PI heißt übersetzt Politically Incorrect, politisch unkorrekt. Aber kaum erscheint ein neuer Autor mit ein paar anderen Themen, wird an ihm von selbst ernannten Tugendwächtern ständig herumgemosert. Das paßt nicht ins Blog und jenes nicht! Die Krawatte sitzt falsch, das Niveau sinkt, das Thema gehört nicht hierher – und so weiter! Begründung meistens: null! Manche protzen mit ihrem hochqualifizierten Piehsa-Abschluß und drohen gar mit Abgang, wenn nicht punktgenau das geschrieben wird, was sie hören möchten. Humor? Fehlanzeige! Entschuldigung, Blogwarte sind eine Schande. Hier herrscht Freiheit! 

Ich finde, die unermüdliche Arbeit von PI ist super, ich bewundere die Arbeit der PI-Gruppen, die immer wieder aktiv Veranstaltungen besuchen und den Finger in entsprechende Wunden legen, aber ich vermag keinen Sinn darin zu sehen, nur bierernst tagein, tagaus, gebetsmühlenhaft vor dem Islam zu warnen und jedes unbedeutende Ereignis hochzujazzen.

Das Leben besteht nicht nur aus Islam direkt. Diejenigen deutschen U-Boote, welche Allah anbeten und bewußt oder unbewußt die Moschee befördern, weisen auch eine Reihe von anderen auffallenden Merkmalen auf. So wird jeder Journalist, der für den Islam ist, auch für Milliardenspenden an Athen eintreten. Wer das Wort „Zigeuner“ nicht in den Mund nimmt und sie  als „fahrende Menschen mit Migrationshintergrund“ bezeichnet, ist absolut sicher auch gegen Mohammed-Karikaturen. Und wer zum Beispiel gegen Tiere im Zirkus oder den Stierkampf protestiert, wird genauso zielstrebig das Kopftuch und den islamisch-afghanischen Ganzkörpersack als feministische Emanzipation feiern. Ein Trottel, wer solche eindeutig korrelierenden Zusammenhänge, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun zu haben scheinen, immer noch nicht gemerkt hat. Um es kurz zu machen, es sind rundum politisch Korrekte, die bei uns den Islam befördern. Und die müssen deshalb mit ihren politkorrekten Macken genauso bekämpft oder lächerlich gemacht werden wie jeder Islamist. Darum heißt dieses Blog „Politically Incorrect“, bekannt als PI.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

519 KOMMENTARE

  1. Mir persönlich geht es nicht unbedingt um die Themen; das ist oft Geschmackssache. Mir geht es um die Art der Aufbereitung dieser Themen, um die Rückschlüsse, die der Autor aus bestimmten „Fakten“ schließt.

    Da sind Sachen dabei, die jeder Grundschüler widerlegen könnte. Da werden Thesen aufgestellt, die so hinterwäldlerisch sind, dass damit wirklich der gesamte Blog zu einem Witz verkommt.

    Meinungsfreiheit heißt nun wirklich nicht, jeden Quatsch publizieren zu müssen, der einem gerade in den Sinn kommt. Nicht die Quantität macht es, sondern die sachlich vorgebrachte und gut recherchierte Qualität!

  2. Ich bin gegen Tierquälerei, also gegen Schächten UND Tiere im Zoo UND Stierkampf. Deshalb heiße ich noch lange kein Kopftuch oder Schlimmeres gut.

    So sehr ich Ihnen auch Recht gebe, was das Blockwarttum im Kommentarbereich angeht, wenn die Beispiele falsch sind, sind sie einfach falsch.

    Zum Glück vermag ich zwischen PI und dem Kommentarbereich zu unterscheiden, denn da steht oft Mist, der kaum auszuhalten ist.
    ______________________________
    PI Interessenten im Raum Würzburg hier melden: pi-wuerzburg@web.de

  3. #2 hydra1848

    Ausnahmen bestätigen die Regel. Das ist eine alte Erkenntnis. Die Mehrzal der Stierkampfbefürworter ist gegen den Islam, die Mehrzahl der Stierkampfgegner dafür.

  4. Mir geht es auch weniger um die Themen, als um die teilweise heuchlerische Einstellung gegenüber Homosexuellen. Im einen Artikel wird auf den Islam geschimpft, der die armen Schwulen hängen will, im anderen hetzt man dann in ähnlicher Manier gegen das andere Ufer. Freiheit heißt auch Anderssein zu akzeptieren. Und solange Homosexuelle nicht gegen das Gesetz verstoßen, ist mir relativ egal, was sie zu Hause in ihren vier Wänden treiben.

  5. Was ein Kindergarten….
    „Im Kommentarbereich hat wer was böses über meinen Beitrag gesagt….*quängel*“

  6. PI heißt für mich, kein Gutmensch zu sein. Und den Gutmenschen, wo es möglich ist ins` Regal zu pissen.
    Da gibt es jede Menge Themen, die dafür geeignet sind. Da wären : Gender, Homos, Frauinnen, Energiepolitik, Steuern, Freiheitsrechte………etc.

    Ich setze mich ganz PI-konform für die Liberalisierung des Waffenrechts ein. Denn Gutmenschen hassen andere Menschen, die sich selber wehren können und selbstbestimmt leben wollen.

    Und genau deshalb unterstütze ich PI mit einer Anzeigenschaltung, weil es hier eben nicht ausschließlich um den Islam geht.

    http://www.liberales-waffenrecht.de

  7. Aber kaum erscheint ein neuer Autor mit ein paar anderen Themen, wird an ihm von selbst ernannten Tugendwächtern ständig herumgemosert.

    Das stimmt, habe ich selbst erlebt – allerdings sind die meisten hier fair im Umgang und ich habe die Diskussionen bis jetzt fast immer genossen. Gerade wenn man anderer Meinung ist. wird eine Diskussion interessant. Wenn es zu jedem Thema 100%ige Zustimmung gibt, stimmt etwas nicht und es wird schnell langweilig. Ich bin selbst immer wieder erstaunt, was inzwischen alles „PI“ ist….etwa die „Germanophobie“ der SVP anzusprechen, die inzwischen in den Bereich einer irrationellen Hexenjagt abgeglitten ist, oder im Interesse Deutschlands für die europäische Einung zu sein. Alles „PI“!

    So wird jeder Journalist, der für den Islam ist, auch für Milliardenspenden an Athen eintreten.

    Falsch…sorry. Zudem wüsste ich gerne, was „für den Islam“ sein, bedeutet?

    wer zum Beispiel gegen Tiere im Zirkus oder den Stierkampf protestiert, wird genauso zielstrebig das Kopftuch und den islamisch-afghanischen Ganzkörpersack als feministische Emanzipation feiern.

    Ebenfalls falsch….sorry again! Dieser Zusammenhang erschließt sich mir beim besten Willen nicht. Wer gegen Tierquälerei ist, ist also für die Diskriminierung der Frauen?? Das macht fast schon sprach – zumindest aber fassungslos.

    @ #1 Kodiak

    Da sind Sachen dabei, die jeder Grundschüler widerlegen könnte. Da werden Thesen aufgestellt, die so hinterwäldlerisch sind, dass damit wirklich der gesamte Blog zu einem Witz verkommt

    .

    Ich bin mir gar nicht sicher, ob es hier im Blog war, aber zu diesem Thema fällt mir spontan die Meldung zum „Fäkal-Dschihad“ im Zusammenhang mit den EHEC-Erkrankungen ein. Als ich das zum ersten Mal las, habe ich es wirklich für Satire, oder einen verspäteten Aprilscherz gehalten!! Es war aber wirklich ernst gemeint! Die Geschichte erinnerte an UFO- Verschwörungstheorien oder alte Omas aus Miami, die felsenfest davon überzeugt sind, den „King“ im örtlichen McDonalds gesehen zu haben (natürlich einen Burger essend). *lol*

  8. #4 Cobblepot

    Und solange Homosexuelle nicht gegen das Gesetz verstoßen, ist mir relativ egal, was sie zu Hause in ihren vier Wänden treiben.

    Wenn es nur dabei bliebe, daß sie es zuhause in ihren vier Wänden treiben, hätten wir kein Problem damit.
    Aber wenn die meinen, uns tagaus tagein ihr Treiben auf die Nase binden zu müssen, brauchen wir das nicht hinzunehmen.

  9. Moin,

    in erster Linie ist dies ein islamkritischer Blog, klar, was aber nicht heißt, es dürften keine anderen Themen behandelt werden.

    Man muss natürlich nicht über jeden „Scheiss“ einen Beitrag schreiben, aber man KANN.

    Wie hier schon gesagt wurde, lieber weniger wirklich repräsentative Fälle gut durchleuchtet geschildert, als viele „Klatschmeldungen“ inflationär und oberflächlich an Beiträgen zu bringen!!

  10. Der Appell hat mir persönlich um ehrlich zu sein zu denken gegeben, kann ihn aber 100% unterschreiben.

  11. Entschuldigung, Blogwarte sind eine Schande. Hier herrscht Freiheit!

    Das ist nur ein Teil der Wahrheit. Denn wer sich hier als Autor betätigt und äußert, hat auch eine Verantwortung!

    Die zentrale Frage ist die, ob man versucht, die Kräfte zu bündeln, oder ob man gedenkt, die Menschen in den Fragen, in denen sie keine vollständige Übereinstimmung haben, zu spalten und sie gegeneinander auszuspielen?

    Man kann (und sollte) sich z.B. durchaus zu Fragen des Gender-Mainstreamings und der links-grünen Homo-Indoktrination äußern. Dann muss man es allerdings so tun, dass nicht der geringste Zweifel daran aufkommt, dass es nicht gegen homosexuell veranlagte Menschen geht (…, denn diese können ja nichts für die Launen der Natur…), sondern um die Entäußerungen einer hinterhältig-niederträchtigen Ideologie. Und da müsste man schon etwas mehr geistige Energie aufwenden und hineinstecken, um die Mechanismen dieser sehr subtil wirkenden ideologischen Indoktrination offenzulegen und deutlich zu machen.

    Mit bloßem Gegeifere und Gepöbel ist niemandem (oder sagen wir besser: kaum jemandem) etwas genützt. Nicht wenige Menschen wenden sich da angewidert ab. Die Entwicklung der PI-Besucherzahlen der letzten Wochen spricht ihre eigene Sprache.

  12. „oder alte Omas aus Miami, die felsenfest davon überzeugt sind, den „King“ im örtlichen McDonalds gesehen zu haben (natürlich einen Burger essend). *lol*“

    Den King?
    Etwa den Burger King?
    oder doch den King Kong?

    Es ist 02:05 😀

  13. Ps, den Larry King habe ich ganz vergessen.
    Gibts den eigentlich noch?
    Dachte immer, den tauen sie vor seinen Shows auf und frieren ihn danach gleich wieder ein. 😛

  14. Sicherlich haben Gutmenschen oft zu unterschiedlichen Themen die gleiche unreflektierte Sicht.

    Erinnere mich nur an ein Gespräch in einer Bank, bei der ich Aushilfe war. Irgendwie kamen wir auf die „bösen“ Kreuzzüge, als ich meinte, dass sei eine Abwehr des Islam gewesen wurde das gar nicht erst akzeptiert und erst einmal staunen. Als auf die Grundlagen des Islam eingehen wollte herrschte kurze Aufregung und dann wurden schnell alle Schotten dicht gemacht.

    Diese Gesellschaft hat es auch noch geschafft das Kopftuch, das Verbot von Schweinefleisch und Alkoholverbot im Islam zu rechtfertigen mit für mich weit hergeholten „Argumenten“ (die Frau ist so vor den Blicken der Männer geschützt, der Mohammed hat die vielen Säufer auf der Straße liegen gesehen, und Schweinefleisch hat viel Fett und ist in heißen Gegenden ungesund)- die anderen Tatsachen der Gewaltätigkeit wurden mit der „anderen Zeit“ begründet (aber die bösen Kreuzfahrer…).

    Solche Leute schustern sich ein Weltbild zusammen – eine liebe heile Welt – und werden ALLE Bereiche durch die rosarote Brille sehen wollen.

    Bei einigen Themen ist es möglich den Horizont zu erweitern. Aus diesem Grund halte ich es für sinnvoll auch verschiedene Themen anzusprechen.

    Ein einzelner Artikel zu einem Thema muss nicht unbedingt gleich in das große ganze eingefädelt sein, sondern kann auch für sich selber stehen, diese Verknüfungen kann von selber für sich geknüpft werden.

    Wenn man einen Gutmenschen gleich alle Themen miteinander „verknüpft“ zeigt, heißt es gleich „Verschwörungstheorie“, weil er es nicht begreifen kann.

  15. Ja,es könnten manche Sachen besser recher-
    chiert sein. Der Qualität wegen.
    Letztens wollte ich mich schon aufregen,
    wegen „schon wider Homos,Lesben etz“.
    Als ich allerdings die Werbung, für
    Antihetoro gesehen habe und dann auch
    noch an meinen Sohn gedacht habe. Mit
    diesen Bildern der Verherlichung des
    „andersseins“ mußte auch ich zugeben
    das die Beiträge nicht sinnlos sind !
    Wenn jeder hir die gleiche Meinung hätte
    würde eh etwas schief laufen.
    Meinungsfreiheit + Demokratie müssen
    gelten, auch wenn mann mal falsch liegt.

  16. ist der blogwart der blogwart, oder der, der sich über das blogwartentum beschwert, selber der blogwart, oder wie? ich finde berichte sind
    ok und komentare auch. pi lebt von sowas alles.
    obwohl ich zugeben muß, selbst ab und zu blogzuwarten. 🙄

  17. Und solange Homosexuelle nicht gegen das Gesetz verstoßen, ist mir relativ egal, was sie zu Hause in ihren vier Wänden treiben.

    Wenn es nur dabei bliebe, daß sie es zuhause in ihren vier Wänden treiben, hätten wir kein Problem damit.
    Aber wenn die meinen, uns tagaus tagein ihr Treiben auf die Nase binden zu müssen, brauchen wir das nicht hinzunehmen.

    @ frenzy:

    da verstehe ich etwas nicht!

    da ich selber nicht schwul bin, und mir gerade aufgrund deines beitrages trotz meines beruflich viel herumkommens nie aufgefallen ist, daß sich schwule oder lesben ausserordentlich deutlich in den städten oder dörfern bemerkbar machen, zumindest, was ich aus dem auto sehen konnte, kann ich nicht nachvollziehen, daß sich gerade diejenigen angeblich besonders auffällig verhalten.

    auch, wenn ich irgendwo etwas länger war, war es nicht so, daß ich selbst in grösseren städten wie hagen oder bochum ständig „anstössige“ homo-pärchen gesehen hätte.

    klingt mir aus deiner feder mehr nach homo-hass, wobei ich kein befürworter bin, diese menschen aber toleriere – es gibt schliesslich schlimmeres, wie wir alle wissen ..

  18. „So wird jeder Journalist, der für den Islam ist, auch für Milliardenspenden an Athen eintreten. Wer das Wort “Zigeuner” nicht in den Mund nimmt und sie als “fahrende Menschen mit Migrationshintergrund” bezeichnet, ist absolut sicher auch gegen Mohammed-Karikaturen…..“

    Ich glaube ich bin hier falsch …

    Islamisierung Europas hat nichts mit Griechen zu tun falls der Schreiberling als VMann arbeiten sollte für Rotrotgrünlinks aber durchaus verständlich der Beitrag …

  19. Sorry, etwas OT, aber bei politisch korrekter Presse fallen mir besonders die News-Artikel ein, welche von eben dieser gerne ausgespart werden:

    Heute wurden 2 Maenner mit den typisch US-amerikianischen Namen Abdul-Latif and Walli Mujahidh in Seattle vom FBI verhalftet, weil sie dort eine Militaeranwerbestelle mit Maschingewehren und Granaten angreifen wollten.
    http://www.foxnews.com/us/2011/06/23/2-men-arrested-in-plot-to-attack-seattle-military-recruiting-station/

    Und dann gabs da auch noch dem US-Marinereservisten Yonathan Melak, der vor ein paar Tagen vor dem Pentagon verhaften wurde, weil er im Rucksack nette ‚friedensbringende’ Dinge hatte, um das Pentagon mit einem flotten ‚Alahu Akbar’ in die Luft zu sprengen.
    http://www.nbcwashington.com/news/local/Military-Shootings-Suspect-a-Homegrown-Terrorist-124454749.html

    Tja, wenn einem soviel Islam wird beschert, das ist schon ein Alahu Akbar wert.

  20. #12 wayfaring stranger

    Dann muss man es allerdings so tun, dass nicht der geringste Zweifel daran aufkommt, dass es nicht gegen homosexuell veranlagte Menschen geht (…, denn diese können ja nichts für die Launen der Natur…), sondern um die Entäußerungen einer hinterhältig-niederträchtigen Ideologie. Und da müsste man schon etwas mehr geistige Energie aufwenden und hineinstecken, um die Mechanismen dieser sehr subtil wirkenden ideologischen Indoktrination offenzulegen und deutlich zu machen.

    Sehr richtig. Einer dieser Mechanismen ist die immer wiederkehrende Wiederholung der Lüge, Homosexualität sei eine Veranlagung. Das ist erbbiologisch unmöglich.
    Richtig ist, es handelt sich um eine psychische Störung, die dazu führt, daß jemand meint, sich über die Natur hinwegsetzen zu müssen. Das muß so gesagt werden, weil es Fakt ist.
    Die andere Frage ist, wie wir mit solchen Leuten umgehen. Dabei müssen wir nicht ständig gebetsmühlenartig betonen, wir hätten nichts gegen Schwule.
    Es reicht, zu sagen, wir tolerieren es, solange sie uns damit nicht belästigen. Tun sie aber letzteres, dann müssen wir deutlich und entschieden widersprechen. Wir müssen es nicht hinnehmen, daß diese Leute für ihr anomales Verhalten auch noch Vorteile herausschlagen wollen.

    #17 Zaphod Beeblebrox

    klingt mir aus deiner feder mehr nach homo-hass

    Und da haben wir schon die nächste Propaganda-Technik: Unterstellung von Haß gegenüber Leuten, die unangenehme Wahrheiten über Homosexuelle aussprechen.

  21. Schlimm ist nur das sich PI von fanatischen, wenn man nicht sagen will extremistischen christlichen Fundamentalisten so willfährig hat kapern lässt.
    Und dass, obwohl PI sich auf die Fahne geschrieben hat, sich für Freiheit, Menschenrechte und gegen die Unterdrückung der Frau einzustehen und im Sinne der Islamkritik über ein totalitäres und absolutistisch-patriarchalen System aufzuklären.

    Seit Jahren engagieren sich viele Menschen freiwillig, ehrenamtlich und weiß
    Gott unter schwierigen Bedingungen für die Aufklärung über den Islam und die Gefahren die von ihm ausgehen. Aber was wir bestimmt nicht wollen, ist als Befürworter christlich-fundamentalistischer Strömungen angesehen zu werden oder von diesen vor ihren Karren gespannt zu werden!
    Dieser Schwachsinn fanatischer, engstirniger Geister hat auf einer ISLAMKRITISCHEN Seite, nichts, aber auch gar nichts verloren! Genauso wenig wie ihre Anzeigen „Marsch für das Leben“ und vorher dieses widerwärtige Maria Video!!
    Kennen wir das nicht alle, wie ungern verhütet wird? Überlassen wir es doch den Frauen, Vorsorge zu tragen! Soll sie doch eine Spirale einsetzen, mit all den Schmerzen und anderen Probleme die dabei auftreten können oder vielleicht die Pille? Soll sie doch auf die regelmäßige Einnahme achten und mit den Nebenwirkungen, wie Thrombosebildung, Gewichtsproblemen, Libidostörungen, psychischen Folgeerkrankungen zurechtkommen. Ist doch egal, betrifft ja nicht uns! Noch wahr? Und wenn doch etwas schief geht, lassen wir es doch die Frau ausbaden, denn schließlich war und ist SIE es die…..Na, was sagen die christlichen extremistischen Fanatiker?…. und, unterscheiden sich deren Tiraden auch nur irgendwie von den islamischen Fundamentalisten in diesem Punkt? NEIN das tun sie nicht!!
    Wenn diese „heroisch-christlichen selbst-geheiligten Männer“ es wirklich ernst meinen würden, dann würden sie selbst Verantwortung übernehmen als „Mann“ und von sich aus sicher Verhüten indem sie sich sterilisieren lassen und auf die Samenbank gehen, wenn sie und Ihre Frau sich „gemeinsam“ für ein Kind entscheiden. Nur dafür haben diese Fundamentalisten keinen Schneid, lieber auf den „Anderen“ herumtrampeln. Sie sind eben keine liebenden Männer die zu ihren Frauen stehen, egal welche Entscheidung sie treffen, sondern engstirnige egozentrisch-narzisstische Fanatiker die sich anmaßen im Gottes Name „Recht“ sprechen und urteilen zu können.

    Diesen Fanatikern hier auf PI, in einem für Freiheit, Menschenrechte und Gleichberechtigung von Mann und Frau ein stehenden Seite Raum zu geben, ich betone, ISLAMKRITISCH-aufklärerischen Seite, konterkariert PI und alle im Sinne der Islamkritik tätigen Menschen, die für die Erhaltung der christlich-jüdischen Werte und die schwer erkämpfte, und auf der Welt und in der Geschichte einmalige Menschlichkeit und Nächstenliebe einstehen.

  22. Pi bietet einiges, was man sonst nirgends in so geballter Form findet. Gerade, was das Aufzeigen von gutmenschlichen Zusammenhängen betrifft, ist mir hier einiges klar geworden. Diejenigen, die hier meckern, sollten bedenken, dass es immer wieder neue Leser gibt, die auf diese Plattform kommen und daher ist es wichtig, gewisse Themenbündel immer wieder zu bringen und den Gesamtkontext aufzuzeigen. Auch finde ich es wichtig, dass immer wieder über Personen und Organisationen berichtet wird, damit Leute, die in das Thema einsteigen, wissen, dass sie nicht alleine sind, sondern, dass es schon eine Bewegung in Deutschland, Europa, Israel und den USA gibt.

    Was man auch positiv feststellen kann ist, dass hier viele Leute mitdenken und emsig weitere Infos sammeln und neue Sichtweisen und Zusammenhänge einbringen. So schlimm wie das Forum oft dargestellt wird, ist es gar nicht 😉

    80% der Artikel finde ich informativ, 10% erstklassig und 10% naja. Das ist eine ziemlich gute Quote im Vergleich zu den MSM. Der Unterschied ist natürlich der, dass hier OFFEN Meinungen transportiert werden, während die meisten MSM subtiler vorgehen. Das ist zunächst etwas ungewohnt. Anfangs sträubte sich mein MSM-gewohntes Hirn dagegen, dass hier kein Blatt vor den Mund genommen wird. Ich dachte ernsthaft „Das kann man doch so nicht machen!“ Aber das ist Quatsch. Man muss es so machen.

    Kewil ist zum Beispiel jemand, der kein Blatt vor den Mund nimmt und deswegen mag ich seine Beiträge schon im Voraus. Manche Sachen würde ich selber zwar anders schreiben, aber jeder hat halt seinen eigenen Stil.

    Wenn man anfängt, sich für die „Klientel“ zu verbiegen, kann man den Sinn dieses Projekts vergessen. Also wird es hier immer wen geben, der was zu meckern hat.

    Was die Inhalte angeht, kommen mir allerdings ein paar Sachen zu kurz. Das eine sind diese merkwürdigen Organisationen wie Campact und Avaaz, die hier noch nie thematisiert wurden und über die meiner Meinung nach eine Menge gutmenschliche Aktivität professionell und im großen Stil abgewickelt wird.

    Und das andere sind juristische Fragestellungen. Die meisten hier wissen zwar, was sie nicht wollen, aber wie soll es stattdessen in unserem Rechtsstaat sein? Wenn sich etwas ändern soll, müssen Gesetze geändert werden. Wenn sich hier alle mal mehr mit solchen Fragen beschäftigen würden, kämen vielleicht auch mehr Bundestagspetitionen auf den Weg. Denn irgendwann sollen sich die Ideen ja auch mal in der realen Welt niederschlagen.

    Dazu fällt mir noch ein, dass ich zwei Mal an die nächstgelegene pi-Gruppe geschrieben habe ohne jemals Antwort bekommen zu haben. Es gibt also noch eine Menge zu tun anstatt zu meckern.

    Noch ein Satz zu den „Homo-Themen“: In meiner Verwandschaft gibt es ein verheiratetes Homo-Pärchen. Alles, was ich den Beiden offen ins Gesicht sagen würde, würde ich auch offen schreiben. Den Rest würde ich mir denken. Wenn die Beiden anfangen würden, meinem Sohn irgendwelche Gender-Heftchen mitzubringen, würde ich einige Takte mit ihnen reden. Auf die Idee kommen sie aber gar nicht, weil sie mit nichts hausieren gehen. Es kommt also immer auf den Einzelfall an. Dass Kinder planmäßig, gezielt und massiv mit dem Thema über die Schiene öffentlicher Bildungseinrichtungen konfrontiert werden sollen, ist allerdings ein Unding und MUSS dauer-thematisiert werden bis es vom Tisch ist. Kinder gehen vor. Da müssen sich die Gendergruppen mit ihren Befindlichkeiten mal hinten anstellen.

  23. Toller Artikel, den ich so nur vollumfänglich unterschreiben kann.

    OK, Stierkampf finde ich auch nicht so prickelnd.

  24. @ Kewil

    Ich wollte z.B. bei diesem Satz:

    Und wer zum Beispiel gegen Tiere im Zirkus oder den Stierkampf protestiert, wird genauso zielstrebig das Kopftuch und den islamisch-afghanischen Ganzkörpersack als feministische Emanzipation feiern.

    auch empört losschreien, dass ich gegen Tiere im Zoo und gegen Stierkämpfe bin, aber trotzdem auch gegen den Islam.

    Dann habe ich mir den Anfang des dritten Absatzes noch einmal genau durchgelesen:

    Diejenigen deutschen U-Boote, welche Allah anbeten und bewußt oder unbewußt die Moschee befördern, weisen auch eine Reihe von anderen auffallenden Merkmalen auf.

    Jetzt mache ich mal die Blockwärterin :-)……….Ich denke mal, dass der dritte Absatz etwas unglücklich formuliert ist. Es könnten Missverständnisse entstehen.

    Ansonsten stimme ich dem Artikel zu. Aber Deine Krawatte sitzt etwas schief 🙂

  25. #24 Echnaton II

    Schlimm ist nur das sich PI von fanatischen, wenn man nicht sagen will extremistischen christlichen Fundamentalisten so willfährig hat kapern lässt.

    und wieder was: Das Medium angreifen, das die unangenehmen Nachrichten überbringt.

  26. Sei, wie es ist ,aber gegen Leute wie Kolat und Mazyek ,muß schon hart geschossen werden!

    Gruß

  27. @Kewil #3
    Du hättest längst losschießen können in dem Thread, wo es Kritik gab. Da kam aber nur ein kurzer alberner Schwall an wirrer Polemik ohne wirklichen Bezug auf die konkrete Kritik.

    Noch schwachsinniger ist dieser Beitrag, in dem Du allen Ernstes versuchst Kritiker Deiner Person in einem großzügigen Rundumschlag pauschal als Feinde „der Sache“ zu brandmarken. 🙂 Aber so kenne ich Dich ja schon von Deinem Blog.

  28. Schwule Islamkritiker
    Vegetarische Atomkraftfans
    Feministische Xenophoben_innen
    Islamophobe Antisemiten
    Rassistische Gesamtschulbefürworter
    Kiffende Abtreibungsgegner

    Gibts alles…

    Das sich manche Gedanken über den „guten Ruf“ von PI wegen Kewil machen ist allerdings putzig.

  29. #3 kewil (24. Jun 2011 01:34)

    Die Mehrzal der Stierkampfbefürworter ist gegen den Islam, die Mehrzahl der Stierkampfgegner dafür.

    Ich glaube das ist richtig. Und grübel darüber schon seit langem darüber nach…

  30. #29 buhkuh

    Noch schwachsinniger ist dieser Beitrag, in dem Du allen Ernstes versuchst Kritiker Deiner Person in einem großzügigen Rundumschlag pauschal als Feinde “der Sache” zu brandmarken.

    Der Kritiker einer Person weiß, daß die Sachdiskussion nicht zum gewünschten Ergebnis führt.

  31. #24 Echnaton II

    Seit Jahren engagieren sich viele Menschen freiwillig, ehrenamtlich und weiß
    Gott unter schwierigen Bedingungen für die Aufklärung über den Islam und die Gefahren die von ihm ausgehen. Aber was wir bestimmt nicht wollen, ist als Befürworter christlich-fundamentalistischer Strömungen angesehen zu werden oder von diesen vor ihren Karren gespannt zu werden!

    Der erste Mensch, der mich überhaupt auf das Islam-Problem aufmerksam gemacht hat – und dies schon vor Jahren! – ist ein gläubiger Christ. Er hatte damals schon einen Stapel Bücher darüber, aber ich hatte das zu der Zeit nicht ernst genommen.

    Was ich nicht nachvollziehen kann: Wieso dürfen Christen keine Islam-Kritiker sein? Schließlich haben sie gleich zwei Motive und zwei Argumentationslinien. Man ist dann nämlich in der Lage, nicht nur politisch, sondern auch theologisch zu argumentieren. Beispielsweise befindet sich hier irgendwo im Seitenbereich ein Download, wo jemand akribisch alles über Jesus und Mohammed gegenübergestellt hat. Ich nehme mal an, dass das die Fleißarbeit eines Christen war, denn dazu muss man ja die Bibel zumindest mal gelesen haben.

    Ich will jetzt nicht auf alles eingehen, was im obigen Beitrag steht, aber ich sage mal, wie er bei mir ankommt: Völlig daneben. Es macht nämlich keinen Sinn, einen Keil zwischen die Islamkritiker zu treiben und zu behaupten, nur eine Sorte Islamkritiker sei legitim.

    Ich kenne übrigens eine Frau, die vom Islam zum Christentum konvertiert ist und die ganz klar sagt, dass sie anders den Absprung nicht geschafft hätte. Sie ist ein gläubiger Mensch und kam aber mit dem Gottesbild und dem Menschenbild im Islam nicht klar. Christen haben ihr dann geholfen, ohne ihre Familie klar zu kommen, von der sie verfolgt wurde und das über Jahre. Das muss man erst mal bringen, denn von den Christen hatte der ein oder andere nachher eine demolierte Haustür oder ein demoliertes Auto.

    Und nebenbei gefragt: Wo sind die atheistischen Organisationen, die die Verfolgten in den islamischen Ländern unterstützen und aus diesen Ländern berichten? Die Infos, die hier bei uns ankommen und die die Islamkritik darin unterstützen, ein Gesamtbild des Islam zu erstellen und das gesamte Ausmaß darzustellen, stammen zu einem großen Teil von Christen, die dort in diesen Ländern verfolgt werden. Ich nenne hier nur mal Bischof Anba Damian, der seine Infos direkt aus Ägypten bekommt und nicht auf unsere MSM angewiesen ist.

  32. Konzentriert Euch doch endlich

    auf das wesentliche ….

    Der südländische Migrationsdruck

    (fast ausschliesslich islamisch)

    wird uns vernichten !

    Darin ist Israel ein wirkliches Bollwerk !

    Alles ander ist „chichi“

    Verteidigen wir uns jetzt !!

    Jedem sein Anteil an dieser fast

    unlösbar scheinenden Aufgabe ….

    Aller, …. 02/07/2011 in Strasbourg !!

    A volonté !

    http://www.libertasoccidentalis.net/libertasoccidentalis09/

    ++

  33. Also ich finde Tiere im Zoo erbärmlich und Stierkämpfe sind abscheulich, trotzdem bin ich absolut gegen Burka und Kopftuch.
    Keine Ahnung, was das wieder für ein sinnloser Artikel von Kewil ist, ich nehme ihn jedenfalls nicht ernst. Wir haben hier viele wirklich sehr gute Blogger, er gehört definitiv nicht dazu. Kritik muss man auch vertragen können, er kann es offensichtlich nicht! Ein guter Blog zeichnet sich dadurch aus, dass bestimmte Themen anders gesehen oder auch mal kritisiert werden. Würden hier alle bei jedem Thema Hurra schreien wäre hier bald tote Hose.

  34. Kewil,
    vielen Dank für deine vielen Beiträge, die oft auch lustig geschrieben sind.
    Laß dich nicht von irgendwelchen Miesmachern ärgern, die gibt es immer und jederzeit reichlich.

    ***

    Der Aufmacherbeitrag eines Stranges ist das Eine, die vielen Leserbeiträge sind das Andere. Oft wird durch die Leserbeiträge der Ursprungsbeitrag ganz wesentlich verbessert und von anderen Seiten beleuchtet.
    Aber ohne den Schreiber des Aufmacherbeitrags gäbe es die ganze Gesprächsreihe eben erst gar nicht. Der Aufmacherbeitrag ist immer nur der Ausgangspunkt.

    Der Aufmacherbeitrag kann auch einmal falsche Dinge enthalten, das wird in den Leserbeiträgen meistens dann schon richtig gestellt.

    Wichtig ist auch, daß ganz viele und ganz unterschiedliche Aufmacherbeiträge gebracht werden. Erst durch die Vielzahl der unterschiedlichen Geschehnisse und Gesichtspunkte erkennt man die zugrunde liegenden Gemeinsamkeiten (zum Beispiel Dummheit— Faulheit— bewusstes Wegsehen— Rückzug in eine heile kleine Welt mit dem Ausblenden aller Warnzeichen für unsere Zukunft als Volk— Feigheit, heute die eigene Meinung zu sagen, obwohl es derzeit noch möglich— Bestechung— politische Kaste arbeitet an der Zerstörung/ Ausrottung/ Vernichtung der europäischen Völker, ihres Reichtums, ihres Daseins auf der Welt in ihren angestammten Lebensräumen.)

    ***

    Nehmen wir als Beispiel den Fall Frau Koch-Mehrin.
    Deren Doktorarbeit war ein übler Betrug, der Doktortitel wurde ihr entzogen.
    Sie behält aber ihr Amt als Vertreterin des deutschen Volkes bei der EU in Brüssel.
    Dieses Amt ist sehr gut bezahlt, vom deutschen/europäischen Steuerzahler wird das Geld dafür abgepresst. Und von dessen Kindern und Enkeln, denn das laufende Einkommen der Staaten reicht nicht aus, um allen staatlichen Unsinn zu bezahlen. Deshalb werden Schulden gemacht, an denen auch die noch die Kinder und Enkel werden abzahlen müssen.
    (Die letzten Schulden Deutschlands, die noch aus dem Ersten Weltkrieg stammen, wurden auch erst im Oktober 2010 bezahlt, vom Zweiten Weltkrieg her laufen noch reichlich Zahlungen, auf vorerst unbestimmbare Zeit, da können auch nachträglich noch welche dazukommen).

    In zeitlicher Abfolge nach dem Entzug des Doktortitels wegen Betrugs wurde Frau Koch-Mehrin bei der EU befördert, sie ist jetzt Mitglied in einem Ausschuß, der über de Spitzenforschung in Europa entscheidet.

    Die Parteispitze der FDP, auf deren Fahrschein sie ihre Karriere gemacht hat, schweigt zu den ganzen Vorgängen, das bedeutet, daß sie zustimmt.

    Was hat jetzt solch ein Geschehen mit dem Ziel von PI zu tun?
    Es zeigt an, wo Dinge in unserem Gemeinwesen Deutschland/Europa in Richtung Untergang führen und damit zeigt es auch an, wo wir ansetzen müssen, um wieder auf den guten Weg zu kommen.

    ***

    Die Überflutung Europas mit Ausländern aus den durch die dortigen Bevölkerungsexplosionen zahlenmäßig angeschwollenen Unterschichten/Armutsschichten nichteuropäischer Erdteile sowie deren Massenvermehrung hier ist keine Sache, die man den Ausländern als Fehler zuschreiben sollte, es ist einzig und allein die Schwäche der Europäer selbst, die dieses Überfluten des Lebensraumes ihrer Kinder verhindern müßten, das aber nicht tun.

    Warum sich die Europäer so verhalten, das kann man aber nur erschließen, erahnen, wenn man viele unterschiedliche Beispiele bringt.
    Würde man sich nur mit den Ausländern befassen, dann käme eine „wir oder die“ Sicht heraus, mit Herabwürdigung von „denen“.
    Das ist aber nicht zielführend, damit erhalten wir unseren Lebensraum nicht für uns.

    Wir müssen die Hintergründe herausarbeiten, auch wenn diese vorerst noch versteckt liegen.
    Und genau dazu brauchen wir zwingend einen gleichzeitigen Ansatz aus vielen unterschiedlichen Bereichen und von vielen Gesichtspunkten aus.

    Kewil bringt diese Unterschiedlichkeit in wunderbarer Weise voran.
    Und genauso wichtig sind die Pi-Leser und Pi-Beitragschreiber als Gemeinschaft gesehen.

    Gut ist auch : Pi wird von Politik und Presse gelesen, sie nehmen unsere Gedankengänge und Ergebnisse sehr wohl auf. Sie wissen auch, dass auf Pi viel geboten wird, insbesondere, wenn man es mit dem Mist in Presse und Staatsfunk vergleicht.
    Und vieles wird zwei Jahre später dann ja auch übernommen, zunächst einmal nur als Spruch, um Wähler zu fangen, aber schon damit ändert sich der Zeitgeist, weg von den 1968- Schwerstverbrechern, die sich als liebenswerte Spinner und Naturschützer tarnen.

  35. Hey Altern nicht hängen lassen …!
    Die Klientel ist hier nun mal leicht etwas
    „durchmischter“ als bei Dir drüben. 😀
    Merkst Du ja schon daran, wie einige
    hochgehen, die sich zu den Stierkampfgegnern
    jedoch nicht zu den Kopftuchbefürwortern wähnen. Dann kommt eben die persönliche Richtigstellung wie, „ich kenne aber jemanden (mich), der ist ein guter Tierfreund“ ,… so als Analogie zu : „Ich kenne auch einen guten Mu?el“. Die sind eben nicht in der Lage auch mal bildhafte (satirische) Überzeichnungen von sich selbst stehn zu lassen, sondern gehen hoch wie die Cartoon-Moslems (Du bist böse, – das Niveau, – und überhaupt…).

  36. @#5 kewil
    Ich habe oft genug direkt zu den Themen „Butter bei de Fische“ getan. Das müsste reichen!

  37. Was mir an PI so gut gefällt, das hat Voltaire schon so treffend formuliert:

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Und daran läßt sich der „Zivilisationsgrad“ einer Gesellschaft ganz gut ablesen

  38. @#9 frenzy
    Also, vor meiner Nase hat noch kein Homosexueller irgendetwas in der Öffentlichkeit getrieben. Und wenn damit gemeint sein sollte, dass da ein Paar Händchen hält oder sich einen Kuss gibt: Na super! Die lieben sich!!

    @#15 Manowar
    Man kann nur dann über einen Artikel seinen Horizont erweitern, wenn dieser auch fundiertes Wissen liefert! Denke ich da nur an den Quatsch mit den Verbrecher-Genen, sträuben sich mir jetzt noch die Haare. Und diese ewige Schwulen-Hetze erweitert bei mir nur die Schlagader an der Schläfe, nämlich vor Zorn über diese Intoleranz. Für kewil ist Homosexualität schließlich eine ansteckende aber wohl heilbare Krankheit. Aber es gibt ja Herrschaften wie frenzy, die da ins gleiche Horn stoßen. Ist zwar auch falsch, passt aber scheinbar besser in das gewünschte Weltbild.

    Wer hier solch einen Blödsinn verbreitet, darf sich doch bitte über Negativ-Kritik von aufgeklärten Menschen nicht wundern!

    @#20 WahrerSozialDemokrat
    Ihr Kommentar zeigt, dass Sie einen Satz von mir nicht verstanden haben, den jeder Grundschüler verstanden hätte. Lag wohl an der fortgeschrittenen Uhrzeit…

    @#29 buhkuh
    Absolute Zustimmung!
    Als es drauf ankam, hatte kewil nie eine vernünftige Antwort.

    Allgemein scheint es für Leute wie kewil schwer zu sein, mit Menschen umzugehen, die nicht sofort in eine Schublade passen.
    Ich zum Beispiel bin ein islamkritischer Mitte-Linker, der Zoos befürwortet, Stierkämpfe ablehnt, Burkas verbieten lassen möchte, Kopftücher zähneknirschend erträgt, Homosexuelle akzeptiert.
    Das überfordert bestimmt viele Schwarz-Weiß-Denker!

  39. PS …
    Vielleicht sollte man zu den Blockwarts hier
    auch etwas milder eingestellt sein. Denn
    schliesslich haben die alle das schweres Los zu
    tragen, genau so wie ein Blockwart auszusehen.
    Umwelt und Genetik prägen nun mal. 🙄 😀

  40. Und wer zum Beispiel gegen Tiere im Zirkus oder den Stierkampf protestiert, wird genauso zielstrebig das Kopftuch und den islamisch-afghanischen Ganzkörpersack als feministische Emanzipation feiern.

    Dachte ich’s mir doch, dass so ein Schwachsinn nur von Dumpfbacke kewil stammen kann. Halal-Islamisten haben bestimmt auch nichts gegen Stierkampf.

  41. Volle Zustimmung, kewil.

    Wie uns unsere copy&paste-Medienwelt täglich vor Augen führt, gibt es oft einen Zusammenhang der Zustimmung zu gesellschaftspolitischen Themen, wie der Anti-Atomkraft- oder der Anti-S21-Bewegung und der Darstellung des Islam als Religion des Friedens. Das deshalb, da diese Meinungen flächendeckend von der Gutmenschenfraktion vertreten und verbreitet wird.

    Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel, wie man an den Diskussionen/unterschiedlichen Auffassungen hier im Blog bzgl. der o.g. Themen sehen kann. Und von den unterschiedlichen Ansichten lebt auch PI.

    Denen, die kewils Meinung nicht teilen, bleibt nur zu empfehlen, selber Artikel zu schreiben, sofern sie sich trauen! <- Die meisten wissen wohl, dass sie mit ihrer Meinung (z.B. Anti-S21) in der Minderzahl sind – schreiben zwar regelmäßig Kommentare dagegen (Zeit also vorhanden?) aber keine eigenen Artikel, haben aber offensichtlich Angst davor, selber Kritik zu ernten. Aber so ist das in einer Demokratie. Aus der Deckung heraus brüllt es sich am besten. 😉

    In diesem Sinne: Weiter so, kewil!

  42. Hätte sich PI immer danach gerichtet, sich nur mit dem zu beschäftigen, was die Masse will, dann wäre es eben nicht PI.
    Viele Kommentatoren sind natürlich auch von der jahrzentelangen Meinungsdiktatur der ferngelenkten Masse tangiert.
    Andererseits können Kommentatoren hier auch ihre Meinung so sagen, wie sie auf anderen Onlineseiten nicht möglich ist, weil die Betreiber armselige Lifestylemarionetten sind.

    Es wird auf PI daher auch immer ein Spannungsverhältnis geben. Auch ein Grund, weshalb PI so anders ist, als andere Luschenseiten, die von den milliardenschweren Massenmedien zur Meinungsmanipulation betrieben werden und eher an den Mut moderner Honeckers erinnern.

  43. Der Oberblogwart beschwert sich über Blogwarte.

    Ja, ne klar. Hier herrscht Meinungsfreiheit. Solange man nicht USA kritisch (Ausnahme Obama, der darf fertig gemacht werden) oder Israel angegriffen wird. (Israels Scheidungsrecht zb. kennt keine Rechte für die Rrau).

    Pi hat in letzter Zeit viel Objektivtät eingebüßt.

    Die einseitige Berichtserstattung über Die Freiheit, das verschweigen der Aktivitäten von Pro.

    Dennoch ist Pi unverzichtbar.

  44. Weiter so PI!!!!

    Sehr guter Beitrag!
    Man kann es nie allen recht machen.
    Und PI lebt ja wohl auch von der Kontroverse in den Fakten, die angesprochen werden. Also wäre das der Tod einer freien Meinungsäußerung -dann auch selbst im Netz!- wenn PI sich einer kleinen Gruppe von vielleicht 500 oder 1000 Blogwarten anpassen würde.
    Ihr macht seit Jahren großartige Arbeit! Ich bin seit 4 Jahren euer Fan und werde es bleiben!
    Kewil, ebenso!

    Das Hauptproblem bürgerlich, konservativer, freiheitlicher, inkorrekter, zukunftsorientierter Meinungen (nennt es einfach: Wir Biodeutsche wollen in unserem einzigen eigenen Land überleben dürfen!)ist es ja, dass sie von den Massenmedien derart gespalten werden, dass es nie zu einer kritischen Masse kommt.
    Leider zerspalten/zerstreiten sie sich mittlerweile schon von allein, ohne Zutun der politischen Gegner!
    Wer das nicht begriffen hat, tut mir leid.

    Insofern: Wir brauchen Einigkeit!!!!

    „Einigkeit und Recht und Freiheit,“
    Tja, die wußten schon warum…

  45. Ja, kewil, so auf fremden Territorium, ist nicht ganz einfach.

    Recht hat er aber. Politisch unkorrekt sein heisst auch, gegen jede Bestrebung zu sein, in der Vergangenheit Erfolgreiches über Bord zu schmeissen, nur weil ein verlogener Zeitgeist es verlangt. Und das betrifft alle Themen.

    Die Ausbreitung des Islam in Deutschland ist nur das Symptom der Krankheit, die von den Intellektuellen Deutschlands und den Politikern verbreitet wird.

  46. Dann darf ich also meine „eigentlich“-Allergie auch weiter ausleben ohne mir dauernd neue Mailkonten und Zugänge zu diesem Forum erstellen zu müssen ❓ 😉

  47. “ Blogwarte sind eine Schande. Hier herrscht Freiheit! “

    Aber bitte die Freiheit nicht übertreiben. Sonst greift ein Gesetz, dessen Pendent in Spanien kürzlich abgeschafft worden ist. Hier in der BRD müssen wir jedoch unseren §130 behalten. Sonst kämen wir ins altgermanische Trudeln.

  48. Ohne über kewil oder einen anderen Autor zu sprechen, aber jeder PI-Leser und auch jeder Wähler, der sich Zum Beispiel bei der neuen Freiheit Partei wohl fühlt, Leute es wird der Zeitpunkt kommen, (für den einen früher, für den anderen später) dass Leute und Meinungen mit im Boot sitzen, dessen Arbeit und dessen Meinung nicht geteilt wird. Das ist vollkommen normal. Jede heranwachsende Partei muss das ausstehen, bei Blogs ist das nichts anderes. Gewöhnt euch dran und werft nicht das Handtuch!

  49. Wer das Wort “Zigeuner” nicht in den Mund nimmt und sie als “fahrende Menschen mit Migrationshintergrund” bezeichnet, ist absolut sicher auch gegen Mohammed-Karikaturen.

    Bei Wilhelm Busch ging Ne@ger noch.
    Bei pi auch nicht mehr.
    „Maximal pigmentiert“ finde ich etwas zu lang beim Posten.

  50. #46 Stolzer_REP-Waehler (24. Jun 2011 06:36)

    Halal-Islamisten haben bestimmt auch nichts gegen Stierkampf.

    Oh doch. Ein Kampfstier wiegt um die 500 kg, und soll Tapferkeit, Charakter und Stärke aufweisen. Auf dem relativ kleinen Kampfbereich einer Arena bringt er es schon auf 40 km/h. Mann gegen Mann ist bei unseren Schätzen schon ziemlich problematisch, aber Mann gegen Stier…

    Also, ich hätte nichts dagegen, den einen oder anderen Bereicherer kurzerhand zum Matador zu ernennen, mit der nötigen Ausrüstung (außer des Ehrenanzugs, wir müssen ja alle sparen) auszustatten, und ab in die Arena! Bereicherer sind ja mit dem Messer so flink, da bekommt der Jenige sogar einen richtigen Degen! Na los, Schätzchen, zeig mal was Du kannst, mach mir den Ehrenmord!

    Abschließend: Ich glaube, dass Halal-Islamisten JEDE MENGE gegen Stierkampf haben.

  51. Kürzlich hatte ich an anderer Stelle das „kewil-Prinzip“ erklärt, allerdings ohne eine der wichtigsten Prioritäten dieses Prinzips zu erwähnen:

    kewil darf austeilen, aber wehe es wird zurückgeschossen, dann fließen bei ihm die Tränlein.

    Erbärmlich. So etwas peinliches ist mir im Internet noch nie begegnet.

  52. #57 Osiris Iffla

    Das Problem ist, den Stier genau dann zu erwischen, wenn er nach Mecker guckt und ihn dann noch auf Lallah zu segnen.

  53. Meine Meinung hierzu:

    Die Zeit der“Blockwarte“ sollte vorbei sein. Leider werden immer wieder welche gesucht und somit haben sie, auch heute in unserem Lande, eine ungebremste Zukunft!

    „Blogwarte“ braucht es etwas in so einem Medium, weil sonst der Blog sehr schnell aus dem Ruder laufen kann. Schließlich hat er einen Zweck und eine Zielrichtung, die eingehalten werden sollen. Wenn hier z.B. jemand Lyrik über die „innere Schönheit des Schächtens“ verbreiten würde, liefe mit Sicherheit etwas schief.
    Dagegen sollte man Leute, die aufgrund eigener böser Erfahrungen mit „Zuwanderergewinnen“ über grobe Rechtsstaatsmängel in dieser Gesellschaft berichten, nicht behindern!

  54. #57 William T.Riker

    100 % Zustimmung.

    In seinem Block konnte er das machen. Da ist man hal einfach nicht hin.

    Aber hier vertreibt er halt Leser. Oder er sperrt sie wie ich hörte.

    Die Fusion von QQ und Fakt und Fiktionen mit Pi hat mir von Anfang an nicht gefallen.

    QQ war ein liberaler Blog, auf dem es keine Kirchenhörigkeit wie hier gab. Das fehlt. Denn obwohl die Kirchen (nicht die Christen) die Speerspitze der Islamisierung darstellen, darf man das hier nicht kritisieren. Manchmal denke ich, PI wird vom Vatikan bezahlt und gesteuert.

  55. #7 Jaegermeister (24. Jun 2011 01:49)

    Eben :daumenhoch:

    Und daß der Islam und die Mohamedaner die Hauptthemen sind, liegt nicht an uns, sondern am Islam und den Mohamedanern selber.

  56. Bezeichnend, dass bei einem solchen Artikel als allererstes gleich mal wieder die Homofraktion von pi auftaucht, um sich selbst schnell als Ziel von „Diskriminierung“ und „Hetze“ zu wähnen und behaglich in der Opferrolle zu suhlen.

    Ekelhaft so etwas (nicht Homosexualität, sondern das Gesuhle)!

  57. #50 unbeugsamer (24. Jun 2011 06:53)

    Ja, „Einigkeit und REcht und Freiheit“ ….., da war dochmal was ❗ ❓

    Inzwischen denke ich, daß ich weis, warum die erste Strophe in unserer Nationalhymne wirklich gestrichen wurde: „wenn es stets zum Schutz und Trutze brüderlich zusammenhält“.
    Wer diesen Vers richtig versteht, könnte auch das Richtige tun, 😯 das muß verhindert werden.

    Ist aber nur so ein Gedanke ……, mein Gedanke.

  58. Ich zweifle auch ein bisschen an dem dem Beispiel des Zusammenhangs zwischen Ablehnung von Tierquälerei und Islamophilie.

    ABER: ein möglicherweise etwas unglücklich oder gar falsch gewähltes Beispiel in einer Aufzählung, die dazu dient, ein Muster anschaulich zu machen, widerlegt nicht das Muster.

    Und das Muster existiert. Die von Kewil angesprochene Blo“g“wart-Mentalität existiert auch.

    Scheinbar unzusammenhängende Meinungen zu ganz verschiedenen Themen treten so auffällig gehäuft bei Idividuen gemeinsam auf, dass man irgendwann merkt, dass die in einem All-inclusive-Propagandapaket kommen, dass man – wenn man eine Meinung einer befallenen Person kennt – die anderen mit hoher Trefferquote erraten kann.

    Und irgendwann erkennt man die Geisteshaltung dahinter, sie wird heute meist „politische Korrektheit“ genannt, der Begriff Kulturmarxismus (der nicht zwangsläufig mit ökonomischem Marxismus einhergeht, sondern heute sogar eher selten) ist treffender, möglicherweise aber auch nicht ganz perfekt.

    Politisch Inkorrekte sind Personen, die dieser Geisteshaltung NICHT anhängen.

    Kewil zum Beispiel und ein Teil der Kommentatoren. Ein anderer Teil der Kommentatoren ist politisch korrekter als der gemäßigte Otto-Normal-Gutmensch. Dass solche Personen sich von PI angezogen fühlen, liegt am Islam, bzw. an der hier betriebenen Islamkritik.

    Die politisch korrekte Haltung zum Islam ist nämlich etwas kompliziert und in sich widersprüchlich.

    Einerseits widerspricht der Islam in vielen Dingen der PC und es ist absolut politisch korrekt, z.B. unterdrückte Moslemfrauen thematisieren. Wer glaubt, das wäre verboten, lebt in einem Wahn-Universum. Das wird in den Massenmedien gepusht.

    Andererseits ist die Hinnahme der Masseneinwanderung der Hauptpfeiler der PC, der – bei internen Kurzschlüssen – immer siegreich gegenüber anderen Pfeilern der Strategie bleiben muss.

    Die meisten außereuropäischen Migranten in Europa sind nunmal Moslems und PC-Kontrollfreaks fürchten, dass zu heftige Islamkritik den Gedanken aufkommen lassen könnte: „Wenn die Religion von denen so furchtbar ist, warum sollten wir die dann überhaupt reinlassen. Warum jagen wir die nicht einfach aus dem Land, alleine geht’s uns doch viel besser!“

    Manche Islamkritiker bleiben nicht bei der Islamkritik stehen sondern bohren tiefer („WARUM sind die Moslems hier?“) und könnten dabei auf ein paar Dinge stoßen, die sie nach Ansicht unserer Eliten nichts angehen.

    Und DAS darf nicht passieren.

    Deshalb stehen Islamkritiker unter Beschuss.

    Aber ich erkenne hier einen Wandel… politisch korrekte Islamkritik, wird zunehmend akzeptiert. Sie ist allerdings vollkommen wirkungslos.

    Moralisierendes Rumgenörgel an den Interna des Islam wird kein einziges unserer Probleme lösen, wird das Deutschland, das wir kennen, wird die Völker Europas nicht vor dem unwiederbringlichen Verschwinden in den nächsten Jahrzehnten bewahren.

    Und dieses Verschwinden ist das Ziel!

    Und da durch Infiltration erreicht wurde, dass die Islamkritik sich von effektiven – für dieses Ziel gefährlichen – Strömungen fernhält und sie sogar IM INNEREN bekämpft, wo immer sie auftauchen, wird Islamkritik wohl bald salonfähig sein und es werden auch Vorturner bereitgestellt werden, die gleichzeitig als Wächter dienen und die Grenzen abstecken, in denen eine politische korrekte Islamkritiker-Schafherde wirkunkslos ihrer Kritiklust frönt und sich dabei wie Gutmensch-hoch-zwei vorkommt.

    Kewil wirkt manchmal wie Sand in diesem gut geölten Getriebe. Dafür hat er meinen Respekt.

    Lass Dich nicht unterkriegen, Kewil. Es gibt noch alte Freunde, die Dich sehr schätzen.

  59. Noch nie so vielen Blogwarten begegnet

    Dann muss doch was daran sein, oder?

    Mir ist auch aufgefallen das sich hier einiges verändert hat, und meiner Meinung nach nicht zum guten.

    Ich denke, die Autoren bringen zu sehr ihre eigenen Interessen in den Vordergrund bei der Themenauswahl, ob sie zu PI passen oder nicht ist ihnen egal!!!
    Wirklich interessante Themen und Tipp werden dafür sogar Ignoriert.

  60. Kann mich diesem Beitrag nur anschließen. So viele „Uboote“, verblödete und Heuchler wie in letzter Zeit, das ist wirklich unerfreulich.
    Besonders lächerlich sind die Leute, die sich dann immer einen gaaaanz kritischen Anstrich geben, um sich so ganz moralisch zu präsentieren, und dabei einfach nur PI in den Rücken fallen. Solche sollten wirklich lieber den Grünen beitreten, da fällt ihre Peinlichkeit nicht so sehr auf.

  61. Und wie wäre es, wenn man Kewil schreiben ließe, was er will, auch wenn es einem gerade nicht gefällt? Revolutionärer Gedanke, nicht wahr? Auf seinem früheren Blog waren sicher auch nicht alle Kommentatoren mit allem einverstanden – man hat dort gelesen, was er zu sagen hatte, und sich das rausgepickt, was einen informiert, angeregt, unterhalten hat, und das war sehr viel! Ich fände es entschieden besser, wenn er sich wieder ungehindert entfalten könnte, ohne ständig von Oberlehrern Zensuren zu erhalten. Fakten-Fiktionen Reloaded, das wärs! (Kewil ich weiß du liest das)

  62. kewil darf austeilen, aber wehe es wird zurückgeschossen, dann fließen bei ihm die Tränlein.

    Erbärmlich. So etwas peinliches ist mir im Internet noch nie begegnet.

    Exakt. Als er noch seinen eigenen Blog hatte, wurde jeder Kommentator mit nicht genehmer Meinung von dieser Witzfigur aufs unflätigste beleidigt. Wer es trotzdem gewagt hat, weiter zu seiner Meinung zu stehen, der war entweder ein Grüner oder ein Nazi und wurde kurzerhand gesperrt.

  63. Also eins dürfte klar sein: Es gibt Gutmenschen und es gibt kewil-Beführworter. Und beide Gruppen zusammen stecken sich aus ihrem Willen in die Kategorie Schubladen-denk-Menschen.

    Muss man nicht mögen.

  64. PI ist über die Zeit sehr viel heterogener geworden – es gibt nun immer mehr die eher der SPD näher stehen aber den Islam ablehnen. Auch die Art von Linken, in denen das Bild vom Finanzkapital, den Juden und Amerikanern (Wallstreet) die den „kleinen Mann“ systematisch „unten halten“, lebt, waren früher nicht so viel im Forum.
    Das deckt sich auch mit den Beobachtungen in anderen Foren: bei der Islamkritik sind auch viele Linke vertreten. Auch mit guten Freunden bin ich bei der Einschätzung des Islam auf einer Wellenlänge – sobald es aber um KKWs, die Wirtschaft oder die Amerikaner geht, sind wir weit auseinander.
    Da Linke eben auch Kinder haben und erkennen, dass sie bei der Wohnungswahl in Berlin immer mehr Bezirke einfach streichen müssen. Sie wollen ihren Kindern weder die Schule noch ständige Abzieherei zumuten. Einer musste deswegen wegziehen. Da kann man natürlich die Multi-Kulti Idee schlecht aufrecht erhalten 🙂

  65. #1 Kodiak (24. Jun 2011 01:30)

    Meinungsfreiheit heißt nun wirklich nicht, jeden Quatsch publizieren zu müssen, der einem gerade in den Sinn kommt. Nicht die Quantität macht es, sondern die sachlich vorgebrachte und gut recherchierte Qualität!

    ################
    So sehe ich das auch und wenn ich an die nur hasserfüllte und wahrheitswidrige „Berichterstattung“ über Stuttgart 21 denke, nur weil der Verfasser dafür ist, dann wird mir schlecht…!

  66. Kewil:

    Ein sehr wichtiger, inhaltlich vollkommen zutreffender Beitrag gegen das Schmalspurdenken.

    PI ist mehr als Lieschen Müllers heile Islam-Nein-Danke-Welt. Viel mehr. PI umfasst alle Bereiche menschlichen Lebens.

    Und was die U-Boote angeht: Es gibt ja Radar …

  67. Heul doch, Kewil. Jeder, der PI liebt, wird finden, dass du hier fehl am Platz bist. Religiöse Fundamentalisten werden hier nicht gebraucht. Wir wollen nicht eine Religion mit einer anderen ersetzen. Ab ins Mittelalter oder wie? Außerdem erträgst du keine Kritik an deiner Person bzw. deiner Arbeit. Bist immer gleich beleidigt, wie die Muslime. Machst sogar extra aus deinem Beleidigtsein einen Beitrag. Igitt. Und jeder, der eine andere Ansicht hat als du, ist ein Gutmensch, oder ein Blogwart oder wird sonstwie beleidigt. Gutmensch ist ja noch harmlos.

  68. Zumindest waren die Kommunisten schon immer fest VERWURZELT in der schreibenden Zunft in Deutschland.

    Der Schreibtischtäter und kommunistische Satanist Karl Marx schrieb als journalistisches trojanisches Pferd in der neuen rheinischen Zeitung.

    Und die gab sich als offizielles „Organ der Demokratie“ aus.

    Bis heute hat sich an diesem Sachverhalt wenig geändert, die Champagner-Kommunisten sitzen immer noch in den Medien, zocken euch ab und verarschen euch auf Übelste.

    Insofern stimmt das vom Professor Falter ja auch wieder.

  69. Ich bin sicherlich einer der größten Fans von kewil. Natürlich teile ich nicht immer seine Meinung, aber sein Schreibstil und sein Ausdrucksvermögen gefallen mir. Er erinnert mich an „Ekel Alfred“, an bessere Zeiten. An Zeiten zu denen die Leute noch aussprachen was sie dachten.

    Kewils Homo-Kritik gehört sicher in diese Kategorie. Im übrigen sind Homos keine Heiligen, sie wollen es auch gar nicht sein. Man darf sie also durchaus kritisieren. Und auf einem Blog das sich „PI“ nennt, sollte man auch gegen die Institutionalisierung homosexueller Lebensweisen anschreiben können. Denn bei Gott, die zunehmende Gleichsetzung der eingetragenen Homo-Lebenspartnerschaft mit der Ehe geht mir auch gehörig gegen den Strich. Noch schlimmer ist allerdings, dass das nur möglich ist, weil selbst die Wissenschaften sich einen Maulkorb verpasst haben. Ich habe einige Bekannte im Bereich Biochemie, Tiermedizin (wegen der Tierversuche), Pharmavertrieb. Wenn die anfangen zu erzählen, wir einem schlecht. Man könnte heute beispielsweise schon Schwarzafrikaner viel wirksamer behandeln, wenn man sich denn trauen würde genetische Unterschiede in der Forschung zu akzeptieren. Aber daran traut sich kein Forscher. Denn sowie das Wort „Gene“ oder – noch schlimmer – „Rasse“ auftaucht, ist Schluss mit Lustig. Und zwar egal aus welch‘ ehrenhaften Gründen die Beschäftigung mit dem Thema erfolgt. Kein Forscher – vor allem nicht in Deutschland – traut sich an das Thema ran, weil es brandheiß ist.

    Ein Forscher der sich heute beispielsweise mit der „Behandlung“ von Homosexualität beschäftigt, sieht sich augenblicklich einer Vernichtungslawine ausgesetzt. Deshalb traut sich da keiner ran.

    Und über diesen Weg wird unsere Gesellschaft immer irrationaler. Das Geschrei der Angepassten nimmt immer mehr Überhand. Unter dem Vorwand „Diskriminierung“ verhindern zu wollen werden absurde Bevorzugungen eingeführt. Wie neulich in Melbourne, als es einem schwulen Barbetreiber gerichtlich erlaubt wurde Heterosexuellen den Zugang zu seiner Bar zu verweigern. Was hat das noch mit Gleichheit vor dem Gesetz zu tun?

    Es ist gut, dass jemand gegen das Geschrei der Gutmenschen anschreibt und der Meinungsfreiheit und der Vernunft einen Raum gibt. Man muss dessen Meinung sicher nicht teilen, aber zumindest mir ist es möglich eine abweichende Meinung mit Genuss zur Kenntnis zu nehmen und das eine oder andere Mal zu schmunzeln ohne gleich den Weltuntergang aufziehen zu sehen. Aber genau das können Gutmenschen nämlich nicht. Weil sie einer Ersatzreligion hinterherlaufen. Sie können sich nicht kritisch von ihrer eigenen Gutmenschlichkeit distanzieren, für diese Leute – die es mittlerweile leider auch hier im Kommentarbereich gibt – ist jede Abweichende Meinung gleich ein persönlicher Angriff. Hier werden nicht nur Weltbilder verteidigt, sondern persönliche Ansichten. Das ist erschreckend anzusehen, denn je vehementer jemand sein Weltbild gegen „persönliche“ Angriffe verteidigt, desto offener legt er sein eigenes armseliges Weltbild. Denn kann eine solche Person überhaupt einen gefestigten Charakter haben? Frei von Ängsten kann dieser Charakter ja nicht sein, sonst würde er nicht so aggressiv agieren. Kritik verrät eben immer mehr über den Kritiker als über den Kritisierten. Darum hoffe ich, dass kewil hier weiter macht und sich von den Kritikern nicht stören lässt.

  70. Geehrter kewil,

    da es in diesem Artikel, eigentlich mehr einen „Editorial“ nur um Sie geht, erkläre ich Ihnen meine Sichtweise auch ganz persönlich.

    Ihr Schreibstil weicht ab von dem, was bisher auf PI zu lesen war. Das noch ist keine Bewertung, die folgt jetzt:
    Sie versuchen, durch reißerische oder irreführende Überschriften Leser anzulocken. Das geben Sie selber zu, dagegen ist alleine nichts zu sagen.
    Sie pfeffern ihre Texte mit Wörtern oder Floskeln aus dem NS-Jargon, das ist einigen Kommentatoren hier negativ aufgestoßen. Besonders diskutiert wurde das in ihren ersten Beiträgen in diesem Forum.
    Bei der Wahl ihrer Themen haben Sie „Dauerbrenner“, über die Sie inmmer wieder in gleicher Weise berichten; „Ihre Themen, Ihre Sichtweise“, eine ausgewogene Berichterstattung ist da nicht zu erwarten. Muss ja auch nicht! Sie sind ja kein Journalist!

    Zusammengefasst sind Sie für mich ein Polemiker. Ich selbst lese lieber Texte, deren Informationsgehalt den Anteil an Voreingenommenheit und Sensationsschreierei übersteigt. Ihre Texte sind das nicht.
    Also, was fordere ich: NICHTS! Schreiben Sie so, wie Ihnen der Schnabel gewachsen ist, aber verstehen Sie auch, wenn Sie hier bei manchen Kommentatoren auf Ablehnung stoßen. Sie sind die „Bild am Sonntag“ innerhalb von PI, und genau das wollen Sie auch sein. Kein Problem, aber verlangen Sie nicht, dass jeder Ihre Artikel gut finden muss.

    Freundliche Grüße,
    Ebbelwei Express

  71. Alberne Artikel wie dieser bescheren dieser Seite hier die selbstzerfleischende Stimmung anderer Doof-Foren und Hetz-Blogs.
    Gratuliere. So sind beschämende Beiträge, die bisher auf den Kommentar-Bereich beschränkt waren, nun auch in den Artikeln angekommen.
    Einer Blog-Diva solch einen Raum einzuräumen, ist weder der Sache förderlich, noch für die Aussenwirkung sinnvoll.
    Damit versinkt PI in der Mittelmäßigkeit. Die Gegner wird es freuen.

  72. Ich möchte mich einmal für das bereitstellen des Forums und der durch Admins „gelebte die Meinungsfreiheit“ bedanken. Das ist nicht überall so! Mittlerweile kommentiere ich mehr in Blogs von NTV, N24, Spiegel, Focus….
    denn ich meine die Meisten habe hier die gleiche realistische Lebenseinstellung und Gerechtigkeitsempfindung, deswegen trage ich diese Meinung lieber in andere Foren, damit da auch mal andere zum nachdenken angeregt werden oder um einfach Gutmenschen in ihrer Meinungsmache „zu stören“.

    Übrigens bei Focus.de geht fast garnichts. 90 Prozent meiner Kommentare sind gesperrt durch die Admins. Ohne Anmeldung habe ich aber einige mehr durchbekommen – lol!
    Also wär sich als Bogger mal richtig ärgern will, sollte sich dort mal registireren.

  73. Zusammenhalt ❓
    Wir haben einen anderen Gegner als Kewill.
    Die halten immer zusammen, auch wenn Jemand noch so Schei$$e gebaut hat.
    Warum können wir das nicht ❓
    Die sitzen nur noch da und fegen dann die REste weg, die müssen uns gar nicht bekämpfen, das machen wir schon selber.

    Wenn Euch was nicht paßt, dann schreibt ihm das per Mail aber nicht öffentlich oder besser: lest es gar nicht erst.
    Der wirkliche Gegner sitzt nur noch da und lacht sich Eins wie wir uns selber zerfleischen.
    Begreift das endlich ❗

  74. Ich denke auch, daß es in Zukunft immer mehr Menschen mit dem geben wird, was ich als Patchwork-Identität bezeichnen würde. Schließlich haben wir durch das Internet die Möglichkeit, uns in allen Medien zu informieren. Natürlich gibt es für jede Geschmacksgruppe einen Blog, in dem Sie sich mit Ihrer freien Meinung äußern kann. Man darf aber nicht vergessen, daß jeder Blog auf ein bestimmtes Thema spezialisiert ist. Und pi-news ist eben ein Islam-Kritischer Blog. Deswegen haben manche Themen hier auch nichts zu suchen. Ich muss in meinem Fall gestehen, daß auch ich, obwohl ich der Partei „Die Freiheit“ gar nicht abgeneigt bin, dennoch mit Ihrer sozialpolitischen Einstellung, wie dem Workfare-Konzept, nicht einverstanden bin. Und ich denke auch, daß diese Partei mit einem sozialerem Programm mehr zulauf hätte. Es gibt nämlich sehr viele Leute wie mich, die für soziale Sicherheit sind, aber gegen Islam. Das alte Links-Rechts-Schema ist längst aufgebrochen. Wird Zeit, daß sich auch die Parteien daran orientieren.

  75. Freiheit bedeutet eben auch 60 Millionen verschiedene Meinungen aushalten zu müssen, zumal es keinen Wertekonsens mehr gibt.
    Amüsant ist es aber, Kritik an von Steuergeldern finanzierten „Homo-Heftchen“ mit Schwulenhetze oder gar mit dem Islam gleichzusetzen. Auch in den bisherigen Kommentaren konnte sich einer nicht zurückhalten. Ein Indiz dafür das nicht wenige in ihrem Schwarz-Weiß-Denken wie Sekundenkleber verhaftet sind.

  76. #77 Ralf W. (24. Jun 2011 08:12)

    – es gibt nun immer mehr die eher der SPD näher stehen …

    Ächs! Bumm! Kaputt!

  77. #91 afriedrich10 (24. Jun 2011 08:39)

    Ich denke, daß das eher eine Eigenleistung des Islam ist, daß dieses Forum, Neudeutsch: „Blog“, islamkritisch wurde.

  78. Ich spreche von Sinti und Roma und bin für die Meinungsfreiheit, die sich u.a. in den Mohammed-Karikaturen ausdrückt. Ich befürworte auch keine Stierkämpfe und halte dennoch Kopftuch, Burka u.ä. für alles andere als Zeichen feministischer Emanzipation.
    Der Verfasser des Artikels scheint -mit Verlaub- ein recht vereinfachtes Weltbild zu pflegen. Schubladendenken?

  79. Auf Pi gehört mehr, als nur reine Islamkritik.

    Es gehört Wirtschafts,-Sozial,-Bildungspolitik, auch Religion etc. dazu.

    Wenn zb. die Muslime für das Schächten kritisiert werden, ein Verbot gefordert wird, dann darf man das Schächten der Juden nicht außer acht lassen.

    Hierzu schreibe ich gerade einen Artikel. Allerdings wegen der notwendigen umfangreichen Recherche dauert das noch etwas.

    PI muss als Nachrichtenmagazin fungieren. Zur Zeit machen sie es eher wie die MSM. Sie sortieren die Nachrichten die wir lesen sollen.

    Ich bin Gegner von Pro. Aber es stört mich, das man nichts von ihnen hier lesen kann.

    Die Freiheit wird hier hochgejubelt (Ich bin Mitglied). Aber ihre Schwachpunkte werden tabuisiert.

    Das ist nicht gut.

    Es gibt auch bei Zeitungen noch Meinungsfreiheit bei Kommentaren. Siehe hier:

    http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/top_news/222178_Freispruch-fuer-Geert-Wilders.html?em_cnt=222178&em_comment=1

  80. „Und wer zum Beispiel gegen …den Stierkampf protestiert, wird genauso zielstrebig das Kopftuch und den islamisch-afghanischen Ganzkörpersack als feministische Emanzipation feiern.“

    Nicht immer! In vielen Fällen stimmt gerade dies nicht! Nehmen wir mich z.B….

  81. Zusammenhalt
    Wir haben einen anderen Gegner als Kewill.

    Falsch. Kewil ist der Spalter, zu dessen Feindbilder unter anderem auch die Republikaner und Christentumkritiker gehören.

  82. #91 afriedrich10

    Und pi-news ist eben ein Islam-Kritischer Blog. Deswegen haben manche Themen hier auch nichts zu suchen.

    Das sehe ich nicht so.
    Da oben ist zu lesen : „Gegen den Mainstream“.
    Ich verstehe PI daher als Blog gegen den politisch indoktrinierten Zeitgeist dem man auf vielen Ebenen im alltäglichen Leben begegnen kann. Vielleicht sollten einige einfach ein wenig selbstkritisch in den Spiegel schauen um zu erkennen, dass die Zukunftsfähigkeit der Buntenrepublik nicht nur durch die schleichende Islamisierung bedroht ist.

  83. Über die Diskriminierung von Homosexuellen, den „Christopher Street Day“ usw. wird in den MSM 1000 mal häufiger berichtet, als über islamische Kriminalität und über die Diskriminierung von Deutschen insbesonders durch Türken!

    http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,770244,00.html

    An dieser Wichtung der Themen kann man erkennen, dass wir von Journaille-Idioten umzingelt sind!

  84. #96 Techniker (24. Jun 2011 08:54)

    Früher hieß es mal: „wer nichts wird, wird Wirt.“
    Dann die Erweiterung: „wer nicht Wirt werden kann, wird Beamter“
    Nun die Steigerung: „wer auch nicht Beamter werden kann, wird Mohamedaner“.

    So meine Gedanken am frühen Freitagmorgen so …….. vor dem Wochenende …. 😆

  85. Schöpfungsbericht oder creationismus statt Evolutionslehre sind für mich keine Option. Das Leben hat sich in den letzten eineinhalb Milliarden Jahren auf der Erde entwickelt, und das menschliche Bewusstsein ist der Höhepunkt der dabei entstandenen Strukturen. Wenn man das Göttliche im Menschen und allen anderen Lebewesen sucht, dann ist das Göttliche in der gesamten Materie einschließlich, Quarks, Strings, zehnten Dimensionen und was es sonst noch alles gibt, zu finden.

  86. Herrlich wieder den Nagel auf den Kopf getroffen.
    der Beweiss sind die gehäuften Beiträge der Kewil-Hasser: gehört nicht hierhin, fehlende Qualität, Blog-Diva, Polemiker, die Besucherzahlen fallen deswegen…
    Und ganz geil, weil
    „Begründung meistens: null!“
    im Beitrag steht, versucht so mancher Blogwart zu begründen…und siehe da, plötzlich ist von „NS-Jargon“ die Rede. Political Correctness in Reinform.

  87. Good morning

    >Ausnahmen bestätigen die Regel. Das ist eine alte Erkenntnis. Die Mehrzal der Stierkampfbefürworter ist gegen den Islam, die Mehrzahl der Stierkampfgegner dafür.<

    Das ist ein tatsächliches Mysterium, das schon an Esoterik oder Astrologie oder Schlimmeres erinnert: wenn man einen Zusammenhang setzt oder sieht zwischen bestimmten unabhängigen "Themen"…
    Diese Herangehensweise verspricht zwar am laufenden Meter interessante Widerlegungen, dennoch wird sie stumpf beibehalten.
    Aber kritisiert, natürlich.
    Und in Schutz genommen, ebenso natürlich.
    Die einen meinen, sie hätten Recht mit ihrer Kausalzusammenhängung, die anderen meinen diese hätten Unrecht, denn das …erinnert…an Verschwörungstheorien.
    Ich hab da ma eine ganz eigene kleine Theorie
    (oder sie ist abgekupfert, ich mach mir jetzt nicht die Mühe zur Recherche)
    (frei nach dem Motto: es gibt nichts Neues unter der Sonne):
    Vor der Verschwörungstheorie gab es …die…Theorie.
    Mit anderen Worten:
    Vor dem Plagiat entstand das Original.
    Die Menschheitsgeschichte ist so alt, dass sich der heutige nicht-reinkarnierte Mensch an reineweg janüschd zu erinnern können meint, obwohl er qualifiziert auf das Original hingewiesen wird.
    Ja ja, ich weiß, ich glaube auch nicht an Reinkarnation.
    Aber manche tun es eben, und denen sei Rechnung getragen.
    Diejenigen, die nicht an Reinkarnation glauben, schöpfen mit ihrem ihnen anvertrauten Sein alle (?) immanenten und herangezogenen Kapazitäten gewinnbringend (?) aus. Sie recherchieren in Quellen anderer EINgeborener Zeitgenossen, selbst wenn diese bereits der Geschichte angehören. Aber sie behaupten nie, bereits ein Leben vor diesem Leben gehabt zu haben, aufgrund dessen sie "die Welt" ANDERS beurteilen könnten.
    Ist ja auch die Frage, ob nur die reinkarnieren, die das von sich behaupten, oder ob auch alle anderen diese Wesenstufen durchlaufen, obwohl sie dagegen vehement Stellung beziehen.
    Die Menschen, die sich keiner Reinkarnation bewusst sind, können also mit Fug und Recht feststellen: sie waren nicht dabei, am Anfang aller Tage.
    Sie können also das Original bestenfalls vertrauend erkennen, nicht aus eigener Fähigkeit heraus.
    Verschwörungsfanatiker, und ich persönlich zähle Reinkarnationsliebhaber dazu, behaupten tief und fest, die wahre Erkenntnis Dank ihrer Vielseitigkeit und immer wieder neu und anders gebotenen Chancengleichheit definieren zu können.
    Nun, jedem das Seine.
    Ich frage mich nur: wenn sie doch einmal einen Blick ins Original werfen würden (würfen), erkennten sie ihre selbstgezimmerte Verschwörungstheorie: das Original hat nichts von Reinkarnation verlauten lassen, sic!
    Menschen, die der Verschwörung hinterherhecheln, melken die falsche Quelle.
    Was das nun mit dem obigen Stierkampf zu tun hat?
    Nichts, glaube ich zumindest.
    Dafür hat es allerdings um so mehr mit dem obig erwähnten Islam zu tun, denn der ist ein falsch zitiertes Plagiatsgeschwurfel vom Original!
    Die Plagiatsjünger behaupten steif und fest, das Original hätte sich von seinem Original abgewandt, um hinfort im Plagiat volle Erfüllung zu finden.
    Welch ein Schwachsinn, aus meiner Sicht.
    Aber ich glaube ja auch nicht an Reinkarnation, wie gesagt.
    Plagiatisten, weltweit millionenfach vertreten und Dank starker Geburtenraten im Zunehmen begriffen, können und wollen nicht widerrufen.
    Sie lieben das Märchen.
    Tausend und eine Nacht.
    Neuste Verschwörungstheorie ist ja übrigens das Ding mit dem Eröffnungsspiel der FrauenfußballWM.
    Vielleicht ist diese Verschwörung aber doch tatsächlich kein Ammenmärchen, sondern tiefernste (kabbalistische) Wahrheit???
    Wir werden Sonntag schlauer sein als heute.
    Zum Glück ist die Wartezeit nicht mehr allzu langweilig…
    Und jetzt noch ein abschließendes Wörtchen zum Stierkampf. Natürlich nur für den interessierten Leser.
    Ich bin gegen blutigen Stierkampf und alle anderen wettkämpferischen Abschlachtunbgsrituale von (gleichgeschlechtlichen) Tieren, deren Meinung man nicht zuvor erfragt hat.
    In dem Zusammenhang kann ich mich auch gleich als jemand outen, der gegen Gladiatorenwettkämpfe und überhaupt Sklaverei agieren würde, würden diese aktualisiert werden.
    Ich bin gegen Einseitigkeit in der Berichterstattung: PI ist davon ausgenommen, denn es wird ja zumindest um Meinungsvielfalt gekämpft.
    Ich bin gegen Minderheitendiskriminierungen.
    Ich bin dagegen, das Gegenüber beurteilen meinen zu können, nur weil ich seine Schuhgröße erraten habe. Ich z.B. habe passende Schuhe in fünf verschiedenen Größen in meinem Regal stehen: welche "stimmt" denn jetzt haargenau???
    Ich bin gegen Islam und ebenso gegen alle anderen Diktaturen.
    Ich bin gegen Verschwörungstheorien hinsichtlich des Themas "Liebe".
    Ich bin Antivegetarier, finde allerdings die Fleischvermarktungsindustrie und die inszenierte Bauernverdummung hahnebüchen. Die Überfischung selbstverständlich auch.
    Ich bin gegen Gewalt, bin aber aber auch gegen Gewalt gegen Gewalt, obwohl ich manchem Kampf dringend zustimmen würde, machte ich mir einmal die Mühe zur Recherche.
    Was bleibt mir da noch groß vom Leben?
    Das Original.

    Ich möchte nicht in eine Schablone gepresst werden von Menschen, denen ich meine Lieblingsfarbe erzählt habe.

  88. #102 Sodbrenner (24. Jun 2011 09:06)

    So meine Gedanken am frühen Freitagmorgen so …….. vor dem Wochenende …. 😆

    Beamte und Mohammedaner haben in Deutschland häufig den gleichen Wirkungsgrad.
    Beide werden vom Staat, also von Steuergeldern bezahlt!
    Das sind schon einmal sehr wichtige Gemeinsamkeiten! 😉

  89. @ #103 Galileo1515

    Meine Güte und deswegen darf man die Theorie Darwins nicht mehr hinterfragen. Wenn das nicht mehr möglich ist, dann ist der Tellerrand aber schön nah. Lassen Sie sich nicht so schnell mit einer Theorie abspeisen.
    Deswegen muss man kein Kreationist sein (das sind doch die Bösen aus Amerika, was man so hört). Aber es gibt auch auf diese Theorie bezogen noch sehr viele offene Fragen. Interessante Fragen übrigens.
    So wie es halt immer ist, wenn der Mensch etwas Neues erfasst hat.
    Immer schön kritisch bleiben, nicht auf dem Standpunkt anderer verharren. Das macht frei…

  90. Noch nie so vielen Blogwarten begegnet

    Gewöhn Dich dran, Du bist hier in Deutschland.
    Einem Deutschland das von einer ehemaligen FDJ Funktionärin für Agitation und Propaganda regiert wird.
    Und genauso ist diese Gesellschaft, wie ein großes sozialistisches FDJ Kollektiv.

    Ich grüße die Freunde der freien deutschen Jugend:
    Freundschaft

  91. #109 MuXel go Home (24. Jun 2011 09:27)

    Gewöhn Dich dran, Du bist hier in Deutschland.
    Einem Deutschland das von einer ehemaligen FDJ Funktionärin für Agitation und Propaganda regiert wird.
    Und genauso ist diese Gesellschaft, wie ein großes sozialistisches FDJ Kollektiv.

    Bitte die vielen MSM-Journaille-Idioten nicht vergessen!
    Die meisten (aber nur zahlenmäßig) sind aus Westdeutschland.

  92. Hier geht es um ein grundsätzliches Problem.Wir sind zwar alle gegen die Islamisierung, sind ansonsten aber oft grundverschieden.Solange man mit vernünftigen Argumenten diskutiert,ist dagegen auch nix zu sagen. Manche haben aber leider wenig Toleranz.Beispiele:

    -Du bist gegen die Atomkraft ? Also bist du ein verkappter Grüner ! Obwohl beispielsweise die österreichischen Freiheitlichen gegen die Atomkraft sind.

    -Du siesht Homoehe und Abtreibung kritisch ? Dann mußt du ein Christenfundi sein ! Obwohl beispielsweise Oriana Fallaci die Homoehe abgelehnt hat und ein abtreibungskritisches Buch geschrieben hat.Und die war bekanntlich Atheistin.

    -Du bist gegen Gender-Ideologie? Dann bist du sicher auch dafür, daß die Frau an den Herd gehört. Ich bin absolut nicht für ein reaktionäres Familienbild, Frauen sollen genauso arbeiten (und verdienen !)wie Männer, sie haben die gleichen Rechte und würde, es gibt aber nunmal unterschiede zwischen den Geschlechtern.Diese Unterschiede werden von der Gender-Ideologie aber geleugnet.

    -Du bist für den Abzug der Soldaten aus Afghanistan ? Dann bist du sicher ein linkspazifistischer Depp ! Militärisch ist der Krieg nicht zu gewinnen und politisch auch nicht. Oder glaubt hier jemand daran, daß die Afghanen, die einen selbst für moslemische Verhältnisse radikalen Islam leben etwa für die Demokratie sind ?

    Es gäbe sicher noch mehr Beispiele.Selbstkritik schadet uns allen sicher nicht. Ich verweise nur auf die sinkenden Besucherzahlen.

  93. #109 MuXel go Home (24. Jun 2011 09:27)

    Da hast du recht.
    Echte Querdenker werden hier plattgemacht.
    Das erträgt die schläfrige, Alles -wird-gut Konsensgesellschaft aus der berühmten Mitte nicht.Die Mitte ist da, wo nix passiert, und wo alles so bleibt, wie es ist.

    Auch wenns der größte Scheiss ist.

  94. #12 wayfaring stranger (24. Jun 2011 02:04)

    Sehr gut ausgedrückt!

    Mit anderen Worten (abgekupfert):

    ist der blogwart der blogwart, oder der, der sich über das blogwartentum beschwert, selber der blogwart, oder wie? ich finde berichte sind
    ok und komentare auch. pi lebt von sowas alles.
    obwohl ich zugeben muß, selbst ab und zu blogzuwarten.

  95. #111 gideon (24. Jun 2011 09:31)

    Oder glaubt hier jemand daran, daß die Afghanen, die einen selbst für moslemische Verhältnisse radikalen Islam leben etwa für die Demokratie sind ?

    Natürlich nicht.
    Mohammedanische Länder sind nie demokratisch!

  96. Kewill erinnert mich immer wieder daran, warum ich so gerne Atheist bin. Mutter Natur gab mir einen Verstand……

  97. #25 Echnaton II (24. Jun 2011 02:57)
    Schlimm ist nur das sich PI von fanatischen, wenn man nicht sagen will extremistischen christlichen Fundamentalisten so willfährig hat kapern lässt.

    Mit anderen Worten (abgekupfert):

    Und da haben wir schon die nächste Propaganda-Technik: Unterstellung von Haß gegenüber Leuten, die unangenehme Wahrheiten (über Homosexuelle) aussprechen.

  98. #25 Echnaton II (24. Jun 2011 02:57)
    Schlimm ist nur das sich PI von fanatischen, wenn man nicht sagen will extremistischen christlichen Fundamentalisten so willfährig hat kapern lässt.
    Und dass, obwohl PI sich auf die Fahne geschrieben hat, sich für Freiheit, Menschenrechte und gegen die Unterdrückung der Frau einzustehen und im Sinne der Islamkritik über ein totalitäres und absolutistisch-patriarchalen System aufzuklären.
    Seit Jahren engagieren sich viele Menschen freiwillig, ehrenamtlich und weiß
    Gott unter schwierigen Bedingungen für die Aufklärung über den Islam und die Gefahren die von ihm ausgehen. Aber was wir bestimmt nicht wollen, ist als Befürworter christlich-fundamentalistischer Strömungen angesehen zu werden oder von diesen vor ihren Karren gespannt zu werden!

    Sehr geehrter Herr Echnaton II

    Sind Sie hier der Oberblogwart?????
    Der Name erinnert ja schon eppes an groß, größer, am Echnaton…
    Ich als stark kritisierter Leser bitte um Erlaubnis, PI benutzen zu dürfen
    Amen

  99. Kewils Beiträge sind für mich das Gelbe vom Ei. Sein Blog war stets der erste, den ich morgens gelesen habe. Wenn ich PI öffne, überfliege ich zunächst die Beiträge, um zu sehen, ob etwas von ihm dabei ist. Das hat zwei Gründe.

    Zum einen bilde ich mir ein, nach vielen Jahren PI über die Gefahren des Islams aufgeklärt zu sein. Der 200. Islam-Artikel ist sicherlich berechtigt, aber mir zu langweilig. Kewil Beiträge befassen sich hingegen mit dem gesamten gutmenschlichen Spektrum, sind abwechslungsreich und bieten oft echte Neuigkeiten.

    Der zweite Grund: Kewil ist für mich der politisch inkorrekteste Mensch der Welt. Er spricht Klartext in einer Form, wie man es nicht mehr gewohnt war. Er kommt gradlinig auf den Punkt ohne das übliche Geschwurbel drumherum. Man merkt den Texten an, dass der Autor einen Level innerer Freiheit erklommen hat. Erst beim Lesen seiner Beiträgt ist mir bewusst geworden, wie häufig ich selbst noch politisch korrekten Denkmustern unterworfen war. Der kraftvolle, burschikose Schreibstil ist darüberhinaus erfrischend anders und oft erheiternd. Interessant ist, dass das Homo-Thema stets besonders hohe Wellen im Kommentarbereich schlägt. Dabei drückt Kewil auch hier Wahrheiten aus, die viele offensichtlich lieber verdrängen möchten.

    Von daher meine Bitte an ihn: weitermachen!

  100. und, unterscheiden sich deren Tiraden auch nur irgendwie von den islamischen Fundamentalisten in diesem Punkt? NEIN das tun sie nicht!!

    Herr Echnaton II!
    Ihre hochwertvollen Tiraden erinnern an nichts anderes als an Größenwahn: ich taufe Sie auf den Namen Hitler, Stalin und Mao Tse Tung (oder wie der Mann geschrieben wird)

  101. Das schöne ist doch, dass ich hier auf PI eine Meinungsvielfalt habe und unterschiedliche Artikel manches unterschiedlich sehen.
    Solange die Leitlinien (proisralelisch, antiislamisch, prowestlich…) stimmen!!

    Das sehe ich an der PRO-Bewegung, über die sowohl wohlwollend, als auch kritisch berichtet wurde.
    Der Mut einer Susanne Winter (FPÖ-Politikerin) wird gewürdigt, das Verhältnis der FPÖ zu Israel gleichzeitig problematisiert.
    Die verfolgung der Schwulen im Islam wird angeprangert, aber die Homo-Ehe auch kritisch gesehen, viele rechtskonservative Menschen haben da Bauchschmerzen.

    PI ist schon lange kein Blog eines einzelnen mehr, sondern inzwischen ein recht professionelles Nachrichtenportal, und eine bestimmte Vielfalt steht PI gut. Schließlich ist es keine Einheitspartei. Auch linke Islamgegner sollten hier Raum finden, nur gibt es sie sogut wie nicht (anderes Thema). Solange die PI-Grundsätze stimmen, ist ein gewisser Pluralismus wunderbar.

  102. Hab Kewil schon auf seinem alten Blog gelesen und bleibe weiter sein treuer Fan.

    Im Gegensatz zu den Mimosenpappnasen tut Kewil wenigsten was und das schon dauerhaft seit Jahren auch auf seinem alten Blog.

    Die ganzen Dummschwätzer und Nörgler hier tun gar nichts außer das Maul aufreißen, auf eure Kommentare kann man echt verzichten!

    Kodiak
    topcruiser
    Stolzer-Pep_wähler
    wayfaring Stranger
    Ebbelwei Express
    bannia
    Freikorps
    William T. Riker
    Thorrson

  103. #4 Cobblepot (24. Jun 2011 01:35)

    Mir geht es auch weniger um die Themen, als um die teilweise heuchlerische Einstellung gegenüber Homosexuellen.

    Die Indoktrination in Absurdistan ist eben schon sehr weit fortgeschritten und viele merken das in eigener Sache nicht.

    Kevil schrieb hier einst einen Beitrag über den „Hinterlader“ und „Leichtmatrosen“ Schwesterwelle.

    Damit hat er sich nicht „die Schwulen“ oder „irgendeinen Schwulen“ vorgenommen, sondern den, der mit seinem Schwulsein hausieren geht und das als Vorbild verkaufen will.

    Die Schiene, auf der übrigens auch diese sog. Regierung bereits dahin rollt, die vergangenes Jahr meinte damit werben zu müssen, eine Frau als Kanzler, einen Ausländer als Gesundheitsminister und einen Schwulen als Außenminister zu haben.

    Um es klar zu sagen: Auch bei der FDP ist es äußerst negativ angekommen, wie Schwesterwelle sich verhält, einschließlich Auslandsbesuche mit Freund/in.

    Schwulsein ist nichts Hervorhebendes, und schon gar nicht ist wünschenswert, möglichst viele Schwule in einem Land zu haben. Schwulsein und Schwulmachen ist ein Baustein bei der Abschaffung unseres Volkes, das sollte sich jeder klamachen.

    #49 Toytone (24. Jun 2011 06:41)

    Aber so ist das in einer Demokratie. Aus der Deckung heraus brüllt es sich am besten. 😉

    So sieht es aus, weswegen ich in diesem Falle von Klecsksern rede. Selbst einen Beitrag verfassen und sehen, wie das ankommt. Wer das tut, darf Beiträge kritisieren. Wer nicht, sollte es unterlassen, anderer Leute Arbeit zu fleddern.

    #82 Markus Oliver (24. Jun 2011 08:25)

    Hat viele gute Gründe gebracht, die ich unterschreiben kann.

    Kewil hat seinen eigenen, schmissigen, provokativen Stil, er ist kantig. Mir gefällt das, ohne ihn hier als „Diva“ zu sehen (meine „Diva“ wäre da eher Frank Furter). Wem seine Beiträge nicht gefallen, der kann sie ja einfach ignorieren – aber das klappt dann auch wieder nicht, womit Kevil Recht hat, wenn er Blogwarte ausmacht.

    Und ein letztes Wort an jene, die hier immer wieder behaupten, PI richte sich gegen die Islamisierung – auch! PI richtet sich aber gegen viel mehr: Gegen den Mainstream, wovon die Schwulerei nur ein Teil ist!

  104. Ich könnte FAST alles unterschreiben. Bloss das mit dem Stierkampf nicht. Sorry, aber das ist nun wirklich genauso primitiv wie das Schächten. Wenn jemand den Stierkampf befürwortet, kann er auch für das Schächten sein. So einfach ist das. Wem das nicht einleuchtet, der ist einfach nur dumm.

  105. @ 24 frenzy

    Einer dieser Mechanismen ist die immer wiederkehrende Wiederholung der Lüge, Homosexualität sei eine Veranlagung. Das ist erbbiologisch unmöglich.
    Richtig ist, es handelt sich um eine psychische Störung, die dazu führt, daß jemand meint, sich über die Natur hinwegsetzen zu müssen. Das muß so gesagt werden, weil es Fakt ist.

    Unfug wird genausowenig dadurch zum „Fakt“, dass man ihn „Fakt“ benennt, wie ein Dackel zum Elephanten wird, indem man ihn „Jumbo“ nennt.

    Deine These zur Homosexualität ist schlichtweg abenteuerlich. Homosexualität ist kein Ausdruck permissiver Schwäche, sondern eine vorrangig biologisch angelegte spezielle sexuelle Appetenz.

  106. PI und die Einfachheit!

    Ich bin GEGEN Stierkampf, Tierquälerei, etc. und trotzdem KEIN Beführworter des Kopftuches. Ebenso halte ich es mit Bio oder Kernkraft.

    Was die Blogwarte betrifft. WIKIPEDIA ist viel schlimmer und da ist es an der Zeit, für Widerstand zu sorgen.

  107. Blogwarte sind eine Schande. Hier herrscht Freiheit!

    Bis vor wenigen Wochen habe ich hier unter dem Namen McMurphy kommentiert, bis ich plötzlich und ohne jeden für mich ersichtlichen Grund nicht mehr kommentieren durfte.
    Anmelden funktionierte, aber meine Kommentare sind nicht mehr erschienen. Eine Anfrage bei PI nach dem Grund hierfür wurde nie beantwortet.

    Soviel zum Thema Blogwarte sind eine Schande und Freiheit!

  108. #122 Jambalaya (24. Jun 2011 09:49)

    Das sind die, die dann auch Parteiprogramme verreißen und Parteien für unwählbar halten, die – wie etwa die Wahren Finnen – zwar für eine (nicht durchsetzbares) Pflicht sind, jungfräulich in die Ehe zu gehen, andererseits aber gegen Rettungsshirme und Islamisierung. Und das erfolgreich!

  109. Also zu dem allerwichtigsten Punkt, dem Stierkampf:
    Während wir Deutschen wohl in großer Zahl Stierkämpfe für überflüssige Quälerei halten( ich auch) hat die Sache in Spanien Tradition. Traditionalisten sind wohl eher willens ihr Land zu verteidigen, als die die ihre Geschichte ganz freiwillig vergessen möchten.
    Im Stierkampf werden Mut und Männlichkeit gefeiert, was nicht ganz unwichtig ist wenn ein Volk sich gegen Eroberer wehren muss.

    Wenn ich also Stierkämpfe hier ablehne und sie mir in Spanien auch nicht ansehen würde, sind die spanischen Stierkampf Anhänger gegebenen Falls sicher gute Bündnispartner, so wie die anti islamische Salami Fraktion in Frankreich.

    Beim Schwulenthema, dass Kevil beherzt aufgreift, geht es mir in erster Linie um den „Rühr mich nicht an“ Kultstatus der Schwulenszene, der mich ankotzt. Wenn eine Gesellschaft jeden tuntigen Hysteriker und jeden Nazi -begeisterten Lederschwulen und jeden (linksschwulen)Kinderficker zu unantastbaren Vertretern des „Neuen Menschentums“ hochjubelt, ist es an höchste Zeit für Keweleien!

    Das gleiche trifft auf die „Eine Welt“ Romantiker und ihre unschuldigen stark pigmentierten „Schutzbefohlenen“, Baumschützer und all die anderen ähnlich verwirrten aber einflussreichen Gestalten zu,die in der Summe, und weit über ihren Anteil an der Bevölkerung hinaus,Einfluss haben und in den Völkern in denen sie zu wichtigen “ Zvilgesellschaftern“ hochgejubelt werden im Dauerkampf gegen die Vernunft stehen und damit das verwirrte, vehuschte Personal generieren, das anschließend in jeder Burka Tussi eine Vertreterin erhabener Schamkultur erkennen will.

    Kewils Beiträge richten sich gegen die gerade beschriebene Hirnzermatschung und sind mithin wertvolle Waffen gegen die Islamisierung.

    Und was noch wichtiger ist:Sie sind komisch!!!!!

  110. Wer von „konzentrierten Lagern“ für politische Gegner träumt, hat bei PI nichts zu suchen.
    Ihre Beiträge sind häufig platt und haben mit Fakten nicht viel am Hut.
    Ich sag nur „Der Atomausstieg kosten Deutschland 1 Billion Euro“…

  111. ….Diesen Fanatikern hier auf PI, in einem für Freiheit, …

    Namen, bitte, Namen, damit wir den GENANNTEN den Maulkorb überwerfen können!

    Oder sind SIE zu feige und schwafeln stattdessen lieber über andrer Leut Probleme als da wäre

    Soll sie doch eine Spirale einsetzen, mit all den Schmerzen und anderen Probleme die dabei auftreten können oder vielleicht die Pille? Soll sie doch auf die regelmäßige Einnahme achten und mit den Nebenwirkungen, wie Thrombosebildung, Gewichtsproblemen, Libidostörungen, psychischen Folgeerkrankungen zurechtkommen. Ist doch egal, betrifft ja
    nicht uns! Noch wahr?

    Ihre erlauchte Vorgehensweise gegen Christen hat derart viele exzellente Vorgänger in der Geschichte der Menschheit, dass ich nur einen namentlich erwähnen will: Kaiser Nero.

    Der verbrannte die ketzerischen Christen mitsamt den unschuldigen Nichtchristen.
    Nur einen Unchristen ließ er aus den Flammen entkommen:

    Sich Selbst

    Um mal mit anderen Worten Ihre Vorgehensweise zu pauschalisieren:

    Sie könnten ein hervorragender Inquisitor sein: meinen Glückwunsch aus dem Feuer, bevor ich in die Ewigkeit eintauchen werde.
    Natürlich unter Schmerzen, denn Feuer ist heiß.

  112. Seitdem PI nicht mehr der Blog eines Einzelnen mutigen Lehrers ist, gibt es verschiedene Meinungen, manchmal gegensätzliche Meinungen. PI ist Vielfalt, nicht Einfalt und PI ist auch nicht das Zentralorgan der neuen Partei DIE FREIHEIT – auch deren Weg sollte kritisch begleitet werden.
    Ein Autor wie kewil tut PI sehr gut. Klartext, scharf formuliert mit Pfeffer obendrauf – wunderbar!

  113. Dumm, dümmer, kewil.

    Dagegen muß man nicht argumentieren.

    Ich muß nicht jedem Blumentopf erklären, daß die Erde rund ist. Am besten, dieses Minusgehirn subtrahiert sich.

  114. OT – Friedrich will Bewusstsein gegen Radikalisierung schärfen
    Berlin – Innenminister Hans-Peter Friedrich will bei dem Treffen mit Muslimen und Sicherheitsbehörden das Bewusstsein für Radikalisierungstendenzen schärfen. Es sei im Grunde eine gemeinsame Initiative von Staat und Gesellschaft, um gegen islamistisches Gedankengut vorzugehen, sagte er im ARD-«Morgenmagazin». Der Zentralrat der Muslime warnte vor einer Vorverurteilung von Muslimen. Kritiker bezeichnen den «Präventionsgipfel» als überflüssig, da es bereits zahlreiche Initiativen gegen Extremismus gibt. Friedrich wird auch vorgeworfen, Denunziantentum unter Muslimen fördern zu wollen.(dpa)

    Da kommt der ZdM doch gleich wieder aus dem Busch gesprungen und auch die Gutmenschen sind der Meinung, es wird bereits genug getan.

    Ist das so?
    Wenn es bei ca. 75 Mio Nichtmuslimen 30.000 Rechtsradikale gibt (Verfassungschutz 2008 Zahl sinkend) und bei ca. 4 Mio Muslimen 35.000 Leute ein islamistisches Potential aufweisen (Verfassungsschutz 2008 Zahl steigend), dann fragt man sich warum immer wieder nach Geld im Kampf gegen Rechts gerufen wird und im Kampf gegen den Islamismus die vorhandenen Initiativen ausreichen.

  115. OT – Türkei-Festival: Wer steckt hinter Veranstalter?
    Düsseldorf – Samstag verwandelt sich der Burgplatz in ein Märchen aus 1001 Nacht. Während OB Elbers (CDU) „gerne“ der Schirmherr des „Türkei-Festivals“ ist, prüft die Landesregierung derzeit, ob die Gülen-Bewegung hinter dem Veranstalter vom Verfassungsschutz beobachtet werden sollte.
    http://www.express.de/regional/duesseldorf/tuerkei-festival–wer-steckt-hinter-veranstalter-/-/2858/8591864/-/index.html

  116. #122 Jambalaya

    Danke das du meine Meinung bestätigst. Kewil Fans sind intolerant, überheblich und arrogant.

  117. Diesen Fanatikern hier auf PI, in einem für Freiheit, Menschenrechte und Ich muss zugeben, diesen Absatz erst zum Schluss gelesen zuhaben:

    Diesen Fanatikern hier auf PI, in einem für Freiheit, Menschenrechte und Gleichberechtigung von Mann und Frau ein
    stehenden Seite Raum zu geben, ich betone, ISLAMKRITISCH-aufklärerischen Seite, konterkariert PI und alle im Sinne der Islamkritik tätigen Menschen, die für die Erhaltung der christlich-jüdischen Werte und die schwer erkämpfte, und auf der Welt und in der Geschichte einmalige Menschlichkeit und Nächstenliebe einstehen.

    Da habe ich ein Verständigungsproblem:

    Sind SIE, Herr Nero, sorry, Echnaton (aber das ist ja was Vergleichbares) GEGEN die Christen, sehr wohl aber FÜR das christlich-jüdische Menschenbild, sorry, die christlich-jüdischen Werte?
    Habe ich Sie so richtig verstanden?
    Dann sind Sie ja ein ganzer Schlauer: Sie lassen sich zum Geburtstag einladen und setzen das Geburtstagskind vor die Tür!
    …Ach nein, die jämmerlichen ChristenInnen sind doch nicht…Jesus.
    Ach, sind SIE etwa Jesus?
    Maßen Sie sich in Ihrer christlich-jüdischen Traditionsvertretung an, besser zu sein als die anderen Christen und Juden?
    Wie können SIE sich dann auf genau diese Werte berufen, Sie Heuchler?!
    Zuviel Bier‘ am frühen Morgen, vertreiben Sinn und machen Sorgen…

  118. #108 schmibrn (24. Jun 2011 09:26) Ich habe nicht geschrieben, dass man die Evolutionstheorie nicht hinterfragen darf? Oder aus welchem Satz lesen Sie das heraus. Allerdings ist die Diskussion des für und wider für mich abgeschlossen, seit ich in den 80er Jahren an der Uni Heidelberg an vielen solcher Diskussionen mit Vertretern der Schöpfungsberichtfundis teilgenommen habe und den größten Teil der Argumente kenne.

  119. Hinweis zum Kommentar 134 (Riker), in dem Kewil als dumm bezeichnet wird:

    Das Kennzeichen der Dummen ist es, dass sie andere für dumm halten.

  120. Guten Morgen Hamburg – aufgewacht! Ihr bekommt Besuch. Zum einen wird Euch der liebe Patrick Bahners in einer Kirche in Rellingen beehren (er traut sich nur im Kirchenasyl aus seinem Buch vorzulesen). 24.06.2011

    http://www.kirche-hamburg.de/nachrichten/nachrichten.hh/one.news/index.html?entry=page.newshh.201106.36

    Am 9. Juli geht es dann weiter mit dem „Durchlauferhitzer für zukünftige Gotteskrieger“. Ja, genau: Das Nachthemd wird zum Thema „freie Frauen im Islam“, „freies Afghanistan“ und „Deutschland soll endlich unseren Deutsch-Marokkaner aus dem Gefängnis in Marokko befreien“ in Hamburg referieren. Ort gibt er großzügigerweise 2 Tage vorher bekannt.

    Es geht aber nebenbei um noch mehr. Heute wird man beschließen, dass man die Ditib, die ab morgen ehrenamtlich die Terror-Prävention in diesem Land übernehmen wird, entsprechend entlohnen muss.

    Bitte Kotztüten bereit halten.

    http://religionsbehoerde.wordpress.com/2011/06/24/durchlauferhitzer-fur-gotteskrieger/

  121. Zu Stierkampf, Schächten und Halal,

    Der Stierkampf ist eine Tradition die ich nicht mag, aber auch nicht mögen muss. Das Schächten im Judentum ist für mich vergleichbar und ich freue mich, dass es da Kompromiss Möglichkeiten gibt.
    Halal_ Futter ist eine politische Bewegung die:
    A Auf wirtschaftlichen Einfluss setzt( Kohle für Moslems)

    B Die Ungläubigen unter die Scharia zwingt

    Während ich also Stierkampfarenen in Deutschland nicht aufgezwungen bekomme, mit Juden über das Schächten reden kann ohne aufs Maul zu kriegen, ist das mit den islamischen Gepflogenheiten ja wie wir wissen etwas anders.

    Es wird immer Dinge geben, die ich an meinen Mitmenschen nicht mag aber so lange hinnehme wie sie mir nicht aufgezwungen werden.Im Idealfall, und das ist ja die größte Errungenschaft des Westens, kann ich mich freimütig streiten und für meine Ansicht werben oder Leute meiden, die mich dann ihrerseits in Ruhe lassen.

    Bei dem Halalmist, der ja viel mehr ist als das Totfoltern von Tieren, sieht das entschieden anders aus.Das ist ein ganzes System der Unterwerfung, getrennte Waschräume z.B. weil sich Moslems nicht durch Anwesenheit unreiner ( wir sind mit Urin, Hunden, usw gleichzusetzen) beschmutzt fühlen wollen.Dazu gehört auch das Scharia Banking, keine Geschäfte mit Israel / festgesetzte Spenden gute Terrorzwecke usw).

    Die Unterscheidung zu machen sollte also eigentlich nicht schwer fallen…

  122. Leute, nicht jeder kann mit jedem in allen Themen 100% einig sein! Die Hauptsache sollte doch sein, daß der Laden hier zusammen gehalten wird. Also überlest bitte, was Euch nicht gefällt und reißt Euch zusammen! Dafür ist PI zu wichtig!!

  123. #118 J_B

    Sehr guter Kommentar! Volle Zustimmung! Sie bringen es auf den Punkt (vor allem beim 2ten Punkt ihrer Begründung). 🙂

  124. @ #139 Galileo1515

    Uni Heidelberg in den 80er Jahren. Ok verstanden. Mich würde interessieren, wie so eine Diskussion mit den „Schöpfungsberichtfundis“ an einer Uni in den 80er Jahren ausgehsehen hat.
    Und nicht zuletzt, wie die Fragen zur Evolutionstheorie beantwortet wurden, wenn das bereits innerhalb von Diskussionen an einer deutschen Uni der 80er Jahre erledigt wurde.

  125. #147 Mambo (24. Jun 2011 10:24)
    #37 charis (24. Jun 2011 03:57)

    Danke, chris

    SORRY: CHARIS!!

  126. Oh, oh

    #148 Reiner-Zufall (24. Jun 2011 10:25) Your comment is awaiting moderation.

    Darf man dann auch wieder Ne-ger schreiben?

    Oder war es nur
    Reiner Zufall,
    wie mir ein Mitglied schrieb, dass deswegen eine Moderation erfolgte?

  127. @ #37 charis (24. Jun 2011 03:57)

    Stimmt.
    auch der hier oft videointerviewte Nassim Ben Iman ist nicht nur gläubiger Christ, sondern auch Pastor einer in Deutschland freikirchlichen Gemeinde.
    Oder der ehemahlige Islamwissenschaftler und Prof. an der Al Ashzar Universität in Kairo der Mark Gabriel (Name geändert) ist mittlerweile gläubiger Christ.

    Auch PI selbst…hat mal christlich begonnen, der Stefan Herre ist Christ.
    Ohne die Christen gäbe es also nicht einmal diesen Blog hier…

    mir scheint also es sind die Atheisten, diese selbst nur in sicheren Deutschland protestieren (nicht aber in islamischen Ländern selbst) welche PI für sich in Beschlag nehmen wollen.

  128. 122 Jambalaya
    Beleidigungen kommen immer gut, wenn man keine Argumente hat. Strengen Sie sich mal an!
    M
    enschen mit anderer Meinung als Dummschwätzer zu bezeichnen, ist schon dreist.
    Lesen Sie meinen Kommentar weiter oben nochmal in Ruhe, und dann wiederlegen Sie meine Argumente SACHLICH oder lassen Sie die Finger von der Tastatur und denken Sie sich Ihren Teil – beschimpfen lasse ich mich nicht von Ihnen!

  129. Hey Kewil,
    das mit dem Stierkampf war echt gut … 😀
    je länger der Thread wird, um so deutlicher
    wird das.
    – und ansonsten :
    weitermachen, … weitermachen…!

  130. #137 Freikorps

    nee mein Freund und Kupferstecher, der Unterschied ist der, dass Kewil-Fans was tun und nicht nur ne große Klappe haben wie DU!

    Meinereiner z.b. Ist für die DIE FREIHEIT aktiv unterwegs und in einer PI-Gruppe aktiv.

    Du bist nur ein Maulheld!!!

  131. Bin übrigens auch Islamgegner und bin für finanzielle Hilfe nach Athen, wegen der Nächstenliebe weil ich Christ bin.

  132. STIMMT KEWIL!

    Das bei PI in letzter Zeit viele Kommentatoren die Blogwärter spielen und die Meinungsfreiheit auf deren eigene Meinung eingeschränkt werden soll, in dem sie sich wie Denunzianten aus dunkleren Zeiten Deutschlands hier aufspielen, ist mir auch aufgefallen.

    Das war früher, als der PI-Gründer noch den Blog führte nicht so, da wurde noch mehr diskutiert und ausgetauscht über Meinungen und Argumente. Heute wird oft nur noch beleidigt und eben denunziert eine wirklich tragische Entwicklung.

    Ich hoffe ihr Beitrag KEWIL rüttelt die Leute hier auf und sensibilisiert sie wieder etwas für mehr Meinungs- und Diskussionsfreiheit. Denn wer monotone Uniformität wünscht könnte sich in anderen BLOGs, Religionen und Ideologien besser aufgehoben fühlen.

  133. Das Leben besteht nicht nur aus Islam direkt

    Das ist wohl wahr!

    Und darum sind es viele andere Themen zu fast allen Bereichen, die angesprochen werden müssen.
    Was mit uns veranstaltet wird, ist nicht nur der Islam, der uns vernichten wird.

    Parellel dazu werden wir ausgeplündert, belogen, unsere Geschichte laufend als Keule aufgetischt und die bildung ist schon schlimmer als in einem Entwicklungsland.

    Da dachte ich oft, es sei
    Reiner Zufall,
    wenn massiv dagegengehalten wird.
    Man las auch schon von Beiträgen, die verschwunden waren.
    Wenn, dann hätte der Moderator das ja mal kommentieren können.

    Mal sehen, wie’s weitergeht.

  134. Was mir an PI so gut gefällt, das hat Voltaire schon so treffend formuliert:

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Und daran läßt sich der “Zivilisationsgrad” einer Gesellschaft ganz gut ablesen

    YES!!!

  135. @#146 schmibrn (24. Jun 2011 10:24)

    du vergisst dabei eines…der geistliche Hintergrund der Moslems ist an sich der Gleiche wie bei den Atheisten welche für die Evolutionsreligion sind…eine Krähe hackt der anderen da kein Auge aus.
    Anders verhält es sich wenn Christen gegen die Evolution sind, da prallt dann die Finsternis gegen das Licht.

  136. Ob dieser Thread dazu dient, wieder ein paar alte Kommentatoren unter Dauersperre zu stellen?

    Ich habe mir eines angewöhnt: Ich lese nicht mehr alles.

    Kewils Blog fand ich erfrischend. Aber ich hab nur ab und an da gelesen. Hier ist es halt unvermeidbar, etwas mitzubekommen.

  137. #59 Hijacker (24. Jun 2011 07:19)
    Ohne über kewil oder einen anderen Autor zu sprechen, aber jeder PI-Leser und auch jeder Wähler, der sich Zum Beispiel bei der neuen Freiheit Partei wohl fühlt, Leute es wird der Zeitpunkt kommen, (für den einen früher, für den anderen später) dass Leute und Meinungen mit im Boot sitzen, dessen Arbeit und dessen Meinung nicht geteilt wird. Das ist vollkommen normal. Jede heranwachsende Partei muss das ausstehen, bei Blogs ist das nichts anderes. Gewöhnt euch dran und werft nicht das Handtuch!

    Das meine ich auch.
    Jede Gruppe ist nur so lange sympathisch, bis ich ihr Mitglied werde….
    Schlimm schlimm schlimm

  138. Wer im Glashaus sitzt, sollte andere nicht als Blogwarte bezeichnen!
    Muss ich deutlicher werden? Dann wird es garantiert wieder eine Schlammschlacht.

    Ich kann mittlerweile damit leben, dass hin und wieder ein „spezifischer“ Artikel von Kewil erscheint. Aber der Autor sollte dann auch tapfer entsprechende Antworten ertragen können. Oder er unterlässt es, sie zu lesen.
    Wie man in den Thread hineinruft, so schallt es heraus!

  139. #5 kewil (24. Jun 2011 01:36)

    #1 Kodiak

    ja tu mal Butter bei die Fische! Bring mal ein Beispiel, dann schieß ich los!

    Ich weiß jetzt nicht ob der Beitrag über das Windelkraftwerk von Dir stammte, aber es war von vorne bis hinten ein Schmarrn. Mit solchen Artikeln sammelt PI keine Punkte.

  140. Die behauptung, dass unsere Gesellschaft auf christlich-Jüdischen Werten beruht halte ich auch für streitbar. Gerade in Zeiten wo die Christliche Kirche sehr mächtig war, herrschte Mord und Totschlag….incl. starkem Gegenwind für „moderne“ Wissenschaftler.

    Oder glaubt Ihr die Menschen haben erst aus der bibel gelernt, dass man nicht töten darf.

    ICH bin überzeug, dass unsere moderne gesellschaft sich gebildet hat, weil in Europa die Kirche massiv an Einfluss verloren hat. Hätte Sie die selbe Stellung wie der Islam für die Muslime gäbe es die Inquisition noch.

    Und jetz dürft Ihr auf mich einschlagen ;-)))

  141. Das die gesamte liberalgrüneschwulen Lobby Kewil aufgrund seiner konservativen
    Lebenseinstellung von PI vertreiben möchte verwundert mich nicht. Wer lediglich die Islamisierung im Auge hat und unfähig ist, über den Tellerrand zu blicken, hat auf PI nichts verloren. Warum versucht ihr Honks es nicht auf Blogs Eurer Gesinnung? Findet ihr keine?

    @Stolzer_REP-Waehler
    der Spalter bist Du….persönliche Rechnungen sollte man im Sinne der gemeinsamen Sache hinten anstellen. Kewil kämpft mit gleicher Intension.

    @#118 J_B
    ein hervorragender Kommentar! Bitte mehr davon.

  142. #128 EnochP (24. Jun 2011 09:55)

    Jo, das hatte ich auch schon, allerdings wußte ich warum ich so behandelt wurde.
    Was mich aber dabei störte war die Tatsache, daß sich die Admins einen Dreck um Anfragen scheren.
    Wie die Mohamedaner: ich darf das, ich mach das.
    Keine Erklärung, kein Kommentar zu meinen Anfragen. Die Admins scheinen abzuheben …., obwohl man natürlich auch fairerweise sagen muß, daß die hier bestimmt nicht nur auf unsere Anfragen warten.
    Trotzdem sollte soviel Erziehung vorhanden sein, auch wenn eine Antwort vielleicht 2 oder 3 Tage benötigt.

  143. ich habe bisher gerade mal 6-7 kommentare auf pi verfasst und wurde von einem anderen kommentator übel beschimpft, da ich ihm schon mehrfach wegen meiner „kritischen kommentare mit einem gewissen unterton“ aufgefallen sei. ich kann das gerne auf den punkt bringen: ich bin nicht links, aber entschieden gegen rechts. daher hält mich oftmals das dumme NPDler geschwätz im kommentarbereich davon ab, pi-news weiter zu empfehlen, schade eigentlich.

  144. pi-unkorrekt zu sein heißt für mich aber nicht, gegen Minderheiten der eigenen Bevölkerung zu hetzen.
    und anders kann ich viele Leserblocks hier nicht verstehen.

    Wenn es Pi-unkorrekt ist, nur Feindbilder auszutauschen, dann ist dies eben keine freiheitliche Seite mehr, sondern wie viele andere auch, nur eine Hetzseite, die zwischen drinnen auch mal ein gutes Thema anspricht.
    Das kenne ich aus dem Spiegel, der Süddeutschen und anderen pi -korrekten Nachrichtenblättern auch.

    Humor zu finden, bei Berichten die dazu anstacheln Menschen auszugrenzen, über sie herzufallen, ich glaube da erwartet der Blockschreiber kewil, sehr viel!

    Es geht nicht darum über völlig verdrehte und unlogische politische Entscheidungen berichten zu können.
    Ganz im Gegenteil!
    Aber hierbei sollte auch schon vom Blockschreiber darauf geachtet werden, das auch verbal niemand zu schaden kommt, der nichts damit zu tun hat.
    Und die Entscheidung des Berliner Bildungsministerium ist keine Entscheidung der Schwul/Lesbischen Komunity .
    Es ist die Entscheidung durchgeknallter Politiker, die tatsächlich fern ab sind von der Realität auf den Straßen dieses Landes.

    An sonsten lese ich dann nur eines hier raus, nämlich…Schwule klatschen als pi-inkorrekter..das ist richtig.
    Schwule klatschen als moslemischen Jugendlicher, das ist falsch.

    Gegen etwas auf die Straße gehen und demonstrieren, als pi- inkorrekter…das ist richtig.
    als pi-korrekter, das ist falsch.

    Seine Meinung öffentlich äußern, als pi -inkorrekter- richtig!
    als Pi- korrekter falsch.

    Hier im Block eine Meinung zu vertreten, die abweicht von der Berichterstattung, falsch…dafür sein..richtig!

    irgendwie erinnert mich das an ganz düstere Zeiten meiner Kindheit, die ich in der DDR verbringen durfte.
    Und auch schon ein wenig an die Zeit vor dem Kommunismus, von der meine Großmutter immer sagte, das man lieber gar nichts , selbst im Kreise der Familien sagte.
    ..und irgendwie auch an den Mainstream, gegen den ja hier gerade Rückrad- gezeigt werden sollte.

    Pi-news sollte tatsächlich wieder dahin zurück gehen, wo es einmal war!
    Nämlich zur korrekten Berichterstattung von pi-unkorrekten Themen!
    Auch wenn man dadurch vielleicht ein paar Leser, Fans, welche sich total darauf eingeschossen haben hier über Minderheiten cool und frei hetzten zu dürfen wieder verlieren.
    Ich kann nur aus persönlichen Erfahrungen sagen, das viele Leute, denen ich diese Seite empfohlen habe (und welche die politische Entwicklung genauso kritisch sehen wie ich oder viele pi-news Leser), mich danach fragten, was das für ein Quatsch soll.
    Die meisten von Ihnen kritisieren,das hier eben nur Feindbilder ausgetauscht werden, aber kein bisschen Freiheit zu spüren sei..
    Das ist echt schade, weil genau den Anspruch PI-news einmal in Anspruch nahm!
    …und wenn sich dann noch so Freiheitliche Ikonen wie Udo Ulfkotte von diesen Block distanzieren, dann stimmt wirklich was nicht mehr! Den genau für so Freigeister, die hellwach sind und den Nagel auf den Kopf treffen, war dies ja irgendwann einmal als Forum gedacht!

  145. Leider hat Kewil sehr fragwürdige Fans im Schlepptau. Ein Beispiel:

    #122 Jambalaya (24. Jun 2011 09:49)

    Dieser Kommentator befürwortet den Angriff gegen die so genannten „Blogwarte“, ist selbst aber unhöflich und listet Andersdenkende namentlich auf. Das finde ich etwas irrwitzig.

  146. @#161 Lieber Anonym (24. Jun 2011 10:38)

    Das ist völlig egal ob sich jemand für die Nächstenliebe bedankt oder nicht, ein Christ macht dies so weil es Gottes Gebot ist.

    Jesus sagt sogar dass man GERADE DENEN diese nichts wiedergeben können, helfen soll weil damit macht sich ein Christ Schätze im Himmelreich.

    Christen handeln also aus rein selbstloser Liebe für seinen Nächsten…und genau dies fehlt in dieser Lieblosen Welt.

  147. „Meinungsfreiheit gilt auch für meine Gegner“ (G. Wilders 2011)

    Auch wenn man nicht immer zu allem einer Meinung ist, sollte man andere Ansichten tolerieren und akzeptieren. Wichtig ist die Schnittmenge ein gemeinsames starkes ergibt.

    Das ist übrigens ein Problem was die ‚rechte‘ Seite im Vergleich zur ‚linken‘ Seite hat.

    Die Linke vereint Homosexuelle und Islam, sie vereint Tierschützer und Islam, sie vertritt offene Grenzen und Mindestlohn. Also viele Dinge die sich gegenseitig oftmals hart abstoßen. Aber es gibt eine Schnittmenge.

    Ich stimme auch nicht allem zu was hier geschrieben wird. Dennoch finde ich PI eine sehr sehr gute Seite. Ich hätte garnicht genug Freizeit um in sämtlichen Zeitungen und Online Portalen nach den Informationen zu suchen, die ich hier präsentiert bekomme.

    Mit Sicherheit sehen viele Leute PI als Hetz’blatt‘. Das mag beim Kommentar Bereich das ein oder andere mal auch stimmen. Aber bei den Berichten stimme ich nicht zu.

    Einen Sarrazin nennt man auch einen Hetzer weil er Fakten auf den Tisch gebracht hat, die es nicht geben darf. PI bringt halt ein Sammelsorium sämtlicher Berichte zu einem bestimmten Thema.

    Würden mehr Bundesbürger PI lesen, dann würden sie in eine Depression verfallen oder sich endlich mal bewegen. Viele wissen nicht einmal den Zusammenhang zwischen türk. Regierung und der DiTiB, da die linksgesteuerten Massenmedien nicht über sowas berichten.

    So.. stay focused und macht weiter so.

  148. Also zunächst einmal kewil machts du eine Arbeit, die wir alle nicht tun können oder wollen – vielleicht auch beides. Deshalb erst einmal vielen Dank dafür. Dein Problem waren im Anfang der ekzessive Gebrauch von Schimpfworten und Beleidigungen und beides hat sich gebessert. In manchen Beiträgen kommst du etwas unter Kritik weil du Aussagen formulierst, die wirklich vom Inhalt her einfach kritikwürdig sind. Ein Beispiel wäre deine Einstellung zur EU-Glühlampenverordnung. Natürlich ist die offizelle EU-Religion die CO2-Katastrophe und natürlich sind da einige Dinge mit Vorsicht zu genießen. Das man aber mal darauf hinarbeitet nach Sparpotenzialen zu suchen und diese zu nutzen, das ist keineswegs verkehrt.

    Oder wie war es mit dem Satz:

    Und wer zum Beispiel gegen Tiere im Zirkus oder den Stierkampf protestiert

    Der Protest gegen den Stierkampf ist eine Sache aber ein Protest gegen ein Tier im Zirkus zeugt von absoluter Ahnungslosigkeit. Man muss etwas von einem Tier verstehen und es gut versorgen wenn man es dressieren will, so das es in der Lage ist Abend für Abend vor einem anderen Publikum gewisse Kunststückchen zu machen. Wenn in der Fußgängerzone jemand für Zirkustiere sammelt, dann ist das sogar noch eine weitere Stufe der Ahnungslosigkeit. Hier wird nämlich das Unwissen der Passanten genutzt, die meinen, dass ohne deren Spende die Tiere tatsächlich hungern müssten. Jemand, der so ein wertvolles Tier hat, der hungert eher selbst.

    Wenn du also in einem solchen Satz diese beiden Punkte zusammenbringst, dann mischst du Aussagen in falscher Weise und erzeugst natürlich Irritation und Widerspruch.

    Und noch ein weiteres Problem wäre anzumerken:

    Um es kurz zu machen, es sind rundum politisch Korrekte, die bei uns den Islam befördern. Und die müssen deshalb mit ihren politkorrekten Macken genauso bekämpft oder lächerlich gemacht werden wie jeder Islamist.

    Es ist in demokratischen Strukturen unmöglich eine allgemein getragene Entscheidung dadurch herbeizuführen dass man den Gegner lächerlich macht. Genau besehen bestärkt man ihn dadurch nur.

    Viel wichtiger sind m.E. Aktionen, die zu konstruktiven Verbesserungen führen. Also das Ziel sollte darin bestehen den anderen für ein gemeinsames ziel zu gewinnen und nicht einfach nur zu erklären, dass sein Ziel nichts taugt. Also man muss nicht einfach dagegen sein sondern für etwas besseres. Ein sinnvolleres Ziel eben.

    Wenn wir die Islamfragen diskutieren dann wäre zum Beispiel einmal folgende These von mir interessant. Ich bin der Auffassung, dass nur Juden und Christen in der Lage sind eine demokratische Gesellschaft einzurichten und zu erhalten. Der Moslem könnte es von der Theorie her möglicherweise auch, aber er will es nicht. Der Moslem lehnt die Demokratie ab.

    Juden und Christen können einen demokratischen Staat einrichten und führen, weil sie über sich einen Gott haben, dem sie sich unerstellen. Das ist meine These dazu. Dazu muss man natürlich wissen, dass Staatskirchen eine Ausnahme bilden. Richtige Demokratien – Schweiz und die USA – entstanden dort wo Staatskirchen keine Rolle spielten.

    Ausgehend von diesen Überlegungen komme ich zu der Frage, die man hier in der Runde stellen sollte und die besagt:

    Wer von euch hält sich für demokratiefähig, also wer glaubt dass er eine Demokratie verantwortlich mittragen und mitgestalten kann und warum? Noch einmal: Ich frage nicht danach wer nun der Meinung ist, dass er demokratische Rechte hat und die Wahrnehmen soll, ich frage danach wer seine Rechte mit fachlich qualifiziertem Inhalt füllen kann in der Form, dass damit ein Staat regiert werden kann.

  149. #4 Cobblepot: „solange Homosexuelle nicht gegen das Gesetz verstoßen“

    Das ist das Problem. Dass Schwule im Iran aufgehängt werden, ist auch gesetzeskonform – nur eben nach deren Gesetz. Trotzdem: Gesetz ist Gesetz. Nicht alles, was bei uns erlaubt ist, ist auch moralisch. Es gibt Dinge wie Pornografie, FKK, Ehebruch oder Abtreibungen, die uns unsere ´Freiheit´ gestattet, trotzdem sind sie gesellschaftszersetzend und bringen Leid, Gewalt und innere Unfreiheit hervor.

  150. @#165 Hasenpriester (24. Jun 2011 10:50)

    des ist Unfug.
    Es waren stets die Atheisten und andere Ungläubige welche auch im NAmen von Kirchen Krieg geführt haben.
    NIEMALS Christen selbst.
    Christen glauben was Christus sagt und halten sich daran.
    Denn Jesus sagt dass wir auch unsere Feinde Lieben sollen und wenn uns einer auf die eine Wange schlägt wir die andere auch hinhalten sollen…solches glaubt ein Christ und wird nicht selbst zur Waffe greifen (Jesus sagt auch dass wer zum Schwert greift auch damit umkommen wird)

    Kirchen können also auch von Menschen geführt werden welche selbst den Worten Jesus gar nicht glauben…

  151. Sorry, dieser Beitrag ist doch ein reines Eigentor.

    Es ist uns völlig klar – und das war hier auf PI noch nie strittig -, dass der Islam hier nur so Fuß fassen konnte wegen der absoluten Inkompetenz und Verbohrheit der „Linken“, die ja heutzutage schon bei Teilen der CSU anfängt. Wir wissen schon lange, dass der wahre Feind eines gedeihenden Deutschlands die linke Gesinnung ist. Ohne diese wäre der Islam hier nicht mal mehr ein Jahr ein Problem.

    Es ist natürlich völlig richtig, dass man daher immer wieder auf diese „linken“ Strukturen aufmerksam machen, diese anprangern und aufzeigen muss, wie sich Deutschland immer mehr von der wirklichen Demokratie entfernt.

    ABER: Wie immer, macht hier auch der Ton die Musik. Auch wenn in letzter Zeit eine gewisse „Besserung“ erkennbar war, fallen Artikel, in denen solche Worte wie „Negermamis“ genüßlich zelebriert werden, eine kaum noch zu verdeckende Homophobie und Artikel, die teilweise völlig sinnfrei sind, nur auf PI und damit auf den wichtigsten politischen Blog im deutschsprachigen Internet zurück.

    PI sein heißt gegen die PC angehen, gegen die in der Zwischenzeit völlig perversen Denkstrukturen der sich zunehmend installierenden Meinungsdiktatur. PI heißt aber NICHT, daß man alles raushauen darf und dann noch erwartet, dass das hier goutiert wird.

    Auch bei PI gibt es Dinge, über die man sagt:“ Das tut man nicht!“. Auf PI ist es nicht konform, z. B. über Israel zu hetzen, seine Homophobie auszuleben oder den Islam toll zu finden.

    Auf PI finden sich viele Querdenker zum vorherrschenden Mainstream, deswegen sind wir aber keine Barbarentruppe.

    Auch Du, kewil, musst lernen, dass PI NICHT bedeutet, alles sagen und tun zu dürfen.

    Wie gesagt, in letzter Zeit ist es besser geworden, belass‘ es dabei. Wenn Du Dich aber so zu sehr behindert fühlen solltest, dann solttest Du überlegen, ob Du auf Deinem persönlichen Blog, auf dem Du frei machen kannst was Du willst, nicht doch besser aufgehoben warst.

  152. #82 Markus Oliver (24. Jun 2011 08:25)

    Kritik zeigt mehr vom Kritiker als vom Kritisierten…

    den Satz merk ich mir

  153. #7 Jaegermeister

    PI heißt für mich, kein Gutmensch zu sein. Und den Gutmenschen, wo es möglich ist ins` Regal zu pissen.

    Das ist die Typische Dagegen-Einstellung: Ich bin gegen die Grünen, deshalb bin ich für Kernenergie (auch wenn ich vom Thema keine Ahnung habe).
    Die Linken sind Atheisten, deshalb bin ich gegen Atheisten und für mehr Jesus.

    Ich setze mich ganz PI-konform für die Liberalisierung des Waffenrechts ein.

    Wieso ist das PI-Konform? Was willst Du damit erreichen? Dass jeder Miri jetzt ganz legal mit ner Wumme rumlaufen darf?

    #9 frenzy

    Aber wenn die meinen, uns tagaus tagein ihr Treiben auf die Nase binden zu müssen, brauchen wir das nicht hinzunehmen.

    Doch! Weil es nämlich gegen kein Gesetz verstößt. Und ich habe seit Jahren kein „Unter-die-Nase-Reiben“ gesehen, außer vielleicht im Fernsehen, den Christoffer-Street-Day. Und wer damit ein Problem hat, sollte mal seine Einstellung zur freiheitlichen Grundordnung überdenken.

    #24 frenzy

    Einer dieser Mechanismen ist die immer wiederkehrende Wiederholung der Lüge, Homosexualität sei eine Veranlagung. Das ist erbbiologisch unmöglich.
    Richtig ist, es handelt sich um eine psychische Störung, die dazu führt, daß jemand meint, sich über die Natur hinwegsetzen zu müssen. Das muß so gesagt werden, weil es Fakt ist.

    Mein Gott! Ja man wird durch die Erziehung schwul oder was? Und das kann man in einem Umerziehungslager kurieren. Ist Die eigentlich klar, dass Du damit genau den gleichen Mist vertrittsts, wie in islamischen und kommunistischen Ländern gebräuchlich ist?

    Unterstellung von Haß gegenüber Leuten, die unangenehme Wahrheiten über Homosexuelle aussprechen.

    Was für Wahrheiten? Du gibst nur unqualifizierten Mist von Dir.

    #25 Echnaton II
    Volle Zustimmung

    #29 frenzy

    und wieder was: Das Medium angreifen, das die unangenehmen Nachrichten überbringt.

    Und was ist die schlechte Nachricht? Das nur Jesus uns erretten kann?

    #36 frenzy

    Der Kritiker einer Person weiß, daß die Sachdiskussion nicht zum gewünschten Ergebnis führt.

    Und jetzt rechtfertigst Du noch ad hominem Argumente. Du bist dir wohl für nichts zu schade…

    #37 charis

    Man ist dann nämlich in der Lage, nicht nur politisch, sondern auch theologisch zu argumentieren.

    Theologisch argumentieren? Wie wäre es mit „Künstler gegen den Islam“, die können dann aus künstlerisch-esthetischer Basis gegen den Islam argumentieren. Ich kann auch gerne den Koran mit Shakespeare vergleichen und die schlechte dramaturgische Umsetzung kritisieren. Das ist aber alles ohne irgendeine Relevanz.

    #79 Alleline

    PI umfasst alle Bereiche menschlichen Lebens.

    Dann ist PI ja sowas wie der Islam. Beschäftigt sich PI auch damit, was auf eine Pizza gehört und mit welcher Hand man sich den A. abwischt?

    #105 Mambo
    Dein Kommentar hat MMN mehr Substanz und Qualität und ist besser geschrieben als alle Artikel von Kewil 😉

  154. #159 Sonnenreiter (24. Jun 2011 10:34)

    du vergisst dabei eines…der geistliche Hintergrund der Moslems ist an sich der Gleiche wie bei den Atheisten welche für die Evolutionsreligion sind…eine Krähe hackt der anderen da kein Auge aus.
    Anders verhält es sich wenn Christen gegen die Evolution sind, da prallt dann die Finsternis gegen das Licht.

    Selten so einen Schwachsinn gelesen. GottoGott!

  155. Wenn zb. die Muslime für das Schächten kritisiert werden, ein Verbot gefordert wird, dann darf man das Schächten der Juden nicht außer acht lassen.

    ABSOLUT!!!

  156. Deine These zur Homosexualität ist schlichtweg abenteuerlich. Homosexualität ist kein Ausdruck permissiver Schwäche, sondern eine vorrangig biologisch angelegte spezielle sexuelle Appetenz.

    Bevor wir das diskutieren sollten wir erst mal diskutieren warum eine repressalienfreie Diskussion über dieses Thema nicht möglich ist. Wenn ich einem Homosexuellen gegenüber andeute, dass er krank sein könnte dann springt er mir an die Kehle.

    Also: Bevor wir dies diskutieren würde ich gerne erst die Frage beantwortet haben warum die Homosexuellen so hart reagieren.

    Oder einen anderen Punkt: Das Homosexualität den Fortbestand der Gesellschaft gefährdet sollte klar sein. Das gilt aber auch für die kinderlosen Heterosexuellen. Nur: Bei denen ist eine Diskussion jederzeit möglich. Keiner von denen explodiert. Sage ich das aber einem Homosexuellen, dann geht der in die Luft – warum?

  157. Die Frage ist doch die:

    Will PI dem Islam mit einem atheistischen Profil begegnen oder mit einem katholischen.

    Und was ist vielversprechender?

    Persönlich sehe ich nur in der Re-Katholisierung des Abendlandes mit allem katholischen Pipapo (geweihtes Leben, Ablasshandel (jawohl, ihr habt richtig gelesen) usw.) eine Chance den Vormarsch der Irrgläubigen (Islam usw.) zu bremsen.

  158. Es waren stets die Atheisten und andere Ungläubige welche auch im NAmen von Kirchen Krieg geführt haben.
    NIEMALS Christen selbst.
    Christen glauben was Christus sagt und halten sich daran.

    So argumentieren die Islam-Apologeten auch immer, wenn irgendwo ein Kopf abgeschnitten wird…

  159. #172 Sonnenreiter (24. Jun 2011 10:59)

    ..helfen soll weil damit macht sich ein Christ Schätze im Himmelreich.

    Christen handeln also aus rein selbstloser Liebe für ..

    ,

    Aha, Schätze für’s Himmelreich ist bei Christen also selbstlos.
    Du bist schon ein Komiker.

  160. „des ist Unfug.
    Es waren stets die Atheisten und andere Ungläubige welche auch im NAmen von Kirchen Krieg geführt haben.
    NIEMALS Christen selbst.“

    Die Meinung akzeptiere ich, dennoch halte ich die Aussage für etwas naiv. Dann wären die Inquisitoren ja alle Atheisten im Namen der Kirche.

  161. @ #159 Sonnenreiter

    Nun das Gute an der Dunkelheit ist ja, dass schon das kleinste bisschen Licht stärker ist, als die finsterste Dunkelheit.
    Und das Großartige am Christentum ist, dass wir die Evolution entweder für wahrscheinlich halten oder eher weniger und dennoch die auftretenden Fragen zulassen. Das nennt man dann die Beweislast. Etwas, was aus der christlichen Tradition der Universitäten und der Wahrheitsfindung stammt.

    Zur Griechenlandhilfe bin ich als überzeugter Christ übrigens dagegen, auch im Interesse der Griechen. Und das ist auch wieder wunderbar: obgleich wir beide Christen sind, können wir unterschiedlich darüber denken. Ohne dass ich fürchten muss, von Ihnen deswegen erschlagen zu werden.

    Zu Hasenprediger ist zu sagen: die mit Abstand schlimmsten Massenmorde der Menschheitsgeschichte sind atheistischen Ideologien zuzuschreiben.
    Der Unterschied ist, dass Christen mit den Vergehen gegen den Menschen sich viel mehr Gedanken machen. Während die atheistischen Führer glauben, sich gegenüber niemanden verantworten zu müssen und damit den uralten Menschheitstraum ausleben: im Rausch der Macht selbst über Leben und Tod anderer hemmungslos zu bestimmen.
    Ich kenne kaum einen Atheisten, der Verantwortung für die Verbrechen des 20. Jahrhunderts übernommen hätte.

  162. #130 JeanJean (24. Jun 2011 10:00) Beim Schwulenthema, dass Kevil beherzt aufgreift, geht es mir in erster Linie um den “Rühr mich nicht an” Kultstatus der Schwulenszene, der mich ankotzt. Wenn eine Gesellschaft jeden tuntigen Hysteriker und jeden Nazi -begeisterten Lederschwulen und jeden (linksschwulen)Kinderficker zu unantastbaren Vertretern des “Neuen Menschentums” hochjubelt, ist es an höchste Zeit für Keweleien!

    lieber Herr Jean,Jean
    Sie vergaßen bei Ihren Ausführungen die vielen unzähligen Hetero-Kinderficker..von denen es leider tatsächlich noch sehr viel mehr gibt. (ein Großteil dieser fährt jährlich in die schönen Asiatischen Länder in den Urlaub um noch jüngere Kinder missbrauchen zu können, als man jedem nur zutrauen könnte!!!!!)
    Aber vielleicht fallen ihnen hierzu sogar noch die vielen Hetero-Vergewaltiger ein. Für die Frauen nur Freiwild sind, und ja richtig, da sie ja oft nicht Ordnungsgemäß gekleidet sind, ist das ja wohl ihre eigene Schuld-..wegen so Kleinigkeiten
    die Hetero Männer an den Pranger stellen…na, wo sind wir den!?
    Sie vergaßen die begeisterte Hetero-Lederfans, die sie heutzutage an vielen Orten dieses Landes treffen um gemeinsam „Heil Hitler“ rufen zu können!
    ( es soll aber auch Heteros geben, die Leder, Domimanzspiele im Sex liebend gern ausleben…oder sind das alles verkappte Schwule und Lesben!?)
    Und sie vergaßen ganz und gar die voll coole Hetero -In-Szene an zuführen, die sich ganz genauso verhält wie die der Schwulen…

    oder sind das alles gar keine Heteros, sondern nur verkleidete Schwule…;-)

  163. #185 Hein Schiffer (24. Jun 2011 11:19)

    Hat das hier der Blogwart gegen kritische Kommentare geschrieben?

    ,

    Kewil wehrt sich nicht gegen kritische Kommentare, sondern gegen ständige Forderungen, ihn hier nicht mehr schreiben zu lassen.
    Aber die Verständnisfähigkeit vieler scheint da doch schon weit überschritten zu sein.

  164. 186 Mambo.

    Zum Thema Schächten von Juden arbeite ich an einem größeren Artikel. Ob er hier erscheinen kann, bezweifle ich. Aber eines sei gesagt: Laut Auskunft von Dr. Rheinz,Chefin der jüdischen Tierschutzorganisation in Deutschland ist das Betäuben vor dem Schächten erlaubt, und wird auch praktiziert. Die Mehrheit der Juden befürwortet dieses.Aber die Rabinate stellen sich dagegen. Was laut ihrer Aussage ein Verstoß gegen die jüdische Religion ist.

    In ca 1 Woche habe ich den Artikel fertig.

  165. Bei den Nörglern fällt auf, dass sie sich selten zu irgendwelchen Themen äußern. Sie haben ein, zwei Stammgebiete und auf denen wird sich immer wieder ausgelassen. Zu den wichtigen Themen liest man von diesen Pfeifen nie was.
    Leute wie z.B. Kodiak oder Cobblepot, die gleich eingangs mit der Stänkerei loslegen, hab ich noch nie irgendwo gelesen.

    Bei manchen hab ich das Gefühl, sie warten nur auf Berichte, unter denen „kewil“ oder „Eckhart Kiwitt“ stehen. Ich habe bis jetzt fast noch nie auf die Autoren von Artikeln geachtet. Wer der Autor ist, sehe ich immer erst am Gekreische des Moral-Pöbels.
    Es nervt wirklich…aber lasst euch nicht davon abschrecken. Ich bin auch nicht immer mit allen Artikeln einverstanden, aber ich bin froh und dankbar, dass es Menschen gibt, die sich die Mühe machen, zu recherchieren und Artikel zu verfassen.

  166. Persönlich sehe ich nur in der Re-Katholisierung des Abendlandes mit allem katholischen Pipapo (geweihtes Leben, Ablasshandel (jawohl, ihr habt richtig gelesen) usw.) eine Chance den Vormarsch der Irrgläubigen (Islam usw.) zu bremsen.

    Du möchtest also wieder die Scheiterhaufen errichten?

  167. …und es kann auch nie schaden, zu einem Artikel noch mal eigene Recherchen zu betreiben, um sich von der Richtigkeit gemachter Angaben zu überzeugen.

  168. Kewil ist Misst. Solche Aussagen und andere Missfallens Bekundungen von zahlreichen „PI-Freunden „ gefallen mir ausserordentlich. Gerade diese Fremden Gäste die sich hier eingeschmuggelt haben, die um das Niveau von PI so „tief besorgten“ zeigen doch das der neue Autor Kewil unsere „Freunde“ beunruhigt. „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann ….“

    Also Danke liebe Wadenbeißer für das Lob das ihr Kewil unabsichtlich aussprecht.

  169. Das Recht auf freie Meinungsäußerung beinhaltet auch das Recht, seine Meinung ohne direkte Gegenmeinungen darstellen zu dürfen. Es beinhaltet auch das Recht, die Form der Darstellung frei zu wählen.

    Wer aber eine Webseite mit Kommentarfunktion betreibt, muss nunmal damit rechnen, dass Dritte ihre Gegenmeinung äußern. Es gibt hier nur zwei Möglichkeiten, die beide legal sind: Entweder die Kommentarfunktion abschalten oder alle Kommentare durch den Autor moderieren lassen. Dann kann er selbst entscheiden, ob er Kritik zulässt, welche Kritik er zulässt oder ob er gezielt auf einzelne Kritikpunkte antworten möchte. Niemand muss seine Meinung (und sei sie auch noch so „Kewilesk“) durch Andermeinungen in den Hintergrund drängen lassen. Da aber seit Monaten keine Moderation der Kommentare erkennbar ist, kann ich nur sagen: Selber schuld! Hier liegt ein Indiz, warum das Niveau von PI sinkt (bzw. als sinkend empfunden wird).

    Freiheit bedeutet nicht, zu jammern, dass Dritte die ihnen eingeräumten Möglichkeiten ausnutzen. Das aber tut der Autor dieses Artikels. Und das ist ein weiteres Indiz für das sinkende Niveau auf PI. Es führt nämlich in die übliche Opferrolle: Wenn Du mir widersprichst, dann jammere ich so lange und so laut über „Diskriminierung“ oder „Blockwartmentalität“, bis Du aufgibst. Das ist traurig und niveaulos und hat mit „Freiheit“ nichts zu tun.

    Durch die laxe Moderation der Kommentare, die meist ins themenfremde abschweifen, andere Bevölkerungsgruppen vereinzelt verächtlich machen oder in wechselseitigen Beschimpfungen der Kommentatoren münden, hat PI in Wahrheit das eigene Recht auf FREIE Meinungsäußerung selbst unterminiert, denn dem Inhalt des Artikels steht die Niveaulosigkeit eines Großteils der Kommentare gegenüber.

    In der Tat haben meine Frau und ich hier früher gerne täglich gelesen, heute sehen wir nur noch alle paar Tage vorbei – mehr aus Gewohnheit denn in freudiger Erwartung sinnvoller Inhalte.

    Nur PI hat es in der Hand, zur alten Qualität zurückzufinden. Da hilft kein Gejammer.

  170. PI richtet sich aber gegen viel mehr: Gegen den Mainstream, wovon die Schwulerei nur ein Teil ist!

    haha, der war gut!!

  171. Oh Mann,

    der Islam wird nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa überrennen, weil wir keine Einheit sind.
    Das ist der Riesenvorteil der Moslems, wenn es hart auf hart kommt, stehen die zusammen für ihre Sache – wenn auch unfreiwillig…

    Wir dagegen haben jedwegen Zusammenhalt verloren.

    Ein gutes Beispiel sind Situationen in der Fussgängerzonen – ein Deutscher wird angepöbelt und kein anderer Deutscher hilft ihm.
    Wird ein Moslem angepöbelt, hast du direckt die ganze Sippe am Hals!

    Wenn ich das hier alles lese, bekomme ich den indruck, dass wir keine Chance mehr gegen die haben…..

    Hoffentlich behalte ich nicht recht!

  172. Ein Trottel, wer solche eindeutig korrelierenden Zusammenhänge, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun zu haben scheinen, immer noch nicht gemerkt hat./blockquote>
    Ein Trottel ist wer ohne Fachkenntnis hier Scheinkorrelationen aufzeigt und zum Maß aller Dinge erklärt. Man kann sich nicht in zig Beiträgen gegen das grausame Ritual des Schächtens wenden und dann die krude Behauptung aufstellen, nur Islamopile sind gegen Stierkampf.

  173. Danke Mambo 🙂

    Ich bin schon seit vielen Jahren dem Islam gegenüber abgeneigt. Eine Zeitlang ist das sehr sinnvoll, sich mit dem Islam und dem Benehmen der Moslems – wenn’s sein muss auch ausschließlich – zu befassen, ein guter Ausstieg aus dem Michelschlaf. Irgendwann weiß man aber alles, was man darüber wissen muss, und spätestens dann sollte die Frage kommen: „Warum sind die Moslems hier?“ Und die Suche nach der Antwort.

    Dazu möchte ich anregen.

    Das muss aber jeder für sich machen. Die Personen, die Kewil als Blogwarte bezeichnet, empfinde ich als Bremsen bei dieser Suche – ohne jetzt Kewil zu unterstellen, dass er das auch so sieht oder so gemeint hat.

    Sie fahren die politisch korrekten Stoppschilder jedesmal aus, wenn jemand ihrer Ansicht nach was Falsches sagt. Selbst wenn sie sachlich in einem Punkt recht haben sollten, wirkt dieses Kontrollfreakverhalten erstickend und lähmend.

  174. Hier scheinen einige alte Bekannte unter neuen Namen wieder mal ein wenig im Kommentarbereich randalieren zu wollen.

  175. @189ratlos,@191Hasenpriester

    Ich möchte darauf hinweisen, daß wir Christen unsere Fehler und Verbrechen nicht in Abrede stellen.Für Hexenverfolgung,Inquisition etc. wurde x-mal um Vergebung gebittet.

    Zudem ist Hexenverbrennung nicht mit der Religion vereinbar.Ich weiß, was jetzt gleich kommt:Das sagen die Moslems auch :-)Aber nur weil die Moslems diese Ausrede gebrauchen, heißt daß noch lange nicht, daß es bei anderen Religionen auch nur faule Ausrede ist.Ansonsten möge man mir beweisen, daß Jesus sich für Scheiterhaufen ausspricht.

  176. Danke für den Artikel.
    Es ist Übel wenn man täglich das Gehirn gewaschen bekommt.
    Ich bin froh das es P I gibt.
    Hier wäscht man noch selbst.

  177. #183 mabank (24. Jun 2011 11:15)

    super!!!!!!!!!!!
    mehr kann ich dazu gar nicht sagen;-)

  178. Also, ich finde das Theater teilweise nur lächerlich. PI soll einfach machen, was es macht. Ende Gelände.

  179. Hier herrscht Freiheit!

    Ich finde, die unermüdliche Arbeit von PI ist super, ich bewundere die Arbeit der PI-Gruppen, die immer wieder aktiv Veranstaltungen besuchen und den Finger in entsprechende Wunden legen, aber ich vermag keinen Sinn darin zu sehen, nur bierernst tagein, tagaus, gebetsmühlenhaft vor dem Islam zu warnen und jedes unbedeutende Ereignis hochzujazzen.

    Dem ist nichts hinzuzufügen!!!

    Außer: http://www.youtube.com/watch?v=QRWUlKXByAY&feature=player_embedded

  180. Also wie kann man nur so einen Mist reden ??Ich bin aktiver Tierschützer-was hat das eine mit dem anderen zu tun ?Natürlich bin ich gegen Stierkämpfe,und Zirkus mit Tieren gehört verboten !! Genauso wie der Koran verboten gehört!!Was soll Deine Aussage ?? Bedeutet dies,das alle Islamkritiker und Patrioten Menschen ohne Herz für Tiere sein müssen,oder was ? Vielleicht haben die Blogwarte ja Recht,und Du solltest dir ein anderes Hobby suchen…ach ja-was sind eigentlich Menschen,die gegen das Schächten sind ??Gutmenschen oder Islamgegner ?? Oder Gute Islamisten? Menschengegner mit Islamhintergrund?? Islamgute Gegnermenschen ??

  181. #158 Mambo (24. Jun 2011 10:33)
    Was mir an PI so gut gefällt, das hat Voltaire schon so treffend formuliert:

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    @Genau meine Meinung, denn das beinhaltet PI!
    Das was uns Bürgern immer mehr beschnitten wird -MEINUNGSFREIHEIT-!!!

  182. #199 m.h. (24. Jun 2011 11:47)

    ja, das kann ich nur zu gut verstehen und unterstützen…

  183. #205 gideon

    Mir sind die inhaltlichen und strukturellen Unterschiede der christlichen und muslimischen Religion durchaus bekannt. Aber die besagte Form der Apologie ist gleich.
    Ehrlicherweise kann man mit jeder Religion alles legitimieren und auch delegitimieren. Alles eine Auslegungssache…wenn die evangelische Kirche den käsmanischen Irrsinn übernehmen, die katholische Kirche sich langsam aber sicher vom zeitgeist vögeln lässt und die orthodoxe Kirche offenem Antisemitismus fröhnt, ist mir die christliche Basis als Versicherung gegen Totalitarismus nicht stark genug.

  184. @ #5 kewil

    ja tu mal Butter bei die Fische! Bring mal ein Beispiel, dann schieß ich los!

    Der Schlenker gegen die Evolutionstheorie im gestrigen Beitrag über die Menschenaffen in Schwaben, war völlig unseriös.

    Man darf sich auch als Laie zu einem solch komplexen Thema äußern, aber man muß dann schon zumindest übersichtsartig die Fachdiskussion kennen.

    Wie das aussehen könnte, habe ich gerade in den Kommentaren #103 und #104 dazu, zu zeigen versucht. Wohl wissend, dass meine Darstellung unvollkommen gewesen sein mag. Aber das liegt eben an der Komplexität des Themas.

    Für mich liegt die Problematik des Kreationismus nicht darin, dass er z. B. anhand der Wahrscheinlichkeitsrechnung Probleme der Evolutionstheorie aufzeigt. Damit muß die Evolutionstheorie sich auseinandersetzen.

    Das Problem des Kreationismus ist, dass er sich dogmatisch als Gegenentwurf präsentiert und damit den Rahmen der Rationalität verläßt!
    Dem muß man entgegentreten.

    Wie gesagt wenn man solche Themen anschneidet, dann muß man wenigstens die entscheidenden Übersichtsartikel zum Thema intus haben. I. a. reicht ein Blick in die Wikipedia.

  185. Wenn es bei ca. 75 Mio Nichtmuslimen 30.000 Rechtsradikale gibt (Verfassungschutz 2008 Zahl sinkend) und bei ca. 4 Mio Muslimen 35.000 Leute ein islamistisches Potential aufweisen (Verfassungsschutz 2008 Zahl steigend), dann fragt man sich warum immer wieder nach Geld im Kampf gegen Rechts gerufen wird und im Kampf gegen den Islamismus die vorhandenen Initiativen ausreichen.

    KORREKT!
    Womit ich sagen will: PI!!!!

  186. Ich finde es sehr gut wenn auch andere kritische Themen auf http://www.pi-news.net Thematisiert werden. Es gibt eben nicht nur schwarz und weiss.
    Danke an alle für euere unermüdliche Arbeit.

    Was nicht schön ist, ist wenn der Autor eines Artikel`s im Kommentarbereich einzelne Kommentatoren wegen ihrer Meinung angeht. 😉

  187. # 97 Freicorps
    „Ich bin Gegner von Pro.“

    Danke, dass Sie gegen Menschen sind, die sich als erste mutig der Herausforderung gestellt haben, Islamkritik durch Gründung einer grundgesetztreuen Partei für das eigene Volk eine politische Dimension zu geben, ohne die gar nichts geht! Da haben S i e noch süß geschlafen oder eine der Parteien gewählt, die für das ganze Desaster verantwortlich
    sind!

    Danke, dass Sie gegen Menschen sind, die sich von – seinerzeit alternativlosen – Parteien getrennt haben, um etwas Neues zu schaffen!

    Danke, dass Sie gegen Menschen sind, die politisch verfolgt werden und dennoch alles tun, was in ihrer Kraft steht, um unser Land zu retten! Und wer ohne Fehl und Tadel ist, der möge weiter Steine werfen – sie und S i e benötigen wir nicht!

    Wenn Sie sich über die Aktivitäten von PRO informieren wollen, brauchen Sie nur deren Seite aufzurufen: http://www.pro-nrw.net. Auch http://www.reconquista-europa.com und http://www.freiheitlich.org berichten über PRO. So einfach ist das!

    Machen Sie es besser, dann reden wir noch mal!

  188. Politisch unkorrekte Leute sind unterschiedliche Leute. Mancher ist Islamkritiker und gegen Stierkampf. Mancher ist EU-feindlich und gegen Atomenergie. Mancher ist …. da gibt es unzählbar viele Varianten.

    Gut, dass wir uns in unseren Ansichten unterscheiden, dass wir durch intensive Beschäftigung mit nackten Tatsachen unseren Standpunkt gewonnen haben, gut, dass wir nicht zu jedem Thema einen festen Standpunkt haben müssen.

    Aber was uns von den Gutmenschen unterscheidet, ist die Tatsache, dass Gutmenschentum mit nicht gesetzlich verordneten und dennoch verinnerlichten Ansichten verbunden ist:

    Ein Gutmensch ist anderen Religionen und Pseudoreligionen gegenüber grenzenlos tolerant, er ist für ein vereinigtes Europa, er ist patriophob, er ist gegen Waffen, er ist gegen Atomenergie, er benutzt keine so hässlichen Wörter wie „Ne.er“ oder „Zi.euner“, er ist für Gendermainstreaming und Burkatragen, er ist gegen rechts und hat viel Verständnis für linke Gewalt, etc.

    Wie „man“ zu sein hat um ein Gutmensch (fälschlich als guter Mensch deklariert) zu sein, ist nirgendwo festgelegt und trotzdem weiß man, was von einem erwartet wird.

    Wenn das Kartenhaus, das man für das wahre Leben hielt, eines Tages zusammenbricht, fängt erst die Wirklichkeit an.

  189. Nachtrag zu #196:

    Tschuldigung, „Kodiak“ nehme ich zurück, der ist ja schon ein alter Hase. 🙂

  190. dann fragt man sich warum immer wieder nach Geld im Kampf gegen Rechts gerufen wird und im Kampf gegen den Islamismus die vorhandenen Initiativen ausreichen.

    Nun der Verfassungsschutz braucht keine Mittel resp. der disktuiert das nicht in der Zeitung. Die Gelder für den Kampf gegen Rechts werden von Linken eingefordert damit diese ihr Hobby – irgend ein Infoblatt oder was auch immer – vom Staat bezahlt bekommen.

    Mit „Geld für den Kampf gegen Rechts“ fodert der Sprecher im Grunde sein Gehalt vom Staat. Er ist der bislang noch nicht bezahlte Söldner.

  191. @ cobblepot:

    Das sind die (gewollten?) Mißverständnisse: Natürlich wird sich auf PI AUCH dafür eingesetzt, daß Schwule nicht um ihr Leben oder ihre Unversehrtheit fürchten müssen, ja sogar daß sie ihr „schwules“ Leben so leben können, wie sie möchten. Soweit kann und soll man die Toleranz ruhig einfordern.

    Es ist aber heutzutage schon so, daß man Schwulsein oder die seltsamen Projekte im Sinne von „Gender Mainstream“ gut finden muß, sonst ist man homophob; ebenso, wenn man den seltsamen Hype rund um die schwule Klientel ablehnt. Und genau das ist der Ansatz von PI: Lebt Euer schwules Leben wie Ihr lustig seid, aber bindet es uns nicht jeden Tag in tausend verschiedenen Arten auf die Nase, es ist uns von Herzen egal. Und meine Kinder werde ich genausowenig im Sinne einer irgendwie neuen Gesellschaftsform indoktrinieren lassen, da werde ich schnell ganz mächtig …. „PI“!

  192. @213

    Auch bei philosophischen Strömungen ist vieles Auslegungssache und nicht engültig beweisbar.Unsere Menschenrechte basieren aber nunmal auf philosophischen Strömungen.Ich bin Anhänger der Naturrechtslehre. Diese besagt ganz vereinfacht gesagt, daß der Mensch auf eine gewisse Weise „programmiert“ ist. Er will z.B nicht, daß er Gewalt erfahren muß.Das führt zur goldenen Regel:Was du nicht willst, daß man dir tu, das füg auch keinen anderen zu.Wir haben es also mit absoluten Werten zu tun, die immer gelten.
    Diese halte ich für den kleinsten gemeinsamen Nenner, auf der wir uns alle einigen können.Egal, ob wir glauben oder nicht.

    Das Christentum ist eine religiöse Lehre, keine „Versicherung gegen Totalitarismus“.Ich bin Christ, aber ich bin auch ein aufrechter Patriot. Daher sehe ich den Kampf gegen die Islamisierung zum großen Teil als patriotische,freiheitlich-demokratische Sache, nicht als Religions-„kampf“.

  193. @ #205 gideon

    Und wieder die Hexenverbrennung.
    Bitte mal recherchieren. Solche Urteile wurden zumeist von weltlichen Gerichten gesprochen, auch wenn Geistliche anwesend sein mussten. Im Projektionszeitraum von 300 Jahren wurden in ganz Europa ca. 50000 solcher Urteile gefällt. Bezogen auf den deutschsprachigen Raum ca. 1 derartiges Urteil p. Monat und das in einer Zeit, als Todesstrafen für sehr geringe Vergehen zu befürchten waren. Da haben wir heute mehr islamische Ehrenmorde hierzulande.
    Nicht zu vergessen: die Mehrzahl der Urteile wurde im germanisch-protestantischen Raum gesprochen.
    Ausgerechnet die katholische Inquisition verfolgte mämlich die Hexenverbrennung, die aus dem Germanischen stammt und mit viel Mühe überwunden schien, sich jedoch mit dem Schwachwerden des Glaubens wieder ausbreitete.
    Das ist auch der Grund, weshalb die verrufene spanische Inquisition kein einziges Hexenurteil gesprochen hat, sondern diesen abartigen Wahnsinn verfolgen ließ.

    Diesen Schund über die Hexenverbrennung wurde im Dritten Reich forciert, um gegen die katholische Kirche („der Juden Freunde“) vorgehen zu können. Dort wurden bis zu 9 Mio. Hexenverbrennungen propagiert. Im Nachgang der linksfaschistischen Feministenbewegung wurde dieser Schwachsinn wieder in unsere Massenmedien hinein transportiert. Heute glaubt jeder zu jedem Thema per Stichwort etwas zu wissen. Selbst das politisch korrekt gesteuerte Wikipedia kann hier Erhellung bringen.

  194. Kritik muß erlaubt sein, und zwar immer und überall. Das man aber bei etwas abweichender Meinung hier auch damit rechnen muß, das ein Kommentar schnell mal gelöscht wird, finde ich höchst bedenklich. Gegen Zensur wettern und selbst nicht besser sein…naja, wer ist schon wirklich objetiv ?!

  195. @Kewil

    Das ist eben so. Es ist überall auffällig, und PI dürfte da wohl kaum eine Ausnahme sein: Der Ruf anch freier Meinungsäußerung ist bei vielen im Kommentarbereich – ähnlich wie bei Linken – immer nur laut, solange sich jene, die ihre Meinung äußern wollen sich in der Minderheit fühlen. Sobald sie sich in der Mehrheit fühlen – hier im kommentarbereich fühlen sich bestimmte Gruppen in der Mehrheit – geben sie recht wenig um die Meinung anderer. Ein natürlicher Prozess, den man geflissentlich ignorieren kann, solange jene nicht in der Position sind etwas zu verbieten.

    Und an jene, die sich in der Mehrheit fühlen: Au einem Blog der sich der freien Meinungsäußerung verschrieben hat müsst Ihr so viel Kontroverse schon aushalten können.

    Weiter so, Kewil. Reiß den politkorrekten Heuchlern hier im Kommentarbereich weiter die Maske runter, damit sie ihre FRatze zeigen 🙂

  196. @ Gideon

    Religionen und Ideologien haben mehrschichtige Funktionen. Sie geben unserem Dasein Struktur, Sinn und entlasten uns vor dem horror vacui..der Todesangst. Das ist das Grundprinzip…alles andere ist sekundär und kann mehr oder weniger diesen Grundprinzipien aufgestülpt werden.
    Durch die Entmystifizierung der Welt dank der Erkenntnisse der Naturwissenschaften ist es zu einer zunehmenden Abkehr der Menschen von theistischen Religionen gekommen…der anfänglich erwähnte Bedarf an Seelentrost wird nun unter anderem durch die Gutmenschreligion ausgefüllt, im weiteren Sinne Liberalismus genannt.

    Das Naturrecht wird der komplexen Struktur der menschlichen Denkeinrichtung nicht gerecht…nur wenige Menschen wollen Gewalt erfahren, aber fast alle wollen Gewalt ausüben, wenn nur bestimmte Umstände gegeben sind. Der Zwang zu beichten ist übrigens auch Gewalt…

  197. Kewil: Und wer zum Beispiel gegen Tiere im Zirkus oder den Stierkampf protestiert, wird genauso zielstrebig das Kopftuch und den islamisch-afghanischen Ganzkörpersack als feministische Emanzipation feiern.

    Klar, und wer das Tierelend in der Massenhaltung beklagt, damit ihr euch das tägliche Stück Fleisch in den Wanst stopfen könnt, ist automatisch glühender Anhänger von Ahmadinedschad. Geht’s noch?

  198. sorry aber der Artikel ist schlicht dumm…
    wer gegen die Islamisierung ist, muss sich insbesondere für die Erforschung alternativer Energiequellen einsetzten, denn so lange der Westen jedes Jahr hunderte Milliarden Petrodollars nach Saudi Arabien pumpt, werden wir verlieren…

    was das Eintreten für Tierrechte mit Islamisierung zu tun hat, ist auch schleierhaft…

    es geht nicht um politisch korrekt oder inkorrekt, politisch inkorrekt nur aus Prinzip zu sein, ist schlicht dumm…es geht um vernünftig oder unvernünftig

  199. mir scheint also es sind die Atheisten, diese selbst nur in sicheren Deutschland protestieren (nicht aber in islamischen Ländern selbst) welche PI für sich in Beschlag nehmen wollen.

    HA HA HA!!!
    Wer zuletzt lacht, lacht am längsten!

  200. #234 Heta (24. Jun 2011 12:37)

    Kewil: Und wer zum Beispiel gegen Tiere im Zirkus oder den Stierkampf protestiert, wird genauso zielstrebig das Kopftuch und den islamisch-afghanischen Ganzkörpersack als feministische Emanzipation feiern.

    Klar, und wer das Tierelend in der Massenhaltung beklagt, damit ihr euch das tägliche Stück Fleisch in den Wanst stopfen könnt, ist automatisch glühender Anhänger von Ahmadinedschad. Geht’s noch?

    Kannst Du den Zusammenhang überhaupt erfassen? Der Stierkampof wurde als Beispiel verwandt, weil er ein kulturelles Gut ist, ähnlich wie ein Zirkus. (Ob man nun ein Fan davon ist, mag eine andere Frage sein).

    Es geht darum, dass jene, die an diesen Kulturgütern rumkritisieren in der regel kaum gegen das Procedere an sich sind, sondern einfach gegen die Kultur angehen wollen. Zwangsläufig sind sie für alles, was dann diese kultur noch weiter verwässern soll (Massenzuwanderung).

    Wo Du die Parallele zur Massentierhaltung siehst bleibt wohl allein dein Geheimnis.

  201. „Religionen und Ideologien haben mehrschichtige Funktionen. Sie geben unserem Dasein Struktur, Sinn und entlasten uns vor dem horror vacui..der Todesangst.“

    Dem stimme ich zu….allerdings kann man sich weiterentwickeln um über der Angst vor dem Endlichen zu stehen. Wie gesagt man KANN.

    „Durch die Entmystifizierung der Welt dank der Erkenntnisse der Naturwissenschaften ist es zu einer zunehmenden Abkehr der Menschen von theistischen Religionen gekommen…der anfänglich erwähnte Bedarf an Seelentrost wird nun unter anderem durch die Gutmenschreligion ausgefüllt, im weiteren Sinne Liberalismus genannt.“

    Ehrlich,..das ist ein sehr interessanter Gedankengang. Ich teile Ihn zwar nicht, finde aber dass Er überlegenswert ist.

  202. Und wieder die Hexenverbrennung.

    Das sehe ich im übrigen genauso. Das Thema Hexenverbrennung sollte hier einfach mal zu den Akten gelegt werden. Die viel schlimmeren r.k. Verbrechen waren die innereuropäischen Vernichtnugskreuzzüge gegen Christen, die Rom nicht anerkannten.

    Alos: Die r.k. Kirche war und ist eine Christenverfolgerkirche. Wenn wir schon diskutieren dann darüber – meine ich.

  203. das Problem bei PI ist, dass einige Autoren ein etwas kindisches Weltbild haben, wo alles abgelehnt wird was als politisch korrekt gilt, einfach aus Prinzip oder aus Trotz, ohne zu hinterfragen ob es klug oder vernünftig ist…
    wenn Tierschutz politisch korrekt ist, ist man dagegen..
    wenn die Förderung alternativer Energie politisch korrekt ist, ist man dagegen, auch wenn das bedeutet, den Islamisten jährlich weitere hundert Milliarden Petrodollars zu überweisen..
    und es gäbe noch einige weitere Beispiele…
    sorry aber intelligent ist das nicht…
    PI sollte sich wieder auf seine Kernkompetenz konzentrieren

  204. mir scheint also es sind die Atheisten, diese selbst nur in sicheren Deutschland protestieren (nicht aber in islamischen Ländern selbst) welche PI für sich in Beschlag nehmen wollen.

    Atheisten können in islamischen Ländern nicht protestieren. Eigentlich solltest du das wissen.

  205. da prallt dann die Finsternis gegen das Licht.

    Yep!

    Wo ist die Sonnenbrille, mein Schatz?
    Auf deiner Nase, mein Goldtaler!
    Wo denn, ich seh nichtsss?
    Ja, stimmt, ’s ist so duuunkel hier!!

    Das sind die Teilnehmer der 17.ten Reihe, die das Licht zwar sehen, aber noch in völliger Finsternis steh’n.

  206. Ich verstehe diesen Artikel von PI nicht. Lasst doch Kritik der Leute zu! Wir sind alle verschieden und haben alle einen unterschiedlichen Humor. In der Sache dürften wir uns jedoch alle einig sein: Der Kampf gegen die Islamisierung Deutschlands.

  207. wenn Tierschutz politisch korrekt ist, ist man dagegen..

    Ich habe bislang noch niemanden hier erlebt der gegen Tierschutz ist.

    wenn die Förderung alternativer Energie politisch korrekt ist, ist man dagegen,

    Nein man ist gegen die Förderung der alternativen Energien weil diese nur riesige schwarze Geldlöcher sind, die nicht ein einziges Problem wirklich lösen.

    auch wenn das bedeutet, den Islamisten jährlich weitere hundert Milliarden Petrodollars zu überweisen..

    Hier bräuchte man aber die Kernkraftwerke und nicht die professionell vermarkteten Garagenbastellösungen der Grünen.

  208. Kewil mal wieder … unsere Mimose. Kritik weckt den Choleriker in ihm. Wenn er wenigstens so gut einstecken könnte wie austeilen.

    Und wer zum Beispiel gegen Tiere im Zirkus oder den Stierkampf protestiert, wird genauso zielstrebig das Kopftuch und den islamisch-afghanischen Ganzkörpersack als feministische Emanzipation feiern. Ein Trottel, wer solche eindeutig korrelierenden Zusammenhänge, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun zu haben scheinen, immer noch nicht gemerkt hat.

    LOL.

    Eins immerhin hat Kewil richtig erkannt: Je „gewagter“ der Beitrag, desto zahlreicher die Kommentare. Gemessen an der Zahl der Kommentare zu seinen Beiträgen ist Kewil die Rampensau von PI. Gemessen am Niveau sehr vieler (nicht aller) seiner Beiträge (siehe obiges Zitat als herausragendes Beispiel seiner brillanten Meinungen und Deinungen) ist er eher das Suhlferkel von PI.

  209. @229 schmibrn

    Daß vieles am Christentum falsch dargestellt bzw. aufgebauscht wurde ist schon klar. Aber wir können uns nicht einfach aus der historischen Verantwortung stehlen.Selbstkritik ist gut und nicht mit Selbsthass zu verwechseln.

    @232 ratloser
    Es ist gut, daß es die Wissenschaft gibt, aber sie kann nicht alles erklären,Fragen wie woher komme ich, warum gibt es Leid usw. haben Menschen aller Zeiten gehabt. Darauf können nur Religionen und Philosophien Antworten geben.Diese sind aber nicht naturwissenschaftlich beweisbar.

    Bei dem, was du über die Gutmenschenreligion gesagt hast, stimme ich dir zu.Es ist eine Ersatzreligion oder besser gesagt:eine Pseudo-Religion.

    Wenn du sagst, daß Menschen nicht Gewalt erfahren wollen, aber trotzdem Gewalt ausüben, hast du Recht.Das wirft aber automatisch die Frage auf, warum das so ist.Darauf kann die Wissenschaft aber keine Antwort geben.

  210. Ich finde es schon interessant wie hier selbsternannte Christen die Nächstenliebe ignorieren wenns grad nicht passt und wohl auch nicht die „andere Wange“ hinhalten würden wenns im Muslime oder Schwule geht.

    Man kann sich nicht nur die Rosinen aus dem Brötchen picken denn dann macht ihr nichts anderes als die Muslime.

    Politisch inkorrekt zu sein heißt nicht beleidigend oder verunglimpfend zu sein. Kritisch heißt auch nicht feindlich.

    Ein Blog läuft immer unter einem bestimmten Topic. Und ich finde im Banner nichts vor Pro-Christlich oder Schwulenfeindlich. Von daher greift das Argument, das wäre auch alles „political incorrect“ NICHT.

  211. Mambo: mir scheint also es sind die Atheisten, diese selbst nur in sicheren Deutschland protestieren (nicht aber in islamischen Ländern selbst) welche PI für sich in Beschlag nehmen wollen.

    Was sonderst du da denn wieder für einen geistigen Durchfall ab? Atheisten protestieren nur in Deutschland und Christen tun dies in der Türkei oder wie? Hast du eine Atheisten-Phobie? Wenn man als Deutscher in Deutschland aufwächst, lebt man automatisch nach christlichen Werten, weil diese hier einfach zur Kultur gehören. Extreme Ansichten wie „kein Sex vor der Ehe“ lassen wir mal aussen vor. Du fühlst dich wohl nicht nur vom Islam bedroht, sondern von ALLEM was auch nur etwas von deinem Gusto abweicht.

  212. #25 Echnaton II
    Genauso verbohrt wie die Islamer, gell ?
    Genauso Christenhasser, gell?
    Warum geht er nicht auf eine Satanistenseite, da kann man ihn brauchen.
    Ist er wohl ein neunmalkluger Atheismusist,der sich über gläubige oder religiöse erheben darf, weil er ja alles weis , weil er ja einen Verstand hat, was andere mit anderer Meinung ja nicht haben.
    Melde er sich als Verkäufer in einer Pommesbude, da kann er nicht soviel Dummheiten machen!

  213. #238 Augustus (24. Jun 2011 12:44)

    »»#234 Heta (24. Jun 2011 12:37)

    »Kewil: Und wer zum Beispiel gegen Tiere im Zirkus oder den Stierkampf protestiert, wird genauso zielstrebig das Kopftuch und den islamisch-afghanischen Ganzkörpersack als feministische Emanzipation feiern.«

    Klar, und wer das Tierelend in der Massenhaltung beklagt, damit ihr euch das tägliche Stück Fleisch in den Wanst stopfen könnt, ist automatisch glühender Anhänger von Ahmadinedschad. Geht’s noch?««

    Kannst Du den Zusammenhang überhaupt erfassen? Der Stierkampof wurde als Beispiel verwandt, weil er ein kulturelles Gut ist, ähnlich wie ein Zirkus.

    Auch das islamische Opferfest in ein „kulturelles Gut“.

    Es geht darum, dass jene, die an diesen Kulturgütern rumkritisieren in der regel kaum gegen das Procedere an sich sind, sondern einfach gegen die Kultur angehen wollen. Zwangsläufig sind sie für alles, was dann diese kultur noch weiter verwässern soll (Massenzuwanderung).

    Welch ein Schwachfug.

    So wird ein Stiefel d’raus: Wer gegen betäubungsloses Schächten (Halal-Fraß) und gegen die sadistischen Blutorgien des islamischen Opferfestes ist, der ist ist in der Regel gegen Tierquälerei – und damit u. a. auch gegen die Corrida und die Zustände in vielen Zirkusbetrieben.

  214. #165 Hasenpriester (24. Jun 2011 10:50)
    Die behauptung, dass unsere Gesellschaft auf christlich-Jüdischen Werten beruht halte ich auch für streitbar. Gerade in Zeiten wo die Christliche Kirche sehr mächtig war, herrschte Mord und Totschlag….incl. starkem Gegenwind für “moderne” Wissenschaftler.
    Oder glaubt Ihr die Menschen haben erst aus der bibel gelernt, dass man nicht töten darf.
    ICH bin überzeug, dass unsere moderne gesellschaft sich gebildet hat, weil in Europa die Kirche massiv an Einfluss verloren hat. Hätte Sie die selbe Stellung wie der Islam für die Muslime gäbe es die Inquisition noch.

    Und jetz dürft Ihr auf mich einschlagen ))

    >Nach Kant gibt es Fragen, welche die Vernunft nicht beantworten, aber auch nicht abweisen kann. Das sind zweifellos die Fragen nach dem Woher, Wozu und Wohin unserer Existenz.
    Ich zitiere Erich Fromm:
    „Aber wurde Europa denn je wirklich christianisiert? Obwohl diese Frage üblicherweise bejaht wird, zeigt eine gründliche Analyse, daß die Bekehrung Europas zum Christentum weitgehend an der Oberfläche blieb; daß… die Bekehrung im großen und ganzen eine Bekehrung zu einer Ideologie blieb…und daß sie nicht mit einem Wandel des Herzens, das heißt einer Veränderung der Charakterstruktur einherging. Ausnahmen sind allerdings die zahlreichen echt christlichen Bewegungen.“
    Die Katholische Kirche beschränkt sich ebenso wie die Evangelische Kirche auf die Propagierung einer mehr oder minder christlichen Ideologie. Ein „Wandel des Herzens“, das nach Einstein eine Explosivkraft zum Bösen aufweist, ist durch kirchliche Taufriten nicht möglich. Wer in einer Garage geboren wurde ist noch kein Auto und wer in einer Kirche geboren wurde ist noch kein Christ.
    Die „echt christlichen Bewegungen“, die Erich Fromm meinte, bestehen aus Menschen, die sich in einer bewußten freiwilligen Willensentscheidung entschlossen haben, den vom Tod auferstandenen Jesus von Nazareth als
    uneingeschränkte Autorität zu akzeptieren.<

    Habe ich Sie jetzt erschlagen?

  215. Wie “man” zu sein hat um ein Gutmensch (fälschlich als guter Mensch deklariert) zu sein, ist nirgendwo festgelegt und trotzdem weiß man, was von einem erwartet wird.

    Ja!
    Selbst die radikalsten politisch Inkorrekten kennen die Regeln und das typische Vokabular ganz genau und könnten – wenn es notwendig wäre – den perfekten Gutmenschen darstellen, ohne dass es irgendein anderer politisch Korrekter merkt.

    Wir haben das alle verinnerlicht wie das kleine Einmaleins (angesichts unserer „Bildungsschwerpunkte“ vermutlich sogar besser als das kleine Einmaleins). Und doch weiß keiner so recht, wo es herkommt und wer es einmal erfunden und in Umlauf gebracht hat…

    seltsam, oder?

    Manche möchten das eben rausfinden.

  216. #251 Foggediewes

    Christenkritik ist nicht gleich Satanismus
    wie auch Islamkritik nicht Nationalsozialistisch ist.

    Bring hier doch nicht diese Linke Pommesbudenpolemik^^

  217. Soso, lieber August, 12:44, wenn die Stierkampf-Gegner von „Tierquälerei“ sprechen, dann heucheln sie, weil sie eigentlich was ganz anderes meinen. Wer gegen Stierkampf ist, will nämlich Spaniens Kultur zugunsten von „Massenzuwanderung … weiter verwässern“. Du meine Güte! Reden Sie doch nicht solchen Stuss!

  218. Lustig ist, dass die politisch korrekten Tugendwächter oft meinen, man lebe hinter dem Mond, wäre „nicht im 21, Jahrhundert angekommen“ und hätte das, was sie vertreten, noch nie gehört.

    Als ob man andere Fernseher zu Hause stehen hätte!

    Dabei könnte man das politisch korrekte Mantra egal zu welchem Thema (ob Genderismus oder Islam) nachts um drei besoffen genauso perfekt runterbeten, wie es diejenigen, die einen aufklären möchten, tun.

  219. Bravo! Herzlichen Glückwunsch!

    Habe mir mal einen Teil dieses Threads angetan.

    Das läuft unter: „Die Ungeister, die ich rief“.

    Jeder hackt jetzt auf dem anderen rum. Schwule, Heteros, Christen, Atheisten, Stierkampfbefürworter, Zirkusablehner 🙂 Wenn es nicht so traurig wäre, man müßte sich amüsieren.

    Und nun die Preisfrage dieses und anderer Threads: wer ist verantwortlich für dieses zänkische Waschweibergetue? Wer weckt niedere Instinkte, wer zerrt die unschönen Seiten all unserer Charaktere ans Tageslicht?

    Es soll Menschen geben, die bei berechtigter Kritik innehalten und nachdenken. Insbesondere wenn man als Autor bei PI der einzige ist, der immer wieder für viele – nicht alle – Beiträge kritisiert wird.

    Und dann gibt es Menschen, die bei Kritik nur mit sofortiger Abwehr und Attacke reagieren können, à la: ihr liegt alle völlig falsch und daneben und wenn ihr meine Heiligkeit kritisiert, dann habt ihr eine KZ-Aufseher-Mentalität.

    Herr kewil, Sie verwechseln da etwas: nicht Sie als Person werden hier von vielen in Frage gestellt – was Ihre verbale Artellerie zu 20% rechtfertigen würde – sondern einige Ihrer wahrlich unterirdischen Beiträge.

    Herzlichen Glückwunsch zu diesem Diskussionsfaden! Sowas ist der Anfang vom Ende guter Blogs.

  220. #252 Israel_Hands (24. Jun 2011 13:05)

    #238 Augustus (24. Jun 2011 12:44)

    »»#234 Heta (24. Jun 2011 12:37)

    »Kewil: Und wer zum Beispiel gegen Tiere im Zirkus oder den Stierkampf protestiert, wird genauso zielstrebig das Kopftuch und den islamisch-afghanischen Ganzkörpersack als feministische Emanzipation feiern.«

    Klar, und wer das Tierelend in der Massenhaltung beklagt, damit ihr euch das tägliche Stück Fleisch in den Wanst stopfen könnt, ist automatisch glühender Anhänger von Ahmadinedschad. Geht’s noch?««

    Kannst Du den Zusammenhang überhaupt erfassen? Der Stierkampof wurde als Beispiel verwandt, weil er ein kulturelles Gut ist, ähnlich wie ein Zirkus.

    Auch das islamische Opferfest in ein “kulturelles Gut”.

    Ist mir neu, dass dieses Fest europäischen Ursprungs ist, gegen die Realtivsten ausschließlich angehen 😉

    Welch ein Schwachfug.

    So wird ein Stiefel d’raus: Wer gegen betäubungsloses Schächten (Halal-Fraß) und gegen die sadistischen Blutorgien des islamischen Opferfestes ist, der ist ist in der Regel gegen Tierquälerei – und damit u. a. auch gegen die Corrida und die Zustände in vielen Zirkusbetrieben.

    Das Komplment gebe ich ausgesprochen gerne zurück.

    Ich würde an Deiner Stelle einfach noch einaml das Geschriebene lesen, damit sich Dir auch der Worte Zweck ergibt.
    Kleiner Tipp: Welche Organisationen sind es in den meisten Fällen, die Linken Relativismus und Tierschutz für sich in BEschlag nehmen?

    PS: Ich bin ebenfalls gegen sämtliche Schächtungen 😉

  221. #176 Wolfgang, in einem Punkt ist es leider nicht so:

    “Es ist in demokratischen Strukturen unmöglich eine allgemein getragene Entscheidung dadurch herbeizuführen dass man den Gegner lächerlich macht. Genau besehen bestärkt man ihn dadurch nur. “

    Man denke allein, wie das Christentum in diesem Staat lächerlich gemacht wird. Im Kabarett darf der “Papst” [Becker im WDR] mit der Klobürste segnen.

    Oder der perfide Begriff von der Deutschtümelei. Damit sind inzwischen unsere Volkslieder, -tänze, Märchen und alle anderen kulturellen Leistungen und Sitten und Gebräuche aus dem Gedächtnis von Millionen getilgt.

    ES ist kein
    Reiner Zufall,
    Wenn man auf der Strasse sagen würde: Ich singe jetzt mit Ihnen mal das Lied “Das Wandern ist des Müllers Lust” oder “Am Brunnen vor dem Tore”, das schöne Schubertlied.

    Unsere Vorfahren, wir auch, haben das gelernt – heute können sie nicht mal mehr singen, sondern kreischen.

    Durch Lächerlichmachen wird sehr wohl vernichtet, denn kaum jemand will sich zu erkennen geben, dass er zu der lächerlich gemachten Sache bekennt bzw. dabei ist.

  222. #256 Heta (24. Jun 2011 13:09)

    Soso, lieber August, 12:44, wenn die Stierkampf-Gegner von „Tierquälerei“ sprechen, dann heucheln sie, weil sie eigentlich was ganz anderes meinen. Wer gegen Stierkampf ist, will nämlich Spaniens Kultur zugunsten von „Massenzuwanderung … weiter verwässern“. Du meine Güte! Reden Sie doch nicht solchen Stuss!

    Bitte den vollen Namen 😉

    Dann schauen Sie sich doch einfach mal die Initiativen in Spanien an, die gegen den Stierkampf angehen. Die Üblichen Verdächtigen was Zuwanderung angeht, wie auch Seperatisten. Eben all jene, die ein Interesse am Zerfall des geeinten Spaniens haben

  223. @ Gideon

    Natürlich können wir nicht alles „erklären“…und wenn wir es könnten, müsste das nicht automatisch allem auch einen SINN geben. Religionen und Ideologien geben per se Sinn und schenken uns ein Sinnsurrogat für die Willkür und Zufälligkeit unserer Existenz…beides (Sinn und Surrogatsinn) sind zu unterscheiden…

    Die Einstellung zu Gewalt und Dominanz ist im wesentlichen wohl evolutionspsychologisch zu erklären. Der Islam ist ein sehr gutes Beispiel für eine Religion/Ideologie, deren Postulate zu Gewalt und Dominanz an die jeweiligen Situationen in den tribalistischen Gesellschaften der saudiarabischen Halbinsel (wo der Islam im engeren Sinne wohl aus Sammelsurium verschiedener Religionen und tribalistischer Regeln enstand) bestens angepasst waren. Das Elend der Religion Islam ist die immanente Entwicklungsverhinderung in Kombination mit dem nicht relativierbaren Dominanzanspruch.

    Deshalb gibt es keine Emanzipation im Islam, sondern nur vom Islam. Ein wesentlicher Unterschied zu den christlichen Religionen.

  224. Achtung! Kleiner Tipp am Rande:

    Wenn ihr mal Stierhoden essen wollt, müsst ihr immer auf die Größe achten, sind diese verdächtig klein, könnte der Stier gewonnen haben… 😉

  225. #266 WahrerSozialDemokrat (24. Jun 2011 13:22)

    Achtung! Kleiner Tipp am Rande:

    Wenn ihr mal Stierhoden essen wollt, müsst ihr immer auf die Größe achten, sind diese verdächtig klein, könnte der Stier gewonnen haben… 😉

    Oder aber es handelt sich um einen Stier, der mit Anabolika verpflegt wurde *lach*

  226. Spart euch eure Energien auf. Hier fliessen nur Textzeilen, die man auch nicht unbedingt lesen muss, wenn man den Author nicht mag.

    Es wird die Zeit kommen in der dann nur noch Blut statt Text fliesst. Sobald ihr oder eure Familien,Freunde und Verwandte die ersten Opfer und Verluste zu beklagen haben, werdet ihr feststellen wie unnütz und sinnlos es war sich über Beiträge in einem Blog aufzuregen.

  227. #174 achot (24. Jun 2011 11:00)
    “Meinungsfreiheit gilt auch für meine Gegner” (G. Wilders 2011)

    Zustimmung!

  228. „Wer das Wort “Zigeuner” nicht in den Mund nimmt und sie als “fahrende Menschen mit Migrationshintergrund” bezeichnet, ist absolut sicher auch gegen Mohammed-Karikaturen. Und wer zum Beispiel gegen Tiere im Zirkus oder den Stierkampf protestiert, wird genauso zielstrebig das Kopftuch und den islamisch-afghanischen Ganzkörpersack als feministische Emanzipation feiern.“

    Was ist denn das für ein unglaublicher Blödsinn?!???!! Ich bin absolut FÜR Mohammed-Karrikaturen; am besten gäbe es jeden Tag eine auf der Titelseite jeder Tageszeitung – doch der Autor nimmt mir das nur dann ab, wenn ich den seit jeher abwertenden Begriff „Zigeuner“ NICHT als rassistisch empfinde?? Und glaubhaft gegen das organisierte und ideologisch begründete Verstecken von Haaren, Gesicht oder direkt dem ganzen Menschen kann ich nur dann sein, wenn ich gleichzeitig FÜR Tierquälerei bin???!! Unfaßbar.

    Ausgesprochen komisch ist allerdings, daß ausgerechnet jemand, der einen derart unausgegorenen, groben und verschwurbelten Unfug verzapft, sich gegen „Blockwartmentalität“ ausspricht….

  229. Ergänzung:

    Herr kewil, Sie sind das perfekte U-Boot dieses Blogs.

    Und Sie sind außerstande, das zu bemerken.

  230. #270 Mambo (24. Jun 2011 13:25)

    #174 achot (24. Jun 2011 11:00)
    “Meinungsfreiheit gilt auch für meine Gegner” (G. Wilders 2011)

    Zustimmung!

    Danke! Einer hat es verstanden.

  231. #271 Iwan Sirko 1969 (24. Jun 2011 13:26)

    Ergänzung:

    Herr kewil, Sie sind das perfekte U-Boot dieses Blogs.

    Und Sie sind außerstande, das zu bemerken.

    Ich bin ein Fan von Verschwörungstheorien. Erleuchte uns: Vom wem denn?

  232. Wenn ein Blog die Funktion haben soll, mit Islamkritik – oder was auch immer – eine Wirkung nach außen zu entfalten, dann geht das nicht dadurch, indem man sich als sektiererische In-Group darstellt und die von Außenstehenden nicht für voll genommen wird, sondern man muss versuchen, die Mitte der Gesellschaft zu erreichen.

    Die Beiträge von Autoren wie Frank Furter oder Michael Stürzenbacher bewegen sich stets auf hohem Niveau, sie treffen den Kern der Sache und überzeugen durch stringente, logische Argumentation.

    Das ist das Niveau, wie ich es mir von PI wünsche.

    Die Beiträge von Kewil wirken inhaltlich oft (etwas) skurril und nicht zu den Thematiken des Blogs passend. Oft weiß man gar nicht, worauf Kewil mit seinen Beiträgen nun eigentlich hinauswill (z.B. über Knochenfunden von Urmenschen in Schwaben, sein „Genetik“-Beitrag etc.). Der Sodomie-Beitrag vom vergangenen Sonntag war nur noch niveaulos.

    @ Kewil

    Ich denke, das Problem ist, dass mit „Fakten und Fiktionen“ und PI einfach unterschiedliche Blog-„Kulturen“ aufeinandertreffen, die nicht zusammenpassen. Man hat es miteinander versucht, aber es hat nicht geklappt. Die „Chemie stimmt nicht“, wie man so sagt. (Anders etwa bei Quotenqueen, über deren Niveau beschwert sich niemand.)

    In Deinem eigenen Interesse wäre es vielleicht wirklich am besten – was einige Deiner eigenen Anhänger ja schon angeregt haben – Du machtest wieder Deinen eigenen Blog.

  233. @FS

    Ekelhaft so etwas (nicht Homosexualität, sondern das Gesuhle)!

    wehr sich gern „suhlt“, der tut’s eben auf jeder Ebene..

  234. #175 Wolfgang (24. Jun 2011 11:00)
    Es ist in demokratischen Strukturen unmöglich eine allgemein getragene Entscheidung dadurch herbeizuführen dass man den Gegner lächerlich macht. Genau besehen bestärkt man ihn dadurch nur.
    Wer von euch hält sich für demokratiefähig, also wer glaubt dass er eine Demokratie verantwortlich mittragen und mitgestalten kann und warum? Noch einmal: Ich frage nicht danach wer nun der Meinung ist, dass er demokratische Rechte hat und die Wahrnehmen soll, ich frage danach wer seine Rechte mit fachlich qualifiziertem Inhalt füllen kann in der Form, dass damit ein Staat regiert werden kann.

    Wolfgang, meinen achtungsvollen Dank an Ihre guten, hilfreichen, konstruktiven, produktiven, seriösen, kompetenten, maßvollen, angemessenen und so weiter und so weiter Gedanken!
    Wenn jemand nicht weiß, was Kritik ist: DAS hier IST Kritik!!!
    Alles, was darüber hinaus schießt…ist minderbemittelt.
    Nicht der Schreiber, sondern das Geschriebene.

  235. @265 ratloser
    Ich halte die Evolutionslehre nicht für falsch. Für falsch higegen halte ich es, wenn alles mit Evolution begründet wird.
    Der Mensch ist zum unendlich Guten, aber auch zum unendlich Bösen fähig (ja, ich weiß, hört sich etwas geschwollen und altmodisch an :)).

    Wenn du unsere Existenz als willkürlich und zufällig bezeichnest, gibst du ihr in gewisser Weise einen Wert und auch einen Sinn.

  236. #176 Wolfgang, in einem Punkt ist es leider nicht so:

    “Es ist in demokratischen Strukturen unmöglich eine allgemein getragene Entscheidung dadurch herbeizuführen dass man den Gegner lächerlich macht. Genau besehen bestärkt man ihn dadurch nur. “

    Man denke allein, wie das Christentum in diesem Staat lächerlich gemacht wird. Im Kabarett darf der “Papst” [Becker im WDR] mit der Klobürste segnen.

    Ich habe nicht gesagt dass es kein „lächerlich machen“ gibt. Ich habe gesagt, dass dadurch keine demokratischen Entscheidungen möglich sind, die allgemein getragen werden.

  237. Manche protzen mit ihrem hochqualifizierten Piehsa-Abschluß und drohen gar mit Abgang, wenn nicht punktgenau das geschrieben wird, was sie hören möchten. Humor? Fehlanzeige! Entschuldigung, Blogwarte sind eine Schande. Hier herrscht Freiheit!

    Zu dieser Freiheit müsste allerdings auch gehören, in manchen Punkten eine andere Meinung zu haben als die Autoren und diese auch äußern zu dürfen.

    Meiner Ansicht nach ist das Hauptproblem hier, dass im Moment nicht ganz klar ist, als was PI sich eigentlich versteht: soll es eine Art politisch inkorektes Nachrichtenmagazin sein (die Betonung liegt auf „Nachricht“). Oder soll es so eine Art weltanschauliches Meinungsmagazin sein, wo einige Autoren ihr Weltbild öffentlich machen und die Kommentatorenschaft darf dann sagen, ob sie das gut findet oder nicht. Soll es hier gruppenübergreifend zugehen oder eher selektiv? Versteht sich PI inzwischen als Sprachrohr christlicher Fundamentalisten, bei dem das politisch inkorekte und islamkritische nicht mehr Inhalt, sondern lediglich „Aufhänger“ ist?

    Klar ist: PI kann nicht alles gleichzeitig sein, weil es dann zwangsläufig zu massiven Widersprüchen und damit einem Glaubwürdigkeitsproblem kommt. Man kann nicht Sprachrohr der „Bibeltreuen Christen“ sein und modern und liberal und tolerant gleichzeitig.

    Die „FREIHEIT“ hat sich für Letzteres entschieden – teilweise weil es dem Naturell der Gründer entspricht, teilweise aber wohl auch, weil sie schlau genug waren zu sehen, dass man sonst ewig eine Splittergruppe ohne Einfluss (wie z. B. eine solche Gruppierung wie die „Bibeltreuen Christen“) bleiben würde.

    Die Frage ist doch nicht wie oft man welches Weltbild rauskotzt, sondern wie man in Sachen Islamisierung wirklich was erreichen kann.

    Meiner Ansicht nach hilft da der fuffzigste Empörungsartikel über schwule Fummeltrinen oder Sex-Frequenzen bei Frauen kein bisschen weiter. Da muss man dann selbst aufpassen, dass man nicht zur Freak-Show mutiert.

    Meiner Ansicht nach sollte es hier weniger zeigefingerwedelnden Empörungs-Stoff geben und mehr Nachrichten und Fakten/ Analysen usw. Und wenns geht von Fachleuten. Es gibt ja auch ein paar hier, so hat z. B. ein Psychoanalytiker hier schon ein paar Mal hochinteressante Artikel geschrieben über die Rolle des Kopftuch im Islam, alles aus dem Blickwinkel der Psychoanalyse. DAS waren wirklich mal gute Texte, die man sonst wirklich NIRGENDWO zu lesen bekam.

    PI sollte sich einen Expertenstamm von Autoren zusammensuchen, also echte Wirtschafts- und Finanzfachleute, Politik-Insider, Leute aus dem Bereich Polizei/Justiz usw., Kultur usw. – also ECHTE Fachleute mit Hintergrundwissen, Berufserfahrung usw. und diese dann zu ihren Themen schreiben lassen und damit eigene (hohe) Qualitätsstandards festlegen.

    Da dieses Blog allerdings von einigen christlichen Fundis gekapert worden ist, wird das wohl nichts. Man merkt schon jetzt, dass die Musik längst woanders spielt.

    Ich denke, dass PI jahrelang eine wichtige Funktion hatte, um bestimmte Versteinerungen aufzubrechen. Angefangen von der Veröffentlichung der Mohammed-Karikaturen bis hin zur Hintergrundberichterstattung über bestimmte Moschee-Vereine usw.

    Inzwischen haben aber sogar bestimmte andere Medien kapiert, dass sie an dem Thema nicht mehr vorbeikommen. PI muss sich daher neu positionieren. Dies allerdings ausgerechnet im Stil der Bibeltreuen Christen zu machen, halte ich für eine Sackgasse.

  238. @ Gideon

    Das Problem ist, dass „gut“ und „böse“ keine absoluten, aus sich heraus Gültigkeit habenden Kategorien sind, sondern einer jeweiligen Definition unterliegen, die komplett unterschiedlich ausfallen kann.

    Wenn ein den traditionellen repressiven Regeln fliehendes muslimisches Mädchen von ihrer Familie ermordet wird, dann ist das vermutlich für die Familie traurig (jedenfalls unterstelle ich das mal), aber notwendig und keineswegs „böse“.

    Auch in unserem Kulturkreis hat sich das Verständnis davon, was „gut“ und „böse“ ist nicht selten grundlegend verändert.

  239. Meiner Ansicht nach hilft da der fuffzigste Empörungsartikel über schwule Fummeltrinen oder Sex-Frequenzen bei Frauen kein bisschen weiter. Da muss man dann selbst aufpassen, dass man nicht zur Freak-Show mutiert

    grins

    Hütchen ab!

    😉

  240. #259 Iwan Sirko 1969 (24. Jun 2011 13:14)

    100% Zustimmung meinerseits!

    Es soll Menschen geben, die bei berechtigter Kritik innehalten und nachdenken.

    Das wäre wirklich sehr wünschenswert, wenn der Herr kewil mal darüber nachdächte, ob bzw. inwieweit er da mit seiner Art auf einem guten Weg ist.

  241. #285 wayfaring stranger (24. Jun 2011 13:52) Das wäre wirklich sehr wünschenswert, wenn der Herr kewil mal darüber nachdächte, ob bzw. inwieweit er da mit seiner Art auf einem guten Weg ist.

    Mag schon sein.

    Vielleicht sollten dies jedoch auch seine Kritiker machen 😉

  242. Zuerst muss man feststellen, dass PI die Tür zur Islamkritik aufgestoßen hat und damit großer Dank gebührt.

    Der Erfolg beruht auch auf der Vielfalt der Meinungen. Sie zeigen den Politikern, dass die Kritik am Islam aus den verschiedensten politischen Lagern kommt. Und das muss so bleiben.

  243. #37 charis (24. Jun 2011 03:57)
    Ich habe mir erlaubt, Ihren Beitrag zu kopieren, weil mir noch nie so klar geworden ist, dass Christen eigentlich die besseren Islamkritiker sind. Und Ihre Links auf kath.net finde ich auch sehr interessant.
    DANKE!

  244. #124 anti_islam (24. Jun 2011 09:51)

    Ich könnte FAST alles unterschreiben. Bloss das mit dem Stierkampf nicht. Sorry, aber das ist nun wirklich genauso primitiv wie das Schächten. Wenn jemand den Stierkampf befürwortet, kann er auch für das Schächten sein. So einfach ist das. Wem das nicht einleuchtet, der ist einfach nur dumm.

    In Cataluna ist nicht der Stierkampf abgeschafft worden wegen den Rindviechern, die sind jetzt sowieso geschlachtet, Sondern der „Torrero“. Der wehrhafte Mann mit seinem Mut,Stolz und Können ist den Eierlosen ein Dorn im Auge. Google mal nach Hallal Schlächtereien im Industriemaßstab, daran stoßen sich die Tierfreunde nicht im geringsten, Ja, befürworten sogar Marter-Fleisch im Kindergarten.
    Genauso wie Abschaffung der allgemeine Wehrpflicht nur den Zweck verfolgt die Jugend wehrunfähig zu halten. Niemand sollte eine Waffe bedienen können, niemand soll sich wehren können. Eine weiche, wabbernde verschwulte Masse lässt sich eben leichter kneten. Kevil GO;GO;GO.

  245. Eine weiche, wabbernde verschwulte Masse lässt sich eben leichter kneten.

    Herr lass Hirn regnen…aber schnell…..

  246. @ cap.

    ergänzend:

    Dir ist schon bekannt, dass sowohl der Ikonograph des Maskulinen im Allgemeinen und des Stierkampfs im Speziellen, Hemingway, bisexuell war (auch ein nicht geringer Anteil der Torreros soll schwul sein)?

  247. Wie der Name „Politically Incorrect“ schon sagt, geht es doch in diesem Blog darum Themen aus einer anderen Sicht aufzugreifen, welche sich so in den normalen Medien nicht finden lässt. Darum auch die Themen Islam, USA, Israel, EU usw. Weil alle Medien den Islam und die EU toll finden, hingegen die USA und Israel schlimm, zeigt dieser Blog eine andere Sichtweise auf.

    Es geht nicht darum, dass man immer damit einverstanden sind, aber man beginnt gewisses kritisch zu hinterfragen. Wie zum Beispiel mit der Atomkraft: Viele haben diese Artikel kritisiert. Dabei geht es nicht darum, dass PI Probleme hat, wenn jemand etwas gegen Atomkraftwerke hat, sondern dass es auch durchaus Standpunkte für Atomkraft gibt, welche aber in den Medien komplett ausgeblendet wurden. Dort war Atomkraft nur der Grund für alles Übel der Welt.

    Ich glaube der Grund warum viele Mühe haben mit einigen Artikeln, ist dass viele PI mittlerweile als eine Art Ersatzpartei sehen. Sie fühlen sich von den etablierten Parteien nicht mehr vertreten und finden hier Gleichgesinnte. Aber PI ist keine Partei und deshalb braucht es hier auch keinen Konsens in der Meinung und man gewisse Beiträge zur Seite lassen. Wichtig ist doch einfach, dass man hier kontrovers diskutieren kann (Meinungsfreiheit!) und Themen aus verschiedenen Sichtweisen betrachten.

  248. #292 RDX

    Nun ja, wenn ein Artikel Immigranten als „Menschenaffen“ anspricht, wirds ungeachtet unterschiedlicher Standpunkte peinlich, meinst Du nicht?

  249. PI-„Redakteure“ sollten im vorangestellten Artikel keine wichtigen Daten unterschlagen wie zuletzt bei der franz. Organisation, die Freysinger besucht hatte.

    Wenn hier nur noch aggressive Atheisten und verbohrte Homosexuelle und aufdringliche PRO-Leute und provozierende U-Boote agierten, hätte ich mich hier längst verzogen. Soll keine Drohung sein und kein Anlass zur Freude! 😉
    Die gute Mischung macht´s. Wenn einer gar zu blöd kommt, kriegt er ja meist eins auf die Schnauze.

    Für PI würde ich sagen: Toleranz gegenüber allen, die die Meinungsfreiheit bei PI akzeptieren.
    Aber keine Toleranz gegenüber denjenigen, die nur ihre eigene Meinung gelten lassen, andere beleidigen… und dadurch PI „kaputt machen“ (falls das überhaupt noch geht).

  250. Theologisch argumentieren? Wie wäre es mit “Künstler gegen den Islam”, die können dann aus künstlerisch-esthetischer Basis gegen den Islam argumentieren. Ich kann auch gerne den Koran mit Shakespeare vergleichen und die schlechte dramaturgische Umsetzung kritisieren. Das ist aber alles ohne irgendeine Relevanz.

    Der ist supi!!

    …Obwohl ich mich leicht von hinten angepisst fühle…
    Denn ich argumentiere für mein Lebtag gern theologisch.
    Da ich Künstler bin, habe ich bereits angefangen, eine Galerie aller wichtigen Weltmenschenköpfe aufzupinseln.
    Hat man mir als Alternative zum Geldverdienen empfohlen, damals inner Reha. (Ich bin Hartz IV)(Was eigentlich heißt, dem Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stehen)(Aber was heißt schon Arbeitsmarkt? Doch bloß, Arbeit zuhauf versammelt zu sehen, gell? Und Arbeit hört bei Hartz IV wirklich nie, nie, nie auf: erst rennt man ein viertel Jahr hinter der Korrektur des beantragten Bescheides hinterher, um sich dann den wirklich wichtigen Arbeiten in Haus und Garten widmen zu können, von der Aufzucht der Brut mal ganz zu schweigen, und nach diesem ersten halben Jahr beginnt bereits die neue Saison des Marathonlaufes zur Korrektur der Angestelltenfabrikate im argen Jobcenter.)
    (Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.)
    (A propos Jobcenter: vorher hieß es ja noch klientelbedingt glücklich getroffen ARGE, is scho arg mit sonem Wortspiel, gell??
    Jetzt dagegen heißt es nur noch nackt und krass Jobcenter. Was soll das? Soll es suggerieren, dass die da in ihrem Center alle ihren Job haben? Denn Jobs verteilen tut’s wohl eher nich, das Jobcenter, was man da so zu Ohren kriegt von anderen betroffenen Hartz IV’s)
    Moslems sind übrigens bislang nicht vertreten.
    Ja, und indem ich da so die Köpfe pinsel, kann ich geschickt künstlerisch kaschieren, äh, kommentieren.
    Die dichterische Komponente der Gedanken zum Islam habe ich noch nicht wirklich fokussiert.
    Aber sicher haben gesegnete Autoren aus allen Zeiten wertvolle Beiträge dazu erstellt, auf die ich nur zurückzugreifen brauche, um mich auch in diesem Metier einzufuchsen.
    Ich erinnere nur mal an die geschwurfelte Windräderlyrik in Verbindung mit der Wochenschau 1942.
    C’est la vie.
    Aber ob diese Herangehensweisen eine Bewandtnis haben…?
    Also ich glaube ganz sicher, dass die theologische Komponente relevant ist, immerhin soll Islam >Religion< sein, gell.
    Bei den anderen Ansätzen fehlt vielleicht der jedermann zugängliche Bezug, denn weder ist Koran ästhetisch geschrieben, noch sind die Praktiken künstlerisch wertvoll.
    Ach, als Tipp, vielleicht könnte sich ein Produzent des Genres Horrorfilm an diese Thematik wagen.

  251. @kewil
    An der Vielzahl der Kommentare können Sie sehen, wie wichtig Ihr Artikel ist, dass mal darüber geschrieben wird. 🙂

  252. #252 Israel_Hands (24. Jun 2011 13:05)

    Auch das islamische Opferfest in ein “kulturelles Gut”.

    Shalom!

    1. Eine importierte feindliche Unkultur kann die kulturellen Güter haben, die sie möchte. Auf jeden Fall bleiben diese importiert und feindlich.

    2. Du scheinst keine große Ahnung von Stierkampf zu haben, sonst würdest Du nicht diese substanzlosen Vergleiche ziehen.

    Aber wenn’s Dir um kewil geht…

  253. Die Homophobie, die sich in hier teilweise offenbart, würde auch in manchen Moslem-Foren nicht unangenehmn auffallen.
    Und christlicher Radikalismus ist natürlich was ganz Tolles, Hehres, Gutes!

    Viel Spaß noch, ihr Fundis – darauf einen Tee?

  254. Bevor wir das diskutieren sollten wir erst mal diskutieren warum eine repressalienfreie Diskussion über dieses Thema nicht möglich ist. Wenn ich einem Homosexuellen gegenüber andeute, dass er krank sein könnte dann springt er mir an die Kehle.

    Also: Bevor wir dies diskutieren würde ich gerne erst die Frage beantwortet haben warum die Homosexuellen so hart reagieren.

    Oder einen anderen Punkt: Das Homosexualität den Fortbestand der Gesellschaft gefährdet sollte klar sein. Das gilt aber auch für die kinderlosen Heterosexuellen. Nur: Bei denen ist eine Diskussion jederzeit möglich. Keiner von denen explodiert. Sage ich das aber einem Homosexuellen, dann geht der in die Luft – warum?

    Dem schließe ich mich hundertprozentig und übergangslos an:
    warum fühlt sich ein Mensch oder eine Gruppe angegriffen?
    Und warum pariert dieser Mensch oder diese Gruppe selber angreifend?

    Es gäbe dazu qualifizierte Theorien zu recherchieren, ich habe nur allmählich nicht mehr die Zeit dazu, ähäm, ich muss gleich…zum Rehasport.
    Sport ist glücklicherweise kein Mord.
    Ansonsten: Adios, Amigos, war mir ein Vergnügen.

  255. #298 Hans Mampf (24. Jun 2011 14:29)

    Die Homophobie, die sich in hier teilweise offenbart, würde auch in manchen Moslem-Foren nicht unangenehmn auffallen.
    Und christlicher Radikalismus ist natürlich was ganz Tolles, Hehres, Gutes!

    Viel Spaß noch, ihr Fundis – darauf einen Tee?

    Erst einmal: Die Kritik an einer Lebensweise hat wenig mit Fundamentalismus zu schaffen. Wer hat hier Homos Gewalt oder ähnliches angedroht? Bitte um eine Quelle.
    Wenn jemand eine bestimmte Lebensweise hat, dann muss er auch mit Kritik klar kommen.
    Zudem ist das Wort Homophobie – mal abgesehen davon das es eine analoge Anlehnung an den Kampfbebriff Islamophobie ist, der hier ja so oft kritisiert wird – abolut unangebracht, denn wer hat hier bitte Angst vor homos geäußert? Genausowenige wie ihnen Gewalt angedroht haben. Es war schlicht und einfach Kritik, also lern lieber mal in einer Demokratie damit klar zu kommen, schließlich beteuern hier ja alle immer unisono das sie so vorbildliche Demokraten sind und sich dementsprechen auf die Demokratie berufen.

  256. #293 ratloser (24. Jun 2011 14:11)

    #292 RDX

    Nun ja, wenn ein Artikel Immigranten als “Menschenaffen” anspricht, wirds ungeachtet unterschiedlicher Standpunkte peinlich, meinst Du nicht?

    Eben dies wäre ein Beispiel für die Kategorie „unterirdisch“.

    Wie ich gestern schon im entsprechenden Beitrag geschrieben habe, wird der Erstbesucher von PI in jedem Fall abgeschreckt und jeder kann das Vorurteil, dass es sich bei PI-lern um dumme Nazis handeln muss, perfekt bestätigt sehen.

    Ich will mich nicht in solch einem un-geistigen Umfeld bewegen.

    Und noch härter gegen Islamisierung sein als ich geht nicht – auch mehr tun als ich kann man nicht (legal) – jedenfalls nicht, wenn man Familie hat. 🙂

    Das sage ich hier nur, weil man von einigen kewil-fanatikern hier sofort als sesselfurzender Dummschwätzer diffamiert wird, nur weil man zu Recht Qualität oder zumindet ein Mindestniveau erwartet

    die Qualität, die PI ja auch mal hatte!

    kewil soll Christ sein, lese ich hier. Keine Ahnung ob es stimmt, aber wer so respektlos und diffamierend über seine Mitmenschen schreibt

    zieht 1.) ebensolche Fans an, mit großer Affinität zur Injurie des andersdenkenden und andersfühlenden Gegenübers

    und kann 2.) kein besonders guter Christ sein!

    Obwohl ich gerne Islam sofort, quasi per Knopfdruck, aus Deutschland enfernen würde, käme es mir niemals in den Sinn, sowas auszusondern:

    Heute regieren im Schwabenland wieder ein paar Äffle, es gibt viele Migranten aus bestimmten Südländern,

    Man kennt kewil doch leider schon zu gut, um zu wissen, dass solche primitiven Sinn-Zusammenhänge kein Zufall sind.

  257. PI ist wunderbar , ich und jeder andere Trottel darf seine unmassgebliche Meinung veröffentlichen , andere Trottel können sich dann darüber aufregen, aber Zensur findet nicht statt. — Ich behaupte , dass die Erde hohl ist und wir auf der Innenseite leben , die Sonne steht in der Mitte und Islam ist Frieden. —

  258. #264 Augustus (24. Jun 2011 13:17)

    Das war soeben die „Minute der Wahrheit“. Ihnen erteilt ein Aficionado somit drei Ohren…

    #238 Augustus (24. Jun 2011 12:44)

    … und einen Schwanz.

  259. #287 pinetop (24. Jun 2011 13:57)

    Der Erfolg beruht auch auf der Vielfalt der Meinungen. Sie zeigen den Politikern, dass die Kritik am Islam aus den verschiedensten politischen Lagern kommt. Und das muss so bleiben.

    Super! Meiner Meinung nach ein prima Schlusswort. Und tschüss…

  260. Die Ansichten, die Kewil in diesem Artikel vertritt, sind völlig unsinnig. Nicht alles, was politisch unkorrekt ist, ist deshalb unterstützenswert.

    Und wer zum Beispiel gegen Tiere im Zirkus oder den Stierkampf protestiert, wird genauso zielstrebig das Kopftuch und den islamisch-afghanischen Ganzkörpersack als feministische Emanzipation feiern.

    Die Tatsache, dass es Linke gibt, die gegen den Stierkampf protestieren und gleichzeitig Burkas als feministische Emanzipation feiern, ist für Islamkritiker noch lange kein Grund, den Stierkampf zu unterstützen.

    PI hat schon sehr oft das Schächten durch Muslime hart kritisiert, weil es Tierquälerei ist. Deshalb würde sich PI durch eine Unterstützung des Stierkampfs vollkommen unglaubwürdig machen.

  261. #267 WahrerSozialDemokrat (24. Jun 2011 13:22)

    Der war gut!

    Wie manche hier es sehr zutreffend erkannt haben, geht es bei der Abschaffung der Corrida darum, dem spanischen bzw. europäischen Mann seine Eier abzusäbeln. Manche können nicht genug kriegen, ob auf dem Teller oder…

  262. #282 Paula (24. Jun 2011 13:42)

    Danke! – Der Beitrag trifft ins Schwarze und bringt die Dinge auf den Punkt.

    Es geht um das Selbstverständnis des PI-Blogs:

    Will man nach außen etwas bewirken und überzeugen, dann bedarf es der Beiträge von Fachleuten und Experten, und dem Bemühen, ein gewisses intellektuelles Niveau nicht zu unterschreiten.

    Oder will man lediglich eine Bühne zum grölenden Schweinigeln, die Sau Rauslassen und sich im Schlamm Suhlen, während sich das Publikum (mit Ausnahme einer kleinen Anhängerschar) angewidert abwendet?

  263. #304 Osiris Iffla (24. Jun 2011 14:43)

    #264 Augustus (24. Jun 2011 13:17)

    Das war soeben die “Minute der Wahrheit”. Ihnen erteilt ein Aficionado somit drei Ohren…

    #238 Augustus (24. Jun 2011 12:44)

    … und einen Schwanz.

    Welch wahrlich sinnleerer Kommentar 🙂

  264. Wenn ich einem Homosexuellen gegenüber andeute, dass er krank sein könnte dann springt er mir an die Kehle.

    Kein Wunder, denn eine „Krankheit“ impliziert ja auch immer eine Behandlungsbedürftigkeit mit dem Ziel der Heilung. Und das ist nun mal bei Homosexualität unmöglich.

    Und wer sich darüber beschwert, dass Homosexuelle keine Kinder bekommen und ihnen die Schuld an der demographischen Entwicklung gibt, der sollte sich fragen, wieso er dann nicht selbst noch ein paar Kinder zeugt und nur ein oder zwei hat.

    Homosexuelle hat es IMMER schon gegeben. Davon ist noch kein Volk ausgestorben. Aber wenn man die Augen so feste vor den WIRKLICHEN Ursachen des demographischen Problems verschließt, dann darf man sich nicht wundern, wenn es immer so weiter geht.

    Auch in den zwanziger Jahren hat es übrigens einen starken demographischen Wandel (Geburtenschwund) gegeben. Sowas gibt es immer mal und dann wendet sich das Blatt auch wieder. Und bestimmte Probleme der Demographie werden durch technischen und medizinischen Fortschrift aufgefangen (s. Japan).

    Die Homophobie hier in dem Forum mache ich übrigens nicht an dem ein oder anderen kritischen Artikel zum Thema fest, sondern an der Penetranz und Fixierung auf das Thema. Das wirkt mit der Zeit extrem unlocker und biestig, wenn alle paar Tage dasselbe aufgetischt wird. Das ist genau wie bei dem Abtreibungsthema: alle paar Tage der gleiche Stoff, die gleichen Kommentare, die gleichen Fraktionen. Debatten-Fortschritt: Null. Ist offenbar auch nicht gewollt. Es geht dabei auch nicht um die armen gefallenen Mädel und die armen Kinder, sondern lediglich ums Rauskotzen, Runterputzen, Besserwissen, Bevormunden usw. Konstruktive Ansätze zur Verbesserung der Lage: Keine.

    Das mag zum persönlichen Dampfablassen supi sein. Als politisch konstruktives Element/Verbesserungsbeitrag zur Lage ist das völlig unbrauchbar.

  265. #189 etsi (24. Jun 2011 11:23)
    Die Frage ist doch die:
    Will PI dem Islam mit einem atheistischen Profil begegnen oder mit einem katholischen.
    Und was ist vielversprechender?
    Persönlich sehe ich nur in der Re-Katholisierung des Abendlandes mit allem katholischen Pipapo (geweihtes Leben, Ablasshandel (jawohl, ihr habt richtig gelesen) usw.) eine Chance den Vormarsch der Irrgläubigen (Islam usw.) zu bremsen.

    Ich denke auch, dass aufgrund der Tatsche, dass >ReligionSprache<, dieser "Sprache" mit einem äquivalenten Pendant begegnet werden "muss", um sich Gehör verschaffen zu "können":
    Wenn ich mich als Abendländler mit einem Morgenländler unterhalten will, gibt es gewisse Sprachbarrieren.
    Keiner versteht den Anderen.
    Wenn ich als "Fremdsprachenkorrespondent" die Gepflogenheiten meines Gesprächspartners kommuniziere, sprich, nicht nur die Fremdsprache, sondern ebenso die Kultur erlernt habe, habe ich ausgesprochen gute Voraussetzungen auf gelungene Kommunikation geschaffen.
    Wenn ich als solcher allerdings ein so delikates Thema wie das der Religion anspreche, können alle zuvor gepflegten Einvernehmlichkeiten torpediert werden, indem im Zweifelsfalle mein Weltbild dem des Gegenübers aufdoktriniert wird.
    Sollte das der Fall sein, ist XXLSendepause, empty, Schluss mit lustig!
    Sollten atheistisch gesinnte Zeitgenossen sich mit tiefreligiösen Fragen auseinanderzusetzen befleißigen -und in dieser Hinsicht ist es gleichgültig, ob "der Islam" als fundamentalistische Dogmatik oder "das Christentum" als solche gebrandmarkt wird: in den Köpfen linker Leute degradieren beide zu einem Einheitsfeindbild- , kann es immer nur im Chaos versinken: denn die guten Atheisten stilisieren sich selbst zur Besserwisserikone versus der angenommenen hinterwäldlerischen Dumpfgassenmentalität ihrer Gegner.
    Und das Kurriose: ihre erklärte A-religiosität …ist…Ausdruck tiefsten Glaubenskonsensus!
    So gesehen bekämpfen sie die Doktrine mit der Doktrine. Das hat was.
    Das machen die Christen übrigens ebenso. Und? Verwerflich? Nee, sie haben noch nie bestritten, das es etwas gibt, an das sie glauben….

  266. #194 lucky004 (24. Jun 2011 11:29)

    SI!!!
    Trefflich spezifiziert, ohne dem Schreiber als Menschen gegenüber polemisch zu werden.
    Der Sache selbst gegenüber blitzt da so’n bisschen Po…, ach, lassen wir das

  267. #303 Teufel (24. Jun 2011 14:42)

    „aber Zensur findet nicht statt“

    Das ist vollkommen falsch!

    Viele meiner Anti-Islam Beiträge sind zensiert worden!

  268. Wer der Autor ist, sehe ich immer erst am Gekreische des Moral-Pöbels.

    Haha, geht mir genauso!!!

  269. Erst einmal: Die Kritik an einer Lebensweise hat wenig mit Fundamentalismus zu schaffen.

    1. ist Homosexualität keine „Lebensweise“! 2. habe ich mit „Fundamentalismus die allgemeine Linie gemeint, die man bei P.I. neuerdings in immer stärkerem Maße findet (vertreten z.B. durch uneingeschränktes Abtreibungsgegnertum) und die ich zum kotzen finde – ich kämpfe nicht mit den mir möglichen Mitteln gegen den Islam, um mir dann wieder das Christentum ins Haus zu holen, verdammt nochmal!!!

    Zudem ist das Wort Homophobie – mal abgesehen davon das es eine analoge Anlehnung an den Kampfbebriff Islamophobie ist (…)

    Na, ich glaub, es war doch wohl eher umgekehrt…

    (…) denn wer hat hier bitte Angst vor homos geäußert? Genausowenige wie ihnen Gewalt angedroht haben. Es war schlicht und einfach Kritik (…)

    Ach so: Äußerungen oder Meinungen sind also nur dann kritisierenswert, wenn es um Gewalt bzw. den Aufruf dazu geht… Erinnert mich an das ewige Credo der Islamophilen: „Die allerwenigsten Muslime befürworten Gewalt!“ und „Was soll dieser ständige Terrorismusverdacht“ blablabla – als ob es IM KERN darum ginge…
    Und was soll das mit „Es war schlicht und einfach Kritik“?!? Was genau ist an Homosexualität zu kritisieren?? Darf es dann auch Kritik an, sagen wir mal, Buckligen geben?? Oder an Blinden???

  270. Also Danke liebe Wadenbeißer für das Lob das ihr Kewil unabsichtlich aussprecht.

    Meine Schwiegernmutter pflegte zu sagen „Humor ist, wenn man trotzdem lacht“
    Recht hat sie!

  271. #306 Walter M (24. Jun 2011 14:45)

    Lieber Walter, ich bin ein Macho (nicht losschreien, googeln!) jüdisch-spanischer Abstammung, der sich in Sachen Stierkampf bestens auskennt. Und NICHTS, ich betone NICHTS in der Welt wird mich davon überzeugen, dass die Abschaffung des Stierkampfes nicht auf linker politisch-korrekter Motivation beruht.

    Die Debatte, wie es hier jemand bereits zutreffend formuliert hat, wird in Spanien lediglich von Link_Innen und Separatisten getragen. Ich kenne keinen einzigen konservativen Spanier, der gegen den Stierkampf ist, genauso wie ich keinen politisch korrekten Deutschen kenne, der dafür ist.

    Der klitzekleine Unterschied ist, dass 99,9% der Deutschen KEINE Ahnung davon haben, was ein Stierkampf ist. Wie sollten sie auch? In Deutschland wird eintönig gepredigt, dass es sich lediglich um übelste Tierquälerei handelt, ein regelrechtes Abschlachten (Wort, dass es m. Kts. nach nur in der deutschen Sprache gibt). Jagd ist Abschlachten, Hühnerhaltung ist böse, koscheres Schächen ist (trotz häufiger Betäubung) ein Verbrechen, Wanderkröten sind tabu, etc.

    Kennen Sie den Unterschied zwischen dem 2 bis 6 minutigen Kampf eines als Held gefeierten Stiers in der Arena und den stundenlangen Fernsehsendungen (DSDS, Big Brother, Dschungelcamp etc.), die sich die Deutschen täglich reinziehen? Das Tier stirbt in Spanien schnell und in anerkannter Würde, obwohl es sich diesen Tod nicht gewünscht hat. (Aber hat sich Ihr Suppenhuhn nach Monaten der „unwürdigen“ Haltung den Tod gewünscht? Manchmal ist sogar der Stierkämpfer der Leidtragende…) Die Protagonisten der genannten Fernsehsendungen, die einem täglich als Helden serviert werden, haben sich hingegen freiwillig sämtlicher Würde entledigt. Und dafür begeistert man sich täglich, während man in krasser Ignoranz einen Stierkampf verurteilt, der sowieso Tausende von Kilometern entfernt stattfindet und dem man nie beigewohnt hat, weder vor Ort noch im Fernsehen.

    Deswegen kann ich kewils Zeilen sehr gut nachvollziehen. Es ist alles eine politisch korrekte Suppe.

  272. #310 Paula (24. Jun 2011 14:53)

    sondern an der Penetranz und Fixierung auf das Thema.

    Nun werden die Themen, besonders bei dem hochsensiblen Thema Homosexualität, aber nicht bestimmt, sondern die Vorgaben lediglich aufgenommen.

    Sprich der „Homo-Koffer“ für Kinder in Berlin ist keine Erfindung von einem PI-Autor, sondern von Bildungssenator Jürgen Zöllner. 😉

    Man kann dafür oder dagegen sein, darüber zu schweigen des Friedenswillen scheint mir aber auch nicht richtig, zumal es schon als ein gesellschaftlich-relevantes Thema anzusehen ist oder sehen Sie das anders?

  273. #201 m.h. (24. Jun 2011 11:47)

    Ein guter Beitrag (ich hoffe, Sie lesen’s mit Ihrer Frau!!):
    das Niveau von einem Blog…wird durch ALLE kommuniziert!
    Weder kann der eine dem anderen, noch der andere dem einen Niveaulosigkeit vorwerfen, wenn dies in Niveaulosigkeit geschieht!
    Das Zelebrieren des eigenen Niveaus auf dem nebulösen Niveau eines Mistkübels hat was…Stinkendes an sich Punkt

  274. #309 Augustus (24. Jun 2011 14:52)

    Das war soeben die “Minute der Wahrheit”.

    Die Minute der Wahrheit ist der Augenblick, in dem nach dem Stierkampf dem Stierkämpfer Ohren und Schwänze als Anerkennung erteilt werden.

    Ich wollte Sie nur loben. So sinnleer war es nicht.

  275. „Hier herrscht Freiheit!“

    Genau, diese Freiheit schließt das Recht ein, die Autoren von Beiträgen, die weit über das Ziel hinausschießen, zu kritisieren. Bei freier Meinungsäußerung hat der Autor zu akzeptieren, dass er das Ziel massiver Kritik werden kann.

  276. Alle, die sich hier für den Stierkampf einsetzen, könnten ja eigentlich beim nächsten Massenschächten unseren moslemischen Freunden zur Hand gehen – macht bestimmt auch Spaß. Gummistiefel aber nicht vergessen.

  277. der Islam wird nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa überrennen, weil wir keine Einheit sind.
    Das ist der Riesenvorteil der Moslems, wenn es hart auf hart kommt, stehen die zusammen für ihre Sache – wenn auch unfreiwillig…

    Man muss sich entscheiden: entweder erklärt man die Individualität zum Prinzip, oder die Dogmatik.
    Die Dogmatik kann in verschiedenen Versionen artikuliert werden: in religiöser, politischer, menschenrechtlicher, ökologischer, militärischer und und und Hinsicht.
    Was das frühe Judentum und den Islam bis heute kennzeichnet, ist nicht so sehr ihre Individuenfeindlichkeit als prinzipielle Haltung, sondern die übergeordnete Gleichschaltung durch das erklärte Prinzip: durch den „Glauben“ (Dogma).
    Diesem Dogma wird alles andere untergeordnet.
    Wenn man im westliche Kulturkreis die persönliche Freiheit favorisiert -und die gesamten Lobbyisten und der Kampf um „mein Bauch gehört mir“ im weitesten Sinne, entsprechen diesem Tenor- kann man zeitgleich der verschworenen Allgemeingemeinschaft Lebewohl sagen, denn die hat sich in Wohlgefallen aufgelöst.
    Es geht doch schon in so ehemals stringenten Einrichtungen wie der Schule, der Polizei und dem Militärdienst los, dass dort kaum noch von der Autorität der Vorgesetzten die Rede sein kann, wie dies einmal gewesen ist.
    Die Gesellschaften pendeln stets zwischen dem einen und dem andren Irrsinn hin und her und lernen nicht aus der überlieferten Geschichte: unterdrückte Völker kämpfen sich frei (siehe Ägypten) (oder auch nicht)…bis diese erkämpfte Freiheit derart pervertiert ist, dass keiner mehr für den anderen einsteht und ein neuer charismatischer Machthaber diktatorische Instanz wird.
    Schleichend natürlich.
    Eine neue Unterdrückung ist geboren, von der sich die neuen unterdrückten Generationen mittes Erinnerung an die Historie zu befreien suchen.
    Sie werden dann heimlich PI lesen und sich verschlüsselt ermutigen, dass es mutige kewills einst gab…

  278. #324 Hans Mampf (24. Jun 2011 15:33)

    Ich habe immer noch nicht verstanden was das eine mit dem anderen zu tun hat? Ursprünge, Kodex und Sinn sind doch vollkommen unterschiedlich…

  279. Auch, wenn ich nicht alle Beiträge nachvollziehen kann, oder ohne nachzudenken wohlwollend und zustimmend nicke, nur weil der Beitrag auf Pi steht, so muss ich feststellen, dass Du mit diesem Beitrag voll ins Schwarze getroffen hast, denn es stimmt, gerade hier bei Pi sind sehr viele Kommentatoren der Meinung, sich ständig profilieren zu müssen . Sei es durch nörgeln am Thema, Fehlersuche bei Ausdruck oder Rechtschreibung, oder sei es durch besonders intellektuelle Satzzusammenstellungen oder möglichst viele Fremdwörter oä.
    Aber, bei Pi ist es halt, wie im Leben ausserhalb der virtuellen Welt, Nörgeln, Jammern, Verbessern und selbst möglichst wenig auf die Reihe bekommen .
    Da haben selbst die steinzeitgeistlichsten und bildungsfensten Moslem und _innen uns einiges voraus – in der Not halten sie zusammen, während wir noch das Thema im Felgenkreis besprechen, uns den Ball zu werfen, oder festlegen müssen, wer heute der Versammlungsleiter sein darf.
    Großartig Kewill, sehr schöner Beitrag !
    Danke dafür, Sebastian aus Berlin .

    Alle Rechtschreibfehler, waren beabsichtigt und bedürfen keiner Korrektur !

  280. #317 Hans Mampf (24. Jun 2011 15:14)
    1. ist Homosexualität keine “Lebensweise”! 2. habe ich mit “Fundamentalismus die allgemeine Linie gemeint, die man bei P.I. neuerdings in immer stärkerem Maße findet (vertreten z.B. durch uneingeschränktes Abtreibungsgegnertum) und die ich zum kotzen finde – ich kämpfe nicht mit den mir möglichen Mitteln gegen den Islam, um mir dann wieder das Christentum ins Haus zu holen, verdammt nochmal!!!

    1. In dem Zusammenhang in dem Sie vom Autor kritisiert wurde schon. Es wird in dem Moment zu einem „Way of Life“, wenn man diese offensiv propagiert.

    2. Wenn man etwas an der demographischen Lage auszusetzen hat, die zweifelsohne das HAuptproblem dieser Gesellschaft ist und die auch imemr wieder für Einwanderung missbraucht wird – dann muss man folgerichtig auch die Abtreibung von nahezu jährlich einer mittelgroßen Stadt kritisieren. Das ist nur folgerichtig.

    #317 Hans Mampf (24. Jun 2011 15:14) Ach so: Äußerungen oder Meinungen sind also nur dann kritisierenswert, wenn es um Gewalt bzw. den Aufruf dazu geht… Erinnert mich an das ewige Credo der Islamophilen: “Die allerwenigsten Muslime befürworten Gewalt!” und “Was soll dieser ständige Terrorismusverdacht” blablabla – als ob es IM KERN darum ginge…
    Und was soll das mit “Es war schlicht und einfach Kritik”?!? Was genau ist an Homosexualität zu kritisieren?? Darf es dann auch Kritik an, sagen wir mal, Buckligen geben?? Oder an Blinden???

    Wäre mir neu dass die von Dir als Gegenbeispiel aufgeführten Gruppen offensiv die GEsellschaft mit ihrem „Status“ behelligt.


    #322 Osiris Iffla (24. Jun 2011 15:22)

    #309 Augustus (24. Jun 2011 14:52)

    Das war soeben die “Minute der Wahrheit”.

    Die Minute der Wahrheit ist der Augenblick, in dem nach dem Stierkampf dem Stierkämpfer Ohren und Schwänze als Anerkennung erteilt werden.

    Ich wollte Sie nur loben. So sinnleer war es nicht.

    Ich bitte meinen flapsigen Kommentar zu entschuldigen, ich hatte ihn als Sarkasmus verstanden. Ich hoffe Sie nehmen meine aufrichtige Entschuldigung an…

  281. #322 Osiris Iffla (24. Jun 2011 15:22)

    #309 Augustus (24. Jun 2011 14:52)

    Das war soeben die “Minute der Wahrheit”.

    Die Minute der Wahrheit ist der Augenblick, in dem nach dem Stierkampf dem Stierkämpfer Ohren und Schwänze als Anerkennung erteilt werden.

    Ich wollte Sie nur loben. So sinnleer war es nicht.

    Formatierungsfehler bei #328.

    NOchmal:

    Ich bitte meinen flapsigen Kommentar zu entschuldigen, ich hatte ihn als Sarkasmus verstanden. Ich hoffe Sie nehmen meine aufrichtige Entschuldigung an…

  282. #196 Freikorps (24. Jun 2011 11:34)

    Zum Thema Schächten von Juden arbeite ich an einem größeren Artikel.

    Wie jetzt: Werden etwa Juden geschächet?

    😉

  283. #329 Augustus (24. Jun 2011 15:47)

    War mir klar, sonst hätte ich anders reagiert, als durch eine freundliche Erklärung.

    Also: Entschuldigung war nicht nötig, wird trotzdem vorbehaltlos angenommen!

    🙂

  284. #331 Osiris Iffla (24. Jun 2011 16:02)

    #329 Augustus (24. Jun 2011 15:47)

    War mir klar, sonst hätte ich anders reagiert, als durch eine freundliche Erklärung.

    Also: Entschuldigung war nicht nötig, wird trotzdem vorbehaltlos angenommen!

    🙂

    Vielen Dank 🙂

  285. Stier-KAMPF ist das Feindbild der „Guten“…Hängt das Viech mit gebrochenen Hinterläufen hilflos, lebendich am Haken, KAMPF-los sozusagen, wird das Blutbad ohne Seelenqual in der Wurscht genossen.

  286. #250 Minarett-Bieger (24. Jun 2011 13:00)

    ausgeschlafen?
    werd erst ma wach
    dann reden wa weiter.
    Wüsste nicht, wo wa uns schon ma gesehen und berochen haben könnten.

  287. Bin ich ein Blogwart weil ich die Beiträge von Thorsten M. und Kewil zu meist ablehne. EIGENTLICH schaue ich mittlerweile schon darauf ob deren Namen unter einem Artikel stehen, damit ich solche nur grob überfliege.

  288. Liebe Mitkommentatoren, mein persönliches Schlusswort zu diesem threat stammt nicht von mir, sondern von einem berühmten Menschen (leider vergessen von welchem), aber es trifft auf uns alle zu:

    „Wir lieben Menschen, die frisch und frei ihre Meinung sagen – wenn sie sich mit unserer Meinung deckt.“

    Aus dem Holz sind wir alle geschnitzt, das ist menschlich. Darum: ein jeder prüfe sich auf seine Frustrationstoleranz! Und gönne den anderen ihre andere Meinung!

  289. @ #319 Osiris Iffla (24. Jun 2011 15:17)

    Auch, wenn ich mich mit dem Stierkampf nicht so gut auskenne wie die Spanier, habe ich schon genug Filme von Kämpfen gesehen, um sagen zu können, dass es sich hier um Tierquälerei handelt.

    Die Debatte, wie es hier jemand bereits zutreffend formuliert hat, wird in Spanien lediglich von Link_Innen und Separatisten getragen. Ich kenne keinen einzigen konservativen Spanier, der gegen den Stierkampf ist, genauso wie ich keinen politisch korrekten Deutschen kenne, der dafür ist.

    Nur deshalb, weil ich genauso wie viele Konservative gegen den Islam bin, muss ich nicht in sämtlichen anderen Punkten die Meinung der Konservativen vertreten. Die Linken – die z. B. für einen lazistischen Staat und weitgehende Rechte für Homosexuelle eintreten – unterscheiden sich in ihren Ansichten von den Islamisten viel stärker als die Konservativen oder die frommen Christen. Das bedeutet, dass sowohl die Positionen der Linken, die den Vormarsch des Islams unterstützen, als auch die Positionen der Konservativen, die sich gegen den Islam stellen, widersprüchlich sind.

    Dies ist aber kein Grund, dass ich mich selbst in Widersprüche verwickele oder es gut finde, wenn PI dies tut, weil es bedingungslos den Konservativen und den frommen Christen folgt.

  290. „Hier herrscht Freiheit!“

    Das ist wohl das Problem. Wenn PI nicht nur größtenteils einseitig berichten würde, dann würde sich auch keiner beschweren.
    Es wäre schön, wenn nicht nur Freiheit, sondern auch PRO herrschen würden.

  291. @AtticusFinch
    Dann könnte ich ja EIGENTLICH einen Gastbeitrag über das Liebesleben der gemeinen Weinbergschnecke für PI schreiben, oder?
    Mich interessieren weder Thorsten Ms Moralvorstellungen noch Kewils theologische und germanistische Überlegungen. Darüber wird man seinen Unmut noch kundtun dürfen, oder?

  292. Ach, heult doch. Die größten Blockwarte und Heuchler hier sind immer noch Fundi-Christen, Erzkonservative, Kewil-Fans und nicht zuletzt Kewil persönlich. Seine geistigen Auswürfe sind oftmals schon unter aller Sau. Aber die Leser, die mit ihm hierher umgezogen sind, haben die Diskussionskultur auch noch massiv in den Keller getrieben. Man kann seine Kritik noch so sachlich formulieren, wenn die Meinung nicht genehm ist, wird man sofort aufs übelste diffamiert.
    Zur Meinungsfreiheit gehört aber auch, dass man Kewil und seine Positionen beschissen finden kann. Und ich halte ihn nun mal für einen peinlichen Proleten ohne Informationsgehalt. Er kann hier ja gerne weiterhin rumpöbeln. Dann soll er sich aber nicht wundern, wenn er Gegenwind bekommt. Das hier ist PI und nicht sein eigener Blog. Kritik ist erlaubt. Sich darüber zu beschweren, ist einfach nur peinlich.

  293. Wir haben längst wieder „Weimarer Verhältnisse“:
    Denn alle sind sich einzig darin einig, „dagegen“ zu sein, aber es gibt keine Mehrheit FÜR etwas.

    Ähnlich ist es mit dem Thema Islam.
    Mehr und mehr Leute wachen auf und bemerken, dass er keine Bereicherung sein kann, aber die meisten weigern sich, zu erkennen, was die Ursache für die Ausbreitung des Islam ist:
    UNSERE SCHWÄCHE, UNSERE UNEINIGKEIT.
    Nichts anderes.

    Das Gutmenschenvirus hat auch uns infiziert, wenn wir glauben, dass wir alle machen können, was wir wollen und dennoch gegen den Islam bestehen werden können.

    Einigkeit durch Autorität ergibt Stärke.

    Wir versuchen es ohne alle drei Parameter und MÜSSEN daher scheitern.

    Beliebigkeit unterliegt immer.

    Aber selbst hier glauben die meisten den „Vielfalt/Individualismus“-Bullshit und meinen daher auch, jeder könnte denken, was er will und sich nur mit Leuten einlassen, die er zu 99% super findet..
    Das funktioniert NIRGENDS auf der Welt!
    Hat nie, wird nie.

  294. Es ist gut, wenn es verschiedene Meinungen gibt

    Schlimm wird es erst, wenn 100 Prozent wieder gemeinsam die Arme zum Himmel strecken und der letzte Abweichler, auch der in den eigenen Reihen, plötzlich und doch irgendwie erwartet verstorben ist.

    Dann wirds echt gefährlich.

  295. @#249 Hasenpriester (24. Jun 2011 12:59)

    Ich finde es schon interessant wie hier selbsternannte Christen die Nächstenliebe ignorieren wenns grad nicht passt und wohl auch nicht die “andere Wange” hinhalten würden wenns im Muslime oder Schwule geht.

    Wieso glaubst du das Schwule gewaltätig sind und stellst sie mit den Moslems auf eine Stufe ???
    Mir hat noch kein Schwuler eine runtergehauen und wenn einer sowas täte, würde ich als Christ selbstverständlich nicht zurückschlagen, sondern ihn auch meine andere Wange ebenso hinhalten.

    Die Nächstenliebe besagt dass die nächste Person zu lieben ist und nicht des was er tut.

  296. Mögt nicht eure Schmeichler, sondern eure Kritiker.

    Von ihnen lernt ihr, wie ihr selber besser werdet.

    Möge dann der Bessere gewinnen.

  297. Es ist doch gut ,wenn es Blockwarte;-)) gibt. Dann wird es spannender und es wird nicht nur geklatscht.
    Mich interessiert neben dem neu aufkeimenden Antisemitismus und dem Islamismus auch das Geheuchel um das huungernde Griechenland.
    Die Deutsche Bank bringt ihre Schafe ins Trockene, wir werden von Biene Maja angelogen und der Steuerzahler zahlt die Zeche.
    das Ganze zu begreifen ist nicht einfach. Der Filz der hinter dem Ganzen steckt, wurde von Monitor auf den Punkt gebracht. Da ist man geplättet , wenn man Steuern zahlt.

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=1232

  298. @#255 Hasenpriester (24. Jun 2011 13:07)

    #251 Foggediewes

    Christenkritik ist nicht gleich Satanismus
    wie auch Islamkritik nicht Nationalsozialistisch ist.

    Bring hier doch nicht diese Linke Pommesbudenpolemik^^

    Komisch…diese gleiche Argumentation haben die LINKEN auch, die sagen dauernd:

    „Israelkritik ist nicht gleich Antisemitisch“

  299. #339 Heinz Peter (24. Jun 2011 16:34)

    Aber die Leser, die mit ihm hierher umgezogen sind, haben die Diskussionskultur auch noch massiv in den Keller getrieben.

    Stimmt. Unter Kewils Gefolgschaft befinden sich u.a. die reinsten Verbal-Plebejer.

  300. @unbeugsamer:

    Einigkeit durch Autorität ergibt Stärke.

    Deine Autorität kann mir gestohlen bleiben

  301. Aber selbst hier glauben die meisten den “Vielfalt/Individualismus”-Bullshit und meinen daher auch, jeder könnte denken, was er will und sich nur mit Leuten einlassen, die er zu 99% super findet..
    Das funktioniert NIRGENDS auf der Welt!

    Hmmm… Vielleicht brauchen wir einen Führer, der mal endlich aufräumt mit der verdammten Vielfalt? Und der uns sagt, wo’s langzugehen hat! Gut wär auch, wenn wir dann alle Uniform tragen – Individualismus wird eh völlig überbewertet. Die Männer könnten so schicke schwarze Uniformen tragen und die Frauen… hm… die Frauen sollten ihre Haare wegpacken; so viele Haarfarben und Frisuren: viel zu individuell und vielfältig! So geht das nicht! Wo kommen wir denn da hin, wenn jeder macht, was er will!

  302. #303 Teufel (24. Jun 2011 14:42)
    „— Ich behaupte , dass die Erde hohl ist und wir auf der Innenseite leben “ –

    Das stimmt tatsächlich, man kann des nachts die Lichter der gegenüberliegenden Städte sehen.

  303. Herrlich, hier geht’s ja richtig rund. :mrgreen:
    Ich stelle den Streithähnen gerne ein paar kalte Bierchen zur Verfügung…das glättet die Wogen ein bisschen.

    Und wenn ihr brav seid, werf ich nachher noch ein paar Hammeln (helal) auf den Grill. Dann kann die Party steigen! 😉

  304. Kewil gehört zu den Ersten, der islakritischen Bloggerszene. Sein Blog war lange Zeit gleichgewichtig mit PI. Zu einer Zeit als die meisten der ihn jetzt kritisierenden Kommentatoren wahrscheinlich noch bunte Halluzinationen kriegten, wenn sie das Wort „Islam“ hörten, schrieb Kewil schon gegen den Islam an!
    Kewils Mut, gelegentlich auch den Homos den Kopf zu waschen ist das, was ich bei vielen anderen PI-Autoren vermisse. Homosexualität ist leider nicht einfach nur eine Neigung, die im Verborgenen ausgelebt wird, sondern ein extrovertierter destruktiv missionarischer Lebensstil, dem man entgegentreten muss!

  305. Weiter so, Kewil! Die Reaktion zeigt, du hast genau ins Schwarze getroffen. PI ist ein konservatives Blog und mit dir werden genau diese Themen angesprochen. Wer die Zusammenhänge zwischen unserer derzeitigen gesellschaftlichen Schräglage und der Islamisierung nicht erkennen kann und sich in Kleinteiligkeiten deiner Beispiele ergießt, der wird sowieso nichts mehr kapieren. Hoffnungslos, weil viele deiner Kritiker eben nicht konservative Wertvorstellungen teilen, sondern nur Islamisierungsgegner sind, zuwenig Gemeinsamkeit und deshalb aussichtslos für das „Zurechtrücken“ dieser ins Perverse ausufernde Freiheitsvorstellung vieler. Wie konnte es denn überhaupt so weit kommen, daß wir Personen alimentieren, die unsere Gesetze mißachten und ihre eigenen Moral- und Wertvorstellung durchsetzen können, bzw. eine eigene Gesetzgebung vorantreiben?
    Alle Zeichen deuten auf Sturm dann wird sich herausstellen, welches Gesellschaftsmodell überleben wird. Die großen muslimischen Familien, die wie Pech und Schwefel zusammenstehen mit einem unumstößlichen Verhaltenskodex oder unsere Individualisten, wir werden einer harten Bewährungsprobe unterzogen werden und das Ende ist vorhersehbar. Erst dann werden die Kritiker die Zusammenhänge, die Kewil meinte, erkennen. Wir leben eben nicht auf Dauer im Wolkenkuckucksheim.

  306. Ich bin klein, mein Herz ist rein, soll niemand
    drin wohnen, als PI allein. 😀

    Ohne PI wäre ich immer noch blauäugig und unauf-geklärt, was den Islam betrifft. Dafür bedanke
    ich mich.
    Aber ich muss feststellen, dass sich hier im Laufe der Jahre eine Veränderung vollzogen hat,
    die mir nicht gefällt. Wurde alles schon in den
    vorherigen Kommentaren zur Sprache gebracht.

    Ich sage nur eins:“ Allein sind wir gut, zusammen sind wir unschlagbar“. 😉

  307. Es gibt verschiedene Auffassungen von Freiheit

    Eine davon stammt vom Satanisten Crowley

    Tu was immer du willst.
    Das sei das ganze Gesetz.

    Das ist die Art, wie 68er Freiheit verstehen.

    Entgrenzung beim Sex, Sex mit Tiern und Kindern, straffreie Abtreibung.
    Rauschgift.Alkohol in rauen Mengen, Komasaufen bis der Arzt kommt.

    Diese Art von Freiheit liefert uns direkt dem Islam aus.

  308. #293 ratloser

    Selbstverständlich. Natürlich darf man Immigranten nicht als Menschenaffen bezeichnen!
    Im übrigen bin ich auch der Meinung, dass man Menschen türkischer Abstammung nicht einfach beleidigen darf. Ein Mensch türkischer Abstammung ist nicht per se ei schlechter Mensch. Nur wenn er meint, hier Islamismus oder Nationalismus auszubreiten versucht oder kriminell ist oder vom Staat lebt, dann muss man ihn kritisieren.
    Auch Schwule oder Lesben muss man akzeptieren. Die tun niemandem etwas zu leid und sie können nicht dafür, dass sie so sind und es ist auch nicht schlimm. Das ist Natur und lässt sich im Gegensatz zum Islam auch nicht bekämpfen.

  309. Hilfreich, nein zwingend, wäre es, Kewil und seine Claqueure wieder dahin zu verbringen, wo sie herkamen: In die trüben,sumpfigen Gewässer der Fakten und Fiktionen. Zwar wächst aus manchem Sumpf ein Lotos, welcher aber nicht drüber hinwegtäuscht, das der Sumpf trotzdem Sumpf bleibt, wo es übel riecht: Nach Halbwahrheiten, irrsinnigen Unterstellungen,konstruierten Sachverhalten und dumpfem Stammtischmief. Oder um Liebermann zu bemühen „Ich kann gar nicht soviel fressen, wie ich kotzen möchte.“ , wenn Artikel wie dieser hier erscheinen, wo sich Eitelkeiten und dümmliche Unterstellungen im Sumpf der geistigen Armut suhlen, um auch noch das sog. „Piehsa“- Argument des dauergekränkten Autors zu bedienen. Apropos „Dauergekränkt“. Wem wird das eigentlich immer unterstellt? Richtig, liebe Aufgeregten, dem Mohammedaner! Seid ihr etwa auch von ihrem „Glauben“ beseelt?

  310. Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muss, was er nicht will.
    Rousseau

    Das ist die richtige Definition von Freiheit

    Sie steht der Definition des Satanisten Crowley genau entgegen.

  311. Mal ganz allgemein: Manche Themen sind einfach so komplex, dass sie in der Vorlage nur von einem Experten behandelt werden können.

    Und deshalb hat PI z. B. zum Thema Energie wohl auch noch keinen in die Tiefe gehenden, adäquaten Beitrag veröffentlicht. Da könnten FAZ oder Welt dann prinzipiell doch mehr Möglichkeiten haben.

    Oder wenn man das hier nachholen wollte, müsste man sehr aufwendige journalistische Arbeit leisten.

    Beim Thema Energie müsste man sich als Ausgangspunkt vielleicht einfach mal den „Umstiegsbericht“ der zuständigen Kommission vornehmen und den dann auf Herz und Nieren prüfen. Und wenn man nur Unstimmigkeiten finden würde. Man könnte natürlich auch recherchieren ob nicht ein Fachmann in der FAZ oder der Welt etwas dazu zu sagen hatte. Da steht ja nicht immer nur politisch Korrektes.

    So etwas fehlte mir z. B. als „Kewil“ uns die Kosten des Umstiegs mal vorrechnen wollte.

    Gegen Beiträge Kewils, die den Gutmenschen stilistisch adäquat entlarven, wie z. B. zuletzt „Afghanistan: Soldaten können nicht schießen“, habe ich aber nichts einzuwenden.

    Seine Beiträge zur Euro-Krise sind keine Analyse, aber sie treffen doch meist den Nerv.

    Bei „Emigrierte Menschenaffen in Schwaben“ gings mir allerdings ziemlich durcheinander. Der Sinn des Beitrags hat sich mir, auch wenn ich versuche ihn satirisch zu sehen, nicht wirklich erschlossen.

    Das (alles) sage ich aber nicht als Blogwart, sondern unter rein sachlichen Gesichtspunkten.

  312. Wir sollten erkennen, dass sich islamische Verachtung und islamischer Hass gegen den angeblichen verdorbenen Westen richten und weniger gegen das Christentum, dass man bei entsprechender Demut zu akzeptieren bereit ist. Der Homosexuelle und die auf Gleichberechtigung pochende Frau hat unter einem islamischen Terrorregime mehr zu verlieren als ein christlicher Geistlicher.

  313. Natürlich darf man Immigranten nicht als Menschenaffen bezeichnen!

    Nur um auf den neuesten Stand zu kommen:

    Darf man Menschen türkischer Abstammung als Türken bezeichnen? Oder ist das auch schon grenzwertig?

    Natürlich sind nicht alle Türken schlechte Menschen. Aber alle Türken sind Türken und für Türken gibt es ein Land, das zufällig sogar so ähnlich heißt wie Türken: Türkei.

    Das ist ein sehr schönes Land, viel dünner besiedelt als Deutschland, nicht von Masseneinderung fremder Völker aus aller Herren Welt heimgesucht und religiös und kulturell der türkischen Mentalität angepasst. Wenn man mit Türken spricht, erfährt man, dass sie dieses Land sehr lieben und auch der Meinung sind, die Türkei gehöre den Türken und sonst niemandem. Diese Meinung teile ich uneingeschränkt.

    Man sollte vielleicht nicht so tun, als ob die Türkei eine hässliche Gefängnisinsel wäre, auf die man nur Kriminelle und Islamisten verbannt.

    In sein Heimatland zu gehen ist keine Strafe.

  314. #355 ingres (24. Jun 2011 17:32)

    Das (alles) sage ich aber nicht als Blogwart, sondern unter rein sachlichen Gesichtspunkten.

    Das hat schon manch einer von sich gedacht! Wer ein Blog- oder Blockwart ist, das legen – wenn ich es richtig verstanden habe – immer noch die Anderen fest.

  315. @Heinz

    Homosexualität ist leider nicht einfach nur eine Neigung, die im Verborgenen ausgelebt wird, sondern ein extrovertierter destruktiv missionarischer Lebensstil, dem man entgegentreten muss!

    Leute wie sie verachte ich genau so wie Islamisten.

    Religionen sind wie Peni (se), es ist schön einen zu haben, es ist schön stolz darauf zu sein, aber man sollte in der Öffentlichkeit nicht damit herum wedeln und bitte niemals Kindern in den Rachen stopfen.

  316. http://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualität_und_Römisch-katholische_Kirche

    „Eine nicht geringe Anzahl von Männern und Frauen haben tiefsitzende homosexuelle Tendenzen. Diese Neigung, die objektiv ungeordnet ist, stellt für die meisten von ihnen eine Prüfung dar. Ihnen ist mit Achtung, Mitleid und Takt zu begegnen. Man hüte sich, sie in irgend einer Weise ungerecht zurückzusetzen. Auch diese Menschen sind berufen, in ihrem Leben den Willen Gottes zu erfüllen und, wenn sie Christen sind, die Schwierigkeiten, die ihnen aus ihrer Verfaßtheit erwachsen können, mit dem Kreuzesopfer des Herrn zu vereinen.“
    – KKK 2358: 1997 (lat.) / 2003 (dt.)[4]

  317. Der für die sogenannten Nutztiere zuständige Tierschutzverein http://www.provieh.de, bei dem ich seit Jahrzehnten Mitglied bin, ist gegen das Schächten. Verblendete Islamschützer unter den Tierschützern sind meist gehirngewaschene Linke, aber auch die können irgendwann dazulernen.

  318. @283 ratloser

    Es muß absolute Werte geben. Sonst wäre Kannibalismus lediglich eine andere Form von Ernährung, wie es der religiös unverdächtige Henryk M. Broder ausdrückt.Es kann nicht alles relativ sein.

    Ich halte Menschenwürde und Menschenrechte für universell gültig. Wenn eine Religion wie der Islam Ehrenmorde gut findet, wenn eine Ideologie wie der Nationalsozialismus es gut findet, Juden umzubringen, dann ist das keine alternative Einstellung, sondern Verbrechen !
    Wir mögen alle verschieden sein -und das ist gut so. Aber es gibt einen kleinsten gemeinsamen Nenner. Wenn alles relativ wäre, dann wäre es auf dieser Welt nicht mehr auszuhalten.Der Kulturrelativismus hat uns in diese Lage gebracht.Nicht die Moslems ganz allein.Vergessen wir das bitte nicht !

  319. #360 ingres

    Den Atomausstieg kann niemand ausrechnen. Und kein Mensch würde einen solchen Artikel lesen und ernstnehmen und seine Meinung ändern, kann man auch in FAZ beobachten. Zudem scheinst du mir zu unterschätzen, wie lang ein Blogartikel sein soll. 35 Seiten bestimmt nicht. Es gibt hier Leute, die schaffen kaum 5 Zeilen!

  320. Gratuliere kewil !!
    Bis jetzt über 360 Kommentare!!!
    Sowas kann nur kewil !!!

    Dein BLOCKWART

  321. Der letzte Beitrag von kewil war allerdings auch wirklich grottenschlecht („Zum Verbrecher wird man geboren“), es war einfach unglaublich, dass so etwas von einem Autor kam, der sich sonst als Christ zu erkennen gibt.

    Jeder Mensch hat das Potenzial, etwas Großes zu schaffen, Gutes zu tun, etwas zu bewegen, einen besseren Weg zu gehen – dort, wo er durch seine Herkunft in unterdrückerischen und destruktiven Verhältnissen aufwachsen muss, ist es nur schwieriger, sich davon zu lösen. Es ist der Widersacher, von dem die Botschaft kommt „Du bist nichts wert“, „Du schaffst es nie“ usw. – die Botschaft der Bibel sagt das Gegenteil…

  322. # 369 amenschwuiibleim

    Es gab hier schon Artikel mit weitaus mehr Kommentaren, das war vor kewils Zeit. Das ist keine Wertung, nur eine Feststellung.

  323. Wie alle aus den Löchern gekrochen kommen, die, die immer sofort parat stehen und anscheinend den lieben langen Tag nichts anderes zu tun haben, als auf Kewils Beiträge zu lauern, um sofort loszupöbeln. Das ist amüsant und ich bitte Kewil inständig, nicht nachzugeben, sondern weiterzumachen wie gehabt. Viel Feind, viel Ehr!

  324. # 371
    Liebe Petra X,
    vor kewils Zeit geht nicht! Da gab’s noch keine Kritik! Welche auch immer.

  325. #373 amenschwuiibleim

    Hören Sie sich gern selbst reden? Was soll so ein Unsinn? Sie wissen, was ich meine. Aber gut, wenn es Ihnen recht ist. Vor kewils Zeit bei PI. Und wieso gab es keine Kritik vor kewils Zeit im allgemeinen, ich stelle mich auch mal gern dumm.

  326. @ 372 mvh

    Das ist amüsant

    Richtig, wie dieser Erguss hier:

    #49 mvh (27. Mrz 2011 17:45)

    Willkommen Kewil!
    Hoffentlich machst du im gleichen derben Stil weiter!
    Dein Blog war etwas Besonderes und ob das hier bei diesen Bedenkenträgern, die sich bereits jetzt zu Wort melden, was wird, lassen wir uns überraschen. Für mich lohnt sich dann wieder das Lesen bei PI, das ich die letzten Jahre nur überflogen oder ganz vermieden habe.
    Für PI ist es auf jeden Fall eine Bereicherung.

    Kann mal jemand die Schleimspur wegfeudeln, nicht dass noch jemand meint, es wäre eine repräsentative, objektive Meinung. Scheiss Fans, würde Helge Schneider sagen.

  327. Niemand zwingt euch seine Artikel zu lesen.
    Und niemand zwingt euch dann auch noch euren Senf dazu abzusondern.

    Am liebsten würden hier gewisse Wächter/INNEN des Guten Tons ihn am liebsten rausschmeissen.

    Die betreffenden Sittenwächter tragen im Alltag bestimmt die Toleranz als Monstranz vor sich her…

  328. #362 Skuld (24. Jun 2011 17:40)

    Türkei:

    […] Das ist ein sehr schönes Land, viel dünner besiedelt als Deutschland, nicht von Masseneinderung fremder Völker aus aller Herren Welt heimgesucht und religiös und kulturell der türkischen Mentalität angepasst. Wenn man mit Türken spricht, erfährt man, dass sie dieses Land sehr lieben und auch der Meinung sind, die Türkei gehöre den Türken und sonst niemandem. […]

    Ach wie toll. Paradies auf Erden, und die tollen Leute dort sind lauter anständige Patrioten, also quasi PI. Man könnte direkt neidisch sein.

    Ist wohl ein Witz, oder? Ist wohl als Satire zu verbuchen?

    Als die Türken ihren jetzigen Lebensraum Kleinasien heimgesucht haben, war das eine einzige Masseneinwanderung eines fremden, kriegerischen Volkes.

    Und: „Die Türkei den Türken“: Ja. Den Türken allein, auf Kosten von 15 Millionen Griechen, Armeniern, Aramäern etc., die vertrieben und ermordert wurden. Typisch Islam, eben.

  329. #282 Paula (24. Jun 2011 13:42)
    Hallo Paula. Ich finde Ihre Ausführungen bzgl. Stil, Richtung, Ziel brillant. Danke dafür. Leider gleiten Sie in einem unwichtig erscheinenden Detail von Ihrer hohen (geforderten) Norm ab: in Ihrer Untergrundkritik >bibeltreuen Christen< gegenüber: was ist, hatten Sie einen schlechten Tag? Oder hat Sie ein bibeltreuer Christ vergewaltigt oder setzen Sie prinzipiell die Hasskappe auf, sobald das Wort BIBEL fällt?
    Ich finde, Ihr intelligentes Niveau sollten Sie von Ihrem hinterwäldlerischen Hass auf die bibeltreuen Christen nicht verwässern lassen. Das haben Sie doch gar nicht nötig, gell?

  330. #376 Jaette (24. Jun 2011 19:04)

    Willkommen Kewil!
    Hoffentlich machst du im gleichen derben Stil weiter! …

    Kann mal jemand die Schleimspur wegfeudeln, …

    Wahrlich, wahrlich, dieses Geseiere ist ja von besonderer Widerlichkeit. Solche Leute halten die Entäußerungen ihrer grenzenlosen inneren Armseligkeit für Beiträge zu einem mutigen Kampf – gegen was auch immer.

  331. #355 Heimchen am Herd (24. Jun 2011 17:22)

    ”Allein sind wir gut, zusammen sind wir unschlagbar”. So soll es sein! Grüße! 🙂

  332. #283 ratloser (24. Jun 2011 13:47)
    @ Gideon
    Das Problem ist, dass “gut” und “böse” keine absoluten, aus sich heraus Gültigkeit habenden Kategorien sind, sondern einer jeweiligen Definition unterliegen, die komplett unterschiedlich ausfallen kann.
    Wenn ein den traditionellen repressiven Regeln fliehendes muslimisches Mädchen von ihrer Familie ermordet wird, dann ist das vermutlich für die Familie traurig (jedenfalls unterstelle ich das mal), aber notwendig und keineswegs “böse”.
    Auch in unserem Kulturkreis hat sich das Verständnis davon, was “gut” und “böse” ist nicht selten grundlegend verändert.

    Das ist hier eine grundsätzliche Infragestellung:
    gibt es >das Bösedas Gute<?
    Oder gibt es "Gutes" aus der Sicht der praktizierenden Kultur als "Böses" aus der Sicht der (anderen) interpretierenden Kultur?
    Das Beispiel mit den Ehrenmorden ist vielleicht gar nicht schlecht:
    sind Ehrenmorde deswegen "gut", weil sie von der praktizierenden Kultur als ehrenhaft und gut definiert worden sind? Wobei ich einen Bericht gelesen hatte vor geraumer Zeit in …ich weiß es nicht mehr…dass Ehrenmorde in den Ehrenmordhochburgen als grausamstes, sklavisches perpetuum mobile erlebt und erlitten werden, gerade von den sich gegenseitig dezimierenden Familienclans…
    Andres Beispiel:
    Ist die Industrialisierung "gut" (gewesen), weil sie den Industrienationen Reichtum und Erleichterung beschert hat?
    Wer das bejaht, hat sich womöglich nicht mit deren Anfängen auseinandergesetzt.
    Und die globalen Strukturen in den sog. Entwicklungsländern…korrelieren sehr subtil mit unserer "guten Entwicklung".
    Die Piraterie ist nur ein kleiner ungünstiger Nebeneffekt.
    Gibt es "das Gute", so dass jeder Mensch in jedweder Kultur(geschichte) in diese Definition einstimmen kann?
    Nein, ich glaube eine solche Allgemeindefinition gibt es nicht, jedenfalls nicht beim "Guten".
    (Beim "Bösen"??)
    Selbst "Gott" wird unterschiedlichst interpretiert und empfunden und bewertet!
    Allerdings kommt "man" nicht umhin anzuerkennen, dass in allen Kulturen Transzendenz eine elementare Rolle spielt…
    Warum?
    Sollte diese Sehnsucht des Menschen nach Erlösung, Frieden und Angenommensein ein Indiz dafür sein, dass es eben doch so etwas wie "das Gute" und im Gegenzug "das Schlechte" gibt?
    Ich glaube, weil ich bibeltreuer Christ bin, von ganzem Herzen an diesen mystischen Zusammenhang.
    So wie ich auch daran glaube, dass die Fälschung das Original belegt.
    Und die Liebe der Mutter und des Vaters die "Liebe" sublimiert.
    "Liebe" ist ein Schattenbild auf "das Gute", welches sich in CHRISTUS offenbart hat.
    Offenbaren impliziert übrigens das Unverständnis der Ungläubigen.
    Wenn also jetzt erneut die verbale Steinigung der Christen anschwillt, ist das nur die Reaktion auf die Ansage.

  333. Womit dieser Thread in den letzten Stunden vollends entartet wäre, exakt wie hier beschrieben

    #259 Iwan Sirko 1969 (24. Jun 2011 13:14)

    Nochmals: ganz herzlichen Glückwunsch!

    Gottlob ist für die meisten hier PI völlig obsolet geworden, denn hier ist sicher nicht der Kampfplatz gegen Islamisierung, wo 99% ohnehin derselben Meinung sind, zumindest bzgl. Islam.

    Ich werde meinen Kampf lieber im Real Life weiter betreiben, hier ist die Stimmung einfach zu mies geworden und einige Artikel noch sehr viel mieser.

  334. Der Erfolg beruht auch auf der Vielfalt der Meinungen. Sie zeigen den Politikern, dass die Kritik am Islam aus den verschiedensten politischen Lagern kommt. Und das muss so bleiben.

    Auch wenn’s banal ist: hey, aber das STIMMT ja!!! …Aus den diametralsten Lagern…da muss was dran sein…

  335. #300 Augustus (24. Jun 2011 14:38)
    #298 Hans Mampf (24. Jun 2011 14:29)

    Die Homophobie, die sich in hier teilweise offenbart, würde auch in manchen Moslem-Foren nicht unangenehmn auffallen.
    Und christlicher Radikalismus ist natürlich was ganz Tolles, Hehres, Gutes!

    Viel Spaß noch, ihr Fundis – darauf einen Tee?

    Erst einmal: Die Kritik an einer Lebensweise hat wenig mit Fundamentalismus zu schaffen. Wer hat hier Homos Gewalt oder ähnliches angedroht? Bitte um eine Quelle.
    Wenn jemand eine bestimmte Lebensweise hat, dann muss er auch mit Kritik klar kommen.
    Zudem ist das Wort Homophobie – mal abgesehen davon das es eine analoge Anlehnung an den Kampfbebriff Islamophobie ist, der hier ja so oft kritisiert wird – abolut unangebracht, denn wer hat hier bitte Angst vor homos geäußert? Genausowenige wie ihnen Gewalt angedroht haben. Es war schlicht und einfach Kritik, also lern lieber mal in einer Demokratie damit klar zu kommen, schließlich beteuern hier ja alle immer unisono das sie so vorbildliche Demokraten sind und sich dementsprechen auf die Demokratie berufen.

    Mister Augustus, Sie sagen es
    Mon Dieu

  336. #380 wayfaring stranger

    Solche Leute halten die Entäußerungen ihrer grenzenlosen inneren Armseligkeit für Beiträge zu einem mutigen Kampf

    Oder um es banal auszudrücken: Geistiger Tiefflug kann nicht in einem Fall aus großer Höhe enden,was sie im Sicherheit wähnt. Sie übersehen jedoch die nächsten Mülltonne, gegen die sie prallen werden. Selbst den verstreuten Unrat werden sie noch als Adäquat bejubeln, wenn ihr Meister es verlangt.

  337. Debatten-Fortschritt: Null.

    Na, da ordnen Sie sich einem recht niedrigen Niveau unter, wo Sie immerphobisch Homophobie auskotzen

  338. Aus der Kritik an Tierhaltung in Zoos oder der Zuschaustellung und Degenerierung von Tieren im Zirkus bzw. an Stierkämpfen zwecks Volksbelustigung Islamophilie abzuleiten ist entweder völlige Satire oder schlichtweg unsäglich dumm. Es muss erlaubt sein, auf solche Dummheit aufmeksam zu machen und sachlich und fundiert zu argumentieren. Allerdings kann und darf man es dummen Menschen in einer freiheitlichen und freien Gersellschaft auch nicht verbieten, ihre Meinung kund zu tun. Sonst hätte man eine mit der Idee der Freiheit unvereinbare Diktatur der Schlauen.
    Wer eine fundiertte Kritik an (dummen) Äußerungen seitens einiger Autoren hier kritisiert, reagiert sehr oft kindlich-unreif-trotzig aus einem regressiven Gefühl der Verletztheit genau SO wie linker Pöbel, der eine Kritik an seinen Äußerungen generalisierend als „rechts, faschistisch, neo-faschistisch, rechtspopulsitisch…“ und dergleichen abtut. Dumme Menschen erkennen natürlich auch nicht, dass das Motiv einer solchen Argumentation, sei sie nun aus dem einen oder anderen Lager, aus derselben Quelle gespeist bzw. wesensidentisch ist.

  339. Mich hat jemand auf diesen Artikel aufmerksam gemacht, weil ich lese schon lange nichts mehr von diesem Leiter der heiligen römischen Inquisition im Jahre des Herrn anno 2011.
    Schade, aber so ist es am einfachsten, sonst rege ich mich ja noch mehr auf.
    Ich schau bei jedem Artikel zu erst nach, wer diesen verfasst hat. Steht Ke… wird er sofort weiter gescrollt.
    Immer wenn es langsam aber sicher richtig vernünftig und gut wird, kommt so „etwas “ dazwischen. Es war damals bei der grünen Pest, vor der kaperung auch so. Es gab viele User die sich an und mit der Sache Islamkritik beschäftigt haben. Dann kamen persönliche interessen und differenzen dazu und schon war die Seite fertig und kaputt.
    So wird die Sache der Islamkritik halt nur weiter verschleppt. Es sind bei mir ja fast 10 Jahre, dass ich mich damit beschäftige.
    Und wenn man vor betreten von PI erst 10 Ave Maria beten muss, erst dann wird mir der ganze Blog völlig wurscht sein und PI ist leider auf den besten Wege dorthin. Bitte schön, wem es gefällt. Das ist vergleichbar mit, ich treibe bei Dir die Pest mit der Cholera aus. Ke… und der islamische Preisboxer Vogel, haben mehr gemeinsam, als wie trennen des.

    Wie wurde dieser „heilige Kreuzritter“ in einem anderen Strang schon einmal tituliert: „Aushilfstaliban“, der Begriff hat mir sehr gut gefallen. Es trifft den Nagel auf den Kopf. Ich zähle die Gemeinsamkeiten von durchgeknalletn Christen und durchgeknallsten Mohamedaner jetzt nicht wieder auf. Ich nenne nur meine 4 (Lieblings-) Punkte:
    – Darwin oder die 6-Tage-Theorie?
    – Rufe nach: Gott mit uns und Gott ist gross!
    – Homo`s + Lesben (wollen beide am liebsten töten. Ich bin zwar nicht schwul und sage mir „immer an der Wand lang“, sowie „ich darf mich jetzt nicht bücken“, aber ich kann solche Menschen, und ja es sind Menschen, tolerieren und auch akzeptieren).
    – und mein liebstes Thema bei diesen beiden „Glaubensrichtungen“: Abtreibung! Da werden beide doch sofort knallrot.

    Ich hatte bereits schon einmal angemerkt, dass auf der Homepage das Kreuz mit der Kerze ausgetauscht gehört. Oben rechts, neben den Globus gehört ein brennedes Kreuz hin. So richtig schön dramatisch. Dann den ganzen Ton noch weiter verschärfen und man hat die Zustände wie in dem damaligen Blog von Kewill.
    Dann, ja dann, ist mir diese Seite völlig egal.

  340. Das Problem ist, dass “gut” und “böse” keine absoluten, aus sich heraus Gültigkeit habenden Kategorien sind, sondern einer jeweiligen Definition unterliegen, die komplett unterschiedlich ausfallen kann.

    Das Problem ist das gut und böse nur zwei Seiten sind der gleichen Medailie und das in der Schöpfungsgeschichte der Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen dem Baum des Lebens gegenüber stand. Jede Mischung aus Gut und Böse ist der Tod.

    Es gibt also keine „Entscheidungs des Lebens“ in der Politik sondern nur eine eines mehr oder weniger qualvollen Todes. Mit anderem Worten. Wir entscheiden uns praktisch immer zwischen Pest oder Cholera. Wir können niemals eines von beiden wirklich los werden.

  341. Die Aufregung kewils über Kritik gegen ihn ist mimosenhaft: wer so massiv austeilt muss erst recht auch einstecken können, das hat nichts mit blockwart sondern mit meinungsäußerung zu tun, denn auch die replik auf seine Artikel ist von der Meinungsfreiheit gedeckt!

  342. Was ein erbärmlicher Beitrag. Wie vor ein paar Jahren der Schröder, als er die Vertrauensfrage gestellt hat. Wer was austeilt, muß auch was einstecken können.

  343. Aha, der Autor hat registriert, dass eine ganze Menge Leute seine Artikel unqualifiziert, sinnlos und kontraproduktiv finden und der Ansicht sind, dass sie für PI nicht förderlich sind. Schade, dass er daraus nicht die Schlussfolgerung zieht, die Qualität seiner Arbeiten zu verbessern. Stattdessen sind es natürlich wieder die bösen anderen. Diesmal aber keine Homos, AKW-Gegner oder Grüne, sondern: Ha, die Blogwarte!!! Die natürlich wiederum sehr beschränkt, moralisierend usw. sind und gemeinerweise auch keinerlei Humor haben.

    Leider ist es jedoch ein himmelweiter Unterschied, ob ich hier irgendwo einen Kommentar poste (über den andere sich aufregen können oder auch nicht) oder ob ich mich hier ganz weit aus dem Fenster lehne und einen Artikel verfasse, der in den Sekunden des Gelesenwerdens PI repräsentiert.

    Kewil, nur weil eine von Ihnen veröffentlichte Meinung oder ein Artikel gegen den (vermuteten) Mainstream gerichtet ist, bedeutet das noch lange nicht, dass diese Meinung irgendwelche nennenswerten Erkenntnisse, Ausblicke und Perspektiven produziert – und es damit überhaupt wert ist, veröffentlicht zu werden. Es geht aber noch tiefer. Sie können durchaus einer ganz anderen Meinung sein als jemand wie ich, es gibt ja gute Gründe, Dinge ganz anders zu bewerten. Wenn Sie jedoch, um Ihre Sichtweise zu stützen, offensichtlich argumentativ tricksen (Fakten ausblenden, extrem verzerren usw.) und die Realtität verbiegen auf Teufel komm raus, gibt es drei Möglichkeiten: entweder, Sie sind uninformiert/inkompetent, oder Sie versuchen die Leute böswillig zu manipulieren, oder Sie mögen es, durch Ihren Tunnelblick Verwirrung, Ablehnung und Aggression zu stiften. Das Ergebnis ist leider jeweils das gleiche: ein für viele Leute offensichtlich mieser Artikel auf PI. Was mich dabei ärgert ist nicht, DASS Sie Ihre Meinung äußern, sondern die Anmaßung, mit der Sie das tun und dabei noch im Ernst glauben, dass aus Ihnen der gesunde Menschenverstand spricht.

    PI entscheidet darüber, was hier veröffentlicht wird, und ein anderes Vorgehen ist auch indiskutabel. Aber wir Leser entscheiden, ob wir Ihre Schülerzeitungsartikel, die uns die Welt erklären, in unseren Kommentaren verreißen.

    Wenn jemand konsequent behauptet, dass die Erde eine Scheibe ist, gibt es nämlich gute Gründe, dem zu widersprechen.

  344. #319 Osiris Iffla (24. Jun 2011 15:17)

    …das kommt mir spanisch vor…
    …na ja, liegt daran, weil es aus Spanien stammt…
    …Danke Osirs Iffla für dies mutige Stellungnahme!
    Ich empfinde das ein bisschen als heldenhaft, sich in diesem turbulenten Tierschützerblog als Stierkampfkulturbefürworter zu outen!
    Ich habe diese Angelegenheit noch nie unter den von Ihnen geschilderten Gesichtspunkten betrachtet und sehe mich dadurch positiv bereichert!
    Ob ich deswegen Fan davon werde, bezweifle ich.
    Aber ich bin Fan von Ehrlichkeit, Demut und Echtheit.
    Diese Tugenden sind …heldenhaft!
    Auch ohne heldenhafte Aufopferung.

    Ach so, fast vergessen: ich bin absoluter Massentierhaltungsgegner.
    Zufrieden?
    (Dann wirke ich zumindest nicht schizophren)

  345. Muss ich eigentlich jede Idee ablehnen sobald sie von Linken oder Grün_inen kommt? Bin ich hier noch richtig wenn ich Stierkämpfe ablehne, Homosexualität aber nicht?
    Bin ich hier noch richtig wenn ich „Bibeltreue Christen“ für einen Haufen Deppen halte?

  346. #323 The_Nothing (24. Jun 2011 15:31)
    “Hier herrscht Freiheit!”

    Genau, diese Freiheit schließt das Recht ein, die Autoren von Beiträgen, die weit über das Ziel hinausschießen, zu kritisieren. Bei freier Meinungsäußerung hat der Autor zu akzeptieren, dass er das Ziel massiver Kritik werden kann.

    Kleine Frage am Rande: wer hat denn den beleidigten, interagierenden, Strippen-ziehenden kewil HIER entdeckt?
    Oder hat kewil verschieden Nicks und mischt darunter zensierend mit?
    kewil, dann sind Sie ja ein ganzer Schlauer.
    Hütchen ab

  347. Alle, die sich hier für den Stierkampf einsetzen, könnten ja eigentlich beim nächsten Massenschächten unseren moslemischen Freunden zur Hand gehen – macht bestimmt auch Spaß. Gummistiefel aber nicht vergessen.

    Wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein

  348. Au wei, bin nicht gegen Tiere im Zirkus, wohl aber gegen Stierkampf. Wo gehoer ich nur hin?…

  349. Wow, da denkt man sich, bei fast 400 Kommentaren muß ein Thema diskutiert werden, was Bedeutung hat. Aber nein, ein Autor, der Themen in „Artikel“ umwandelt, wo es die Sau graust, heult sich aus und seine Vasallen versuchen, diesen Mist noch zu rechtfertigen.
    Erbärmlich!!! Gut, daß es viele ähnlich sehen, ansonsten käme man sich hier völlig deplatziert vor. @ PI: Setzt diesem Komiker ein Ende, schnell!!!

  350. #327 Sebastian (24. Jun 2011 15:39)

    DANKE Sebastian aus Berlin, obwol du fieleicht Mich gemaint hst

  351. #4 Cobblepot (24. Jun 2011 01:35)
    Mir geht es auch weniger um die Themen, als um die teilweise heuchlerische Einstellung gegenüber Homosexuellen. Im einen Artikel wird auf den Islam geschimpft, der die armen Schwulen hängen will, im anderen hetzt man dann in ähnlicher Manier gegen das andere Ufer. Freiheit heißt auch Anderssein zu akzeptieren. Und solange Homosexuelle nicht gegen das Gesetz verstoßen, ist mir relativ egal, was sie zu Hause in ihren vier Wänden treiben.

    Ganz meine Meinung, die Schwulen in diesem Blog runterzumachen (besonders von kewil), ist wirklich total bescheuert. Ihr schneidet euch damit ordentlich ins eigene Fleisch und merkt es nicht mal oder relativiert es…

  352. zu 403:

    Ja, „Vasallen“ trifft es ganz genau. Hat jemand eine Ahnung, wieso der besagte Autor einen solchen Vassallenhof um sich scharen kann? Wie ist das Phänomen zu erklären?

  353. 2. Wenn man etwas an der demographischen Lage auszusetzen hat, die zweifelsohne das HAuptproblem dieser Gesellschaft ist und die auch imemr wieder für Einwanderung missbraucht wird – dann muss man folgerichtig auch die Abtreibung von nahezu jährlich einer mittelgroßen Stadt kritisieren. Das ist nur folgerichtig.

    Yep!

  354. Wäre mir neu dass die von Dir als Gegenbeispiel aufgeführten Gruppen offensiv die GEsellschaft mit ihrem “Status” behelligt.

    DARUM!! geht es!!

  355. #333 Capt. (24. Jun 2011 16:08)
    Stier-KAMPF ist das Feindbild der “Guten”…Hängt das Viech mit gebrochenen Hinterläufen hilflos, lebendich am Haken, KAMPF-los sozusagen, wird das Blutbad ohne Seelenqual in der Wurscht genossen.

    GENAU DAS KENNZEICHNET DIE PERVERSION DES gute-Nacht-„Abendlandes“!
    Das und vieles Anderes.
    Wo ist das Klo?

  356. #406 Morten Morten

    Der Einäugige unter den Blinden? Oder die Suche nach einem Führer? Man weiß es nicht, aber es könnte so sein.

    #408 schweinsleber

    Die Karawane zieht weiter? Hoffentlich sofort und nimmt dich und den restlichen Fanclub mit.

  357. Wie bitte???

    „Und wer zum Beispiel gegen Tiere im Zirkus oder den Stierkampf protestiert, wird genauso zielstrebig das Kopftuch und den islamisch-afghanischen Ganzkörpersack als feministische Emanzipation feiern.“

    Das ist ja wohl das bescheuerteste was ich schon lange gehoert habe.

    Ich bin gegen sinnlose Grausamkeiten gegen Mensch und Tier. Also bin ich gegen den barbarischen Stierkamp (und gegen Halalschlachtung) und gegen die barbarische Behandlung von Frauen im Islam (und gegen fast alles was im Islam ueblich ist).

    Viele ganz normale Leute sehen das so.

    Ich versteh auch den Zusammenhang ueberhaupt nicht — wieso bin ich als Tierschuetzter FUER die Burka? Haeh??? Das macht NULL Sinn!!

    Bin kein Blogwarte, aber irgendeinen Sinn sollten doch die Posts auf PI schon machen, oder?

  358. Nur deshalb, weil ich genauso wie viele Konservative gegen den Islam bin, muss ich nicht in sämtlichen anderen Punkten die Meinung der Konservativen vertreten. Die Linken – die z. B. für einen lazistischen Staat und weitgehende Rechte für Homosexuelle eintreten – unterscheiden sich in ihren Ansichten von den Islamisten viel stärker als die Konservativen oder die frommen Christen. Das bedeutet, dass sowohl die Positionen der Linken, die den Vormarsch des Islams unterstützen, als auch die Positionen der Konservativen, die sich gegen den Islam stellen, widersprüchlich sind.
    Dies ist aber kein Grund, dass ich mich selbst in Widersprüche verwickele oder es gut finde, wenn PI dies tut, weil es bedingungslos den Konservativen und den frommen Christen folgt.

    Sie haben dem Kind einen hochinteressanten Namen gegeben: Gratulation!
    Den letzten Abschnitt habe ich nicht ganz verstanden.

  359. # 27 – Stefan:

    „OK, Stierkampf finde ich auch nicht so prickelnd.“

    Laut diesem PI-Artikel bist also fuer die Frauendiskriminierung — eindeutig!!

  360. #415 schweinsleber

    besser du suchst das weite, wenn du die hitze in der wüste nicht erträgst!

    Bitte neu formulieren, da sinnfrei! Oder sollte das so etwas wie eine Drohung sein?

  361. #340 Heinz Peter (24. Jun 2011 16:34)
    Ach, heult doch. Die größten Blockwarte und Heuchler hier sind immer noch Fundi-Christen, Erzkonservative, Kewil-Fans und nicht zuletzt Kewil persönlich. Seine geistigen Auswürfe sind oftmals schon unter aller Sau. Aber die Leser, die mit ihm hierher umgezogen sind, haben die Diskussionskultur auch noch massiv in den Keller getrieben. Man kann seine Kritik noch so sachlich formulieren,

    Wo sind Sie denn zur Schule gegangen, dass Sie DAS als SACHLICH beschreiben???
    Oder haben Sie sich selber der Sachlichkeit enthoben, um ma so richtig die Sau rauslassen zu können?
    Wer hier in den Keller GEHÖRT, sind alle Diffamisten und andere Fundis so wie Sie!

    Herr lass Hirn vom Himmel regnen!
    Allerdings besteht bereits eine hirnlose Überschwemmung.
    Macht nichts, macht nichts, das geregnete Hirn saugt die Sau auf.

  362. #406 Morten Morten (24. Jun 2011 20:48)

    Menschen, die zu selbständigem Denken nicht in der Lage (und/oder willens) sind, oder, um es mit Immanuel Kant zu formulieren, nicht den Mut haben, sich ihres Verstandes zu bedienen, neigen dazu, sich einen Anführer zu suchen, der ihnen die Welt „erklärt“ und dem sie sich bedingungslos unterwerfen.

  363. Und ich halte ihn nun mal für einen peinlichen Proleten ohne Informationsgehalt.

    Na, das Kompliment gebührt doch eher Ihnen statt des kewil’s

  364. #401 WahrerSozialDemokrat
    Das Lesen ist mein ältestes und am meisten gepflegtes Hobby, aber Menschen die Koran oder Bibeltreu sind, kann ich nur als Deppen bezeichnen.

    @Kewil

    Und wer zum Beispiel gegen Tiere im Zirkus oder den Stierkampf protestiert, wird genauso zielstrebig das Kopftuch und den islamisch-afghanischen Ganzkörpersack als feministische Emanzipation feiern. Ein Trottel, wer solche eindeutig korrelierenden Zusammenhänge, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun zu haben scheinen, immer noch nicht gemerkt hat.

    Satire sollte man als solche auch kennzeichnen, oder ist dass deine Meinung???

  365. Zu 421:

    Den guten Kant akzeptiere ich in der Tat als Erklärungsinstanz! Aber ich meinte das in einem anderen Sinne: Hat das mit den Claqueuren, Akklamationsexperten, Bewunderern, Verehrern, Anhimmlern… etwas mit dem Blog des besagten Autors zu tun? Hat er irgendwelche (anderen) Netzwerke, die er dazu missbraucht, um sich hier als „Star“ in Szene setzen zu können? Weiß jemand Näheres?

  366. #344 joghurt (24. Jun 2011 16:55)
    Mögt nicht eure Schmeichler, sondern eure Kritiker.
    Von ihnen lernt ihr, wie ihr selber besser werdet.
    Möge dann der Bessere gewinnen.

    Von wem??

  367. #427 Morten Morten (24. Jun 2011 21:15)

    Deine schriftliche Dünnpfiffproduktion setzt hier neue Massstäbe.

    Offensichtlich ist das oben erwähnte Klo gefunden worden…

  368. #424 SilenusTheCrusader (24. Jun 2011 21:12)

    Die Frage war, darf ich anderer Meinung sein als Sie ohne das man mich dann als Depp, Blödmann, Fundi etc. betitelt? Oder ist das eine legitime Argumentationskette?

    Oder ist jeder der anderer Meinung ist als Sie, automatisch Ihrer nicht diskussionswürdig! Und gehört verbal abgebügelt! Wobei „Depp“ nun eher harmlos ist, aber da habe ich schon schlimmeres erlebt.

    Den Eindruck habe ich manchmal so allgemein, besonders bei Anti-Kewilianer, doch auch andere bekleckern sich hierbei nicht gerade mit Ruhm.

    Ich meine hiermit auch nicht verbale Ausrutscher, die jedem mal passieren, sondern bei manchen Kommentatoren kann man fast die Uhr stellen, bis es los geht…

  369. #429 Reclaim (24. Jun 2011 21:20)

    Soso der verhinderte Draussenplatzanweiser ischt am kläffen.

    Hoffentlich verschluckst du dir dabei nicht die Zunge.

  370. Und der Zähler rast! 😯

    @kewil
    Gebe uns beim Stand von 500 Kommentaren bitte einen Zwischenstand!
    Im seligen Rausch auf Grund der immensen Zuwendung oder durch Kritik bedingte cholerische Zuckungen?

  371. #431 WahrerSozialDemokrat
    Im Prinzip darf man anderer Meinung sein, ja. Aber In Bezug auf z.B. Salafisten sind wir beide sicher einer Meinung. Und wenn ich die als Deppen bezeichnen darf, nehme ich mir dies auch für die Komiker vom Kreuze heraus. BTW. einer meiner engsten Freunde ist ein richtig roter Linker. Ich liebe es mit ihm zu streiten, deswegen sind wir trotzdem Freunde, aber sind wir doch mal ehrlich so manche Aussagen von Kewil gehen gar nicht. Beispiel?

    Und wer zum Beispiel gegen Tiere im Zirkus oder den Stierkampf protestiert, wird genauso zielstrebig das Kopftuch und den islamisch-afghanischen Ganzkörpersack als feministische Emanzipation feiern.

  372. Nach so vielen teilweise sehr chaotischen Kommentaren frage ich mich, ob Meinungsfreiheit „auf Teufel, komm raus!“ wirklich so etwas Erstrebenswertes ist.

    Aber es ist bei der Freiheit genauso wie bei dem Spruch vom Beton:
    „Es kommt drauf an, was man draus macht.“

    Gut, dass alles anonym zugeht. Ich müsste mich für manche Kommentare richtig fremd schämen, wenn das meine Bekannten lesen würden. 🙁
    Von mitlesenden Zeitungsjournalisten ganz zu schweigen.

  373. #435 SilenusTheCrusader (24. Jun 2011 21:32)

    Das „geht gar nicht“-Argument halte ich in diesem Fall für falsch, da es eine bewusste rundum Provokation war, um alle Gedankenkrieger zu kitzeln… 😉 Und zwar alle…

    Ich glaube Sie nehmen das einfach zu persönlich.

  374. #354 mvh (24. Jun 2011 17:20)
    #355 Heimchen am Herd (24. Jun 2011 17:22)
    #356 joghurt (24. Jun 2011 17:27)
    #359 joghurt (24. Jun 2011 17:31)

    usw usw Danke jedenfalls

    Und den Rousseau find ich prima
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muss, was er nicht will.
    Rousseau

  375. Aussage:

    #347 TheNormalbuerger (24. Jun 2011 16:59)

    Unter Kewils Gefolgschaft befinden sich u.a. die reinsten Verbal-Plebejer.

    Beweis:

    #430 schweinsleber (24. Jun 2011 21:21)

    #427 Morten Morten (24. Jun 2011 21:15)

    Deine schriftliche Dünnpfiffproduktion setzt hier neue Massstäbe.

    Offensichtlich ist das oben erwähnte Klo gefunden worden…

  376. #396 Mambo (24. Jun 2011 20:31)

    Sie müssen es so verstehen: Stierkampf ist Jurtenkäfer- und Wanderkrötenkult vollklommen antinomisch.

    Vorweg etwas Semantik: Stierkampf heißt auf Spanisch „corrida de toros“, also Stierrennen. Hauptaugenmerk liegt auf „Stier“, nicht auf „Mensch“.

    Lösen Sie sich ruhig von dem Gedanken, das arme Vieh werde Opfer eines heimtückischen Anschlags. Es handelt sich um eine 450 bis 600 kg schwere Kampfmaschine aus Freilandhaltung, die aus speziellen Rassen gezüchtet und selektiert wurde. Der Stier ist ein Star, mit Namen und allem drum und dran.

    Im Stierkampf gibt es zwei Stars: Stier und Stierkämpfer, die gegeneinander kämpfen. Und am Ende siegt normalerweise der Mensch. Wenn bestimmte Bräuche befremdend vorkommend: Alle haben eine entweder rituelle Bedeutung aus griechisch-römischen Zeiten, und oder eine… tierschutztechnische (bitte nicht lachen).

    Zum Beispiel: Der Kreuzbuckel eines Rindes ist sogut wie schmerzunempfindlich. Banderillas (diese bunten Stäbe) werden aber nur deshalb reingestochen, weil der Stier deswegen reflexartig den Kopf neigt. Dadurch wird garantiert, dass der Todesstoß mit dem Schwert richtig sitzt, d.h. gleichzeitig Rückenmark, Luftröhre und verschiedene Hauptarterien durchbohrt werden. Das Tier stirbt innerhalb weniger Sekunden. Im Gegensatz zu halalgeschächteten Tieren hat es jede Menge Wuthormone ausgeschüttet. Todesangst hat es zu keiner Zeit gehabt.

    Der Todestanz zwischen Stier und Stierkämpfer ist Kunst. Da siegt im Endeffekt im Ballett die geistige Überlegenheit eines 70 kg schweren Menschen gegen die rohe Wut eines wilden, wütenden Tieres von 500 kg und mehr.

    Von Tierquälerei kann nicht die Rede sein: Alles, was der Stier im Gegensatz zu einer armen Schlachthofferse gefühlt hat, ist Wut und Zertörungslust. Er hatte seine Chance, oft nimmt er sie auch wahr. Von Todesangst kann nicht die Rede sein.

    Was dem Gutmenschen am Stierkampf eben nicht gefällt, ist das dadurch der zivilisierte Mensch seine Überlegenheit gegenüber der brutalen Natur beweist. In Ländern und zu Zeiten, wo Wanderkröten wichtiger sind, als arbeitbringende Autobahnen, darf so etwas nicht sein. Der Mensch soll dem Tier ebenbürtig oder gar untergeordnet werden. Rassismus gegen Tiere ist tabu, ist PI.

  377. Nur um auf den neuesten Stand zu kommen:
    Darf man Menschen türkischer Abstammung als Türken bezeichnen? Oder ist das auch schon grenzwertig?
    Natürlich sind nicht alle Türken schlechte Menschen. Aber alle Türken sind Türken und für Türken gibt es ein Land, das zufällig sogar so ähnlich heißt wie Türken: Türkei.
    Das ist ein sehr schönes Land, viel dünner besiedelt als Deutschland, nicht von Masseneinderung fremder Völker aus aller Herren Welt heimgesucht und religiös und kulturell der türkischen Mentalität angepasst. Wenn man mit Türken spricht, erfährt man, dass sie dieses Land sehr lieben und auch der Meinung sind, die Türkei gehöre den Türken und sonst niemandem. Diese Meinung teile ich uneingeschränkt.
    Man sollte vielleicht nicht so tun, als ob die Türkei eine hässliche Gefängnisinsel wäre, auf die man nur Kriminelle und Islamisten verbannt.
    In sein Heimatland zu gehen ist keine Strafe.

    Ich verstehe das auch nicht!
    Warum kommen die? Warum bleiben die?
    a) sie kommen, weil sie ihrer Familie hinterherziehen
    b) sie bleiben, weil sie sich hier Eigentum erworben haben
    Oh man, ist das alles kompliziert.

  378. #406 Morten Morten (24. Jun 2011 20:48)
    #427 Morten Morten (24. Jun 2011 21:15)

    Hat jemand eine Ahnung, wieso der besagte Autor einen solchen Vassallenhof um sich scharen kann?

    Ich denke, dass die Erklärung eigentlich relativ einfach ist. Kewil steht exemplarisch für die nicht wenigen Menschen, die ihre Ressentiments umd Aggressionen nicht unter Kontrolle haben und denen sich hier aus der Anonymität heraus die Möglichkeit bietet, dies wenigstens verbal voll ausleben zu können. Das halten sie für eine Art von Kampf. Und sie denken scheinbar auch, dass das ihre Zielpersonen und Zielgruppen ganz mächtig gewaltig beeindruckt, dass ihr Kampf also umso machtvoller ist, je tiefer sie in die Kiste der verbalen Kraftposen und der inhaltlichen Vereinfachungen greifen. Auch eine gewisse verbale Unflätigkeit gehört da wie selbstverständlich dazu. Und man muss es sagen, dass kewil auf dieser Strecke einfach ungeschlagen ist. Deshalb isr er für diese Leute ihr Großmeister.

  379. zu 430:

    Ein Bewunderer des Hohepriesters, schon verstanden!
    Deshalb auch die sehr gute „Argumentation“!

  380. #432 schweinsleber

    Nochmal: Geh zu Mutti (Wegen des Lutschers) oder schrei nach Mutti, vielleicht kann sie
    deine, nun ja, sehr gewöhnlichen Einlassungen mit ihrer gewohnten Art noch etwas aufbessern. Ich will über euch Vögel lachen, aber mir nicht deine infantilen Stammelsätze antun müssen. Das sollte selbst in diesem absolut sinnfreien Kewil-OT-Beklatschen-Thread, der wie zu erwarten, gründlich schief zugehen scheint, noch verstanden werden. Oder überfordert dich selbst das, Fanboy?

  381. #376 Jaette (24. Jun 2011 19:04)

    Jaette…

    und weg war die Schleimspur welche war von Jeatte da

    Ach, Sie wissen nicht, welche Schleimspur sie gezogen haben?
    Na, die Ihrer eigenen Unantasbarkeit halleluja

  382. #446 Reclaim (24. Jun 2011 21:55)

    Du solltest nicht so hart mit ihm reden! Vielleicht weint er jetzt ja. Außerdem sollte man mit Menschen, deren Persönlichkeitsentwicklung in so einer spätpubertären Schleife hängengeblieben ist, vor allem Mitleid haben.

  383. #442 wayfaring stranger (24. Jun 2011 21:49)

    Aha ein Fernpsychologe…

    1. Ihr habt hier von Beginn an mit diesem Autor Streit gesucht und ihr habt
    ihn auch bekommen.
    2. Für euch sind alle, die eine seine Meinungen teilen, unterbelichtete Jünger.
    3. Ihr könnt nur austeilen aber nicht einstecken.

  384. #446 Reclaim (24. Jun 2011 21:55)

    Tu was für die Umwelt und reduziere deine Abgase.

    #449 wayfaring stranger (24. Jun 2011 22:04)

    Du solltest dein Mitleid für dich selbst aufheben.

  385. #449 wayfaring stranger

    Ja, aber ich hab es doch nur gut gemeint! 😆
    Es ist aber auch hart wenn einen sowohl Mutti als auch der Angebetete so mitten im Scheingefecht stehen lassen. Da kommt man dann schon einmal mit

    2. Für euch sind alle, die eine seine Meinungen teilen, unterbelichtete Jünger.

    Typische Wahnphantasien, wenigstens hat „es“ mittlerweile die Großbuchstaben wieder entdeckt. Wobei „Unterbelichtet“? Hat etwas von Selbstreflexion, somit ist nicht alles verloren.

    @ (K)Evil: Nun hilf deinen Jüngern mal, es wird langweilig. :mrgreen:

  386. #450 schweinsleber (24. Jun 2011 22:04)

    Weißt du, ich denke keineswegs nur schlecht über kewil. Ich sage aber, dass er auch eine Verantwotung dafür hat, wohin die ganze Sache läuft. Selbstverständlich kann er alles sagen, was er sagen will. Ich halte es aber nicht für gut, alles zu sagen, was grundsätzlich sagbar ist. Und ich halte es auch nicht für gut, bestimmte Dinge in einem bestimmten Tonfall zu sagen. Insbesondere muss das dann gelten, wenn man schon mehrfach die Erfahrung gemacht hat, wie bestimmte Themen oder Wertungen bzw. auch ein entsprechender dazugehöriger Tonfall für Unfrieden gesorgt haben.

  387. #402 WahrerSozialDemokrat (24. Jun 2011 20:43)
    #399 Mambo (24. Jun 2011 20:38)

    Ich verstehe den künstlich erzeugten Zusammenhang immer noch nicht?

    Dieser Artikel:

    Alle, die sich hier für den Stierkampf einsetzen, könnten ja eigentlich beim nächsten Massenschächten unseren moslemischen Freunden zur Hand gehen – macht bestimmt auch Spaß. Gummistiefel aber nicht vergessen.

    Kommt mir wie eine Klär-grube vor, vor der sich jeder in acht nehmen sollte, dieweil dies passieren könnte:

    Wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein

    Bin allerdings etwas müde und versteh der Weisheit letzten Schluss auch nicht mehr so ganz

  388. #448 Mambo

    Wenigstens das „Sie“ ist noch geläufig. Ansonsten wünsche ich Ihnen erst einmal einen schönen Abend, wenn auch zu einem Thema, was eher … Nein, ich würde abschweifen. Was war noch?
    Richtig, Halleluja und Unantastbarkeit. Letzteres Argument bedarf der Begründung. Ansonsten ersetze ich „Halleluja“ durch „in scha´ Allah“, um dem Feindbild vollumfänglich gerecht zu werden.

  389. #454 Reclaim (24. Jun 2011 22:19)

    rührend, wie du versuchst mich zu ärgern, aber du erzielst damit keine wirkung, nicht einmal meinen kurs änderst du um einen strich. 😀

  390. #440 Osiris Iffla (24. Jun 2011 21:45)

    Danke, hola, das war richtig interessant!

    Frage: in welcher Sprache unterhält man sich denn mit dem Stier, der daraufhin erwidert, du, macht nichts, stich ruhig zu, das tut nicht aua?

    Also nicht falsch verstehen: aber das mit der „angedichteten“ Schmerzunempfindlichkeit…trifft mein Gutmenschenhirn…empfindlich.

  391. #442 wayfaring stranger (24. Jun 2011 21:49)
    #406 Morten Morten (24. Jun 2011 20:48)
    #427 Morten Morten (24. Jun 2011 21:15)

    Hat jemand eine Ahnung, wieso der besagte Autor einen solchen Vassallenhof um sich scharen kann?

    Ich denke, dass die Erklärung eigentlich relativ einfach ist. Kewil steht exemplarisch für die nicht wenigen Menschen, die ihre Ressentiments umd Aggressionen nicht unter Kontrolle haben und denen sich hier aus der Anonymität heraus die Möglichkeit bietet, dies wenigstens verbal voll ausleben zu können. Das halten sie für eine Art von Kampf. Und sie denken scheinbar auch, dass das ihre Zielpersonen und Zielgruppen ganz mächtig gewaltig beeindruckt, dass ihr Kampf also umso machtvoller ist, je tiefer sie in die Kiste der verbalen Kraftposen und der inhaltlichen Vereinfachungen greifen. Auch eine gewisse verbale Unflätigkeit gehört da wie selbstverständlich dazu. Und man muss es sagen, dass kewil auf dieser Strecke einfach ungeschlagen ist. Deshalb isr er für diese Leute ihr Großmeister.

    Ähhh also äh…diejenigen, die ihre Aggressionen rauslassen, sind NICHT die Kewilianer, sondern seine Gegner!

  392. #456 Mambo (24. Jun 2011 22:25)

    Der Zusammenhang zwischen Stierkampf und Schächten ergibt sich für mich nicht.

    Man kann bei beidem für und/ oder wider sein und zwar unabhängig aus verschiedenen und/ oder gleichen Gründen.

    Natürlich könnte man jetzt den radikalen Tierschutz anführen, das wäre legitim, aber halt nicht meins…

  393. warum ich für kewil aufstehe und euch ein paar verbale liebkosungen um die ohren haue?

    weil ihr viele und er alleine ist und ich diese doch als etwas gar unsportlich empfinde.

    tue ich dies für ruhm und ehre?

    nein, für die feuerverteilung und höchstes für ein gläschen guten rums, das ich mir aber selbst gönne.

    bin ich mit allem einverstanden was er schreibt insbesondere in diesem artikel?

    nein, aber er hat ein recht auf seine meinung.

    bin ich ein vasall?

    nein, ich bin niemandens vasall.

    ps, ich habe mich mit ihm vor ein paar jahren zünftig gestritten und wir mussten dann getrennt werden.
    er hätte mich dafür rausschmeissen können, hat es aber nicht getan.
    menschen lernt man am besten kennen, wenn man sich mit ihnen streitet und er ist dort sehr grossmütig gewesen, darum schätze ich ihn sehr.

  394. #460 Mambo (24. Jun 2011 22:46)

    Ähhh also äh…diejenigen, die ihre Aggressionen rauslassen, sind NICHT die Kewilianer, sondern seine Gegner!

    Tja, so unterschiedlich sind die Wahrnehmungen.

  395. #459 Mambo (24. Jun 2011 22:43)

    Frage: in welcher Sprache unterhält man sich denn mit dem Stier, der daraufhin erwidert, du, macht nichts, stich ruhig zu, das tut nicht aua?

    Vermutlich in der gleichen Sprache wie Sie sich mit dem Kotelett auf dem Teller unterhalten oder mit den eingesperrten Tieren im Zoo oder den verwirrten Vogelschwärmen um ein Klein-Windkraftwerk, oder nem Goldfisch im häuslichen Aquarium oder den für eine Stunde gassi-gehenden Hund oder den versklavten Pferden oder ….

    Oder halt wie hier im Lied:

    L S E Kopfe sneide
    http://www.youtube.com/watch?v=7Q3K-MMAyI8

    😉

  396. ach Kewil,

    kaum lasse ich das Forum mal aus den Augen, schon kommst Du mit sowas.

    1 )

    nicht punktgenau das geschrieben wird, was sie hören möchten.

    ,

    schon klar, newa? Hören.

    2.)Du schreibst, und wir kommentieren dies.

    Das eine wie das andere ist lediglich Meinung. Mit all den Einschränkungen. Es geht doch darum, zu lesen, was andere denken. Denn das, was man selber denkt, das weiß man ja schon. (meistens). Es geht um die Meinung anderer.

    Da haben wir hier bei PI wie auch anderswo eine Fokussierung hinzunehmen.

    Jede abweichende Meinung von der eigenen kann ein Gewinn sein, es ist sehr leicht herauszufinden, ob der andere eine Horizonterweiterung zu bieten hat, oder aber einem unkontrollierten Ego zum Opfer fällt.

    Die besondere Bedeutung von PI besteht darin, daß hier Nachrichten erscheinen, die anderswo vorenthalten werden, und daß sowohl die Vorenthaltung an sich, als auch die zugrundeliegenden, also unterschlagenen Nachrichten durchgekaut werden können.

    Wer sollte an einer weiteren Normierung ein Interesse haben?

    Ich bedaure beispielsweise, daß nicht auf Bewegungen eingegangen wird, die ihre Freiheit erlangen wollen. Beispielsweise in Süd Tirol. Aber auch Bayern hat solch eine Bewegung, die bereits deswegen keine Chance hat, weil sie von den Medien ganz einfach totgeschwiegen wird. Das kennen wir doch, oder? Dabei wäre es sehr hilfreich, den ganzen EU-Laden von möglichst vielen Seiten anzuweichen, die lokalen Kräfte zu stärken, statt der Angela einfach das Feld zu überlassen. Aber klage ich deswegen, daß PI, daß Du darauf nicht eingehst? Ich ziehe meinen Schlips gerade und mache weiter. ne andere Möglichkeit sehe ich für Dich auch nicht.

  397. #459 Mambo (24. Jun 2011 22:43)

    Nach 3000 Jahren auf der iberischen Halbinsel verstehen die Rinder perfekt Spanisch, das nennt man Integration.

    😉

  398. @Mambo:
    Sie kommen, weil es möglich ist.
    Sie bleiben, weil sie keiner rauswirft.

    Das ist das ganze so genannte „Islamproblem“.

  399. #455 wayfaring stranger (24. Jun 2011 22:22)

    Also das ist so:
    mein jüngstes Kind ist, wenn es in Rage gerät, womöglich einem spanischen Stier nicht ganz unähnlich. Jedenfalls, was seine Energieaufbietung und sein Gegenanstänkern anbelangt.
    Hört man nicht darauf, gerät dieser süße Stier immer mehr in Rage und ich liiiiiebe ihn (dafür), denn er beweist mir damit Durchsetzungskraft, Willensentschiedenheit, Gerechtigkeitsempfinden.
    Nun ist es aber nicht so, dass ich der Torero bin und ihm den letzten Todesstoß verpasse: diesen Zirkus hätte ich ja nur genau ein einziges Mal erleben können und könnte ihn infolgedessen nicht als Typ-bedingte Äußerung kennzeichnen.
    Aber ich komme mir doch hin und wieder wie so’n deppener Toreroanfänger vor und fürchte um meine emotionale Unversehrtheit.
    Der Kampf ist manchmal hart und laut.
    Wenn mir als (klugem) Torero dann nicht endlich einmal die Idee dämmert, das der bockige Stier aufhört zu bocken, sobald ich meine Speere für mich behalte, verausgaben wir beide uns unnötig.

    Dieser ganze Kommentarzirkus hier…ist wie der bitterböse Stier im Todeskampf.
    Torero nicht vergessen.

  400. #457 Jaette (24. Jun 2011 22:26)
    #448 Mambo

    Wenigstens das “Sie” ist noch geläufig. Ansonsten wünsche ich Ihnen erst einmal einen schönen Abend, wenn auch zu einem Thema, was eher … Nein, ich würde abschweifen. Was war noch?
    Richtig, Halleluja und Unantastbarkeit. Letzteres Argument bedarf der Begründung. Ansonsten ersetze ich “Halleluja” durch “in scha´ Allah”, um dem Feindbild vollumfänglich gerecht zu werden.

    Ich will es mal so sagen
    Glänzt nicht aus Ihren schönen Worten der Eitelkeit Gerechtigkeit?
    So, wie aus meinen schönen Worten der Gerechtigkeit Eitelkeit hinausblitzt
    so ganz ma eben schnell um die Eck
    kaum isses da
    schon isses wieder weg

    Inschallah, ha, das ist gut, den geilen Vers merk ich mir

  401. Man kann bei beidem für und/ oder wider sein und zwar unabhängig aus verschiedenen und/ oder gleichen Gründen.

    Oui!

  402. #470 Mambo (24. Jun 2011 23:08)

    Genau, Vorsicht mit dem Stier! Hat er einmal wegen der Banderillen den Kopf gesenkt, hat das den Nachteil, dass seine Hörner genau auf Höhe des Schritts des Matadors sind…

  403. Für mich funktioniert das ganz einfach:
    Autor „kewil“? -> Nächsten Beitrag lesen.
    Für die Betreiber: Traffic ist nicht alles.

  404. #462 schweinsleber (24. Jun 2011 22:48)

    warum ich für kewil aufstehe und euch ein paar verbale liebkosungen um die ohren haue?

    weil ihr viele und er alleine ist und ich diese doch als etwas gar unsportlich empfinde.

    Hey! Ich supporte hier auch 😉

    tue ich dies für ruhm und ehre?

    nein, für die feuerverteilung und höchstes für ein gläschen guten rums, das ich mir aber selbst gönne.

    Prost, Borstenvieh. Ich gönne mir gerade auch etwas zu trinken 😉

  405. schon klar, newa? Hören.

    jaja, wenn die Toreros nich hören, müssen sie fühlen
    juchhu
    jaja, wenn der Stier nich fühlen will, muss er hören
    juchhe

  406. Nach 3000 Jahren auf der iberischen Halbinsel verstehen die Rinder perfekt Spanisch, das nennt man Integration.

    ich bewunder das sehr!

    und gut auch, dass das Sprachverständnis nicht umgekehrt arrangiert wurde!

    allerdings..irgendwie…kommt mir das wieder spanisch vor, is da der Stier womöglich mit einer höheren Lernfrequenz ausgestatttet als der Mensch?

    Fragen über Fragen

  407. #472 Mambo

    Eitelkeit und Gerechtigkeit als Wortspiel. Daß das hier und heute noch stattfindet, war nicht zu hoffen. Das Streben nach dem Einem und das nicht frei sein vom Anderen ist jedoch etwas, wovon niemand gänzlich frei sein kann. Sollte noch Wahrheit gefordert werden, scheint es noch weit problematischer zu sein.

  408. Genau, Vorsicht mit dem Stier! Hat er einmal wegen der Banderillen den Kopf gesenkt, hat das den Nachteil, dass seine Hörner genau auf Höhe des Schritts des Matadors sind…

    uiiihhhhaaauuuaaaahhaaa

    uff, wa nur n Traum, den ich da gerade durchlebt habe

  409. Hab doch gewusst, dass der Link für Sie was ist

    right

    upps??
    kennen mich etwa auch sympathische Menschen??
    bislang wurde ich nur als schmalspuriger Wicht und als von wenn ich mich schwach erinnern kann irgendwas mit gefallener Mosche oder sowatt NEGATIV GEKANNT.
    da geht ja das GUT-Kennen runter wie ÖÖÖl!!!
    Wahrscheinlich lässt sich auf eingeölten Stiernacken besser der Speer versenken

    HAHAHAHA

    MUUUHAHA!!!!

  410. scheint es noch weit problematischer zu sein.

    problematisch auch, das ich Q, sorry, Stier scho so müde bin

    was man ja an meinen ortographischen Fehlgriffen erkennen mag, wenn man genau hinhört haha

    ich bewunder allerdings Ihren frivolen Mut, in diesem bekittelten blog überhaupt noch ztu hoffen:

    das grenzt ja an..an..ich wage die wahrheit nich auszusprechen, denn das wird nur unnötig kompliziert

  411. #485 Osiris Iffla (24. Jun 2011 23:48)

    #479 Mambo (24. Jun 2011 23:34)

    Naja, bei manchen Hornochsen…

    *lach*

  412. Es ist unglaublich wie unsachlich dieser Thread ist. Ein Autor, der vermutlich wissen will: „Mögt ihr mich oder nicht?“… Ich verteile Zettelchen, auf denen steht: „Ja“ – „Nein“ – „Vielleicht“. Das hat was, lach. Für mich ist es lächerlich, dass ein Autor indirekt diese Frage suggeriert. Ein kleiner Junge mit oder ohne „Räppelchen“? Wer weiß das schon. Für PI-Kritiker mal wieder ein gefundenes Fressen. Ich schrieb schon vor Wochen, sinngemäß: „Warum stagnieren die Zahlen hier, warum sind diese teils rückläufig?“ Naja, ich habe PI in den letzten Jahren auf empfohlen, habe sicher 100 Leser geschafft, die nun aber nicht mehr lesen. Ich kann das verstehen. Heute freute es mich, dass „Paula“ mal wieder schrieb, Sie hatte ich ewig nicht mehr gelesen, mich muss man auch nicht mehr lesen, weil ich der Sache nicht dienlich bin, ich keineswegs intellektuell genug bin, nicht religiös genug und auch dem hohen Niveau dieses Blogs nicht entspreche. PI macht sich nur noch lächerlich. Ich habe eine Rundmail fertig, mich zu entschuldigen, dieses Blog jemals empfohlen zu haben. Eine Erinnerung habe ich noch. Die Aufkleber von Stefan Herre persönlich von damals. Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen mit dem Fisch drauf. Das war noch PI. Wenn ich wollte, könnte ich konstruktiver sein, ich will es aber nicht, ich beobachte derzeit nur, dass… das hatten wir, will mich nicht wiederholen. Macht es gut!

  413. #486 Mambo (24. Jun 2011 23:50)

    Schon klar, jetzt bin ich als kewil-Fan gebrandmarkt, wie ein Rindvieh, quasi, weil ich mich täglich im Blut von Stieren suhle. Und Sie auch, weil Sie sich mit mir unterhalten haben. Und Augustus, weil er gelacht hat. Und überhaupt, weil es so ist.

  414. neeejaaanee, mein söhnchen is auch aufm Spielfeld, ne
    und jedes Spiel is vor dem Spiel is nach dem Spiel

    ich wandel jetzt als schlafwandler ab in die Falle

  415. Sehr geehrte Damen und Herren,

    gestern erlebte PI eine Sternstunde: vollkommener Freispruch für Geert Wilders. Darin waren sich alle PI-Leser einig.

    Heute folgt ein Tiefpunkt, den ich in den Jahren, in denen ich PI nun lese, noch nie erlebt habe.

    Die Leser von PI und allen voran die Autoren und Betreiber von PI werden nicht umhinkommen, sich zu überlegen, wie es nach dieser Demonstration der Uneinigkeit weitergehen soll.

    Soll PI sich auf die Rolle einer Art Gegen-SPIEGEL beschränken und lediglich Nachrichten und Meinungsäußerungen zu jedem beliebigen Thema veröffentlichen?

    Soll PI Nachrichten und Meinungsäußerungen zu ausgewählten Themenbereichen (Islamisierung, Israel, Kampf für Freiheitsrechte, Parteienfilz, …) posten und zur Diskussion stellen?

    Soll PI basierend auf den Nachrichten und Meinungsäußerungen eine politische Kraft lediglich unterstützen?

    Soll PI selbst eine politische Kraft werden?

    Bei den Grünen ging es am Anfang auch sehr chaotisch zu, trotzdem sind sie heute die Meinungsführer. Also besteht auch für PI (noch) Hoffnung.

    Die Menschen, die PI bisher kritisch gegenüber standen, werden PI seit dem hier abgelaufenen Kommentatorenstreit noch weit weniger zugewandt sein als zuvor.

    Und die Menschen, die PI vorher verachteten, verachten PI nun wahrscheinlich nicht mehr. Sie werden PI als Quelle der Erheiterung weiterempfehlen. Das ist meiner Meinung nach das Schlimmste, was dem Anliegen von PI passieren kann. Wobei ich mir seit dieser Debatte gar nicht mehr so sicher bin, für was PI eigentlich noch steht.
    Politically Incorrect bedeutete für mich die Wahrheit beim Namen zu nennen und jegliche getönte Brille, inbesondere die berühmte rosarote, abzulegen. Leider gehört für manche Kommentatoren und Artikelschreiber zum Begriff PI auch Unhöflichkeit gegenüber Menschen, die eigentlich am gleichen Strang ziehen sollten und dies vermutlich auch wollten.

    Bis gestern stimmte ich mit etwa 80% der auf PI zu lesenden Beiträge und Kommentare überein. Seit dieser Debatte ist der Wert auf etwa 50% gefallen.

    Wenn PI jemals eine politische Kraft werden will (und den Anschein hat PI für mich über Jahre hinweg vermittelt), dann ist dies nur mit auf Fakten basierenden Analysen der tatsächlichen Zustände möglich.

    Fakten sind für mich zum einen offensichtliche Sachverhalte, die jeder ohne weiteres Recherchieren erkennen kann, wie z.B. der Weg in die Islamisierung. Schließlich vergeht seit einigen Jahren ja kein Tag mehr, ohne daß die Spezialstellung der Moslems in den Medien erwähnt wird.

    Zum anderen sind für mich die Sachverhalte Fakten, die durch zitierfähige Quellen belegbar sind. (Ja, diese „Definition“ ist ein bißchen schwach.)

    Aufgrund der Fakten und Ihrer Analyse sollte sich auf PI eine Diskussion entwickeln, was PI tun kann um die Zustände zu verbessern. PI hat z.B. die Gründung der Partei „Die Freiheit“ in dankenswerter Weise unterstützt. Aber reicht das schon?

    Außerdem scheint mir zur Zeit die Reichweite von PI zu stagnieren. Also sollten sich die Leser, Autoren und Betreiber von PI Gedanken darüber machen, wie noch mehr Menschen an PI herangeführt werden können.

    Mein Vorschlag dazu:

    1) Ein neuer Hoster oder ein neues Hostingpaket, um kürzere Zugriffszeiten zu ermöglichen.

    2) Verstärkung des „Wir-Gefühls“ durch gemeinsame Feste, Reisen etc. (Sofern nach dieser Debatte überhaupt noch etwas davon da ist.)

    3) Aufbau einer faktenbasierten Artikel-Datenbank. Das könnte Schüler, die Stoff für Hausaufgaben suchen, zumindest mit der Website bekannt machen. Zudem hätten die Leser eine gemeinsame Quelle zur Argumentation, was sich versachlichend auf die Kommentare auswirken könnte.

    4) Aufbau einer Jobbörse für Jobsuchende, Handwerker, Freiberufler und Unternehmer. Dies hätte mehrere Vorteile: PI-Leser, die mit einander geschäftlich in Kontakt stehen bilden Netzwerke und zudem werden noch mehr Menschen auf die Website aufmerksam.

    5) Eine Feature-Kategorie, in der PI-freundliche Gaststätten, Hotels, Firmen, etc. vorgestellt werden. Das vereinfacht später einmal die Organisation von Demonstrationen, Tagungen etc. PI-Leser könnten dadurch mutige PI-Leser direkt unterstützen, denn noch gehört viel Mut dazu, sich öffentlich zu PI zu bekennen. (Seit dieser Debatte vielleicht noch viel mehr Mut als gedacht: Wer will sich schon zu einer Gruppierung bekennen, die in der Öffentlichkeit als lächerliche Sekte gelten könnte?)

    6) Aufbau von „Seilschaften“ in Behörden, Betrieben, usw. nach dem Vorbild der Grünen.

    Damit könnte PI innerhalb von zehn Jahren wirklich Einfluß gewinnen. Ich würde mich auch gerne dafür engagieren.

    Bleibt PI aber eine Plattform auch für nicht belegbare Verschwörungstheorien und – ja ich muß es so nennen – Gezeter auf Schulhofniveau, dann wird PI vermutlich auch genau das bleiben.

    Seit heute bin ich eher pessimistisch, was die Zukunft von PI angeht. Gestern sah die Welt für mich noch ganz anders aus.

    Trotz allem: beste Grüße an alle PI-ler!

  416. #477 Augustus (24. Jun 2011 23:29)

    Oh, Entschuldigung!
    Das ist mir doch glatt in diesem dichten Pulverqualm entgangen.

    „Prost, Borstenvieh. Ich gönne mir gerade auch etwas zu trinken“

    Danke! Lass es dir schmecken. 🙂

    #469 Reclaim (24. Jun 2011 23:07)

    aha 😀

  417. und auch dem hohen Niveau dieses Blogs nicht entspreche. PI macht sich nur noch lächerlich.

    PetraX, bevor Sie und ich gehn: warum machen Sie sich künstlich so klein?

  418. Schon klar, jetzt bin ich als kewil-Fan gebrandmarkt, wie ein Rindvieh, quasi, weil ich mich täglich im Blut von Stieren suhle. Und Sie auch, weil Sie sich mit mir unterhalten haben. Und Augustus, weil er gelacht hat. Und überhaupt, weil es so ist.

    ich unterhalte mich sehr gerne mit Frischfleisch

    hahahaaaa

  419. 2) Verstärkung des “Wir-Gefühls” durch gemeinsame Feste, Reisen etc. (Sofern nach dieser Debatte überhaupt noch etwas davon da ist.)

    spanische stierkampfarena oder alternativ die Parteizentrale der Linken

    da kommt freude auf, da kommt Freude auf, da kommt Freude freude auf

  420. #494 GetGoing (24. Jun 2011 23:58)

    Dieser qualifizierte tolle Beitrag sollte jetzt (mein) das Ende sein!

    Das hört sich sehr gut an, werter GetGoing und ich bin dabei!

  421. Was ich nicht verstehe und das könnt mir mal einer oder eine erklären.

    Da gibt es doch Menschen die immer wieder androhen nun ist Schluss, ich bin weg oder seit Monaten schreiben, wenn das so weiter geht, dann bin ich weg…

    Und? Die sind immer noch da? Und schreiben dann wieder das oben genannte.

    Warum? Wo ist der tiefere Sinn?

  422. #504 WahrerSozialDemokrat

    Weil sie hier hereinschauen, den WSD sehen und sich sagen: Ach nö, den können wir hier nicht allein lassen… Da schreib ich doch noch mal was. :mrgreen:

  423. #494 GetGoing (24. Jun 2011 23:58)

    PI ist ein Nachrichten- und Meinungs-Blog !!!

    Mehr kann es auch nicht leisten.

    Alternativen wie Sie es sich wünschen sind Parteien (z.B. DF) oder Bürgerbewegungen (z.B. BPE) oder halt autonome PI-Gruppen.

    Doch dazu gehört dann persönliche Präsenz!

    Die Datenbank ist allerdings eine sehr gute Idee!

  424. Volltreffer, nicht schlecht Kewil.

    Über 500 Kommentare, und nur weil ein Teil der PI-Gemeinde es nicht ertragen, wenn es wirklich mal politisch inkorrekt wird und nicht um den Islam geht.

    Der ist nur die Folge, aber nicht die Ursache.

    Lass Dich nicht unterkriegen.

  425. Das war aber eine ordentliche Rauferei.

    Reschpekt!

    Gute Nacht

    Nachtrag: Der Toro bekäme bei mir eine Sonderration Heu und eine Hornpolitur, wenn er vorher dem Matador und Co. die Hölle heiss gemacht hätte. 😉 😀

  426. #508 schweinsleber

    Auch gute Nacht und Grüße an Mutti! (Ich werde es dir irgendwann erklären. 😉 )

  427. Was soll denn der ganze Unsinn?Haben wir denn nicht reale Probleme zur Genüge .Anstatt uns gegenseitig zu zerfleischen sollten wir uns freuen unsere ehrliche freie Meinung hier äußern zu können. .Was soll das denn werden,der Wettbewerb der Einbeinigen im Arschtreten.Kewil schreibt was er zu schreiben gedenkt,ich lese es ,und wenn es mir nicht gefällt werde ich/kann ich darauf antworten.Das und nur das macht momentan die Einzigartigkeit dieses Blogs aus ,ich darf meine Meinung sagen ,auch mal derb und nicht Mainstream verlogen.

  428. Und wer zum Beispiel gegen Tiere im Zirkus oder den Stierkampf protestiert, wird genauso zielstrebig das Kopftuch und den islamisch-afghanischen Ganzkörpersack als feministische Emanzipation feiern

    Von dieser Aussage sollten sich eigentlich nur diejenigen provoziert fühlen, die aus einem inneren Zwang heraus (so wie
    wie es in #222 AtticusFinch für den Gutmenschen geschildert wird) alle 3 Positionen gleichzeitig vertreten, wobei eben die beiden ersten Positionen die Islamfreundlichkeit quasi automatisch nach sich ziehen.

    Wenn man die Aussage auf solche Personen beschränkt, dann löst sich m. E. das Problem mit dieser Aussage.

  429. So, das war’s für mich. Nachdem ich P.I. trotz des hier üblichen idiotischen (weil vollkommen undifferenzierten) Linken-Bashings jahrelang als sehr brauchbare Informationsquelle abseits der Mainstreammedien genutzt habe, mich dabei aber immer schon über die teils abgrundtief dummen und mitunter schlicht obszönen Artikelkommentare geärgert habe (deren Verfasser es mit ebendiesen u.a. „erfolgreich“ geschafft haben, interessierte, aufgeschlossene und ganz einfach auch: nette Leute mit nicht-deutschem Hintergrund aus diesem Blog zu vertreiben), war durch diesen, ja, wie soll man sagen, um der Sache gerecht zu werden: dämlichen Artikel, in dem allen Ernstes Tierschutz und Islamophilie gleichgesetzt werden (!!!) sowie vor allem auch durch dessen begeistert-sabbernde Claquere eine persönliche Grenze erreicht. Gut, daß es noch ein paar vernünftige Leute hier zu geben scheint – deren Stimmen aber letztlich gegen die schwulenhassenden Katholibane und dem übrigen Fascho-Gesocks wohl wenig ausrichten können…
    Als im Zuge dessen eine enorme Uneinigkeit offenbar wurde, forderte einer scheinbar allen Ernstes, auf dem Weg zu neuer Einigkeit störe „Vielfalt“ und „Individualismus“…! Welche Werte sollten noch gleich verteidigt werden…?

    Ich empfehle zum Abschied die vorzügliche Doppelfolge „Homefront / Paradise Lost“ aus der 4. Staffel der sehr guten Serie „Star Trek: Deep Space Nine“ und verabschiede mich aus diesem kackbraunen Sumpf.

    Schüss!

  430. Das war ja mal ein bescheidener Thread!
    Aber die Hauptsache ist, dass die Quote stimmt. Wie bei RTL2.

    Und morgen folgt dann die Auswertung dieses Threads in einem neuen. Gute Nacht Deutschland!

  431. #515 Hans Mampf (25. Jun 2011 01:00)

    So, das war’s für mich. Nachdem ich P.I. trotz des hier üblichen idiotischen (weil vollkommen undifferenzierten) Linken-Bashings jahrelang als sehr brauchbare Informationsquelle abseits der Mainstreammedien genutzt habe, mich dabei aber immer schon über die teils abgrundtief dummen und mitunter schlicht obszönen Artikelkommentare geärgert habe (deren Verfasser es mit ebendiesen u.a. “erfolgreich” geschafft haben, interessierte, aufgeschlossene und ganz einfach auch: nette Leute mit nicht-deutschem Hintergrund aus diesem Blog zu vertreiben), war durch diesen, ja, wie soll man sagen, um der Sache gerecht zu werden: dämlichen Artikel, in dem allen Ernstes Tierschutz und Islamophilie gleichgesetzt werden (!!!) sowie vor allem auch durch dessen begeistert-sabbernde Claquere eine persönliche Grenze erreicht. Gut, daß es noch ein paar vernünftige Leute hier zu geben scheint – deren Stimmen aber letztlich gegen die schwulenhassenden Katholibane und dem übrigen Fascho-Gesocks wohl wenig ausrichten können…
    Als im Zuge dessen eine enorme Uneinigkeit offenbar wurde, forderte einer scheinbar allen Ernstes, auf dem Weg zu neuer Einigkeit störe “Vielfalt” und “Individualismus”…! Welche Werte sollten noch gleich verteidigt werden…?

    Ich empfehle zum Abschied die vorzügliche Doppelfolge “Homefront / Paradise Lost” aus der 4. Staffel der sehr guten Serie “Star Trek: Deep Space Nine” und verabschiede mich aus diesem kackbraunen Sumpf.

    Schüss!

    Da Du scheinbar lesen lernen solltest

    –>

    *bla bla blub*

    Lange Rede, kurzer Sinn. Tschüss!

    Und gut ist 🙂

  432. Nachtrag ,eine Kausalität zwischen Stierkampf /Hundekämpfen( wird auch gern zur menschlichen Erbauung benutzt) und anderen Absurditäten im gleichen Atemzug mit dem verzweifelten Ringen um nationale Identität herzustellen ist mehr als abenteuerlich.Ich werde doch keine Tierquäler mögen nur weil sie auch Sorge um ihr Land haben.Keine Schnittmenge.Der Feind meines Feindes ist nicht immer mein Freund.Bin kein weltfremder Narr ,kenne die Tragödien der Schlachthöfe,nur leiden lassen zur Erbauung find ich erbärmlich,

Comments are closed.