Für die etablierte Empörungsindustrie brechen harte Zeiten an. Da rufen Politiker wie der hessische Europaminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) wegen der dort wieder eingeführten stichprobenartigen Grenzkontrollen populistisch zum Urlaubsboykott Dänemarks auf. Und die BILD fragt, ob die Dänen „schon ganz dicht“ seien und versucht, wenigstens mit dem berechtigten Hinweis auf gute Urlaubsmöglichkeiten im Inland zu punkten.

(Von Thorsten M. / Karikatur: Wiedenroth)

Auch den unsäglichen Kettenhund Franz-Josef Wagner [fjwagner@bild.de] lässt Deutschlands angeblicher Ersatz für eine rechtspopulistische Partei von der Leine. Dieser poltert: „Die Völker Europas hassen sich nicht mehr, sie haben freie Fahrt auf der Autobahn Europa.“ Dazu beschwört er noch pathetisch die Soldatengräber von Verdun, als stünde wegen Dänemark der nächste innereuropäische Krieg vor der Tür. Es wäre doch gelacht, wenn man hier nicht „ein wenig Stimmung“ hinbekommen würde, um damit das sich abzeichnende Sommerloch zu füllen.

Doch die Resonanz ist bisher ernüchternd. Offenkundig treffen die Strategen in Politik und Medien immer weniger den Nerv der Leute. Es hagelt Wiedersprüche, so dass BILD gleich auf die Kommentarfunktion beim entsprechenden Artikel verzichtet. Und auch was an Meinungsumfragen im Internet unterwegs ist, entspricht allem anderen, nur nicht den Erwartungen der Jubel-Europäer:

BILD fängt sich mit der Fragestellung, ob die Leser die Grenzkontrollen „gut“ fänden, bei über 16.000 Teilnehmern eine 78% Zustimmung zu der Maßnahme ein. Bei n-tv stehen die Befürworter der Frage „Soll Deutschland Grenzkontrollen wieder einführen?“ nach 2223 Votes bei 71% Ja-Stimmen. Sicher haben dabei viele die explodierende Kriminalität an der polnischen und tschechischen Grenze vor Augen. Auch der Südkurier aus Konstanz wagt sich an eine Umfrage und steht momentan bei 69%, die der Meinung sind, dass es richtig sei, dass Dänemark zum Schutz vor Kriminalität seine Grenzen wieder kontrolliert. Die Beschwerden zum Beispiel per Mail gegenüber dem dänischen Botschafter Per Poulsen-Hansen [beramb@um.dk] dürften sich dagegen bisher in Grenzen gehalten haben, während sich FDP-Populist Jörg-Uwe Hahn [hessen@fdp.de] sicher zum Teil Erstaunliches anhören durfte.

Vielleicht ist einfach einmal mehr der Bürger schlauer als die Politik und durchschaut, dass zweimal im Jahr den Personalausweis vorzeigen weniger schlimm ist als plündernde Banden von Südosteuropäern in Sachsen?! – Möglicherweise ist für den durchschnittlichen Deutschen der „Geist von Schengen“ nämlich längst etwas, das während seiner Abwesenheit durch die Zimmer und Schränke seines Reihenhäuschens spukt?!

Übrigens ist es mehr als albern, sich über Schlagbäume an den Grenzen aufzuregen, während die von F.-J. Wagner beschworene „freie Fahrt auf der Autobahn Europa“ im Ausland nicht selten alle 20 km an der Schranke eines Mauthäuschens endet. Und das, während bei uns immer noch jeder ausländische Durchreisende kostenlos die Autobahnen verstopft.

Wenn die Lautsprecher der Nation daher einmal richtig unser Sommertheater mit attraktivem Programm versorgen wollen, sollten sie lieber endlich zum Beispiel die Autobahnvignette nach Schweizer Vorbild in Angriff nehmen. Herr Minister Hahn, übernehmen Sie!


Hier noch eine sehr gute Video-Zusammenfassung der Grenzkontroll-Geschichte:

…und ein politisch inkorrekter Klingel-Ton vom dänischen Hodja-Blog:

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

45 KOMMENTARE

  1. Der Gutmensch

    Gutmenschen sind die Menschen, die fordern, das das Haus Deutschland und die Welt ohne Grenzen sein muss, damit ungezügelt Migrantenströme hereinkommen und den Staat von innen heraus zu zerstören, während sie selbst alles dafür tun das eigene private Haus zu sichern. Da gibt es nicht „Haus der offenen Türe“. Es wird gesichert durch:

    1.durch mehrere Schlösser,
    2.Alarmanlagen,
    3.Kampfhunde
    4.Stacheldraht

    oder auch in Kombination aus allem.

    Auch wechseln Gutmenschen aus Angst die Straßenseite wenn ihnen eine Horde (mehr als 1 Migrant = Horde) dieser von ihnen selbst herbeigesehnten Kulturbereicherer entgegenkommt. Selber fordert der Gutmensch dreist Einheitsschulen und das deutsche Kinder auf eine Multikultischule gehen sollen und im Genderwahn selber an sich rumspielen, und weil es so schön ist ausschließlich Türkisch und Arabisch sprechen. Selber schicken sie ihre eigenen Kinder natürlich nicht auf Multikultischulen. Gutmenschen sind meist Besserverdiener, die sich Privatschulen (CO2 Religionsschulen) für ihre Sprösslinge leisten können. Auch ist ein Gutmensch gerne in Tierschutzvereinen tätig und quatscht schon Autofahrer dumm von der Seite an, die einen Hund bei sich haben um Zeigefinger erhebend darauf hinzuweisen, dass die Töle in dem Fahrzeug bei 12° Außentemperatur ersticken wird, wenn nicht alle 4 Fenster gleichzeitig offen sind. Das direkt neben diesem Fahrzeug eine Bande Kulturbereicher einen 80 Jahre alten einheimischen Rentner die Birne wegtritt (Ausrede vor Gericht „Wir wussten nicht das der Nazi sich dabei weh tun könnte“), ficht diesen Gutmenschen gar nicht an, denn schließlich hat der alte Drecksnazi 6 Millionen Juden auf den Gewissen. Gleichzeitig fordert aber derselbe Gutmensch, dass sich alle Israelis zugunsten der Palästinenser selber vergasen. Seine eigene Widersprüchlichkeit fällt dem Gutmenschen ohnehin nicht auf. Er versucht als Mitglied der CO2 Klimasekte so wenig Sauerstoff zu verbrauchen wie irgend möglich. Je weniger Sauerstoff er aufnimmt, desto weniger CO2 atmet er aus. Und damit leistet ein Gutmensch einen riesigen Beitrag zur Weltklimarettung. Er hat auch riesige Angst, dass die Gletscher in Grönland abschmelzen ohne zu wissen, dass bei der Entdeckung Grönlands der Name dieser Gegend Programm war. Denn Grönland heißt nämlich übersetzt Grünland. Aber wenn Grünland jetzt wieder grün wird, steigt der Meeresspiegel angeblich bis auf den Gipfel des Kilimandscharo. Aber das interessiert nur am Rande. Da kann man mal sehen was Sauerstoffmangel im Bereich des Gehirns für negative Folgen hat. Auch gehen viele Gutmenschen auf Konzerte. U222 ist einer ihrer bevorzugten Bands, weil diese immer so schön von Frieden und Gerechtigkeit singen. Zwar hat sich U222 noch nie für verarmte Europäer eingesetzt und verdienen pro Jahr nur schlappe 159 Millionen Dollar von denen dann 50.000 Dollar großzügig und steuerlich absetzbar (dafür Springerverlagskonform auf Seite1) nach Kafiristan ,Weit Weit Weg oder Tikatukaland gespendet werden, aber das interessiert den Gutmenschen sowieso nicht, weil schließlich 1 Dollar oder Euro des wertlosen Papiergeldes namens FIATmoney von dessen 150 Piepen teurer Eintrittskarte gemeinnützig gespendet werden. Spenden gehen entweder in die Rockefeller-Ford-oder Bill und Melinda Gates Stiftungen oder in den Topf „Krampf gegen Rechts“. Das diese Stiftungen sich die Kohle gegenseitig stiften mit dem Zweck ihre Staaten um Milliarden an Steuern zu bescheißen, interessiert den Gutmenschen ohnehin nicht, schließlich hat Bill Gates ja vor tausenden Leuten öffentlich versprochen, die Weltbevölkerung mittels Impfungen zu reduzieren. Das der Gutmenschen selber weggeimpft könnte, merkt der nicht. Er nimmt dankbar jede Quecksilberverseuchte Impfung gerne an. Warum das so ist, steht weiter oben in meinem Text unter Sauerstoffmangel.

    Zu guter Letzt sei den Gutmenschen aber eines versichert. Kommt der Haircut wie zuletzt 1948 über Deutschland und die kreditfinanzierten Eigenheime und die geleasten versoffenen Luxuskarren gehen zurück an die Banken, möchte ich diese dämlichen Gesichter sehen. Ich bin kein Gutmensch und gehe einer geregelten Arbeit nach, besitze Gold und Silber und weiß mich mittels Garten und handwerklichem Geschick selber zu versorgen. Ich lasse mich von Gutmenschen gerne als Nazi bezeichnen, weil ich:

    1. meine Familie und meine Heimat liebe,
    2. es nicht gutheiße das Schwule, Transgender und Lesben heiraten,
    3. ich es scheiße finde, dass ich für Sozialschmarotzer aus dem Ausland die hier niemals arbeiten wollen malochen gehe, was mich ankotzt
    4. dass kriminelle Kinderschänder, Vergewaltiger und Totschläger mit lächerlichen Strafen belegt werden

    Aber der Backlash wird kommen. Es heißt so schön „Back to the roots“. Und das wird eine erbärmliche Zeit für die Gutmenschen. Und eine goldene Zeit für die Menschen, denen das gutmenschliche Gezeter unendlich auf den Zeiger geht.

  2. Und ja nicht vergessen: Kauft nicht bei Dänen.

    Wem das bekannt vor kommt, weiß wenigstens das der Faschismus nie ausgestorben ist. Heute tarnen sich Faschisten natürlich als Antifaschisten.

  3. Dem deppen Hahn habe ich gemailt, dass ich den Dänen gratuliert habe.

    Dann bin ich Heute als Ungläubiger konvertiert!
    Ich habe meinen Hintern am Baum im Garten geschubbert, an meinen Rosen geschnüffelt und tief durchgeatmet. Rate mal mit Rosenthal: zu was bin ich gewechselt?
    Fängt mit „D“ an.

  4. Ich habe mein ganzes bisheriges Leben in „Grenzgebieten“ verbracht.

    Im Südwesten zu F, im „Hohen Norden“zu DK und im Westen zu B und NL.

    Es hat mir eigentlich nie etwas ausgemacht, meinen Pass oder Ausweis vorzuzeigen.

    Von „Reisebeschränkungen“ zu sprechen ist reinste linksradikale Propaganda. So etwas gab es nur in der DäDäErr und ihren „Bruderländern“…

  5. Wie sollten wir uns auch sonst vor den unverschämten nordafrikanischen Kapuzenträgern schützen, wenn nicht durch Grenzkontrollen – denen wir uns sehr bald anschließen werden müssen, wenn wir nicht von diesen unsäglichen Talenten überrannt werden wollen?

    Sie kommen übrigens ohne Frauen!
    Was da auf uns zukommt, könnte dem Faß den Boden ausschlagen und neue Parteiformate kreieren, die wir heute noch gar nicht auf dem Sender haben 🙂

  6. Das ging gerade an Bild und herrn Wagner:

    Lieber Herr Wagner,

    ich schätze vieles von dem, was sie schreiben. Nur in dem Fall muss ich sie leider fragen, ob sie alle Tassen im Schrank haben?

    Dänemark führt stichprobenartige Zollkontrollen ein und sie quasseln was von den gräbern vom vernichtungsschlacht in verdun?

    Dänemark braucht keine Hilfe von uns in Sachen Demokratie, wo doch deutsche Politiker am laufenden band gegen das eigene Volk entscheiden.

    Ich hoffe, sie verkommen nicht auch noch zu einen der EU-Nationalisten, für die die Alternative zum undemokratischen EUDSSR Krieg und Vernichtung ist.

    Wer für Europa als Kontinekt der verschiedenen Kulturen und Nationen ist, muss gegen eine undemokratische Zentralregierung alla UdSSR sein!

    Herzlichst,

    Ihr xxx xxx

  7. Leider bin ich kein großer Designer, aber vielleicht findet sich ja jemand, der Vorlagen für Buttons, Aufkleber, Tassen o. ä. erstellen kann. Eine kleine Solidaritätsaktion wäre allemal angebracht.

    Hier ein kleiner Vorgeschmack (wobei das andere gewiß besser können):

    http://tinyurl.com/3s5cleu

    Und so schmeckt der Kaffee gleich doppelt gut:

    http://tinyurl.com/3byvy3v

  8. #1 aus die maus (06. Jul 2011 21:22)
    Aber der Backlash wird kommen. Es heißt so schön „Back to the roots“. Und das wird eine erbärmliche Zeit für die Gutmenschen. Und eine goldene Zeit für die Menschen, denen das gutmenschliche Gezeter unendlich auf den Zeiger geht.
    ———————————————
    Hier meldet sich gerade einer zu Wort, dem das gutmenschliche Gezeter auf den Senkel geht:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13471704/Ex-Landeschef-Biedenkopf-rechnet-mit-Merkel-ab.html

  9. …der hessische Europaminister…

    also bitte, ein schlichtes Gemüt könnte meinen, der Lackaffe wäre auch noch besonders wichtig – bezeichnet ihn als das was er ist: ein Provinz-Hinterbänkler einer (hoffentlich demnächst endgültig) aussterbenden Blödmann-Partei!

  10. „Für die etablierte Empörungsindustrie … “

    Die Empörungstypen gab es schon im Mittelalter, nur damals noch nicht als Industrie. Früher wurden die Leute, gegen die die Empörer sich empörten, an den Pranger gestellt und mit Lumpen beschmissen. Heute ist das nicht mehr ganz so schlimm. Man wird nur noch angeprangert und mit Verbalinjurien beschmissen.

    Die Zeiten wandeln sich kaum, das Kaspertheater hat nur andere Kasperfiguren in neuen Gewanden.

  11. Gestern wurde beim Hr-Fernsehen abgestimmt, was man denn von den Grenzkontrollen in DK halte-Antwort von mehr als 96 %: Gut. Wir sollten es in Deutschland genauso machen. Da kann ich mich nur anschließen…

  12. Direkte Demokratie? Volksabstimmung?

    Die Linken sind auch in dieser Angelegenheit erbärmliche Heuchler!

    Das Volk soll mitentscheiden? Ja, aber nur so lange, wie das Volk so entscheidet, wie es die roten Genossen befohlen haben. Ansonsten zeigt der linke Heuchler schnell sein wahres Gesicht.

    Da sind die Leute von der Schweizer Volkspartei wesentlich glaubwürdiger, denn die akzeptieren die Ergebnisse von Volksabstimmungen, ohne die direkte Demokratie infrage zu stellen

    http://www.citizen-times.eu/ein-volk-lasst-sich-viel-schwieriger-kaufen-als-einzelne-politiker/

  13. Ich hoffe die Dänen wissen, dass die Mehrheit der Deutschen auf ihrer Seite ist. Sie sollen nicht auf das dumme Gepöbel der MSM und einiger Politdeppen achten…

  14. Gorm GrymmeKönig Gorm herrscht über Dänemark,
    Er herrscht die dreißig Jahr.
    Sein Sinn ist fest, seine Hand ist stark,
    Weiß worden ist nur sein Haar.
    Weiß worden sind nur seine buschigen Brau´n,
    Die machten manchen stumm.
    In Grimme liebt er drein zu schaun, –
    Gorm Grymme heißt er drum.

    Und die Jarls kamen zum Feste des Jul,
    Gorm Grymme sitzt im Saal,
    Und neben ihm sitzt, auf beinernem Stuhl,
    Thyra Danebod, sein Gemahl.
    Sie reichen einander still die Hand
    Und blicken sich an zugleich.
    Ein Lächeln in beider Augen stand –
    Gorm Grymme, was macht dich so weich?

    Den Saal hinunter, in offner Hall´,
    Da fliegt es wie Locken im Wind.
    Jung-Harald spielt mit dem Federball,
    Jung-Harald, ihr einziges Kind.
    Sein Wuchs ist schlank, blond ist sein Haar,
    Blau-golden ist sein Kleid.
    Jung-Harald ist heut fünfzehn Jahr,
    Und sie lieben ihn allbeid.

    Sie lieben ihn beid´ ; eine Ahnung bang
    Kommt über die Königin,
    Gorm Grymme aber den Saal entlang
    Auf Jung-Harald deutet er hin,
    Und er hebt sich zum Sprechen – sein Mantel ist rot,
    Gleitet nieder auf den Grund:
    „Wer je mir spräche ‚Er ist tot’,
    Der müsste sterben zur Stund´!“

    Und Monde gehn. Es schmolz der Schnee.
    Der Sommer kam zu Gast.
    Dreihundert Schiffe fahren in See.
    Jung-Harald steht am Mast.
    Er steht am Mast, er singt ein Lied,
    Bis sich´s im Winde brach.
    Das letzte Segel, es schwand, es schied –
    Gorm Grymme schaut ihm nach.

    Und wieder Monde. Grau-Herbstestag
    Liegt über Sund und Meer.
    Drei Schiffe mit mattem Ruderschlag
    Rudern heimwärts drüber her.
    Schwarz hängen die Wimpel; auf Brömsebro-Moor
    Jung-Harald liegt im Blut –
    Wer bringt die Kunde vor Königs Ohr?
    Keiner hat den Mut.

    Thyra Danebod schreitet hinab an den Strand.
    Sie hatte die Segel gesehn.
    Sie spricht: „Und bangt sich euer Mund,
    Ich meld ihm, was geschehn.“
    Ab legt sie ihr rotes Korallengeschmeid
    Und die Gemme von Opal.
    Sie kleidet sich in ein schwarzes Kleid
    Und tritt in Hall´ und Saal.

    In Hall´ und Saal. An Pfeiler und Wand
    Goldteppiche ziehen sich hin.
    Schwarze Teppiche nun mit eigener Hand
    Hängt drüber die Königin.
    Und sie zündet zwölf Kerzen. Ihr flackerndes Licht –
    Es gab einen trüben Schein.
    Und sie legt ein Gewebe, schwarz und dicht,
    Auf den Stuhl von Elfenbein.

    Ein tritt Gorm Grymme. Es zittert sein Gang.
    Er schreitet wie im Traum.
    Er starrt die schwarze Hall´ entlang.
    Die Lichter, die sieht er kaum.
    Er spricht: „Es weht wie Schwüle hier.
    Ich will an Meer und Strand.
    Reich meinen rot-goldenen Mantel mir
    Und reiche mir deine Hand.“

    Sie gab ihm um einen Mantel dicht,
    Der war nicht golden, nicht rot.
    Gorm Grymme sprach: „Was niemand spricht,
    Ich sprech es: er ist tot.“
    Er setzte sich nieder, wo er stand.
    Ein Windstoß fuhr durchs Haus.
    Die Königin hielt des Königs Hand,
    Die Lichter loschen aus.
    Heinrich Theodor Fontane
    Klassiker | 19. Jahrhundert
    😀

    Gruß

  15. Ich setze große Hoffnung in die nordischen Völker, die jetzt erst einmal zu spüren bekommen, mit welch feisten, unverschämten, besserwisserischen und in gewissen Ansätzen längst totalitären Moloch sie es in der EU und der unsäglichen Kommission zu tun haben. Doch die Dänen, Niederländer etc. werden ihren Weg gehen und sich nicht maßregeln lassen. Jeder Versuch, sie unter Druck zu setzen, wird sie der EU mehr entfremden – und das ist gut so. Und wenn die Zwangsgemeinschaft bröckelt und Einflusszonen einbüsst, wird man in Brüssel und Luxemburg zwar noch wilder um sich schlagen, aber es wird auch Auswirkungen auf das Gesamtkonstrukt haben, dessen Macht schwinden wird. Die nordeuropäischen Völker haben einen ganz spezifischen, nüchternen Staatsprotestantismus kultiviert. Zwar hat man gerade dort in den letzten Jahrzehnten extrem linke, gesellschaftsverändernde Experimente veranstaltet – auch in Bezug auf Einwanderung. Allerdings gilt dort, dass man jeden Versuch vernunftorientiert bewerten und beenden kann, wenn er sich als Fehltritt oder Irrweg erweist – und das ist es, was gerade im hohen Norden geschieht. Wir Deutschen – leider muss ich es so formulieren – neigen dagegen dazu, aus jedem Sch….dreck eine Weltanschauung zu machen, diese 200-prozentig und mit perverser Gründlichkeit zu verfolgen und damit den gesamten, scheinbar unglückliche Globus selig machen zu wollen. Deswegen werden wir den EU-Irrsinn auch bis zum bitteren Ende mitmachen, bis das Kartenhaus komplett zusammenstürzt. Und dann wird die Wut unserer Bevölkerung riesig sein – dann möchte ich nicht Merkel, Schäuble, Wulff, Polenz, Roth, Fischer o.ä. heißen. Diese Figuren sollten schon mal Domizile für ihren Ruhestand auswählen, die sehr weit von Deutschland entfernt liegen und zwar in ihrem ureigenen Interesse.

  16. SORRY: Casus!

    mit welch feistem, unverschämtem, besserwisserischem und in gewissen Ansätzen längst totalitärem Moloch …

    Ach egal, ich schließe mit BRAVO DÄNEMARK, BRAVO NIEDERLANDE !!

  17. Unsere abscheulichen Gutmenschen und Linksgrüne sind wie Hitler, nur ohne Wehrmacht….[..] :mrgreen:

    Dieser Umstand wird sie unweigerlich, mittelfristig, zum Schaffott führen.

    Gruß

  18. DAS KOMMT VON SO ETWAS!!!!!

    Der Europäische Gigant steht auf tönernen Füßen.Das die ganze Sache in sich zusammen kracht ist sehr wahrscheinlich.
    Wer glaubt ein Europa ohne die Europäer zu errichten zu können,sieht sich mit der Tatsache konfrontiert,das mehr und mehr Völker sich in ihr nationales Schneckenhaus zurückziehen.
    Darüber braucht niemand zu jubeln,von der Idee her ist das vereinigte Europa eine Jahrtausendprojekt und bietet eine nicht geahnte Chance für unseren Kontinent.
    Nur wer die TÜRKEN ins Boot holen will erweist sich als Sargnagel der europäischen Idee.

  19. Na fein… Und jetzt hoffe ich noch, dass sich – anders als von den linken Medien verbreitet – der Fakt durchsetzt, dass Dänemark nicht etwa Passkontrollen, sondern Zollkontrollen durchführen wird! Und das ist absolut Schengenkompatibel!

  20. #18 WahrerSozialDemokrat (06. Jul 2011 22:34)

    Eine Freiheit ohne Grenzen ist nicht zu verteidigen!

    …der Außengrenzen, ja. Es gibt ja auch keine Grenzkontrollen zwichen Bayern und Baden-Würtemberg, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt oder Thüringen und Sachsen.

    Zum Artikel – der leider die Realitäten weitgehend ausblendet und falsche Argumentationen unreflektiert reproduziert.

    Da rufen Politiker wie der hessische Europaminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) wegen der dort wieder eingeführten stichprobenartigen Grenzkontrollen populistisch zum Urlaubsboykott Dänemarks auf.

    Wie schon geschrieben: Das ist falsch!

    Von einem Boykott habe er aber bewusst nicht gesprochen, erklärte Hahn auf Nachfrage von hr-online. „Ich kann aber verstehen, wenn Urlauber an der deutsch-dänischen Grenze nicht im Stau stehen wollen und lieber umdrehen.“

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=34954&key=standard_document_41966107

    Dazu beschwört er noch pathetisch die Soldatengräber von Verdun, als stünde wegen Dänemark der nächste innereuropäische Krieg vor der Tür.

    Wie hat ein Besucher des Blogs hier so passend geschrieben: „Wehret den Anfängen.“ Wer die Schengen-Verträge ignoriert, begeht Verrat an der europäischen Idee an sich. Wenn man dies toleriert, gibt es kein Halten mehr und jeder kocht buchstäblich sein eigenes Süppchen. Nur funktioniert so keine Gemeinschaft diese Erde, weder im privaten (WG ect) oder eben auf zwischenstaatlicher Ebene. Selbst in Deutschland, wo die Bundesländer doch über ein großes Maß an Selbstständigkeit verfügen, gibt es Spielregeln (Gesetzte, Verträge) die für alle gelten.

    Also kommt man von der Verletzung der Schengen-Verträge doch wieder bis nach Verdun, da der Erste Weltkrieg ein Resultat unkontrollierter Nationalismen war. Die EU – also die Idee des geeinten Europas – ist eine Lehre aus diesem Trauma. EU Staaten führen keinen Krieg gegeneinander, weil sie durch gemeinsam geltendes RECHT und Verträge zusammengehalten werden. Wer daran kratzt, spielt mit alten Dämonen, die Jahrhundertelang Europa geprägt haben. Die EU ist eben auch ein Friedensprojekt.

    BILD fängt sich mit der Fragestellung, ob die Leser die Grenzkontrollen „gut“ fänden,(…)

    Umfragen sind immer manipulativ – wird z.B. davon ausgegangen, dass man mit einigen stichprobenartigen Zollkontrollen (!) die internationale Kriminalität, oder gar den internationalen Terror bekämpfen und vom eigenen Land fernhalten kann, finden sicher 100% aller befragten diese Kontrollen „gut“. Nur ist dies eben nicht der Fall. Organisierte Schwerkriminalität und internationaler Terror machen nicht vor nationalen Grenzen halt, sie agieren längst international – also muss auch die Politk inter- und supranational agieren. So wie es ja auch zwischen Dt./Frankreich und Dt./NL möglich ist. Sie mit dem Zoll bekämpfen zu wollen, gleicht dem Zweikampf Maus gegen Löwe. Mit Rezepten des 19Jahrunderst lässt sich nicht auf Phänomen des 21 Jahrhunderts reagieren.

    Es wird also eine Sicherheit vorgegaukelt, die es nicht gibt: Das Sicherheitsbedürfnis der Menschen wird instrumentalisiert und missbraucht.

    Hinzu kommt die Unkenntnis über die Rechtslage –wissen die Menschen, was der Schengen-Raum ist, welche Gesetzte und Vereinbarungen dort gelten? Ich vermute, dass dem nicht so ist. Wissen die Menschen auch, dass die teuren und wirkungslosen Kontrollen sehr wahrscheinlich gegen geltendes Recht verstoßen? Auch das bezweifle ich. Uns wissen die Menschen letztendlich, dass diese Kontrollen in Dänemark Teil des „Dirty deals“ zwischen Minderheitsregierung und rechtspopulistischer DVP sind, die sich im Wahlkampf befindet? Hier bin ich mir sogar zu 99% sicher, dass die Menschen diese innerdänischen, politischen Mechanismen und Hintergründe nicht kennen.

    Zusammenfassung –wenn die Menschen wissen, dass die Kontrollen 1) Unwirksam, 2) Illegal 3) Teil des dänischen Wahlkampfes einer germanophoben und xenophoben Partei sind, werden die Umfragen garantiert anders aussehen.

    Vielleicht ist einfach einmal mehr der Bürger schlauer als die Politik und durchschaut, dass zweimal im Jahr den Personalausweis vorzeigen weniger schlimm ist als plündernde Banden von Südosteuropäern in Sachsen?!

    Komisch – hier wird die Freiheit propagiert aber gleichzeitig der Abbau garantierter Freiheiten für gut befunden? Die Bürger die ich kenne sind für den Rechtstaat und dafür, das geltenes Recht und Gestz geachtet wird! Das gilt eben auch frü Mitglieder der Schengen-Zone. Wo kommen wir hin, wenn sich jeder nur die Rosinen herauspickt und die Verträge sehr wahrscheinlich missachtet. Hier:

    “Under EU law, Denmark can carry out customs checks as long as they are „random“ and based on a risk analysis indicating that illegal goods are being smuggled on certain routes and vehicles.”

    Quelle EUobserver

    Die Betonung liegt auf “random”! und auf die dänische „ risk analysis“, die belegt, dass man mit stichpunkartigen Kontrollen durch Zöllner die internationale Schwerkriminalität bekämpfen kann, bin nicht nur ich sehr gespannt!

    Weiter heißt es vom „tax and customs administration director“ Erling Andersen:

    „There will not be any systematic control of all vehicles and trains that pass the border, and the controls will be carried out with the least possible disturbance to traffic,“ he pledged.

    Also der Beweis, dass diese Kontrollen völlig wirkungs- und nutzlos sind! Es klingt, wie die Quadratur des Kreises, das schafft auch die DVP nicht! Die erste kontrollierte „Schwerkriminelle“ war übrigens weder ein arabischer Terrorist, noch ein osteuropäischer Waffen-und Menschenschmuggler (deren Papiere mit Sicherheit Tippi-Toppi gewesen wären) , sondern eine harmlose, ältere niederländische Touristin! Ja, die Dame war bestimmt sehr gefährlich und musste einfach kontrolliert werden, vielleicht wollte sie ja einige tödliche Hanfplätzchen aus Amsterdam einführen!? Wenn es nicht so traurig und beschämend wäre, könnte man es glatt für Realsatire halten!

  21. Ich finde es toll, was die Dänen machen! Ich würde mir diese Kontrolle auch hier in Deutschland wünschen!!!!

    Heya.. Ihr Dänen seid für mich ein Vorbild!!!!!!!!

  22. warum erinnert mich einer dieser EUDSSR Politiker in dem Video an eine schmuddelige fette Wanderratte ??

  23. #30 Euro-Vison

    Nehmen Sie Drogen?

    Wenn Sie historisch argumentieren wollen, sollten Sie historisch denken können…

    Als Europa sich Kriege untereinander leistete war praktisch die gesamte Welt von weißen Menschen beherrscht und der Zeitgeist war überall militaristisch. Unser Bedeutungsverlust ist seither so gravierend, dass gerade die Patrioten in Europa (denen sowas nicht ganz so wurst ist, wie den Linken) wissen, dass sie zusammen arbeiten müssen. Gerade unter „Rechtspopulisten“ gibt es daher nicht zufällig die ehrlichste europaweite Kooperation… (Da ist die EVP eine Alibiübung dagegen.) Es ist auch kein Zufall, dass die Rechten am vehementesten gegen die Zerstörung Europas (z.B. als christliches Abendland durch z.B. den geplanten Türkei-Beitritt zur EU) ankämpfen. Denen ist ein Europa – aber nicht als Einheitsbrei sondern solches der Vaterländer – eben nicht egal!

  24. – In der Schweiz werden Minarette verboten,
    es läuft eine,mehrheitlich befürwortete Ausschaffungsinitiative gegen integrierungsunfähige Migranten,

    – in Belgien und Frankreich wird die Burka verboten,

    – in den meisten europäischen (bis jetzt) sehr toleranten Ländern wächst rasant in der Bevölkerung eine kritische,bis immer stärkere,ablehnende Haltung gegen das Verhalten und eine übermässige Zuwanderung und Ausbreitung eines bestimmten Kulturkreises und seinen Forderungen.

    Auch Ausweisungen,stärker krimineller,oder antiwestlicher,bzw. integrationsunfähiger Migranten werden überall vermehrt erwartet.

    – in immer mehr dieser Länder bekommen konservative bis rechtere Parteien mehr und mehr Stimmen und werden in die Regierungen gewählt.
    Dort wo die etablierten Parteien zu wenig bis nichts unternehmen und Mangel an Alternativen besteht,werden neue konservative Parteien gebildet.

    – in Dänemark und Norwegen werden die Grenzen verschärft kontrolliert.

    Holland,(wo der gewählte Volksvertreter Wilders sogar einstimmig gerichtlich Recht bekam) wird möglicherweise bald in mehreren Punkten folgen.

    Unsere Politik sollte langsam wirklich mal anfangen sich ernsthafte Gedanken zu machen,warum das so ist und wie lange sie noch versuchen will,ihre persönlichen Vorgaben,künstlich der Bevölkerung gegen ihren Willen aufzuzwingen.

    Lange geht das sowieso nicht mehr „gut“.
    Man kann ein Volk nur eine begrenzte Zeit dumm halten,aber irgendwann kommt der Punkt an dem es sich dagegen wehrt.

    Die Vergangenheit hat es (selbst ohne Internet) immer wieder gezeigt,und die gerade genannten Anzeichen deuten auch sehr klar in diese Richtung.

    Die Leute einfach nur frei,unbehelligt,friedlich und vernünftig mit ihrer eigenen,oder zumindest damit vereinbaren Kulturen unter den bestehenden Gesetzen leben möchten,……..

    anstatt sich in ihren eigenen Ländern immer mehr nach einer mitgebrachten Kultur richten zu müssen,die größtenteils das genaue Gegenteil ist,…die Kultur des Landes,oder deren Religionsangehörigen,sowie Atheisten verachtet,oft bedrängt,einen überdurchschnittlichen Hang zur Gewalt hat,Frauen unterdrückt und einen alleinigen Herrschaftsanspruch besitzt.

    Je eher die Politiker die Kurve kriegen und das endlich mal begreifen,desto mehr haben sie die Möglichkeit noch was gut zu machen.
    Wenn sie aber weiter so auf stur stellen und die Bürger und deren Kinder weiter so radikalen Zuständen ausliefern,dürfen sie sich nicht wundern,wenn sie irgendwann dafür zur Verantwortung gezogen werden.

    Ob das Gericht von aussen kommt,von innen,oder beides,…möglich ist alles.

  25. #31 EU-Vison
    Ist Dir klar, wie abstossend dieser Vertreter aus Deutschland, Martin Schulz, auf alle freiheitsliebenden Europäer wirkt.
    Bist Du seine Vorzimmerdame oder Martin Schulz persönlich?

  26. #29 fundichrist
    Die linken Socken in den oberen Etagen der EU knobeln schon lange, wie sie ihr errichtetes Europa ohne Europäer lenken können.
    Aufmerksame Europäer erkennen mehr und mehr, dass die europäische Idee durch den herbeigeführten Niedergang ihrer Kulturen verraten wurde und wird – und die Verursacher zeigen ihre EU-Fratzen.

  27. #31 Euro-Vison (07. Jul 2011 02:22

    >“Wer … Verträge ignoriert, begeht Verrat an der europäischen Idee an sich. Wenn man dies toleriert, gibt es kein Halten mehr und jeder kocht buchstäblich sein eigenes Süppchen.

    EU Staaten führen keinen Krieg gegeneinander, weil sie durch gemeinsam geltendes RECHT und Verträge zusammengehalten werden“<
    So, so.

    Hör mal, Du einseitig erblindeter, Eu-populistischer Schwadroneur, reflektier doch mal (zur Erheiterung der PI-Nutzer), mit gleich verurteilender Konsequenz, über den vorsätzlichen und zudem betrügerischen Bruch EU-vertraglicher Regeln durch Griechenland.

    Dein hohles, pseudoargumentativ vorgetragenes Geschwätz zum Fall Dänemark-Grenzgebietskontrollen würde dann vielleicht einen Schimmer von Glaubwürdigkeit erlangen.

    Aber, Wette, dass Du die Griechenland-Arie genau anders herum, nämlich Griechenland-solidarisch, vorsingen würdest.
    Weswegen Du hier, die Antwort dazu schuldig bleiben wirst.

    Sei dennoch frohgemut, verheißt Dir doch schon ein Sprichwort:
    Unter Blinden ist der Einäugige König.

    Dieser König sei Dir gegönnt. Denn ganz sicher werden blinde EU-Populisten und linksliberale Schwachmaten Deine dümmlich verquasten Volksbelehrungs-Schwurbeln als politisch Richtung weisend beklatschen. Besonders auch einseitig indoktrinierte journalistische Dummdödel der deutschen Qualitätsmedien.

    Aber, Ist Dir einäugigem Verdummungsschwätzer eigentlich denn noch gar nicht aufgefallen, dass hier bei PI keine Blinden, sondern durchweg Menschen mit ungetrübtem Blick, beidäugiger Sehfähigkeit und gehörigem Verstand auftreten?

    Einäugige, verbale Verpackungskünstler, wie Du einer bist, fallen daher, wegen offenkundiger Defizite, sofort auf. Aus diesem Grund kannst Du hier nicht mal `nen Blumenpott als Trostpreis gewinnen.

  28. plündernde Banden von Südosteuropäern in Sachsen?!

    In GANZ Sachsen???
    Nein, nicht in GANZ Sachsen!!! In einem kleinen, markanten Gebiet patroullieren auch des Nachts einige Bürger durch die Gegend, so daß die Zahl der Untaten durch einströmende Horden stark zurückgegangen ist – geht doch! 🙂

  29. #31 Euro-Vison (07. Jul 2011 02:22)

    😆 😆 😆 😆 😆

    Der Kurs in Agitation und Propaganda hat sich gelohnt, alle Achtung.

    Selten so viel Populismus und Phrasen in einem Beitrag gelesen.

    Was soll denn an dieser EUdSSR so begrüssenswert sein?

    Die zunehmende Missachtung demokratischer Grundsätze, indem sich die EUdSSR selbst immer mehr Rechte anmasst, ohne die Völker zu fragen?

    Die zunehmende fremdstaatliche Steuerung hin zur Transferunion und zu Planwirtschaft, indem die EUdSSR sich nun anmasst, selbst Steuern zu erheben und die Wirtschaft von souveränen Nationalstaaten steuern zu wollen?

    Oder die zunehmende Entrechtung der europäischen Völker, ihre völkerrechtlich zugesichterten Rechte in Bezug auf Volkssouveränität, Eigenverantwortung und Selbständigkeit wahrzunehmen?

    Nein, danke.

    Wir brauchen und wir wollen kein Grosseuropa, keinen zweiten Versuch, ein Tausendjähriges Reich zu schaffen, welches aufgrund der Grösse und der vielfältigen Mentalitäten nur mit harter Hand geführt werden kann.

  30. Theater Theater, der Vorhang geht auf.
    Da wird die Bühne zur Welt…

    Das nächste Beweisstück dafür, dass die EU(EUdSSR) abgeschafft gehört!

  31. @#37 DerBoeseWolf (07. Jul 2011 10:07)
    Da kann ich ja Käse aus Dänemark zusammen mit Marmelade aus Israel essen. 🙂
    Das ist auch eine Möglichkeit des Einstehens für unsere Werte, Kultur.
    Schalom.

  32. Hallo zusammen.
    Ich wollte nur mal kurz eine eigene Erfahrung zum Thema beitragen.
    Ich bin zwischen Januar und April 2011 sechs mal von Athen kommend in München gelandet. Jedesmal wurden alle Passagiere noch am Gate von unsren Behörden einer Passkontrolle unterzogen. Was ich zur Bekämpfung von illegalen Einreisen nur begrüssen kann. Dauert ja nur eine Minute und tut nicht weh, wenn man nichts zu verbergen hat.

    Wen ich darüber nachdenke kommen mir dann doch Zweifel warum die Dänen dann so für die Einschränkung der Schengener Reisefreiheit kritisiert werden.

    Gruß

    und weiter so PI

    kritisierten

Comments are closed.