Lampedusa FlüchtlingeDer Ansturm auf das „Tor von Europa“ läuft ungebremst weiter. Mehr als 1500 Immigranten kamen gestern in Lampedusa an. Während die Fernsehanstalten von „vielen Frauen und Kindern“ berichteten, spricht die dpa von 135 Frauen und 22 Kindern.

Der „Focus“ schreibt:

Eine neue Flüchtlingswelle schwappt nach Süditalien. Mehr als 1500 Immigranten kamen am Samstag wieder auf der winzigen Mittelmeer-Felseninsel Lampedusa an. Wie italienische Medien berichteten, stammen die meisten von ihnen aus Tunesien.
Rund 300 der Immigranten kämen hingegen aus Libyen, hieß es. Ihr Kahn mit zahlreichen Frauen und Kindern an Bord war schon in der Nacht von der Küstenwache in den Hafen geleitet worden. Insgesamt hätten 135 Frauen und 22 teils kleine Kinder Lampedusa erreicht.
Ein Anfang April geschlossenes Abschiebeabkommen zwischen Rom und Tunis hatte den Strom der Tunesier eine Zeit lang aufgehalten. Vorher – nach dem Sturz des tunesischen Präsidenten Zine el Abidine Ben Ali im Januar – hatten über 23 000 tunesische Migranten von Tunesien über die gefährliche Mittelmeerroute Lampedusa erreicht. In den vergangenen Wochen hingegen flohen zunehmend Menschen vor dem blutigen Bürgerkrieg aus Libyen nach Süditalien.

Nach jüngsten Angaben des italienischen Innenministeriums trafen seit Beginn der Unruhen in Nordafrika im Januar insgesamt über 42 800 Immigranten an den italienischen Küsten an, davon über 33 000 allein auf Lampedusa. Nur 130 Kilometer von der tunesischen Küste entfernt gelegen, ist die nur 20 Quadratkilometer große Insel seit langem für viele Verzweifelte ein „Tor nach Europa“.

Die Völkerwanderung von Afrika nach Europa geht weiter. Inwiefern dass auch mit der Eröffnung von EU-Büros in Afrika zu tun hat, bleibt vorerst offen…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

36 KOMMENTARE

  1. Das ist noch gar nicht gegen das was uns die Türkei schicken wird nach der gewonnen Wahl des Führers Erdogan. Da warten Millionen.

  2. Klar sind das viele Frauen und Kinder, denn sonst waren immer nur 1000 junge männliche moslemische Verbrecher angekommen, darunter 2 Frauen und 4 Kinder….

  3. #4 Icetrucker66 (12. Jun 2011 12:48)

    Klar sind das viele Frauen und Kinder, denn sonst waren immer nur 1000 junge männliche moslemische Verbrecher angekommen, darunter 2 Frauen und 4 Kinder….

    +++

    Und die 2 Frauen schwanger. Nicht unbedingt schon vor der Überfahrt, aber garantiert bei der Ankunft.

  4. Man könnte Listen mit den Wohnadressen multi-kulti-freundlicher Politiker an die Flüchtlinge verteilen, dort könnten sie dann meinetwegen ihr Lager dauerhaft aufschlagen.

  5. Seit keine Schutzgeldzahlungen mehr an Gaddaffi fließen, überschwemmt’s uns.
    Die paar Mrd. Euro an Lybien sind doch nicht so verkehrt investiert gewesen. 🙂

  6. was interessieren mich ein paar 100.000 flüchtlinge im jahr auf europa verteilt??? die wahre masseneinwanderung findet über importbräute, familien zusammenführung und einer hohen geburtenrate statt!

  7. Die armen Inselbewohner tun mir leid. Jeden Tag von Tausenden wilden Horden heimgesucht zu werden…
    Die Luft brennt bestimmt schon richtig. Aber warum kommen immer nur junge gut ausgebildete männliche Fachkräfte?
    Wir brauchen Sie dringend und sollten sie alle nach Deutschland reinlassen. Unser Land kann auf kein Talent verzichten!

  8. 1500 Flüchtlinge : 135 FlüchtlingINNEN

    allein wegen diesem völlig ungesunden Verhältnis müsste schon ne Quote her!

    darüber hinaus vermute ich:

    99,8% Mohammedaner : 0,2% Ungläubige

  9. ot: ich war gestern zufällig in Köln und habe diese Syrien-Demo direkt vor dem Hbf dort gesehen:

    http://www.youtube.com/watch?v=eySd33drSkk

    auf dem Video leider nicht zu sehen, eine Gruppe öffentl. betender Mohammedaner!

    und direkt auf der anderen Seite des Doms (Roncalliplatz) wurde „50 Jahre AI“ zelebriert… für einen noch massiveren Import von abermillionen orientalischen Problemfällen!

  10. aus einer von Gelsenkirchens Bürgermeister Baranowski nicht beantworteten Bürgeranfrage auf abgeordnetenwatch:

    Frage zum Thema Soziales28.08.2009Von: (Sandra Wolf)
    Sehr geehrter Herr Baranowski,

    Wir wohnen in einem schon oftmals als “Brennpunkt” erwähnten Stadtteil und versuchen es uns hier so schön wie möglich zu machen.Es sind zwar eine Grundschule und auch mehrere Kindergärten mit Ganztagsbetreung vorhanden aber schön ist der Stadtteil nur an bestimmten Ecken. Auf der Strasse auf der wir wohnen traut man sich nicht aus dem Fenster zu sehen oder mal “eine kleine Runde spazieren” zu gehen. Es ist extrem dreckig und die früher mal einladenden Schaufenster der Geschäftslokale sind Ruinen aus zerbrochenen und mit Klebeband versehenen Glas.Parkplätze sind fast rund um die Uhr mit Dauerparkern belegt die sich zum Glücksspiel in den Teestuben treffen, und als Frau alleine auf die Strasse kann man sich ohne eine grosse Portion an Selbstvertrauen nicht mehr wagen, weil man ständig von vor den Geschäftslokalen herumlauernden Gestalten angepöbelt wird. Fast allnächtlich finden Prügeleien statt und wenn man frühmorgens das Haus verlassen muss, kann man das nicht tun ohne fürchten zu müssen, unwissentlich in eine solche Schlägerei zu geraten. Ich wohne seit 32 Jahren in diesem Stadtteil, auf dieser Strasse und habe den Eindruck, dass sich die Situation in den letzten fünf Jahren extrem zugespitzt hat. Die von mir hier beschriebenen Situationen, sind keine “Eindrücke” sondern die alltägliche Realität. Meine Fragen an sie :
    Wie sehen Sie die Situation in den so genannten “Brennpunkten” von Gelsenkirchen?
    Werden Sie etwas verändern können?
    Wenn ja, was und wie?

    Mit freundlichen Grüssen,
    S.W.

  11. Aber das sind doch alles unsere heißersehnten Talente, die schon jetzt im vorauseilenden Gehorsam ihre Arbeitskleidung tragen: das für jede Führungsposition unerlässliche Kapuzenshirt! 🙂 🙂 🙂

  12. #1 WahrerSozialDemokrat

    Super Video!
    Erschreckend und klasse gemacht mit dem Herzschlag!
    Danke

  13. 1.500 Flüchtlinge an einem Tag, das macht im Jahr über eine halbe Million. Tunesien hat laut Wikipedia 10 Millionen Einwohner, Libyen 6 Millionen. Das macht dann ungefähr 3-4 % der tunesisch-lybischen Bevölkerung, die innerhalb eines Jahres in die EU einwandert. 90% davon männlich, d.h. 6% der männlichen tunesisch-libyschen Bevölkerung wird innerhalb diese Jahres in die EU einwandern. Dazu werden dann noch die Syrer kommen.

  14. #16 Stolzer_REP-Waehler

    Die Anzahl von Bereicherern aus Tunesien, Libyen und Syrien sind ein Klacks gegen die Zahl der Durchreisenden™, die aus dem restlichen Afrika kommen werden…!

  15. Afrika ist größer als Europa, hat mehr Einwohner und ist reich an allem, was man sich vorstellen kann. In Afrika gibt es von Millionenstädten über leeren Savannen bis hin zu mediteranen Gebieten alles.

    Wenn diese Menschen es dennoch nicht schaffen, irgendwo in Afrika etwas aufzubauen, Wohlstand zu gründen oder eine einigermaßen geregelte Umgebung zu errichten, dann sollten wird uns gut überlegen:

    1.) woran das liegen könnte?

    2.) warum sie ausgerechnet hier in der Lage sein werde, Wohlstand aufzubauen.

    3.) Was wir unseren Nachfahren eigentlich antun.

    Bevor wieder die Rassismus-Keule geschwungen wird, möchte ich gerne auf diesen Artikel hinweisen. Wir wissen alle, dass es enorme Probleme mit Afrikanern in Amerika, Kanada, Frankreich, Italien, Spanien, Afrika sowieso und Schweden gibt. Das liegt natürlich nicht an denen sondern an den rassistischen Gastgäbern. Dass aber selbst Barbesitzer in Bangalore in Indien den Eintritt für Afrikaner bestimmter Nationen verbieten sollte doch zu denken geben.

    Es ist kein neues Experiment.
    Dunkelhäutige Masseneinwanderung in Weiße Länder gab es schon.
    In Zimbabwe.
    In Südafrika.
    In Paris.

  16. Masseneinwanderung nach Europa hält an

    Das Problem sind in den seltensten Fällen Frauen und Kinder.
    Wenn die in eine freie Geselschaft kommen, atmen die Frauen in der Regel auf und die jungen Kinder integrieren sich problemlos.

    Das Problem sind die Männer und ihre mitgebrachten islamisch-archaischen Gesellschaftsvorstellungen, die sie dann auch sehr schnell ihren Frauen und Kindern in Europa wieder überstülpen.

    Diese Männer sind aber leider in der großen Mehrheit bei den Flüchtlingsströmen nach Europa.

  17. Sehr geehrte Politiker, bitte stoppt sofort jegliche Hilfsgelder an nordafrikanische Länder. Die Menschen flüchten sowieso in die westliche Welt.. und ich bin nicht mehr bereit doppelt zu bezahlen!!!!!

  18. Bedenkt man, dass diese Jungmänner sich alle noch eine Braut nachholen, kann man also von 3000 Neuzugängen pro Tag ausgehen. Über deren Geburtenrate möchte ich jetzt lieber nicht nachdenken, dazu war das Mittagessen zu lecker…

    Und auch wenn es nicht gerne gehört wird, aber in Berlin entwickelt sich mit den Roma derzeit auch gruseliges: Wenn deren 3 monatige Niederlasungsfreiheit hier beendet ist, beantragen die ein Kleingewerbe; können sie davon nicht leben, springt der Staat ein…mit Hartz IV und allem pipapo. Da kommen auch täglich neue Roma an. Quelle: Won

  19. Sicher können wir darauf hoffen, dass bald das größte „Schleuserunternehmen“ an unseren Börsen gehandelt wird!
    Eine Branche mit Zukunft 🙂

  20. was interessieren mich ein paar 100.000 flüchtlinge im jahr auf europa verteilt???

    Was dich das interessiert? 550.000 Flüchtlinge pro Jahr in die EU. Wenn die nach Bevölkerungsanteil auf die einzelnen Länder verteilt werden, dann muss Deutschland davon knapp 20 %, also 100.000, aufnehmen. Aber wahrscheinlich werden es noch mehr, weil die Verteilung nach Wirtschaftsleistung erfolgt und die Grünen sicher noch ein paar mehr aufnehmen, als wir eigentlich müssten.

    Nebenbei dürften die 90% männlichen Flüchtlinge aus Afrika auch ein wenig krimineller und gewalttätiger sein als die türkische Importbraut.

  21. Ich meine, dass das Einfallstor in die EU namens Lampedusa dicht gemacht werden sollte! Italiener auf das Festland oder Sizilien umsiedeln und gut ist.
    Wer da mit dem Boot ankommt, kann sehen wie er dort dann zurecht kommt.
    Wir haben nur Ärger wegen Lampedusa!!!

  22. Sofortiger Stopp für Zahlung von Sozialleistungen an Wirtschaftsflüchtlinge. Sie müssen sofort zurück geschickt werden.

    Kriegsflüchtlinge dürfen nur so lange bleiben, bis der Krieg im Herkunftsland vorbei ist. Danach sofortige Ausweisung. Hier gilt, Hilfe zur Selbsthilfe.

  23. 9 % Frauenanteil, das sagt alles. Integration unmöglich.
    Die Moslems in Europa sind heute aufgrund des niedrigsten Frauenanteils zu grossen Teilen nicht heiratsfähig, Ergebnis sind ein leben in Ehelosigkeit, was der Islam übrigends ablehnt. Und in den moslemischen Ländern sieht die Situation aufgrund der Polygamie auch problematisch aus, zumal weltweit mehr Männer als Frauen geboren werden, und in islamischen Ländern viele Frauen aus „Ehre“ermordet werden

  24. die dummen europäischen Politiker-Darsteller merken nicht , dass Herr Obama und die CIA die „Revolutionen“ angezettelt haben um Europa von den einströmenden Massen in Schutt und Asche legen zu lassen. — Um die Tore auf Dauer zu öffnen , wird nun der letzte Rest des Staates Libyen — ausser dem Öl — zerbombt. —

  25. #20 vivaeuropa (12. Jun 2011 14:14)
    Afrika ist größer als Europa, hat mehr Einwohner und ist reich an allem, was man sich vorstellen kann. In Afrika gibt es von Millionenstädten über leeren Savannen bis hin zu mediteranen Gebieten alles.

    Wenn diese Menschen es dennoch nicht schaffen, irgendwo in Afrika etwas aufzubauen, Wohlstand zu gründen oder eine einigermaßen geregelte Umgebung zu errichten, dann sollten wird uns gut überlegen:

    1.) woran das liegen könnte?…

    ———————————————

    Wissenschaftliche Studien haben mal ergeben, dass negroide Menschen einen um 10 Punkte durchschnittlichen niedrigeren IQ als Weiße haben.
    Aber das darf man ja nicht sagen, das wäre politisch inkorrekt – deswegen wurde vor einiger Zeit die Leiterin des Goethe-Institus in New York entlassen.
    Ich hasse PC! (Und damit sind keine Computer gemeitn! 😉 )

  26. #13 unrein

    auf dem Video leider nicht zu sehen, eine Gruppe öffentl. betender Mohammedaner!

    und direkt auf der anderen Seite des Doms (Roncalliplatz) wurde “50 Jahre AI” zelebriert… für einen noch massiveren Import von abermillionen orientalischen Problemfällen!

    ———————————————

    Na klasse, geht das jetzt auch schon hier los? Wehret den Anfängen! Also da müssen wir PIler echt aktiv werden! Sonst werden es immer mehr (siehe Moskau)! Da müssen WIR hingehen, und die Leute auffordern, zu gehen! Eine moslemische Machtdemonstration auf öffentlichen Straßen ist das Letzte, was wir gebrauchen können!
    Wenn WIR uns das gefallen lassen, haben DIE gewonnen!!! Will das etwa jemand hier?

    Guckt Euch um auf dieser Welt: Vom Norden zu Süden, von West nach Ost. Überall, wo der Islam herrscht, ist Armut, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Rückstand! Woran das wohl liegt…
    UNSERE Gesellschaft kann das Problem mit Sicherheit nicht dadurch lösen, dass wir die Leute in UNSER Land lassen! Die dort bestehenden Probleme müssen DORT gelöst werden!!!

  27. #21 Selberdenker (12. Jun 2011 14:23)
    Masseneinwanderung nach Europa hält an

    Das Problem sind in den seltensten Fällen Frauen und Kinder.
    Wenn die in eine freie Geselschaft kommen, atmen die Frauen in der Regel auf und die jungen Kinder integrieren sich problemlos.

    ———————————————-
    Was rauchst Du denn? Als würden betreffende Frauen hier sofort ihr Kopftuch abnehmen und sich ihrer Zwangsverschleierung entledigen.
    Und junge Immigranten-Kinder integrieren sich höchtens problemlos in U-Bahn-Schläger-Cliquen.
    Und später kommt dann die Zwangsheirat mit einer unbekannten Dritte-Welt-Person aus der Heimat! SO erfolgt die Massenintegration, für die WIR jeden Werktag morgens früh aufstehen müssen, und für die uns massig Steuern abgeknöpft werden.

  28. #14 johann
    aus einer von Gelsenkirchens Bürgermeister Baranowski nicht beantworteten Bürgeranfrage auf abgeordnetenwatch: …

    Hallo johannwi:

    Nachdem der „Bürger“meister das mehrere Jahre geduldet hat, erwartet niemand allen Ernstes eine Antwort auf die Bürgeranfrage, oder?
    Ich komme aus Münster, und weiß, dass der Gelsenkirchener Norden aufgrund der kulturellen „Bereicherung“ verloren ist. Und das Gebiet um den Hauptbahnhof mag man wegen seiner Hässlichkeit nur noch wegsprengen.

  29. … Eine neue Flüchtlingswelle schwappt nach Süditalien. …

    „Fluechtlinge“? Welche „Fluechtlinge“ denn?

    Ist nunmehr jeder illegale, gewaltsame Grenzuebertritt „Flucht“, oder wie?

    Und, „Voelkerwanderung“ nenne ich es auch nicht, wenn nur >90% afrikanischer Maenner illegal, und in mehrfacher Divisionsstaerke, sich gewaltsam den Weg nach EU freimachen.
    ‚Invasion‘ in ist hier wohl der absolut adaequate Ausdruck.

Comments are closed.