In der abgelaufenen Sitzungswoche des Europäischen Parlaments in Straßburg war es mal wieder soweit. Wie gewohnt waren die vom Volk gewählten EU-Politiker damit beschäftigt, selbst in den schwersten Krisenzeiten reichlich Blendgranaten unter das Volk zu werfen. Der auch bei den Deutschen sehr beliebte Euro-Kritiker Nigel Farage (47, Foto) hat bei dem miesen Spiel natürlich nicht mitgespielt.

Nigel Farages Redebeitrag zur Antrittsrede des EU-Ratspräsidenten Donald Tusk (Polen):

(Herzlichen Dank an BIW-TV)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

42 KOMMENTARE

  1. Sehr gut! Spricht Einem aus dem Herzen, der Mann!

    Im Handelsblatt schrieb ein Kommentator zur geplanten EU-diktierten Aufweichung der Asylgesetze:

    „Die EU-Kommission ist ein diktatorischer Müllhaufen voller Deppen, die für ihre nationalen Parlamente zu blöd sind.

    Könnte mir lebhaft vorstellen, dass Aufgrund dieses unsäglichen Missstandes, das eine oder andere nationale Parlament überlegt, sich diesem Diktat zu entziehen.“

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/deutschland-gegen-plaene-zum-asylrecht/v_detail_tab_comments,4387866.html

  2. Schade, daß auch Mr. Farage nicht widerstehen kann, Griechenland als Opfer der EU darzustellen. Die Griechen haben jahrelang ihren Lebensstandard weit über ihre Produktivität hinaus erhöht, damit über ihre Verhältnisse gelebt und sich das von Resteuropa in Form uneinbringlicher Kredite bezahlen lassen. Dies als „Versklavung“ Griechenlands zu bezeichnen ist eine Geschichtsklitterung, die gerade bei Euroskeptikern nicht gut ankommen dürfte.

  3. Ich war mal begeisterter „Europäer“ und ich sehe, dass „mein Traum sich in einen Alptraum verwandelt.“

  4. Ich finde es immer wieder schlimm, wenn die Kamera bei seinen Redebeiträgen die anderen EU-Hofschranzen zeigt, wie sie belustigt mit dem Kopf schütteln…..

    Die merken doch nichts mehr und halten Farage für einen Querulaten und Spinner, solange, bis sich seine Prognosen bewahrheiten.

  5. Vor dem Hintergrund deutlich gestiegener Asylbewerberzahlen in Deutschland wehrt sich die Bundesregierung gegen EU-Pläne für eine Lockerung des Asylrechts.

    Die EU will das Asylrecht noch weiter lockern?

    Zudem sehen die Pläne vor, jedem Asylbewerber Sozialhilfe zu gewähren, die sich am Niveau der Hilfen für Inländer orientiert. Schließlich sollen Asylbewerber früher als bisher Zugang zum Arbeitsmarkt erhalten.

    Soziale Gerechtigkeit! Jemand der nach 30 Jahren arbeitslos wird, bekommt später genauso viel, wie jemand, der noch nie einen Cent in die Sozialversicherung einbezahlt hat und nicht einmal deutscher Staatsabürger ist.

    Zugang zum Arbeitsmarkt? Als was denn ohne Sprachkenntnisse und berufliche Qualifikation?

    Die Deppen in Brüssel, aber auch in Berlin sind doch total weltfremd!

  6. Wird langsam mal Zeit einen „PI Nigel Farages“ Beamer-Abend mit den gesammelten Videobeiträge von ihm zu machen! Da kommt die Stimmung von ganz alleine in die Bude…

    🙂

  7. Ja, richtig. Der Gegenredner hat es zutreffend gesagt:
    DER HAHN der EU-Kritik, NIGEL FARAGE, KRÄHT AUF DEM ausufernden MISTberg der undemokratischen Fehlkonstruktion eines EU-Parlaments und einer noch undemokratischeren, dilettantischen und bürgerfernen EU-Bürokratie.

  8. #3 MatthiasW

    Das nützt uns aber herzlich wenig. Wo sind unsere EUrokraten? Man sieht sie nicht, man hört sie nicht. Nur wenn es darum geht, dass Deutschland wieder einmal zahlt, dann machen sie sich dafür noch stark und finden alles ganz toll. Kann aber auch sein, dass alle Deutschen Vertreter an ihrer Doktorarbeit sitzen.

  9. Eigentlich kenne ich diesen Mann bis auf ein paar Videos hier bei PI nicht und seine Partei schon gar nicht.

    Trotzdem würde ich ihn wohl, wenn ich die Möglichkeit hätte, praktisch blind wählen.

    Warum?

    Weil er einfach alles hat, was den meisten „unserer“ Politiker komplett abgeht: Überzeugung, Leidenschaft, Engagement, intellektuelle Reflektion, Erkennen von Konsequenzen.

  10. #4 mylordbiker43 (13. Jul 2011 12:51)

    Ich bin begeisterter Europaeer.
    Aber der Alptraum, wie Sie richtig schrieben, also der Alptraum dieser „EU“ und dieses „Euro“-Bimbes, hat aber nun auch rein gar nichts mit der Idee ‚Europa‘ und den Europaeern zu tun.

    Es ist ein anti-europaeischer, weil anti-demokratischer, anti-freiheitlicher und extrem die innere UND auessere Sicherheit gefaehrdernder, ideologischer, zwanghaft bis gewaltanwendend-erzwungener Minderheitenweg von Geheimlogen und dessen Doyen, die Europa und dessen -freien- Buerger hassen.

    Zur Rede von Farange: Bravo!

    Jedenfalls ein Europaeer, der fuer Europaeer und fuer Europa seine Stimme erhebt.

  11. #2 Hamburger (13. Jul 2011 12:48)

    Nach dieser Logik ist die Maus, die es in der Mausefalle erwischt, keineswegs Opfer, sondern vielmehr Täter. Immerhin hat sie minutenlang von dem leckeren Käse genascht…

  12. #15 Stefan Cel Mare (13. Jul 2011 13:19)

    #2 Hamburger (13. Jul 2011 12:48)

    Nach dieser Logik ist die Maus, die es in der Mausefalle erwischt, keineswegs Opfer, sondern vielmehr Täter. Immerhin hat sie minutenlang von dem leckeren Käse genascht…

    Der Vergleich hinkt. Die Maus kann nicht wissen, daß ihr mit dem Käse eine Falle gestellt wird. Die Griechen und besonders ihre „Volks“vertreter hätten wissen können und müssen, daß Renten von 3.000 Euro für kleine Staatsbeamte, zahlbar ab dem 55. Lebensjahr, nicht vom Himmel fallen, sondern irgendwo, irgendwie und von irgendwem erwirtschaftet werden müssen, wenn man selber den ganzen Tag im Büro herumsitzt und nichts tut.

    Die wohlwollendste Interpretation ist noch, daß die Griechen diese Selbstverständlichkeit kollektiv verdrängt haben. Den harten Aufprall in der Realität als „Versklavung“ zu bezeichnen, wird der Sache nicht annähernd gerecht.

    An der EU gibt es so viel zu Recht zu kritisieren, da sollte man sich hüten, nur um des kurzlebigen Effekts willen auf die falsche Karte zu setzen, wie Farage es hier eindeutig tut. Seine Formulierungen zu diesem Thema könnten auch aus dem Mund eines kommunistischen griechischen Gewerkschaftsbonzen gekommen sein…

  13. Der sozialistische Gegner von Farage in dieser Debatte heißt doch tatsächlich Goebbels.
    Oh the irony.

    Lustig auch der Pole: Wir geben unsere Souveränität gerne an die EU, weil wir schon in der UdSSR keine Souveränität hat.
    Mit Logik haben es die EU-Genossen nicht so.

  14. #19 Hamburger (13. Jul 2011 13:38)

    Vor der Finanzkrise haben Privatpersonen wie Institutionen weltweit(!) gern auf die günstigen Immobilienkredite zugegriffen. Alles Schuldige? Hätten die es nicht besser wissen müssen?

    Die Erfahrung lehrt: zinsgünstige Kredite nimmt jeder gerne an, der sie bekommen kann. Insbesondere dann, wenn sie ihm nachgerade aufgedrängt werden.

  15. #1 DerBoeseWolf (13. Jul 2011 12:45)

    “Die EU-Kommission ist ein diktatorischer Müllhaufen voller Deppen, die für ihre nationalen Parlamente zu blöd sind. …“

    Die in unserem Bundestag verbliebenen Deppen sind nicht ein Deut besser!

    Sofort abwählen, diese Nieten!

    Neue Politiker in neuen Parteien müssen her!

  16. #19 Hamburger

    Sie irren sich da gewaltig.Unsere Politiker und die EU-Politiker wissen bis heute nicht das Renten von 3.000 Euro für kleine Staatsbeamte, zahlbar ab dem 55. Lebensjahr, nicht vom Himmel fallen, sondern irgendwo, irgendwie und von irgendwem erwirtschaftet werden müssen, wenn man selber den ganzen Tag im Büro herumsitzt und nichts tut.

    Griechenland wurde es ja bewußt erlaubt, genau so zu handeln, wie sie gehandelt haben.

    H.Farage hat bis auf den i-Punkt zu 100% Recht.
    Und sie sollten nochmal über Ihre sichtweise umfassend nachdenken.

  17. In Hinsicht auf die undemokratische Gesellschaft habe ich vor Jahren einen herrlichen Spruch an einem spanischen Leuchtturm gelesen : „Las putas al poder, los hijos ya estan !“
    Überstzt heißt das : „Die Nutten an die Macht, die Söhne sind es bereits !“

  18. Korrekt! Das EU-Politbüro mit seinem Schein-Parlament gehört auf den Misthaufen der Geschichte. Je eher, umso besser für uns alle! Das Ziel muss eine vernünftige Kooperation unbhängiger, freier und demokratischer Staaten in Europa sein. Nicht diese aktuelle Steuergeld-Vernichtungs- und Bevormundungsmaschine, die sich „EU“ nennt.

  19. #20 Hayek

    Ja da musste ich auch gleich 2 x leer schlucken…. was für ein Zufall aber auch.
    Nomen est omen…..
    Übrigens, wenn auch immer die Kamera in den Saal schweift….. was sieht man da ? Richtig, viele, sehr viele leere Stühle. Obwohl, wenn ich es mir recht überlege ist das ja vielleicht besser so und kommt in etwa auf das Gleiche heraus.
    Wo ist eigentlich der Schulz ? Der hat doch sonst immer auch seinen „Mist“ dazugetragen, wenn Nigel Farage spricht ?

  20. ES EILT !!!!
    Bitte unbedingt mitzeichnen und an Freunde und Bekannte weiterleiten:
    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=18123
    “Nach dem vorliegenden Vertragsentwurf zum ESM wird Deutschland laut Aufteilungsschlüssel für 27,15 % der Gesamtsumme von 700 Mrd. Euro bürgen; dies entspricht 190,05 Mrd. Euro.
    Der Bundeshaushalt 2011 beträgt 305,8 Mrd Euro. Damit würde Deutschland aktuell mit 62,3 % seines Bundeshaltes bürgen. Bürgen bedeutet, die Zahlungen zu übernehmen, wenn der Schuldner ausfällt. Ein Zahlungsausfall verschiedener Länder, die den ESM in Anspruch nehmen könnten ist nach Faktenlage sehr wahrscheinlich. Dies ist aktuell an Griechenland (mit einem Schuldenstand zum 31.03.2011 von 354 Mrd. Euro) zu erkennen, welchem die Rettungsgelder in Höhe von 110 Mrd. Euro offenkundig nicht helfen und für das aktuell bereits Umschuldungen, bzw. weitere Hilfsgelder diskutiert werden.“

    Nach neueren Meldungen möchte man diesen Irrsinn auf 1,5 Billionen aufstocken

  21. Nigel Farage ist einer der genialsten Politiker der heutigen Zeit. Leider wird er von den deutschen Mainstreammedien totgeschwiegen und in Talkshows wird der Mann auch nicht eingeladen.

  22. Nigel Farage, das einzige Goldstück in einer Welt von Talmi. Wahrlich, man kann nicht die Fackel der Wahrheit durch die Menge tragen ohne einigen Leuten die Bärte zu versengen (Lichtenberg)

  23. #2 Hamburger (13. Jul 2011 12:48)

    Schade, daß auch Mr. Farage nicht widerstehen kann, Griechenland als Opfer der EU darzustellen. Die Griechen haben jahrelang ihren Lebensstandard weit über ihre Produktivität hinaus erhöht, damit über ihre Verhältnisse gelebt und sich das von Resteuropa in Form uneinbringlicher Kredite bezahlen lassen.

    Nein, vielmehr hat Farage wie so oft völlig recht: Erstens war das Bundesministerium der Finanzen unter Herrn Eichel vollumfänglich über die falschen Zahlen Griechenlands informiert, wie letztes Jahr die BILD noch einmal ausführlich in einem fünfteiligen Dossier dargestellt hat. Man kann nicht von Betrug reden, wenn der angeblich Betrogene davon weiß, denn Betrug setzt immer Unkenntnis voraus.
    Zweitens haben die beiden für Griechenland ökonomisch falschen Währungspreise, namentlich der Zins und der Wechselkurs, dazu geführt, daß der Realzins negativ wurde, sich somit Verschuldung per se als solche lohnte. Wirtschaftlich haben die Griechen rein rechnerisch somit richtig gehandelt, so kritikwürdig ein derartiges Verhalten auch immer sein mag. Daß sich dies jetzt bei einer Normalisierung der Bonitätseinschätzung ins Gegenteil verkehrt, ist selbstverständlich korrekt.
    Letzten Endes können wir den Griechen aber sogar dankbar sein, denn je früher die Fehlkonstruktion namens Euro auseinanderbricht, desto billiger und besser ist dies für alle Staaten in der jetzigen Eurozone.

  24. SCHON DIE LKW-MAUT ZAHLEN WIR ALLE –

    = JA = WIR = ALLESAMT ! =

    Es wird doch wohl niemand glauben , der Fuhrunternehmer nimmt eine Hypothek auf sein Haus um die LKW-Maut bezahlen zu können.

    Und die verlogenen Politiker suggerieren uns: ‚…Naja, wenn schon die LKWs dann ist doch eigentlich logisch, dass auch PKWs ….‘

    Und dann zahlen wir „Bundesbürger“
    ( das ist ein Tarnname,
    der Klarname lautet „GALEERENSTRÄFLING“)

    sowohl die LKW- UND die PKW-Maut.

    UND WIR WERDEN ES ERLEBEN :

    Diese GALEERE WERDEN UNS DIE POLITIKER

    AUCH NOCH ALS =TRAUMSCHIFF= ‚verkaufen‘ !

  25. ein mutiger Mann — als Gegensatz fiel mir gerade der Spesen-Abzocker Schulz ein , den Herr Berlusconi zurecht mit dem trotteligen Bewacher der Kriegsgefangenen verglich — nur ist der SPD – Schulz nicht so sympathisch. —

  26. Farage steckt all unsere Politschranzen in den Sack. So, genau so, stelle ich mir einen Poltiker vor. Denke ich da an unser Zeug…Roth, Özdemir, Gabriel, Göring Eckardt, Thierse. Wowereit, Bundeswulff usw.usf. …was haben wir verbrochen?

  27. Schade, daß man diesen genialen Politiker bei uns nicht wählen kann!
    So verkommen der Rest ist, stellt dieser Mann einen Leutturm in der Finsternis dar!
    Er repräsentiert eine Politikerklasse, die man heute wohl nur noch mit dem Elektronenmikroskop entdecken kann.
    Den würde ich sofort gegen sämtliche Volkszertreter in unserem Buntestag und den Länderparlamenten tauschen!
    Der zeigt uns allen…
    es gibt sie noch.. Politiker mit Eiern in der Hose!

  28. Nigel ist ein politisches Vollblut, ein Volksvertreter, wie man ihn sich wünschen kann.

    Mit seiner Forderung „Ich möchte, dass Sie alle gefeuert werden“ schliesst er sich selbst nämlich mit ein.

    Frage: Wer, wenn nicht selbstlose Volksvertreter, würden die eigene Entlassung zum Wohle des Volkes fordern?
    Gut, Nigel würde nicht arbeitslos werden, solche Politiker werden gebraucht und gewählt.

    Frage 2: Welche Politschranze aus deutschen Landen hat diese oder eine ähnliche Forderung gestellt?
    Alles Müll, was wir uns hier in den letzten Jahren an die Macht gewählt haben.
    Früher hiess es „Wer nix kann und wer nix wird, wird Wirt“
    Heute muss man sagen, „Wer nix kann und wer nix wird, geht in die Politik“

    Ja, auch ich möchte, dass die alle gefeuert werden!!
    Und ich möchte, dass sie zur Verantwortung gezogen werden.

    Es muss ja nicht unbedingt diese Strafe sein, Enteignung und Knast reicht.

  29. #36 Wotan47 (13. Jul 2011 22:04)

    Ja, soweit geht die „Freizügigkeit“ innerhalb der EUdSSR natürlich nicht, beim Wählen und beim Handel gelten immernoch nationale Gesetze vor EUdSSR-Recht.

    Das Placebo der „Grenzenlosigkeit“ hört nämlich da auf, wo der Bürger echte Vorteile daraus ziehen könnte.

    Wieviel Stangen Rauchwerk oder wieviele Flaschen Schnaps darf der „grenzenlos freie“ EUdSSR-Bürger über nichtvorhandene Grenzen mitnehmen?

    Wieso hört beim Strom oder beim Benzin die „Grenzenlosigkeit“ auf?

    Wieviel Sprit darf ich im angeblich „grenzenlosen Europa“ aus Österreich über die nichtvorhandene Grenze nach Deutschland einführen?
    Ich hätte auch gerne billige Stromlieferungen aus Frankreich zu französischen Preisen.
    Aber obwohl keine Grenzen und keine Zölle im „Grenzenlosen Wahnsinn“ existieren, geht das angeblich nicht.

    Und ich kann auch keinen Politiker wie Farage in meinem „vereinigten Europa“ als „meinen“ Ständigen Präsidenten des Europäischen Rates wählen und bekomme stattdessen die ungewählte Nulpe Rompuy vorgesetzt.

    Nein, das mit der „Absoluten Freizügigkeit“ und dem „Vereinigten Europa“ ist ebenfalls nur ein Placebo für hirnlose, vertrauensselige und führungsbedürftige Schafe.

    „Absolute Freizügigkeit“ existiert nur für den Führerbunker in Brüssel und deren Hofschranzen.

  30. #14 Toytone
    „… Ja wo ist das Geld nur hin?“

    Genauso ist es! Ans Sparen zu denken, wenn mehr ausgegeben werden soll, als Steuereinnahmen ist deutschen Politikern/-innen wohl unmöglich – genauso wie vielen Journalisten und Bürgern.
    Also ICH würde mich freuen, wenn ich weniger Zwangsabgaben ans Finanzamt bezahlen müsste, viele Bürger halten aber nichts von Steuersenkungen! Ja sollen sie doch für mich mitbezahlen und noch mehr arbeiten!

    Und es ist immer wieder erstaunlich, wie kritiklos es hingenommen wird, dass deutsche, also UNSERE, Steuergelder an (insb. französiche) Banken transferiert werden, die Griechenland Geld geliehen haben, und lange Jahre hohe Zinsträge genossen haben.
    Und für DIE soll ich morgens früh aufstehen, und Erträge erarbeiten? 90 % der deutschen Bevölkerung ist wohl so doof, dass sie die einfachsten Zusammenhänge nicht verstehen. Das darf man denen aber nicht sagen, sonst sind die beleidigt. Und die Politik verpackt das in dem Wort „Eurorettung“. Lachhaft!

  31. #37 nicht die mama
    Nigel ist ein politisches Vollblut, ein Volksvertreter, wie man ihn sich wünschen kann.

    ———————————————-

    Nein, ist er nicht.
    Er durchblickt zwar das ganze miese Spiel und artikuliert es (wie ich auch bsp.), aber das kommt bei der Bevölkerung nicht an.
    Unbequeme Wahrheiten will man nicht hören. Das Volk mag es lieber, wenn es sich in Sicherheit geborgen wiegt. „Angreifer“ wie NF wählt keiner, „Beschwichtiger“ dagegen schon.

  32. Der auch bei den Deutschen sehr beliebte Euro-Kritiker Nigel Farage(…)

    Wie bitte? Den Mann kennen 99% der Bevölkerung nicht! Nicht dass sie etwas verpassen würden – Farage ist die personifizierte ein Mann „Dagegen-Partei“ – d.h. seine Position ist einfach das Gegenteil von dem zu behaupten, was die Mehrheit vertritt. Ein Verhaltensmuster, das seit den Tagen der römischen Republik bekannt ist – ein Querulant eben, der keine Antworten auf die wirklichen Probleme der Zeit kennt. Nur gegen etwas zu sein reicht eben nicht – es braucht schon mehr Substanz, um respektiert zu werden. „Sie sollen alle gefeuert werden“ – so spricht ein trotziges Kind, das seinen Willen nicht bekommt, kein seriöser Politiker (der er ja auch nicht ist).

  33. #32 deltagolf (13. Jul 2011 20:52)

    SCHON DIE LKW-MAUT ZAHLEN WIR ALLE –

    = JA = WIR = ALLESAMT ! =

    Ihr, ich nicht! Soviel Zeit muß sein.

    #41 Euro-Vison (14. Jul 2011 05:33)

    Schon Helmut Schmidt hat vor „Visionären“ gewarnt.

    Es muß erst einmal Leute geben, die die Probleme öffentlich ansprechen. Genau das tut er, im Gegensatz zu dir, der du hier anonym kleckst. Aber: So kenne ich sie, meine fetten deutschen Säue!!!

Comments are closed.