1

Berlin: 11 Autos in einer Nacht abgefackelt

Wenn in Berlin elf Hakenkreuze in einer Nacht hingeschmiert würden, stünde der Bericht bereits flächendeckend in allen Zeitungen. Wenn in einer Nacht elf Autos aus politischen Gründen abgefackelt werden, bringt bis dato (7 Uhr) nur der FOCUS diese winzige dpa-Meldung:

Berlin (dpa) – Brandstifter haben in der Nacht in Berlin wieder zugeschlagen. Insgesamt wurden elf Fahrzeuge in Brand gesetzt, weitere Autos wurden durch die Flammen in Mitleidenschaft gezogen. Genauere Zahlen gibt es nach Angaben der Polizei noch nicht. Da ein politisches Motiv für die Brandstiftungen nicht ausgeschlossen werden könne, habe der polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Die Brandserie begann in Westend und zog sich bis nach Charlottenburg.

Und dies sind seit den Brandnächten in England nicht die einzigen Fahrzeuge, die in Berlin gebrannt haben. Das linke Gesockse dort wurde durch die Verbrecher in London frisch angetörnt. Und wie auf der Insel wird auch unser Pöbel vom Staat, den sie bekämpfen, durchgefüttert.

Und der Staatsschutz ermittelt und ermittelt und findet niemand. Wo kein Wille ist, ist auch kein Weg. Gestern abend kam in WISO ein Bericht, daß Hunderttausende von Berlinern unter falschen Adressen leben und von dort aus nach Herzenslust betrügen können. Der Senat hat zwei Mitarbeiter angestellt, die solchen falschen Adressen nachgehen und versuchen, die Leute zu finden. Zwei!