Die Ablehnung der Atomkraft wird immer mehr zum Mainstream, dem sich anscheinend auch Supermarktketten nicht mehr verschließen können. Der Discounter PLUS bietet in seinem aktuellen Online-Angebot einen USB-Memory-Stick (Foto) mit einer eindeutigen politischen Message an.

In der PLUS-Produktbeschreibung heißt es:

Sichern Sie jetzt ihre Daten vor der Kernschmelze und zeigen Sie Umweltbewusstsein. CnMemory hat seinen besten USB-Stick als Featurette-Stück neu aufgelegt, für alle, die schon lange wissen, wie man Daten bewusst und effizient von A nach B bringt, ohne dafür die Energie von einem halben Atomkraftwerk zu verbrauchen. Bekennen Sie jetzt Farbe im hochwertigen Alu-Gehäuse mit einem USB-Stick von CnMemory der für wirklich alle Einsatzbereiche bestens geeignet ist und höchste Anforderungen hinsichtlich Zuverlässigkeit und Langlebigkeit erfüllt. Die Nummer 1 unter den USB-Sticks – jetzt als Limited Edition!

PI-Leser docstephan, der den PLUS-Newsletter bezieht, sah sich zu folgender Email an die Geschäftsleitung veranlasst:

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist wirklich unbeschreiblich, dass Sie hier ein solches Produkt vertreiben, das wertend zu einer aktuellen politischen und gesellschaftlichen Diskussion Stellung bezieht. Es gibt dazu auch andere berechtigte und fundierte Meinungen als „Atomkraft? Nein danke!“ Ich bin entsetzt – so viel Parteilichkeit und politische Blauäugigkeit aus einem vermeintlichen Geschäftsinteresse heraus sind einfach nur skandalös!

Bitte streichen Sie mich aus ihrer Kundenkartei und Ihrem eMail-Verteiler.

Mit freundlichen Grüßen

Man mag zur Atomkraft stehen wie man will, aber ist es wirklich die Aufgabe einer Supermarktkette, sich so einseitig politisch zu positionieren?

» service@plus.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

52 KOMMENTARE

  1. Bei uns heisst Plus jetzt Netto. Heute Abend wollte ich eigentlich dort einkaufen gehen. Jetzt weiß ich ja, wo ich auf keinen Fall mehr einkaufe!

  2. OT – wichtigste Neuigkeit: Geert Wilders wurde soeben frei gesprochen vom Gericht A’dam, ES LEBE DIE FREIHEIT DER REDE UND FREIEN MEINUNGSÄUSSERUNG !!!

  3. Wilders wurde frei gesprochen und gleich
    gleich werden wir bitterböse Kommentare zu diesem Thema aus dem gleichgericheten und gleichgeschalteten deutschen Reichspropagandastaatsfernsehen hören.

  4. Grundsätzlich hat jedes Unternehmen das Recht, auch politisch Position zu beziehen. Allerdings sind nur die wenigsten so blöd es wirklich zu tun, weil man damit in jedem Falle nur Kunden verliert und keine gewinnt. Sei es Audi bzw. VW für Barack Hussein Obama oder jetzt dieser peinliche PLUS-Stick gegen Atom.

  5. …grundsätzlich ist es ja gut, wenn das mit der Atomkraft mal vorbei ist. Über das WIE lässt sich streiten.

  6. Unter welchen umweltverträglichen Bedingungen wurde dieser Stick wohl in Fernost produziert?

    Ach ja, ich vergas „da geh ich aber zu weit“ (Antwort eines überzeugten Grünen auf meine Frage, wie er als überzeugter Atomstrom Gegner einen Renault fahren kann).

  7. „Atomkraft nein danke“ auf einem Feuerzeug? Ja wie, enthielten die etwa früher Minikernkraftwerke? Jetzt hoffe ich nur, dass die Raucher ausgebrannte Feuerzeuge nicht bisher immer im normalen Müll entsorgt haben … 😉

  8. Gibt es auch einen „Scharia? Nein, danke!“-USB-Stick? Oder wenigstens mit Koransuren bedrucktes Klopapier?

  9. Das „Nein“ ist rot unterlegt, also optional.

    Das „Nein“ einfach wegkleben und schon heisst das Atomkraft danke.

    Was glaubt eigentlich der deutsche Dummmichel wo nach Abschaltung von 8 deutschen AKW der Strom herkommt, womit der seinen PC samt Antiatomstick betreibt?

    Der sog. „Ausstieg“ ist ein outsourcing, der dem deutschen Dummichel noch teuer zu stehen kommen wird.

  10. Hat so ein bischen was von Winter-Hilfswerk

    Das haben wir DEUTSCHEN JA NIE BEGRIFFEN UND KÖNNEN ES AUCH NICHT LASSEN: Der vorauseilende Gehorsam. Im Dritten reich seh jede Firma. ladenbeitzer zu, schnell ein paar Hakenkreuze irgendwo hinzudrucken und brav mit Heil Hitler die Geschäftspost anzufangen und zu beenden, heute heißt es Atomkraft Nein Danke.

    Geschichte wiederholt sich doch !

  11. Hat es hier in den letzten Wochen einen Wechsel der Verantwortlichen gegeben, der an mir vorrüberging?

    Neben schwulenfeindlichen Beiträgen – schön korankonform – nun dieser Hohlbericht.

    Nur weil die absaufenden Parteien händeringend nach Wahlthemen suchen, um keine heißen Eisen anfassen zu müssen, und sich nun auf die Atomkraft gestürzt haben, ist der Standpunkt zur Atomkraft nicht unbedingt politisch, sondern eine schlichte Meinung.
    Oder bin ich jetzt schon Claudia-Roth-Fan, wenn ich in der Wohnung nicht Tag und Nacht das Licht brennen lasse, um Energie (und Kohle) zu sparen?

    In Eure Logik würde der Vorwurf passen, warum der Einzelhandel nicht auch WM-Artikel anderer Teilnehmerländer verkauft, oder sind die etwa rassistisch!?

    Mich regt viel mehr die Blöd-Werbebotschaft auf, ich sei umweltbewußt, wenn ich ’nen USB-Stick für den Datentransfer nutze. Wie mache ich das ohne USB-Stick und belaste damit AKWs???

  12. Wozu denen Briefe schreiben, das Gesindel hat doch gar kein Gewissen, in das man Reden könnte. Versuchen profit aus allem Möglichen zu schlagen. Der letzte Satz ging aber schon in die richtige Richtung. Das einzige Argument, auf das sie evtl. anspringen würden, wäre die Ankündigung, bei denen nicht mehr einzukaufen … den Luxus mehrerer Supermärkte in Reichweite haben aber nicht viele, das wissen die genau.

  13. Das ist unseriös, so einen USB-Stick könnte man nirgendwo hinnehmen wo Menschen sind.

    Geschweige denn zur Arbeit, ins Büro oder zu irgendeinem Meeting.

    Es gehört sich nicht in neutralen Kreisen oder beim Small Talk über Politik, Religion oder Geld zu reden.

  14. Meine Mail ging eben auch raus:

    ->
    Hallo Plus-Team,

    wenn sie schon eine politische Richtung verkaufen wollen, wie wäre es mit „Islam? nein, danke!“?

    Es sterben täglich mehr Menschen durch islamisch geprägte Gewalt, werden gefoltert, vertrieben oder versklavt, als durch Atomkraft. Siehe: http://www.ongd.lu/article.php3?id_article=984, besonders interessant ist Punkt 4. Auch lesenswert: http://koptisch.wordpress.com/2011/04/17/verfolgte-christen-weltweite-missachtung-der-religionsfreiheit/.

    Andere Quellen lassen sich reichlich „ergoogeln“.

    Das sollte Ihnen schon einen USB-Stick wert sein.

    Noch einen schönen (Atomkraftfreien) Tag.
    <-

  15. Na und?

    Als Werbegeschenk wäre das Ding ein politisches Statement und ein kleiner Skandal (außer, wenn es von den Grünen oder Greenpeace etc. verteilt würde).

    Aber verkaufen darf eine Supermarktkette das. Wo Nachfrage, da Angebot –> Marktwirtschaft!

  16. #20 Sodbrenner

    wenn sie schon eine politische Richtung verkaufen wollen, wie wäre es mit “Islam? nein, danke!”?

    Nicht doch. Dafür müsste man Eier haben oder, etwas weniger polemisch, einfach etwas Rückrat zeigen. Besser man schwimmt mit dem Wind(rad). Hat doch Tradition im Land der politischen Feiglinge und Hosenscheisser.

  17. @#14 MR-Zelle

    Danke für den Link. Man mag es echt nicht glauben, aber die Islam-Speichellecker setzen immer noch einen drauf.

  18. Mit dem Ausstig aus der Kernenergie gefährden wir unseren Wohlstand. In nur wenigen Jahren werden wir in Deutschland unter dieser katastrophalen Fehlentscheidung leiden müssen. Der einzige Politiker der CDU, der sich gegen diese Fehlentscheidung gewehrt hat, war der sächsische MdB Arnold Vaatz. In einem Handelsblatt-Gastartikel hat er die Ausstiegsentscheidung scharf kritisiert und sich als einziger Bundestagsabgeordneter gegen Merkel gestellt. Der lesenswerte Artikel ist auf seiner website zu finden.
    http://www.arnold-vaatz-mdb.de/
    Herr Vaatz, großes Kompliment für Ihren Mut und Ihren Sachverstand!

  19. #26 Smithers (23. Jun 2011 12:52)

    Eine katastrophale Fehlentscheidung mehr oder weniger, was macht das schon ❓
    Die haben genug Kohle und „Vitamine“ sich abzusetzen wenn die von ihren Entscheidungen eingeholt werden.

  20. Plus, bzw. jetzt Netto hat auch Halalprodukte im Sortiment. Kein Tierschützer würde dort noch einkaufen.

  21. Plus/Netto ist sowieso der letzte Saftladen.
    Wenns hier bald so weit ist, drucken die auch „Christen – Nein danke!“
    auf ihre USB Sticks oder Feuerzeuge.

  22. Man kann es aber auch übertreiben.

    Beim Kioskbesitzer meines Vertrauens gibt es auch Feuerzeuge mit leichtbekleideten Frauen, ich unterstelle ihm aber dennoch nicht Sexist zu sein. Ich kaufe lieber neutrale Feuerzeuge und andere halt diese. Angebot und Nachfrage.

    Über „Islam? Nein Danke!“ USB-Sticks würden wir uns freuen und es wohl auch kaufen, doch ob damit für den Hersteller oder Verkäufer ein Gewinn derzeit zu erzielen ist, kann bezweifelt werden. Natürlich kann man grundsätzlich sagen, politische Botschaften gehören abgeschafft oder zumindest nicht vermarktet, aber dem möchte ich nicht zustimmen, solange es eine Meinung ist, die durch die freie Meinungsäußerung gedeckt ist.

    Außerdem ist es doch cool, wenn mal der Strom ausfällt und man dann die Daten nur noch über den USB-Stick gesichert hat! Noch cooler wären Taschenlampen mit „Atomkraft? Nein Danke!“ 😉

  23. Plus-Netto darf natürlich solche Sachen
    anbieten ! Und ich werde natürlich bei
    denen nicht mehr einkaufen !
    Ist nur die Frage, wer dabei etwas zu
    verlieren hat ?!

  24. Wäre es angesichts der Flut von derartigen Artikeln der Gegenseite nicht längst an der Zeit, endlich einmal einheitlich designte PI-Mauspads, PI-USB-Sticks, PI-Tassen usw. über den Shop anzubieten?

    Ich habe mir zwar über einen On-line-Designer anläßlich der niederländischen Parlamentswahlen 2010 selbst eine Tasse gestalten lassen ( http://tinyurl.com/34wxq2y ), würde mich aber über ein wenig mehr Pflege der PI-»Corporate Identidy« dennoch freuen.

  25. Könnten wir uns vielleicht auf die richtige Schreibweise des Wortes E-Mail einigen? eMail und Email sind beide falsch.

  26. Sehr geehrte Damen und Herren,

    es ist wirklich unbeschreiblich, dass Sie hier ein solches Produkt vertreiben, das wertend zu einer aktuellen politischen und gesellschaftlichen Diskussion Stellung bezieht.

    Kann man es ihnen wirklich verdenken, wenn sich Politik und Gesellschaft scheinbar derart einig sind? Seit aus CDU/CSU (natürlich aus politischer Berechnung) plötzlich „überzeugte“ Atmomkraftgegener geworden sind, sind alle Dämme gebrochen. Mutti möchte ja 2013 sehr gerne erneut zur Kanzlerin gewählt werden – da opfert Frau schon einmal die ohnehin nicht vorhandenen Überzeugungen. Alternativlos ist, was dem eigenen Machterhalt dient. Der Mainstream ist „grün“? Also ist es auch die CDU….

  27. Sehr geehrte Damen und Herren

    Mit Freude wurde ich heute darüber informiert, dass sich Ihre Marktkette mit dem politischen Statement „Atomkraft? Nein, danke“ auf Ihrer limitierten Edition eines USB-Sticks aktiv an der aktuellen politischen Debatte beteiligt.

    Ich bitte Sie nun um eine Liste der bevorzugten Stromversorger Ihrer Plus-Märkte, um sicherzugehen, dass Ihre Plus-Märkte nicht vielleicht doch Strom aus Atomkraftwerken im Ausland beziehen, um Ihre Märkte mit Energie zu versorgen.

    Ich möchte gerne Ihrem politischem Statement folgen und keinen Atomstrom beziehen oder mit meinen Umsätzen Atomstrom und dessen Bezieher unterstützen.

    Ich danke Ihnen für ihre klare Positionierung zur Atomkraft und erwarte Ihre Antwort.

    Mit freundlichen Grüssen

    XXXXXXXXXX

  28. Mich hätte viel mehr interessiert, wieviel Kapazität der hat. Mein 16-Gig-Stick ist fast voll, muß mir demnächst einen mit 22 Gig kaufen.

  29. Man sieht da doch ganz klar, dass die Unternehmen und Konzerne -nein, ich bin kein Marxist!- kein Ethos, sondern nur ein Credo haben, nämlich ihren Profit zu maximieren. Mutti findet die Idee zwar sicher ganz dufte, aber ich nicht. Übrigens: soweit ich weiß, gibt es Plus nur noch als Onlineversand, während die Märkte nun alle unter Netto laufen. Mir egal, ich werde ab sofort bei beiden nichts mehr kaufen, obwohl ich einen Netto 800 Meter entfernt habe. Dort tummeln sich übrigens tagsüber Unmengen an Kopftüchern, sogar Vollverschleierte sieht man da bisweilen. Da gehe ich künftig lieber zum Rewe, der ist 1inen Kilometer weiter entfernt und teurer, hat aber bisher noch nicht so einen Polit-Mist im Sortiment. Außerdem kaufen da viel wenige Kopftücher ein.

  30. Man sieht da doch ganz klar, dass die Unternehmen und Konzerne -nein, ich bin kein Marxist!- kein Ethos, sondern nur ein Credo haben, nämlich ihren Profit zu maximieren. Mutti findet die Idee zwar sicher ganz dufte, aber ich nicht. Übrigens: soweit ich weiß, gibt es Plus nur noch als Onlineversand, während die Märkte nun alle unter Netto laufen. Mir egal, ich werde ab sofort bei beiden nichts mehr kaufen, obwohl ich einen Netto 800 Meter entfernt habe. Dort tummeln sich übrigens tagsüber Unmengen an Kopftüchern, sogar Vollverschleierte sieht man da bisweilen. Da gehe ich künftig lieber zum Rewe, der ist 1inen Kilometer weiter entfernt und teurer, hat aber bisher noch nicht so einen Polit-Mist im Sortiment. Außerdem kaufen da viel weniger Kopftücher ein.

  31. PLUS gehört nicht zu meinem Einkaufsrevier.
    Bin aber neulich aus dem Bund der Steuerzahler ausgetreten, der mir einen 7tägigen „Kultururlaub in der Türkei“ angeboten hatte – für mich als Mitglied für 149,- Euro statt 799,- Euro. Ebenfalls für 149,- Euro hätte ich sogar noch eine Begleitperson mitnehmen dürfen.
    Der BdSt, der nur zu oft die Verschwendung von EU-Geldern an die TR angeprangert hat) hat damit aufgehört, für mich ein seriöser Interessenverband der steuerzahlenden Bürger zu sein. Schluß für mich mit Mitgliedszahlungen mit sofortiger Wirkung (BdSt-Antwort steht noch aus).

  32. @#37 – nicht die mama:
    Super, das Schreiben! So muß man das machen. Runter mit der Maske, Tartuffe!

  33. @#42 Kara Ben Nemsi

    richtig so, Danke für den Hinweis.

    jetzt zu Plus:

    Ich habe mich auch bei Plus beschwert, werde aber vermutlich weiterhin deren leckre Milchbrötchen kaufen, die von Lidl und Aldi schmecken nämlich nicht.

  34. Ich bitte doch kurz um Aufmerksamkeit:

    Der Artikel wird vom Plus-Onlineshop vertrieben, einem Unternehmen der Tengelmann-Gruppe aus Mülheim an der Ruhr.

    Die Plus-Supermärkte gehören seit einiger Zeit nicht mehr zur Tengelmann-Gruppe, sondern wurden an die Edeka verkauft.

    Das heißt mit dem Verkauf des USB-Sticks hat die Plus-Supermarktkette bzw. mittlerweile jetzt Netto nichts zu tun.

    Also bitte Eure Kritik an die richtige Adresse schicken!

  35. Was soll denn das schon wieder?
    Die können verdammt nochmal verkaufen was sie wollen. Du musst es ja nicht kaufen! Demnächst kommen die Moslems und beschweren sich, dass die Fleisch im Angebot haben, das nicht halal ist. Gehts eigentlich noch?

  36. #26 Smithers (23. Jun 2011 12:52)
    Der einzige Politiker der CDU, der sich gegen diese Fehlentscheidung gewehrt hat, war der sächsische MdB Arnold Vaatz. In einem Handelsblatt-Gastartikel hat er die Ausstiegsentscheidung scharf kritisiert und sich als einziger Bundestagsabgeordneter gegen Merkel gestellt.

    Ich frage mich sowieso, wie lange es der Vaatz noch in dieser linken Gurkentruppe aushält.

    Hier geht es zu den Pro-AKW-Produkten.

  37. Und wessen Computer läuft nicht mit Atomstrom?

    Plus Märkte gibt es eh kaum noch, ich wohn in einer Großstadt und kenne keinen einzigen?!

  38. Die können verkaufen, was sie wollen. Ist meine Meinung als absoluter Atomkraftbefürworter, aber eben auch überzeugter Marktwirtschaftler. Niemand muss bei ihnen einkaufen. Wer sie boykottieren will, der sollte vor allem auch die NETTO Märkte boykottieren, denn Plus Märkte gibt es nicht mehr, die Marke existiert nur noch als Online Shop. Eigentümer von NETTO und Plus ist die Edeka-Gruppe.

  39. PLUS bzw. Netto bietet ab und zu halal-geschächtetes Fleisch in seinen Läden an, wie man in den Wochenangeboten lesen kann.

    Und jetzt dieses.

    PLUS und Netto sind somit PC und man sollte sich überlegen, dort etwas zu kaufen.

  40. Korrektur, der Plus Online Shop gehört zu Tengelmann. Also wer will, kann Tengelmann boykottieren, zu Tengelmann gehören neben Kaisers und Tengelmann auch die OBI Baumärkte, KiK Textil und TEDi.

  41. #35 elmacho (23. Jun 2011 15:35)

    Richtig! Email ist ein Schmelzüberzug, und e-Mail oder eMail gehorchen nicht den deutschen Rechtschreibregeln.

Comments are closed.