32 Tote hat es bei den letzten Demos der Opposition gestern in Syrien gegeben, davon die Mehrzahl in Damaskus. Warum bombardieren wir nicht auch in Syrien die Demokratie herbei? Und im Jemen? Und in Bahrain? Und in Algerien? Und in Saudi-Arabien? Und in Pakistan? Warum nur in Libyen? Wir müssen doch die ganze Welt ausbessern. Und mit unserer Schießerei Flüchtlinge und Asylanten nach Europa holen. Siehe Irak! Siehe Afghanistan! Weitere Links gemischt:

» Hat Islam mit Mohammed überhaupt was zu tun?
» RA und Bundestagsberater verteidigt rückfällige Sexualstraftäter!
» Neuseeland will Tabak komplett verbieten!
» 86% der Deutschen haben Angst wegen Euro!
» Auch ENBW klagt gegen Brennelemente-Steuer!
» Bayern kündigt Portal gegen Linksextremismus an!
» Orthodoxe Kirche protestiert gegen EU-Homopolitik!
» China hat strategische Schweinefleisch-Reserve!
» Taliban-Terrorist kriegt in Stuttgart Asyl!
» Die schmutzige Seite des sauberen Stroms!
» Anhaltende U-Bahn-Gewalt in Berlin! Wieder neue Fälle!
» Auch in Jordanien wird demonstriert!
» Autonome Verbrecher wollen Rache für Genua!
» Verbrecherische Gentechnikgegener überfallen Wachmänner!
» 300.000 Rest-Christen im Irak sind Schafe unter Wölfen!
» Stgt: Wird radikaler Parkschützer jetzt grüner Staatssekretär?
» Öffentlicher Brief an Sarrazin!
» Schwuler Pädophiler suchte Stellen als Babysitter!
» Pfeifen Fußballfans die neue Bundeshymne aus?
» Böhmer: „Auch Kinder Illegaler haben ein Recht auf Bildung“

Bitte gerne Links posten! Danke!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

83 KOMMENTARE

  1. >Neuseeland will Tabak komplett verbieten!

    „1984 wählten die Neuseeländer eine neue Regierung…, die tiefgreifende marktwirtschaftliche Reformen in Gang setzte. Die Devisenkontrollen wurden aufgehoben, die Finanzmärkte dereguliert und die Zölle um zwei Drittel gesenkt. Die Agrarsubventionen wurden mit einem Schlag aufgehoben und die Staatsunternehmen zügig privatisiert. Die Zahl der öffentlichen Bediensteten wurde seither um 59%(!) reduziert und die öffentlichen Aufgaben von knapp der Hälfte auf nur noch ein Drittel des Sozialprodukts gesenkt. Das staatliche Haushaltdefizit, das sich 1984 noch auf 9% belaufen hatte, wurde vollständig eliminiert (1996 erzielte man sogar einen Überschuss) und die Auslandsschulden des Landes auf fast Null zurückgeführt… „Ein freier Arbeitsmarkt erwies sich als die beste Sozialpolitik! Nur eine Gruppe erlitt Einbußen: Viele Gewerkschaftsfunktionäre mussten umsatteln, weil ihnen die Kunden davonliefen“ (Kasper). Der Umstand, dass Politiker, Parteien und Funktionäre in einer freien Marktwirtschaft arbeitslos werden, ist wohl auf der Grund dafür, dass d9e 1997 neugewählte Koalitionsregierung Neuseelands Anstalten machte, den alten sozialistischen Hokuspokus sukzessive wieder einzuführen“ (Roland Baader, Fauler Zauber – Schein und Wirklichkeit des Sozialstaats, S. 205ff).

    Jetzt scheinen die „Guten Onkels“ wieder obenauf zu sein!

    „Eine Regierung, die annimmt, sie müssse die Bürger vor sich selbst schützen…hat in der Tat den Krieg gegen die eigene Bevölkerung eröffnet“ (Robert Higgs).

  2. Syrien hat kein Öl.

    Oh, passt das nicht ins Weltbild des Autors, in dem die USA immer die Guten sind? Aber diesmal war es ja Obama, der gebombt hat, nicht Bush. Das passt dann doch wieder.

  3. Ich weiß warum, ich weiß warum:
    Syrien liegt nicht in Nordafrika und war auch nicht wie Libyen verantwortlich für keine 50 Millionen Bereicherer+.

  4. the Chinese, over all, produce and eat more than half the world’s pigs.

    damit dürfte china und die chinesen gegen den islam gründlich immunisiert sein.

    was vor einem jahr für unsere politschrumpfköpfe noch völlig abwegig war, scheint inzwischen unvermeidbar:

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/der-grosse-schnitt-nach-vorn/4394678.html

    Schäubles Worte der Verzweiflung bestätigen die Befürchtungen, die viele Finanzexperten seit Monaten mehr oder weniger hinter vorgehaltener Hand kundtun: „Eine geordnete Umschuldung kann nicht länger ein Tabu sein“, sagte FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle am Donnerstag dem Handelsblatt. „Weitermachen wie bisher ist nicht möglich, die Wirklichkeit hat uns eingeholt“, resümierte am Mittwoch auch Commerzbank-Chef Martin Blessing.

  5. So einfach ist das auch nicht.

    Auch wenn wir in getrennten Kammern/Kajüten reisen, sitzen wir alle in ein und demselben Boot.
    Die fuehrenden Nationen haben auch Verantwortung zu uebernehmen.

  6. #11 muezzina

    Weil sie den Russen noch einmal zeigen wollte, wer den kalten Krieg wirklich gewonnen hat.

  7. öhhm hab letztes mal auch REP gewählt, aber hat Kewil auch nur ein mal das Öl tangiert ?

    Natürlich hat er das nicht. Er würde ja niemals zugeben, dass die USA des Öls wegen ein fremdes Land bombardieren.

  8. Hier ein älterer Beitrag von kewil aus seinem alten Blog:

    kewil: Krieg wegen Öl ist dummer linker Quatsch und ich bleibe dabei. Saddam war ja unter UNO-Embargo und wäre persönlich nach New York gereist, um Öl an Bush zu verkaufen und das Embargo loszuwerden! Und zwar billig. Gleich vor Kriegsbeginn schoß der Preis nach oben und dann immer weiter. Was soll also dieses dumme Gerede?

    http://www.open-speech.com/fact-fiction/p=1600.html

    Ein seltendämlicher Schwachkopf.

  9. #10 Jaette
    Die haben sich das selbst zusammengeschustert.
    Unter jeder Hundesau.

    Tzpische Fascistenterminologie wie „Agitation“ durten da nicht fehlen, sagen uns aber zwischen den Zeilen alles ueber den Verfasser.

    Was anderes koennte man sich auch von Funktionaeren eines blutigen Halsabschneiders erwarten ??? Bei dieserart Buerschchen kennt die Skrupellosigkeit keine Grenzen.

  10. Warum bombardiert die NATO Syrien nicht?

    Weil sie nicht kann. Wer weiss, wie man alles gleichzeitig stemmen kann soll doch eine email schicken.

  11. Find das übrigens schwach, hier nen Haken zum Öl zu schlagen und zu versuchen Kewil nen Strick zu drehen, aber musst selbst wissen was man machen kann …

    Btw. Ölverschwörungstheorien gibts wie Sand am Meer, sind fast alle schon widerlegt, aper spinn dir weiter was zurecht
    MfG

  12. Ganz einfach: die Nato wäre überfordert. Außerdem drohen von dort keine unmittelbaren Flüchtlingsströme nach Europa wie von der mediterranen Gegenküste – da müssen erstmal die Glaubensbrüder in der Türkei ran.

    Interessant wäre nur, ob Westerwelle und Merkel nochmal einen Verrat wie im Fall Libyen begehen würden.

  13. Warum schweigt eigentlich der FDP-Syrer Aiman Mazyek zu den Vorgängen in Damaskus?

    Liest er lieben den Nazi-Deutschen die Aleviten?

  14. #19 Ogmios

    Die haben sich das selbst zusammengeschustert.
    Unter jeder Hundesau.

    Sicher,und es als Satire gegenzeichnet weshalb kann man dagegen auch nichts unternehmen. Aber, dass der Autor sich „Der Moslem“ nennt hat schon wieder etwas. Integration sieht anders aus.

  15. Beim nächsten Stromausfall CO2-neutral mit LEGO spielen:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Kinder-aus-Hannover-bauen-japanisches-Katastrophen-AKW-aus-Lego-nach

    Kinder aus Hannover bauen japanisches Katastrophen-AKW aus Lego nach

    15.07.2011 23:00 Uhr

    Als Fukushima langsam aus den Medien und der öffentlichen Wahrnehmung verschwand, hatte Flori Strobach aus Hannover eine Idee. Zusammen mit seinem elfjährigen Freund Lukas Minar wollte er das havarierte Atomkraftwerk aus Lego-Steinen nachbauen

  16. Warum bombardiert die Nato Syrien nicht?

    Weil die Nato noch mit Lybien beschäftigt ist und uns die Vorräte an Bomben bereits ausgehen. Deshalb!

  17. Ich weiß was: Entweder „die USA“ sind die Bösen oder die „Waffenfabrikanten“ oder beide oder die „Reichen“ und „Geldsäcke“ oder alle zusammen. Und so pflanzt sich das simple Weltbild fort.

    Man könnte natürlich fragen: Gibt es inzwischen keine intelligenteren Mittel, Seilschaften und Sekten und Parteien und Ehrgeizige, Karrieristen, Skrupellose und Tiere aus den Machtzentralen zu entfernen, als wie im MA zu bomben und zu ballern?

    Antwort: Die gäbe es schon, allerdings wenn man von dem versteckten Motiv der Menschentötung ausgeht, gibt es keine Mittel, bei denen so viele Getötete den Massen als Kollateralschaden verkauft werden können.

    Seit die Briten über ihre Freimaurerei ihre pathologische Inselmanie global in fast alle Regierungen geträufelt haben, drücken alle mal gern eine Auge zu. Das subkutan mörderische wirkende Wort heißt „Überbevölkerung!“

  18. Von Lybien geht Gefahr aus. Ghadaffi ist schräg, aber sein Land war das reichste Land Afrikas. Der Bevölkerung ging es relativ gut. Es gab keine islamischen Extremisten.

    Lybien verfügt neben Öl über große Wasservorräte.

    All das bedroht die USA und ihre Interessen, Afrika und Europa zu destabliesieren.

    Der amerikanische Gründungsgedanke ist gut. Aber die Realpolitik der letzten 60 Jahre hat wenig damit zu tun.

  19. Das ist reiner Zufall:

    Libyen war das einzige Land in dem man eingreifen konnte.

    Libyen liegt günstig am Mittelmeer. In Libyen war die „Erhebung“ militärisch organisiert und Ghadaffi ging am brutalsten und eben militärisch gegen den „Aufstand“ vor. Es hätte ein ziemliches Theater in der westlichen Presse gegeben, wenn man nicht eingegriffen hätte. Ein etwaige realpolitische Kommentierung der Ereignisse in Libyen wäre den Regierenden als Zynismus gegen die dortige Bevölkerung ausgelegt worden. Für Syrien und Jemen usw. kann man das verdrängen.

    Wenn dann noch Öl und andere rationale Aspekte hinzukommen mögen, ist das ebenfalls zufällig. In Ägypten hätte man jedenfalls nicht eingegriffen, auch wenn dort Öl wäre.

    Ein Eingreifen woanders war und ist (derzeit) unmöglich.

  20. Hallo kewil,
    kurzer Artikel, viele Links. Hauptsache Artikel?
    Seit Wochen befassen sich die Redaktionen der grossen Zeitungen mit der Frage, warum in Syrien nicht eingegriffen wird.

    Libyen ist kein Erfolgsmodell!

  21. #34 Sodbrenner (16. Jul 2011 09:25)

    Das war 1994, da standen wir erst am Beginn des mohammedanischen Straßenterrors und passiert ist seitdem nichts!

    Naja, nicht ganz, heute würde man den Fokus-Redaktuer wegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit feuern und vor Gericht stellen!

  22. @#32 ingres

    Vielleicht täusche ich mich aber „Die freie Presse“ stand noch nie auf einem wahlzettel, weder zur Bundestags-, noch zur Landtags- und auch nicht zur Kommunalwahl. Umso erstaunlicher ist es, daß sogenannte Demokraten etwas auf das Geschwätz der „Freien Presse“ geben, wo sie doch nicht mal den Willen ihrer Wähler achten.

  23. schon wieder ein Neuer Rechter bei der JF ?

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M55b13142bd8.0.html

    So schnell wie bei der Erhöhung der Diäten und der Parteienfinanzierung hat der Bundestag lange nicht mehr gearbeitet. In acht Tagen war alles vorbei: die erste Lesung des Gesetzentwurfs, die Ausschußberatung, die zweite und dritte Lesung und die Zustimmung im Bundesrat. Doch die Eile hatte ihren hintergründigen Zweck; die Öffentlichkeit sollte gar nicht erst zur Besinnung kommen, und das gelang perfekt.

    Prof. Dr. Hans Herbert von Arnim ist Verfassungsrechtler an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer.

  24. Und wieder das bekannte Muster des „Westens“.

    Vor über 30 Jahren, am 13. Mai 1999, gab es einen „Bündnis 90/Die Grünen“-Parteitag zum unerklärten Krieg gegen Jugoslawien.

    Dort wurde unwidersprochen erklärt, daß der ehemalige Außenminister Klaus Kinkel im Jahre 1982, als er Chef des Bundesnachrichtendienstes war, BND-Agenten nach Jugoslawien geschickt hat, um die Volksgruppen gegeneinander aufzuwiegeln; das war nach Titos Tod. Dieser Krieg wurde lange vorbereitet.

    Jetzt fängt ein Stamm in Libyen an, Randale zu machen – und das „Verteidigungsbündnis?“ NATO greift ein!!!
    Man kann davon ausgehen, dass das von ausserhalb inszeniert wurde.

    Wenn jetzt die Türken anfangen in der BRD zu randalieren, weil die Macht wollen, dann gibts auch Bomben, oder was?

    Warum nicht Syrien?
    Na ja, kein Öl. Und dicht neben Israel.

    Das ist kein
    Reiner Zufall,
    denn ich glaube, dann wäre in der Gegend die Hölle los, zumal Ägypten ziemlich verworrene politische Verhältnisse hat.

  25. #32 ingres (16. Jul 2011 09:23)

    “1. Das ist reiner Zufall:
    2. Ghadaffi ging am brutalsten und eben militärisch gegen den “Aufstand” ..”

    1. Nichts ist
    Reiner Zufall
    In solchen Angelegenheiten!

    2. Wie soll denn ein Staat dagegen vorgehen, wenn er von einigen abgeschafft werden soll (womöglich im Auftrag einer fremden Macht)?
    Mit Wattebällchen? Oder Lichterketten?

    Was gab es denn verachtenswürdiges über Libyen zu berichten in den letzten Jahrzehnten?
    Nichts! Es ging den Menschen gut, der Staat hatte keine Schulden (Das war es wohl auch noch?!)
    Die Frauen wurden nicht unterdrückt.

    Wieviel sogen. Asylanten gab es aus Libyen?

    Was der sogen. “arabische Frühling” gebracht hat, sieht man jeden Tag auf Lampedusa!
    Horror, Chaos, Umvolkung Europas!

  26. In Ägypten hätte man jedenfalls nicht eingegriffen, auch wenn dort Öl wäre.

    Mubarak war ja ein Freund Israels und wurde von Israel während der Aufstände unterstützt. Wäre ja Irrsinn, wenn die USA dann gegen Mubarak bomben.

    Und dass Ägypten größere Ölvorkommen besitzen soll ist mir neu. Auf der Wikipedia-Seite steht davon jedenfalls nichts. Im Gegensatz zu Lybien, wo auf Wikipedia ausdrücklich auf reiche Erdölvorkommen hingewiesen wird.

  27. @HomerJaySimpson

    Find das übrigens schwach, hier nen Haken zum Öl zu schlagen und zu versuchen Kewil nen Strick zu drehen, aber musst selbst wissen was man machen kann …

    Btw. Ölverschwörungstheorien gibts wie Sand am Meer, sind fast alle schon widerlegt, aper spinn dir weiter was zurecht

    Du solltest dir nochmal überlegen, ob die Republikaner die richtige Partei für dich sind. Habe ich doch gerade mal recherchiert, wie die Republikaner zum Irak-Krieg stehen, und habe das hier gefunden:

    Im Zusammenhang mit dem Irak-Krieg griffen die REP auf gängige revisionistische Parolen zurück und schürten unterschwellig antisemitische Ressentiments:

    Es müsse „Schluss sein mit dem deutschen Schuldkomplex, als seien die NS-Verbrechen einzigartig und die Deutschen eine Verbrechernation – Kein deutsches Blut für amerikanisches Öl – kein Krieg für Herrn SCHARON …“.

    http://www.hamburg.de/contentblob/233168/data/vsb-2003-rex.pdf

    Ich bin immer wieder überrascht, dass die Republikaner fast zu 100% meine Ansichten vertreten.

  28. Peinlich, peinlich. Der (angebliche) Mangel an Fachkräften in einigen bereichen macht sich zumindestens beim Bund bemerkbar:

    „Das Cyber-Leck beim Zoll entwickelt sich zur totalen Blamage der Bundespolizei. Weil diese eine Billigsoftware benutzte, wurden nun sämtliche Observationssysteme des deutschen Sicherheitsapparates lahmgelegt.

    Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich mochte die Meldung gar nicht glauben, die ihn am frühen Freitagabend erreichte: Seine frisch gegründete Cyber-Abwehr beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) meldete den ersten Datensupergau deutscher Sicherheitsbehörden. Sämtliche Server des Peil- und Ortungssystems „Patras“ seien möglicherweise verseucht durch Trojaner, warnte das BSI. Das Spähprogramm wertet Positionsdaten aus, die beispielsweise GPS-Peilsender von Fahrzeugen überwachter Schwerverbrecher und mutmaßlicher Terroristen per Mobilfunk übermitteln.“

    http://www.focus.de/digital/computer/tid-22964/angriff-auf-zoll-computer-hacker-ueberlisten-antiviren-software_aid_646219.html

    P.S.: Fachkräftemangel herrscht auch beim Focus. Ein Schweiztal („Swisstal“) gibt es nicht. Wohl aber Swisttal, eine Gemeinde am gleichnamigen Nebenflüsschen der Erft.

  29. Ich schätze mal das liegt an zwei Gegebenheiten:

    1. Syrien ist ölarm.

    2. Wenn die NATO Syrien angreifen würde, dann wäre sofort der Iran im Spiel

  30. Mehr deutsche Selbstabschaffung wagen:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/integration/dok/386/386500.menschenrechte_sind_unteilbar.html

    Gesetzentwurf

    14. Juli 2011

    Menschenrechte sind unteilbar

    Grüner Gesetzentwurf will Menschenrechtsschutz für AusländerInnen ohne legalen Aufenthaltsstatus verbessern

    Menschen, die in Deutschland ohne Aufenthaltsstatus leben, werden per Gesetz davon abgehalten, grundlegende Menschenrechte in Anspruch zu nehmen. Insbesondere wegen der gesetzlichen Meldepflicht aller öffentlichen Stellen an die Ausländerbehörden meiden die Betroffenen den Kontakt mit staatlichen Einrichtungen aus Furcht, dass dadurch ihr Aufenthalt in Deutschland bekannt wird. So kommen ihnen Leistungen nicht zugute, selbst wenn sie darauf einen Anspruch haben. Das gilt insbesondere für den Zugang zur medizinischen Grundversorgung, den Kindergarten- und Schulbesuch sowie für die Durchsetzung von Lohn- und Entschädigungsansprüchen.

  31. LIBYEN IST KEINE DEUTSCHEN OPFER WERT

    Warum bombardiert die NATO Syrien nicht?

    Das ist eine echte Kindergarten-Frage. So argumentieren sonst nur halb-debile Linke und völlig debile Pazifisten. (Merke: Pazifismus ist eine Form von BSE).

    Es ist doch wirklich einfach: Nur weil ich ganz objektiv NICHT ÜBERALL handeln (helfen?) kann, heißt das doch nicht, daß ich NIRGENDS handeln (helfen?) kann/darf. Wer auf dem Gegenteil beharrt – daß ich nirgends eingreifen darf, nur weil ich nicht überall eingreifen kann – der ist ein sehr dummer Mensch und von jeder Logik weit entfernt.

    Das alles heißt nicht, daß ich den Krieg in/über Libyen befürworte. Nicht daß Gaddafi nicht jede Menge Napalm verdient – und von mir auch schon lange, lange bekommen – hätte.

    Die Mittelmeer-Gegenküste ist für uns schon wichtig. Trotzdem:

    1.) Dieser schauerliche arabische Wüstenstaat und die ebenso schauerlichen Libyer sind nicht die gesunden Knochen eines einzigen pommerschen – oder hessischen, etc – Grenadiers wert. Keine deutschen Opfer für Libyen oder die Libyer. Die sind es nicht wert. Krieg FÜR ein islamisches Land – verrückt!

    2.) Wer mit diesem halb durchgeknallten Polit-Louis-de Funès in Paris in den Krieg zieht, der hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Von Spinnern lasse ich mich nicht in einen Krieg ziehen. Ich entscheide selber, wann und wo ich schieße. Und dann richtig.

    3) Wer mit dieser kaputt-gesparten Nato und diesen völlig verlotterten, total unterfinanzierten Armeen in den Krieg zieht, der hat ebenfalls nicht mehr alle Tassen im Schrank. Wir sehen ja, wie es ausgegangen ist: Die Nato – das größte Militärbündnis der Welt (ha!) – kommt mit diesem geisteskranken Wüstendespoten und seiner mickrigen Zwergen-Armee nicht klar. Schon mal überlegt, was das für unsere Zukunft und unsere Sicherheit bedeutet, genau jetzt, wo im Mittleren Osten, nicht weit von uns, die Wahnsinn immer entschlossener um sich greift?

    4.) Für eine Politik und eine politische klasse, die mich als Soldaten wie Dreck und Massenverbrauchsgut behandelt, setze ich nichts ein. Schon gar nicht mein Leben. Entlarvend die Politiker-Debatte, ob man Gaddafi und seinen Ekel-Clan angreifen und töten darf. Nein, sagen die Politiker und Top-Militärs, „sowas pöses würden wir nie tun!“ Aha, Soldaten darf man massakrieren ohne Ende, aber die Kriegsherren, ohne die der Krieg sofort beendet wäre, die darf man nicht berühren. Das wäre ein Kriegsverbrechen. Oder von UN (ha!)-Mandaten nicht gedeckt. Freunde der Nacht, wer bei solch bösartigem Zynismus noch die Uniform anzieht, der ist doch geisteskrank. So ein System wird nicht überleben – und es lohnt auch nicht. Ich muss jedes Mal weinen, wenn solch bösartige Politik, wie wir sie derzeit haben, ein weiteres Soldatenleben fordert – in Afghanistan oder sonstwo.

    Wir müssen wieder zur Vernunft kommen, poilitisch und militärisch. Und bereit sein, Krieg zu führen. Es kommen wilde Zeiten. Nichts deutet darauf hin, daß das 21. Jahrhundert friedlicher wird als das vergangene. Aber genau jetzt leisten wir uns debile Politik und stinkend dumme Polit-Blender. Das wird noch sehr lustig.

    Schlussfrage: Es hätte ganz einfach sein können: Wir wissen, wo Gaddafi und sein Schauer-Klan übernachtet. Wayrum schickt man ihm nicht einfach ein paar Pershings oder Cruise Missiles (konventionell bestückt, natürlich!)? Werden schon noch ein paar da sein. And if you don’t succeed at first, try, try again! Und immer an das gar nicht verkehrte Terror-Motto der IRA denken: „Ihr müßt immer Glück haben, wir nur einmal!“ Irgendwann hätte man ihn schon erwischt. Ganz ohne Aufwand. LET’S TERRORIZE THE TERRORISTS!

  32. Ich bin durchaus dafür, dass man für Öl bombt. Öl ist ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor Europas, hier geht es um lebenswichtige nationale und Bündnisinteresse der EU und der NATO.

    Machen wir uns nichts vor: Krieg bleibt die Durchsetzung der Außenpolitik, und diese dient (normalerweise) nur nationalen Interessen. Öl ist für unsere Wirtschaft und für jeden einzelnen von uns lebenswichtig. Was ist unser nationales Interesse: humanitäres Geplappere, oder Öl?

    Krieg um Ressourcen ist notwendig. Oder sollen andere Länder und Regionen reich werden, während wir verarmen und ins Chaos stürzen? Ja, Krieg um Ressourcen findet statt, es ist traurig aber es muss sein. Warum niemand das Kind beim Namen nennt? Damit die Gutmenschen_Innen nicht die Innenfront durch Propaganda und Störaktionen zum Zusammenbrechen bringen.

  33. #50 Osiris Iffla (16. Jul 2011 10:44)

    Ergänzung:

    Warum Syrien nicht ausgebomt wird?

    Das weiß ich nicht. Syrien ist Freund, Marionette und Drahtzieher von Iran, Hizbollah und der Türkei. Syrien ist der Oberhasser von Juden und Christen (siehe Libanon- und Israelpolitik). Syrien wird aber von einer sozialistischen Partei dominiert (soviel zu den ach so friedfertigen Aleviten).

    Fragt mich was Leichteres.

  34. #42 Stolzer_REP-Waehler

    In Ägypten ging es vor allem um die „offenhaltung“ des Suezkanals. Ein strategisch wichtiger Handelsweg.

  35. ÖL KANN MAN KAUFEN

    #50 Osiris Iffla:“Ich bin durchaus dafür, dass man für Öl bombt. Öl ist ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor Europas“

    Das würde ich mir nochmal überlegen. ÖL KANN MAN KAUFEN! Öl hat einen Weltmarktpreis. Und der ist immer billiger als das Blut unserer Soldaten!

  36. weil gadaffi und seine brut die grössten penner sind, mit denen doch fast jedes land noch ein hühnchen zu rupfen hat. also weiter bomben auf tripolis

  37. Schlussfrage: Es hätte ganz einfach sein können: Wir wissen, wo Gaddafi und sein Schauer-Klan übernachtet. Wayrum schickt man ihm nicht einfach ein paar Pershings oder Cruise Missiles (konventionell bestückt, natürlich!)?

    Das geht nicht. Das wäre eine sinnvolle Möglichkeit realpolitischen Handelns gewesen. Wäre aber vom Gutmenschen- Hinrichtungsjournalismus als Mord angegriffen worden. Man darf Realpolitik höchstens betreiben wenn die Motive dahinter nicht offensichtlich sind.

    Man darf ja auch nicht darüber reden, dass man sich gegen diese Staaten bis an die Zähne bewaffnen müßte, um zu jedem nur denkbaren Schlag für das eigene Überleben bereit zu sein.

  38. Warum bombardiert die NATO Syrien nicht ?

    —————————————

    Nun, diese Frage könnte zu einer ziemlich langen Liste von Fragen ausgeweitet werden.

    Warum bombardiert die NATO den Nord-Sudan nicht ?

    Warum bombardiert die NATO Syrien nicht ?

    Warum bombardiert die NATO Jemen nicht ?

    Warum bombardiert die NATO Iran nicht ?

    Warum bombardiert die NATO SauDieArabien nicht ?

    etc. pp.

    War da noch was ?

    Ach ja, warum bombardiert die NATO die Türkei nicht ? 😯

  39. #49 Osiris Iffla (16. Jul 2011 10:44)

    “Was ist unser nationales Interesse: humanitäres Geplappere, oder Öl?
    Krieg um Ressourcen ist notwendig.”

    Reiner Zufall,
    dass sich mir die Frage aufdrängt:

    Dann siehst du das auch für den WK II so!?
    Und was ist dann ein Kriegsverbrechen, ein Angriffskrieg?

  40. Warum die NATO Syrien nicht bombardiert? Weil die USA pleite sind und sich einen weiteren Krieg im Nahen Osten nicht leisten können!

    Ohne die Amerikaner sind die europäischen NATO-Staaten militärisch zu schwach, um Syrien mit Luftschlägen zum Einlenken zu bewegen. Briten und Franzosen sollen ja schon die Bomben ausgehen, um den Libyen-Einsatz fortsetzen zu können.

  41. was ihr noch alle vergessen habt: „wieso schwenkt die gaza befreiungstruppe nicht um und bringt hilfsgueter nach syrien?“ brauchen die da keine hilfe ?! rotes kreuz/roter halbmond ?
    wo sind die eigentlich alle, und wieso hört man nichts von syrien ….

    was mich so ärgert ist, das israel ja immer die diskussion erlaubt, und zwar auch kritische deswegen meint die ganze welt auf israel rumhacken zu dürfen, aber „Menschenrechte“ für nachbarstaaten einzufordern macht irgendwie keiner … argh!

  42. #57 Chris (16. Jul 2011 12:19)

    “ 1. Ohne die Amerikaner sind die europäischen NATO-Staaten militärisch zu schwach, um Syrien mit Luftschlägen zum Einlenken zu bewegen.

    2. Briten und Franzosen sollen ja schon die Bomben ausgehen, um den Libyen-Einsatz fortsetzen zu können.”

    1. Warum sollten sie? In ihren eigenen Ländern brennen die Währungen und die Wirtschaft, aber die Herren meinen sich in fremde Angelegenheiten einmischen zu können?!

    2. Die Briten und Franzosen sollten sich um das Elend in ihren eigenen Ländern kümmern, die schon zu Kankistan verkommen sind.

    Reiner Zufall
    ist es wohl nicht, dass sie Milliarden verbomben und zu Hause fressen ihnen die M—lems die Haare vom Kopf, vergewaltigen ihre Frauen, morden und rauben und richten sich sogar ihre eigenen Justiz ein.

    Und warum das alles?

  43. An Syrien hängt einfach viel mehr dran als an Libyen. Wenn der Gadaffi mit einem Strick um den Hals in die Ewigkeit springt kümmert es niemanden. Der Typ war so berechenbar wie eine Giftschlange, man konnte nie wissen wen er als nächstes beissen würde. Keiner wird ihn nachweinen. Und die Europäer sind durchaus daran interessiert dass dieser Psychopath nicht länger über das größte Ölvorkommen in Nordafrika zu bestimmen hat.

    Bei den Syrern hängen die Iraner, die Russen, die Hezbollahis, die Nord Koreaner, die Türken und zum Teil auch noch die Chinesen mit drin. NATO kann es sich nicht leisten mit allen auf Kriegsfuß zu stehen. Und NATO hat auch nicht die Ressourcen dafür.

  44. Warum bombardiert die NATO nicht Syrien?

    Ganz einfach.

    1. Syrien ist ölarm. Da lohnt es sich nicht.

    (Anders als in Libyen. Wahrscheinlich haben amerikanische, britische und französische Ölkonzerne die libyschen Ölvorkommen intern schon längst uter sich aufgeteilt. So wie dies vor der Besetzung des Iraks auch schon der Fall war.)

    2. Syrien befindet sich in Nachbarschaft zu strategisch wichtigen Ölexporteuren (Saudi-Arabien, Kuwait, Irak, VAE). Da will man in der Nähe kein von obskuren „Revolutionären“ und Moslembrüdern destabilisiertes, halb-anarchisches Land haben.

    3. Preisfrage:

    Warum bombardiert die NATO nicht auch den Jemen oder Bahrain? (Da hat der „arabische Frühling“ doch auch schon Wurzeln geschlagen…)

  45. #49 Osiris Iffla (16. Jul 2011 10:44)

    Ich bin durchaus dafür, dass man für Öl bombt. Öl ist ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor Europas, hier geht es um lebenswichtige nationale und Bündnisinteresse der EU und der NATO.

    ich muss ihnen da auf das entschiedenste widersprechen, denn ihre argumentation fällt sofort auf sie zurück. was würden denn sie sagen, wenn ihnen irgendwer etwas wegnimmt und den diebstahl mit seinem „nationalem interesse“ begründet ?

    etwas völlig anderes wäre die piratenbekämpfung in internationalen gewässern vor somalia. ich würde dort mit jedem piraten, der ein unter deutscher flagge fahrendes schiff angreift, kurzen prozess machen. no quarter asked and none given.

    versuchen sie mal die beiden sachverhalte unter den folgenden regeln zu vergleichen:

    1. was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu.

    2. wie du mir, so ich dir.

  46. Ihr Intelligenzbestien wisst schon, dass nicht die USA Libyen bombardiert, sondern Frankreich und England?

    und während in Libyen die Demonstranten schon fast die Kontrolle im Land hatten, bevor Gaddafi mit dem Miltär zurück schlug, haben die Demonstranten in Syrien nicht mehr Macht als eine Demonstration der PI-Foristen. In Jemen und Bahrain entspringt der Konflikt auch Gegensätzen in der Bevölkerung. So sind die meisten Foristen sicher auch solidarisch mit Türken die in Deutschland für mehr Demokratie demonstrieren und fordern den Einsatz der NATO um deren „berechtigte“ Forderungen durchzusetzen.
    Ist ja alles das gleiche…

  47. #60 Linkenfluesterer schreibt kryptisch:

    „Wenn der Gadaffi….Der Typ war so berechenbar wie eine Giftschlange, man konnte nie wissen wen er als nächstes beissen würde.“

    Wen hat Gadaffi eigentlich gebissen, und wie und wohin?

    Er hat uns die afrikanischen Okkupanten vom Halse gehalten!

    Ist es das, was ihm zum Verhängnis wurde, weil die Umvolkung zu lange dauerte:
    „Seit Jahren hofieren die EU und ihre Mitgliedstaaten Muammar al-Gaddafi, um den Fluchtweg nach Europa zu sperren. Die EU-Institutionen schauen weg, wenn Italien tausendfach Völker– und EU-Recht verletzt und Bootsflüchtlinge gewaltsam in die libyschen Haftlager zurück verfrachtet.“

    Eine-PRO-ASYL-Presseerklärung vom ?9. Juni 2010
    war das.

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass zuerst von Luftraumsperre die Rede war, nun wird das Land mit Krieg überzogen.
    Das kann nun in jedem Land ingang gesetzt werden – Randale, der Staat schreitet verständlicherweise ein, dann kommt die NATO und bombt eine ihr genehme Herrschaft herbei. Egal, wer und was dabei auf der STrecke bleibt.

    Wie in Libyen: Plünderungen, Brandstiftungen, Gewalt gegen Zivilisten, Vergewaltigungen… das sind die Verbündeten des Westens?

    Wie im Nachkriegsdeutschland, da waren die Zivilisten vom Säugling bis zu Greis auch Vogelfreie.

  48. Ich vermute, hinter all dem steckt der Mossad-Geier.
    Der hat, wie ich hörte, nämlich kürzlich ein eigenes EU-Büro bekommen und demonstriert seither zusammen mit dem israelischen Agenten-Hai für die Grundrechte aller Luft- und Meeresbewohner.

  49. @#65 mabank

    Klar. RAF hat nichts mit Linksextremismus zu tun, Kommunismus hat nichts mit Kommunismus zu tun und Islam nichts mit Islam. Interessant, wie dieses Muster überall Anwednung findet.

  50. Ich will den Spieß mal umdrehen und damit vielleicht das grundlegende Problem des Westens provokativ ansprechen. Wobei ich nicht weiß ob westliche Politiker sich dieser Problematik voll (bzw. überhaupt)bewußt sind.

    Wieso hat die Nato nicht überall versucht die Diktatoren gegen die Aufständischen zu stützen? Denn es ist doch klar, dass die Aufstände nicht zu Demokratien sondern „zu mehr oder weniger Gottesstaat“ führen.

    Aber der Westen muß sich halt reflexhaft auf die Seite der angeblich zu erreichenden Demokratie stellen. Dabei könnte man doch feststellen, dass die (bzw. einige) Demonstranten vielleicht auch sowas wie Demokratie wollen, diese aber in diesen islamischen Staaten in deren jetzigem Zustand nicht durchsetzbar ist. Das dazu nämlich zunächst der Islam beseitigt werden müßte. So wie die Diktatoren den Islam im Interesse des Westens, halbwegs unter Kontrolle gehalten haben, indem sie den radikalsten Islam weggesperrt haben.

    Ich weiß es nicht wirklich. Aber ist ein Assad in Syrien nicht bis auf weiteres berechenbarer als ein syrischer Gottesstaat?

    Aber ich denke, wenn er könnte, würde der Westen sicher auch Assad im Namen einer nicht zu verwirklichenden Demokratie reflexhaft angreifen, aber er kann nicht.

    Freilich wie sollte ein Politiker diese Wahrheiten überhaupt aussprechen können.

  51. #65 mabank (16. Jul 2011 14:03)

    Die taz über linke Gewalt:

    “Wir haben zwar mehr gewaltbereite Personen in der rechten Szene”, sagte Bundesinnenminister Friedrich daraufhin. “Betrachtet man aber die Straftaten, bei denen tatsächlich Gewalt angewandt wird, stellt man fest: Sie werden mehrheitlich von Linksextremisten verübt.”

    Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich:

    Die Gewalt wird gar nicht von Gewaltbereiten sondern von Friedliebenden ausgeübt!!!!!

    Ja, der Friedrich, der große Hoffnungsträger —- für die Einheitsfront der Parteien!
    Aber nicht für den normalen Bürger!

    Reiner Zufall
    daß heute diese DLF-Meldung kam?

    http://www.dradio.de/nachrichten/20110716130000/drucken/
    NACHRICHTEN – Samstag, 16. Juli 2011 13:00 Uhr

    BKA-Chef Ziercke fodert verdeckte Ermittler gegen Linksextremisten

    Angesichts einer Zunahme linksextremer Gewalt hat sich der Präsident des Bundeskriminalamtes, Ziercke, für den Einsatz verdeckter Ermittler ausgesprochen. Auch mit der Überwachung von Telefonen sollte dem Problem begegnet werden, sagte er dem Hamburger Abendblatt. Zur Begründung verwies Ziercke auf eine unbefriedigende Aufklärungsquote. Zugleich forderte der BKA-Chef die Bürger auf, die Polizei bei ihren Ermittlungen zu unterstützen. Mit Denunziation habe das nichts zu tun. Hintergrund ist die steigende Zahl von Brandanschlägen auf Autos. So wurden allein in der Hauptstadt in diesem Jahr bereits 83 Personenkraftwagen in Brand gesteckt. Das sind doppelt so viele wie im gesamten Jahr zuvor.

    Schlechte Absprache mit dem Oberboss, dem Friedrich…..wenn das mal gutgeht.

  52. @ #40 Reiner-Zufall

    Wie soll denn ein Staat dagegen vorgehen, wenn er von einigen abgeschafft werden soll (womöglich im Auftrag einer fremden Macht)?

    Ich meinte ja auch, dass dem Westen durch das Vorgehen von Ghadaffi ein Vorwand zum „Eingreifen“ geliefert wurde. Aus den anderen „Aufständen“ konnte man sich weitgehend heraushalten, weil sie unblutig abliefen.

    Eigentlich hätte man sich zumindest in Ägypten auch rein formal eher auf die Seite von Mubarak stellen müssen (unabhängig davon, ob das erfolgreich gewesen wäre, wahrscheinlich nicht). Mubarak z. B. war doch gewählt. Wie kann man sich da so ohne weiteres auf die Seite der Demonstranten stellen?

    Und zu Syrien schweigt man bis auf ermahnende Floskeln, weil man keine Möglichkeit hat einzugreifen. Sonst würde man reflexhaft auch dort im Namen einer nicht zu verwirklichenden Demokratie eingreifen.

  53. #46 schweinsleber   (16. Jul 2011 10:28)

    Mal was Schlaues von der CVP  
    ***************
    Sie waren schneller als ich.

    Die CVP nimmt einen Gedanken auf, den schon ein paar engagierte christliche Politiker formuliet hatten: Die Schweiz sollte keine Entwicklungshilfe mehr an Länder ausrichten, die Christen verfolgen!

    http://www.bernerzeitung.ch/schweiz/standard/Das-explosive-Papier-der-CVP/story/20348189

    Die BZ findet das „explosiv“. Parlament und Bundesrat werden dazu Stellung nehmen. Im Herbst sind Wahlen… Da macht man gerne einmal ein paar Vorschläge, die etwas knallen… Es sollte aber nicht bei einem 1. August-Feuerwerklein bleiben, sondern könnte durchaus ein Höhenfeuer werden.

    Wie wäre es, wenn noch in ein paar EU-Ländern einige solcher Menschenrechts-Raketen abgefeuert würden?

  54. Libyen ist nur Ablenkung. Ablenkung vor dem Zerfall der USA sowie der EU, welcher kurz bevor steht. Lacht mich ruhig aus, aber ich habe bereits schon Vorkehrungen getroffen.

    NICHTMUSLIME ALLER LÄNDER VEREINIGT EUCH! – Manifest der Kommunistischen Partei, Kapitel IV

    Geert Akbar, der in diesem beschissenen marxistischen Schauprozess sagte, dass die Linken gerne die Gewaltenteilung umgehen. Fand ich lustig ;-).

  55. Hallo #70 ingres!

    In keinem der Staaten hat der westen was zu suchen!
    Die angebliche Demokratie in Ägypten ist wie jede Demokratie, wer nicht ins Bild passt wird verboten. Die anderen unterwandert man, hetzt gegen sie, macht schlechte prognosen usw.

    Es scheint wohl ein
    Reiner Zufall
    zu sein, dass der Westen sich ein wenig mehr als sonst verspekuliert hat mit dem sogen. arabischen Frühling.

    Was daraus noch wird, ist die grosse frage, denn dass es dort nicht so läuft wie erhofft, sieht man jeden Tag. Und auch noch nie im Irak und in Afghanistan.
    ERgebnis dieser brutalsten Angriffe ist: Sie hassen uns wie die Pest!

    Und das soll gut sein?

  56. Ein weiterer Grund, endlich das Impeachment-Verfahren gegen Barack Hussein Obama aufzurollen!

    Barry Soetoro hielt es nicht für nötig, sich für seine Unterstützung von El Kaida in Libyen die verfassungsgemäß unabdingbare Zustimmung des Kongresses zu holen.

    Im Internet kursieren Videos, wie islamistische Aufständische gefangen genommenen Soldaten auf Marktplätzen grausamst die Köpfe abschneiden, diese Woche wurde bekannt, dass schon kleine Kinder gezwungen werden, für die „Rebellen“ zu kämpfen.

    Die NATO sollte endlich zur Besinnung kommen, und diesem kranken Psychopathen im Weißen Haus die Unterstützung für seine islamistischen Genozid-Phantasien entziehen!

  57. @ #73 Reiner-Zufall

    Richtig, der Westen hat dort in dem Sinne nichts zu suchen, als er über das was dort passiert ohnehin keine Macht hat.

    Selbst wenn überlebenswichtige Interessen des Westens bedroht sind, hat man kaum Möglichkeiten diese zu sichern. Man kann letztlich nur hoffen, dass selbst diese Systeme zumindest hinsichtlich der internationalen Politik einen mehr oder minder großen Rest von Rationalität besitzen.

    Und einem echten Volksaufstand, egal ob er einem gefällt oder nicht, hat man von außen sowieso nichts entgegenzusetzen. Letztlich musste die ägyptische Armee entscheiden was sie unternimmt.

    Deshalb sprach ich ja auch vom rein reflexhaften Eingreifen des Westens ob nun mit Worten oder mit Waffen zugunsten einer angeblichen Demokratisierung.

    Dabei war es rein zufällig, dass es in Ägypten und Tunesien friedlich abging und man sich einbilden konnte mit Worten etwas bewirkt zu haben. In Libyen mußte man, weil man glaubte es bewältigen zu können, über Worte hinausgehen und in Syrien muß man es bei wirkungslosen Floskeln belassen.

  58. #56 Reiner-Zufall (16. Jul 2011 12:15)

    Und was ist dann ein Kriegsverbrechen, ein Angriffskrieg?

    Ach, Angriffskriege finden nach Deinem Empfimden nur militärisch statt? Noch nie was von Präventivkrieg gehört? Noch nie von Wirtschaftskrieg oder Ähnlichem gehört? Und wenn schon: alles eine Frage der Begründung. Oder sind Dir die Begründungen der kriegerischen Auseinandersetzungen der letzten 100 Jahre etwa fremd? Ist Dir fremd, dass die USA neuerdings Cyber-Angriffe als Krigeshandlungen betrachten?

    Der einzige Staat der Welt, der in seiner Verfassung den Angriffskrieg ächtet, ist Deutschland. Und? Kommt Dir irgendwie nicht durch den Sinn, dass damit aus historischen Gründen der hägemonische Krieg gemeint sein könnte? Was ist mit dem „Gaza-Krieg“ von 2006? Was das kein Angriffskrieg? Im gutmenschlichen deutschen Sinne ja, deswegen der Aufschrei der Gutmenschen. Sonst: nein.

    Krieg bleibt die Durchsetzung (multi-)nationaler Interessen, so ist es, so bleibt es, und es tut mir leid, wenn mein realistischer Zynismus mit Deinem wohlgepolsterten Weltbild kollisiert.

    #62 agentjoerg (16. Jul 2011 13:34)

    1. was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu.

    2. wie du mir, so ich dir.

    Auch das ist wirklich lieb gemeint, trifft aber bei Geopolitik und Krieg nicht zu. Im Krieg ist es das diametrale Gegenteil.

  59. #75 ingres (16. Jul 2011 17:59)

    „Selbst wenn überlebenswichtige Interessen des Westens bedroht sind, hat man kaum Möglichkeiten diese zu sichern.“

    Die Möglichkeiten sind nur auf friedlichen Beziehungen zu erreichen.
    Das DR war von den Engländern schon mal mit einer Art Boykott belegt: Made in Germany.

    Was war das Ergebnis?
    Die Waren wurden weltweit begehrt.
    Es war kein
    Reiner Zufall,
    dass das rohstoffarme Deutschland durch Handel seinen Bedarf sichern konnte.
    Seit es jedoch den sogen. Weltmächten „erlaubt“ ist, durch endlose Kriege seine Interessen zu sichern, wird die Brutalität immer grösser statt kleiner. Die Kriege und Unruhen nehmen zu.
    __________________

    Ach #76 Osiris Iffla, was soll denn das?

    “2. Ist Dir fremd, dass die USA neuerdings Cyber-Angriffe als Krigeshandlungen betrachten?

    1. Kommt Dir irgendwie nicht durch den Sinn, dass damit aus historischen Gründen der hägemonische Krieg gemeint sein könnte?”

    1. Welches Kriegsziel ist nicht “hegemonistisch”
    Oder habe ich was falsch verstanden? Schliesslich soll ja eine Vorherrschaft erreicht werden. Egal, ob politisch, militärisch, wirtschaftlich.

    2. Was die USA so alles als Kriegsgrund ansehen, ist inzwischen bekannt.

    Oder war es
    Reiner Zufall
    daß die USA seit 1945 zig Kriege geführt hat? Ist dir wohl entfallen?

    Da man nun keine MVW mehr erfinden kann und Topedoangriffe wie im Golf von Tonking lassen sich auch nicht mehr vermitteln. Also die Cyber-Angriffe.

    Da sollen die USA erst mal selber Ordnung im Zusammenhang mit NSA und andere Geheimdienste bringen, die in fremden Staaten spionieren, auch im Internet.

  60. Vielleicht hilft das hier ein bischen weiter:

    Der Destabilisierungsplan für Syrien

    von Thierry Meyssan
    Die gegen Lybien und Syrien unternommenen Operationen mobilisieren die gleichen Beteiligten und die gleichen Strategien. Aber ihre Resultate sind sehr verschieden, da diese Staaten nicht vergleichbar sind. Thierry Meyssan analysiert diese Halb-Niederlage der Kolonialkräfte und Konter-Revolutionäre und prognostiziert einen neuen Umschlag des Pendels in der Arabischen Welt…….

    Voltaire Netzwerk | Beirut (Libanon) | 18. Juni 2011

    http://www.voltairenet.org/Der-Destabilisierungsplan-fur

  61. #79 Rheinlaenderin (16. Jul 2011 20:53)

    Bei Meyssan und seinem Voltaire-Netzwerk handelt es sich (wie der Name es sagt) um Kaviar-Linksextremisten und -Antisemitisten. Deren Artikel ist nur Geschwurbel. Das Einzige, was zutrifft, ist dass es sich um einen Wirtschafts- und Medienkrieg handelt.

  62. #78 Reiner-Zufall (16. Jul 2011 20:10)

    Offensichtlich ist es

    reiner Zufall

    dass Du keine Ahnung vom Krieg hast. Wahrscheinlich nie auf jemanden geschossen, und wahrscheinlich nie eine Militärakademie besucht, geschweige denn von einem Jura-Lehrgang über Kriegs- und Völkerrecht.

    Wahrscheinlich reichen Dir tolle deklaratorische Sprüche in einem Grundgesetz oder einer UN-Charta um zu glauben, dass sich die gesamte Welt daran halten wird. Eher das Gegenteil ist der Fall.

    Ob die N*ger in Afrika, die Karen in Burma, die Christen im Libanon, die Amerikaner im Cyberkrieg oder die Juden in Israel: NIEMAND interessiert sich im Ernst für irgendwelche Fehdehandschuh-Kriege mit Kriegserklärung usw. Im Jahre 2011 kann eine Nation von einer Minute zur anderen ohne formelle Kriegserklärung bis zum Hals im Krieg stecken, ohne dass die UNO ihr gründes Licht erteilt hat.

    Denn Krieg wird heutzutage assymetrisch, witschaftlich, nachrichtendienstlich und sonswie geführt. Meistens aber nicht durch Kriegserklärungen und Segen der UNO.

  63. @ Osiris Iffla

    sehr interessant, was sie da von sich geben. mit ihrer einstellung kann man jede art von politik rechtfertigen. ich zitiere sie:

    Krieg bleibt die Durchsetzung der Außenpolitik, und diese dient (normalerweise) nur nationalen Interessen.

    ich habe zwar das buch „il principe“ mit grossem interesse gelesen und ich finde den macchiavelli mit seiner beschreibung der wirklichkeit auch beeindruckend, aber trotzdem bleiben diese 2 regeln für mein ethisches programm gültig:

    1. was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu.

    2. wie du mir, so ich dir.

    ihre art der machtpolitik wird auf sie zurückfallen, denn die mo’s können mit fug und recht ganz genauso argumentieren wie sie es tun und sie könnten sich dann auch bei uns einmischen.

    wir beide mögen die mo’s als unsere geschworenen feinde ansehen, aber damit enden unsere gemeinsamkeiten, denn sonst trennen uns welten.

  64. #56 Reiner-Zufall (16. Jul 2011 12:15)

    Nenne mir bitte die Angriffskriege, die in den letzten 2000 Jahren als solche erklärt wurden.

Comments are closed.