Die deutschsprachige TURKISHPRESS verbindet laut eigenem Werbespruch Menschen! Fragt sich nur wen und wie. Heute verbindet das Hetzblatt jedenfalls haßerfüllt die „willigen Werkzeuge von Sarrazin, Herre, Broder & Co.“ mit Mördern aus den USA. Originalton im Türkenblatt:

Im Zuge der Weiterentwicklung zur Wissensgesellschaft gestaltet sich auch der Beruf des Hetzers immer effizienter: „Islamkritiker“ und „Islamkritik“ beschreibt heute eine grandiose Vereinfachung seines Wirkens, denn sie fasst auf geniale Weise genau die Menschengruppen einheitlich zusammen, die man vernichten kritisieren will – schliesslich weiss jeder: ein Amerikaner oder Westeuropäer ist kein Migrant (jedoch in gewisser Weise Ausländer), aber auf keinen Fall ein Moslem (Und die, die es trotzdem sind, sind dann natürlich im besten „PI-News“-Deutsch „Pass-Amerikaner“ oder „Pass-{Nation}“). Und Asiaten sind fleissig – und gottlob auch keine Muslime. Und Kritik an Muslimen gehört zu den elementaren Rechten eines aufrichtigen Demokraten. Und so stehen sie in einer Reihe: Der bauernschlaue Kleinbürger und Monetarist Dr. gen. Thilo Sarrazin, der Monopol-Jude Henryk M. Broder und der Super-Christ Stefan Herre.

Wer sich fragt, ob man die Meinungsfreiheit als hohes Gut bis weit über ihre Grenzen hinaus ausdehnen sollte, damit sie für Menschenhasser und Hassprediger wie Geert Wilders und seine Freunde über Gebühr ausgenutzt werden kann, dem sei anzuraten, sich die Morde durch us-amerikanische Killer nach dem 11. September 2001 zu vergegenwärtigen:

Das Schmierblatt verlinkt gerne auf selbstgeschriebene Artikel auf anderen Internetseiten, das soll Seriosität andeuten. Es ist auch ein Impressum zu finden mit türkischen Namen und Unterstützervereinen wie Politikcity. Ob die Namen und Adressen stimmen, möchte ich bezweifeln. Abgelegt unter „Islam ist Frieden“!

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

96 KOMMENTARE

  1. Ha ha ha.
    Türkei = Frauenhaltung wie Schafe, öffentliche Enthauptung von Christen unter Passantenbeifall, Armeniervertreibung , Freundschaft mit dem Psycho aus Teheran, Erdogan, Kurdenmassaker, Mein Kampf als Bestseller sowie grössten Benutzer von Pedophilen Internetseiten.

    Niemand in der Türken-Community stemmt sich wirksam dagegen oder duldet ernsthafte Kritik dazu:

    Dürfen Türken unter diesen Vorzeichen noch in Sache Moral oder Demokratie überhaupt noch den Mund öffnen?

  2. Ein Ziegenkäseblatt!!!Ich freu mich schon auf den Antwortkommentar des genialen und von mir hoch geschätzten Hendrik M.Broder!

  3. Islam – diese abstruse Theologie eines unmoralischen Beduinen,
    ist ein verwesender Leichnam, der unser Leben vergiftet.
    Mustafa Kemal Atatürk (1881-1938)

  4. Diese widerwärtige Abziehbildchen des STÜRMERS.

    Aus welcher Kultur stammt gleich nochmal dieses Faschistenblättchen? Würg!

    Ah, ja – keine weiteren Fragen…

  5. Wer sich fragt, ob man die Meinungsfreiheit als hohes Gut bis weit über ihre Grenzen hinaus ausdehnen sollte, damit sie für Menschenhasser und Hassprediger wie Geert Wilders und seine Freunde über Gebühr ausgenutzt werden kann,…

    Abgesehen von den anderen Lügen schätze ich mal, dass sich der Hetzer hier verschrieben hat. Ersetzt man Wilders mit Pierre Vogel, passt es wie Ar**h auf Eimer.

  6. Ich schmeiß mich weg. So etwas Lachhaftes! Die Typen sind nicht mehr ganz dicht! Bald kommen sie uns mit dem „Protokoll der Weisen von Zion und Rom“!

  7. Türken sind doch wohl mit Abstand die größten und widerlichsten Hetzer überhaupt, wie ein unfassbar rassistischer Erguss eines dahergwanderten DENIZ YÜCEL in der linksgrün-versifften Multikulti-Ströbele-„taz“. eindrucksvoll beweist:

    http://taz.de/1/sport/die-wm-kolumnen/artikel/1/schaemt-euch-ihr-schlampen/

    Schämt euch, ihr Schlampen!

    WIR hatten einen Traum. IHR habt mit EURER Schlamperei UNSEREN Traum vermasselt, vergeigt, vergurkt, verschlampt, zerstört, getötet, abgeschlachtet, vernichtet! Die herzlosen Versagerinnen, die es niemals, niemals, niemals wert gewesen wären, in UNSEREM Namen aufzulaufen, in der objektiven Einzel-Kritik:

    Linda Schlampsonik (27): 1,70m, 60kg, verschlampt trotzdem den Ball gegen Mini-Japsin Iwashimizu (24/1,62/54). Wieso trägt DIE die Nummer Zehn?

    Schlampone Laudehr (24): Lässt sich ständig von Japsinnen vorführen, legt nicht für UNS, sondern für die Japsinnen auf. Weiß sich am Ende nicht besser zu helfen, als Chef-Japsin Oma Sawa (33) in den Unterleib zu treten (Absicht? Oder „nur“ schlampiges Zweikampf-Verhalten?) Egal. Denn: SO wurden wir nie Weltmeister, so wollten wir nie Weltmeister werden!

    Schlampia Bartusiak (28): Zu lahm, zu schwer, zu schlampige Manndeckung: Wo war sie, als Mörder-Japsin Karina Maruyama (28) UNS mitten ins Zauber-Herz traf?….

    Was für ein widerlicher Scheißdreck von der ach so politkorrekten, antirassistisch_Innen „taz“.

  8. TURKISHPRESS ist wahrlich ein Hetzblatt, und zwar auf den ersten Blick.
    Der deutsche Qualitätsjournalismus schlägt in die gleicher Kerbe, nur mit subtieleren Methoden was die Sache noch gefährlicher macht.

    Geschichten aus Duisburg der Wunderstadt.

    Karl Janssen hat sich daran gewöhnt, dass seine Arbeit auf diesem Gebiet viel Kritik auslöst. „Ich erhalte fast täglich Beschimpfungen und Bedrohungen, weil in unserer Stadt viele glauben, wir könnten diese Leute einfach nach Hause schicken.“ Das sei illusorisch „und kann auch nicht gewünscht sein“

    http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/duisburg/nachrichten/ergebnis-der-eu-politik-1.1326855
    Das ist die Reaktion auf diesen Artikel.

    Ein rumänisches Kind mit gebrochenem Arm sei in einem Krankenhaus abgewiesen worden, weil die Bezahlung nicht geklärt war, wurde Janssen berichtet. Inzwischen entzieht das Jugendamt im Krankheitsfall den Eltern das Kind für einen Tag, lässt es behandeln und gibt es dann wieder zu Mutter und Vater zurück. Auf diese Weise darf die Stadt die Kosten übernehmen.

    http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/duisburg/nachrichten/ein-leben-im-elend-1.1326856

    Da wundert sich der Herr Janssen das es wütende Bürger gibt?
    Obwohl, die wahlen geben den Politikern die Gewissheit genau so weitersumachen.
    Schönen Sonntag noch.

  9. Diese Schmiererei, die von Vereinfachungen und Pauschalisierungen lebt, die im selben Atemzuge natürlich den „bösen, bösen Sarrazins & Co“ unterstellt werden, die man so ganz nebenbei auch gleich noch zu Mitgenossen von Mördern erklärt, würde auch dem „Stürmer“ noch alle Ehre machen. Genauso funktioniert Nazi-Propaganda, und das vermag auch der Umstand nicht zu ändern, daß es sich in diesem Falle um eine ebensolche aus türkischer Hand handelt. Auch der üblicherweise gern vorgeschobene „Gutmenschen-Slang“, mit dem eine solche Hetze – relativ geschickt sogar – kaschiert werden soll, ändert nichts daran, daß es sich bei diesem Pamphlet um waschechte Hetze gegen Andersdenkende handelt. Denn wer hier vernichtet „kritisiert“ werden soll, ist klar: es sind die gehaßten so genannten „Islam-Kritiker“, denen all diese Untaten, die man üblicherweise selber begeht, in die Schuhe geschoben werden sollen. Die Qualität dieser Propaganda erinnert ebenfalls stark an die von Terrororganisationen a la Hamas & Co. gegen Israel. Nichts Neues also unter der Sonne.

  10. Der bauernschlaue Kleinbürger und Monetarist Dr. gen. Thilo Sarrazin

    Einen kleinbürgerliche Herkunft, hat Sarrazin als Sohn eines Arztes und einer westpreußischen Gutsbesitzerstochter, wahrlich nicht!

  11. Türken legen nicht selten ein völlig realitätsfernes Weltbild an den Tag. Wer Mißstände belegbar anprangert wird als Menscherhasser und Haßprediger bezeichnet, wer hingegen Menschen – auf Grund einer unbelegbaren Schrift – gegen andere aufstachelt, wie z.B. der Paradies-Vogel von EZP, erweist sich als Menschenfreund.
    Mit solchen Personen kann keine Diskussion geführt werden. Besser getrennte Wege gehen, jeder in seinem Land.

  12. Passt schön auf, ihr prophetophilen großkotzigen großanatolischen Angehörigen der Herrenrasse:

    – WIR, ob Christen, Juden, Atheisten oder zebragestreifte Marsmenschen, kennen noch das Wort Kritik. Es ist ein griechisches Wort. Gibt es dieses Wort im Türkischen oder im Arabischen? Wird es im Koran und in den Haditen (auch in irgendeiner Abwandlung: Zweifel, Widerspruch etc.) erwähnt? Außer im Zusammenhang mit „Haram“ und Todesstrafe?

    – WIR üben Kritik so aus, wie wir es seit 3000 Jahren von Bibelprotagonisten, römischen Politikern, griechischen Philosophen und europäischen Schriftstellern gelernt haben.

    – WIR üben Kritik in all ihrer Vielfalt aus: Logik und Rhetorik, aber auch Sarkasmus und Ironie. Extra dafür haben wir Universitäten gegründet, denn wissenschaftliches Denken ist ohne Kritik undenkbar.

    – WIR üben Kritik nicht nur in unseren Universitäten aus, sondern auch im Schatten unserer Synagogen, Kathedralen, Paläste, Festungen, Museen, Bibliotheken, Raumstationen, Fabriken, Kernkraftwerke, Internetserver und Druckereien.

    – WIR üben Kritik in unseren Parlamenten, in unseren Familien, in unseren Kneipen, in unseren Schulen und in unseren Kaufhäusern aus.

    – WIR dürfen nicht nur Kritik ausüben, sondern WIR MÜSSEN es, und zwar seit 3000 Jahren! WIR SIND die Zivilisation der Kritik! WIR sind noch frei. Und ihr?

  13. #12 Hausener Bub (10. Jul 2011 12:21)

    Für ein Blatt mit feministischen Einschlag, wohl absolut daneben.
    Wie kann so ein Blatt überhaupt noch ernst genommen werden?

  14. Das ist blamabel.
    Die sollen erstmal ihren Saustall auf die Reihe bekommen.
    Wenn das geschehen ist wird man von uns nichts mehr hören.

  15. „Wer sich fragt, ob man die Meinungsfreiheit als hohes Gut bis weit über ihre Grenzen hinaus ausdehnen sollte, […]“

    Die Meinungsfreiheit hat Grenzen? Und die setzt wer? Der Kalif? PI (die „Grenzsetzungen“ des Erstgenannten glaube ich zu kennen, die Letzterer habe ich schon erfahren müssen)?
    Die Grenzen meiner Freiheit definiere ich und sonst niemand, mich dabei an Immanuel Kant haltend:
    „Niemand kann mich zwingen, auf seine Art (wie er sich das Wohlsein anderer Menschen denkt) glücklich zu sein, sondern ein jeder darf seine Glückseligkeit auf dem Wege suchen, welcher ihm selbst gut dünkt, wenn er nur der Freiheit Anderer, einem gleichen Zwecke nachzustreben, die mit der Freiheit von jedermann nach einem möglichen allgemeinen Gesetze zusammen bestehen kann, (das ist diesem Rechte des Andern) nicht Abbruch tut.“

    Don Andres

  16. Das ist der pure Antisemitismus, wie ihn die Mohammedaner schon seit den Zeiten des selbsternannten Propheten propapagieren. Was ist denn ein Monopoljude? Wahrscheinlich jeder, der über enen so scharfen analytischen Verstand verfügt wie Henryk M. Broder. Oder jemand, der wie HMB der Sohn zweier KZ-Überlebender ist?

    Geert Wilders ist ein Menschenfreund, kein Menschenhasser, er liebt nun mal die Wahrheit und ist in der Lage Dinge richtig zuzuordnen, der Koran ist der Ursprung des Terrorismus. Es gibt Dinge, die sind bei weitem einfacher zu verstehen als Relativitätstheorie und Quantenchromodynamik, aber man braucht mutige Menschen wie Geert Wilders, um darauf aufmerksam zu machen. Allahu fuckbar!

  17. #21 Osiris Iffla (10. Jul 2011 12:34)

    Vielleicht ist aber ja auch genau das das Problem. Wir kritisieren, diskutieren, lamentieren, konversieren, parlieren und schwadronieren wochen-, monate-, jahrelang wie die Weltmeister, nur eins kommt unter uns zivilisiert-verkopften Kulturmenschen meist zu kurz: Handeln, Anpacken, Zupacken, Engagieren.

    So lange es tatsächlich Menschen gibt, die sich scheuen, auch nur eine poplige Petition zu zeichnen, ist Kritik wertlos. Dann fehlt nämlich die unausweichlich notwendige Konsequenz aus der Kritik:

    Veränderung.

  18. Türken sind doch wohl mit Abstand die größten und widerlichsten Hetzer überhaupt schreibt #12 Hausener Bub.

    Wie jetzt? Alle? Oder doch eher nur TURKISHPRESS, wo der genannte Stürmervergleich völlig zu unterstützen ist? Oder nur einige, die Hetze betreiben? Fragen über Fragen.

  19. Die Typen sind nicht mehr ganz dicht!

    Schlicht und einfach unveränderbr dumm sind sie! Auch wenn man sie gelehrt hat, solches Geschreibsel wäre „intellektuell“ – da können sie aber vielleicht nichts dafür.

    Die Typen sind nicht mehr ganz dicht! Bald kommen sie uns mit dem “Protokoll der Weisen von Zion und Rom”!

    —und Rom???

    Ist eine Reloaded-Version rausgekommen?

    Nein, ich glaube, das machen sie nicht. Das wissen sogar die süpertürkischen Menschenverbinder, dass diesbezüglich ihr Herzenswunsch nach eingeschränkter Meinungsfreiheit bereits realisiert ist und ihr Käseblättchen recht schnell dicht wäre, wenn sie’sn täten.

  20. Ergänzung von
    #21 Osiris Iffla (10. Jul 2011 12:34)

    Unsere bloße Existenz ist eine einsame Kritik eures totalitären Systems.

    Wie wir vor eurer Nase frei denken, reden, atmen, trinken, essen, uns kleiden und kopulieren, ist eine einsame Kritik eures diktatorischen, verklemmten, geistesarmen Systems.

    Und deshalb gehören wir ausgelöscht oder zumindest dhimmitisiert. Weil ihr nicht einmal wißt, wie Kritik geschrieben wird. Und alles, was euch unbegreiflich ist, macht euch in eurer Engstirnigkeit Angst, existenzielle Angst. Und was Angst macht, gehört bei primitiven Wesen brutal beseitigt, diskussionslos, kritiklos.

  21. Wenn die türkischen Mörder und Völkermörder uns dazu zwingen, Seiten zu beziehen, dann stellen wir uns natürlich viel lieber auf die Seite der Amerikaner. Und noch mehr, wir betrachten jeden, der sich auf die Seite unserer Feinde, stellen, als Verräter. Die Türken waren immer die größten Völkermörder Europas. Nicht die Deutschen, die Osmanen waren es. Sie sind die Erzfeinde Europas, sie sind unsere Mörder, nicht die Amis. Jeder Türke gehört zu einem Völkermörder-Volk, der ganz Osteuropa verwüstet, millionen Menschen ermordet und andere Millionen versklavt hat.

    Das Türkische Volk sind Mörder und Sklavenhändler. Und jeder, der sich mit ihnen anfreundet, ist ein Verräter an Europa.

  22. #32 Skuld (10. Jul 2011 12:48)

    Irgendwie muss es, für die Paranoiker in den Beduinenzelten, in der weiten Welt da draußen irgendeine weltweite gemeinsame Verschwörung der Affen und Schweine geben, die sich die Welt teilen, ungefähr so wie früher die Juden und die Bolschewiken. Deswegen mein Spruch mit dem Protokoll.

  23. Vielen Dank für diese Quelle.
    Da hat man als Bezug Vieles um dieses faschistische türkisch/nationale und sunnitisches Mörderpack zu entlarven.

    Den aufrechten, ehrlichen, friedlichen Menschen unter den Türken fängt es glaube ich langsam auch an zu stinken, dass sie von islamischen Verbänden und türkischen Faschisten vereinnhamt werden.
    Nicht nur die Alevitische Gemeinde, sondern auch einzelne nicht organisierte Türken (und ehemalige Türken) äussern sich in letzter Zeit richtig laut „kritisch“ und (Kampfberiff der Ilsamofaschos /Iran-Khomeini/) sogar „islamophob“.

    Man muss glaube ich anerkennen, dass auch echte Asylanten aus der Türkei bei uns leben und merken wie sich ihr Fluchtland (gewählte neue Heimat) durch die islamisch/türkischen Mörderbanden zu einer Art Türkei verwandelt aus der sie geflohen sind.
    Von der deutschen Regierung (Parteiendiktatur) und vom „Wahlvieh“ sind sie genauso enttäuscht wie viele andere Menschen (politisch Interessierte und Einheimische mit „Opfererfahrung“ und Flüchtlinge aus aller Welt).
    Die in die Öffentlichkeit tretenden Flüchtlinge gehen sogar ein grosses (setzen ihr Leben aufs Spiel) Risiko ein.

    Falls Wahlen u. U. in D zunehmend gefälscht werden (Motto: „wählen ist nicht zählen“) um neue Bürgerrechtsparteien aus den Parlamenten raus- und kleinzuhalten müssen wohl „besondere Massnahmen“ ergriffen werden.

  24. #13 Wueterich (10. Jul 2011 12:21)

    verstörende Dinge gehen da vor sich, in Duisburg und Dortmund. Wäre einen Artikel bei PI wert.

  25. #34 Kybeline

    Das Türkische Volk sind Mörder und Sklavenhändler. Und jeder, der sich mit ihnen anfreundet, ist ein Verräter an Europa.

    Da werden die „PI-Fans“ von Mühsam schon differenzieren. 🙂

  26. #29 Jaette (10. Jul 2011 12:43)

    Leider ist der Übergang zwischen beiden Gruppen viel zu unscharf für eine Differenzierung.
    Gegenwärtig habe ich den Eindruck, viele Türken in Deutschland teilen die Bestrebungen von Ankara. Sollte dem nicht so sein, erwarte ich zumindest in Deutschland entsprechende Gegenbewegungen – alleine der Glaubwürdigkeit wegen.

  27. Islam ist Frieden

    The Prophet called, „War (i.e. jihad) is deceit“
    “I have been made victorious with terror” Bukhari Vol. 4, Book 52, #220

    8:12 „…I will instil terror into the hearts of the Unbelievers“

    8:60 „…to strike terror into (the hearts of) the enemies, of Allah (i.e. „Unbelievers“ 8:59)“

  28. #40 Pedo Muhammad (10. Jul 2011 13:08)

    Für Ihre wiederholten Zitate Dank und Anerkennung, aber gibt es sie nicht auch in Deutsch? Ich meine: Mein Englisch ist robust genug, trifft es aber bei allen hier zu?

  29. Ist ja interessant, dass dort auf das türkische Nationalisten- und Islamistenforum Pülütükcütü – äh, Politikcity verwiesen wird. Wer dort liest, dem wird schnell klar wo die wirklichen Menschenhasser und Hetzer herkommen.

  30. Haha, der Text auf turkishpress ist so wirr, beim ersten Mal durchlesen dachte ich er sei von kewil.

    Nomina stultorum ubique locorum! Hast du wieder einen Drang in deiner Blase und musst wie die Hunderl an jede Ecke pinkeln?

  31. Lieber Kewil,
    Nabi Yücel, auch auf Politikcity aktiv, ist eine Kurden-, Armenier-, Juden- und wahrscheinlich auch Deutschenhasser, der den Grauen Wölfen zuzurechnen ist.
    Er mäkelt gelegentlich am Impressum anderer Blogger herum und droht mit rechtlichen Schritten. Wie bei allen Hunden, die bellen, bleibt es bei Drohungen, wenn man ihn sofort mit einer vollen Breitseite lächerlich macht.
    Gefährlich sind da eher die jungen Grauen Wölfe, die – wie z.B. in Wiesbaden und Krefeld geschehen – die etablierten Parteien unterwandern und auch dann nicht rausfliegen, wenn man die Parteigewaltigen auf deren Hintergrund hinweist.
    Das Dr. Maryam Dagmar Schatz aka „Big Berta“ auch dabei ist, verwundert doch ein wenig. Falls sie noch nicht in Rente ist, sollte man bei ihrem Arbeitgeber Bundeswehr nachfragen, ob es nicht ein Sicherheitsrisiko darstellt, wenn sich ein deutscher Sanitätsoffizier im Dunstkreis der Grauen Wölfe bewegt.

    Herzliche Grüße
    Asma

  32. Den Türkmachos geht langsam die Muffe, deshalb noch mal schnell viele antideutsche Hetzartikel raushauen, bevor es endlich heim ins Osmanische Reich geht, wo es keine Toiletten gibt, Ziegen statt Blondinen und die Frauen rund wie Tonnen sind und Bartwuchs tragen.

    Na ja…man wird ja noch träumen dürfen. 😉

  33. Das richt doch streng nach Abmahnung wegen Verstoßes gegen die Impressumspflicht.
    Ihr habt die Seiten und die Namen – lasst Taten folgen!

  34. Aber trotz alledem…

    …die Türkei ist weiterhin eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen.

    Also, Schwamm drüber, Sonnenbrille auf und die Liegestühle in den Hotels von Antalya stürmen.
    Denn wenigstens am Schwimmbecken kann das deutsche Präkariat noch mal Eroberer spielen.

  35. #39 Selbsterhaltung

    Nun, es ist wie überall. Auffällig werden die Lauten, Gewalttätigen und Extremen. Die anderen werden einfach nicht wahrgenommen, obwohl sie als Menge sicher nicht klein sind. Dann immer noch von „Allen“ zu sprechen, kann nicht der Weg sein. Auch wenn, zugegeben, Ihr der Übergang zwischen beiden Gruppen viel zu unscharf für eine Differenzierung. (ist), sollte sie trotzdem erwogen werden, auch wenn es, mir geht es da ebenso, schwerfällt.

  36. Seit länger als den 70er Jahren triebt hier in UNSERER Republik ein Biest sein Unwesen das gerne, so glaubt es, der Art „Canis lupu“s zugerechnet werden würde. Es hetzt rassistisch und versucht unser LAND zu kolonisieren – die Armenier/Kurden wurden schon Opfer – sein Name ist „die Gauen Wölfe“ – von Menschenrechten hält es nichts.
    Folge dem LINK.
    http://www.youtube.com/watch?v=u6_qqUPAMYk

  37. #22 Selbsterhaltung (10. Jul 2011 12:37)

    #12 Hausener Bub (10. Jul 2011 12:21)

    Die TAZ-Gemeinde wird durch solche Artikel in die hohe Schule der Political Correctness eingeführt.

    Sexismus ist in höchstem Grade verwerflich, wenn er von einem weissen europäisch-stämmigen Mann herrührt.

    Sexismus ist dagegen vollkommen in Ordnung, wenn er von einem edlen wilden Türken formuliert wird.

    Ersterer ist schonungslos zu verfolgen.
    Letzterer ist – im Sinne der Dialektik der Political Correctness – mit einem kultursensiblen Schmunzeln zu akzeptieren.

    Wer das nicht kann oder will, outet sich nämlich als Rassist. Und Rassismus ist bekanntlich noch schlimmer als Sexismus.

    NB wo waren eigentlich die türkischen Schlampen bei WM? Ach so… wurden entweder gerade beackert oder waren bereits geschwängert.

  38. Ich kenne „Turkishpress“ nicht und ich tippe mal, dass dies den meisten Leuten so geht. Warum solchen Wichten Aufmerksamkeit schenken?

  39. #48 Jaette (10. Jul 2011 13:47)

    Nur wo soll ich damit anfangen? Die Gegenstimmen, die es gibt von z.B. Necla Kelek, werden in der türkischen Gemeinschaft oftmals verachtet. Was an vielleicht kritischen Stimmen bleibt, ist niveaulose Comedy.

    #50 Stefan Cel Mare (10. Jul 2011 13:49)

    Dann bin ich stolz „Rassist“ zu sein. 😉

  40. # 12
    # 22
    # 50

    Das war doch nur eine Satire der taz. Geschmacklos und einfach nur daneben, aber keine ernstgemeinte Hetzschrift.

  41. #56 Franz.Nadasdy (10. Jul 2011 14:06)

    Ein anderer aktiver Kommentator bei PI würde jetzt wohl schreiben:

    Es war bestimmt kein

    Reiner Zufall,

    dass diese „Satire“ genau in dieser Form und von genau diesem Autor in der TAZ veröffentlicht wurde.

  42. # 57 Stefan Cel Mare

    Sicher nur

    Reiner Zufall,

    dass ich Keine Ahnung habe, wen Du meinst ;)!

  43. #31 WahrerSozialDemokrat (10. Jul 2011 12:47)

    Leider irrst Du Dich in diesem Punkt. Man muss diesen Schwachsinn sehr wohl zur Kenntnis nehmen, denn man muss sich wehren. Allahu fuckbar!

  44. Lieber kewil, SELBER SCHREIBEN UND NUR SELBER LESEN IST KEINE FREI- SONDERN EINE DUMMHEIT 🙂 Sorry für die Ehrlichkeit…

  45. Das „Geschreibsel“ in der taz ist wirklich widerlich! Da wundert sich noch einer, wenn die Leute wütend auf Türken sind. Das ist keine Satire oder Comedy. Stellt euch vor, wir werden nächstens in den Nachrichten begrüßt mit: Guten Abend meine Schlampen und Schlappschwänze.

    Wenn das schon so in der Zeitung steht, wird es nächstens Umgangssprache und dann möcht ich nicht wissen, was dann als „Fäkalsprache“ kommt.

  46. Erinnert mich irgendwie an disen Demagogen von „TheYoungTurks“, der Youtube mit seinen Hass-Videos vollmüllte und jetzt beim maoistischen Sender MSNBC in den USA seine eigene Sendung bekommen hat.

  47. #38 suebia (10. Jul 2011 13:07)

    Da werden die “PI-Fans” von Mühsam schon differenzieren.

    Ehrlich gesagt habe ich deine Antwort nicht verstanden. Wer ist „Mühsam“?

  48. #60 elmacho

    Ist das ein Bonmot oder eine Weisheit von Dir? Mir gefällt selber lesen jedenfalls.

    #44 Asma

    Danke für Info!

  49. #54 Selbsterhaltung

    Die Genannte und die vielen Unbekannten sind es doch aber gerade, die zeigen, dass es nicht „Die Türken“ sind. Auch Stimmen wie Hüseyin Kocak ( http://tinyurl.com/4ykje3k ) sollten gehört werden. Ich teile seine Meinung
    jedenfalls in Ansätzen, obwohl sein sog. Euro-Islam reines Wunschdenken ist.

  50. Tja, das ist Hetze in der Manier der Nazis.
    Vom Monopoljuden der Türkenhetzer bis zum Saujuden der Nazis ist es dann nicht mehr weit.

    Intellektuell ist das Machwerk natürlich unterste Schublade.

    Außer Polemik und Hetze ist in dem Artikel der Türkenpress nichts vorhanden.

  51. #65 Jaette (10. Jul 2011 16:42)

    Ab einem gewissen Punkt verallgemeinert jeder Mensch, besonders dann, wenn er das Gefühl hat, die Mehrheit toleriert insgeheim die Minderheit.
    Sie wissen wahrscheinlich genauso gut wie ich auch, daß Necla Kelek, und genauso andere kritische Türken und Moslems als Verräter unter ihresgleiches gelten. Solange keine Gegenbewegung unter Normalbürgern der Türken und Moslems stattfindet, bin ich mit Pauschalisierung immer auf der sicheren Seite. Selbst wenn es 20% unter ihnen gäbe, die öffentlich das Treiben kritisieren würden, kann ich allein mathematisch zu Recht verallgemeinern und bis jetzt wurde ich nie enttäuscht.

  52. #63 Kybeline

    Ehrlich gesagt habe ich deine Antwort nicht verstanden. Wer ist “Mühsam”?

    Das ist der

    Aktivist, Agitator Sozialist, Kommunist, Anarchist, Anarcho-Syndikalist – jedenfalls immer tiefrote.

    in einem gestrigen Beitrag. 😉

  53. #66 Chester (10. Jul 2011 16:50)

    In der Tat. Und einige der Kommentarbeiträge in der taz sind noch kloakiger.

    Eine gute Antwort dagegen von Leser Walter Maurer:

    Wir stellen uns folgendes vor: Ein Deutscher schreibt einen Bericht über die türkische Frauennationalmannschaft. Um uns das besser vorstellen zu können, nehmen wir an, dass der Deutsche einen schlechten Kopfhahrwuchs hat, und deshalb eine Glatze trägt. Nun stellen wir uns vor, dass in diesem Bericht dieser Deutsche alle türkischen Frauen des Teams als Schlampen beschmipft. Natürlich wird jede Schlampe einzeln in einem eigenen Abschnitt durchgenommen! Auch nimmt sich dieser Deutsche jeden dieser türkischen Namen der Spielerinnen vor und verschandelt den jeweiligen Namen mit dem Wort Schlampe. Also zum Beispiel Gülschlamp, oder Erdo?schlamp. Also, liebe Kinder, wir tun genau das gleiche, nur dass die beiden Nationalitäten ausgewechselt wurden. Aber das ist ja willkommen, unter diesen beiden sich liebenden und achtenden Nationen, richtig oder?

    Was gibt uns das, liebe Kinder? Richtig ein weiterer luuuuuuuustiger Bericht, in dem jedes vierte Wort Schlampe ist!!! Das war doch auch lustig, oder etwa nicht?

    Nun, liebe Kinder, stellen wir uns noch ein paar Fragen:
    -Würde die Taz diesen Bericht auch veröffentlichen?
    -Würden die kritischen Stimmen, also die Spaaaassbremsen, im Kommentarbereich auch als Rassisten niedergeschrieen?
    -Wie würden die anderen Medien reagieren?
    -Wie würden deutsche Politiker reagieren?
    -Wie würden türkische Politiker reagieren?
    -Was würden Emanzipations-Beauftragte sagen?
    -Wieviele Todesdrohungen würde der deutsche Autor erhalten?
    -Was würde die Justiz machen?
    -Wieviele Betroffenheits-Talkshows gäbe es?
    -Wie würde sich Merkel bei Erdo?an entschuldigen?

  54. #70 Stefan Cel Mare (10. Jul 2011 17:19)

    Vielleicht würde es sich sogar lohnen, juristisch gegen die TAZ und den türkischen Schmierfink vorzugehen, denn auch für Satire gibt es Grenzen.
    Als TAZ-Leser wäre das für mich ein Kündigungsgrund.

  55. @ #21 Osiris Iffla (10. Jul 2011 12:34)

    Passt schön auf, ihr prophetophilen großkotzigen großanatolischen Angehörigen der Herrenrasse:

    – WIR, ob Christen, Juden, Atheisten oder zebragestreifte Marsmenschen, kennen noch das Wort Kritik. Es ist ein griechisches Wort. Gibt es dieses Wort im Türkischen oder im Arabischen? Wird es im Koran und in den Haditen (auch in irgendeiner Abwandlung: Zweifel, Widerspruch etc.) erwähnt? Außer im Zusammenhang mit “Haram” und Todesstrafe?

    – WIR üben Kritik so aus, wie wir es seit 3000 Jahren von Bibelprotagonisten, römischen Politikern, griechischen Philosophen und europäischen Schriftstellern gelernt haben.

    – WIR üben Kritik in all ihrer Vielfalt aus: Logik und Rhetorik, aber auch Sarkasmus und Ironie. Extra dafür haben wir Universitäten gegründet, denn wissenschaftliches Denken ist ohne Kritik undenkbar.

    – WIR üben Kritik nicht nur in unseren Universitäten aus, sondern auch im Schatten unserer Synagogen, Kathedralen, Paläste, Festungen, Museen, Bibliotheken, Raumstationen, Fabriken, Kernkraftwerke, Internetserver und Druckereien.

    – WIR üben Kritik in unseren Parlamenten, in unseren Familien, in unseren Kneipen, in unseren Schulen und in unseren Kaufhäusern aus.

    – WIR dürfen nicht nur Kritik ausüben, sondern WIR MÜSSEN es, und zwar seit 3000 Jahren! WIR SIND die Zivilisation der Kritik! WIR sind noch frei. Und ihr?

    Wie wahr, wie wahr! Vielen Dank für diesen Beitrag!

  56. #71 Selbsterhaltung (10. Jul 2011 17:58)

    Am effektivsten wäre es, wenn die direkt beleidigten „Schlampen“ der deutschen Fussball-NM das tun würden. Ich fände das an deren Stelle nämlich nicht lustig.

  57. #73 Stefan Cel Mare (10. Jul 2011 18:21)

    …oder wahlweise auch die japanischen Spielerinnen, die es ggf. auch nicht lustig finden, als „kleinwüchsige Mörder-Japsinnen“ bezeichnet zu werden.

    Hat niemand in D´dorf Connections, um das einufädeln?

  58. Zur taz-Kolumne:

    Was Deniz Yücel hier regelmäßig von sich gibt, ist Satire. Er imitiert die Blöd-Zeitung und kratzt an Tabus, man kann das lustig finden oder auch nicht. Ich kann damit leben, denn das Ganze ist in diesem Fall an der Idee „Ihr habt es verschlampt“ aufgehängt.

    Und bei PI? Hier gibt es regelmäßig Matrosenbilder unseres Außenministers oder tiefe Einblicke in Muttis Ausschnitt. Wie weit darf Satire gehen? Wollen wir wirklich mit zweierlei Maß messen?

  59. #68 Selbsterhaltung

    kann ich allein mathematisch zu Recht verallgemeinern

    Och nö, mathematisch und verallgemeinern bedingt den Beweis, der hier nie geführt werden kann. Selbst ein Bruchteil vom Ganzen, sei es noch so klein, schließt die Bezeichnung „Alle“ aus. Sicher darf man verallgemeinern, hilfreich ist es jedoch nie. Könnte man sich auf, wie #51 DerBoeseWolf Sehr viele! einigen, wären die restlichen Wenigen damit sicher nicht unzufrieden und würden auch hier wieder mal posten. Da sie aber immer in die eine oder andere Keule ab bekamen, lassen sie es und werden nicht wahrgenommen. Schade eigentlich.

  60. #75 Susi (10. Jul 2011 18:30)

    Zu dem Thema hat der von mir in #70 erwähnte W. Maurer eigentlich alles gesagt, oder?

  61. #73 Stefan Cel Mare (10. Jul 2011 18:21)

    Die werden ohne Zustimmung des DFB keine Anzeige erstatten. Ich gehe jede Wette ein, der DFB wird von einer Anzeige abraten, wenn bekannt wird, daß der Schreiber ein Türke ist.

    #76 Jaette (10. Jul 2011 18:35)

    Schauen Sie sich dazu doch die Berichterstattung über PISA an. Damals hieß es, die Deutschen sind mittelfeld, usw. usf. Auch dort wurde ganz klar zu Recht – mathematisch korrekt – pauschalisiert und fast jeder wußte, es trifft nicht auf alle zu, sondern auf bestimmte Problemgruppen.
    Verallgemeinerung wird es immer geben, wichtig dabei ist zu wissen, wer genau gemeint ist.

  62. #78 Selbsterhaltung

    Und sie auch zu nennen und damit festzustellen, dass sie nicht zum, hier oft zu recht, die Wortwahl mal ausgenommen, angeprangerten Bodensatz der Gesellschaft gehören.

  63. #78 Selbsterhaltung (10. Jul 2011 18:58)

    Das wäre mir als Spielerin im Zweifel egal. Das ist Frauenfussball – die Summen sind hier nicht so hoch, als dass man für sie alle Rechte aufgeben sollte.

  64. #77 Stefan Cel Mare (10. Jul 2011 18:39)

    Eben nicht. Satire darf (fast) alles. Ob nun bei der taz oder bei PI. Hier wäre mehr Gelassenheit angezeigt (auch bei Meister Maurer).

  65. #19 selbsterhaltung

    sie mögen es anscheindend immer extrem beispiele zu nehmen. pierre vogel wird selbst von moslems stark kritisiert für seine proletische vorgehensweise. leider konnte ich ihnen auf unsere letzte korrespondenz nicht mehr antworten, aber sie scheinen sich wirklich gut mit dem islam auszukennen, wenn sie schon iman (der glaube) statt imam (der geistliche) schreiben. dies wird oft von den islamexperten verwechselt! wenn ich eine reportage über deutsche in antalya, die ihren lebensabend dort verbringen drehen möchte, nehme ich auch nicht den vorsitzenden der npd als referenz. sie können gerne kritisieren, aber vergessen sie bitte auch nicht zu differenzieren.

  66. #67ueberblicker

    sie scheinen ja wirklich den überblick zu haben. schauen sie sich mal hier im kommentarbereich bei pi um. hier gibt es etliches strafrechtlich relevantes und teilweise ist die moderation hier auf dem rechten auge blind.

  67. Die deutschsprachige TURKISHPRESS ist ein olles Wurscht- und Hetzblatt allererster Kajüte, gehört somit aus dem Verkehr gezogen!

  68. #81 Susi (10. Jul 2011 19:45)

    Auch dazu liefert das TAZ-Kommentarbereich das passende Argument:

    Ich weiß, der Artikel soll Satire sein, aber Mohammedaner kennen gar keinen Humor. Dieser Artikel ist deshalb ein als Satire getarntes Hasspamphlet gegen die deutschen Allimentierer. Denn genau so ticken die Türken. Genau so denken sie über uns.

    Speichert euch diesen Artikel gut ab, liebe Femiweiber. Auch die Türk-Beiträge („Tarkan“) in der Kommentarspalte sprechen für sich.
    Die Schwarzköpfe lassen die Maske langsam fallen.

  69. Turkishpress, noch so eine Glanzleistung

    Streitwagen gegen den Islam erhält Verstärkung lol

    Im Kampf gegen den Islam in Deutschland dürfen wir Cigdem Toprak auf dem Streitwagen des „alevitischen Teams“ begrüßen

    Nein, ich habe nichts gegen DIE Aleviten

    ????!!!!

    Ich weis es nicht mit aller letzter Gewissheit, aber ich weis dass die alevitische Streithenne auf Konfrontation aus ist.

    http://www.turkishpress.de/2011/07/10/streitwagen-gegen-den-islam-erhaelt-verstaerkung/id3736

    Cigdem Toprak ist Alevitin und hält es für einen Fehler, mehr Gebetsräume einzurichten und Islamunterricht einzuführen:

    http://www.zeit.de/2011/28/migranten-muslime-gebetsraum

  70. #85 Stefan Cel Mare (10. Jul 2011 21:19)

    Soll der zitierte Unfug jetzt wirklich ernst gemeint sein (kann ich mir eigentlich gar nicht vorstellen) oder ist das nun auch Satire? Wie dem auch sei, ich rate davon ab, sich ausgerechnet auf den taz-Kommentarbereich zu berufen, wenn man seinen Standpunkt stützen möchte.

  71. #87 Susi (10. Jul 2011 22:11)

    Die Humorkompetenz der Moslems hat sich doch bereits in vollem Umfang anlässlich der Veröffentlichung diverser Mohammed-Karikaturen erwiesen – oder nicht?

  72. Frage an kewil:

    Hätte ich auf fakten-fiktionen Politiker -nicht namentlich- u.a. auch als „Afterburner“ bezeichen dürfen? Oder wäre ich gelöscht worden?

  73. Wenn die Osmanen geifern und giften („bauernschlauer Kleinbürger“, „Monopol-Jude“, „Super-Christ“, „Menschenhasser“, „Hassprediger“), empfinde ich das immer als ein gutes Zeichen. Es zeigt, dass sie sich ihrer Sache nicht mehr so sicher sind. Im übrigen fehlt diesen verwendeten Begriffen ja auch irgendwie die Originalität. Aber was will man erwarten …?

    Ich persönlich habe nichts gegen Moslems. Wenn sie meinen, sich Satan und seinem falschen Propheten unterwerfen zu müssen, dann mögen sie es tun. (Sie haben es selbst zu verantworten.) Ich habe allerdings sehr viel dagegen, wenn sie das IN MEINEM LAND tun und mit ihrem parasitären verfassungsfeindlichen Kult die Grundlagen dieses Gemeinwesens untergraben und aushebeln!

  74. #88 Stefan Cel Mare (10. Jul 2011 22:36)

    Durchaus, aber das ist für mich kein Maßstab. Meinungsfreiheit ist für mich das höchste Gut und das gilt auch für Moslems. Sogar für eher peinliche taz-Satiren-Schreiber.

  75. Schaut euch Mal die älteren Artikeln an; dort wird explizit gegen die Aleviten gehetzt, weil diese sich gegen diese Grauen Wölfe wehren.

  76. So lasst uns bitte aufhören, dieses türkische Qualitätspapier zu kritisieren!

    Sie haben doch Recht, Sarrazzin ist die Reinkarnation von Hitler und Broder schrieb doch nun die Protokolle der Weisen von Zion. 😉
    Welcher aufgeklärte Mensch weiß das denn nicht? 😀

    Oder wir werten dieses Wurstblatt als gelungenen Schritt zur Integration, da man schon auf deutsch über Deutsche schimpft. 😉

    „Habt ihr es noch nicht vernommen,
    dass die Zeiten nächstens kommen,
    wo kein Mensch mehr deutsch versteht?” (von Fallersleben)

    Ich habe – dank den GutmenschenInnenInnen und ihrer unkontrollierten Intägrazion – wirkliche Angst vor der Zukunft

  77. Wer sich fragt, ob man die Meinungsfreiheit als hohes Gut bis weit über ihre Grenzen hinaus ausdehnen sollte,

    Hörret – die Antwort ist JA, man sollte!

    Wie lebten Jahrelang glücklich mit Meinungsfreiheit und offen Reden so lange es wahr ist – nun sollen wir das alles aufgeben, nur weil eine 1400 Jahre alte Leichen es so will? Pfui, Nein Danke!

Comments are closed.