Bayernkurier Es gibt tatsächlich noch Journalisten, die ihren Auftrag ernst nehmen und beim Thema Islam faktisch korrekt berichten, während es in der deutschen Medienlandschaft ansonsten unter einer schützenden Käseglocke zu ruhen scheint. Der Bayernkurier hat die Phalanx der Vertuscher und Verharmloser durchbrochen und in seiner Ausgabe vom 30. Juli einen lesenswerten Artikel über die undifferenzierte Propaganda der ARD Report Mainz-Sendung gegen PI veröffentlicht.

(Von Michael Stürzenberger)

In Zeiten einer beispiellosen Medien-Inquisition gegen die Islamkritik bedeutet ein solch sachlicher Artikel eine wohltuende Ausnahme. Es scheint fast so, als ob hinter den Kulissen der Staatsfunk mit allen privaten Medien gleichgeschaltet worden ist. Oberstes Ziel: Den Islam schönzufärben, koste es, was es wolle – selbst die Wahrheit.

Dem steht der Bayernkurier als bisher einzige Publikation entgegen:

Eine Spurensuche im Netz nach Webseiten, die den Hass auf den Islam schüren, versprach der jüngste Report Mainz. Beschäftigt hat er sich dann aber doch nur mit einem Internet-Auftritt: Mit der erfolgreichen Seite Politically Incorrect (PI).

Die nach der norwegischen Tragödie schlecht zusammengeschusterte Reportage identifizierte mit fragwürdigen Methoden die Webseite als potenzielle Inspirationsquelle für deutsche Attentäter. Einige wenige braune Kommentare unter hunderten, die den Amoklauf in Norwegen scharf verurteilen, dienten als Nachweis der möglichen Verfassungsfeindlichkeit. Der Verfassungsschutz bleibt weiter anderer Ansicht. Ausführlich zu Wort kamen dann selbsternannte Experten wie Sebastian Edathy (SPD) und eine stammelnde Susanna Tausendfreund (Grüne).

PI durfte sich nur schriftlich äußern. Aus dieser Stellungnahme, die überhaupt kein Verständnis für den Anschlag zeigte, wurde aber nur ein Auszug präsentiert. Kritik am Islam darf aber auch künftig kein Tabu sein, sie ist angesichts seiner Schattenseiten sogar notwendig. Es ist schlechter Journalismus, wenn alle Islamkritiker wegen eines irren Amokläufers in Sippenhaft kommen. Eben dieses Über-einen-Kamm-Scheren hatte sich die Multikultifraktion verbeten, als einige ebenso irre Moslems tausende Unschuldige im World Trade Center ermordeten.

Wir bedanken uns beim Redakteur „avd“ für diesen sachlichen Kommentar. Wir wissen darüber hinaus, dass es beim Bayernkurier noch einige weitere hervorragende Journalisten gibt, die die Fakten über den Islam kennen und immer wieder mutige Beiträge veröffentlichen. Wie beispielsweise im Dezember 2010 „Ein Gott, der hasst“, der aber leider aus unerfindlichen Gründen nicht mehr im Bayernkurier-Archiv aufzufinden ist. Aber bei PI haben wir berichtet, und hier hat die Zensur noch (!) keinen Zugriff.

Wir können nur hoffen, dass das mutige Beispiel dieses aktuellen Artikels andere Medienvertreter ermuntert, der momentanen Schweigespirale zu entrinnen und die Wahrheit über den Islam zu schreiben. Es kann nicht sein, dass wir 70 Jahre nach der größten Katastrophe der deutschen Geschichte wieder den Fehler machen, vor einer totalitären Ideologie zu kuschen. Nationalsozialismus und Kommunismus haben wir überwunden – jetzt werden wir uns doch nicht einer religiös verpackten totalitären Weltanschauung unterwerfen!

Normalerweise haben wir politisch Inkorrekten immer nur Grund zur Mahnung und Kritik. Diesmal darf sich aber jeder PI-Leser beim Chefredakteur des Bayernkuriers, Peter Hausmann, bedanken, der zwar diesen Artikel nicht geschrieben hat, aber verantwortlich für den Inhalt ist:

» hausmann@bayernkurier.de

Nicht vergessen: Auch die Meinung beim ARD-Südwest-Staatsfunk für die journalistisch einseitige Propaganda von „Report Mainz“ gegen PI abgeben:

» info@swr.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

83 KOMMENTARE

  1. …als einige ebenso irre Moslems tausende Unschuldige im World Trade Center ermordeten…

    Auch wenn es schon ermüdet, diese Gleichsetzung zurückzuweisen, aber es ist dennoch nötig. Mohammed Atta war ein wirklicher Moslem, kein selbsterklärter, sein Terrorattentat steht in vollem Einklang mit den Mordbefehlen und der Terrorverherrlichung im Koran. Breivik kann sich im NT auf nichts Vergleichbares berufen!

  2. #1
    Eine Studie dieses ZfTI ?? Diese Studie wurde wie üblich im Sinne Erdo-Wahns erstellt : Ihr müsst Deutschland mit der türkischen Kultur impfen … Assiilation ist ein Verbrechen gegen die Menschheit

    Der ehemalige Leiter dieses Institutes Faruk SEN
    Nach Kritik an seiner Person, nachdem er die Lage der türkischen Migranten in Deutschland mit der Judenverfolgung in der Nazi-Zeit verglichen hatte, gab ?en im Juli 2008 im gegenseitigem Einvernehmen mit dem Land NRW seine Stelle zum Jahrersende 2008 offiziell auf

    Zur Leistung der Türken in Deutschland , die sich gerne mit fremden Federn schmücken , wird es bald heissen :

    Die Türken haben Allah bei der Schöpfung der Welt mit Rat und Tat zur Seite gestanden

  3. Und wieder wurde uns ein N-N vorgeführt, vom WDR in der Aktuellen Stunde von gestern.

    Ungewöhnliche Brandserie in Bergkamen: Ein 23-Jähriger soll in einer Moschee und in seinem eigenen Wohnhaus, wo mehrere Familien leben, Feuer gelegt haben. Nachdem er bei den Löscharbeiten geholfen und ein Fernsehinterview gegeben hatte, kam er in U-Haft.

    Man kann den Beitrag ansehen unter http://www.wdr.de/tv/aks/sendungsbeitraege/2011/kw31/0802/brandstifter.jsp

    Dann erfährt man von Düskün Acik über den 23jährigen Nachbarn Björn M.:

    „Immer Besuche, rechtsradikal, kahlgeschoren, Bomberjacke, Springerstiefel, Rockmusik, hat Hitler gesprochen.“

    Björn M. wird vorgeführt, mit „Pullover mit 88“, er hat „Rechtes Gedankengut!“

    Es ist schon unerträglich, wie wir hier für hohe Zwangsgebühren total verdummt werden.

    (Wenn das denn alles solche Blödis sind, warum führt man sie nicht reihenweise in einer vielen Quasselrunden vor?)

    Ist es
    Reiner Zufall,
    dass die Ansager das auch alles noch mit ernster Miene vortragen?

  4. Lieber Herr Stürzenberger,

    sperrt lieber mal Autoren wie „Thorsten M“ und „Kewil“, die mit ihren äusserst fragwürdigen Artikeln nicht nur Atheisten immer wieder durch den Dreck ziehen, sondern auch rassistische Meinungen in ihren Artikeln verbreiten. Derartige Radikalfanatiker sind bei den Neonazis oder in der erzkatholischen Inquisition besser aufgehoben.

    Sonst sehe ich schwarz, dass in Zukunft noch überhaupt jemand ausserhalb der Leserschaft etwas Positives über PI berichtet.

  5. Na ja der Kommnetar ist ja Riesig .. ne Viertel Spalte wahrscheinlich auf vorletzter Seite unter den Beerdigungsanzeigen

  6. Lieber Bayernkurier! Danke, daß Sie sich noch an die journalistische Aufgabe der objektiven Berichterstattung halten! Wenn ich in NRW an einem Kiosk den Bayernkurier entdecke, werde ich dieses Printmedium kaufen!!

    Leider ist die Situation in NRW so, das man KEINE Printmedien mehr kaufen kann, es sei denn, man möchte sich der rot/grünen Gehirnwäsche anpassen!

  7. #5 Bonusmalus (03. Aug 2011 14:05)
    Lieber Herr Stürzenberger,

    Wichtigheimer und selbst-ernannter Zensor

  8. NTW Immer wieder nett zu lesen, dass die Kommentare in den MSM in der Regel weitaus deutlichere Worte finden, als die Kommentatoren bei PI.

    Sofern sie durch die Zensur kommen, versteht sich.

  9. Wie schon der erste Poster schrieb:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/Wissenschaftler-kritisiert-Einstellung-deutscher-Politiker-zur-Integration-id4928570.html

    Lesepflicht ! Tabletten bereitlegen !

    Und dann die Kommentare darunter, wie z.B. den #25 von Seidihrjetztzufrieden: „Meint der das wirklich ernst????????
    Das kann doch alles nicht mehr wahr sein. Was für ein Alptraum.“

    Es brodelt unter der Oberfläche. Zumindest in den Großstädten. Man hört jetzt öfters kleine Details.

  10. Ein sachlicher, nüchtener Kommentar. Schon fast skuril, dass man so einen extra erwähnt.

    Im Moment macht es Spaß, in der City einkaufen zu gehen, fast keine Kopftücher und langen Mäntel, die bleiben wohl alle zu Hause, wegen tagsüber Hungern und Dursten und nachts Remmidemmi machen.
    Mein Beileid an diejenigen, die in unmittelbarer Nachbarschaft wohnen müssen.

  11. #12 Bonusmalus (03. Aug 2011 14:19)
    #8 Honest (03. Aug 2011 14:08)

    Ja, ich hab dich auch lieb.

    Oh je bloss nicht … Da gibts was auf die Finger

  12. Hey Realitywoman (7):

    Stimmt nicht ganz. Auch im Kalifat Al Laschet (vormals NRW) gibt es die JUNGE FREIHEIT.

  13. #14 muezzina

    Wenn man sich die gequälten Mienen von Dönerbudenbesitzern so anschaut, kommt man nicht umhin, einwenig schadenfroh zu sein.
    Vielleicht ziehen die aber auch nur so eine Fr***e, weil die das eigene Gammelfleisch nicht mehr sehen/riechen können… ^^

  14. Ich wünsche mir mehr ARD Report Mainz Sendungen dieser Art. Uns kann es nur Recht sein wenn die Arbeitsgemeinschaft der Rotfunkanstalten immer mehr Eigentore schiesst.

    Das Volk hat sehr wohl begriffen dass es von dieser GEZ Journaille nicht sachlich informiert sondern – mal wieder -vermanipularscht wurde. Sollen sie doch ruhig ihr eigenes Grab schaufeln mit ihrer linksgrün gutmenschlichen Volkserziehung.

    Aber mein Dank geht an den Bayernkurier.

  15. Hallo, #14 muezzina, schreibste aus München?

    „Mein Beileid an diejenigen, die in unmittelbarer Nachbarschaft wohnen müssen.“

    Da gehen die Uhren wirklich anders, wie man jeden Tag erfahren kann:

    Der DLF berichtete heute nach 14.10 gleich zweimal über die MIGRANTEN in „Deutschland heute“

    So auch dieses:
    „Vorbeugung von Gentrifizierung – In München werden Hartz-Vier-Familien in Luxus-
    vierteln untergebracht“

    Zur besseren Integration, versteht sich!

    Na, gut, wenn es den dt. Bewohnern nichts ausmacht, dann ist es mehr als
    Reiner Zufall,
    wenn sie nichts dagegen tun.
    In Berlin hat es ein Bürgerinitiative geschafft, dass Zigeuner wegziehen mussten, weil es unerträglich war.

    Guck mal hier rein:
    http://www.zeit.de/2011/10/Wohnen-Muenchen

  16. Vielleicht hat ja auch der FJS von seiner Wolke aus dem Bayernkurier eine „göttliche Eingebung“ durch den Alois Hingerl zukommen lassen? Oder sitzt der immer noch im Hofbräuhaus? Jedenfalls ist der Bayernkurier wirklich zu loben. Email an Hausmann ist raus und eine kritische an den SWR.

    Der/die „Bonusmalus“ sollte lieber aus dem Blog verschwinden, bevor man Autoren wie Kewil und andere verekelt. Zusgespitzte Beiträge sind sogar notwendig. Sie zeigen, daß es hier nicht nur um einen Meinungsaustausch in einem Proseminar geht, sondern letztlich um eine existenzielle Bedrohung.

  17. Als Kontrapunkt zum Ramadan sollte man viele zünftige Feste mit Schlachtschüssel-Essen und Bratwürstl-Grillen veranstalten.

  18. Bitte SCANNT den Artikel noch mal neu ein!
    Er ist zu klein und unleserlich und lässt sich nicht anklicken und vergößern! Danke…

  19. #3 Honest (03. Aug 2011 14:01)

    Die Türken haben Allah bei der Schöpfung der Welt mit Rat und Tat zur Seite gestanden
    —-
    Als nächstes wir es heissen: Allah war Türke.

  20. „Es kann nicht sein, dass wir 70 Jahre nach der größten Katastrophe der deutschen Geschichte wieder den Fehler machen, vor einer totalitären Ideologie zu kuschen. Nationalsozialismus und Kommunismus haben wir überwunden – jetzt werden wir uns doch nicht einer religiös verpackten totalitären Weltanschauung unterwerfen!“

    haben wir die Sozialisten (national- und international-) wirklich überwunden?
    Wenn ich mir die Verhältnisse in Deutschland ansehe und die „Eliten“, dann habe ich erhebliche Zweifel an dieser Aussage!
    Auch das Wahlverhalten des Michels spricht nicht unbedingt dafür.
    Wir leben doch inzwischen schon wieder in einem (fast) totalitärem System.

  21. das war Links-Grüne-Nazi Propaganda 😀 witzig wie die für PI fleißig Werbung machen.

    Der beste Spruch war „Brandsätze kann man nicht nur schreiben, auch werfen“ LOL

    Die sind echt verzweifelt. 😀

  22. 1/2 OT

    „Importierte Konflikte?“

    Berichte von Lehrer/innen und Sozialarbeiter/innen, welche den wachsenden Gebrauch von Schimpfworten wie „Jude”, „Scheißkurde” oder „Schwuler” unter jugendlichen Migrant/innen dokumentieren, stehen mit diesen Erfahrungen in Zusammenhang. Seit einigen Jahren häufen sich Beobachtungen aus Schulen und Jugendeinrichtungen, nach denen Ressentiments und Anfeindungen gegen Jüdinnen und Juden, Homosexuelle oder Angehörige vermeintlich anderer Nationalitäten zunehmend offen geäußert werden. Zugleich wird aus manchen Einrichtungen von einem wachsenden sozialen Druck berichtet, der sich gegen angeblich „unmuslimisches Verhalten” unter jungen Muslim/innen richtet. Diese Entwicklung wird mittlerweile durch Studien bestätigt, die der Zustimmung zu nationalistischen, islamistischen und antisemitischen Einstellungen unter jugendlichen Migrant/innen und Muslim/innen nachgehen.

    Die Grauen Wölfe sind unter deutschtürkischen Jugendlichen die einflussreichste Strömung und ein Beispiel für eine Bewegung mit ethnisch-chauvinistischer Ausrichtung. In Deutschland ist die Bewegung vor allem in Nordrhein-Westfalen aktiv. Allein in diesem Bundesland zählen über 70 Vereinen zu den Grauen Wölfen, bundesweit sind es über 200 Vereine, die knapp 10.000 Mitglieder auf sich vereinen. Damit bilden die Grauen Wölfe die größte Organisation unter Migrant/innen, die eine rechtsextreme Orientierung vertritt. Ihr Einfluss zeigt sich unter anderem in Jugendeinrichtungen und Schulen in einem aktiven Werben um Anhänger/innen (zu den Grauen Wölfen und ihren Anhänger/innen in Deutschland, siehe Bozay 2005).

    http://ufuq.de/newsblog/1111-importierte-konflikte-ungleichheitsvorstellungen-und-antipluralistische-tendenzen-unter-jungen-migrantinnen-und-migranten

  23. @ #5 Bonusmalus (03. Aug 2011 14:05)

    Was soll dieses dämliche “Thorsten M” und “Kewil” – bashing wieder?

    Wie wäre es damit:

    Lieber Herr Stürzenberger,
    sperrt endlich das linke U-Boot „Bonusmalus“!

    In jedem Thread gibt es vom „Bonusmalus“ nur dieses inhaltslose Gequake.

    Das nervt.

  24. Hartz IV-Empfänger: Zwangsdienst vorgeschlagen

    Langzeitarbeitslose sollten verpflichtet werden, sich jeden Morgen persönlich zu melden und dann acht Stunden pro Tag eine gemeinnützige Tätigkeit anzunehmen. Wer sich weigere, müsse »mit empfindlichen finanziellen Einbußen rechnen«, sagte der CSU-Politiker der Bild-Zeitung.

    http://info.kopp-verlag.de/nachrichten/hartz-iv-empfaenger-.html

    Endlich einmal ein sozial gerechter Vorschlag!

  25. Der Versuch PI zu zerschlagen ist jetzt schon gescheitert.

    PI ist der einzige Lichtblick in den von den Linken beherrschten Medien, die ganze Propagandakampagnen gegen ihre politischen Gegner fahren können.

    Wer Islamkritik unterdrücken oder ganz verbieten will, der ist ein Helfershelfer von Djihadisten, die unser Land übernehmen und islamisieren wollen.

  26. #1 sincimilia

    Ich fasse zusammen:

    1. Impulsive und gewalttätige Jugendliche sind ein Zeichen gelungener Integration.

    2. Parallelgesellschaften gibt es in Deutschland nicht, da zu einer Gesellschaft ein Militär gehört und wir in Deutschland kein türkisches Militär haben.

  27. #32 Landsmann (03. Aug 2011 15:12)
    Hartz IV-Empfänger: Zwangsdienst vorgeschlagen

    Langzeitarbeitslose sollten verpflichtet werden

    Ich erinnere mich noch an die 50er Jahre .. da musstest du JEDE Woche zum Arbeitsamt … Nachfragen und Stempel abholen .. sonst gabs keinen Pfenning

  28. #5 BonusMalus:

    Lass Dich nicht unterkriegen!So wie Du denken hier viele der alten PI-ler 😉

  29. Was denn nun: „beispiellose Medien-Inquisition gegen die Islamkritik“ oder „momentane Schweigespirale“? Beides zusammen geht nicht, entweder oder. „avd“ ist Andreas von Delhaes-Guenther (delhaes-guenther@bayernkurier.de).

  30. Letzte Woche wurde das Wort „Kulturmarxismus“, weil es in Breiviks „Declaration“ vorkommt, von der FAZ noch „ein im rechtsextremen Milieu häufig gebrauchter Sammelbegriff“ genannt, hier ist das anstößige Wort schon wieder, ein unverdächtiger FAZ-Leser schreibt:

    „Dieser Artikel macht die Spitze eines Eisberges deutlich. Dieser Eisberg ist der ,Kulturmarxismus‘, die absolute Gleichmacherei von Allem. Dieses Konzept der Egalitarität ist per se ein ,linkes‘ Konzept. Unter diesem Deckmantel finden wir auch Konzepte von der Einheitsschule wo die Unterschiede zwischen den Kindern in weniger gute und bessere Schüler als Diskriminierung bezeichnet wird. Wir finden unter diesem Deckmantel auch das sogenannte Gender-Mainstreaming, welches die Unterschiede von Männern und Frauen auslöschen soll, weil die klassische aus der Evolution hervorgehende Rollenverteilung eine Diskriminierung sei, die es zu bekämpfen gilt. Alle diese Ideen haben eines gemein. Es sind linksradikale Ideen, kommunistische Ideen, es sind Ideen von Menschen, die in Andersdenkenden ihre Feinde sehen, und zwar ,rechte‘ Feinde. Menschen, die in Kategorien denken, die Unterschiede zwischen den Menschen sehen, das sind per se ,Rechte‘. Und sie können sich sicher sein, dass im ,Kampf gegen Rechts‘ mit allen orwellschen Mitteln des Neu-Denk und Neu-Sprech, sie als ,rechter‘ Feind, vernichtet werden sollen. Das sollte auch mit Sarrazin passieren, er wurde von diesen linken Kreisen als Rassist gebrandmarkt. Doch das Bürgertum ist mit ihm.“

    http://www.faz.net/artikel/C30351/inklusionsdebatte-keine-schule-fuer-alle-30478054.html

  31. #38 fritzberger78 (03. Aug 2011 15:32)

    Nene, ich lass mich nicht unterkriegen. Und dass Kritik an unqualifizierten „Autoren“ immer wieder mit dem Argument „linkes Uboot“ gekontert ist, wird auch langsam zum Gähnen. 😉

    Ich sag nur: mehr von qualifizierten Autoren wie M. Stürzenberger, Frank Furter & Co bitte.

  32. Und apropos Medien… wer einmal richtig lachen will über die Paradoxität zwischen Schein und Sein oder Anspruch und Wirklichkeit, der mag sich vielleicht einmal den Pressekodex anschauen.

  33. #32 elohi_23 (03. Aug 2011 15:07)

    @ #5 Bonusmalus (03. Aug 2011 14:05)

    Was soll dieses dämliche “Thorsten M” und “Kewil” – bashing wieder?

    —————————————

    So ein Zufall….fast jedesmal wenn ich einen Kewil Beitrag lese, stelle ich mir mir eine vergleibare Frage…..“was soll dieses dämliche Atheisten-Bashing schon wieder!?“
    Wer Nebenkriegsschauplätze eröffnet sollte mit Widerstand rechnen….und nicht rummheulen oder von U-Booten faseln^^

  34. @ #47 Glockenseil (03. Aug 2011 16:14)

    Dann lege los mit dem Christen-Bashing.
    Worauf wartest DU?

  35. #33 Landsmann (03. Aug 2011 15:12)

    Hartz IV-Empfänger: Zwangsdienst vorgeschlagen
    […]
    Endlich einmal ein sozial gerechter Vorschlag!

    Und 3 mal dürfen Sie jetzt raten, gegen wen das tatsächlich eingesetzt wird und bei wem dieselben Behörden aus Angst vor Bedrohungen gegen sich oder Mitglieder der eigenen Familien bei der Durchsetzung kneifen werden.

  36. #48 elohi_23 (03. Aug 2011 16:31)

    @ #47 Glockenseil (03. Aug 2011 16:14)

    Dann lege los mit dem Christen-Bashing.
    Worauf wartest DU?

    —————————————

    Hab´ich was von Christen-Bashing als Antwort gesagt?
    Ich glaube kaum…..auf diese billige Stufe mag ich mich gar nicht erst begeben!
    Das es aber Leute gibt, welche sich an Kewils latenten Atheistenhass stören und auch entsprechend äußern ist nur recht und billig…..Kewil ist oft unsachlich!
    Und das werde ich so oft wiederholen wie es nötig ist!

  37. #50 Glockenseil:

    Kewils Atheistenhass ist nicht nur latent, sondern stets offen präsent. Und wenn er gerade keine Atheisten findet, dann muss eben ein Schwuler als Zielscheibe seines Hasses herhalten.

    So einfach gestrickt geht das bei dem Typen. Lange sollten die guten Autoren das nicht mehr mit ansehen. Die Leserverluste waren ohnehin schon enorm und wurden nur durch den Breivik-Hype überdeckt.

  38. #41 heta:

    „beispiellose Medien-Inquisition“ gegen die Islamkritik und „momentane Schweigespirale“ zum Thema Islam passen sehr wohl zusammen.

  39. Sehr geehrter Herr Stürzenberger,

    neulich bei Necla Kelek in München haben sie mir recht gut gefallen, mit ihren insistierenden Fragen, nach all den senilen Ergüssen welche man sich vorher hat anhören müssen.
    Es ist auch gut zu lesen, dass Sie sehr „sachlich“ einen „sachlichen Artikel“ so sehr loben.
    Da drängt sich bei mir allerdings die Frage auf, was Sie eigentlich tun, gegen die polemischen, rassistischen und saublöden Artikel und Kommentare, welche sicher zum Leidwesen der denkenden Mehrheit in PI veröffentlicht werden?
    Ja, ich bin ausgesprochen islamkritisch. Das muss man sein, angesichts der mörderischen „Betriebsanleitung“, welche Koran genannt wird und dem gelegentlich tödlichen umgesetzten Straßenpraktikum seiner Anhänger.

  40. Die Taz.. mal wieder , die haben scheins nur noch 1 Thema: Politically Incorrect

    „Der vielzitierte „linke“ Professor Hajo Funke geht mir langsam aber sicher auf den Zeiger!“
    Da lob ich mir die Österreicher !

    Das Schlagloch

    Nichts ist unfassbar

    Kolumne von ILJA TROJANOW

    Man muss nur einige Lesestunden auf antimuslimischen Webseiten wie „Politically Incorrect“ verbringen, um zu spüren, wie vergiftet, wie aggressionsgeladen die Atmosphäre ist.

    „Dies mag die Tat eines einsamen, verrückten, paranoiden Individuums sein“, hat der Politikwissenschaftler Hajo Funke es auf den Punkt gebracht, „aber das rechtsextreme Milieu schafft die Atmosphäre, die solche Menschen auf den Pfad der Gewalt führt.“ Das stimmt – nur gilt das Milieu nicht mehr als rechtsextrem, es ist inzwischen mitten im Bürgertum verankert.

    Das will manch einer nicht einsehen. Der Chefredakteur der konservativen österreichischen Tageszeitung Die Presse warnte gleich: „Jeder Versuch, die Quellen für die wirren Fantasien eines Psychopaten zur Diskreditierung des politischen Gegners heranzuziehen, kommt einer Ausbeutung der Opfer gleich.“ Wer sich in den Foren auch seiner Zeitung umschaut, wird feststellen, dass der Attentäter keineswegs ausnehmend wirre Fantasien hatte, sondern gängige, weit verbreitete Ansichten pflegte.

    http://www.taz.de/!75547/

  41. #49 CD (03. Aug 2011 16:31)

    Genau das wird der Punkt sein. Andererseits sind laut GG alle Menschen gleich. Sollte trotzdem ein Fall bekannt werden, in dem unsere „Fachkräfte“ eine Ausnahme eingeräumt bekommen, kann dagegen geklagt werden. Einziges Problem wird sein, ob Richter sich bei der Urteilssprechung ans GG halten oder es wie üblich dehnen.

  42. Tschechischer Ex-Premier eckt mit Islam-Schelte an

    Der frühere tschechische Ministerpräsident Milos Zeman sorgt wieder mit islamkritischen Äußerungen für Empörung. «Ein gemäßigter Muslim ist ein Widerspruch in sich, (…) ebenso wie ein gemäßigter Nationalsozialist ein Widerspruch in sich ist», sagte der ehemalige Spitzenpolitiker in einem Gespräch mit der Zeitschrift «Reflex», das am Donnerstag erscheinen soll. Zeman behauptete zudem, der Islam sei kein der Liebe und Toleranz verpflichteter Glaube, sondern eine «Religion des Hasses».

    http://www.europeonline-magazine.eu/tschechischer-ex-premier-eckt-mit-islam-schelte-an_146212.html

  43. #25 DK24
    und Neil Armstrong meinte 1969 wahrscheinlich auch ; Ein kleiner Schritt für einen Türken,aber ein großer Schritt für die Menschheit.;-)

  44. Es mag sein, dass manch einer hier etwas „rustikal“, vielleicht auch manchmal etwas beleidigend oder übertrieben gegen die Islamisierung Europas und die Machenschaften etablierter Politiker argumentiert.
    Eines muss man aber auch sagen: hier hat meines Wissens noch niemand zum Rassenhaß, geschweige denn zum Mord Andersdenkender aufgerufen – was auf manchen Linken Seiten durchaus zu finden ist.
    Auch muss man sagen, dass etwas unpassende Äußerungen oft dem Frust und der Hilflosigkeit entspringen, die man als denkender Mensch gegenüber der erschlagenden Mehrheit der Vertuscher, Schönredner und Lügner in Politik und Medien empfindet.
    PI – news ist eine der wenigen Seiten im Netz, auf der Leute ihre – leider oft sehr begründete – Kritik an den Zuständen und am System loswerden können.
    In den ach so freien und unabhängigen Medien wird gnadenlos zensiert, was nicht der political correctness entspricht.
    Ich bin sicherlich kein Fremdenhasser und schon gar kein Neonazi, aber sicherlich auch kein Idiot, dass ich mir unreflektiert jeden Schwachsinn der Politiker und Medien auftischen lasse!
    Auf PI trifft und diskutiert eine erstaunliche Vielfalt an Menschen und Meinungen die Themen, die viele im Land bewegen.
    Atheisten, Christen, Schwule, Heteros, Linke, Rechte, Kapitalisten, Kommunisten, „Kartoffeln“ und Migranten.
    Das ist gut so und sollte so bleiben, auch wenn nicht jeder die Meinung des anderen teilt.

  45. Ich hätte mir vor 10 Jahren niemals erträumen lassen, dass mir der Bayernkurier jemals gefallen könnte. Damals, als ich noch eher links (und Grünenwähler) war, war für mich der Bayernkurier ziemlich igit. Dieses „Parteiorgan der CSU“ hätte ich nicht mal mit der Beißzange angefasst. Wenn doch bloß jeder (eher) Linke irgendwann zur Vernunft kommen würde! Aber man darf die Hoffnung nicht aufgeben 😉

  46. #57 Centurio65

    #25 DK24
    und Neil Armstrong meinte 1969 wahrscheinlich auch ; Ein kleiner Schritt für einen Türken,aber ein großer Schritt für die Menschheit.

    NEIN , Centurio65, das hat Neil Armstrong niemals gesagt.
    Da alle Menschen von Geburt an Mohammedaner sind, sind auch alle Menschen irgendwie Türcken.
    Neil Armstron sagte auf dem Mond :

    „Hey ihr Bitches und Snitches,
    ich komme aus köln Ehrenfeld
    Der ort an dem man viel von ehre hält,
    dies ist ein kleiner Schritt für einen Türcken aber ein gosser Schritt für die Türckei !
    So und jetzt fliegen die Fotzen in Fetzen …

    🙄

  47. Wurde dieser Artikel von Nils Minkmar schon auf PI thematisiert:

    (…)

    Das bedeutet nicht, den nächsten Anschlag passiv abzuwarten, es ruft dazu auf, die Debatten nicht kosmisch werden zu lassen. Die Fragen von Immigration und vom Kampf der Kulturen konkret zu halten, faktenbasiert und im Dialog mit den anderen. Rasse, Religion und Kultur nicht als Synonyme zu verwenden, sondern zu differenzieren, über einzelne Schritte und sachliche Fragen zu reden und keine Panik zu machen. Der theoretische Teil von Breiviks Manifest ist von Seiten wie „Politically Incorrect“ inspiriert, auf denen die Beschreibung der fremden Bedrohung kein Maß und keine Grenze kennt, auf denen der Muslim immer auch der Araber und der immer auch der potentielle Dschihadist ist, und wenn nicht, so verstellt er sich bloß.

    (…)

    http://www.faz.net/artikel/C30351/anders-breivik-wahn-und-sinn-30476396.html

  48. #61 Rojas

    Nein, hab ich nicht gesehen, aber er ist eine absolute Steilvorlage: Die Sozialdemokratie wird zum ewigen Opferlamm hochstilisiert.

  49. Da schau her, auch dem Chefredakteur des FOCUS Uli Baur fällt auf, dass die Äußerungen unserer Polit-Elite ein wenig „misplaced“ sind:

    Als seriöser Politiker hätte der SPD-Chef Sigmar Gabriel auch diese Möglichkeit in Erwägung ziehen müssen, bevor er sich von der Deutschen Presseagentur mit folgendem Satz zitieren ließ: „In einer Gesellschaft, in der Antiislamismus und die Abgrenzung von anderen wieder hoffähig wird, in der das Bürgertum Herrn Sarrazin applaudiert, da gibt es natürlich auch an den Rändern der Gesellschaft Verrückte, die sich letztlich legitimiert fühlen, härtere Maßnahmen anzuwenden.“

    Da weiß man gar nicht, über welchen Teil des Satzes man sich am meisten aufregen soll. So ist es infam, Islamkritiker wie Henryk M. Broder oder Necla Kelek als gemeingefährliche Schreibtischtäter hinzustellen. Aber womöglich wollte der Genosse zu dem Ereignis auch nur was sagen, oder – so simpel ist das manchmal – sich an Thilo Sarrazin rächen, der immer noch Mitglied in Gabriels Partei ist.

    http://www.focus.de/magazin/memo/kolumne-peinlichkeiten-nach-oslo_aid_651128.html

    Herr Gabriel hat wie immer eine andere Definition von Rändern als unsereiner.

    Aber er ist ja auch der Meinung, sein Maßanzug würde ihn kleiden.

  50. @#5 Bonusmalus (03. Aug 2011 14:05)

    Lieber Herr Stürzenberger,

    sperrt lieber mal Autoren wie “Thorsten M” und “Kewil”, die mit ihren äusserst fragwürdigen Artikeln nicht nur Atheisten immer wieder durch den Dreck ziehen, sondern auch rassistische Meinungen in ihren Artikeln verbreiten. Derartige Radikalfanatiker sind bei den Neonazis oder in der erzkatholischen Inquisition besser aufgehoben.

    Sonst sehe ich schwarz, dass in Zukunft noch überhaupt jemand ausserhalb der Leserschaft etwas Positives über PI berichtet.

    Wenn der Nickname mal nicht abgefärbt hat…auuuchhahhaa
    „Steuerungsfunktion“…wohl eher Fern“gesteuert“

    So gesehen

    „Gehorche mir und ich werde dir Gutes tun; widersetzt du dich mir, dann wird dir Böses widerfahren.“ Der entscheidende Moment dabei ist, dass die manipulative Einflussnahme aus taktischen Gründen sowohl in angenehmer als auch in unangenehmer Weise für den Betroffenen erfolgt. Die inhaltliche Betonung der Methode liegt auf dem und.

    .
    UND Tschüss.

    Bloggy

  51. OT
    Das Massaker von Norwegen mit 77 Toten
    Teufels-Killer: Darum verschonte er die Jüngsten

    Breivik ging es bei seinen Anschlägen nach eigenen Angaben vor allem darum, den regierenden Sozialdemokraten größtmöglichen Schaden zuzufügen. Breivik sagte aus, er habe mit den Anschlägen ein „kräftiges Signal an das norwegische Volk“ geben wollen.

    Unter anderem verlangte er laut seinem Anwalt eine umfassende politische Reform, bei der ihm eine Schlüsselrolle zugewiesen werden solle.

    Seine Forderungen beinhalten den geschlossenen Umsturz der norwegischen und europäischen Gesellschaften, sagte Verteidiger Geir Lippestad. Zudem will Breivik, dass ein japanischer Psychiater ihn auf seinen geistigen Zustand untersucht, weil dieser „die Idee und den Wert der Ehre” besser verstehe als ein Europäer.

    http://www.bild.de/news/ausland/norwegen-massaker/norwegen-massaker-killer-verschonte-die-juengsten-19198046.bild.html

  52. Türkisches Wahlplakat: Stolz auf Neukölln!

    Neukölln, fast muslimische Eroberungsgebiet, bis auf wenige gallische Flecken, wirbt mit türkischem Plakat für die Wahl ins Berliner Abgeordnetenhaus. In der Erklärung heißt es, dies ist eine Geste, dass das Türkisch nicht wertlos sei. Der Slogan „Neukölln’lüyüm gurur duyuyorum“ soll die Türken direkt ansprechen, obwohl nur deutsche Staatsbürger zur Wahl zugelassen sind. Man kann wahrhaftig stolz sein auf Neukölln, bei der übernächsten Wahl erfolgt der Umkehrschluss, die Geste an die deutsche Sprache.

    http://noz-news.com/parteien/spd/2887-tuerkisches-wahlplakat-stolz-auf-neukoelln.html

  53. Ich stimme Henryk M. Broder zu, der auf 3sat Kulturzeit, zu PI befragt, gesagt hat, dass einige der Beiträge dort „sehr gut“, andere „ziemlich skandalös“ sind. Dass deutsche „Qualitätsmedien“ sich gerade die weniger gelungenen herauspicken sollte niemanden ernsthaft wundern …

    Ich finde das schade und nehme an, Bonusmalus auch. Artikel die ich bisher von kewil auf PI gelesen habe, waren mal durchschnittlich, häufig aber unter aller Sau: Mit tumben homophoben, orthodoxen oder auch rassistischen Äußerungen mag er Zustimmung von Rechtsaußen erfahren; PI jedoch erweist kewil dadurch einen Bärendienst.

    Dabei wäre es nunmehr an der Zeit, PI vom verbreiteten Schmuddelkind-Renommee zu befreien und zu einer Adresse zu machen, die wie keine sonst für seriöse, umfassende Berichterstattung über Islamisierung und Integrationsprobleme steht.

  54. Der Bayernkurier war schon immer (auch innerhalb der zunehmend nach links driftenden CSU) ein Fels in der Brandung.
    Dies ist nicht zuletzt auf Herrn Scharnagl zurückzuführen, der stets darauf geachtet hat, das Erbe und die Linie von Franz Josef Strauß weiterzuverfolgen und nicht dem Mainstream hinterherzuhecheln, wie dies der aktuelle bayerische Ministerpräsident zu tun pflegt.

    Unter Strauß, Alfons Goppel und Scharnagl wäre ich wohl heute noch strikter CSU-Wähler.
    Wer hingegen Dobrindt, Bär, Seehofer und Konsorten die Stimme schenkt, kann ebensogut Frau Künast und Herrn Trittin wählen.

  55. Ergänzung zu vorhin:

    Die Redaktion von „Riposte Laïque“ wird gegen den „Nouvel Observateur“ Klage einreichen. In Frankreich läuft die gleiche Medienhetze gegen islamkritische Stimmen wie in Deutschland und der Schweiz.

    http://ripostelaique.com/riposte-laique-deposera-plainte-contre-le-nouvel-observateur-suite-a-leditorial-diffamatoire-de-laurent-joffrin.html

    Es ist doch gut, wenn die Masken fallen! Wir bleiben dran mit guten Informationen und Zitaten aus dem Koran.

  56. Ab und zu gibt es im „Bayernkurier“ tatsächlich Artikel gegen Massenzuwanderung, Islamismus, Migranten-Kriminalität usw.

    Ansonsten nur Schrott, unter anderem: Lobeshymnen über Erfolge am Arbeitsmarkt (Bayern auf dem Weg in die Vollbeschäftigung), Beschwerden über Fachkräftemangel (stehen im Widerspruch zu Kritik an Massenzuwanderung) u.a.

    Insgesamt wenig lesenswert, die Richtung unklar (wie die Politik der CSU).

  57. Wohl die erste Zeitung, die den Namen „unabhängig“ verdient.

    Wo kann man den Bayernkurier abbonnieren?

  58. Ein sehr guter Artikel vom Bayernkurier.
    Aber wir sollten auch nicht aus den Augen verlieren,dass auch die „Welt“ eine von den ersten Zeitungen war,die auch Islamkritiker zu Wort kommen gelassen und relativ ausgewogen berichtet hat.
    Das sollten wir auch anerkennen.

  59. ZDF-ZOOM Sendung von gestern: Eine Blondine druckte sich Breiviks Hinterlassenschaft aus, las darin den Namen Bat Ye’or und mutmaßte, Bat Ye’Or würde rechtsradikale Schriften verfassen. Sie fuhr zum Genfer See. Die 80-jährige Wissenschaftlerin war bereit, mit ihr zu sprechen und erklärte ihr zu ihrem Buch über den Untergang des orientalischen Christentums (der bekanntnlich ein Fakt ist), sie würde mit Dokumenten arbeiten, die in Frankreich frei zugänglich wären und sie wissenschaftliche auswerten. Nach dem Interview mit der – laut Blondine – „rechtsradikalen“ Bat Ye’or, mit der ansonsten nicht weiter über Christenverfolgung gesprochen wurde, ging es weiter nach Norwegen…

Comments are closed.