IrlandIrland macht neben seinem Staatsschuldenproblem auch positiv von sich reden. Es ist aktuell das einzige Land in der EU, das nach Berechnungen der UNO in den nächsten Jahrzehnten ein natürliches Bevölkerungswachstum zu erwarten hat.

(Von punctum)
 
Damit entgeht die Insel-Republik als einziges Land in der EU der Wahl zwischen Pest und Cholera: Zwischen einer demographischen „Selbstabschaffung“ durch Bevölkerungsschrumpfung und Überalterung mit allen bekannten Folgeerscheinungen dieser Entwicklung oder der kulturellen „Selbstabschaffung“ durch Islamisierung. (Wer demographische Defizite durch muslimische Einwanderung kompensieren will, beschleunigt bekanntlich damit nur die innere Entfremdung der so entstehenden Bevölkerung vom herrschenden kulturellen und normativen Profil der Aufnahmegesellschaften.)
 
Die FAZ berichtet in ihrer Ausgabe vom 6.7.2011 (Nr.154/S.6):

Wachstum trotz Krise – Irlands Bevölkerung auf höchstem Stand seit 150 Jahren
 
Lt. London, 5. Juli. Die irische Bevölkerung ist in den vergangenen Jahren trotz der Wirtschafts- und Finanzkrise gewachsen. Das Statistikamt der Irischen Republik teilte nach vorläufigen Ergebnissen der jüngsten Volkszählung mit, die Einwohnerzahl sei in den vergangenen fünf Jahren um rund 340 000 auf 4,58 Millionen gestiegen. Das entspreche einem Bevölkerungswachstum von jährlich 1,2 Prozent. Damit hat die irische Bevölkerung den höchsten Stand seit 150 Jahren erreicht – damals waren nach ausgedehnten Hungersnöten Massen ausgewandert.
 
Die Zahlen zeigen nach Angaben der irischen Regierung, dass die hohe Einwanderungsrate, die Irland in den Zeiten des Wirtschaftsbooms in der ersten Hälfte des abgelaufenen Jahrzehnts erlebte, auch in den folgenden Jahren zunächst noch anhielt. Erst im Laufe des Jahres 2009 seien mehr Personen aus- als eingewandert. Regional änderte sich die Bevölkerungsdichte in den vergangenen fünf Jahren dramatisch: Während die Bevölkerung im Ballungsraum Dublin stark wuchs, verließen viele Iren den ländlichen Westen und Süden, auch die Städte Cork und Limerick. Der größte Teil des irischen Bevölkerungswachstums ist in den vergangenen fünf Jahren nicht mehr durch Einwanderung, sondern durch Geburtenüberschüsse zustande gekommen.
 
Ein Anzeichen für die anhaltende wirtschaftliche Krise bietet überdies die Gebäudestatistik. Demnach standen zum Zeitpunkt der Zählung im vergangenen April knapp 300000 Wohngebäude in Irland leer. Dennoch sank allerdings die Leerstandsrate leicht von 15 Prozent (im Jahr 2006) auf 14,7 Prozent – darin spiegelt sich die weitgehende Einstellung des Wohnungsneubaus seit 2009 und die steigende Wohnungsnachfrage der wachsenden Bevölkerung.

Es ist in diesem Zusammenhang kein Zufall, dass Irland seit nunmehr vielen Jahrzehnten unter allen EU-Staaten auch das einzige mit einem konsequenten Strafrechtsschutz für ungeborenes Leben ist. Der Zusammenhang zwischen strafrechtlichem Lebensschutz der Ungeborenen und gesundem Bevölkerungswachstum ist daher kaum noch von der Hand zu weisen! Über diesen Hintergrund berichteten die FAZ und andere Medien leider nicht…
 
Grafiken:

» bib-demografie.de
» wko.at

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

116 KOMMENTARE

  1. Wunderbar, dass es in Europa noch ein Land gibt, dwelches sich dem Ungeborenen-Holocaust verweigert! Hoffentlich bleibt es dabei!

    Wir lieben DIE FREIHEIT der Ungeborenen, zu leben!

    Schalom

  2. Die Iren sind auch ein tolles Völkchen, die haben es wirklich verdient, auch noch im 22. Jahrhundert als solches fortzubestehen. Wer will das schon von den Deutschen behaupten?! 😀 Ich bitte Euch…

  3. Irland hat aber auch seine Probleme:

    Eine Gruppe von Schwarzafrikanern ist am Wochenende umher gelaufen und hat Jagd auf Weißhäutige gemacht. Viele Verletzte und ein fast Toter, so lautet ihre Bilanz.

    Das ist die Dankbarkeit gegenüber den Iren, die weder jemals an Sklavenhaltung teilnahmen, noch an Kolonien. Ein einfaches Volk von weißen Menschen, die in ihrer Gutmenschlichkeit diese Afrikaner in ihr Land gelassen haben, um ihnen ein besseres Leben zu ermöglichen.

    Und was machen diese daraus?
    Das, was sie in jedem Land machen, dass sie bisher eingelassen hat. Von Brasilien bis Kanada. Von Portugal bis Belgien. vielleicht ist das wirklich rassistisch, was ich hier schreibe. Doch eines ist es ganz sicher NICHT: falsch.

    Quelle

  4. #2 pozilei (13. Jul 2011 23:04)

    Wasn los? War ja entsetzlich…habe die Hand vor Augen nicht gesehen. Zum Glück hat mein I Phone Licht. Mein erster Gedanke war Anschlag.

  5. Und wo ist jetzt der Nachweis dafür, dass das Abtreibungsverbot was mit dem Bevölkerungswachstum zu tun hat? Einfach zu behaupten, dass das kein Zufall sei, ist doch albern.
    Genauso könnte man behaupten, dass Sockenträger zu Diktatoren werden, weil alle Diktatoren der neueren Geschichte welche getragen haben.

    Was nützlich wäre: Zahlen über den Bevölkerungsschwund an ethnischen Deutschen jährlich und dazu dann Zahl der nicht medizinisch induzierten Abtreibungen jährlich.
    Übersteigt die Zahl der Abtreibungen die des Bevölkerungsschwunds, kann man davon reden, dass ein Abtreibungsverbot was bringen würde, vorher nicht.

  6. Man durfte ja nach dem Teufel-Beelzebub-Artikel die Hoffnung haben, von unsubstantiiertem katholischen Geschwurbel verschont zu bleiben.

    So kann man sich täuschen., Schade PI, neulich wurdet ihr noch gelobt für den ungewöhnlich guten Vorstoss und heute ist es schon wieder Essig!

  7. OT
    Frau Mitchell besuchte mit ihrem Baby das Bürgerzentrum von Oldham, um dort auf den Computern nach einem Babysitter zu suchen. Ihr Baby fing an zu schreien, worauf sie es stillen wollte. Dann kamen städtische Angestellte und sagten ihr, das könne sie hier nicht. Sie solle dafür die Toiletten benutzen. Der Labour Stadtrat Shoab Akthar sagte in einer Erklärung, er unterstütze das Recht der Mütter, ihre Babys zu stillen, nur gebe es unglücklicherweise in dem Oldhamer Bürgerzentrum keine Einrichtung zum Stillen von Babys, und es habe schon viele Beschwerden gegeben, wenn Frauen dort ihre Babys gestillt hätten.

    Frau Mitchell meint, sie ginge auch nicht zum Essen auf die Toilette und wolle es auch nicht, dass ihr Sohn das müsse, und wenn Anhänger anderer Kulturen sich daran störten, habe sie dafür kein Verständnis.
    Man sieht Multikulturalismus funktioniert mit Mohammedanern nicht, weil der Mohammedanismus eine Ideologie ist, um andere Leute zu terrorisieren.

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2014222/Breast-feeding-mother-told-leave-council-headquarters-offend-Muslim-visitors.html

  8. Einwanderung wg Kindernangel??? Aber das ist doch lächerlich.
    Wenn man bedenkt wieviel Milliarden die wir nicht haben zum Fenster hinausgeschmissen werden um Integration zu verhindern und Faulheit zu belohnen, kann keine Sau im Universum behaupten man hätte nicht genug Mittel um ausreichende Anreize fürs Kinderkriegen zu schaffen oder Abtreibungsmordmaschienerie einzuschränken u/o die Adoptionsgesetzgebung entsprechend zu erneuern etc etc etc
    Da lachen doch die Hühner!!!
    Nein! Die Islamisierung ist gewollt!
    Und das geht nicht mit unseren eigenen Kindern!!!

    5vor(20)12 ! ! !

  9. Auch nett:

    „Etwa 0,8 Prozent der Bevölkerung sind Muslime.“

    Solche Zahlen wünsche ich mir für ganz Europa !

  10. Deutschland hätte ohne Abrteibung 8 Millionen Einwohner mehr aufzuweisen.

    In Russland kamen in einem bestimmten Zeitraum wie ich letztens las (ich glaube 1990-2000) auf 1,4 Millionen Neugeburten, 1,7 Millionen Abtreibungen.

    Das hat nichts mit Religion zu tun, Abtreibung ist der größte Feind von weißen gebildeten Bevölkerungsschichten.

    Weder Muslime, Lationos oder Afrikaner treiben in einem nennbaren Maß ab, es betrifft praktisch nur die weiße Bevölkerung.

  11. Soweit ich weiß, macht Irland eine prima Familienpolitik. Sollte man mal drüber nachdenken.
    Da wir aber schon so viele Moslems haben, kann man das bei uns glatt vergessen, da würden wir nur wieder die falschen unterstützen.

  12. #2 pozilei (13. Jul 2011 23:04)

    Hat denn Hannover nicht genug Solarkraftwerke, um den Stromausfall des Nachts zu verhindern?

    Werden wohl heute Abend interessante Gespräche unter den BewohnerInnen der ehemaligen Messestadt bzgl. Energiewende stattfinden! 🙂

  13. #5 vivaeuropa

    In dem Bericht ist von Nigerianern die Rede. Dieses Land ist zu über 50% islamisch bereichert.
    Ich gebe dir in der Sache Recht. Es ist eine Ungeheurlichkeit, dass diese Einwanderer sich im Sozialparadies Europa dermaßen asozial verhalten. Bei den Iren bin ich mir allerdings sicher, dass sie nicht so lange ruhig halten wie die Deutschen. Die Iren haben lange genug Besatzung erlebt und wissen sich zu wehren!

  14. #13 Eurabier (13. Jul 2011 23:43)

    Sowas müsste in Berlin mal Passieren. Am Besten 2 Tage vor der Wahl. Will mal wissen ob die Grünen dann noch die 5% Hürde knacken.

  15. #8 fritzberger78

    Was hat das mit Religion zu tun? Sind Abtreibungsgegner nur Menschen, welche es religiös begründen?

    Ich glaube Sie VERALLGEMEINERN hier sehr stark 😉

  16. #16 Islam-Nein-Danke (13. Jul 2011 23:47)

    Stromausfall in Berlin hätte Überfälle und Plünderungen zur Folge, das ist politisch gewollt!

  17. #13 Eurabier (13. Jul 2011 23:43)

    Ein kompletter Stromausfall hat am Mittwochabend gegen 22.35 Uhr das gesamte Stadtgebiet Hannovers sowie Teile des Umlands betroffen. Grund war nach ersten Einschätzungen der Stadtwerke ein Defekt bei der Stromversorgung aus dem Kraftwerk Mehrum des Energieversorgers, das im Kreis Peine liegt.
    Dieses Kraftwerk muss zurzeit mehr Strom als sonst üblich nach Hannover liefern, weil im Heizkraftwerk Linden Arbeiten vorgenommen werden.

    -Wir reden da von EINEM Kraftwerk! Bin auf die Diskussion in den nächsten Tagen gespannt.

  18. 135.000 (ungeborene) Menschen werfen wir in D laut statistischem Bundesamt jährlich in den Mülleiner.

    Mit Kindern und Kindeskindern sind das bei einer Lebenserwarung von 80 Jahren eine Gesamtbevölkerung von 20.000.000 Menschen.

    Geopfert auf dem Altar des Hedonismus der Selbsterfahrungsgeneration

  19. „Der Zusammenhang zwischen strafrechtlichem Lebensschutz der Ungeborenen und gesundem Bevölkerungswachstum ist daher kaum noch von der Hand zu weisen“

    sonst hackts noch? wie viele embryonen werden jährlich abgetrieben pro geburt? als ob abtreibungen gross ins gewicht fallen, das sind vielleicht nicht einmal ein promille pro neugebornes

  20. @ fritzberger78

    amen, bruder im geiste. PI wird langsam zum deutschen glen beck, mehr nicht

  21. Island hat eine Geburtenrate von 2,3 und da ist Abtreibung legal (und übrigens auch Homoehe)
    ..und nun?

  22. Ich Schmeiß mich wech.

    Der Wahlslogen der Grünen Passt ja:

    Derweil werben die Grünen bereits jetzt mit Slogans wie „Nicht kürzen bei den Kurzen“ oder, zum Thema Atomkraft, „Alles muss aus“.

  23. #17 NigelF:

    Sind Abtreibungsgegner nur Menschen, welche es religiös begründen?

    Natürlich nicht! Ich bin selber Abtreibungsgegner und mit Sicherheit nicht religiös 😉

    Es geht mir nur ums Geschwurbel!

  24. Jetzt gerade im ZDF:

    ZDFzoom
    Blutige Geschäfte
    Auf den Spuren des Organhandels im Kosovo

    „Zwölf Jahre nach dem Ende des Kosovokrieges verdichtet sich ein fürchterlicher Verdacht. Im Sommer 1999 könnte ein unglaubliches Kriegsverbrechen statt gefunden haben, das bis heute nicht aufgeklärt wurde.

    Der Sonderberichterstatter des Europarats, Dick Marty, wirft der Befreiungsarmee des Kosovo, der UCK vor, damals Hunderte serbischer Zivilisten entführt zu haben, um sie zu töten und ihre Organe zu verkaufen……….

    Die Vereinten Nationen stoppten vor Jahren die Untersuchungen in diesem Fall. Die bis dahin gesammelten Beweismittel wurden vernichtet…….. „

    Mehr Text:
    http://zoom.zdf.de/ZDFde/inhalt/23/0,1872,8251831,00.html

    stream:http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1385252/ZDFzoom-Blutige-Geschaefte#/beitrag/video/1385252/ZDFzoom-Blutige-Geschaefte

  25. #27 fritzberger78

    Ich sehe in dem Artikel keine Anspielung auf Religion…

    Vielleicht siehst du Geister? ^^

  26. @#12 NigelF

    In Russland ändert es sich zum Glück aber auch langsam aber sicher. Nach der Wirtschaftskrise gab es weniger Abtreibungen als zuvor und nun hat die Russisch-Orthodoxe Kirche, die einen wachsenden Einfluss in der russischen Gesellschaft und Politik hat, dem Parlament einige Dinge vorgeschlagen, um die Abtreibungen drastisch einzudämmen. Das Thema wurde heiß in den Medien diskutiert, aber es ist ziemlich wahrscheinlich, dass die Vorschläge nach und nach umgesetzt werden.
    Und das sollte auch jeden antichristlichen Atheisten freuen, denn es bedeutet nur mehr nichtmuslimische Bevölkerung..

  27. #25 Bianca (13. Jul 2011 23:57)

    Island hat eine Geburtenrate von 2,3 und da ist Abtreibung legal (und übrigens auch Homoehe)..und nun?

    Ein Land mit einer Anzahl von einem Drittel von Einwohnern der Stadt Köln, wo man in einem sehr dunklen Winter wohl nicht sehr viele Alternativen hat, könnte man auch als nicht repräsentativ bezeichnen… 😉

  28. Ein Abtreibungsverbot ist nicht die Lösung, dann wird eben wieder mit Hirn und Verhütung gepoppt oder zur Engelmacherin gegangen.
    Alternativ dazu gibts für ungewollte Kinder die „mach was du willst, aber lass dich nicht erwischen und geh mir vor Allem nicht auf den Sack“-Verwahrlosungs-„Erziehung“.

    Wichtig ist, dass die Regierung dafür sorgt, dass es den Menschen gutgeht bzw. dass die Regierung nichts dagegen unternimmt, wenn der Mensch selbst für sein Wohlergehen sorgen will.

    Sichere Arbeitsplätze, ein angemessenes Einkommen für Vollzeit-Arbeit und erschwingliche Wohnungen sowie ein angenehmes Gesellschaftsklima.

    DAS sind Garantien dafür, dass sich Paare entscheiden, Kinder zu bekommen und Diese auch mit Liebe zu erziehen anstatt sie rumgammeln zu lassen.
    Und Irland bietet diese Bedingungen mittlerweile wieder.

    So ein Mensch ist trotz aller Zivilistion auch nur ein Tier, welches zum Teil und unbewusst noch alten Instinkten unterworfen ist.

    Stimmt erstmal der Wohlfühlfaktor, klappt es auch wieder mit den Kleinen.

  29. Seht euch den Bericht von #28 widerstand bitte mal an.
    Das ist sehr interessant und wirft teilweise ein ganz anderes Licht auf die Albaner verbunden mit Türken gegenüber Serben im Krieg.
    Auch die UN steht ganz übel da.

  30. Versuchen hier in der letzten Zeit christliche Fundamentalisten in den säkularen Antijihad einzusteigen und gerade dort zu missionieren, wo sie nicht erwünscht sind?

    Langsam wird mir das unheimlich. Meine Vorfahren haben aus gutem Grund den kirchlichen Einfluss auf den Staat bekämpft. Und wenn mich jemand fragt, sage ich, dass ich das Konkordat und dessen Privilegien ablehne. Soll ich mich jetzt im 21. Jhdt mit den Pfaffen verbrüdern, um den Muslimen zu trotzen? Da würde ich ja den Teufel mit Beelzebub austreiben.

    Wenn ihr hier so weitermacht, werden euch viele die Freundschaft aufkündigen.

    Das Bevölkerungswachstum der Iren hat mit dem dortigen Abtreibungsverbot gar nichts zu tun. Jede Irin kann mit einem Katzensprung ihre ungewollte Schwangerschaft beenden. GB ist nicht weit. Und die Iren nützen dieses Angebot auch und pfeifen damit auf die noch immer einflussreiche kath. Indoktrination.

    Wer glaubt, dass das StGB die Neigung zum Kinderkriegen fördert, hat im 21. Jhdt nichts verloren. Ich fasse es nicht, welche Koalitionen sich hier auftun.

    Damit ihr mich nicht missversteht: Als bloßer Kulturkatholik, der noch immer seine Kirchensteuer zahlt, habe ich es satt, mich von kirchlicher Pseudomoral indoktrinieren zu lassen. Wenn ich über christliche Moral nachdenken will, lese ich die Bibel. Als institutionalisierte Machtmaschinerie kann sie mir gestohlen bleiben.

    Gruß

  31. Gehört der Islam nun zum ehemaligen Deutschland oder nicht?

    http://www.derwesten.de/nachrichten/politik/Praesident-Wulff-fremdelt-bei-Essener-Kindern-id4868310.html

    Im „Blauen Elefanten“ soll Christian Wulff einen Eindruck davon gewinnen, wie gute Familienarbeit an einem sozialen Brennpunkt aussieht. 120 der Kinder, die im Zentrum betreut werden, erhalten staatliche Leistungen. Und so ist es weit mehr als eine Kindertagesstätte, es unterstützt auch die Eltern. Die Kleinen nun haben mit ihren Erzieherinnen für den Bundespräsidenten ein Theaterstück vorbereitet. Doch der, obschon selbst Vater, fremdelt. Während die ihn begleitende Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) mühelos und locker mit den Kindern ins Gespräch kommt. „Wie heißt Du?“ – „Ich heiße Hannelore und Du?“ – „Ich heiße Salwa!“, wirkt Christian Wulff an dieser Stelle zurückgenommen bis steif. Wie einer, der sich fehl am Platz fühlt.

  32. #36 Caldonazzi (14. Jul 2011 00:36)

    Wenn ihr hier so weitermacht, werden euch viele die Freundschaft aufkündigen.

    Und täglich grüßt das Murmeltier? Wie oft ich diesen Satz schon gelesen habe! Demnach wäre PI, wie Gott schon lange tot… Und wenn PI jedes Mal nen Euro dafür bekommen würde, hätten wir den schnellsten Server der Welt…

    Als bloßer Kulturkatholik, der noch immer seine Kirchensteuer zahlt, habe ich es satt, mich von kirchlicher Pseudomoral indoktrinieren zu lassen.

    Das kann ich nun gar nicht verstehen! Das macht keinen Sinn!

  33. #37 Eurabier (14. Jul 2011 00:37)

    Vielleicht ist Er endlich aufgewacht und das Erste mal Live dabei 😉

    Mitten drin statt nur dabei 🙂

  34. Es ist in diesem Zusammenhang kein Zufall, dass Irland seit nunmehr vielen Jahrzehnten unter allen EU-Staaten auch das einzige mit einem konsequenten Strafrechtsschutz für ungeborenes Leben ist. Der Zusammenhang zwischen strafrechtlichem Lebensschutz der Ungeborenen und gesundem Bevölkerungswachstum ist daher kaum noch von der Hand zu weisen! Über diesen Hintergrund berichteten die FAZ und andere Medien leider nicht…

    Irische Frauen reisen zum Abtreiben nach Großbritannien:

    http://www.merkur-online.de/nachrichten/welt/frauen-klagen-gegen-abtreibungsverbot-irland-553646.html

    Die Bevölkerungszahl erhöhen zu wollen, indem man Frauen zwingt, gegen ihren Willen ein Kind auszutragen, kann sich außerdem schnell als „Milchmädchenrechnung“ herausstellen. Denn Ceauçescu hatte in Rumänien ebenfalls Abtreibung verboten, das Resultat waren, neben illegal vorgenommenen Abtreibungen, vor allem Massen von ungewollten Kindern, die u.a. auf den Straßen und/oder in der Kanalisation lebten. Oder in irgendwelchen Heimen vor sich hin vegitierten.

    Besser den Frauen Angebote machen und Ganztagsschulen ausbauen wie in Frankreich.

  35. Dafür ist GB fast schon fertig…..

    Benny Morris in Londonistan fast gelycht:

    Ich fühlte mich wie ein Jude in Berlin in den zwanziger Jahren“, erklärte Morris. „Die Meinungsfreiheit in Europa ist streng über den Konflikt im Mittleren Osten begrenzt worden. Israel ist ein absolutes Tabu in Europa, sowie Kritik am Islam und der arabischen Welt. Europäische Führer sagen nie `islamischer terrorism‘, nur `internationales terrorism‘.

    Großbritannien ist ein sehr bedeutendes Versuchslabor, um zu verstehen, was mit dem Rest von Europa geschieht:

    http://www.israelnationalnews.com/Articles/Article.aspx/10400

    Zum Thema, ich wünschte mir weniger Abtreibungen, aber auch bessere Bedingungen für Familien und Anreize, mehr Kinder in die Welt zu setzen.

  36. Man kann zu Abtreibungen stehen, wie man will (die Indikationslösung in der Form, wie sie 1989 in den alten Bundesländern galt, halte ich für einen gangbaren und richtigen Weg, während ich mit der Fristenlösung größere Schwierigkeiten habe, aber das soll hier keine Rolle spielen), nur sind die Zahlen eindeutig: Weder wäre der Bevölkerungsrückgang der Deutschen durch ein Abtreibungsverbot sichtbar abzuschwächen, noch hat das irische Bevölkerungswachstum auch nur ansatzweise mit dem dort geltenden Verbot von Schwangerschaftsunterbrechungen zu tun.
    Wer mit betroffenen Frauen auch nur einmal gesprochen hat, weiß: Hier hat man es fast immer mit Menschen in verzweifelten Notsituationen zu tun, und diese retten sich in Irland meist entweder durch einen Abbruch im Ausland oder, sofern dies nicht möglich ist, schlimmstenfalls durch Suizid.
    Ein Verbot von Schwangerschaftsabbrüchen nach Vergewaltigung ist vollkommen inakzeptabel, führt nur zu großem Leid auf seiten der Mutter und des Kindes und kann gewiß nicht als Vorbild für Deutschland dienen.

  37. #38 ofrosch (14. Jul 2011 00:47) ….. will die Weltbevölkerung halbieren! Wie das gehen soll?

    hier ein kurzer Auszug:
    Ausrottung der Menschheit

    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/codex-alimentarius-ia.html

    • USA unterstützt Pharmainteressen:
    …… Man wird unsere gesundheitliche Selbstbestimmung nun noch schärfer beschränken, weiterhin Falschinformationen und Lügen über Nährstoffe und genmanipulierte Organismen verbreiten und gleichzeitig stillschweigend nach Bevölkerungskontrolle streben.

    • Die neuen Richtlinien gleichen einem Massenmord:
    ….. Alle Nährstoffe (z. B. Vitamine und Mineralien) sind als Giftstoffe anzusehen und aus allen Lebensmitteln zu entfernen
    ….. Sämtliche Lebensmittel (einschließlich Bio-Lebensmittel) sind zu bestrahlen, wodurch alle „giftigen“ Nährstoffe entfernt werden
    … Krebserregende und tödliche organische Pestizide werden wieder in erhöhten Mengen in Lebensmitteln erlaubt sein. Darunter sind sieben der zwölf Gefährlichsten (z. B. Hexachlorbenzol, Toxaphen und Aldrin

    • Der Plan: Bevölkerungskontrolle

    • Bevölkerungskontrolle durch Mord

    • 3 Milliarden Todesopfer in den nächsten 10 Jahren
    Die WEO und die WHO schätzen, dass allein die Einführung der Vitamin- und Mineralstoffrichtlinie innerhalb von zehn Jahren mindestens drei Milliarden Todesopfer fordern wird. 14 Eine Milliarde Menschen wird verhungern, und zwei Milliarden werden an vermeidbaren, durch Unterernährung verursachten degenerativen Krankheiten sterben, z. B. an Krebs, Herzkranzgefäßerkrankungen und Diabetes.15, 16
    Dem Verbraucher wertlose, entmineralisierte, pestizidverseuchte und verstrahlte Lebensmittel unterzuschieben – das ist die schnellste und wirkungsvollste Methode, um einen profitablen Anstieg von Mangelernährung und vermeidbaren degenerativen Krankheiten zu erzeugen, gegen die die zweckmäßigste Vorgehensweise natürlich eine toxische pharmazeutische Heilbehandlung ist. Tod gegen Profit – darum geht es heutzutage.
    • Profit durch Krankheiten

    Bill Gates: Reduktion der Weltbevölkerung mit Impfstoffen?

    „Auf der Erde leben heute 6,8 Milliarden Menschen…, diese Zahl wird auf ungefähr 9 Milliarden hochgerechnet. Wenn wir nun bezüglich neuer Impfstoffe, dem Gesundheitswesen, Leistungen für Fortpflanzungsmedizin wirklich gute Arbeit leisten, könnten wir diese um ungefähr 10 bis 15 Prozent verringern.“

    http://naturalnews.tv/v.asp?v=A155D1…3290536575C723

  38. #44 Rojas (14. Jul 2011 01:33)

    Denn Ceauçescu hatte in Rumänien ebenfalls Abtreibung verboten, das Resultat waren, neben illegal vorgenommenen Abtreibungen, vor allem Massen von ungewollten Kindern, die u.a. auf den Straßen und/oder in der Kanalisation lebten. Oder in irgendwelchen Heimen vor sich hin vegitierten.

    Gutes Beispiel für eine Anti-Mensch-Politik eines planwirtschaftlichen Denkens!

    Ist aber als Totschlagargument ziemlich daneben! Da niemand eine 5-Kind-Politik hier fordert, sondern lediglich einen bewussten Umgang mit der Thematik und nicht das eine Extreme ins verkehrte andere Extrem hier will!

    Ceauçescu: „Der Fötus ist sozialisiertes Eigentum der ganzen Gesellschaft“

    Heute ist es halt planwirtschaftliches Eigentum der Frau…

    Dazu kämen jetzt bzgl. Ceauçescu und Menschenbild noch weitere Extreme! Familienförderung war auch nicht sein Ding, sondern eher Sexualerziehung zu individuellen Dauer-Poppen… wird allerdings immer als verbotene Sexualerziehung verkauft, ob wir heute in beiderseitig umgekehrten Vorzeichen wirklich weiter sind?

    Ich weiß es nicht…

  39. #48 WSD ergänzend:

    Mit „individuell“ ist alle Spielarten, sprich Enttabuisierung aller sexuellen Praktiken, gemeint! Und nicht linke oder rechte Hand! 😉 Dadurch entstand auch insgesamt für Frauen und Männer kein Zugehörigkeitsgefühl oder Bewusstsein zum „natürlichen Resultat“! Ist aber Heute auch nicht viel anders… 🙁

    Das erklärt auch das verhalten von Müttern oder Vätern! Egal ob abtreibend oder „fremdkanalisierend“…

    bezogen auf: „die u.a. auf den Straßen und/oder in der Kanalisation lebten. Oder in irgendwelchen Heimen vor sich hin vegitierten.“

  40. Sehr geehrte Damen und Herren, mit Abschaffung dess unseliges Asylgesetzes……das eh nur ein verderblicher, abscheulicher Kadaver ist….[..]
    Würde sich alles ändern, es gabe eine vernüftige Einwanderung und auch würden Personen , die sich dieses Gesetzekadaver bedienten, zu einer friedlichen Rückführung genötigt sehen …und das auch postum…. 😀

    Gruß

  41. … ein sehr guter Artikel!

    Hier wird ein zugrundeliegendes Faktum für eine zunehmende Islamisierung angesprochen: das ist die ausufernde Abtreibung!

    Jedes 4. Kind wird im Mutterleib umgebracht, statt es auszutragen.

    Dies ist eines der traurigsten Kapitel der Nachkriegsgeschichte. Und es scheint fast so, als hätte GOTT uns deshalb diese schlimme islamische Einwanderung geschickt…

    denn was man säht, das erntet man leider auch.

    DANKE, PI, für diesen Bericht!

  42. #53 Obama im Laden (14. Jul 2011 03:19)
    @
    Das traurigste Kapitel, ist das Asylgesetz, das nicht abgeschafft wurde…..[…]

    Gruß

  43. #34 nicht die mama (14. Jul 2011 00:25)

    Ein sehr intressanter Ansatz,
    da hätte ich gern mal eine Statistik in wie weit der Wohlfühlfaktor abgenommen hat mit der Zunahme der Einwanderung. Ich bin sicher da gibt es Zusammenhänge.
    Früher hab ich gedacht, ich werd nie ein Kind in diese Welt setzten, damit es das nicht durchleben muss was ich musste (damals war ich auf einer Schule in Nürnberg mit ca. 90% ?Türkenanteil?, 8% ebenfalls Muslimisch aber nicht Türkisch und klägliche 2% Christen davon etwa 3-4 Deutsche auf der ganzen Schule).
    Mittlerweile denk ich anderst darüber, aber muss trotz Umzug feststellen das der Wohlfühlfaktor stark abgenommen hat.

    Kleines OT:
    Fällt jemanden auf das jetzt, wo die Banken die Verluste größtenteils Sozialisiert haben (also der EZB/Steurzahler aufgedrückt haben), auf einmal Fordern das man einen harten Schuldenschnitt machen muss um den Euro zu retten?
    Die selben Leute die quasi vor kurzem noch sagten Rettungspaket sei die einzige Lösung um sich selbst genug Zeit zu geben ihre Badpapers loszuwerden.
    Gott ich hasse diese Vögel, vorallem weil alle Staaten nun wirklich wegen einem Schuldenschnitt zusammentreffen um das als ihre geniale Idee zu verkaufen.
    Scheinbar können sich nur arme Leute die Moral leisten. Ich komm mit dieser Welt einfach nicht klar, vorallem weil dieser Politikprobagandamüll nicht mal verschleiert wird und trotzdem nur der kleinste Teil der Bevölkerung das schnallt.

  44. #9 talkingkraut (13. Jul 2011 23:26)
    Europäer sind reiche Arme.
    Europäer schaffen sich selbst mit hilfe der Islamisten ab.
    Europer haben kaum noch Kinder.
    In Südamerika werden die Kinder überall gestillt.
    Sollte eigentlich auch in Europa eine Selbstverständlichkeit sein.

  45. Mir ist auch aufgefallen, dass in deutschen Regionen, wo der Klapperstorch wieder heimisch geworden ist, die Geburtenrate gestiegen ist.

  46. Nun, die Schlußfolgerung ist sicherlich richtig. Strafrechtsschutz für ungeborenem Leben, ergo, die Bevölkerung gebiert mehr Kinder als in Deutschland.

    Es gibt aber auch viel mehr Regentage in Irland im Verhältnis, sagen wir mal, zu Deutschland. Demzufolge ist es auch zulässig zu sagen, wo es mehr regnet, haben die Menschen einfach mehr Zeit sich den Freuden der körperlichen Liebe hinzugeben. Oder nicht?

  47. Andererseits muß man aber feststellen, daß in einem Land, in dem die klassische Familie, bestehend aus Vater, Mutter, Kinderlein derart herabgewürdigt wird, durch Propagierung von schwul-lesbischem Leben und Eheleben, und der Staat die Rolle des Mannes und Ernährer übernommen hat, wie auch den, der versorgenden Familie, einfach kein Grund besteht, Kinder zu bekommen.

    Schon das Kind weiß nicht, was Familie eigenmtlich soll, denn es wird durch die Sozialleistungen des Staates ernährt. Schon das Kind erfährt, das Zusammenleben von Männlein und Weiblein, das ist überholt und rückwärtsgewandt und ganz und gar nicht fortschrittlich. Und so wächst es auf, wird zum Erwachsenen und Spaß Singl und wenn es doch einmal eine Bindung eingeht, dann besteht weder eine moralische Verpflichtung, diese Bindung aufrechtzuerhalten, noch eine materielle Notwendigkeit. Frauen, die es satt haben, daß eine Ehe nicht nur aus Kuschelhäschen und Blumenwiesen besteht, können sicher sein, der Steuerzahler füttert sie durch und der geschiedene Mann sowieso. So hat jeder seinen Spaß.

    Und, Schwüre und Gelübde, wie „bis das der Tod Euch scheidet“ oder „in guten, wie in schlechten Tagen“, sind völlig irrelevant heutzutage und die Bischöfin der Herzen lebt das vor. Also, warum soll man Kinder bekommen und eine Familie bilden. Weil die Regierung das möchte, wegen der Vernunft?

    Wenn die Regierung das wollte, dann würde sie ihr Erziehungsprogramm ändern, das in KITAs, Schulen und in den ÖR läuft. Dort propagiert sie nämlich das Gegenteil.

  48. #60 Karl Eduard (14. Jul 2011 07:08)

    Man denke an die „Tatort“-KommissarInnen, die in der Regel niemals eine normale Familie haben, oftmals Singles (Schimanski), getrennt lebend (Thanner), alleinerziehend oder sonstwie kaputt sind. Das ist Erziehungsdressur, ähnlich wie in der Lindenstraße, wo alles „normal“ ist, außer Familie!

    Natürlich loben die linksgrünen VolksdresseurInnen dennoch die starke Kraft der Familie und des Zusammenhaltens:

    Bei Hartz IV-MohammedanerInnen!

  49. #59 Karl Eduard (14. Jul 2011 06:56)
    Ich würde an erster Stelle die Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und der Kultur setzen.
    Wenn jemand diese Verantwortung erkennt möchte er garnicht Abtreiben, aber wie sieht es bei uns aus?:
    Bundestagabgeordnete die massig Zeit und Geld haben, wollen keine Kinder wegen Stress. Natürlich wird das verschleiert mit so typischen Sätzen wie: Erst muss ich meine Karriere vorwärts bringen, dann dass „vergnügen“ oder in so eine Welt möchte ich keine Kinder setzen.
    Bla, Bla, Bla, Tatsache ist die scherren sich einen Dreck um die Zukunft und bedauern innerlich zutiefst das sie Verwandte haben, die schon vor 60 Jahren lebten. Die haben Ausgesorgt, ich nicht, und fürchte wenn ich mal Rente beziehen würde, bekomme ich keine weil:
    a) Das ganze Finanzsystem bis dahin gefloppt ist, dank der Asozialausgaben oder:
    b) Die TPD (Türkische Partei Deutschland) die Renten für Deutsche abschafft weil die Moslems nicht für nutzlose alte Islamrassisten aufkommen möchte. oder:
    c) ich und meine baldigen Kinder wegen zu weisser Haut und 50 Pfennigen (oder welche Währung es dann gibt) von einem Islamo-Mob gelyncht werden.

    Ich halte jeder dieser 3 Möglichkeiten für wesentlich Rassistischer wie die Aussage:
    Die Renten sind sicher!

  50. #62 Exodus (14. Jul 2011 07:20)

    UPS… ich meine unten natürlich Realistischer nicht Rassistischer autsch
    Sorry

  51. #64 unverified__5m69km02 (14. Jul 2011 07:30)

    Der Döner war aber „Made in Bulgaria“! 🙂

    Dort leben 10% TürkInnen….

  52. # 5 vivaeuropa
    Ich kann nicht oft genug erwaehnen, dass die auffaelligen Schwarzen (ich meine damit nicht generell die Hautfarbe, wie Sie) fast ausschliesslich Musleme sind und aus entsprechenden Laendern kommen. Anstatt auf den Babyboom basierenden Generationsvertrag, oder auch Rente genannt, habe ich lieber auf Immobilien gesetzt. Hier in Sued Afrika (90% schwarz) habe ich ueberwiegend sehr zivilisierte, schwarze Mieter. Zwei davon arbeiten z.Zt in Irland. Ein Arzt und ein Lehrer (Mathe, Pysik, Chemie). Viele hochqualifizierte, schwarze Fachkraefte werden leider mit hohen Gehaeltern von hier abgeworben, besonders von England und Irland.

  53. Man muss die Zusammenhänge zwischen Abtreibungsverbot und Geburtenrate etwas komplexer sehen. In Gesellschaften, in denen Frauen dank Verhütungspille und einer liberalen Abtreibungspraxis sich um alle mit dem Kinderkriegen verbundenen Probleme keine Sorgen zu machen brauchen, ist auch das Verantwortungsgefühl für eigene Kinder und der Kinderwunsch selbst wesentlich schwächer ausgeprägt. Säuglinge und Kleinkinder werden in unserer Gesellschaft oft als Behinderung wahrgenommen, die die jungen Mütter oder Väter am Ausleben ihres Dauerparty-Lifestyles hindern.

    In einer Gesellschaft, in der das Töten Ungeborener sanktioniert wird, hat allein schon die Idee, das kleine und kleinste Kinder den Schutz des Gesetzes und der Gesellschaft benötigen, eine eigene Kraft und entfaltet eine eigene Dynamik. Für diese Gesellschaft stellt eine Schwangerschaft und eine Familie einen höheren Wert an sich da, der durch das Gesetz besonders geschützt wird.

    Leider haben schon einige Kommentatoren in diesem Thread die hedonistische, letztlich menschenverachtende Denkweise eines Volkes, das keine Kinder mehr haben will, in dem Kinder nur stören, übernommen. So ein Volk kommt gegen ein anderes Volk, für das drei Kinder das Minimum sind, nicht an.

    Es ist die Dekadenz, die das deutsche Volk abschafft.

  54. @ muezzina

    „Mir ist auch aufgefallen, dass in deutschen Regionen, wo der Klapperstorch wieder heimisch geworden ist, die Geburtenrate gestiegen ist.“

    Aber nur dort, wo man Zucker ins Fenster legt, sonst schwirrt er unverrichteter Dinge wieder ab.

  55. Leider führt der Link auf das BIB (Bundesinst. f. Bevölkerungsforschung) im Anhang zum Artikel nicht zum Ziel. Dort ist eine sehr interessante Grafik veröffentlicht!

    Der Artikel:
    http://www.bib-demografie.de/nn_750722/DE/DatenundBefunde/Ueberblick/d__in__europa.html

    Die Grafik:
    http://www.bib-demografie.de/cln_099/nn_750722/SharedDocs/Bilder/DE/Daten__und__Befunde/Ueberblick/d__in__europa,property=poster.jpg

    Aus dem Artikel:

    Nach einer Modellrechnung der Vereinten Nationen wird die Bevölkerung der EU-27 zwischen 2005 und 2050 von 490 Millionen auf 455 Millionen Einwohner schrumpfen; dies ist ein Rückgang um 7,3 %. Dieser Annahme liegen gleichbleibende Fertilität und Zuwanderung in der Größenordnung der letzten Jahre zugrunde. Nur noch wenige Länder werden zukünftig ein Bevölkerungswachstum aufweisen. Mit Irland und Luxemburg werden bis 2050 zwei kleinere Länder am stärksten wachsen: Irland wegen einer vergleichsweise hohen Fertilität, Luxemburg infolge einer hohen Zuwanderung.

    Irland fällt demnach in seiner Bevölkerungsentwicklung vollkommen aus dem EU-Rahmen heraus! Es drängt sich die Frage auf, was ist in Irland so grundsätzlich anders, dass es hier eine langfristige positive Bevölkerungsentwicklung aus eigener Kraft gibt?

    Ist es das Bier?
    Das Klima?
    Die Insellage?
    Sind es die langen Nächte?

    Mein Artikel soll als Beitrag zur Diskussion verstanden werden:

    Es gibt eines, darin unterscheidet sich Irland tatsächlich seit Jahrzehnten von den übrigen EU-Ländern (Polen hat die Abtreibung erst in den 90ern wieder unter Strafe gestellt): es gewährt (neben den sozialen Fördermassnahmen für Schwangere in Not) einen konsequenten strafrechtlichen Schutz für das Leben von Ungeborenen.

  56. War klar, daß sich die Agnostiker und Pfaffen hier gleich wieder die Köpfe einhauen und nix anderes mehr sehen.
    Nichtsdestotrotz lädt der Artikel dazu ein, mal wieder über die demographische Entwicklung hierzulande nachzudenken.
    Bei den Reproduktionsraten der verschiedenen Bevölkerungsgruppen ist es wohl kaum von der Hand zu weisen, daß selbst bei einem radikalen Zuwanderungsstop in 4 bis 5 Generationen die Araber und Türken hier in der Überzahl sein werden. Genauso in Frankreich, genauso im UK. Ob das nun Moslems sind oder nicht, die Vorstellung von Deutschland als einer weitgehend mittel- oder nordeuropäischen Kultur kann man ad acta legen. Die Zeit, in der Meyer, Müller und Schulze eine Minderheit sein werden, steht bevor. Wenn man offenen Auges und Ohres durch die Welt geht, kann man sich ohnehin des Eindruckes kaum erwehren, daß es schon so weit ist.
    Glückliches Irland.

  57. Wenn der Zusammenhang zwischen der auffällig höheren Fertilität in Irland und den dortigen Abtreibungsgesetzen zutrifft (und einiges spricht dafür!), dann kommt ein Grund-Dogma unserer Abtreibungstoleranz ins Wanken: dass ein konsequenteres Abtreibungsverbot wirkungslos sei, weil die Frauen dann illegal abtreiben liessen oder ins Ausland führen. Dies scheint jedoch ein erheblich überschätzter (bzw. aufgebauschter) Faktor zu sein.

  58. # 2 pozilei

    Unsinn! Jürgen Trittin hat Stromausfälle ausgeschlossen, also haltet Euch in Hannover auch dran ;)!

    Jürgen Trittin: Deutschland verfüge über große Überkapazitäten und könne jederzeit seine Stromversorgung auch ohne die alten, unsicheren Atomkraftwerke sicherstellen.

  59. Kein Arsch würde sich um die Fertilitätsrate hier scheren, wenn es nicht drum ginge, welche Population „sich in diesem Territorium durchsetzt“.
    Gäbe es hier, wie in Irland, eine homogene einheimische Bevölkerung, könnte man einen Geburtenrückgang ohne weiteres akzeptieren und bräuchte nicht die Frage nach der Abtreibung zu instrumentalisieren.

  60. Herzlichen Glückwunsch nach Irland. Ich habe selbst etwas irisches Blut in den Adern und war auch schon dort. Was mir an dem Volk besonders gefällt ist, dass die sich einfach nicht unterkriegen lassen. Die Briten haben Jahrhunderte lang versucht die Insel einzunehmen haben es aber nie ganz geschafft.

  61. #73 schnuffelchen

    Ich stimme Ihnen insoweit zu, dass wir für die jahrzehntelange straffreie Massen-Vernichtung der bei uns gezeugten Kinder (ca. ein Viertel der Gesamtzahl!) einen Preis zu zahlen haben. Der innere Bevölkerungsaustausch, der sich nun unaufhaltsam beschleunigt und – wenn nichts geschieht – einem berechenbaren Punkt zusteuert, ist die „Quittung“ dafür, dass wir geglaubt hatten, Massentötungen blieben für uns als Volk ungesühnt.

  62. @#62 Exodus

    Keine Frau bringt aus Verantwortung um die Weitere Entwicklung der Gesellschaft Kinder zur Welt. Sie bringt Kinder zur Welt, wenn sie erfahren hat, daß Kinder etwas ganz tolles sind und daß Familie etwas ganz tolles ist.

    Erfahren kann sie das in eigener, kinderreicher Familie, wo sie den Spaß erfährt wie es ist, mit mehreren Geschwistern aufzuwachsen und nicht will, daß ihr Kind ein seelischer Krüppel wird. In den meisten christlichen Haushalten in Deutschland ist das noch so.

    Wenn die Frau nicht in einer Familie solcherart aufwuchs, dann liegt es am Staat, wie er die Familie propagiert, mit leeren Worten und Geldgeschenken oder in dem er sie in den Medien anpreist und darstellt, so das das Mädchen, das später die Frau wird, sich sagt, wow, ist das toll, so viele Kinder will ich auch einmal haben.

    Und eine Frau wird sich für Kinder entscheiden, wenn obige Voraussetzungen erfüllt sind, wenn ihr nicht andauern eingeredet wird, als nichtsnutzige Professorin auf einem Laberposten wäre sie mehr geachtet, als als Mutter und die materielle Sicherheit gegeben ist. Die sollte aber nicht durch den Staat gewährleistet werden, sondern durch eine gesunde Partnerschaft zwischen Mann und Frau und dazu gehört auch, daß es den Leuten nicht mehr leicht gemacht wird, aus ihren Beziehungen wegzurennen, nur weil mal der Wind rauher weht.

    Meine Eltern haben jetzt ihren 55 jährigen Hochzeitstag. 55! Manche Paare halten nicht mal ein Jahr durch.

  63. Entschuldigung, aber das halte ich für Blödsinn. Die paar abgetriebenen Föten werden oder würden uns auch nicht vor der enormen Vermehrung „südländischer“ Zuwanderer bewahren.
    Mich nervt diese Fixierung auf das Biblische, man bekommt den Eindruck, als ob den Bibelfreaks ein paar Abtreibungen wichtiger sind als die Verdrängung eines Volkes, einer Kultur, einer Population (der eigenen nämlich). Die Frage nach Abtreibung ist geradezu lächerlich angesichts der wahren Ursachen und zukünftigen Entwicklung der Überfremdung in diesem Land. Wer sich so vehement und ausschliesslich für den Schutz von Föten einsetzt, hat in meinen Augen falsche Prioritäten gesetzt.

  64. #45 Rojas (14. Jul 2011 01:33)

    Es gibt von Abtreibungsgegnern und -befürwortern mit Sicherheit viele interessante Argumente. Aber dieses hier:

    […] indem man Frauen zwingt, gegen ihren Willen ein Kind auszutragen […]

    ist lächerlich. Niemand kann eine Frau ZWINGEN, ein Kind auszutragen.

    Ladendiebstahl ist auch verboten. Jedoch zwingt niemand den Kunden zu bezahlen. Er muss es einfach tun. Niemand zwingt einen anderen, den Laden zu betreten und sich im Regal zu bedienen, also am Ende zu bezahlen.

    Wer poppt, muss die Konsequenzen tragen. Dies gilt aber anscheinend nur für die Männer, die Kindesunterhalt zahlen müssen, egal ob sie es verkraften können und egal, warum sie mit ihrem Kind nicht leben dürfen.

    Da steckt schon wieder eine gewissen Logik drin: Abtreibung soll eine Frauenrecht sein. Hat eine Frau von diesem Recht keinen Gebrauch gemacht, muss der Mann bezahlen. Wahrscheinlich hat er die Frau dazu gezwungen, das Kind gegen ihren Willen auszutragen.

  65. Schnuffelchen:

    …“Die paar abgetriebenen Föten“…

    Es handelt sich laut Statist. Bundesamt im Jahr 2010 um eine Zahl über 110 000 Kinder. Das sind die statist. erfassten Tötungen. Hier ist natürlich noch eine erhebliche Dunkelziffer anzusetzen.

    Rechnet man die über Jahrzehnte erfolgte Massentötung zusammen kommt man in den Bereich von mehreren Millionen. Jeder kann sich übrigens die Bevölkerungspyramiden anschauen. Der kriegsbedingte Bevölkerungsrückgang ist dort als schwache Einkerbung zu erkennen. Dies ist jedoch nur ein Klacks gegen das Defizit, das durch die „moderne“ Lebensweise (pharmazeutische Verhütung und straffreie Abtreibung) entstanden ist.

    http://www.diercke.de/bilder/omeda/800/11712E_1.jpg

  66. @ Osiris Iffla

    „Wer poppt, muss die Konsequenzen tragen.“

    Muss er nicht. Man kann auf verschiedenste Weise verhüten, wer sich absolut sicher ist, keine Kinder zu wollen oder seine Familienplanung bereits abgeschlossen hat, kann sich sterilisieren lassen und das Thema ist ein für allemal vom Tisch. Ich frage mich allerdings, und das habe ich auch schon mehrfach hier geäußert, wie die Abtreibungsgegner reagieren würden, wenn es keine Abtreibungen mehr gäbe, weil alle Frauen konsequent verhüten würden. Mehr Kinder kämen ja auch dann nicht zur Welt.

  67. Wie gesagt, die Ursachen der Überfremdung sind nicht bei den Abtreibungen/Verhütungen zu suchen. Wären die Verhältnisse hier wie in Irland (siehe oben: moslemische Bevölkerung 0,8%), könnte man die Debatte ganz anders führen. Was Sie (kleine Unterstellung) und ihre christlichen Schäfchenbekehrer versuchen ist, die dramatische Lage zu instrumentalisieren und daraus eine Gottes- oder Glaubensfrage zu machen. Das halte ich für unredlich und für das gleiche moralische Gebaren wie bei unseren museligen Mitbürgern.

  68. #77 Karl Eduard (14. Jul 2011 09:35)

    Bravo, toller Kommentar!

    Wir waren zwölf Kinder zu Hause. ZWÖLF. Liegt es daran, dass wir im ja so rückständigen Spanien Francos unter dem Zwang der ja so bösen katholischen Kirche gezeugt und geboren wurden? Oder dass wir als Sephardim keine Diktatoren und keine Kirche brauchten, um rückständig kinderoffen zu sein? Oder dass meine Eltern als Akademiker zu blöd waren, um zu verhüten (wahrscheinlich hatten sie nie davon gehört, dass eine Frau nur acht Tage im Monat fruchtbar ist)? Vielleicht liegt es an den langen, kalten Nächten ohne Fernsehen in Sevilla? Oder hat mein Vater meine Mutter gezwungen, ihre Kinder gegen ihren Willen auszutragen (wie geht das)? Fragen über Fragen…

    Oder liegt es einfach nur daran, dass meine Eltern, wie Ihre, aus eigener Einstellung für das Kinderkriegen waren?

  69. #81 Wintersonne (14. Jul 2011 09:59)

    OK, korrigiere: Wer poppt ohne zu verhüten, muss die Konsequenzen tragen. Und nun?

  70. [au weia, awaiting moderation… was hab ich jetzt wieder für ein „buzz“wort im text…]

    Wie gesagt, die Ursachen der Überfremdung sind nicht bei den Abtreibungen/Verhütungen zu suchen. Wären die Verhältnisse hier wie in Irland (siehe oben: moslemische Bevölkerung 0,8%), könnte man die Debatte ganz anders führen. Was Sie (kleine Unterstellung) und ihre christlichen Schäfchenbekehrer versuchen ist, die dramatische Lage zu instrumentalisieren und daraus eine Gottes- oder Glaubensfrage zu machen. Das halte ich für unredlich und für das gleiche moralische Gebaren wie bei unseren mohammedischen Mitbürgern.

  71. #78 schnuffelchen (14. Jul 2011 09:37)

    Mich nervt diese Fixierung auf das Biblische, man bekommt den Eindruck, als ob den Bibelfreaks ein paar Abtreibungen wichtiger sind als die Verdrängung eines Volkes, einer Kultur, einer Population (der eigenen nämlich).

    Bis auf Sie hat hier bisher niemand von der Bibel erzählt. Sind Sie etwa bibelfixiert?

  72. #86

    nun gut, der Beitrag beruft sich nicht ausdrücklich auf die Bibel, es liegt aber auf der Hand, daß die große Mehrheit der Abtreibungsgegner Abtreibungen aufgrund ihrer christlichen Werte ablehnen.
    Abtreibungsgegner mit säkularem Hintergrund und weltlichen Argumenten sind deutlich in der Minderzahl.
    Ich halte es für nich sehr weit hergeholt, daß auch der/die Autor/Autorin aus christlicher Überzeugung heraus Abtreibungen ablehnt.

  73. @ Osiris Iffla

    Dem habe ich nichts hinzuzufügen.

    „Und nun?“

    Und nun müsste man meine Frage noch beantworten.

  74. Also ich kann nur was von Strafrecht und Demographie lesen… Vielleicht sind es kryptierte Bibelbotschaften 🙂

  75. Sehen Sie, Schnuffelchen, die Christen haben Dogmen und Sie haben Ihre eigenen Dogmen. Sie glauben offenbar felsenfest an die unbefleckte Nicht-Empfängnis und an ein sündenloses Massenmorden. Und zumindest IHR Glaube macht offenbar blind. Denn die langfristigen Folgen sinkender Gebärfreudigkeit der autochthonen deutschen Frauen vor dem Hintergrund gleichbleibend höherer Fertilität der muslimischen Frauen führt genau zu dem Problem, das Sie als „Überfremdung“ bezeichnen. Selbst wenn ein rigider Einwanderungsstopp verhängt würde, wäre diese Entwicklung nicht mehr aufzuhalten!!!

    Offenbar hat hier jemand seinen Sarrazin noch nicht gelesen! Hmmm?

  76. #78 schnuffelchen (14. Jul 2011 09:37)

    …“Die paar abgetriebenen Föten“…

    Wen ich sowas lese kommt mir eiskalt ueber den Ruecken und zugleich die Kotze hochgeschossen. Direkt auf dem Computerbildschirm, wo wo steht „Schnuffelchen“

  77. Mir widerstrebt einfach das „Wettgebären“. Ich sehe es als eine Errungenschaft unserer Kultur, daß wir eben NICHT wie die Moslems ein Kind nach dem anderen werfen!
    Was sie fordern ist, daß wir unsere Lebensweise wieder der mittlalterlich-moslemischen angleichen. Da bin ich strikt dagegen.
    Wie mehrfach erwähnt: ohne den Druck der zugewanderten Population wären Abtreibung und Verhütung sehr viel rationaler und entspannter zu sehen, wären unter Umständen ein Segen für das Land (in gewissen Grenzen, versteht sich – Solidarität der Generationen vorausgesetzt).

    Natürlich haben Sie recht, daß der Trend, wie ich ja oben auch schon selbst geschrieben hatte, kaum mehr aufzuhalten ist. Davon ausgehend aber jetzt die Rückkehr zur kirchlich bestimmten Sexualität zu fordern, hieße in meinen Augen Ursache und Wirkung zu verwechseln.

    Na gut, aber das kann ja jeder mündige Leser für sich selbst beurteilen. Wer meint, daß sich durch einen Gebärwettkampf irgendwas zum Guten wendet, kann das ja so halten.

  78. Deutschland treibt sich ab.

    Dazu hatte Sarrazin leider nicht den Mut.
    Er hat dieses Thema ausgelassen.
    Warum wohl?
    Es wäre ihm ein leichtes gewesen, die Korrelation zwischen Bevölkerungs-Schrumpfung und Abtreibungen zu untersuchen.
    Was auch immer herausgekommen wäre, es wäre sehr erhellend gewesen.

    Aber dazu hatte er nicht den Mut. Oder hat er das Thema nur übersehen?
    Schade. Wirklich sehr schade.

  79. Schnuffelchen, schön bei der Wahrheit bleiben!

    Das erlaubte Töten hat NICHTS mit „Emanzipation“ zu tun!

    Keine Frau ist gezwungen, an der Zeugung eines Kindes teilzunehmen. Hat sie dies jedoch getan, trägt sie auch die volle Verantwortung für das neue Leben in ihrem Leib. (Und ja, falls Sie damit kommen wollen: Vergewaltigung ist ein statistisch verschwindend kleiner Faktor bei Abtreibungen: laut statist. Bundesamt im Promille-Bereich!)

    Ist DAS eigentlich Ihr Bild von der emanzipierten mündigen Frau:

    dass sie selbstbestimmt die Beine breitet und ihr vergnügen im Sex sucht, aber wenn es dann um die Folgen dieser Handlung geht, wie ein armes unschuldiges Mündel zu Pro Familia und zum Abtreibungsmediziner zu begleiten ist, weil das Schicksal ihr doch so ungerecht mitgespielt habe und man ihr in dieser „schweren Konfliktsituation“ beistehen müsse?

    Ist es ein Rückfall ins Mittelalter, wenn wir erwarten, dass Frauen und Männer die Verantwortung für ihr Tun übernehmen?

  80. @ Theo

    „Dazu hatte Sarrazin leider nicht den Mut.
    Er hat dieses Thema ausgelassen.
    Warum wohl?“

    Weil er im Gegensatz zu manch anderem noch über Realitätssinn und klaren Verstand verfügt und sich nicht in haltlosen Behauptungen ergehen möchte?

  81. Manchmal ertappe ich mich bei der Frage, angesichts einiger Kommentare, wie bekommt man einen friedlichen Übergang in ein islamisiertes Europa möglichst gewaltfrei hin und denke schon nicht mehr an eine Verhinderung. Es wird ja alle Wert-Veränderung oder Neubewertung kategorisch abgelehnt und manche meinen, ohne an uns oder sich was zu verändern, könnte man was verändern…

  82. Sie haben recht, Theo. Sarrazin behandelt die Bevölkerungsentwicklung (und die unterschiedlichen Fertilitätsdynamiken verschiedener Gruppen in ihr) als Konstante. Immerhin weist er auf den Zusammenhang zwischen Religiosität und Fertilität hin. Das damit zusammenhängende Thema Abtreibung spart er aber aus. Hier handelt es sich nämlich um

    DAS LETZTE GROSSE TABU,

    an das unsere PC-Gläubigen – aber auch viele „PI“s (politisch Inkorrekte) – lieber nicht rühren wollen:

    welchen Beitrag die straffreie Kinder-Massenabschlachtung zum eingetretenen demographischen Desaster leistet. Der mörderische Feminismus, der über Berge von Babyleichen marschiert, ist das letzte Tabu des politischen Diskurses.

    Eine tragische Figur ist dabei Alice Schwarzer. Als die Symbolfigur der straffreien Abtreiberei hat sie massgeblichen Anteil an der Bevölkerungsentwicklung. JETZT kämpft sie gegen eine der Folgeerscheinungen: die Islamisierung!

    Im Namen der Frauenemanzipation predigte sie das straffreie Töten von Ungeborenen. JETZT muss sie erleben, wie ihr Emanzipationsprojekt durch das von ihr begünstigte Vordringen des muslimischen Bevölkerungsanteils Schritt für Schritt wieder zerstört wird.

  83. So ein nichtsagender Artikel. Wer sich nun genau vermehrt (hat), geht leider aus dem Artikel nicht hervor. Doch zu früh gefreut?

  84. Schon wieder so ein Fundi-Christen-Beitrag.
    Ärgerlich.
    Eine befruchtete Eizelle ist kein Mensch und auch kein „unschuldiges Baby“, wie hier demagogisch proklamiert wird.

    Was wollen Sie denn bitte machen, wenn die biomedizinische Wissenschaft die Erzeugung von Stammzellen aus adulten Hautzellen möglich macht? Wollen Sie dann jeden abgeschnittenen Fingernagel mit Pomp und Prunk trauernd zu Grabe tragen?

    @ #99 punctum (14. Jul 2011 11:07)

    …Theo. Sarrazin behandelt die Bevölkerungsentwicklung (und die unterschiedlichen Fertilitätsdynamiken verschiedener Gruppen in ihr) als Konstante. Immerhin weist er auf den Zusammenhang zwischen Religiosität und Fertilität hin. Das damit zusammenhängende Thema Abtreibung spart er aber aus. Hier handelt es sich nämlich um

    DAS LETZTE GROSSE TABU,

    an das unsere PC-Gläubigen – aber auch viele “PI”s (politisch Inkorrekte) – lieber nicht rühren wollen:

    welchen Beitrag die straffreie Kinder-Massenabschlachtung zum eingetretenen demographischen Desaster leistet. Der mörderische Feminismus, der über Berge von Babyleichen marschiert, ist das letzte Tabu des politischen Diskurses.

    Eine tragische Figur ist dabei Alice Schwarzer. Als die Symbolfigur der straffreien Abtreiberei hat sie massgeblichen Anteil an der Bevölkerungsentwicklung. JETZT kämpft sie gegen eine der Folgeerscheinungen: die Islamisierung!

    Im Namen der Frauenemanzipation predigte sie das straffreie Töten von Ungeborenen. JETZT muss sie erleben, wie ihr Emanzipationsprojekt durch das von ihr begünstigte Vordringen des muslimischen Bevölkerungsanteils Schritt für Schritt wieder zerstört wird.

    Genau! Ein Abtreibungsverbot – am besten gleich noch religiös begründet – muss dringend her, damit die Geburtenrate mit der der Moslems Schritt hält. Hilfreich wäre für die Erreichung dieses Zieles doch auch die Wiedereinführung des Masturbationsverbotes, zumindest für Frauen, oder? Ist doch genaugenommen Sünde! Die Pille muß natürlich auch verboten werden. Teufelszeug.
    Vielleicht sollte man sogar darüber nachdenken, kinderlose Frauen ab einem bestimmten Alter zwangszubefruchten?
    Wer Ironie findet, kann sie behalten.

  85. Mein Gott, „walter“!

    Schon wieder so ein Fundi-Christen-Beitrag. Ärgerlich.

    Es wurde an keiner Stelle eigentlich religiös argumentiert. Die Verortung des Meinungsgegners im religiösen Lager scheint für einige Abtreibungstoleranzler irgendwie entlastend zu sein – argumentationsstrategisch.

    „walter“:

    Eine befruchtete Eizelle ist kein Mensch und auch kein “unschuldiges Baby”

    Das sieht der Zellbiologe (Zytologe) ganz anders. Prof. Dr. Volker Herzog, ehem. Präsident der Dt. Zellbiolog. Gesellschaft und Direktor des Zellbiolog. Instituts der Uni Bonn (Dr. rer nat und Dr. med.) sagt: Bei der befruchteten Eizelle „MUSS“ man von einem „Menschen“ sprechen:

    http://www.alfa-ev.com/texte_lz_lf/lf_66_interview_herzog.html

    Das Bundesverfassungsgericht in einem seiner Urteile:

    „Wo menschliches Leben existiert, kommt ihm Menschenwürde zu; es ist nicht entscheidend, ob der Träger sich dieser Würde bewußt ist und sie selbst zu wahren weiß. Die von Anfang an im menschlichen Sein angelegten potentiellen Fähigkeiten genügen, um die Menschenwürde zu begründen“

    „walter“:

    wenn die biomedizinische Wissenschaft die Erzeugung von Stammzellen aus adulten Hautzellen möglich macht?

    Die Forschung an und die Therapie mithilfe von ADULTEN Stammzellen (im Ggs. zu den embryonalen) wird im Gegenteil gerade von Abtreibungsgegnern begrüßt. Hier ist übrigens der oben zitierte Zellbiologe führend tätig!

    Die irrationalen Einlassungen von „walter“ sind ein Beleg für meine oben getroffene Feststellung, dass es sich beim Abtreibungsthema um eines der stärksten Tabus im heutigen Diskurs handelt. (Das hat natürlich auch sehr viel damit zu tun, dass viele Diskutanten das Thema nicht mehr unbefangen angehen können, nachdem sie selber an Tötungshandlungen beteiligt waren…)

  86. @ walter

    Volle Zustimmung.

    „Die Pille muß natürlich auch verboten werden. Teufelszeug.“

    Auch wenn es deinerseits ironisch gemeint war, aber darauf läuft es hinaus. Für die Geburtenrate spielt es nämlich keine Rolle, ob es weniger Kinder durch Abtreibung oder durch Verhütung gibt.

  87. #102 punctum (14. Jul 2011 13:25)

    Das hat natürlich auch sehr viel damit zu tun, dass viele Diskutanten das Thema nicht mehr unbefangen angehen können, nachdem sie selber an Tötungshandlungen beteiligt waren…

    Ein sehr wichtiger Aspekt, den ich bisher unterschätzt habe. Danke für den Hinweis.

  88. #92 schnuffelchen (14. Jul 2011 10:31)

    Ein Gebährwettkampf erhöht nur den Druck bzw. verringert die Lebensqualität im Land.

    Vergleicht doch einfach mal die Bevölkerungsdichte pro Quadratkilometer in Deutschland mit der Bevölkerungsdichte anderer Länder in Europa.
    Ein paar Menschen weniger in Deutschland wären nicht das Problem.
    Wer weiss? Vielleicht ist der Geburtenrückgang lediglich eine unbewusste Reaktion auf diese Lebensumstände?

    Das Psoblem ist, dass die Einwanderung von Mohammedanern offensichtlich gewollt ist.

    Wie haben ca. 10 Millionen Arbeitslose.
    Aber die Regierung und die Wirtschaft plärren nach Einwanderern.

    Wir haben das am dichtesten besiedelte Land in Europa.
    Aber die Regierung, allen voran die „Grünen“ plärren nach Einwanderern.

    Wir haben angeblich zu wenig Betreuungseinrichtungen für Kinder und angeblich zu wenig Geld für Schulen und Lehrer und wir haben angeblich auch zu wenig Geld für Einrichtungen, in denen sich das soziale Leben abspielen kann.

    Unser Staatshaushalt wird durch Ausgaben für den integrativen Komplex extrem belastet, ebenso mit Ausgaben für den alimentarischen Komplex.

    Aber alles plärrt nach Einwanderern.

    Die Einwanderung, noch dazu die Einwanderung von kulturfernen Mohammedanern ist durch nichts logisch zu begründen und trotzdem wird der Import und die Vermehrung von Mohammedanern gefordert und gefördert.

    Wir schrumpfen uns -unbewusst?- gesund und die Regierungen füllen die Lücken mit Mohammedanern auf.

    Die logische Erklärung dafür??
    😉

  89. Es besteht aus ethischer Sicht überhaupt kein Zusammenhang zwischen dem Verbot der Vorsatztötung von ungeborenen Kindern und Verhütungsmassnahmen, soweit sie sich noch nicht gegen einen gezeugten Menschen richten.

    (Das betont übrigens selbst der Papst: das eine ist eine bioethische, das andere eine sexualethische Frage.)

  90. nicht die mama

    Das Einwanderungsthema ist doch längst vom Tisch. Der Vormarsch der Islam in Deutschland vollzieht sich HEUTE durch die unterschiedlichen durchschnittlichen Fertilitäten muslimischer und nicht-muslimischer Frauen.

    Schon wieder einer, der den Sarrazin nicht gelesen hat!

  91. „Der Zusammenhang zwischen strafrechtlichem Lebensschutz der Ungeborenen und gesundem Bevölkerungswachstum ist daher kaum noch von der Hand zu weisen!“

    correlation != causation

  92. schaumermal

    Korrelationen sind an sich keine Verursachungen, aber es gilt auch, dass echte Ursachen fast immer korrelativ zu messbaren Folgen sind.

    Was die möglichen Ursachen der irischen Fertilität betrifft, da können Sie ja gerne eigene Gedanken und Hypothesen vortragen.

  93. #107 punctum (14. Jul 2011 13:55)

    Und weil das Einwanderungsthema vom Tisch ist, wird fleissig weiter Familiennachzug gewährt, werden fleissig weiter „Flüchtlinge“ aufgenommen und wird fleissig weiter nach „Fachkräften“ aus dem mohammedanischen Ausland geplärrt?
    😆

    Das Einwanderungsthema ist für die Öffentlichkeit lediglich vom Tisch genommen worden um das Volk ruhig zu halten, bestehen tut es weiterhin.

    Schon wieder einer, der den Sarrazin nicht gelesen hat!

    Und wieder einer, der die Beiträge, auf die er antwortet, nicht gelesen hat.. 😉

    …und trotzdem wird der Import und die Vermehrung von Mohammedanern gefordert und gefördert.

    Nur mit Einwanderung oder Vermehrung der hiesigen Mohammedaner dauert die Heterogenisierung einfach zu lange, hier wird an beiden Fronten gearbeitet, um schnellstmöglich unumkehrbare Tatsachen in Form von hohen Mohammedanerzahlen und zugleich einer schwindenden Zahl von Einheimischen zu schaffen.

    Wenn nicht mehr genug Einheimische vorhanden sind, um in einem Mehrheitsentscheid für den Erhalt der eigenen Kultur und des eigenen Volkes zu stimmen, muss die Politik das auch nicht umsetzen.
    Ganz einfach, so läuft Demokratie: Über Mehrheiten.

  94. @ #102 punctum (14. Jul 2011 13:25)

    Mein Gott, “walter”!

    Endlich mal eine angemessene Anrede.

    “walter”:

    Eine befruchtete Eizelle ist kein Mensch und auch kein “unschuldiges Baby”

    Das sieht der Zellbiologe (Zytologe) ganz anders. Prof. Dr. Volker Herzog, ehem. Präsident der Dt. Zellbiolog. Gesellschaft und Direktor des Zellbiolog. Instituts der Uni Bonn (Dr. rer nat und Dr. med.) sagt: Bei der befruchteten Eizelle “MUSS” man von einem “Menschen” sprechen:

    Neinnein, behalten Sie zwecks Demagogie doch besser die Bezeichnung „unschuldiges Baby“ für diesen Klumpen embryonaler Stammzellen bei, denn egal, im Falle einer glücklichen Geburt wird aus diesen embryonalen Stammzellen zwar später auch ein Kind, Jugendlicher, Erwachsener, Greis, sprich: Ein Mensch, aber das klingt nicht so bedauernswert, nicht wahr?

    “walter”:
    wenn die biomedizinische Wissenschaft die Erzeugung von Stammzellen aus adulten Hautzellen möglich macht?

    Die Forschung an und die Therapie mithilfe von ADULTEN Stammzellen (im Ggs. zu den embryonalen) wird im Gegenteil gerade von Abtreibungsgegnern begrüßt. Hier ist übrigens der oben zitierte Zellbiologe führend tätig!

    Aber doch wohl nur so lange, wie es (noch) nicht möglich scheint, aus adulten Stammzellen ganze Embryos zu entwickeln, oder?

    Die irrationalen Einlassungen von “walter” sind ein Beleg für meine oben getroffene Feststellung, dass es sich beim Abtreibungsthema um eines der stärksten Tabus im heutigen Diskurs handelt.

    Nein, das ist längst kein Tabu mehr, das sehen nur Sie so. Das ist ein längst gegessener Käse, eine gelesene Messe, ein ausgelutschtes Thema. Vielleicht sind Sie ja zu jung und haben nicht mitbekommen, wie seinerzeit bei der § 218 Diskussion gerungen wurde zwischen den Positionen. Die gefundene Lösung ist ein gelungener Kompromiss. Sie wähnen ein Tabu, wo es nur gähnende Langeweile gibt.
    Die Engelmacherbefürworter haben verloren.

    (Das hat natürlich auch sehr viel damit zu tun, dass viele Diskutanten das Thema nicht mehr unbefangen angehen können, nachdem sie selber an Tötungshandlungen beteiligt waren…)

    Aaaah. Ein argumentum ad hominem? Billig.

    Tja, wann beginnt das menschliche Leben?
    Die einen sagen: Wenn Eizelle und Samenzelle miteinander verschmelzen.
    Die anderen sagen: Nein, erst dann, wenn die befruchtete Eizelle sich in der Gebärmutter einnistet.
    Wieder andere sagen: Das menschliche Leben beginnt erst dann, wenn die Kinder das Haus verlassen…

  95. In Deutschland gilt die Tötung der Babies im Mutterleib landläufig als „Sozialleistung“ der Krankenkassen, auf die jede Frau ein „Recht“ hat um sich selbst zu verwirklichen.
    Die mehrheitlich katholischen Iren schützen auch das ungeborene menschliche Leben, vermutlich aus ethisch-religiösen Gründen.
    By the way: IslamanhängerInnen sind wahrlich keine SelbstverwirklicherInnen. Dafür überfluten sie Europa im statistischen Durchschnitt mit 4 Kinder pro Gebärmutter.
    Wie wollen Bio-EuropäerInnen mit 1,7 dagegen halten?

  96. @walter:
    „Eine befruchtete Eizelle ist kein Mensch und auch kein “unschuldiges Baby”, wie hier demagogisch proklamiert wird.“
    Die wissenschaftlich erwiesene Tatsache hat weniger mit Religion, dafür mehr mit Wissen zu tun. Genauso gut könnte behuptet werden, die Erde sei eine Scheibe…
    Die meisten von uns sind da zum Glück schon einige Schritte weiter. Empfohlen zum Selbststudium zu diesem Thema werden Quellen, die NICHT von Pro-Familia stammen!

  97. Sowohl vom Standpunklt der Zellbiologie (wie gezeigt!) als auch vom verfassungsrechtlichen Standpunkt beginnt das Menschsein mit der Befruchtung einer humanen Eizelle. Das ist aus verschiedenen Gründen auch sonnenklar!

    Alle Spätdatierungen sind ideologiekritisch zu hinterfragen. Die Frage muss lauten: welche Interessen könnten dazu führen, den ziemlich eindeutigen biologischen Befund zu leugnen. Und es ist ganz klar: es handelt sich um das egoistische Interesse an einer Tötungslizenz an Lebewesen, deren Dasein man/frau hervorgerufen hat, ohne die damit verbundene Verantwortung tragen zu wollen.

    Immanuel Kant hat in seiner „Rechtslehre“ die Abtreibung deswegen verurteilt, weil wir gar keinen Begriff davon haben können, wie aus einem Etwas ein Jemand entstehen könne. Aus diesem Grunde können wir den nasciturus auch vom frühesten Zeitpunkt ab niemals als blosses „Etwas“ behandeln.

    Kant wörtlich:

    „Es ist eine (…) ganz richtige und auch nothwendige Idee, den Act der Zeugung als einen solchen anzusehen, wodurch wir eine Person ohne ihre Einwilligung auf die Welt gesetzt“ haben. Eltern „können ihr Kind nicht gleichsam als ihr Gemächsel (…) und als ihr Eigenthum zerstören…“!

    ,

  98. Danke, Punctum, für diesen Artikel, der eine Mahnung darstellt. Menschliches Leben darf nicht getötet werden! Mein Respekt gilt den Iren, die den Babyholocaust ablehnen.
    Dank auch an PI für die Veröffentlichung des Artikels.

  99. Eine befruchtete Eizelle ist kein Mensch und auch kein “unschuldiges Baby”, wie hier demagogisch proklamiert wird.

    Wenn das der Fall ist muss eine unbefruchtete Eizelle also einer anderen Spezies angehören. Also frage ich: welcher Spezies gehört sie an?

    Und wie kommt es, dass so nach 12 Wochen es plötzlich klick macht, und das Lebewesen schlagartig seine Spezieszugehörigkeit ändert? Und wie kommt es, dass es, wenn es sich um ein Kind mit Down-Syndrom, oder ähnlichen Krankheitsbildern handelt, erst wesentlich später klick macht (denn da ist auch nach der 12. SSW die Spätabtreibung straffrei)?

    Der Mensch entwickelt sich von Anfang an als Menschen, und nicht etwa erst zum Menschen. Daraus folgt, dass auch der ungeborene Mensch vom Gesetz geschützt werden muss. Natürlich, man kann die biologisch-medizinischen Fakten uminterpretieren, aber die Wahrheit ändert sich dadurch nicht.

Comments are closed.