1. Transatlantische Konferenz gegen Islamisierung am 2. Juli 2011 in Strassburg.Die Menschenrechtsorganisationen Stop Islamization of America (SIOA) und Stop Islamization of Europe (SIOE) veranstalten ihre erste transatlantische Gipfelkonferenz am 2. Juli im französischen Strassburg. SIOA und SIOE sind die führenden Organisationen in Amerika und Europa, die sich der Verteidigung der Menschenrechte, der Religionsfreiheit und der Redefreiheit widmen gegen Einschüchterungen und Versuche von extremen Islamisten, Elemente der Scharia im Westen zu etablieren.

Bei diesem erstmaligen transatlantischen Treffen von SIOA und SIOE wird Pamela Geller, die international anerkannte Menschenrechtsaktivistin und geschäftsführende Direktorin der SIOA, ihre erste Rede in Europa halten.

Gleichzeitig wird es die europäische Premierenaufführung für den gefeierten SIOA-Dokumentarfilm über die Kontroverse Ground Zero – Moschee, „The Ground Zero Mosque: Second Wave of the 9/11 Attacks“ sein. Der Dokumentarfilm lässt Redner wie den holländischen Freiheitskämpfer Geert Wilders, den Ex-Botschafter John Bolton, den ehemaligen sudanesischen Sklaven Simon Deng, viele Familienangehörige von 9/11-Opfern und Ersthelfer vor Ort, zu Wort kommen. Der Film zeigt auch hochaktuelle Interviews mit Geller und Robert Spencer, dem stellvertretenden Direktor von SIOA. Da auch in Europa viele ähnliche Initiativen für Moscheen betrieben werden, hat dieser Film sowohl für Europa als auch für Amerika eine besondere Brisanz.

Zu den bestätigten Rednern auf der Konferenz gehören Pamela Geller, die populäre Bloggerin und Kolumnistin, die den renommierten AtlasShrugs.com Blog veröffentlicht, und auch Autorin der Bücher „The Post-American Presidency: The Obama Administration’s War on America“ und des demnächst erscheinenden „Stop the Islamization of America: A Practical Guide to the Resistance“ ist; Robert Spencer, ein Bestsellerautor und international anerkannter Islamexperte; der bekannte Aktivist und SIOE-Direktor Anders Gravers; Roberta Moore von der Jewish Division — EDL; Marc Doll, stellvertretender Bundesvorsitzender der Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT; Conny Meier von der deutschen Menschenrechtsgruppe Pax Europa; der Spitzenkandidat für das bulgarische Präsidentenamt, Pavel Chernev sowie weitere Redner, die bald vorgestellt werden.

Die SIOA/SIOE Konferenz wird eine gemeinsame amerikanisch-europäische Koalition von freien Menschen bilden, die entschlossen sind, sich für Freiheit und gegen den Vormarsch des islamischen Gesetzes, der Scharia, einzusetzen. Die Scharia ist nicht einfach ein religiöses System, sondern ein politisches System, das jeden Aspekt des Lebens umfasst; sie ist autoritär, diskriminierend und repressiv und widerspricht westlichen Gesetzen und Grundsätzen in zahlreichen Bereichen.

Die SIOA/SIOE-Konferenz setzt sich für folgendes ein:

– Die Freiheit der Rede – im Gegensatz zu den islamischen Verboten der „Blasphemie“ und „Verleumdung“, die effektiv genutzt werden, um ehrliche Diskussionen über den Dschihad und islamisches Vorherrschaftsdenken zu unterdrücken

– Die Freiheit des Gewissens und Glaubens – im Gegensatz zur islamischen Todesstrafe wegen Abtrünnigkeit vom Glauben

– Die Gleichheit der Rechte aller Menschen vor dem Gesetz – im Gegensatz zur institutionalisierten Diskriminierung von Frauen und Nicht-Muslimen in der Scharia

Die Konferenz wird alle freien Menschen aller Rassen und Glaubensrichtungen aufrufen, sich mit uns zu verbünden, um unsere Freiheiten gegen diese radikale und intolerante Ideologie zu verteidigen.

Das SIOA/SIOE-Gipfeltreffen in Strassburg beginnt um 13.00 Uhr mit einer Kundgebung am Place de la Republique, gefolgt von einer Konferenz in der FEC, 17 Rue Saint Etienne, um 15.00 Uhr.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Pamela Geller unter writeatlas@aol.com.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

37 KOMMENTARE

  1. Wenn es jetzt schon transatlantische Formen annimmt …………, dauert es wohl nicht mehr lange, bis das Thema weltweit ein Thema wird.

  2. 02. Juli 2011, 13.00 Uhr, Straßbourg, Place de la Republique.

    Ein historisches Datum. Internationale Organisationen beschreiben die Gefahren der Islamisierung für die Menschheit. So ist es recht. Die politkorrekten Medien sind gezwungen, groß darüber zu berichten. Ein solches Großereignis kann nicht mehr totgeschwiegen werden.

    Wer irgendwie kann, sollte da sein.

  3. #3 Stefan Cel Mare (22. Jun 2011 22:45)

    In Strassburg? Ob das die Antifa BaWü erlaubt?

    Da ist immer noch der Rhein dazwischen. Und die ANTIFA-Dreckpatzen scheuen das Wasser wie der Teufel Weirauch 🙂

  4. Das Plakat ist ja einfach nur geil!Und das sagt ein ehemaliger Wehrdienstverweigerer!Aber der ehemalige WV sagt Euch auch:“ Ich war Pazifist,aber ich würde lieber kämpfend in die Hölle fahren als zuzusehen,wie mein Sohn aufwächst und glaubt,einem Juden in den Bauch zu treten,wäre lustig.“
    (s.Michael E.Birdwell:Das andere Hollywood der 30er Jahre.S.174)

  5. @ DK24:
    Hat der Rhein denn keine Brücken? 😀
    Oder sind die etwa mit Maut belastet? 😀

  6. Die Gleichheit der Rechte aller Menschen vor dem Gesetz – im Gegensatz zur institutionalisierten Diskriminierung von Frauen und Nicht-Muslimen in der Scharia

    Und dazu muss man die Dämonennester ausheben.
    Ich hoffe Geerd Wilders ist klar, dass man die Frauen Afghanistans nicht den Hunden der Hölle überlassen darf.
    Wenn nicht wird es Zeit, dass im das einer klar macht.

  7. …amerikanisch-europäische Koalition von freien Menschen…

    Wie nennt der S21 Grüne SturmAbteilungsleiter Ministerpräsident aus Ba-Wü diese Menschen.

    „Alle Nazis“

    tja, das Leben eines Grünen ist schon hart, wenn man die Freiheit nicht versteht.

  8. #1 southpark27
    Ich bin mal sehr gespannt, ob ich die Freiheit auf meinem Wahlzettel in Berlin finden werde und ob sie bereits alle rechtlichen Hürden genommen haben. Von Pro Deutschland habe ich heute als Berliner folgende Mail erhalten:

    „die Bürgerbewegung pro Deutschland hat heute 2.211 von den Bezirkswahlämtern bereits als gültig anerkannte Unterstützungsunterschriften für die Landesliste zur Wahl des Abgeordnetenhauses am 18. September 2011 bei der Landeswahlleiterin eingereicht – 2.200 Unterschriften sind laut Landeswahlgesetz für die Zulassung nötig. Mehrere hundert weitere Unterstützungsunterschriften für die Landesliste befinden sich im Prüfumlauf bei den Berliner Bezirksämtern; sie werden vor dem Abgabeschluß am 12. Juli 2011 nachgereicht, sobald sie als gültig anerkannt worden sind.

    Pro Deutschland hat zudem in 10 der 12 Berliner Stadtbezirke die erforderliche Zahl an Unterstützungsunterschriften für die Listen zur Wahl der jeweiligen Bezirksverordnetenversammlung eingereicht und in 30 der 78 Direktwahlkreise zur Wahl des Abgeordnetenhauses die erforderliche Unterschriften-Quote erreicht. In den übrigen Wahlkreisen fehlen zum Teil nur wenige Unterschriften für die Erfüllung der Wahlteilnahme-Voraussetzungen. Der Schwerpunkt der pro-Deutschland-Aktivitäten in Berlin liegt nun bei der Sammlung der noch fehlenden Unterstützungsunterschriften in den Wahlkreise. Manfred Rouhs ist optimistisch:

    „Nach etlichen Volksbegehren prüfen die Berliner genau, was sie unterschreiben. Leicht ist die Überzeugungsarbeit nicht. Aber wir stützen uns auf ein problemlösungsorientiertes Programm und eine hochmotivierte Mannschaft, die bis zum 12. Juli alle Chancen hat, die für einen flächendeckenden Wahlantritt in allen 78 Wahlkreisen jetzt noch fehlenden etwas mehr als tausend Unterstützungsunterschriften zu sammeln. Liebe Berliner: Macht pro Deutschland stark! Jede Unterschrift ist ein Stachel im Fleisch von Wowereit und Künast!“

  9. Ist es bloß ein Zufall, dass die schlimmsten antisemitischen Ausfälle in letzter Zeit ausgerechnet von linken Kunst-Fuzzis wie Galliano, Lars von Trier oder Charlie Sheen kommen?

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2011/06/22/in-vino-veritas/

    Nüchtern deklarieren sich all diese Herren als große „Antirassisten“ und „Antifaschisten“.

    Im Suff zeigt sich die antisemitische Fratze, die hinter ihrem salonfähigen “Antiamerikanismus“ bzw. “Antizionismus“ steckt…

  10. #8 Krefelder
    Ich vermisse die deutsche Fahne auf dem Plakat…

    Immerhin einer, dem was auffällt, die Auswahl der Fahnen ist nämlich ohne Sinn und Verstand. Es fehlt nicht nur die deutsche Fahne, sondern auch die des Landes, in dem man die „summit conference“ abhalten will. Stattdessen: Argentinien, Brasilien, Bermuda, Costa Rica, Kuba, Panama, Mexiko…

    Und was ich schon lange mal wissen wollte: Wie wird man eigentlich „Menschenrechtler“? Toll übrigens, wie da mit pompösen Wörtern hantiert wird: „Die Freiheit“ ist jetzt eine „Bürgerrechtspartei“, Geert Wilders ein „Freiheitskämpfer“, die braven Leutchen von Pax Europa sind eine „Menschenrechtsgruppe“, das hat schon, pardon!, was sehr Komisches. Und „Elemente der Scharia“ wollen demnach nur „extreme Islamisten“ im Westen etablieren.

  11. #8 Krefelder (22. Jun 2011 23:04)

    Ich vermisse die deutsche Fahne auf dem Plakat…

    ———————————————

    Da bist du nicht der einzige.
    Aber es ist auch kein Wunder. Wenn Robert Spencer bei diesen Aktionen nicht mit involviert wäre, würde das selbst PI nicht wahrnehmen.
    Unsere hochwohlgeborenen elitären Islamkritiker_innen sind eben zu sehr mit sich selbst, der platzeinnehmenden Distanzierung gegen rääächts, der überaus wichtigen Zusammenarbeit mit „linken Islamkritiker_innen“ und der Abholung kommunistischer Exmohammedaner „von dort wo sie stehen“, beschäftigt.
    Andere europäische Patrioten zb. Geert Wilders, Anders Gravers, die Österreicherin Sabaditsch- Wolf und letztlich die bei unserer Islamkritiker_innen- Elite zunehmend als pöbelnde Hooligans wahrgenommene EDL, sind schon länger an einer transatlantischen Zusammenarbeit interessiert.
    Wie man auf dem Plakat aber sehen kann, löst sich unsere Fahne symbolisch in einem Schwarz, Rot, Goldenen Feuerball am Horizont auf. Also doch vertreten…. 🙁

  12. o t

    Neuer Trend im Dar al Islam:

    Handball spielen mit Kleinkindern. :mrgreen:

    MUSLIMS PLAY HANDBALL „WITH A BABY“

    „Multi-culturalism? Methinks not. Western culture is superior. Add this video to the cutting edge teaching methods in Islamic cultures.

    And where is the mother? Women can’t leave the house without their masters, so we know she was there. I’ll bet you dollars to donuts that the „handball“ baby is a …… a girl…“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2011/06/muslims-play-handball-with-a-baby-.html

    http://www.emirates247.com/news/region/four-men-play-handball-with-a-baby-2011-06-18-1.403279

  13. Das große „Fachkräfte-Interview“ mit der Arbeitsministerin in der FAZ beginnt mit den Worten:

    Frau Ministerin, bisher dürfen nur Spezialitätenköche und Spitzensportler aus Nicht-EU-Ländern ohne Sondergenehmigung in Deutschland arbeiten.

    Ich bin ganz stolz auf unser Land, dass wir 4,5 Millionen islamische Spitzentalente aus dem Bereich Nahrungszubereitung und Sport haben!

    Ansonsten geht es in dem Interview um ein angeblich vorhandenes Konzept:

    http://www.faz.net/artikel/C31853/arbeitsministerin-ursula-von-der-leyen-das-fachkraeftekonzept-kann-nur-ein-anfang-sein-30445901.html

  14. #8 Krefelder (22. Jun 2011 23:04)
    Ich vermisse die deutsche Fahne auf dem Plakat…

    @Schau richtig hin! Sie ist fast im Zentrum und wird von der Siohfahne berührt!

  15. #8 Krefelder (22. Jun 2011 23:04)
    @Sorry Eigentor, da habe ich wohl die Tomaten auf den Augen gehabt, oder es ist eine der verschiedenen Versionen! (heraldisch Korrekt-siehe Deutsche Flaggen von Hormann undPlaschke)
    Könnte aber auch die sein die verkehrt herum ist, das macht dann auch einen tieferen Sinn! 😉

  16. P.S.: Kann jemand die Schweizer Flagge auf dem Plakat entdecken? Die Schweizer – das Volk, nicht die Regierung – stemmt sich mehr gegen die Islamisierung als andere, viel größere europäische Völker. Die Schweizer Flagge hätte eine prominentere Stellung auf dem Bild verdient als die englische, die völlig zu Unrecht weit oben und weit vorne weht.

  17. #7 frauschmockheim

    Das Plakat ist ja einfach nur geil!Und das sagt ein ehemaliger Wehrdienstverweigerer!

    Jaja, solche Leute kenn ich, den Wehrdienst verweigern, aber am Wochenende Paintball und Shooter-Spiele spielen 😉

    Aber irgendwie finde ich die Deutsche Flagge auf dem Bild gar nicht.

  18. Da das eine Kopie eines Plakates aus dem 2. Weltkrieg ist, halte ich es für unwahrscheinlich, dass Schwarz-Rot-Gold, in welcher Kombination auch immer, dort vorkommt. Ich vermisse die Deutschland-Flagge trotzdem. Immerhin hat man ja auch die isrealische eingefügt.

  19. Straßburg schreibt sich mit ß, nicht mit Doppel-S.

    Auf jeden Fall ist das Original von vor 1947, da das British Raj (Indien, unten ganz links), das Canadian Red Ensign (links von Israel in der Mitte) und ulkigerweise die Fahne des Königreichs Irak (1924-1958, ein Stückchen ist unten rechts zwischen Australien und Nidederlanden zu sehen) vorkommen.

    Taiwan und jeden Menge lateinamerikanische Staaten ohne Müslis sind repräsentiert, dafür lediglich eine Handvoll europäische Staaten, nicht Deutschland und Österreich (warum auch, vor 1947?) und nicht Frankreich (Straßburg).

    Ich habe nichts gegen Kriegsschiffe und Flugzeuge, aber naja…

    Auf jeden Fall optisch gut, inhaltlich sehr schlecht gemachtes Plakat.

Comments are closed.