In Duisburg hat ein Dialog zweier türkischer Familien für Unruhe gesorgt. Im Stadtteil Marxloh, wo auch die von der EU geförderte Großmoschee zum „Frieden“ aufruft, prügelten und messerten sich die Familien auf offener Straße. Grund war anscheinend ein „Eheversprechen“.

„Der Westen“ schreibt:

Nach einer Messerstecherei am Mittwochabend rumort es in der Halb- und Unterwelt von Duisburg-Marxloh. Zwei türkische Familien waren an der Weseler Straße aufeinander losgegangen. Die Polizei hat sofort reagiert und schon seit der Nacht zum Donnerstag ihre Präsenz im Nord-Stadtteil massiv verstärkt. „Um die Emotionen unter Kontrolle zu bringen. Das ist uns auch gut gelungen“, sagte ein Polizeisprecher auf Nachfrage der Redaktion.

Von zentraler Bedeutung im aktuellen Konflikt ist die Fahrschule an der Weseler Straße 105. Die erfreut sich in Marxloh nicht immer ungeteilter Beliebtheit. Immer wieder soll es Gewaltdrohungen gegen die Inhaber gegeben haben. Der Grund waren jedoch keine enttäuschten Fahrschüler, sondern eine Familienfehde, sagte ein Kenner der Marxloher Migranten-Szene im Gespräch mit DerWesten. Hintergrund des Konflikts rund um die Fahrschule soll ein nicht eingelöstes Eheversprechen sein.

Solidarisierung mit Rockern

Am Mittwochabend eskalierte dann der Streit in einer Messerstecherei. Man traf sich bewaffnet auf der Straße: Auf der einen Seite die Familie des Fahrschulinhabers, auf der anderen Seite der verfeindete Clan. Es kam zur Schlägerei, die in eine Messerstecherei ausuferte. Die Polizei war schnell vor Ort, löste die aggressive Rudelbildung auf.

Zwei durch Messerstiche leicht verletzte Personen und jede Menge frisch verletzter Stolz blieben unterm Strich. Bei einem Teilnehmer der Schlägerei wurde ein Baseballschläger sichergestellt.

„Der Konflikt ist jetzt in Marxloh auf der Straße angekommen, und da kocht es“, sagte ein Szene-Insider am Freitag im Gespräch mit der Redaktion. Während eine Familie Sympathien auch bei Libanesen genieße, werde es auf der anderen Seite zu einer Solidarisierung mit Türken und türkischstämmigen Rockern kommen: „Zur Zeit sind viele gewaltbereite Leute in Marxloh unterwegs“, so der Insider.

Körperverletzungen, Bedrohungen und weitere Delikte

Die Polizei ist auf alles vorbereitet. Die Gefahr einer Eskalation wurde von den Beamten am Donnerstag erkannt und entschärft, als in Marxloh ein Mitglied des Fahrschul-Clans einen Fürsprecher der gegnerischen Familie mit einem Messer bedrohte. Der Messer-Mann wurde festgenommen, eine Rudelbildung verhindert.

Die Polizei bleibt in Alarmbereitschaft. Parallel wird wegen Körperverletzungsdelikten, Bedrohung und einer ganzen Reihe weiterer Delikte gegen Mitglieder beider Clans ermittelt.

Es ist einfach schön zu sehen, dass „Sonne und Mond und Sterne“ etwas von ihrer Pracht auch nach Deutschland gebracht haben. Und die deutsche Polizei darf als Ringrichteran an diesem bunten Spektakel teilhaben. Das Wunder von Marxloh geht weiter…

(Spürnase: Einzelkämpfer)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

80 KOMMENTARE

  1. Oh das Wunder von Marxloh!
    Nicht zu verwechseln mit dem echten Marx. Der schrieb schon vor langer Zeit: „Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen. Er schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Moslems und Ungläubigen.“

    „Islam ist ein organisiertes Verbrechen gegen die Menschlichkeit.“
    Dieses Zitat stammt ausnahmslos mal nicht von einem Christen, sondern von einem Moslem … Der muß es ja wissen …

  2. Was haben uns denn die linksgrüne VollpfostInnen nicht immer erklärt, dass die multikulturelle Gesellschaft ein Gewinn für uns alle sei?

  3. WTF? Solange sich die Herren gegenseitig abstechen …

    Nur blöde, dass die Staatsgewalt, die dagegen antreten muss, vom Steuerzahler bezahlt wird.

  4. Gewaltmohammedaner mitten unter uns, wer schützt unsere Frauen und Kinder, Frau Fatima Roth, Herr KBW-Fukukretschmann?

    http://www.hna.de/nachrichten/stadt-kassel/kassel/kasselerin-nach-celle-entfuehrt-polizei-sucht-chamil-gasanaliev-1287737.html

    Kasselerin nach Celle entführt: Polizei sucht verdächtigen Chamil Gasanaliev

    Er soll die 37-Jährige laut Polizei am 31. Mai gegen 20 Uhr an ihrem Fahrzeug an der Holländischen Straße in Kassel überfallen zu haben. Der mit einem Messer bewaffnete Täter schlug und fesselte die Frau und fuhr anschließend mit ihr in ihrem Fahrzeug nach Celle.

    Auf der Strecke dorthin erpresste er von ihr unter massiven Drohungen die Pin ihrer Bankkarte und hob Geld von ihrem Konto ab. Um kurz vor Mitternacht befreite sich die leicht verletzte Frau bei einem Stopp an einem Spielcasino in Celle in einem unbeobachteten Moment von den Fesseln und setzte über Handy einen Notruf ab.

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  5. Wer bei den Moslems am Lautesten schreit, bekommt alles, erklärte mir heute ein Moslem.

    Sie haben Manieren wie aus dem Mittelalter und sie stechen auch zu wie damals.

    Wer mit Tieren so umgeht, wie die Islamisten in Indonesien und auch dem Koran gegenüber keine Schuldgefühle hat, wo ich mich habe übergeben müssen, der benimmt sich genau so wie diese Bande dort oben:
    Laut, Egoistisch, Gewaltbereit, Bewaffnet, auf Schwächere einstechend, UNKULTIVIERT einfach.

    WEr keine guten Nerven hat, sollte das Video nicht anschauen.Es spiegelt aber den IQ und die emotionale Intelligenz der Muslime wider.
    Be welcome in my country!

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=1174

  6. Schon vorgestern hatte ich in einem anderen Thread über den Vorfall kurz berichtet. Ich musste da mitten durch die Zuschauer zu meiner Wohnung.
    Erst heute, 2 Tage später, bringt man diesen Bericht darüber.

  7. #10 erkanmallekken
    (17. Jun 2011 22:28)

    Die Polizei soll weg bleiben, die sollen das unter sich klären!

    Abwarten.
    In nicht mehr allzuferner Zeit wird die Polizei überhaupt nicht mehr in der Lage sein, bei derartigen Situationen und an solchen Orten zeitnah und mit dem erforderlichen Personal zur Stelle zu sein.

  8. „Zur Zeit sind viele gewaltbereite Leute in Marxloh unterwegs“, so der Insider

    „zur Zeit“ ? Ich lach mich weg. Dazu brauche ich keinen Insider.

  9. Wir haben fast schon die gleichen Zustände , wie in den Ländern , wo dieses Pack herkommt !
    Eine reife Leistung unserer politischen Kaste .
    Von einer Kulturnation zum Bananenstaat mit Bürgerkrieg , Faustrecht und bald wohl auch Scharia , und das Ganze in weniger als 10 Jahren !
    Das macht unseren Politclowns so schnell keiner nach .
    Ich denke langsam echt ans auswandern .

  10. Grußwort an die Marxloher Wutbürger und WürgerInnen

    Von De Eskalati-Grünzwerg
    (Amt für multikriminelle Angelegenheiten)

    Ein rascher Wechsel von Ideen, Mo(r)den, Heirats-Angeboten lässt Städte zu Trendsettern und zu kampfsportlichen Begegnungsstätten werden. Marxloh ist kleiner als andere Metropolen, an multikrimineller Vielfalt steht es größeren Städten jedoch nicht nach.

    Unser Marxloh wird internationaler und durch die Vielfalt blauer Flecken, blutig roter Nasen und die Grüne Pest auch ein Stückchen weit bunter.

    Viele Menschen und MenschInnen fühlen sich durch ihren Lebensweg oder ihre religiösen Hintergrund mehreren Familien und Clans zugehörig. Für ein lebendiges interkulturelles Durcheinander in Marxloh brauchen wir gemeinsame Berührungspunkte für Baseballschläger aller Nationen und ein kulturell abgestumpftes notärztliches Rettungsteam.

    Wir wollen nicht spießbürgerliche Gleichförmigkeit fördern, sondern einen respektvollen Umgang mit Konflikten und Emotionen, der uns alle bereichert. Wir wollen diejenigen unterstützen, die der Deeskalation bedürfen, und dabei zugleich uns allen helfen, gleichberechtigt und gemeinsam an der Entwicklung von Familienfehden Anteil zu nehmen.

    Polizeiliche Sondermaßnahmen oder symbolische Messerstechereien betrachten wir als Chance, uns in als fremdartig erlebte Kulturen besser hineinzufühlen.

  11. Diese Menschen gehören der besten Religion
    der Welt an. Sie sind auch die besten
    Geschöpfe auf Erden.
    Diese Ungläubigen Affen von der Polizei
    und denn Rettungskräften sollten fern
    bleiben. Um nicht weiter zu provozieren !!

  12. #14 WahrerSozialDemokrat (17. Jun 2011 22:31)
    Es ist nicht zum heulen, denn die Jugend wird Sie, den Kämpfer am PC, aus der Schei.e holen.
    Denn die Jugend ist unmittelbar mit dem Problem konfrontiert. Sie wird den Weg finden wie hier aufgeräumt wird und nicht nur ständig lamentieren!

  13. Halten wir erst mal das Positive fest: Es gibt auch noch Fälle wo Türken aus verschiedenen Familien einander heiraten. Oder zumindest in Erwägung ziehen selbiges zu tun. Woran es dann gescheitert ist und welche Seite schuld war wird uns hier leider nicht verraten. Aber ich gehe mal davon aus dass da nicht viel Romantik im Spiel war, und ein Satz wie „Willst du schon gehn? Der Tag ist ja noch fern. Es war die Nachtigall und nicht die Lerche, die eben jetzt dein banges Ohr durchdrang.“ wird aus dieser Familienfehde wohl nicht hervorgehen.

  14. Zaun drumrum, wieder Bänke drumrum, Eintrittskarte verkaufen, Erlös an Opfer islamistischer Gewalt spenden!

    panem et circenses

  15. @ Dirty harry

    Ich hau mich weg, astreine Satire! Erstklassig! Weiter so, vielleicht auch als eigener Artikel? 😀

  16. Und unser Bundespräservativ hat doch recht: der Islam ist in Marxloh angekommen….

  17. Hatte letztens das zweifelhafte Vergnügen in Marxloh arbeiten zu dürfen und live ist es dort noch doller als vermutet!Wer Luxusautos(vornehmlich in schwarz)aller deutschen Hersteller mal in den falschen Händen bewundern will;dort geht das im Minutentakt.Das ausgeprägte Asozialverhalten dieser Krönung der menschlichen Schöpfung,muss ich wohl nicht weiter beschreiben.ich habe mir mal den Spass erlaubt und bin kurz in die dortige Polizeiwache;die Beamten wie immer relativierend und resignierend.Wache nachts nicht besetzt,wohl besser so!!

  18. @#20 WahrerSozialDemokrat
    Meine Kritik an der späten Berichterstattung galt natürlich der WAZ.

    Übrigens: Da mal wieder auf die Grünen eingeschlagen wird … Duisburg ist CDU-regiert (Love-Parade-Spezialist Sauerland). Die Grünen hatten hier noch nie das Sagen!

  19. Liebe Männer,
    eine ernst gemeinte Frage von mir als Frau:

    Wenn es bei uns zum Bürgerkrieg kommen sollte, wer von Euch traut sich dann wirklich auf die Strasse und legt sich mit den ganzen gewaltbereiten mohammedanischen Messerstechern und Kopftretern an ?

    Bitte mal alle Männer hier in sich gehen 🙂

  20. QRheinländerin : Ich verlass mich drauf, dass wir aufgrund der zahlenmäßigen Überlegenheit genug Leute haben die auf die Straße gehen. Selbst wenn es nur lächerliche 10 % sind, wovon ich mal ausgehe, haben wir die Überzahl auf der Straße. Da mach ich mir keine Sorgen.

  21. Solange die sich untereinander die Rüben einhauen, interessiert mich das nicht die Bohne. Dass deutsche Polizei da überhaupt eingreift, ist mir unverständlich; kann mir vorstellen, dass von den Jungs dass so einige nicht unbedingt schlecht finden, dass die sich da gegenseitig niedermetzeln.

  22. @ 25 Davi 55
    Ihr Wort in Gottes Gehörgang.

    Wenn ich mir den Nschwuchs aus „gutem Hause“ so ansehe, wird mir Angst und Bange.Das sind doch die Antifantenschreihälse. Die sind gegen alles. Gegen Umweltzerstörung,gegen Atomkraftwerke,gegen Tierquälerei und gegen alles was irgendwie gegen Ausländer ist.
    Die werden uns nicht aus dem Dreck ziehen. Eher im Gegenteil. Und Papi und Mami sind auch noch ganz stolz auf ihre Brut. Die schreien sogar mit, Nazis raus, am BPE stand.
    Und die aus nicht „gutem Hause?“
    Die haben in der Tat keine Bildungschance.Die fungieren bereits im Kindergarten als Hilfslehrer für Ali und Aische.Die können nichts lernen. Wie denn auch bei 60-80 % Migrantenanteil in der Schule.Die helfen brav Ali und Aische beim Deutschlernen. Dafür werden sie dann 10 Jahre später von denen um ihre Wertsachen erleichtert. Früher nannte man sowas Raubüberfall. ( In der guten alten Zeit, als nicht Deutsche noch als das bezeichnet werden durften was sie sind . Ausländer) Diese Kinder kommen mangels Bildung nicht an die guten Jobs. Wie sollen sie da Perspektiven entwickeln? Wie nicht dem Alk oder den Drogen verfallen? Die passen sich an und lernen türkisch.

  23. 36 Rheinlaenderin (18. Jun 2011 00:04)

    „Bitte mal alle Männer hier in sich gehen “

    In der Stunde der Not werden wir es selbst erst wissen!

    Aber ohne Frauen, die einem den Rücken stärken, wird noch nichtmal ein Kampf entstehen…

  24. 36 Rheinlaenderin (18. Jun 2011 00:04)

    Wenn die Frau dem Feimd hold ist, ist der Mann nur Erfüllung! Doch ist die Frau Bastion, so wird der Mann zum Erfüller!

    Gern kämpft der Mann, doch nicht für Nichts, es sei denn er ist ein Islamist.

  25. #40 Midgaardschlange (18. Jun 2011 00:21)

    Du hast leider recht.

    Die ganzen linken Schreier und Steinewerfer schaukeln sich doch nur in ihren Netzwerken und auf Treffen gegenseitig hoch, werden gehirngewaschen und verdrängen die Tatsachen.

    Die Eltern aus „gutem Hause“ sind nur mit Geld verdienen und Partys beschäftigt. Die sehen nicht – genau wie unsere Politiker – was wirklich los ist oder wollen es nicht sehen.

    Und die aus „nicht gutem Hause“ sieht man ja täglich in den Talkshows.

  26. #41 WahrerSozialDemokrat (18. Jun 2011 00:25) 36 Rheinlaenderin (18. Jun 2011 00:04)

    Aber ohne Frauen, die einem den Rücken stärken, wird noch nichtmal ein Kampf entstehen…
    ————————

    WSD, das ist doch nur ein Vorwand, um sich herauszuwinden.

    Wann werdet ihr Männer endlich mal selbständig? 🙂

  27. @ 36 Rheinländerin

    Ich bin eine Frau.Wenn du als Frau Schutz brauchen wirst hast du ein Problem. Hilf dir selbst dann hilft dir Gott.
    Ich habe, soweit ich konnte, vorgesorgt. Ich habe 5 Söhne.2 im „kampfbereitem“ Alter.Die können und werden mich und ihre jüngeren Brüder schützen. Auch mein Mann(wenn auch kein junger Spund mehr) wird alles nötige tun, um die Familie zu schützen. Ich selbst habe gelernt eine Schusswaffe zu bedienen( habe ja nicht gedient, musste ich lernen).
    Ich bin aus der Gefahrenzone gezogen. Konkret. Ich habe meine Heimatstadt (im Ruhrgebiet) verlassen, und bin in den ländlichen Bereich gezogen. Meine beiden mittleren Jungs habe ich zu den Pfadfindern geschickt. Da lernen sie nützliche Dinge. Den Gebrauch eines Fahrtenmessers oder wie sie ein Lagerfeuer machen. Der kleinste ist bald soweit dort auch hingehen zu können. Eine christliche Gemeinschaft kann für Kinder überlenswichtig sein, wenn die Eltern ausfallen. Ich rede nicht von den Amtskirchen. Aber eine Geminschaft mit Werten sollten Kinder haben. (Ich habe keine Verwandtschaft) Freiwillige Feuerwehr ist auch so eine Gemeinschaft.
    Ich habe mich mich mit der Konservierung von Lebensmitteln vertraut gemacht. Ich habe es gelernt,wie Oma früher, einzukochen. Kann ich jedem nur empfehlen. Schmecht besser. Und spart Geld. Wird eventuell berlebebsnotwendig sein.
    Helfen musst du dir selbst wenn es hart auf hart kommt.

  28. #40 Midgaardschlange (18. Jun 2011 00:21)

    Ehrliche Worte die Repekt verdienen!

    Hilft uns beiden leider nicht weiter. 🙁

    Ich wünscht es wäre anders, deswegen mal einfach Danke…

  29. #45 Midgaardschlange (18. Jun 2011 00:51)

    Respekt.
    Mit all dem kann ich nicht aufwarten.

    Hätte als Beschützer nur einen älteren dusseligen Nachbarn. Wenn ich dem erklären würde, es ist Bürgerkrieg, würde der sagen: „Och egal, warten wir mal ab“, und weiterschlafen.

  30. #50 WahrerSozialDemokrat (18. Jun 2011 01:01) #44 Rheinlaenderin (18. Jun 2011 00:49)

    Haltet euch heraus und laßt der Natur dem Lauf, ja dann…

    aber so was gewollt…
    —–

    Hä, verstehe ich jetzt nicht.

  31. #27 Davi55 (17. Jun 2011 23:03)

    Denn die Jugend ist unmittelbar mit dem Problem konfrontiert. Sie wird den Weg finden wie hier aufgeräumt wird und nicht nur ständig lamentieren!

    Aber bestimmt erst dann, wenn „Big Brother“ in einer Moschee zelebriert wird, drei Taliban-Kämpfer DSDS shariakonform moderieren und es nur noch Klingeltöne mit orientalischen Klängen bei Jamba gibt.

  32. #51 Rheinlaenderin (18. Jun 2011 01:05)

    Es war irgendwie die “ Schwarze-Peter „-Karte die du ausgespielst hast und ich als Spielkarte nicht akzeptiere!

    Und da Ruf ich schnell nach Karten Neumischen oder frage nach welchem Spiel überhaupt…

  33. #55 WahrerSozialDemokrat (18. Jun 2011 01:24) #51 Rheinlaenderin (18. Jun 2011 01:05)

    Es war irgendwie die ” Schwarze-Peter “-Karte die du ausgespielst hast und ich als Spielkarte nicht akzeptiere!

    Und da Ruf ich schnell nach Karten Neumischen oder frage nach welchem Spiel überhaupt…
    ———
    Na, ein Kölsch zuviel getrunken ? 🙂

  34. Regt euch nicht auf, das war nur ein Konflikt zwischen Leidenschaft und Vernuft. 😉
    Man nähert sich auf eigenen Wegen….Goethe an!

    Gruß

  35. #57 Midgaardschlange (18. Jun 2011 01:41)

    Es wird nicht nur um Moslems gegen Christen gehen. Es wird auch ums links gegen konservativ gehen. Der Kampf wird auf der Straße augetragen werden. Mit allen Mitteln.

    Ich frage mich, wie viele gegnerische Gruppen es geben könnte.
    Es existieren die verschiedensten persönlichen Einstellungen. Wie kann man da klare Grenzen ziehen?
    Gegen wen kämpft man, wenn man rechts denkt, aber links fühlt? Oder wenn man zu Allah betet, aber deutsche Christen als Eltern hat?

  36. In einem Bürgerkrieg ist nichts normal. Letzten Endes kämpft jeder gegen jeden, mit dem Ziel seine eigene Haut zu retten.

  37. wie kann man rechts denken, aber links fühlen?
    Wie kann man zu Allah beten, wenn man Christen als Eltern hat?

  38. #60 Midgaardschlange (18. Jun 2011 02:08)

    Das waren Fallbeispiele.
    Ich wollte darauf hinweisen, dass ein gewisses Chaos vorprogrammiert sein würde.
    Es wäre nicht so überschaubar wie beispielsweise beim im amerikanischen Bürgerkrieg.

    wie kann man rechts denken, aber links fühlen?

    Deutsche Werte bewahren wollen, aber gegen kapitalistische Auswucherungen sein.

    Wie kann man zu Allah beten, wenn man Christen als Eltern hat??

    Konvertiten!
    Andersherum gesehen: Wie handeln die Eltern?

  39. #59 Midgaardschlange (18. Jun 2011 02:05)

    Letzten Endes kämpft jeder gegen jeden, mit dem Ziel seine eigene Haut zu retten.

    Das wäre kein Bürgerkrieg, sondern persönlicher Überlebenskampf ohne gesellschaftlich geprägte Ziele.

  40. Wie war das gleich nochmal?

    Mehr Moscheen sind Garanten für bessere Integration von Mohammedanern?

    Tja, das war dann die 382. rotzgrüne These zur Integration, die sich als Luftnummer erwiesen hat.

    Dann kann der Tempelbau ja wieder abgeschafft werden:
    Erwiesenermassen Kontraproduktiv, ja sogar schädlich, da das genaue Gegenteil dieser rotzgrünen und haltlosen Thesen der Fall ist.

    Als es noch keine Gross-Hasstempel gab, war das Zeug definitiv friedlicher als heute.

  41. “Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich.”
    ?– Recep Tayyip Erdogan (Führer aller Südländer, künftiger Weltherrscher)

  42. “Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich.”
    ?- Recep Tayyip Erdogan (Führer aller Südländer, künftiger Weltherrscher)

  43. Bescheuertes Fragezeichen >:(

    “Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich.”
    Recep Tayyip Erdogan (Führer aller Südländer, künftiger Weltherrscher)

  44. Was haben uns denn die linksgrüne VollpfostInnen nicht immer erklärt, dass die multikulturelle Gesellschaft ein Gewinn für uns alle sei?

    #6 Eurabier (17. Jun 2011 22:26)


    Naja, das ist doch richtig, sogar ohne
    dialektisch zu werden.
    Denn wer gewinnt bei der Auseinandersetzung : Kartoffel mit viel Frieden im Bauch gegen Assigrant mit Messer ?
    Wie sagte schon Bundeskanzler Schröder noch so richtig ?

    „Gewonnen ist gewonnen.“

  45. Wenn es bei uns zum Bürgerkrieg kommen sollte, wer von Euch traut sich dann wirklich auf die Strasse und legt sich mit den ganzen gewaltbereiten mohammedanischen Messerstechern und Kopftretern an ?

    Eine gute Frage. Doch vor der Antwort ein paar Überlegungen: Die bisherigen Kriege, die die führten, die waren versorgt aus dem Ausland heraus. Beispiel der Libanon. Hier kamen Lebensmittel und Munition aus dem Ausland und das ganze war dann noch mit Drogengeschäften finanziert.

    Zur Zeit aber entsteht eine Katastropendynamik. Die Lebensmittelpreise ziehen weltweit an. Das ist für die islamischen Länder eine doppelte Katastrophe. Auf der einen Seite nimmt die Bevölkerung ständig zu, auf der anderen Seite steigen nun auch noch die Lebensmittelpreise.

    Die islamischen Länder selbst brauchen also ständig einen größeren Anteil ihrer Einnahmen für den Einkauf der Lebensmittel ihrer Leute. Nun kommt noch hinzu, dass in den USA und in Europa die Gelddruckmaschinen laufen. Das Geld muss in irgendwelchen Tresoren verschwinden. Sonst hätten wir schon längst eine galopiernende Inflation. Also kaufen die irgendwas – mehr oder weniger mit Giftpapieren durchsetzt – und tun das in ihr Depot.

    Ich will damit sagen: Der Ostblock wurde durch die Wirtschaftskraft des Westens besiegt, der Islam wird besiegt werden durch unseren Zusammenbruch. In dem Zusammenhang weise ich nur darauf hin, dass bei den bisherigen Währungsreformen auch Konten umgetauscht wurden, teilweise etwas später aber sie wurden getauscht. Also sehe ich jedenfalls keinen Grund für einen hektischen Währungstausch.

    Aber die dann entstehende Frage sollte eher lauten ob man denn dann überhaupt einen Kampf suchen sollten mit der randalierende Truppe auf der Straße. Wir sehen doch gerade in diesem Beispiel dass die doch schon sehr gut miteinander „zurecht kommen“ und sich durchaus auch selbst beschäftigen können.

    Weiter: Diese Leute sind wohl ein gesellschaftliches Problem, aber sie sind keine Armee. Ich brauche mir nur diese ständige Kreuzfahrergeschichten anzuhören und dann auf die Flüchtlingsströme schauen. Hier sind Soldaten drunter gemischt und Soldaten führen keine Straßenschlachten. Soldaten stümen Regierungsgebäude oder militärische Stützpunkte und sind keine Plünder in irgendwelchen Vororten. Soldaten führen die eigentlichen Kämpfe.

    Damit will ich sagen: Diese Leute um die es hier in dem Beitrag geht, die sind gar nicht das eigentliche Problem. Sogar wenn die Mohammedaner gewinnen würden, wären die die allerersten, die an irgendwelchen Baukränen hängen würden.

    Wobei es hier um einen Konflikt geht zu einem Eheversprechen, der kulturell adäquat abgearbeitet wird. Es kann also sein, dass dies hier als „normal“ angesehen wird. Das gilt nicht für diese U-Bahn-Übergriffe.

    Von daher wäre meine Antwort: Wenn klar wäre, dass die Schlacht für den Kampf wichtig wäre, wäre ich dabei allerdings verheize ich mich nicht in Nebenkriegsschauplätzen.

    Vielleicht sollte ich meinen bisherigen Ratschlägen

    a) ein paar hundert Euro in kleiner Stückelung
    b) Lebensmittel für 2 Wochen
    c) Wasservorrat (Trinkwasser) für ein paar Tage

    noch ergänzen:

    d) Einrichtungen mit denen ggf. Fenster und Türen verbarrikadiert werden
    e) Für Personen in Problemorten ggf. ein Ausweichquartier „vorbereiten“.

    Dieser Mob ist Polizeiarbeit, ganz gleich ob es zum Aufstand kommt und wer es gewinnt, und ich bin davon überzeugt, dass hier nur eine bestimmte Eskalationsstufe überschritten sein muss und jemandem der Kragen platzen muss – ob Jude, Christ, Moslem oder Atheist ist dabei unerheblich – und es wird mit eisernem Besen gekehrt.

    Und was den Kampf angeht an der eigentlichen Front, ich bin Reservist und habe noch keinen Einberufungsbescheid.

  46. #37 TheWizard
    Und warum gehen die angeblich 10% nicht einmal wenigstens zu einer Demonstration? Ich sehe hier auch nur Tastaturhelden.

  47. Und warum gehen die angeblich 10% nicht einmal wenigstens zu einer Demonstration?

    Eine Gesellschaft, die Demonstrationen braucht ist wertlos. Es ist ja gerade der Sinn einer demokratischen Gesellschaft, dass sie ohne auskommt.

  48. Die eine Familie ist doch wohl auch wieder aus dem arabisch, kurdisch, libanesischen (Miri, El Zein, Mongols,…) Umfeld und die andere eine türkische Familie.

  49. Spätestens in 20 Jahren geht es den Deutschen an den Kragen. Wenn die Migranten einen „Adolf“ hervorbringen, dann Gute Nacht! Nur die Reichen bleiben verschont, haben sie die Möglichkeit noch schnell ins Ausland zu fliehen. Die Grünen Vorsitzenden fliehen in die Türkei. Wie kann man sein geliebtes Land, in so kurzer Zeit, nach 45, wieder mal zerstören

  50. Rudelbildung ist genau der richtige Ausdruck.
    Multi-kulti ist so schöööön und bunt und bereichernd. Ich sage einfach mal Danke.

  51. Ich kann nicht verstehen, wie ruhig die Polizei bei diesem ganzen importierten Mist bleibt. Ein Signal wäre, wenn die Polizeitgewerkschaft endlich darauf öffentlich reagieren un aufmerksam machen würde. Wenn es um gehälter geht, geht die PdG doch auch auf die Strasse.

    Aber die PdG ist offensichtlich auch nur eine gleichgeschaltetes Instrum,ent der 5-parteien-gherrschaft in diesem Lande.

  52. Handelt es sich bei diesen „Türken“ nicht eher um Kurden mit türkischem Pass?

    Man spricht ja bei Türken in Deutschland auch nicht von Deutschen, nur weil sie einen dt. Ausweis haben. Entscheidend ist die ethische Herkunft.

  53. @ #36 Rheinlaenderin
    Warum sprichst Du uns Männer an? Sollen etwa wir dummes, überflüssiges, unfähiges, Tätergeschlecht für euch doch die Kastanien aus dem Feuer holen!? Ihr Frauen seid doch in allem besser! Wäre doch mal ’ne Chance das zu beweisen! 100% grün-lila Frauentrupp in den Einsatz! Das gäb‘ auch die passende – sonst doch immer geforderte – Quote! 😉 🙂

  54. Die eine Familie ist doch wohl auch wieder aus dem arabisch, kurdisch, libanesischen (Miri, El Zein, Mongols,…) Umfeld und die andere eine türkische Familie.

    Ein Eheversprechen zwischen diesen Gruppen? ich denke, die sind beide aus der gleichen WillEigentlichKeinerHaben-Kaste. Es ist nur so, dass der Konflikt zu publik geworden ist und man nun nichts mehr weglassen kann.

Comments are closed.