Auch Immigranten unterstützen den Wettbewerb der Meinungen

Pro kandidiert im September in Berlin. Das klingt nicht neu, ist es aber in gewissem Sinne schon. Denn zur Kandidatur gehört nicht nur der in einem Hinterzimmer bekundete Wille, sondern auch das Sammeln der vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Unterschriften zur Unterstützung der Kandidatur. In Berlin sind das weit über 8.000, wohlgemerkt von wahlberechtigten Berlinern mit voller Adresse, was von der linken Verwaltung bei bestimmten Parteien besonders gründlich geprüft wird.

Solche Unterschriften bekommt man nicht, indem man durch die Lande reist, sondern indem man vor Ort Präsenz zeigt und von Tür zu Tür geht. Die Aktiven der Pro-Bewegung sind darin seit vielen Jahren erfahren und können jetzt vermelden, dass sie schon beachtlich viele Unterschriften zusammen haben – so viel (6409 letzten Freitag), dass man von einer Teilnahme an der Wahl im September ausgehen kann – auch wenn ein grüner Bürgermeister schon versucht, den Wahlkampf der unerwünschten Partei zu verbieten. Pro-Berlin berichtet:

In zwei Drittel der Berliner Bezirke hat pro Deutschland mittlerweile die für den Antritt zur Wahl der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) nötigen Unterstützungsunterschriften bei den Wahlämtern eingereicht. Nach Spandau, Marzahn-Hellersdorf und Tempelhof-Schöneberg wurde die Marke von 185 gültigen Unterschriften in der Woche vor Pfingsten in Charlottenburg-Wilmersdorf, Pankow und Steglitz-Zehlendorf deutlich und in Neukölln sowie in Lichtenberg knapp überschritten. Für die Landesliste befinden sich mehr als 2.400 Unterstützungsunterschriften in der Prüfung; zur Zahl der gültigen Unterschriften (nötig sind mindesten 2.200) kann aber derzeit nichts mitgeteilt werden.

Während die Sammlung der noch fehlenden Unterstützungsunterschriften für die BVV-Kandidaturen in Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg, Reinickendorf und Treptow-Köpenick eher ein Selbstläufer ist, konzentriert sich jetzt die Arbeit der Kreisverbände der Bürgerbewegung auf die Erfüllung der Wahlteilnahmevoraussetzungen in den 78 Direktwahlkreisen für die Wahlen zum Abgeordnetenhaus. Hier sind je 45 gültige Unterstützungsunterschriften für die Präsenz auf dem Stimmzettel nötig.

Nach Pfingsten wird pro Deutschland auch in Friedrichshain-Kreuzberg Informationsstände für die Unterschriftensammlung aufstellen. Die Bezirksverwaltung des grünen Bürgermeisters Dr. Franz Schulz knickte am 9. Juni 2011 vor dem Verwaltungsgericht Berlin ein und stimmte einem Vergleich zu, der die sofortige Genehmigung von pro-Deutschland-Infoständen in Friedrichshain und Kreuzberg vorsieht. Dem war eine umfassende Ortsbesichtigung von Spitzenbeamten des Bezirksamtes mit einem Verwaltungsrichter und dem Vorsitzenden der Bürgerbewegung pro Deutschland, Manfred Rouhs, vorausgegangen, die am Donnerstag vor Pfingsten vier Stunden lang diesbezüglich geeignete Standorte im Bezirk in Augenschein genommen haben.

Vielen Dank allen Spürnasen zum Thema!


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

172 KOMMENTARE

  1. Das ist natürlich ein ganz schön großer Brocken, um überhaupt an der Wahl teilnehmen zu dürfen. Ich drücke allen Parteien die Daumen, die sich für ein freies, souveränes Deutschland einsetzen.

  2. sehr gut…

    aber wir brauchen eine vereinigte rechtskonserative Partei,
    keine Splittergruppen.

  3. Reinkommen werden sie trotzdem nicht.

    Welch Unsinn, mit mittelalterlichen Parolen selber zur Wahl zu gehen, statt sich der besseren und weltoffenen freiheitlichen Alternative anzuschliessen unter Aufgabe der rechten Sosse, die denen am Bein klebt.

  4. #2 ZeroTolerance (12. Jun 2011 23:46)

    Kann sich PRO nicht mit der Freiheit zusammenschließen?

    Da wird sich wohl Niemand dem Anderen unterordnen wollen.

  5. Ich denke nicht, dass die PRO Bewegungen der FREIHEIT schaden. Ersten weil die meisten so oder so ihr Kruz lieber bei der Freiheit machen werden und andererseits, weil sich genau der Teil der Bewegeung, den die Freiheit ausdruecklich nicht haben will, ja auch eine Alternative braucht. Soweit ich weiss hat sich die PRO Bewegung bezueglich dieses Untersatzen ja noch nicht offiziell geaeussert.

    Aber ja, das ist nun mal Demokratie, jeder darf so wie er/sie will….dann solln‘ se mal auch machen.

    PS
    Ich hoffe doch mal, dass die „Anderen“ bei der Berlinwahl ueber 15% der Stimmen bekommen werden, auch wenn ~5.0-7.5% wohl leider eher eine realistische Schaetzung sein duerfte….

  6. Also mit zunehmendem Unverständnis beobachte ich schon lange das Dreieck BPE, PI und FREIHEIT. Handelt es sich bei der FREIHEIT allem Anschein nach um eine rechtsliberale Partei a la Gert Wilders´PVV, ist die PRO-Partei eher rechtskonservativ. Die demostrative und für alle Aktiven doch eigentlich unverständliche Abgrenzung der BPE und PI von der PRO ist daher grade in Anbetracht der politischen Unabhängigkeit der BPE („Wir sind nciht parteilich gebunden“) und des Dachportals der Islamkritiker PI wirklich bedenklich.

    Ich selbst bin bei BPE Mitglied. Ich war auch an der diesjähirgen Bundesvollversammlung anwesend. Überall lagen Flyer von der Freiheit auf den Tischen, Rene Stadtkewitz saß auf dem Podium, und Conny äußerte sich auf die Frage eines Mitgliedes dass auch bei PRO aktiv ist mit dem Satz „eine Doppelmitgliedschaft schließt sich aus und ist nicht möglich“. Stefan Herres „Begleitung“ übrigens versuchte zunächst das PRO Mitglied als Querulanten mit lästigem Diskussionsbeitrag dar zu stellen. Die Situation entschärfte Michael Mannheimer, der mit dem „Querulanten“ das gespräch visavis suchte und – vollkommen zurecht – die Einigkeit in der Sache fokussierte.
    Besonders befremdlich erschien mir vor allem nach der Rede Herres (die ich im übrigen wunderbar fand) diese Situation. Jeder der die Rede hörte, weißn doch dass Rechtskonservatismus a la SVP und FPÖ (Fr. Sabaditsch-Wolff war ja ebenfalls anwesend) der Weg zur abendländischen Freiheit ist und weniger ein Radikalliberalismus a la PVV, der von der FREIHEIT stets plakativ beschworen wird.

    Über Stefan Herres Rede als Grundsatz sollte einend nachgedacht werden.

    Im übrigen weiß ich leider nicht mehr was der Tagesordnungspunkt „Anträge“ ergeben hat. ich bitte um berichtigung falls eineige dieser Kritikpunkte dadurch obsolet werden.

    Wenn die PRO doch so schlimm ist, warum halten dann unsere europäischen Freunde und Verbündete in der Sache zu ihr?

    Grüße, der/die /das Gegenpa(e)pst_in

  7. Solche Unterschriften bekommt man nicht, indem man durch die Lande reist, sondern indem man vor Ort Präsenz zeigt und von Tür zu Tür geht.

    Da zuvor die SPD-Presse genügend Jauche über die Konkurrenz vergossen hat, wird das Einsammeln der Unterstützungsunterschriften zum Spießrutenlauf!

  8. #2 ZeroTolerance (12. Jun 2011 23:46)

    Kann sich PRO nicht mit der Freiheit zusammenschließen?

    Ich glaube nicht. Und die Islamkritiker werden sich entscheiden müssen. Natürlich haben die Berliner Islamkritiker es nicht einfach – aber es gibt gravierende Unterschiede zwischen den Pros und der Freiheit, die für manche Wähler von Bedeutung sind. Was genau diese Unterschiede sind, sollen lieber die Parteien selber oder ihre Anhänger sagen.

    Mir fällt es schwer zu glauben, dass wir mit einfacher Parteipolitik die Wende herbeizaubern können. So etwas funktioniert vielleicht in den Niederlanden, aber in Deutschland ist es schwer. Ich glaube immer noch an die parteiübergreifende Islamkritik als den besseren Weg.

  9. Ich habe kein Problem mit Pro, aber ich bitte doch die Quotennutte dämlich Seitenhiebe auf die Freiheit in ihrem eigenen Blog freiheitlich.org zu posten.

  10. Ich wünsche allen rechtsdemokratischen Parteien viel Kraft und Erfolg bei den bevorstehenden Wahlen.
    Glück auf !

  11. Ich sag PRO BERLIN 0,X Prozent vorraus. Die Berlinwahl wird zum Todesstoß für die ganze Pro-Bewegung.

    PRO sammeln seit Januar, schicken jede Woche eine Mail mit Bitte um Unterstützung raus und haben gerade mal das Minimum zusammen.

    DIE FREIHEIT hat noch nicht mal angefangen, obwohl in 4 Wochen Abgabefrist ist. Deutlicher kann man die Ressourcen der beiden Parteien nicht aufzeigen.

  12. Kein Wunder das sich in D. Rechtsliberale/Konservative nicht etablieren können .Von der „neuen“ Freiheit hört man auch nichts ausser bei Pi-News.Es ist und bleibt hoffnungslos!

  13. „Welch Unsinn, mit mittelalterlichen Parolen selber zur Wahl zu gehen, statt sich der besseren und weltoffenen freiheitlichen Alternative anzuschliessen unter Aufgabe der rechten Sosse, die denen am Bein klebt.“

    Wie hieß das gleich das Vorstandsmitglied der Freiheit, das quasi Arbeitslager für Ausländer forderte? Sobald wir das geklärt haben, kann man vermutlich darüber sprechen, wer mittelalterliche Parolen hat.

  14. Ich wünsche denen wirklich alles Gute und viel Erfolg, glaube aber nicht wirklich daran, dass die auch nur ein Prozent einfahren werden, genausowenig wie DIE FREIHEIT. Die Berliner sind nunmal links, daran werden auch tausend U-Bahn-Übergriffe durch unsere zugewanderten Kulturschätze muslimischen Glaubens nichts ändern. Die Berliner lassen sich eben lieber in Fresse treten als „rechts“ zu wählen, traurig aber wahr.

  15. Bei allem Optimismus in Berlin wird es nicht klappen zwei islamkritische Parteien auf die über 5% zu kriegen.

    Pro sollte sich zurückziehen, da DIE FREIHEIT Berlin als ihr Flagschiff markiert hat stellen wir uns vor DIE FREIHEIT 4% und PRO 1,8%.

    Das wärs ja…

  16. #13 Die Freiheit TV (13. Jun 2011 00:28)

    Bundespräsident Wulff bestätigt das es im Islam Kultur, Ideologie und Religion gibt!

    Dieser drittklassige „Mann“ ist NICHT der Präsident der meisten Menschen in Deutschland.
    Das dies ihn nicht interessiert ebenso die Ignoranz zur 80-90%ige Zustimmung zu Thilo Sarrazin, zeigt wie weit wir in Deutschland sind. Der Islam gehört NICHT zu Deutschland.

  17. @Nigel: PRO 1,8% LOL Der war gut.

    Die haben nicht mal in ihrem STAMMLAND NRW… trotz jahrelanger Vorbereitung …trotz dass die CDU 1 Mio Stimmen verloren hat …trotz vorhandener Gelder… nur 1,4% geholt.

    PRO BERLIN hat nix. Keine Kohle, keine Leute, keine fähigen Kandidaten, keine Aufmerksamkeit, nix.

    0,x Prozent.

  18. Wulff ist nicht Präsident der Deutschen. Vielleicht der Türken in Deutschland, aber das reklamiert ja schon Erdowahn für sich…

    Gewählt wurde Wulff von Frau Merkel und ihren Vasallen, aber nicht vom Deutschen Volk…

  19. #21 Nerathule

    Ok dann sage ich es so, wenn DIE FREIHEIT 4,9% bekommen und Pro 0,2% 🙂

    Aber langfristig fände ich es gut, wenn es mehrere islamkritische Parteien im Bundestag gibt.

    liberale Islamkritiker (DIE FREIHEIT?)
    – christlich-fundamentale Islamkritker (Pro?)
    – und eine für die Nazis (NPD)

    Das wäre gut und würde mich als ziemlich Liberalen von so manch anderem abgrenzen. Man könnte den Nazisvorwurf auch nicht immer bringen, wenn die richtigen Nazis in einer eigenen Partei ordentlich repräsentiert wären.

    Soviel zu meinen Wunschvorstellungen 😀

  20. #19 NigelF (13. Jun 2011 00:46)

    Ich denke das wäre ein großartiges Ergebnis. Halten sie sich bitte nicht ausschließlich an Parteien fest, für dich Islamkritik nur EIN Thema sein darf. Die gesamte islamkritische Bewegung muss außerhalb der Parlamente funktionieren, um die Deutschen überhaupt von der Notwendigkeit einer islamkritischen Partei zu überzeugen. Wir müssen jede Bürgerschicht auf unserem Weg einsammeln. Vom bildungsfernen Malocher bis zum Professor. Wenn all dies gelingt, werden Parteien wie die „Freiheit“ Erfolge einfahren, wie es die „Grünen“ zur Zeit tun.

  21. #25 Westfale

    Selbst Stadtkewitz hat gesagt, dass DIE FREIHEIT tot wäre, wenn sie die 5% nicht übersteigen.

    5% ist ein Muss, ich lebe nicht ewig.

  22. #23 Die Freiheit TV (13. Jun 2011 01:02)

    #20 lorbas

    Dann hoffen wir mal das die Menschen die Augen öffnen noch bevor es zu spät ist!

    Wer ein klein wenig die Ohren und Augen öffnet, merkt wie sehr es hier brodelt.
    Ich denke wir sind auf dem richtigen Weg.
    Zuletzt hatten wir in Bremen 46% Nichtwähler bzw. Wahlverweigerer.
    Da ist das Potenzial!!!

  23. Ich bin selbst Fördermitglied der ersten Stunde bei der Freiheit, aber ich glaube nicht das wir die 5% Hürde überspringen werden ich schätze das Potential auf ca. 2-3% ein.

    Die Freiheit befindet sich noch im Aufbau und braucht meiner Meinung nach noch Zeit um mehr Stimmen hinter sich vereinen zu können.

    Allerdings hat die Sache einen Haken, uns läuft die Zeit davon – die etablierten Parteien treiben die Islamisierung mit Hochdruck voran um sie unumkehrbar zu machen und keiner stellt sich ihr entgegen ausser uns.

    Drückt uns die Daumen!

  24. Ich gratuliere den Pro-ler dazu und sage weiter so! Das mag jetzt für einige befremdlich sein, da ich DF-Unterstützer bin!

    Natürlich kann man einige Gemeinsamkeiten benennen aber das Trennende ist das Entscheidende, deswegen halte ich auch nichts von einer grundsätzlichen Zusammenarbeit, aber sehr viel von einem respektvollen Umgang miteinander.

    Ich sehe auch keine grundsätzliche Schnittmenge der möglichen Wählerschaften. Obwohl mir die Begrifflichkeiten Bauchschmerzen* verursachen, sind die einen mehr national konservativ und die anderen mehr liberal patriotisch eingestellt. Christlich ist zum Teil auch nur ein „Töff Töff“, den man auch gerne mit jüdisch-christlichen Wurzeln im humanistischen Geist umschreibt und auf dem man mehr oder weniger gedankenlos aufspringt.

    Wichtig ist aber die verlorenen Wählerschaften wieder für die Politik zu gewinnen und da können beide Parteien viel erreichen. Für Ex-Stammwähler von CDU, FDP und SPD wird die DF attraktiver sein und für Wechsel- und Frustwähler Der Linken und Grünen (so paradox es sich auch anhören mag) wird PRO interessanter sein.

    Die Chance getrennt anzutreten und beide ziehen ein, ist genau so groß wie eine gemeinsame Liste und niemand zieht ein! Wie heißt es so schön: Konkurrenz belebt das Geschäft, gut wenn zwei Islam- und Euro-kritische Parteien gleichzeitig um die Gunst des Wählers buhlen! Warum sollte man nicht auch in der Islam- und Eurokritik Auswahl haben… Wie wichtig es den Wählern ist, mag ich für Berlin nicht abschätzen, ich vermute aber nicht so wichtig wie Atom, Klima, Multikulti und die nächste Pandemie kommt bestimmt, so wie Linke Faschisten die Meinungsfreiheit beider Parteien mit Gewalt während dem Wahlkampf massiv versuchen werden zu unterbinden. Ich würde jetzt schon Wahlkampfbeobachter anfordern!!!

    —-

    *) Bauchschmerzen wegen des schnellen in die Eckestellen der Begriffe

  25. Nunja, Pro wird in Berlin keinen Blumentopf gewinnen, so wie sie auch in sämtlichen anderen Bundesländern nichts gewonnen haben. Was letztlich zählt ist das Abschneiden der Freiheit, wobei man nicht den Fehler machen sollte diese Wahl zur Schicksalswahl zu erklären.
    Die Grünen sind derzeit immernoch auf einem unübertroffenen Höhenflug unterwegs, es wird noch einige Monate dauern (notfalls bis zu einem grünen Bundeskanzler) bevor sie sich in bester FDP Manier selbst entzaubern werden.

    Wichtig ist, dass Die Freiheit gute Arbeit macht, Präsenz zeigt und gleichzeitig deutlich klar macht wo sie politisch steht – hier haben wir zum ersten Mal eine Partei rechts der CDU die es tatsächlich schaffen kann sich zu etablieren.

  26. OT als Betthupferl

    Aha, schon gehts los. Nun hat wohl das Land X den IWF angegriffen. Als nächstes wird die USA behaupten, genau dieses Land X hat die Energieversorgung gestört oder Krankenhäuser ausgeschaltet.

    Bin mal gespannt, welches Land der nächste Kriegsschauplatz der USA wird. Iran, Pakistan, Syrien……?

    Spionage Hacker greifen den IWF an Sonntag, 12.06.2011
    http://www.focus.de/finanzen/news/spionage-hacker-greifen-den-iwf-an_aid_636337.html

    Zur Erinnerung:

    01.06.2011 Neue Sicherheitsdoktrin

    USA erklären das Netz zum Kriegsschauplatz
    Das Pentagon hat eine neue Richtlinie: Legt ein Hacker-Angriff wichtige Infrastrukturen lahm und gefährdet Menschenleben, kann die US-Armee einen Vergeltungsschlag starten – mit konventionellen Waffen.

    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,766137,00.html

  27. #8 Heilige Margot (13. Jun 2011 00:04)

    Die Unvereinbarkeit begründet sich vorwiegend auf den Beobachtungsstatut der PRO-Partei in NRW durch den Verfassungsschutz und BPE muss tatsächlich überparteilich sein. Das Problem mit der Freiheit ist dadurch begründet das Stadtkewitz schon lange vor Gedanke und Gründung der Partei BPE-Mitglied war, wie auch viele andere… Da sehe ich bezüglich Unabhängigkeit tatsächlich auf Dauer ein Problem, das es noch zu lösen gilt, allerdings unabhängig von PRO… Das ist aber ein langes Thema…

  28. NASA gibt Vorsorgeempfehlungen für Mitarbeiter und deren Familien aus!

    Ist da was im Gange?

    Zitat:
    Warum aber die FEMA vor wenigen Wochen angeblich 800 Camps, verteilt über die gesamte USA aufgebaut hat, eine offizielle Auschreibung zur Beschaffung von ca. 140 Mio Wolldecken, Essensnotrationen und Plastiksärgen gestartet hat, bleibt Spekulation. Die „Zufälle“ der zeitlichen Zusammenhänge jedoch sind sehr auffällig und lassen einen gesunden Menschenverstand aufhorchen.

    http://z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.com/2011/06/nasa-gibt-vorsorgeempfehlungen-fur.html

  29. Semi-OT:

    Auch der Hoffnungsträger der FDP-Sektion des ROTARY-Korruptionsnetzwerkes, „Dokter“ Pharma-Rösler, hat massive Problemchen mit seinem Titel.

    „Keine Ruhe um Philipp Röslers Doktortitel

    Der Biologe Dr. Stefan Lanka zweifelt weiterhin an der Rechtmäßigkeit des Doktortitel von Wirtschaftsminister Philipp Rösler. Jetzt bittet er Bundeskanzlerin Angela Merkel in einem offenen Brief vom 26.5.2011 um eine schnelle Klärung der Frage, ob der FDP Vorsitzende und Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Philipp Rösler, seinen Doktortitel illegal erworben habe. …
    http://www.extremnews.com/berichte/weltgeschehen/beea137b8f17ace

  30. Bei den Trollen, die man hier teilweise erlebt, fragt man sich unweigerlich, ob die als Schüler zu oft während der Pausen in den Mülleimer gesteckt worden sind. Mit geistigem Dünnpfiff heischen sie heute nach Aufmerksamkeit. Ob von denen auch nur einer jemals in einem Rat oder einem Parlament gesessen hat? Ich wage es zu bezweifeln. Aber mit einer unendlich großen Klappe einen auf politischen Welterklärer machen. Deren adäquater Ort ist im Panoptikum zu suchen. Damit „unsere“ Trolle ein Vorbild haben: http://www.youtube.com/watch?v=4G1aLi8ya2w

  31. Einige der FREIHEIT-Jubelperser in diesem Blog werden vielleicht sich noch wundern. Manni Rouhs ist der Wahlkampfleiter von Pro-Berlin, ein erfahrenes Schlachtross. Schauen wir uns mal an, welche Ergebnisse PRO NRW unter Rouhs bei den Kommunalwahlen 2009 in den größeren Städten eingefahren hat, und das im Jahr eins vor Sarrazin:

    Bergheim: 6,6%
    Köln: 5,4%
    Duisburg: 4,9%
    Gelsenkirchen: 4,3%
    Leverkusen: 4,1%

    Während der Vorstand der FREIHEIT durch die Lande tingelt und in Oberammergau vor 30 Leuten Landesverbände gründet, macht PRO-Berlin in der Hauptstadt offenbar eine grundsolide Arbeit. In der heißen Wahlkampfphase werden dann wohl zur Unterstützung weitere erfahrene Wahlkämpfer aus NRW hinzustoßen.

    Die PRO-Bewegung hat in Berlin nicht viel zu verlieren. Die können als Underdog ganz entspannt ihr Ding durchziehen. Die FREIHEIT steht dagegen enorm unter Druck. Schließlich ist Berlin die Hochburg der Partei. Stadtkewitz hat dort ein Heimspiel und 8%+X angekündigt.

    Na ja, warten wir mal ab, welche Asse der alte Fuchs Rouhs noch im Ärmel hat. Zunächst einmal hat die PRO-Bewegung ihre Unterstützerunterschriften für die Landesliste schon komplett eingereicht und wird somit auf dem Wahlzettel VOR der FREIHEIT gelistet sein (wer zuerst kommt malt zuerst), ein nicht zu unterschätzender Vorteil (bei den meisten Bezirkslisten dürfte es wohl ähnlich aussehen). Aber dafür hat die FREIHEIT jetzt einen Landesverband in Bayern. Ist doch auch nicht schlecht, wenn auch für den Wahlkampf in Berlin völlig unbedeutend. 😉

    Die 5% Hürde wird aber wohl keine der islamkritischen Parteien überspringen, da die Stimmen der Protestwähler sich auf die PRO-Bewegung, die NPD und die FREIHEIT verteilen werden. Außerdem wird sich die Presse auf den Zweikampf Künast-Wowereit konzentrieren und den Sonstigen Parteien dadurch das Leben schwer machen.

  32. #38 Bentaiquila

    Stuttgart 21 wird weitergebaut. Die Grünen werden bei der übernächsten Bundestagwahl hoffentlich nicht mal die 3 % Marke knacken.

  33. So so Mitglieder der Freiheit sind also Jubelperser – dein Beitrag über Pro ist also keine Jubelperserei, für mich liest sich das allerdings anders.

    Ich habe in NRW auch schon PRO gewählt. Aber seid dem sie den ehemaligen NPD Funktionär Andreas Molau aufgenommen haben, hat sich Pro für mich erledigt. Mit braunen Sozialisten mache ich keine gemeinsame Sache!

  34. #39 Rheinlaenderin

    Berechtigte Notwehr!
    Der korrupte menschenverachtende terroristische Agressor und Regenwaldzerstörer heißt IWF!

    „Studie über Korruption in der Holzindustrie wurde eingestampft.
    Ausgerechnet die Umweltorganisation „World Wide Fund for Nature“ (WWF) hat gemeinsam mit der Europäischen Kommission eine brisante Studie über die Zerstörung von Tropenwäldern durch Multinationale Holzkonzerne drei Jahre lang geheimgehalten.
    … werden in der Untersuchung Firmen namentlich genannt, die sich mit Bestechung und Einschüchterung häufig illegal Zugang zu Regenwaldgebieten verschafft hätten.
    Die Studie beschuldige auch die Weltbank und den Internationalen Währungsfond, sie würden Länder zwingen, ihre Wälder für schnelles Geld auszubeuten, um Schulden bei den westlichen Staaten bezahlen zu können. …

    Kleinigkeit am Rande: Die Studie, die die korrupte EU-Loge mit ihren Bruderlogen WWF und IWF vernichtet bzw. verfälscht hat, wurde VON UNS finanziert!

    http://emanzipationhumanum.de/deutsch/wto013.html

    Zur Erinnerung: Der Gründungsvater des WWF hat auch die berüchtigte Bilderberger-Seilschaft ins Leben gerufen: Der SS-Prinz Zyklon-Bernhard der Niederlande.

  35. #46 Freyja

    Die Pro hatte wirklich enorm viel Potential, die sinnvolle Alternative zur CDU/CSU zu sein. Aber durch ihre extrem dämmliche Personalpolitik die aus „Ex“ Nazis bestand. Außerdem hat PI selber Berichtet, dass einige Pro Funktionäre Kontakte zu Neo Nazis fehlt. Hätte die Pro so eine Personalpolitik wie Stadtkewitz geführt, was meinst du wo heut Pro stehen würde. Pro hat in Köln über 5 % gekriegt, trotz Medienverleumdung und Boykott.

  36. #44 Thundergod

    Duisburg 4,9% für die PROs – das erinert schwer an die Bremer Bürgerpartei.
    Haben da auch sozialistische „Wahlhelfer“ die Jutesäcke / Urnen mit’m Radl zur Auszählung gebracht?

    Ein rat: Laßt Eiuch bei den nächsten Wahlen als Wahlhelfer einstellen, und schaut den Sozialisten auf die Finger. Aufwandsentschädigung gibt’s auch. Wahlbetrug ist nix neues, es gibt viele Beispiele.

    Hat nicht der sozialistische Held und Massenmörder Genosse Stalin gesagt, wer die Wahlhelfer stellt, gewinnt die Wahl?

  37. #51 Phylax2000

    Kann gut Möglich sein. BIW/Freiheit/Pro wenn sie sich vereinen würden, könnten sie viel erreichen. Alle chr. konservative Kleinparteien sollten mit der Freiheit fusioniern oder mit der BIW. Streiterei der konservativen Kleinparteien ist ihre grösste Schwäche.

  38. #47 Phylax2000 (13. Jun 2011 02:12)
    „Berechtigte Notwehr!
    Der korrupte menschenverachtende terroristische Agressor und Regenwaldzerstörer heißt IWF!“
    ——–

    Bzgl. der Regenwaldzerstörung beteilige ich mich regelmäßig an den Unterschriftenaktionen hier:
    http://www.regenwald.org/

    Möchte ich jedem PI-ler ans Herz legen.

  39. #50 Jens T.T

    Ich bin ganz bei dir was du schreibst, mein Eindruck war auch mal das PRO Potenzial hat, deshalb habe ich sie, wie schon erwähnt, auch mal gewählt. Aber die wirklich dämliche Personalpolitik, sich bei ehemaligen NPD Funktionären anzubiedern hat mir gezeigt das diese Bewegung nicht meine Heimat ist. Sonder n „die Freiheit“ mit denen ich die größt mögliche Schnittmenge habe und das heisst schon etwas, ich bin zum ersten Mal in meinem Leben einer Partei beigetreten, was ich bis dato immer abgelehnt habe weil ich mich vor keinen politischen Karren spannen lassen wollte.

  40. #50 Jens T.T

    „Kontakte zu Neonazis“, das geht so:

    „In einem Strafverfahren gegen Torsten Lemmer wegen Volksverhetzung vor dem Landgericht Düsseldorf räumte gestern der in Oberhausen praktizierende Arzt Dr. Robert Nagels vor Gericht ein, seit 1988 für den Verfassungsschutz tätig gewesen zu sein. Der aus Wesel stammende Mediziner war nicht nur der Finanzier der von Lemmer betriebenen Verlagsgemeinschaft Rheinland GmbH (VGR), sondern trat bereits im April 1988 in die Partei Die Republikaner ein, wo er aufgrund seiner extremen Ansichten auffiel. Im Jahr 1993 versuchte Nagels, die Partei mit einer undurchsichtigen Kampfsportorganisation in Solingen in Verbindung zu bringen. Später verließ er die Partei, weil sie ihm nicht rechts genug war und seine provozierenden Auffassungen keinen Anklang fanden. Nagels machte vor Gericht geltend, daß er keine Aussagegenehmigung des Innenministers habe. … “
    deutschlandpolitik.wordpress.com/2009/04/27/republikaner-decken-auf-verfassungsschutz-sponsert-neonazis/

    Kurzfassung: Volksverhetzung für den NRW-Verfassungsschutz unter der Schirmherrschaft des Rotary-Innenministers. Bananenrepublik ist ZU freundlich formuliert.

    Mal ‚was Nettes: BRD war gestern, DEUTSCHLAND ERWACHT!

    Am 16.6. um 9 Uhr findet im Landgericht Dessau ein äußerst wichtiges Gerichtsverfahren statt.
    Es geht um die Durchsetzung der Möglichkeit innerhalb der Weltanschauungsgemeinschaft NeuDeutschland mit eigenen Kennzeichen auf Deutschen Straßen unbehelligt fahren zu können. Wenn dieses Verfahren gewonnen wird, und davon geht man bei der Gemeinschaft aus, hat NeuDeutschland damit einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Schaffung eigener staatlicher Strukturen erreicht.

    Gegenüber ExtremNews sagt der Vorstandvorsitzende Peter Fitzek: „Das könnte zur Folge haben, dass keine Kfz-Steuer mehr entrichtet werden muss, eventuelle Bußgeldbescheide nur innerhalb von NeuDeutschland abgerechnet werden und somit das bestehende System nicht weiter unterstützt wird.

    Je mehr Menschen als Prozessbeobachter dabei sind, desto eher wird sich die Richterin genötigt sehen, das Recht einzuhalten. Wenn Sie dem geschriebenen Recht folgt, kann der Prozess nur gewonnen werden.“

    Die Gerichtsverhandlung ist öffentlich und findet im Landgericht Dessau, Willy-Lohmann-Str. 29, 06844 Dessau statt.

    http://www.extremnews.com/nachrichten/vermischtes/4e10137ce723da0

  41. #54 Freyja

    Das Schicksal ist aber leider irgendwie nicht günstig für uns. Auf der einen Seite BIW/ Freiheit, auf der anderen Seite Pro, dann widerrum PBC ( 3500 Mitglieder), AUF Partei ( 500 Mitglieder), Christliche Mitte ( 4700 Mitglieder), Zentrum ( 1000 Mitglieder). Verdammt noch mal, warum liegt ihnen nichts an Deutschland? Die Prominente Ex CDU Politker wie Merz und Co. hätten locker die Möglichkeit, einen Wende zu führen, wegen ihre Prominenz, aber sie sind anscheinend Geldgierig und Sarrazin will unbedingt in der SPD bleiben. Das Problem bei Rechten Partein ist nicht ihr Programm, sondern das Fehlen von charismatischen und berühmten Persönlichkeiten.

    Seufz!

  42. Die AUF Partei war auch ein kleiner Hoffnungschimmer, da sie es Geschaft haben Eva Hermann ins Boot zu holen.

  43. #56 Jens T.T

    Ich gebe nicht auf und ich hoffe viele Andere von „der Freiheit“ auch nicht. Wer nicht wagt der nicht gewinnt. Die Grünen haben Jahre gebraucht bis sie über die 5% Hürde gesprungen sind und wo stehen sie heute?! „Leider“…

    Das einzige Problem welches wir haben ist, uns läuft die Zeit davon.

  44. #Phylax2000

    Wann haben Sie das letzte mal gelacht? Oder sind Spiegel verboten?

    Es fällt mir schwer auf Ihre Kommentare einzugehen, weil ich sonst hinter jeder Deutschen Eiche noch einen wichsenden Eber vermute…

    Mir ist Ihr Ziel nicht ganz klar, aber mal einfach so: Verschwörungstheorien sind in der Regel erfunden und lassen sich meist zwischenmenschlich, rational und wissenschaftlich erklären und der größte Witz bei Geheimbünden ist, das man diese nicht kennt… 😉

    Das Offensichtliche ist viel gefährlicher…

    „Die Menschen stolpern manchmal über die Wahrheit, aber die meisten raffen sich auf und eilen weg, als ob nichts geschehen wäre.“
    Churchill, Winston

    In Ihrem Fall versuchen Sie es einfach liegend, zweidimensional einen Scheißhaufen als Wahnsinns Stolperfalle für die Menschheit zu entdecken und das mehrfach. Dabei ist es bestenfalls ärgerlich, aber nachvollziehbar angesichts der Perspektive…

  45. #56 Jens T.T (13. Jun 2011 02:40)

    Das Problem bei Rechten Partein ist nicht ihr Programm, sondern das Fehlen von charismatischen und berühmten Persönlichkeiten.

    Das Rechte mal außen vor! Die kommen nach Erfolgsaussicht… (zumindest hier in Deutschland) 🙁 Ansonsten hat #13 Kybeline (13. Jun 2011 00:12) recht…

  46. #58 Freyja (13. Jun 2011 02:55)

    Das einzige Problem welches wir haben ist, uns läuft die Zeit davon.

    Keine Panik! Im Gegenteil, die Zeit spielt für uns…

    Wir brauchen nur zuerst klare Positionen, die die etablierten Parteien sich selbst verbieten!

  47. @ Freyja

    Sie parteipolitischen Grünschnabel möchte ich einmal fragen, wo sich PRO „angebiedert“ haben soll? Hat sich vielleicht die CDU 1969 bei der NPD-Studentenschaft vom NHB „angebiedert“, weil sie deren Gründungsvorsitzenden übernommen hat? http://de.wikipedia.org/wiki/Gert_Hoffmann

    In ihrer Wortwahl sollten Sie präziser sein. Erst denken, dann schreiben.

  48. Mal so nebenbei,für die,die immernoch von einer Fusion von PRO und der FREIHEIT reden:

    Abgesehen davon,daß sowas eh nicht passieren wird,würde es sowieso nicht viel bringen.

    PRO hatte knapp 14-15 Jahre Zeit irgendwas vernünftiges aus der Partei zu machen und was zu erreichen. Stattdessen haben sie sich immer weiter in den braunen Sumpf begeben und dadurch verständlicherweise einen erheblichen Teil der Wähler von sich vergrault,oder abgeschreckt.
    Die meisten vernünftigen Leute wollen genauso wenig von Nazis (zu denen die NPD und ihre Veteranen bei PRO zweifellos gehören) regiert werden,wie von Kommunisten.

    Die FREIHEIT hat ausser dem Thema Islamisierung keine Gemeinsamkeiten mit PRO und wurde extra dafür gegründet,daß die Sorgen der Bevölkerung endlich mal von einer bürgerlichen,demokratisch-liberalen Partei angepackt werden,…..ohne daß die Wähler sich zwischen Rot/Grün und Braun entscheiden müssen,oder wegen mangelnder Alternativen halt garnicht wählen.

    Auf deutsch: Die FREIHEIT spricht auch Bürger an,die ohnehin niemals PRO wählen würden,oder welche von PRO zurecht enttäuscht sind.

    Wenn DF sich mit PRO vereinen würde,hätte sie sich gar nicht erst gründen zu brauchen.

  49. @ widerstand

    Super Logik! Da Thomas Böhm gemäß dieser hohen Lehre ja lebenslänglicher Stalinist ist, scheint er ja in der richtigen Partei angekommen zu sein.

  50. Die illegale Zuwanderung(explizit keine Einwanderung, nach 1973 ist das Problem), sonst nichts ❗
    Dazu noch der Asylbetrug 😈
    Gruß

  51. Ich werde auf jeden Fall die PRO-BEWEGUNG wählen. Die haben bisher speziell beim ersten Anti-Islamisierungskongress, aber auch in allen anderen Belangen einen beispiellosen Mut und äußerste Zähigkeit gezeigt und dazu gute Arbeit abgeliefert. Sie wurden von etablierten Parteien, Schmierfinken der Linkspresse und verlogenen Pfaffen aller Art ungeheurlich verleumdet und mit Dreck beworfen, sie wurden von aufgehetzten Linksextremisten gejagt und zusammengeschlagen, aber sie haben trotzdem ihre Kaltblütigkeit behalten und weitergemacht.

    Das muss den Frauen und Männern von PRO erstmal einer nachmachen!

    Dass sie EHEMALIGE NPD-Mitglieder in ihren Reihen haben, stört mich nicht im Geringsten. Als ob nicht auch NPDler umdenken können und die richtigen Konsequenzen ziehen können, nämlich austreten – das ist ja lächerlich.

    Schaut mal, wer von 1999 bis 2007 Mitarbeiter im Planungsstab des Auswärtigen Amts war, unter Bundesaußenminister Joschka Fischer sowie dessen Nachfolger Frank-Walter Steinmeier und dort u.a. zuständig für Grundsatzfragen der Europapolitik:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Joscha_Schmierer

    Bitte lest mal diesen Absatz genauer:

    „Schmierer war 1968 Mitglied im Bundesvorstand des SDS und 1973 Mitbegründer der bedeutendsten und größten deutschen K-Gruppe, des maoistischen Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) und bis zu dessen Selbstauflösung 1985 seine unangefochtene Führungsfigur. Im Dezember 1978 reiste er mit einer KBW-Delegation zu einem Solidaritätsbesuch zum Diktator Pol Pot nach Kambodscha und sandte diesem auch nach Bekanntwerden des dortigen Terrors 1980 noch eine Grußbotschaft.“

    Auch sonst sind ehemalige K-Gruppen-Mitglieder bei Grünen und SPD Legion. Beste Kontakte mit Terroristen inklusive, bis heute. Und da soll ich in Tränen ausbrechen wegen ein paar EHEMALIGEN NPD-Mitgliedern?
    Nö.

    Nur zur Erinnerung, was Stadtkewitz sein Distanzieren gebracht hat:

    http://www.morgenpost.de/berlin/article1507326/Stadtkewitz-sagt-Parteitag-von-Die-Freiheit-ab.html

    Wer in dieser linksgrünen Kloake nicht den Mut hat, voll auf Konfrontation zu gehen, kann es auch gleich bleiben lassen. Und genau diesen Mut hat nur die PRO-BEWEGUNG!

  52. Als ehemaliger Grün+CDU-Wähler (Asche auf mein Haupt) will ich natürlich nichts verkehrt machen und lese mir die Beiträge über Freiheit und Pro immer fleißig durch und auch deren Programme (sofern fertig…), weil ich bis zum Tag X ja wissen will, wen ich wählen werde.
    Im Moment bin ich hier gegen den „Mainstream“, weil Pro bei mir vorne liegt. Und zwar aus 4 Gründen:
    1. Weil die mir fleißig und beharrlich vorkommen und ich den Eindruck habe, dass sie nicht nur schwätzen, sondern machen.
    Und 2. weil ich den Eindruck gewonnen habe, dass die Freiheit ein Sammelbecken für alles Mögliche ist und es in diesem Sammelbecken noch mal irgendwann richtig knallen wird.
    3. Scheint mir das Grundkonzept der Freiheit noch unausgegoren, weil im Nebulösen bleibt, wofür sie eigentlich stehen. „Liberal“ reicht mir persönlich nicht. Das ist mir zu „Vakuum“. Wahrscheinlich wollen sie Vieles offen lassen und „weit formulieren“, um keinen zu verprellen. Ich weiß aber nicht, ob das angesichts der Lage sinnvoll ist, denn es hinterlässt bei mir genau den faden Eindruck, den ich bei den Etablierten habe.
    4. Schon alleine die Tatsache, dass die Freiheit offensichtlich in einem „Abgrenzungswahn“ steckt, erinnert mich zu sehr an die Etablierten. Der Abgrenzungswahn geht ja schon so weit, dass sie auf gar keinen Fall als „Christenpartei“ gelten wollen. Und: Wen sollen die islamkritischen Christen jetzt wählen? Das war wirklich eine geniale Idee…

    Überhaupt ist es insgesamt superbescheuert, wenn gleich zwei Mini-Parteien versuchen, eine politische Trendwende herbeizuführen und sich dabei noch gegenseitig bekriegen. Damit sie sich nicht gegenseitig die Wähler wegfischen, sondern sich darauf konzentrieren, die haufenweise vorhandenen Nichtwähler und Unzufriedenen zu mobilisieren, sollten sie in Berlin einen Pakt schließen, sich nicht gegenseitig zu diffamieren. Reicht schon, wenn sie gegen den Rest der Welt antreten.

  53. #56 Jens T.T

    „Die Prominente Ex CDU Politker wie Merz und Co. hätten locker die Möglichkeit, einen Wende zu führen, wegen ihre Prominenz, aber sie sind anscheinend Geldgierig und Sarrazin will unbedingt in der SPD bleiben.“

    Sie wollen unbedingt am Leben bleiben.
    Möllemann wollte mit guten Chancen eine neue Partei gründen, und in den NBLs gab’s einen aufstrebenden NPD-Politiker, der dann ohne Alkohol bei gutem Wetter auf gerader Strecke einen haidermäßigen tödlichen Spezialunfall hatte. Er war erfahrener FAHRLEHRER …

  54. #59 WahrerSozialDemokrat

    #Phylax2000

    „Wann haben Sie das letzte mal gelacht?“

    – Vorhin, als meine Katze originelle Kapriolen drehte, aber persönlicher Kram hat in einem Politblog nicht allzuviel verloren, wenn er nicht ausgesprochen unterhaltsam ist.

    „Verschwörungstheorien sind in der Regel erfunden“

    Aha. Eperte spricht, oder wie?

    „Verschwörungstheorie“ ist ein ausgelutschter Kampfbegriff von Lügnern und Gehirngewaschenen, vgl. „Islamofobie“ oder „Rechtspopulist“.

    Eine VT ist eine Theorie wie jede andere. Mann kann sie verifizieren oder falsifizieren.

    Eine Verschwörung ist eine geheimgehaltene Abmachung (mindestens) zweier Parteien zum Nachteil (mindestens) einer dritten.
    Typisches Beispiel: KORRUPTION.
    Wer Verschwörungen bestreitet, bestreitet Korruption.
    Die Lemminge, die „Verschwörungstheorie“ krähen, wenn komplexe Sachverhalte ihren beschränkten Horizont übersteigen, diskreditieren sich selbst.

    Verschwörungs-Experte:

    „Wir haben es mit einer monolithischen und ruchlosen weltweiten Verschwörung zu tun, die ihren Einfluß mit verdeckten Mitteln ausbreitet …
    Es ist ein System, das mit gewaltigen menschlichen und materiellen Ressourcen eine komplexe und effiziente Maschinerie aufgebaut hat, die miltärische, diplomatische, geheimdienstliche, wirtschaftliche, wissenschaftliche und politische Operationen verbindet. …“

    – John F. Kennedy am 27. April 1961

    Gladio – Die geheime Killerarmee
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gladio

    „und der größte Witz bei Geheimbünden ist, das man diese nicht kennt…“

    Voll die krasse Ahnung, wa?
    Geheimbünde und Logen, vor denen JFK explizit warnt, sind PYRAMIDAL aufgebaut; der „Lehrling“ weiß nicht, was die Gesellen beschließen, und die Meister wissen nicht, daß sie nur verarschte Lehrlinge sind. Den Schriftsatz vom RA Thorsten van Geest hast du nicht gelesen, Genosse. STIMMT’S?

    Das 5. Gebot:

    „Der Meister übernimmt bei seiner Erhebung in den Meistergrad die Verpflichtung, alles geheimzuhalten, was ihm als Meister anvertraut wird, und zwar gegen die Lehrlinge und Gesellen wie auch gegen Fremde.“

    Genose: “ … lassen sich meist zwischenmenschlich, rational und wissenschaftlich erklären“

    Is‘ schon klar. NANOTHERMIT (militär. Hitec-Sprengstoff) im 11.9.Schutt läßt sich irgendwie zwischenmenschlich erklären.

    Spezialwissenschaftlich, das geht so:

    „Alle 4 Ausweise der angeblichen Bombenattentäter überstanden die Anschläge in allen 4 Fällen unbeschadet. Da gab es nur ein Problem. In einem der Fälle wurde der Ausweis an zwei verschiedenen Orten gefunden. …“ (London 7.7.)

    11.9.: Die Gebäude wurden buchstäblich pulverisiert, und obendrauf lag der unversehrte Paß eines Spezialattentäters.

    … Es war eine logische Sache…„
    Und später, beim Radiosender BBC 5: „Die Sache, die mich beschäftigt ist, was tun wir für die 1.000 Männer und Frauen, die in London arbeiten? Ich sage das, weil wir um halb 10 an diesem Morgen eine Übung durchführten mit einer Firma von 1.000 Leuten hier in London. Basierend auf gleichzeitigen Bombendetonationen an genau den Bahnstationen, an denen es heute morgen geschehen war. Mir stehen immer noch die Nackenhaare zu Berge„.

    Nachfrage des Interviewpartners:
    „Um es völlig klar zu stellen:
    Sie führten eine Übung durch, um zu sehen, wie ihr damit klar kommen würdet und dann trat die Situation ein während der Übung?“

    Antwort des Leiters der die Übung durchführenden Sicherheitsfirma: „Exakt.“

    FAKTEN: Am 11.9. wurde eine Terrorübung durchgeführt, die Flugzeugangriffe auf Hochhäuser simulierte, zufällig wurde auch beim Bombenanschlag in Ohio eine Bombenanschlagsübung dortselbst veranstaltet.

    „Wenn man ein Standardberechnungsschema anwendet, welches von großen Versicherungskonzernen benutzt wird, um die Wahrscheinlichkeit zu ermitteln, dass diese Ereignisse innerhalb einer Zeitspanne von 10 Jahren zufällig aufeinander fallen, dann erhält man eine Wahrscheinlichkeit von rund 1: zu 306 Trilliarden, eine Zahl mit 41 Nullen…. Das sind mehrere Billionen Mal mehr als Sandkörner auf der ganzen Welt existieren. Wissenschaftler haben mit Hilfe von Supercomputern geschätzt, dass es auf der Erde rund 7 Trillionen Sandkörner gibt. Eine Trillionen hat 18 Nullen.“

    Und? Wissenschaftlich genug?

    Ich sage dir, lieber Spezialdemokrat:
    Du hast Angst vor der Wahrheit.

  55. Ich denke man sollte PI durchaus auch einmal ein Dankeschön sagen, dass hier nach der doch sehr einseitigen Berichterstattung über die DF letzte Woche, zumindest die Konkurrenz auch mal erwähnt wird.

  56. #59 WahrerSozialDemokrat

    zitiert den Hochgradsatanisten, Massenmörder, Rassisten und Kriegsverbrecher:

    “Die Menschen stolpern manchmal über die Wahrheit, aber die meisten raffen sich auf und eilen weg, als ob nichts geschehen wäre.”
    – Churchill, Winston

    Sehr gut! Jetzt wäre es zielführend, du zitierst die Aussage nicht nur, sondern KAPIERST sie auch.

    Mehr vom Hochgrad-Geheimbündler:

    „Wir sind 1939 nicht in den Krieg gezogen, um Deutschland vor Hitler, den Kontinent vor dem Faschismus zu retten. Wie 1914 sind wir für den nicht weniger edlen Grund in den Krieg eingetreten, daß wir eine deutsche Vorherrschaft in Europa nicht akzeptieren konnten.“ – Winston Churchill, „Frankfurter Allgemeine“ FAZ vom 18.09.1989

    „Wenn Deutschland wirtschaftlich zu stark wird, muß es zerschlagen werden. Deutschland muß wieder besiegt werden und diesmal endgültig.“
    Winston Churchill 1934 zu Heinrich Brüning

    „Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen, ob er will oder nicht.“
    Churchill 1936, als er die wirtschaftl. Erfolge sah, nachdem sich Deutschland von der Zinsknechtschaft der internat. Banken löste u. die Arbeitswährung einführte.

    „Deutschland wird zu stark, wir müssen es vernichten.“
    – Winston Churchill 1936

    „Was wir wollen, ist eine restlose Vernichtung der deutschen Wirtschaft.“
    – Winston Churchill 1938

    „Wir haben sechs oder sieben Millionen Deutsche umgebracht.
    Möglicherweise werden wir eine weitere Million oder so töten, bevor der Krieg zu Ende ist.“

    – Winston Churchill 1945

    „Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuß zu tun verhindern können, daß der Krieg ausbrach, aber wir wollten nicht.“
    – Winston Churchill 1945

    „Machen Sie sich keine Sorgen über die fünf oder mehr Millionen Deutschen. Stalin wird sich darum kümmern. Er wird mit ihnen keine Schwierigkeiten haben: Sie werden einfach aufhören zu existieren.“
    – Winston Churchill 05.10.1945 zum exilpolnischen Ministerpräsidenten Mikolajczyk

    „Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte.“ *
    – Winston Churchill In seinen „Erinnerungen“

    Edward Alexander „Aleister“ Crowleys Magick beinhaltet Tieropfer und von der Mehrheitsgesellschaft verpönte sexualmagische Praktiken, wozu nach Angaben des Beauftragten für Weltanschauungsfragen des evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Göttingen/Hannover Ingolf Christiansen auch Analverkehr und sexueller Missbrauch rechnen. Die Formulierung „Sacrifice cattle, little and big: after a child. But not now“[7], deutet er als Hinweis auf Menschenopfer.[8], …“
    de.wikipedia.org/wiki/Aleister_Crowley

    *
    Am 4. Juni 1963 unterzeichnete Präsident Kennedy die Executive Order 11110.
    Diese legte das Privileg Geldscheine zu drucken wieder in die Hände des Staates.
    Der Rest ist Geschichte.
    btw, ich glaube, Executive Order 11110 gilt immer noch. Mal Obama, die NWO-Marionette fragen? :mrgreen:

  57. @#66 charis

    PRO-Köln waren die Einzigen, die gegen Korruption und Organisierte Kriminalität in der Kölner Politik, Justiz, Witrtschaft und Verwaltung klagten.
    Von Sitzungen zum Kölsch‘ Korruptionsproblem, euphemisierend „Klüngel“ genannt, hat man sie EINSTIMMIG (SPDCDUSEDFDPGRUENE) ausgeschlossen.
    Was lernen wir daraus?
    Korruptionskritik ist rechtspopulistisch, zeugt von rotbraunem Gedankengut, und ist verschwörungstheoretisch sowieso .

  58. Ansonsten muss man natürlich konstatieren, dass die in Berlin entstandene Konkurrenzsituation überflüssig wie ein Kropf ist.

    Inhaltlich sind die Unterschiede zwischen Pro Deutschland und der DF zwar vorhanden, aber sicherlich im Sinne des gemeinsamen Hauptanliegens „Islamisierung“ überwindbar. Seitens des Pro-Deutschland-Chefs Rouhs hat es ja wohl auch mehrfach Angebote an Stadtekewitz gegeben.

    Aber natürlich ist auch verständlich, dass es emotionale Barrieren gibt.

    Leute, die erst jetzt ihr politisches Erweckungserlebnis hatten und zum Beispiel in Berlin weder vor über 20 Jahren zu den Republikanern gefunden haben, vor 15 Jahren nicht beim Bund freier Bürger mitgemacht haben und vor 10 Jahren auch nicht beim Versuch von Zittelmann und von Stahl und anderen die Berliner FDP auf nationalliberal einzuschwören dabei waren, meinen natürlich jetzt den Stein der Weisen gefunden zu haben und alles anders, alles besser zu machen um nicht von den pöhsen Medien zerrissen zu werden.

    In der Praxis zeigt sich dann aber eben leider, dass es oft einfach an der praktischen Erfahrung fehlt und an Leuten, die schonmal unter nicht-etablierten Bedingungen Politik gemacht haben.

    Dies ist mE die Tragik, dass hier neue, gutwillige Leute (und ein angekündigter Wahlkampfetat von 1 Mio D-Mark / 500.000 Euro) für ein absehbar bescheidenes Ergebnis seitens der DF verheizt werden.

    Inhaltlich wie gesagt wären die Differenzen zwischen den Leuten um Rouhs und den Leuten um Stadtekewitz sicherlich überbrückbar.

    Übrigens ist pro Deutschland als von pro NRW völlig eigenständige Organisation explizit nicht vom Verfassungsschutz beobachtet – dies wurde ja sowohl vom Landgericht Hamburg untersagt und auch der VS NRW der dieses Jahr dort etwas konstruieren wollte, hat bei Eintreffen der Klageandrohung pro Deutschland aus seinem Berichtsentwurf wieder gestrichen. Nur falls dies für jemanden wichtig sein sollte…

  59. @Nera

    Sorry,

    ich hab ja nix gegen Wahlkampfholzen und ne gepflegte Kommentar-Auseinandersetzung, aber zumindest die Fakten sollten schon richtig sein.

    pro Deutschland hat seine Landesliste Mitte April gewählt und Mitte Mai mit der Unterschriftensammlung begonnen – nicht im Januar.

    Wenn die DF meint ihre Landesliste erst Ende Mai zu wählen und erst Anfang Juni mit dem Sammeln anzufangen, ist dies natürlich erstmal deren Sache – die aber Leute, die schon ein paar Wahlkämpfe auf dem Buckel halten, für etwas befremdlich halten, zumal Stadtkewitz als Spitzenkandidat lt JF noch nichtmal nen ungefähren Überblick darüber hat, wo die DF nun nach über einer Woche steht.

    Dies gehört eben zu den Punkten wo man konstatieren muss, dass Leute aus Naivität unnötig verheizt werden, denn dass alle Direktkandidaturen noch zu schaffen sind, würde ich als eher unwahrscheinlich einstufen.

    45 Unterschriften plus Puffer holt man als Direktkandidat nicht mal so eben aus seinem Bekanntenkreis oder weil die Leute einem via Facebook die Bude einrennen.

  60. @#72 ulex

    Informtiver Beitrag, danke.

    M.W. wird das NRW-LfV vom Berliner BfV beobachtet wg. linksextremistischer Mitarbeiter.

    Zur Erinnerung:

    Der vorgeblich rechtsextremistische, wg. Volkverhetzung angeklagte Nagels machte vor Gericht geltend, daß er keine Aussagegenehmigung des NRW-Innenministers habe. (s.o.)
    Deutlicher geht’s nicht.

  61. #72 ulex

    Da man ja weiß, WER Pro NRW auf die Liste der Verfassungsfeinde setzte, muss man das nicht besonders ernst nehmen. Der betreffende Innenminister ist nämlich nicht in der Lage, Salafisten in den Griff zu kriegen. Da nervt es natürlich unheimlich, wenn dauernd eine Partei gegen Islamisten demonstriert. Also beeindruckt mich das natürlich überhaupt nicht, dass Pro NRW vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Im Gegenteil: Es zeigt, dass Rot-Grün in NRW Panik hat und das ist schon mal gut.

    Jetzt mal abgesehen von Islamkritik, wo ich beiden Parteien viel zutraue, worin unterscheiden sich ihre Konzepte gesellschaftspolitisch und wirtschaftspolitisch? Sind beispielsweise beide Parteien für einen Euro-Ausstieg? Dass bei Pro mehr Christen sind als bei der Freiheit, hab ich ja schon mitbekommen. Was hat die Freiheit bezüglich Religionsverfassungsrecht vor? Will Pro was am Verfassungsrecht was ändern?

  62. #26 Nerathule (13. Jun 2011 00:57)

    Die haben nicht mal in ihrem STAMMLAND NRW… trotz jahrelanger Vorbereitung …trotz dass die CDU 1 Mio Stimmen verloren hat …trotz vorhandener Gelder… nur 1,4% geholt.

    PRO BERLIN hat nix. Keine Kohle, keine Leute, keine fähigen Kandidaten, keine Aufmerksamkeit, nix.

    Für eine junge Partei wie Pro NRW haben wir beachtliche Erfolge, Pro sitzt in vielen Stadt und Kreisräten mit über 50 Leuten. Gut vernetzten Kreisverbänden und sehr gut besuchte regelmäßige Stammtische und Bürgerabende.
    DIE Grünen haben über 30 JAHRE gebraucht um überhaupt in den Landtag zuziehen.
    Mit Manfred Rouhs hat Pro Berlin einen excellenten Redner und einen Kommunalpolitiker mit viel Erfahrung.
    Ich drücke Pro Berlin ganz fest die Daumen.

    Das wird schon…

  63. @#72 ulex (13. Jun 2011 07:47),

    sehe ich ganz genau so…
    Zusammen ist man immer stärker..

    Wünsche dennoch beiden (Pro+DF) zu den nächsten Wahlen alles Gute und drücke kräftig die Daumen…

    Alleine der Glaube fehlt mir, das es auch nur eine der beiden Parteien an die 5% kommt…

    Und das wäre dann die Chance, das man doch einmal über den eigenen Schatten springt und zumindest Anfängt, miteinander zu Reden.

    Sollte doch das Wunder geschehen, das eine der beiden über 5% kommt, werden schon die
    Wahlhelfer in Berlin dafür sorgen, das dies am Ende anders aussieht…

    Ich bin überzeugt, das in Bremen und NRW Wahlfälschung betrieben wurde!

    Gruss aus Hannover

    Lindener

  64. Ulex: 45 Unterschriften plus Puffer holt man als Direktkandidat nicht mal so eben aus seinem Bekanntenkreis oder weil die Leute einem via Facebook die Bude einrennen.

    Ja, bei PRO vielleicht, weil die eh keiner wählt. Warten wir mal ab, wie es DIE FREIHEIT macht. In 4 Wochen wissen wir mehr. Wenn sie es nicht schaffen, entschuldige ich mich bei dir. Die Chance dafür tendiert allerdings gegen Null.

  65. @#72 ulex (13. Jun 2011 07:47)

    Obwohl ich die FREIHEIT unterstütze, ist zuerst der Mut und die Beharrlichkeit von PRO zu bewundern.

    Ich halte es aber für zentral wichtig, dass die FREIHEIT über zugkräftige Kontakte und verbündete im Ausland verfügt, die auch bereit sind sich für die FREIHEIT vor den medialen Karren spannen zu lassen. Außerdem verfügt die FREIHEIT über eine Führungsriege ohne rechtsextreme Vergangenheit, die man eher als freundlich aber analytisch-nüchtern bezeichnen kann. Wer sich Buschkowsky, Sarrazin oder die selige K. Heisig anschaut, wird merken, dass das die einzige Art und Weise ist, in der man in unserer Republik Islamkritik vortragen darf.

    Die Leute sind oft unserer Meinung, haben aber schlichtweg Angst als Nazi verschrien zu werden, deshalb ist die Abgrenzungsstrategie so wichtig.

    Die Leute wollen sich sicher sein, dass sie, wenn sie zu uns kommen, nicht mit Leuten zusammentreffen, die zwielichtig sind. Mir geht es ja selber so und da können sie bei der FREIHEIT 100% sicher sein.

    Ich hätte es gut gefunden, wenn PRO der FREIHEIT in Berlin das Feld überlassen hätte, um die Ideen der Freiheit zu unterstützen. Die Leute bei PRO sind doch zum Großteil „Überzeugungstäter“ und Schnittmengen nicht unerheblich, wenn auch die FREIHEIT als Kernpunkt die direkte Demokratie in den Mittelpunkt stellt.

  66. #70 Phylax2000

    Schön,daß du uns gerade erklärst,daß Hitler im Prinzip ja garnicht am Krieg Schuld war,sondern Churchill ihn dazu genötigt hat.

    Hat Churchill auch den Holocaust angeführt und „Mein Kampf“ geschrieben?

    Hast du deine bemerkenswerte Weiterbildung bei PRO gelernt?

  67. @Nera

    Warum sollte dies bei der DF anders sein?

    Zum ersten kennt die (außerhalb des pi/BPE-Mikrokosmos) kaum einer, sodass kaum einer proaktiv auf die DF zugeht.

    Zum zweiten haben die meisten Kandidaten natürlicherweise nicht „mal eben“ reale 50 Sozialkontakte in ihrem Wahlkreis, die sie auf eine Unterschrift ansprechen könnte – Ausnahmen von besonders vereinsaktiven Menschen gibt natürlich immer.

    Insofern kommst du nicht darum herum, die Leute „kalt“ an Infoständen, an der Haustür selber anzusprechen – und darin sind die DFler nunmal nicht geübt und deshalb kommen dann Peinlichkeiten bei rum, wie vierstündige Infostände bei denen nur „einige“ Unterschriften gesammelt wurden, dafür aber ellenlang mit irgendwelchen Leuten über die siebzehnte Sure des Korans diskutiert und mit Linken rumgepöbelt wird. Das ist dann aber eben leider Thema verfehlt.

    Und dies muss eben alles koordiniert, überwacht und die Leute angeheizt werden – weshalb bezeichnend ist, wenn Stadtkewitz hier nicht involviert ist und keinen Überblick hat. Da wird dann spätestens Ende Juni das böse Erwachen kommen und die Panik ausbrechen und notfalls für 5 Euro die Unterschrift bezahlte Trupps losgeschickt werden.

    Insofern gehe ich persönlich stark davon aus, dass zumindest einige Direktwahlkreise wegbrechen werden.

    Aber Mitte Juli wissen wir dann beide mehr.

  68. @John

    Naja,

    dies gehört dann wiederrum zu den Dingen, die mir emotional nicht verständlich zu machen sind.

    Da ziehen sich die Leute also PI rein, eine Seite die ohne Impressum agiert, im Ausland gehostet ist, deren Autoren nicht namentlich agieren und deren Inhalte schlicht und ergreifend strafbar und volksverhetzend sind (da einseitig gegen Bevölkerungsteile aufstachelnd) und in deren Kommentarspalten es teilweise überaus unappetitlich und mitnicht freiheitlich-weltoffen sondern teilweise fundamentalistisch/antiislamisch zugeht, und himmeln einen Wilders an, der gleichzeitig wg „Volksverhetzung“ in den Niederlanden vor Gericht steht.

    Aber dann Panik kriegen, wenn sich jemand mal verbal vergaloppiert – das muss man mir mal begreiflich machen. Und die von dir genannten wurden nur deshalb nicht völlig niedergemacht, da sie keine konkrete machtpolitische Alternative angeboten oder aufgebaut haben. Mal in Interviews oder schlauen Büchern wahre Dinge zu sagen ist schon schwierig und mutig genug – aber spätestens sobald man konkret in den Wettbewerb zum herrschenden Parteienkartell tritt, herrscht nochmal ein ganz anderer Wind, wie ja nun zahlreiche „Aussteiger“ aus dem etablierten Machtapparat feststellen mussten.

    OT: Was macht eigentlich Frau Pauli grad?

  69. Also ich finde es toll das ProNRW/Köln wie angekündigt den Moscheebau in Ehrenfeld verhindert hat, aber musste statt dessen gleich ein AKW gebaut werden mit so merkwürdig anmutenden Schornsteinen….^^

  70. Achso @John

    Naja, zwielichtig ist ja immer eine Definitionsfrage.

    Zum Beispiel hat Stadtkewitz ja angekündigt, 500.000 Euro in den Wahlkampf investieren zu wollen. Fragt man sich natürlich, woher das Geld kommt und welche Einflüsse damit verbunden sind. Aus den privaten Taschen der Kandidaten in Berlin kommt eine solche Summer sicherlich nicht.

    Um an Schill zu erinnern – dort war man ja auch sehr darauf bedacht, Leute mit politischer Vergangenheit zu eliminieren. Dumm nur, dass man sich genau dadurch so zwielichtige Gestalten wie Kliniken-Marseille, Sterbehelfer-Kusch und Nockemann einhandelte, die der Schill-Partei sicherlich mehr geschadet haben, als es der ein oder andere erfahrene Funktionär der sich schon vorher rechtsdemokratisch engagiert hat, hätte tun können.

  71. PRO holt niemals 5% in Berlin. Unmöglich.

    FREIHEIT dagegen hat eine gute Chance. Wenn es PRO um die Sache geht, sollen sie DF das Feld überlassen. Stadtkewitz und Co sind alles Berliner, Rouhs nicht.

  72. #93 ulex

    Wenn du PI ansich nicht magst und zu antiislamisch und volksverhetzend findest,was machst Du dann hier,ausser für PRO zu werben?

  73. @#88 Lindener

    Natürlich wäre es eigentlich wünschenswert, wenn solche Barrieren überwunden würden und man gemeinsam antritt. Und gerade um solche Annäherungsprozesse zu unterstützen, eine vernünftige Debattenkultur zu entwickeln und zum gegenseitigen Kennenlernen, Verstehn oder zumindest Respektieren beizutragen, wären überparteiliche Vorfeldorganisationen und – medien wie zum Beispiel PI oder die BPE so wichtig. Umso bedauerlicher, wenn diese selbst zum Spielball parteipolitischer Interessen werden oder meinen selbst Parteipolitik betreiben zu müssen.

    Aber es ist jetzt nunmal so wie es ist und zumindest kurzfristig wird sich an der Konkurrenzsituation nichts mehr ändern.

    Insofern sehn wir es doch positiv – statt Synergieren gibt es eben jetzt doppelten Einsatz mit gleich zwei hochkarätigen Anti-Islam-veranstaltungen binnen einer Woche, der zumindest dazu führen kann, dass das Thema „Islamismus“ und „Rechtspopulismus“ selbst zum Wahlkampfthema in Berlin wird.

    Wer dann davon profitiert ist derzeit natürlich reine Kaffeesatzleserei.

  74. #45 Thundergod (13. Jun 2011 02:04)

    DIE FREIHEIT hat auch ihre erfahrenen Schlachtrösser. Nur haben die keine Erfahrung, wie Kleinparteien funktionieren. Die kennen sich eher damit aus wie man um Personalposten in etablierten Parteien kämpft.

    Ist dir Aufgefallen, dass selbst die SZ ein ansprechenderes Foto von Christian Jung veröffentlicht hat als die Bilder, die von DIE FREIHEIT Bayern selbst kommen? Ich werde das Gefühl nicht los, dass da schon jemand am Stuhl sägt.

  75. Ich glaube zwar nicht das in Berlin „die Freiheit“ über die 5% Hürde springt, natürlich würde ich mich gerne widerlegen lassen, aber ein Achtungserfolg traue ich uns durchaus zu.
    Aber die Freiheit steht ja noch ganz am Anfang und befindet sich im Aufbau, sollte es nicht so klappen wie gewünscht, sollten wir auf keinen Fall den Kopf hängen lassen sondern es als Ansporn betrachten. Aber erst einmal abwarten was wirklich passiert am Wahltag in Berlin.

  76. Solche Unterschriften bekommt man nicht, indem man durch die Lande reist, sondern indem man vor Ort Präsenz zeigt und von Tür zu Tür geht. Die Aktiven der Pro-Bewegung sind darin seit vielen Jahren erfahren …

    Ach ja, ich erinnere mich … (ohne diesen Seitenhieb auf DIE FREIHEIT wäre es bei mir ganz in Vergessenheit geblieben): Die vorübergehende Trennung der Quotenqueen-Autoren von PI erfolgte, weil PI ihnen zu FREIHEITS-freundlich war.

    Es gibt viele Unterschiede zwischen DIE FREIHEIT und Pro. Nur einer davon sind die internationalen Gäste, die zu Parteiveranstaltungen nach Deutschland geladen werden (und im Falle der FREIHEIT auch kommen).

    Pro:
    Nick Griffin, H. C. Strache (Antisemit, Israelfeind), Jean-Marie Le Pen (Antisemit, Israelfeind; eingeladen, aber nicht gekommen).

    DIE FREIHEIT:
    Geert Wilders, Oskar Freysinger, Robert Spencer.

    Was die Islamkritik angeht, so ist DIE FREIHEIT in jeder Hinsicht kompetenter und überzeugender. Nicht nur wegen der internationalen Unterstützer, sondern auch dank der eng geknüpften Verbindungen zur BPE.

  77. Solche Unterschriften bekommt man nicht, indem man durch die Lande reist, sondern indem man vor Ort Präsenz zeigt und von Tür zu Tür geht. Die Aktiven der Pro-Bewegung sind darin seit vielen Jahren erfahren …

    Ach ja, ich erinnere mich … (ohne diesen Seitenhieb auf DIE FREIHEIT wäre es bei mir ganz in Vergessenheit geblieben): Die vorübergehende Trennung der Quotenqueen-Autoren von PI erfolgte, weil PI ihnen zu FREIHEITS-freundlich war.

    Bei aller sonstigen Sympathie für Quotenqueen:

    Es gibt viele Unterschiede zwischen DIE FREIHEIT und Pro. Nur einer davon sind die internationalen Gäste, die zu Parteiveranstaltungen nach Deutschland geladen werden (und im Falle der FREIHEIT auch kommen).

    Pro:
    Nick Griffin, H. C. Strache (Antisemit, Israelfeind), Jean-Marie Le Pen (Antisemit, Israelfeind; eingeladen, aber nicht gekommen).

    DIE FREIHEIT:
    Geert Wilders, Oskar Freysinger, Robert Spencer.

    Was die Islamkritik angeht, so ist DIE FREIHEIT in jeder Hinsicht kompetenter und überzeugender. Nicht nur wegen der internationalen Unterstützer, sondern auch dank der eng geknüpften Verbindungen zur BPE.

  78. @97 widerstand

    Ich hab nicht gesagt, dass ICH pi nicht mag, sondern habe sachlich konstatiert, wie es ist.

    Aus strafrechtlicher Sicht finden sich auf PI etliche Beiträge, die strafbar und volksverhetzend sind und manche Kommentare sind wenig appetitlich.

    (Im Übrigen bin ich bekanntlich seit geraumer Zeit nirgendwo parteipolitisch aktiv, werbe also auch für niemanden – was auf einem Spartenblog auch völlige ineffiziente Zeitverschwendung wäre. Aber Kommentarfunktionen sind nunmal dazu da, Geschehnisse und Artikel zu kommentieren und zu diskutieren, reiner Zeitvertreib)

  79. @Israel Hands

    naja, grad die Aufzählung ist ja wenig plausibel:

    Ein Freysinger beispielweise war bei der Gründung von pro Sachsen, deren Macher dann wiederum bei pro Deutschland auftritt und hat auch selber schon für pro NRW Grußworte verfasst.

    Im Übrigen ist es natürlich Stuss und Unsinn jeden der in der Nahostpolitik einen differenzierten Standpunkt vertritt und die israelische Politik gegenüber den Palästinensern oder die Abzock-Machenschaft der „Holocaustindustrie“ gegenüber dem deutschen Steuerzahler kritisch sieht, als „Antisemiten“ zu schmähen.

    Insbesondere und vor allem betreiben wir ja noch vor allem Poltik in Deutschland und für Deutsche.

  80. Als die Mauer Mörder Partei in die Parlamente einzog fragte keiner der zu 99% linksorientierten Medien in Deutschland inwieweit diese Leute persönlich indirekt die Morde und den Terror der DDR begünstigt haben. Heute wird eifrig von denselben Medien gepetzt das einige Funktionäre der Pro-Parteien in wirklich Rechtsextremen Parteien waren. Was diese Parteien aber nicht zu Rechtsextremen Parteien macht.

    Die SED ( Die Linke ) hat Menschen beseitigt und zehntausende in Internierungslagern hineingestopft von der Presse und den GEZ-Medien wird sie dafür heute auch noch protegiert. Und wer würde daran zweifeln das „Die Linke „ hätte sie die Möglichkeit sofort ihren menschfeindlichen DDR Terror Staat 2.0 wieder errichten würde.

    Die Medien in Deutschland betreiben eine aktive Unterstützung dieser kaum getarnten verfassungsfeindlichen Partei.
    Das macht die Pro`s aber auch nicht feiner. Es wäre besser für die Wählbarkeit dieser Partei wenn man keine belasteten Alt-Kader recycelt hätte.

  81. #104 ulex (13. Jun 2011 10:52)

    @Israel Hands

    Sorry, aber die Gegenüberstellung ist doch schlagend – von der Aussagekraft, aber vor allem auch von der Außenwirkung her (!!!):

    Dort:Nick Griffin, H. C. Strache, Jean-Marie Le Pen

    Hier:Geert Wilders, Oskar Freysinger, Robert Spencer.

    Und: Wilders, Freysinger und Spencer werden DIE FREIHEIT in der „heißen Phase“ vor der Wahl vor Ort unterstützen!

    Auch PI war mal pro-Pro; jetzt ist PI pro-FREIHEIT. Und Freysinger wird wohl nie mehr eine Zeile für die Pro-Bewegung schreiben. Auch er hat sich entschieden!

  82. #101 Israel_Hands

    „Pro:
    Nick Griffin, H. C. Strache (Antisemit, Israelfeind), Jean-Marie Le Pen (Antisemit, Israelfeind; eingeladen, aber nicht gekommen).

    DIE FREIHEIT:
    Geert Wilders, Oskar Freysinger, Robert Spencer.“

    Absolut richtig.
    Die FREIHEIT hat innerhalb von ein paar Monaten mehr Kompetenz und Sachverstand gezeigt,als PRO in 14 JAHREN!

    Das sehen die PRO Leute mit Widerwillen und meinen sie müssten jetzt mit allen Mitteln versuchen gegen DF anzugehen,anstatt Ruhe einkehren zu lassen.
    Das zeigt einmal mehr,daß es PRO,bzw.seinen Anhängern nicht wirklich um die wichtigen Probleme geht,sondern mehr um einen Machtkampf zu ihren persöhnlichen gunsten.

  83. Für Berlin ist das Gegeneinander nun nicht mehr zu stoppen (es sei denn irgendwo mangelt es bei den Unterstützungsunterschriften).

    Für die Freiheit ist es ein Probelauf – immerhin mit dem regionalen Bekanntheitsgrad Stdtkewitz im Rücken.

    Der zählt außerhalb Berlins aber kaum. Wenn das Ergebis selbst in Berlin deutlich von der 5-Prozenthürde entfernt sein sollte, dann hoffe ich aber, daß daraus gelernt wird und man auf hört sich in irgendwelchen sinnlosen Wahlantritten weiter zu zersplittern.

  84. Damit mindern sich also die eh nicht so hohen Chancen der FREIHEIT weiter. Das kann W., K. & Co. doch nur recht sein!

    Grabt euch nur fleißig gegenseitig die Stimmen ab! Dann wird das nie etwas!!!

    Frau K. reibt sich schon die Hände…

  85. #102 Israel_Hands (13. Jun 2011 10:45)

    „Was die Islamkritik angeht, so ist DIE FREIHEIT in jeder Hinsicht kompetenter und überzeugender.“

    Die „Islamkritik“ von PRO ist glaubwürdige Islamisierungskritik. Die wollen kein Islamisiertes Deutschland und sie wollten es nie und wenn sie die Gelegenheit bekommen würden.

    Die „Islamkritik“ von der DIE FREIHEIT ist was genau? Kritik am „politischen Islam“ und das in dem Sinne, dass alle sich Religionen gleich aus der Politik vollständig rauszuhalten haben. Und wenn DIE FREIHEIT Gelegenheit bekommen würde, was würde sie machen, das selbe was die Mitglieder bis vor wenigen Wochen jahrelang in ihren alten Parteien getan haben? Die sind doch teilweise direkt ohne Übergang von der CDU, CSU, FDP in DIE FREIHEIT gewechselt und setzten sich von einem Tag auf den nächsten für unsere Interessen ein, oder wie?

    Stadtkewitz ist für mich der einzige von denen, der glaubhaft ist. Und das auch nur mit Einschränkungen.

  86. @ John Nada

    Zwei Dinge sollten Sie bedenken: Erstens haben wir von PRO Islamkritiker, die aus den Reihen der Altparteien gekommen sind. Nach Meinung der Massenmedien ist eben jeder Islamkritiker, der gegen die Altparteien ist, ein Aussätziger. DF hat das trotz Kuschelversuchen auch schon zu spüren bekommen. Zweitens ist PRO DEUTSCHLAND schon im Jahr 2005 gegründet worden. Die Pläne für die Kandidatur in Berlin existieren schon seit Jahren, nicht erst seit 2010, dem Gründungsjahr von DF. Rouhs hätte niemals die Möglichkeit gehabt, DF und Stadtkewitz das Feld zu überlassen.

    @ Israel_Hands

    Wenn PRO so schlecht sein soll in puncto Islamkritik, dann sagen Sie dies bitte Dr. Christoph Heger, dem Leiter des Arbeitskreises Islamkritik bei PRO NRW. Was erfinden Sie denn für ein Bündnis zwischen PRO und BNP? Wahrscheinlich behaupten Sie demnächst noch, PRO würde mit Jobbik in Ungarn unter einer Decke stecken. Waren Sie schon einmal im Büro von HC Strache in Wien? Wenn nicht, dann sollten Sie dort dem FPÖ-Chef einen Besuch abstatten. Sagen Sie ihm bitte vor Ort im Rahmen eines Vier-Augen-Gesprächs, er sei ein „Antisemit“ und „Israelhasser“. Er dürfte Sie recht herzlich auslachen.

  87. @2 ZeroTolerance

    Kann sich PRO nicht mit der Freiheit zusammenschließen?

    Genau! Ist es so naiv, dies zu fragen?!

  88. Die Protagonisten von PRO und DIE FREIHEIT sollten dringendst überprüfen, inwieweit gemeinsame Standpunkte und Ziele eine Listenverbindung möglich machen. Kommt es zur Zersplitterung, werden alle Beteiligten an der 5%-Hürde scheitern. Da es sich bei beiden Parteien um keine etablierten Vereinigungen mit entsprechendem Wählerstamm und Infrastruktur handelt, ist jede Form von Zersplitterung für die Sache schädlich. Die Wähler wollen eine wertkonservative Partei mit Erfolgsaussichten sehen, keine Grüppchen mit zwar annehmbaren Positionen, bei denen jedoch schon vor der Wahl fest steht, dass ein Einzug in das Parlament aufgrund der Konkurrenzsituation höchst fraglich ist.

  89. #71 jhunyadi
    Sie haben noch etwas wichtiges vergessen (steht gleich darunter bei Wikipedia):
    In der zweiten Jahreshälfte 1975 saß Schmierer wegen schweren Landfriedensbruchs während einer Demonstration 1970 zwei Drittel einer achtmonatigen Haftstrafe in der Justizvollzugsanstalt Waldshut ab.

    Und so etwas arbeitete in der Bundesregierung!

  90. @ widerstand

    „Kompetenz“ der DF bislang:

    – Die Unterstützungsunterschriften werden zu spät geholt.

    – Statt voller Konzentration auf die Berlin-Wahl werden in anderen Bundesländern Landesverbände gegründet, die gerade einmal 30 Mann groß sind.

    – Obwohl Geert Wilders als Messias gefeiert wird, gibt es Teildistanzierungen von ihm.

    – Entgegen der These vom lebenslänglichen Extremisten wird ein Ex-DKPler Führungsperson.

    – Man knickt teilweise vor der „Antifa“ ein.

    – Tastatur-Heldentum und Hinterzimmer-Politik sind keine Seltenheit in dieser Partei.

    – Wilde Distanzierungswut, die sogar politische Beweglichkeit massiv blockiert.

    Die Liste der Anfänger-Fehler läßt sich beliebig lang fortführen. Wieso sind bei DF solche bewußten Verkennungen der Realität so häufig?

  91. #106 Israel_Hands (13. Jun 2011 11:06)

    Auch PI war mal pro-Pro; jetzt ist PI pro-FREIHEIT.

    Ich dachte PI wäre unparteiisch und würde seine Leser vorbehaltlos und neutral aufklären…

    Immerhin gibt es noch GW, kewil und Thorsten M., um den Laden nicht vollkommen aus dem Ruder laufen zu lassen.

  92. Beide Parteien, DF als auch Pro, hätten es verdient, stimmenmäßig abzusahnen. Denn beide haben hart gearbeitet. Das bedeutet aber nicht, daß jeder Wähler ein begeisterter Anhänger beider Parteien sein muß.

    Pro hat eine braune Vergangenheit, von der sie sich nicht lossagen (wollen). Da möchte ich nicht Mitglied werden.

    Und „Die Freiheit“ mag sich zwar von den Braunen fernhalten, doch haben sie ihre ganz eigene Art, politisch korrekt zu sein. Wählen würde ich sie auf jeden Fall; aber es wäre schön, eine konservative Partei vorzufinden, die generell eine Alternative zum herkömmlichen Parteiensalat darstellt. Und nicht einfach nur „islamkritische“ Grüne sind…

  93. Na entzückend! Jetzt gibt es Pro und die Freiheit, die sich um die Stimmen reißen, so dass keiner von beiden genug bekommt. Warum kann man sich eigentlich nicht einfach mal einigen, selbst wenn man unterschiedliche Ansichten hat? Das ist doch total bescheuert! Wenn die Richtung erstmal stimmt, kann man sich immernoch über Einzelheiten streiten!

  94. #103 ulex

    In manchen Sachen gebe ich Dir ja Recht,was Postings gegen bestimmte Bevölkerungsgruppen angeht und das manche davon die Grenze überschreiten.
    Aber antiislamisch zu sein hat nichts mit Volksverhetzung,oder strafbar zu tun,sondern ist in Anbetracht dessen,wie der Islam als Ideologie tickt und was er für Machtansprüche auch hier stellt ein Thema,was ganz dringend angegangen werden muß!

    Wenn Hitler den Nationasozialismus zur Religion erklärt hätte,wäre das nicht viel anders,als der Islam!
    Und gegen solche faschistische Ideologien muß man angehen,wenn man Freiheit,Menschenrechte und Demokratie bewahren will.

    Wilders ist einer der mutigsten und ehrlichsten Politiker in Europa,….sein Einsatz hat mit Volksverhetzung nicht das geringste zu tun.
    Der Mann riskiert sein Leben,um andere vor der Unterdrückung und Verfolgung der Sharia zu schützen und wird von den eigenen Leuten noch fertig gemacht!

    Wenn sich nichts ändert und der Islam zu stark wird,werden die Leute,die auf Wilders eingehämmert haben als erste bedauern nicht die Augen aufgemacht zu haben.

    Ich empfehle als Beispiel Fritz Gerlich,….der schon lange vor Hitlers Machtübernahme vor den Nazis gewarnt hatte,aber nicht ernst genommen,oder als Hetzer dargestellt wurde.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_Gerlich

  95. Selbst wenn PRO nur 1-2 % bekommt. Das sind genau die Stimmen die der Freiheit am Ende fehlen. Vermutlich treten NPD, Rep und sonstwer auch noch an.

  96. #5 Schweinebauch (12. Jun 2011 23:48)
    #8 Heilige Margot (13. Jun 2011 00:04)
    …und weitere Kommentatoren dieses Artikels!

    FAKT: die konservativen Parteien, so auch „PRO“ sind offen auf die „FREIHEIT“ zugegangen.

    Deren Reaktion war: KEINE Reaktion!!! Man wollte mit keiner Partei ein Gespräch führen…

    Soweit zum Thema „FREIHEIT“…

  97. @Moralist: Die NPD ist offen auf PRO zugegangen. Deren Reaktion war: Abgrenzung. Soweit zum Thema „PRO“.

    Irre Logik von dir.

  98. @Bonn: Hab nur eine Antwort auf den Schwachsinn: 1,4% in 14 Jahren.

    Die Pro-Bewegung ist tot und wird niemals die Wende in Deutschland bringen. Du krallst dich an deinem Mandat in Bonn fest, was ich ja verstehen kann. Aber erzähl hier nicht, dass es Pro um die Sache geht, denn dann würden die in Berlin nicht antreten.

  99. @ beaniberni

    Die Republikaner treten nicht an, da sie den Wahlkampf von PRO DEUTSCHLAND unterstützen. Gewissen Spaltern sollte das einmal zu denken geben.

  100. #118 widerstand (13. Jun 2011 11:55)

    „Wilders ist einer der mutigsten und ehrlichsten Politiker in Europa,….sein Einsatz hat mit Volksverhetzung nicht das geringste zu tun.“

    Oh Wunder!
    Welche Verurteilungen gegen Volksverhetzung haben denn etwas mit Volksverhetzung (im Sinne des Wortes) zu tun?
    In den meisten Fällen geht es doch scheinbar nur um Zahlenkunde.

  101. Mal wieder Verschwörungs-OT, Sorry Leute, ich möchte es dabei auch auf sich beruhen lassen, aber dem ist auch Einhalt zu gebieten.

    #74 Phylax2000 (13. Jun 2011 07:19)

    Ich sage dir, lieber Spezialdemokrat:
    Du hast Angst vor der Wahrheit.

    Eine gute Zusammenstellung von kopierten zusammenhangslosen Textpassagen. Gerade was 9/11 angeht war ich aus beruflichen Gründen gezwungen mich damit zu befassen und war zuvor kritischer, abgesehen von gewissen konstruierten Ungereimtheiten und tatsächlichen Falschbehauptungen der „Inside-Job-Fanatiker“ ist der Einsturz der Türme und zwar genauso wie er war, auf die Bauweise der Türme und die Flugzeuge zurückzuführen.

    Aber ich habe es aufgegeben mich mit Nicht-Bauingenieure oder Nicht-Sprengstoff-Experten darüber zu unterhalten, kenne auch die zwei/ drei kritischen Stimmen von Fachleuten, nicht die von selbsternannten Textbaustein-Experten oder allgemeinen „Ernte 23-Verschwörer“. Was mich dabei irritiert, ist das man den Fokus dabei nicht auf den Raketen-Angriff auf das Pentagon richtet, das mag der amerikanischen Regierung aber ganz angenehm sein und so gehe ich von einer Verschwörung innerhalb der Verschwörung aus. Ich gehe auch vom Wissen der Geheimdienste und Beobachtung der Attentäter aus, allerdings mit dem Trugschluss es beherrschen zu können und ohne das Ausmaß beabsichtigt zu haben… Aber egal, mit meiner Theorie passe ich nirgends hinein…

    #77 Phylax2000 (13. Jun 2011 07:35)

    Nun kurz zu Churchill, wenn es mir beliebt zitiere ich wen und was ich will und dabei geht es mir in erster Linie um das Zitat und nicht um die Person. Tatsächlich ist es aber besser es grundsätzlich mit eigenen Worten zu formulieren, dann ist es authentischer und die Gefahr mit Textbausteine zugeschüttet zu werden und abstrakter Sympathie-Gesinnung unterstellt zu bekommen geringer.

  102. PRO, Stadtkewitz und die NPD werden antreten, das wird der Wähler nicht verstehen, unsere Anhänger werden wieder zu Hause bleiben. Die Zersplitterung raubt den Aktiven jede Motivation und Mithilfe. Die Rechten müssen endlich erkennen, daß es so nicht geht. Wann werden sie zu der Erkenntnis kommen? Entweder müssen sie sich absprechen, wer zur Wahl antritt oder sie müssen sich vereinigen. Die Linken und die sogenannte Mitte werden sich ins Fäustchen lachen.

  103. #122 Nerathule (13. Jun 2011 12:14)

    …warum die Aggression?

    Im Grunde verbindet mich der Tenor vieler Kommentatoren zum Artikel mit ihnen. Denn diese -so auch ich- stellen sich die Frage, warum es seit Jahrzehnten NICHT möglich ist, konservative Kräfte zu verbinden…

    Gegenbeispiele von LINKS:

    Bündnis90 + Die Grünen = B90/Grünen
    oder SED/PDS + WASG = Die Linke

  104. .

    .
    Es ist zum Kotzen – oder Mäusemelken !

    Da kandidiert die Freiheit,da kandidiert Pro,
    da kandidieren bibeltreue Christen und wer nicht alle …und alle bleiben und verrecken einzeln unter 5 % !

    Können nicht Liberale ,Demokraten und Konservative und Bürgerliche ,frustrierte CDU /CSU ,FDP und bürgerliche-arbeiter-SPD Anhänger nicht mal endlich ,egal ob atheistisch ,agnostisch ,christlich oder jüdisch geprägt ,in der Einsicht , daß Europa , d.h. das christliche Abendland vom Individualismus und Humanismus Griechenlands ,vom Römischen Recht und der Lehre des Christentums der Trinität ,d.h. ,daß Gott Mensch geworden ist und daß Gott als der Heiliger Geist in jedem Menschen lebt und wirkt ,was dann zum hohen Respekt gegenüber dem Menschen führte , mit der Folge der Aufklärung ,der Menschenrechte ,der Gleichberechtigung v. Mann u.Frau ,des Liberalismus und der Demokratie und der Freiheit jedes Menschen in Rede ,Schrift und Kunst und Wissenschaft und Lehre ,sich endlich mal zusammenraufen und eine EINZIGE
    europäische ,demokratische Partei gründen ,die sich klar vom ISlAM UND RECHTEN WIE LINKEN FASCHISMEN abgrenzt gründen , wenn FDP und Union diese , unsere europäischen Werte , so schmählich verraten ?

    Wenn nicht jetzt , wann ist (überhaupt und letztmalig NOCH !) Gelegenheit und die überfällige Notwendigkeit dazu ! ?? !!!

    .

  105. „…..was von der linken Verwaltung bei bestimmten Parteien besonders gründlich geprüft wird.“
    Das heisst im Klartext, dass die linke Verwaltung so manche gültige Unterschrift aus Angst vor Machtverlust entweder für ungültig erklärt, oder es verschwinden gleich massenweise entsprechende Bögen. Würde wohl in unserem Land niemand wirklich wundern!

  106. #118 Paroline
    Sie denken weiblich-praktisch. Männern geht es in erster Linie um die Macht, da möchte jeder Anführer sein und nicht zurückstecken. und so werden beide an der 5%Hürde scheitern. Schade.

  107. #115 Bonn

    Die FREIHEIT wurde erst vor kurzem,also ca.14 Jahre! nach eurer Partei gegründet!
    Seid doch so faire Sportsmänner,der Partei einen kleinen Zeitraum zu gewären,bevor ihr euren eigenen Frust von „14 Jahre nix erreicht“ an ihr ablasst:o)

    Ein Ex-DKP-ler in der Partei muß sich erst beweisen,…da stimme ich euch zu.
    Aber solange nicht die halbe Partei von DKP-lern vollgestopft wird,habe ich Hoffnung.

    Kann es sein,daß PRO von NPD und REP Funktionären gegründet wurde?

    Kann es sein,daß diese Leute jahrelang eine Chance bei anderen Konservativen hatten,ihren alten Senf abzulegen,aber es stattdessen für wichtiger befunden haben,immer weiter neue Adolf Fans zu rekrutieren,bis die halbe Führungsetage voll damit ist?

    Kann es sein,daß die ganzen gemeinsamen Kundgebungen von euch mit internationalen rechtsaussen-Vereinen nicht nur Zufall waren?

    Wenn ihr so auf eine „Vereinigung“ mit den rechten kräften pocht und gegen Splittung seid,….warum vereint ihr euch dann nicht direkt mit der NPD,anstatt die alle einzeln nacheinander rüber zu holen und die Freiheit mit euren Ergüssen zu „begeistern“?

  108. Ich freue mich für Pro-Deutschland, dass sie voraussichtlich in Berlin zur Wahl zugelassen werden.

    Da wo die Strukturen und genügend personelle Ressourcen zur Verfügung stehen, kann man antreten.

    Meine Zustimmung zum Wahlantritt von Pro Deutschland, ist keine Zustimmung zum politischen Programm und einigen bedenklichen personellen Verknüpfungen zur extremen Rechten.

    Ein Zusammengehen mit der FREIHEIT, BIW, Rep und allen anderen konservativen Gruppen halte ich für „alternativlos“ in Anbetracht der erdrückenden Übermacht des politischen Gegners. Nur die Konzertation der rechten Kräfte zu Aktionen an den Brennpunkten des „Niedergangs“ kann mittelfristig zu Strukturen führen, die EINE Partei entstehen lässt, die dann auch durch Wahlen einen Wandel einleiten kann.

    Hier könnte tatsächlich etwas sehr Großes entstehen, nicht aber durch massive Unterstützung einer bestimmten rechten Partei auf PI.

    Wobei die Ab – und Ausgrenzungpolitk der FREIHEIT gegenüber von den politischen Gegnern als Rechtsextremisten denunzierten Konservativen, der wichtigste linksideologische Blockadestein ist, der beseitigt werden muss.

  109. Allen überzeugten Freiheitsanhängern hier im Forum möchte ich folgendes klarstellen:

    Die Pläne von Pro Deutschland, in Berlin sich zur Wahl zu stellen, gibt es seit Jahren. Ebenso gab es Kontakte, Gespräche und Einladungen von Seiten der Pro-Bewgung an Stadtkewitz und andere, sich dort mit zu engagieren, die aber allesamt abgelehnt worden sind mit nicht überzeugenden Argumenten. Alle Mitglieder der Pro-Bewegung sind der freiheitlich demokratischen Grundordnung und dem deutschen Grundgesetz verpflichtet, auch wenn sie vereinzelt früher in der NPD waren. Chancen für einen Sinneswandel muss auch solchen Menschen gegeben werden. Die Freiheit wurde genau in dem Moment gegründet, als Pro Deutschland in Berlin erste Strukturen gebildet und angefangen hat Wahlkampf zu machen. All dies läßt nur einen Schluss zu:

    Die Freiheit ist nicht gegründet worden, um Islamkritik in die Parlamente zu tragen. Sondern um genau dies zu verhindern. Stadtkewitz schadet der islamkritischen Bewgung, in dem er dringend notwendige Ressourcen an sich bindet und und in eine Sackgasse leitet. Es tut mir leid um die vielen aufrichtigen Menschen, die sich im guten Glauben dort engagieren, aber ich hoffe, dass sie es irgendwann erkennen, wie sie dort ausgenutzt werden und zur Spaltung aller islamkritischen Kräfte in Deutschland beigetragen haben. Stadtkewitz Tätigkeit ist nicht weniger schädlich für Deutschland, als das was, alle Politiker der Altparteien tun. Die Wähler werden im September ihr Urteil über ihn fällen.

  110. Dieses Gehacke aufeinander, wer nun antreten darf oder wer die Besseren sind, oder die länger Bestehenden oder wer welche Extremisten in seinem Lager hat, gehen mir GEHÖRIG auf den Senkel. Ihr seid bescheuerte, selbstverliebte Idioten, die nicht in der Lage sind, um einer Sache willen Euren Egoismus zurückzustecken. Und so wird es wie immer kommen: lauter kleine Splitterparteien, die sich gegenseitig die wenigen potentiellen Wähler wegnehmen. Widerlich.

  111. @nera & nationaler widerstand

    Ich denke so sachlich sollte man schon sein, festzustellen, dass pro NRW mitnichten 14 Jahre existiert, sondern erst seit 2007.

    Pro Köln gibt es schon länger, seit der Jahrtausendwende ungefähr, ist aber ja auch gleich beim ersten Kommunalwahlantritt in Fraktionsstärke in den Stadtrat gekommen.

  112. @134 Neugieriger

    richtig gesprochen, aber jetzt mache bitte den zweiten Gedankenschritt und frage dich:
    Wem nutzt es und wer hat Interesse an dieser Spaltung?
    Wenn du diese Frage beantwortet hast, bist du der Ursache und den Urhebern dieser Situation schon ziemlich nahe.
    Deine Wut und dein Ärger sollte nicht den Menschen gelten, die sich in den kleinen Parteien engagieren, sondern den Strippenziehern in Politik und Medien.

  113. #17 Nerathule
    Die Freiheit finde ich grundsätzlich sehr sympathisch, aber ich muss sagen, dass sich Pro in Berlin sehr viel mehr engagiert und echte Basisarbeit betreibt. Meine Unterstützungsunterschift für Pro bei der Abgeordnetenwahl ist bereits rausgegangen. Von der Freiheit höre ich hier von PI sehr viel über die Gründung neuer Landesverbände, aber als Berliner hätte ich ohne PI noch nie etwas von dieser Partei erfahren. Ich weiß nicht einmal, ob die Freiheit überhaupt schon die rechtlichen Hürden für die Berliner Wahl genommen hat. Aber sowohl für Pro als auch für die Freiheit, wird es, wenn überhaupt, nur einen Achtungserfolg bei den Wahlen geben. Berlin ist in Deutschland die größte Ansammlung von linken Gutmenschen.

  114. #90 widerstand (13. Jun 2011 10:02)

    #70 Phylax2000

    Schön,daß du uns gerade erklärst,daß Hitler im Prinzip ja garnicht am Krieg Schuld war,sondern Churchill ihn dazu genötigt hat.

    Hat Churchill auch den Holocaust angeführt und “Mein Kampf” geschrieben?

    Hast du deine bemerkenswerte Weiterbildung bei PRO gelernt?

    Eine sehr unreif formulierte Antwort die verschiedene Themen in ein Topf wirft und das Ganze auch noch auf die pro-Bewegung schiebt.

    Schuld eignet sich im übrigen nicht als Modell zur Handlungsbeschreibung. „Wieso landete eine Atombombe in Hiroshima? Hitler war Schuld. Danke. Ende.“

    Manfred hat eine schöne Rezession zu „Der Krieg, der viele Väter hatte“ geschrieben, die dir den Themenkomplex etwas verdeutlichen könnte:

    http://korrektheiten.com/2009/10/24/gerd-schultze-rhonhof-1939-der-krieg-der-viele-vaeter-hatte-rezension/

    Das Menschen mit mehr Hintergrundwissen eher hinter der pro-Bewegung stehen als hinter der DIE FREIHEIT liegt wohl daran, dass DIE FREIHEIT sich beim ersten „verdächtigen“ Wort gezwungen sieht zu distanzieren. Einen Rückschluss, dass PRO irgendein geschichtlich Weltbild verbreitet, kann man daraus nicht ableiten.

  115. Pro und DF werden weder einzeln noch vereinigt ins Berliner Abgeordnetenhaus einziehen, weil für diese Art von Parteien in Berlin noch keine 5% der Wähler stimmen. Pro sieht das recht realistisch, sie haben ja auch etwas mehr Erfahrung. DF behauptet, eine Chance auf Einzug zu haben. Ob die Funktionäre das selber ernsthaft glauben, weiß ich nicht. Man darf jedenfalls auf die Erklärung von Stadtkewitz am Wahlabend gespannt sein, warum auch die Niederlage ein ganz toller Erfolg ist. Alles unter der Voraussetzung, dass DF überhaupt kandidiert, es geht ja in diesem Artikel gerade darum, dass es da einige Voraussetzungen zu erfüllen gibt.

  116. #138 kt (13. Jun 2011 13:17)

    Ein Verweis auf Manfred ist immer gut und auch das Buch kann man nur empfehlen…

    Die Behauptung mit „Hintergrundwissen“, DF und PRO in Bezug auf distanzieren scheint ein wenig konstruiert, da man sich auch schnell verstolpern kann und der unmittelbaren Problemlösung in keinsterweise etwas nützt…

    Grundsätzlich ist aber mehr Wissen immer besser als mehr distanzieren… 😉

  117. Die sollen wegbleiben!
    Sie stören nur Die Freiheit!

    Ich bin mir sicher, dass das sogar deren Hauptziel ist…

    Ich hoffe nur, dass sie keine nötgen Unterschriften bekommen.

    Wer für Die Freiheit steht und für Deutschland, der verweigere eine Unterschrift, bei der Freiheit geht es in dieser Wahl um Alls oder Nichts.

    Pro hatte seine Chance und wird es nie schaffen!

  118. #135 ulex

    Ich habe von PRO ansich geredet.
    Also hier Pro Köln,welche 1996 (also vor fast 15 Jahren) von Rouhs und Beisicht gegründet wurde!

    Und dieses Rumgehacke von Pro auf die gerade erst neu gegründete DF ist gerade in Anbetracht dessen so lächerlich,daß Pro in den ganzen Jahren nichts auf die Reihe bekommen hat,ausser immer mehr in die braune Kacke zu pieksen.

    Und jetzt versuchen die Vögel anderen ihren eigenen Dreck mit überzuziehen,weil sie es nicht verkraften können,daß man sich ihrem hohlen Programm nicht anschliesst.

  119. Die ständigen Auseinandersetzungen zwischen Anhängern von PRO und der FREIHEIT empfinde ich zunehmend als unerträglich.
    PRO als klassische Rechtspartei und die FREIHEIT als Partei der Mitte haben relativ wenige Gemeinsamkeiten. Außer der Islamkritik und der Forderung nach mehr Sicherheit im Inneren sehe ich kaum Schnittmengen. Beide Parteien haben ihre Daseinsberechtigung und ich wünsche beiden Parteien auf ihrem Weg in die Parlamente viel Erfolg, damit wir schon bald das entstandene Vakuum in der politischen Mitte, sowie der Rechten füllen können.

    Ich habe bei der Landtagswahl in NRW mein Kreuz bei „pro NRW“ gemacht und dazu stehe ich. Doch ist mit der FREIHEIT eine Partei auf der politischen Bühne erschienen, in der ich meine Meinung mehr vertreten sehe. Also ist es doch absolut nachvollziehbar das ich meine Hoffnung auf diese verlagere. Ich möchte meine Kreuze gerne aus Überzeugung machen, nicht aus Protest. Wer dies nicht versteht, versteht die Demokratie nicht.

  120. #40 freitag

    Auf jeden Fall sehr interessant!!! Es gibt ja seit Jahren schon Esoteriker die glauben das es diesen Planet Nibiru oder auch Planet X genannt als 12. Planeten in unserem Sonnensystem gibt. Dieser soll um ein mehrfaches größer sein als die Erde und alle 3600 Jahre der Erde sehr nah kommen. Am 21.12.2012 soll es wieder soweit sein und zufälligerweise endet da einer der berüchtigten Maya-Kalender. Ich kann mir kein Urteil darüber erlauben was Fakt ist und was nicht, dazu stecke ich zu wenig in der Materie drin, allerdings soll die NASA die Existenz dieses Planeten bestätigt haben. Auffällig für die Verschwörungstheoretiker ist auch ein Millardenprojekt unter anderem von Bill Gates auf Spitzbergen nähe dem Nordpol. Eine Bunkeranlage mit einer riesigen Samenbank (nicht falsch verstehen, es handelt sich um Planzensamen) soll sich dort befinden. Man kann das alles andlos weiterführen und sich was dazudichten oder nicht und mit der Angst der Menschen lässt sich sicher gut verdienen. Aber man sollte sich auch die Frage stellen, ob nicht doch etwas dran ist und die obrigen wissen etwas was die Menschheit erst kurz davor erfahren wird!? Hier noch einige Links dazu:

    http://forum.mysnip.de/read.php?250,731157
    http://www.raumbrueder.de/nibiru.htm
    http://dasgeheimnis.yooco.de/forum/t.4444576-nibiru.html
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/01/kein-weltuntergang-am-21-12-2012.php
    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2010/03/09/der-bunker-%C2%BBtresor-des-jungsten-gerichts%C2%AB-in-der-arktis/

  121. #77 Phylax2000
    Als bekennender Churchill-Fan finde ich es etwas befremdlich, wenn Du so eine Zitatenliste veröffentlichst. Vergleiche die Äußerungen bitte mit dem, was WIR ALLE hier tagtäglich über unsere Regierung und die EU schreiben. Churchill war sicherlich keiner, der um den heißen Brei geredet hat. Genauso wie wir heute Angst vor Islamisierung haben, hatten die menschen damals Angst vor Nazifizierung. Also immer locker bleiben. Churchill ist und bleibt ein Demokrat ersten Ranges.

  122. #132 widerstand (13. Jun 2011 12:44)

    „Kann es sein,daß PRO von NPD und REP Funktionären gegründet wurde?

    Nein. Und NPD und REPs haben soviel miteinander zu tun wie DIE FREIHEIT und PRO.

    „Kann es sein,daß diese Leute jahrelang eine Chance bei anderen Konservativen hatten,ihren alten Senf abzulegen,aber es stattdessen für wichtiger befunden haben,immer weiter neue Adolf Fans zu rekrutieren,bis die halbe Führungsetage voll damit ist?“

    Wiedermal an Sachlichkeit kaum zu überbieten…

    Was konservative Funktionäre (mit CDU-Koscherstempel) bei pro-Angeht fallen mir auf Anhieb Henry Nitzsche (pro-Sachsen) und Jörg Uckermann (pro-Köln) ein. Wie viele es insgesamt gibt, weiß ich als Außenstehender nicht. Ich hoffe nicht zu viele. Ex-Funktionäre/Parlamentarier haben häufig den Beigeschmack des Jahrelangen Volksverarschens.

    Was sind „internationale rechtsaussen-Vereine“?

  123. #138 Smithers

    Berlin ist eine tiefrote Stadt!! Das darf man nicht vergessen. Die Partei die am meisten Hartz IV und Sozialhilfe versprechen, dessen Partei wird auch gewählt.

    Merkel trägt auch ein Mitschuld, denn sie hat unter ihre Regierung den “ Kampf gegen Rechts“ weiter gefördet, anstatt chr. Rechte Projekte zu erschaffen und zu fördern oder stell dir mal vor anstelle der Q Rage, ein chr. Konservatives Aufklärungsmagazin, dass an Schüler verteilt wird. ( Das kann man leider nur Träumen) Merkel hätte die Chance gehabt, denn linken Sumpf austrocknen zu lassen.

  124. @ widerstand

    Was Sie haben, das ist eine gewaltige Denkblockade. Sie lassen sich von anderen politische Dogmen aufschwatzen, die wenig bis gar nichts mit der Realität gemein haben. Sie meinen, daß Ihr Nonsens wahrer wird, wenn Sie ihn nur oft genug wiederholen. Leute wie Sie erinnern mich an „Antifas“: Keine Ahnung über die Zusammenhänge besitzen, aber sich ohne Ende aufplustern.

  125. #89 John Nada (13. Jun 2011 09:47)

    Ich halte es aber für zentral wichtig, dass die FREIHEIT über zugkräftige Kontakte und verbündete im Ausland verfügt, die auch bereit sind sich für die FREIHEIT vor den medialen Karren spannen zu lassen. … Die Leute sind oft unserer Meinung, haben aber schlichtweg Angst als Nazi verschrien zu werden, deshalb ist die Abgrenzungsstrategie so wichtig. Die Leute wollen sich sicher sein, dass sie, wenn sie zu uns kommen, nicht mit Leuten zusammentreffen, die zwielichtig sind. Mir geht es ja selber so und da können sie bei der FREIHEIT 100% sicher sein.

    Also ich beleuchte das jetzt mal wieder aus meinem Blickwinkel des unentschlossenen Möchtegern-Protestwählers.

    Die Auslandskontakte der Freiheit, die hier so gefeiert werden:
    Den Freysinger kennt Otto-Normalverbraucher gar nicht. Abgesehen davon würde er optisch bei Otto-Nomalverbraucher in der Schublade „Freak“ landen. Zumal Otto-Normalverbraucher Mühe hätte, ihm geistig zu folgen.
    Den Wilders kennt jeder, aber da bekommt man permanent vorgebetet, er sei rechtspopulistisch. Da Otto-Normalverbraucher nicht zwischen rechtspopulistisch und rechtsradikal unterscheidet, gilt Wilders also als rechtsradikal.Ich weiß also nicht, was das im Sinne Deiner Argumentation der Freiheit bringen soll, Wilders als Aushängeschild zu nehmen. Wenn man Angst hat, rechtsradikal zu wählen, dann schreckt Wilders wahrscheinlich eher ab.

    In irgendeinem anderen Thema stand was über die Auslandskontakte von Pro nach Belgien, Frankreich, Österreich. Da liest man zwar auch dauernd rechtsradikal, aber gleichzeitig kriegt man mit, dass es sich von der Größe her mittlerweile um Volksparteien handelt. Das macht doch einen ganz anderen Eindruck als Wilders-One-Man-Show.

    Ich sehe also nicht, dass die Freiheit einen unbedingten Vorteil hat, was das Thema Auslandskontakte betrifft.

    Zum Gefühl „als Nazi verschrien zu werden“: NOCH ist man in der Wahlkabine alleine. Ich verstehe aber, was Du meinst. Wir befinden uns aber gerade in einer Phase, wo jemand wie Henkel der Regierung Unfähigkeit bescheinigt. Das ist ein wichtiges Signal. Denn wenn unsere Wirtschaftsbosse signalisieren, dass wir den Haufen nicht wählen sollen, brauchen wir uns gar keine Gedanken mehr zu machen. Du wirst festgestellt haben, dass mit diesem Griechenlandpaket auch schon die Hemmschwelle der Mainstream-Presse gesunken ist. Ich prophezeie, dass die kleineren Parteien umso mehr im Ansehen steigen je mehr sich die Riege im Bundestag selbst demontiert. Beim Geld hört der Spaß bekanntlich auf. In ein paar Monaten wird das rechtsradikal-Gefasel verstummt sein.

  126. das kopftuch mädchen auf dem bild wird ganz genau wissen was sie am islam fürchtet.
    das ist wohl auch was die meisten frauen aus dem islam täten wenn sie mal nicht die mordende handlänger des islam fürchten müssten

  127. #146 charis (13. Jun 2011 14:00)

    „Also immer locker bleiben.“

    Ja, Phylax2000 gießt das Kind mit dem Bade aus.
    Ich denke Churchill wird stets das getan haben, was er als das Beste für England angesehen hat.

  128. #133 Altsachse

    Wobei die Ab – und Ausgrenzungpolitk der FREIHEIT gegenüber von den politischen Gegnern als Rechtsextremisten denunzierten Konservativen, der wichtigste linksideologische Blockadestein ist, der beseitigt werden muss.

    Das sehe ich genauso. Es macht keinen Sinn, mit den gleichen Mitteln wie die Etablierten auf einer Partei rumzuhacken, die schon bewiesen hat, dass sie gegen Islamisierung mobil macht.

    Denkt nur mal an diesen Marsch für die Freiheit, bei dem sich die Pro NRW Leute gegen das gesamte etablierte Nordrhein-Westfalistan inklusive seiner Kirchen auf den Weg gemacht haben. Sehr mutig!

    Wo sind die Demonstrationszüge, die die Freiheit organisiert hat? Indem die Freiheitsleute sich dauernd von Pro abgrenzen wollen und selber aber nicht bereit sind, Demos zu organisieren, geben sie an den Bürger die Botschaft: „Sei vorsichtig, sonst könntest du Probleme kriegen.“

    Das ist aber meiner Meinung nach der falsche Weg. Man muss die unzufriedenen Bürger auf die Straße kriegen, indem man selber beharrlich trotz aller Anfeindungen demonstriert. Jedesmal schmieden sich dann „Bündnisse gegen Rechts“. Bei pi liest man dann, wie verwerflich diese Bündnisse gegen Rechts sind. Und 2 Artikel weiter grenzt sich die Freiheit dann ebenfalls genauso wie diese Bündnisse gegen rechts von Pro ab. Das ist doch schizophren.

    Bevor die Freiheit nicht selber auf die Straße geht und dem Establishment zeigt, wo sie steht, kann sie sich ihre Abgrenzerei sparen. So interpretiere ich das als beginnender Protestwähler. Aber noch ist das Rennen um meine Stimme offen.

  129. #123 Nerathule

    „1,4% in 14 Jahren.

    Die Pro-Bewegung ist tot und wird niemals die Wende in Deutschland bringen.“

    Dieser Kommentar ist absolut lächerlich, in einem Land wie NRW sind 1.4 % und über 100000 Stimmen ein wunderbarer Achtungserfolg.
    Ein anderes Beispiel die NPD (ich bin nicht für die NPD) hatte in NRW „nur“ 0.7%, und?
    Dafür sitzt sie in Landesparlamenten und PRO hat mehr als doppelt so viel geschafft.
    Außerdem, glaube ich nicht, das die FREIHEIT besser sein wird als PRO, denn die FREIHEIT ist weitgehend unbekannt, selbst in Berlin, wo Stadtkewitz eigentlich eine relative Anhängerschafft haben sollte.
    Ich hoffe dennoch, das eine der beiden Parteien schafft.

  130. Wenn ich hier nicht mitlesen würde, würde ich übrigens nichts von der Existenz von der Freiheit wissen. Schon gar nicht, welche Auslandskontakte sie aus welchen Grund pflegt.
    Pro ist der Bevölkerung schon eher ein Begriff. Solide Basisarbeit. Jeder weiß, dass die Plakate mit den durchgestrichenen Minaretten von Pro sind. Haben die Mitglieder der Freiheit ein Problem damit, sich auf die Straße zu stellen und ihre Partei bekannt zu machen?
    Selbst zeitungslesende, gebildete, unzufriedene Freiberufler, die ich in Berlin kenne, haben noch nie etwas von der Freiheit gehört. Wenn einer von denen seine Kinder mit der U-Bahn zur Schule schickt, wird er wohl eher Pro wählen.

  131. #150 charis (13. Jun 2011 14:23)
    #154 charis (13. Jun 2011 14:51)

    Sehr gute Beiträge!

    Außerhalb der virtuellen Welt (oder dem dort mitlesenden Bekanntenkreis) kenne ich PRO nur durch deren aufwendige und auffällige Plakatierung, die ich bei einer Dienstreise in Köln gesehen habe. Von DIE FREIHEIT habe ich noch nie etwas gesehen. Geschweige denn etwas Auffälliges.

    Wilders ist die mediale Teufelsgestalt. Schlimmer als selbst Haider je diffamiert wurde. Die „Abneigung“ des Durchschnittsbürgers in Deutschland gegenüber der FPÖ ist auch wesentlich geringer als die von den DIE FREIHEIT Mitgliedern.

    Gerade bei einer Partei, die behauptet ihr Verhalten hauptsächlich auf die Wahrnehmung im Volks auszurichten, scheint bei DIE FREIHEIT einiges schief zu laufen.

    Als Partei oder Partei-Sympathisant kann man natürlich sagen, dass man mit der einen oder anderen Partei, Gesellschaft oder Geisteseinstellung nichts zu tun haben will. Dann sollte man aber auch so ehrlich sein und dies nicht als Medientaktik hinstellen und diese Menschen dann auffordern „zum Wohle Deutschlands“ die „einzig realistische Alternative“ zu wählen.

  132. #90 widerstand lügt:

    #70 Phylax2000

    Schön,daß du uns gerade erklärst,daß Hitler im Prinzip ja garnicht am Krieg Schuld war,sondern Churchill ihn dazu genötigt hat.

    Lügner! Ich habe NICHTS erklärt,sondern nur zitiert. Kapierst du das?

    „Hat Churchill auch den Holocaust angeführt“

    Nee, Bildungsferner. Das war der Großmeister der türkischen Freimaurer, Palât.

    „Seit dem Völkermord an den Armeniern (1909; 1915-1917; 1919) wurde der Begriff auch für ethnische Vernichtung in der Dimension eines Völkermords verwendet. … Im 20. Jahrhundert wurden sowohl menschengemachte Geschichts- wie Naturkatastrophen im Englischen als Holocaust bezeichnet, zuerst der Völkermord an den Armeniern in der Türkei, der mit einem Massaker in Adana 1909 seine Schatten vorauswarf. Dazu veröffentlichte der Brite Ducket Ferriman 1913 in London das Buch
    The Young Turks and the Truth about the Holocaust in Asia Minor during April 1909 [4].
    Damit nahm der Begriff den Sinn eines auf Totalauslöschung zielenden Verbrechens an.“
    (Wiki)

    Wenn du die national-sozialistische Judenverfolgung meinst: Die heißt SHOA. SOZIALISMUS muß mit allen Mitteln bekämpft werden, ob er nun rotbraun oder braunrot daherkommt. So lehrt es die Geschichte.

    und “Mein Kampf” geschrieben?

    Was soll das schwachsinnige Gelalle?
    ZU RECHT vergleicht der niederländische Freiheitskämpfer Geert Wilders Hitlers „Mein Kampf“ mit dem Koran.

    Hast du deine bemerkenswerte Weiterbildung bei PRO gelernt?

    Hiermit hast du dich als Troll entlarvt.
    Ein Troll, für den selbst Wikipedia noch zu hoch ist.

    „Weiterbildung“, was immer das sei, lernt man nicht. Man erwirbt sie.

    Weiterbildung für gehirngewaschene geschichtsklitternde Forentrolle:

    Stourbrigde, 16.03.1984(ap), Der britische Staatsanwalt, Sir Hartley Shawcross in einer Rede:

    „Schritt für Schritt bin ich immer mehr zu der Überzeugung gekommen, daß die Ziele des Kommunismus in Europa finster und tödlich sind.
    Ich klagte die Nationalsozialisten in Nürnberg an. Zusammen mit meinen russischen Kollegen verdammte ich die Nazis-Aggression und den Nazi-Terror.
    HITLER UND DAS DEUSCHE VOLK HABEN DEN KRIEG NICHT GEWOLLT. Nach den Prinzipien unserer Politik der Belance of Power haben wir, angespornt durch die Amerikaner um Roosevelt, Deutschland den Krieg erklärt, um es zu vernichten.
    Wir haben auf die verschiedenen Beschwörungen Hitlers um Frieden nicht geantwortet.

    Nun müssen wir feststellen, daß Hitler Recht hatte. Anstelle eines kooperativen Deutschlands, das er uns angeboten hatte, steht die riesige imperiale Macht der Sowjets.
    Ich fühle mich beschämt und gedemütigt, jetzt sehen zu müssen, wie dieselben Ziele, die wir Hitler unterstellt haben, unter anderem Namen verfolgt werden und daß dieselbe Taktik hemmungslos Anwendung findet.“

    Hitlers Judenverfolgung (und btw. Christen- Patrioten- Freiheitskämpferverfolgung) ist diskussionslos zu verurteilen. Deswegen mußt du jetzt Stalin lieben, weil er den auch bekämpfte, oder wie? Hitler UND Stalin waren Linke! Du mußt die Sunniten lieben, weil die ja schließlich Schiiten bekämpfen, du mußt auch die HAMAS-Islamnazis lieben, weil die ja schließlich die Fatah-Islamnazis bekämpfen, Bildungsferner.
    „Kampf gegen rechts“ – WEEER hat’s erfunden? Naaa?

    Der größte Militäraufmarsch aller Zeiten 1938 – wer hat den wohl befohlen? Erklär’s uns, „Weitergebildeter“. btw., „Widerstand“ wird groß geschrieben. DUDEN – schomma von gehört?

  133. #156 kt

    „Wilders ist die mediale Teufelsgestalt. Schlimmer als selbst Haider je diffamiert wurde.“ –

    Logisch. Schließlich hat er auch mehr Stimmen, und verdammt EU-Milliardentransfers an Banken, äh, „Griechenlandrettung“.

    „Die “Abneigung” des Durchschnittsbürgers in Deutschland gegenüber der FPÖ ist auch wesentlich geringer als die von den DIE FREIHEIT Mitgliedern.“

    Mit Verlaub – das glaube ich nicht. Diese „gefühlte Abneigung“ spielt sich ausschließlich in der BRD-Qualitätspresse ab. Man möge einem durschschnittlichen Medienkonsumenten das FREIHEITS-Parteiprogramm vorlegen, oder eine FREIHEITLICHE Rede vorführen und fragen, was er davon hält.

    Was der Durchschnittler von den EU-Machtkartell und seinen Machenschaften hält, muß wohl nicht diskutiert werden. Überteuerte und hochtoxische EU-Quecksilberlampen beschützen uns vor der gefährlichen Erderwärmung, Milliardenabzocke und STAATSVERSCHULDUNG in wahrlich monströsem Ausmaß rettet den geliebten Euro – was fehlt: BILD-Umfrage: Glaubt ihr das. Was auch fehlt: Umfrage: Vertrauen Sie unseren Politikern?

  134. Korrektur:

    – Umfrage
    Vertrauen in Politiker sinkt auf Tiefstand

    Die Wirtschafts- und Finanzkrise hat das Vertrauen der Deutschen sowohl in die Manager als auch in die Politiker nach einer Studie drastisch sinken lassen. Daran ändert auch das Steuersenkungspaket nichts.
    70 Prozent der Befragten einer Studie für die Bertelsmann-Stiftung zählen weder auf die Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft noch auf das Bildungssystem und das soziale Netz, wie die „Welt am Sonntag“ berichtete.
    Das ist der niedrigste Wert seit Ende des Zweiten Weltkriegs.
    Fast jeder Zweite stelle deswegen die repräsentative Demokratie in Frage.
    …“

    Was selbbstverständlich nicht heißt, daß sie eine – wie von IM-Merkel propagierte – „Neue Weltordnung“ unter der Knute korrupter EU-Faschisten und „einer intellektuellen Elite und der Weltbanker“ (D. Rockefeller) wollen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/umfrage-vertrauen-in-politiker-sinkt-auf-tiefstand_aid_465945.html

    Was die überwältigende Mehrheit von uns Deutschen und Europäern will, ist ganz einfach:

    Schluß mit den Lügen!

  135. #158 Phylax2000 (13. Jun 2011 15:24)

    Es ging um die „Abneigungen“ des Durchschnitts-Bundesbürgers gegenüber der FPÖ („patriotisch angehauchte Staatspartei“) im Vergleich der Abneigung des Durchschnittlichen DIE FREIHEIT Sympathisanten gegenüber der FPÖ („Antisemiten“).

  136. #142 Dolonabu (13. Jun 2011 13:32)

    Ich hoffe nur, dass sie keine nötgen Unterschriften bekommen.

    Wer für Die Freiheit steht und für Deutschland, der verweigere eine Unterschrift, bei der Freiheit geht es in dieser Wahl um Alls oder Nichts.

    Ist das die gelebte Version von der angepriesen Demokratie nach Schweizer Vorbild?

  137. PRO kandidiert zur Berliner Wahl

    Wir brauchen in Deutschland dringend eine echte demokratische Alternative zu den ideologisch festgefahrenen politisch korrekten Konsensparteien.

    PRO und DIE FEIHEIT sind unterschiedliche Parteien, haben aber eindeutige Schnittmengen.
    Wenn die potentielle Wählerschaft dieser Schnittmengen auch noch in zwei Teile gespalten wird, verringert das die Chance, dass eine Partei die 5% schafft. PRO ist von seinen Gegnern deutlich angreifbarer, was sich einige der Verantwortlichen selbst zuzuschreiben haben.
    Dass sie zu dem Zeitpunkt auch das erste Mal kandidieren, wo DIE FREIHEIT das erste Mal in Berlin an den Start geht, halte ich für die Sache aus diesen Gründen für äußerst kontraproduktiv.

    Ich würde mir wünschen, dass DIE FREIHEIT trotzdem die 5% schafft oder zumindest ein respektables Ergebnis bekommt – und vor allen Dingen nach der Wahl weiterkämpft und noch Zulauf bekommt.

  138. Bezeichnend ist auch, dass der alte Haudegen Manfred Rouhs im Revier von Stadtkewitz gewildert hat. René Stadtkewitz,Yorck-Alexander Mayer,Felix Strüning und Wolfgang Happach, ihres Zeichens alle Mitglieder des Bundesvorstands der FREIHEIT kommen allesamt aus Berlin Pankow. Und trotzdem ist es PRO-BERLIN gelungen die notwendigen Unterstützerunterschriften in diesem Berzirk vor der FREIHEIT zusammenzutragen. Ganz großes Kino. 😉

  139. Bei wem wir uns bedanken können, wenn keine islamkritische Kraft in Berlin einzieht, wissen wir alle. Als pro in Berlin immer stärker wurde, kam plötzlich DF als neue Gruppierung. Doch auf den besten Namen sind sie alle scharf.
    Die NPD gründet „pro Vereine“, um sich den Namen zu sichern und pro zu schädigen und die Freiheit schaltet Anzeigen bei google, damit man bei der Sucheingabe „pro NRW“ auf DF stösst. Farbe hat Stadtkewitz bereits bekannt, auf die Frage, ob er denn in Berlin neue Moscheen verhindert wolle, meine er , daß werde er sicherlich nicht tun. Dies dürfte im Übrigen auch der wahre Grund sein, warum er sich mit PRO nicht zusammentat. Farbe bekennen will er so offen nicht. Das ist zu gefährlich.

  140. Mein äußerer Eindruck ist, dass in Deutschland sehr viele neonazistische (für mich sind das linke) Parteien massiv von staatlichen und halbstaatlichen Stellen unterwandert sind.
    Dazu zähle ich die NPD, aber auch PRO.

    Diese Parteien scheint es auch deshalb zu geben, damit die Deutschen „rechts“ auf ewig mit den Nazis in Verbindung bringen, so dass sich dadurch niemals eine echte, traditionelle Rechtspartei (wie z.B. in der Schweiz, USA usw.) etablieren kann.

    Natürlich fehlt Deutschland auch jede Tradition in diese Richtung. Das macht es alles nicht einfacher.
    Deutschland ist sprichwörtlich am A.

  141. Mann, was soll die Hetzerei über PRO und die „zweifelhafte politische Heimat“ einiger weniger Funktionäre? Das kränkt nicht nur diese Funktionäre, die eine super gute Arbeit machen, sondern auch die 99,9 Prozent der Mitglieder ohne schreckliche politische Vergangenheit! Wir machen schon unser Ding – ob mit oder ohne DF. Mer stonn zosamme, wie man in Köln wohl so schön sagt – und das schon etwas länger, etwas lauter und etwas deutlicher als DF, und das finden wir alle gut – und der Bürger hoffentlich auch! Wem’s nicht passt, der kann gehen, meinetwegen auch zur FREIHEIT (ach, geht ja nicht, na nimmt man ja keine „Nazis in Nadelstreifen“).

    Einigen Leute, die mal in „bösen“ Parteien (NPD, DVU)waren (von den ehemaligen Rep’s, die ja auch mal „böse“ waren, spricht heute kein Schwein mehr, stehen ja auch aufgrund von Ermüdungserscheinungen nicht mehr im VS-Bericht)gingen offenbar nicht mehr so ganz konform mit ihren Parteiinhalten. Sie machten sich also mutig auf und gründeten eine neue Partei, wohl wissend, dass dies aufgrund ihrer grauenvollen politischen Herkunft – die seinerzeit allerdings alternativlos war – nicht gerade einfach werden würde. Chapeau!

    Und wie ist es mit DF? Einige Leute, die mal in anderen „bösen“, da Deutschland vernichten wollenden Parteien (CDU/CSU oder besser DIP = Deutsch-Islamistische Partei und der tollen Piratenpartei) waren, machten sich ebenfalls auf und gründeten noch eine weitere Partei, damit nur bloß keine starke „Rechte“ (PRO) Erfolg haben sollte. Diese von ihren Ex-Parteien nun ebenfalls als „Böse“ Gescholtenen wollen sich nun natürlich auf gar keinen Fall mit den anderen „Bösen“ zusammenschließen. Klasse! DF, PRO, NPD usw.: Alles „böse“ Parteien. Aber da ändern auch die Herren mit der weißen Weste nichts dran: Sie sind auch „böse“ – und sie werden sich noch zu Tode von den anderen „Bösen“ distanzieren. Kindergarten, Männer halt. Können wohl nichts dafür! Mir geht das am Allerwertesten vorbei. Ein angeblicher Fleck auf der Weste macht mir (jahrelange CDU-Wählerin)nichts aus, mir geht es um die Sache. „Wer, wenn nicht wir, wann, wenn nicht jetzt.“ Dieses Lied singen wir schon seit einigen Jahren. Und jetzt singt es uns DF nach. Wer zu spät kommt, den bestraft vielleicht das Leben, mal sehen. Jeder soll seine Chance bekommen, auch die Herren mit den weißen Westen.

    # 4 fritzburger
    Was ist rechte „Sosse“? Wenn du schon die Sauce oder Soße zitierst, dann mach es wenigstens richtig und schwätze wie dein Freund, der ehemalige Kölner OB „Türken-Schramma“: „Braune Sauce, die man das Klosett runterspülen sollte.“ Oh Gott, steh‘ uns bei: „Keine Macht den Doofen!“

    Milli,
    lieber „rechtsextrem“ als linksfaschistisch

  142. Zitat vom Thüringer Landesverband der Freiheit:

    „Mit der Fördermitgliedschaft unternimmt die Partei „Die Freiheit“ den Versuch, mögliche spätere Vollmitglieder auf rechtsextreme Tendenzen abzuchecken. Sie macht es also ähnlich wie früher die KPD, die neue Mitglieder nur nach einer Bestätigung durch 3 Zeugen, dass diese der Aufnahme in die KPD würdig seien

    Aussage von Aaron Koenig:

    Die Freiheit steht im politischen Koordinatensystem LINKS der CDU/CSU und FDP.

    Diese Aussagen sprechen doch Bände, ob man so eine Partei überhaupt wählen kann.
    Ansonsten sehe ich das auch ganz entspannt: im Internet kann jeder viel erzählen, wenn der Tag lang ist.
    Wie werden ja sehen, wie die Wahl ausgeht.

    Rouhs will ein achtbares Ergebnis, an den 5% kratzen und in möglichst viele BVV’s.

    Die FREIHEIT will laut Stadtkewitz über 10% (bei der Israelreise zur Erheiterung aller ausländischen Gäste vorgetragen) und laut Marc Doll sind „die 5 Prozent [..] für uns kein Thema“

    Lassen wir doch alle Beteiligten an ihren Ankündigungen messen.

  143. ohje was ist denn hier bloss los.
    Mein Dödel ist aber schöner, nein meiner ist aber viel länger….
    Ich fasse es nicht. Kloppt euch nicht wie die Kesselflicker, es bringt doch eh nichts.

    In Deutschland kann nur eine neue Partei entstehen, wenn einige Prominente-Zugpferde, einige Förderer mit ordentlich Geld in der Kasse, und einem neuen Fernsehsender ala FOX, entstehen und geründet werden. Da müssten dann Broder, T.S., Merz, Hans-Olaf Henkel usw. rein. Ob in Berlin ein Stadtkewitz an Flatulenz leidet oder ein Molau in Kölln an cerebralen Meteorismus, es interessiert sich in Deutschland keiner dafür.

    Solange bleiben beide, Pro wie DF (+ die BIW, die Reps, PBC, Zentrum usw.) ROHRKREPIERER.

  144. #126 WahrerSozialDemokrat (13. Jun 2011 12:22)
    Mal wieder Verschwörungs-OT, Sorry Leute, ich möchte es dabei auch auf sich beruhen lassen, aber dem ist auch Einhalt zu gebieten.

    #74 Phylax2000 (13. Jun 2011 07:19)

    Ich sage dir, lieber Spezialdemokrat:
    Du hast Angst vor der Wahrheit.

    ———————-

    Da muss ich Phylax2000 zustimmen. Die meisten haben Angst vor der Wahrheit und reden sich vieles schön. Ganz so wie es in ihre Gedankenwelt reinpasst.

    Zu 11/9: Meist geht’s nur um die zwei Türme. Alles andere wird ausgeblendet. Bis heute hat niemand auf der Welt jemals das Flugzeug gesehen, das angeblich in das Pentagon geflogen sein soll. Wurde es, die Menschen darin und das Gepäck auch pulveresiert? Wäre einmalig auf der Welt.

    Niemand hat jemals das Flugzeug gesehen, dass angeblich auf einem Acker abgestürzt sein soll. Es war nur ein großes Loch zu sehen und, klar doch, darin ist das gesamte Flugzeug mit Menschen drin verschwunden. Wäre einmalig auf der Welt.

    Und natürlich ist Bin Laden vor kurzem erschossen worden. Hollywood.

    Und die Aufstände in der arabischen/nordafrikanischen Welt wurden natürlich von der einfachen Bevölkerung angezettelt. Wegen Demokratie und Frieden und so. Hollywood.

    Die NATO-Bombardierungen in Libyen dienen natürlich nur dem Schutz der Bevölkerung. Hollywood.

    Man oh man, wie gehirngewaschen, verblendet und betonköpfig sind immer noch viele Leute.
    Leute, die die Wahrheit aufdecken wollen, immer als Verschwörungstheoretiker zu bezeichnen, ist doch einfach nur lächerlich.

    Die Wahrheit kann manchmal sehr weh tun und es wird dann oft schwer, sie zu akzeptieren und damit umzugehen.

  145. „pro“ ist eine anständige Truppe! DF und Pro sollten ihre Infostände an den selben Tagen, in der selben Straße abhalten – zumindest , wenn es nicht mehr um Unterschriften geht. Das bleibt bei den Standbesuchern nachhaltig im Kopf. Es geht nur um die „Alternative“ und kann Nichtwähler motivieren.

  146. @ Phylax2000

    Beeindruckende Vorstellung.
    Sehr gut recherchierte und sehr schön formulierte Beiträge bzw. Kommentare .
    Es war mir ein Genuss, diese zu lesen .

    Für die bekennenden Churchill-Fans, noch ein Zitat :

    „Während alle schrecklichen Veränderungen in Europa sich ereigneten, kämpfte der Gefreite Hitler seine lange ermüdende Schlacht um das deutsche Herz. Die Geschichte dieses Kampfes kann nicht gelesen werden ohne Bewunderung für den Mut, die Aufrichtigkeit und die Kraft der Persönlichkeit, die ihn dazu befähigten, herauszufordern, zu trotzen, zu überwältigen und zu versöhnen – jedenfalls sich durchzusetzen gegenüber allen Autoritäten, die seinen Weg versperrten. Er und die immer wachsende Scharen derer, die sich ihm anschlossen, zeigten in ihrem patriotischen Feuer und ihrer Vaterlandsliebe, dass es nichts gab, was sie nicht zu tun oder zu wagen bereit wären, kein Opfer von Leben, Gesundheit, Freiheit, das sie nicht selbst bringen oder ihren Gegnern auferlegen würden.“ – Winston Churchill

    Quelle :
    „Die Wahrheit über Hitler“, in: Strand Magazine November 1935; nach: Hans Grimm, Von der verkannten Wirklichkeit, Klosterhausverlag 1972, S.79. oder in: Der Grosse Wendig „Richtigstellungen zur Zeitgeschichte“ .

Comments are closed.