Ein erneut widerlicher Fall von islamischer Tradition erleben derzeit eine Mutter und ihre Tochter aus Rendsburg in Schleswig-Holstein. Faruk K. aus Saudi-Arabien plant, seine 42-jährige Ex-Frau Susanne T. (Foto r.) zu töten und seine elfjährige Tochter Hana (l.) an einen Rentner zu verkaufen. Die beiden sind mittlerweile untergetaucht.

BILD schreibt:

Rendsburg/Manama – Ilse T.* (67) sitzt auf ihrer Couch, hält ein Erinnerungsfoto in der Hand. Die Rentnerin aus Rendsburg (Schleswig-Holstein) hat „panische Angst“ um das Leben ihrer Tochter (42) und ihrer Enkelin (11). Beide verstecken sich seit Wochen in Bahrain, dem glitzernden Königreich am Persischen Golf. Aus Angst vor dem Ex-Gatten, einem saudischen Arzt.

Daheim in Rendsburg ist Ilse T. krank vor Sorge. Sie erhebt schwere Vorwürfe: „Er will meine Tochter töten und meine Enkelin verkaufen!“
Rückblende. Susanna T. (heute 42) geht im Jahr 2000 mit ihrem Mann nach Bahrain. Fünf Jahre später zerbricht die Liebe, Susanna T. kehrt mit der kleinen Hala zurück nach Deutschland.

Doch ihrem Ex-Mann Faruk K. (58) gelingt es, sie zurück nach Bahrain zu locken. Oma Ilse: „Das war der größte Fehler ihres Lebens!“

Ilse T. schildert ihren Ex-Schwiegersohn als „tickende Zeitbombe“. Er sei plötzlich wie verwandelt gewesen, habe die Papiere von Frau und Tochter vernichtet. Zudem soll er die Kleine verkauft haben – nach Saudi-Arabien, an einen 70-jährigen Rentner! Ilse T.: „Er hat damit geprahlt, sie dorthin zu bringen.“

Mutter und Tochter flüchten zur Deutschen Botschaft in der Hauptstadt Manama. Doch dort werden sie gewarnt, dass man sie wohl am Flughafen verhaftet: amtliche Ausreisesperre, weil Faruk K. das Sorgerecht für Hala erwirkt hatte! Was sagt das Auswärtige Amt? „Wir betreuen die beiden im Rahmen aller konsularischen Möglichkeiten und unterstützen sie dabei, eine Ausreise zu erreichen“, so ein Sprecher.

Seitdem halten sich Susanna und Hala bei Bekannten versteckt. Doch Bahrain ist klein, gerade so groß wie Hamburg. Die Oma fürchtet, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis Faruk die beiden findet: „Ich bete dreimal am Tag für meine Lieben.“
*alle Namen geändert

Wie sagte doch unser Buntespräsident Wulff auf dem evangelischen Kirchentag in Dresden so larmoyant: „Ich wünsche mir mehr Ehen zwischen Christen und Muslimen.“

(Danke allen Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!
TEILEN
Vorheriger ArtikelVideo: Wilders und Freysinger über Kooperation
Nächster ArtikelIrland News

97 KOMMENTARE

  1. Dieser Fall sollte allen Frauen als Warnung dienen. Moslems zigen schneller ihr wahres Gesicht, als manche Träumerin zum aufwachen braucht

  2. Einzige Chance: mit dem Boot nach Qatar und von dort mit falschen Papieren mit dem Flugzeug nach Hause. Wenn die deutsche Botschaft wirklich eingeschaltet ist, sollten die das organisieren können.

    In Riad hab ich die Fußball Weltmeisterschaft in der deutschen Botschaft angesehen und dabei reihenweise Saudis mit Cola Whiskey unter den Tisch gesoffen. Das geht alles.

  3. Die Frau ist nicht unbedingt unschuldig.
    Sie hätte wissen müssen ,dass ein Muslim ein Psycho werden kann.

  4. Das sollte sich unser Dhimmi-Dummi Wulffi mal durchlesen – von wegen mehr muslimisch-kuffar-Mischehen, die er so mag.

  5. Dass der deutsche Bundespräsident mehr Ehen zwischen Christen und Muslimen anregt, wird schon seinen Grund haben.

    Vielleicht möchte er auf diesem Weg seine eigenen Töchter oder Enkelinnen zu Bargeld machen? Bei ihm, der sogar die Geschmacklosigkeit besitzt, in der Villa von Drückerkönig Maschmeyer zu urlauben, kann man ja wirklich nicht wissen.

  6. … mein Mitleid hält sich in Grenzen.
    Ist wie in Bremen, man bekommt, was man wählt.

  7. Nur keine Sorge! Der Mann ist Arzt! Moslems sind ja nur dann böse wenn sie von uns Scheißdeutschen von der Bildung fern gehalten werden. Es gibt ja keine Rütli-Ärzte.

  8. denkt mal bitte an das kind-das kann ja wohl nichts für die liebesdolle olle!!!!

    ich hoffe es wird gut ausgehen,dem kind zu liebe.

  9. Mitleid?

    …wenn ich ehrlich bin dann habe ich NULL Mitleid mit unseren deutschen, kulturbereicherten (zumeist blonden)Moslem-Frauen… der Mann könnte die Frau zu Schaschlik neben mir verarbeiten…

    …ich würde KEINEN Finger rühren zu ihrer Verteidigung!

  10. Er soll stattdessen lieber Wulffs Tochter verkaufen, der ist ja voll scharf drauf, auf diesen menschenverachtenden Irrwitz.

  11. #12 Ogmios (14. Jun 2011 20:01)

    Er soll stattdessen lieber Wulffs Tochter verkaufen,

    die tochter kann nichts dafür, daß sie so einen vater hat.

  12. Leider lesen die weiblichen Gutmenschen selten die Bildzeitung („hat kein Niveau“), noch seltener PI („oh Gott, die sind ja rechtsradikal“) und leider auch viel zu selten http://www.1001geschichte.de („Aber meiner ist gaaanz anders“).
    Übrigens PI, es muss „einen…Fall erleben“ heissen, nicht „ein“.

  13. Selber schuld 100.000 dieser Geschichten im Netz
    Alle Warnungen in den Wind geschrieben

    Selbst die besten stu´dierten und integrietesten Musls BLEIBEN IMMER Musls , Sie Tarnen und täuschen perfekt!

    MERKE Wir selbst hatten so einen Fall mit meiner Cousine ( verwöhnte Bergwerks-Direktor-tochter !) , die einen „ach so süssen persischen Doktor “ ,studiert in AAchen, heiratete

    Dafür durfte sie dann im Iran jahrelang verscheleiert , das Haus seiner ganzen familie putzen

  14. Meiner ist ganz anders!
    Vorwarnungen ziehen in der Regel nicht.
    Welche verliebte Frau hört zu oder schaut sich Seiten wie 1001geschichte.de an?
    Höchstens nach dem Malheur, um herum zu jammern und der Welt die eigene Dummheit zu offenbaren.

    Für das Kind hoffe ich, dass die Sache gut ausgeht.

  15. Die Frau tut mir überhaupt nicht leid.
    Das Kind jedoch schon, denn es kann nichts dafür, dass ihre Mutter sich auf einen Moslem eingelassen hat.

    Muslime. Anfangs oft freundlich.
    Doch irgendwann kommt der Islam aus ihnen heraus wie eine Krankheit. Wie auch in diesem Fall.

  16. #5 Mueslibruder (14. Jun 2011 19:48)

    Das sollte sich unser Dhimmi-Dummi Wulffi mal durchlesen – von wegen mehr muslimisch-kuffar-Mischehen, die er so mag.

    Dhimmi-DRUFFI-Wuffi passt m.E. besser 🙂

  17. Ist sicher nicht das erste dumme Dimmihuhn das auf so einen Mohammedaner reinfällt und sicher nicht das letzte.
    Mit dem Kind habe ich Mitleid.
    Islam ist halt die friedlichste und toleranteste Religion ääh drecksfaschistische Apartheidsideologie der Welt

  18. Es ist nicht besonders Klug freiwillig als Ungläubige in Saudi-Arabien jemaden zu Heiraten. Wo dort doch Ungläubige offizell Sklaven sind, die vom Besitzer nach belieben gefoltert, vergewaltigt, verkauft oder ermordet werden dürfen.

    Besonders tragisch ist dieser Umstand für die Tochter, welche ja für die schlechten Entscheidungen ihrer Mutter nichts kann.

  19. Mit ein Grund warum ich jedes junge Mädchen vor diesen Steinzeitmenschen warne.
    Für den Bundeswulff sind derartige Zustände Peanuts, ein bisschen Schwund ist immer.
    Deutschlands Politik lässt unzählige Mädchen ins offene Messer laufen.Multikulti ist ja sooo toll!!!
    Deutschlands Frauen sind zu blöd zu merken was hier eigentlich abgeht.Stück für Stück wird Freiheit und Gerechtigkeit genommen. Wenn moralische Überlegenheit schon geziehlt als kulturelle Vielfalt fehlinterpretiert werden darf (kann), sträuben mir sich die Nackenhaare.

  20. Wer Kamele hat ist klar im Vorteil.

    Naja vielleicht kann man irgendwo 500 Euro mehr bieten und die Kleine freikaufen – war nur so eine Idee …

  21. Nicht nur die MOslems verkaufen ihre Töchter, auch die Zigeuner machen damit Kasse:

    Ein Ehepaar, das für seinen 18 Jahre alten Sohn ein 13 Jahre altes Mädchen als Braut kaufte, ist von einem Tiergartener Schöffengericht zu jeweils 18monatigen Bewährungsstrafen verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft warf dem 44 Jahre alten Tomislav St. und der zwei Jahre älteren Milka St. vor, die Kinder im Februar 2001 nach Roma-Sitte verheiratet zu haben. Sie hätten auch gewußt, so der Richter, „daß diese Ehe vollzogen wird“. Nach deutschen Gesetzen – die Zwangverheiratung fand in Berlin statt – sei das gemeinschaftliche Anstiftung zum schweren sexuellen Mißbrauch eines Kindes und Förderung des sexuellen Mißbrauchs eines Kindes. Gegen den zur Tatzeit schon volljährigen Bräutigam läuft ebenfalls ein Strafverfahren.

    Die wegen anderer Delikte mehrfach vorbestraften Angeklagten hatten die Zwangsverheiratung eingeräumt. Ihre Verteidiger betonten, die Mandanten seien mit den deutschen Gesetzen noch nicht vertraut.

    Beide Angeklagten stammen aus einem Dorf in Serbien. Für das Zustandekommen des Ehevertrages hatten sie an die Brautmutter Milica B. umgerechnet rund 10 000 Euro gezahlt.

    Das berichtete die WELT am 18.10.05

    Alles reiner Zufall, daß ein Zigeuner Bewährung bekommt, wenn er seine Tochter zur ständigen Vergewaltigung verkauft, aber Priester (Mixa) wegen von vor Jahrzehnten verteilten Ohrfeigen am liebsten auf den Scheiterhaufen geschickt werden sollen…

  22. email an den Islam-EXPERTEN Türken-Wolfi …

    Re: Mehr Ehen zwischen Christen und Muslime

    Da Sie sich stark für solche Ehen stark machten , sollten Sie aber wissen , das Christen Muslime danach werden müssen!!

    und das Netz ist voll von Geschichten gescheiterter Ehen , von verfolgten Frauen , von entführten Kindern.

    Vielleicht können Sie und ihre erfahrene Familie als Experte sich für den Neuesten Skandal ihrer geliebten Komplett-Ideologie einsetzen ?
    Eine Ideologie , die Sie dem Deutschen Volk aufdrängen wollen ?

    LESEN Sie den Koran .. Ich habe 12 Jahre in einem islamistischen Land gelebt ( als GM!!)
    Ich kenne die Ziele !! Sie auch ??

    http://www.bild.de/news/inland/entfuehrung/deutsches-maedchen-in-bahrain-an-rentner-verkauft-18349118.bild.html

  23. OT OT OT

    Spanien: Pferd wehrt sich gegen sexuellen Missbrauch und tritt Täter ins Gesicht
    Im spanischen Almeria wurde ein Mann in die Torrecardenas-Klinik eingeliefert, weil er von einem Pferd ins Gesicht getreten wurde – der Mann wollte in der Ortschaft El Ejido das Tier sexuell missbrauchen.

    In der Klinik musste er sich einer Notoperation am Gesicht unterziehen, da er viele Knochenbrüche erlitt, als das Pferd nach ihm trat. Außerdem hat er Prellungen und eine Blutung im Hirn davongetragen.

    Der Besitzer des Pferdes teilte mit, dass er den Mann schon öfters in den Tierstallungen erwischt habe. Angezeigt hätte er ihn jedoch nie. Inzwischen hat sich auch noch herausgestellt, dass sich der Mann illegal in Spanien aufhält. Er wird höchstwahrscheinlich des Landes verwiesen.

    http://www.shortnews.de/id/899353/Spanien-Pferd-wehrt-sich-gegen-sexuellen-Missbrauch-und-tritt-Taeter-ins-Gesicht

    ich lach mir gerade nen ast 🙂

  24. OT – Kölner Stadtanzeiger im Christenbashing
    Bei der Eröffnung zur Jubiläumswoche anlässlich des 50. Geburtstages von Amnesty International ging die Rede des Staatssekretärs im Glockengeläut des Doms unter. Ein Armutszeugnis für die gern proklamierte Kölner Toleranz.
    http://www.ksta.de/html/artikel/1307782590414.shtml

    Interessant was die Kirche zu den Vorwürfen sagt.

    http://www.domradio.de/aktuell/74365/es-gab-keine-absprache-mit-dem-dom.html

    Man läßt keine Chance aus das Christentum zu bashen, zunehmend für Austritte zu sorgen um letztendlich das Fundament unseres Landes zu zerstören.

  25. OT – Kölner Stadtanzeiger im Christenbashing

    Danke für den Link, das ding ist einfach nur geil.

  26. #19 Chester (14. Jun 2011 20:07)
    MERKE Wir selbst hatten so einen Fall mit meiner Cousine ( verwöhnte Bergwerks-Direktor-tochter !) , die einen “ach so süssen persischen Doktor ” ,studiert in AAchen, heiratete

    Dafür durfte sie dann im Iran jahrelang verscheleiert , das Haus seiner ganzen familie putzen.

    auch hier: selber schuld. darwin läßt grüßen.

  27. Die kleine tut mir wirklich Leid. Sie kann nichts dafür, dass ihre Mutter so blöd ist.

  28. ach hört doch auf, diese Folklore ist belebend, und Frauen suchen das Abenteuer. Sie wollen das. 1000und1 Nacht gratis. Wir leben in einem noch dicken Speckmantel, und können’s uns leisten, so what??

  29. @Erwin Mahnke
    Das ist halt die Verlogenheit von Idealisten

    Wie meinen? Keine Ahnung was das bedeuten soll…

  30. Solche Artikel lese ich mit einiger Distanz. Die Frau wurde weder überfallen und vergewaltigt, auch nicht in eine Ehe gezwungen oder sonst irgendwie genötigt, sondern sie hat diesen Mann freiwillig geheiratet und sich von ihm sogar selbst nach der Trennung ein zweites Mal überreden lassen, mit dem gemeinsamen Kind nach Bahrain zu kommen, wohl wissend, was sie dort erwartet. Wie blind eine verliebte Frau sein kann, ist die eine Sache, aber wie blöd kann die Mutter eines Kindes aus einer solchen Verbindung sein, nicht nur sich, sondern auch noch das Kind einem solchen Risiko auszusetzen? Ich verstehe weder diese Frau noch das Gejammer ihrer Mutter. Hätte man beiden im Vorfeld von dieser Beziehung abgeraten, wären sie vermutlich wie die Furien über einen hergefallen. Solche Menschen widern mich nur noch an.

  31. Mit Frauen die Mohammedaner heiraten habe ich kein Mitleid. Man legt sich auch nicht zum Krokodil ins Becken und jammert dann.

  32. passt gut zum Organspende-Artikel über Mohamedaner: immer nehmen, nie für andere geben.; immer fordern, nie teilen. Gut illustriert im Dschihadsystem

  33. Sie hat ihn freiwillig geheiratet.

    Eine Frankfurter Richterin urteilte vor ein paar Jahren als eine in Deutschland geborene Frau eine Härtefallscheidung von ihrem mohammedanischen Mann wollte, weil er sie schlug: „Sie wussten, das ihrem Mann nach dem Koran ein Züchtigungsrecht zusteht…“

    Genau so ist es. Frauen sind bei Mohammedanern wengiger wert als das Vieh.

    Allerdings ist sie Deutsche. Somit müsste unser Staat, wenn er denn ein wehrhafter wäre drum kümmern. Wirtschaftssanktionen, einfrieren von Guthaben, ausweisen von Saudis…Aber wir brauchen ja deren Öl. …

    Alternativ könnte man natürlich mit Russland ein Wirtschafts und Militärbündniss schließen…Wäre mir lieber, als dauernd durch die Amerikaner in Kriege hineingezogen zu werden, die nur dem amerikanischen Kapital und deren Hegemonialansprüchen dienen.

  34. Hatte auch persönliche Erfahrung mit dem mohammedanischen Ehemann meiner spanischen Schwägerin. Am Anfang war er sooo lieb und hilfsbereit, aber als er „fest im Sattel sass“, änderte sich das, er kontrollierte u. a. die Kühlschränke der Familie, so dass meine damalige Frau Schinken und Chorizo verbannen wollte. Ich habs nicht erlaubt, er kam nicht mehr ins Haus.

    Nun ja, Spanien ist noch ein freies Land, und jeder kann Schinken und Chorizo im Haus und im Kühlschrank haben.

  35. Also es tut mir leid. In der heutigen Zeit weiß auch der Hinterletzte, dass die Stellung der Frau bei den Moslems ganz weit unten angesiedelt ist. Wer sich trotzdem mit so einer Verbindung einlässt, braucht hinterher nicht rumheulen. Daher hält sich mein Mitleid in Grenzen, so schlimm es auch sein mag.

    Diese und andere Fälle gibt es seit vielen Jahren zu genüge.

  36. Die Frau hat erfahren, wie ihr man wirklich ist und ließ sich dann noch mal nach Bahrain locken. Große Liebe, oder große Dummheit, vielleicht auch beides. Auf jeden Fall ist dies eine Warnung für alle.

  37. kann die nicht folgen Kongomüller, obwohl ich dich schon lange hier lese (mein alter Botanik-Prof im Grundstudium hat auch immer von dem geschwärmt)
    DF = Die Freiheit
    AC = Aachen, oder sonst wo….

  38. @ Kitu

    „Nicht ohne meine Tochter – RELOADED!“

    An DEN Film dachte ich auch. Liegt offensichtlich zu lange zurück, inzwischen sind genug Ignoranten nachgewachsen …

  39. Freikorps:“Alternativ könnte man natürlich mit Russland ein Wirtschafts und Militärbündniss schließen…Wäre mir lieber, als dauernd durch die Amerikaner in Kriege hineingezogen zu werden, die nur dem amerikanischen Kapital und deren Hegemonialansprüchen dienen.“

    Das hab ich nicht nur einmal schon gedacht. Ich selber habe keine Erfahrung mit den Russen, aber mein Vater hat (als Wessi) durchweg gute Erfahrung mit den Russen gemacht.
    Besser als diese beschissene strategische Abhängigkeit von den Bü@kbetern wärs allemal: unsere und die rusische Kultur ist erheblich kompatibler.

  40. #52 Kitu (14. Jun 2011 20:59)

    „Nicht ohne meine Tochter – RELOADED!“

    Ich habe es nicht gelesen, anscheinend war es nicht abschreckend, sondern wohl eher eine Herausforderung für Frauen es besser zu machen…

    Er sei plötzlich wie verwandelt gewesen

    Der Chip ist drin…

  41. @ Mutti

    „Alles reiner Zufall, daß ein Zigeuner Bewährung bekommt, wenn er seine Tochter zur ständigen Vergewaltigung verkauft, aber Priester (Mixa) wegen von vor Jahrzehnten verteilten Ohrfeigen am liebsten auf den Scheiterhaufen geschickt werden sollen…“

    In der Sache gebe ich dir Recht, aber davon abgesehen sind es die Kirche und ihre Vertreter selbst, die solchen Zuständen durch ihr Geschwafel von christlicher Nächstenliebe und dergleichen erst Vorschub gewähren. Wer setzt sich denn neben den degenerierten Linken und Grünen am nachdrücklichsten für Asylanten, Zigeuner & Co. ein, es ist doch die Kirche mit ihrem weltfemden Getue von Weltoffenheit und Menschlichkeit? Wo finden denn abgelehnte Asylanten am ehesten Zuflucht, wenn nicht in der jeweiligen Kirche, auch wenn sie mit dieser nichts, aber auch gar nichts am Hut haben? Die Kirche ist leider Teil des Problems geworden.

  42. Mit diesen dummen Tussen habe ich überhaupt kein Mitleid. Das sage ich, als Frau!
    Wer so blöd ist, sich mit einem Moslem einzulassen, dem kann man nicht helfen.

  43. Mich würde mal die Scheidungsrate von solchen Mischehen Deutsche Frau – Moslem Mann (besonders frische Migranten) interessieren.
    Wo der Mann sich scheiden lässt, wenn er seine Aufenthaltsgenehmigung/Staatsbürgerschaft hat, bzw. sich die Frau aufgrund von Gewalt scheiden lässt.

  44. @ WahrerSozialDemokrat

    „Wenn Frauen mit ihrer Vagina denken, ist eh alles zu spät.“

    Du hast ja so Recht. Nur gut, dass Männer da ganz anders ticken. Was ist momentan eigentlich gerade angesagt? Willige Asiatinnen? Bescheidene Osteuropäerinnen?

  45. #62 WahrerSozialDemokrat
    „Wenn Frauen mit ihrer Vagina denken, ist eh alles zu spät.“
    Das glaube ich, nach dieser Aussage, eher von Ihnen….

  46. #60 Wintersonne (14. Jun 2011 21:29)

    „Die Kirche ist leider Teil des Problems geworden.“

    Du meinst die Bonzen der Kirche als Organisation. Die einfachen Mitglieder haben genauso die Schnauze voll von dem ewigen Geseiere von falscher Nächstenliebe.

  47. Die Frau ist selbst schuld.

    Wer nicht glauben will dass es Unterschiede in der Kultur gibt, der muss es eben spüren.

  48. @ Mutti

    „Du meinst die Bonzen der Kirche als Organisation. Die einfachen Mitglieder haben genauso die Schnauze voll von dem ewigen Geseiere von falscher Nächstenliebe.“

    Dann ist es Sache der „einfachen Mitglieder,“ gegen diese Zustände anzugehen und etwas zu bewegen.

  49. #65 Wintersonne (14. Jun 2011 21:42)
    #66 marie (14. Jun 2011 21:46)

    Der Spruch ist doch nur bei Feministinnen geklaut! 😉

    Uns Männer wird doch immer das Schwanzdenken unterstellt, das muss man dann umgekehrt auch mal aushalten! Oder war die Frau mal wieder das arme verführte Opferchen… Das kann ich bald auch nicht mehr hören…

    Außerdem Moralempören sie beide sich doch bitte nicht so sehr gutmenschlich, wem soll das nutzen? Der nächsten heiratwilligen Opfer-Frau?

  50. 70 WahrerSozialDemokrat
    Sie haben offensichtlich meinen vorangegangenen Kommentar nicht gelesen:

    „Mit diesen dummen Tussen habe ich überhaupt kein Mitleid. Das sage ich, als Frau!
    Wer so blöd ist, sich mit einem Moslem einzulassen, dem kann man nicht helfen.“

  51. #61 WahrerSozialDemokrat (14. Jun 2011 21:31)

    Schon länger nicht mehr gehört von meiner Frau:

    „Die Männer denken nur mir dem Schwanz!“

    ….

    „Schatz! Komm mal bitte ins Bett!“

    „Geht nicht! Ich muss mit dem Schwanz denken!“

    „Heute brauchst nicht zu denken!“ -„Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste!“

  52. #71 marie (14. Jun 2011 22:05)

    Deswegen war ich über Ihre Schelte auch überrascht, besonders wegen des Gegenangriffs:

    „Das glaube ich, nach dieser Aussage, eher von Ihnen….“

    Da war wohl die Geschlechtersolidarität stärker…

    Zumal es Unsinn ist, da ich keine Vagina habe. 😉

  53. 70 WahrerSozialDemokrat

    “Mit diesen dummen Tussen habe ich überhaupt kein Mitleid. Das sage ich, als Frau!
    Wer so blöd ist, sich mit einem Moslem einzulassen, dem kann man nicht helfen.”

    Dem stimme ich uneingeschränkz zu, stammt vielleicht von mir – Scherz 😉

  54. @ WahrerSozialDemokrat #70

    Ich hatte etwas mehr erwartet, schade. Na ja, wenigstens hast du „Vagina“ richtig geschrieben, das ist ja schon mal was …

  55. in den 80 er Jahren gab es mal eine Studie in Berlin. Danach scheiterten sehr oft progressive
    Ehen, wo er den Hausmann spielte, sie das Geld
    verdiente….Der Haustrottel konnte sich trotz
    akademischer Bildung nur noch über Babybrei und Sonderangebote im Müslimarkt unterhalten.- Sie suchte sich derweil einen Mann zu dem sie wieder
    aufblicken konnte….Vielleicht haben Moslems Recht? – Ein alter Spruch der Mormonen: „Keep Your Wife barefoot and pregnant.“ Den einzigen Grund für Bildung bei Frauen sehe ich, daß sich der Mann schliesslich adäquat unterhalten möchte. Konversation ist gemeint.
    Während ich das schreibe… Heute würde ich
    jedem jungen Mann der eine erfolgreiche Familie ohne Seitensprung der Frau will, zu einer Muslima als Frau raten. Das, was wir im Westen nach 68 getrieben haben, kann keinen Bestand haben. Wenn man schon als 68 er die
    angestaubten spießigen Werte abschafft, jedoch nichts Anderes dagegen hält,…darf man sich nicht über Regellosigkeit wundern. Zu leiden haben meist die Kinder, die nicht wissen wie sie den Neuen von Mama nennen sollen. Papa? Vielleicht bleibt er nur ein paar Wochen, so wie der Letzte.

  56. #75 WahrerSozialDemokrat
    „Da war wohl die Geschlechtersolidarität stärker“
    Stimmt. Aber auch da gibt es Unterschiede zwischen Grünemanzen und Normalfrauen. Gestört hat mich eigentlich nur:
    „Außerdem Moralempören sie beide sich doch bitte nicht so sehr gutmenschlich“
    Da ich weder moralempört bin noch gutmenschlich. 🙂

  57. Osnabrück

    Zwei junge Frauen zusammengeschlagen

    Am Freitagabend wurden zwei junge Frauen auf der Humboldtbrücke zusammengeschlagen. Die beiden 19 Jahre alten Frauen kamen aus einem Fast-Food-Retaurant am Bahnhof und wurden plötzlich von einer Gruppe jüngerer Männer verfolgt. Die Unbekannten belästigten die Frauen zunächst verbal. Sie verfolgten sie bis zur Humboldtbrücke und schlugen dort auf eine Frau ein, bis sie zu Boden ging. Anschließend traten sie auch noch auf die Frau ein. Als ihre Freundin ihr zu Hilfe eilte, wurde sie ebenfalls geschlagen. Die Gruppe von mindestens fünf jungen Männern fiel durch hochgegelte Haare auf. Außerdem trug ein Täter eine blaue adidas-Jacke, einer eine giftgrüne Jacke und ein dritter ein rotes Oberteil. Die zu Boden geschlagene verletzte Frau wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt wegen Gefährlicher Körperverletzung.

    in der NDR-Meldung dazu fehlt der Hinweis „hochgegelte Haare“

    Quelle: Polizei Osnabrück, Presselmeldungen

  58. „Doch ihrem Ex-Mann Faruk K. (58) gelingt es, sie zurück nach Bahrain zu locken.“

    WER SO DERMAßEN DÄMLICH IST, hat es einfach nicht besser verdient. Ich kann für solche „Opfer“ nicht das geringste Mitleid empfinden und schlage stattdessen vor, dieser Frau den heutigen Darwin-Award in Gold zu überreichen.

  59. Hat jemand eine Ahnung, ob es da schon eine Unterschriftenaktion gibt, um diese widerliche Geschichte zu verbreiten und politischen Druc auszuüben?

  60. Hallo #69 Wintersonne

    „Dann ist es Sache der “einfachen Mitglieder,” gegen diese Zustände anzugehen und etwas zu bewegen.“

    Da kannste nur austreten. Was man leider aus diesem Umvolkungs- und Abzockerstaat nicht kann.

  61. #79 PeterT.
    schönes Dilemma, was du da offenlegst.
    Aber wahr!
    Mohamedaner haben im Ggs zu uns manch traditionelle Werte. Aber nur weil wir sie nicht haben, heißt das nicht, dass es gute Werte wären.

  62. Na Herr Wulff, waren Sie Trauzeuge? Glückwunsch zum interkulturellen Desaster!
    Mag das Schiksal wirklich hart mit den Beiden umgehen, Susanne T. muss sich an die eigene Nase fassen. Wer sich mit einem Muslim einlässt, wird Eigentum einer „tickenden Zeitbombe“. PI Leser wissen das längst. Nur ignorante Bundespräsidenten und übernaive Frauen nicht.

  63. Ich hoffe das Maedchen kann befreit werden!
    Ein Albtraum f.d. Maedchen.

    Zum einen aus dem Martyrium der Sklaverei,
    zum anderen von der „gesetzl. erziehungs- und fuersorgeberechtigten Mutter“.
    Wer seine Tochter -vorsaetzlich, mind. aber grob fahrlaessig- dem Menschenhandel aussetzt, hat das Recht auf elterliche Fuersorge verloren. Ersatzweise wg. fehlender intellektueller Reife.

    Was ich fuer den maennl. Erzeuger fordere, wage ich nicht einmal auf PI zu sagen.
    Aber, aus rechtl. Sicht seines Heimatlandes, hat er ja nur ueber SEIN Eigentum frei und rechtl. einredefrei verfuegt.

  64. Man kann Ehen zw. nicht-„islmaischen“ Frauen und „islamischen“ Maennern nicht verbieten.

    Aber es sollte Pflicht werden, umfassend auf die Gefahren hinzuweisen.
    Schliesslich weisen d.Aussenministerium und Auslandsvertretungen ja auch deutlich auf andere, diverse Gefahren in vielen Laendern d.Welt hin.

  65. Wo bleibt der KSK Einsatz, um Deutsche aus Geiselhaft zu befreien? Denn was anderes ist es nicht.

    Mal ehrlich, hat die gute Frau denn keinen ordentlichen Deutschen finden können. Jeder weiß doch, dass solche Ehen meistens sehr schlecht enden.

  66. Naja, man darf schon fragen, wieviel an dem Kind überhaupt deutsch ist. Sie hat ja auch einen orientalischen Namen.
    Aber was kann das Kind für die Dummheit seiner Eltern. Ist schon schlimm sowas…

  67. Nee nee – alles nur Einzelfälle, alles nur Einzelfälle… haben auch nichts mit dem Islam zu tun !

  68. Dummdes-Präsident „Wegbereiter des Islam“ Onkel Christian Mohammad Wulff wollte doch aber, dass alle Christen am besten Muslime heiraten – dann geht das schneller mit der Integration!

    Integration ins muslimische Europa natürlich.

Comments are closed.