Um die ausufernden Prügeleien, Räubereien und Messerstechereien in den Schwimmbädern zu unterdrücken, plant man jetzt in Berlin eine morgenländische „Friedenstruppe“ als zweite DLRG einzusetzen. „Cool am Pool“ nennt sich dieses bereichernde Projekt.

Die „BZ“ schreibt:

Weil Gewalt eskalierte, musste im letzten Jahr mehrfach die Polizei Berliner Sommerbäder räumen. Damit soll in diesem Sommer Schluss sein.

„Cool am Pool“ heißt das Projekt von Bäder-Betrieben, Polizei und der Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit, mit dem ab nächster Woche 25 Konfliktlotsen zusätzlich zu den Sicherheitskräften in den Freibädern für Entspannung sorgen.

Die 25 Helfer sollen in Teams Badegäste auf Vorschriften hinweisen, um Eskalationen durch frühzeitiges Eingreifen zu verhindern. Eingesetzt werden sie in den Sommerbädern in Kreuzberg und Neukölln. Vor allem dort kam es im letzten Jahr zu Auseinandersetzungen, zum Teil mit Verletzten.

Vier Monate wurden die Helfer zwischen 19 und 41 Jahren in Hausrecht, Nothilfe und Gewaltprävention ausgebildet. Viele von ihnen haben außerdem einen Mirgrationshintergrund. Sinan Gün (26) freut sich auf seine neue Aufgabe: „Ich möchte, dass dieser Sommer entspannter wird, und zeigen, dass man Streitigkeiten auch mit Worten lösen kann.“

Prima. Migranten schützen uns vor Migrantengewalt. Ein gelungener Plan, der das deutsche Kartoffelherz nur so jauchzen lässt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

115 KOMMENTARE

  1. Eine dekadente Gesellschaft im steten Niedergang und sie von einer neuen Gewalt- und Zuchtherrschaft endgültig abgelöst wird.

  2. Migranten schützen uns vor Migrantengewalt.

    Da die „Nothelfer“ sicherlich über die Eintrittspreise entlohnt werden, kann man hier bereits von einem Dschizya-Projekt sprechen. Der unbewaffnete Ungläubige erhält gegen Gebühr „Schutz“. Schönes Beispiel zur Veranschaulichung der Scharia in der täglichen Praxis.

  3. PS: Hoffentlich folgt Berlin dem Beispiel Nordrhein-Westfalistans und lässt die Muslima mit ihren Kutten ins Wasser. Gibt nichts Schlimmeres als halbherzige Scharia.

  4. Das Schwimmbad am Columbia Damm, wo auch berlins älteste Moschee steht, ist schon seit den 80er Jahren für Deutsche Tabu. Es wird aber auch in anderen Bezirken immer schlimmer. Zwölf-, Dreizehnjährige kann man da nicht mehr allein hinlassen. Irgendwo anders eigentlich auch nicht, Man ist gezwungen, die Kinder zur Unselbständigkeit zu erziehen, in dem man sie überall hinkutschiert und nirgendwo allein lässt.

  5. Konfliktlotsen im Schwimmbad? Kann mich nicht erinnern, dass das früher nötig gewesen wäre…naja…die Bereicherung hinterlässt ihre Spuren..

  6. Also lyncht mich meinetwegen, aber ich finde die Aktion nicht verkehrt!

    Da man die Krawallos ja so oder so nicht aus den Bädern bekommen kann und sie sich von Deutschen eh nichts sagen lassen, ist diese Aktion doch nicht verkehrt!

  7. Wenn ich derzeit den Spiegel lese, dann verkauft uns Angela gerade an die Türken – Türkeibeitritt wird in Erwägung gezogen – die EU versucht ja bereits Fakten zu schaffen, und Angela wendet gerade von „kann nicht sein“ zu „wir nehmen alle Türken in Deutschland auf“. Herzlichen Glückwunsch. Da wird hoffentlich jeder Die Freiheit oder Pro wählen.

  8. Da die “Nothelfer” sicherlich über die Eintrittspreise entlohnt werden, kann man hier bereits von einem Dschizya-Projekt sprechen. Der unbewaffnete Ungläubige erhält gegen Gebühr “Schutz”. Schönes Beispiel zur Veranschaulichung der Scharia in der täglichen Praxis.

    You hit the nail on his head.

    Integration bedeutet dass ein Biodeutscher Baademeister genügen müsste um im Schwimmbad für Ordnung zu sorgen. Einem Japaner muss man sowas nicht erklären. Der weiß das von alleine.

  9. Berliner wählt “ dieFreiheit“ alles andere ist nicht mehr wählbar.!!! Denkt an eure Kinder es reicht schon lange.

  10. Also lyncht mich meinetwegen, aber ich finde die Aktion nicht verkehrt!

    Das ist die Sharia im Schwimmbad …

  11. Die „Talente“ mal wieder kräftig am Arbeitsplätze schaffen -.- Fiese Moslem-Bereicherung ala „Bunte Republik“ wie sie leibt und lebt 🙁

  12. #6 unverified__5m69km02

    Bitte dieses Bild nicht ohne Warnhinweis veröffentlichen („Bitte Kotztüte bereithalten“)!

    Ex-öffentliche-Bäder-Schwimmer

  13. Im günstigsten Fall lassen sich kriminelle muslimische Jugendliche durch ihre vernünftigeren Landsleute ein bisschen auf Spur bringen. Im schlechtesten Fall festigt dieses steuerfinanzierte Vorgehen das Revierdenken dieser Jugendlichen, immerhin ist ihr alter Kumpan jetzt Hilfssherrif.

    Deutsche haben in diesen Schwimmbädern ohnehin nichts mehr verloren, die sind nur noch als Steuerkartoffeln für die Finanzierung des rabiaten Badevergnügens da. Da es den muslimischen Jugendlichen in ihren bereits besetzten Schwimmbädern früher oder später nicht mehr so gut gefällt, belagern sie die Schwimmbäder von Nachbarbezirken, bis dort die gleichen Zustände herrschen. Ein Beispiel ist das Freibad Pankow, die Zeitungen und PI haben darüber berichtet.

    Freuen können sich dagegen Kenan Kolat und Klaus Wowereit. Muslimische Jugendliche nutzen aktiv die Freizeitangebote der Stadt und sind bestens integriert statt immer nur die Außenseiter. Die sind wir jetzt.

    Bald sind Wahlen und in meinem Bekanntenkreis diskutiere ich manchmal darüber, wen man wählen könnte. Ich werde mein Kreuz bei Herrn Stadtkewitz machen, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich ihn wirklich empfehlen kann. Denn wenn Wowereit gewinnt, wird es wenigstens nur langsam immer schlimmer, so wie bisher. Nicht auszudenken, was passiert, wenn Künast die Regierung übernimmt.

  14. #3 charis (30. Jun 2011 14:59)

    Da die “Nothelfer” sicherlich über die Eintrittspreise entlohnt werden,

    Ja aber nur die für die normalen Gäste.
    Die Preise für Hartzler bleiben gleich niedrig.Somit wird diese Gruppe also mal wieder nicht an den Kosten Beteiligt.

    Beste Lösung wäre: Alle Rausschmeißen die Stress machen und Ruhe ist…

  15. Also nur so vor ab, ich sehe den Islam als faschistoide Ideologie und hasse auch die Linksfaschisten die in unserem Land nur schaden anrichten, aber an dieser Artikel ist nichts anderes als Müll. Erstens, wenn wir muslimische Migranten dafür gewinnen können zu Arbeiten und sie dabei mit ihren agressiven Artgenossen konfrontiert werden, es vielleicht bei wenigen zum Umdenken führt. Genau das ist doch die verlangte Agression. Wenn es mehr Muslime gäbe die sich für Gewaltprävention einsetzen wäre PI doch gar nicht nötig. Wie gesagt ich bin dankbar, dass es die Seite gibt und es gibt hier sehr viele Artikel die, die traurige aber objektive Wahrheit widerspiegeln. Diesen Artikel hätten aber auch genauso NPD-Funktionäre gepostet haben können.

  16. Habe gestern darüber was bei der Abendschau gesehen. Da wurde auch gesagt, dass es wichtig sei, dass diese „Konfliktlotsen“ die Störer in „Landessprache“ ansprechen können. Gemeint war natürlich Türkisch bzw. Arabisch. Auf deutsche Hinweise/Anordnungen wird dort schon lange nicht mehr gehört.

    Diese Gegenden sind sozusagen jetzt Indianerland in welche sich unsere Expeditionen nur mit einheimischen Scouts trauen.

  17. Ich finde Wowereit sollte mit seinem Kubicki persönlich Vorort Hand in Hand den Tolerance-Day praktiieren…

    Soviel ich weiß, haben Politiker freien Eintritt auch in Schwimmbädern, damit sie sich unters Volk mischen können…

  18. Können die dann auch gleich Schutzgeld eintreiben?

    Im Anfang wahrscheinlich nicht, das Projekt muss ja „erfolgreich aussehen“ aber in zwei bis fünf Jahren brauchst du als Biodeutscher da gar nicht mehr reingehen.

    Es ist die falsche Botschaft. Die Leute müssen lernen eben auf Kufr zu hören die nicht arabisch oder türkisch können. Wenn sie das nicht lernen dann bleiben sie die Herrenmenschen ein Leben lang.

  19. Wie war das noch gleich: Sie schützen uns vor Problemen, die wir ohne sie gar nicht hätten.

    Aber ist doch schön: Überall geschützt zu werden durch Kontrolle aus dem Morgenland. Vor der Disco,im Einkaufszentrum, in der U-Bahn, bei Open Events….nur zu, wem noch ein Bereich einfällt.
    Irgendwann bestimmt auch ein „Südländer“, wo und wann ich irgendwo hingehen darf. Ist doch schön oder? Also ich freu mich da schon richtig drauf.

  20. #24 Jude1989 (30. Jun 2011 15:28)

    Aus aufgeblasenen Orientalen macht man niemals ein fleissiges und ruhiges Ingenieur- und Handwerkervolk. Ebensowenig aus Sinti und Roma.

    Und hör bitte mit diesem NPD, Rassismus, Nazigeschwätz auf, das kann wirklich niemand mehr hören.

    Hier schon gar nicht.

  21. OT

    30.06.2011 | 13:18 Uhr

    POL-MG: Staatsschutz hat Täter nach Körperverletzung in Eicken ermittelt

    Mönchengladbach-Eicken (ots) – Dem Staatschutz der Polizei Mönchengladbach ist es gelungen, den Tatverdächtigen, der am vergangenen Freitag 24.06. nach dem Freitagsgebet ein Vorstandsmitglied der Bürgerinitiative Eicken geschlagen hatte, zu identifizieren. Der Geschädigte hatte durch den Faustschlag ein deutliches Hämatom am rechten Auge davon getragen.

    Mehrere unbeteiligte Zeugen haben in den vergangenen Tagen auf vorliegendem Foto- und Filmmaterial zweifelsfrei einen 26-jährigen Anhänger des Vereins „Einladung zum Paradies (EZP) als Tatverdächtigen wieder erkannt. Gegen diesen Mann aus Eicken läuft bereits ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen des Brandes am 05.06.2011 im Keller des Gebäudekomplexes des Vereins EZP auf der Eickener Straße.

    Pressestelle
    Polizei Mönchengladbach

  22. „Tolle“ Idee, das ist so als würde man „Neo-N.“ zum Beaufsichtigen von Glatzen einstellen, oder Linke zur Befriedung des autonomen, schwarzen Blocks.

    Die Berliner Politik weiß offenkundig nicht mehr weiter! Die sind am Ende ihres Lateins.
    Das Einzige, was helfen würde: Von ALLEN Respekt und Odnung zu verlangen, wollen sie ja nicht.

  23. Gestern gab es dazu einen Bericht in der „Berliner Abendschau“, die Jugendlichen wurden von einem Polizisten geschult, z.B. würde das Herunterbeugen oder sich dazu setzen eher konfliktlösend wirken, als von oben herab.
    Da bleibt nur noch Kopfschütteln, die 25 Jugendlichen sollen im Prinzenbad in Kreuzberg und im Bad am Columbiadamm in Neukölln eingesetzt werden.
    Öffentliche Bäderbetriebe können sich nicht über die Eintrittspreise fianzieren, sie werden immer subventioniert. Der arbeitende Bürger, der diese Bäder meidet, sitzt auf seinem Balkon mit Fußbadewanne und finanziert jetzt zusätzlich noch die Schwimmbad-Blauhelme. Absurdistan!

  24. „Cool am Pool“ Es wird immer erschreckender und primitiver.

    Ich hätte als Alternative folgendes anzubieten:

    „Wer andre stört bei Rast am Becken, den sollte in den Knast man stecken“.

    Mit Funktionsgarantie!!!

  25. Ich gehe Trotzdem nicht in Bäder , wo ich mich wie in der Türkei fühle ,

    Schmutzig laut und aggresiv und immer auf der Hut
    Mädchen die ffreiwillig dorthingehen , sind nicht zu bedauern

  26. Was würden die Medien eigentlich sagen, wenn die Bäder von rumprollenden Glatzköpfen bereichert würden und man für „Cool am Pool“ dann ein paar Neonazis zur Sicherheit hinstellen würde?

  27. Was würden die Medien eigentlich sagen, wenn …

    … unsereiner in ein Schwimmbad ginge, es dort einen Bademeister mit türkischem Migrationshintergrund gäbe ich dem einen Stinkefinger zeigen würde, wenn er mich zurecht wiese wegen irgendwas?

  28. @47 sehr schöner kommmentar!!! diese aussage müsste man eigentlich den rot faschistischen politikern bzw der dame wowereit mal vorzeigen, mal sehen ob es dann immernoch „cool am pool“ ist.

  29. Marktlücke:US Cops zum ausleihen!Wird zwar nicht ganz billig,aber dann ist Ruhe im Puff!!!Denen musst du nicht mit „schönen Worten“und Deeskalationsverhalten kommen!Dafür zahl ich gerne Steuern.Die könnten sich hier mal richtig austoben.

  30. Das ist eine sehr schlaue Idee. Die 25 Konfliktlotsen sind dann beschäftigt – zumindest während der Öffnungszeit der Freibäder – und können keine Mewnschen in der U-Bahn verprügeln. Aber die Bäderbetriebe haben den guten Gedanken nicht konsequent zuende gedacht. Mit dem Einsatz der Konfliktlotsen lediglich in den Bezirken Kreuzberg und Neukölln, wird eine Problematik mit einer gewissen ethnischen Tätergruppe nahegelegt. Das stellt die Muslime unter „Generalverdacht“ und erfüllt den Tatbestand des „angewandten Faschismus“! Um diesem zu entgehen müssen in jedem Bad der Bäderbetriebe Konfliktlotsen eingestzt werden. Da dürfen auch Seniorenbäder für körperlich Immobile nicht ausgenommen werden.
    Das hätte überdies auch noch positive Effekt auf den Arbeitsmarkt für Migranten ohne Schulabschluß.

  31. #47 weltenbummler
    #48 Wolfgang

    was die Politiker in Berlin sich nicht eingestehen wollen (oder es nicht offen sagen wollen) ist doch folgende Tatsache. Diese kleinen Rassisten mit Migrationshintergrund akzeptieren als Autoritätsperson keinen Deutschen, sondern nur einen Angehörigern ihrer Ethnie, oder zumindest ihrer Religion. Denn nun klappt es ja anscheinend mit der Ordnung und dem Scharia-Frieden im Bad. Das was die BRD-Politiker angeblich seit Jahrzehnten bekämpfen (Rassismus etc.pp), haben sie stattdessen durch millionenfachen Import herangezüchtet und vermehrt. Danke dafür an all die nützlichen Idioten in den Parlamenten und den BRD-Alt-Parteien.

  32. och neee….

    was bin ich froh hier auf dem Land zu leben. Unser Dorf hat nur 17 Häuser und nur anständige Leute. Jeder kennt jeden. Ich kann den Haustürschlüssel immer stecken lassen, auch nachts.
    Wenn ich das hier alles lese, frage ich mich, wie lange das noch so sein wird. Noch gibt es hier so gut wie keine Moslems. Aber wenn das hier in Absurdistan so weitergeht, wer weiß…

    Wenn sich hier einer im Schwimmbad nicht benimmt, der fliegt sofort raus oder bekommt eins auf die Glocke. Aber wie gesagt, wir haben kein Moslemproblem hier – noch nicht.

    Owei owei armes Deutschland…

  33. Wann wird das erste Schwimmbad aufmachen, wo nur Deutsche reindürfen?
    Vielleicht kann man es wie die Mohammedaner irgendwie religiös begründen, die dürfen sich doch auch nach belieben Abschotten und niemand redet dann von Rassismus.

  34. Interessant, dass man dabei auf Mitglieder der Problemgruppe zurückgreift.

    Man präsentiert ausgerechnet die, ohne die wir diese Probleme nicht hätten, als Lösung für das Problem.

    Gefickt eingeschädelt, so wird einerseitets dem Umstand Rechnung getragen, dass die Problemgruppe mohammedanischer Herrenmenschen Deutsche in Deutschland bereits als fremde Autoritäten betrachten -Originalaussage von Ministerin Özkan-.
    Zum Anderen kann man dem Dummdeutschen wieder ein paar Vorzeigemigranten präsentieren, die sich um „die Gesellschaft“ kümmern -machen die das aus Scham für ihre Brüder_Innen eigentlich ehrenamtlich?- und zu guter Letzt hat man wieder ein paar Problemmigranten in Lohn und Brot gebracht und die Bevorzugungsvorgabe für Einwanderer Antidiskriminierungsquote erfüllt.

    Genial, wenns nicht so traurig wäre.

    Wie ist das nun mit den Kosten?
    Umsonst arbeiten die sicher nicht.
    Wer zahlt den Badespass für Fatih und Mohammed?
    Dass man den Verursachern der Probleme die Kosten für die Beseitigung der Probleme nicht anlasten darf, ist selbstverständlich in der Bunten Republik.
    Es wäre ja „rassistisch, ausgrenzend, vorverurteilend, verhetzend und diskriminierend“, am Eingang ein Schild aufzuhängen, wem man die Erhöhung des Eintrittsgeldes zu verdanken hat oder dass man den Eintrittspreis nur für die Problemgruppe erhöht.

    Und schon gar nicht darf man der Problemgruppe den Zugang zum Bad untersagen.
    Baden und Randale veranstalten ist Menschenrecht für Problemausländer in Deutschland und ganz Europa.

    Nein, da erhöht man lieber den Eintrittspreis für alle, das ist „sozial gerecht“ und das wird auch im ganzen Land in jeder Beziehung so gehandhabt:
    Wir zahlen dafür, dass „die“ hier sind, wir „brauchen“ sie, sie „bereichern“ uns ja.

    Wodurch?
    Womit?
    Wozu?

  35. Hey das ist ein Prima Plan. Ich bin dafür mehr Betrunkene bei Verkehrontrollen einzusetzen und Hooligans als Stadion-Security. Zur Gewalt-Prävention, lol.

  36. #57 NigelF
    Man lässt einfach ein paar kleine Schweinchen herumlaufen 😀
    Oder einfach ein paar niedliche kleine Schweinefigürchen überall und ein lecker Schweine-Grill. Das sollte wohl genügen.

  37. #57 NigelF (30. Jun 2011 17:01)

    Wann wird das erste Schwimmbad aufmachen, wo nur Deutsche reindürfen?
    Vielleicht kann man es wie die Mohammedaner irgendwie religiös begründen, die dürfen sich doch auch nach belieben Abschotten und niemand redet dann von Rassismus.

    Getrennte Schwimmbäder wären natürlich eine Lösung. 🙄

    Ebenso, wie getrennte Städte, gerennte Justiz, getrennte Rechtspechung und eine getrennte Regierung innerhalb unseres Landes für „die“ und für „uns“.

    Nein, es muss Konsens werden, dass der Einwanderer, der Nichtstaatsbürger und auch der bereits Eingebürgerte aus dem Land fliegt, wenn er sich nicht benimmt.

  38. Jetzt lösen wir die Probleme mit den Leuten, die wir nicht hätten wenn sie nicht hier wären.
    Die Geister die ich rief ……..

  39. wenn man dieses migranten-sherrif-projekt auf das angeblich nach rechts abdriftende ostdeutschland übertragen würde, hieße das, daß man dort in den schwimmbädern skinheads patroullieren läßt, deren aufgabe es ist, ausländefeindliche straftaten zu verhindern.

  40. #57 Gartenzaun

    Nicht mehr lange! Es sei denn ihr lebt min. 50 Kilometer von einer bereicherten Stadt entfernt, und habt nur eine schlechte Verkehrsanbindung.

  41. Vor 20 oder 30 Jahren hätte es dieser ‚Friedenstruppe‘ nicht bedurft. Da sieht man mal wie weit wir hier mittlerweile in unserem Land gekommen sind.
    Hierzu ebenfalls Migranten zu nehmen zeigt zweierlei: erstens, woher die Unruhestifter kommen und zweitens, dass diese Rabauken eher auf Leute aus ihrem eigenen Dunstkreis hören als auf deutsche. Wir sind ja schließlich schon lange nicht mehr Herr in unserem Land. Beängstigendes Gefühl!

  42. #67 Claudius_Roth (30. Jun 2011 18:04)

    Herren in unserem Land?

    „Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!“

    Claudia-Fatima Roth, Hilfsarbeiter_In ohne abgeschlossene Ausbildung und „Grünen“-Chef_In

  43. #6 Paroline (30. Jun 2011 15:02)

    Die älteste Moschee Berlins steht am Hohenzollerndamm in Wilmersdorf. Die am Flughafen Tempelhof ist noch ziemlich neu. Da haben sie doch das Minarett dreist ´n paar Meter höher gamacht als im Bauantrag ausgewiesen.

    Baustadträtin Vogelsang hat die Kröte auf politischen Druck geschluckt.

  44. Klar, dass die geilen Mohammedaneryoungsters, die sonst nur kaum wahrnehmbares Mädchenfleisch sehen, in einem städtischen Schwimmbad, wo pralle Hintern und Busen zur Schau gestellt werden, außer Rand und Bank geraten.
    Benimmdichregeln sind da weit weg.
    Schuld sind jene schon verflossenen Politiker, die die Hilfsarbeiternot damals mit dem Reinholen von Türken gelöst haben.
    Die Nachkommenden haben immer die von den Vorgehenden versaute Welt.

  45. #68 nicht die mama (30. Jun 2011 18:18)

    Die und ihre kleine Zwillingsschwester am linken Nasenflügel sollen mal lieber ihre Klappe halten und sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Zeiten können sich ändern! 😈

  46. Cool am Pool“ heißt das Projekt von Bäder-Betrieben, Polizei und der Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit, mit dem ab nächster Woche 25 Konfliktlotsen zusätzlich zu den Sicherheitskräften in den Freibädern für Entspannung sorgen.

    Herrgott, sind wir ein blödes Land geworden! Überall, wo die öffentliche Hand von den Mohammedanern eine aufs Maul kriegt, muss ein doofer Spruch und eine dämliche Abkürzung her, um das Scheitern zu vertuschen.

  47. #67 Claudius_Roth

    Diese „Rabauken“ akzeptieren keine deutschen Autoritäten. Warum, weil das kleine nationalreligiöse Chauvinisten/Rassisten sind die nur ihre eigene Ethnie/Religion akzeptieren. Das Schwimmbad wurde vom Haus des Krieges als die deutschen Aufpasser zuständig waren, jetzt zum Haus des (schariakonformen) Islam umgestaltet. Und jetzt ist auf einmal Ruhe, und keiner der Hauptstadtdeppen in Verwaltung, Politik und Parteien rafft warum es so ist.

    Alles läuft wie nach koranischen Drehbuch. Bald bleibt Deutschen nur noch konvertieren oder auswandern. Und zwar alternativlos, wie Merkel sagen würde.

    http://www.efg-hohenstaufenstr.de/downloads/texte/islam_frieden_krieg.html

  48. Da wird mal wieder der Bock zum Gärtner gemacht. Als ich als Jugendlicher im Schwimmbad war, hieß der „Konfliktlotse“ noch Bademeister. Der hatte alles im Griff. Aber heute steht ja mittlerweile in jedem 2. Supermarkt ein „Facharbeiter“, der für unsere Sicherheit sorgt…

  49. Prima. Migranten schützen uns vor Migrantengewalt.

    Genau das scheint das Prinzip hinter der ganzen nutzlosen Einwanderung zu sein: Um die Probleme zu lösen, welche die Eindringlinge verursachen, müssen wir andere Einwanderer holen und bezahlen, nur damit wir nicht noch mehr Schwierigkeiten kriegen.

    Und bald schon wird der Ruf von Sozialämtern, Polizei und Sicherheitsdiensten laut werden: Wir haben einen akuten Fachkräftemangel!!!

  50. #72 BePe (30. Jun 2011 18:50)

    Da wollen wir dem muslimischen Regisseur mal ordentlich sein Drehbuch zusammenrollen und dahin stecken, wo es am komfortabelsten Platz findet.
    Ich hoffe ganz fest darauf, dass selbst die Deutschen irgendwann mal erkennen, was aus ihnen gemacht werden soll und endlich mal für sich und ihre Kultur einstehen werden. Sie ist es allemal wert!

  51. @ #9 Barro

    Da man die Krawallos ja so oder so nicht aus den Bädern bekommen kann und sie sich von Deutschen eh nichts sagen lassen, ist diese Aktion doch nicht verkehrt!

    Genau die richtige Meinung! Anders gesagt: Für mich bist du ein hoffnungsloser D…

  52. „Konfliktlotsen“. Wenn man dieses Neusprechwort schon hört, sollte jedem noch selbstständig denkenden Menschen speiübel werden. Statt die wachsende Gewalt im öffentlichen Raum mit allen polizeilichen und rechtlichen Mitteln zu stoppen wird auch hier der Bock zum Gärtner gemacht.

    1984 ist schon lange da!

  53. @ #52 sallahmibrot

    ohh nächste woche gehe ich nach konstanz, deutsche angucken!

    Ist das jetzt witzig gemeint? Glaubst du, dass es ausgerechnet in Konstanz mit einer Grenze in den Süden besser ist als irgendwo anders in Deutschland? Hier durfte man schon vor 11 Jahren eine Moschee bauen mit eigener Müllhalde am Hintereingang.

  54. Ein Nachtrag, den ich auf der Seite der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Konstanz (ACK) gefunden habe, auf welcher der Hinweis auf die Moschee natürlich nicht fehlen darf:

    Auch die anderen Religionsgemeinschaften, die sich auf den Propheten Abraham berufen und uns dadurch näher stehen als andere Religionen, sind in Konstanz vertreten: Türkisch-Islamische Gemeinde

    Buddhisten und andere, passt auf! Der Islam steht uns viel näher als euer seltsamer Aberglaube!

  55. „Konfliktlotsen“ im Freibad, das muss man sich mal verinnerlichen! Dieses Land ist so etwas von im Eimer …

  56. In Garbsen der Türke als Schulleiter, in Berlin Türken und Araber als „Konfliktlotsen“ und selbst auf PI gibt es noch Kommentatoren, die nicht merken, wohin die Reise geht und diese „Reaktionen“ deutscher Verantwortlicher auf Moslemgewalt feiern. Irgenwann haben wir überwiegend moslemische Polizei und die Özkan kann den Punkt “ migrantische Richter und andere Autoritäten, die vom Täter akzeptiert werden“ als erledigt streichen.

  57. wer heute noch frohen Mutes in „Frei“bäder geht der hat eh keine Peilung mehr.
    Hier in meiner Gegend ist jeden Tag eine Polizeistreife damit beschäftigt, Rotationseuropäer die sich untereinander hauen wollen auseinander zu halten….
    und das im Freibad… Nein danke dann lieber noch ins Baby-Planschbecken oder so 🙂

  58. Ich glaube, hier liegt ein Missverständnis vor.
    Richtig ist, dass die morgenländische Friedenstruppe unsere jung-dynamischen und karrierebewussten Fachkräfte aus dem östlichen Mittelmeerraum vor böser rechter Gewalt schützen soll.

    Sinan Gün (26) freut sich auf seine neue Aufgabe: „Ich möchte, dass dieser Sommer entspannter wird, und zeigen, dass man Streitigkeiten auch mit Worten lösen kann.“

    … ey, du Hurensohn, … etc.

  59. Wenn es im Zoo zu viele Affen gibt, dann müssen halt einige von ihnen zu Wärtern befördert werden.

    Etliche Berliner Bürgerämter laufen auf Grund von Personalmangel mit halber Kraft. Viele rechtschaffene Menschen stehen sich deshalb die Beine in den Bauch.
    Aber die Hauptsachen ist, die Moslems können diesen Sommer wieder in den Freibädern den dicken Max machen. Hausverbote wären billiger!

  60. @ #82 Herr Schmitt

    In Garbsen der Türke als Schulleiter, in Berlin Türken und Araber als “Konfliktlotsen” und selbst auf PI gibt es noch Kommentatoren, die nicht merken, wohin die Reise geht und diese “Reaktionen” deutscher Verantwortlicher auf Moslemgewalt feiern.

    Ich glaube, die meisten dieser speziellen Kommentatoren kommen wieder von einer ganz anderen Seite, nämlich der, die die Probleme verursacht.

  61. Was waren das für Zeiten, als man sein FAhrrad noch unangeschlossen stehen lassen konnte. Man konnte durch einen dunklen Park oder eine Gasse gehen. Unangegriffen. Man konnte nächtens mit U- oder S-bahn fahren, in Berlin! – und niemand schlug einen zusammen.
    Auch ein offenes Auto wurde nicht ausgeplündert oder geklaut.

    Dafür haben wir jetzt die Freiheit.

    Reiner Zufall
    dass es diese Freiheit anscheinend nur für bestimmte Leute gibt?

  62. #9 Barro (30. Jun 2011 15:07)
    Also lyncht mich meinetwegen, aber ich finde die Aktion nicht verkehrt!

    Da man die Krawallos ja so oder so nicht aus den Bädern bekommen kann und sie sich von Deutschen eh nichts sagen lassen, ist diese Aktion doch nicht verkehrt!

    ,

    Wer seine Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird am Ende beides verlieren.

    Benjamin Franklin

    Wir sollten unsere Freiheit nicht durch unsere zukünftigen Unterdrücker verteidigen lassen! Für Ordnung müssen wir selber sorgen, oder es wird die Ordnung der Mohammedaner.

  63. Kennt ihr den „polnischen Triathlon“? -Zu Fuß zum Schwimmbad, mit dem Fahrrad zurück….

  64. Der blanke Wahnsinn! Sie brauchen nur genug Terror machen und die einheimischen Ordnungskräfte im Schwimmbad kapitulieren und ziehen sich komplett zurück.
    Die fatale Botschaft: ihr braucht euch von Einheimischen nichts sagen lassen wenn ihr Terror macht, ihr müsst Bademeister/Aufpasser nur respektieren, wenn es eure Landsleute sind und keine deutschen Kartoffelfresser.
    Es wird den gewalttätigen Störenfrieden ein Anreiz sein auch in anderen öffentlichen Bereichen (Diskotheken, etc…) so zu verfahren um zu erreichen, daß deutsche Ordnungskräfte vom Türsteher bis zum Polizisten sukzessive von unseren erbärmlichen Eliten durch Ausländer ersetzt werden. Überall wird vor der Migrantengewalt kapituliert.

  65. Hierzu kommen mir gleich eine ganze Reihe von Assoziationen:

    „den Teufel mit dem Beelzebub austreiben“
    „Appaesement“
    „Dschiziya“

    Es ist das alte Konzept: die Moslems randalieren solange, bis sie etwas bekommen.
    Wenn ihnen das Schutzgeld dann nicht mehr reicht, weil sie es verspielt, versoffen oder verhurt haben randalieren sie wieder.

    Stattdessen sollen die Freibäder deutsche Bodyguards in Zweierteams einstellen, so richtige Schränke, selbstredend mit Schlagstöcken und Pfefferspray bewaffnet. Die zeigen irgendwelchen 16 jährigen Muslimgangs die sich nicht benehmen können, wenn sie deutsche Frauen sehen dann robust ihre Grenzen auf.

  66. Wie geil wäre es,wenn mal 100 Nordländer (jeder für sich) in das Bad gehen würden,sich darin dann treffen würden,und als Horde mal die Regeln neu definieren würde…

  67. Wie geil wäre es,wenn mal 100 Nordländer (jeder für sich) in das Bad gehen würden,sich darin dann treffen würden,und als Horde mal die Regeln neu definieren würde…

    Es ist fast peinlich es sagen zu müssen aber solche Ideen habe ich von Zeit zu Zeit auch und die Abstände werden immer kürzer.

    Etwas was ich an der Sache nicht verstehe ist: Den biodeutschen Politikern muss doch irgendwann selbst auch mal klar werden, dass sie selbst – also sie höchst persönlich – auch nur Kufr sind man deren Aussagen eigentlich nur noch vorübergehend zu achten habe. Die müssen doch irgendwann mal merken, dass dies nicht nur ein Schwimmbadproblem ist.

  68. Beim Freibadproblem bleibt nur die beruhigende Aussicht auf Durchschnitts-Sommertage, also nicht so warm und vielleicht ein bißchen regnerisch, dann verirren sich kaum Südländer dorthin. Schwimmen wollen die ja meist sowieso nicht.
    Schlimmer ist es aber in den Hallenbädern, die zu jeder Jahreszeit ebenfalls immer mehr Ziel von Südländern sind.

  69. Dasselbe System läuft oft genauso bei Diskos ab. Die Diskothek wird von moslemischen Gangs bedroht, die Diskobetreiber bekommen es mit der Angst und der Deal lautet dann dass die Moslem Gang die Türsteher mit ihren Leuten besetzen darf. Da Mosleminnen vorehelichen Sex verboten ist, braucht man natürlich solche exponierten Jobs um Chancen bei europäischen Mädels zu verbessern, bekanntich werden ja weltweit schon immer mehr Jungens als Mädchen geboren, um exakt zu sein, pro 100 Mädchen werden 105,5 Jungs geboren, wobei der Frauenanteil der moslemischen Zuwanderer über 18 in Europa extrem niedrig ist

  70. Schaff ein Problem und biete dich dann als Lösung an. Das kennen wir doch schon.
    Denn im Freibad rumhängen, ist auf jeden Fall besser als arbeiten.

  71. @ #98 otto21

    bekanntich werden ja weltweit schon immer mehr Jungens als Mädchen geboren

    Puh, ich bin schon so Gender-Mainstream-verseucht, dass ich erst gelesen habe: Weltweit werden schon mehr Jungens geboren, die sich für Mädchen halten oder zu Mädchen gender-gemainstreamt werden.

    Ich sehe daran, dass die Umvolkung der LinksGrün-Schweinchen klammheimlich funktioniert, wie bei den Nazis: Hämmere es ihnen mit dem Volksempfänger so lange ein, bis sie es aus Überdruss glauben!

  72. Vier Monate wurden die Helfer zwischen 19 und 41 Jahren in Hausrecht, Nothilfe und Gewaltprävention ausgebildet. Viele von ihnen haben außerdem einen Mirgrationshintergrund.

    Die aggressiven Migranten wegen denen mehrmals deutsche Schwimmbäder geräumt werden mussten werden ebensowenig japanischen oder indischen „Migrationshintergrund“ gehabt haben, wie die „Migranten“, die jetzt ihre Landsleute befrieden sollen.
    Jetzt wird also faktisch dafür Geld investiert, dass z.B. Türken in deutschen Freizeiteinrichtungen bei anderen Türken Gewaltausbrüche verhindern sollen.
    Das hat schon etwas von Schutzgeldzahlung.

    Dötschland 2011

  73. Badegäste-Moslems,Bademeister-Moslems,grüne Sheriffs-Moslems wer stört in diesem absurden trügerischen mono-kulti Idyll,ganz Recht ,die einheimische Bevölkerung.Immerhin kommt sie noch peripher in diesem Possenspiel vor, denn sie bezahlt den Badespass.Uns nun diesen Unsinn/scheitern staatlicher Autoritäten als netten Integrationserfolg verkaufen zu wollen ist an Dummdreistigkeit nicht zu überbieten.Was folgt als Nächstes?Moslem-Finanzamt,Moslem-Polizei oder Moslem -Arge.So etwas wird gemeinhin als Salamitaktik bezeichnet.

  74. Wenn einfach alle Deutschen wegbleiben, bricht das Schwimmbad irgendwann von selbst in sich zusammen. Sollen sich die Türkmachos doch gegenseitig messern und ihre Burkini-Weibchen bespringen.

    Aber wahrscheinlich sind es gerade diese muskulösen, urtümlichen Alis, wegen denen junge Blondinen scharenweise die Bäder stürmen und ihnen verträumt beim Baden zusehen.

  75. Tja … wenn es der Deutsche nicht mehr richten kann, müssen halt Migranten her. Wie wir ja alle wissen, glänzen sie besonders bei der Bildung. Gut ausgebildete Fachkräfte müssen dann natürlich an die Front, notfalls mit Quote, weil der rassistische Deutsche sie ja nicht einstellt. Egal ob in der Polizei, bei der Justiz, in der Schule oder jetzt halt im Schwimmbad. Angeblich sind sie viel mehr „Kültürsensibel“ und können ihrer eigenen Sippschaft Recht und Ordnung beibringen. Man darf gespannt sein.

    Deutschland schafft sich mehr und mehr ab 🙁

  76. Die 25 machen das ehrenamtlich, lasst sie doch mal machen. Weniger als wenn die 25 nicht da wären kann nicht rauskommen.

  77. diese türkischen Schutztruppen sind an vielen anderen Plätzen erforderlich und müssen natürlich auch bewaffnet sein um die kraft Gesetzes unbewaffneten Deutschen zu schützen. — Diesen Schutz wird sich jeder Deutsche gerne etwas kosten lassen und damit ist dann auch das Problem der arbeitslosen Türken gelöst. – Die guten Türken kassieren Schutzgeld und schützen uns vor denen , die nur Sozialhilfe beziehen. —

  78. Hätten wir umsichtige Politiker,keine falschen Doktoren ,keine Gazprom -Höflinge ,keine kurzsichtigen Raffzähne ,korrupte Strolche ,Selbstbediener ,oh die Liste ist lang sei es drum,dann hätten wir diese Probleme nicht.Ali würde Aishes Keuschheit in Anatoliens Badepardiesen misstrauisch beäugen ,und das Schöne wär ,wir hätten damit nichts zu tun.Denn wir würden in unserem Land so leben wie wir es wollen.

  79. Die 25 machen das ehrenamtlich, lasst sie doch mal machen.

    1. In der Meldung steht nichts vom Ehrenamt.
    2. Von mir aus können die machen was sie wollen, nur ist es falsch.

    Weniger als wenn die 25 nicht da wären kann nicht rauskommen.

    Doch das ist ja das Problem. Das Problem dieser Leute besteht darin, dass einige Badegäste keine nichttürkische/nichtarabische Autorität akzeptieren. Und ein solches Problem löse ich nicht mit einer Truppe, die zwischen dem nichttürkischen/nichtarabischen Bademeister und dem türkischen Badegast vermittelt.

    Die einzige wirkliche Aktion die etwas bringt ist ein zeitlich befristetes Hausverbot. Das wird zwei oder drei mal verhangen und dann auch real durchgezogen und dann ändert sich das Verhalten.

  80. Lt. http://www.halal-zertifikat.de/ ist das Chlor im Schwimmbadwasser „halal“.
    Soweit, so …

    Nun aber mal die Frage an die Chemiker, an die Baederfachleute bei PI.

    Was haetten wir denn dazu anderes anzubieten?
    (Nur bitte keine Abwegigkeiten.)

  81. Was haetten wir denn dazu anderes anzubieten?

    In der Preislage? Gar nichts. Typische Desinfektionsmittel längen mindestens mit dem Faktor 10 drüber und das ginge bei einem Schwimmbad mächtig ins Geld. …

  82. #114 Wolfgang (01. Jul 2011 11:12)

    ‚Freiheit‘ gibt’s nicht zum Nulltarif. Aber ein Aushaengeschild „Nicht Halal!“ bringt gute Renditen.

Comments are closed.