Die Polizei in Baden-Württemberg hat heute im Raum Stuttgart wieder eine Razzia bei Moslems durchgeführt. Auch hier handelt es sich erneut um Prachtexemplare, die im Begriff standen, eine „schwere staatsgefährdende Gewalttat“ zu verüben. Alle sechs beteiligten Mohammedaner sind türkischstämmig.

Der „Tagesspiegel“ berichtet:

Die Polizei hat am Dienstag acht Wohnungen und ein Büro von sechs mutmaßlichen Islamisten im Landkreis Ludwigsburg sowie in Stuttgart durchsucht. Die Männer würden verdächtigt, eine „schweren staatsgefährdenden Gewalttat“ vorbereitet zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Ihnen werde vorgeworfen, Geld für terroristische Zwecke gesammelt und an Personen im Ausland weitergeleitet zu haben.
Die Männer, die zwischen 42 und 51 Jahre alt sind, sollen außerdem eine kriminelle Vereinigung gebildet haben. Bei den mutmaßlichen Islamisten handelt es sich den Angaben zufolge um vier Deutsche türkischer Herkunft und zwei türkische Staatsbürger.
Die Ermittler stellten bei der Razzia umfangreiches Beweismaterial sicher, darunter Computer, Datenträger, Propagandamaterial und eine größere Menge Bargeld.

Ex-Aktivist der Vereinigung Kalifatstaat

Nach Informationen des SWR-Hörfunks soll einer der Beschuldigten ein 51-jähriger Mann aus Stuttgart sein, der seit den 90er Jahren unter Beobachtung der Ermittlungsbehörden stand. Er soll früher der inzwischen verbotenen Vereinigung Kalifatstaat zugerechnet worden sein und in den 90er Jahren in Tschetschenien als Söldner gekämpft haben. Die Staatsanwaltschaft bestätigte dies zunächst nicht.

Bei der Vereinigung Kalifatstaat handelt es sich um eine Organisation des türkischen Islamistenführers Metin Kaplan. Sie war 2001 vom damaligen Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) verboten worden. Kaplan wurde 2005 wegen der Vorbereitung von Anschlägen in seiner türkischen Heimat zu lebenslanger in Haft verurteilt.

Hier die Nachricht im „SWR“. Vieles erinnert an Ulm. Razzia, Auswertung, Tam-Tam. Die Täter bleiben natürlich im Paradies Deutschland. Und sie arbeiten weiter an ihren Zielen. Gesponsert und unterstützt wird dies tatkräftig durch Hartz IV.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

31 KOMMENTARE

  1. Mehr davon! Wenn wir es nicht schaffen unseren Politikern die Augen zu öffnen, dann müsst ihr das halt für uns übernehmen 🙂

  2. Nur geplanter Mord ?
    2-3 Tage Zivildienst in einem türkischen Altenheim in der Nähe ihres Wohnortes für die Haupttäter, halte ich für angemessen . Die 4 Anderen sind sofort frei zu lassen, da sie lediglich den Deutschen, Ihren Glauben näher bringen wollten .

  3. Deutsche türkischer Abstammung und Türken! Dürfen soche kulturunsensiblen Details überhaupt noch an die Öffentlichkeit gelangen?

    Übrigens: „Sharing is caring!“ ist Volksverblödung!

  4. „…Nach Informationen des SWR-Hörfunks soll einer der Beschuldigten ein 51-jähriger Mann aus Stuttgart sein, der seit den 90er Jahren unter Beobachtung der Ermittlungsbehörden stand…“

    ——————————————————

    Und was sucht das Terroristenschwein noch in unserem Land ??
    Dieses Gehotlich Zeug gehört ausgeschafft, und zwar recht zügig !

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  5. Seid ihr sicher?
    Vielleicht waren es auch Zen Buddhisten, die ein Selbstmordmeditatons-Attentat durchführen wollten und deshalb extra aus Legoland eingereist sind.
    Klingt nämlich wahrscheinlicher als die Moslem-Geschichte.

  6. man kann ja immernoch froh sein, dass das vorher auffliegt..aber es ist nur eine frage der zeit, bis sie mal damit durchkommen -.- und dann kommt wieder das große entsetzen der parteibonzen… raus mit dem pack, zurück in den mittelalterlichen busch wo sie herkommen.

  7. Denke die neuaufgestellte Härtefallkommission wird den Armen zu unrecht Festgenommenen und Diskriminierten zu ihren Rechten verhelfen.

  8. An der Geschichte ist etwas faul. Ich tippe auf Odinisten, denn bei Tuerken ist man ‚unter Freunden‘ (=guter, alter Werbeslogan).

  9. Viel zu befürchten werden die „Friedensboten“ nicht haben.

    Heute wurden die Urteile im sogenannten Islamistenprozess in München gesprochen.

    BR-Online berichtet:

    Islamistenprozess in München Milde Strafe für Angeklagte
    In einem der zwei sogenannten Islamistenprozesse vor dem Münchner Oberlandesgericht ist das Verfahren am Dienstag für drei der acht Angeklagten zu Ende gegangen. Wegen Unterstützung von terroristischen Vereinigungen im Ausland beziehungsweise wegen Werbung von Mitgliedern für diese Gruppierungen wurde der älteste der Angeklagten zu einer sechsmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt.
    Im Falle des jüngsten Angeklagten, der zur Tatzeit erst 14 Jahre alt war, sah das Gericht von einer Strafe ab und setzte die Entscheidung darüber zur Bewährung aus – allerdings wurde die Schuld auch dieses Angeklagten festgestellt. Die mitangeklagte Frau wurde lediglich wegen Werbung von Mitgliedern für eine terroristische Vereinigung verurteilt. Sie muss an einer Integrationsmaßnahme teilnehmen.
    Gegen einen vierten Angeklagten, der eigentlich auch am Dienstag hätte verurteilt werden sollen, wurde das Verfahren abgetrennt. Hier steht noch ein weiteres technisches Gutachten über seine Internetaktivitäten aus. Das Hauptverfahren gegen vier weitere Angeklagte aus dem Umfeld aus der sogenannten „Globalen Islamischen Medienfront“ (GIMF) wird am 26. Juli fortgesetzt.
    Videos zur Unterstützung von al-Qaida
    Sämtlichen Angeklagten hatte die Bundesanwaltschaft zur Last gelegt, über Monate hinweg sogenannte Drohvideos mit Hinrichtungsszenen aus dem Irak und aus Afghanistan ins Internet eingestellt und damit Gruppierungen wie al-Qaida und Ansar al-Islam unterstützt zu haben. Die Bundesanwaltschaft hatte in ihrem Plädoyer für zwei der vier Angeklagten zwischen 18 und 24 Jahren, unter ihnen die Frau, Jugendstrafen von acht Monaten auf Bewährung gefordert, für einen weiteren zehn Monate. Bei dem zur Tatzeit erst 14-jährigen vierten Angeklagten verlangte sie eine Schuldfeststellung, plädierte aber dafür, von einer Strafe abzusehen. Die jungen Leute hatten gestanden und zum Teil Reue gezeigt.
    Die Verteidigung forderte für zwei der vier Angeklagten Freisprüche. Aus ihrer Sicht sei eine konkrete Werbung für die Ziele der Terroristen nicht nachzuweisen gewesen. Für den ältesten der Angeklagten, der nach Überzeugung aller Prozessteilnehmer psychisch krank ist, wurde eine Bewährungsstrafe noch unter dem Antrag der Bundesanwaltschaft gefordert.

    Der milde Richter war übrigens Manfred Götzl, der, wenn es darum geht unbescholtene Bürger in den Bau zu schicken, sehr wenig von Milde hält.
    Siehe hier:
    http://www.pi-news.net/2008/12/notwehr-wird-zum-versuchten-totschlag/
    und hier:
    http://www.heise.de/tp/artikel/31/31167/1.html

  10. #6 7berjer (19. Jul 2011 22:51)

    “…Nach Informationen des SWR-Hörfunks soll einer der Beschuldigten ein 51-jähriger Mann aus Stuttgart sein, der seit den 90er Jahren unter Beobachtung der Ermittlungsbehörden stand…”
    ——————————————————
    Und was sucht das Terroristenschwein noch in unserem Land ??

    Dumme frage. Er sucht nichts! Er wird, Dank unserer linksgestrickten Politikern, mit Harz4 verwöhnt.

  11. Wenn das Moslems bzw Mohammedaner waren hat das jetzt aber wirklich nichts mit Islamismus zu tun. und mit dem Islam schon gar nicht

    🙂 🙂 🙂

  12. #13 Fischelner

    Abschieben kann man solche Fachkräfte ja nicht, weil sie in ihren Heimatländern möglicherweise diskriminiert werden. Da füttern wir sie lieber durch.

    Übrigens: „Sharing is caring!“ ist nicht gerade die feine Art, mit Deutschen zu kommunizieren!

  13. Durchsucht wurde auch das Büro eines Imams, wie aus der Meldung in der Badischen Zeitung hervorgeht, die SWR-Meldung enthält diese Info auch. Die Badische hatte die Meldung nur kurz auf ihrer Webseite. Dass in diesen Moscheen für den Allah-Krieg geworben wird, davon kann man wohl ausgehen, zumal ja die koranische Lehre von ihren Anhängern so einen Krieg verlangt. Es ist klar, dass der Islam nicht mit unserer Wertordnung zu vereinbaren ist, und deswegen nie zu Deutschland gehören darf.

    http://www.badische-zeitung.de/brennpunkte/razzia-gegen-mutmassliche-terrorhelfer-x1x–47610362.html

  14. Wundert Ihr Euch? Diese Meldungen werden sich häufen. Dank an unsere Regierung, die sich nicht um das Wohl unseres Volkes schert.

    Es gibt einen Lichtblick. Die Freiheit! In einer viertel Stunde beginnt, eine Bombe zu platzen, um diese Partei finanziell zu unterstützen.

    Ich bin dabei – Ihr auch?

    (bitte oben rechts „Bombe“ anklicken!

  15. Die mit sechs Monaten Haft auf Bewährung höchste Strafe erhielt der 25-jährige Harun Can A., der wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung im Ausland sowie der Werbung um Mitglieder für eine solche Vereinigung schuldig gesprochen wurde. Strafmildernd nannte das Gericht bei A., dass er wegen einer psychischen Erkrankung womöglich nur erheblich vermindert schuldfähig war und dass er ein Geständnis abgelegt hat.

    Auch bei dem 18-jährigen Emin T., der wegen der selben Vorwürfe verurteilt wurde, wertete das Gericht das Geständnis sowie seine Distanzierung vom Islamismus strafmildernd. Bei T. setzte das Gericht deshalb die Entscheidung über die Verhängung einer Jugendstrafe für die Dauer von zwei Jahren auf Bewährung aus.

    Die 24-jährige Vivian S. sprach das Gericht wegen Werbung um Mitglieder einer terroristischen Vereinigung schuldig. Sie wurde zur Teilnahme an einem Antiaggressionstraining verurteilt. Auch bei ihr wirkte ein Geständnis strafmildernd.

  16. Einer der Rechtsgelehrten der Sauerland Gruppe Codename „Kindergeburtstag“, also der von der islamisch terroristischen Vereinigung, politisch unkorrekt ausgedrückt, wandelt wieder frei wie ein Vogel in der Gesellschaft. Jemand, der hunderter Unschuldiger zu Fleischklumpen Bomben wollte und die Zünder geliefert hat!

    Dahass iss Deutscherrland!

  17. http://www.focus.de/panorama/vermischtes/duesseldorf-mutmassliche-pkk-mitglieder-am-flughafen-festgenommen_aid_647340.html

    19.07.2011 – Am Sonntag sind zwei mutmaßliche Mitglieder der „Arbeiterpartei Kurdistans“ (PKK) am Düsseldorfer Flughafen festgenommen worden. Den beiden 28-jährigen Türken wird vorgeworfen, Jugendliche und Heranwachsende für den Guerillakampf der PKK in der Türkei angeworben zu haben.

    Zwei mutmaßliche Mitglieder der „Arbeiterpartei Kurdistans“ (PKK) sind am Sonntag am Düsseldorfer Flughafen festgenommen worden. Gegen sie wird nunmehr wegen Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung ermittelt, wie die Generalbundesanwaltschaft am Dienstag in Karlsruhe mitteilte.

    Den beiden 28-jährigen Türken wird vorgeworfen, maßgeblich daran mitgewirkt zu haben, Jugendliche und Heranwachsende für den Guerillakampf der PKK in der Türkei oder eine Kadertätigkeit in Europa anzuwerben. „Die als geeignet angesehenen jungen Kurden wurden regelmäßig bei Schulungs-, Kultur- und Sportveranstaltungen der ´Komalen Ciwan´ ausgewählt und rekrutiert“, hieß es aus Karlsruhe. Zudem sollen die beiden Männer die Finanzierung grenzüberschreitender Reisen junger PKK-Aktivisten und die Beschaffung ihrer Ausweispapiere organisiert haben.

    Die mutmaßlichen Mitglieder der PKK wurden bereits dem Ermittlungsrichter vorgeführt und sitzen in Untersuchungshaft. Gegen sie war Ende vergangener Woche Haftbefehl erlassen worden.

  18. Die Einschläge kommen immer näher, aber der deutsche Michel ist taub und pennt immer noch, weil Politik und die MSM ihm die Ohren zuhalten! Wenn er schon nichts hört, wird es langsam Zeit die Augen und den Mund aufzumachen!

    Heute Geldbombe für die „Die Freiheit“!

  19. Ich würde mich nicht wundern, wenn die mal plötzlich bei den Nachbarn meiner Freundin auftauchen. Aber es könnte auch hier in unserer Nachbarschaft passieren, denn da gibt es auch „verdächtige“ Bewegungen.

    Übrigens, wußtet ihr, was in den DITIB-Moscheen in Deutschland gepredigt wird?

    Wortwörtlich: „Allah hat Deutschland den Türken geschenkt“

    Mir wurde es aus sicheren Quellen berichtet, dass dies in der DITIB-Moschee in Stuttgart-Feuerbach und in Reutlingen der Fall ist.

  20. Für mich aber hat es etwas gutes. Die Polizei ist also in BW noch nicht ganz abgeschafft durch Olivgrün.

    Die günstige Polizeiverstärkung ist nämlich schon eingefroren.

    „Die nach der Landtagswahl am 27. März 2011 gebildete grün-rote Koalition hat in ihrem Koalitionsvertrag die mittelfristige Abschaffung und das sofortige Einfrieren der Finanzierung (2,2 Mio. Euro jährlich) des freiwilligen Polizeidienstes in Baden-Württemberg beschlossen. Eine Neueinstellung von Freiwilligen wird es demnach nicht mehr geben.“

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Freiwilliger_Polizeidienst#Baden-W.C3.BCrttemberg

  21. Noch keiner?

    „Der Islam ist Teil Deutschlands“
    Der Bunte Präser der BRD, Wulff

    „Muslime sind für uns alles andere als eine Bedrohung, sie sind eine Bereicherung, machen unsere Ordnung vielfältiger, sie sind erwünscht und gewollt.“
    Wolli Schäuble, Stockholm-Syndrom-Opfer

    „Die 2,7 Millionen Menschen aus türkischen Familien, die in Deutschland leben, gehören zu uns, sie sind ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“
    Maria Böhmer, Bundesintegrationsverträumte

    Tja, da sieht man mal, was diese dumpfe Verallgemeinerung dieser starrsinnigen Ewiggestrigen für Folgen hat.

    Und mit Sicherheit geht das Verallgemeinern weiter, indem auch den extremen Verfassungsfeinden die Aufenthaltserlaubnis nicht entzogen wird und den Eingebürgerten die durch Lüge und Täuschung erschlichene Staatsbürgerschaft nicht aberkannt wird.

  22. Leute

    die im Begriff standen, eine „schwere staatsgefährdende Gewalttat“ zu verüben. Alle sechs beteiligten Mohammedaner sind türkischstämmig.

    und dann die Polizei und nicht den Staatsschutz im Haus hat kann sicher kein böser Mensch sein.

    Ich bin entsetzt und ein Stück weit traurig das Deutschland wieder mehrere dieser so wichtigen Fachkräfte verliert.

    🙂

    Leider nicht auf Dauer.

    Gerade das BW und da ganz besonders Stuttgart braucht dringend noch mehr von diesen freundlichen hochbegabten „Raketenforschern“ damit der Aufschwung im Musterländle nicht in sich zusammenbricht.

    Noch einmal bauen die Türken Deutschland sicher nicht wieder auf…so wie nach dem WK2.

    🙂

    Ich wünsche jedem von diesen Vollpfosten eine schnelle und direkte Reise ins Paradies.

    Ohne Kollateralschaeden direkt zu ihrer 72 jährigen Jungfrau.

    Bloggy

  23. Vielleicht erlebe ich es noch, dass die Zeitungen mal wahrheitsgemäß schreiben: Türken mit deutschem Pass.

Comments are closed.