Wenn Hagelkörner ans Fenster klopfen und man Ende Juli überlegt zu heizen, sollte man sich wenigstens warme Gedanken machen. Der deutsche Wetterdienst hilft dabei und verspricht eine deutliche Wetterbesserung für das Jahr 2100. Dann soll es wieder 4 Grad wärmer sein – also wieder so warm, wie zuletzt im Mittelalter, als man an großen Tafeln zum Wildschweinbraten  literweise schottischen Wein kredenzte und unanständige Lieder gröhlte. Endlich mal eine gute Nachricht!

Die WELT berichtet:

Deutschland erwärmt sich nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bis zum Jahr 2100 um weitere zwei bis vier Grad. Das hätten Klimasimulationen gezeigt, teilte der Wetterdienst in Berlin mit. Außerdem erwarten die Experten trockenere Sommer, nassere Winter und mehr extremen Wetterereignisse. Der Klimawandel habe auch Folgen für die Bauwirtschaft und erfordere ein Umdenken bei Stadtplanern.

Bemühungen griesgrämiger Politiker, uns das schöne Wetter durch teure CO2-Sparmaßnahmen zu versalzen, zeigen sich glücklicherweise als wirkungslos. Lediglich die GRÜNEN haben durch ihren Einsatz für eine saubere Luft mitgeholfen, dass das Regenwetter in 90 Jahren aufhört:

Zugleich trage eine bessere Luftqualität zur Klimaerwärmung bei, erklärte Adrian. In den westlichen Industrieländern sei die Verschmutzung mit Staub und Ruß durch Kraftwerke, Hausbrand oder Verkehr gesunken.

„Damit reduziert sich zugleich die abkühlende Wirkung solcher Aerosole“, erläuterte der Experte. Allein dies führe zu einem Anstieg der weltweiten Jahresdurchschnittstemperatur um ein Grad.

So kann man mit Recht sagen: Es war nicht alles schlecht, was die GRÜNEN gemacht haben. Schon 2050 könnte der Dauerregen nachlassen:

„Ab etwa 2050 wird der Klimawandel wahrscheinlich mehr Niederschläge im Winter bringen. Im Sommer könnte es trockener werden“, sagte Adrian. (…)

Besonders in Städten werden sich die steigenden Temperaturen ab Mitte des Jahrhunderts durch häufigere Wärmestaus bemerkbar machen. Deshalb müssten Stadtplaner stärker auf Frischluftschneisen, Grün- und Wasserflächen und eine aufgelockerte Bauweise setzen, betonte DWD-Vizepräsident Paul Becker.

Hmmm … naja … als es zuletzt wie erwähnt im Mittelalter vier Grad wärmer war, hat man eher auf andere Baukonzepte gesetzt. Man besuche einmal die Altstädte spanischer Städte. Nicht gerade eine aufgelockerte Bauweise. Aber natürlich sind unsere Stadtplaner ja heute viel klüger als die damals.

Unsere Hoffnung auf eine langfristige Wetteränderung lassen wir uns auch nicht dadurch vermiesen, dass die objektiven Daten eher in die andere Richtung weisen. Die Experten vom Wetterdienst machen vor, wie es geht: man misst die Temperatutren einfach so lang es warm ist, und hört auf, wenn es kälter wird:

Aus den Daten des DWD geht zudem hervor, dass das Jahr 2010 in Deutschland kälter als üblich war, das erste Halbjahr 2011 hingegen zu warm. Dieses Frühjahr war mit 10,1 Grad Durchschnittstemperatur sogar das zweitwärmste je gemessene in Deutschland, nur im Jahr 2007 war es im diese Jahreszeit wärmer.

Im ersten Halbjahr 2011 registrierten die Wetter-Experten überdurchschnittliche Temperaturen in Deutschland. „Die erste Jahreshälfte fiel in Deutschland 1,5 Grad wärmer aus als es hierzulande typisch ist“, erklärte Klimaanalytiker Gerhard Müller-Westermeier in Berlin.

Alle sechs Monate seien zu warm gewesen. Das Halbjahr war das zweitsonnigste und neunttrockenste seit Beginn der Messungen 1881. Es zeige, dass der Erwärmungstrend in Deutschland wie auch weltweit ungebrochen ist.

Dagegen lag die Jahresmitteltemperatur 2010 in Deutschland um 0,4 Grad Celsius unter dem langjährigen Mittel von 8,2 Grad Celsius. Beim DWD habe diese Entwicklung bereits zu Fragen geführt, ob die befürchtete Klimaerwärmung überhaupt stattfindet.

Nana, wer wird denn gleich an der Religion der menschengemachten Klimaerwärmung zweifeln, nur weil die messbaren Daten etwas anderes sagen? Unser Bauchgefühl bleibt optimistisch. Wir glauben ganz fest an schönes Wetter in 90 Jahren! Und die Wetterfrösche, die diese mutige Prognose machen und das Wetter in ferner Zukunft auf 4 Grad genau vorhersagen können, obwohl sie bei der Vorhersage für nächste Woche kaum eine höhere Trefferquote haben als jeder Würfler in der Eckkneipe, sind gut beraten, ebenfalls nicht zu zweifeln. Sie erwärmt sich doch! Sonst gibt´s nämlich keine Steuergelder mehr.


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

92 KOMMENTARE

  1. Zum Wildschweinbraten gibt es bei mir das gute Münchner Bier. Alles andere ist nicht stilsicher.

    Schottischen Wein würde ich nicht mal bei schlechtem Wetter nehmen. Da würde ich doch lieber auf die unanständigen Lieder verzichten.

  2. Deutschland erwärmt sich nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bis zum Jahr 2100 um weitere zwei bis vier Grad. Das hätten Klimasimulationen gezeigt, teilte der Wetterdienst in Berlin mit. Außerdem erwarten die Experten trockenere Sommer, nassere Winter und mehr extremen Wetterereignisse. Der Klimawandel habe auch Folgen für die Bauwirtschaft und erfordere ein Umdenken bei Stadtplanern

    Mein Gott, diese Deppen können noch nicht einmal das Wetter für den nächsten Monat vorher sagen und maßen sich an, das Wetter in 100 Jahren vorher zu sagen.

    Jetzt kommt wieder der Einwand, das Klima nicht Wetter sei.
    Nun, das Klima besteht nunmal aus einzelnen Wetterdaten.
    Das Klima ist quasi die Stammfunktion des Wetters und das Wetter die erste Ableitung des Klimas.
    Ihre Computermodelle können sie also vergessen, wenn sie dies nicht berücksichtigen.
    Wer das Wetter im Detail nicht vorher sagen kann, der kann also schon lange nicht das Klima vorher sagen.

  3. Scheiß Kälte…Klimaerwärmung jetzt.

    Ich bin grade mal rausgegangen und habe den V8 angelassen muß nachher noch einkaufen fahren.

    Kann schon mal warmlaufen.

    Klimaanlage hab ich natürlich aus Umweltschutztechnischer Sicht korrekt abgeschaltet.

    🙂

  4. Der besondere Witz:

    Die angeblich ach so anthropogene Erderwärmung soll ja nun auch noch verstärkt für Wetterextreme sorgen und als Beleg für diese steile These berichtet die grün-faschistische Presse in Germanistan aus aller Herren Länder über jede Flut, Dürre und Windhose grundsätzlich in Zusammenhang mit der Klimalüge.
    .
    Der Clou ist nun allerdings, dass extremes Wetter global gesehen seine Hauptursache im Temperaturunterschied zwischen der polaren und der tropischen Region hat. Bei einer globalen Erwärmung wärmt sich aber die Arktis/Antarktis mehr auf als die Tropen, der Temperaturunterschied wird kleiner und damit wird extremen Wettersituationen ein entscheidendes Faktum entzogen, wodurch diese an Zahl und Heftigkeit eben abnehmen! Letztendlich ist dieser Umstand auch ein Grund dafür, warum in historischen Warmphasen so ziemliche jede menschliche Kultur und Zivilisation Hochphasen erlebte.

  5. leider werde ich im jahre 2090 schon über 150 jahre alt sein und das dann wahrscheinlich garnicht mehr richtig mitkriegen. immerhin, noch ist die vorhersage des wetters der nächsten 10 tage nicht exakt möglich. daher ist es schön zu hören das unsere wetter und klimaexperten uns schon heute die temperatur für das ende unseres jahrhunderts so präzise ankündigen können. es wäre nun an der zeit eine sondersteuer für die anpassung des städtebaus an das klima in hundert jahren zu erheben. DENN WENN DAS GELD IM KASTEN KLINGT, DIE SEELE AUS DEM KLIMAFEGEFEUER SPRINGT. sagte schon der ablaßmönch TETZEL zu LUTHERS zeiten. allerdings wird die bevölkerung in hundert jahren besser an heiße sommer angepasst sein. denn ihre vorfahren haben in AFRICA und dem NAHEN OSTEN ganz andere temperaturen kennengelernt

  6. Solange kann ich nicht warten. Bin letzte Woche durch das Taubertal und dann am Main bis Aschaffenburg geradelt. So direkt Sommer war es nicht!
    Und bei den Schwaben habe ich keinen getroffen der die GrünInnen oder die SED gewählt hat. Obwohl ich, zum Ärger meiner Frau, fleißig nachgefragt habe.
    Nun ja, wir haben ja demnächst die Demos in Bayern wegen der Startbahn. Mal sehen wer der erste GrünInn MiniPräs in Bayern wird.

  7. Was für ein Glück das die Autoren ihren Nonsens nicht mehr miterleben müssen.
    ——-
    Übrigens: Der Una-Bomber wurde durch Ökos, Hippies, Alternative und Linke beeinflusst. Sind jetzt alle Ökos Terroristen ???

    …ist Joschka Fischer ein Terrorist ?

  8. Und wenn es denn in 90 Jahren kein bischen wärmer geworden ist, dann werden die Grünen sagen, dass das nur ihnen zu verdanken ist 😀

  9. Die Wetterdeppen können nicht mal Wetter für vier Wochen zuverlässig Vorhersagen, aber in 90 Jahren wird alles gut.

  10. Der besondere Witz II:

    Der Hauptfaktor für Wärme auf dem Erdenball ist die Sonne – was jedem, der weiß, dass es nachts generell kälter ist als am Tage, auch bekannt ist. Lustiger Weise tauchen Betrachtungen über die nachweislich unterschiedlichen Phasen (Sonnenflecken, etc.) unseres Riesen-Reaktors am Himmel aber in keinem Modell der Klimalügner auf.

  11. #7 Terpentin (27. Jul 2011 18:49)

    …ist Joschka Fischer ein Terrorist ?

    In meinen Augen auf jeden Fall.

    „Terrorismus ist keine militärische Strategie, sondern primär eine Kommunikationsstrategie. Terroristen streben zwar nach Veränderungen der bestehenden Ordnung, doch greifen sie nicht militärisch nach Raum (wie z. B. der Guerillero), sondern wollen das Denken besetzen und dadurch Veränderungsprozesse erzwingen.“
    (Wikipedia)

  12. Der besondere Witz III:

    Wenn es montags kälter als üblich ist, ist es das Wetter. Wenn’s dann dienstags wärmer als zu einem willkürlich gewählten Zeitpunkt (das Festhalten der Wetterdaten in Europa begann in einer kleinen Eiszeit!) ist, dann ist es das Klima.

    „Prof.“ Mojib Latif – Klimalügner – 2000 (sinngemäß): Kalte Winter mit viel Eis und Schnee wird es in Mitteleuropa durch den anthropogenen Klimawandel nicht mehr geben.

    „Prof.“ Mojib Latif – Klimalügner – 2011 (sinngemäß und nach zwei sehr kalten Wintern mit viel Eis und Schnee): Solche kalten Winter sind ganz typische Erscheinungen der anthropogenen Erderwärmung.

    Alles klar?! :mrgreen:

  13. #3 Graue Eminenz

    Genauso gilt dies übrigends auch für die verschiedenen Luftschichten. Der Treibhauseffekt sorgt nämlich für eine stärkere Erwärmung höherer (und kälterer) Luftschichten, was wiederum den vertikalen Temperaturgradienten verringert und somit zum Beispiel den Hurricanes ihren „Nährboden“ nimmt.

    Aber das sind natürlich viel zu starke Vereinfachungen des komplexen Systems und wir sollten das lieber den Experten mit ihren Comutern überlassen. Es reicht, wenn wir wissen CO2 = Klimaänderung, das kann doch jeder nachvollziehen.
    Wie jetzt genau ist doch egal, aber ganz schlimm ist das auf jedenfall.

  14. Ist 2100 verloren Malz und Hopfen,

    dann gedenke still in Dir,

    wie es war ohne den Yassir!

  15. Das Schöne an solchen „Prognosen“ ist: Die Leute, die sie aufstellen, können nicht mehr für die Billionenschäden, die sie damit verursachen, zur Verantwortung gezogen werden, wenn die Prognosen doch nicht zutreffen sollten.

  16. Die letzten beiden Winder waren ein Reinfall.
    Soviel Schnee gab es lange nicht mehr.

    Aber wir haben Klimaerwärmung.

    Selbst Ende Juli mit nur knapp 15 Grad.

    Zum Glück, für die Grünen, ist wenigstens in Japan ein Kernkraftwerk hochgegangen.

  17. mabank (19:06):
    >>es reicht, wenn wir wissen CO2 = Klimaänderung<<

    Sie sind offenbar den verkorksten Argumenten der Klimalügner auf den Leim gegangen und verwechseln Ursache mit Wirkung. Klimaänderung –> CO²-Konzentrationsänderung: So wird ein Schuh daraus und nicht andersherum, wie Sie glauben oder Glauben machen wollen.

  18. Ich habe gehört, dass es auf der Erde so richtig warm wird, wenn die Sonne stirbt.
    Zum Glück für Frau Roth dauert dies aber noch wesentlich länger als 90 Jahre. Dann wird selbst dieser Sondererdling nicht mehr auf dieser Welt weilen. … Oder doch? 😯

  19. #22 Der Volkerbecksche Beobachter

    Die letzten beiden Winder waren ein Reinfall.
    Soviel Schnee gab es lange nicht mehr.
    Aber wir haben Klimaerwärmung.
    Selbst Ende Juli mit nur knapp 15 Grad.

    Ein kalter Dezember und ein unterdurchschnittlicher Juli machen noch kein Klima.
    Meteorologisches Klima ist die örtlich charakteristische Häufigkeitsverteilung atmosphärischer Zustände und Vorgänge während eines hinreichend langen Bezugszeitraums.
    In der Regel 30 Jahre.

  20. Solange der pöse, pöse Sarrazin die demographischen Gegebenheiten Deutschlands für die nächsten 40 Jahre prognostizieren kann, können unsere Wetter“experten“ jawohl bitteschön das Wetter für die nächsten 90 Jahre vorhersagen. Zwar verhauen die sich regelmäßig, wenns um die nächsten 3 Tage geht, aber wenn wir nur ganz fest dran glauben, dann wird das schon was. 😉

  21. Neues Super-Computer-Klima-Modell kommt zu sensationellem Ergebnis:

    Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich’s Wetter oder bleibt, wie es ist.

  22. Und noch mehr Werbung für uns. Was ja ein nicht verwundert aber ankotzen tut ein das schon: Immer die unterschweligen Verdächtigungen

    z.B. HIER: Der Norweger ist mit den Terroranschlägen auch bei anderen erfolgreichen Rechtspopulisten in Ungnade gefallen. Zumindest offiziell.

    http://www.stern.de/panorama/europas-rechte-und-anders-behring-breivik-der-verlassene-attentaeter-1710279.html

    War der Stern nicht mal Konservativ? Ach so das sind ja jetzt die Grünen!!!

  23. #8 Terpentin (27. Jul 2011 18:49)

    Was für ein Glück das die Autoren ihren Nonsens nicht mehr miterleben müssen.
    ——-
    Übrigens: Der Una-Bomber wurde durch Ökos, Hippies, Alternative und Linke beeinflusst. Sind jetzt alle Ökos Terroristen ???

    …ist Joschka Fischer ein Terrorist ?

    Was sind das denn für pöse, pöse Gedanken?
    Da bin ich doch entsetzt im Hier und Jetzt.
    Denn: Wenn zwei das gleiche tun, ist’s noch lang‘ nicht dasselbe.

  24. Bei mir gibts heute Zwiebelrostbraten, zubereitet auf einem Gasherd, mit richtig viel Zwiebeln.

    Aber dass mir jetzt keiner die Religionspolizei anruft und mich als Klimaschädling und Ketzer denunziert…

    😀 😀

  25. In den Ingenieurwissenschaften wird auch viel mit Simulationssoftware gearbeitet. Allerdings werden diese Programme sorgfältig auf die Plausibilität ihrer Ergebnisse hin überprüft. Dies geschieht bei großen zu berechnenden Strukturen meist in Form von Versuchen an maßstäblich verkleinerten Modellen.

    Die Klimafrösche müssten also zuerst definieren, ab welchem Zeitraum die (bekannterweise sehr ungenaue) Wettervorhersage zur Klimavorhersage wird.

    Wenn eine Klimavorhersage dann z.B. ab einem Zeitraum von zwei Jahren greift, läge im Sommer 2013 der Tag der Wahrheit.

    Natürlich wissen die Klimaforscher das auch, und präsentieren uns Vorhersagen für eine Zukunt, in der fast alle heute lebenden Menschen bereits tot sein werden.

  26. OT Die linksextreme gegen die Polizei und Juden hetzende „Neue Rheinische Zeitung“ .nrhz.de ist das Zentrale Organ wo Frau Dr. Sabine Schiffer ihre kruden Ansichten sonst veröffentlicht . Man sollte diese Spinner am besten ignorieren doch just diese Dr. Sabine Schiffer durfte heute Morgen im Deutschlandfunk ( DLF dradio ) http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/1514336/ als selbsternannte Expertin für Heise Luft ihre Extremen Ansichten veröffendlichen. Da schließt sich wieder der Kreis hat der DLF doch selber mit seiner Propaganda Kampagne zur „Hilfsflotte „ massiv den Antisemitismus in Deutschland verstärkt wie es die NPD in 40 Jahren nicht geschafft hat.

  27. #11 Kulturbanause

    „Kann sich noch jemand an die angekündigte Eiszeit aus den Siebzigern erinnern?“

    Oh ja, auch an das angekündigte Waldsterben, die Zerstörung der Ozonschicht und dass ab ca. 2000 Kriege um Trinkwasser gekämpft würden. Bei all den vorhergesagten Katastrophen, die dann auf einmal in den Medien nicht mehr thematisiert wurden, weil anderes in den Vordergrund rückte, wundert’s mich schon, dass die alte Erde noch so fit ist.

  28. suebia (19:18):
    >>Ein kalter Dezember und ein unterdurchschnittlicher Juli machen noch kein Klima.<<

    Ach ja? – Da haben aber die Klimalügner vor ein paar Jahren (nach ein paar milden Wintern) aber noch ganz anders argumentiert. Guckst Du hier:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,71456,00.html

    „Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben“, sagt der Wissenschaftler Mojib Latif vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie.

    Immer die gleiche Leier: Wenn’s warm ist, ist’s Klima;
    Wenn’s kalt ist, ist’s nur Wetter.
    ______

    Meinen Sie wirklich, der Trick zieht noch?

  29. Ich wäre ja schon froh, wenn die Wettervorhersagen in den nächsten 12 Stunden stimmen würde. 90 Jahre?

  30. AtticusFinch (19:31):
    >>“Kann sich noch jemand an die angekündigte Eiszeit aus den Siebzigern erinnern?”
    Oh ja, auch an das angekündigte Waldsterben, die Zerstörung der Ozonschicht und dass ab ca. 2000 Kriege um Trinkwasser gekämpft würden.
    <<

    Nicht zu vergessen, all die kleinen Untergangszenarien für zwischendurch: So sind bekanntlich ja auch die süßen Seehunde in der Nordsee mittlerweile alle verschwunden oder? :mrgreen:

  31. weiss jemand etwas mehr als Gerüchte über HAARP ?

    http://www.klimaforschung.net/haarp/

    Angeblich sollen die Amies bereits seit Jahren das Wetter beeinflussen !!!

    Das HAARP-Projekt ein klimabeeinträchtigendes Waffensystem.

    Mit dem von dem Deutschen Wissenschaftler Klaus-Peter Kolbatz 1988 erfundenem Verfahren „Energie an Luftmoleküle“ entstand 2000/2002 „Das Haarp-Projekt“ mit 178 Sendemasten und einer Leistung von eine Milliarde Watt. Damit können die Luftmoleküle auf 1.600 Grad aufgeizt und das gesamte Eis beider Pole zum schmelzen gebracht werden.

    Seit 2008 sind bereits 57 Prozent der Eisfläche abgeschmolzen. Das schafft keine Klimaerwärmung in der kurzen Zeit. Insider gehen davon aus, dass hier vertrauliche Mitteilungen aus dem Jahre 1994*** + zwischen Kolbatz und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit an das US-Militär weitegegeben wurden und mit Großversuche das globale Klima beeinflusst wird. Quelle: Wolkenimpfung

  32. Jetzt weiss ich , warum den Berlinern der Kopf brummt …. und warum Merkel so miess in die Gegend schaut lololol

    http://www.bunkahle.com/Aktuelles/Astromedizin/HAARP_Tempelhof.html

    Nun stellt sich heraus, dass offenbar auch mitten in Berlin ein riesiges elektromagnetisches Kraftfeld existiert, das der Anwendung so genannter „non-letal-weapons“ dienen könnte. Nähere Infos finden sich in der neuen Ausgabe von raum&zeit Nr.109. (Weitere interessante Artikel zur Gentechnik und freien Energie). Wer den Artikel online lesen will findet ihn unter: http://www.fosar-bludorf.com/Tempelhof/

  33. Immer mehr Menschen durchschauen die Klima-Lügen der Abzocker und lachen nur noch über die dämlichen grünen MännchenInnen. Das ist sehr schlecht fürs Geschäft und wenn das so weitergeht müssen ernsthafte staatliche Sanktionen und weitere Entrechtungen und Abzockmaßnahmen angedacht werden.

  34. @ #17 Graue Eminenz

    Der Araber (oder Ägypter?) Mojib aus dem Morgenland ist auch so ein „Experte“, der in seiner Heimat wesentlich nützlicher wäre.

    Allerdings nicht so hoch bezahlt wie an der Uni Kiel…

  35. #40 Chester (27. Jul 2011 19:38)

    HAARP dient in erster linie der militärischen Kommuikation sowie (zivil) wissenschaftlichen (!) Zwecken.

  36. Passend dazu erzählt eine Märchentante bei der Welt, names Kathrin Gotthold was von: Selbst schlimmste Katastrophen wie der Reaktorunfall von Fukushima ändern das Konsumverhalten vieler Verbraucher nicht nachhaltig.

    Schlimmste Atomkatastrophen? Achja, das sind die, bei denen niemand ums Leben kommt, nach der Logik der grünen Hampelmänner.

    Hoffnungsvoll stimmt einen da die Vernunft vieler Bürger: Das rasant gestiegene Interesse der Bundesbürger an Ökostrom, das nach dem Reaktorunfall in Fukushima sein Hoch erreichte, liegt heute wieder bei Normal-Null.

    Hier gehts zu dem Fukushima-Atomkatastrophen-SuperGAU-die Erde wäre fast untergegangen_Artikel:

    Verbraucher haben Fukushima schon vergessen

  37. #37 Graue Eminenz

    Immer die gleiche Leier: Wenn’s warm ist, ist’s Klima;
    Wenn’s kalt ist, ist’s nur Wetter.

    Nein, wehrte Eminenz. Weder noch.
    Der Bezugszeitraum beträgt 30 Jahre.
    Hier ist die Mitteltemperatur entscheidend.
    Was der Latif an drei, vier Wintern herauslesen will ist deshalb sowieso bibbifax.
    Der Mann sricht widersprüchliches und ist
    daher für mich unseriös.

  38. #44 Gourmet (27. Jul 2011 19:46)

    Immer mehr Menschen durchschauen die Klima-Lügen der Abzock-Schwuchteln und lachen nur noch über die dämlichen grünen MännchenInnen. Das ist sehr schlecht fürs Geschäft und wenn das so weitergeht müssen ernsthafte staatliche Sanktionen und weitere Entrechtungen und Abzockmaßnahmen angedacht werden.

    Denkt an die EU-Duschkopf-Sparwasser-Verordnung,
    angeblich ein Scherz und wurde dementiert.

    Aber nach der EU-Glühbirnenverordnung
    rechne ich mit allem 🙁

  39. Merkwürdig, genau wo ich wohne soll es in Deutschland am wärmsten sein.
    Dummerweise war ich jedesmal nicht zu Hause als das seltene Klimaereignis eintrat.
    Ich kann mich für dieses Jahrhundert nur an einen brauchbaren Sommer erinnern – und zwar 2003.
    Wie auch immer, ich will meine Klimaerwärmung jetzt!
    Schließlich zahle ich über diverse Abgaben bereits stattliche Summen dafür.

  40. #49 Irish_boy_with_german_Father (27. Jul 2011 19:50)
    40 Chester (27. Jul 2011 19:38)
    HAARP dient in erster linie der militärischen Kommuikation sowie (zivil) wissenschaftlichen (!) Zwecken.

    Sooo ???? wenn man Gigawatt in die Hemosphäre jagt und dort Tempraturen von 1500 Grad erzeugt ??
    Wenn man den Tok-Highway im südlichen Alaska entlang fährt, so kommt man beim Meilenstein Nr. 11 in der Nähe der Ortschaft Gakona inmitten der arktischen Wildnis an einen Maschendrahtzaun. Ein Schild weist darauf hin, daß hier militärisches Versuchsgelände beginnt, das sogenannte HAARP-Projekt. Es sind allerdings keine Engelsharfen, die hier in der Abgeschiedenheit der Landschaft ertönen. Dennoch wird uns allen von diesem fernen Außenposten der Zivilisation aus im wahrsten Sinne des Wortes ein Schlaflied gesungen.HAARP ist die Abkürzung für „High frequency Aktive Auroral Research Programm“, d. h. „Aktives Hochfrequenzprogramm zur Erforschung der Aurora“. Offiziell will man uns weismachen, hier würden harmlose Wissenschaftler die Entstehung des Nordlichts erforschen. Beteiligt sind neben der US Navy und der US Air Force die Universität Alaska in Fairbanks sowie weitere Universitätsinstitute und Zuliefer-Firmen. Eigentümer des Geländes ist das amerikanische Verteidigungsministerium. Weshalb, so frage ich mich, hat das US-Militär ein Interesse an den Polarlichtern ? Für das Forschungsprojekt hat man nun in Alaska einen gigantischen Antennenwald errichtet, der zur Zeit 70 Antennen umfaßt. Im Vollausbau sollen es 180 sein. Jede dieser Antennen ist kreuzförmig – eine sogenannte Dipol-Antenne – wobei ein Arm für den Bereich zwischen 2.8 bis 7 MHz, der andere für den Bereich von 7 bis 10 MHz zuständig ist. Die Antennen sind so geschaltet, daß sie gleichzeitig einen sehr eng umschriebenen Bereich der Ionosphäre nahezu punktförmig mit hochfrequenter Radiostrahlung beschießen können. Dieser Bereich der Ionosphäre wird dadurch gewaltig aufgeheizt und reagiert mit seinerseits mit der Abstrahlung von Radiowellen. Jeder, der einmal versucht hat, mit einem Mittelwellenempfänger einen fern gelegenen Sender zu hören, kennt den Effekt, daß der Empfang nach Sonnenuntergang deutlich besser wird. Der Grund ist, daß die Störeffekte durch die Sonneneinstrahlung auf die Ionosphäre dann fortfallen.

  41. Es ist einfach müßig sich noch weiterhin mit solch unbedarften Spökenkiekereien, wie zB ein per Computer berechnetes Vorhersagemodell des Klimas für das Jahr 2100, von dummschwätzenden Klimaidiotologen ersonnen, zu befassen.
    Diese Spaßkekse füttern ihre Rechner mit ihnen genehmen Daten, um ihnen genehme Ergebnisse zu erzeugen.
    Jeder daher gelaufene Dorftrottel käme mittels flüchtigem Blick in eine mittelalterliche Kristallkugel, sicher zu genau den gleichen Ergebnissen.

  42. OT: Broder in „Freier Wildbahn“ gesehen!

    Fahre eben, 19:30 bei Gießen entlang, als ich ein seltsames, buntes Auto entdeckte, welches im Begriff war Richtung Marburg auf die A485 aufzufahren … was soll ich sagen: Henryk M. Broder biegt links von mir ab … leider hat er nicht rübergesehen – schade, hätte gerne mal persönlich gegrüßt!

    Ich dachte ich sehe nicht richtig!! 🙂
    Die Karre fällt einem wirklich gleich auf, he he 🙂

  43. Also, das Wetter wird kälter wiel es wärmer wird, …äh und umgekehrt, es wird wärmer weil es kälter wird. Und das Klima ist da auch noch irgendwie zwischen.
    Mal im Winter, mal im Sommer . Es ist wie mit dem Kampf gegen Rechts, – egal was passiert, auch da kann nie genügend Geld reinfliessen.

    Was ist eigentlich aus den schlecht sehenden Hasen und Kanienchen in Neuseeland geworden, die vor lauter Ozonloch nicht mehr geradeaus kucken können…. sollen …? Tragen die schon Armbinden ?

    Letztendlich kann kaum kein Staat dem Umstand widerstehen, beliebige Wetter-Steuern zu erheben, egal ob es schlechter oder besser wird. Beides ist Zeichen für die Klimaerwärmungskatastrophe mit z.B. dazugeschalteten Klimaerwärmungsasylanten.
    Eigentlich brauchten wir noch einen Haufen Klimaerwärmungskatastrophen-Minister_Innen.

  44. Bei 90 jahre klimaprognosen klatschen Linksgrüne Ökofaschisten beifall , aber Sarrazins Demografieprognosen sollen Unsinn sein? Wie leicht man euch Demagogen enttarnen kann…..

  45. Wann wird’s mal wieder richtig
    Klimerwärmungskatastrophe ? – eine Klimerwärmungskatastrophe wie sie
    früher einmal war?
    Ja mit Sonnenschein von Juni bis
    September
    und nicht so naß und so sibirisch
    wie im letzten Jahr. …

    Rudi Carell mit Schellnhuber-Latif-angepasstem Text

  46. Willkommen, neue PI-Leser!

    PI ist kein Ein-Themen-Blog, PI stellt sich gegen den Mainstream, der diesen ganzen Unfug wie Klimakatastrophe, Aufgabe der Traditionen unserer okzidentalen Hochzivilisation und dergleichen thematisiert.

    Wer sich ein objektives Bild machen will und wem die offizielle MSM-Propaganda schon länger suspekt war, weil die gefühlte Lebenswirklichkeit irgendwie doch anders ist, der findet hier viele interessante Informationen.

    PI ist quasi das Westfernsehen 2.0! 🙂

    Aber im Gegensatz dazu kann man hier nicht nur konsumieren, hier kann man angstfrei diskutieren.

    Kein Wunder, dass nun die Dressurmedien von ZEIT, SZ, WAZ und ARD medial Amok laufen und PI sogar in die Nähe des Terrorismus rücken wollen, wobei sich alle Vorwürfe als haltlos erwiesen haben!

    Also, viel Spaß auf PI!

    Und für die Wissenschaftler des Instituts für Medienverantwortung: Nicht ärgern, vielleicht klappt die nächste Denunziation!

  47. #60 Zaphod Beeblebrox (27. Jul 2011 20:03)

    Das war bestimmt ein Morris Traveller, offensichtlich hat die Ersatzteilbeschaffung geglückt!

  48. Also wer heute nochmal 180 Blutdruck möchte:

    ARD einschalten.

    Politisch Vollkorrekter Schnulzenfilm!

    Marke Brechreiz!

  49. – OT –

    Im Auge behalten. Ludwigshafen II?

    Die Leverkusener Rotationseuropäer-Großfamilie Goman, wohnhaft u.a. mit 40 – 50 Personen in einem netten, stadtsanierten Fachwerkhaus, das plötzlich brannte, hat 4 Männer mit Kapuzen, „teilweise glatzköpfig“, gesehen, wie sie Molotow-Cocktails ins (Na? wohin wohl? Tata!) „Kinderzimmer“ warfen. Sagt der „Familien-Sprecher“.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1311518161053.shtml

    Wozu Polizei? Die Roma wissen schon alles:

    Dass die Tat einen rechtsextremistischen Hintergrund habe, steht für die Familie, die seit 60 Jahren in Leverkusen lebt, außer Frage.

    Und dann, potztausend, im selben Artikel:

    „Dieser Brandanschlag hat Leverkusen verändert“, schrieb Benedikt Vennemann, stellvertretender Kreisvorsitzender der FDP. Der Anschlag sei abscheulich und menschenverachtend. Doch habe das „oftmals provokante und aggressive Auftreten dieser stadtbekannten Familie“ immer wieder zu „Irritationen“ in weiten Teilen der Bevölkerung geführt. Die Liberalen sehen die Stadtverwaltung in der Pflicht: Es müsse verhindert werden, dass mitten in der Stadt ein rechtsfreier Raum entstehe.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1311518161823.shtml

  50. #68 Eurabier (27. Jul 2011 20:37)

    Wahrscheinlich ist der Traveller ihm dann doch peinlich und hat ihn getarnt 😉

  51. Schade an der Erderwärmung ist eigentlich nur, das wenn dann mal endlich prima Bikini Wetter ist demographisch der Burkini groß in Mode sein wird….

    🙁

  52. #70 Babieca (27. Jul 2011 20:57)
    Die Leverkusener Rotationseuropäer-Großfamilie Goman, wohnhaft u.a. mit 40 – 50 Personen in einem netten, stadtsanierten Fachwerkhaus, das plötzlich brannte, hat 4 Männer mit Kapuzen, “teilweise glatzköpfig”, gesehen, wie sie Molotow-Cocktails ins (Na? wohin wohl? Tata!) “Kinderzimmer” warfen. Sagt der “Familien-Sprecher”.

    Und unter ihren Kapuzenpullis sah man eindeutig rechtsradikale Tätowierungen …

  53. #72 Babieca (27. Jul 2011 21:05)

    Dieser hier gefiel mir am besten :

    Leverkusen ist eine friedliche und tolerante Stadt, in der jedermann das Recht hat, frei und unbehelligt zu leben .
    Lieber Herr Bürgermeister, gilt das auch für deutsche Mitbürger??

  54. #74 Sebastian (27. Jul 2011 21:14)

    Jep! Das nennt sich „Kaleidoskopisch-Migrantische Wahrnehmung“ (KMW). Auch als „Diffuser Mannichl-Effekt (DME) bekannt. 😀

  55. Deutschland erwärmt sich nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bis zum Jahr 2100 um weitere zwei bis vier Grad.

    Aber nur Deutschland. Das restige Europa bleibt kalt!

    Jetzt mal die Hand aufs Herz, diese Vollidioten können nicht einmal das Wetter für die nächsten Tage korrekt vorhersagen, aber für die nächsten 90 Jahre schon!
    Im DWD scheint es zuviel Personal zu geben, daß auf Kosten der Steuerzahler ernährt wird. Höchste Zeit den Rotstift mal dort anzusetzen.

  56. #80 WahrerSozialDemokrat (27. Jul 2011 21:51)

    „und schuld daran ist nur die SPD!“ 🙂

  57. Klima und wetter haben bei der vorhersage nichts miteinander zu tun! Waehrend man bei der wettervorhersahe auf genaue temperaturen, sonnenstunden, niederschlaege eingeht, und auf die momentane wetterlage achtet (hoch-tiefdruckgebiete z.b.) wird bei der klimavorhersage auf klimaveraenderungen wie die globale erwaermung geachtet. Die ausserung, „warm sollten die das klima in 100 jahren beantworten koennen, wenn sie nichtmal das wetter vorhersagen koennen“ macht also keinen sinn.

  58. #58 Chester (27. Jul 2011 20:01)

    Polarlichter entstehen durch den Sonnenwind, der wiederum aus elektromagnetisch geladenen Teilchen besteht, verursachen dadurch extreme Magnetfeldveränderungen und sind für Funkbetrieb aller Wellenlängen sowie elektronische Geräte im Umkreis von 2500 km um die Pole, besonders während magnetischer Stürme, extrem beeinträchtigend.

    Dass Wissenschaft und vorallem Militär ein erhebliches Interesse daran haben, dieses Phänomen zu erforschen, hängt nicht an der Romantik des Ausblicks, sondern an der Tatsache, dass es in den Polarbereichen strategische U-Boote, darüber noch Landstreitkräfte und Zivilbevölkerung, noch darüber zivile und militärische Flugzeuge, und oben drüber sogar Satelliten gibt.

    Das weißt mittlerweile jeder, der länger als eine dreißigminutige Musterung gedient hat. Mit Verschwörungen und Geheimwaffen haben diese Forschungen nichts zu tun. Dass sich in Alaska vielleicht unter den Messantennen einige Lauschgeräte in Richtung Westen befinden könnten, ist eine andere Geschichte.

    Fest steht, dass Antennen für dem niederen MHz-Bereich, ob aktiv oder passiv, keine Heizkörper sind, wie Sie es so darstellen.

  59. Nachtrag zu:
    #84 Osiris Iffla (27. Jul 2011 23:32)

    Norwegen, Russland und sogar Peru betreiben Polarlichterforschung. Bastelt Peru etwa an Geheimwaffen zur Beeinflussung des Weltklimas?

  60. Noch ein Nachtrag zu
    #84 Osiris Iffla (27. Jul 2011 23:32),
    aus Wikipedia:

    Many other universities and educational institutions have been involved in the development of the [HAARP] project and its instruments, namely the University of Alaska (Fairbanks), Stanford University, Penn State University (ARL), Boston College, UCLA, Clemson University, Dartmouth College, Cornell University, Johns Hopkins University, University of Maryland, College Park, University of Massachusetts, MIT, Polytechnic Institute of New York University, and the University of Tulsa. The project’s specifications were developed by the universities, which are continuing to play a major role in the design of future research efforts.

    Die US-Unis sind also der Hauptentwickler der athmospherischen Geheimwaffe zugunsten des Militärs… 😆 und Ironie off.

  61. Ich glaube, ich werde hier für Ärger sorgen, aber es muss hier einmal gesagt werden.

    Ich verstehe nicht, warum Klimawandel bei PI regelmäßig diskutiert wird.
    Das ist KEIN POLITISCHES THEMA.

    Beim Klimawandel geht es um komplexe Naturereignisse, und darüber können nur Fachleute sinnvoll diskutieren. Laien können zu dieser Diskussion mit ihren subjektiven Eindrücken nichts beitragen (ja, 2010 war in Deutschland etwas kälter, dafür brannten in Russland die Wälder und Pakistan stand unter Wasser).

    Ja, das Thema ist komplex, es gibt in der Wissenschaft (wie immer) verschiedene Meinungen. Die meisten Wissenschaftler stellen jedoch die Klimaerwärmung fest. Ist auch nachvollziehbar, der Mensch pustet CO2 aus, der die Erwärmung verursacht.

    Ich kann mich nicht anmaßen, darüber eigene Meinung zu haben, weil ich in diesem Bereich nicht ausgebildet bin. Es bleibt mir nichts anders, als der Mehrheit der Klimaforscher zu glauben (wohl wissend, dass sich die Mehrheit irren kann). Aber lieber glaube ich der Klimaforschung, die zumindest mit objektiven Messdaten arbeitet, als an irgendwelche Verschwörungstheorien, die gar nicht begründet sind.

    Die langfristigen Prognosen sind schwierig – es kann immer etwas dazwischen kommen. Wenn man aber die jetzige Entwicklung fortschreibt und nichts dazwischen kommt, dann gibt es eine starke Erwärmung, ob man daran glauben will oder nicht. Ist übrigens schon einmal in der Erdgeschichte passiert, begleitet von Massenaussterben (95% der Lebewesen) – das ist zum Thema schönes warmes Wetter.

    Ich will hier niemanden provozieren, aber jeder soll sich selbst fragen, ob er wirklich von diesem Thema genug versteht (und dafür braucht man ein spezielles Studium). Und zum Lachen eignet sich die Thematik auch wenig.

  62. …äh, – ja also, auf
    diese Daten hat der Deutsche Wetterdienst garantiert auch keinen Zugriff gehabt, um auf seine Wetter- oder Klimaprognose zu kommen.
    …und überhaupt, – wer braucht denn wirklich noch Rohdaten ? … wenn das Fabulieren doch wesentlich mehr Geld und Anerkennung bringt.
    Deshalb : Die Meteorologengilde der Latifs und Schellnhubers schei*sen auf die Rohdaten, und machen´s wie die Wirtschaftsexperten der EU.
    Das Leben kann so schön sein, wenn man die Realität ausschliesst.

  63. Apropos Klima , äh, …Wetter…., egal !
    also:

    Es gibt das Klima und das Wetter .
    Als Zwischenstufen das Wetterklima,
    das Klimawetter.

    Wenn es im Sommer wärmer ist als der Gefrierpunkt, spricht der Fachmann vom Klima.

    Ist es unter Null Grad, spricht er vom
    Wetter, ist es deutlich kälter, dann von
    einem lokalen Wetterphänomen.

    Ist es allerdings deutlich wärmer als Null Grad, dann ist es für den Fachmann ein globales Klimaphänomen, unabhängig davon,
    ob in Peru die Menschen erfrieren oder die Eisbären vor lauter Eis die
    Robben nicht finden. . . .

    Für den Wissenschaftler wird es dann komplizierter, wenn die Sonne scheint.
    Vor allem in den Monaten Juli und August ist dies ein untrügliches Klimaphänomen und der Vorbote der karibischen Weihnachtsnächte am Polarkreis.

    Bei Temperaturen über 30 Grad spricht
    man immer vonm Klima, genauer der Klimakatastrophe, egal ob sie über
    Asphalt oder einer Zentralheizung gemessen wurde.

    Wetter hingegen ist der Schneefall im Mai und schlagender Beweis für die menschengemachte
    Klimaerwärmung, die in wenigen Jahren – zumindest für den Zeitraum, an
    dem der Klimaforscher in Rente geht – sich zur Klimakatastrophe ausweitet.

    Diese menschengemachte Katstrophe, die noch
    durch CO2 Zertifikate eventuell abgewendet werden kann, ist gekennzeichnet durch warme oder kalte Winter, regenreiche oder
    trockene Sommer und einen frühen bis späten Wintereinbruch mit Schnee oder Regen.

    (von Prosemit)

  64. Es ist eigentlich wissenschaftlich bewiesen, dass die Erhöhung der CO2 Konzentration in der Luft zur Erderwärmung führt.
    Die Abiogenese von Erdgas und Erdöl ist ja heute auch bewiesen………. Aber es bleibt festzuhalten dass ein zu schnelles Verbrennen von Kohlenstoff zu einer erhöhten Konzentration von CO2 führt. Wer sagt jetzt „Die Erde ist eine Scheibe“? Ich bin Kreationist und werde daher oft mit den Flacherdlern in einen Topf geworfen. Wer aber sagt, die Theorie vom Treibhauseffekt sei nicht bewiesen, der ist zumindestens krasser als ein Kreationist wie ich…. ich wette @ Quotenqueen, du glaubst an die Evolutionstheorie…..

  65. Nur weil es in Deutschland mal ein Jahr kühler ist ALS DER DURCHSCHNITT, wird am Klimawandel gezweifelt? Ja sag mal Jungs, was erwartet ihr? Eine geradlinige Erwärmung?

    Schaut euch mal die Gletscher an und die Photos auf den Postkarten. Schaut euch mal die Arktis an. Der Klimawandel ist Tatsache!

    Ob er menschgemacht ist, steht auf einem anderen Blatt und spielt keine Rolle. Methan und CO2 sind bewiesenermaßen Treibhausgass. Was allenfalls noch bezweifelt werden kann, ist wie GROSS der Einfluss der Treibhausgase auf das Klima ist. Und wenn die Temperaturen EH schon steigen kann es doch sinnvoll sein, den menschlichen Einfluß in die gleiche Richtung, und sei er noch so klein, zu begrenzen.

  66. Selbst mit dem Wetter betrügen sie uns, diese linken Deppen. Dabei gibt es Frösche.

    Die würden auch verraten können, dass es schon immer auf und ab geht mit der Temperatur und den Niederschlägen. Da braucht es keine Gutmenschenautos mit niedlichen kleinen Auspuffröhrchen und lustigen “ töff töff“ Geräuschen, die das angeblich verändern sollen, wenn die deutschen Gutmenschen diese Geräte durchgehend fahren würden.
    JR

Comments are closed.