Im September kommt der Papst nach Deutschland. Höchste Zeit also, Gegenmaßnahmen zu planen, denn bekanntlich geschehen in katholischen Ländern täglich schlimme Menschenrechtsverletzungen, besonders gegen alle, die Sex haben. So verwundert es nicht, dass Verbandsfunktionäre, die allein Kraft ihrer sexuellen Orientierung bereits Beruf und Auskommen sicher haben, in vorderster Front kämpfen.

Auch  Gewerkschaftsbosse ergreifen wieder freudig die Gelegenheit,  einmal mehr Beitragsgelder, die sie für die tarifrechtliche Vertretung ihrer Mitglieder erschwindelt haben, zu veruntreuen. Nicht fehlen dürfen jene Religionskritiker, die stets verstummen, wenn das Gespräch auf den Islam kommt und sich nicht selten schützend vor Moscheebauten stellen, beim Thema Christentum aber ganz mutig eine dicke Hose bekommen. Erstaunlich, wieviele „humanistische Vereine“ zu diesem Zweck existieren, von denen der Normalsterbliche noch nie gehört hat und vermutlich auch nie wieder hören wird – schon garnicht, wenn es um Menschenrechte in islamischen Ländern und öffentliche Aktionen zu deren Kritik geht. Die Achse des Guten entdeckte den Bericht zum Thema bei Kath.net:

Mittlerweile über 30 Gruppen wollen am 22. September mit einer Demo gegen die „menschenfeindliche Geschlechter- und Sexualpolitik“ des Papstes im Allgemeinen und seine Rede vor dem Deutschen Bundesstag im Besonderen protestieren. Politische Organisationen wie ver.queer der Gewerkschaft Ver.di, die Berliner SchwuSos (SPD) und der Bundesverband der Grünen Jugend geben sich genauso die Ehre wie kämpferische Atheisten-Bünde, darunter natürlich die um mediale Knaller nie verlegene Giordano-Bruno-Stiftung, aber auch eher in die Jahre gekommene Glaubensgemeinschaften wie der Humanistische Verband, die Humanistische Union und der Internationale Bund der Konfessionslosen und Atheisten.

Daneben ein buntes Panoptikum der vom rot-roten Senat gehätschelten, nicht selten liebevoll alimentierten zivilgesellschaftlichen Tugendwächter der Anti-Diskriminierung und sexuellen Demokratie: die „Regenbogenforellen“, „AndersArtig“, „pro familia“ oder „Seitenwechsel“. Selbst der ansonsten eher anders fokussierten Organisation „Berlin Leder und Fetisch e.V.“ schwoll die politische Ader.

Inzwischen ist eine Resolution verfasst, die im Papst einen der „Hauptverantwortlichen für die Unterdrückung von Lesben, Schwulen und Transgender auf der Welt“ sieht. Auf internationaler Ebene, so heißt es da, kämpfe der Vatikan Seit an Seit selbst mit brutalen Diktaturen gegen die Menschenrechte der Genannten. Zudem schmähe Joseph Ratzinger die Entscheidungen demokratisch gewählter Parlamente zur rechtlichen Anerkennung gleichgeschlechtlicher Paare als „Legalisierung des Bösen“ und rufe Katholiken zum Widerstand auf. Weiter missachte der Papst die reproduktiven Rechte der Frau – Abtreibung Verhütung – und verdamme durch seine „Kondom-Politik“ viele Menschen zur Krankheit, schließlich gar ihren Tod billigend in Kauf nehmend.

Es kommt also niemand Geringeres als der Feind des Menschengeschlechtes in die Bundeshauptstadt. „Es gibt viel zu tun“, meinte ein LSVD-Vertreter denn auch zu Beginn des konspirativen Treffens und klagte über die Papstfreunde, die etwa mittels des „Tagesspiegels“ durch tägliche Spekulationen über den Messort – Schlossplatz Charlottenburg oder Olympiastadion? – die Erwartungen geschickt in die Höhe schaukelten. Damit der bessere Teil der Menschheit dem Staatsgast der Bundesrepublik Deutschland also organisatorisch Paroli bieten kann, holte sich der LSVD den im Kampf mit Ordnungsämtern und Polizeipräsidien gestählten Geschäftsführer des Christopher Street Day (CSD) an die Seite. Zur Einordnung: Die Homo-Parade hat jedes Jahr etwa eine halbe Million Besucher.

Doch ist politisch korrektes Protestieren an sich schon eine logistische Herausforderung. So handelte es sich bei der zur Abstimmung gestellten Route auch eher um eine Wallfahrt durch das geschichtspolitische Gedenkmekka Berlin. Die AIDS-Opfer-Stele „Gegen das Vergessen“ an der Berliner Urania sowie das Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen im Tiergarten durften als gesetzt gelten. Dem Anlass entsprechend musste also noch am Giordano-Bruno-Denkmal am Potsdamer Platz vorbeigepilgert werden – schließlich sei die katholische Kirche der Hort des wissenschaftsfeindlichen Obskurantismus – und dem Canisius-Kolleg, der Jesuiten-Schule, wo der „Missbrauchsskandal“ 2010 seinen Anfang nahm. Warum man glaubte, dass es in Zeiten einer Familienministerin Schröder, die selbst schon an CSD-Paraden teilnahm, eine politische Aussage sei, das Adenauer-Haus zu passieren, wird das Geheimnis der Veranstalter bleiben.

Doch hatte der LSVD die Rechnung ohne die Frauen gemacht. „Ich bin brüskiert und betroffen, dass die Frauen auf dieser Route gar nicht vorkommen. Das ist eine reine Schwulen-Demo“, meinte eine Vertreterin des Arbeitskreises Frauengesundheit. Applaus im Saale. Den Homo-Lobbyisten war eine Lektion in Geschlechtergerechtigkeit erteilt. Doch selbst kollektivem Nachdenken wollte es nicht gelingen, auf der Route, so lang sie war, zwei bis drei Stunden wurden für den Marsch bei etwa 10 000 Teilnehmern veranschlagt, irgendeinen vernünftigen frauenpolitischen Bezug zu konstruieren – „vielleicht an der Charité vorbei. Da werden ja auch Abbrüche vorgenommen“.

Zudem, so wurde eingewandt, führe der Weg der Station Canisius-Kolleg wegen weitgehend durch unbelebte Straßen, den Tiergarten auf der einen und sterile Botschaftsareale auf der anderen Seite. Nicht gerade attraktiv für Demonstranten, durch leere Straßen zu laufen. Und wo sollte man beginnen? Am Brandenburger Tor neben dem Reichstag, wo der Papst um 16.30 Uhr spricht, und dann weiterziehen? „Das finde ich super. Wir finden den Papst eben zum Weglaufen“, meinte ein Teilnehmer.

„Es wäre doch schön, den Papst mit einem Pfeifkonzert zu empfangen. Dazu müssen wir aber auch rechtzeitig da sein“, meinte ein anderer. Das fand allgemeine Zustimmung. Also Beschluss: 16 Uhr Demobeginn am Brandenburger Tor. Vielleicht mit medial effektvollem Verlassen des Reichstages durch die Grünen-Abgeordneten, die bereits angekündigt haben, der Papstrede demonstrativ fernbleiben zu wollen.

„Können wir nicht an ein paar Kirchen vorbei? Ich habe gehört, dass es da Public Viewing geben wird“, meinte eine Vertreterin der Regenbogenforellen. „Und warum ziehen wir nicht in den Osten? Da hätten wir sicher viel Zustimmung. Schließlich waren die dort nicht dem religiösen Zwang ausgesetzt wie wir im Kirchenstaat Westdeutschland“, schlug ein „kämpferischer Atheist“ vor, wie er sich selbst vorstellte. „Ja, super“, meinten die Frauen, die eifersüchtig über das ihnen zugefallene Veto wachten, „der Rosa-Luxemburg-Platz würde natürlich gehen“. Das freute den Vertreter der Partei „Die Linke“, deren Zentrale sich in unmittelbarer Nähe zum Platz befindet. Damit war die ursprünglich vorgeschlagene Route schnell passé. Das rief Bernd Fischer auf den Plan, den Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft Schwulenpolitik der Grünen. „Ich bin erschüttert, dass wir nicht zur Urania ziehen, um der AIDS-Opfer zu gedenken.“

Es half alles nichts. Die gedächtnispolitische Korrektheit sollte die Demo nicht um die mediale Aufmerksamkeit und möglichst viele Teilnehmer bringen. Zum Schloss Charlottenburg zu ziehen, wo der Papst im Anschluss an seine Parlamentsrede eine Messe zelebrieren wird, wurde dann aber doch verworfen. Das Gelände wäre zu weiträumig abgesperrt. Der LSVD-Vertreter brachte es auf den Punkt: „Uns muss es darum gehen, das Herz des Katholizismus zu treffen. Also müssen wir zur Hedwigs-Kathedrale, der Kirche des Berliner Erzbischofs. Wir wollen den Papst in Charlottenburg ja auch gar nicht körperlich attackieren. Das ist mir persönlich übrigens viel zu unangenehm.“

Schnell einigte sich die Versammlung auf die Hedwigskathedrale als Endpunkt der Demo. Weil dort aber auf einer großen Leinwand der Papstgottesdienst übertragen werden wird, gab es Zweifel, ob die Stadt das genehmigen würde. Alternativ verständigte man sich auf den Alexanderplatz als Endstation. Ein Teilnehmer: „Wenn die Gottesdienst feiern, feiern wir auf dem Alex mit Tanz. Das ist doch ein wunderbares Kontrastprogramm.“

Der Kreativität sollen auch ansonsten keine Grenzen gesetzt sein. Wie die Wagen des Demozuges gestaltet werden, bleibt der Phantasie der teilnehmenden Gruppen überlassen. Schon jetzt hat der LSVD ein Quartett von zwei Päpstinnen und zwei Päpsten aufgestellt, die beim baldigen schwul-lesbischen Stadtfest mit ihrem selbstgebastelten Papamobil durch die Stadt fahren werden. Und die Vertreterin der Regenbogenforelle will das kreative Potenzial Kreuzberg-Neuköllns mobilisieren, um die Nachtruhe des Papstes in der dort gelegenen Nuntiatur etwa durch geübte Trommler zu stören. „Wunderbar“, meinte der LSVD-Vertreter anerkennend. Heiliger Vater, willkommen in Berlin!

Erstaunlich, dass es sich bei der Zusammensetzung der Kämpfer gegen religiöse Unterdrückung fast deckungsgleich um solche Gruppen handelt, die jeden Moscheebau in Deutschland vor den Protesten islamkritischer „Populisten“ schützen zu müssen meinen. Nicht wenige der Gruppen sind inzwischen auch gern gesehene Gäste bei „Kirchentagen“.

Vielen Dank allen Spürnasen zum Thema!


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

178 KOMMENTARE

  1. Schon lustig, da trauen sich alle wieder hin. Das einige sich gleichzeitig für die Verbreitung eines Kultes einsetzen, der noch schlimmer mit Homosexuellen umgeht, sehen sie nicht oder trauen sich nicht.

    Fakt ist, damit die Rasse Mensch sich erhalten kann muss Mann mit Frau Geschlechtsverkehr haben. Das ist von der Natur so vorgesehen und normal.

    Vieleicht verklagt die zunehmend degenerierte Menschheit die Natur noch wegen Verletzung der Menschenrechte.

  2. bei Kreuz.net

    bei „Kath.net“ wäre korrekt.

    Das erwähnte Kreuz.net hat mit der Römisch-Katholischen Kirche nichts zu tun.

  3. bei “Kath.net” wäre korrekt.

    Das erwähnte Kreuz.net hat mit der Römisch-Katholischen Kirche nichts zu tun.

    QQ: Schon korrigiert

  4. bei “Kath-net” wäre korrekt.

    Das erwähnte Kreuz-net hat mit der Römisch-Katholischen Kirche nichts zu tun.

  5. Die Achse des Guten entdeckte den Bericht zum Thema bei Kreuz.net:

    Falsch. Das ist nicht kreuz.net, sondern kath.net. Das sollte korrigiert werden. Manche reagieren allergisch, wenn sie nur „kreuz.net“ hören.

    QQ: Wurde korrigiert

  6. Na wunderbar! Da können sich ja zum Abschluss der bunten Demo die Schwuletten und Lesben im Tiergarten miteinander vergnügen.
    Claudia Roth wird doch sicher auch noch ihr Statement abgeben wollen- das geht viel besser wenn sie währenddessen von Wowereit penetriert wird.
    Mein Gott, sind das widerliche Gestalten!
    Berlin ist doch immer wieder ein fernbleiben wert.
    Wir wollen die Mauer wieder!

  7. Toll, erste!!
    Jetzt mal ein bischen zu meiner Person: ich bin transsexuell, Atheistin, mein bester Freund ist ein ukrainischer Theologe, viele in meinem freundeskreis sind tiefgläubige Christen. Wir kommen blenden mit einander aus, auch wen sie im Bezug zum Islam ziemlich naiv sind. Aber mich kotzt dieser schwule Affen-Zirkus, der sich CSD nennt, so dermaßen an. Ausgerechnet diese Tunti-Bunti-Multi-Kulti, die ständig auf die Kirche haut, und dias christentum als rückständig diffamiert, umarmt wie wild den Islam. Die Tunti-Buntis werden die ersten sein, die am Kran hängen werden.

    So, das musste ich mal los werden.

    lg Melanie villgrattner
    PI Innsbruck

  8. #1 achot (12. Jun 2011 10:55)

    Vieleicht verklagt die zunehmend degenerierte Menschheit die Natur noch wegen Verletzung der Menschenrechte.

    Nee, nee, da kommen dann generell vertretend alle auf die Anklagebank die an Gott glauben, schließlich ist das deren Kausalkette, selbst wenn sie den Ursprung bestreiten, das ist aber Nebensache…

    Weiterhin sollte man auch erwähnen, das die dort erwähnten jedwede weltweite Christenverfolgung als nicht existent erklären, womit sich der Kreis zum eigenen Verhalten schließt, da sie somit auch nicht verfolgen…

  9. Jegliches Christenbashing! (ich bin nicht Katholisch und halte nichts vom Pabst) ist Gesellschaftlich gedeckt es wird bis zum Abwinken Produziert von Linken-Gutmenschen Antifa Gewerkschaftern und anderen Spinnern! aber wehe es wagt jemand kritik an den Verhältnissen im Islam zu äußern!!!!!

    == Nazi ohne Chance sich zu rechtfertigen!

    Pro ist in Berlin fast fertig!!!

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisraelisch

  10. Da fahre ich doch glatt hin! Auf nach Berlin um den Papst zu unterstützen!

    Wer kommt mit? 😉

    Maranatha

  11. „um der AIDS-Opfer zu gedenken.“

    Auch so eine erfundene Industrie der Schwulenlobby, schließlich ist es die Gesamtgemengelage aus schlechter Ernährung, exzessivem Leben, mangelnder Hygiene bei speziellen Praktika und körperverletzenden Eingriffen, die zur Schwächung des Organismus führen und zu Erscheinungen, die man als „AIDS“ verkauft.

  12. Das war ja wieder einmal eine Meisterleistung an exakter Recherche durch das QQ-Autorenteam. Bravo!

  13. Das sind alles nur kaputte Gestalten, die in irgend einer Seifenblase leben…gegen die Kirche und den Papst treten, aber jeden Islamisten und jede Moschee in den Himmel loben, ja…das können Sie.
    Die können ja mal probieren unter einem Mullah Regime solche Paraden abzuhalten…wäre mal wirklich interessant mit anzusehen…

  14. #5 PI-Regensburg (12. Jun 2011 11:03)

    Manche reagieren allergisch, wenn sie nur “kreuz.net” hören.

    Echt? Warum? Stolpere zwar mal ab und zu darüber? Aber allergisch wurde ich noch nicht? Würde mich nur kurz interessieren ohne es vertiefen zu wollen.

  15. Mit Gewerkschaft gegen den Papst

    Wie geil, die Hölle öffnet ihre Tore! 😆 :mrgreen: 😈

    Problem: Unsere Gesellschaft ist heutzutage nicht mehr fähig, den Randgruppenextremisten von Stalinrot bis Homogrün Widerstand entgegenzusetzen.

    Die Straßen in vielen Städten werden beherrscht von Randgruppen, und der normale Mensch (jemand also, auf den keinerlei Randgruppenmerkmale zutreffen), wird zunehmend an die Wand gedrückt. ER muß sich für seine Normalität rechtfertigen und versuchen, Randgruppenmerkmale zu erwerben oder zumindest vorzuspielen, um in der von Randgruppen bestimmten Gesellschaft geduldet zu werden.
    So weit ist es vielerorts schon gekommen.

    Integration: Früher verstand man darunter, daß sich Randgruppen in die Mehrheitsgesellschaft integrieren, heute müssen sich immer mehr Normalbürger in Randgruppen integrieren.

    Die Folgen dieser Ideologie für Wirschaft, Demographie, innere Sicherheit, Bildung und Arbeitsmarkt sind katastrophal.

  16. Alles absolute HEUCHLER

    Würden diese Figuren gegen Die demonstrieren,die ihnen Steinigung und Baukran an den Leib wünschen gäbe es in Deutschland eine Inflation an Morddrohungen und es würden einige den Platz auf dem Asphalt neben Theo van Goch einnehmen.

  17. Laut wiki ist ein „ kreuz.net ist ein umstrittenes deutschsprachiges, anonymes Onlinemagazin mit rechtsextremen, antisemitischen und homophoben Inhalten . „ Auf kreuz.net wird sogar Mahmoud Ahmadinedschad, Präsident der islamischen Republik Iran hochgejubelt.

    Die Verschwörungen einiger Mächte. Der Welt-Zionismus personifiziert einen Rassismus, der sich einiger Religionen bedient und religiöse Gefühle mißbraucht, um seinen Haß und sein häßliches Gesicht zu verbergen. Von Mahmoud Ahmadinedschad, Präsident der Islamischen Republik Iran.

    Als Katholik schaudert es einen das sich diese Seite als „katholisches Nachrichtenmagazin“ bezeichnet.

  18. Ja ja, diese motugen Demonstranten gegen die Sexualpolitik der Kirche. Dass im Morgenland Kinder und Cousinen an alte Säcke verkauft werden und bei Nichtgehorsam seltsame Suizige geschehen , ist natürlich weniger schlimm. Der Kampf gegen die Kirche ist so mutig wie der Kampf gegen rechts.
    Die echten Faschos und Pädophilen hingegen werden ignoriert. Außer sie bereichern die Nachbarschaft u ddie Schulden der Kinder. Auf einmal wird umgezogen und umgeschult.

    Diese Deutschen sind nicht meine Landsleute, das sind verstrahlte Dhimmis.

  19. Die sich gegen den Papst aufblasen sind in der Regel dieselbe heuchlerische Mafia die selben Zuge der faschistischen Islampest den roten Teppich legt, bzw. verteidigt.
    Dies Sorte hasst zwei Dimge wie die Pest

    1) ehrliche Arbeit
    2) Die Wahrheit im Geiste Christi

    5vor(20)12 !!!

  20. OT…
    wo bleibt der aufschrei ?

    Kirche beschädigt

    In der Zeit vom 10.06.2011, 18.00 bis 11.06.2011, 16.00 Uhr, wurde die Kirche der evangelischen Lukasgemeinde in Worms beschädigt.
    Unbekannte Täter warfen mit einem Stein eine Scheibe ein und beschädigten eine Eingangstür.
    Täterhinweise bitte an die Polizei in Worms unter 06241/852-0.

  21. @ #24 Diapedesee (12. Jun 2011 11:39)

    Wie gesagt, es handelt sich um kath.net, nicht um kreuz.net. Der Fehler wurde ja inzwischen behoben.

  22. @ #10 TomcatK (12. Jun 2011 11:12)

    Ich komme mit und mit mir circa 70.000 Polen.
    Ja, ja. Wir werden Euch wieder retten (müssen). 😉

    P.S. Mögen uns die Gewerkschaften und die Papst-Gegner mit Eiern und sonstigem Zeug bewerfen. Das würde die Sache noch interessanter machen. Ich freue mich schon drauf.

  23. JA ja, dass Christum ist intolerant gegenüber Schwulen !

    Und im Islam ?
    Da enden Schwule am Baukran oder ohne Kopf.

    Das Wissen wir auch,
    aber da halten wir doch lieber die Fresse, denn in Wirklichkeit sind wir nur dumme, ignorante Feiglinge 😉

  24. Je weiter es zurück liegt, dass es vor einem Inquistitionstribunal eine peinliche Befragung gegeben hat, desto heftiger und heldenhafter wird der Freiheitskampf gegen die katholische Kirche. — Da sind deutliche Parallelen zum Kampf gegen Rächtz™, wobei die schreckliche katholische Gefahr noch deutlicher weiter zurück in der Vergangenheit liegt als die unsäglichen 12 Jahre deutscher Geschichte.
    .
    Aber der rechte Widerstand, in dessen Sonne man glänzen möchte, macht eben erst richtig Spaß, wenn die Gefahr, der man heldenhaft entgegen tritt, gänzlich inexistent ist.
    .
    Man stelle sich aber mal vor, was in Germanistan und seiner Medienlandschaft los wäre, wenn katholische Gruppen durch Pfeif- und Trillerkonzerte eine Veranstaltung der Homos zu stören versuchten und es einen massiven Polizeiaufgebots bedürfte, die Sprengung der Schwulen-Veranstaltung durch die Katholiken zu verhindern.

  25. #24 Diapedesee (12. Jun 2011 11:39)

    Ich werde jetzt nicht kreuz.net verteidigen, da ich die Seite nicht favorisiere und nur verlinkt darauf zugreife, aber wer war der Autor bei wiki???

  26. Fehlt nur noch der Bund der links-grünen schwulen Sado-masochisten, der dagegen protestiert, dass der Papst Homosexuelle nicht mit Stockhieben malträtiert oder gleich mit dem Baukran hochzieht. Wo ist dieses links-grüne Pack eigentlich, wenn Pierre Vogel seine Vorträge hält?

  27. „melli39ibk ich bin transsexuell“

    Hey hey, da sind wir dann schon 2 und das auch noch mit dem gleichen Blick auf die Schwuchtelshows. Erfreulich. Es geht aufwärts.

  28. Mal eine kleine theoretische Auseinandersetzung über Ursache und Wirkung, über Randerscheinungen und Missverständnisse:

    Aus vielen Gesprächen mit linksorientierten Kollegen und Grünwählern in den letzten Monaten habe ich folgendes im Raum Ostwestfalen festgestellt:
    1. Das Verständnis von „links“ und „grün“ scheint stark zu variieren. In den gebildeteren Kreisen ist das Verständnis von links „Respekt und Toleranz“, das sich gegen Diktatur, Unterdrückung und Diskriminierung wendet. Also theoretisch auch klar gegen den Koran. Nur sagt keiner von denen was zum Koran. Warum?
    2. Weil das Selbstverständnis, zumindest in unserer Region, ganz klar ein christliches ist. Der Mensch schaut halt zuallererst mal auf sich und seine unmittelbare Umgebung. Und hier wird der Islam nur als klitzekleine Randerscheinung wahrgenommen, die faktisch keinen Einfluss auf das Alltagsleben hat. Warum sich also mit den Grundlagen des Islam befassen, wenn doch das Christentum viel stärkere Auswirkungen hat? Deshalb regen sich hier viele über den Papst auf, weil dessen (auch meiner Meinung nach) verkorkste Sexualmoral unmittelbar auf die immer noch überwältigende christliche Mehrheit in diesem Land wirkt.

    Mein subjektiver (und das betone ich) Eindruck ist jedenfalls, dass die meisten, die sich über den Papst aufregen und demonstrieren, dabei in KEINSTER Weise über den Islam nachdenken (obwohl das klug wäre), geschweige denn ihn umarmen oder sonstwas wollen. Einige finden sich im Rahmen der von ihnen verstandenen Toleranz bei der Verteidigung von Moscheebauten wieder, weil sie sich hier ihrer Meinung nach für eine MINDERHEIT einsetzen können. Auch hier ist wieder dieses Denken vorhanden, der Islam sei nur eine unbedeutende Randerscheinung in Deutschland.

    Kurz und knapp: meine individuelle Empirie sagt mir, dass es sich bei diesem widersprüchlichen Verhalten nicht um böswillige Täuschung handelt, sondern vor allem um Unwissenheit und anderer Einschätzung des islamischen Einflusses.

  29. aus einer von Gelsenkirchens Bürgermeister Baranowski nicht beantworteten Bürgeranfrage auf abgeordnetenwatch:

    Frage zum Thema Soziales28.08.2009Von: (Sandra Wolf)
    Sehr geehrter Herr Baranowski,

    Wir wohnen in einem schon oftmals als „Brennpunkt“ erwähnten Stadtteil und versuchen es uns hier so schön wie möglich zu machen.Es sind zwar eine Grundschule und auch mehrere Kindergärten mit Ganztagsbetreung vorhanden aber schön ist der Stadtteil nur an bestimmten Ecken. Auf der Strasse auf der wir wohnen traut man sich nicht aus dem Fenster zu sehen oder mal „eine kleine Runde spazieren“ zu gehen. Es ist extrem dreckig und die früher mal einladenden Schaufenster der Geschäftslokale sind Ruinen aus zerbrochenen und mit Klebeband versehenen Glas.Parkplätze sind fast rund um die Uhr mit Dauerparkern belegt die sich zum Glücksspiel in den Teestuben treffen, und als Frau alleine auf die Strasse kann man sich ohne eine grosse Portion an Selbstvertrauen nicht mehr wagen, weil man ständig von vor den Geschäftslokalen herumlauernden Gestalten angepöbelt wird. Fast allnächtlich finden Prügeleien statt und wenn man frühmorgens das Haus verlassen muss, kann man das nicht tun ohne fürchten zu müssen, unwissentlich in eine solche Schlägerei zu geraten. Ich wohne seit 32 Jahren in diesem Stadtteil, auf dieser Strasse und habe den Eindruck, dass sich die Situation in den letzten fünf Jahren extrem zugespitzt hat. Die von mir hier beschriebenen Situationen, sind keine „Eindrücke“ sondern die alltägliche Realität. Meine Fragen an sie :
    Wie sehen Sie die Situation in den so genannten „Brennpunkten“ von Gelsenkirchen?
    Werden Sie etwas verändern können?
    Wenn ja, was und wie?

    Mit freundlichen Grüssen,
    S.W.

  30. #35 lorgoe

    Gegenüber islamischen Fundamentalisten trauen sie sich nicht. Denk mal an das Christival wie viele gegen die friedlichen Christen randaliert haben, welche Hebel in Gang gesetzt wurden. Bei den Demos gegen Pierre Vogel, waren die Gegner in der Unterzahl.

  31. Necla Kelek wird in diesem Blog wegen ihres mutigen Einsatzes gegen den Islam zu recht geschätzt. Doch kaum jemand scheint zu wissen, wer das finanzielle Überleben von Frau Kelek sichert. Nein – nicht etwa die reiche Kirche, sondern die oben so undifferenziert geschmähte Giordano Bruno Stiftung.

    Der Vatikan paktiert lieber mit den Mördern von Teheran. Beweis? Als Kolumbien, gestützt von weiteren 83 Ländern, am 23. März 2011 eine Resolution im Menschenrechtsrat der Uno in Genf einbrachte, um dem Töten ein Ende zu machen, protestierte der Vatikan energisch. Aber nicht etwa gegen das Töten in Teheran, sondern gegen die Resolution als solche. Ratzinger liess seinen Adlaten Tomasio in Genf erklären, jeder Staat müsse das Recht haben, seine Homosexuellen so zu bestrafen, wie dieser es für richtig halte. Ein Beifall für die irren Mullahs, der schlimmer nicht hätte sein können.

  32. Das abgebildete T-Shirt: will das jemand von diesen abartigen Gruppen tatsächlich so tragen/herstellen lassen ? Wenn ja, gleich Strafanzeige stellen ! Wenn sich noch jemand erinnert, es gab hier vor einigen Monaten einen Bericht über ein anti-Israel-Pamphlet auf der Seite der Linken, mit genau so einem Stern-Hakenkreuz-Symbol wie oben rechts auf dem T-Shirt. Wegen dieses Symbols hatte die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren (wg. Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole oder so) eingeleitet. So ein T-Shirt wird niemand straffrei tragen dürfen, die Hersteller/Vertreiber dürften ziemlichen Ärger bekommen.

  33. Nachdem es heute auf einem anderen Thread von PI schon mal hieß, Bundes-Wulffs Aufforderung zu mehr Mischehen zwischen Deutschen und Mohammedanern auf dem Dresdner Kirchentag sei nur ein Fake gewesen, bin ich doch jetzt etwas misstrauisch, ob man alles glauben kann, was bei kath.net steht. Immerhin liest sich vieles im Bericht wie Satire.

    Wie auch immer. Wie wäre es, die Route der geplanten Demo durch die Stadtteile Neu-Kölln oder Kreuzberg zu legen, nach Möglichkeit durch die Viertel mit den höchsten Moslem-Anteilen. Der Beifall der Anwohner wird den Demonstrierenden sicher sein.

    Im Anschluss an die Demo rege ich eine gemeinsame Bildungsreise der Teilnehmer nach Teheran an, verbunden mit einer öffentlichen Demo gegen die Unterdrückung der Schwulen im Iran.

  34. Meinetwegen kann der Papst soviel hetzen, wie er will. Nur sollte er zuerst die deutsche Staatsbürgerschaft zurückgeben.

  35. @Andre (12. Jun 2011 11:11)

    PRO tritt also auch in Berlin an? Dann werden sich also die neuen kleinen islamkritischen Parteien auch noch gegenseitig Konkurrenz machen? Ob das der Sache dient…
    Es gibt bei PRO sicher auch engagierte Leute und überzeugte Demokraten, man hat innerhalb der Bewegung aber leider die Nähe zu Personen zugelassen, die mir eine zu starke Verbindung zu Rechtsradikalen hatten oder haben.
    Damit kann ich mich nicht identifizieren.
    Auch Rechtsradikalismus steht – wie Linksradikalismus und Islam(ismus) – der Freiheit entgegen und ist mit meinen Werten unvereinbar.
    Die Partei DIE FEIHEIT ist dahingehend unbelastet und sollte es auch bleiben.
    Trotzdem müssen wir es irgendwie hinbekommen, dass die vernünftigen Leute aus engagierten demokratischen Protestbewegungen innerhalb Deutschlands aber auch innerhalb Europas irgendwann an einem Strang ziehen, statt sich auch noch gegenseitig zu schwächen.

  36. #44 BenDavid (12. Jun 2011 13:58)

    Mit seiner Wahl wird der Papst zugleich Staatsoberhaupt eines völkerrechtlich souveränen Staats, nämlich des Vatikanstaats, dessen Staatsbürgerschaft er folglich auch annimmt.

    Ob der Papst als Oberhaupt einer globalen Reigion daneben überhaupt noch seine Herkunfts-Staatsbügerschaft behält/behalten darf, bezweifle ich – bin mir aber nicht sicher.

  37. #34 Graue Eminenz (12. Jun 2011 12:15)

    Geh du erstmal SELBST zur Kirche!

    Mal ergreifst du Partei für die Kirche, dann erklärst du sie für unfähig und betonst, dass du ihr gar nicht angehörst …

    Du bist ein wirklich zeitgemäßer Christ – weiter so!

  38. Diese Elenden linken Heuchler!

    Wo sind denn diese um die Schwulen ach so besorgten Anti-Papst/-Cristentum Demonstranten, wenn es darum geht ein islamisches Indoktrinationszentrum oder einen Moschhee-Neubau zu verhindern, welche mit saudi-arabischen Geldern gebaut und unterhalten werden?! Warum sieht man diese verlogenen heuchlarischen Demonstranten nie in Bonn vor der saudischen Fahd-Akademie demonstrienen, wenn mal wieder Schwule in Saudi-Arabien ausgepeitscht werden. Ich werde euch sagen warum, diese linken Demonstranten sind einfach nur Christen-Hasser mehr nicht!!!

    „Amnesty International berichtete erst kürzlich wieder davon, dass zwei homosexuelle Saudis zu je 7000 Peitschenhieben verurteilt wurden. “
    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Von-wegen-schwulenfeindlich-Scheichs-empfangen-Westerwelle/story/15478126

    „Schwuler Diplomat aus Saudi-Arabien bittet um Asyl

    Weil er schwul ist und jüdische Freunde hat, fürchtet der Diplomat um sein Leben. Das letzte Asylgesuch dieser Art ist lange her.“
    http://antiislam.wordpress.com/2009/01/20/saudi-arabien-richtet-zwei-schwule-hin/

    Saudi-Arabien richtet zwei Schwule hin
    http://antiislam.wordpress.com/2009/01/20/saudi-arabien-richtet-zwei-schwule-hin/

    Im übrigen sind die Leute die sich da gegen den Papst zusammenrotten, dieselben die Deutschland zertören und islamisieren!!!

  39. #41 fritzberger78 (12. Jun 2011 13:17)

    Der Vatikan paktiert lieber mit den Mördern von Teheran. Beweis?

    Ja, bitte!

    Ratzinger liess seinen Adlaten Tomasio in Genf erklären, jeder Staat müsse das Recht haben, seine Homosexuellen so zu bestrafen, wie dieser es für richtig halte.

    Warum hast Du das „wie dieser es für richtig halte“ dazugeschummelt und aus „sexualem Akt“ einen Homosexuellen gemacht?

  40. #45 Selberdenker (12. Jun 2011 13:59)

    Weder pro noch DIE FREIHEIT haben eine Chance in Berlin etwas zu reißen.

    Geh mal auf die Straße und frage jemanden ob er wisse, dass Andreas Molau Mitglied bei pro-nrw ist und dass Rene Stadtkewitz mit denen nichts zu tun hat. Und danach, ob man wenigstens irgendeinen der Namen schon mal gehört habe.

  41. Die Demonstrationsindustrie ruft ihre Angestellten an die Arbeit. Wundert Euch nicht: das ist deren Job. Die leben davon.

    Und wir finanzieren sie.

  42. http://www.kath.net/detail.php?id=31841

    http://www.kath.net/detail.php?id=31857

    http://www.kath.net/detail.php?id=31857

    Focus:

    Offenbar auch CDU Leute in den Aktionen gegen den Papst verwickelt !

    Außerdem werden Personen in der katholischen Bischofskonferenz, in der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung, im Jesuitenorden unter Provinzial Stefan Kiechle genannt. Dies haben laut dem „Dossier“ Anfang 2011 ihr Meisterstück geliefert, laut Focus eine „professionell aufeinander abgestimmten Kampagne“.

    Zuerst erschien ein Brief von acht CDU-Politikern, darunter Bundestagspräsident Norbert Lammert und Bildungsministerin Annette Schavan, gegen den Zölibat. Eine Woche später wurde eine angeblich unbekannte Stellungnahme des jungen Ratzinger zur selben Thematik präsentiert. Wiederum genau eine Woche erschien das umstrittene Theologenmemorandum.

  43. Wann beginnen wir endlich, anstatt den Papst auszupfeiffen, die Imame auszupfeifen????

  44. Es gibt auch ,dem dreieinigen Gott sei Dank ,
    auch noch Andere :

    11.6.2011
    Hier mein Bekenntnis
    Das Wort zum Samstag vom 11.06.2011
    Video
    Video abspielen
    Wort zum Samstag – Hier mein Bekenntnis

    http://www.domradio.de/wort_zum_samstag/74277/hier-mein-bekenntnis.html

    Der Bergische Jung wird zum Kulturkritiker: „Dieses Buch ist provokativ, hinreißend, brillant, tröstend und wunderbar“, lobt er in dieser Woche „Das katholische Abenteuer“ von Matthias Matussek. Und schämt sich dabei auch gleich für die „Links-Katholiken“, die den Autoren in dieser Woche in Köln anfeindeten.

    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

    http://www.domradio.de/aktuell/74265/wat.html

    10.6.2011
    „Man kann nicht theoretisch Katholik sein“
    SPIEGEL-Autor Matthias Matussek über sein Glaubensplädoyer

    „Ich bin katholisch und das ist auch gut so“ heißt es im neuen Buch von Matthias Matussek. Im Interview mit domradio.de spricht er über das Arbeiten bei einem „antikirchlichen Kampfblatt“, die Krise der Kirche in Deutschland und seine Hoffnung auf eine Wiederkehr des Glaubens.

  45. Zuerst erschien ein Brief von acht CDU-Politikern, darunter Bundestagspräsident Norbert Lammert und Bildungsministerin Annette Schavan, gegen den Zölibat.

    Können DIE das einfach so machen OHNE den Rückhalt von FDJ Frau Merkel ?

  46. #50 kt:

    Ich habe es gar nicht nötig, zu schummeln. Lies Dir die Erklärung im Original durch – und im Zusammenhang bitte – zu finden sogar bei Radio Vaticana.

  47. ….
    nochmal über die intellektuellen Bedenkenträger
    unserer Kirche und Papstkritiker…
    ..

    4.6.2011
    Wenn dat keine Ökumene ist!
    Das Wort zum Samstag am 04. Juni 2011
    Video

    *
    Video abspielen

    http://www.domradio.de/artikel_74104.html

    Wort zum Samstag – Wenn dat keine Ökumene ist!

    An einen seiner „schönsten Auftritte der letzten Zeit“ erinnert sich Willibert in dieser Woche, vor der „Gesellschaft zum Aufbau und Erhalt der Dresdner Frauenkirche“. Und warum blickt er zurück? Wegen des Kirchentags eben in der Elbmetropole. Und schon dreht sich alles um die Ökumene.

    (dr)

    ehe ich es vergesse:

    Allen ein gesegnetes Pfingstfest !

    .

  48. Dieser Artikel strotzt nur so vor Vereinfachungen. Was sollen z.B. bitte „katholische Länder“ sein? Ich kenne da eigentlich nur den Vatikanstaat.

    Die katholische Kirche ist ganz sicher nicht der Grund für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung, sondern hat vielmehr Jahrhunderte hindurch unglaubliche Energie darin gesteckt, Menschen zu unterdrücken, Erkenntnisgewinn und wissenschaftlichen Fortschritt zu verhindern und andersdenkende zu verfolgen und zu töten. Die Grundlage für unseren Wohlstand ist sicher eher der Machtverfall der Kirchen durch Säkularisierung und Aufklärung. Es gibt m.E. keinen Grund, die katholische Kirche zu schätzen oder zu schützen, nur weil die christliche Glaubenslehre zweifellos eine bessere und sympathischere Religion als der verbrecherisch-faschistoide Islam ist. Die führenden Würdenträger sind m.E. schwerst sexuell gestörte Menschen, die anderen ihre krankhaften Moralvorstellungen aufzwingen wollen. Das ist übrigens der richtige Nährboden für die ganzen Päderasten-Skandale, die meiner Meinung nach nur die Spitze des Eisbergs sind. Die Beschäftigung mit Naturvölkern zeigt sehr schnell, was für ein krankhafter Wahn hinter vielen Ideen des Christentums steckt und wie widernatürlich diese Ideen im Hinblick auf die Natur des Menschen sind.

    Eine berechtigte Kritik ist allerdings, dass die Toleranz, die Schwulen- und Lesbenaktivisten einfordern, auf den Islam und Moslems übertragen wird. Das ist ein grauenhafter Fehler und „Betriebsblindheit“, und ich hoffe sehr, dass diese Leute bald die Gefahren erkennen, in die sie sich bringen und ihren Kurs korrigieren. Nur ein Tor wählt seinen Schlachter selbst aus und geht dann auch noch artig zur Schlachtbank mit …

  49. #57 fritzberger78 (12. Jun 2011 14:48)

    Dann gib mal einen Link zu dem Original.

    Deiner Meinung verharmlost also die (möglicherweise prokatholische???) Internetseite „queer“ die Aussagen des Vatikans…

    Der Erzbischof verteidigte das Recht der Staaten, Homosexualität zu verbieten: Staaten müssten das Recht haben, „gewisse sexuelle Handlungen“ zu regulieren und gewisse „sexuelle Verhaltensweisen“ per Gesetz zu untersagen.

    http://www.queer.de/detail.php?article_id=13915

    Was ich bei Radio Vatikan allerdings gefunden habe, war eine positives Statement zur Aussetzung der Todesstrafe:
    http://storico.radiovaticana.org/ted/storico/2007-11/167795_uno_vatikan_begrust_beschluss_zur_todesstrafe.html

    Was ebenfalls nicht zu deiner Aussage passt.

  50. Das wird den verdammten linksgrünen Banditen in der sogenannten „BRD“ gar nicht gefallen! 😆

    http://www.videoportal.sf.tv/video?id=4275bfc8-f283-45d3-8cc9-7df8c49552f1

    Während sich in China immer mehr Menschen zur Religion der Liebe bekennen, breitet sich in der sogenannten „BRD“ immer mehr die Religion des Todes und des Hasses (Islam) aus.

    Gut zu wissen, daß sich neben den USA nun auch ein weiterer sicherer Hafen für die menschliche Zivilisation entwickelt, und der grausame, mörderische Götze Allah niemals über die ganze Welt herrschen wird!

    Gelobt sei Jesus Christus! 🙂

  51. Kirche als Prügelknabe bietet sich an. Sind wir alle gewohnt.
    Beim Islam, obwohl dort Gewalt gegen Kinder, die leben wollen wie wir, besteht, schweigen alle.
    Die Angst ist mächtig.

  52. #66 kt:

    Das Zitat, das Du gibst, sagt doch alles. Und davor redet er lang und breit von Homosexualität. Woran genau zweifelst Du?

    Es ist doch Faktum, dass nach Meinung des Vatikan Staaten das Recht haben, Homosexuelle zu bestrafen. Wo ist Dein Haar in der Suppe?

    Statt eindeutig gegen Bestrafung zu sein (wofür auch bestrafen?) spielen sie den Mördern in die Hände.

    Zu Necla Kelek hast Du wohl nichts zu sagen, oder?

  53. #49

    Im übrigen sind die Leute die sich da gegen den Papst zusammenrotten, dieselben die Deutschland zertören und islamisieren!!!

    Das ist doch nur logisch. Es versammeln sich dort die bösen, die verderbten, die abartigen und sündhaften Elemente der Gesellschaft um gegen den Papst, den Repräsentant des Guten, zu hetzen, zu schreien und zu toben.

    Diese schlechten und verderblichen Elemente sind natürlich auch sonst auf eine schädliche Weise aktiv und treiben ihr zerstörerisches Unwesen, um Ordnung, Freiheit, Wohlstand und Tugenthaftigkeit zu beseitigen und hier dann eine Art widernatürlichen Sündenpfuhl einzurichten, in welchem sie sich in ihrer Boshaftigkeit suhlen können.

  54. freiheitsliebender (15:29):
    >>Dieser Artikel strotzt nur so vor Vereinfachungen. (…) Die katholische Kirche (…) hat vielmehr Jahrhunderte hindurch unglaubliche Energie darin gesteckt, Menschen zu unterdrücken … Wahn hinter vielen Ideen des Christentums …<<

    Je weiter es zurück liegt, dass es vor einem Inquistitionstribunal eine peinliche Befragung gegeben hat, desto heftiger und heldenhafter wird der Freiheitskampf gegen die katholische Kirche. — Da sind deutliche Parallelen zum Kampf gegen Rächtz™, wobei die schreckliche katholische Gefahr noch deutlicher weiter zurück in der Vergangenheit liegt als die unsäglichen 12 Jahre deutscher Geschichte.

    Ihr Beitrag strotzt nur so vor Verblendung, Unwissenheit und extrem pathologischer Selbstbeweihräucherung. Über diese unerträgliche Inkompetenz und das blindwütige Christenbashing kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.

    Aber der rechte Widerstand, in dessen Sonne man glänzen möchte und sich so richtig toll vorkommt, macht eben erst richtig Spaß, wenn die Gefahr, der man heldenhaft entgegen tritt, gänzlich inexistent ist, gell?

  55. #70 fritzberger78 (12. Jun 2011 16:08)

    1. Das ist ein Zitat von der Schwulenlobby. Ich hatte gedacht, Du könntest das auseinanderhalten. Höchstens die Wörter in Anführungszeichen werden dem original Wortlaut entsprechen. Der Punkt hier ist, dass die die Aussagen nicht verharmlost haben werden.

    2. Steht selbst da nichts von Homosexuellen. Sondern von „Sexuellen Handlungen“ oder einmal von Homosexualität.

    3. Ich kenne die Bibel. Es gibt einige Stellen darin gegen „homosexuelles Verhalten“ aber keine gegen Homosexuelle. Weshalb ich schon beim lesen deines Kommentars sofort wusste, bevor ich recherchiert habe, dass er mit dichterischer Freiheit ausgeschmückt war.

    4. Mein Hauptkritikpunkt liegt ganz woanders. Nämlich bei deinem Satz „jeder Staat müsse das Recht haben, seine Homosexuellen so zu bestrafen, wie dieser es für richtig halte” an deinem Zusatz “wie dieser es für richtig halte”. Passt beispielsweise nicht wirklich zur päpstlichen Ablehnung der Todesstrafe. Aus der Aussage, dass man als Staat Gesetze gegen sexuelles „Fehlverhalten“ beschließen dürfen muss, machst Du einen päpstlichen Beifall zu iranischen Todesstrafen für „Schwule“.

    Die Fragen bleiben also:
    Warum hast Du das “wie dieser es für richtig halte” dazugeschummelt und aus “sexualem Akt” einen Homosexuellen gemacht?

    Hinzu kommt:
    Wieso belegst Du deine Aussagen nicht selbst mit Quellen?
    Wieso versuchst Du auf Necla Kelek auszuweichen?

  56. Ein traumhaft lockeres und respecktloses Interview , wahrhaft durchgehend p.i. also politisch incorrect !

    ABER NUR DIE HÖRVERSION ! :

    http://www.domradio.de/comet/audio/mp3/26987.mp3

    Hier sprüht der „Heilige Geist“ politisch incorrecte ,intellektuelle Funken !

    Titel:
    Über sein „katholisches Abenteuer“

    Autor:
    Matthias Matussek

    http://www.domradio.de/website/audioPlayer.asp?audioID=26987

    weit ,weit ,weit mehr ,als das daraus abgetippte aus Domradio :

    http://www.domradio.de/aktuell/74265/man-kann-nicht-theoretisch-katholik-sein.html

    http://www.domradio.de/aktuell/74265/wat.html

    mal anhören!! ,nicht die getippte(polit.correcte) Version lesen .die sagt so gut wie nichts !!

  57. # 75 kt:

    Necla Kelek war erkennbar der Ausgangspunkt des Postings.

    Der komplette Text Tomasios war Ende März bei Radio Vaticana. Ich werde ihn jetzt nicht heraussuchen, das kannst Du selber. Doch ist es hochgradig unfair und unchristlich, di erkennbare Tendenz der Ausage Tomasios hier zu verharmlosen, so als ob der Vatikan plötzlich die Menschenrechte achtete. Da sist doch Witz an Deinem „Einspruch“. Wahrheiten sollte man nicht verbiegen. Und nicht die gbs verunglimpfen (wie im Artikel geschehen), die sich ganz entschieden gegen den Islam einsetzt und Necla Kelek unterstützt.

  58. #74 Graue Eminenz (12. Jun 2011 16:40)

    Du sagst es! Deine Analyse ist vollkommen richtig.

    Die ATH-Helden werden schon bald Beine kriegen, wenn die MS an die Macht kommen.
    Oh, wie ist das schön. 😉

  59. @ #68 Mastro Cecco (12. Jun 2011 16:00)

    Das Christentum ist am stärksten wachsende Religion in China. Nach Angaben des Vatikans sind es zurzeit 10% der Bevölkerung – die meisten katholisch. Die Chinesen werden mir immer sympathischer.

    Ich bin pro chinesisch! 🙂

  60. Wenn die „Giordano-Bruno-Stiftung“, die ich bisher für seriöse Islamkritiker gehalten habe, sich gegen die Christen aufstellt, ist also von einer gemeinsamen Aufklärung über die Islamisierung Europas wohl nichts mehr übrig geblieben.

    Wie ich gestern in diesem Thema
    http://www.pi-news.net/2011/06/wir-sind-am-anfang-von-etwas-sehr-grosem/
    erfahren durfte, schließt sich ja auch Die Freiheit den mittlerweile anti-christlich eingestellten „Humanisten“ an.

    Wenn das mit der Aufspaltung der islamkritischen Bewegung in „Humanisten“ – Christen – „Rechtsradikale Österreicher und Franzosen“ – „politisch korrekte Islamkritiker wie Wilders, Stadtekewitz und Freysinger“ so weiter geht, kann man sich auch gleich islamisieren lassen.

  61. #79 elohi_23

    Dabei übersiehst Du, dass es eine staatlich kontrollierte Kirche in China gibt und eine echte Untergrundkirche.

  62. #79 elohi_23

    Selbst der antichristliche Stern gab zu, dass das Christentum in China sich stark ausbreitet.

  63. #80 charis:

    Wenn die “Giordano-Bruno-Stiftung”, die ich bisher für seriöse Islamkritiker gehalten habe, sich gegen die Christen aufstellt, ist also von einer gemeinsamen Aufklärung über die Islamisierung Europas wohl nichts mehr übrig geblieben.

    Sie sind natürlich seriöse Islamkritiker. Und natürlich stellen sie nicht „gegen Christen“ auf, sondern gegen den Einflouss der Kirchen im öffentlichen Leben. jeder darf doch glauben, was er will. Er sollte bloss nicht versuchen, andere damit indoktrinieren zu wollen. Sonst brauchen wir tatsächlich noch Deine „Religionsbehörde“ 🙂

    Bitte auf die feinen Unterschiede achten!

  64. @ #81 charis (12. Jun 2011 17:15)
    Ich habe es nicht übersehen. Ich habe nur „vergessen“, das Wort „zurzeit“ hinzuzufügen.

    China wächst und die USA mit dem Sozialist Obambi geht in den Keller. Es wird für mich immer schwieriger „proamerikanisch“ zu sein und immer einfacher „prochinesisch“ zu sein.

    Jeder chinesischer Christ ist mit näher und viel lieber als ein deutscher Atheist.

    Hoffentlich wird das Christentum in den kommenden 40 Jahren 1/3 der chinesischen Gesellschaft ausmachen.

    Oh, das wäre schön! 🙂

  65. @ #82 Jens T.T (12. Jun 2011 17:18)
    … Die Zukunft des Christentums liegt in China und Schwarzafrika …

    So ist es. Wenn die Christen in China spätestens in 40 Jahren „das Sagen“ haben, wird China ihre schützende Hand über Rom ausbreiten.

    Die anderen – zurzeit Mächtigen Idioten in Westen – können uns dann gestohlen bleiben.

    Die Rute Gottes als Zucht-Mittel wird über sie alle kommen.
    (Luther)

    Dann kann ich nur sagen: Fröhliches Zuckerfest. 🙂

  66. #85 elohi_23

    Was meinst du wie dumm Pierre Vogel aus der Wäsche guckt, wenn China über 1 Mrd Menschen christlich sind und die schwarzafrikaner katholisch. Hack mal nicht auf die Atheisten rum ( bin selber keiner), aber ein afrikanisch schwarzer Katholik, hat mehr Glaube als ein kath. deutsche Kirche.

    Ach ja der Grund warum der Islam wächst, liegt daran weil sie eine höhere Geburtenrate haben und der Islam keine Religionsfreiheit kennt. Würde der Islam die Religionsfreiheit anerkennen wie man es im West macht, wäre das Christentum weit aus die schnellswachsende Religion der Welt.

    Hier wie der Islam mit der Relgionsfreiheit umgeht.

    http://www.pro-medienmagazin.de/nachrichten.html?&news%5Baction%5D=detail&news%5Bid%5D=4097

  67. @ #87 Jens T.T (12. Jun 2011 17:46)

    Was meinst du wie dumm Pierre Vogel aus der Wäsche guckt, wenn ihm eine chinesische Faust beim Hasspredigen zufällig auf die Nase schlägt? 😉

    … Hack mal nicht auf die Atheisten rum (bin selber keiner), aber ein afrikanisch schwarzer Katholik, hat mehr Glaube als ein kath. deutsche Kirche …

    Selbstverständlich übertreibe ich gerne damit, dass ich alle Atheisten in einen Topf hinein werfe. Da gehören sie mit Sicherheit nicht alle hin! Da hast DU Recht. Tatsache ist es aber, dass die meisten rot-grünen Irrläufer nun mal Atheisten sind. Das kannst Du doch nicht abstreiten.

    Dass manche Christen (ev, rk) diesen Irren dabei Gesellschaft leisten, ist eine traurige Geschichte.

    Mein Vorschlag: Man müsste alle Irren (Ath`s, ev, rk) in einen Sack hinein werfen und die Rute Luthers über sie „tanzen“ lassen. 😉

  68. „Das sind keine Schwulen und Lesben, das sind Linke.“

    ALLE, die sich nicht vom CSD oder vom Schwulenverband distanzieren, psuchen ein ultralinkes Weltbild, das die Familie hasst, JEDE Perversität im Siguschen Sinne http://www.campodecriptana.de/blog/2007/05/12/778.html akzpetiert und ansonsten völlig unverantwortlich im Sinne Alfred Adlers handelt.

    Dass die von offenkundig sexuellen Andersartigen durchsetzte Nazibewegung Freuds Bücher verbrannte mit dem Hinweis auf die Überschätzung des Trieblebens, welches durch seine Offenbarung den Adel der menschlichen Seele verhindere – so ist dies jedenfalls in der krausen Semantik nazistischer Rhetorik zu verstehen – ist kein Zufall. Die sozialdemokratische Exilzeitung „Deutsche Freiheit“ aus dem Saarland schrieb 1934, „alle Organisationen der NSDAP” wären “Brutstätten der Homosexualität”. Die Neue Weltbühne meinte in einem Kommentar vom Dezember 1934: “Wenn Herr Hitler alle Parteifunktionäre verhaften und erschießen ließe, die für männliche Schönheit Verständnis haben, würden die Krematorien Deutschlands nicht ausreichen.” Männlichkeitskult und Uniform-Fetischismus trieben nicht wenige Schwule zum Militär – auch heute noch ist der Uniform – und Lederkult im Verbund mit sadomasochistischen Tendenzen sehr verbreitet. Die Lust, sadistische Qualen zuzufügen, übten sicher nicht nur heterosexuelle Wehrmachtsangehörige aus. Der Nazi-Führer Michael Kühnen versuchte, die von Schwulen durchsetzte nationale Bewegung noch zu retten und verfasste die Schrift „Nationalsozialismus und Homosexualität“, in der er zu dem Schluss kam, dass die (männliche) Homosexualität „weit davon entfernt ist, eine perverse Entartung zu sein – tatsächlich erst die Kultur- und Staatswerdung der Gattung Mensch ermöglicht.“

    Kühnen Auffassung ist heute grundsätzlich Mainstream unter den Homosexuellen, ob mit oder ohne natioanaler Stoßrichtung. Wer schwul liebt, darf sich geadelt fühlen. Heteros gelten als fad, hässlich, bieder und spießig. Man gestattet sich zur Verteidigung eigener Vorlieben jede Diffamierung des Andersdenkenden und hebt in Stand alles, was sich dem Denken entzieht und das Gefühl, inklusive des Willens zur Macht, bevorzugt. Freud gilt als reaktionär, spießig und unmodern. Wie sagte Alfred Adler über den Homosexuellen an sich: „Er nimmt für echt, worin wir einen Irrtum sehen, und er ist darin außerdem gestützt durch die Irrtümer einer scheinbar sachverständigen, wissenschaftlichen oder laienhaften Literatur, die ihm in seinem Urteil über die Unabänderlichkeit recht gibt. Eine derartige Geistesdisposition, in der der Homosexuelle lebt, phantasiert und handelt, macht ihn aber unverantwortlich.“

    Mit Adorno kommen wir den psychologischen Gründen für diese massenhafte Verdrängung und Deformierung näher, die er aus dem „Angstdruck“ heraus erklärt: „Akzeptiert man die analytische Lehre, dass Homosexualität vielfach neurotisch, Produkt einer Entscheidung von Kindheitskonflikten sei, welche die normale Auflösung des Ödipus-Komplexes verhinderte, so wird, nach dem psychologischen Gesetz der Anlehnung, der gesellschaftlich-legale Druck, wäre es auch unmittelbar, die Neurosen perpetuieren und verstärken.“

  69. Pope Benedict said on Monday that saving humanity from homosexual or transsexual behavior was just as important as saving the rainforest from destruction.

    Die Schlagzeile ist natürlich etwas frei interpretiert, aber schon verstörend. Oder eben auch typisch für eine Institution, welche im Mittelalter verortet scheint.

  70. „Oder eben auch typisch für eine Institution, welche im Mittelalter verortet scheint.“

    Sie muss lernen, zwischen Transsexuellen und Transidenten zu unterscheiden, kann sie das, weiß sie mehr als die verachtendwerten Gestalten des Deutschen Schwulenverbandes.

    Fakt ist, dass das auf öffentlichen Straßen verhindert werden sollte – http://translate.google.de/translate?hl=de&langpair=en|de&u=http://newshopper.sulekha.com/homosexuals-photos.htm

  71. So schreibt es die Meinungsdiktatur vor:

    Die katholische Kirche ist an allem Schuld, läßt z.B. Schwule und Lesben reihenweise umbringen und der Islam ist DIE Friedensreligion schlechthin.

    Und wer das nicht zu 100% unterschreibt, ist ein pöhser Nazi.

    Und der Papst ist sowieso der Ober-Ober-Nazi!
    😆

  72. #92 TanjaK

    Sie muss lernen,…

    Will sie lernen? Nein, da sie es nicht kann, weil alles Wissen von ihr ausgeht. Somit wird sie es nicht, da sie sich allwissend wähnt. Ein Mensch ist ein Mensch, wer es ihm abspricht und ihn verdammt, ist selbst nur Institution, eine entmenschlichte, welche es nicht wert ist, beachtet zu werden.

  73. Piusbruderschaft St. Pius X:

    Vielleicht wird durch diese Ankündigung den kirchlichen Autoritäten langsam bewusst, dass es keine Versöhnung mit der Welt geben kann. Christus sagt:

    „Wenn die Welt euch hasst, dann wisst, dass sie mich vor euch gehasst hat.“ (Joh 15,18)

    Natürlich könnte man diesem Hass entgehen, wenn man auf die Wahrheit verzichtet. Wenn man die Sünde gutheißt, wenn man sexuellen Exzessen Tür und Tor öffnet.

    Aber dann hat man Christus verraten und seine Lehre. Paulus schreibt im Römerbrief über die Homosexualität:

    „Deshalb gab Gott sie schändlichen Leidenschaften preis. Ihre Weiber verkehrten den natürlichen Verkehr in den widernatürlichen. Ebenso gaben die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau auf und entbrannten in ihrer wilden Gier zueinander. Männer trieben Schamloses mit Männern und empfingen so an sich die verdiente Strafe für ihre Verirrung.“ (Röm 1,24-27)

    Der Kampf um den Glauben und die Gebote wird härter. Man sieht sie schon jetzt vor sich, die Bilder der sich bewusst provokativ gebärdenden Menge von Menschen à la CSD – am Rande des Papstbesuches.

    Armes Deutschland. Armes christliches Abendland. Homosexualität steht nicht am Anfang einer Kultur, sondern am Ende. Es ist das sichere Zeichen des Niederganges.

    Was jedoch immer wieder gleich scheint (man vlg. die Erzählungen des Alten Testamentes, das Juden wie Christen heilig ist, in Bezug auf Sodom und Gomorrah), ist die Aktivität und Agressivität der Anhänger. Dazu kommt eine grenzenlose Intoleranz mit all jenen, welche ihre hedonistische Haltung nicht teilen. Man kann in der Tat oft nur noch von Hass sprechen.

    Beten wir für sie! Es ist das Einzige, was ihnen helfen kann.

    http://www.piusbruderschaft.de/startseite/archiv-news/717-aktuell/5242-demo-gegen-den-papst-geplant

  74. #94 Jens T.T

    Wieso ist die kath. Kirche Schuld an AIDS?

    Treue, die der Papst fordert, verhindert AIDS. Wenn man sich also nach der kath. Lehre richtet, ist AIDS ausgeschlossen!

    AIDS verbreitet sich doch dann, wenn man so lebt, wie die Grünen, die alle Perversionen kennen: Jeder mit Jedem usw.

    Außerdem würde der Einsatz von weniger Kondomen die Demographieprobleme lösen.
    DAS ist doch genau der Plan der 68er, daß die Deutschen aussterben bzw. getötet werden (Abtreibung) und zusätzlich durch integrationsunwillige Migranten ausgedünnt werden.

    Man muß alle Zusammenhänge sehen!

  75. #96 WahrerSozialDemokrat

    Deswegen hat Gott sie dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn sowohl ihre Weiber haben den natürlichen Gebrauch in den unnatürlichen verwandelt, als auch gleicherweise die Männer, den natürlichen Gebrauch des Weibes verlassend , in ihrer Wollust zueinander entbrannt sind, indem sie Männer mit Männern Schande trieben und den gebührenden Lohn ihrer Verirrung an sich selbst empfingen. Römer 1;26-27

    Das Fettgedruckte fehlte in Ihrem Zitat, warum wohl? Weil Gebrauch des Weibes nahe an
    einer Religion ist, welche hier berechtigt Hauptziel der Kritik ist?

  76. #99 Reclaim (12. Jun 2011 19:55)

    Wenn überhaupt dann wären es die Piusbrüder und außerdem steht es da: „Ebenso gaben die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau auf…“

    Mit dem Wort „Verkehr“ ist das Wort „Gebrauch“ eindeutiger im Sinnzusammenhang erklärt…

    Schließlich geht es bei dem Text ja nicht um Fensterputzen, sondern um Sex… 😉

  77. #98 Mueslibruder

    Das Thema Abtreibung blendet man gerne aus, wenn es um die Abschaffung Deutschlands geht. Man darf nicht Vergessen, das die Deutschen sich selber Abschaffen, siehe Grüne, Abtreibung
    ( über 6 Mio, seit Legalisierung), Gender Mainstream, pornohafte Sexualaufklärung. Die Immigration ist nur ein weiteres Mittel.

  78. #102 Jens T.T.:

    Es ist doch völliger Kokolores zu glauben, eine Wiederinkraftsetzung der §§ 218 und 175, gepaart mit einem Pillen- und Kondom-Verbot, würde auch nur ein Jota an der demographischen Entwicklung ändern. Ob wir den Bevölkerungsrückgang allerdings durch Einwanderung eingliederungsunfähiger Moslems ausgleichen müssen ist eine ganz andere Frage.

    Es wäre eine lobenswerte Aufgabe der stinkreichen Kirchen, Hilfsangebote für Mütter bereit zu stellen, statt sie moralisch zu ächten.

  79. #100 WahrerSozialDemokrat

    Also ich „gebrauche“ Dinge, keine Frauen. Über Verkehr kann man sich streiten, da ist der Verkehrsminister jedoch sicher die aussagekräftigere Instanz. Aber Verkehr = Gebrauch, da sträubt es sich in mir. Da ist die Schrift wenig hilfreich, beim Thema Sex ohnehin. 😉

  80. #99 Reclaim (12. Jun 2011 19:55) bzgl. #96 WahrerSozialDemokrat

    Das Fettgedruckte fehlte in Ihrem Zitat, warum wohl?

    Das Einzige, was „fehlt“, ist die Einsicht, daß es sich bei den Zitaten um die verschiedener Übersetzungen handelt, die den Römer-Text sinngemäß aber identisch wiedergeben.

    Sie haben die Elberfelder-Revision 1905 zitiert:

    Deswegen hat Gott sie dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn sowohl ihre Weiber haben den natürlichen Gebrauch in den unnatürlichen verwandelt, als auch gleicherweise die Männer, den natürlichen Gebrauch des Weibes verlassend , in ihrer Wollust zueinander entbrannt sind,

    „WSD“ hat aus der katholischen „Volksbibel“ zitiert:

    Ihre Weiber verkehrten den natürlichen Verkehr in den widernatürlichen. Ebenso gaben die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau auf und entbrannten in ihrer wilden Gier zueinander.

    Nach der Schlachter-Übersetzung (letzte Revision 2000) liest sich das Ganze dann wie folgt:

    Darum hat sie Gott auch dahingegeben in entehrende Leidenschaften. Denn ihre Frauen haben den natürlichen Gebrauch vertauscht mit dem widernatürlichen; gleicherweise haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind gegeneinander entbrannt in ihrer Begierde und haben Mann mit Mann Schande getrieben…

    Im Übrigen bezieht Schlachter den Passus „Gebrauch“ nicht auf die Frau bzw. den Mann, sondern auf den Verkehr an sich, was auch dem Grundtext nahe kommt. Ich sehe also nicht, daß im Zitat etwas „verborgen“ worden wäre. Insofern läßt sich dort auch nichts hineininterpretieren.

  81. Nach dem Pfingstgottesdienst laberte mich ein gelbzahniger Alt-68er an und meinte „Schöne Orgelmusik blabla gibt`s nicht überall blabla Zustand der Kirche blabla“. Ich denke, okay, wenn er reden will, reden wir über Islam. Es dauerte keine 5 Minuten da fielen folgende einprogrammierte Sätze:

    „Man muss aber zwischen Islam und Islamismus unterscheiden!“

    „Die Deutschen müssen aber mal wegen der 2 Millionen Juden ganz ruhig sein!“

    „Die Christen müssen aber wegen der Kreuzzüge mal ganz ruhig sein!“

    Das Einzige, worauf wir uns während der Debatte einigen konnten, war, dass er die Zahl der getöteten Juden zu niedrig angesetzt hatte.

    Herr, lass Hirn regnen!

  82. #77 fritzberger78 (12. Jun 2011 16:50)

    „Doch ist es hochgradig unfair und unchristlich, di erkennbare Tendenz der Ausage Tomasios hier zu verharmlosen, so als ob der Vatikan plötzlich die Menschenrechte achtete. Da sist doch Witz an Deinem “Einspruch”. Wahrheiten sollte man nicht verbiegen.“

    Der Vatikan achtet haargenau auf die „Christenrechte“. Wenn man bereit ist die päpstlichen Aussagen so zu manipulieren, dass gefühlte „erkennbare Tendenzen“ möglichst gut hervortreten und Kritikern, die das anmerken, dann vorzuwerfen die Wahrheiten zu verbiegen und zu verharmlosen, dann frage ich mich ob man bei der Islamkritik ebenso vorgeht…

    Wofür steht das Wort „seriös“ im Begriff „seriöse Islamkritiker“?

  83. #107 kt:

    Deinen Ausflüchten ist also zu entnehmen, dass Christen keine Menschen sind, oder?

  84. http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/udo-ulfkotte/auf-kosten-der-steuerzahler-viagra-fuer-eu-abgeordnete.html

    Während Nuklearkatastrophen, Erdbeben und Revolutionen die Welt erschüttern und der Euro vor dem Zusammenbruch steht, lassen es sich die EU-Abgeordneten gut gehen: Rund 3,5 Millionen Euro gibt Brüssel jährlich für die kosmetisch-medizinische Unterstützung abgeschlaffter EU-Abgeordneter aus. Dazu zählen Viagra, Schönheitsoperationen wie Brustvergrößerungen und Wellness-Kuren.

  85. Auch Gewerkschaftsbosse ergreifen wieder freudig die Gelegenheit, einmal mehr Beitragsgelder, die sie für die tarifrechtliche Vertretung ihrer Mitglieder erschwindelt haben, zu veruntreuen.

    Der Satz bringt es auf den Punkt. Gewerkschaften sind für die Vertretung der Interessen der Arbeitnehmer da und nicht für die Interessen von Einwanderern, des Islam oder die Unterstützung militant-homophiler Kampfaufmärsche und dergleichen. Insofern handelt es sich bei solchem Auftreten um die Veruntreuung von Mitgliederbeiträgen für politische, häufig auch im linksradikalen Lager angesiedelte Zwecke.

    Inzwischen ist eine Resolution verfasst, die im Papst einen der „Hauptverantwortlichen für die Unterdrückung von Lesben, Schwulen und Transgender auf der Welt“ sieht.

    Das ist zumindest auf die heutige Zeit bezogen Unfug. Man verwechselt – wissentlich – Kritik mit Unterdrückung. Wenn wir jedoch einmal auf die Toleranzbereitschaft jener Schwulen-Lobby-Organisationen (etc. pp.) sieht, die sie gegenüber den Andersdenkenden, v. a. Christen entwickeln, dann sieht es eher düster aus. Da wird diesen schon gerne mal das Menschsein abgesprochen, was man als berechtigt darzustellen sucht, indem man ihnen falsche Dinge unterstellt.

    „Und warum ziehen wir nicht in den Osten? Da hätten wir sicher viel Zustimmung. Schließlich waren die dort nicht dem religiösen Zwang ausgesetzt wie wir im Kirchenstaat Westdeutschland“, schlug ein „kämpferischer Atheist“ vor, wie er sich selbst vorstellte. „Ja, super“, meinten die Frauen, die eifersüchtig über das ihnen zugefallene Veto wachten, „der Rosa-Luxemburg-Platz würde natürlich gehen“. Das freute den Vertreter der Partei „Die Linke“, deren Zentrale sich in unmittelbarer Nähe zum Platz befindet.

    Gleiches zu Gleichem. Die ideologische Nähe solcher Leute zu Linkspartei und dergleichen verwundert nicht. Bekanntlich wollten schon die Sowjetkommunisten alles, was nach (christlichem) Glaube roch, ausrotten…

    Schnell einigte sich die Versammlung auf die Hedwigskathedrale als Endpunkt der Demo.

    Wir dürfen nicht allzu gespannt darauf sein, wie die Reaktion dieser Leute ausgefallen wäre, hätten einige Christen und Kritiker sich derart provozierend gegen sie verhalten, indem sie eine Veranstaltung lauthals gestört hätten. Der Vorwurf der Homophobie und Intoleranz, bis hin zum Gebrauch der Nazikeule, dürfte da noch das geringste Übel gewesen sein, was da gefallen wäre.

    In solchen Kreisen gilt es anscheinend als angebracht, mit zweierlei Maß zu messen. So unterstellt man gerne dem Anderen die Unverschämtheiten, die man sich dann mit großem Fleiß selber herausnimmt.

  86. Erzbischof Silvano Tomasi:
    „Viele werden attackiert, wenn sie sexuelles Verhalten zwischen Menschen des selben Geschlechts nicht unterstützen“

    Volker Beck:
    „Mir sind keine Mobs von aufgebrachten Schwulen und Lesben gegen katholische Prediger bekannt“

  87. #105 Tom62

    Sie haben die Elberfelder-Revision 1905 zitiert

    Knapp daneben: Es war die unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932 mit neuer Verszählung. Aber trotzdem ein guter Versuch,
    die Formulierung zu rechtfertigen. Es erinnert mich irgendwie an Versuche, weichgespülte Koranversionen unter das Volk zu bringen.

  88. Ich bin selber homosexuell und dass fast einzige, was mir an meiner „sexuellen Orientierung“ peinlich ist, ist die mehrheitliche Linksausrichtung und der damit verbundene pc-Pseudokampf der Homocommunity, weshalb ich -sozusagen aus politischen Gründen- auch nicht mehr zum CSD pilgere, obwohl es sich dabei eigentlich nur noch um eine Schein-Politik-Veranstaltung handelt.

  89. „weshalb ich -sozusagen aus politischen Gründen- auch nicht mehr zum CSD pilgere,“

    Aber die „Darbietungen“ sind ok? Ja? Sind sie es?

  90. #115 TanjaK

    Na klar, Fronleichnamsprozessionen sind lustiger, oder?

    Was für eine begrenzte Auffassung von Menschenrechten.

    Dabei hat es doch gerade heute den heiligen Geist abgeregnet. Ich fass es nicht!

  91. Menschenrecht? Mit nacktem Arsch durch die Stadt laufen? Blätter verteilen auf denen steht, dass das normal sei – http://www.gay-sm-art.com/k/spank3.jpg und Kinder mit 16 auch schon sollten. Kein Wort von Kulturkritik?! Wenn wir DAS nicht kritisieren, warum dann die Zuckerpuppe aus der Bauchtanztruppe mit Tüll-Gardine?

  92. #117 TanjaK:

    Wir müssen uns über den Einbruch der User-Zahlen (die bekanntlich ohnehin falsch sind) nicht wundern, wenn das Ganze hier so langsam zum politisch inkorrekten Kath.net-Blog wird.

    Irgendwann stand PI einmal für den offenen Austausch von Meinungen und nicht für die Diskriminieung von Meinungen.

    Der Niedergang ist unübersehbar!

  93. Ob wir den Bevölkerungsrückgang allerdings durch Einwanderung eingliederungsunfähiger Moslems ausgleichen müssen ist eine ganz andere Frage.

    Nach dem eurabischen Vertrag hat das eine mit dem anderen nicht zu tun. Selbst wenn wir wieder Nachwuchs zeugen/zur Welt bringen würden, dann blieben die Zuwanderungsregelungen aktive: http://www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/1eurabia.html

    Um aus der Zuwanderung rauszukommen müssen wir vom Öl weg …

  94. Fritzberger – das seh ich ganz anders. Früher ging es viel katholischer hier zu, so langsam aber nähert man sich zum einen aufklärerischer Tendenzen, zum anderen aber machen es Leute wie du wie noch schlimmer, indem sie Decadence-Zustände befeurern, resp. sich dummstellen und ausweichen.

  95. #120 TanjaK:

    Ich bin noch nie ausgewichen, sondern ein stetiger Verfechter der Meinungsfreiheit und der Menschenrechte.

    Bevor Sie so einen solchen Quark behaupten, zeigen Sie mir, wo ich das verletze. Und über die Dummheit von anderen zu rechten, masse ich mir nicht an so wie Sie es tun.

  96. #118 fritzberger78

    Stefan Herre ist gläubiger Christ. Kath.net wurde schon oft bei PI gelinkt, wenn es um Islam geht. PI verlinkt auch “ Expelled“ Inteligenz verboten. Außerdem heißt es in den Leitlinien auch gegen Mainstream. PI hat mehr Themen zu bieten, als nur Islam, siehe Klimaschwindel.

  97. #122 Jens T.T.:

    So ganz ist nicht klar, was uns der Dichter vermitteln wollte. Ich verlinke auch häufig auf kath.net, warum denn auch nicht?

    Trotzdem bleibet doch wohl bei allem die Meinungsfreiheit hier das höchste Ziel, oder?

  98. #113 Reclaim (12. Jun 2011 21:09) bzgl. #105 Tom62

    „Sie haben die Elberfelder-Revision 1905 zitiert“ –

    – „Knapp daneben: Es war die unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932 mit neuer Verszählung. Aber trotzdem ein guter Versuch (…)“

    Das ist ziemlich wurscht, da beide in der Formulierung an der Stelle völlig identisch sind. Ebenso wurscht sind mir Unterstellungen von Dingen, die ich nicht vollzogen habe. Beide, die Elberfelder wie die Schlachter, sind wie nachgewiesen relativ nahe am grie. Grundtext und zeigen, daß diese Ihre Unterstellungen, die Sie ja schon „WSD“ angedeihen ließen, falsch sind und damit ins Leere laufen. Überdies hat das Ganze, auch wenn Sie es noch so wollen, nun auch wirklich nichts mit weichgespülten Koransuren zu tun, die man unters Volk streut, um dasselbe in Sicherheit zu wiegen.

  99. #124 kt

    Peinlich ist allenfalls Deine inkohärente „Argumentation“.

    Was sind denn „Christenrechte“? Etwas neben den Menschenrechten? Schau doch mal, was Du da für einen Quark von Dir gibst.

  100. Der Einbruch der Userzahlen , soso.

    Die Zählweise ist so oder so vollkommen inkorrekt. PI hat realistishc kaum mehr als 5.000 tägliche leser

  101. #126 fritzberger78 (12. Jun 2011 23:37)

    Wie ein „seriöser Islamkritiker“ so wenig Ahnung von Religion haben kann ist schon erstaunlich.

    Am Besten quäle ich dich nicht weiter, sonst fängst Du noch an mir Tiernamen zu geben…

    Wie steht es mit der Aufklärung: Wer bestimmt was Menschenrecht ist und wie es formuliert und interpretiert werden muss?

  102. #120 TanjaK (12. Jun 2011 21:56)
    …. so langsam aber nähert man sich zum einen aufklärerischer Tendenzen,…..
    ————-
    Dem stimme ich zu. Aber, TanjaK, bitte endlich mal in einem vernünftigen Ton. Wenn ich heute zum ersten mal bei PI mitlesen würde, wäre es auch das letzte mal.
    —————

    #118 fritzberger78 (12. Jun 2011 21:42) #117 TanjaK:

    Irgendwann stand PI einmal für den offenen Austausch von Meinungen und nicht für die Diskriminieung von Meinungen.
    ————
    Genau so sehe ich das auch.

  103. #118 fritzberger78 (12. Jun 2011 21:42)

    Wir müssen uns über den Einbruch der User-Zahlen (die bekanntlich ohnehin falsch sind) nicht wundern, …

    Gut gebrüllt und Blödsinn vermüllt…

    Aber ernsthaft! Am WE und langen WE besonders gibt es Menschen die ihre Zeit lieber mit der Familie als mit PI verbringen, das mag uns fremd sein, aber es gibt sie. 😉 Außerdem schauen viele nur einmal in der Woche vorbei, um sich einen Überblick zu verschaffen, somit dürfte die tatsächliche „User-Zahl“ unabhängig von pro oder contra wesentlich höher sein.

    Als ich anfing bei PI zu lesen haben wir Sektkorken knallen lassen bei 30.000 und ein halbes Jahr später bei 40.000 Zugriffe. Es steigt aber natürlich nicht für jeden alltäglichen Quatsch, der uns persönlich zur Entrüstung bringt…

    Bzgl. „falsch“ sollten Sie mal ganz, ganz unten klicken! 😉
    Ich helfe: http://schwanzvergleich.blogcounter.de/schwanzvergleich.html

    … wenn das Ganze hier so langsam zum politisch inkorrekten Kath.net-Blog wird.

    Das ist so eine Sache mit anderen Meinungen…

    Irgendwann stand PI einmal für den offenen Austausch von Meinungen und nicht für die Diskriminierung von Meinungen.

    Immer noch, Sie fühlen sich halt nur diskriminiert, weil nicht jeder Ihnen blindlings zujubelt. Echt gemein! Da sind natürlich dann die anderen daran Schuld…

    Der Niedergang ist unübersehbar!

    Dann verlassen Sie das sinkende Schiff anstatt Löcher zu bohren…

  104. #117 TanjaK (12. Jun 2011 21:34)

    „Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.“
    Jean-Jacques Rousseau

  105. Es schadet bei aller Fixierung auf den Islam nicht, auch auf die Ideologie und Lehrern anderer Religionen hinzuweisen. Oft sind die Unterschiede nicht sonderlich groß, auch wenn dem einen oder anderen glücklicherweise die politische Kraft fehlt, gewisse Lehren umzusetzen. So bleiben sie -anders als im dunklen Mittelalter- glücklicherweise graue Theorie. Die Lehre der kath. Kirche ist im Kern weder tolerant noch frauenfreundlich – ihre Sexuallehre im Jahrhundert von HIV und Überbevölkerung schlicht unverantwortlich. Das wird man wohl noch sagen dürfen, auch als Christ!! Im übrigen sind wir doch stolz auf die hart erkämpfte Trennung von Staat und Kirche – warum soll der Papst (einer der letzten fast absolutistisch regierenden Herrscher) vor dem Bundestag sprechen?

  106. #133 Euro-Vison (13. Jun 2011 03:14)

    Das wird man wohl noch sagen dürfen, auch als Christ!!

    Sagen dürfen Sie alles! Aber wenn Sie Trinität und Gott nur als bonierte Vorstellung Ihrer persönlichen geschichtslosen Moral-Komponente betrachten, ist die Bezeichnung als Christ schon sehr gewagt! Aber das behaupten Sie ja auch nicht, sondern suggerieren es nur. 😉

    Bzgl. Aids ist eindeutig, je mehr Christ desto weniger Aids! Und Aids ist nur ein neuer Name für etwas mal allgemein Bekanntes: Hat mit Hygiene, Trieb und Moral zu tun… (Die Krankheitsformen sind sehr alt…)

    warum soll der Papst vor dem Bundestag sprechen?

    Warum denn nicht? Warum er sich dazu Zwingen lässt, ist mir ein Rätsel. Für wen es ein Eigentor sein wird, spannt mich allerdings sehr auf die Folter… 😉

    P.S. Das „dunklen Mittelalter“ ist auch so eine Blödmanns-Floskel!!! Sollten Sie sich abschminken…

    Oft sind die Unterschiede nicht sonderlich groß

    Ihre Ahnungslosigkeit ist hingegen sonderlich groß!!!

    Leider auch von den Massen an „Taufschein-Christen“ und das muss man den kath. Kirchen wirklich vorwerfen.

  107. #133 Euro-Vison (13. Jun 2011 03:14)

    Das ist Quatsch, was du da absabbelst

    Deine dreckigen malthusianischen Lügen haben früher nicht gestimmt und sie stimmen heute nicht

    Es wäre genug für alle Menschen da und für alle, die noch kommen.Du pisst die katholische Kirche an, wahrscheinlich bist du ein Agent der dekadenten Merkel Truppe.

  108. Deutsche Frauen treiben ab, weil „Kein Geld“ aber das Merkel schiebt mal wieder gerade 110 M I L L I A R D E N an die Griechen. Mit einer Milliarde könnten die 29.ooo Frauen ein Jahr lang pro Monat 2873,56 Euro erhalten. Das wäre das zehnfache des Sozialsatzes. Wann man das ganze auf 5 Jahre streckte, wären das noch immer 600,- Euro pro Kind und Monat. Es fehlt der Wille!

  109. Sogar ranghöchste CDU Politiker mischen offenbar mit gegen den Papst

    Mensch mistet mir diesen Sauhaufen endlich aus.

  110. #139 joghurt (13. Jun 2011 07:38)

    Die 29.000, sind das alles Hartz-Empfängerinnen?

  111. #141 joghurt (13. Jun 2011 07:40)

    Die von der SED-geprägten Tochter eines kommunistischen protestantischen Pfarrers umgestaltete CDU dürfte wohl kaum katholischfreundlicher geworden sein, als zu Zeiten Adenauers…

  112. Warum man glaubte, dass es in Zeiten einer Familienministerin Schröder, die selbst schon an CSD-Paraden teilnahm, eine politische Aussage sei, das Adenauer-Haus zu passieren, wird das Geheimnis der Veranstalter bleiben.

    Nein das ist kein Geheimnis

    Nach Focus Angaben kommen CDU Intrieganten gegen den Papst auch aus dem Adenauer Haus

    Passt alles.

    Zu diesen Kreisen gehören unter anderem das katholische Cusanuswerk, das katholische „Foyer für Gespräche zwischen Kirche, Gesellschaft, Politik“ in Berlin. Außerdem werden Personen in der katholischen Bischofskonferenz, in der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung, im Jesuitenorden unter Provinzial Stefan Kiechle genannt.

    http://www.kath.net/detail.php?id=31857

  113. #143 Osiris Iffla (13. Jun 2011 08:19)

    Berlin war schon immer katholikenfeindlich

    Ich nenne da nur die katholikenfeindliche Humboldt Universität, wo man Romano Guardini schon 1923 gemobbt hat

    Dem haben dann die Nazis die Lehrerlaubnis entzogen und er konnte froh sein, nicht im KZ gelandet zu sein.

    Die Widerstandskämpfer der weissen Rose haben auch Bücher von Guardini gelesen

    Guardini ist DER spirituelle Lehrer von Papst Benedikt

    http://www.gruenewaldverlag.de/autorenlist_result.php?autor_id=93

  114. #136 joghurt (13. Jun 2011 07:14)
    in Zusammenhang mit
    #133 Euro-Vison (13. Jun 2011 03:14)

    Die Nazis glaubten an die Überbevölkerung Deutschlands. Deswegen das ganze mit dem „Lebensraum“, dem „Drang nach Osten“ usw. und den verschiedensten Lösungen (Holocaust, Euthanasie etc.). Es hatte nicht nur mit der Qualität des „arischen“ Blutes zu tun, sondern auch mit der Anzahl der „Arier“.

    In wieweit Japan mit 337 Einwohnern/km² oder Malta mit 1.300 Einwohnern/km² schlechter dran sind, als die Mongolei mit 2 Einwohnern/km² oder Namibia mit 2,6, müssten die Malthusianer irgendwann mal doch erklären. Bei einer durchschnittlichen Erdbevölkerungsdichte um die 14 Einwohnern/km² ist doch noch reichlich Spielraum, oder?

  115. #145 joghurt (13. Jun 2011 08:28)

    Bis 1918 durfte in Preußen kein Jude oder Katholik Beamter oder Offizier werden, während der König Oberster Bischof der Landeskirche war…

  116. #146 Osiris Iffla (13. Jun 2011 08:35)

    Und die neuen internationalen Nazis glauben an die Überbevölkerung der Welt.

    Globale Malthusianer.

  117. #147 Osiris Iffla (13. Jun 2011 08:39)

    Nachtrag: War die Gesellschaft in Preußen etwa schwulenfreundlicher als im Rheinland oder Bayern?

  118. Die CDU will die Kirche dazu benutzen…
    … „die Integration voranzutreiben“. Der Zirkel um Päpstin Schavan, der eine von Rom abgespaltene deutsche Staatskirche will, ist der selbe Zirkel, der flächendeckenden Islamunterricht einführt und die „multireligiöse Gesellschaft“ ausruft. Nun möchten sie noch bestimmen, wofür die Kirchensteuer ausgegeben wird. Natürlich für „interreligiösen Dialog“. Der Staat ist mit „Integration“ überfordert. Wenn sie einen Idioten finden, der das übernimmt und sein Geld dafür verplempert – prima.

    Kommt noch hinzu, dass sich Rot-Grün die evangelische Kirche untertan gemacht hat und da jetzt deren Parteiprogramme gepredigt werden. Da will die CDU natürlich nicht hinten anstehen.

  119. Die Nazis glaubten an die Überbevölkerung Deutschlands. Deswegen das ganze mit dem “Lebensraum”, dem “Drang nach Osten” usw. und den verschiedensten Lösungen (Holocaust, Euthanasie etc.). Es hatte nicht nur mit der Qualität des “arischen” Blutes zu tun, sondern auch mit der Anzahl der “Arier”.

    Der Lebensraum steht nicht im Zusammenhang mit Auto, Kühlschrank, und Waschmaschine, sondern damit ob die eigenen Kinder in der Lage sind ihren Lebensunterhalt auch als Erwachsene zu erwirtschaften. Ein Bauer mit 10 Söhnen muss entweder den Hof teilen – was nur bis zu einer bestimmten Stufe sinnvoll ist – oder diesen einem geben und die anderen wegschicken.

    Wenn dann die neun woanders gut unterkommen, dann ist alles in Ordnung, tun sie es nicht, dann müssen sie sich etwas erkämpfen. Zwei große Eroberungstheologien sind dann der Nationalsozialismus, dieser eroberte im wesentlichen andere Länder und der Kommunismus, der erobert das eigene Land.

    Selbst der vielbeschworene Antisemitiusmus findet nur dann sehr viel Zuspruch, wenn die Menschen in einem Volk sehr zahlreich werden. Dann hat man einen Gegner, den es zu besiegen gilt und dessen Beute man teilen kann.

    Hier in Deutschland ist es in der Tat Hartz-IV dass einen Totalzusammenbruch verhindert. Man kann einen Pullover anziehen wenn es kalt ist und damit die Heizkosten senken. Man kann auch die Nahrung kalt aus der Dose essen. Vieles ist im Grunde denkbar. Wenn es aber keine Nahrung mehr gibt, dann gibt es einen Aufstand.

    Aber wir haben für über 6 Millionen Menschen (3 Mio offiziell und 3 Mio inoffiziell) keine Arbeit oder diese sind nicht im Produktionsprozess integriert. Das bedeutet nichts anderes als das wir hier eine Überbevölkerung haben von eben 6 Millionen Menschen – trotz Auto, Kühlschrank und Waschmaschine.

  120. #152 joghurt (13. Jun 2011 08:46)

    Vollkommen richtig. Komischerweise kenne ich mich als Beschnittener aufgrund meiner Lebensgeschichte mit der katholischen Doktrin bestens aus. Und ich darf ruhig sagen, dass was die angeblichen Katholiken, die derzeit in der CDU das Sagen haben, eigentlich mit Rom nichts mehr gemein haben. Wissentlich und wollentlich.

  121. #155 Wolfgang (13. Jun 2011 08:54)

    O Schreck! In Deutschland gibt es eine massive Überbevölkerung! Dann lass uns die Mongolei oder Namibia erobern. Oder die Hartzer werden nach Kasachstan oder ins Wolga-Gebiet deportiert. Auch in Sibirien gäbe es einiges Nützliches zu tun.

    Satire off.

  122. Forum
    Verschiedenes

    Datum: 11.06.2011 13:08:20 Autor: Pik Bube
    Thema: Pfingsten
    Martha zitiert Peter Hahne:

    „Denn das Pfingst-Geschenk ist wertvoll für alle Menschen, weil die Kraft des Heiligen Geistes auf die Beine hilft, wenn wir resignieren, im Leid tröstet und in Verzweiflung Mut macht, Zuversicht und Hoffnung gibt.“

    Der Gerichtsreporter Dr. Gerd Eisenbeiß, berichtet dazu aus Den Haag, dort wurde jetzt folgendes Urteil verkündet:
    xxxxx://hpd.de/node/11675

    Die Atheisten vom humanistischen Pressedienst belästigen Katholiken (Martha) im CDU Forum

    http://diskussion.cdu.de/forum/thema2/ileeMlKiA.ovr/ile036J3m

  123. Kommt bitte ALLE zu den Papst Messen !

    Auch die Juden hier bitte !

    Keine Angst ihr müsst nicht konvertieren, aber bitte zeigt mit uns gemeinsam Präsenz !

  124. „Dem stimme ich zu. Aber, TanjaK, bitte endlich mal in einem vernünftigen Ton. Wenn ich heute zum ersten mal bei PI mitlesen würde, wäre es auch das letzte mal.“

    Ich das der Grund, warum Sie nie Schopenhauer oder Nietzsche lesen? ICH schreibe stets sachlich, wenngleich polemisch und manchmal zugespitzt, doch das ist etwas anderes als schädliche politische Propaganda, z.B. der Schwulenszene, wie wir sie manchmal hier lesen können. MEINE Worte sind durch den Kopf gegangene der Klassiker unterschiedlichster Art und keine minderwertige Ware verschiedener Submilieus.

  125. #160 joghurt (13. Jun 2011 09:05)

    Ich werde dasein! Keine Angst, ich werde nicht konvertieren 😉

  126. Mit der Einigung Europas nur mit Hilfe des Euros versucht Merkel das, was schon die Templer versucht hatten.

    Sie scheiterten dann aber an kräftigen nationalen Regierungen.

  127. #125 Tom62

    Überdies hat das Ganze, auch wenn Sie es noch so wollen, nun auch wirklich nichts mit weichgespülten Koransuren zu tun,

    Nein? Seltsam, da es immer dann, wenn menschliches Verhalten klassifiziert werden soll, gute Tradition ist, auf Grundlage einiger Verse aus alten Büchern zu argumentieren, welche natürlich, weil Gottes Wort, über den Regeln der Menschen stehen. Stehen sie das? Sicher nicht!

  128. #166 joghurt (13. Jun 2011 09:31)

    Das wäre unangemessen. Eine deutsche oder russische oder chilenische oder vatikanische Fahne hat auch in einer Synagoge nichts zu suchen.

  129. @ #158 Osiris Iffla (13. Jun 2011 09:01)

    O Schreck! In Deutschland gibt es eine massive Überbevölkerung! Dann lass uns die Mongolei oder Namibia erobern. Oder die Hartzer werden nach Kasachstan oder ins Wolga-Gebiet deportiert. Auch in Sibirien gäbe es einiges Nützliches zu tun.

    Satire off.

    Das ist keine Satire das ist ernst. Wie lautet der Vers in der Internationalen „Ihr verdammten dieser Erde … die man stets zum Hungern zwingt“.

    Eine derartige Überbevölkerung ohne Hartz IV hätte vor 100 Jahren schon längst gereicht für einen Krieg gegen Frankreich, Polen oder Tschechien. Wenn du es nicht glaubst dann setze mal die Zahlungen für 3 Monate aus.

    Und auch in den islamischen Ländern ist es eigentlich die Überbevölkerung, die ein Nährboden ist für abstruse Mahdi-Theorien oder Ideen von „Islam wird die Welt erobern“.

    Syrien zum Beispiel bombardiert ein Grenzdorf zur Türkei. Die Türken erwarten nun ca. 1 Mio Flüchtlinge. Würde das an der Grenze Israels passieren, dann würden die Leute auf die Grenze zulaufen und abgeknallt werden. In der Türkei werden sie vielleicht aufgenommen und wenn sie zahlreich genug sind kommt es zum Aufstand auf türkischem Boden.

    Die Rechnung ist einfach: Entweder erreichen die „verdammten dieser Erde“ ihr Ziel, dann sind es die neuen Nachbarn oder es wird ein neues Massengrab ausgehoben.

    Aber alles begann mit unkontrollierter Vermehrung. Unkontrollierte Vermehrung – auch unkontrollierte Einreise – ist genau der Punkt an dem man einen Krieg verhindern kann. Die eigentliche Frage lautet also mehr und mehr nicht „Kann ich meine Kinder ernähren“ sondern „Können sich irgendwann meine Kinder ernähren“.

Comments are closed.