Ein Zeitungsartikel, der daraufhin demonstrativ wochenlang an zahlreichen Bürotüren des Senders klebte, brachte es eher zufällig ans Licht: Die Intendantin des für seinen tiefroten Gesinnungsjournalismus verrufenen Westdeutschen Rundfunks zahlt sich mit 308.000 Euro jährlich  deutlich mehr als der Bundespräsident erhält. Ganz so reich wie die englische Queen ist sie damit sicher noch nicht, aber schon ebenso leicht beleidigt, wenn vom Fußvolk Kritik geäußert wird.

Da kann das Zusammentreffen mit dem schlecht gebrieften Blogger Richard Gutjahr beim „Medienforum NRW“ kein guter Tag für Deutschlands bestbezahlte Meinungswächterin gewesen sein. Die stets gegängelten Menschen aber können sich eine gewisse Schadenfreude nicht verkneifen. Der Kölner Stadtanzeiger berichtet:

„Die Verantwortlichen in den großen Sendern kommen mir vor wie die Machthaber in den arabischen Ländern“, sagte der Blogger und Journalist Richard Gutjahr in der Podiumsdiskussion auf dem Kölner Medienforum. „Sie sitzen in ihren Palästen und nehmen nicht wahr, was um sie herum passiert.“
Ein Satz zum Luftschnappen. Und ein Satz, der endlich Bewegung in die ansonsten so gut vorbereitete Diskussionsrunde bringt. Gerade hatte man es sich in der „Dinosaurier-Runde“, wie sie in der Twitter-Gemeinde spöttisch genannt wird, gemütlich gemacht. Worte wie Qualitätsjournalismus waren gefallen und Warnungen wie „wir müssen Twitternachrichten filtern“ ausgesprochen worden.

WDR-Intendantin Monika Piel findet als erste ihre Sprache wieder. Sie bezeichnet Gutjahrs Äußerung als „dumme Anmaßung. Woher wollen Sie das wissen?“, faucht sie den Blogger an. Dessen Antwort: „Ich arbeite für Sie.“ Bereits der zweite Punkt für Gutjahr, der zugegebenermaßen den Provokationsbogen (vor allem im Hinblick auf die spätere Rednerin Esra’a Al Shafei, deren Webseiten im Mittleren Osten zensiert werden und von der aus Sicherheitsgründen keine Fotos gemacht werden durften) überspannt hat.

Dennoch hat der Münchner Journalist eine sensible Stelle getroffen. „Man kann sich nicht erst bei Ereignissen wie Fukushima bei Twitter anmelden, sondern sollte schon längst einen Account haben.“ – „Wir sind seit 28 Jahren im Netz. da wussten Sie noch nichtmal, was Internet ist!“ Eine sichtlich erzürnte wie unsouveräne Monika Piel bemüht sich, die öffentlich-rechtliche Fahne hochzuhalten. Ohne Erfolg, das twitternde Publikum verlangt nach Popcorn, rechnet vergnügt nach, dass der WDR also angeblich schon seit 1983 online ist und bedankt sich bei den Veranstaltern für die grandiose Gäste-Auswahl.

(Spürnase: Müller)


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

32 KOMMENTARE

  1. Das öffentlich-rechtliche Fernsehen ist absolut überflüssig und muss so schnell wie möglich abgeschafft werden.

  2. Kann sich noch jemand an den Internationalen Frühschoppen mit Werner Höfer erinnern?

    Das das Öffentlich Rechtliche immer Parteibuchlastig war, ist ja bekannt, aber das was heutzutage an Meinungszenzur stattfindet, toppt alles!

  3. Ich halte die Aussagen Gutjahrs für Dümmlich. Es besteht ein Unterschied zwischen nicht Wissen und die Wahrheit verschweigen.

    Frau Piel mag in Sachen Twitter nicht zu den Vorreitern gehören, aber mangelndes Wissen über die Situation im „lustigen Migrantenstadl“ zu unterstellen ist zu Einfach.

    In den Verwaltungsgremien denen die Intendantin verantwortlich ist sitzen Politiker, die an der Desinformation der Wähler interessiert sind. Diese würden bei politisch inkorrekter Berichterstattung schnellstens die berufliche Bremse ziehen.

    Aber was ist mit Ihrem journalistischen Berufsethos Frau Piel? Bieten sie den Kritikern der Staatssender die Stirn:

    Produzieren Sie eine 12 Teilige Serie über die Einsätze von Rettungssanitätern in den Problembezirken der Großstädte und senden diese zur besten Sendezeit.

  4. Die Kommunistin Luc Jochimsen (SED/LINKE) war jahrelang Intendantin beim ebenfalls tiefroten Hessen-Rundfunk und kassierte für ihre entsprechende Ausrichtung ebenfalls ein Gehalt in sechstelliger Höhe – gezahlt von der deutschen Steuerkrtoffel über die GEZ.

  5. Ist doch immer die gleiche Geschichte: Diese Salon-Kommunisten schreien ihre linken Parolen in die Welt und kriegen selbst den Hals nicht voll genug.

    War schon bei Mielke & Co. so: Dem Volk wurde Brot, Wasser und Billigst-Schnaps verordnet, während die Herren der Stasi sich mit Kaviar und französischem Cognac erfreuten. Traurig nur, dass die Westdeutschen solche Witzfiguren auch noch frei gewählt haben.

  6. Der öffentlich rechtliche Rundfunk gehört abgeschafft. Ebenso die GEZ.

    Das wäre etwas was die Pro Bewegung und die Freiheit in ihr Programm aufnehmen könnte.

  7. Was soll man dazu sagen? Westdeutschland hat seine Salon-Kommunisten frei gewählt; den Ostdeutschen wurden sie einst von den Sowjets aufgezwungen. Wer aus der Geschichte nichts lernt, ist selbst schuld.

  8. Ein strammes Gehalt für eine Studienabbrecher_In.

    Worin besteht gleich nochmal ihre Qualifikation für diesen hochdotierten Job?
    Das Parteibuch, die politische Gesinnung oder eine Voreingenommenheit bei der Themenauswahl der gesendeten Beiträge wirds ja wohl nicht sein, schliesslich will die BRD ja keine korrupte Bananenrepublik darstellen…
    :mrgreen:

  9. Die WDR-Intendantin Monika Piel verdiente im Jahr 2009 sogar satte 352.000 Euro (308.000 Euro plus Zulagen)!
    Ihr Gehalt ist nicht nur deutlich höher als das des Bundespräsidenten sondern auch als das der Bundeskanzlerin.
    Die ihr untergebenen WDR-Direktoren erhalten Gehälter zwischen 190.000 Euro und 206.000 Euro.
    Allein für Piel und die 5 Direktoren werden 1,38 Millionen gezahlt. Und das alles von Zwangsgebühren! Und wer sich weigert für deren fette Gehälter und die politische Indoktrination zu zahlen landet vor dem Gericht und wird von ihren ebenfalls als Lakaienrichtern abgeurteilt. Letztere führen ja ebenfalls ein Luxusschmarotzerdasein auf Kosten des Büergers. Da wäscht eine Hand die andere.
    Soviel ist die korrupte „Demokratie“ in diesem Land wert – Pfui Teufel!

  10. Und was hat Piels Jahresgehalt mit Gutjahrs Vorwurf zu tun, dass Piel von Twitter keine Ahnung hat? Dieser Gutjahr wird von PI-„Müller“ total missverstanden. Gutjahr geht es, wenn er „Sie sitzen in ihren Palästen und nehmen nicht wahr, was um sie herum passiert“ sagt, nicht um die Realität draußen etwa in Duisburg-Marxloh, sondern um die Ausstattung der Sender mit modernem Kommunikationsgedöns, „Anwendungen wie Facebook und Twitter“ würden „zu wenig in die journalistische Arbeit einfließen“ (SPON); Gutjahr hatte Anfang des Jahres per Blog und Twitter vom Tahrir-Platz in Kairo berichtet.

    john3.16:
    Die Kommunistin Luc Jochimsen (SED/LINKE) war jahrelang Intendantin beim ebenfalls tiefroten Hessen-Rundfunk.

    Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal…“. Jochimsen war Chefredakteurin beim HR-Fernsehen.

  11. john3.16:
    Die Kommunistin Luc Jochimsen (SED/LINKE) war jahrelang Intendantin beim ebenfalls tiefroten Hessen-Rundfunk.

    Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal…“. Jochimsen war Chefredakteurin beim HR-Fernsehen

    Ist doch scheißegal wo sie war! Jedenfalls gehört sie dort nicht hin!

  12. Immer dasselbe mit den Medienbonzen. Und noch schlimmer.

    Von 77 bis 82 war Fritz Pleitgen für die ARD in der DDR. Selbst von dort hat er gelogen, dass sich die Balken biegen.
    In der Sendung „Deutsches aus der anderen Republik“ hat er den DDR-lern gezeigt, wie schön sie es doch haben. Er hat nämlich nur ausgesuchte Orte und Menschen filmen dürfen.

    Das hätte er lieber bleibenlassen, als uns die heile Welt vorzulügen.

    Dass er und die anderen TV-Lügner dicke Gehälter bekommen, ist kein
    Reiner Zufall,
    denn mit irgendetwas mussen die Polit-Lügner doch ihre Stiefelputzer ködern.

  13. Meldet Eure Rundfunkgeräte ab, zahlt keine GEZ-Gebühren mehr, legt den Sumpf der ÖR trocken und Piel schaut irgendwann zusammen mit dem Türkenstecher Bellut in die finanzielle Röhre!
    Nicht reden, handeln liebe PI-ler!

  14. Das ÖRF abzuschaffen ist einfach nur dummes Geschwätz. Abgesehen von der Indoktrination im politischen Bereich bietet es wirklichen Qualitätsjournalismus – im Gegensatz zu den privaten Unterschichtensendern.
    Man muß sich eben nur die Rosinen herauspicken.

  15. #23 Steppenwolf (22. Jun 2011 19:43)

    Abgesehen von der Indoktrination im politischen Bereich bietet es wirklichen Qualitätsjournalismus

    Deine Aussage widerspricht sich!

  16. Hallo,
    und wenn ihr erst einmal die nette Altersversorgung dieser „Dame“ kennt werdet ihr sicher sprachlos werden. Solche Summen gewinnt man nur im Lotto oder aber in der öffentlich rechtlichen ARD.

  17. Wirklichen Qualitätsjournalismus? Du hast definitv zu viele GEZ-Werbespots gesehen.

    Das ganze GEZ-ÖR-TV+Radio-Programm ist durchzogen von mehr oder weniger auffälliger Indoktrination. Sei es im Tatort, wo Ausländer die Guten sind und irgendwelche dummen Nazis auftauchen, bei Geschichtssendungen, wo Tatsachen, z.B. dass Stalin über deutsche Angriffsplanungen bereits vorab informiert war, nicht erwähnt werden oder in Talkshows, wo gezielt Menschen, die abseits des Mainstreams stehen, öffentlich fertig gemacht werden.

    Das hat mit Qualität gar nichts, dafür aber sehr viel mit Propaganda, Volksverdummung und offensichtlicher gezielter Irreführung zu tun.

  18. Wer wagt es ,diesen selbstgefälligen ,von öffentlichen Geldern fettgefressenen Raffzähnen zu widersprechen?Es ist unerheblich den Inhalt des Eklats tiefer zu beleuchten ,die Reaktion der über uns Allen stehenden ÖR-Göttin spricht Bände.Selbstreflektion,Kritik gar sind den Meinungshoheiten der Erpressermedien unbekannt.Lustig wird es immer dann wenn diese Bonzen den „Bürger“ob dessen Nöte zu Wort kommen lassen.Übles ,heuchlerisches Gesindel.

  19. „Die Verantwortlichen in den großen Sendern kommen mir vor wie die Machthaber in den arabischen Ländern“, sagte der Blogger und Journalist Richard Gutjahr in der Podiumsdiskussion auf dem Kölner Medienforum. „Sie sitzen in ihren Palästen und nehmen nicht wahr, was um sie herum passiert.“

    ————————-

    Und da die Herrschaft_innen auch so fest im Sattel sitzen, wie das ansonsten nur arabische Potentaten oder sozialistische Diktatoren tun, können sie es sich auch leisten eine politische Meinung zu „bilden“ und zu propagieren die den Staat im Staate und seine Nomenklatura am Leben hält. Höfische Katzbuckelei und bedingungslose Vasallentreue ist das Gebot der Stunde. Durch den so aufgebauten Druck heult der Rest der „gesellschaftlichen“ Meute (Mitte) reflexartig mit.

    Die Reihen fest geschlossen !!

    http://tinyurl.com/2vxbof3 😯

  20. …und u.a. deshalb zahle ich KEINE GEZ gebühren…. und trauere schon heute ob der kommenden haushaltsabgabe…

  21. #30 amelia-s (22. Jun 2011 23:00)

    „..und trauere schon heute ob der kommenden haushaltsabgabe…“

    HIer wird etws wahr, wovor Kästner noch gewarnt hat:

    Nie dürft ihr so tief sinken von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken!

Comments are closed.