Die Islamisierung des Ruhrgebiets schreitet in großen Schritten voran. Im Stadtteil Langenbochum der 63.000-Einwohner-Stadt Herten ist inzwischen die zweite Moschee in Planung. Mit „vorbildlicher Öffentlichkeitsarbeit“ versucht man, den besorgten Bürgern die Notwendigkeit dieses weiteren Gebetshauses nahe zu bringen. Als „neutralen Fachmann“ hat man daher den Integrationsforscher Dr. Dirk Halm vom Zentrum für Türkeistudien (ZfTI) zum „Runden Tisch“ geladen.

(Von Thorsten M.)

Zwar sei auch die neu geplante Moschee sunnitisch und richte sich ebenfalls an Türken, die teilweise sogar schon Mitglieder des Trägervereins der bestehenden Moschee sind. Aber letztendlich seien diese doch nicht im gleichen Umfang islamisch-konservativ.

Sorgen zu machen brauche man sich gleichwohl keine, da beide Moscheevereine „keine politischen Ziele verfolgten“. (Was aber nicht zwingend auch für die Zukunft gilt!) Schließlich musste der Fachmann einräumen, dass ein gewisses „islamisches Dominanzdenken“ schon mit Vater dieses weiteren Moscheebauprojekts sei. (Und solches Dominanzdenken wird immer früher oder später auch politisch.)

Wie gut, dass – wie die Hertener Allgemeine (HA) feststellte – die Bevölkerung in Herten ja sowieso kein Problem mit der neuen Moschee hätte, ja wenn die pösen „rechtspopulistischen“ Internetforen, wie „reconquista-europa.com“ und „blue-wonder.org“ mit ihrer Berichterstattung nicht wären!

Eine Onlineumfrage der Zeitung hatte schließlich nach der Abgabe von 289 Votes eine 51,9% Zustimmung zum geplanten Moscheestandort in einem Gewerbegebiet ausgemacht. Dies sei ganz sicher die demoskopisch korrekte Erhebung des Hertener Bürgerwillens. Erst die Verlinkung der beiden Blogs habe die Abstimmung dann gedreht und auf 62,5% (bei insgesamt 5263 Stimmen) Ablehnung eines Moscheebaus gebracht (inzwischen sind es beim Stand von 6360 sogar 69,3%).


Screenshot der HA-Online-Umfrage (Stand: 23.6., 23 Uhr).


Theatralisch umschreibt das lokale Käseblatt diesen Sachverhalt noch mit „Islam-Gegner stürmen HA-Umfrage“. – Ganz als wären knapp 300 Stimmen schon eine repräsentative Umfrage gewesen.

Aber auch von der Straße zeichnet sich Ungemach für die Moschee-Planer und ihre gutmenschlichen Hertener Helfershelfer ab. Wie der Hertener Anzeiger weiter vermeldet, hat sich für den 17. September Pro NRW mit einer Anti-Moschee-Demonstration in Herten angemeldet. Wie gut, dass im März 2010 schon einmal eine Pro-NRW-Demonstration von einem Hertener Multikulti-Fest in der Innenstadt mit „hunderten Hertenern“ deutlich übertrumpft wurde, da man im Gegenzug meinte bei der Demo lediglich 39 Teilnehmer ausgemacht zu haben.

Für eine gewisse Komik aus Sicht von Islamkritikern sorgte beim Hertener „Runden Tisch“ im übrigen noch die Äußerung vom „Fachmann“ Dr. Dirk Halm, der anmerkte, seine Kindheit in Langenbochum verbracht zu haben. Wie der „Unparteiische“ bemerkte, könne er sich das ehemalige „Schlägel & Eisen“-Areal wunderbar für eine Moschee vorstellen, schließlich sei es dort, „wo die Gastarbeiter einst Arbeit fanden“. Mit einer gewissen Ironie könnte man sagen, genau das ist der Punkt: Früher waren sie hier, um zu arbeiten…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

65 KOMMENTARE

  1. Hehehehehh… Ich lach mich schief !

    Islam-Gegner STÜRRRMEN…..

    Hilfeee ! AUTOBAAAHN !!! 🙂

  2. Die Hertener Bürger haben genug von dem Dunst aus Dummheit und Heile-Welt-Vorstellung, wobei auch zu erwähnen ist, daß Herten als strukturschwache Gegend dem nationalen Verfall mehr als ausgeliefert ist.
    Trotz alle dem sollte dies nicht als Einfallstor der komischen Gehirnwaschanlagen für stark Zurückgebliebene sein.
    Für alle, die dies nicht verstehen; take a look on the wild side…Recklinghausen-süd, Horster Str. in Gelsenkirchen-Buer, Duisburg generell, Essen, Bochum, Dortmund….
    Einfach mal durchfahren.
    Ein Besuch im sauerländischen Winterberg im Anschluß sollte dem letzten Augenzuquetscher dieselben öffnen.
    Wir müssen uns lediglich wachrütteln, das wäre es schon!
    In diesem Sinne: Jedem das Seine, aber nicht Jedem den Islam!
    Freedom, Geert we appreciate all the things you stand for! Together we stand, divided we fall!
    Der Islam macht sich selbst kaputt, wir sollten uns lediglich heraushalten und vor Allem keine demütigende Landeroberung dulden!
    Jeder Kriegsherd, jegliche Kriegsberichtersttung in unseren Medien basiert in irgendwelcher Form auf islamischen Inhalten.
    Es wird die Zeit kommen, in der wir uns wieder unserer Herkunft berufen.
    Bob Dylan wird dies hoffentlich miterleben dürfen….for the times they are changing….on behalf of the good ones

  3. Und gleich auch mal abgestimmt!
    Ich brauche und will wirklich keine Moscheen!!!
    Nirgendwo in Deutschland, never!

  4. …das lokale Käseblatt…

    Ein korrekte Bezeichnung für die meisten Zeitungen in Deutschland.

    Bei uns verlief es ähnlich. Nachdem die Bürger bei einer Onlineabstimmung „unserer“ Zeitung mit 2 Dritteln den Moscheebau ablehnten und die Abstimmung abgeschlossen war, änderte sich wie durch Zauberhand das Resultat, aus den 67% Ablehnung wurden 74% Zustimmung für den Moscheeneubau, über Nacht.
    Auf Anfragen von Lesern hieß es, das „Ergebnis“ wäre gehackt worden. Auf die Frage warum jetzt das falsche Ergebnis noch für Jedermann zu lesen sei, wußte die Zeitung keine Antwort.
    Erst auf Druck von hiesigen PIlern wurde das Ergebnis aus dem Onlinebereich entfernt.

  5. Da hat mein Stimmchen doch geholfen !
    Ein schöner Erfolg für alle friedlichen
    Bürger.Es tut sich was in D .

  6. 70% Ablehnung von Moscheen sind ein durchaus repräsentativer spiegel der meinung der bürger in deutschland.

    Nicht umsonst hat Sarrazin eine über 80%ige Zustimmung.
    Aber das wird Ausgeblendet.

  7. #5 MR-Zelle (23. Jun 2011 23:56)

    …das lokale Käseblatt…

    —————————————-

    Aber immerhin ist das lokale Käseblatt dieses mal ohne Springerstiefel- Bildchen ausgekommen. 😉

  8. Das sind aber Gutmenschen im Embryonalstadium, wenn sie von ihrer Internet-Klick-Umfrage zugleich Repräsentativität und politische Korrektheit erwarten.
    Ausgewachsene Gutmenschen veranstalten so eine Umfrage gar nicht oder formulieren wenigstens die Antwortmöglichkeiten intelligenter.

    Beglückt Sie die geplante Moschee?
    – Ja sicher
    – Nein, sie ist zu klein
    – Keine Antwort/egal

    So kann garantiert nichts schiefgehen! 😉

  9. Wer soll denn diese ganzen Moscheen unterhalten, wenn endlich der Koran verboten wurde und die menschenfeindliche Ideologie samt „….misten“ in ihre Heimatländer zurückgekehrt ist.

    Die Steuerzahler natürlich wieder! Also lasst das mal lieber.

  10. Hätten tatsächlich Islam-Kritiker „die Umfrage gestürmt“, wären 99,9% Gegnerschaft zur zweiten Moschee herausgekommen. Knapp 63% anti-Moschee sieht eher danach aus, als hätten massiv moslemische Türken mit abgestimmt. Eine repräsentative Umfrage hätte wohl als Ergebnis 70-80% Gegenstimmen zur Moschee.

    Die Absicht des Moschee-Trägervereins ist klar: Einerseits macht die Ansiedlung der Moschee in einem künftigen Gewerbegebiet das Projekt für unbedarfte Bürger akzeptabler – und zugleich bewirkt sie, dass sich nur türkische Gewerbebetriebe dort ansiedeln werden. Und genau das ist gewollt … eine weitere türkische Enklave, ein weiteres Stück „eroberter Boden“ für die wuchernde türkisch-moslemische Parallelwelt.

  11. Es ist doch immer dasselbe: Wenn die Umfrage mit dem gewuenschten Ergebnis abschliesst, dann ist man stolz auf die Demokratie („richtige Meinung“=„Beweis“ fuer starke Demokratie). Wenn jedoch die andere Meinung, die unerwuenschte Meinung, herauskommt, dann ist es immer der „Beweis“ fuer eine Vereinnahmung aus dem „extremistischen“ Rand.
    Solche Kindergarten-Argumentation beeindruckt doch schon lange nicht mehr: Langweilig, gaehn, alter Hut.

  12. Aus „Der Westen“…

    http://www.derwesten.de/staedte/herten/Ditib-ist-weit-von-extremistischen-Bestrebungen-entfernt-id4797255.html

    „Beide Verbände werden nicht einmal vom Verfassungsschutz beobachtet.“

    „Nicht_einmal_vom_Verfassungsschutz_beobachtet_werden“ ist wohl ein neues Qualitäts- und Unbedenklichkeitssiegel?

    „Salafisten, Taliban, Hamas und Terror, können Sie sagen, wie Ditib dazu steht?“ Halm: „Das wissen Sie alle: Ditib ist weit von extremistischen Bestrebungen entfernt.“

    Frage an einen Neonazi-Verein: Wie stehen sie zu den Verbrechen in der NS-Zeit?

    Antwort: „Wir sind weit von extremistischen Bestrebungen entfernt.“

    na toll! das beruhigt ungemein…

    Religiöse Fanatiker entstünden durch familiäre Gewalt, fehlende Bildung, soziale Schicht, Frusterlebnisse und Diskriminierung – nicht aber durch Religiosität.

    Das dieses Profil geradezu absolut untypisch für alle potentiellen „Next-Mohammed-Attas“ ist, scheint offenbar niemanden zu stören?

    Eher werde für Ditib ein Problem, dass die eigene Jugend bald kein Türkisch mehr spreche.

    man stelle sich vor, jemand würde beklagen bzw. ein Problem darin sehen, dass die Urenkel(!) ehemals deutscher Einwanderer in die USA, bald kein Deutsch mehr sprechen…

    Eine Einflussnahme des türkischen Staates gebe es praktisch nicht, machte Halm klar.

    natürlich, die Ditib hat nix mit dem türkischen Staat zu tun…

    http://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkisch-Islamische_Union_der_Anstalt_f%C3%BCr_Religion

    …und der Islam nix mit dem Islam

  13. Ich lach mich schlaff: „nach der Abgabe von 289 Votes eine 51,9% Zustimmung zum geplanten Moscheestandort in einem Gewerbegebiet ausgemacht. Dies sei ganz sicher die demoskopisch korrekte Erhebung des Hertener Bürgerwillens. Erst die Verlinkung der beiden Blogs habe die Abstimmung dann gedreht und auf 62,5% (bei insgesamt 5263 Stimmen) Ablehnung eines Moscheebaus gebracht (inzwischen sind es beim Stand von 6360 sogar 69,3%).

    @1. 289 = 51,9% Stimmen, wie viel Einwohner hat Herten und wie viel davon legale Immigranten aus moslemischen Kulturkreis? Selbst unsere degenerierten Kültürbereicherer und ihre linken Vasallen können einen Computer bedienen und eine Abstimmung beeinflussen ( außer den Redakteuren)!

    2. Außerdem war die Abstimmung auch auf diesem „Rechtspopulistischen“ Facebook verlinkt! 😀

    Gerade gegoogelt: Herten 1936 gegründet! 😀
    Einwohnerzahlen in Herten (Stand 31.05.2011) 62.531!
    51,9% Zustimmung? Das hört sich an wie Wahlergebnisse der Volkskammer = 99,9% für die Kandidaten der SED!
    MSM= Verarschung nach Strich und Faden!

  14. Eine Moschee ist genauso wertvoll wie ein Sauftempel, für Überzeugungssäufer. :mrgreen:

    Gruß

  15. #20 Indianer Jones
    NA NA, überzeugungssäufer tun dir nichts, wenn du nicht sauffen möchtest. 😉

  16. Wozu geben die dann einem die Option zu wählen, dass man keine Moschee duldet?

    Man hat also “erwartet“, dass die Bevölkerung den Bau der Moscheen gutheisst.

    Obwohl man bei einer Umfrage ja nichts “erwarten“ sollte, da man eben, wie der Name schon sagt, eine “Umfrage“ macht, um zu erfahren, was die Menschen denken.

    Nun entspricht diese Umfrage nicht die Erwartungen der Umfrage-Herrausgeber. Und dann sollen dass alles böse Islam-Gegner und Hetzer gewesen sein?

  17. ot: „Gipfel gegen Radikalisierungen von Kaninchenzüchtern“

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article13447344/Gipfel-gegen-Radikalisierungen-von-Muslimen.html

    Berlin (dpa) – Vertreter von Kaninchenzüchtern und Sicherheitsbehörden kommen heute in Berlin zu einem Gipfel zusammen. Auf Einladung von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich wollen sie über Strategien beraten, um Radikalisierungen von jungen Kaninchenzüchtern früh zu erkennen und Gewalttaten zu verhindern. Die Veranstaltung soll der Auftakt zu einer umfangreicheren «Sicherheitspartnerschaft» zwischen den Sicherheitsbehörden und Kaninchenzüchtern sein. Kritiker bezeichnen die Veranstaltung als überflüssig, da es bereits zahlreiche Initiativen gegen Kaninchenzüchter-Extremismus gibt.

    ok, das steht da jetzt nicht wirklich… aber es wird sofort deutlich, wie abartig pervers diese Meldung eigentlich ist! Tauscht man jetzt „Kaninchenzüchter“ gegen „Moslem“ ists plötzlich völlig normal…

  18. Gut ,das unsere objektiven Überbezahlten Staatsmedien den Bürger so objektiv informieren ….

  19. Franchement, Stefan Herre Ist ein Held !!!!

    Konzentriert Euch doch endlich

    auf das wesentliche ….

    Der südländische Migrationsdruck

    (fast ausschliesslich islamisch)

    wird uns vernichten !

    Darin ist Israel ein wirkliches Bollwerk !

    Alles ander ist „chichi“

    Verteidigen wir uns jetzt !!

    Jedem sein Anteil an dieser fast

    unlösbar scheinenden Aufgabe ….

    Aller, …. 02/07/2011 in Strasbourg !!

    A volonté !

    http://www.libertasoccidentalis.net/libertasoccidentalis09/

    ++

  20. Für alle Norddeutschen, die den Gutmenschen Patrick Bahners live erleben wollen!

    Natürlich braucht er zum Vorlesen seines Buches Kirchenasyl und möchte – wie viele andere – für seine Verunglimpfung der Islamkritiker die Christen auf seine Seite ziehen. Bleibt also zu hoffen, dass Christen vor Ort sein werden, die das Vorlesen ertragen und bei einer – hoffentlich hinterher stattfindenden – Diskussion ordentlich Paroli bieten.

    Hamburger Abendblatt:

    Am Freitag, 24. Juni, ab 19 Uhr liest der Feuilletonchef der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, FAZ, Patrick Bahners, in der Rellinger Kirche aus seinem Buch „Die Panikmacher“… Bahners zeigt, dass die Polemik gegen sichtbare Manifestationen des Islam auch die öffentliche Präsenz des Christentums in der säkularen Gesellschaft angreift, und warnt besorgte Christen vor falschen Freunden aus dem Lager der fanatischen Religionskritik.“

    http://www.abendblatt.de/region/pinneberg/article1933446/Frankfurter-Journalist-analysiert-die-deutsche-Angst-vor-dem-Islam.html

  21. Hab auch abgestimmt, nun sind wir schon bei 70%. Keine Moschee irgendwo. Wehret den Anfängen!

  22. #11 M.L.K 100 (24. Jun 2011 00:14)

    Wer, was ……. unterhalten ❓ Soll man denen ein paar Gedichte aufsagen oder was ❓
    Spaß beiseite …., man kann die durchaus als Parkhäuser umfunktionieren, oder als Wein-, Bier- oder Schnapslager. Oder öffentliche Küchen und Räumlichkeiten für Obdachlose.

    Oder auch als Mahnmal mit sonstigem zeweckentfremdenden Gebrauch. 😉

  23. Natürlich wird das MoscheebauProjekt durchgezogen. Was kümmert die Oberen die Ängste ihrer Bürger oder eine Onlineumfrage von ein paar Islamgegener. Es läuft wie es immer läuft, bei uns in DE: Der Bürger wird nicht gefragt.

  24. Hat das baurechtliche Gründe, daß Moscheen so oft in „Gewerbegebieten“ stehen? Wird da ein Gewerbe ausgeübt…?

    @#15 mike hammer (24. Jun 2011 00:28)
    Dein Link geht nicht, aber egal, m.W. handelt es sich um etwas über zwanzig Vergewaltigungen pro Jahr in Oslo.
    Die Rate liegt in Schweden aber bei 46 pro 100.000 Einwohner, so daß bei 600.000 Einwohnern in Oslo es zehnmal so viele sein müssten. Irgendwas stimmt mit der Angabe „alle 21 Vergewaltiger iin Oslo sind Ausländer“ daher nicht.

  25. #16 GO4JESUS (24. Jun 2011 00:23)

    „Nicht der Wähler wählt, der Zähler zählt“ – Iossif Wissarionowitsch Stalin

    Aber sehr passend 😉

  26. Lesenswerter Schlagabtausch in der Hertener Allgemeine zum Moscheeneubau(1):
    http://www.hertener-allgemeine.de/lokales/herten/252-Ditib-Vordrucke-in-den-Meinungskaesten;art995,488546,D

    Religionsfreiheit

    Wußten Sie schon:

    daß das Grundstück, auf dem eine Moschee errichtet wurde, sowie die Moschee auf ewig „Waqf“ ist und (aus Sicht des Islam) weder beschlagnahmt noch verkauft werden darf-schon gar nicht an Nichtmuslime, und zwar auf ewig? Es gehört Allah, und die Scharia ist im Wapf-Bereich das einzig gültige Recht. Siehe Udo Ulfkotte „Heiliger Krieg in Europa“ S. 213/214.

  27. Lesenswerter Schlagabtausch in der Hertener Allgemeine zum Moscheeneubau(3):
    http://www.hertener-allgemeine.de/lokales/herten/252-Ditib-Vordrucke-in-den-Meinungskaesten;art995,488546,D

    Religionsfreiheit

    Ergänzung

    @Meinungen

    „65,15% | Ich lehne den Bau von Moscheen grundsätzlich ab. Das kann doch gar nicht sein! Alle Deutschen lieben Moscheen!“

    Nochmal: Eine Moschee und das Grundstück, auf dem sie steht, ist auf ewig „Waqf“, also auf ewig vom Islam besetztes Gebiet. Dort bleibt natürlich auch die Scharia gültig. Diese ist aber laut dem Verfassungsrechtler Prof. Schachtschneider imkompatibel mit unserer Verfassung..

    Moscheen sind nun mal die Vorposten einer unumkehrbaren Islamisierung, einer schleichenden Eroberung, ebenso wie Minarette (die laut Erdogan die „Bajonette der Gläubigen“ sind) und Kopftücher und Burkas im Straßenbild! In solchen Gebieten konzentriert sich dann die Umma und setzt dort Schritt für Schritt demokratisch die Scharia durch. Damit beginnt auch die Vertreibung von Nichtmuslimen. Der Staat greift nicht mehr ein (wegen Bürgerkriegsgefahr).

    Nur ein Beispiel: Ägypten. Die koptischen Christen waren einst in der Mehrheit. Jetzt sind sie eine verachtete, unterdrückte Minderheit ohne Rechte („Dhimmis“). Ihre Kirchen werden wahllos zerstört und dürfen nicht wieder aufgebaut werden, ihre Geistlichen wahllos getötet, ihre Mädchen wahllos entführt und zwangsislamisiert. Nach der zerstörung einer Kirchen beginnt dort sofort ein Moscheeneubau. Und dort ist dann „Waqf“! Auch moderate Muslime, die leben wollen wie wir, müssen vor der Scharia Angst haben!

    Leseempfehlung: Kleine-Hartlage: „Das Dschihadsystem“ – Wie der Islam funktioniert.

  28. Lesenswerter Schlagabtausch in der Hertener Allgemeine zum Moscheeneubau(4):
    http://www.hertener-allgemeine.de/lokales/herten/252-Ditib-Vordrucke-in-den-Meinungskaesten;art995,488546,D

    LGB-Cityblues

    So viel Angst

    Ich finde es erbärmlich, wie überall ÜBER Muslime und DEN Islam schwadroniert wird, aber nicht MIT den Muslimen gesprochen wird. Hat hier eigentlich selbst schonmal jemand mit den hiesigen Moslems über ihre Ansichten und Gedanken gesprochen? Mal gefragt, wieviele davon gerne nach der Scharia leben würden und einen reaktionär-orthodoxen Gottesstaat haben möchten?

    Na, da werden Sie aber enorm viele finden. Schließlich sind alle Muslime nur Schläfer, die uns offen anlügen und täuschen, so lange, bis sie genug sind , hier die Macht an sich zu reißen und euch aufrichtige Germanen zu knechten und unterjochen (Ironie aus).

    Denkt doch bitte alle mal einen Moment nach, was ihr hier für Klamotten schreibt. Es ist wirklich faszinierend, wie viele Menschen ihre alten Vorurteile mit neuen, pseudowissenschaftlich und möchtegernintellektuell vorgekauten neuen „Fakten“ aufgepowert haben und nun mit dem Post-911-Feindbild in den Taschen fröhlich den kalten Krieg im neuen Gewand mitfechten.

    Ganz ehrlich? Wir Menschen haben ganz andere Probleme am Hals. Wenn wir so weitermachen wie bisher, ist es völlig wurscht, ob unsere Urenkel Ali Patzinkowski oder Michael-Wolfgang Öztürk heißen und irgendwelche Moscheen in irgendwelchen Kleinkleckersdörfern stehen…

    …,stattdessen wird hier handelsübliche Angstpropaganda betrieben. .

  29. Lesenswerter Schlagabtausch in der Hertener Allgemeine zum Moscheeneubau(5):
    http://www.hertener-allgemeine.de/lokales/herten/252-Ditib-Vordrucke-in-den-Meinungskaesten;art995,488546,D

    Religionsfreiheit

    Kein Grund für Angst?

    @LGB-Cityblues

    Es gab nie ein andauerndes friedliches Zusammenleben mit Nichtmuslimen. Kleine-Hartlage weist mit den Methoden der Soziologie sogar nach: „der Islam ist strukturell friedensunfähig“. Erdogan schimpfte „es gibt keinen moderaten Islam. Das wäre eine Beleidigung unseres Glaubens. Islam ist Islam, damit hat sichs.“

    Statt friedlicher Koexistenz überall grausamste Christenverfolgungen auf dieser Welt. Quelle: Schwester Hatune, Trägerin des Bundesverdienstkreuzes, die sich besonders für diese einsetzt. Da werden Christen große Wunden ins Fleisch geschnitten und mit Salz gefüllt. Menschen werden lebendig verbrannt oder zu Tode geprügelt, wenn sie am Christentum festhalten. Das pakistanische Blasphemiegesetz ist wie die mittelalterliche Inquisition in Europa. In Nigeria werden Dörfer überfallen von Dschihadkämpfern und alle Christen grausamst getötet. Etc. pp. Statistisch gesichert ist: die Gewalt gegen Nichtmuslime wächst mit steigendem Bevölkerungsanteil. Ziel ist die Einführung der Scharia. Auch „moderate“ Muslime fürchten sie!

    Abfall vom Glauben ist todeswürdig. Alle Genozide wurden später geleugnet (Hindus [80 Mio], Armenier, Holocaust [an dem die Ummah sogar beteiligt war, wie die ARD berichtete]).

    Während nichtmuslimische Minderheiten grausam verfolgt werden, genießen Muslime bei uns jede erdenkliche Förderung, und man geht sehr „kultursensibel“ mit ihnen um.

    Erdogan selbst sagt, daß er unsere Demokratie benutzen will, um sie abzuschaffen. So redeten damals auch die Nazis, und sie hatten damit Erfolg. Warner wurden zum Schweigen gebracht. Wie heute. Die Parteien brauchen muslimische Wählerstimmen.

    Auf eine offizielle Anfrage aramäischer Christen lautete die Antwort- Fatwa: „Der Islam ist die abschließende, vollständige und vollkommene Religion, die alle anderen vorigen Religionen ausgelöscht hat.“ Das beweist den Herrschaftsanspruch des Islam und damit auch seine Inkompatibilität mit unserer Verfassung! .

  30. @#37 wolfi (24. Jun 2011 08:18)

    Die Rate liegt in Schweden aber bei 46 pro 100.000 Einwohner, so daß bei 600.000 Einwohnern in Oslo es zehnmal so viele sein müssten. Irgendwas stimmt mit der Angabe “alle 21 Vergewaltiger in Oslo sind Ausländer” daher nicht.

    Warum sollte das nicht stimmen? Wenn 21 Vergewaltiger identifiziert wurden, die je 10 oder 20 Frauen vergewaltigt haben, passt die Relation doch. Und da es sich dort ja um religiöse Bereicherung handelt, gehe ich mal von Mehrfachtätern aus.

  31. Wenn die 2. große Moschee in H-Langenbochum gebaut wird, ist es nur noch eine Frage der Zeit, dass Langenbochum genau so verkommt wie Recklinghausen Süd.
    Dort traut sich die Bevölkerung des Abends nicht mehr ohne Furcht vor „kultureller Bereicherung“ auf die Straße.
    Die Bochumer/Herner Straße ist mitlerweile zu einem „orientalischen Armenviertel“ verkommen. Siehe die leerstehenden Gebäude z.B. VW-Enning etc…

  32. Eine derartige Umfrage in den östlichen Bundesländern würde fast die 100%Marke für NEIN ergeben.Das die Müslis nicht dahin kommen,liegt einerseits an den fehlenden wirtschaftlichen Perspektiven,aber auch an der klaren Bereitschaft denen nicht die „Füsse zu küssen“.

  33. Der Titel ist nocht korrekt, nicht die Umfrage war negativ, obwohl es für uns wohl so ist, weil es solche Umfragen gar nicht geben sollte / dürfte, sondern das Ergebnis war negativ.

  34. „Wie der Hertener Anzeiger weiter vermeldet, hat sich für den 17. September Pro NRW mit einer Anti-Moschee-Demonstration in Herten angemeldet.“

    Die pro Truppe ist echt aktiv. Zeigt präsens und geht da hin, wo es weh tut. Respekt!

  35. Ganz offensichtlich ist es diesen Herrschaften nur „nicht aufgefallen“, daß zwischenzeitlich die Umfrage von den Moslems „gekapert“ worden war. Ob die nunmehrigen Ergebnisse alle wegen den „bösen Rechtspopulisten“ entstanden sind, wage ich eher zu bezweifeln, auch wenn sicher die eine oder andere Gegenstimme von hier aus dort gelandet ist. Ich glaube jedenfalls nicht, daß normal situierte Bürger sich mehrheitlich „pro Moschee“ artikulieren würden. Insofern ist das „moralisierende“ Geschrei eher eines von Leuten, die mit Demokratie nicht umgehen können.

  36. Herten: PRO NRW wird am 17. September ein Signal des Mutes setzen
    24.06.2011

    „In Herten entgleitet den Hütern der politischen Korrektheit die Deutungshoheit, und sofort stellt sich Nervosität ein. Eigentlich funktionieren die Seilschaften zur Gleichschaltung der öffentlichen Meinung immer perfekt. Besonders wenn es darum geht, die Islamisierung unserer Heimat zu verschleiern und dieses Problem kritischen Fragen zu entziehen. Da werden dann, so wie jetzt bei der geplanten zweiten Moschee in Langenbochum, den besorgten Bürgern, so genannte Integrationsforscher verabreicht, die erklären, dass die Islamisierung eigentlich gar kein großes Problem sei.

    Nun schlägt auch die Hertener Allgemeine (HA) Alarm, nachdem man den Fehler begangen hatte, eine Online-Abstimmung über den Bau einer zweiten Moschee zu eröffnen. Dass sich annähernd 70 % der Abstimmer gegen den Bau der Moschee aussprachen, sei „rechtspopulistischen Internetforen wie „reconquista-europa.com“ und „pi-news.net“ zuzuschreiben. Auch dass PRO-NRW diesen Protest am 17. September auf die Straße bringen wird, passte der lokalen Presse nicht. …“
    http://www.pro-nrw.net/?p=5633

  37. Wenn man ein paar Umfrage-Seiten weiterklickt (5), bekommt man eine andere Frage zu Gesicht:

    Der Langenbochumer Ditib-Moscheeverein sucht seit acht Jahren nach einem Platz für eine neue Moschee. Die Stadtspitze sucht jetzt nach einer Lösung. An einem „Runden Tisch“ sollen Bürger entscheiden, ob und wo sie gebaut werden könnte. Ist der „Runde Tisch“ zur neuen Ditib-Moschee der richtige Weg?

    Gesamt 586 Stimmen

    19,97% | Ja, ich denke, dass es zu einer Lösung kommt. Und die sollten wir dann auch akzeptieren.

    78,33% | Nein, ein solcher „Runder Tisch“ geht doch sowieso an den Anwohnern vorbei.

    1,70% | Weiß nicht, ist mir egal.

    Ich glaube, dass PI dabei nicht beteiligt war. Hier sind es ja nur 586 Stimmen.
    Also gibt es wohl generell eine Ohnmachtshaltung der Abstimmmenden.

  38. Inzwischen sind fast 72% gegen jeden Moscheebau. Und fast 7.000 Menschen haben abgestimmt.

  39. Liebe PRO-Gegner,

    na, habt ihr schon eine Gegendemo (gegen uns) für den 17. September angemeldet? Wäre ja nur logisch, und das würde doch auch den DITIB-Vertretern und politisch korrekten Hertenern sicher gefallen. Wir halten jedenfalls zu den politisch Unkorrekten!

    Oder kommt ihr mit euren eigenen Formationen? Das wäre schön! Raus auf die Straße, liebe Leute, das kommt immer gut! Flagge zeigen: Nicht mit uns!

    Wir haben jedenfalls fleißig mit abgestimmt, wie es sich gehört! Ist doch schon mal eine Gemeinsamkeit.

    Man sieht sich (hoffentlich)! Ach, sorry, war wohl auch diesmal wieder nur ein Traum. Ich warte auf den Tag, an dem die Lokalpresse berichten muss: „Tausende rechtsextreme Moscheegegner zeigten ihren Unmut über die beabsichtigte Übernahme eines Teils ihrer Stadt durch die Vertreter der wahren Religion.“ Das wär’s doch!

  40. Die tun so, als ob die Bürger von Herten die Moschee wollen… Hallo?? Wegen 300 Ja-Stimmen, die wahrscheinlich größtenteils von Muselmanen und ein paar Gutmenschen kommen, sagt das noch lange nix über die dortige Meinung aus. So ein Käseblatt. Und jetzt ist PI und Reconquista Schuld… Liebes Hertener Käseblatt, wenn ihr schon eine Umfrage startet, müsst ihr auch mit einem für euch negativen Ergebnis rechnen 😉

  41. Ob das „HA-Käseblatt“ jemals auf die Idee kommen wird, dass die DITIB ebenso vernetzt ist und an solchen ominösen Onlineumfragen teilnimmt?

    Komisch, dass solche Fragen nicht reflektiert werden…

    „Wer keine Zeitung liest ist uninformiert, wer Zeitung liest ist falsch informiert“ 🙂

  42. @ 61 SilenusTheCrusader

    Hab das mal probiert, da kommt bei mir der Trend Micro und lässt mich nicht mehr auf die Seite… 🙁

  43. Ja, PI ist schuld an dem “ negativen “ Ergebins und wir sind alle stolz darauf. Das ist echte Demokratie und Volksentschei – frei nach Oskar !

    So muss es in Zukunft immer laufen!

  44. #26 unrein

    „Gipfel gegen die Radikalisierung von Kaninchenzüchtern“

    Ist höchste Zeit das es den gibt, schließlich ist die Bande ja schon wer weiß wie lange am Kampfkarnickel züchten … 🙂 🙂 🙂

  45. Wenn man den Link jetzt in ein paar andere Foren, Blogs und Mailinglisten einstellen würde, wo eine andere Meinung überwiegt, würde das Ergebnis in die andere Richtung wandern. Und schon wäre es undemokratisch und manipuliert. Habe ich hier schon öfter erlebt, besonders bei Welt Online. Merke: Wer eine andere Meinung hat und dann noch die Frechheit besitzt, sie sogar per Mausklick kundzutun, manipuliert. Ihr seid wirklich eine 1a-Komikertruppe.

Comments are closed.