MazyekDer Zentralrat der Muslime in Deutschland fordert den Einsatz muslimischer Seelsorger bei der Bundeswehr. „Das hätte eine hohe integrative Bedeutung“, meint der Vorsitzende, Aiman Mazyek – integrativ wohl deswegen, weil die nichtmuslimischen Soldaten so besser an den Islam gewöhnt werden sollen. Bisher dienen dem Heer ausschließlich katholische und protestantische Feldgeistliche. Die Bundeswehr ihrerseits steht einem Einsatz von Militär-Imamen für die rund 1200 Muslime im Heer skeptisch gegenüber.

Die Welt berichtet:

Mazyek plädierte dafür, das Thema Militär-Imame wieder bei der Deutschen Islam Konferenz (DIK) zu diskutieren, die sein eigener Verband allerdings boykottiert. Die Einführung islamischer Geistlicher bei der Bundeswehr schaffe „eine Win-Win-Situation“. Sie sei einer der wenigen Bereiche, in denen der Bund in Sachen Integration etwas erreichen könne.

„Wenn der gute Wille da ist, ist es unkompliziert.“ Schließlich gebe es in Deutschland vier große Islamverbände mit einem Dachverband, die sich um die Stellung der Militärseelsorger kümmern könnten. Auch er bezeichnete islamische Militärseelsorge als ein „Gebot der Integration“.

Das Thema dürfe jetzt nicht auf die lange Bank geschoben werden, forderte der Dialogbeauftragte des Verbandes der Islamischen Kulturzentren. Ein muslimischer Seelsorger sei nicht nur für die Soldaten wichtig, sondern auch für deren Vorgesetzte, meinte Pürlü. „Die können sich dann auch an den Imam wenden, wenn es Ärger um religiöse Fragen gibt.“

Worin wohl dieser „Ärger in religiösen Fragen“ bestehen wird? Einsatz in islamischen Ländern? Schweinefleisch auf dem Teller? Fehlende Gebetsteppiche in der minarettlosen Kaserne? Alkohol trinkende Kameraden? Frauen als Soldatinnen?

Die Welt bietet ihren Lesern zum Thema auch eine Umfrage, an der Sie hier teilnehmen können.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

97 KOMMENTARE

  1. Könnte man eine Aufgabe für ein Rätselheft draus machen.

    Aufgabe: setzten Sie den Satz sinnvoll fort:

    „Der Zentralrat der Muslime in Deutschland … “

    a) … fördert
    b) … entschuldigt sich
    c) … fordert
    d) … leistet

    Überraschung, Überraschung: die Antwort ist „c)“

  2. Der Zentralrat der Muslime in Deutschland fordert 217.000 Ergebnisse bei Googel

    Mayzek fordert 67.100 Ergebnisse bei Googel

    Die dem Zentralrat der Muslime angeschlossenen Verbände haben insgesamt 20.000 Mitglieder.

  3. Ich finde die Forderung verständlich.
    Wenn ein Land diese Leute aufnimmt, zur Einbürgerung nötigt u. in die Truppe aufnimmt, dann ist das halt die Konsequenz daraus.
    Der Fehler liegt in der Vergangenheit, nicht bei diesem Funktionär

  4. Ich verweise auf Erfahrungen mit muslimischen Soldaten in der französischen Armee- sollte auch Pflichtlektüre bei der Bundeswehrführung sein!(Quelle:Le Monde Diplomatique,September 2010)
    6-fache Häufigkeit von Insubordination und unerlaubter Abwesenheit… ein Orientale findet immer eine Ausrede… musste Cousine 3.Grades ins Krankenhaus fahren….blabla
    Man stelle sich vor, in der Kantine müsste für 3 Soldaten ein Halal-Menu zubereitet werden! Der Bund würde somit den Djihad mit finanzieren.
    Vom Loyalitätskonflikt bei Einsätzen wage ich garnicht zu reden.

  5. Nachdem der Islam keine Religion vergleichbar den christlichen Religionen ist, braucht es auch keine Feld-Imame.
    Man sollte aber dem Mayzek mal klarmachen, daß er hier gar nichts zu fordern hat.

    Früher hätten manche gesagt, schickt doch den Mazyek an die Ostfront. Aber keine Sorge, eine Ostfront gibt’s nicht mehr, die Fronten verlaufen heute anders. Und der Mazyek steht ohnehin auf der anderen Seite.

  6. Ja so soll es sein:Bundeswehr-Muslima mit Burka
    und Stahlhelm oben drauf;da ergreift doch jeder
    Feind sofort die Flucht!(Hehe)

  7. Aus einem Kommentar bei Spiegel-Online entnommen. Beschreibt die Situation in Deutschland auf allen Gebieten gleich gut.

    Sie befinden sich in einem Hochgeschwindigkeitszug, der mit über 300 km/h über die Gleise jagt. Die Lok ist von innen verriegelt, die Tür wird schwer bewacht, im Führerhaus residiert eine zugekokste Bande von Soziopathen auf Schleudersitzen. Als erfahrener Fahrgast wissen Sie, daß der Zug in absehbarer Zeit am Ende des Gleises ankommt und dort von einem Prellbock in Sekundenbruchteilen wie eine Ziehharmonika zusammengefaltet wird.

    Sie wissen was passiert, wenn Sie die Notbremse ziehen: Es wird quietschen, Fahrgäste werden durchgeschüttelt und sich durch herumfliegendes Gepäck Hämatome zuziehen. ODER Sie ignorieren die Notbremse, verleugnen gar deren Vorhandensein, attackieren Mitfahrer, die das anders sehen und krallen sich an ihren Stuhl und warten auf den großen Knall.

  8. Zu Befehl Herr Mazyek!Wird sofort umgesetzt!Hätten eigentlich selber darauf kommen müssen!Dafür wollen wir uns nochmal in aller Form bei ihnen entschuldigen!Kommt nicht wieder vor!

  9. Klaro kriegen sie.
    Eigene Einheiten, Kasernen usw. auch.

    Statt des eisernen Kreuzes als Hoheitszeichen auf den Fahrzeugen kriegen sie einen hübschen, schwarzen Halbmond mit weißer Umrandung auf die Panzer
    und statt der schwarzrotgoldenen Kokarde und Flagge auf der Uniform hübsche islamgrüne Aufnäher mit Handschar….

    Alles kein Problem.

    Dann stellen wir heterogene muslimische Verbände auf, die wir nach Afgahnistan zur Bandenbekämpfung, äh zum Aufbau der Infrastruktur und Sicherung des Friedens schicken…..

    Sollen sich die Taliban dann mit Leuten der eigenen „Religion“ rumärgern..

    Hat auf dem Balkan auch schon mal funktioniert…..

  10. 1200 Mohammedaner in der Bunedswehr?
    Kaum zu glauben! Vor 20 Jahren mußte man beim Eintritt in die Bundeswehr noch erklären, wann man zuletzt in der Ostzone war und ob man da Verwandte hat. Man könnte ja ein Stasi-U-Boot sein oder anfällig für Anwerbeversuche.
    Heute hat man also 1200 Feinde der Freiheit und Demokratie in den Truppen, die als Schläfer nur auf ihren Einsatz warten.
    Dieses Land ist ein Irrenhaus! Der Kommentar mit dem Hochgeschwindigkeitszug könnte es nicht besser ausdrücken.

  11. Die Islamisten haben für die vollständige Übernahme Deutschland keinen konkreten Plan. Deren Strategie ist ganz einfach und funktioniert mit tötlicher Sicherheit.

    Wenn die Islamisten intelligente Pläne bräuchten, dann würde der Islam wohl nicht funktionieren.

    Die integrieren den Islam immer in winzigen Portionen in die deutsche Gesetzgebung und schaffen sich so auf tribbelnden schrittchen immer mehr rechte und den Deutschen immer weniger. Mit der Zeit werden die Portionen immer größer und irgendwann ist dann die Scharia da und die Deutschen haben gar keine Rechte mehr.

    Und unsere Volksveräter lassen sich gerne dafür bezahlen daran teilzuhaben.

    Jede noch so kleine und unscheinbare Zusage, ist ein Fragment zur vollstandigen Islamisierung.

  12. Es kann einfach nicht angehen, dass die Bundeswehr islamisch unterwandert wird. Damit schaffen wir uns nur ein zusätzliches Sicherheitsrisiko. Was wenn einer von denen die Salafisten informiert, oder eine paar Waffen abführt. Unvergessen bleibt natürlich auch der Attentäter von Fort Hood der unter Allah Akbar Rufen seine Kameraden niedergemetzelt hat und den Islam für wichtiger hielt als seine Kameraden und sein Heimatland. So dürfte es bei den meisten gläubigen Moslems der Fall sein.

    Von daher meine Forderung:

    Keine Moslems zum Dienst an der Waffe zulassen.

  13. Der Zentralrat der PI-ler fordert:

    Ausschaffung des Zentralrats der Muslime!!!!

    Als ersten Schritt zumindest.

  14. Wenn ich diesen Fordermatze sehe, muss ich zum Eimer.

    Der/die soll/en endlich dahin, wo sie hergekommen sind und hingehören! Und damit meine ich nicht die Wüste.

  15. Wie finden Sie den Vorschlag, muslimischer Seelsorger bei der Bundeswehr einzusetzen?

    Wir setzen bei der Bundeswehr ausgerechnet diejenigen ein, die wir im Ausland bekämpfen müssen. Idiotischer geht’s nicht mehr.

    Schon alleine das Bild von Aiman Mazyek stößt bei mir übel auf. Nichts leisten, demokratiefeindlich, kriminell, aber ständig fordern. So kennen wie Moslems.

  16. Bevor die Herrschaften, die sich ungefragt in unserem Land heimisch und breit machen, diese Forderung stellen dürfen, sollten sie erst mal klären, wem ihre Loyalität gehört: Dem Koran oder Deutschland. Solange nicht geklärt ist, ob die Anhänger der „Religion“, deren Funktionär Herr Mazyek ist, sich im Fall des Falles (wenn’s knallt) für Deutsche oder Osmanen/Araber halten, ist der Einsatz von Feld-Imamen ebenso abzulehnen wie der mohammedanische Soldat an sich. Menschen, von denen man erwarten kann, dass ihre „Brüder“ ihnen näher stehen als die Nation, deren Pass sie in der Tasche haben, sind in der Bundeswehr absolut überflüssig.
    Ich bin übrigens auch der Meinung, dass Geistliche jeder anderen Richtung in der Bundeswehr überflüssig sind.

  17. Wenn aus dem demokratischen Deutschland ein islamisches Land wird, hätte das auch „eine hohe integrative Bedeutung“. Denn wie sagte dieser Zentralratstyp: „Wenn der gute Wille da ist, ist es unkompliziert.“ Bei Fragen braucht der Durchschnittsdeutsche nicht mehr dem Beamten auf der Stadtverwaltung beim Mittagsschlaf stören, nein, der Imam ist nun Zentrum allen Fortschritts. Es ist sozusagen „eine Win-Win-Situation.“ Die Deutschen kommen dann auch ins Paradies und die Moslems haben ihren Willen auf Erden und es herrscht Frieden im heiligen Land.

    😉

  18. Die aktuelle Forderung der mohammedanischen „Minderheit“ ruft in mir ein unangenehmes Bauchgefühl hervor…

    Stichwort Amoklauf im Fort Hood 2009, verübt durch Major(!) Nidal Hasan.
    Dieses Subjekt hat seinen Eid zwar auf den >>Star-Spangled Banner<< geleistet, fühlte sich jedoch (wen wundert?!) seinem Dämon im Gewand Gottes ergebener.
    Solch ein schreckliches Ereignis kann in Deutschland ebenso "unerwartet", wenn nicht gar simpler vonstatten gehen! Denn:

    Sicherheitslücken bei der Bundeswehr: Einem Team von Fernsehreportern ist es gelungen, in den militärischen Sicherheitsbereich der Feldjägerschule in Hannover-Vahrenheide einzudringen. Das Wachpersonal war unaufmerksam – allerdings nicht nur in Hannover(!).
    An der Schule für Feldjäger und Stabsdienst der Bundeswehr in Vahrenheide gibt es offenbar gravierende Sicherheitsmängel. Das Gelände gilt als militärischer Sicherheitsbereich. Unbefugten ist der Zugang strengstens verboten; Schilder warnen vor Schusswaffengebrauch. Dennoch ist es Fernsehjournalisten gelungen, mit einem manipulierten Truppenausweis in die Kaserne zu gelangen.(…)

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Verdeckte-Recherche-in-Feldjaegerschule-Hannover

  19. Der Isalm ist nicht mit dem Grundgesetz kompatibel.

    Wer sich zum Islam und zum Koran bekennt, steht nicht auf dem Boden des Grundgesetzes.

    Es geht nicht an, dass derartige Verfassungsfeinde in der Bundeswehr „dienen“ und auch noch entsprechend ausgebildet werden, so dass sie die erworbenen Fähigkeiten dann irgendwann gegen Deutschland einsetzen.

    Das ist doch wohl alles nicht mehr wahr…., was hier abgeht!!!

  20. Imame als Anführer der 5. Kolonne in der Bundeswehr. Ueberrascht bin ich, dass es lediglich 1200 muselmanische Kostgänger in der Bundeswehr geben soll. Wahrscheinlich dürften die meisten Anwärter beim Eignungstest hochkant durchgefallen sein, denn wer nicht lesen, geschweige denn schreiben kann, ist nicht einmal in der Armee zu gebrauchen. Am besten gar keine Muselmanen in die Armee aufnehmen, denn diese können jederzeit zu einem Sicherheitsrisiko werden und den armeeüblichen Schweinefrass werden sie auch nicht fressen wollen. Nichts als Aerger und unnötige Kosten, dazu noch Feldprediger-Imame auf Staatskosten, das würde diesen Armleuchtern passen.

  21. „Muslime fordern“ – 78300 Google-Treffer
    „Muslime arbeiten“ – 1660 Google-Treffer

    Kommentar überflüssig.

  22. Mutlu Kolat … Matschek und Konsorten intensievieren jetzt ihre „Forderungen“

    ab 10% Musl-Anteil wird dann Gewalt angewandt , wie in Nigeria , Sudan , Elfenbeinküste usw usw

  23. OT:

    Autochthone Deutsche fordern Spezialeinheiten in mohammedanischen Kasernen (Moscheen).

    Der Vorsitzende des Zentralvolkes authochthoner Deutscher in Deutschland (ZDD) plädierte dafür, das Thema Sicherheit wieder zu diskutieren. Die Sicherung sogenannter islamischer Gebetshäuser durch die Bundeswehr schaffe „eine Win-Win-Situation“. Das sei einer der vielen Bereiche, in denen der Bund in Sachen Integration etwas erreichen könne.

    „Wenn der gute Wille da ist, ist es unkompliziert.“ Schließlich gebe es in Deutschland zuviele islamofaschistische Ausbildungsheime. Auch er bezeichnete die Schließung islamischer Kasernen als ein „Gebot der Integration“.

  24. aus diesen 20.000 Musl-Asylanten werden in 5 Jahren 125.000 neue Musl-Bürger in der BRD

  25. Es gibt heute aber auch postitive Nachrichten von der Truppe. So scheint die Bundeswehr Deutschland jetzt endlich auch am Rhein zu verteidigen:

    Streit mit Bundeswehrsoldaten – Polizeieinsatz

    Ein Streit mit Beteiligung von Bundeswehrsoldaten hat in der Siegburger Innenstadt zu einem Großeinsatz der Polizei geführt. Nach WDR-Informationen war es in der Nacht zu Dienstag (12.07.11) zu einer Auseinandersetzung zwischen acht Soldaten des Siegburger Wachbataillons und drei anderen Männern gekommen. Nachdem die beiden Gruppen in einem Schnellrestaurant aneinandergeraten waren, verfolgten die Bundeswehrsoldaten das Trio bis zu einem Döner-Restaurant. Aussagen von Augenzeugen zufolge warfen die Soldaten einen Tisch in das Fenster des Lokals und bedrohten ihre Gegner. Einer der drei bedrohten Männer soll ein Messer gezogen und einen Soldaten geritzt haben, der daraufhin im Krankenhaus behandelt wurde. Nach Angaben der Polizei, die mit elf Fahrzeugen vor Ort war, ist der Messer-Angreifer flüchtig. Die Ursache des Streits ist bisher unklar. Weder Bundeswehr noch Polizei gaben dazu Stellungnahmen ab. Das Siegburger Wachbataillon ist eine Art Ehrengarde der Bundeswehr und übernimmt auch repräsentative Aufgaben, etwa bei Staatsbesuchen oder Kranzniederlegungen.

    http://www.wdr.de/themen/kurzmeldungen/2011/07/12/streit_mit_bundeswehrsoldaten_-_polizeieinsatz.jhtml

    Man sollte die Aufklärung dieses Sachverhaltes vielleicht nicht dem WD(D)R allein überlassen.

  26. #2 le waldsterben

    😀 😀 😀

    Darauf wäre ich jetzt nicht gekommen.. ist das wirklich Antwort c ? 🙂

  27. Wie war das noch???

    Ich gelobe, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und die Rechte und Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.

    Möchte wissen, was die U-Boote wohl für ein Gelöbnis ablegen.

    Ich gelobe, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und die Rechte und Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen…
    …aber nur so lange, bis der verborgene 12 Imam dazu aufruft, den einzig wahren Glauben al überall zu verkündigen.

    Dann drehen die die Gewehre um und knalle ihre „Kammeraden“ ab…..oder wie läuft das?

  28. je mehr Muslime in der Bundeswehr sind, desto ineffektiver unr korrupter wird diese werden. Waffen werden verschwinden. Geheimnisse werden veraten usw usw…

    Wenn die Bundeswher so dämlich ist und diese „Pseudo“ Deutschen aufnimmt ist sie selbst schuld.

  29. „Die können sich dann auch an den Imam wenden, wenn es Ärger um religiöse Fragen gibt.“

    Diese Aussage von Mayzek ist für mich entscheidend und drückt symbolisch die verqueerte Logik aus. Jeder x-beliebige Iman/Moslems hat sich den Anforderungen Deutschlands unterzuordnen.

    Ein Moslem/Iman ist gegenüber Deutschland (als Einwanderer) und gegenüber leitenden Angestellten nicht weisungsgebunden.

    Des Weiteren widerspricht die erneute Forderung, dass wir soziale Probleme haben. Es sind kulturell-religiöse Probleme, da für das Problem „Ärger in religiöse Fragen“ O-Ton Mayzek, ein Iman die Konflikte lösen soll.

  30. ausserdem wird mir schon wieder schlecht wenn ich sowas lese.. und das vorm mittagessen…

  31. #32 elc

    War für die drei Fachkräfte (bestimmt ein Neurochirurg, ein Atomphysiker und ein Molerularbiologe) sicher eine neue Erfahrung, einmal nicht in der Überzahl zu sein. Da half auch die Flucht in die „südländische Gaststätte“ nicht mehr.

  32. Man hat den Eindruck, die Türken wollen die Bundeswehr in eine Janitscharen-Armee umwandeln…. Der Iman als der wahre Herrscher. Die Türken haben schon vor Jahrhunderten die Kinder von Christen geraubt und abgerichtet.
    Bisher nutzen sie in Deutschland nur den deutschen Steuerzahler und jetzt wollen sie die Armee auch noch unterwandern…..
    Wann werden die Türken fordern, dass der Bundespräsident ein Türke sein muß und das Amt in Sultan umbenannt?
    Die Türken erinnern mich an Parasiten …..

  33. Hm, Mazyek. Was soll man zu dieser Figur noch sagen? Er ist halt die Islam-Trompete, die in Talkshows den „friedlichen“ Islam verkaufen soll. Nur Idioten und/oder Böswillige schauen nicht hinter die Fassade.

    Der Wahnsinn, wenn er epidemisch wird, heißt Vernunft

    Oskar Panizza

  34. Wie absurd diese Forderung ist, kann man auch daran erkennen das fast keine Moslems bei der Bundeswehr gibt. Die Pass-Deutschen Moslems verweigern i.d.R. den Bundeswehrdienst.

  35. Imane in die Bundeswehr? Finde ich gut!

    vieleicht würde unser eigenes Fort Hood mehr menschen zum Aufwachen bringen.

  36. Mazyek ist wieder unterwegs. Derselbe der die Scharia für verfassungskonform hält und die Sicherheitskooperation mit dem Innenministerium sabotiert. Dieser Mazyek will jetzt Imame im Heer.

    Es geht ihm natürlich um die Unterwanderung und Zerstörung unseres Staates mit dem Ziel einen Schariastaat einzuführen. Am besten man pflanzt die Staatsfeinde in das Zentrum der Demokratie, beispielsweise ins Heer.

    Muslime dürfen sich gar nicht in einen Nicht-Muslimischen Staat integrieren. Das entnimmt man dem Koran:

    Sure 60, Vers 4: Ihr hattet ein schönes Beispiel an Abraham und den (Leuten) bei ihm, da sie zu ihrem Volk sprachen: »Siehe, wir haben nichts mit euch und mit dem, was ihr außer Allah anbetet, zu schaffen. Wir verleugnen euch, und zwischen uns und euch ist Feindschaft und Haß für immerdar entstanden, bis ihr an Allah allein glaubt.

    Sure 3, Vers 28: Nicht sollen sich die Gläubigen die Ungläubigen zu Freunden/Helfern nehmen, unter Verschmähung der Gläubigen. Wer solches tut, der findet von Gott in nichts Hilfe außer ihr fürchtet euch vor ihnen. Beschützen aber wird euch Allah selber, und zu Allah geht die Heimkehr.

    Es kann nicht seien, dass eine verfassungsfeindliche Ideologie vom Staat auch noch protegiert wird und sich frei ausbreiten darf. Dass deren Vertreter jetzt auch noch das Militär unterwandern wollen ist ein Skandal.

    LG

    Bhigr

  37. War ja lange still, endlich ist dem Zentralmoslem eingefallen, was er neues fordern kann.

    Der Bundeswulff wird auf diesen neuen Moslemkram fall abfahren.

    Mal sehen, in welcher Talkshow er deswegen wieder rumjammert.

  38. Es sollte eine demokratische Abstimmung darüber unter den muslimischen Kameraden erfolgen. In meiner Laufbahn bei der BW habe ich keinen muslimischen Kameraden getroffen der seinen „Glauben“ ernst genommen hat. Beim Schweinesteakgrillen und Biertrinken waren diese immer die ersten.

  39. Wenn das alles so weiter geht bekommen wir in 30 jahren eine Moslem vs. Christian gesellschaft. Ab 10%-20% Moslem Bev. Anteil wirds heikel.

    Wer bei solchen Aussichten, Maulwürfe noch und nöcher in unser Militär lässt, muss sich fragen ob er überhaupt einen klaren Verstand hat. Kinder aus Islamischen inzest Familien wo der Cousin mit der Cousine Kinder bekommt haben beim Militär nichts verloren.

    Wenn sich Moslems für die Deutsche Bundeswehr bewerben muss man endlos skeptisch sein bevor man ein Risiko eingeht und die Bundeswehr durch solche Menschen destabilisiert.

    Befolgt man diese einfachen Überlegungen benötigt man keinen „Iman“.. denn es wird keine Moslems in der BW geben.

  40. Vor zwanzig Jahren war vermutlich jeweils ein Kamerad muslimischen Glaubens in jeder meiner beiden Kompanien. „Vermutlich“, weil Religion nie ein Thema war. Auch Essgewohnheiten waren nie ein Thema in den beiden Kasernen, in denen ich war. Nicht mal Vegetarier sind aufgefallen.
    Religion war auch nie ein Thema.
    Bei den beiden vermute ich das nur wegen ihres Namens und etwas südländischen Aussehens. Ansonsten würde man sie heute als vollintegriert bezeichnen, nicht mal Akzent.

  41. OT: Die „Fresse-Buch“-Generation der „Demokratiebewegung“ in Libyen zeigt ihre hässliche Fratze – wetten, unsere immer mehr in Bedrängnis geratenden MSM-Realitätsabscheider à la ZDF erwähnen das nicht?

    Menschenrechtler werfen Rebellen Plünderungen vor

    Libysche Rebellen haben bei ihrem Vormarsch auf Tripolis in den vergangenen Wochen nach Angaben von „Human Rights Watch“ Menschenrechtsverletzungen begangen.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13483752/Menschenrechtler-werfen-Rebellen-Pluenderungen-vor.html

    Auch der Artikel der WON verharmlost und „berichtet“ von „Beschädigung von Eigentum“ und Menschen, die „geschlagen“ worden seien…. Wer’s glaubt, wird seelig!

  42. Aiman Mazyeks ist jedes Mittel recht, um Aufmerksamkeit zu erregen. Tatsache ist, daß es im Islam keinen Klerus gibt, also auch keine Seelsorger. Imam kann jeder gläubige Muslim sein, der die Regeln des Gebets kennt. Aber nur während der Dauer des Gebetes ist er dann Imam = Gebetsleiter. Es wird immer wieder versucht, diese Leute den akademisch ausgebildeten Pfarrern der Christenheit gleichzustellen. Da bei uns nun die Wehrpflicht entfällt,ist diese Forderung umso absurder. Auch in diesem Blog wird leider des öfteren von Geistlichen gesprochen, wenn es um Imame, Muftis etc. geht. Die Moschee ist eben auch kein Gotteshaus, sondern ein Multifunktionsgebäude, in dem auch Waffen gelagert werden dürfen, wo man übernachten kann oder auch schon mal schariatisches Recht gesprochen wird.

  43. Immer daran denken: „Integration“ heißt bei Moslems „Integration in den Islam“.

    Ziel: Unter Ausnutzen freundlicher Ungläubiger eine islamische Parallelstruktur aufbauen. Für jede demokratische Institution muß es eine parallele islamische Institution geben. Ein totalitärer Spiegel. Ziel: Moslems können und sollen sich in einem Nicht-Moslemischen Staat ausschließlich in mohammedanischen Strukturen bewegen.

    Erst wird es aufgebaut („Integration“), dann läuft es parallel („Teilhabe“), dann löst es die Demokratie ab („freiwillige Annahme des Islam“).

  44. Da Islam kene Religion sondern Ideologie ist – das hätten wir ja von allen möglichen kompetenten Seiten ausgiebig er- und ge-klärt bekommen, erübrigt sich jede weitere derartige Diskussion von selbst, nicht zuletzt angesichts der Tatsache dass es 5vor(20)12 ist

  45. budhistische und hinduistische seelsorger gibt es eigentlich? und bei dem grossn anteil von russisch stämmigen wäre sicher auch ein orthodoxer priester mehar als fällig…die dienen auch eher im militär als muslime…und die naturreligionen sollen gefälligst auch berücksichtigt werden…ganz ehrlich bevor es imame gibt sollen die feldgeistliche insgesamt abschaffen, in welchem jahrhundert leben wir?!

  46. Ich habe nichts gegen Menschen mit Migrationshintergrund in der Bundeswehr.

    Aber ich fordere: Keine Muslime in die Bundeswehr oder eine andere westliche Armee!

    Bei den kommenden Unruhen in Deutschland werden diese sich weigern, auf Mohammedaner zu schießen.

    Da diese Unruhen von außen gesteuert werden (Türkei-Ditip und Milli Görrüs und Graue Wölfe)ist der Einsatz der BW im Inneren auch ohne Gesetzesänderung möglich. Problem wird sein, das die Muslime schon heute besser bewaffnet sind, als unsere Soldaten.

    Ich bin überzeugt, dass Moscheen als Waffenlager dienen. Ein Mann vom Zoll sagte mir, das jedes Jahr erhebliche Waffenlieferungen an Muslime beschlagnahmt werden. Lesen tut man davon nichts.

  47. Es ist eine Beleidigung unserer Intelligenz, dass er meint, wir würden nicht merken, dass er seine fünfte Kolonne aufbauen will.

    Muslimische Überwachung des rechtgläubigen Verhaltens aller muslimischen Bundeswehrsoldaten – so nenne ich das.

  48. Und vor dem Gefecht der Bundeswehr in Afghanistan beten die Feld-Imane zusammen mit ihren Glaubensbrüdern, den Taliban, und bitten Allah um Unterstützung im Dschihad? Oder sollen die Feld-Imane dafür sorgen, dass einige Bundeswehrsoldaten zum Islam konvertieren, damit man die dann noch ungläubigen Kameraden aus nächster Nähe besser erschießen kann? Mazyek testet jede noch so absurde Forderung aus.

  49. „Frei“ nach Theodor Körner….

    Was glänzt dort im Orient im Sonnenschein? Hör’s näher und näher brausen. Es zieht sich herunter in integrationsfeindlichen Reih’n, und gellende Muezine erschallen darein, erfüllen die Seelen mit Grausen. Und wenn ihr die islamischen Gesellen fragt: Das ist Mazyek´s wilde verwegene Jagd!

    Was zieht dort rasch durch den finsteren Wald und streitet von Bergen zu Bergen? Es legt sich in nächtlichen Hinterhalt, das allahu akbar jauchzt, die Faust die knallt, es fallen die teutonischen Schergen. Und wenn ihr die islamischen Gesellen fragt: Das ist Mazyek´s wilde verwegene Jagd!

    Ich weiß, wer sich im Grabe umdreht, ihr auch?

  50. Jetzt reichts aber.

    Die Bundeswehr hat in Afghanistan schon genug Erfahrungen mit den Segnungen des Islam gemacht. Wir brauchen keine 5 Kolonne in der Bundeswehr, die womöglich noch Einsätze im Ausland sabotiert oder ab und an Amok läuft wie dieser Muslim in der US-Armee in Fort Hood.

    Quelle:
    http://www.bild.de/news/2009/todesstrafe/muss-mit-todesstrafe-fuer-massaker-rechnen-10407084.bild.html

    Dafür das er als Muslim in der US-Armee arbeiten durfte hat er sich ja auch engagiert bedankt, indem er 13 seiner Kollegen tötete und 43 Verletzte. Das wollen wir in der Bundeswehr auch haben, oder etwa nicht?

  51. „Die können sich dann auch an den Imam wenden, wenn es Ärger um religiöse Fragen gibt.“

    Wenn der Mohammedaner seinen Mohammedanismus ernst nimmt, ist jeder Furz im Leben eine Glaubensfrage.

    – „Muß ich im Biwak mit dem Hintern gen Mekka defäkieren, weil sich unsensible Kuffar keine Gedanken über meinen Glauben gemacht haben? Kann ich wegen Islamophobie und Rassismus klagen?“

    – „Wie schaffe ich es, bei der dreitägigen Geländeübung fünfmal täglich gen Mekka zu beten und die BW zu verklagen, wenn sie mir das nicht gestattet?“

    – „Darf ich bei einem Nato-Manöver im Ramadan freigestellt werden? (Wenn nicht, wie klage ich meinen Dienstherren wegen „Islamophobie“ an?)“

    – „Ich bin in der Marine, Marschbefehl zum Horn von Afrika. Zur der Zeit wollte ich auf die Haj. Wie kann ich die Haj wahrnehmen, meinen Job behalten und die Marine gleichzeitig wegen Diskriminierung und Islamophobie verklagen?“

    – „Kann ich beim Duschen unter schamlosen Ungläubigen meine Tainingshose anbehalten und auf Rassismus klagen, wenn ich deshalb gehänselt werde?“

    – „Muß ich als Moslem Befehle von einem Ungläubigen akzeptieren? Kann ich auf Rassismus und Diskriminierung klagen, wenn ich dazu gezwungen werde?“

    – „Warum bin ich in der Bundeswehr, wenn sie plötzlich und unerwartet und gegen die Scharia gegen Moslems kämpft? Sie sind in Afghanistan, im Kosovo, im Libanon und vor und in Somalia. Überall bedroht die Bundeswehr zu Land, zu Wasser und in der Luft meine Brüder im Islam. Darf ich die Ungläubigen jetzt umbringen? Wenn nicht: Kann ich auf Entschädigung für Verletzung meiner religösen Gefühle klagen?“

    – „Kann ich Halal für die gesamte Kantine fordern? Für alle EPAs? Es ist religiös unsensibel, wenn ich gezwungen werde, neben Ungläubigen ungläubiges Essen zu essen. Zudem ist es gegen meinen Glauben, wenn Ungläubige in Gegenwart eines Moslems ihren ungläubigen Sitten nachgehen. Kann ich wegen Diskriminierung und Islamophobie klagen, wenn mein Begehr abgewiesen wird?“

  52. #63 Babieca

    man könnte lachen, aber ganau so wird es kommen, sollte dieser Schwachfug wirklich umgesetzt werden……

    … und das schlimmste ist, vor den Volksgerichtshöfen dieser Republikreplik werden sie recht bekommen…..

  53. Der Zentralrat der Muslime in Deutschland …

    a) benötigt
    b) braucht
    c) fordert
    d) verlangt
    e) will
    f) beansprucht
    g) beantragt
    h) verweigert
    i) lehnt ab
    j) verbietet
    k) untersagt

    … gibt es noch mehr…?

  54. Die einzige vernünftige Forderung wäre, bei der Bundeswehr eine Spezialeinheit mit Moslems zu gründen, die sich um den lautlosen Nahkampf mit dem Messer kümmern. Hier sind uns die jungen Moslems an Skrupellosikeit und praktischer Erfahrung mit dem Messer weit überlegen, was ja auch die Meldungen aus deutschen U-Bahnhöfen und Schulen immer wieder belegen.
    Codename der Spezialeinheit: „Ich mach disch Messer!“

  55. Wo doch nach dem Koran, die Scharia die einzig gültige Rechtsordnung ist!!!

    Man stelle sich vor, Musleme in einem Krieg gegen einen Islamischen Agressor…….das ist etwa so, wie ein Taliban als Leibwächter bei Karsai

  56. immer wieder liest man, daß muselmanen nicht in der bw dienen wollen, weil sie nicht im ernstfall auf andere mukselmanen schießen wollen.
    wundern tut es dann aber schon, wenn man mitbekommt, mit welcher inbrunst sich diese leute derzeit z.b. in libyen gegenseitig abmurksen.

    besser wäre es allerdings, wenn man diese potentiellen unsicherheitsfaktoren ganz aus der bundeswehr heraus halten würde.

  57. …naja, wenn man´s genau nimmt, dann sind
    die Mohammedaner bis unter die
    Haarspitzen bestückt mit Feld-Imamen.
    Denn wie schon ein berühmter deutscher
    Politiker sagte:

    “Die Demokratie ist nur der Zug,
    auf den wir aufsteigen,
    bis wir am Ziel sind.

    Die Moscheen sind unsere Kasernen,
    die Minarette unsere Bajonette,
    die Kuppeln unsere Helme
    und die Gläubigen unsere Soldaten!”

    Taqiyya Erdogan

    …die sind doch voll durchmilitarisiert.
    Ganz ohne uns.
    …und sie befinden sich sogar in einem
    totalen Krieg, – gegen alles Nichtmoslemische.

  58. @ #63

    Ihre Beispiele sind gut gewählt. Das Problem ist einfach die strukturelle Integrationsfeindlichkeit und feindselige Abgrenzung von Muslimen gegen alles Nichtsmuslimische.

    Dies ist mit dem Begriff „Toleranz“ auch nicht zu fassen, denn der Muslim hat ja selbst keine führ das Nichtmuslimische. In Diskussion mit einem Gläubigen Muslim dachte ich mal, ok ich tolerier deine Religion, Du dann meine. Natürlich verbat der sich jede Kritik am Islam, machte aber zugleich derbe Witze über das Christentum, die mich selbst als Atheisten (mit christlicher Prägung) verletzten.

    Der Islam ist also kulturimperialistisch und schlägt dem anderen mit seinen Vorstellungen ungefragt in die Fresse. In einer politisch korrekten Gesellschaft neigt man dann noch dazu, den Konflikt verringern zu wollen, indem man selbst immer einen Schritt zurücktritt.

    In der Bundeswehr kann man sowas gar nicht brauchen. Die Muslime würden 1000 Konflikte erzeugen. Möchte man überhaupt wenn man gegen die Taliban kämpft einen islamischen Fanatiker auch noch in den eigenen Reihen, der 5 mal am Tag betet.

    Alleine die ganzen kulturellen Konflikte würden die Bundeswehr aufreiben, mit den Imamen hätte man den Dauerstreit dann instrumentalisiert.

    Wahrscheinlich ist das auch der Sinn der Sache unsere Armee zu zerstören.

    Vielleicht sollten wir zuvor christliche Feldgeistliche in der türkischen Armee fordern, darauf ist aber noch keiner gekommen, komisch, wäre ja auch UNVERSCHÄMT.

  59. Wenn es in jeder Brigade einen Feld-Imam gibt gibt es wieder jede Menge gut bezahlter Posten für unsere Freunde. Das ist doch der wahre Grund für diese Forderung.

  60. Ich dachte der Islam kennt keine Geistlichkeit? – Ach ja, die Schiiten schon. Und die wollen dann sicher ihre eigenen Feldprediger genauso wie Aleviten, Islmailiten und Salafisten usw.

    Was soll eigentlich die Aufgabe dieser Feldpediger sein?

    Zu forden, dass der Panzer 5 Mal am Tag rechts raus gefahren wird um zu „beten“? Einzuklagen dass es die EPa jetzt auch in Halal gibt? Darauf zu bestehen, dass die Fregatte zu Gebetszeiten Kurs hält, damit die Gebetsrichtung stimmt und dafür zu sorgen, dass wir im Ramadan auf Manöver verzichten,…?

    Die Aufgabe eines Feldpredigers ist meiner Ansicht nach, die Kampfkraft der Truppe zu heben, indem sie Hoffnung und Trost spenden.

    Kämpfen die Soldaten für die Sache Allahs ist das sicherlich kein Problem. Aber was ist, wenn dem nicht so ist?

    Stehen die Feldgeistlichen dann eher zur Umma oder zum Staat? Ich glaube, dass der Islam keine Trennung von Staat und Gemeide kennt ist hier das Hauptproblem.

  61. Soviel zur Seelsorge(!) bei den Schiiten, die in Deutschland ebenfalls eine Minderheit bilden, wie im gesamten Islam:

    In der Regel findet der Kontakt über ein Büro oder einen lokalen Repräsentanten (wak?l) des Mardschas statt – in selteneren Fällen durch eine persönliche Audienz beim Mardscha selbst. Die Frage wird von dem Anhänger entweder telefonisch oder schriftlich übermittelt, wobei das Internet (E-Mail) eine zunehmend größere Rolle spielt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schia

  62. gegenforderung:
    keine mohammedaner in der bundeswehr!
    begruendung:
    ein mohammedaner wird nie, NIE, N-I-E deutschland verteidigen, da die immer in ihrem herzen zu ihrem mohammedaner-land halten. ausserdem steht deren hassfibel und deren eigene ideologie namens islam ueber allem, so dass wohl klar ist, auf wessen seite sie im ernstfall stehen.
    IMO, mohammedaner haben weder bei der bundeswehr noch in schluesselpositionen etwas zu suchen!

  63. @74/Jan van Werth

    siehe mein Beitrag #54.

    Übrigens schaltet der KStA keine Kommentare frei die kritisieren, dass die Angaben im Artikel unvollständig und somit falsch sind und der Polizeibericht mehr Infos liefert.

    Kann, wie viele andere auch, nur jeden auffordern das per Kommentar weiterhin beim KStA und allen anderen Medien lautstarkt zu kritisieren!

  64. Wieviele Mosleme haben sich eigentlich als „Bufdi“ gemeldet?? Hier könnten sie doch prima teilhaben, Herr Masjeck!

  65. „Muslime fordern Feld-Imame für die Bundeswehr“
    Und ich fordere eine freie Ausgabe des Koran, damit ich mir das Klopapier sparen kann…..

  66. Das könnte man mit der Situation vergleichen, wenn mal die westeuropäischen KP-Mitglieder während des kalten Krieges gefordert hätten, in westlichen Armeen im Stile einer Roten Armeen POLITRUKE einzurichten.

  67. Man merke…Sie schleichen Schrit für Schritt in jeden Bereich…ein bischen fordern da..ein bischen fordern dort….und irgendwann sieht man sie auch im Musikanten-Stadl…welches dann umbenannt wird in…Asylanten-Stadl..

  68. le Waldsterben:

    Ich hatte Antwort C) vermutet, aber war natürlich nicht ganz sicher…

  69. Mazyek ist ein Syrer, der im Interssse seiner Klientel, der Muslime, handelt. Er ist für mich kein Deutscher, denn er hat sich bisher noch in keiner Weise öffentlich für deutsche Interessen eingesetzt.

  70. Vor einigen Jahren wollte man auch im Österreichischen Bundesheer Imame installieren, die Interessensgemeinschaft der österreichischem Muslime (IGÖM), heute Islamische Glaubensgemeinschaft (IGG) sollte geeignete Männer dazu aussuchen.

    Aber so ein Pech aber auch: Den von der IGG vorgeschlagenen Kandidaten fehlte die Ausbildung, und zwei dieser hoffnungsvollen Möchtegern-Würdenträger lebten überhaupt illegal in Österreich. Das Bundesheer verzichtete dankend, Imame gibt es bis heute nicht. Aber sehr wohl einen Rabbiner.

    Zu guter Letzt: In der alten k.u.k. Armee gab es einem Imam für die bosnischen Sodaten.

  71. Der Zentralrat der Muslime in Deutschland fordert 217.000 Ergebnisse bei Googel

    Und mit Anführungsstrichen sind es immerhin noch 404 Ergebnisse. Um Spitzenreiter bei der Zentralrats-Forderungs-Olympiade zu werden, müssen sie aber noch kräftig trainieren und das um den Faktor 16 vervielfachen.

    Man möchte fast sagen: „Wie heißt das Zauberwort?“

    Allerdings wurde wohl niemals eine diese Forderungen erfüllt, denn sonst gäbe es ja nicht jeweils Null Ergebnisse, wenn man „fordert“ durch „bedankt sich“ ersetzt. Oder?

  72. Die letzten europäischen Feld-Imame hatte wir 1683 vor Wien…

    Aber gute Idee, soll die Bundeswehr ruhig Feld-Imame zu ihren Einsätzen mitnehmen!
    Beim Rückflug werden sie halt vergessen…

  73. #96 cruzader (13. Jul 2011 21:23)
    @
    Mayzek gehört an die Wand, ausnahmsweise, soll ja nicht die Regel sein, aber hierbei ist durchaus mal, eine Ausnahme ,zu machen ….[…] :mrgreen:

  74. #97 indianer jones
    @
    Für grazille Wesen…..an die Wand gestellt….heißt nichts anderes als …schnell verurteilt erschossen…..! 🙂

    Gruß

Comments are closed.