Air-Mule UAVAm Anfang war nur Arbeit: Wüste bewässern, Sümpfe trocken legen, Steine von den Feldern räumen. Die ersten jüdischen Pioniere in Israel schufen lebensfähige Siedlungen auf unwirtlichem Land, dass sie Arabern zu überhöhten Preisen abkauften. Dann kamen die arabischen Überfälle auf die Siedlungen. Also gründeten die Siedler eine Bürgerwehr, die Haganah, aus der später Israels Armee hervorging.

(Von Leo Sucharewicz)

Bei der Staatsgründung 1948 drangen fünf arabische Armeen aus Ägypten, Jordanien, Syrien, Libanon und Irak nach Israel ein, in dem gerade mal 600.000 Siedler lebten. Also musste Jeder zu den Waffen, auch Frauen, Jugendliche und Ältere. Der Beginn eines weltweit einzigartigen, ausgefeilten Mobilisierungssystems der Reserve in Israel.

Dann verhängten die arabischen Staaten einen Wirtschaftsboykott und drohten westlichen Firmen und Staaten, die an Israel Produkte liefern wollten. Also entwickelten die Israelis in ihrem rohstoffarmen Land viele Produkte selber. Die notgedrungene Initialzündung für eine robuste Infrastruktur, Landwirtschaft, Bauindustrie und motorisierte Zweiräder.

Dann rüsteten vor allem Ägypten und Syrien mit Hilfe der Sowjetunion massiv auf und beschossen immer wieder israelische Siedlungen im Norden und Süden des Landes. Weil man in Israel bei jedem Angriff mit einem Krieg rechnen musste, wurden immer wieder die Reserven mobilisiert, was die Wirtschaft schwächte. Also entwickelte man effiziente Aufklärungssysteme, die später zur Technologieführerschaft bei Grafiksoftware, Bildanalyse und Grafikchips führte.

Im 6-Tage-Krieg verloren Ägypten und Syrien tausende von Panzern und hunderte von Flugzeugen, die von der Sowjetunion durch die neuesten Modelle ersetzt wurden. Israel war gezwungen, mehr Piloten auszubilden – mit immensen Kosten, die das kleine Land belasteten. Also entwickelte man sogenannte Autorensysteme und Simulationsapparate für eine kostengünstige Bewältigung bestimmter Trainingsphasen, die später auch in befreundeten westlichen Staaten eingesetzt wurden.

Es fehlte Wasser – israelische Ingenieure entwickelten die weltweit führenden Anlagen für Entsalzung durch Elektrolyse und Filter, Wasseraufbereitung und ressourcenschonende Tropfsysteme.
Es fehlte Ackerboden: israelischen Wissenschaftlern und Bauern gelang die Züchtung von Obst und Gemüse auf Wüstenboden und die systematische Zurückdrängung der Wüste, die sich ansonsten weltweit ausbreitet.

Kein Öl? Die größte Energiequelle steckt im Kopf eines kreativen und ausgebildeten Menschen und die Universitäten in Tel Aviv, Haifa und Beer Sheba lassen die Quelle munter sprudeln.

Und so ging und geht es schier endlos weiter: Hamas-Terroristen schießen Raketen auf Israel, die westlichen Medien empören sich über Gegenschläge, also entwickelt Israel mit „Iron Dome“ ein hypermodernes Abwehrsystem (Video hier). Die Ölversorgung wird immer unsicherer und teurer: Israel stellt noch in diesem Jahrzehnt auf Elektrofahrzeuge um, die mit Sonnenstrom aus der Wüste fahren. In Kriegs- und Krisenzeiten müssen auch Postboten zur Reserve – dann tragen eben Schulkinder die Post aus und bemalen an einem Tag eine Million Autoscheinwerfer mit schwarzer Farbe.

Die Bedrohung durch zwanzigfach überlegene Feinde und fehlende Ressourcen haben das kleine Land mit heute gerade mal sieben Millionen Einwohnern zur Super-Performance gezwungen. Ob USB-Stick, Handy, modernste Raketenabwehr, Intel-Chip, Handscanner, Kleinstsatelliten, Medikamente gegen Krebs und hochpräzise chirurgische Roboter – alle kommen aus Israel. Und die israelischen Kühe geben heute mehr Milch als die bisherigen Champions aus Dänemark.

In einem Bereich bleibt die Performance allerdings unter Durchschnitt: in der politischen Öffentlichkeitsarbeit sind die arabischen Nachbarn und die palästinensischen Organisationen weit überlegen und haben in den vergangenen Jahrzehnten europaweit eine effiziente Infrastruktur mit tausenden lautstarken Organisationen und willigen westlichen Helfern in den Medien geschaffen.

Propaganda ist Information, Information schafft Überzeugung und Überzeugung wird zur Haltung, die kaum noch veränderbar ist. Millionen Deutsche und Europäer wissen heute ganz genau, dass es immer schon einen palästinensischen Staat gab, die Hamas eine Wohltätigkeitsorganisation ist und Israel gleich nach der Staatsgründung seine Nachbarn überfallen hat und diese Unsitte seither zur Routine geworden ist.

Unbestritten: professionelle PLO-PR und arabisches Öl entfalten gemeinsam eine überlegene Propagandakraft, die in Israel bis heute unterschätzt wird. Doch auch hier darf man auf eine Lösung warten. Wahrscheinlich besteht sie ebenfalls aus einem Doppeleffekt: in 20 Jahren wird das Öl als Primärenergie deutlich unwichtiger und Israel wird herausragende Produkte liefern können, die Boykottdrohungen gegen Israel ad Absurdum führen.

Zum Autor: Dipl.scpol. Leo Sucharewicz, geboren in Lodz, aufgewachsen in München, gilt als Koryphäe in der modernen Kommunikationspsychologie. Er ist Gründer und Ehrenmitglied von ILI und war sowohl Teilnehmer am Sechs-Tage- als auch am Yom Kippur-Krieg.

(Foto oben: das israelische Rettungssystem „Air Mule“. Es fährt auf Straßen, kann fliegen und senkrecht starten. Entwickelt, um Terroropfer auch aus schwer zugänglichen Gebieten schnell zu retten)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

84 KOMMENTARE

  1. Hoffentlich kommen Wir endlich vom schmutzigem Öl weg!
    Aber das bezweifle ich, da dies leider auch nur ein Propagandamärchen von den Öl-Multis ist!
    Das Öl reicht locker noch 300-400 Jahre.

  2. Israels größtes Problem sind nicht seine Feinde in direkter Umgebung, Israels größtes Problem ist der Westen. Wie Heinsohn schon festgestellt hat, sorgt der Westen dafür, dass die Palästinenser nicht arbeiten müssen. Er gibt ihnen Nahrung und Geld und sorgt damit bewusst für einen völlig unproduktiven und zu nichts zu gebrauchenden Kinderüberschuß. Sogar Hamasvertreter beschweren sich mittlerweile über kriminelle Jugendbanden. Diese jungen Menschen sind nur zum Krieg zu gebrauchen und genau deswegen habe ich Angst um Israel. Egal wieviel Feinde sie töten, der Westen sorgt für Nachschub.

  3. Hoffentlich kommen Wir endlich vom schmutzigem Öl weg!

    Eigentlich geht das nur mit der Kernenergie und die haben wir ja gerade abgeschaltet …

    Fazit: Wir werden nicht von diesem Öl wegkommen – leider nicht.

  4. Off-Topic: PRO hat die Unterschriften für Berlin zusammen. Wie weit ist Stadtkewitz?

  5. #2 M16A4
    „Hoffentlich kommen Wir endlich vom schmutzigem Öl weg!“

    Wie denn, wenn wir keinen Strom haben, um Elektroautos zu tanken?!? Wir sind diejenigen, die am LÄNGSTEN am Öltropf hängen werden. Öltropf heißt gleichzeitig: Wir dulden die lieben, gesponserten Freunde der Öl-Scheichs, die Salafisten.

  6. Über die türkische Besetzung des sogenannten „Palästina“ beschweren sich die Araber nie. Zu der Zeit – 400 Jahre lang – wurde Palästina anscheinend zu einem öden, uninteressanten Land, in das kein edler Araber freiwillig gezogen wäre.

    Kaum aber besiedelten die Juden in nennenswerter Anzahl diese Ödnis, war Palästina auf einmal das verlorene Paradies aller Araber, so innig geliebt, dass sie ihre daraus weggezogenen oder vertriebenen Brüder und Schwestern seit 60 Jahren in Flüchtlingslagern einsperrren, damit diese nie die Erinnerung an ihre geliebte trübselige Heimat verlieren.

    Solche Verwandten möchte ich auch haben, die sich so um mich kümmern!

  7. Kein Wunder, dass die arabischen Staaten Israel so hassen. Zeigt doch dieses kleine Land wie primitiv und unterentwickelt die islamische Welt doch ist. Wir dürfen gespannt sein was für technische Neuerungen noch so aus Israel kommen werden.

  8. Unser Sicherheitskonzept in Deutschland sieht so aus:

    Die Inneminister (CSU, CDU, SPD) wollen einmütig Vorratsdatenspeicherung. Grund: Um Terrorhelfer dingfest zu machen, muss man lückenlos nachweisen können, dass sie Mitglieder für terroristische Vereinigungen angeworben haben (§129 StGB).

    Wer möchte das nicht?

    – Die FDP (letzte „liberale“ Bastion)
    – Die Grünen (weil ja vor allem total harmlose Islamisten überwacht werden sollen)

    Wie pfeifen sie CDU, CSU, SPD zurück?

    FDP: Mit Hilfe von CAMPACT (brandgefährliche Pseudo-Basisdemokratie!) und …

    Grüne: Wenn die SPD unter Grün mitregieren will, knicken die SPD-Innenminister ein. Wenn die CDU unter Grün mitregieren will, pfeift sie ihre Innenminister zurück. Wer am schnellsten zurückpfeift, darf 2013 mit den Grünen regieren.

    So macht man Anti-Terror-Gesetze. Bzw. keine.

    http://religionsbehoerde.wordpress.com/2011/06/22/innenminister-konferenz-viel-rauch-um-nichts/

  9. Zur Zeit leben in Israel 20% Araber. Wieviele werden es in 20 Jahren sein? Wird es dann Israel noch geben?

  10. uUnd hier gibt uns der Autor einen neuen Hinweiß, dass Die Linke sich als Nachfolger der „Bruderhörigen” SED versteht. Durch die Bündnisse UdssR- Ägypten-Arabien war die SED isrealfeindlich, wie die natürlich heute nicht mehr antisemitische Linke 😉
    Wobei der Begriff „Antisemitismus” schon völliger Quatsch ist, da die Semiten ein Volksstamm in Nordafrika waren.
    [Klugscheißer off]
    Ich möchte Isreal hier Dank und Mitleid zugleich ausdrücken:
    Haltet durch, ihr seid die Speerspitze der Demokratie in einer diktatorischen Region!
    Wir stehen hinter euch!

  11. Das wird den fanatischen Atheisten gar nicht schmecken 😀

    Sorry Mastro Cecco aber ich fürchte, dass du hier ein Problem hast mit der folgenden Aussage:

    Wenn der Anteil der gläubigen Katholiken in einer Region über zwölf Prozent liegt, dann fällt insgesamt die Gewaltrate der Region sehr, sehr niedrig aus.

    Du willst mir erzählen, dass das nicht funktioniert – das also die Gewalt nicht herunter geht – wenn es 12% gläubige Juden sind, Mitglieder der angelsächsichen Kirche, Kopten oder Amish-People?

  12. Ein hervorragender Artikel, ein toller Beitrag, ein Hoffnung machendes Land mit einer atemberaubenden „Performance“.
    Danke, lieber Leo Sucharewicz.
    Bei diesem Namen klingelt zudem etwas: Es gibt eine wunderbare Medienbotschafterin Israels: Melody Sucharewicz. Besteht Verwandtschaft? Wenn ja: Meine herzliche Gratulation!

  13. #14 Wolfgang (22. Jun 2011 20:48)
    Du willst mir erzählen, dass das nicht funktioniert – das also die Gewalt nicht herunter geht – wenn es 12% gläubige Juden sind, Mitglieder der angelsächsichen Kirche, Kopten oder Amish-People?

    Dazu macht die Studie offensichtlich keine Aussage. Untersuchungsgegenstand war ja die Frage, welche Wirkung der Anteil an gläubigen Katholiken in einer Region auf die Gewaltbereitschaft der Bevölkerung hat.

  14. Danke für den genialen Artikel!!!

    Wir müssen die antiisraelische Hetze stärker und effizienter bekämpfen!

  15. #11 Mastro Cecco

    Wie sehr ich die Studie zu schätzen weiß, muss man vorsichtig sein. Latein Amerika ist auch kath., trotzdem Drogenkrieg. Wenn ein Mensch wirklich nach Jesus lebt, dann muss man vor ihm keine Angst haben.

  16. Ein sehr lesenswerter Beitrag. Ich bin sehr früh zum Israelfreund geworden, und das trotz Anti-Israel-Dauerbeschallung der früheren DDR, in der ich das „Glück“ hatte, aufzuwachsen. Ich musste durch ein Versehen der Studentenwohnheim-Leitung einige Nächte mit einem palästinensischen Studenten in einem Zimmer verbringen. Dass der mit seinen D-Mark und seinen Klamotten prahlte, aber selten zum Studium ging, soll hier nicht weiter vertieft werden. Regelrecht schockiert war ich über die Plakate, die er an die Wände seines Zimmers gepint hatte, allesamt militant israelfeindlich. Auf seiner Landkarte existierte Israel gar nicht. Vorsichtige Nachfragem meinerseits quittierte er mit extrem judenfeindlichen Sprüchen. Von diesem Tag an begann ich mich für das kleine und innnovative Land zu interessieren und zu begeistern. Aber selbst heute, 25 Jahre danach, in einer aufgeklärten Gesellschaft, bin ich schockiert über israelfeindliche Äußerungen gebildeter Mitbürger. Sie kennen keinen Palästinenser persönlich, zeigen aber ein Übermaß an Verständnis für deren ach so schlimme Unterdrückung. Vielleicht ist Antisemitismus doch genetisch bedingt? Au weia, jetzt entferne ich mich total von jeder politischen Korrektheit….

  17. Wie sehr ich die Studie zu schätzen weiß

    Das ist eine Auftragsstudie. Jemand hat einige Zahlen so lange statistisch mißhandelt bis das gewünschte Ergebnis da stand. Sorry aber ich fürchte es ist leider so.

  18. Bitte nicht schlagen… Als kleiner Junge wurde mir dann gesagt, dass es Israel so gut ginge,
    läge an den Wiedergutmachungszahlungen der BRD.
    Den Fleiß hätten die Juden eben von uns Deutschen gelernt. Und nätürlch die USA, wo nur Juden an den Schaltstellen sitzen, sponsern ihre Glaubensbrüder. Mein Vater sagte als mäßig erfolgreicher Kleinstunternehmer: „Wäre ich doch bloß Jude, dann würde mir geholfen. Juden helfen eben nur Juden“.

  19. #12 Abu Sheitan (22. Jun 2011 20:41)
    Zur Zeit leben in Israel 20% Araber. Wieviele werden es in 20 Jahren sein? Wird es dann Israel noch geben?

    Keine Bange, das wird alles ein wenig übertrieben, und wegen dieser Übertreibung hat Israel auch den Gazastreifen verlassen.

    Aro1 schreibt:

    Demnach betrug in 2009 die juedische Total Fetility Rate (TFR) im Raum Jerusalem (einschliesslich Ostjerusalem) 4.16 Kinder pro Frau und war damit weiter gewachsen, waehrend die arabsiche TFR weiter auf 3.87 Kinder pro Frau gefallen ist. Noch deutlicher faellt es in Judea und Samaria (‘Westbank’) aus, dass Obama und Co. – natuerlich nur aus israelisch-juedischen Interesse und der ‘Sorge um eine juedische Mehrheit im demokratischen, juedischen Staat’ – Israel am liebsten entreissen wuerden: Hier kommen die Araber auf eine TFR von 3.12 Kindern pro Frau (und weiter fallend), waehrend wir boesen Siedler auf ganze 5.06 Kinder pro Frau (weiter steigend). Leute wenn es so weiter geht, werden wir in der ‘Westbank’ alleine die Araber bald ‘uebervoelkern’…

    http://aro1.com/wider-den-demographischen-fatalismus-juedisch-oder-demokratisch-ist-eine-luege/

    ausserdem noch erfreulichere Nachrichten:

    Die Juden, die heute fast die Hälfte des Staates ausmachen, sind Flüchtlinge aus den arabischen Ländern und ihre Nachkommen, und die wissen genau, was auf sie zukommen würde und werden es mit ALLEN Mitteln zu verhindern wissen. Da gibt es noch ganz andere Optionen…. zum Beispiel, daß man gerade erkannt hat, daß die tatsächlichen Palästinenser, die lange im Land wohnen, eigentlich zwangsislamisierte Juden sind und die jetzt zurückwollen, man rechnet mit einer halben Million. Da sieht die Sache schon wieder ganz anders aus……
    Ganze Familien verspüren den Wunsch, zum Judentum zurückzukehren. Zwischen Religion (Judentum) und Land, wählten ihre Vorväter die Treue zum Boden. Dafür waren sie genötigt, zum Islam überzutreten. Auf unseren Streifzügen im biblischen Kernland haben wir zahlreiche Palästinenser angetroffen, die uns von ihren jüdischen Vorfahren erzählten. Sie sind palästinensische Marranen (zum Islam zwangskonvertierte Juden) im Gelobten Land und gehören tatsächlich zum Samen Israels. In ihrer Rückkehr zum jüdischen Volk erblicken sie die Friedenslösung für den Konflikt. „Meine Ururgroßeltern sind vor etwa dreihundert Jahren aus dem Jemen nach Israel eingewandert“, erzählt Mohammed Sir. „Mein Großvater und mein Vater erzählten mir, dass wir eigentlich Juden sind.

    Als Juden wären sie gezwungen gewesen, Schutzgeld zu zahlen, um unter islamischer Herrschaft leben zu können.“ Sein ursprünglicher Familienname war Schahin. Ariela Oppenheim forschte diesbezüglich an der Hebräischen Universität. „Obwohl die Juden über 2000 Jahre hinweg in der Diaspora zerstreut lebten, haben sie dennoch ihre genetischen Linien bewahrt“, sagte die Professorin. „Besonders überraschte uns die genetische Verbindung mit der palästinensischen Bergbevölkerung. Wir haben dieselben Chromosomen bei Juden und Palästinensern gefunden. Es gibt sogar Palästinenser, die das jüdische Priester-Gen tragen.“

    „Ihre Vorväter wurden zum Islam gezwungen.“

  20. Ich bitte doch um eine etwas ausgewogenere Berichterstattung.

    Auch die Ägypter haben große wissenschaft-liche Leistungen erbracht, besonders heutzutage unter dem Islam:

    Wer hätte denn gewusst, dass von der Kaaba in Mekka Kurzwellen ausgehen, „unendliche“ Kurzwellen, in deren Umfeld man gesünder lebt. Ist vom Mars aus gemessen worden:

    http://www.youtube.com/watch?v=Ixfk4LsKWnw

    Dr. Abd Al-Baset Sayyid vom “Egypt National Research Center“

  21. #17 Kiwitt Freising (22. Jun 2011 21:07)
    Ohne dem Autor Leo Sucharewicz zu nahe treten zu wollen :

    Aber manchmal wären Quellenangaben sehr wünschenswert, vielleicht sogar erforderlich !

    Hier gibt es genug Quellangaben, wenn man will und mag, alles, was Herr Sucharewicz geschrieben hat, stimmt….

    http://aro1.com/die-araber-im-heiligen-land-einheimische-oder-fremde-von-dr-harry-mandelbaum-teil-1/#comments

    http://aro1.com/die-araber-im-heiligen-land-%e2%80%93-einheimische-oder-fremde-von-dr-harry-mandelbaum-%e2%80%93-teil-2/

    Kommt noch mehr….

  22. #19 Jens T.T

    Du solltest dir den Link durchlesen, der Kontext knüpft an einige Bedinungen, dass die Bevölkerung durch den Katholizismus friedlicher wird.
    So muss die Zahl der Katholiker über 12% liegen und am aller entscheidensten ist es, dass ein Teil der Katholiker am sozialen Gemeinschaftsleben aktiv teilnimmt, dadurch erschafft sich ein „Verantwortungsgefühl“ für deren Gemeinde.

    Ich bezweifle aber, dass Südamerika besser dran wäre wenn sie islamisch oder atheistisch wären.
    Dafür, dass die Lage dort so instabil ist, leben die ziemlich in Würde.

  23. Es gibt sogar Palästinenser, die das jüdische Priester-Gen tragen.“ „Ihre Vorväter wurden zum Islam gezwungen.“

    Oder aber ein jüdischer Priester hatte sein Herz für eine Fremde entdeckt und sie dann verlassen. Das soll es auch in jüdischen Familien geben …

  24. Ich bin keinesfalls grün, ich bin auch für Atomstrom, aber die Idee mit den Elektroautos finde ich einfach nur genial.

    Wir wären endlich unabhängig vom Öl und könnten direkt aus der Steckdose tanken.
    Ich frage mich wieso wir nicht schon längst mit Elektroautos fahren, ich hatte schon in meiner frühesten Kindheit ein Elektroauto als Spielzeug.

    ich glaube, dass liegt einfach daran, weil die Teile nicht erfolgreich auf dem Markt sind.
    Wenn die erstmal draußen sind, dann werden sich die Anbieter mit längeren „Akkuspeicherzeiten“ überbieten, genau wie bei den Handys,USB-Sticks oder MP3-Playern.

    Ich hoffe es gibt irgendeine super Öl-Krise, ein Krieg mti der islamischen Welt oder den Fall in Saudi-Arabien oder irgendwas, was kurzzeitig die Ölzufuhr unterbindet.

  25. #19 Jens T.T (22. Jun 2011 21:15)

    In der Studie wurde die Situation im Emsland (Niedersachsen) untersucht. Die Ergebnisse kann man aber nicht einfach so auf andere Länder und Kontinente (z.B. Lateinamerika) übertragen, denn neben der religiösen Betätigung gibt es natürlich weitere Faktoren, die von Land zu Land sehr verschieden sind und die Gewaltbereitschaft wesentlich mitbeeinflussen.

    Daß Religion einen meßbaren Einfluß hat, ist wissenschaftlich belegt, z.B. durch die ebenfalls vom Kriminologischen Forschungsinstitut erstellten Studie, bei der die Gewaltbereitschaft von Moslems und Christen verglichen wurde. Dabei wurde festgestellt, daß Christen umso friedlicher sind, je religiöser sie werden, während Moslems bei verstärkter Religiosität gewalttätiger werden.

    Die Drogenbosse in Südamerika sollten also schnellstens zum Islam übertreten, denn mit der christlichen Lehre ist die grausame Gewalt der Mafia unvereinbar, mit dem Islam dagegen schon.

  26. Ich bezweifle aber, dass Südamerika besser dran wäre wenn sie islamisch oder atheistisch wären.

    Ich bezweifle das Zahlenmaterial. Wir haben vor einigen Beiträgen gelesen, dass in Israel die unter den Arabern (israelische Staatsbürger) weit mehr Verbrechen stattfinden als unter den Juden. Also gibt es auch bei den Juden diesen Effekt.

    Und ich wohne in einer nichtkatholischen Christenhochburg. Auch hier gibt es allgemein sehr wenige Verbrechen.

    Wenn die Aussage also lautet „Nur Katholiken“ dann ist das Zahlenmaterial für diese Studie unbrauchbar. Es hätten dann auch noch andere Gruppen entdeckt werden müssen.

  27. Wir haben ja eine freie Welt und man muss die Juden nicht mögen. Aber wenn man sie nicht mag, dann schlage ich vor, dass man bestimmte jüdische Produkte boykottiert, beispielsweise:

    Den Wasserman-Test für Syphilis
    Digitalis, die von Dr. Nuslin entdeckt wurde
    Insulin, das von Dr. Minofsky entdeckt wurde
    Chlorhydrat, das von Dr. Lifreich entdeckt wurde
    Vitamine, die von Dr. Funk entdeckt wurden
    Streptomycin, das von Dr. Woronan entdeckt wurde
    Die Polio-Tablette von Dr. Sabin und die Polio-Impfung von Dr. Jonas Salk

    Humanitäre Vereinbarungen verlangen vom jüdischen Volk, all diese Geschenke allen Menschen der Welt anzubieten.

    Fanatische Vereinbarungen verlangen, dass alle Frömmler und Judenhasser folgendes prinzipiell akzeptieren:

    Syphilis
    Diabetes
    Krämpfe
    Unterernährung
    Kinderlähmung und Tuberkulose

    Ratiopharm ist jetzt auch in israelischer Hand. 🙂

    Will man auf die Juden böse sein? Sollen Sie! Aber dann bitte die oben genannten Produkte meiden und die Krankheiten in Kauf nehmen, die hier aufgeführt sind.

    http://blogs.jpost.com/content/boycotting-israel-just-do-it-part-1

    http://blogs.jpost.com/content/boycotting-israel-just-do-it-part-2

    Dritter Teil kommt gleich noch…

  28. Israel, die einzige Demokratie im arabischen Raum, verdient unsere volle Unterstützung. Höchsten Respekt vor der Aufbauleistung der Israelis trotz schwierigster Bedingungen. Die stehen seit 1948 in der ersten Rheihe. Der latente Israelhass der grün-linken ist einfach nur zum ko……

  29. Ich hoffe es gibt irgendeine super Öl-Krise, ein Krieg mti der islamischen Welt oder den Fall in Saudi-Arabien oder irgendwas, was kurzzeitig die Ölzufuhr unterbindet.

    Oh oh oh …

    Zur Zeit würde das einen Weltkrieg bedeuten. Das ist dir ja schon klar, ja? Die Muslime vermehren sich wie die Kanninchen und die brauchen ständig mehr Futter. Der Iran braucht schon 58% seiner Einnahmen um die arme Bevölkerungsgruppe ernähren zu können. Die Saudis haben schon ein weiteres Ölembargo gstoppt weil sie das Geld brauchen.

  30. Am Anfang war nur Arbeit: Wüste bewässern, Sümpfe trocken legen, Steine von den Feldern räumen. Die ersten holländischen Pioniere in Südafrika schufen lebensfähige Siedlungen auf unwirtlichem Land, dass sie Schwarzen zu überhöhten Preisen abkauften. Dann kamen die englischen Überfälle auf die Siedlungen. Also gründeten die Siedler eine Bürgerwehr, die Armee, aus der später de Burenwehr hervorging.

    Aber gegen die Propaganda der Linken Amerikas und der Ideologie „Antirassismus“ waren sie machtlos. Wir kennen die Geschichte.

  31. In der Studie wurde die Situation im Emsland (Niedersachsen) untersucht.

    Super, es lautet also korrekt:

    Wenn im Emsland der Anteil der gläubigen Katholiken in einer Region über zwölf Prozent liegt, dann fällt insgesamt die Gewaltrate der Region sehr, sehr niedrig aus.

  32. #34 Zahal

    Es ist gut und beeindruckend was das kleine Israel für einen Beitrag zur Verbesserung der Welt geleistet hat, aber Sie müssen keineswegs auf dieser Schiene argumentieren.

    Israels Existenz ist meiner Ansicht nach wie bei keinem anderen Land der Erde auch, an Bedingungen geknöpft.

    Jeder der dessen Existenz herausfordern will, setzt meiner Ansicht nach seine eigene bereitwillig aufs Spiel und verspielt somit jegliche Ansprüche auf Schonung.

    Wenns nach mir ginge würde ich mir diesen Scheiß von den Palis nicht gefallenlassen und sie nach Jordanien umsiedeln, wenn ich noch gut gelaunt wäre…

  33. Dabei wurde festgestellt, daß Christen umso friedlicher sind, je religiöser sie werden, während Moslems bei verstärkter Religiosität gewalttätiger werden.

    Das bestätigt dir jeder Regierungsbeamte eines islamischen Landes. Da brauchst du nur ein paar Missionsberichte lesen dann taucht diese Message irgendwann auf.

  34. #36 Wolfgang

    Oh oh oh …

    Zur Zeit würde das einen Weltkrieg bedeuten. Das ist dir ja schon klar, ja?

    Ich bezweifle, dass es JETZT ein „Weltkrieg“ wäre, wenn die derzeitigen islamischen Länder mit uns im Krieg wären.
    Es wird erst um das Jahr 2040-2100(?) brenzlig, wenn die ersten euroäischen Staaten zu islamischen werden. (Frankreich/Belgien)

    Jetzt hätten die Muslime keine Chance, einige islamische Länder haben wir heute schon besetzt und Israel alleine könnte auch ohne Probleme die Nachbarn besetzen.
    Mit dem Rest wird man definitiv fertig.

    Aber, weil du mich schon so provokant fragst, wenn es zu einem super Konflikt kommen sollte, wo wir jeen Mist auf die Typen abwerfen „dürfen“ den wir haben, dann wäre meine Antwort JA, ich würde es in Kauf nehmen und wäre dem nichteinmal abgeneigt.

  35. # 27 Rotgold:
    Sehr lustig. Steckt da vielleicht der jüdische Komiker Cohen (Borat usw) in einer neuen Verkleidung dahinter?

  36. #38 NigelF (22. Jun 2011 22:00)
    Es ist gut und beeindruckend was das kleine Israel für einen Beitrag zur Verbesserung der Welt geleistet hat, aber Sie müssen keineswegs auf dieser Schiene argumentieren.

    Auf welcher Schiene? Das ich anprangere, daß Antisemiten und Israel/Judenhasser sich dreimal besinnen sollten, welche Dinge sie benutzen? Daß sie eigentlich keinen PC benutzen dürften, kein Facebook, keine Mails verschicken, keine Herzoperationen und vieles mehr, ist ja nicht auf die User hier bei PI gemünzt, sondern an denen, die hier fleissig mitlesen, nix für ungut also.

    Israels Existenz ist meiner Ansicht nach wie bei keinem anderen Land der Erde auch, an Bedingungen geknöpft.

    Jeder der dessen Existenz herausfordern will, setzt meiner Ansicht nach seine eigene bereitwillig aufs Spiel und verspielt somit jegliche Ansprüche auf Schonung.

    Sie meinen das ideologisch? Oder wie Oberst Kemp und andere es sagten, der israelische Soldat kämpft auch für Euch?

    Wenns nach mir ginge würde ich mir diesen Scheiß von den Palis nicht gefallenlassen und sie nach Jordanien umsiedeln, wenn ich noch gut gelaunt wäre…

  37. #47 Mastro Cecco

    Nein es ist nicht geil, Der Typ bleibt beim Islam und Muslime kommen sehr gut weg.
    Der Film ist bestenfalls gut ausgewogen, aber auf gar keinen Fall unbedingt sehenswert.

    Wenn du ein Hammer Filme sehen willst dann entweder:

    – FOUR LIONS(Dramatische Komödie über 4 Selbstmordattentäter)

    – BIG FAT IMPORTANT MOVIE oder in original amerikanisch „AN AMERICAN CAROL“ (Parodie über den linken Michael Moore, welche darauf hinausläuft wie linke Gutmenschen Amerika zerstören).

  38. Israel ist der Leuchtturm im Mittleren Osten, ine Insel des 21. Jahrhunderts un euner Steinzeitregion, ein Segen für die Welt, wie ein superheller Stern am Firmament.

  39. Millionen Deutsche und Europäer wissen heute ganz genau, dass es immer schon einen palästinensischen Staat gab, die Hamas eine Wohltätigkeitsorganisation ist und Israel gleich nach der Staatsgründung seine Nachbarn überfallen hat und diese Unsitte seither zur Routine geworden ist.

    Millionen Deutsche wissen noch nicht einmal, dass es vor 50 Jahren nicht einmal ein „palästinensisches“ Volk gab – man kann dieses Volk getrost als die Erfindung von Jassir Arafat bezeichnen!
    Die erfrischende Bezeichnung des sympathischen Landes Israel lässt leider ausser acht, dass Israel vor ganz ähnlichen demographischen Problemen steht wie Europa. Und es gibt meines Wissens keinen historisch belegten Fall einer gelungenen Umkehr einer negativen Bevölkerungsentwicklung. Im Gegenteil: die Höhe des Zivilisationsgrades scheint seit jeher in einem umgekehrt proportionalen Zusammenhang mit dem Bevölkerungswachstum zu stehen.

  40. #48 0815 (22. Jun 2011 22:10)

    # 27 Rotgold:
    Sehr lustig. Steckt da vielleicht der jüdische Komiker Cohen (Borat usw) in einer neuen Verkleidung dahinter?

    Memri übersetzt Sendungen aus dem arabisch- und persischsprachigen Raum.

    Knaller wie der erwähnte sind Realsatire, das ist nicht gestellt.

  41. #28 PeterT. (22. Jun 2011 21:39)
    Bitte nicht schlagen… Als kleiner Junge wurde mir dann gesagt, dass es Israel so gut ginge,
    läge an den Wiedergutmachungszahlungen der BRD.
    Den Fleiß hätten die Juden eben von uns Deutschen gelernt. Und nätürlch die USA, wo nur Juden an den Schaltstellen sitzen, sponsern ihre Glaubensbrüder. Mein Vater sagte als mäßig erfolgreicher Kleinstunternehmer: “Wäre ich doch bloß Jude, dann würde mir geholfen. Juden helfen eben nur Juden”.

    Nein, ich schlage sie nicht, aber die Juden in Israel sind nicht nur deutscher Abstammung, im Gegenteil, die Jeckes sind in der Minderheit, die Hälfte der dort Lebenden stammen heute aus den arabischen Staaten, aus denen sie flüchten mussten und in keine Flüchtlingslager jahrzehntelang gesperrt wurden.

    Übrigens, die sogenannten „Wiedergutmacheungen“ waren ein Voraussetzung für Deutschland, wieder in der Völkergemeinschaft aufgenommen zu werden, die Täterätä hat nicht einen Pfennig bezahlt, dafür aber hat sie sich 1973 an der Seite Syriens gegen Israel gestellt und völkerrechtswidrig am Yom Kippurkrieg teilgenommen, Aktion Aleppo mal googlen…

    Übrigens gibt es noch Dinge, die im Beitrag nicht erwähnt wurden, so gibt es entlang der Autobahnen und Schnellstraßen Vorrichtungen, die aus der Energie der fahrenden Autos Strom erzeugen:

    http://www.golem.de/1104/83064.html

  42. #49 Zahal

    Ich meine das man eine Existenz von einem Land nicht stundenlang begründen muss und man sich rechtfertigen soll, wieso Israel ein Recht hat zu existieren.

    Sollten andere JEDOCH versuchen Israel dessen Existenz zu berauben, dann haben Angreifer selber das Recht verspielt, dass deren Existenz durch dritte irgendeines Schutzes gedeckt wäre.

    Sprich, wer Krieg führen will um andere Menschen auszulöschen, hat alle Rechte verspielt und der Sieger kann mit dem Besiegten machen WAS ER WILL.

    Die Palis haben mehrmals totale Kriege gegen Israel geführt und wenn diese nur EINEN davon gewonnen hätten, wären alle Israelis tot.
    Wieso können sich die Palistinenser nach den verlorenen Kriegen auf irgendwelche „Rechte“ berufen.
    Nach meiner Ansich hätte Israel, dass Recht mit dem besiegten zu machen was er will. Entweder beliebig Land anektieren (nicht besetzen), was sogar legitim wäre.
    Oder Schlimmeres.

  43. @Zahal
    Ein herzliches Schalom von der Katze, die Israel liebt und ohne Wenn und Aber unterstützt.
    elcat

  44. Die Palis und Araber sind Israel auf keinem Gebiet -sieht man mal von Rauben und Morden ab-
    überlegen-auch nicht bei der Öffentlichkeitsarbeit. Die wird nämlich im Westen von der linksfaschistoiden Tarnkappenjournaille übernommen.

    Israel fängt aber langsam an, das zu verlieren, wovor seine Feinde Angst haben:

    Die absolute Entschlossenheit!

    Unter Begin wäre die Räuberhöle der Hamas im Ghaza längst ein blühende israelische Touristenzone und die Bewohner als Bereicherer und Fachkräfte in der EUdSR.

  45. #56 NigelF (22. Jun 2011 22:26)
    Ich meine das man eine Existenz von einem Land nicht stundenlang begründen muss und man sich rechtfertigen soll, wieso Israel ein Recht hat zu existieren.

    Das liegt auch nicht in meiner Absicht, ich bin nur stolz auf die Errungenschaften, die das land geleistet hat. trotz aller Kriege, Boykotte und Ähnlichem.

    Sollten andere JEDOCH versuchen Israel dessen Existenz zu berauben, dann haben Angreifer selber das Recht verspielt, dass deren Existenz durch dritte irgendeines Schutzes gedeckt wäre.

    Sprich, wer Krieg führen will um andere Menschen auszulöschen, hat alle Rechte verspielt und der Sieger kann mit dem Besiegten machen WAS ER WILL.

    So sollte es einfach sein…..

    Die Palis haben mehrmals totale Kriege gegen Israel geführt und wenn diese nur EINEN davon gewonnen hätten, wären alle Israelis tot.
    Wieso können sich die Palistinenser nach den verlorenen Kriegen auf irgendwelche “Rechte” berufen.
    Nach meiner Ansich hätte Israel, dass Recht mit dem besiegten zu machen was er will. Entweder beliebig Land anektieren (nicht besetzen), was sogar legitim wäre.
    Oder Schlimmeres.

    In Israel selbst schlich auch schon mit Moshe Dayan das „Gutmenschentum“ herum, die Folgen haben wir heute auszubaden, man hätte in der Tat sofort nach 67 annektieren sollen, die Araber rechneten sogar mit Vertreibung, und den Tempelberg hätte man auch nicht den muslimischen Waqf überlassen sollen, sie danke es eh nicht.

    Nur stehen wir heute dort, wo wir stehen, der Westen ist gegen uns, die arabische Propaganda hat gewirkt, die Erpressung durch das Öl ebenso…und jetzt steigt Deutschland wegweisend sofort aus der Atomenergie aus, bewilligt aber weiterhin dem Iran seine Atomwerke, OHNE Alternativen zu haben…. Na ja, ich sage da nichts mehr zu….

  46. Jaja, der Westen allgemein und Israel im Speziellen – der Grund schlechthin für den mohammedanischen Minderwertigkeitskomplex.

    Da bekommt man eingebläut, Allah wäre der größte und die, die an ihn glauben die allerbesten. Und zudem wären die Ungläubigen und ganz besonders die Juden dumme und unwerte Wesen.
    Und dann kommen da einfach die Juden in einen Landstrich, in dem die Moslems über Jahrhunderte hinweg nichts zustande gebracht haben (wie überall, wo sie auftauchen) und stampfen da innerhalb weniger Jahrzehnte einen der sowohl bürgerrechtlich als auch technologisch fortschrittlichsten Staaten der Welt aus dem kargen Boden.
    Erschwerend kommt hinzu, dass es über 200 jüdische Nobelpreisträger (Ich zähle bewusst nur „richtige“ Nobelpreise, Literatur- und Friedensnobelpreis sind sinnlos) gibt, aber nur 2 mohammedanische, die zudem aber westlich sozialisiert worden sind.

    Das kann man als mohammedanischer Übermensch natürlich nicht hinnehmen – und schon nimmt das Grauen seinen Lauf.

  47. Komisch, die die immer behaupten ihre Religion sei richtig und die anderen sein falsch
    ( Salafiste), sind mit abstand die nutzlosesten von allen ( Kultur, nicht Mensch. Die Menschen sind nur irre geleitet.) Der Grund warum der Islam ihre Konvertierten so präsentieren, liegt daran, dass sie in den letzten 500 Jahren wissenschaftlich nichts geleistet haben oder siehe Nobelpreisliste. Sie kaschieren nur ihre Minderwertigkeitskomlexe.

  48. Gerade gelesen und passt zum Thema.

    Israelische Erfindung: Der virtuelle Blindenstock
    _________________________________________
    Eine Erfindung der Hebräischen Universität wird vielen Blinden die räumliche Orientierung erleichtern. Ein „intelligenter“ Blindenstock soll dabei helfen, die Entfernung zu einem Hindernis durch Vibration einzuschätzen.

    Das Gerät wurde von Dr. Amir Amedi vom Institute for Medical Research Israel-Canada und Safra-Zentrums für Hirnforschung an der Hebräischen Universität entwickelt. „Der Nachteil des klassischen Blindenstocks ist, dass der Benutzer niemals weiß, ob er ein Objekt erreicht hat, bis er nicht wirklich drangestoßen ist“, erklärte Amedi. „Er kann also lediglich Dinge wahrnehmen, die sich in Reichweite des Stockes, also nur etwa ein Meter entfernt, befinden und am Boden liegen.“

    Der elektronische Stock kann, im Gegensatz dazu, gezielt durch Strahlung die Dinge um ihn herum abtasten. „Die Funktionsweise ist ähnlich der Vorgehensweise von Fledermäusen und Delfinen, die Signale aussenden und sich dann über das zurückkehrende Echo orientieren“, erläuterte Amedi. „Die Tiere lernen, das Echo in die genaue Entfernung zum jeweiligen Hindernis zu übersetzen. Bei unserer Entwicklung lernt dagegen der Stock mit, der die Entfernung misst und in Vibrationen unterschiedlicher Stärke übersetzt. Die Bedienung ist intuitiv und daher einfach zu erlernen. Der Stock hat eine Reichweite von fünf bis zehn Metern und ist nur etwa halb so groß wie ein iPhone. Er kann viele Stunden am Stück eingesetzt werden, ohne dass man ihn aufladen muss.“

    Der elektronische Blindenstock wurde vor einigen Monaten zum Patent angemeldet. Die Arbeit von Dr. Amedi und seinem Team ist aber damit nicht abgeschlossen. In einem weiteren Projekt werden nun die Daten von Benutzern ausgewertet, um herauszufinden, welchen Einfluss die Umsetzung von virtuellen Daten in akustische und Tastsignale auf das menschliche Gehirn hat.

    (Ynet, 21.06.11)

  49. -Zum Superstaat geprügelt-

    Wie zu lesen war will die LINKE wohl gerade ihren Antisemitismus loswerden und das Existenzrecht des Staates Israel in ihrem Programm „bekunden“.
    Ich würde befürworten, dass sie den Text
    von Leo S. zu diesem Zwecke wörtlich über-
    nehmen.
    Shalom Israel

  50. Wenn man auf Wikipedia die Liste der arabischen Verbrechen gegen israelische Zivilisten durchgeht und die dabei gezeigte Brutalität und Unmenschlichkeit beachtet, wird einem klar, daß Israel eigentlich ein sehr nachsichtiger, humaner Staat ist. Man ist umgeben von barbarischen Horden, die den Tod aller Juden zum Ziel haben und bei der Umsetzung vor so gut wie nichts zurückschrecken. Der Fakt, dass Israel mit diesen Leuten überhaupt verhandelt und Zugeständnisse macht ist eigentlich wesentlich erstaunlicher als jede militärische Aktion Israels, über die man sich hierzulande mokiert.

    Als Beispiel muß man nur mal das Massaker auf der „Island of Peace“ betrachten. Ein fanatischer Jordanier erschießt sieben israelische Schulmädchen. Seine Mutter ist stolz auf ihm und er sieht sein Versäumnis darin, dass er nicht alle israelischen Kinder in der Nähe umbringen konnte. Jordaniens damaliger König, einer der relativ Moderaten unter den Arabern, entschuldigt sich für das Massaker, was ihn in der Heimat Kritik einbringt. Der Jordanier wurde damals von der jordanischen Justiz zumindest erstmal zu lebenslanger Haft verurteilt.

    Nun, in diesem Jahr gab es auch in Jordanien Proteste im Rahmen des „arabischen Frühlings“. Als Antwort auf diese Proteste nahm das „Regime“ Vertreter der Opposition in die Regierung auf. Einer dieser Oppositionellen wurde zum Justziminister ernannt. Eine Woche später fordert dieser Justziminister die Freilassung des Kindermörders. In der Tat war der Justziminister der Rechtanwalt des Täters.

    Über so etwas hat man bei uns natürlich nichts gelesen und nichts gehört. Die Araber machen Kindermörder zu Volkshelden, aber laut den europäischen Medien von ARD, über die BBC bis zur RAI sind natürlich die Israelis die Bösen, da sie sich nicht alles gefallen lassen. Eine Schande.

  51. @#30 von Zahal

    „„Obwohl die Juden über 2000 Jahre hinweg in der Diaspora zerstreut lebten, haben sie dennoch ihre genetischen Linien bewahrt“, sagte die Professorin. „Besonders überraschte uns die genetische Verbindung mit der palästinensischen Bergbevölkerung. Wir haben dieselben Chromosomen bei Juden und Palästinensern gefunden. Es gibt sogar Palästinenser, die das jüdische Priester-Gen tragen.“ „

    Hene? ist das nicht Pfui-Sarrazin? Naja, wo wir gerade bei der Vererbung sind…

    „Es gibt drei Typen von Menschen (Weiss und Weiss 2003): Menschen (mit einem IQ über 123), die Maschinen erfinden, Menschen (mit einem IQ über 104), die Maschinen reparieren, und Menschen, die Maschinen bedienen.“

    von Volkmar Weiss

    „……..Zu den Gruppen, denen er ein spezielles Kapitel widmet, gehören unter anderem die Juden sowie die Chinesen in Indonesien. Was die Juden betrifft, so geht Weiss unter Berufung auf einschlägige Untersuchungen davon aus, dass ihr Durchschnitts-IQ mit einem Wert von 115 etwa eine Standardabweichung über dem sonstigen europäischen Mittelwert liegt. Dementsprechend schätzt er den Anteil Hochbegabter (M1M1) bei ihnen auf etwa ein Drittel und den Anteil unterdurchschnittlich Begabter (M2M2) auf nur 15 Prozent, während dieser Anteil bei der sonstigen europäischen Allgemeinbevölkerung – wie erwähnt – nicht unter 66 Prozent liegt. Diese phänomenal höhere Durchschnittsintelligenz hat, wie Weiss anhand sozialhistorischer Daten erläutert, enorme soziale, kulturelle und ökonomische Auswirkungen. Ähnliches gilt für die Rolle der Chinesen im asiatischen Raum, die gelegentlich als „Juden des Hinteren Orients“ bezeichnet wurden. Mit diesen wie anderen Beispielen demonstriert Weiss immer wieder die besondere Bedeutung des Intelligenzfaktors für die Analyse gesellschaftlicher Entwicklungen………….“

    Quelle: http://www.angelfire.com/art/gregorbrand/IQ-Falle.html

  52. @#30 von Zahal

    „„Obwohl die Juden über 2000 Jahre hinweg in der Diaspora zerstreut lebten, haben sie dennoch ihre genetischen Linien bewahrt“, sagte die Professorin. „Besonders überraschte uns die genetische Verbindung mit der palästinensischen Bergbevölkerung. Wir haben dieselben Chromosomen bei Juden und Palästinensern gefunden. Es gibt sogar Palästinenser, die das jüdische Priester-Gen tragen.“ „

    Gene? Ist das nicht Pfui-Sarrazin? Naja, wo wir gerade bei der Vererbung sind…

    „Es gibt drei Typen von Menschen (Weiss und Weiss 2003): Menschen (mit einem IQ über 123), die Maschinen erfinden, Menschen (mit einem IQ über 104), die Maschinen reparieren, und Menschen, die Maschinen bedienen.“

    von Volkmar Weiss

    „……..Zu den Gruppen, denen er ein spezielles Kapitel widmet, gehören unter anderem die Juden sowie die Chinesen in Indonesien. Was die Juden betrifft, so geht Weiss unter Berufung auf einschlägige Untersuchungen davon aus, dass ihr Durchschnitts-IQ mit einem Wert von 115 etwa eine Standardabweichung über dem sonstigen europäischen Mittelwert liegt. Dementsprechend schätzt er den Anteil Hochbegabter (M1M1) bei ihnen auf etwa ein Drittel und den Anteil unterdurchschnittlich Begabter (M2M2) auf nur 15 Prozent, während dieser Anteil bei der sonstigen europäischen Allgemeinbevölkerung – wie erwähnt – nicht unter 66 Prozent liegt. Diese phänomenal höhere Durchschnittsintelligenz hat, wie Weiss anhand sozialhistorischer Daten erläutert, enorme soziale, kulturelle und ökonomische Auswirkungen. Ähnliches gilt für die Rolle der Chinesen im asiatischen Raum, die gelegentlich als „Juden des Hinteren Orients“ bezeichnet wurden. Mit diesen wie anderen Beispielen demonstriert Weiss immer wieder die besondere Bedeutung des Intelligenzfaktors für die Analyse gesellschaftlicher Entwicklungen………….“

    Quelle: http://www.angelfire.com/art/gregorbrand/IQ-Falle.html

  53. Es gibt drei Typen von Menschen (Weiss und Weiss 2003): Menschen (mit einem IQ über 123), die Maschinen erfinden, Menschen (mit einem IQ über 104), die Maschinen reparieren, und Menschen, die Maschinen bedienen.

    Das Problem dabei ist: Intelligenz ist definiert als das Intelligenzalter/Lebensalter. Wer also mit 20 die Intelligenz erreicht hat eines 40 jährigen, der hat einen IQ von 200.

    Das führt dazu dass die Dummen glauben, dass sie Maschinen erfinden könnten wenn sie die Intelligenten töten.

  54. Ulkigerweise hat die Welt darauf verzichtet, die Sudetendeutschen und Ostpreussen im Dauerzustand als Flüchtlinge zu halten. Es hätte wohl auch ihrem Naturell widersprochen, weinend und klagend herumzusitzen, bis heute, und in der Zeit, die Tschechen und Polen mit Bombenterror heimzusuchen.

  55. Israel hat gezeigt, wie man aus einer Wüste fruchtbares Land zaubern kann; mit Fleiß, Disziplin, Willenskraft, Intelligenz. Bleibt nur zu hoffen, dass die Jugend in Israel nicht dem Nullbock-Virus unserer Linksgrünen verfällt, die meinen, wenn man nur alles ändert, alle Werte und Regeln abschafft, und alles von den Vätern erbaute kaputtmacht, dann würde alles besser werden. Mit der Mentalität, mit welcher Art von Faulenzen man den Tag am besten rumbringt, ähneln die Linken eher den arabischen Nachbarn Israels. Würden heute unsere Linksgrünen in Israel an die Macht kommen, wäre Israel morgen von der Landkarte verschwunden.

  56. Ich komme gerade aus Israel – Forschung in Haifa.

    Was für ein Land! Aufstrebend, optimistisch, intelligent, diszipliniert, viele junge Leute.

    Die technischen Unis können sie vor Anmeldungen kaum retten.

    Wer schlau ist investiert diese Tage in Israel.

  57. Kein Öl? Die größte Energiequelle steckt im Kopf eines kreativen und ausgebildeten Menschen und die Universitäten in Tel Aviv, Haifa und Beer Sheba lassen die Quelle munter sprudeln.
    ————–

    Doch Öl und Gas! Denn es wurden mittlerweile ergiebige Vorkommen entdeckt. Und das ist auch gut so! Damit wird Israel noch einen Tick reicher – und unabhängiger von den israelphoben, blöden Europäern.

    Ansturm auf Israels Gas und Öl möglich:

    Ein amerikanischer Top-Industrieexperte ist überzeugt, dass Israel bald einen Andrang von großen westlichen Energieentwicklungsfirmen erleben wird.

    Gegenüber der israelischen Finanzzeitung Globes sagte Fred Zeidman, dass die in den letzten Monaten gefundenen Gasvorkommen vor Israels Küste bei den großen Firmen auf Interesse gestoßen seien. Die israelischen Firmen Delek und Isramco haben bereits begonnen die Gasfelder zu nutzen, gemeinsam mit dem britischen Energiegiganten Noble Energy. Des öfteren sagte Zeidman, dass andere Firmen üblicherweise sofort nachziehen, wenn Noble Energy irgendwo involviert. Dies könnte einen enormen wirtschaftlichen Boom für Israel darstellen und es über Nacht zu einem großen internationalen Energie-Exporteur machen.

    http://www.israelheute.com/default.aspx?tabid=179&nid=20900

  58. #63 Zahal
    schalom, bin mit arbeit zugeknallt.
    meistens lese ich am handy mit. 😉
    ab und zu schreibe ich hier etwas
    rein oder bei uli. qq ist ja zu
    heimchens musikkorner mutiert,
    gute lieder sind da drunter aber
    was soll ich da schreiben?
    bei tangsir bin ich auch nur
    passiv, weiss zu wenig über den
    iran und bei meiner art, krach ich
    sicher mit einem zusammen und tue
    ihm unrecht. toll das du da bist.
    😀

  59. Israel ist einfach wunderbar!! Gott segne Israel, Gott segne Amerika, Gott segne Europa, Gott segne Deutschland und auch alle andern, dass sie bald ihren Gott sehen.
    Jesus ist Gott.
    Maranatha.

  60. p.s. werde wohl dieses jahr nach Israel reisen freue mich sehr.

  61. Ich bewundere Israel. Zäh wie Leder, hart wie Stahl. Israel wird so nicht untergehen, im Unterschied zu Deutschland (Weicheier).

  62. Jetzt eben war ich wieder bei der Post, um ein Paket mit, bei Dieterich – Spezialitäten aus Israel in Lenningen-Hochwang bestellten Früchten aus Israel abzuholen. Oft hole ich Früchte bei der Post ab, staat sie im Laden zu kaufen, weil ich so viel aus Israel kaufe. Die Läden sind einfach zu doof, um viele Fruchtsorten, besonders Zitrusfrüchte, aus Israel zu listen. Aber Clementinen aus dem Terrorloch Pakistan listen, das funktioniert 🙁 Ib diesem Jahr sah ich bei real,- die besagten Clementinen aus Pakistan und dachte, mein Hamster bohnert. Natürlich machte ich die klare Ansage, dass ich absolut garnix aus Terrorlöchern kaufe. Israel lässt so leckere Früchte mit wenig Wasserverbrauch wachsen, was ebenfalls bewundernswert ist. Durch die vielen vezehrten israelischen Lebenswmittel bin ich richtig mit Israel verbunden, fließt viel von Israel in meinem Blut, was ich fühle.

  63. Noch 2 Gründe dafür, Israel zu lieben:
    Israel hat die mit Abstand schönste Länderfahne und mit der HaTikvah die mit Abstand schönste Nationalhymne der ganzen Welt.
    Die Israel-Fahne hat eine besondere(einzigartige) Schönheit, Aura, verbindet richtig mit Himmel und Erde. Deswegen liebe ich die Israel-Fahne, sieht man mich bei BPE-Demos, bei großen Marathonläufen u.ä. Veranstaltungen nur mit Israel-Fahne.
    Die HaTikvah geht durch und durch, richtig durch Mark und Bein, berührt das Herz und die Seele, was ich beim Hören fühle.

Comments are closed.