Dirk Stegemann (rechts) mit Fahrer beim Verlassen des LokalsDer Linkspopulist Dirk Stegemann (Foto r.) vom Bündnis „Rechtspopulismus stoppen“, der sich derzeit wegen Beleidigung mit mehreren hundert Strafanzeigen der Mitglieder der Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT konfrontiert sieht, hat den demokratischen Pfad schon lange verlassen, jetzt aber scheinbar auch den legalen.

(Von Dickes Beh)

In den letzten Tagen versuchte Stegemann DIE FREIHEIT unlauterer Wahlkampfmethoden zu bezichtigen: Ein Wahlkreiskandidat würde Freibier gegen Unterstützer-Unterschriften ausgeben, tönte er auf seiner Homepage. Aufgestachelt durch diese verleumderische Hetze drohte das mobilisierte Fußvolk der linksfaschistischen Antifa einem Wirt in Berlin-Ahrensfelde tatsächlich damit, dessen Gaststätte abzubrennen.

Am 6. Juli 2011 traf sich der Bezirkskandidat der FREIHEIT dann wirklich in einem kleinen gemütlichen Lokal mit Marzahner Bürgern zum Gespräch. Plötzlich tauchte Stegemann persönlich in eben jener Gaststätte auf. Dort machte er fleißig Fotos von den Mitgliedern der FREIHEIT. Und das, obwohl es doch viel bessere Bilder aller Berliner Kandidaten auf www.berlin.diefreiheit.org gibt.

Als der Wirt erkannte, dass der Unruhestifter in seinem Lokal saß, forderte er Stegemann auf, die Räumlichkeiten zu verlassen. Stegemann begann zu diskutieren und versuchte den Wirt zu bestechen, stattdessen die Mitglieder der FREIHEIT auf die Straße zu setzen. Als das nicht funktionierte, erzählte er dem Wirt, dass DIE FREIHEIT rassistisch sei und die Mitglieder „Penner“ und „Idioten“ wären.
Als das alles nichts half, drohte Stegemann dem Wirt damit, dass es bei nochmaliger Beherbergung von Mitgliedern der FREIHEIT in gewissen Kreisen Trittbrettfahrer geben könnte, die sein Lokal zerstören würden.

(Foto: Dirk Stegemann, rechts, mit Fahrer beim Verlassen des Lokals)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

86 KOMMENTARE

  1. Jaja…Im Verbieten von Meinungs- Versammlungs- und Redefreiheit waren faschistische Sozen immer schon ganz weit vorne, ebenso im Beauftragen von gewaltbereiten Schlägertrupps, um Abweichler und Andersdenkende zu „disziplinieren“.

    Scheissegal, wie sich der Faschist nennt.
    Wenn es aufmarschiert wie ein Faschist, wenn es spricht wie ein Faschist und wenn es handelt wie ein Faschist, dann ist es auch ein Faschist.

    Taten und Gesinnung machen den Faschisten aus, nicht die Bezeichnung, die er selbst für sich auswählt.

  2. http://www.citizen-times.eu/dirk-stegemann-%E2%80%93-erst-ausgezeichnet-dann-abgestraft/

    „Am 8. Juni wurde dem Sprecher des Bündnisses Rechtspopulismus stoppen, Dirk Stegemann, vom Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit feierlich das „Band für Mut und Verständigung“ verliehen. Dirk Stegemann wird allerdings nicht lange Freude an der Auszeichnung gehabt haben. Nur wenige Tage später flatterten die ersten Strafanzeigen gegen ihn ins Haus der Anwaltskanzlei PWB Rechtsanwälte in Jena – bis zum heutigen Datum sind es knapp 300 Anzeigen und es kommen jeden Tag neue dazu.“

    GENIALE AKTION !!!

    Gibt er mehr Infos zu dieser Witzfigur ?

  3. Verzweifelter Moechtegern-Terrorist!

    Deutschlandverbot fuer Stegemann und Seinesgleichen!

  4. #1 Sehr guter Kommentar. Faschisten zeichnen sich durch ihre Handlungen aus.

  5. Aus der roten Gesindel Zeitung:

    Dirk Stegemann, Sprecher des Bündnisses »Rechtspopulismus stoppen«, empfiehlt Rathäusern und Bezirksämtern, sie sollten darauf dringen, daß sich Anmelder von vornherein darauf festlegen, ob ihre Versammlung eine öffentliche oder geschlossene sei. So könne »eine Wahlveranstaltung wie die von Pro Deutschland, die eigentlich öffentlich sein müßte, im nachhinein nicht zu einer geschlossenen erklärt werden«. Im letzteren Fall würde die Partei ihren Zugang zu dem jeweiligen Rathaus verwirken.

    http://www.jungewelt.de/2011/07-09/031.php

  6. @#3 Cliff179:
    Bist Du Förder- oder Vollmitglied der Freiheit? Dann dürftest Du eine E-mail erhalten haben, in welcher der Vorgang beschrieben worden ist. Die Anzeige ist für die Mitglieder kostenlos, die Kosten werden offensichtlich von der Partei getragen.

    Traue Dich ruhig! Ansonsten kontaktiere mich, sofern Du die E-mail nicht erhalten hast.

  7. Ihn als „Witzfigur“ zu sehen würde bedeuten, ihn zu unterschätzen.

    Ich durfte ihn zufällig vor ein paar Wochen einmal „live“ vor dem Estrel-Hotel erleben – und wie er seine „Truppen“ in Stellung gebracht und koordiniert hat. Da ist mir so einiges an „Spass“ vergangen – und einigen nichtsahnenden Hotelgästen, die sich plötzlich Nase an Nase mit Berufsprovokateuren widerfanden, und als Nazis beschimpft wurden, ist der Spass sicherlich auch schnell abhanden gekommen.

    So gesehen – speziell wenn er Unterstützung von offizieller politischer Seite bekommt, und seinen etwas merkwürdigen missionarischen Eifer voll ausleben kann – sind solche Leute durchaus gefährlich und auch Ernst zu nehmen.

  8. @ #16 Dichter (08. Jul 2011 22:20)

    Ja, der eine bekommt Jugendstrafe und der andere Sicherungsverwahrung.

  9. @ #22 Columbin (08. Jul 2011 22:33)

    Der Stegemann hat einen richtig irren Blick, arbeitet der auch was oder ist der nur Berufs-Chaot?

  10. „…den demokratischen Pfad schon lange verlassen, jetzt aber scheinbar auch den legalen“

    scheinbar = nur dem Scheine nach, aber nicht in Wirklichkeit (einer Täuschung des Berichtsobjekts gemäß)

    anscheinend = dem Anschein nach (einer Vermutung des Berichtenden zufolge)

  11. Ist eine zerknautschte Pennervisage eigentlich die Eintrittkarte in die linke Szene?

  12. Ich habe so einen Hass auf diesen Menschen! Hoffentlich kriegt der seine Strafe für die x-fache Beleidigung der Mitglieder der Freiheit!

  13. @ #26 Anti-EU (08. Jul 2011 22:39)

    Auch der trifft mal seinen Meister…

    Hoffentlich bald…

  14. #16 Dichter

    Die beiden Artikel mal direkt nacheinander zu lesen gibt schon Einblick, wie Medien ihre Leser manipulieren. Krass, wie der Nazi zum Unsympathen gemacht wird, der Vietnamese Verständnis erfährt. Unfassbar, wie die mit zweierlei Maß messen.

  15. Nie vergessen: Kreaturen wie Stegemann werden erst durch die infrastrukturelle Unterstützung der Gewerkschaft ver.di ermöglicht.

    Heisst auch, bei Strafanzeigen – wenn möglich und sinnvoll – immer gleich Verdacht auf Beihilfe gegen ver.di stellen. Stegemann hat einen Fahrer? Woher? Wer stellt den? ver.di?

    Im konkreten Fall haben wir es mit Nötigung mindestens mal zu tun. ver.di leistet Beihilfe durch das Abstellen eines Fahrers für den Nötigenden.

  16. #12 JeSuis (08. Jul 2011 22:17)

    Stegemann eine Mail zu schicken ist KEINE gute Idee.

  17. Dem springt die Blödheit schon aus dem Gesicht. Zu nichts anderem fähig, organisiert er die Einsätze der linksradikalen Eingreiftruppen. Mit Sicherheit nur eine Marionette. Ferngesteuert sozusagen.

  18. #30 Atticus Finch

    Sehr gut beobachtet, aber es gibt noch einen sehr großen Unterschied.

  19. OT
    Wir sollten Thilo Sarrazin nicht vergessen 🙂
    Wer in Dortmund wohnt und Zeit hat, kann ja mal beim Gericht vorbeischauen.

    7. Juli 2011 DIE LINKE. NRW

    Sarrazin darf Faschist genannt werden!

    Dieses Urteil steht schon vor Beginn des Sarrazin-Beleidigungsprozesses gegen den stellv. Landessprecher DER LINKEN.NRW Helmut Manz fest. Am 11.7. findet ab 13.00 Uhr die Revisionsverhandlung im Prozess gegen Manz vor dem Landgericht Dortmund statt. Manz wird vorgeworfen, Sarrazin auf einer Kundgebung als „Arsch“ beleidigt zu haben……

    http://www.dielinke-nrw.de/start/aktuelles/detailansicht_der_news/zurueck/aktuelles/artikel/sarrazin-darf-faschist-genannt-werden/

  20. Ich gehe jetzt zu Bett. Daher ein kleiner Tipp: Vergleicht doch mal die Fotos! 😉

  21. #23 JeSuis (08. Jul 2011 22:36)

    Keine Angst – den zahlen wir alle im Rahmen des „Kampfs gegen Rechts“.

  22. Jeder Rülpser eines Linken gegen die Freiheit, ist auf PI ein Artikel wert?

    Die Klagen sind lächerlich.

    Man verbrennt nur Energie und wird Niederlagen einstecken wie viele andere rechte Gruppen vorher auch.

    Erkundigt euch mal bei Pro, Rep etc. Die können ein paar Tips geben.

    Ach, ich vergaß, es gibt ja striktes Kontaktverbot mit den „Rechtsextremisten“.

  23. Generelle Strategie gegenüber solchen Kreaturen sollte sein, diese mitsamt ihren persönlichen Hintergründen in das Licht der Öffentlichkeit zu zerren – und das solange, bis sie für die Mainstream-Parteien faktisch unhaltbar werden.

    Umgekehrt gegen die Linksradikalen genauso vor; sie betteln praktisch danach, mal ihre eigene Medizin zu geniessen.

  24. Ob es Die Freiheit gegen die bereits laufende Diffarmierungskampagne schafft? Es tönen alle Medien: Freiheit = rechtsextrem = rassistisch = wer die wählt, ist vollkommen bekloppt, nicht modern, friedlich und weltoffen.

    Ein Bausteinchen der Kampagne heute wieder in der „Berliner Zeitung:

    Jeder Achte wünscht sich einen Führer – Forsa-Umfrage: Vier Prozent der Berliner wollen rechtsextrem wählen

    Erst wird dem staunenden Leser erklärt, was ein böser Rechtsdaikaler so denkt, dann folgt der Verweis auf Die Freiheit:

    Bei der Abgeordnetenhauswahl werben mindestens drei Parteien um den rechten Rand – Pro Deutschland, die NPD und die von dem CDU-Abweichler René Stadtkewitz gegründete Freiheit. Keine kann derzeit die Fünf-Prozent-Hürde überschreiten.

    Ist hiermit eigentlich schon der Tatbestand der Verleumdung erfüllt?

    Ergo: Die Freiheit wird in Berlin nicht über 3 Prozent kommen. Gegen die mediale Dauerberieslung der MSM kommt sie nicht an. Die sich so modern und gebildet gebenden Leute wissen ganz genau: Rechts ist pfui und Die Freiheit gehört dazu. Lieber irgendeinen Lügner wählen.

  25. @#37: aus dem Artikel: Dummer Mensch sagt: „Damit ist vor Gericht eindeutig klar gestellt: Sarrazin darf Faschist genannt werden.“ Das ist aber nur ein dummes Gelaber eines dummen Menschen, eine völlig abstruse Interpretation der Ereignisse. So wie er die Sache geschildert hat, hat sich das Gericht zu diesem Begriff überhaupt nicht geäussert und sich nicht darauf eingelassen, weil, nach Zeugenaussagen, „Arsch“ die Beleidigung war und gerade nicht „Faschist“.

  26. Wer sich hierzulande gegen die linke Mafia mit Entschlossenheit stellen will, muß mit dem allerschärfsten politischen Kampf rechnen. Der Gegner schreckt vor keinem Terror zurück.

    Leider muß man auch damit leben, dass die Polizei und Justiz auf keinen Fall auf unserer Seite stehen. Individuelle Beamte vielleicht, aber als Institutionen sind sie gleichgeschaltet.

    Die Problematik existiert zweifelsohne, dass viele Unterstützer von Parteien wie der Freiheit lieber anonym bleiben, um ihre Existenz nicht aufs Spiel zu setzen.

  27. Stegemann scheint jetzt wohl ohne seine Gefolgschaft unterwegs zu sein. Konnte er zum 2. LPT noch maximal 15 – 20 Leute mobilisieren, war er zur Veranstaltung am 25.06. ganz allein auf weiter Flur. Und jetzt auch als Einzelkämpfer im Lokal unterwegs? Da stimmt doch was nicht! Wurden die Gelder im KgR gekürzt oder was ist bei Stegemann und seinem Bündnis los?

    @ #10 marooned84:
    Eine Anzeige ist für jeden Anzeigenerstatter kostenlos, da werden keine Kosten von DF übernommen.

    @ Altsachse:
    Es ist keine verbrannte Energie, denn läuft eine Anzeige, dann geht sie ihren behördlichen Weg.

  28. @#47 MAt (09. Jul 2011 00:11)

    Klasse Projekt, so muss es sein!

    Gruss aus Hannover

    Lindener

  29. Der Typ muss eine Heidenangst vor der FREIHEIT haben – zurecht. Mag sein, dass Polizisten und andere Beamte sich scheuen Unterstützungsunterschriften zu leisten, aber bei der Wahl ist es anonym. Und was viele Polizisten wählen werden ist für mich relativ klar. Und das weiß klein-Dirki auch und kocht innerlich. Sollte die FREIHEIT über die 5% kommen, wird wohl eins der ersten Ziele sein, diesem Typen den Geldhahn zuzudrehen. Und für ver.di wird es dann auch ziemlich eng werden.
    Da er von DIE FREIHEIT keine Gegengewalt zu erwarten hat, ist er auch „mutig“. Dem Männchen geht der Ar5ch auf Grundeis – und das ist auch realistisch.
    Meine gefühlte Akzeptanz für die FREIHEIT in der Bevölkerung geht deutlich über die 5% bei Gesprächen auf der Straße. Heute bin ich wieder sehr optimistisch. Jungs und Mädels – es wird was, davon bin ich überzeugt. DIE FREIHEIT muss nur noch bekannter werden und das wird sicher bald in Angriff genommen. Der Wahlkampf beginnt ja demnächst.
    Ich hab den Fuzzi übrigens auch angezeigt. Und ich würde es immer wieder tun. Unerträglich sich von einem solchen Antidemokraten als Rassist beleidigen zu lassen. Am Dialog ist er übrigens nicht interessiert. Er weß ja, das er argumentativ nichts entgegenzusetzen hat.

    Aufbruchstimmung macht sich langsam in mir breit. Und dem Stegemann scheinen die Felle wegzuschwimmen, das muss weh tun. *freu*

  30. #20 Dichter (08. Jul 2011 22:30)

    Da gibts mehrere Fehler.

    Das „Recht“ des einen Mörders auf Anonymität wird gewahrt, dieses angebliche „Recht“ dem Anderen verwehrt.

    Der eine Mörder wird als Dumpfbacke dargestellt, für diese „geistige Reifeverzögerung“ gibts, zu Recht, keinen Blödi-Bonus, während für den gebildeten, intelligenten Mörder eine Jugendstrafe in Betracht gezogen wird.

    Beim deutschen Mörder werden nur strafverschärfende Tatsachen hervorgehoben, während beim nichtdeutschen Mörder strafmildernde „Tatsachen“ herbeikonstruiert werden.

    Beide Mörder haben sich eine lebenslange (wörtlich!) Haftstrafe wegen Mordes verdient, aber nur einer bekommt sie.

    Ob ein Protest beim UN-Gremium wegen Ungleichbehandlung etwas hilft?

  31. Schaut ganz so aus, als ob Dirk Stegemann beim Tagesspiegel unter southcross schreibt.

    Southcross ist über die Abmahnaktion voll informiert:
    von southcross
    04.07.2011 19:19 Uhr
    „Es sollen wohl inzwischen über 300 Strafanzeigen sein, denn der Herr Rene S. aus Berlin ruft zu den Strafanzeigen doch tatsächlich per Mitgliederrundbrief auf. Freilich werden diese Strafanzeigen eingestellt, wer hat auch schon mal gehört, dass die CDU Strafanzeige stellt, wenn ihr „rassistische Politik“ vorgeworfen wird? Und warum wurden dann die Strafanzeigen gegen Thilo S. – immerhin gleicher Tatvorwurf – eingestellt? “
    Verkürzte Wiedergabe seines Kommentares, ganz zu lesen unter
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/deutschenfeindlichkeit-und-habgier-als-motive/4355898.html?pageNumber=3#kommentare

  32. Warum sollte es verboten sein mit Freibier Leute anzulocken? Okay, ein Model Wet T-Shirt Contest hätte vielleicht mehr Leute angelockt. 🙂

  33. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Sache mit dem Freibier gecancelt wurde, weil Bier und gröhlende Antifa (daneben ging wohl eher die Antifa-Aktion wg. ebenfalls mangelnder Präsenz) vielleicht eine brisante Mischung ergeben hätte.
    Ihr Stegemänner, letztendlich wurde die Aktion wohl eher zu eurem Schutz, bzw. als Gewaltprävention abgeblasen. Mutmaße ich mal…

  34. #23 JeSuis (08. Jul 2011 22:36)

    @ #22 Columbin (08. Jul 2011 22:33)

    Der Stegemann hat einen richtig irren Blick, arbeitet der auch was oder ist der nur Berufs-Chaot?

    @ Columbin

    Angeblich ist er Busfahrer, denn er hat in einer Nachrichtensendung beim MDR einen Auftritt gehabt und zwar in der Rolle „eines Busfahrers, der seinen Namen nicht nennen möchte.“
    Dort ging es um die Handydatenerfassung zu den Ereignissen am 19. Februar. Er stellte sich als armes Opfer/Busfahrer da, der von der bösen Polizei ganz unverschämt befragt wurde. So in etwa kam das rüber. Im Rahmen der Ermittlungen wurde er erfasst, was mich natürlich nicht wundert…
    Er sollte Auskunft über die von ihm transportierten „Fahrgäste“ geben, was er empört ablehnte.
    Interessant dabei ist, dass es nun so aussieht, als ob er seine eigenen Leute zu den Veranstaltungen hinkarrt.
    Wenn er Busfahrer ist, dann muss er auch einen Personenbeförderungsschein haben…soviel zu seinem „bürgerlichen“ Beruf.
    Es gab an diesem Tag damals übrigens sehr gewalttätige Ausschreitungen mit sehr vielen verletzen Polizisten. Offizell waren es 112.

  35. @#56 NachdenklichBerlin,

    also im Tagesspiegel schreibt er wiederum was anderes über sich. Sein Chef sei Türke, er sei in einem Berufsfortbildungsinstitut,… auch das glaube ich ihm nicht.

    Sicher ist für mich nur bis jetzt eines: Dass er Mitglied beim Berliner VVN-BdA und AK „Marginalisierte-gestern und heute“ ist:
    Geht hier hervor, bei der Namensliste:
    http://berlin.vvn-bda.org/?m=201005&paged=2

  36. Interessant auch, was bei wikipedia zum VVN-BdA steht:

    Der Verfassungsschutz des Freistaats Bayern schreibt im Bericht 2009 über die Ausrichtung der VVN-BdA : „Dabei dient diese Form des Antifaschismus nicht nur dem Kampf gegen Rechtsextremismus; vielmehr werden alle nicht-marxistischen Systeme – also auch die parlamentarische Demokratie – als potenziell faschistisch, zumindest aber als eine Vorstufe zum Faschismus betrachtet, die es zu bekämpfen gilt.“[17]
    Als Beleg für eine „staats- und verfassungsfeindliche Grundposition“ des Verbandes führt der Bericht ein Grußwort des VVN-BdA-Vorsitzenden Heinrich Fink für die Kampagne „Klassenkampf statt Wahlkampf“ an.

    Ebenfalls äußert sich der Verfassungsschutz in Baden-Württemberg in seinem Bericht 2009: „Die VVN-BdA gilt heute als eine linksextremistisch beeinflusste Organisation.
    Das heißt, dass nicht alle Mitglieder Linksextremisten sind, jedoch wird der politische Kurs der VVN-BdA entscheidend von Funktionären geprägt, die ihrerseits Linksextremisten beziehungsweise Mitglieder linksextremistischer Organisationen sind.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Vereinigung_der_Verfolgten_des_Naziregimes_%E2%80%93_Bund_der_Antifaschistinnen_und_Antifaschisten#West-Berlin

  37. #41 Altsachse (08. Jul 2011 23:33)

    du scheinst es immer noch nicht zu kapieren!?

    eine partei, die wie DIE FREIHEIT es wirklich schaffen will und kann, darf sich nicht mit leuten oder parteien einlassen, aus denen ihr ein strick gedreht werden kann – das ganze muss mit absoluter weisser weste passieren – oder eben mal wieder gar nicht, wie all die parteien, die es nie packen!

    so ist es eben in D zur zeit, wenn du nur geringfügig angreifbar und diskreditierbar bist, wirst du in der breiten öffentlichkeit platt gemacht, bevor du überhaupt richtig angefangen hast …

    deswegen diese strikte linie – noch fragen??

  38. #59 Zaphod Beeblebrox, du mußt auch im Hinterkopf haben, dass hier bei PI auch „agents provocateur“ der Linksextremisten unterwegs sind, die sich als Islamkritiker ausgeben, aber die Leute in die Rechtsextremität locken wollen.
    Manche spielen hier mit gezinkten Karten.

  39. #60 Reinhartt (09. Jul 2011 03:26)

    das mag sein, aber ich kann es nicht ab, wenn vor allem, aber auch von anderen, kommentatoren immer wieder die alte leier kommt(sinngemäß): „alle islamkritischen parteien müssen zusammenarbeiten – und sich zusammenschliessen“

    es bringt einfach NIX einen noch so großen zusammenschluß zu haben, wenn letztlich alles in dieser richtung geächtet und nicht gewählt wird!

    DIE FREIHEIT ist deruzeit der einzige lichtblick in dieser richtung, denn diese partei hat überhaupt die chance erstmal „einen fuß in die tür zu kriegen“!!

    wenn das gelingt, und viel mehr daraus wird, dann werden es auch ähnlich gelagerte parteien einfacher haben … sie sollten also der FREIHEIT eher helfen, anstatt sie zu bekämpfen, denn sie ist der „eisbrecher“, der diesem parteienspektrum überhaupt erst den lange ersehnten eintritt verschafft!

  40. Ist dieser Dirk Stegemann nun ein Linker oder ein ehemaliger SEDler???.. Meines Erachtens erinnert mich mich sehr stark an ehemalige Nazis, die nicht im 21.Jahrhundert ankommen wollen!

    Ich bin schon seit langen zu der Auffassung gekommen, dass der sich der moderne Nazi heute Links oder Grün nennt! Faschismus wählt immer neue Namen, um Menschen zu täuschen!

  41. @zaphoed

    Fragt sich nur, was auf Leute die was gegen den Islam und die vielen Ausländer haben seriöser und ansprechender wirkt:

    Ein „Rechtspopulist“ oder ein Kandidat, der versucht Unterschriften gegen Freibier zu bekommen?

  42. „so ist es eben in D zur zeit, wenn du nur geringfügig angreifbar und diskreditierbar bist, wirst du in der breiten öffentlichkeit platt gemacht, bevor du überhaupt richtig angefangen hast …“

    Ja, das zumindest hat die DF geschafft:

    Kein böses Wort in den Medien.

    Blöd nur, dass sich in den (Berliner) Medien fast überhaupt kein Wort mehr zur DF findet und dies zwei Monate vorm Wahltermin. Insofern kennt diese Partei auch kein Mensch und liegt momentan in den Umfragen im unteren Nuller-Bereich und ist demoskopisch kaum messbar. Schau dir einfach mal die Ausschlüsselung der Sonstigen in der jüngsten Forsa-Umfrage an, die der ja DF sicherlich auch vorliegt.

    Ob dies wirklich zielführend ist?

  43. @ #32 Stefan Cel Mare (08. Jul 2011 23:03)
    #12 JeSuis (08. Jul 2011 22:17)

    Stegemann eine Mail zu schicken ist KEINE gute Idee

    Stimmt.

  44. Ein marxistisches System erkennt man daran, daß es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert.“ – Alexander Issajewitsch Solschenizyn

  45. Mich würde mal interessieren, ob man gegen eine Religion rassistisch sein kann. Ist eine Religion etwa eine Rasse?

  46. Bei der CSU gab es früher in den besseren Zeiten, auch jährlich Freibier und Erbseneintopf für Alle, an der „Münchner Freiheit.“
    Daran habe ich wegen dem Erbseneintopf beste Kindheitserinnerungen.

  47. @ #41 Altsachse (08. Jul 2011 23:33)

    Oh Mann Altglatze, allmählich hegt sich bei mir der Verdacht, dass Deine Anmeldung aufgrund einer rechtsextremen Vergangenheit von Der Freiheit abgelehnt wurde??!!

    DIE FREIHEIT ist die einzige rechtskonservative Partei, die überhaupt die Chance hat bestehen und glaubwürdig zu bleiben, weil die Mitglieder aus der Mitte der Gesellschaft kommen und eben nicht vom rechtsextremen Rand.

    Wetter doch gegen die Linken, aber lass Die Freiheit in Ruhe. Das was Du hier immer betreibst ist nur kontraproduktiv und nützt uns allen nichts.

  48. +++Entwicklung der politisch motivierten Gewalt 2011+++

    *Die rund 32000 Linksextremisten in der BRD haben es geschafft mit ihrem gewaltbereiten Kern von ca. 2900 Personen die Fallzahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ganze 39% explodieren zu lassen.

    *Besonders viele Opfer sind Polizisten im Rahmen von Gegendemonstrationen gegen Rechtsgerichtete oder undogmatisch freiheitliche Veranstaltungen.

    http://blaulicht-blog.net/

  49. #52 Reinhartt (09. Jul 2011 01:27)

    Sehe ich auch so: Stegemann = southcross.

    Ist mir auch aufgefallen.

    Ausserdem hat er mit Sicherheit einen DKP-Hintergrund. Siehe den DKP queer – Link (was auch andeutet, dass er schwul sein könnte – McCarthy hätte seine helle Freude an ihm gehabt).

  50. @#52 Reinhartt

    Ich bin mir sicher, dass der Herr gar keine Zeit und auch keine Lust hat, einer regelmäßigen und legalen Erwerbstätigkeit nachzugehen. Er muss doch Nazis jagen, aber es ist bekannt, dass dafür Geldttöpfe bereit stehen, die niemals leer werden.
    Seine Gesinnung wird eine Erwerbstätigkeit sowieso ausschließen.
    Ich hatte damals nach dem MDR-Beitrag einen „Busfahrer Dirk Stegemann“ gesucht und hab folgendes aus dem Jahre 2002 gefunden:

    „http://130106.guestbook.onetwomax.de/?sn=53
    324) Stegemann,Dirk aus Potsdam schrieb am 2.Mai 2002 um 22:09 Uhr:
    E-Mail: dirkstegemann@aol.com
    Rubrik des Eintrags:: Stellengesuch
    suche neues Wirkungsfeld“

    Kann mir jemand sagen, ob das „der DS“ ist oder eine zufällige Namensgleichheit.
    Danke!

  51. Da kann es nur eines geben:

    Strafanzeige gegen Stegemann wegen versuchter Nötigung und Erpressung, Hausfriedensbruch und Androhung einer gefährlichen Körperverletzung. Es dürfte ja genügend Zeugen geben, die gerichtsfest sind und die üblen Aktivitäten dieses Linksfaschisten bestätigen können. Das dürfte für eine Geldstrafe reichen, wenn er vorbestraft ist, vielleicht auch für Knast.

  52. Es ist immer eine Gratwanderung mit solchen Menschen umzugehen. Die eine Seite ist:
    „Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil“
    Die andere Sache ist:
    „Will man sich auf die gleiche Ebene begeben?“……und wie ist dann die Entwicklung? ….bis zum Bürgerkrieg…….?

  53. Schon gewusst?

    Das Bündnis der Vernunft hat am 8. Juni 2011 in Anwesenheit des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit und der Vorsitzenden des DGB- Bezirk Berlin-Brandenburg, Doro Zinke, das „Band für Mut und Verständigung“ zum 18. Mal verliehen. Die Veranstaltung fand im Wappensaal des Berliner Rathauses in Berlin statt.

    Preisträger_Innen ™:

    „Herr Dirk Stegemann aus Berlin, der sich gegen Rechtspopulismus und für die Auseinandersetzung mit der Geschichte des Nationalsozialismus einsetzt.“

    Der SED-Steigbügelhalter Wowereit zeichnet Linksfaschisten aus. Tja, was sonst? Mehr muss man zur herrschenden linken Polit-Mafia in Berlin/Deutschland nicht mehr sagen. Deutschland ist zur Demokratie-Simulation verkommen.

    Es wird leider noch dauern, aber letztendlich werden Wahrheit und Vernunft siegen, und der Lügen-Block CDUCSUSPDFDPGRÜNESED/LINKE werden Fußnoten der Geschichte sein, denn:

    Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen.

    Abraham Lincoln

  54. Linksradikale Vögel wie Stegemann bestimmen, was in Deutschland „Rechts“ und damit sofort „Nazi ist. Für solche linken Demagogen fliessen reichlich staatliche Mittel und bekommen die Aufmerksamkeit der Mainstreammedien. Dadurch haben sie seit langem die politische, praktisch allgegenwärtige Deutungshoheit in diesem Lande. Sie dienen nicht zuletzt auch auch dem Machterhalt des herrschenden 5-Parteien-Polit-Klüngels.

    Wichtiges Ziel muss sein, diese linksgrüne Deutungshoheit endlich zu brechen und wieder offene Diskussionen über Gegenwart und Zukunft unseres Landes möglich zu machen. Erst dann verdient Demokratie in Deutschland ihren Namen.

  55. @#81 veritas1000
    “Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil”

    Wie du mir, so ich dir, wenn du mir unfair kommst, dann komme ich dir auch unfair…
    Richtig durchgedacht geht das nach hinten los.

    Damit wäre man schnell im Dunstkreis der Rechtsradikalen, (die sicher auch Dirk Stegemann kennen), und sich mit denen auf eine Stufe zu stellen oder gar gemeinsame Sache machen, – das würde PI diskreditieren und alle, die es aufrichtig mit der Islamkritik und einem aufgeklärten Patriotismus meinen.
    Und sich in den Dunstkreis der Rechtsradikalität zu begeben wäre ein gefundenes Fressen für Dirk Stegemann und alle Linksextremen, die warten nur darauf.

    Auf der sauberen Seite bleiben, Beweise sammeln, Hintergrundwissen sammeln, ist viel besser. Und dann mit Anzeigen reagieren, juristisch reagieren, mit dem Verfassungsschutz kooperieren.
    Wer auf der sauberen Seite bleibt kann mit gutem Gewissen juristisch und polizeilich gegen die Linksextremen / Antifaschisten vorgehen. DAS ist dann der große Unterschied und der große Vorteil.
    Die Linksextremen hassen die Polizei und staatliche Gesetze und den Verfassungsschutz.
    Und das ist unser Vorteil.

  56. #85 Reinhartt (09. Jul 2011 16:58)

    Tit for tat hat sich in allen spieltheoretischen Simulationen als die erfolgreichste Strategie erwiesen. Ich weise nur mal darauf hin.

  57. #13 Cendrillon (08. Jul 2011 22:18)

    Die Webseite ist übelster und dümmster Agitprop. Und sowas bekommt eine Auszeichnung vom Berliner OB? Entsetzlich.

    die Bolschewisten sind eben alle Brüder im Geiste

  58. #86 Stefan Cel Mare, Spieltheorie gilt solange sich beide an die Spielregeln halten.
    Bei groben Fouls bekommt man die rote Karte. Beim Doping wird man (falls überführt) disqualifiziert,…

Comments are closed.