Die Nachrichtenlage ist dünn, trotzdem ist die Meldung im Moment allgegenwärtig. In Mannheim sollen sich gestern abend 70 „Jugendliche“ zu einer Massenschlägerei an den Rheinterrassen getroffen haben. Man kann bisher googeln so viel man will, man erfährt nicht viel mehr, als dass es zu Schnittverletzungen kam und bei einem „Jugendlichen“ sogar eine mitgeführte Schusswaffe sichergestellt wurde. Es sei darüber hinaus zu drei Festnahmen gekommen. Unisono wird in allen Medien sonst vermeldet, dass man zu den Hintergründen der Schlägerei (noch) nichts wisse.

(Von Thorsten M.)
 
Dieser letzte Satz lässt eigentlich nur einen Schluss zu: Es muss sich bei den Beteiligten um mehrere Dutzend überwiegend „Biodeutsche“ gehandelt haben, die aus nichtigem Grund aufeinander einprügelten. Es besteht offenbar kein Anhaltspunkt für eine „ethnische Schnittlinie“ zwischen den Gruppen. – Oder will man uns aus „freiwilliger Selbstverpflichtung der Presse“ heraus mal wieder Sand in die Augen streuen?!
 
Dabei ist für eine Öffentlichkeit, die die Sarrazin’schen Mahnungen längst wieder beiseite geschoben hat (dessen Buch ist inzwischen auch aus den Top 20 der SPIEGEL-Liste der meistverkauften Bücher verschwunden), durchaus wichtig, ob sich hier in Zeiten, in denen noch Geld da ist, bereits Bruchlinien zu einem Bürgerkrieg abzeichnen. Es ist für den besorgten deutschen Bürger schon bedeutend, ob sich in seiner Stadt ethnische Banden bilden, die zur Not per SMS – heute zu Dutzenden und morgen vielleicht zu Hunderten – mobilisieren können. Früher nannte man das übrigens noch „Landfriedensbruch“ und wurde sehr streng verfolgt.

Denn die Zeiten werden andere werden: Verschärfter globaler Wettbewerb, was weniger Geld ins Land bringt und irgendwann massiv gute Jobs kosten wird. Dazu kommt eine Energiepolitik, die zu drastisch steigenden Stromkosten führt. Staatsschuldenkrise, Rentnerwelle und Schuldenübernahmen für südliche Euro-Länder werden ihr übriges tun. Es wird dann schlicht kein Geld mehr da sein, um ausbildungsunwillige, perspektivlose „Jugendliche“, die nur über Transferleistungen „integriert“ sind, ruhig zu halten. Das marodiert dann ganz schnell durch die Vorgärten der „besseren“ Viertel auch in der Stadt, in der Sie, werter Leser, gerade wohnen!
 
Darum fordern wir die PI-Spürnasen weiter dazu auf: Wenn Sie etwas mitbekommen, wo „ethnische Hintergründe“ von Straftaten systematisch unterschlagen werden, informieren Sie uns. PI wird es auch weiterhin publik machen, damit wir alle wissen, wo wir dran sind.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

49 KOMMENTARE

  1. Mohamedanische Jugendliche,bildungsresistent,integrationsunfähig ,deutschenfeindlich stürmen Kartoffelfest zwecks bewaffneter Bereicherung.

    SO,JETZT HABE ICH EBEN DIE UNGESCHMINKTE MELDUNG HERAUSGEGEBEN.

  2. Man weiß ja, welche Klientel in „Mannem“ wohnt. Da siehts nicht anders aus als in vielen anderen (ehemals) deutschen Städten

  3. rhein neckar ticker

    Mannheim: Schlägerei unter bis zu 70 Jugendlichen

    15.07.11, 21:10
    Mannheim. Zu einer Schlägerei zwischen zahlreichen Jugendlichen ist es heute Abend an den Mannheimer Rheinterrassen gekommen. Wie die Polizei mitteilte, waren dort rund 60 bis 70 junge Menschen zusammengetroffen. Sie sollen zum Teil aus Mannheim gekommen, zum Teil mit dem Zug aus Karlsruhe angereist sein. Die Schlägerei brach gegen 18.15 Uhr aus. Die Polizei musste mit rund 30 Beamten eingreifen. Aus welchem Grund sich die Konfrontation zwischen den offenbar verfeindeten Gruppen entwickelte, ist bisher noch unklar. Wie der Polizeiführer vom Dienst sagte, gab es aber offenbar einen Aufruf auf der Internet-Plattform Facebook. Nachdem die Polizei eingegriffen hatte, löste sich die Menschenmenge auf. Drei Personen wurden festgenommen, ein Jugendlicher wurde bei der Schlägerei verletzt. (fab)

  4. das gleiche phänomen gab es vor einem jahr in einer pfälzischen kleinstadt mit 70 türken aus dem raum mannheim-ludwigshafen, die sich am bahnhof zu einer schlägerei verabredet hatten, es ging um „ehre“ und irgendeine frauengeschichte. es gab mehrere, z.t. schwer verletzte.

  5. Sie sind hier:

    » Startseite > Region > Mannheim > Artikelübersicht > Artikelseite

    Drucken
    Artikel versenden
    E-Paper

    Polizeieinsatz: Konfrontation zwischen bis zu 70 Jugendlichen
    Schlägerei am Rhein

    Zu einer Schlägerei zwischen zahlreichen Jugendlichen ist es gestern Abend an den Rheinterrassen gekommen. Wie die Polizei mitteilte, waren dort 70 bis 80 junge Menschen zusammengetroffen. Sie sollen zum Teil aus Mannheim gekommen, zum Teil mit dem Zug aus Karlsruhe angereist sein. Die Schlägerei brach gegen 18.15 Uhr aus. Die Polizei musste mit rund 30 Beamten eingreifen. Einige Jugendliche trugen Messer bei sich, eine Schusswaffe wurde beschlagnahmt.

    Aus welchem Grund sich die Konfrontation entwickelte, war gestern noch unklar. Nachdem die Polizei eingegriffen hatte, löste sich die Menschenmenge auf. Drei Personen wurden festgenommen, ein Jugendlicher erlitt eine Schnittwunde. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-0 bei der Polizei zu melden. fab/mad

    Mannheimer Morgen
    16. Juli 2011
    ****************
    Reisen aus Karlsruhe an und gehen auseinander weil die Polizei „eingriff“ !?
    Passt alles hinten und vorne nicht!!

  6. In Hamburg kenne ich das „Phänomen“ Jugendliche auch.

    Die können richtig aufdrehen und im Zweifelsfall sogar die bunte BRD sehr schnell noch schneller richtig bunt werden lassen.

  7. Diese Massenschlägerei wurde Ihnen präsidentiert mit freundlicher Unterstützung aus dem Schloss Bellevue!

    „Der Islam ist auch ein Teil von Deutschland!“

  8. Hier legte ein 37-jähriger Kulturbereicherer Berufung gegen ein Urteil ein, das ihn wegen diverser Körperverletzungsdelikte zu knapp vier Jahren verurteilt hatte. Dass es ein Kulturbereicher ist, erkennt man daran, dass er vor Gericht eine Dolmetscherin braucht. Verurteilt wurde er, weil er einem 70-Jährigen verprügelt hatte, so dass dieser mehrere Rippenbrüche und ein Schädel-Hirn-Trauma davontrug. Zwei Männer hat er mit einem Messer attackiert. Einen der beiden verletzte er dabei schwer. Der Mann arbeitete seit 2005 in der Kneipe seiner Frau.

    http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/triberg/Verurteilter-Schlaeger-bleibt-weiterhin-in-Haft;art410964,5001994

  9. Mal reisen „Jugendliche“ zur Schlägerei aus Karlsruhe an, mal fliegen „rechte Schläger“ mit dem BGS-Hubschrauber nach Karlsruhe….

  10. Die verlogenen Massenmedien können die Wahrheit im Zeitalter des Internets nicht unterdrücken.
    Längst ist jeder Oma und jedem Opa aus einer Kleinstadt klar, wer für diese Zustände verantwortlich sind: es sind die Mohammedaner und ihre linken Helfer.
    Und trotzdem wählen Oma und Opa immer schön ihre CDU oder ihre SPD.
    Solange das so ist wird sich auch nichts ändern, leider.

  11. Verschärft sich die Situation weiter in Deutschland, werden viele Rechtsparteien eine rosige Zukunft vor sich haben.

  12. Wie sollte sich das Problem in der BRD verschärfen?

    Die bunten Michel lieben ihren kleinen Moslembuben.
    Der bunte Michel wählt weiter das 5Parteiensystem.

  13. Laut einem Blog aus Mannheim, war es eine russisch-italienische Abrechnung.

    Das war doch klar. Russen sind genau so gewalttätig wie Moslems. Macho-Kultur und Männlichkeitswahn. Wobei bei den Russen noch der Alkohol mit im Spiel ist.

  14. „Darum fordern wir die PI-Spürnasen weiter dazu auf: Wenn Sie etwas mitbekommen, wo „ethnische Hintergründe“ von Straftaten systematisch unterschlagen werden, informieren Sie uns. PI wird es auch weiterhin publik machen, damit wir alle wissen, wo wir dran sind.“

    Habe ich gemacht,aber PI hat das nicht gebracht:

    2010 haben Südländer unter deutschen-feindlichen Beleidigungen wie Kartoffelfresser, Scheiß Deutsche, Passanten fast tot getreten. Die Presse hat damals nichts berichtet. Heute stehen diese Ausländer vom FCK vor Gericht.

    http://www.ezeitung3.info/neu/artikel.php?art=32381839&seite=13.07._51_LokL1&dat=13.07.2011

  15. “Darum fordern wir die PI-Spürnasen weiter dazu auf: Wenn Sie etwas mitbekommen, wo „ethnische Hintergründe“ von Straftaten systematisch unterschlagen werden, informieren Sie uns. PI wird es auch weiterhin publik machen, damit wir alle wissen, wo wir dran sind.”

    Ist PI nur an Hinweisen auf Moslem-Verbrechen interessiert oder auch an Verbrechen von z.B. Russland-Deutschen und Serben?

  16. @ #18 Eric_Cartman (16. Jul 2011 10:32)

    Laut einem Blog aus Mannheim, war es eine russisch-italienische Abrechnung.

    wenn ich das richtig sehe, bezieht sich dein link auf einen vorfall vom dienstag, die sache auf den rheinterassen war aber am donnerstag.

  17. Massenschlägerei mit Körperverletzungen von turko-faschistischen Banden sind keine Zeile wert. Dafür regt sich unsere PISA-bereicherte Qualitätsjournaille empört darüber auf, dass der Bodyguard (*?*) meines Lieblings-Blondchen, der hinreißenden Michelle Hunziker, ein Nazisymbol auf seinem Oberarm tätowiert hatte!

    So pervers stellen sich die Maßstäbe in diesem Land mittlerweile dar!

  18. Liest man die oben verlinkte Meldung im „Rhein-Neckar-Ticker“ richtig, begann alles vor einer Disco nach Rausschmiss mit folgender Auseinandersetzung zwischen wenigen Personen.

    Erst dann wurden anscheinend „Verstärkungskräfte“ angefordert.

    Irgendwie ein vertrautes Szenario…

  19. Ullrich Sierau angehalten

    Verkehrsverstoß: Wütender Oberbürgermeister stauchte Polizisten zusammen

    DORTMUND Oberbürgermeister Ullrich Sierau ist von der Polizei beim Telefonieren auf dem Fahrrad erwischt worden. Als ihn die Beamten wegen des Verkehrsverstoßes anhielten, reagierte er ungehalten und stauchte die Ordnungshüter zusammen. Sieraus Begründung: Es war ein Dienstgespräch.

    http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/Verkehrsverstoss-Wuetender-Oberbuergermeister-stauchte-Polizisten-zusammen;art930,1349088

  20. @#18 Eric_Cartman (16. Jul 2011 10:32)

    Laut einem Blog aus Mannheim, war es eine russisch-italienische Abrechnung.

    Die Kommentare zu dem von ihnen verlinkten Vorgang sind vom 27. Februar 2008.

    Es dürfte sich also um eine andere multikulturelle Auseinandersetzung handeln. Anscheinend haben solche handfesten Aussprachen in Mannheim jedoch eine gewisse Tradition.

  21. Ich finde es sehr nachhaltig, daß die Bahn zur Anreise benutzt wurde.
    Das ist schon ein Schritt in die richtige Richtung.

    Warum hat die Polizei die Keilerei verhindert? Man hätte warten können, bis sie vorbei war und dann die erschöpften, aber glücklichen Jungmänner zu einer Tasse Tee aufs Revier nehmen können. Polizei-Taxi ist in einer solchen Lage immer gern gesehen. 😉

  22. Damit sowas nie mehr passiert sollten die Beteiligten mal bei der Work and Box Company vorbeischauen.

    Sie heißen Eftal, Marco, Josef, Denis und Juan und sind gewaltbereite Schläger von jener Sorte, die einen Dominik Brunner im Aggressionsrausch totgeprügelt haben. Es fällt also schwer, sie sympathisch zu finden. Zwei Sozialarbeiter versuchen es dennoch und haben damit erstaunlichen Erfolg: 2002 gründeten Rupert Voss und Werner Makella die „Work & Box Company“ in Taufkirchen bei München. Mit Boxtraining soll jeder der verlorenen Jugendlichen über Disziplin und Einsatz seine Wut abbauen und sich mit sich selbst auseinandersetzen lernen. Ein steiniger, aber erfolgreicher Weg: Angeblich finden mehr als 80 Prozent der Teilnehmer eine Ausbildung oder Arbeitsstelle und damit zurück in die Gesellschaft, aus der sie sich heraus katapultiert haben.

    Friedensschlag
    Eindringliche Dokumentation über ein Sozialprojekt, das kriminellen Jugendlichen einen Ausweg aus der Gewalt zeigen soll.

    http://www.video.de/videofilm/friedensschlag-dvd-kauf/143297

  23. #29 Vergeltung

    Ullrich Sierau angehalten
    Verkehrsverstoß: Wütender Oberbürgermeister stauchte Polizisten zusammen
    DORTMUND Oberbürgermeister Ullrich Sierau ist von der Polizei beim Telefonieren auf dem Fahrrad erwischt worden. Als ihn die Beamten wegen des Verkehrsverstoßes anhielten, reagierte er ungehalten und stauchte die Ordnungshüter zusammen. Sieraus Begründung: Es war ein Dienstgespräch.

    http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/Verkehrsverstoss-Wuetender-Oberbuergermeister-stauchte-Polizisten-zusammen;art930,1349088

    Ullrich Sierau, SPD (=Bonzenpartei), was sonst!? Würde auch noch auf Melonenbonzen und Honeckerpartei-Bonzen passen.

  24. Womöglich nur die halbe Wahrheit. Wir werden es mit zunehmender Gewalt nicht nur von von Zugereisten zu tun bekommen.

    Da ist noch das Antifa-Phänomen. Schlägernde Jugendliche, einem Links-anarchistischen Bereich zugeordnet, der Gewalt nicht nur Projektbezogen einsetzt. Der Einsatz von Gewalt an sich ist das Ziel.

    Dazu hat unsere Gesellschaft noch ein strengstens gesteuertes Wahrnehmungsproblem.

    Rückblick: Der Aufstieg Hitlers hatte viel mit solchen schlägernden Chaoten zu tun, die sich auch damals Kommunismus-nah gaben.

    Viele Deutsche wählten, trotz offensichtlicher Vorbehalte, diesen Hitler aus Angst vor diesem Kommunismus, deren brutale Folgen ja in der UdSSR zu bestaunen gab. Die Kenntnis dieser Zusammenhänge wird heute völlig unterschlagen.

    Man kann sich jedoch so langsam auch bei uns ausmalen, daß dies damals eine Rolle gespielt haben dürfte.

    Hitler, der starke Mann, erschien dabei als das kleinere Übel: Der Mann, der Ordnung versprach.

    Wir hören und sehen davon heute nur das, was uns als damaliger SA-Terror übergebraten wird. Dazu muß es aber damals eine Gegenbewegung gegeben haben, mit denen die sich rumgeschlagen haben. Von deren Existenz erfahren wir so gut wie nichts.

    Schauen uns uns die Antifa unserer Tage an: das sind die erneuten Anfänge, die sich bei uns nun langsam wieder zeigen.

    Der bedeutsame Unterschied zu früher:

    Diese Linken können sich heute in einem von den Medien künstlich erzeugten Freiraum ausbreiten, indem heute alles vermeintlich Rechte unter Hinweis auf Hitler diskreditiert wird. Jeder Ruf nach Ordnung wird geächtet. Eine gefährliche Steigerung der Zustände der Weimarer Republik, auch weil heute die Fallhöhe sehr viel größer ist.

    Wissen wir bereits: Hitler wird heute instrumentalisiert. Hinter dieser verlogenen Strategie gegen alles, was nicht Links ist, etablierte sich zunehmend eine linke Gesellschaft, und die linke Gewalt, die sich frei entfalten kann, weil sämtliche möglichen Gegenspieler von vornherein stigmatisiert werden.

    Ein Blick in die Presse genügt. Rechtspopulisten, wo man hinliest. Der Spiegel spielt dabei eine ganz verheerende Rolle.

    Die Frage wird lauten, wie diese Linken sich nun mit den zugewanderten Analphabeten verbinden.

    Es gibt die Internationale der Chaoten. Sie braucht keine Satzung. Die Verbindung ist nicht der Sozialismus, sondern die Faszination der persönlich ausübbaren Gewalt.

    Die immer spärlicher werdenden Ressourcen unseres ehemaligen Wohlstandes werden bei uns zu gewaltsamen Erruptionen führen, die nicht nur lediglich ethnisch, sondern auch pseudo-ideologisch unterlegt sind. Das wird sich verbinden, weil es bei uns niemanden geben kann, der diese Gruppen gegeneinander in Stellung bringt.

    Faschismus wird also potenziert.

    Jeder, der sich dagegen positionieren will, wird von unseren Medien als Faschist, als Nazi aus dem rennen genommen, wird diskreditiert. Sei es, weil er gegen marodierende Kulturfremde vorgeht, die wir als solche nicht mehr sehen dürfen. Sei es, weil er gegen die Antifa vorgeht.

    Das dolle ist: darauf muß man heute nicht erst noch warten. Das ist bereits so im Gange als Ergebnis davon, daß sich in Deutschland eine Gegenbewegung garnicht mehr aufbauen kann.

  25. Dieses Phänomen ist im Ruhrgebiet schon länger bekannt.

    Dort gibt es diese Schlägereien als Auseinandersetzung zwischen Fussballfans vor und nach Spielen auch weit ab von Stadien. Die Mannschaften tragen dann nicht unbedingt klassische Farben der Vereine (also blau=Schalke oder gelb=Dortmund), aber schon eindeutige Erkennungszeichen.

    http://www.myvideo.de/watch/1032699/SCHLAeGEREI_DORTMUND_vs_BOCHUM

    Geht bis hin nach Aachen, wo schwarz gekleidete Schlägerteams bekannt sind.

    Was mir hier auch wieder in den Kommentaren erneut auffiel: sieht wie Türke aus, spricht wie Türke, muss Türke sein trifft leider nicht zu!

    Denn Aleviten oder Kurden sind nun einmal nicht mit dem Türkentum vereinbar.

    Vielfach sind es auch Syrer, Iraker oder Afghanen – halt wie weit der Samen der arabischen Halbinsel vom Wind der Zerstörung getragen wurde.

    Mittlerweile wird aber das Feld der Ehre auch von anderen Gruppierungen beackert.

    So ist der Kampf Türken gegen Kurden nicht unbekannt. Wird auch auf so mancher kulturellen Großveranstaltung in Nordrhein-Bosperusfalen, abgekürzt NRW, im Großraum Düsseldorf (Niederrhein) und Köln ausgetragen.

    Diverse Vorfälle in den letzten Monaten gab es ebenfalls in NRW und genauer dem Ruhrgebiet. Dort verpackt man es aber gerne in die Hooligan-Ecke, damit die Bürger nicht verunsichert werden.

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/30-Maenner-pruegeln-sich-am-hellen-Tag-bei-Massenschlaegerei-in-Bochum-id4532609.html

    Wie nervös die Ordnungskräfte reagieren kann man daran erkennen, daß noch Wochen nach dem letzten Grosseinsatz ein Polizeihubschrauber über einer anderen Stadt im Ruhrgebiet eine kleine Gruppe von Menschen „wartend in gelben
    T-Shirts“ entdeckte und mehrere Streifenwagen alamierte – es waren Fahrradfahrer, wobei einer seinen Reifen flickte…die Empörung in der linken Presse war wieder groß.

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/30-Maenner-pruegeln-sich-am-hellen-Tag-bei-Massenschlaegerei-in-Bochum-id4532609.html

    Aber, volle Zustimmung bei der SMS-Mobilisierung. Im Ruhrgebiet und in Köln in NRW trifft es aber nur auf die Frontenbildung Südländer vs Ordnungskräfte (Polizei, Politessen, Ordnungsamt, etc.) zu.

    Ach so, noch etwas: im Portal derWesten wird in den Foren durch „antimoslem“ und ähnlich einfallsreiche Pseudos immer auf diese Webseite verlinkt. Künftige Aktionen von linken Anarchisten sind also zu erwarten!

  26. Zitat aus dem o.g. Beitrag von Thorsten M.: „…und Schuldenübernahmen für südliche Euro-Länder werden ihr übriges tun.“

    Habe gerade in der WiWo 50/2010 ein Zitat von Schäuble gefunden: „Ohne den Euro wäre jeder Deutsche ärmer.“ Merkt euch diese Verräter-Sprüche!

  27. #29 Vergeltung (16. Jul 2011 11:12)
    Mir ist nicht erklärlich, wieso Sierau nicht für das „Dienstgespräch“ mal eben mit dem Fahrrad anhalten und absteigen kann.

  28. Messer und Schusswaffen. Waren wieder die Schweizer unterwegs? Oder waren es Dänen?

    Man wird uns bald aufklären, denn Fakten würde die Presse dem Bürger doch sicher nicht vorenthalten…

  29. In fast allen Ländern Europas sitzt eine rechts-konservative Partei im Parlament, Deutschland gehört zu den wenigen Ausnahmen. Das ist dem NAZI-Komplex geschuldet. Wird sich aber unter dem Druck der Verhältnis in nächster Zukunft ändern.

  30. Bitte spekuliert nicht, so entstehen Gerüchte und Vorurteile 211FleshTunnel211

    Ich bin Jugendlicher und behaupte die Gruppe aus Mannheim zu kennen.

    Disclaimer————-211FleshTunnel211——-
    Falls Ermittler auf diesen Beitrag stoßen, ich habe keine Informationen zu den Jugendlichen aus Karlsruhe, und kenne sie nicht persönlich. Ich kenne auch keine der gefahndeten Personen, weder Täter noch Zeugen.Ich selbst bin auch kein Zeuge und möchte zum eigenen Schutz und dem anderer Anonym bleiben. Alle Personen sind rein fiktiv.
    ——–211FleshTunnel211——

    Um Gerüchten vorzubeugen, veröffentliche ich nun ein paar Details (diese sind natürlich rein fiktiv):

    ===Städtenamen bezeichnen nicht alle Einwohner/Jugendliche dieser Stadt nur regionale Gruppenzugehörigkeit einzelner Personen, Städtenamen dienen als Schutz der Namen====
    -Die Schnittverletzung entstand durch eine angebrochene Glasflasche (sprich kein Messer)

    -Dem verletzten Jungen geht es gut.
    (sein Gesicht sieht zwar mehr oder weniger schlimm aus-Kettenhiebe/sonstige Schläge-, aber er schien heut ganz lebendig und glücklich zu sein.)

    -Der Karlsruher Facebook-Hauptaggressor ist laut eigenen Angaben in Facebook 15 Jahre alt und ist schon öfter polizeilich aufgetaucht Zitat J.:“Noch eine Anzeige und ich komme in den Jugendarrest.Egal.“ Desweiteren sagte er in Facebook,dass er nur mit mehreren kommt, damit sich keiner in einem 1vs1 Kampf einmischt. (Es gab kein 1vs1). Zusätzlich merkte er an, dass ihn seine Freunde begleiten möchten, weil sie Angst hätten er würde jemanden umbringen.Letztere Aussage ist zu vernachlässigen, er verfolgte m.E. nur psychologische Effekte.

    -Es gab keine polititschen Hintergründe (diese Jugendliche Interessieren sich nicht für Politik)

    -Diese Jugendlichen verfolgen eine Art Kultur/Randgruppenzugehörigkeit , dies gilt für beide Parteien gleich.

    -Die Gruppe (zumindest die Mannheimer) sind gemischt alle Arten von Menschen. Es gibt hier mehr Tolleranz, als von dem Durschnittsbürger.

    -Ansich sehr nette Menschen(Mannheim)-(Karlsruhe unter sich und freundlichen Menschen warscheinlich auch), auch wenn sie ihren Stolz/Ehre etc haben.(Somit lässt man sich nicht alles gefallen…!)

    -Konflikte zwischen einzelnen Personen gibt es schon seit mehreren Monaten.

    -einige „Karlsruher“ wollten schon öfter kommen. Es wurde ein gemeinsamer Termin vereinbart, teilweise auch durch Provokation Mannheims aus, damit Mannheim nicht unerwartet und vorallem nicht unvorbereitet überrumpelt wird, so können einige direkt wegbleiben bzw die Mädchen und vorallem jüngere sich an sichere Orte zurückziehen. Ohne solch eine gezielte Provokation/Vereinbarung, für solch einen Termin hätte es viel mehr und vorallem viel schlimmere Verletzungen gegeben.

    -Es gab keine Rassenkonflikte, noch waren es schlechte Schüler,wie bereits erwähnt sind die Gruppen gemischt.Viele machen ihr Abitur, bis auf einige Einzelfälle haben alle einen anerkannten Schulabschluss oder eine Ausbildung, wenn sie nicht noch die Schule besuchen.

    -Es war ein direkter Konflikt einzelner Personen, basierend auf ihrem Verhalten.

    ______
    Ich möchte Anonym bleiben und kann wie bereits erwähnt keine Gerichtsfähigen Aussagen treffen. Das Pseudonym 211FleshTunnel211 habe ich nur für diese Nachricht kreirt und verwende es nicht weiter, dies führt warscheinlich zu vielen Fake accounts.

  31. Zusatz falls noch nicht gelistet:

    Es war ausgemacht,dass es keine Waffen geben soll. Die Schusswaffe (angeblich ’nur‘ eine Schreckschusswaffe, stammt aus Karlsruhe)


    Die sogenannten Karlsruher sind nicht alle wohnhaft in Karlsruhe sondern versammeln sich lediglich regelmäßig dort, und kommen alle aus dem Umkreis angereist.

    Anologes gilt für Mannheim.

    Einige Mannheimer besuchen auch den Karlsruher „Treff“, was sehr oft sehr friedlich und mit Freude von statten ging.

    Impuls für das ganze waren lediglich ausreißer die ihre Ehre beweisen müssen, dies kann mit leichten Pöbeleien beginnen und begrenzt sich auf Minderheiten, ein Start einer Kettenreaktion

    211Fleshtunnel211

  32. Jegliche Kommentaren seitens Karlsruhe wurden aus Facebook gelöscht, da diese ihre Profile gelöscht haben, dies führt dazu, dass auch all ihre Kommentare/ Beleidigungen/ Provokationen/ Terminvereinbarungen/ etc vom System entfernt wurden und für normale User nicht mehr auffindbar sind.

    211FleshTunnel211

Comments are closed.