Abu Suleiman al-NasserDer Dschihadist Abu Suleiman al-Nasser (Foto) schlägt niederländischen Medienberichten zufolge im Shumukh al-Islam Forum vor, Muslime sollte vermehrt Bomben-Urlaub in Europa machen. Als Touristen getarnte Attentäter sollen Anschläge auf Europäer verüben. Ein scharfes Messer dürfe im Gepäck nicht fehlen. Al-Nasser meint: „Sie könnten über hundert Leute ermorden. Gehen Sie herum und wählen Sie Ihre Opfer.“

Besonders Ausschau halten solle man nach Geert Wilders als idealem Opfer: „Er sieht aus wie ein fettes Kalb“. Die amerikanische Nachrichtendienst-Seite SITE berichtet außerdem, dass Dschihadisten zu Attentaten in Belgien aufrufen aus Rache für das kürzlich verhängte Burkaverbot. Einer schrieb beispielsweise: „Wenn ihr die Freiheit habt, solche Entscheidungen zu fällen, dann müsst ihr unsere Freiheit akzeptieren, in Aktion zu treten. Ich rufe unsere muslimischen Brüder in Belgien dazu auf, zu tun was sie können: Bombt sie, zerstört sie, foltert sie und ermordet sie.“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

72 KOMMENTARE

  1. Mein Gott, der Ramadan hat doch gerade erst begonnen!

    Wurde der gute Dschihadist nun von Breivik, von Broder, von Wilders, von Sarrazin oder von PI zu solchen Gedanken inspiriert?

    Eine Stellungnahme von Sebastian Edathy oder „Dr.“ Sabine Schiffer (Kröver Nacktarsch mit Doktortitel) wäre jetzt sicher hilfreich!

  2. Richtig krank solche leute sollte man einfach aus dem Verkehr ziehen dürfen.
    Dann auch noch feiges random back stabbing anordnen.Es ist die schlimmste vorstellung für mich das leute aus dem hinterhalt in den tot gerissen werden beispielsweise bei einer ruhigen Bahnfahrt.Andererseits hilft soetwas Geert Wilders nur und das ist gut für Europa,
    ohne Todesopfer natürlich.

  3. Also ein Dschihadist ist ein Islamist? Aber kein Muslim weil Muslime sind die Gläubigen des Islam, und Islam heißt Frieden!

    Der will also nicht im Namen er Religion töten sondern nur wie sein Idol der Prophet.

    Die Religion ist friedlich, daher ist es auch ein Einzelfall wenn ein Ungläubiger von einem Gläubigen im Haus des Krieges getötet wird.

    Und weil Herr al Nasser zu einem „Mordstourismus“ aufruft, sich also ganz so verhält wie es auch sein Vordenker Mohammed getan hat als er die Hadsch begann und damit die islamische (Nicht aber die Islamistische) Zeitrechnung begründete ist er jetzt ein „Böser“.

    Sein Prophet aber nicht, das müssen wir eher „Kulturgeschichtlich“ sehen.

    Ab wieviel Promille wird das Logisch? Sollte mal beim „Tagesspiegel“ nachfragen……

    ….oder bei der Hyrriet, die sind aber wohl zu Nüchern in den nächsten Ramadantagen.

  4. Und natürlich ist der Islam nicht der „geistige Wegbereiter“ für diese kranken Vorstellungen, die hoffentlich niemals zur Ausführung kommen, das ist ja ganz was was anderes als in Norwegen. Random Shooting eines blonden Norwegers ist überhaupt nicht vergleichbar mit Random Stabbing durch Moslems. Oh, die Heuchelei der Gutmenschen macht mich so richtig sauer, wenn sie sich ihr Weltbild so basteln, wie es ihnen gerade passt.

    Da darf denn ironischerweise eine „Politikerin“ einer vom Verfassungsschutz überwachten Partei gegen PI, vom Verfassungsschutz als „nicht verfassungsfeindlich“ eingestuft, herziehen. Deutsche Linksjournallien machen es möglich.

  5. Aufruf zur Gewalt, zu Mord und Totschlag an wahllos ausgewählten Menschen.
    Der Kerle ist, wenn er einen belgischen Pass hat, wegen Hochverrats anzuklagen.
    Am besten die belgische Staatsangehörigkeit aberkennen und ausweisen.

    Mal sehen, ob sich Roth und Edathy über diesen Terrormoslem genauso empören, wie über Breivik.

  6. #9 unverified__5m69km02 (01. Aug 2011 16:30)

    Werden die Behörden reagieren, wenn Abu Suleiman al-Nasser in der Bundestagslobby erscheint, um ein Tässchen Kaffee zu trinken ?

    Claudia Roth und Cem Özdemir werden ihn im Falle eines Wahlsieges von rot/grün selbsverständlich einladen, damit er im Bundestag eine Rede zum Start der neuen Legislaturperiode halten kann.

  7. Ach was, ist doch bloß „Gewaltrhetorik“, gilt allerdigs nur dann, wenn?
    Linksautorisierte Gewalt ins Spiel kommt.
    Ansonsten: Worte sind Taten……

  8. Es werden übrigens ausdrücklich ja alle „muslimischen Brüder“ aufgerufen, bei dem Irrsinn mitzumachen. Also nicht nur die Islamistischen, die mit dem Islam wiederum nichts zu tun hätten. Nein, JEDER Moslem ist gemeint. Und genauso versteht sich der Islam auch.

  9. “Wenn ihr die Freiheit habt, solche Entscheidungen zu fällen, dann müsst ihr unsere Freiheit akzeptieren, in Aktion zu treten.

    Faszinierend, dass diese Leute das Wort „Freiheit“ bereits vom Konzept her nicht verstehen…

  10. Das ist auch der Grund warum ich die momentanen verbalen Atacken gegen Islamkritiker gelassen sehe.
    Klar, Politik und Medien probieren Kapital aus dem Massaker in Norwegen zu schlagen, aber die können das auch nicht ewig und drei Tage. Irgentwann kehrt der Alltag wieder ein.
    Mit all seinen Widersprüchen im multikulti Utopia.
    Fakten werden weiterhin Fakten bleiben, und der Islam weiterhin der Islam mit all seiner Nächstenliebe.
    Neukölln, Marxloh, Malmö werden weiterhin keine Oasen der Glückseeligkeit in der tristen teutonischen Wüste sein.
    Kinder die Christian heissen werden weiterhin von ihren moslemischen Mitschülern drangsaliert werden.
    Und so weiter und so weiter, auch die Breivikkeule wird sich abnutzen.

  11. Werden die Behörden uns vor solchen Menschen schützen? NEIN? Dann muss ich wohl in Zukunft ausnahmslos JEDEN Moslem als Feind betrachten. Das gebietet angesichts solcher Drohungen von asymmetrischer Kriegsführung mein Überlebensinstinkt.

    Liebe Gutmenschenpolitiker, seht ihr, auf diese Weise werdet IHR zum geistigen Wegbereiter einer vergiften Stimmung, ihr ignoriert, wir ziehen daraus unsere Konsequenzen. Weniger Gefestigte rennen dann gleich zur NPD; ja, richtig verstanden, IHR treibt sie dorthin, denn dort meinen sie, ihre Sorgen würden angehört. Fatal oder? Könnt ihr euch noch im Spiegel betrachten?

  12. Seit den Tagen der Assassinen geht vom Islam gegen Europa nur eines aus: Der Terror!

  13. Malmö liegt natürlich nicht in Deutschland, sollte aber klar sein was gemeint und wie es gemeint war.

  14. Kirchenpräsident: Muslime sind Bereicherung

    Pünktlich zum Ramadan – wie alle Jahre wieder – herrscht eine Bombenstimmung in der EKD:

    Darmstadt (idea) – Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung (Darmstadt) hat den in Hessen lebenden Muslimen zum Fastenmonat Ramadan „herzliche Glück- und Segenswünsche“ übermittelt. Er wird in diesem Jahr vom 1. bis 29. August begangen.

    Jung dankte dafür, dass viele Christen zum Höhepunkt des Ramadans, dem Fest des Fastenbrechens, in muslimische Gemeinden eingeladen würden. Gemeinsame Feste seien „wichtige Stationen auf dem Weg des Dialoges hin zu einer friedlicheren und gerechteren Gesellschaft“. Jung wünschte den Muslimen, dass der Ramadan „eine wichtige Zeit der Besinnung für Körper und Geist“ und „ein Fest des Friedens“ werde.

    Was Christen und Muslime verbindet

    Als größte Herausforderungen für die muslimischen Religionsgemeinschaften nannte Jung die Einführung des islamischen Religionsunterrichts an den Schulen und die Errichtung islamischer Lehrstühle an hessischen Universitäten. Die evangelischen Kirchen müssten lernen, „die mit der zunehmenden Integration von Muslimen einhergehende sichtbare Präsenz muslimischer Religionsgemeinschaften nicht als Konkurrenz, sondern als Bereicherung zu erkennen“. Christen und Muslime hätten gemeinsame Interessen: „Uns verbindet der Wunsch nach einer konfessionsgebundenen religiösen Erziehung unserer Kinder, nach Bildungsgerechtigkeit an den Schulen, Chancengleichheit am Arbeitsplatz und nach sozialer Gerechtigkeit. Wir wollen uns dafür einsetzen, dass Armut, Rassismus und Fundamentalismus keine Chance in unserer Gesellschaft haben.“ Die großen Feste des Glaubens seien eine Hilfe, um Beziehungen zu knüpfen und Freundschaften zu vertiefen. Nach einer Erhebung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge wird die Zahl der Muslime in Deutschland auf 4 bis 4,5 Millionen geschätzt. In Hessen leben etwa 300.000.

    Unter den 300 000 werden wohl auch ein paar „Urlauber“ zu gewinnen sein!
    Das fürchtet ein Christ, der schon längst die EKD verlassen hat.

  15. #12 cosanostra100 (01. Aug 2011 16:39)

    Die FAZ weiß auch was dazu:

    Die Migranten legten Feuer, schlugen mit Eisenstangen um sich und warfen Steine. Sie protestierten dagegen, dass es immer nur Nudeln zu Essen gebe und dass es zu wenig Duschen und WCs gebe. Bei den Migranten handelt es sich um Schwarzafrikaner, die in Bari einen Asylantrag gestellt haben.

    http://www.faz.net/artikel/C30176/lampedusa-25-afrikaner-in-libyschen-gewaessern-umgekommen-30477421.html

    Diese Menschen, die nichts anderes als die abartige Gewalt und Brutalität und Mordlust ihrer – Verzeihung – runtergerockten Kloaken-Länder, aus denen sie fliehen, nach Europa schleppen, kaum daß sie ihre Füße auf europäischen Boden gesetzt haben, sind mir außerordentlich zuwider.

  16. Hm, letztes Jahr waren die Ramadan-Glückwünsche der LinksgrünInnen schon längst gepostet. Haben die LinksgrünInnen diesmal gepennt oder wollen sie diesmal lieber nicht so sehr als Islamisierungspartei in Erscheinung treten?

    http://www.gruene.de/einzelansicht/artikel/das-miteinander-foerdern.html

    Das Miteinander fördern

    Zum Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan erklären Claudia Roth

    und Cem Özdemir, Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:
    10.08.10

    “BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wünschen allen muslimischen Bürgerinnen und Bürgern zum Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan eine besinnliche und gesegnete Zeit.

    Die Fastenzeit hat für Muslime eine besondere Bedeutung. Im Mittelpunkt dieser spirituellen Zeit stehen intensive Andacht, Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft. Der Ramadan ist Gelegenheit, das Miteinander auch über religiöse und ethnische Grenzen hinweg zu fördern und die gegenseitige Achtung zu stärken. Er ist auch Anlass, miteinander ins Gespräch zu kommen und Vorurteile zu hinterfragen. Dazu dient auch das mit der Familie und Verwandten, mit Freunden und Nachbarn begangene Fastenbrechen nach Einbruch der Dunkelheit.

    Wir wünschen Deutschlands Musliminnen und Muslimen ein Fest der Freude, des friedlichen Miteinanders und des gegenseitigen Respekts.”

  17. #25 esszetthi

    Diese gottlosen Friedens-, Freundschafts-, Freude- und Eierkuchendödels bringen unser Land ins Chaos. Was für ein Wahnsinn.

    Es geht nicht mehr um `Wehret den Anfängen´, sondern bestenfalls um Schadensbegrenzung.

  18. Was muss noch alles passieren, damit diese grüne Pest aus Europa vertrieben wird?

    Vielleicht muss es PASSIEREN, dass es Bomben gibt oder Messermorde.

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass die Oberbonzen nicht wissen was uns bevorsteht.

  19. Wenn ich diese Steinzeit-Hohlbrote mit ihren erhobenen Zeigefingern sehe wird mir übel.
    Nichts als Hass, Aggression und Forderungen in der Birne, aber den Finger heben als hätten sie was zu melden.
    Als logische Folgerung auf die Drohung gegen Belgien, wegen des Burkaverbots, sollte nun rasch ein europaweites Burkaverbot kommen.

  20. Im ach so friedlich toleranten Norwegen hat es ein verhinderter Möchtegerndjihadist mit freundlicher Unterstützung der links antisemitischen Regierungspartei zu nationaler Anerkennung gebracht.

    Im Gegensatz zu uns erachtet man in Norwegen nämlich Terrorismus per se nicht für schlecht (wenn gegen Israel gerichtet), nur wenn´s gegen das linke Volksheim geht, ist man empört.

    Genialer Artikel:

    http://frontpagemag.com/2011/08/01/something-rotten-in-norway/

  21. Urteil des stellvertretenden Leiters des Bundesverfassungsschutzes über die Attentate in Norwegen (zitieren Spiegel und FAZ):

    Bei den Taten handle es sich um eine neue Form der Ausländerfeindlichkeit, die nicht mehr rassistisch, sondern mit Blick auf Kultur und Ideologie argumentiere.

    Und um was handelt es sich bei Mohammeds Tötungsaufrufen bezüglich der Ungläubigen? Natürlich um völlig legitime grundgesetzgeschützte Aussagen im Rahmen der Religionsfreiheit.

  22. Betreff: Ramadan

    immer wieder lesenswert!
    Vor Allem auch für neue Leser

    http://michael-mannheimer.info/2010/01/07/terrormonat-ramadan/

    „Jedes Jahr wiederholt sich das gleiche Ritual: der Islam beginnt den Fastenmonat Ramadan, und der Westen schickt Glückwünsche an islamische Regierungen und Islamverbände in aller Welt. Man könnte meinen, wenigstens an diesem islamischen Fest – einem der fünf Säulen des Islam – zeigt sich diese Religion von einer ihrer wenigen friedlichen Seiten. Doch für „Ungläubige“ ist Ramadan die gefährlichste, ja tödlichste Zeit. Denn Allah ruft seine Gläubigen zum Ende des Fastenmonats explizit zum Töten aller „Ungläubigen“ auf. So steht es im Koran. Der vorliegende Essay klärt über die fatalen Auswirkungen auf, die der „Friedensmonat“ Ramadan auf Nicht-Muslime überall dort haben kann, wo Muslime leben. „

  23. Welcher normale Mensch könnte uns echten Europäern einreden, wir sollten solange es hell ist nichts trinken, nichts essen und nicht(was auch immer)tun!
    Der echte Ramadani darf aber jedem in die Fresse hauen, der das tagsüber vergisst!!

    IsLam heisst nämlich nicht,iss ein Lamm, sondern : „Frieden“.

    So richtig ausufern tut das dann nach Einbruch der Dunkelheit. Dann frisst man sich voll um am nächsten Tag wieder „fasten“ zu können.

  24. Der Dschihadist Abu Suleiman al-Nasser (Foto) schlägt niederländischen Medienberichten zufolge im Shumukh al-Islam Forum vor, Muslime sollte vermehrt Bomben-Urlaub in Europa machen. Gehen Sie herum und wählen Sie Ihre Opfer.”
    Besonders Ausschau halten solle man nach Geert Wilders als idealem Opfer: “Er sieht aus wie ein fettes Kalb”. Die amerikanische Nachrichtendienst-Seite SITE berichtet außerdem, dass Dschihadisten zu Attentaten in Belgien aufrufen aus Rache für das kürzlich verhängte Burkaverbot. Einer schrieb beispielsweise: “Wenn ihr die Freiheit habt, solche Entscheidungen zu fällen, dann müsst ihr unsere Freiheit akzeptieren, in Aktion zu treten. Ich rufe unsere muslimischen Brüder in Belgien dazu auf, zu tun was sie können: Bombt sie, zerstört sie, foltert sie und ermordet sie.”

    Noch nicht erkannte Verbrecher dürfen sich erlauben solche Aufrufe ins Netz zu stellen :

    „Ich rufe unsere muslimischen Brüder in Belgien dazu auf, zu tun was sie können: Bombt sie, zerstört sie, foltert sie und ermordet sie.”

    Und in Umkehrung des Korans schlage ich allen Überlebenswilligen vor – verteidigt euch.
    Fangt endlich an damit!

  25. @2 Michael Bodenheimer

    Mayzek und Kolat sind die gesitigen Brandstifter für solche Dschihadisten!

    Da gehören noch viel mehr dazu, vor allem all jene, die uns glauben machen wollen, der Terror hätte nichts mit dem Islam zu tun.

    Die Liste ist sehr lang, von C. Roth über Böhmer und Wulf bis hin zu Bellut vom ZDF. Alles geistige Brandstifter und Mitverantwortliche!

  26. Sat 1 NRW News berichtet über die Solinger TERRORISTEN deutschen Ursprungs die in Ingeland einen Anschlag verüben wollten!

  27. Daß im Ramadan lediglich der Tag-Nacht-Rhythmus des Essens umgekehrt wird und nun eben nachts gefuttert werden kann, bis die Schwarte kracht, sagt Kloran 2,187. Diese Sure sagt übrigens auch, daß Allahs Söhne nachts frohgemut vögeln dürfen – und zwar genau deshalb, weil Allah schon wußte, daß seine Hammelherde keine Disziplin hat. Was ebenfalls in dieser Sure klargestellt wird. 😀

    Also jeden Mohammedaner auslachen, der was vom Essens- und Sexverbot während des Rammeldans murmelt:

    2.187:

    Es ist euch erlaubt, zur Fastenzeit bei Nacht mit euren Frauen Umgang zu pflegen. Sie sind für euch, und ihr für sie (wie) eine Bekleidung. Allah weiß (wohl), daß ihr (solange der Umgang mit Frauen während der Fastenzeit auch bei Nacht als verboten galt) euch (immer wieder) selber betrogen habt. Und nun hat er sich euch (gnädig) wieder zugewandt und euch verziehen. Von jetzt ab berührt sie (unbedenklich) und geht dem nach, was Allah euch (als Zugeständnis für die Nächte der Fastenzeit) bestimmt hat, und eßt und trinkt, bis ihr in der Morgendämmerung einen weißen von einem schwarzen Faden unterscheiden könnt! Hierauf haltet das Fasten durch bis zur Nacht!

    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure2.html

  28. Rechter Terror immer weiter auf dem Vormarsch :

    Pressemeldung
    Eingabe: 01.08.2011 – 17:15 Uhr
    Mutter und Tochter antisemitisch beleidigt

    Charlottenburg-Wilmersdorf
    # 2833

    Eine 56-Jährige erschien heute Mittag in einem Polizeiabschnitt und zeigte an, dass sie und ihre Tochter in der Vergangenheit fortlaufend beleidigt wurden. Die Anzeigende zog Mitte Juni diesen Jahres mit ihrer 38 Jahre alten Tochter in eine Eigentumswohnung in Westend. Seit dem Einzug sollen mehrere Mieter des Hauses Mutter und Tochter wegen ihres jüdischen Glaubens beleidigt haben. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die weiteren Ermittlungen wegen Volksverhetzung übernommen.

    Es darf spekuliert werden, ob die Nachbarn alle Rechtsradikale sind oder auch nicht !?

    31.07.2011 | 12:19 Uhr
    POL-HH: 110731-3. Obstverkäuferin in Hamburg-Blankenese überfallen – Zeugenaufruf

    Hamburg (ots) – Tatzeit: 30.07.2011, 14:00 Uhr
    Tatort: Hamburg-Blankenese, Erik-Blumenfeld-Platz
    Ein bislang unbekannter Täter hat eine Obstverkäuferin (24) um 200 Euro beraubt. Die Kripo des Polizeikommissariates 26 hat die Ermittlungen übernommen.
    Die Verkäuferin verließ den Verkaufsstand, um auf Toilette zu gehen. Dabei nahm sie die Geldkassette in ihrer Handtasche mit. Im Durchgang zum Sülldorfer Kirchenweg wurde die 24-Jährige von dem Täter angesprochen, bedroht und zur Herausgabe der Geldkassette aufgefordert. Aus Angst händigte die Geschädigte dem Täter ihre Handtasche aus. Der Täter stieg anschließend in einen Pkw Daimler Benz und flüchtete mit der Beute in Richtung Dockenhudener Straße. Eine Sofortfahndung führte nicht zur Festnahme des Täters.
    Der Täter wird wie folgt beschrieben.
    – 25 bis 27 Jahre alt – 175 bis 180 cm groß und schlank – dunkler
    Hauttyp – kurze, dunkle Haare – dünner Bart mit Kotletten –
    Bekleidung: blaue Jeanshose, orangefarbenes Hemd, blaue Sportschuhe,
    Goldschmuck an den Händen
    Hinweise nimmt die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter Tel. 4286-56789 entgegen.

    …diese rechten Schlägertrupps, werden immer dreister !

    29.07.2011 | 11:50 Uhr
    POL-F: 110729 – 893 Sachsenhausen: Tankstelle überfallen

    Frankfurt (ots) – Rund 700.- Euro erbeutete ein bislang unbekannter Täter bei einem Raubüberfall auf die Aral-Tankstelle in der Kennedyallee 280. Er konnte anschließend unerkannt flüchten.
    Den ersten Ermittlungen zufolge betrat der Unbekannte gestern, kurz nach 23.00 Uhr, den Verkaufsraum der Tankstelle, bedrohte einen Angestellten (47) mit einer Pistole und forderte die Herausgabe des Kasseninhaltes. Nachdem ihm der eingeschüchterte Angestellte das Geld ausgehändigt hatte, flüchtete der Räuber in Richtung Schwarzwaldstraße. Fahndungsmaßnahmen verliefen erfolglos.
    Der Täter wird als etwa 160 cm groß und Mitte 30 beschrieben. Er war dunkel gekleidet, trug eine schwarze Ledercap und auffallend helle Turnschuhe. Sprach mit italienischem bzw. spanischem Dialekt.

    Nun ist aber Schluß ! Rechtspopulismus stoppen, sofort !!

  29. Sollten diese sympathischen Zeitgenossen tatsächlich in Europa Anschläge mit vielen Toten vrüben, dann kann man Gift darauf nehmen, dass die Roths dieser Welt („Gewalt ist nur ein Hilferuf“) durch sämtliche Talkshows tingeln werden oder Feuilletonartikel schreiben und um Verständnis für die Täter werben. Schließlich blieb ihnen angesichts der Anschläge in Norwegen und in dem islamfeindlichen Klima, für das die rechten Blogs verantwortlch sind einfach keine andere Wahl.

  30. Seltsame Freizeitbeschäftigung und Art seinen Urlaub zu verbringen.
    Also ich liege da lieber in der Sonne am Strand und klar gehört auch gutes Essen, Bier und Coctails dazu.
    Aber Leute messern, bomben und kidnappen?
    Das steht mal überhaupt nicht zur Debatte.
    Tja….. Islam heißt halt Frieden

  31. Die Mehrheit der niederländischen Bevölkerung macht sich Sorgen über den Islam; eine Mehrheit der Niederländer (63%) macht sich Sorgen über die Tatsache, dass der Einfluß des Islam in westeuropäischen Ländern ständig wächst. 56% der NL-Bevölkerung ist der Meinung, dass Maßnahmen getroffen werden müssen um die Einwanderung von Islamiten stark zu beschränken.
    http://www.elsevier.nl...

  32. “Wenn ihr die Freiheit habt, solche Entscheidungen zu fällen, dann müsst ihr unsere Freiheit akzeptieren, in Aktion zu treten. Ich rufe unsere muslimischen Brüder in Belgien dazu auf, zu tun was sie können: Bombt sie, zerstört sie, foltert sie und ermordet sie.”

    ————————————-

    Na das nenn ich mal „kultursensiblen Dialog“ !! :mrgreen:

  33. Die sollen ruhig so weiter machen, dann ist nicht bald dieFreiheit im Bundestag, sondern noch ganz andere Parteien würden mir da einfallen!

  34. Wenn diese Wirrköpfe den Kulturkampf haben wollen, so können sie ihn haben. Sie werden ihn verlieren.

  35. Tja, vor denen werden wir nicht geschützt…zumindest nicht so lange unsere derzeitigen Volksverräter an der Macht sind.

    Was soll man also tun?
    „Differenzieren“…in gute und böse Moslems?
    Wer ist gut? Wer ist böse? Wer ist in der Mehrheit – gut oder böse?
    Fragen über Fragen…es beginnen die Zeiten, in der es ein taktischer Fehler ist, zu differenzieren!
    Differenzieren bedeutet in diesem Fall den entgültigen Untergang Europas!!!

    Es heißt schon längst nur noch…“die oder wir“….

  36. Ist das nun kein alarmierendes Manifest, welches den Islam als Schuldideologie benennt?

    “Wenn ihr die Freiheit habt, solche Entscheidungen zu fällen, dann müsst ihr unsere Freiheit akzeptieren, in Aktion zu treten. Ich rufe unsere muslimischen Brüder in Belgien dazu auf, zu tun was sie können: Bombt sie, zerstört sie, foltert sie und ermordet sie.”

    Nun gut, wenn die es Freiheit nennen, in unseren Ländern zu bomben, zu foltern, zu zerstören und zu ermorden, dann müssen sie es als unsere Freiheit akzeptieren, wenn wir mit ihnen in unseren Ländern dasselbe machen.

    Auf Augenhöhe zu sein bedeutet, Gleiches mit Gleichem zu vergelten.

  37. #46 Stekel (01. Aug 2011 18:23)

    Der Witz daran ist, dass es in Deutschland mit der Islamablehnung ähnlich ist.

    Aber kaum fragt man nach, wer den Islam denn mitgebracht hat und wer den Islam hier ausleben will, dann ist sofort Schluss mit der Diskussion.

    Ohne Islamüberträger kein Islam.

    Leider ist diese logische Konsequenz noch? nicht in den Köpfen angekommen.

  38. #7 Eurabier
    Wurde der gute Dschihadist nun von Breivik, von Broder, von Wilders, von Sarrazin oder von PI zu solchen Gedanken inspiriert?
    ———————–
    Von diesen allen!
    Und von „Rechtspopulisten“ im Allgemeinen, Konservativen, Nicht-Linken,
    auf keinen Fall von Anhängern der „Friedensreligion“!
    🙂

  39. Für solche Extremfälle der Nahverteidigung empfiehlt sich ein qalitativ gutes Messer, welches man wirklich STÄNDIG bei sich haben sollte.

    Man sollte nur darauf achten, dass man nicht mit dem teutonischen WaffG. in Konflikt kommt; also nur Klappmesser führen, die man mit zwei Händen öffnen und schließen kann oder feststehende Messer mit einer Klingenlänge unter 12 cm. Sowas:

    http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.pohlforce.de/uploads/pics/1026.jpg&imgrefurl=http://www.pohlforce.de/produkte/messer/bravo-one-outdoor/&usg=__MsGLsxQc3eM4PxMwWEZXJQCnqog=&h=1736&w=3156&sz=219&hl=de&start=0&zoom=1&tbnid=eoqrM819oDy9-M:&tbnh=154&tbnw=286&ei=lu42TsLnJ8rvsgb0t-W5Ag&prev=/search%3Fq%3Dbravo%2Bone%26um%3D1%26hl%3Dde%26biw%3D1024%26bih%3D655%26tbm%3Disch&um=1&itbs=1&iact=rc&page=1&ndsp=11&ved=1t:429,r:0,s:0&tx=129&ty=80&biw=1024&bih=655

  40. Hallo ihr „Islamexperten“ und Kenner der „Friedensreligion“: Wieder bietet sich hier eine prima Moeglichkeit, mit islamischen Rechtsgutachten (Fatawa) zu beweisen, dass diese Aufrufe nichts mit dem Islam zu tun haben. Wollen sich denn die MSM ewig nur darauf beschraenken, PI zu verlaeumden anstatt mal endlich Beweise zu liefern ? Und was koennte da ein besserer Beweis sein, als ein islamisches Rechtsgutachten beizubringen, dass mit dem Islam im Einklang sein MUSS (=Fatwa; dies nur als kleine Erlaeuterung, weil ich mittlerweile Zweifel daran habe, ob die „Islamexperten“ in Deutschland ueberhaupt wissen, dass soetwas existiert und was das ist.).

    Also, taz & Co, hier ist eure Chance (die zig-Tausendste):
    Fuer die Veroeffentlichung der Fatwa, die klar und deutlich sagt, dass das Toeten von nicht-Moslems NICHT im Einklang mit dem Islam ist, sowie entsprechende Fatwa-Nr. und den Namen der Authoritaet, welcher die Fatwa erlassen hat, werdet ihr doch wohl noch die eine oder andere Zeile Platz in euren (immer weiter schrumpfenden) Blaettchen haben, oder ? Und damit auch genau feststeht, dass wir exakt ueber dasselbe sprechen, sollte da vorweg eine Fatwa abgedruckt werden, in der explizit der Terminus fuer „nicht-Moslem“ definiert wird, damit es keine Missverstaendnisse gibt. Und das ist dann erst der Anfang. Ich bin mir sicher, dass man in den MSM kaum abwarten kann, eine Fatwa nach der anderen als Beweis fuer die GG-Konformitaet des Islam abzudrucken.

    # 10 Peter Blum

    Richtig. Die „Religion“ Islam ist naemlich friedlich und deren Prophet Mohammed war leider der erste tragische Einzelfall, der das alles falsch verstanden hat.

  41. “Wenn ihr die Freiheit habt, solche Entscheidungen zu fällen, dann müsst ihr unsere Freiheit akzeptieren, in Aktion zu treten. Ich rufe unsere muslimischen Brüder in Belgien dazu auf, zu tun was sie können: Bombt sie, zerstört sie, foltert sie und ermordet sie.”

    „Wir Deutsche sollten uns immer wieder klarmachen, daß der Islam keine Bedrohung für uns ist.“
    Wolfgang Schäuble

    Na also, kein Grund zur Beunruhigung. 😉

  42. #272 mike hammer (31. Jul 2011 13:54)
    #267 Sebastian
    (russen mögen keine pidarastij
    übrigens find ich es nicht gut das du deine 12jährige an alte männer gibst, wenn ich wie der freund der kleinen klinge.
    ich find das unerhört,
    die eigene tochter!

    Du bist einfach nur ein bildungsfernes und absolut dummes krankes Arschloch, mit kranken Phantasien, wie Dein geschmackloser Kommentar eindeutig zeigt ! Schade, dass wir uns nicht mal persönlich treffen, dann könntest Du mir das Geschriebene noch einmal von Angesicht zu Angesicht erzählen, es wären mit Sicherheit Deine letzten Sätze, Du kranker Vollidiot ! Ende .

  43. Der erste Abschnitt meines Kommentars enthält natürlich das Zitat von Abu Suleiman al-Nasser. Nicht, dass jemand auf die Idee käme, der erste Text stamme auch von Schäuble. 🙂

    Aber für Schäuble sind Bedrohungen ja gar keine Bedrohungen, wenn sie von den friedliebenden Moslems stammen.

  44. #see-spasti-n
    jaaaa juhuuuu ich mach mir schon ins hemd.
    brrrrrr ein bildungsnaher beim durchdrehen.
    klinge ich immer noch wie der freund deiner 12 jährigen tochter?
    bist du müsli
    oder was?
    klingst
    so!

  45. So dürften gar keine Mohammeds unsere Grenzen mehr überschreiten, doch wenigen ist bewusst welche Gefahr und Bedrohung für Leib und Leben von denen ausgeht. Islamisten wollen die Weltherrschaft und jedes Mittel ist ihnen recht dahin zu gelangen. Moslems haben längst den Krieg gegen die westliche Welt erklärt und eröffnet

  46. #64 mike hammer (01. Aug 2011 22:47)

    Du hast noch nie wie ein Freund meiner Tochter geklungen, sie hat keine Moslems im Bekanntenkreis !
    Ende der sinnlosen Debatte mit einer sinnlosen Person wie Dir !

  47. Was wäre wenn ?

    Mal angenommen ich würde schreiben:

    Als Mohamedaner getarnter Attentäter sollen Sie Anschläge auf Mohamedaner verüben.
    Ein scharfes Messer dürfe im Gepäck nicht fehlen.
    ComebAck meint: “Sie könnten über hundert Leute ermorden. Gehen Sie herum und wählen Sie Ihre Opfer.”

    Na was wäre dann ?
    genau 14 Tage Spiegel Online Reichsicherheitshauptamt Mfs ect.

    Wie gesagt was wäre wenn und nicht das ist so.

    case closed – vorsichtshalber.

  48. #65
    und merke dir: wer im aufzug pupst, sollte sich über den gestank nicht wundern.
    benimm dich dann
    lässt man dich
    in ruhe.
    kein schwein hat vor dir angst.

  49. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die weiteren Ermittlungen wegen Volksverhetzung übernommen.

    Tja nur wird der 130§ bei Mohamedanern wohl kaum angewendet werden – oder ist euch einer bekannt der wegen Holocaustleugnung verurteilt wurde und sitzt ?

  50. #66 Sebastian
    merke dir: wer im aufzug pupst, sollte sich über den gestank nicht wundern.
    benimm dich dann
    lässt man dich
    in ruhe.
    kein schwein hat vor dir angst.

  51. #10 Peter Blum

    „……ist er jetzt ein “Böser”.

    Sein Prophet aber nicht, das müssen wir eher “Kulturgeschichtlich” sehen.

    Ab wieviel Promille wird das Logisch?“

    Logisch wird das,wenn man genau drüber bescheid weiss und es mit allen Mitteln bewusst unterstützen will.

  52. Da hat man sich schöne Probleme nach Europa geholt.
    Für jeden Tod ist die Politik verantwortlich.

Comments are closed.