Im Zuge des Skandals um den Ex-IWF-Chef Strauss-Kahn haben sich in Frankreich ein paar Schleusen in den Medien geöffnet. Sex-Skandale kommen ans Licht der Öffentlichkeit. Der homosexuelle, amtierende Kulturminister Frédéric Mitterrand, ein Neffe des früheren Staatspräsidenten, hatte schon letztes Jahr verbotene Sex-Reisen nach Thailand zugeben müssen, aber behauptet, es habe sich um Erwachsene gehandelt, mit denen er einvernehmlich angebandelt habe.

Jetzt erfährt man, daß Mitterand, der auch die tunesische Staatsbürgerschaft besitzt, zwei tunesische Jungen adoptiert hat. Nachtigall, ick hör dir trapsen! Selbstverständlich hat Mitterand auch den gestürzten Diktator in Tunis, Ben Ali, als harmlos verteidigt.

In einem zweiten Fall wird ein ehemaliger Minister verdächtigt, an einer Sex-Party mit kleinen Jungs in Marrakesch teilgenommen zu haben. Die marokkanische Regierung fordert bereits Auskunft. Es soll sich um den berühmten Kulturminister Jack Lang handeln, der aber bestreitet.

Ein anderer Minister hatte eine außereheliche Affäre mit der Tochter eines tunesischen Kollegen, und luxuriöse Urlaubsreisen in den Maghreb auf Einladung und Kosten nordafrikanischer Regierungen waren für französische Spitzen-Politiker bis dieser Tage fast normal.

Da muß man sich nicht wundern, wenn gerade auch immer wieder aus Frankreich die Rufe nach einer Mittelmeerunion zwischen EU und Nordafrika kamen. So wird man verschaukelt, und als einziges Resultat der freundschaftlichen Bande zwischen Paris und den Maghreb-Staaten kriegen wir jetzt jeden Tag ein neues Flüchtlingsboot angeschwemmt. Das letzte war gestern vom Kurs abgekommen und landete in Otranto, ein anderes soll untergegangen sein.

Für Nachschub ist gesorgt. Warten wir, bis dank der Militärschläge des Westens Libyen in Stammeshälften auseinanderbricht und unregierbar wird. Warten wir, was aus Syrien und dem Jemen wird. Und ist es in Algerien und Marokko eigentlich tatsächlich so ruhig? Anmerkung: Die brodelnden Sex-Skandale könnten Marine Le Pen bei den nächsten Wahlen nützen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

161 KOMMENTARE

  1. http://www.bild.de/politik/inland/abfindung/millionen-fuer-stadtwerke-chef-18197706.bild.html

    Skandal! Aber so läuft der CDU-SPD-FDP-PDS-Sumpf. Alle heben die Hand auf. Da ist eine Partei wie die andere. Im OSTEN mit der Stasi Vergangenheit und entsprechednen Seilschaften ist das natürlich noch unterhaltsamer. Macht korrumpiert.

    Die Grünen machen das geschickter. Sie sorgen einfach für entsprechende ÖKO-Gutachten und Umweltinstitute, sowie Feldhamsterforschungsprojekte um ihr Klientel mit Steuergelder zu füttern. Vom Frauen und Umweltbeauftragten, den nun bald jede WG benötigt ganz zu schweigen.

  2. Die Reihe offentsichtlich homophober Beiträge geht bei PI munter weiter. PI schadet sich damit nur selbst, denn es leistet denen Vorschub, die ohnehin behaupten PI würde Schwulenhetze verbreiten.

    Eigentlich schade, top

  3. Klar, die Schwulen sind ja immer böse Päderasten, und außerdem Teil einer mächtigen Verschwörung, die die gesamte französische Außenpolitik bestimmt. Kinderprostitution ist ein Verbrechen und muss bestraft werden, aber es gibt (naturgemäß bei einem Anteil an der Bevölkerung von über 90%) sehr viel mehr heterosexuelle Päderasten als homosexuelle. Solche plumpen Hetzartikel wie dieser sind es, die „draußen“ bei unbedarften Lesern die Abneigung vor PI schüren, was sehr schade ist, denn das Thema „Islamisierung“ ist einfach zu wichtig.

  4. Ja, die Ereignisse sind halt, wie sie sind, und sie ereignen sich halt, wann sie wollen! Der Artikel kam heute in der FAZ. Was glaubt ihr eigentlich, was ein Blog tut? Etwas von 1953 erzählen oder was? Dieser alberne politkorrekte Dreck, dass man über Päderasten nichts schreiben darf, weil das homophob sei. Ich glaub, ihr habt einen an der Waffel!

  5. Die Reihe offentsichtlich homophober Beiträge geht bei PI munter weiter. PI schadet sich damit nur selbst, denn es leistet denen Vorschub, die ohnehin behaupten PI wäre rechtsextrem und würde Schwulenhetze verbreiten.

    Eigentlich schade, top

  6. Danke Kewil und Danke PI fuer eine Platform fuer MEINUNGSFREIHEIT.

    Fuer alle die es immer noch nicht kapiert haben: Meinungsfreiheit heisst auch die Meinungen derer mit denen man nicht einverstanden ist zu schuetzen.

  7. Wie wahr, Freiheitsliebender. Aber es macht doch einfach zu viel Spaß, sich in fremden Betten rumzutreiben und sich als was Besseres zu fühlen. Katholische Fundis und Moslems heben gerne den moralischen Zeigefinger und sind sich sehr ähnlich in ihrer Schwulenschelte.

  8. @freiheitsliebender: eins ist jedenfalls sicher: seit Kewil bei PI schreibt ist das Niveau des Blogs drastisch gesunken und das Blog ist eindeutig homphob geworden….top

  9. Dieser Kewil scheit ja in der Tat ein moralisierender Schwulenhetzer und Kämpfer für eine „saubere“ Sexualität zu sein.
    Ich frage mich nur, woher dieser permanente Kampf gegen alles Schwule kommt?
    Er beschäftigt sich ja auffällig intensiv mit Schwulen, hat sicher diesbezüglich so manche Phantasie, Sehnsüchte, Wünsche…und erkennt nicht, dass nur unbedarfte Menschen sich von so etwas beeindrucken lassen in dem Sinne, dass es sich da um DEN Inbegriff des heterosexuellen Mannes handelt. Lachhaft! Seine Verkrampftheit, seine Vehemenz, die Intensität, mit der er sich DIESEM Thema widmet, spricht eine ganz andere Sprache!
    Der Mann merkt es nur nicht, weil er alles Möglich tut, um davon abzulenken und gerade dadurch macht er ( zumindest Fachleute ) geradezu aufmerksam.
    Überhaupt ein interessantes Phänomen, dass gerade die größten Schwulenhasser- und hetzer bei PI ( man sieht es immer wieder an ihren Kommentaren ) sich besonders gut mit schwulen Sexpraktiken auskennen, schwulen Vorlieben, schwulem Verhalten, schwulen ( eigenen ) Phantasien.
    Der Kampf / Einsatz GEGEN Homosexualität ist AUCH eine Bindung an Homosexualität, genauso wie die Anorektikerin ( um nur ein Beispiel zu nennen ) durch ihren permanenten Kampf gegen das Fressen hochgradig abhängig vom selbigen ist, sich aber in ihrer zurechtkonstruierten Realität einbildet, anderen ( Familienmitgliedern ) überlegen zu sein.

  10. Jetzt erfährt man, daß Mitterand, der auch die tunesische Staatsbürgerschaft besitzt, zwei tunesische Jungen adoptiert hat.
    ————————————————
    Mitterand?
    Ist das nicht der, der schon mit Kohl händchenhaltend gesehen und fotographiert wurde ? 🙂

  11. #12 topcruiser (03. Jun 2011 11:10)

    @freiheitsliebender: eins ist jedenfalls sicher: seit Kewil bei PI schreibt ist das Niveau des Blogs drastisch gesunken und das Blog ist eindeutig homphob geworden….top
    _____________________________

    Dem kann ich nur zustimmen. Heterosexuelle Pädos lieben zum Beispiel Thailand, Bukarest oder die Kurfürstenstraße über alles, der katholische Priester das Landschulheim… Während die islambezogenen Artikel kritisch sind, sind kewils Beiträge zur Homosexualität voller Homophobie, die in einem Atemzug mit Pädophilie genannt wird. Dieser Blog ist nichts mehr für mich. Kritik ja, aber kewils Beiträge sind leider nur Hetze . Er hat die Freiheit seine Meinung zu äußern und ich habe die Freiheit diesen Blog zu verlassen. Das ist das schöne an der Demokratie.

  12. #12 topcruiser (03. Jun 2011 11:10)

    @freiheitsliebender: eins ist jedenfalls sicher: seit Kewil bei PI schreibt ist das Niveau des Blogs drastisch gesunken und das Blog ist eindeutig homphob geworden….top
    _____________________________

    Dem kann ich nur zustimmen. Heterosexuelle Pädos lieben zum Beispiel Thailand, Bukarest oder die Kurfürstenstraße über alles, der katholische Priester das Landschulheim oder Ministranten, sind doch eh alle gleich… Während die islambezogenen Artikel kritisch sind, sind kewils Beiträge zur Homosexualität voller Homophobie, die in einem Atemzug mit Pädophilie genannt wird. Dieser Blog ist nichts mehr für mich. Kritik ja, aber kewils Beiträge sind leider nur Hetze . Er hat die Freiheit seine Meinung zu äußern und ich habe die Freiheit diesen Blog zu verlassen. Das ist das schöne an der Demokratie.

  13. @Morten Morten: richtig! Es gibt amerikanische Studien, die belegen, dass bei vielen Schwulenhetzern, selbst grosses schwules Pontential vorhanden ist.Nur sie laufen davor weg, indem sie sich selbst und anderen einreden wie sehr sie Homosexuelle doch hassen…..Ich würde Kewil einmal eine gute Sextherapie empfehlen….top

  14. Auch bei manchen Damen habe ich den Eindruck der romantisch verklärten Sexualisierung des Orients.Bei Diskussionen mit moslemischen Paschas, deren Verhalten bei anderer Haar- und Augenfarbe als verwerflich gelten würde, muss man häufig befürchten, dass die Ladys sich auf dem Boden wälzen sobald sich die Kamera in eine andere Richtung dreht.
    Sollte sich allerdings die oben erwähnte Vermutung bestätigen, ist wohl ein kriminelles Netzwerk in die Sphäre der Politik eingedrungen, dass durch den moralischen Relativismus des kulturellen Linkstums geschützt wird.Das Beispiel der Odenwald Schüler,deren jahrelanges Leiden so bösartig beiseite geschoben wird, macht wenig Hoffnung.Wir haben eine sich über Gesetze und
    als primitive „Stammtischmoral“ diffamierte Moral des gesunden Menschenverstandes erhaben fühlende Klasse nach oben kommen lassen, die wenn ihre heiligen Kühe bedroht sind, zu allem bereit ist.
    Gerade erleben wir hier, dass 17 Tote noch lange kein Grund sind an der Bio Landwirtschaft auch nur vorsichtige Kritik aufkommen zu lassen. Man vergleiche mal den Irrsinn der um die Dioxin Eier tobte mit dem dröhnenden Schweigen des Regimes bei einer tatsächlichen Gesundheitsgefahr.Alle Gurken sind schuld! Wahnsinn!!!

  15. Die Theorie dass es einem schlecht gehen muss, bevor er handelt bezweifle ich langsam. Länder die praktisch ÜBER 90% homogen sind wie Finnland, Norwegen, Tschechien, Slowakai, Polen und Ungarn glänzen durch Zuwachs rechter Kräfte (wozu dort überhaupt??).

    Während in Ländern wo es längst überfällig ist sich kaum was tut, wie Frankreich oder Belgien.

    Frankreich würde sein Mittelmeerbündnis durchsetzen und noch schneller afrikanisch werden als es jetzt schon der Fall ist, anscheind geht es nicht schnell genug.
    Wo bleibt Belgien wieso fordert nicht auch Belgien mehr Afrika?!!
    Es reicht doch bei weitem nicht, die Hauptstadt Frankreichs ist ja nur zur über der Hälfte von schwarzen bewohnt und Brüssel hat nicht mal die 50% Islam-Anteil „geknackt“.

    Es ist GENAUSO wie Beirut in den 70er Jahren und das ist keine Untertreibung.
    Französischsprachige Länder scheinen besondern fortschrittlich zu sein.

  16. Päderast und noch homo. Geht es noch schlimmer?

    Es ist schon interessant, wenn man sieht, dass homos kinder adoptieren dürfen und dann sind es nur jungen.

    Da hat ja der cohn-bandit etwas voraus, der liess sich von kleinen mädchen verführen.
    Solche fünfjährigen schlampen aber auch.
    Aber der war ja auch an der odenwald-schule, wo die reichen ihre doofen kinder hinschickten, die woanders das abitur nicht schafften.
    Und das nannte sich dann reformpädagogik.

  17. Irgendwie haben hier einige Leute einen gewaltigen Sockenschuss, den Übergbringer schlechter Nachrichten als homophob hinstellen ist schon ziemlich lahm.

    Kewil hat einen eigenwilligen Stil, klar Worte klare Kante! Das Mimimi…. von Leuten die klare Sprache dann mit Homophobie vermischen wollen ist genauso unerträglich wie der verständnisvolle Gutmenschenmainstream!

  18. #22 Reconquista

    Wieso soll er homophob sein nur weil er den Typen der Pädophelie überführt hat?

  19. Man sollte niemanden als Päderasten verunglimpfen, nur weil er zwei Jungen adoptiert.
    Rufmord ist nicht zu rechtfertigen und Sexreisen nach Thailand bedeuten nicht zwingend, das bezüglich der Adoption unlautere Absichten vorhanden sind.
    Ein bißchen mehr Augenmaß bitte!

  20. @ topcruiser,
    das ist Quark. Als Teil der Berliner Linken Szene hatte ich reichlich Gelegenheit Vertreter der organisierten Schwulen Bewegung kennen zu lernen. War wieder ein Schwung Schüler aus der Provinz unterwegs, die über die Antidiskriminierungs- Arbeit in den Schulen angelockt wurde, zankten sich die Funktionäre in der Kneipe offen darum wer den jüngsten entjungfern dürfte. Frischfleisch wurden die Jungen genannt.Auch über die Bars mit den niedlichsten Roma Jungs wurde ganz offen geredet.
    Mein Verhältnis zu Schwulen als Individuen hat das nicht verändert. Was die organisierte Szene angeht habe ich mich aber, nach dem Versuche mit einzelnen darüber zu reden zwecklos waren, angeekelt verabschiedet.
    Wenn Sie das für schwulenfeindlich halten, haben Sie ein Problem.

  21. @morten morten

    an diese These muss ich auch immer denken, spätestens seit dem Klassiker zu diesem Thema: „American Beauty“ von 1999.

  22. Fuer alle die der franz. Sprache maechtig sind, hier ist der Auszug aus dem Buch von Mitterand:
    » J’ai pris le pli de payer pour des garçons […] Évidemment, j’ai lu ce qu’on a pu écrire sur le commerce des garçons d’ici .[…] Je sais ce qu’il y a de vrai. La misère ambiante, le maquereautage généralisé, les montagnes de dollars que ça rapporte quand les gosses n’en retirent que des miettes, la drogue qui fait des ravages, les maladies, les détails sordides de tout ce trafic. Mais cela ne m’empêche pas d’y retourner. Tous ces rituels de foire aux éphèbes, de marché aux esclaves m’excitent énormément […] On ne pourrait juger qu’un tel spectacle abominable d’un point de vue moral, mais il me plaît au-delà du raisonnable […] La profusion de garçons très attrayants et immédiatement disponibles me met dans un état de désir que je n’ai plus besoin de réfréner ou d’occulter. L’argent et le sexe, je suis au cœur de mon système, celui qui fonctionne enfin car je sais qu’on ne me refusera pas. «
    (Hervorhebung von mir)
    aus:
    http://24heuresactu.com/blog/2011/04/10/frederic-miterrand-symbole-des-failles-du-sarkozisme/

    Ephebe: aus dem Griechischen, junger Mann bei dem noch keine Barthaare wachsen…
    Garcon: Junge.
    Gosse: Kind, Junge.

  23. @Kewil

    tu es doch einfach! Verdränge Deine Wünsche nicht immer so. Gerade die katholische Kirche ist doch ein Hort warmer Genüsse. Leb es endlich aus! Es vergiftet Dich sonst! Du kannst ja hinterher einen Rosenkranz beten und die Geißel einsetzen. Alles wird gut. Aber verschon doch bitte uns mit Deinen Ersatz-Ergüssen. Es muss ja nocht immer Islam als Thema sein, d‘ accord. Es gibt genug Ungerechtigkeiten in der Welt, die totgeschwiegen werden.

  24. Was soll und dieser Artikel sagen? Dass Homosexuelle sich häufiger an Kindern vergreifen als Heterosexuelle(was nebenbei gesagt eine schwachsinnige Behauptung ist)? Die Obsession mit dem Thema Homosexualität nimmt bei kewil schon bizarre Züge an. Na ja, aber wie heißt es doch so schön:

    „Die größten Kritiker der Elche sind selber welche.“ 😉

    Ich würde Ihnen, lieber kewil, empfehlen den Hass auf ihre homosexuellen Gefühle anders zu kompensieren als durch solche Beiträge. Das wirkt einfach nur kindisch. Wie wärs stattdessen mit einem Besuch auf gayparship.com? Hab zwar selber kein Profil auf der Seite, aber das sieht mir doch sehr seriös aus.

  25. @ #29 white_elefant (03. Jun 2011 11:47)

    Übersetz‘ es halt für alle hier! Sonst wirkt es einfach nicht.

  26. #15 Morten Morten (03. Jun 2011 11:15)

    Dieser Kewil scheit ja in der Tat ein moralisierender Schwulenhetzer und Kämpfer für eine “saubere” Sexualität zu sein.

    Überhaupt ein interessantes Phänomen, dass gerade die größten Schwulenhasser- und hetzer bei PI ( man sieht es immer wieder an ihren Kommentaren ) sich besonders gut mit schwulen Sexpraktiken auskennen, schwulen Vorlieben, schwulem Verhalten, schwulen ( eigenen ) Phantasien.
    ——————————————–
    JEDER, der etwas befürwortet -oder wie in diesem Fall- ablehnt, sollte sich sehr gut und hinreichend mit der betreffenden „Materie“ auseinandergesetzt haben, sonst ist er für mich kein ernstzunehmender Gesprächspartner.

    Ich z.B. lehne die Islamisierung Europas auf das Schärfste ab, WEIL ich mich mit diesem Thema sehr intensiv beschäftige!

    Wenn als Kewil Homosexualität ablehnt, wird er sich wohl mit diesem Phänomen ernsthaft auseinandergesetzt haben und sich seine (ablehnende) Meinung gebildet haben.

    Mit „sauberer Sexualität“ hat diese Ablehnung gar nichts zu tun: Jedem heterosexuellen Mann muss doch der Ekel aufsteigen bei dem Gedanken, sich sexuell mit Männern zu beschäftigen! Das ist vollkommen NORMAL – ich meine den Ekel und nicht die Homosexualität, die ich zwar toleriere, jedoch nicht über den grünen Klee zu loben bereit bin!

  27. Und wieder ein Artikel, der „rein zufällig“ Homosexuelle zum Thema hat und sofort eine Verbindung von Homsexualität = Päderast herstellt.

    Seit PI durch den neuen „Autor“ kewil bereichert wurde, ist das Niveau hier ins Bodenlose gestürzt und es senkt sich immer noch.

    PI als Speerspitze im Internet in Deutschland gegen die Islamisierung macht sich total lächerlich. Es ist jetzt schon so schlimm, dass uns unsere Gegener nicht mehr ernst nehmen. So wird PI in der Zwischenzeit teilweise von linken Blogs nicht mehr „beobachtet“, weil es nicht mehr lohnt, weil es nicht mehr wichtig ist. Der Name ‚kewil‘ wird als Grund für diese Entwicklung dabei ausdrücklich genannt.

    Hier ist damit eine Entwicklung eingetreten, die ich niemals für möglich gehalten habe. Glückwunsch an PI, dass Ihr „unseren“ Blog so nachhaltig beschädigt. und den Kampf gegen die Islamisierung unseres Landes damit so nachhaltig geschwächt habt.

    Davon ab: Die Homophobie dieses „Autors“ schreit nach Behandlung!

  28. #8 kewil

    Hast Recht 😀

    Ich schmunzel gerade, das man Nachrichten die bereits veröffentlicht wurden, nichtmal mehr auf PI bringen kann.
    Weil es sonst „homophob“ ist.

    Als ob man sich die Nachricht ausgedacht hätte und man mit dem Resultat nicht zufrieden ist.

    Leute die Welt ist nicht perfekt, akzeptiert Nachrichten oder zweifelt sie an, aber hört auf alles verbieten und verschweigen zu wollen.

    So eine scheiß deutsche Mentalität, ihr verdammten Heuchler würdet zu den gehören die Geert Wilders auf der Anklagebank zum Tode verurteilen würdet, wenn ihr nicht zufällig auf seiner Seite wärt.

  29. Es sing/kt für Sie: Das Niveau!!!
    Lieber Kewil: Niveau ist keine Hautcreme!!!

    So sehr ich Ihre islamkritischen Beiträge liebe, so sehr hasse ich ihre homophoben!
    Bitte unterlassen Sie derlei und bleiben Sie bitte bei den Beiträgen die wirklich wichtig sind und wofür Sie sonst immer Lob ernten!
    (Und NEIN, ich bin nicht schwul, aber ich hab nichts gegen solche dieser Sexualneigung!)
    Wie so viele hier…
    Wir sind doch keine Moslems oder Nazis, oder beides…

    http://www.youtube.com/watch?v=B03zDATww50

  30. Auch nach mehrmaligem Durchlesen, erkenne ich keine allgemeine Diffamierung von Homosexuellen. Der Artikel bezieht sich ausdrücklich auf das Verhalten zweier, namentlich genannten, französischen Minister. Dass es sich bei diesen um Schwule handelt, liegt nicht in der Verantwortung des Autors.
    Natürlich hätte Kevil die sexuelle Präferenz der beiden Politiker auch unterschlagen können.
    Aber wäre das nicht ein Rückfall in dunkle Zeiten gewesen, als Homosexuelle aus dem Bewusstsein der Öffentlichkeit verdrängt wurden?

  31. es ist Mainstram das überall gleich Hetze gegen Homos befürchtet und gesehen wird. Es gehört sich aber einfach, dass man dabei fair und ehrlich bleibt.Eins gehört zu den Grundwerten der westlichen Gesellschaft.. Kinder dürfen nicht sexuell mißbraucht und ausgebeutet werden

  32. Wieweit die Politiker der BRD an irgendwelchen Orgien dieser Art beteiligt sind, ist wohl nicht bekannt.

    Allerdings präsentiert uns das TV jeden Tag neue Abartigkeiten.
    Da wird nicht mal vor Kinderschändung (Lolita) und Sodomie (W. Allen) zurückgeschreckt.
    Von den anderen ekelhaften Darstellungen unter angeblich Normalen ganz zu schweigen.

    Am 31.5.11 in Kulturzeit forderte der „Schriftsteller“ Bönt ein Männer-Manifest. Darin enthalten ist das Recht auf ein karrierefreies Leben, das Recht auf Krankheit, denn bisher sterben Männer früher als Frauen, weil sie nicht zum Arzt gehen, und drittens, endlich eine positive Konnotation maskuliner Körperlichkeit.

    Ein kleiner Anfang ist, so Bönt – in der Beziehung zu Kindern bereits gemacht. Und vielleicht fängt sie ja gerade im Kinderzimmer an, die wahre Emanzipation.“

    Er will das Fotografier- bzw. Veröffentlichungsverbot des Penis abschaffen und behauptete, das Beste im Mann sei seine Sexualität.

    Na dann mal los, aber nach hinten.

    Nur gut, dass sich unsere grossen Erfinder nicht ständig am Zipfelchen gespielt haben, dann hausten wir noch in Erdhöhlen.
    Und was das Beste am Mann ist, hat er wohl vom Muselmann nebenan gelernt?

  33. Den muss ich schnell noch:

    Während andere in Stuttgart die Freiheit und die Zukunft unserer Kinder verteidigen, tobt sich die (kinderlose) Homolobby, die dem Islam nichts entgegen zusetzen hat, hier unbegründet gegen Kewil aus…

    Zum kotzen!

    Und jeder weiß, das „Homos“ eine wesentlich sexuell extremistischere Lebensweise haben! Das zeigen sie auch gerne und betonen es auch bei jeder Gelegenheit! Dieses zu beklagen ist absolut statthaft! Die Folgen dessen zu ignorieren grenzt schon an perverser Gehirnwäsche und dass das für alle Menschen nicht folgenlos bleibt ist auch klar…

    Und bevor mir einer blöd kommt, ich bin nicht für die Einführung von §175, damit ist es dann aber auch gut…

  34. #39 msvorgel

    (Und NEIN, ich bin nicht schwul, aber ich hab nichts gegen solche dieser Sexualneigung!)

    Ja Sie sind nicht schwul, sonst wären Sie wahrscheinlich in einem grün-links gerichteten Forum und würden sich für die islamisierung Deutschlands stark machen.

    Wie meine Theorie (siehe #21) scheinen sich die Menschen am meisten dafür einzusetzen, wovon sie am meisten verlieren.
    Oder umgekehrt Leute kämpfen meisten für irgendwas, welche selber auch beim Scheitern nichts verlierne würden.

    So setzen sich mehrheitlich Juden, Feministinnen für die islamisierung Europas und gegen Ausländerfeindlichkeit ein. Welche als erste weg wären, würde der Islam siegen.

    Während die mehrheitlichen Islamkritiker (konservativ/männlich/mittleres Alter) wie wahnsinnig gegen den Islam kämpfen, obwohl diese unter dem Islam nicht die erste Opfer-gruppe wären.

  35. @NigelF: Ums mal mit Kewil zu sagen: Bist Du bekloppt? Es geht nicht um die Meldung per se (wobei heterosexueller Sex mit Kindern nicht weniger eklig und viel zahlreicher ist). Es geht um das Geschreibsel drumrum.
    @terminator: Oh wäre er doch bei „Fakten und Fiktionen“ geblieben, anstatt PI kaputtzumachen. Sinkende Zugriffszahlen seit einem halben Jahr… welch Gewinn für PI!

  36. Hier sehr schnell (und ohne Garantie!) uebersetzt was Mitterand in seiner Autobiographie geschrieben hat:

    Ich nahm die Angewohnheit an fuer Jungen zu zahlen […] Offensichtlich hatte ich gelesen was man so ueber den Handel mit Jungen hier so geschrieben hatte.[…] Ich weiss was daran war ist. Die umliegenden Armut, der weit verbreitete Proxenetismus, die Berge von Dollars, die es einbringt, wobei die Kinder fast nichts ab bekommen, die Verwuestung durch Drogen , Krankheit, die schmutzigen Details des gesamten Handels. Aber das hindert mich nicht an der Rückkehr. All diese Rituale eines Ephebenmarktes, eines Sklavenmarktes erregen mich auf’s hoechste […] Dieses abscheuliche Schauspiel koennte man nur nach einem moralischen Standpunkt beurteilen, aber es gefaellt mir jenseits jeder Vernunft.[…] Der Ueberfluss an sehr attraktiven und sofort verfuegbaren Jungen
    versetzt mich in einen Zustand der Begierde, den ich nicht zu begrenzen oder zu verbergen brauche. Geld und Sex, ich bin im Herzen meines Systems, das endlich funktioniert, weil ich weiss, es wird mir nichts abgelehnt. „

  37. #48 aschenputtel

    Haben Sie auch einen Quellen-Beleg dafür dass Heterosexuelle prozentuell zahlreicher Sex mit Kindern haben?
    Das bezweifle ich SEHR STARK.

    Wieso treffe ich so häufig Menschen auf PI, welche irgendeine Behauptung immer in den Raum werfen?

    Im letzten Thread dieser Benutzer „OGDG“ der meinte Deutschland hätte den ersten Weltkrieg gewinnen können, jetzt Sie, aber am schlimmsten ist dieser „graue Eminenz“ der fasselt immer irgendein Halbwissen, erwähnt etwas das ihm logisch erscheint und beleidigt dann sofort alle andere weil sie sein falsches Halbwissen nicht teilen.
    Dieser Mensch ist echt eine Plage, man müsste ihm theoretisch jede Art der Kommunikation verbieten.

  38. Homosexualität ist NICHT normal.

    Alle die hier schreiben entstammen einer heterosexuellen Beziehung!

    Auch wenn man die Vorlieben „Solcher“ akzeptiert, so muß man sie nicht gutheißen.

    guude
    ts

  39. #52 tsweller

    Homosexualität ist NICHT normal.

    Richtig. Da es weder von der Natur den Normalfall darstellt noch mehrheitlich erscheint, ist es anormal.

    Jeder Mensch welcher den Satz logisch betrachtet stimmt Ihrer Aussage zu, unabhängig davon ob man diese Minderheit akzeptiert oder nicht.

  40. Kinderf*cker sind die Faschisten des Sex.
    Und dieser Faschismus, egal ob exotisch oder an biokartoffeln verbrochen, zieht sich leider durch alle politischen und weltanschaulichen Richtungen.

    Wunschgedanke: Seziermesser – Abtrennen – Liegenlassen.

    Da das leider nicht geht: Strafmass auf Verbrechensebene stellen.

  41. Ein Standardargument der Schwulenaktivisten:
    Wer schwules Verhalten kritisiert, ist selbst versteckt schwul.

    Ja klar, und wer den Islam kritisiert würde eigentlich nur gern selber Moslem sein. Lol.

    Ein weiteres Standardargument besagter Lobby:
    Schwul sein hat nichts mit Pädophilie zu tun. Folglich ist jede Erwähnung von Homosexualität und Pädophilie in einem Zusammenhang diskriminierend und hat zu unterbleiben.

    Ja klar doch: Deswegen hat auch der schwule Grüne Volker Beck für die Entdiskrimierung der Pädophilie optiert, deswegen war der Befreiungspädagoge Becker von der Odenwaldschule auch nur ganz zufällig schwul und deswegen hat das öffentliche Statement des damaligen St.Pauli-Vorsitzenden, der Schwulen-Ikone ‚Corny Littmann‘, er lasse es sich „am liebsten von 13 bis 14 jährigen ‚proletarischen‘ Jungs“ besorgen, bei Sandra Maischberger nebst anderen Gästen (u.a. Alice Schwarzer) mitnichten einen Sturm der Entrüstung hervorgerufen, sondern wurde schlichtweg ignoriert! Niemand möchte sich halt gern mit der Schwulen-Lobby anlegen.

  42. #36 terminator (03. Jun 2011 11:52)

    Und wieder ein Artikel, der “rein zufällig” Homosexuelle zum Thema hat und sofort eine Verbindung von Homsexualität = Päderast herstellt.

    Das, was Sie kritisieren, trifft nicht nur auf „schwule Themen“ so. Der Trend geht eindeutig zur Miederwaren-Prosa, also auch ausschweifende Phantasien über sexuelles Verhalten (in allen Details) von Frauen mit Orientalen – um sich dann anschließend darüber aufzuregen. Oder über eine Dildo-Frau im Zug (die offenbar psychisch krank war) oder die angeblichen Orgien bei der Loveparade – alles total überzogen und in allen Details beschrieben bzw. besser gesagt: ausgeschmückt, um sich dann anschließend über den moralischen Verfall aufzuregen.

    Was ich dabei bemerkenswert finde ist nicht die Thematik an sich (moralischer Werteverlust usw.), sondern die bizarre Detailfreudigkeit in manchen Beiträgen. Das alles wäre ja um einen Sachverhalt zu skizzieren, überhaupt nicht nötig. Und das sagt eben auch wieder was über das ein oder andere Kopfkino aus. Und das ist manchmal mehr als man eigentlich wissen möchte.

  43. Jeder, der minderjährige Frühlingsboten mißbraucht wie diese Minister, sollte sich nicht länger seiner Bewegungsfreiheit erfreuen dürfen.

    Fort mit ihnen in einen anatolischen Knast bei Wasser, Ratten und Peitsche. Und, soweit nötig, Runderneuerung von Tatwerkzeug und Waffel in Teheran.

    Adieu pour toujours !

  44. #55 heidi

    Wer schwules Verhalten kritisiert, ist selbst versteckt schwul.

    Ist ja ein genialer Schachzug, da kann man ja agr nicht mehr verlieren 😀

  45. heidi (03. Jun 2011 12:24)

    Niemand möchte sich halt gern mit der Schwulen-Lobby anlegen.

    Kewil tut’s und das ist auch gut so! Und warum auch nicht?

    terminator (03. Jun 2011 11:52)

    Und wieder ein Artikel, der “rein zufällig” Homosexuelle zum Thema hat und sofort eine Verbindung von Homsexualität = Päderast herstellt.

    Wer seine homophilen Neigungen z.B. an marokkanischen Kindern auslässt, hat die Verbindung doch wohl selbst hergestellt?

    So wird PI in der Zwischenzeit teilweise von linken Blogs nicht mehr “beobachtet”, weil es nicht mehr lohnt, weil es nicht mehr wichtig ist. Der Name ‘kewil’ wird als Grund für diese Entwicklung dabei ausdrücklich genannt.

    Das ist ja sehr bedauerlich,lol!

  46. zu 43:

    Kinderlose Homolobby?
    Und wie sieht es mit all den Heterosexuellen aus, die sich GEGEN Kinder entscheiden?
    Haben die dem Islam etwas entgegenzusetzen? Sind zerbrochene Beziehungen ein Privileg Homosexueller? Und das bei den enormen Scheidungsquoten heterosexueller Ehen?
    Gehen Sie mal in heterosexuelle Swingerclubs, Dominastudios, und all die heterosexuelle Pornoindustrie mit extremem Sexualverhalten, Sextourismus, Prostitution, Gruppensex, Sex mit Kindern, Promiskuität, Jugendwahn, Körperkult, Suche nach jüngeren (Sexual-)Partnern, alles selbstverständlich Erfindungen der „Homos“…Nennen Sie mir ein sexuelles Extremverhalten, das ein ausschließliches homosexuelles Phänomen ist, dann reden wir weiter.
    Hm, Hauptsache dumm dahergeschwätzt!

  47. Crisp:

    Du checkst es einfach nicht!

    – Die Häufung der Bereichte zu dem einen Thema (Homosexualität) durch kewil offenbart seine homophobe Denke, nicht die Einzelfakten an sich.

    – Ja, das ist bedauerlich. Denn das ist eigentlich noch schlimmer als totale Niederlage: Wenn die Gegner einen nicht mehr achten, für so unwichtig halten, dass sie sich mit einem gar nicht mehr beschäftigen müssen. Es wurde dort ausdrücklich gesagt, dass PI sich u. a. durch kewil so im Niveau abgesenkt hätte, dass die Seite nicht mehr ernstzunehmen sei und daher keine Gefahr mehr darstelle.

    Schlimmer geht’s nimmer!

  48. #1 Zinnsoldat (03. Jun 2011 10:53)

    wo ist denn der Kontakt-Button für Spürnasen hin?

    http://www.pi-news.net/kontakt/

    Hauptseite
    Not Found, Error 404

    Die Seite, nach der Sie suchen, existiert nicht mehr.

    Wird schon seit gestern ignoriert…

  49. #10 white_elefant (03. Jun 2011 11:07)

    Danke Kewil und Danke PI fuer eine Platform fuer MEINUNGSFREIHEIT.

    Fuer alle die es immer noch nicht kapiert haben: Meinungsfreiheit heisst auch die Meinungen derer mit denen man nicht einverstanden ist zu schuetzen.

    Demzufolge würden Sie auch an vorderster Front einen Artikel auf PI unterstützen, der die Institution „Ehe“ auseinandernimmt und offensiv andere Lebens- und Sexualmodelle propagiert?

  50. ALso ich habe diesen Artikel jetzt ein paar mal gelesen und muss tatsächlich sagen: ich finde ihn gar nicht hetzerisch gegen Homosexuelle. Da waren die beiden letzten Artikel von Kewil mehr Hetze (mit der Behauptung alle Schwule seien wie Elton John und welches Kind möchte solche Väter).
    Aber hier schreibt er ja nur, dass ein Pädophiler sich an kleinen Jungs in dritte Weltländern vergreift. Es trifft halt beides auf den Politiker zu. Er ist pädophil und homosexuell. Das ist in dem Fall Faktum.
    Das hier Pädophilie und homosexualität in einem Atemzug genannt wird, sehe ich eher bei einigen Kommentatoren als bei dem Artikel

  51. @63 Warum nicht, gibt bestimmt eine heisse Diskussionsrunde in den Kommentaren!
    Wann kommt ihr Gastbeitrag?

  52. Kewil:
    „Jetzt erfährt man, daß Mitterand, der auch die tunesische Staatsbürgerschaft besitzt, zwei tunesische Jungen adoptiert hat. Nachtigall, ick hör dir trapsen!“

    Da braucht’s keine Nachtigall. Der Knabenfreund und Stricher-Liebhaber klärt auf:

    Der Neffe des verstorbenen Sozialisten und französischen Präsidenten Francois Mitterrand Frédéric Mitterrand ist Frankreichs aktueller Kulturminister. In seiner Autobiographie mit dem Titel „The Bad Life“ des Jahres 2005 schrieb er: „Ich habe die Gewohnheit für Jungs zu zahlen … alle diese Rituale des Markts für Jugendliche, des Sklavenmarkts, stimulieren mich ungeheuer“

    „Man könnte dieses abscheuliche Spektakel von einem moralischen Standpunkt aus betrachten, aber mich beglückt es über alle Maßen.“

    „Der Überfluss an sehr attraktiven und umgehend verfügbaren jungen Knaben versetzt mich in einen Zustand des Verlangens, dass ich nicht länger zurückhalten oder verbergen muss … da ich weiß, dass ich nicht abgewiesen werde.“

    propagandaschock.blogspot.com

    Nach der Adoption dürfte sich das „Ich habe die Gewohnheit für Jungs zu zahlen“ wohl erübrigt haben.
    Jede Wette, daß der sozialistische Stricher-Freier Mitterand Mitglied in der sinistren ROTARY-Sekte (Experten: „Korruptionsnetzwerk“) ist (vgl. v.Beust).

  53. #54 heidi (03. Jun 2011 12:24)

    Schwul sein hat nichts mit Pädophilie zu tun. Folglich ist jede Erwähnung von Homosexualität und Pädophilie in einem Zusammenhang diskriminierend und hat zu unterbleiben.

    Ja klar doch: Deswegen hat auch der schwule Grüne Volker Beck für die Entdiskrimierung der Pädophilie optiert, deswegen war der Befreiungspädagoge Becker von der Odenwaldschule auch nur ganz zufällig schwul und deswegen hat das öffentliche Statement des damaligen St.Pauli-Vorsitzenden, der Schwulen-Ikone ‘Corny Littmann’, er lasse es sich “am liebsten von 13 bis 14 jährigen ‘proletarischen’ Jungs” besorgen, bei Sandra Maischberger nebst anderen Gästen (u.a. Alice Schwarzer) mitnichten einen Sturm der Entrüstung hervorgerufen, sondern wurde schlichtweg ignoriert! Niemand möchte sich halt gern mit der Schwulen-Lobby anlegen.

    Das heißt, ich muß jetzt also nur genug heterosexuelle Spinner zitieren können, die Sexualverkehr mit kleinen Mädchen gutheißen und schon hätte ich „bewiesen“, daß es einen kausalen Zusammenhang zwischen Heterosexualität und sexuellen Übergriffen auf Kinder gibt?

  54. Liebe Redax, Liebe PI-Fanten,
    ich habe keine Kraft mehr.

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    liebe Mitschreiber

    diese Nachricht betrifft den Bericht über den Iman Bajrambejamin Idriz und den Bericht über Ihn in der “Zeit”, welchen Herr Michael Stürzenberger am 31.05.11 auf PI deriviert und reflektiert hat.

    Ich bin darauf angesprungen, und habe mir den Zeit-Artikel wie auch den Kommentarbereich durchgelesen, welcher mittlerweile (Stand 01.06.11) 57 Seiten und 451 Kommentare umfasst.

    EINE GRUPPE ISLAMISTEN BRACHTE MIT EINER UNGLAUBLICHEN MASCHE DEN KOMMENTARBEREICH
    DER ZEIT ZU DEM IRDIZ ARTIKEL UNTER IHRE KONTROLLE UND DIE ZEIT TUT NICHTS !!!!!!!!

    http://www.zeit.de/2011/20/DOS-Penzberg

    Ich habe mir die Mühe gemacht von ges. auf h. alles erstmal zu lesen. Auf S. 52 bin ich eingestiegen. Ich meldete mich unter dem Nick “Halbgarer Autodidakt” an, um mitzureden.

    Zur Sache:

    Nach eingehender Mühe musste ich feststellen, dass eine Gruppe Islamisten oder/und Irdiz-Kumpanen den Komentarbereich eines der “großen” deutschen Massenmedien zu Ihrem persönlichen Spielplatz umfunktioniert hat.
    2-3, vieleicht mehr Leute benutzen die unterschiedlichsten Niks, treten paralel als

    “Juden”,
    “gläubige Muslime”,
    “radikalere Muslime”,
    “Christen”,
    “Atheisten”,
    “Gutmenschen” aller Coleur,
    “Verfassungsschützer/Gegner”

    auf, und veranstallten dort eine unglaubliche Show um ahnungslose User welche Bereitschaft zeigen sich am Diskurs zu beteiligen, und Irdiz und/oder den Islam/den Koran
    kritisieren, auf eine verwirrend-halbintelektuelle Art und Weise zu zermürben, und den Anschein zu erwecken all diese User seien im “Unrecht” oder seien “Nazis”, mal grob ausgedrückt.

    Sogar User (echte user, wie ich glaube) die Religionswissenschaften studiert haben,
    gaben mit der Zeit auf. Sie glaubten mit “anderen echten Usern” zu diskutieren, die einfach anderer Meinung waren, wobei die Tendenz EINDEUTIG war.

    DIE MASCHE IST SO KREATIV, DASS ES MIR DEN ATEM VERSCHLAGEN HAT.

    Hat ein User einen von Ihnen “festgenagellt” und/oder stellte klare Fragen, werden von anderen “Nicks” völlig sinnlose Monologe und Dialoge eingefügt, die mit den angesprochenen Wiedersprüchen, ja mit dem ganzen Thema fast nichts zu tun haben, welche die Leser verwirren, und dafür sorgen das der Komentarbereich “WEITERLÄUFT”,
    und ein neuer Leser der (wie die Meisten) sich aus Neugier nur die letzte/n 1-2 Seiten durchliest, nicht auf die “expliziten” Sachen stößt.

    Um den Eindruck einer seriösen Disskussion aufrecht zu erhalten, treten diese verschiedenen Nicks scheinbar gegeneinander an, ODER BEZICHTIGEN “ECHTE” User, die “Aussagen tun, welche Ihnen nicht passen” sich mehrmalls unter verschiedenen Nicks einzuloggen und beziehen Diese auf diese Art und Weise in Ihr eigenes Spiel mit ein, und schaffen so noch mehr Verwirrung.

    ALS AUßENSTEHENDER LESER IST MAN NICHT IN DER LAGE DIESES SPIEL ZU DURCHSCHAUEN. MAN MUSS EIN PAAR EIGENE POSTS SENDEN UND DANN DIE REAKTION DARAUF BEOBACHTEN. ERST WENN MAN SICH UNTER DIESEN GESICHTSPUNKTEN DEN KOMMENTARBEREICH ANSCHAUT FÄLLT DER TRICK AUF.

    Die Zeit Redaktion, hat aufgrund häufig wechselnder Moderatoren dieses Threads, keine Übersicht/Ahnung oder tut einfach nur so.
    Es wird nur auf bestimmte “Signalwörter” geachtet, bzw. darauf, dass die Regeln der Pol-Korr. eingehalten werden, und dass, das was gepostet wird wenigstens marginal mit dem Thema zu tun hat. Der Zusammenhang wird den Moderatoren nicht ersichtlich, weil diese vom Thema keine Ahnung haben, und/oder den kompletten Thread nicht gelesen haben oder sie lassen diese Leute einfach gewähren.

    Für den “normalen Leser” der einfach Mal aus Neugier hereinschaut, entsteht zu JEDER TAGES-UND NACHTZEIT DER EINDRUCK, der arme Iman ist ein Opfer des Verfassungsschutzes, der Koran sei die Lösung aller Probleme und wer den Islam “denuziert” denuziert jeden Menschen der sich für einen Befürworter der Meinungsfreiheit hällt,…..u.ä.
    Erst wenn man z.B. die Zeiten der Postings abgleicht bekommt man mit dass der Kommentarbereich dieses Artikels
    ZU JEDER UND-NACHTZEIT VON MINDESTENS ZWEI LEUTEN ÜBERWACHT WIRD.

    Sie nennen sich sokrates Ali Sina oder benutzen jüdische Nicks wie Goldblum o.ä.

    Ersparrt es Euch ALLES ZU LESEN.
    Steigt auf S. 52 mit dem Lesen ein.
    Ich opperierte mit dem Nick
    “halbgarer autodidakt” unter dem ich weniger als 1 Dutzend Posts schrieb, bis ich merkte dass was nicht stimmt, und tiefer grub.

    Hätte ich mir nicht die Mühe gemacht ALLES erstmal zu lesen, wäre mir nichts aufgefallen.

    PROBIERT ES SELBST AUS.
    LEST DIE LETZTEN 5-6 SEITEN UND VERSUCHT DIESE LEUTE AUF BEGRIFFE wie

    “Abrogation”, “Taqia”,
    “Kairoer Menschenrechtserklärung”
    “Forderung nach Unschuldsvermutung für den Iman Irdiz”, bei einer gleichzeitigen “Nazi-Stigmatisierung für alles was nach ERNSTHAFTER Diskussion oder Kritik riecht”.

    festzunageln.

  55. terminator (03. Jun 2011 12:41)

    Du checkst es einfach nicht!

    Nö.

    Ich gehe mal davon aus, dass Kewil hier durchaus differenzieren kann, Niemand wird das Schwulsein an sich verurteilen, wenn er was auf dem Kasten hat. Das wäre nämlich homophob.

    – Ja, das ist bedauerlich. Denn das ist eigentlich noch schlimmer als totale Niederlage: Wenn die Gegner einen nicht mehr achten, für so unwichtig halten, dass sie sich mit einem gar nicht mehr beschäftigen müssen. Es wurde dort ausdrücklich gesagt, dass PI sich u. a. durch kewil so im Niveau abgesenkt hätte, dass die Seite nicht mehr ernstzunehmen sei und daher keine Gefahr mehr darstelle.

    Ich dagegen glaube, dass viele linke Blogs, abgesehen von der dröhnenden Langeweile, die sie verbreiten, mental schon so „durchgegendert“ sind, dass Nuancen und geistige Finessen gar nicht mehr erkennbar sind. Oder gibt es noch irgendwo interessante Blogs aus der linken Ecke, von einigen wenigen sogenannten „antideutschen“ mal abgesehen, die hier auf PI ja auch nicht gerne gesehen sind?

  56. @ Thomi

    Faktum? Also bisher gibt es keine Beweise. Man muss wirklich sehr vorsichtig sein, wenn man anderen Menschen sowas anhängt oder durch Suggerierung eine Neigung dazu unterstellt.

    Es mag sein, dass die Vermutungen wirklich zutreffen. Aber diese Vorwürfe sind so schwerwiegend, dass man Gerüchte nicht für Fakten nehmen sollte.

    Dazu kommt, dass es ein sehr altes, in orientalischen Ländern verbreitetes politisches „Stilmittel“ ist, Politiker mit Sexgeschichten (Puff-Besuchen usw.) erpressbar zu machen. D. h. man lockt sie irgendwo hin, dokumentiert das Ganze und schwupps sind sie in die Falle gelatscht. Möchte nicht wissen, wie viele deutsche Politiker schon in die selbe Falle gelatscht sind und allein schon deswegen vor lauter Schleimspur gegenüber bestimmten Ländern kaum noch laufen können.

    Kurz: alles ist möglich, bewiesen ist (noch) nichts.

  57. Beim Thema Homosexualität wird unser kewil richtig munter.Früher hatten wir einmal die Woche solchen Artikel,jetzt alle zwei Tage.Wenn das mal kein Fall von verdrängter,aggressiver Alterhomosexualität bei kewil ist.

  58. zu 55:

    Das ist überhaupt nicht merkwürdig.
    Dieses Verhalten ist sogar recht einfach zu durchschauen. Es handelt sich um Abwehrmechanismen, genauer gesagt die Rationalisierung / Intellektualisierung.
    Triebe, sexuelle Wünsche, Bedürfnisse,Impulse, Phantasien, die als unangenehm empfunden werden, weil sie im Widerspruch zu Über-Ich-Forderungen stehen ( Moral, religiöse Werte / Vorstellungen, gesellschaftliche Normen…), werden dadurch ausgelebt, dass sie auf eine rationale Ebene verschoben werden, um die Beschäftigung damit zu rechtfertigen. So kann der Schwulenhetzer (z.B. ein biederer Familienvater ) seine homoerotischen Phantasien ausleben, indem er sich auf der Ebene der Kritik damit auseinandersetzt. Das gibt es seit die Menschheit in ihrer Ambivalenz zwischen Triebsphäre (Es) und Über-Ich existiert. Verbotene Triebe, da sozial unerwünscht, können durch eine gesellschaftlich akzeptierte Form ausgelebt werden.
    Beispiele:

    – Mediziner, die sich in vergangenen Jahrhunderten aus „rein medizinischen“ Gründen mit der Sexualität des Mannes / der Frau beschäftigten ( Die „Psychopathia sexualis“ von Krafft-Ebing ist dafür ein brilliantes Beispiel. Es handelt sich um eine sexualwissenschaftliche Arbeit des 19. Jahrhunderts im bürgerlichen Habsburgerreich, eine Sammlung unzähliger Sexualstörungen, die durch die „rein wissenschaftliche“ Ausrichtung auch eine Form des Auslebens sexueller Phantasien auf rationaler Ebene darstellt und dies gerade in einem sehr sexualfeindlichen Jahrhundert. )

    – Katholische Theologen der Inquisition, die durch den genannten Abwehrmechanismus die Möglichkeit haben, zutiefst unterdrückte sexuelle Triebe und Impulse auszuleben und das auf eine gesellschaftlich-institutionell legitimierte Weise.

    – Nicht selten in polizeilichen / behördlichen Verhören, in denen der Verhörer die Schilderungen der Verhörten sexuell stimulierend empfindet, dies aber nicht eingestehen darf und sein Handeln per se durch die Institution sanktioniert ist.

    – Künstler vergangener Epochen, die sich aus „rein ästhetischen“ Gründen mit der Anatomie des menschlichen Körpers beschäftigten und ihre Erkenntnisse in ihrer Kunst umsetzten ( Malerei, Bildhauerei…).

    etc.

  59. #71 sure8vers39 (03. Jun 2011 13:02) , das was du beschreibst, passiert doch jeden tag bei den politikern und medien:

    „Hat ein User einen von Ihnen “festgenagellt” und/oder stellte klare Fragen, werden von anderen “Nicks” völlig sinnlose Monologe und Dialoge eingefügt, die mit den angesprochenen Wiedersprüchen, ja mit dem ganzen Thema fast nichts zu tun haben, welche die Leser verwirren, und dafür sorgen das der Komentarbereich “WEITERLÄUFT”,“

    Die halten uns für solche idioten, die sich nicht mal einen monat zurückerinnern können.
    Für die meisten stimmt da ja auch, weil sie sich mit ihrem unterleib beschäftigen oder saufen und kiffen usw.

    Am besten wird uns das vorgespielt bei Illner, Will, Lanz und wie sie alle heißen.
    Zum schluss hat jeder seinen part gespielt und alle hatten recht.
    Wenn jemand behauptet, dass das zufälle sind, dann lügt er.

  60. betreff #71

    BITTE BITTE ZUMINDESTENS LESEN !!!!!!!

    Ich will keine Aufmerksamkeit
    ich brauche Hilfe !!!!!!!

  61. #55 Paula:
    Der Trend geht eindeutig zur Miederwaren-Prosa, also auch ausschweifende Phantasien über sexuelles Verhalten (in allen Details) von Frauen mit Orientalen – um sich dann anschließend darüber aufzuregen.

    Genauso ist es. Erinnert stark an Adolf Süsterhenn und seine „Aktion saubere Leinwand“ in den Sechzigern, Süsterhenn, den Heinrich Böll „Professor Lüsterhahn“ genannt haben soll. „Ferry bei der Polizei“, schreibt Kewil triumphierend, na und? Dort gibt Ferry laut „Figaro“ zu Protokoll, dass er „niemals Zeuge war, was ich sehr klar gesagt habe, und dass ich keinerlei Beweise für diese Affäre habe“.

    Er hatte nur mal eben im TV-Kanal Canal Plus ein schmutziges Gerücht in die Welt gesetzt, das er am Samstag davor im „Figaro Magazine“ gelesen hatte, wonach „vor einigen Jahren Franzosen (in Marrakesch) dabei überrascht wurden, wie sie sich mit kleinen Jungs ,amüsierten‘, unter ihnen ein früherer französischer Minister“, „Sie wissen alle, wen ich meine“, hatte er hinzugefügt.

    Daraus bastelt die FAZ die Bildunterschrift: „Erklärte ungefragt, er werde gegen alle klagen, die seine Ehre beschmutzten: Jack Lang“, da glaube ich doch eher dem Zürcher „Tages-Anzeiger“, dass nach Ferrys Enthüllung im Internet „schnell der Name von Jack Lang kursierte. Ohne Beweise freilich.“ Lang musste also reagieren. Und wenn Jürg Altwegg schon „Libération“ mit der Titel-Schlagzeile „Dirty Ferry“ zitiert, sollte er nicht verschweigen, was daneben stand: „Denunziation ohne Beweise“:

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Zwischen-Kulturwandel-und-Rufmord/story/16903601

  62. Sorry, aber seit dem Aufkommen der Schwulenseuche Aids in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts ist Homosexualität in meinen Augen
    keine legitime Spielart menschlicher Sexualität mehr, sondern eine gemeingefährliche Abartigkeit. Genauso wie Hetero-Promiskuität und Heroin-
    Gebrauch. Keine Toleranz dafür von mir und wenn ich mich an dieser Stelle
    mit Taliban treffe, so what ?

  63. #75 Morten Morten

    Weil manche versteckt-schwule Menschen Schwulenkritiker sind beweist dass doch nicht im Umkehrschluss dass Schwulenkritiker ausschließlich versteckt-schwul sind.

    Es mag ein Grund sein, aber bei anderen Menschen gibt es andere Gründe.

  64. Interessant die Diskussion im Kommentarbereich.

    Etwa 25% davon von Schwulen / Schwulenlobby, die kewil verurteilen und
    KEIN EINZIGER VON DENEN DISTANZIERT SICH VON DEN EKELHAFTEN PÄDERASTEN UM DIE ES GEHT.

  65. @#16 Antonius (03. Jun 2011 11:17)

    Mitterand?
    Ist das nicht der, der schon mit Kohl händchenhaltend gesehen und fotographiert wurde ?

    Nein, der Päderast ” Frederic Mitterand” ist der Neffe des verstorbenen franz. Präsidenten Francois Mitterand .
    ———————————————
    Peinlich, sehr peinlich!
    Ich bitte Francois Mitterand hiermit um Entschuldigung. RIP.

  66. #81 Oriflamme:

    Woher haben Sie Ihre genaue Kenntnis, dass es sich bei Jack Lang & Co. um „ekelhafte Päderasten“ handelt?

  67. Sehr meinungsstark, gewisse Herrschaften hier, aber noch nicht mal imstande, Mitterrand richtig zu schreiben.

  68. @ #68 wieauchimmer (03. Jun 2011 12:59)

    #54 heidi (03. Jun 2011 12:24)

    Schwul sein hat nichts mit Pädophilie zu tun. Folglich ist jede Erwähnung von Homosexualität und Pädophilie in einem Zusammenhang diskriminierend und hat zu unterbleiben.

    Ja klar doch: Deswegen hat auch der schwule Grüne Volker Beck für die Entdiskrimierung der Pädophilie optiert, deswegen war der Befreiungspädagoge Becker von der Odenwaldschule auch nur ganz zufällig schwul und deswegen hat das öffentliche Statement des damaligen St.Pauli-Vorsitzenden, der Schwulen-Ikone ‘Corny Littmann’, er lasse es sich “am liebsten von 13 bis 14 jährigen ‘proletarischen’ Jungs” besorgen, bei Sandra Maischberger nebst anderen Gästen (u.a. Alice Schwarzer) mitnichten einen Sturm der Entrüstung hervorgerufen, sondern wurde schlichtweg ignoriert! Niemand möchte sich halt gern mit der Schwulen-Lobby anlegen.

    Das heißt, ich muß jetzt also nur genug heterosexuelle Spinner zitieren können, die Sexualverkehr mit kleinen Mädchen gutheißen und schon hätte ich “bewiesen”, daß es einen kausalen Zusammenhang zwischen Heterosexualität und sexuellen Übergriffen auf Kinder gibt?

    Nö.
    Klar ist aber: Beispielsweise Littman konnte sein Statement nur deswegen folgenlos absondern, weil er eben ein bekannte schwule Stilikone ist. Jeder Hetero mit vergleichbarer Aussage (lasse es mir von 13 bis 14 jährigen Mädels besorgen) hätte das gesellschaftlich nicht überlebt.

    Fazit: Die Schwulenlobby hat es geschafft, die Tatsache, dass es schwule Pädophile gibt, als Tabuthema aufzubauen.

  69. #80 NigelF (03. Jun 2011 13:21)

    #75 Morten Morten

    Weil manche versteckt-schwule Menschen Schwulenkritiker sind beweist dass doch nicht im Umkehrschluss dass Schwulenkritiker ausschließlich versteckt-schwul sind.

    Es mag ein Grund sein, aber bei anderen Menschen gibt es andere Gründe.
    ———————————————
    Genau!
    Und einem durchaus gültigen Analogschluss folgend, wäre ich als Islamgegner ein glühender Verehrer des falschen Propheten und seiner schäbigen Anhängerschaft 🙂

  70. zu 80:

    Stimmt! Ich habe auch nie behauptet, dass dies die einzige Ursache ist.
    Lediglich ein recht häufig anzutreffendes Motiv. Ein anderes ( von zahlreichen ) ist sexueller Missbrauch.

    zu 81:

    Sex mit Kindern ist IMMER abartig, verdammenswert und pathologisch, ganz gleich, ob er von Homo,- Hetero- oder Bisexuellen ( oder was auch immer ) begangen wird.

  71. #79 WahrerRuebezahl

    Ja, das wäre doch eine schöne Welt.Keine Schwulen,keine Seuchen,die Welt könnte so heil sein.In was für einer Welt leben sie eigentlich?

  72. #86 heidi:
    Die Schwulenlobby hat es geschafft, die Tatsache, dass es schwule Pädophile gibt, als Tabuthema aufzubauen.

    Das stimmt. Wurde aber neulich in dem ganz ausgezeichneten 3sat-Dokumentarfilm „Und wir sind nicht die Einzigen“ durchbrochen, es ging um den „Missbrauch an der Odenwaldschule“. Interessierte hier aber niemanden.

    http://www.3sat.de/page/?source=/film/woche/154307/index.html

  73. An Alle Kewill-Gegner, Kewill-Hasser:
    -> Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. ~~~ Voltaire <-

    Wann werdet Ihr endlich begreifen, daß unser Gegener nicht die eigenen Leute sind ❓
    Da draußen sind Millionen die nur darauf ewarten und sich einen feixen, daß wir uns selber zerstückeln, weil es ihre Sache einfacher macht ❗
    Wann werdet Ihr endlich begreifen :?:, oder habt Ihr zu kleine Hände ❓

    Und wenn Kewill noch so sehr Schwule nicht mag und unterschwellig das Gen in sich trägt, es ist SEINE Sache und er darf das. Wenn es nicht Eure Meinung ist, dann zerfleischt ihn nicht, sondern konzentriert Euch auf das, was Ihr gemeinsam habt: den Kampf gegen die Islamisierung (meinetwegen).

    Es kann nicht angehen, daß die Mohamedaner nur darauf warten müssen, daß wir uns selber ins Jenseits befördern und die nur die Hand ausstrecken müssen.

    Mann-Mann ………, zusammen und NUR zusammen sind wir stark.

  74. LEST KOMMENTAR #71

    Islamisten aus dem Umfeld des Iman Irdiz
    vieleicht sogar er selbst haben den Kommentarbereich der ZEIT GEKAPERT,

    http://www.zeit.de/2011/20/DOS-Penzberg

    UND BEEINFLUSSEN MIT EINER UNGLAUBLICHEN MASCHE WAS ÜBER IHN GESCHRIEBEN WIRD UND WAS NICHT !!!!!!

    Ich will keine Aufmerksamkeit ich brauche Hilfe, damit jemand außer mir auch merkt was gerade bei der Zeit abgeht !!!!!!!!!

    # 71 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Lest es wenigstens !!!!!!!!!!!!!!
    Lasst uns was auf die Beine stellen

  75. #4 topcruiser (03. Jun 2011 10:59)

    Dein Kommentar ist lächerlich und entlarvend!

    Wenn der Zusammenhang von Sexskandalen bei HETERO – Politikern hinterleuchtet wird… DANN ist das ok!

    Werden jedoch offensichtlich homosexuelle Politiker zu ihrer „Motivation des Handelns“ beleuchtet…DANN ist das natürlich „diskriminierend“…

  76. #91 Sodbrenner (03. Jun 2011 13:39)

    … sondern konzentriert Euch auf das, was Ihr gemeinsam habt: den Kampf gegen die Islamisierung.

    Meine Zustimmung!
    Warum werden dann aber ständig Themen aufgeworfen, bei denen innere Auseinandersetzungen vorprogrammiert sind?

    Politiker sind die schlimmsten Menschen!
    Die meisten Leser hier auf PI wissen das bereits und benötigen dafür nicht ständig die elementarsten Beweise.

  77. @ #92 sure8vers39 (03. Jun 2011 13:39)

    Islamisten aus dem Umfeld des Iman Irdiz
    vieleicht sogar er selbst haben den Kommentarbereich der ZEIT GEKAPERT,

    http://www.zeit.de/2011/20/DOS-Penzberg

    UND BEEINFLUSSEN MIT EINER UNGLAUBLICHEN MASCHE WAS ÜBER IHN GESCHRIEBEN WIRD UND WAS NICHT !!!!!!

    Bloß den Kommentarbereich?

    Wo leben Sie eigentlich?

  78. @ NigelF und alle Schwulenfeinde: Das ist mir jetzt zu blöde. Verschließ nur weiter die Augen. Tatsache ist: Mit Leuten wie Kewil ereicht man die Mitte der Gesellschaft nicht, denn die wendet sich angewiedert ab. Und PI wird immer ein Nischendasein fristen. Wer will schon mit sowas das Abendland verteidigen? Und welche Werte auch? Islam tauschen gegen christliche Fundis? Nein, danke. Beiden ist individuelle Freiheit ein Graus.

    Und ihr denkt, 50.000 Klicks (nicht Leser!) sind viel und klopft euch auf die Schulter? Es ist nichts bei 85 Millionen. In Amerika und England würde man über so einen Miniblog lachen.

  79. @18 Kindl:
    Während die islambezogenen Artikel kritisch sind, sind kewils Beiträge zur Homosexualität voller Homophobie, die in einem Atemzug mit Pädophilie genannt wird. Dieser Blog ist nichts mehr für mich. Kritik ja, aber kewils Beiträge sind leider nur Hetze . Er hat die Freiheit seine Meinung zu äußern und ich habe die Freiheit diesen Blog zu verlassen

    Genau deshalb habe ich als ehemals treue PI-lerin diesen Blog mittlerweile verlassen.
    Ich habe heute mal zufällig reingeschaut, um zu sehen, ob sich inzwischen was geändert hat, aber das ist leider nicht der Fall.
    Das Niveau hat im Gegensatz zu früher wirklich sehr nachgelassen.
    Schade eigentlich, aber was soll man machen.
    Liebe Grüße
    Lucilla

  80. #88 Morten Morten

    Wodurch entstehen Kinderschänder? Gibt es da igrendwelche typische Trauma oder Misshandlungen?

    Welche Erziehung an Kindern stärkt die Chance, dass diese eines Tages schwul werden?

  81. 99 NigelF (03. Jun 2011 13:57)

    Welche Erziehung an Kindern stärkt die Chance, dass diese eines Tages schwul werden?

    Das Verbot von Kewil-Beiträgen. 😆

  82. #96 aschenputtel: Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen.Man darf diesen Leuten aber nicht das Feld überlassen.Viele sehen gar nicht mehr wo der Feind steht,da sie sich lieber auf „Nebenkriegsschauplätzen“ abarbeiten.kewil ist der geborene Brunnenvergifter.

  83. zu 87:

    Mit dieser Art von Umkehrschlüssen halte ich es nicht so. Sie sollten mir allerdings nicht unterstellen, dass ich eine universelle / allquantorielle Aussage gemacht hätte in dem Sinne, dass AUNAHMSLOS JEDER, DER KRITIK AN SCHWULEN ÜBT, EIN SCHWULER IST. So etwas wäre einfach zu dumm.
    Beide Bereiche sind nicht einfach aufeinander übertragbar, denn im einen geht es um Sexualität ( und Menschen sind entwicklungspsychologisch und physiologisch bisexuelle Wesen )also darum, welcher Anteil bei uns ausgeprägt ist und WIE er ausgeprägt ist und den damit verbundenen Konflikt(en) zwischen Triebsphäre und Über-Ich und im anderen Falle geht es um eine Ideologie. Es geht sozusagen um unser psychisches Inventar.
    Im anderen Fall geht es um eine religiös-politische Ideologie.
    Natürlich schließt dies nicht aus, dass
    1. eine Ideologie auch sexuell geprägt sein kann ( der Islam und Religionen im Allgemeinen haben sehr viel mit Sexualität zu tun. )

    2. Jemand, der vehement den Islam bekämpt, sicher auch das eine oder andere Mal, ein verkappter Anhänger des Islam sein kann, wenn er sich z.B. nach masochistischer Unterwerfung, nach einer alles kontrollierenden, dominierenden, überwachenden, beschützenden Vater-Imago sehnt, gleichzeitig aber Ängste hat, diesem Druck nicht standhalten zu können, also die Über-Ich-Forderungen dieser Vater-Imago nicht erfüllen zu können, so dass sich sein Hass auf den Islam richtet ( gerade WEIL er so absolut ist). Wenn jemandes Islamkritik also SO begründet ist, dann mag er durchaus fasziniert sein von der Universalität des Islam, seiner Absolutheit, seiner metaphysischen Allmacht, dass er gleichzeitig Angst hat, all diesem nicht gerecht werden zu können. Insgeheim aber mag er sich ( aus welchen innerpsychischen Bedürfnissen heraus auch immer ) nach DIESER Art der Unterwerfung sehnen…
    Dieses (unbewusste) Motiv mag es durchaus geben, aber es wäre hanebüchen, es JEDEM Islamkritiker zu unterstellen. Auch hier gilt: Die Motive der Islamkritik sind zahlreich und man muss sich immer den Einzelfall anschauen, um nicht der Gefahr einer kindlichen Verallgemeinerung zu unterliegen.

  84. #85 Heta (03. Jun 2011 13:28)

    Sehr meinungsstark, gewisse Herrschaften hier, aber noch nicht mal imstande, Mitterrand richtig zu schreiben.
    ———————————————
    Wozu auch?
    Eigennamen unterliegen keiner grammati(kali)schen Regel, gelle!!!
    Und ganz nebenbei könnte ich den folgenden Satz auch lateinisch schreiben, nur würden Sie ihn dann wohl kaum verstehen: Es geht mir Lichtjahre (Lichtjahr ist eine Entfernungsdimension!) am Arsch vorbei, wie Namen geschrieben werden!

    Namen sind wie Schall und Rauch, sagt der Dichter! 🙁

  85. #96 aschenputtel (03. Jun 2011 13:53)
    ————————————-
    Nomen Est Omen?

  86. Die hier stark verbreitete Schwulenlobby hat noch immer nicht gesagt, wie sie sich die starke Dominanz offensichtlicher Neurosen auf ihrem „Freiheitsfest“ erklärt, das sich CSD (eine wierrechtliche Adaption echter Wehrhaftigkeit und des schwulen Idiotismus) nennt und ebenfalls vermisse ich eine Erklärung für die mehrheitlich sadomasochistische Ausrichtung der feiner Gesellschaft. Ferner vernisse ich jede Distanzierung vom eigenen Neffen achternwärts pentrierenden Ex-Bürgermeister v. B.!

  87. zu 106:

    Können Sie mir mal die „starke Dominanz offensichtlicher Neuosen“ auf den Loveparades erklären?

  88. Zum Thema ‚die Mitte/Mehrheit der Gesellschaft erreichen‘:

    in Deutschland ist die Mehrheit der Gesellschaft heterosexuel, da koennen Lesben und Homo Vereine machen was sie wollen. Die grosse Mehrheit (und ich schaetze mal auch PI und Kewil) ist dafuer, dass was auch immer im Schlafzimmer zwischen erwachsenen Menschen passiert (mit beider Seiten Zustimmung) privat ist und legal, was aber den meisten Menschen Unbehagen bereitet ist z.B. oeffentliches zur Schau stellen (siehe Fotos von nackten Hintern bei FF) und Erpressbarkeit von Politikern.

    Salopp gesagt: Kewil spricht fuer die schweigende Mehrheit :), ob es den Homo/lesbophilen gefaellt oder nicht.

  89. Ist das widerlich! Die verkommene 68er-Generation wie sie leibt und auf abstoßende Weise lebt! Wann wird die geistig gehandicapte Elite des Westens, von Obama und dem Establishment aus Demokraten und Republikanern, über die britischen Tories, Liberal Democrat und Labour-Gangster, Frankreichs vercohnbenditer Elite, Spaniens Sozialisten bis hin zu IM Erikas Girls-Club endlich mal mit dem Hochdruckreiniger ordentlich gesäubert?

  90. zu 106:

    Dieses widerliche Sichzurschaustellen, diese übertriebene Entblößung, der extreme Körperkult bis hin zu orgiastischem Verhalten, dieses unglaubliche Bedürfnis nach narzisstischer Zufuhr, nach Bestätigung, nach Bewunderung…

  91. #111 7berjer (03. Jun 2011 14:55)

    von den = von „der“. Tausche ein „n“ in ein „r“

  92. Morten, du scheinst keine Augen im Kopf zu haben, oder Kritterien, um Drweck als Dreck zu erkennen. Ich schrieb im vergangenen Jahr in der NrhZ: “

    Anpassung oder Daueropposition? Und: wogegen?

    Warum auch bitte, sollte man sämtliche Neurose und Perversionen (ja, auch so etwas gibt noch), so penetrant nach außen tragen, auf dass es provoziere? Will man wirklich in dieser Weise das Adoptionsrecht erlangen? Glaubt man dadurch einen seriösen Beruf ausüben zu können? Zunehmend spüren sexuelle Minderheiten, dass weitere Provokationen kontraproduktiv sind und eine Radikalisierung vom eigentlich wichtigen Weg der gesellschaftlichen Anpassung entfernt. Aber wogegen rebelliert man denn ständig, da doch alles, vielleicht sogar zuviel, schon jetzt möglich ist? Vielleicht gegen sich selbst, weil man mit sich nicht im Reinen ist? Da aber kann der „bürgerliche Staat“ auch nichts ändern, der jedenfalls hält dem offiziellen schwulen Lager so sie Stange, dass es man partiell schon von einer Diskriminierung der Heterosexuellen reden kann. Auch beim gescholtenen Dieter Bohlen hat der die besten Karten, dessen Verwertbarkeit ins Schwule tendiert. Wer also korrespondiert hier mit wem?

    Doch gibt es wirklich die anstrebte Normalität für Schwule? Warum bitte, sehen wir eigentlich (fast) niemanden der, ach so großen, starken, stolzen, schwulen Szene, ganz „normal“ eine Hand in die andere Hand des anderen gelegt, durch die Stadt gehen?

    Es empfiehlt uns die jüngere Berichterstattung der Regenbogenpresse – also die Presse im Allgemeinen – statt der vormalig geäußerten Vorurteile, die den notwendigen Urteilen vorangestellt wurden, nun sei die Zielgruppe partiell zu heroisieren. Deutlich wird jedoch allenfalls hinter der bühnenbildnerischen Glanzfassade, wie entfernt schwul/lesbische Lebensäußerungen für den „normalen“ Bürger noch immer erscheinen. Dieser Fakt wird gerne ausgeklammert, ist doch seine Verleugnung die Vorbedingung für eine Akzeptanz durch gemäßigte Anpassung. Eine Anpassung wiederum, die ihren kleinen Sonderplatz einfordert und nichts weiter will als diesen, mag er auch damit unumkehrbar den eigenen exotischen Status fest zementieren.

    Es ist also schon so ein Kreuz mit den naiven, braven Homosexuellen, die ihre zunehmende Medienpräsenz als Zeichen für gestiegene Akzeptanz deuten und im Hochgefühl ihres Teilchenerfolges übersehen, wie sehr sie noch immer in lediglich kleinen, mehr oder weniger abseitigen Bezügen vorgeführt werden. Ihre medialen Streicheleinheiten erhalten sie in und außerhalb der Regel nur, wenn sie entweder der Rolle als Narr oder als Betroffenheitsmacher entsprechen.

    Einmal im Jahr kommen sie an einem warmen Sommerwochenende im Juli heraus und spielen Revolution. Sie wollen dabei offiziell an Diskriminierungen erinnern, die 1969 in einem Lokal in der Christopher-Street in New York stattfanden und zu einer Schlacht mit der Polizei führten. Sie halten sich an jenen Tagen für besonders mutig, an denen sie – mit bestäubten Brusthaaren, lilafarbenen Perücken und Stringtangas kostümiert – bemüht und enthemmt – ihr leidlich sehenswertes Spektakel inszenieren.

    Wäre es aber nicht wichtiger, Zivilcourage in eigener Sache zu demonstrieren, d.h. den Mut zu entwickeln, „Normalität“ im Alltag zu leben? Sich offen zeigende Pärchen sind sehr rar, und falls diese Selbstverständlichkeit nicht erkämpft wird, bleibt wohl nur ein Leben als sich selbst verleugnende Randfigur, inklusive der geringeren Bürgerrechte! Mit etwas Glück wird man so geduldet, ein klein bisschen akzeptiert und lebt bestenfalls als mäßig zufriedene Halbexistenz am Rande des täglich drohenden Pogroms. Weil man das weiß, zieht man das Ghetto vor. Das ist die Konsequenz aus einem Verhalten, dass in der Tat so nicht durchgängig gelebt werden kann und auch nicht gelebt werden sollte.

    Die Spießerin, die sich nichts traut, flippt beim Männerstrip, der sie den normalerweise nicht zu Erreichenden nahe kommen lässt, völlig und unangenehm aus; der biedere Büroknecht feiert sich einmal im Jahr beim Schützenfest peinlich unter den Tisch; der hölzerne Betriebsrat tanzt auf selbigem, und eine allzu große Menge Homosexueller, die sonst verdruckst durchs Leben rennt, zeigen einmal im Jahr, was sie sonst entbehren. Der Jecke aus Nippes, der aus alter Tradition volltrunken am Straßenrand mitgrölt, wird zum Gay ehrenhalber ernannt, obwohl dieser wahrscheinlich niemals einen schwulen Sohn in seiner Familie dulden würde. „Jeder Jeck ist anders“ wird als Toleranzspruch so strapaziert, sodass man in der Tat folgern darf, Vernunft sei eine Tugend, die hier durch Abwesenheit glänzt.

    Überlebte Aktionsform

    Kann ein Umzug der vorgestellten Art, der vor allem den Medien stets Anlass liefert über einen überbordenden Exhibitionismus zu berichten, dem Teil der Anliegen, die als berechtigt gelten können, Ausdruck verleihen? Sicher nicht und so wäre endlich die Zeit gekommen, die exaltierten und unpolitischen Ausdrucksformen zu überwinden und den CSD in ein Straßenfest mit Infoständen, Diskussionsbühnen und Veranstaltungen umzuwandeln und fragwürdige Formen der Darstellung in den geschlossenen und privaten Bereich zu verweisen, wo sie auch hingehören. Alles andere belässt sexuelle Minderheiten in ihrer Rolle als Narren am Rande der Gesellschaft und verhindert ihre unspektakuläre Teilhabe an der Gesellschaft.

  93. #104 Antonius
    Namen sind wie Schall und Rauch, sagt der Dichter!

    Sagt der Dichter eben nicht! Der Dichter, Goethe, sagt: „Name ist Schall und Rauch“ (Faust zu Gretchen). Und darum geht’s: um die Sorgfalt beim Denken und beim Schreiben. Sind Sie tatsächlich ein so primitiver Zeitgenosse, dass es Ihnen, Zitat, „Lichtjahre … am Arsch vorbei(geht), wie Namen geschrieben werden“?

  94. # 106 TanjaK

    Wischen Sie sich doch erstmal den Schaum vorm Mund ab, meine Liebe. Dann nehmen Sie am Besten 1-2 Beruhigunspillen und genießen das schöne Wetter heute, wie wärs damit? 🙂

    Ach, noch etwas: Ein Mann, der sich an einem kleinen Jungen vergreift ist noch lange kein schwuler Mann. Nach der gleichen Logik ist jemand, der ein Schaf auf der Weide fickt ein „Heterosexueller“. Als ob es dem Tierficker da auf das Geschlecht der Ziege ankäme! Dementsprechend ist die Bezeichnung „homosexueller Akt“ für das Sichvergehen an einem kleinen Jungen irreführend. Was den Pädophilen reizt ist das präpubertäre Köperschema, nicht die „Männlichkeit“. Nicht umsonst sind viele dieser Menschen ansonsten heterosexuell (z.B. mit Frau und Kindern). Weil eben nicht das Geschlecht des Kindes das entscheidende Merkmal ist. Man kann also durchaus eine Divergenz zwischen dem erwachsenen Trieb und dem pädophilen Trieb bei vielen solcher Täter feststellen.

    Anderen Tätern geht es wiederum um die Erniedrigung und das Gefühl der Macht. Diese Täter sind nicht einmal pädophil, aber sie lassen ihre Komplexe und ihren Machtwahn an Kindern aus, die ihnen nichts entgegenzusetzen haben. Auch hier spielt das Geschlecht des Kindes keine direkte Rolle.

    Zusammenfassend: Homosexualität beeinflusst in keinster Weise die Disposition eines Menschen, sich nach „jüngeren“ Menschen umzusehen.

  95. #115 Linu86

    “ … Nach der gleichen Logik ist jemand, der ein Schaf auf der Weide fickt ein “Heterosexueller”. Als ob es dem Tierficker da auf das Geschlecht der Ziege ankäme!“

    Die Sunna, ddas „heilige“islamische Schrifttum, differenziert hier sehr wohl.

    „Ibn Sharib erzählt, Ib Abdul Talib habe gesagt: ‚Immer wenn seine Frauen sich in ihrer monatliche Reinigung (d.h. Menstruation) befanden, sah ich den Gesandten Allahs (sws) des öfteren in der Nähe seiner Kamelherde. Dort pflegte er liebevollen Umgang mit den weiblichen Tieren, wandte sich aber mitunter auch den Jungtieren beiderlei Geschlechts zu.'“
    Sahih Al-Buchari

  96. #94 TheNormalbuerger (03. Jun 2011 13:50)

    Jedes Thema ist es wert angesprochen zu werden.
    Aber kein Thema ist es wert, daß wir uns bis auf die Knochen zerfleischen, während draußen der wahre Gegner nur darauf wartet, daß er gefahrlos alles auf einmal haben kann.
    Es ist egal ob wir mit Kewill übereinstimmen oder nicht, aber trotzdem gibt es immer etwas, was wir gemeinsam haben. Wen das Thema nicht interessiert, soll halt drüberwegsehen oder seine Kampfansagen für scih behalten. Die Endergie die er/sie gegen Kewill verschwendet, schwächt ihn/sie nur gegen die Mohamedaner udn mach die Mohamedaner immer stärker gegen uns; auch in Unterzahl.

  97. #36 terminator hetzt:

    „Die Homophobie dieses “Autors” schreit nach Behandlung!“

    Dann kann er sich vom sozialistischen „Behandler“ ja auch gleich gegen „Islamophobie“ spezialbehandeln lassen, oder wie?
    Am besten mit Quacksalber-, äh, QUECKSILBER-Präparaten. 🙂

    Fakt bleibt: QUECKSILBER MACHT SCHWUL!

    http://gaywien.at/gay-news-worldwide/2891-quecksilber-macht-schwul.html

    Wie sieht wohl die weltoffen-tolerante Sonderbehandlung für Fäkalfetischismus-Phobe aus?

  98. #116 Phylax2000 (03. Jun 2011 15:07)

    #101 pellworm

    Zur Erinnerung: Es geht NICHT um Herrn Kewil, sondern um den Beitrag.
    Es geht auch nicht um Homosexualität, sondern um Sex mit Minderjährigen, d.h., ERPRESSBARKEIT.

    Das sehe ich nicht so. Die Diskussionen im Kommentarbereich vieler kewil-Beiträge lösen sich ja immer mehr von einer Betrachtung des eigentlichen Gegenstandes. Und das ist auch notwendig, richtig und wichtig, denn viele User nehmen dahinter ein anderes, größeres und so zuvor nicht erwartetes Problem wahr. Und dieses Problem hat auch einen ganz konkreten Namen: kewil.

    Worin besteht dieses Problem: Kewil greift immer wieder und in vollem Wissen um die Brisanz und Sprengkraft dieses Vorgehens nachrangige, randständige, boulevardeske Themen auf, von denen er ja nun schon bestens weiß (…, sofern er es nicht schon vorher gewusst hat), dass darüber unter den Usern z.T. recht divergierende Meinungen bestehen. Diese kommentiert und forciert er in einer Art und Weise, die nicht wenige Menschen als unangenehm, aggressiv, anmaßend, großmäulig und menschenverachtend empfinden. Zudem greift er in einer z.T. sehr dreisten Weise in die Kommentare von Lesern ein. Ein Beispiel für den von ihm dabei an den Tag gelegten Tonfall könnt ihr ja oben nachlesen: „Ich glaub, ihr habt einen an der Waffel!“

    Ja, das ist ja auch sein gutes Recht!!! Ja, das ist die wahre Meinungsfreiheit!!! Ja, das steht ihm ja auch zu, die Leute zu spalten und gegeneinander auszuspielen!!!

    Ja, ja, ja, ICH, ICH, ICH, KEWIL, DER GROßE ZAMPANO, ICH, ICH, ICH!!! MIR, DEM GROßEN TASTEN-KÄMPFER, steht das ja alles zu!!! ICH werde alle Feinde (Und wer ist das eigentlich nicht?) mit meiner großen Fresse niederpöbeln!!! ICH werde den Leuten schon zeigen, wie man Menschen spaltet und gegeneinander ausspielt. Das ist ja MEIN RECHT!!! Und ICH habe ja ein RECHT auf MEIN RECHT!!! Niemals werde ich davon auch nur einen Millimeter preisgeben!!!ICH habe bisher noch jeden niedergepöbelt, der mir MEIN RECHT auf MEIN RECHT streitig machen wollte!!!

    Nein, ich sage euch, wenn der Weg zu einem vermeintlich guten Ziel kein guter ist, dann muss man sich fragen, ob nicht nur der Weg kein guter, sondern vielleicht auch das Ziel kein gutes war und ist.

  99. Auch wenn es „kewil“ mit seiner offensichtlichen christl.-fundamentalistischen-50iger Jahre Einstellung schwer fällt, aber bitte etwas sachlicher zwischen Pädophilie und Homosexualität differenzieren, denn -er wird überrascht sein- es ist nicht das Reckbe. Schließlich ist Berlusconi auch nicht Homosexuell, weil gegenüber Minderjährigen nicht abgeneigt ist.

    Der Unterschied zw. erzkonservativ, wie bei Pro D. oder der „Jungen Freiheit“ sollte beim hiesigen (ursprünglich?) modernen freiheitsliebenden(?) Blog sein, dass man nicht christlich statt islamische Unfreiheit und daraus resulitierender Verfolgung anstrebt (also ein Übel gg. fast das gleiche austauschen), sondern genau das Gegenteil, Freiheit, entgegen intoleranten Religionen und Ideologien. Ums geographich auszudrücken: nicht der Vatikan statt Mekka o. Medina, sondern Tel Aviv.

    Abgesehen von den differenzierten Ansichten insbesondere zu dieser Thematik finde ich „kewil“ Beitrage trotzdem informativ (auch wenn die von „Frank Furter“ die interessantesten sind).

  100. Ob kewil und seine Fans noch genau so für die Meinungsfreiheit eintreten würden, wenn hier ein Artikel über Päderasten-Priester erscheint? Ich bezweifle es. Ebenso wurden hier die Familienväter, die ihre eigenen oder fremde Töchter in Verließe einsperren und sich an ihnen vergehen, ignoriert.
    Und das ist auch richtig so, weil es mit dem Kampf gegen eine Hassideologie und der Verharmlosung im Mainstream einfach nichts zu tun hat. Da kann man sich noch so oft auf die Meinungsfreiheit berufen. Nur weil man alles schreiben kann, muss man noch lange nicht über jeden Mist schreiben. Einfach mal vorher darüber nachzudenken, welche Außenwirkung ein Beitrag hat, würde da schon helfen. Aber daran denken kewil und seine Anhänger gar nicht erst. Denen geht es nur darum, möglichst platte und reißerische Themen zu platzieren, um sich selber als tolle Hechte und moralisch überlegen darzustellen. Selbstbestätigung verdrängt Erkenntnisgewinn. Wer wirklich glaubt, diese Art der Berichterstattung würde PI auch nur einen Schritt weiter in Richtung ernstzunehmende Informationsplattform bringen, ist auf dem Holzweg. Wer auf der Suche nach relevanten Informationen ist, hat nun mal kein Interesse an einer Nabelschau für Kleingeister.

    Nächste Woche wird hier der Landesverband der Freiheit gegründet. Ich werde mal schauen, wie ich mich da einbringen kann. Das empfehle ich auch allen anderen, die wenigstens den Versuch unternehmen wollen, irgendwas zu bewegen. Meine Zeit ist mir zu kostbar, um sie in diesem Kindergarten zu vergeuden. Das ist dann auch mein letzter Beitrag zu der Misere hier. Ihr könnt euch ja gerne weiterhin das Maul über diesen Unfug zerreißen.

  101. „Der homosexuelle, amtierende Kulturminister Frédéric Mitterrand, ein Neffe des früheren Staatspräsidenten, hatte schon letztes Jahr verbotene Sex-Reisen nach Thailand zugeben müssen, aber behauptet, es habe sich um Erwachsene gehandelt, mit denen er einvernehmlich angebandelt habe.
    Jetzt erfährt man, daß Mitterand, der auch die tunesische Staatsbürgerschaft besitzt, zwei tunesische Jungen adoptiert hat. Nachtigall, ick hör dir trapsen!“

    Man kann gar nicht so viel (fr)essen, wie man kotzen möchte!

    Mitterrand muss (gegen) VIEL(E) (etwas) in der Hand haben, wenn er immer noch unbehelligt sein Unwesen treiben darf und Minister geblieben ist! Ich bin nun wirklich wider die ‚PS‘ rund um Strauss-Kahn ( http://www.magnusbeckerblog.de/schande-strauss-kahn-auf-kaution-frei/ ) eingestellt, aber es war einer der größten Fehler Sarkozys, diesen Unsympathen Mitterrand zum Minister zu machen und ihn als solchen nicht längst abzusägen … und v. a. dieses Fehlerverhalten wird Sarko um die Wiederwahl bringen!

  102. Seit Sarko heisst es ja nicht um sonst UMPS (UMP ist „Rechts“ PS ist „Links“) in bestimmten Blogs… wenn eine „rechte“ Regierung „linke“ Minister hat sagt das schon einiges aus.

  103. „während draußen der wahre Gegner nur darauf wartet“

    Ich kenne nur wenige Gegner, die schlimmer sind als die Decadence.

    „Schaum vor dem Mund“. Nö, aber viele Argumente, von denen nichts eines auch nur im Ansatz widerlegt wird.

  104. #116Phylaxx 2000 :

    SO,SO,Quecksilber macht schwul.Werde meinen Zahnarzt verklagen,wegen der Amalgamfüllungen.Hoffentlich lande ich nicht in der Psychiatrie,wenn ich ihn mit der Tatsache konfrontiere,dass Quecksilber zu Homosexualität führt.

  105. TanjaK:Sie sind die Jeanne d’Arc im Kampf gegen Homosexualität.Hochachtung,meine kleine virtuelle Heldin.

  106. #129 pellworm

    TanjaK:Sie sind die Jeanne d’Arc im Kampf gegen Homosexualität.Hochachtung,meine kleine virtuelle Heldin.

    Und wieder ein überzeugender Beitrag, der uns dazu bringt, Homosexualität zu akzeptieren…

  107. Interessant. Ein Artikel, der sich gegen Pädophilie richtet, wird als schwulenfeindlich abgetan.
    Scheint wohl doch nicht sehr weit auseinanderzuliegen…

  108. Irgendwie bemerke ich hier im Kommentarbeich, dass manche Debatten mittlerweile ähnlich ablaufen, wie Rassismusvorwurfsdebatten mit den „Guten Menschen“.

    Bei denen heisst es immer gleich „Rassismus“, wenn berechtigte Kritik an Verbrechern oder verfassungsfeindlichen „Kulturen“ geäussert wird, die von Ausserhalb stammen.
    Merke: Benenne und kritisiere Ausländer, egal warum, und du bist „Rassist“, auch dann, wenn die Kritik berechtigt ist.

    Und hier wird „Homophobie“ unterstellt, weil der mutmassliche Kinderschänder Mitterand ausser mutmasslich pädophil auch Schwuler ist.
    Merke: Benenne und kritisiere Schwule, egal warum, und du bist „Homophober“, auch dann, wenn der Vorwurf berechtigt ist.

    Wenn ich mit dieser Einschätzung falsch liege, freu ich mich über Widerlegung.

    Übrigens…der Prozentsatz der Pädophilen unter Schwulen dürfte in etwa gleich sein, wie der Prozentsatz der Pädophilen unter Heteros:
    Zu hoch.

  109. Wenn ich mal so drüber nachdenke, hört man doch überproportional viel von mißbrauchten Jungs im Vergleich zu Mädchen.
    Vielleicht deshalb dieser Aufschrei. Getroffene Hunde..

  110. Ich lese schon seit ein paar Monaten PI, ich mache in einem Jahr Abitur und ich kenne viele junge Leute (so um die 18), die regelmäßig PI lesen. Auch die Beiträge von Kewil sind meistens sehr treffend, aber sobald es um Schwule geht, rastet er irgendwie aus. Ich glaube, dass das nicht zu PI passt. Und ich glaube, dass darin keine Zukunft liegt.

    Ein Blick in die letzten Beiträge:

    1)Das süffisante Schwelgen in Sex mit angeblich Minderjährigem: http://www.pi-news.net/2011/06/ole-von-beust-und-seine-first-lady/

    2)“Wer will als Säugling von Typen wie Elton John gewickelt werden?“: http://www.pi-news.net/2011/05/liechtenstein-warum-geld-fur-die-homo-ehe/

    3)Die Leichtmatrosen-Nummer u.a. hier: http://www.pi-news.net/2011/05/westerwelle-in-kaliningrad/

    Ich habe nichts gegen Schwule und die meisten Leute in meinem Alter sehen das auch so. Sex ist doch Privatsache. Bitte, PI, widmet euch den Themen, die uns wirklich berühren.

  111. #27 TanjaK

    Nö, aber viele Argumente, von denen nichts eines auch nur im Ansatz widerlegt wird.

    Wissen Sie, ich sag Ihnen jetzt mal was: Wenn sich einer vor mich hinstellt und sagt er sei Napoleon, fangen Sie dann an ihm Fragen zur Biografie Napoleons zu stellen, um die Wahrheit seiner Behauptung zu verifizieren?! Keinesfalls, Sie lachen ihn höchstens aus. Denn wenn man anfängt mit so jemandem zu diskutieren räumt man ihm automatisch die Möglichkeit ein, dass er Recht haben könnte, ansonsten müsste man ja keine Diskussion über diese Behauptungen führen. Mit anderen Worten: Wenn jemand Thesen aufstellt, die in sich so abstrus sind wie die Ihrigen, dann erübrigt sich in meinen Augen jegliche Diskussion. Sie leben offenbar in einer anderen Realität, was eine rationale und auf logischen Argumenten aufbauende Konversation unmöglich macht. Ich habe mich schon in diesem Forum(und einigen anderen) mehrfach zu diesem Thema geäußert, wenn Sie danach suchen, werden Sie sicher einige dieser Threads finden. Mittlerweile habe ich es einfach aufgegeben, diese Leute (und Sie) eines besseren zu belehren. Es sind verschwendete Worte und verschwendete Zeit. In diesem Sinne: Einen frohen Feierabend noch! 😉

  112. #125 Mag
    Mitterrand muss (gegen) VIEL(E) (etwas) in der Hand haben, wenn er immer noch unbehelligt sein Unwesen treiben darf und Minister geblieben ist!

    Was bringt Sie zu dieser abenteuerlichen Behauptung? „Unwesen“? Intime Kenntnis der französischen Politszene? Das PI-Unwesen fing damit an, dass Kewil behauptete, Frédéric Mitterrand hätte „schon letztes Jahr verbotene Sex-Reisen nach Thailand zugeben müssen“.

    Denn das ist nur die halbe Wahrheit. Mitterrand hatte 2005 seinen autobiographisch geprägten Roman „La mauvaise vie“ veröffentlicht, das Buch wurde von der Kritik hymnisch gefeiert und hat sich 190.000 mal verkauft, in einem der elf Kapitel ging es auch um thailändische Clubs, die den Icherzähler magisch anzogen, obwohl er wusste, welches Elend damit verbunden ist. Nachdem Mitterrand Polanski öffentlich verteidigt hatte, hatte Marine Le Pen am 5.10.09 in France 2 Mitterrands Thailand-Passage vorgelesen, so ist daraus eine Affaire geworden. Und es gab damals die obligatorische Umfrage: „Sie sind dafür, dass Mitterrand als Minister zurücktreten muss?“ Nein, sagten 67 Prozent der Befragten. Dann war erstmal wieder Ruhe im Karton. Le Pen:

    http://www.youtube.com/watch?v=XiQdDu9U5NM

  113. #134 MuXel go Home

    Sie scheinen ein behütetes Leben zu führen.Sie vergessen die Kinder die tagtäglich hinter gutbürgerlichen Fassaden missbraucht werden,aber keine Lobby in den Medien haben.Der Pfarrer oder der Lehrer der sich an kleinen Jungs vergeht,ist doch besser zu vermarkten.Und die Zahl heterosexueller Pädophiler ist durchaus nicht geringer.

  114. Diese Seite heißt Politically Incorrect.
    Hier geht es also nicht nur um den Islam, sondern um sämtliche Erscheinungsformen der political-correctness. Dazu gehören auch gewisse Dogmen um die Homosexualität, die von interessierten Kreisen in die Welt gesetzt wurden.
    Zum Beispiel, Homosexualität sei eine Veranlagung. Das ist schon deswegen ganz offensichtlicher Blödsinn, weil das gar nicht vererbt werden kann.
    Homosexualität ist eine Fehlentwicklung, die besonders bei psychisch labilen Menschen anzutreffen ist. Diesen Leuten fehlt das Gespür, wo man seinen Sexualtrieb ausleben kann und wo nicht. Während der normale Mensch eine Hemmung hat, diesen beim gleichen Geschlecht oder an Kindern auszuleben, fehlt diese Hemmung. Deswegen liegen Homosexualität und Pädophilie eng beieinander.
    Darin liegt die Gefahr begründet. Kritiklose Akzeptanz von Homosexualität führt dazu, daß diese Leute selbiges auch für Pädophilie fordern werden. Die Odenwaldschule hat uns gezeigt, wohin das führt.

  115. Ein Paar Zahlen aus:
    http://www.kinderschrei.de/missbrauch-zahlen.htm
    Taeter sind fast immer Maenner

    im Jahre 2000 Bayern: von den Opfern waren 25.7% Jungen
    im Jahre 1998 Berlin: von den Opfern waren 23% Jungen

    Frage: wuerde ein Heterosexueller Mann eher einen Jungen oder ein Maedchen misbrauchen?

    Wenn die Antwort Maedchen ist, dann sind homosexuelle Maenner bei den Taetern ueberrepresentiert (ausser jeder 4 Mann in Berlin oder Bayern ist homosexuel).

    So, nun schiesst mal los…

  116. @139:
    Es kann durchaus genetische Veranlagung sein:

    man kann Traeger eines defekten Gens sein (z.B. ist jeder 30. Europaeer Traeger einer Mutation auf dem Gen der Mukoviszidose, die Krankheit bildet sich aber nur wenn beide Eltern Traeger sind und das Kind ‚Pech‘ hat und von beiden die Mutation erbt).
    Das heisst noch lange nicht, dass man das ‚Gen der Homosexualitaet‘ gefundet hat noch, dass es eins gibt…

  117. Wer einen Ankläger gegen Kindesmißbrauch als homophob hinstellt, outet sich selbst als hochgradig verkommen.

  118. Wie muß man eigentlich als Homosexueller drauf sein, um auf diesen Artikel derart zu reagieren? Als heterosexueller Mann würde ich mich über den Mißbrauch eines Mädchens aufregen, aber nie auf mich beziehen und dem Kommentator Männerhaß unterstellen. Wer es allerdings auf sich bezieht, dem sei ein Besuch beim Psychologen angeraten.

  119. An Kewil!

    Mach bitte weiter! Und lasse dich nicht von ein Paar „Erbsenzähler“ entmutigen!!
    So sind die Deutschen halt! Haben noch nicht kapiert dass: l union fait la force!!
    Mittlerweile mag ich gar nicht mehr hier schreiben, weil jeder mit jedem sich wegen Kleinigkeit streitet! Lächerlich!
    So erreicht man rein gar nix!
    Aber die Deutschen halt!
    Also lieber Kewil, bitte weiter machen, es gibt viele stille Leser, die dich sehr gern lesen! Vielen Dank für deinen unermüdlichen Einsatz!! Viele Grüsse

  120. #141 white_elefant

    @139:
    Es kann durchaus genetische Veranlagung sein:

    man kann Traeger eines defekten Gens sein (z.B. ist jeder 30. Europaeer Traeger einer Mutation auf dem Gen der Mukoviszidose, die Krankheit bildet sich aber nur wenn beide Eltern Traeger sind und das Kind ‘Pech’ hat und von beiden die Mutation erbt).

    Richtig. Nur diese Veranlagung ist nicht die Homosexualität selbst, sondern die Anfälligkeit, sich zu homosexuellen Handlungen hinreißen zu lassen.
    Es ist also nicht so, wie die Homo-Vertreter uns weismachen wollen, daß der Schwule Männer anziehend findet, und nicht mit Frauen kann. Dazu müßte zuviel verändert werden, was durch zufällige Mutation nicht möglich ist.
    Durch Mutation kann höchstens ein kleiner Defekt entstehen, z.B. besagte fehlende Hemmschwelle zum „falschen Loch“ um es mal so auszudrücken.
    Es ist nicht so, daß der Schwule einen Mann braucht, um glücklich zu werden, so wie der normale Mann eine Frau braucht. Der Schwule gibt sich den Männern hin, weil er den Aufwand scheut, um auf normalem Weg Kontakt zu einer Frau aufzubauen, für ihn genügt es, etwas zu haben, wo er „sein Ding reinstecken kann“.
    Er ist aber nicht von „Natur aus“ dazu gezwungen. Er wählt nur den einfachsten Weg, seinen animalischen Trieb zu befriedigen.
    Deswegen ist auch die Behauptung, Homosexualität sei nicht heilbar, falsch.
    Mit etwas gutem Willen kann sich der Schwule behandeln lassen, und lernen, wieder normal Kontakt zu Frauen aufzubauen.

  121. #124 Amos (03. Jun 2011 16:49)
    Daily Mail berichtet längst

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1393078/French-open-investigation-minister-orgy-little-boys-Morocco.html

    Ich würde gern mal wissen, was bei den Partys unserer deutschen “Elite” so alles abgeht…

    ————————————————–

    Bei uns geht das viel diskreter zB. Volkan Beck am CSD in Köln mit 16jährigen im Dark Room.

    Anderenorts zB. bei den moderaten Koranschülern nennt man das Bacha- bazi

    http://www.youtube.com/watch?v=P1BNeXTLHoY&feature=fvst 😯

  122. „Wenn jemand Thesen aufstellt, die in sich so abstrus sind wie die Ihrigen, dann erübrigt sich in meinen Augen jegliche Diskussion.“

    Lachhaft, Sie können nicht ein Argument aufführen, weil Sie gar nicht in den Kategorien denken können. Sie bezeichnen – wie einst die Nazis – die Klassiker der Psychoanalyse und ihr Milieu als wirr und krank, weil Sie nichts im Kopf, sondern nur in der Hose haben. Nochmal: Was ist mit dem mehrheitlich SM-Anteil, den neurotischen Formen, den kaputten Biographien, der „AIDS“ – Erkrankung (nichts als die Folgen eines Lebenstiles mit Drogen, Analverkehr und schlechter Ernährung) usw. Das alles ist Privatsache, doch wer versucht, Pfeiler einzureißen und zu tun, dieses Milieu sei normal, der hat den Widerspruch nötig.

  123. Laß mal gut sein, die sexuelle Orientierung unterliegt nicht dem freien Willen. Genau so wie Religiosität. Beides gehört aber zur Identität, deshalb wird es auch immer mit Zähnen und Klauen verteidig.
    Jemanden eins von beidem vorzuwerfen und jegliche Diskussion darüber, ist vollkommen sinnlos.

  124. #150 MuXel go Home

    „sexuelle Orientierung“ gibt es nicht. Auch das ist eine Erfindung der Homo-Interessengruppen.
    Es gibt nur sexuelles Verhalten. Dieses kann man unterteilen in natürliches und widernatürliches, in normales und abnormales.
    Die Anfälligkeit für abnormes Verhalten ist bei verschiedenen Menschen unterschiedlich ausgeprägt. Einen Zwang dazu gibt es nicht. Jeder kann frei entscheiden, ob er sich solchem hingibt oder nicht.

  125. zu 149:

    Sie sind einfach nur dumm, das sagt jede ihrer wirren Äußerungen.
    Noch etwas: Zitieren ie nicht jedesmal Klassiker der Psychoanalyse, ohne diese verstanden zu haben oder überhaupt in der Lage zu sein, diese nachzuvollziehen.
    Vielleicht sollten gerade SIE es mal mit einer psychoanalytischen Behandlung bzw. einer tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie versuchen.
    Dies sagt Ihnen ein Anhänger der Kleinianischen Psychoanalyse.
    Noch etwas: Da Sie ständig so gut über den SM-Anteil bei Homosexuellen Bescheid wissen wollen, nennen Sie mir bitte seriöse Studien, aus denen Sie dieses Wissen beziehen wollen.
    Sie sollten ja, als „psychoanalytisch Gebildete“ wissen, dass schon Freud im Akt der Penetration der Frau durch den männlichen Penis eine der Frau naturgegebene masochistische Unterwerfung sah. Sie sollten wissen, dass einige klassisch Freudianischen Konzpte als überholt gelten. Sie sollte des Weiteren natürlich auch wissen, dass es nicht DIE Psychoanalyse gibt, sondern zahlreiche Schulen und Sado-Masochismus je nachdem unterschiedlich definiert wird.
    Sie sollten erst einmal erklären, welche Definition des Begriffes Sado-Masochismus ihrem Denken zu Grunde liegt, anstatt hier den Versuch zu unternehmen, mit Halbwissen oder phrasenhaft angelesenem Pseudowissen zu beeindrucken. Ihnen sollte auch bekannt sein, dass, wenn man den Anteil der Homosexualität auf die Gesamtbevölkerung anrechnet, die klinische Diagnosestellung bei Sado-Masochismus zu 85 % bei Heterosexuellen stellt…Gerade bei heterosexuellen Frauen tritt Sado-Masochismus im Vergleich zu anderen Paraphilien besonders gehäuft auf.
    Was also wollen Sie uns andauernd sagen???

  126. Sie bezeichnen – wie einst die Nazis – die Klassiker der Psychoanalyse und ihr Milieu als wirr und krank, weil Sie nichts im Kopf, sondern nur in der Hose haben.

    Wie gesagt, eine Diskussion erübrigt sich in meinen Augen, außer vulgären Beleidigungen fällt Ihnen offenbar nichts mehr zu dem Thema ein. Und dass Sie glauben mit Ihren menschenverachtenden Hypothesen den Stand der Forschung im Bereich der Psychoanalyse widerzuspiegeln ist hochgradig lächerlich. Bitte verschonen Sie die seriöse Wissenschaft mit solchem Gebabbel. Nur nebenbei bemerkt: Homosexualität ist eben KEINE Krankheit, da sind sich die Psychologen- & Psychaterverbände einig.

    Was ist mit dem mehrheitlich SM-Anteil, den neurotischen Formen, den kaputten Biographien, der “AIDS” – Erkrankung (nichts als die Folgen eines Lebenstiles mit Drogen, Analverkehr und schlechter Ernährung) usw.

    Wie krank im Kopf muss man eigentlich sein, um eine Verbindung zwischen SM/Neurosen und Homosexualität herzustellen?!? Ich will nicht wissen wie viele Heteros sich jede Woche von irgendeiner Domina auspeitschen lassen. Das gibt es eben auch bei Schwulen, alles andere wäre auch eine Überraschung. Aber von diesen Fällen auf die Mehrheit homosexuell veranlagter Menschen zu schließen ist schizophren. Wo bitte besteht die neurologische Verbindung zwischen „mag das eigene Geschlecht“ und „mag verprügelt werden/verprügeln“. Einfach nur lächerlich!

    Zum Thema „kaputte Biografien“: Es erstaunt mich immer wieder, wie dreist manche Leute sind. Viele homosexuelle Menschen werden doch erst kaputt gemacht (Enterbt, von Freunden/Familie verstoßen, angefeindet, geschlagen, etc.). Wissen Sie eigtl. wie hoch die Suizid- und Depressionsrate unter homosexuellen Jugendlichen ist? Aber die größte Dreistigkeit kommt ja erst noch: Die selben Leute, die homosexuellen Menschen ihre Minderwertigkeitskomplexe einimpfen und sie seelisch kaputt machen, drehen sich dann auf dem Absatz um und verkünden: Sehr her, Homosexualität führt zu Depressionen und Selbstmord! Das setzt dem ganzen noch die Krone auf: Das Opfer aufgrund der Reaktion auf die von einem selbst geschaffenen Konditionen auch noch dafür verantwortlich zu machen! Kein Mensch mit Gehirn würde auch nur einen Tag in der Haut eines homosexuellen Menschen stecken wollen, aber viele Menschen ohne Gehirn und Empathie glauben, sie könnten deren Verzweiflung auf die Homosexualität an sich, anstatt auf die daraus resultierenden zwischenmenschlichen Folgen zurückführen.

    Im Übrigen: AIDS ist keine Schwulenkrankheit. Abgesehn davon: Ihrer Logik nach müsste man dann jeder Frau Sex mit anderen Frauen empfehlen, da lesbischer Sex das geringste Ansteckungsrisiko im Bezug auf HIV hat. Wollen Sie hier und jetzt so eine Empfehlung abgeben? 🙂

    Im Übrigen: Analsex gibt es auch unter Heterosexuellen. Umgekehrt gibt es Homosexuelle, die Analsex nicht mögen (von homosexuellen Frauen brauchen wir in dieser Hinsicht gar nicht erst zu reden).

    So, ich habe mich jetzt lange genug mit diesem Quark beschäftigt, wenn ich weiter Ihre Posts lese sterben bei mir noch Gehirnzellen und das will ich nicht, schließlich habe ich morgen ne wichtige Uniprüfung. In diesem Sinne… 🙂

  127. zu meinem Beitrag 152:

    …“ zu 85% bei Heterosexuellen erfolgt.“… hätte es heißen sollen.

  128. #121 wayfaring stranger
    ….vielen Dank für diesen Kommentar!Entspricht voll und ganz meiner Meinung!
    Es geht lediglich um die Person „Kewil“ u. um sonst gar nix! Das ist ein manipulativer Wichtigtuer, der einen Weg gefunden hat, wie er hier die Leute so richtig aufmischen kann!Alle steigen drauf ein, Kommentare in Rekordzahlen…
    Ich werde keinen Artikel mehr lesen, der von diesem Typ geschrieben wurde!
    Ich werde diesen Blog nicht weiterempfehlen, solange dieser Typ hier veröffentlicht wird!
    „Kewil, (the Devil) verpiss dich, keiner vermisst Dich!“

  129. #152 Morten Morten

    Homosexualität, Pädophilie, Sado-Masochismus und dergleichen sind alles Ausdrucksformen entarteter Sexualität.
    Diese müssen nicht alle gleichzeitig auftreten, man kann eins davon betreiben und nebenbei ganz normalen heterosexuellen Verkehr haben.
    Man kann auch zeitweise die eine Abartigkeit betreiben und später zu einer anderen überwechseln.
    Es geht darum, daß all diese Praktiken eins gemeinsam haben: Nämlich nicht normal zu sein. Wer für das eine anfällig ist, kann auch leicht zu einer anderen Variante übergehen.

  130. #153 Linu86

    Wissen Sie eigtl. wie hoch die Suizid- und Depressionsrate unter homosexuellen Jugendlichen ist?

    Und Du siehst keinen Grund, warum man Jugendliche vor solchen Einflüssen fernhalten sollte?

    Die selben Leute, die homosexuellen Menschen ihre Minderwertigkeitskomplexe einimpfen und sie seelisch kaputt machen, drehen sich dann auf dem Absatz um und verkünden: Sehr her, Homosexualität führt zu Depressionen und Selbstmord!

    Diejenigen, die den Betreffenden darauf hinweisen, daß er etwas falsch macht, sind also schuld? Gehts noch?

  131. Aber nicht nur pariser Minister, sondern auch EUdSSR-Abgeordnete wie Daniel Cohn-Bandit.

    Apropos Grüne:

    Auf
    http://www.konservative.de
    kann man die Broschüre von Peter Helmes „Die Grünen – rote Wölfe im Schafspelz“ bestellen.

    Zum selberlesen und weitergeben an alle, die immer noch glauben, die Grünen wären grün.

  132. Sobald irgendein Artikel mit Bezug zur Homosexualität eerscheint, hier Überschrift: Pariser Päderast, taucht aus dem Nichts die Schwulenlobby auf und verteidigt sofort, selbst einen Mißbrauch. Nur ein einziges Mal haben diese unter Verfolgungswahn Leidenden nichts gesagt: als es um die katholischen Priester ging. Da war von Beck unt Co. nichts zu hören, keine Verteidigung der homosexuellen Priester. Warum wurde das eigentlich nicht unter der Rubrik: Verfolgung homosexueller Priester eingeordnet? Warum wurde da kein Komplott vermurtet? Oder gilt: alle Homosexuellen sind gleich, aber einige sind gleicher?
    Es stimmt, nicht alle Homosexuellen sind Päderasten, aber dann grenzt euch doch wenigstens von diesen ab, anstatt sie zu verteidigen.

Comments are closed.