Solche Fragen stellt der Spiegel in seiner aktuellen Druckausgabe. Auf zehn Seiten analysiert eine Armada von 17 (!) Redakteuren alle Details rund um den norwegischen Terroristen. Seltsam – während bei Atta und tausenden seiner muslimischen Gesinnungsgenossen das Thema Religion eine bestenfalls untergeordnete Rolle spielte, rückt nun das Christentum bei der Spurensuche in den Fokus der Qualitätsjournalisten. Dieses Feindbild scheint wesentlich besser in deren Weltanschauung zu passen.

Mit wahrhaft religionskritischem Eifer wird nun zur medialen Attacke geblasen:

„Ein Christ und Massenmörder. Ein Islamhasser, der sich auf die Bibel beruft.“

Das zielt tief in die christliche Seele. Und nachdem die Kreuzzüge immer ein beliebtes Thema sind, um von den blutigen islamischen Eroberungskriegen seit dem 7. Jahrhundert abzulenken, kann man in Breivik auch noch die Wiedergeburt des Tempelritters sehen:

Es war ihm ja nicht anzusehen, dass er sich als Auserwählter, als „Tempelritter“ sah. Als christlich-konservative Avantgarde, benannt nach jenem mittelalterlichen Ritterorden, der Jerusalem-Pilger schützte, aber auch mit Gewalt den christlichen Glauben im Heiligen Land verbreitete.

Endlich hat der Spiegel den ersten vermeintlich „christlichen“ Terroristen identifiziert:

Einen rechtspopulistisch inspirierten Terroristen aber, der sich als „Kreuzritter“ sieht und im Namen eines „christlich-westlichen Abendlandes“ mordet, gab es bisher nicht. Einen Mann mit einem Plan. Er will Ungläubige töten.

„Ungläubige töten“ – das hört sich jetzt schon genauso an wie die Djihad-Propaganda des Islams. Nun hat der Spiegel beide Religionen schon fast auf einer Stufe. Inklusive Märtyrer-Aspekt:

Er will in dieser Welt, die er als verkommen betrachtet, ein Zeichen setzen, in Gottes Namen, und wahrscheinlich wird er dabei sterben. In seinem Manifest, das er als Testament verfasst hat, erwähnt er mehrfach, das er sich als „Märtyrer“ sieht.

Da fehlen nur noch die 72 Jungfrauen. Aber der Spiegel bekommt es tatsächlich hin, dass sich nun zwei Religionen auf kriegerischer Augenhöhe befinden:

„Dieser letzte Akt religiösen Hasses, ausgetragen im Namen der kulturellen Reinheit“, so schrieb vergangene Woche die Sicherheitsexpertin Karen Greenberg im „New Republic“, „zeigt nur, dass die Einladung Bin Ladens, den mittelalterlichen Heiligen Krieg zwischen Islam und dem christlichen Westen zu entfachen, angenommen wurde.“

Solche Texte sollen den Lesern wohl vermitteln, dass die christliche Lehre zu Gewaltexzessen missbraucht werden könne. Stefan Ullrich, katholischer Katechist, Initiator von deusvult.info und ein Islamkritiker der ersten Stunde, entgegnet hierzu aus christlich-theologischer Sicht:
__________________________________________________________________________________________________________

„Christ“ ist man im engeren und eigentlichen Sinne nicht nur durch das formal gültige Getauftsein auf den dreifaltigen Gott, sondern auch durch den konkret damit verbundenen Glauben an Jesus Christus, der sich unter anderem durch die Beherzigung der christlich-kirchlichen Glaubensinhalte bzw. zumindest durch ein gewisses Bemühen darum in der Welt äußert. Denn „Glaube ohne Werke ist tot“, wie Apostel Jakobus ja schon sagte. Breivik mag ein getaufter Christ sein, aber das kaltblütige und sinnlose Ermorden von wehrlosen Menschen steht in für jedermann erkennbar krassem Widerspruch zum christlichen Gebot der Nächsten- und sogar Feindesliebe.

Niemals hat Jesus Christus Menschen getötet – nicht einmal die wirklich bösen – und auch niemals dazu aufgerufen. Dass die Kirche in ihrer von Christus geschenkten Vollmacht strenge Regeln für die Selbstverteidigung im Falle eines physischen bzw. militärischen Angriffs entwickelt hat, steht dem nicht entgegen. Wirklich „fundamental“ und „radikal“ im christlichen Sinne wäre es also, sich genau an diesen Geboten zu orientieren, und nicht, sie zu brechen. Wer die Gebote bewusst bricht oder sie schon von vornherein gar nicht akzeptiert, ist demnach gar kein „fundamentalistischer“, sondern bestenfalls ein „extremistischer“ und damit ausschreitender Christ – oder eben überhaupt keiner.

Da Breivik sich offenkundig auch noch als „Freimaurer“ geoutet hat – und damit als Vertreter einer religiös-weltanschaulichen Ausrichtung, die in Widerspruch zum Evangelium und zur Lehre der Kirche steht (und deswegen von Letzterer sogar verboten wurde), muss in der Summe der Betrachtung davon ausgegangen werden, dass er entweder kein „wirklicher“ Christ ist oder diese Tat zumindest nicht als eine „christliche“ begangen hat.

templerkreuz„Templer“ waren die ersten christlichen Mönchsritter der katholischen Kirche, die aus der Kriegssituation in Jerusalem nach dem ersten Kreuzzug (Rückeroberung und Verteidigung der Heiligen Stadt nach Angriff der Muslime sowie Schutz der Wallfahrer) heraus „geboren“ wurden und den Auftrag erhielten, die „Pilger zu schützen und zu pflegen“ – weswegen sie u. a. Grundsteinleger unseres heutigen westlichen Krankenhauswesens und vieler anderer guter Dinge (nicht nur caritativer Art) waren, deren Ursprünge heute leider nur nicht mehr bekannt sind. Da sie nicht nur als militärischer, sondern eben auch ein geistlicher Orden der kath. Kirche ins Leben gerufen wurden, waren die Anforderungen an Opferbereitschaft, Christlichkeit und sonstigen Idealen noch höher und strenger angesetzt als schon bei den „normalen“ Rittern, geschweige denn Kreuz-Rittern (, die ohnehin nur auf kirchliches bzw. päpstliches Geheiß und unter genauen Regeln in den Krieg ziehen durften).

Das Tun Breiviks steht damit auch außerhalb jeglichen inneren Bezugs zu den „Tempelrittern“ , zumal Letztere für die Sache Christi kämpften und nicht gegen sie. Zwar kam es aufgrund des bestehenden Kriegszustands zwischen Christen und Muslimen im mittelalterlichen Palästina selbstverständlich auch zu Grausamkeiten und Handlungen, die klar im Gegensatz zur christlichen Glaubenlehre stehen, doch muss man diese auch mit den Augen und unter den Umständen der damaligen Zeit und Region sehen und darf nicht einfach heutige, westliche Maßstäbe anlegen.

Der in unserer heutigen Zeit lebende Breivik stand aber in keiner vergleichbaren „Kriegssituation“, und niemand hatte ihm etwas angetan – weder Linke noch Muslime. Das planmäßige Hinschlachten friedlicher und unbewaffneter Menschen – u. a. von Frauen und Kindern – ist mit nichts zu rechtzufertigen, und mit Templeridealen schon gar nicht!

Unabhängig davon durfte sich „Templer“ nur nennen, wer eine entsprechend gültige Weihe von einem seinerseits gültig geweihten Tempelherren empfangen hatte. Nachdem der historische Orden der Templer im Jahre 1312, also vor fast genau 700 Jahren (allerdings zu Unrecht) aufgelöst worden ist – und es nur der Kirche zustünde, ihn wieder einzusetzen – scheitert Breiviks vermeintliches „Templertum“ also auch schon an diesem „formal-juridischen“ Kriterium…

Fazit: Breiviks Tat kann in keinster Weise mit „Christentum“ oder gar „Templertum“ in Zusammenhang, gleichgesetzt oder gar gerechtfertigt werden. Vielmehr handelt es sich hier um einen diabolischen Missbrauch von ritterlichen und christlichen Idealen, wie ihn die neuzeitliche Welt wohl kaum je erlebt hat!
___________________________________________________________________________________________________________

Zum Zeichen, dass die seriöse Islamkritik den Weg der Aufklärung und Information und nicht der Gewalt geht, sei in diesem Zusammenhang Teil 2 des Videos über Stefan Ullrichs Vortrag „Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat!“ gezeigt:

Und speziell zur Ehre des geistlichen Erbes der wahren „Tempelritter“ hier nochmals das „Jesus oder Mohammed?“-Video von deusvult.info, das ebenfalls zur geistig-diskursiven Auseinandersetzung zwischen Christentum und Islam anregen möchte. Der Art von Auseinandersetzung, die wir heute benötigen, und diese dringender denn je, wie man sieht.

Text: Stefan Ullrich & Michael Stürzenberger / Kamera: Manfred Schwaller / Videoschnitt: Obambi

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

182 KOMMENTARE

  1. Die Unverschämtheit mit der die Volksverblödung betrieben wird ist einfach unerträglich und spottet jeder Beschreibung………

  2. Tja, Fukushima ist schon lange her und die Hungersnot in Afrika zu weit weg. Irgendetwas muss das große Sommerloch füllen!

  3. @Geheimrat

    Wieso? Wenn ein Volk es mit sich machen läßt, ist es doch ok.
    Deswegen verstehe ich Leute nicht die Stolz auf dieses Land sind. Stolz auf ein Land voller Duckmäuser? Viel Spaß.

  4. Die Tarnkommunisten im ‚Spargel‘

    geben Vollgas

    im Kulturkampf gegen das Christentum.

    Ganz ähnlich wie die

    National-SOZIALISTISCHE Kampfpresse

    vor der Machtergreifung 1933.

  5. rückt nun das Christentum bei der Spurensuche in den Fokus der Qualitätsjournalisten. Dieses Feindbild scheint wesentlich besser in deren Weltanschauung zu passen

    es ist das Weltbild krankhafter Netzbeschmutzer welche nicht über den Tellerrand schauen können.

  6. rückt nun das Christentum bei der Spurensuche in den Fokus der Qualitätsjournalisten. Dieses Feindbild scheint wesentlich besser in deren Weltanschauung zu passen

    es ist das Weltbild krankhafter Nestbeschmutzer welche nicht über den Tellerrand schauen können.

  7. Breivik ein fundamentaler Christ oder Templer? Nein, Breivik ist vermutlich sehr krank. Es lässt sich annehmen, dass er unter anderem ein Produkt kulturpolitischer und anderer Einflüsse ist, die in einem kranken Hirn schlimme Auswirkungen haben. Nämlich politischer Einflüsse, die auch für gesunde, politische Menschen mit ausreichend Verstand mitunter nur schwer zu verkraften sind. Wer hat sich über Multikulti nicht schon mal seine tiefer gehenden Gedanken gemacht – und diese Gedanken waren mitnichten immer positiv. Verdichten sich fremde Einflüsse in dem Maße, wie es bisher zu beobachten ist, so ist es nicht verwunderlich, dass mit Reaktionen dagegen zu rechnen ist. So lässt sich vermuten, dass die Breiviks dieser Welt schon mit weiteren Planungen beschäftigt sein werden.

  8. Der Spiegel als Propagandaabteilung für einen Massenmörder, dem sich selbst ins Hirn geschissen hat. Wenn der Spiegel etwas recherchieren würde, käme er dahinter, das die gesamte Tempelritterarie zusammenkopiert und aus Fantasyspielen geklaut ist.

    Allerdings bitte ich PI keine Bilder von Breivik abzubilden, es reicht wenn linke Fachorgane wie der Freitag ihren neuen Helden verehren.

    http://www.freitag.de/wochenthema/1130-keine-zeit-f-r-ritter

  9. Zumindest etwas hat Breivic gebracht. Offenbar haben die Muslime seit Oslo alle Bombenanschläge eingestellt. Oder etwa nicht?

    Vor Oslo wurde mindestens jeden zweiten Tag in den Hauptnachrichen von ARD oder ZDF von einem schweren Bombenanschlag durch Muslime berichtet, seit Oslo ist Funktstille.

    Immerhin ist Oslo auf Platz zwei bis drei der Nachrichtensendungen gerutscht In zwei Wochen wird man sich an Oslo genauso erinnern wie an Mumbay.

    Außerdem können wir auf unsere Muslimischen „Freunde“ zählen.

    Spätestens in ein paar Wochen verüben die den nächsten Terroranschlag in Europa, weil sie´s einfach nicht lassen können. Sie werden den Fall Breivic ganz einafch „zubomben“.

  10. Ich wundere mich über nichts mehr.
    Weder über die Spiegelredakteure, noch über Anders Behring Breivik.

    Da werden Nebenkriegsschauplätze eröffnen, nur um nicht über die wirklichen Probleme in Europa zu reden.

    Einem ist auf ganz unglückliche Weise der Kragen über die Politik seines Landes in Europa geplatzt und man sucht nach Rechtfertigungen in der Klamottenkiste.
    Was wird als nächstes kommen?

  11. Ähhm, ich hab mich auch schon mal mit den christlichen Schriften beschäftigt:
    Das mit dem „Glauben ohne Werke“ war nicht Paulus, sondern Jakobus (Kapitel 2).

  12. In seinem Manifest hat Breivik ganz klar geschrieben, daß es ihm im Prinzip völlig juck ist, was einer glaubt. Hauptsache es hilft ihm, effizient massenzumorden. In diesem Zusammenhang empfielt er individuelle Rezepte: Wer sich durch eine Beichte und/oder grandioses Vögeln am Abend vor dem Morden gut fühlt, der soll das tun. Wer sich durch andere Dinge gut fühlt, der soll das tun. Wer sich durch askese stimuliert, der soll das tun. Erlaubt ist alles, was „der Mission“ hilft.

  13. Ist Breivik ein Biobauer?

    Und – ist der ökologische Landbau nun am Ende? Wie radikal ist die Biobauernszene? Vom Zertrampeln eines Gen – Mais – Feldes zum Massaker unter Jugendlichen Hamas – Anhängern. Sollten Düngemittel nun verboten werden? Oder eine Kleinstmengenabgabe eingeführt? Viele Fragen, doch Distanzierungen aus der Biobauernszene lassen auf sich warten. Soooo kaltschnäuzig sind ökologische Landwirte! Hat Renate Kühnast als geistige Brandstifterin mitgeschossen? Wer weiß?

  14. Ihr werdet jedesmal Besser, wenn nicht manchmal die kleinen Rückschläge wären. Und damit meine ich nicht Oslo

  15. Christ sein ist out!

    Zum Islam konvertieren (siehe Özil Freundin), Ramadan in allen Medien, ist grade sehr hipp.

    Merke: Islam ist Frieden (TM)

  16. Nicht Islamkritik führt zu Anschlägen,sondern die Unterdrückung jeglicher Kritik an der islamischen Ideologie.Viele Redakteure in den Staatsmedien haben eine scheißende Angst vor den Vertretern dieser Ideologie.Deshalb krauchen sie ihnen in den Ar…Sie wollen nicht das Schicksal von Westergaard,Wilders,Hirsi Ali u.a. teilen,die sich nur mit Personenschützern in der Öffentlichkeit bewegen können.Dieses feige Gesindel kann man nur verachten.Glaubt nicht das ihr im Rotweingürtel in Sicherheit seit.Wie sagte der Bürgermeister von Berlin-Neukölln,Heinz Buschkowsky,so treffend: “ 10.Minuten im geklauten BMW und unsere Probleme sind eure Probleme“.

  17. „Kommet her zu MIR alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch Ruhe geben.“

    Das wesentliche Christliche ist gleichzeitig mit dem einzigen Vorbild, Jesus Christus.

    „Kannst du die Gleichzeitigkeit nicht ertragen…so bist du kein wesentlicher Christ“ .

    „Was ist die Taufe ohne Aneignung?
    Ja, die Möglichkeit, dass das getaufte Kind ein Christ werden kann, weder mehr noch weniger“ (Kierkegaard).


    Kierkegaard – Einübung im Christentum
    http://goo.gl/2jClN – dtv-Ausgabe

  18. „Interessant“ zu sehen, daß dieses schreckliche Massaker für eine neue Welle ungerechtfertigter Christenhetze ausgenutzt wird.

    Wo der Mörder doch in seinem „Manifest“ auf den Seiten 1307-1308 seinen „Glauben“ doch deutlich niedergeschrieben hat:

    „If you have a personal relationship with Jesus Christ and God then you are a religious Christian. Myself and many more like me do NOT necessarily have a personal relationship with Jesus Christ and God.“

    Wie kann so jemand als „Christ“ hingestellt werden?
    Wo bei vorgeblich islamistischen Terror doch schärfstens darauf Wert gelegt wird, daß dies nichts mit dem Islam zu tun hat.

  19. Übrigens finde ich es unglaublich, wie die Zuckerrübenindustrie für einen Massenmörder wie Breivik verantwortlich ist. Sie hat ihm nicht nur diese maximal düngerintensiven Pflanzen und das Vokabular und die Ideologie geliefert, nein, sie hat es ihm auch ohne Probleme ermöglicht, an alle Komponenten von Sprengstoff zu kommen. Sie hat sogar offen propagiert, daß Zuckerrüben nur mit einer terroristischen Nährstoffmischung aufgezogen werden können. Sie hat ihm sogar ein komplettes Vokabular (perfide getarnt als „landwirtschaftliche Fachausdrücke“) geliefert.

    Diese mörderische Zuckerrübenindustrie hat sogar ausdrücklich spezifiziert, mit welchen Mengen Dünger in welchen Monaten auf welchen Böden in welchen Jahreszeiten Zuckerrüben in Norwegen wachsen und hat Bevik somit einen Freifahrtschein für Bomben und Massenmord erteilt.

    Weltweites Verbot des Zuckerrübenanbaus jetzt!

  20. Breivik bezeichnet sich als kultureller Christ und nicht als gläubiger Christ, aber er bezeichnet sich eindeutig als „Tempelritter“ – „Knights Templar“.

    So „behauptet er“ wortwörtlich (Fantasie?? oder Wahrheit??):

    „to be part of a modern Templar Knights organization that was going to take over Europe“

    Zitat:

    „Do I have to believe in God or Jesus in order to become a Justiciar Knight?“

    „No, you don’t need to have a personal relationship with God or Jesus to fight for our Christian cultural heritage. It is enough that you are a Christian-agnostic or a Christian-atheist (an atheist who wants to preserve at least the basics of the European Christian cultural legacy.“

    Wer sichs antun möchte kann nachlesen, einfach Link s.u. runterscrollen, die einzige Voraussetzung sind gute Englischkenntnisse.

    „Das Manifest“ ist insgesamt ein ziemlich trockenes und wissenschaftliches „Werk“ :

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/gerhard-wisnewski/norwegen-attentate-anschlag-auf-die-konservative-revolution.html

  21. Da der Ideologe Hitler behauptet hat Christ zu sein, ist das der perfekte Vorwand der Ideologen das Christentum als Terrororganisation einzuordnen.

    Beim Islam ist das was anderes. Ideologen werden doch nicht ueber eine Ideologie herfallen. Die werden doch nicht deren eigenen Leute an den terroristischen Christengeist verraten!

    AUFWACHEN UND UMDREHEN!
    5VOR[20]12 !!!!

  22. #7 Kooler (02. Aug 2011 12:39)

    Dieser Eindruck könnte dadurch entstehen, dass die deutschen Qualitätsmedien weder über den Fall der beiden deutschen Möchtegern-Terroristen Robert Blum und Christian Emde AKA Abdul Malik noch über den vereitelten zweiten Anschlag in Fort Hood in der gebotenen Ausführlichkeit berichtet haben. So wird man die „abulmalikbeatz“ des Islamkonvertiten Christian Emde denn wohl nur in der Solinger Hip-Hop-Szene vermissen. Und die Fachklinik Rhein-Ruhr wird leider vergeblch auf die Rückkehr eines ihrer Azubis warten…

  23. Das versteh ich alles nicht mehr.

    Wieder Tote
    Fastenmonat Ramadan verhindert das Morden nicht

    Auch der Fastenmonat Ramadan hält das syrische Regime nicht davon ab, mit äußerster Härte gegen die eigene Bevölkerung vorzugehen. In der Protesthochburg Hama starben nach Angaben von Aktivisten am Abend wieder dutzende Menschen, eine Moschee soll mit Panzergranaten beschossen worden sein.

    http://www.bild.de/politik/ausland/syrien-krise/syrien-un-19177938.bild.html

  24. @ #19 Ogmios (02. Aug 2011 12:53)

    Quatsch, der war wohl eher Atheist, weil er NIE in der Kirche war (außer bei seiner Taufe und vielleicht n‘ paar mal noch als Kind).

    Wenn es nach Hitler gegangen wäre, hätten alle nur an ihn geglaubt. Nicht linientreue Priester hat er bekanntlich schnell beseitigen lassen.

  25. Wieso wird nicht darauf Bezug genommen, daß in den hohen Graden der Freimaurerei ein Wesen namens „luzifer“ verehrt wird, welches im Christentum deutlich als satan identifiziert wird?

    Einer der höchsten Freimauerer Albert P’ke 33° dazu:

    „Lucifer, the Son of the Morning! Is it he who bears the Light, and with its splendors intolerable blinds feeble, sensual, or selfish Souls? Doubt it not!“
    Albert Pike: Morals and Dogma

  26. Christen sind nicht Anhänger einer Lehre/Ideologie, sondern Nachfolger eines Lebens.

    Fragt man nach qualitativen Realitäten, rückt der EINZELNE in den Blick.

    Jener Einzelne, der durch heilige Einweihung von Tag zu Tag sich selbst erneuern in seiner Unsterblichkeit.

    Bei vielen Dingen kann man sich gut zusammentun. Aber so ist es nicht mit der Unsterblichkeit. Man kann zwar der Reihe nach in Kompanie getauft werden, aber nicht unsterblich werden.

    „Gerade in diesem Augenblick, in dem ich mir meiner Unsterblichkeit bewusst bin,
    bin ich ABSOLUT subjektiv“ (Kierkegaard).

  27. Das ist falsch:


    Da Breivik sich offenkundig auch noch als „Freimaurer“ geoutet hat – und damit als Vertreter einer religiös-weltanschaulichen Ausrichtung, die in Widerspruch zum Evangelium und zur Lehre der Kirche steht (und deswegen von Letzterer sogar verboten wurde), muss in der Summe der Betrachtung davon ausgegangen werden, dass er entweder kein „wirklicher“ Christ ist oder diese Tat zumindest nicht als eine „christliche“ begangen hat.

    Freimaurer akzeptieren Mitglieder aus allen Religionen sofern die an den einzigen Schöpfer glauben. Die Evangelische Kirche akzeptiert die Mitgliedschaft ihrer Mitgliedern bei den Freimaurern, die Katholische Kirche und die Moslems jedoch nicht.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Freimaurerei

    Und dieser Breivik hat mit den Idealen der Freimarurer nicht das geringste zu tun.

  28. Zum gefühlt dröllfzigsten Mal:

    Breivik ist der Mann der Tarnidentitäten und der Ablenkungsmanöver.

    Auch das Manifest fällt in diese Kategorie.

    Hier die wirklich entscheidenden Aussagen:

    Always mask your real goals, by using the ruse of a fake goal that everyone takes for granted, until the real goal is achieved. Tactically, this is known as an ‘open feint’; in front of everyone, you point west, when your goal is actually in the east.

    Diese Strategie wurde u.a. von den Briten im 2. WK angewandt:

    In the Second World War, the Allies’ Operation Quicksilver created a phantom
    army in Kent complete with faked radio chatter which divided German attentions
    regarding the actual Allied armies and their intended objective of the Normandy landings.

    Dazu gehört eben auch:

    Mask yourself. Either leave flamboyant traits behind, thus going incognito; or just
    masquerade yourself and create an illusion to fit your goals and distract others.

    Man müsste nur lesen können, im Manifest steht alles drin.

    Zum Thema Tempelritter:

    Take an institution, a technology, or a method that has been forgotten or
    discarded and appropriate it for your own purpose. Revive something from the past by
    giving it a new purpose or bring to life old ideas, customs, or traditions and reinterpret
    them to fit your purposes.

    Dies gilt natürlich genauso für Christentum, Freimaurertum etc.

    Breivik hätte sich ebenso als Imperator des Grossen Imperiums oder Kalfaktor der Zentralgalaktischen Union ausgeben können. Dann hätte der VPM-Verlag jetzt mächtig Ärger am Hals.

  29. Der Islam hat den run auf die Medien geschafft und diskreminiert nun Christen genauso, wie er es in seinen Herkunftsländern tut, z.B. mit den Kreuzzügen. Würde der Islam Geschichtsschreibung betreiben, dann wäre die Geschischte nur Autentisch, wenn man alle umliegenden Könighäuser befragte und alles zusammen werfen würde. Schade, dass die Lobby gegen dieses Christ-Bashing so klein ist. Noch schlimmer ist es, dass alle unsere Politiker da so mitmachen. Weiter so, liebe Pi, ich finde Gefallen an euch.

  30. Auch Photoshop ist hat eine grauenvolle Mitschuld an Breiviks Morden. Es ermöglichte ihm, seine Stativ-Selbstaufnahmen in Phantasieuniformen ohne Hilfe Dritter und ohne eine grüne Holhlkehle optimal zu bearbeiten. Außerdem gaben ähnliche Hilfprogramme ihm die Chance, Prospekte seines angeblichen Zuckerrübenbetriebs und seiner angeblichen Goldmine in Kautokaino (da hat er probegesprengt, für diese Mine bekam er legal die Zünder, dort ist der Rest seines Sprengstoffs)zu fälschen und – ausgehend von bereits vorhandenen Prospekten – geschickt für seine Zwecke zu verändern.

    Tarnen, tricksen, täuschen. Die Cover Story für die Cover Story in der Cover Story, um zu Morden und das „System“ auszumüllern, war Breiviks wahres Hobby. Die Puppe in der Puppe. Stefan Cel Mare hat das hier schon häufig und gut analysiert.

  31. Diese Leute da, die die authentischen Religionen verurteilen, das sind die Ideologen in Kravatte von denen sich die Masse einmal mehr verfuehren, hinters Licht fuehren, in klaren worten missbrauchen und fuer bloed verkaufen laesst.

    I Wahrheit sind es gerade diese Leute mit deren Ideologien die die Religionen fuer deren ideologschen Ziele missbrauchen und damit die blutigsten Episoden und Apokalypsen ueber die Menschheit begracht haben.

    Umso mehr sind dieseelben Leute entzueckt von einer Ideologie die gleich per se schon im plagierten Religionskleid daherkommt. Das ist schon das Sahnehaeubchen par excellence. Der Traum aller ideologischer Fantasien schlechthin wird war.

    Da die sozialistischen Ideologen unter Hitler das Christentum fuer deren Spielchen missbrauchten, ist das der perfekte Vorwand derselben Scharlatane das Christentum im Nachhinein medial als Terrororganisation abzustempeln.
    Da kommt so ein geisteskranker Psychopat wie in Oslo wie bestellt.

    Beim Islam ist das was anderes. Ideologen werden doch nicht ueber eine Ideologie herfallen. Die werden doch nicht deren eigenen Leute an den terroristischen Christengeist ausliefern!

    AUFWACHEN UND UMDREHEN!
    5VOR[20]12 !!!!

  32. „Nachdem der historische Orden der Templer im Jahre 1312, also vor fast genau 700 Jahren (allerdings zu Unrecht) aufgelöst worden ist – und es nur der Kirche zustünde, ihn wieder einzusetzen – scheitert Breiviks vermeintliches „Templertum“ also auch schon an diesem „formal-juridischen“ Kriterium…“

    Nachdem Experte Stefan Ullrich ja früher selbst mit ähnlichem Kreuzrittermummenschanz auf seiner Homepage posierte wie der Unaussprechliche, sollte er sich schon etwas besser auskennen. Die Templer existieren, ganz offiziell und mit dem Segen der Kirche:

    http://www.tempelritterorden.de/

    Sie sind als NGO in Palästinensergebieten tätig, wo sie medizinische Hilfe leisten. In Köln betreiben sie eines der bekanntesten Kinderheime: St. Josef. Dazu heißt es unter Projekte:

    „Anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des Kinderheims St. Josef besuchte der Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meissner und unser affiliertes Mitglied Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU) das Kinderheim.“

    Der Türkenfritz – ein affilierter Tempelritter …

    Von allen Stellungnahmen, die ich bisher zu Breivik gesehen habe, sind die Templer übrigens die einzigen, die das von ihm behauptete Treffen im Jahr 2002 mit der Organisation „New Knights Templar“ für real nehmen. Die Organisation ist offensichtlich in diesen Kreisen bekannt, wird aber als unberechtigt abgelehnt, weil sie mit Freimaurern in Kontakt steht, was den Kölner Kirchentemplern streng verboten ist. Eine entsprechende Stellungnahme ist auf der Startseite veröffentlicht.

    Die Freimaurerei Breiviks in grundsätzlichen Gegensatz zu Christentum oder Templerorden zu setzen geht ebenfalls ins Leere. Freimaurer sind keine vorzeitlichen atheistischen Humanisten sondern haben explizit christliche Bezugspunkte, etwa zu Johannes dem Täufer. Und ausdrücklichen Bezug zu Kreuzrittern (http://de.wikipedia.org/wiki/Grad_(Freimaurerei)). Dort heißt es:

    „In Deutschland sind die Kapitel und Konzile im Obersten Großkapitel der Maurer vom Königlichen Bogen von Deutschland bzw. im Großkonzil der Kryptischen Maurer von Deutschland zusammengefasst, die Präzeptoreien und Priorate im Großpriorat von Deutschland der Vereinigten Religiösen, Militärischen und Freimaurerischen Orden vom Tempel und von St. Johannes von Jerusalem, Palästina, Rhodos und Malta. Die Komtureien unterstehen direkt dem Grand Encampment of Knight Templars in den Vereinigten Staaten.

    Merkwürdigerweise werden die für Sachkundige offensichtlichen Bezugnahmen Breiviks auf Maurer und Templer von der Presse nicht zu Kenntnis genommen, dafür umso mehr seine islamkritischen Anlehnungen.

  33. #20 Stefan Cel Mare (02. Aug 2011 12:55)

    Hier das „Manifest“ des islamischen Terroristen “Abdul Malik” AKA Christian Emde

    http://tinyurl.com/3fx4e2v

    von seinem Kumpel “Mic-L” aus Remscheid “gefeatured”.

  34. Breivik bezeichnet sich selbst ja als nicht- oder nur schwachgläubig. Er kann diese Anschläge gar nicht im Namen von etwas ausführen an das er selber gar nicht glaubt. Das ist der Unterschied zu den Islamisten, welche selber alle strenggläubig sind.
    Breivik sieht das Christentum als eine Art Anti-Islam, als etwas europäisches, dass es zu verteidigen gilt.

  35. 1 000 000 Euro Finderlohn für jede Aufforderung zur Gewaltausübung im Neuen Testament des Christentums!
    Gegenwette angenommen, ihr linken Moslem-Sympathisanten? Es genügt mir auch, wenn ihr 1 Euro pro Gewaltaufforderung im Koran entgegensetzt.

  36. rückt nun das Christentum bei der Spurensuche in den Fokus der Qualitätsjournalisten. Dieses Feindbild scheint wesentlich besser in deren Weltanschauung zu passen

    Natürlich passt dieses Feindbild besser.
    Liebe deine Feinde. Wenn Dich jemand auf die Linke Wange schlägt, hat auch die Rechte hin. usw. usf.

    Es ist doch wesentlich angenehmer auf Leute einzudreschen, die mit Sicherheit, sofern sie wirkliche Christen sind, eine andere Form der Auseinandersetzung wählen, als Moslems.

    Kritisier die Moslems und du bist des Todes…
    Kritisier die Chriten und sie werden versuchen Dich mit Worten zu widerlegen…

  37. #25 Vergeltung (02. Aug 2011 12:58)

    Sind wir dafür auch Schuld. Wir haben es doch gezeigt, wie Demokratie gehen kann (noch).

  38. Fazit: Diplomatensohn Breivik passt nicht in das Schema-Modell der sehr einfach strukurierten dt. Medien.

  39. Fazit: Diplomatensohn Breivik passt nicht in das Schema-Modell der sehr einfach strukturierten dt. Medien.

  40. Der Spiegel instrumentalisiert das feige Attentat und macht es zu Geld. Wir haben das Sommerloch. Normalerweise hätten die Hamburger wieder eine Adolf Nazi Story bringen müssen, stattdessen dürfen Sie auf die unliebsame polititische Konkurrenz einschlagen. Die sind sicher in Feierlaune.

  41. Merkwürdig:
    Die selben Leute, die jahrelang den islamischen Terror ent-ideologisiert haben, ideologisieren nun die Breivikschen Taten zu einem Ausdruck gelebten Christentums. Hieß es jahrelang gebetsmühlenhaft: „Das hat doch nichts mit Islam zu tun“, heißt es jetzt:
    „Seht her, so sind sie, die Christen-Fundis!“

  42. @ #36 Stefan Cel Mare (02. Aug 2011 13:15)

    Hier das “Manifest” des islamischen Terroristen “Abdul Malik” AKA Christian Emde

    Ich liebe Dich.

  43. Judas Ischariot war auch mal Christ gewesen.
    So in der Art zumindest.

    Also ist das Christentum daran schuld, dass Jesus gekreuzigt wurde.

    Hä…?!?!

  44. #38 bullshito (02. Aug 2011 13:18)

    Sei mal vorsichtig, es gibt da die eine oder andere Aussage von Paulus. Das könnte teuer werden…

  45. OT:
    Autobombe explodiert vor Kirche in Kirkuk
    Fünfzehn Personen verletzt

    Vor einer Kirche in der nordirakischen Stadt Kirkuk ist am Dienstag eine Autobombe explodiert. Dabei wurden fünfzehn Personen verletzt, unter ihnen der Pfarrer des angegriffenen Gotteshauses. Dies bestätigte die irakische Polizei.
    (sda/dpa) Mehr als 40 umliegende Häuser und Wohnungen wurden beschädigt. Die in einem abgestellten Auto untergebrachte Bombe wurde per Fernzündung gezündet. Zu dem Anschlag gegen die Kirche zur Heiligen Familie im Zentrum der Stadt bekannte sich zunächst niemand.

    Die christliche Minderheit im Irak steht wegen der immer noch prekären Sicherheitslage unter besonderem Druck. Mehr als die Hälfte der 1,5 Millionen Christen, die vor dem US-Einmarsch 2003 im Irak gelebt hatten, ist inzwischen im Ausland.

    Kirkuk gilt als besonders unsicher. Die Hauptstadt der gleichnamigen ölreichen Nordprovinz ist zwischen arabischen Sunniten, Kurden und Turkmenen umstritten.
    http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/irak_1.11739957.html

  46. …rückt nun das Christentum bei der Spurensuche in den Fokus der Qualitätsjournalisten. Dieses Feindbild scheint wesentlich besser in deren Weltanschauung zu passen.

    Wieso ’scheint‘? Die derzeit in Deutschland vorherrschende PK-Ideologie verteidigt den islamischen Djihad mit den christlichen Kreuzügen von anno-ganzweitwech. Diese kranke Denke ist PK-immanent und nicht etwa nur scheinbar. Und sie betrifft alle Bereiche unseres Lebens und greift weiter um sich bis…? Ja das ist die Frage.

  47. Es ist völlig müßig, sich mit den Elaboraten der MSM sachlich auseinanderzusetzen. Journalisten verstehen sich heute nicht mehr als Informationsvermittler, sondern als Volxpädagogen, vulgo Agitatoren.

    Fakten dienen bestenfalls dazu, in entsprechender „Aufarbeitung“ die wahre Botschaft zu vermitteln. Fakten, die mit der wahren Botschaft kollidieren, werden weggelassen.

    Das ist schon seit Jahrzehnten so. Was sich in den letzten dreißig Jahren jedoch geändert hat, ist, dass inzwischen bis hinunter auf die Ebene des regionalen Käseblattes fast alle Medien ideologisch gleichgeschaltet sind – dies bemerkenswerter Weise weniger auf Druck von oben, als vielmehr als Ausdruck der weitgehend monomorphen ideologischen Verfassung der Medienarbeiter.

    Wie man Gesellschaften nennt, in denen es keinen offiziellen Meinungspluralismus mehr gibt, ist bekannt.

    Das Volk wird durch diese einseitige Agitation nachhaltig manipuliert, das lässt sich nicht vermeiden.

  48. @ #48 Stefan Cel Mare (02. Aug 2011 13:32)

    In Ordnung , einer muss ja für die Zukunft Deutschlands sorgen.

  49. Das Lesen von Breiviks Manifest lohnt sich doch.
    1. kann man analysieren was ein Wahnsinniger denkt – wie es zum wahnsinn kommt – was Wahnsinn ausmacht. Das ist gut für Leute die Psychologie studieren. Und 2. sieht man dass er wie hier bekannt wurde weder hinter dem Staat Israel steht, noch ein Christ ist. Es wurden sogar die ganz normalen für diese Kreise üblichen antisemitischen Tendenzen im Manifest gefunden. Ich selbst bin ja mit dem lesen aus Zeitmangel noch nicht weit gekommen und bin daher dankbar dass andere schon weiter sind und dass das nach und nach bekannt gemacht wird.
    Es bestätigt sich die Theorie, dass ein Mensch, der die Gesinnung von PI teilt, niemals den Terror legitimieren kann und niemals ein solch grauenhaftes Massaker anrichten oder gar für gut befinden kann. Auf den Naziseiten im Internet wurden zum Teil positive Worte für dieses unvorstellbar grauenhafte Verbrechen gefunden. Der Täter rückt dorch diese Erkenntnisse näher in die Naziecke. Es hätte mich auch gewundert – ich konnte es nicht fassen. Und das alles ist der miserablen Berichterstattung geschuldet. Ein chrsitlich-fundamentalistischer Terrorist – etwas das es tatsächlich nicht gibt, das sich die Medien aber zu wünschen scheinen.

  50. #16
    The Silencer

    „Foto und Text mal auf sich wirken lassen …“

    Was gibt es denn da wieder zu kritisieren?

  51. @ #52 Dr. T (02. Aug 2011 13:41)

    Nein, tut er nicht, AB bezieht sich auf Altes.

    s.o. #31 Stefan Cel Mare (02. Aug 2011 13:09)

    Zum Thema Tempelritter:

    Take an institution, a technology, or a method that has been forgotten or
    discarded and appropriate it for your own purpose. Revive something from the past by
    giving it a new purpose or bring to life old ideas, customs, or traditions
    and reinterpret
    them to fit your purposes.

    Dies gilt natürlich genauso für Christentum, Freimaurertum etc.

    Am besten selber lesen.

  52. Das zeigt, zu welchen Schlüssen man gelangt, wenn man nicht ergebnisoffen einen Gegenstand erforscht. Die Spiegeljournalie ist nur bestrebt, die eigenen Vorurteile zu bestätigen. Also wird all das wahrgenommen, was in das eigene Weltbild passt, während alles ausgeblendet ist, was dem widerspricht. Deswegen sagt man von so jemanden, er ginge mit Scheuklappen durch das Leben.

    Letztlich ist das Spiegelpamphlet ein Psychogramm der inneren Befindlichkeit der Spiegelredakteure; in dieser Hinsicht ist es interessant und beachtenswert. Als Studie über die Motive des Täters ist es ungebrauchbar. Dazu mangelt es dem Spiegel an kritischen Denken und das journalistische Handwerk wird nicht beherrscht.

    LG

    Bhigr

  53. „….Ferieninsel Utoya aufgehalten…“

    Jaja, die „Ferieninsel“… *fg*

    Indoktrinationscamp wäre korrekt…

  54. @ #53 Dr. T (02. Aug 2011 13:41)

    Ich kenne einen Mann, der noch in Jerusalem als Sohn von „Templern“ aus Deutschland geboren wurde. Die „Templer“ haben mit den von uns verklärten altertümlichen „Tempelrittern“ nichts gemein.

    Es gibt immer noch sehr friedliche Ritterorden: St. Lazarus, Malteser, Johanniter die viel Gutes für die Gesellschaft tun.

  55. @

    Dazu mangelt es dem Spiegel an kritischen Denken und das journalistische Handwerk wird nicht beherrscht.

    Nun, Sie gehen von der „Unschuldsvermutung“ aus…das ehrt Sie.

    Mittlerweile gehe ich bis zum Beweis des Gegenteils bei Journalisten von vorsätzlicher Manipulation und Indoktrination aus.

  56. Welt (ein eingedampfter Agenturtext von dapd/AFP/dpa):

    In ganz Norwegen wurde am Dienstag die Reihe der Begräbnisse für die 77 Opfer fortgesetzt. Ministerpräsident Jens Stoltenberg wollte dabei an der Beisetzung der 18-jährigen Muslimin Mona Abdinur auf einem Friedhof in Oslo teilnehmen. Sie gehörte zu den 69 fast durchweg jugendlichen Opfern des fanatischen Islamhassers Breivik bei seinem Angriff auf das Sommerlager der sozialdemokratischen Jugendorganisation AUF am 22. Juli.

    Der Kooperationspartner der PLO-Fatah-Jugend muß bei der Begräbnis-Anwesenheit eben Prioritäten setzen…

    http://www.maannews.net/eng/ViewDetails.aspx?ID=407665

  57. #61
    Meine Intention scheint nicht ganz angekommen zu sein.
    Trotzdem würde ich gerne noch Silencer´s Kommentar dazu lesen.
    Nach dem Motto: egal wie es der Türke macht, er macht es falsch.

  58. #35 GW (02. Aug 2011 13:14)

    Nein, tut mir leid.

    Der Templerorden wurde rechtwidrig aber rechtswirksam und ersatzlos anno 1312 von seinem obersten Dienstherrn dem Papst aufgelöst. Er bestand aus Mönchsrittern, das heißt:
    – getaufte katholische Männer im Ritterstand
    – die die Mönchsgelübde abgelegt hatten: Armut, Gehorsam und Keuchhheit.

    Sein Auftrag war klar: militärischer Schutz und Krankenhauspflege für die Pilger und sonstigen Christen im Orient. Es handelte sich um eine knallharte Eliteeinheit, einen Expeditionskorps, sozusagen um eine Art „Marines“ für Adelige, um eine kämpferische, elitäre, geschlossene, sagenumwobene und zugleich barmherzige Einrichtung.

    Die Freimauerei wiederum wurde im Schottland des 17. Jh gegründet, 350 Jahre danach.

    Dass der kriminelle Irre Breivik, sanfte Spinner, irgendwelche e.V. aus „Männern und Frauen aller Kirchen“ oder irgendwelche Logen sich als Templer bzw. Templerorden bezeichnen, ist schlicht und einfach Etikettenklau, nicht nur formaljuristisch, sondern auch was Wesen und Inhalt der Institution betrifft.

    Schließlich könnten wir auch warten, bis Kretsche Mercedes-Benz auflöst, und dann einen Fahrradladen für Frauen eröffnen, und zwar mit dem Stern und dem Webeslogan: „Wie Schumi in der Formel 1 aktiv!“ – nur weil die Damen am Nürburgring Cocktails servieren. 😆

  59. #58 Wilhelmine:
    Die “Templer” haben mit den von uns verklärten altertümlichen “Tempelrittern” nichts gemein.

    So dürfte Herr Breivik das allerdings nicht gesehen haben, der seine „Declaration“ bekanntlich sehr altertümlich mit Tatzenkreuz und dem Motto „De Laude Novae Militiae“, Bernhard von Clairvaux‘ Loblied auf die „Pauperes commilitones Christi templique Salomonici“, dekoriert hat. Folglich braucht sich auch keiner zu wundern, wenn Breivik in den Medien, die schlichte Schubladen lieben, „christlicher Massenmörder“ genannt wird. So wie PI das blutige Wüten der Uiguren „islamische Messerattacken“ nennt. „Templer“ und „fundamentaler Christ“ ist im Übrigen kein Gegensatz, wie die Überschrift insinuiert. Breiviks 1518 Seiten ohne Umweg Kopp-Verlag:

    http://www.kevinislaughter.com/wp-content/uploads/2083+-+A+European+Declaration+of+Independence.pdf

  60. Breivik ist ganz sicher ein „Produkt“ seiner gegenwärtigen Gesellschaft, die offen und multikulturell sein will. Leute, die das anders sehen, werden ausgegrenzt und verunglimpft. So kommt es, dass sich diese im Grunde harmoniebedürftigen Menschen mehr und mehr in konservative Ecken und Wunschträume zurückziehen und sich ein Weltbild entwickeln, das mit idealisierten historischen Geschehnissen unterfüttert wird. Die Verantwortung für die Tat trägt allein Breivik. Dazu angetrieben und befeuert wurde er allerdings durch das Unverständnis und die Ausgrenzung seiner vermeintlich offen, multikulturellen norwegischen Gesellschaft.Diese ist aber nicht offen für Menschen wie Breivik vor seinen Morden. Hass erzeugt Gewalt. Nicht bei allen Menschen, aber bei kranken und labilen. Hass und Verachtung empfindet Breivik für seine Gesellschaft und die Gesellschaft kam ihm nicht entgegen. Dieses Entgegenkommen forderte die Gesellschaft aber von Breivik für Fremde, die in sein Land kamen und es ebenfalls verachten, wie er selbst.
    Auch in unserem Land wird durch Politik und Presse ein Gewaltpotential angefeuert und hochgezüchtet, ähnlich einem Schnellkochtopf bei defektem Ventil.
    Heute sagte im Radio ein Amerikaner im Zusammenhang mit der Schuldenkrise der USA sinngemäß: Wenn eine Regierung es nicht schafft, im demokratischen Prozess Unterlegene bzw. Überstimmte nicht irgendwie mitzunehmen, dann erzeugt sie einen großen Konflikt.
    So ist es wohl. Gegen diese Grundlage verstoßen viele europäische Gesellschaften, um so mehr, da es sich bei der Zuwanderungspolitik nicht um einen demokratischen, sondern einen aufoktroyierten Prozess handelt. So auch die Europäisierung unserer Staaten.

  61. Den Templerorden, „Ordo Supremus Militaris Templi…“, OSMTH, gibt es nach wie vor, sie haben am 24. Juli eine Erklärung abgegeben:

    „Der Täter beruft sich in seinem so genannten Manifest auch auf die Templer und bezeichnet sich selbst ebenfalls als Tempelritter. Leider lässt sich nicht verhindern, dass sich unter der Überschrift \,Tempelritter\‘ gelegentlich auch Personen fragwürdigster Herkunft und Absicht zusammenfinden. Dies hat jedoch nichts mit der etablierten Templerbewegung zu tun, die für ein ökumenisches christliches Weltbild eintritt. Wir als OSMTH distanzieren uns ausdrücklich von jedweder fremdenfeindlicher und islamophober Ideologie. Wir setzen uns aktiv für die Verständigung und den Dialog zwischen den Religionen ein und verurteilen jedwede Form von Gewalt.“

    http://www.osmth-deutschland.de/templerorden/

  62. #64 Eurakel (02. Aug 2011 14:08)

    Der eine oder andere Politiker wird angesichts der Aktivitäten der Herren Emde/Malik und Blum dann aber doch nervös:

    Peter Biesenbach, Innenexperte der CDU-Landtagsfraktion, zeigte sich besorgt. „Angesichts der hohen Zahl der Gefährder, die sich in unserem Ballungsraum aufhalten, ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis Anschlagspläne von Islamisten auch in NRW realisiert werden“, sagte der Unions-Politiker gegenüber unserer Readktion.

    http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/Solinger-Terrorverdaechtige-hatten-Anschlagplaene_aid_1016577.html

  63. Sauberer Artikel. Habe dem SPIEGEL mal geschrieben und eine Reihe von Beispielen angeführt, die nur so vor politischer Färbung strotzen! Insbesondere in Artikeln, die irgendetwas mit dem Christentum zu tun haben, wenn auch nur vordergründig.

    Ohnehin bin ich kein SPIEGEL Leser, aber man kann sich ja als loyaler Stammleser ausgeben. Solange man kein Abo hat und registriert ist, fällt das nicht auf. DER SPIEGEL ist sozialistischer denn je und der Hass auf das Christentum nervt mittlerweile bis zum geht nicht mehr. Die Richtung ist klar und der Leser wird regelrecht zum sozialistischen Menschen erzogen. Man spürt die rote Hand der Autoren förmlich wie ein Damokles Schwert über einen schweben.

    Das Problem: DER SPIEGEL ist nach wie vor das meistverkaufteste Blatt seiner Art und prägt jede Debatte maßgeblich mit. Das wird sich nicht so schnell umgehen lassen. Immerhin laufen ihm Leser davon, aber noch nicht genug! Das kann ruhig schlimmer werden, es gibt ja auch die JUNGE FREIHEIT als politisch nicht korrektes Pendant. Von PI ganz zu schweigen.

  64. Breivik ist kein gläubiger Christ.
    Gläubigen Christen ist das Morden verboten.
    Breivik ist ein Wahnsinniger, der vom Christentum keine Ahnung hat.
    Hier wird Volksverdummung seitens der 68er betrieben. Die nun meinen, dem Christentum im Soge der Anschläge genauso abwickeln zu können, wie die Atomkraftwerke nach Fukushima.

  65. #23 Ogmios meint:

    „Da der Ideologe Hitler behauptet hat Christ zu sein …“

    Stimmt das auch? Gibt’s eine Quelle / einen Link?

    Mit Quelle:

    „Hätte bei Poitiers nicht Karl Martell gesiegt: Haben wir schon die jüdische Welt auf uns genommen – das Christentum ist so etwas Fades-, hätten wir viel eher noch den Mohammedanismus übernommen, diese Lehre der Belohnung des Heldentums: der Kämpfer allein hat den siebenten Himmel! Die Germanen hätten die Welt damit erobert, nur durch das Christentum sind wir davon gehalten worden.“

    – A. Hitler,
    „Hitler’s Table Talk 1941-1944“, Enigma Books, 2000, S. 607, ISBN 1929631480

  66. Breivik war ein Organischer Farmer.

    Die Beweislage ist klar.

    Organische Farmer haben dieses Jahr ueber 30 Leute vergifted, wenn man Breivik dazuzaehl (72 erschossen), sind es weit ueber 100.

    Wir muessen die Organische Farmerei verbieten!

  67. #74 ueberblicker

    „Breivik ist kein gläubiger Christ.“

    Selbstverständlich nicht.
    Breivik ist FREIMAURER, und zwar ein HOCHGRADIGER, wie wohl den Symbolen auf seinem tuntigen Schürzchen zu entnehmen ist („Meister vom Stuhl“).
    Diese Ideologie ist das Gegenteil von Christentum. Jeder, der sich hier halbwegs sachlich informiert (Wiki taugt hierzu nicht, vgl. Klimalüge!), weiß, daß Hochgrad-Freimaurerei Satanismus und Schwarzmagie ist. Mehmed Talât, der Initiator des Christen-Holocausts in der Türkei, war Großmeister und Führer der türkisch-islamischen Freimaurer-Organisation.

    „Es ist bereits mitgeteilt worden, daß die Regierung beschlossen hat, alle Armenier, die in der Türkei wohnen, gänzlich auszurotten.
    Diejenigen, die sich diesem Befehl und diesem Beschluß widersetzen, verlieren ihre Staatsangehörigkeit. Ohne Rücksicht auf Frauen, Kinder und Kranke, so tragisch die Mittel der Ausrottung auch sein mögen, ist, ohne auf die Gefühle des Gewissens zu hören, ihrem Dasein ein Ende zu machen.“

    – 15. September 1915 Minister des Innern Talaat

    „Im 20. Jahrhundert wurden sowohl menschengemachte Geschichts- wie Naturkatastrophen im Englischen als Holocaust bezeichnet, zuerst der Völkermord an den Armeniern in der Türkei, der mit einem Massaker in Adana 1909 seine Schatten vorauswarf. Dazu veröffentlichte der Brite Ducket Ferriman 1913 in London das Buch The Young Turks and the Truth about the Holocaust in Asia Minor during April 1909[4]. Damit nahm der Begriff den Sinn eines auf Totalauslöschung zielenden Verbrechens an. (Wiki)

    Somit ist „der Holocaust“ eine Schöpfung eines islamischen Hochgrad-Freimaurers („Aghet“).
    Die national-SOZIALISTISCHE Judenverfolgung heißt SHOA.

  68. An Kooler:
    Ich glaube nicht, dass man Oslo so schnell vergessen wird wie die muslimischen Attentate in Bombay. Heerscharen von Multi-Kulti Journalisten werden im Auftrag von Grünen und Linken die Tragödie am Leben erhalten und dafür sorgen, dass die Wunden nicht so schnell heilen. Auf schändliche, geradezu voyeuristische Art, scheint man die Geschehnisse förmlich zu geniessen und sagt: Nebst ca. 1500 muslimischen Attentaten in den letzten drei Jahren haben wir jetzt auch ein einziges Anti- Marxistisches/Antimuslimisches. Dieser Triumpf ist schäbig, ein Vergehen gegen die echte Trauer um die Toten. Und übrigens, habt Ihr auch so geweint bei den Attentaten von Madrid und London? Da waren es halt nur ganz gewöhnliche Bürger aus allen Schichten der Gesellschaft!

  69. @#77 sheik yermami:

    Breivik war ein Organischer Farmer.

    Die Beweislage ist klar.

    Organische Farmer haben dieses Jahr ueber 30 Leute vergifted, wenn man Breivik dazuzaehl (72 erschossen), sind es weit ueber 100.

    Wir muessen die Organische Farmerei verbieten!

    Das hätte doch glatt aus dem SPIEGEL sein können! Sind Sie ein U-Boot?

  70. @#78 Ben Kafir:

    Und übrigens, habt Ihr auch so geweint bei den Attentaten von Madrid und London? Da waren es halt nur ganz gewöhnliche Bürger aus allen Schichten der Gesellschaft!

    Die Frage demaskiert die Doppelmoral der Sozialisten, sofern man bei denen überhaupt von Moral sprechen kann… Wie sagte schon Herr Alexander Issajewitsch Solschenizyn:

    Ein marxistisches System erkennt man daran, daß es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert.

    Kaum ein Zitat trifft den Nagel so auf den Kopf wie dieses.

  71. Tja, so ist das mit den Qualitaetsmedien in Deutschland. Da schustern sich 17 Editoren einen zusammen anstatt mal einen wirklich Sachkundigen zu Worte kommen zu lassen. Aber das offenbart ja das grosse Problem der dt. MSM: Ihr habt fertig. Wahrheitsfindung war einmal.

    Dieser SPARGEL-Artikel zeigt, dass man den MSM in Deutschland nicht einmal mehr vorwerfen kann, dass „viele Koeche den Brei verderben“, denn es ist bereits soweit gekommen, dass der von oben verordnete ideologische Brei selbst unter 17-Editoren-Einsatz nichts am Guelle-Status der Ideologie aendern kann.

    Mein Ratschlag: Druckt all diese Artikel auf weichem Klopapier, damit sie wenigstens einmal einen brauchbaren Dienst fuer die Menschheit erfuellen bevor man sie in der Toilette herunterspuelt.

  72. #28 Petra P fragt:

    „Wieso wird nicht darauf Bezug genommen, daß in den hohen Graden der Freimaurerei ein Wesen namens “luzifer” verehrt wird, welches im Christentum deutlich als satan identifiziert wird?“

    Deswegen:

    „Der Gründer des Rotary?Club war der Hochgradfreimaurer Paul P. Harris, zugleich Mitglied im ominösen Bohemian?Club.“
    – Alec Mellor, Dreipunktebruder, „Logen, Rituale, Hochgrade“

    „Ich nenne unter vielen anderen bloß den Rotary-Club, den Round Table Club, … Es sind abgezweigte junge Schößlinge, die vom alten Stamm der Freimaurerei herkommen.“
    – European Masonic Review, April 1964

    Da große Teile unserer Polit- und Medienelite selbst Angehörige des sinistren ROTARY-Korruptionsnetzwerkes sind, darf hierüber nicht berichtet werden, es sei denn, das Netzwerk hat mal wieder den Pharma-Brüdern eine Handvoll Dollar für hochgiftige Impfchemikalien gespendet.

    Einer der höchsten Freimauerer Albert P’ke 33° dazu:

    “Lucifer, the Son of the Morning! Is it he who bears the Light, and with its splendors intolerable blinds feeble, sensual, or selfish Souls? Doubt it not!”
    Albert Pike: Morals and Dogma

  73. Auf zehn Seiten analysiert eine Armada von 17 (!) Redakteuren alle Details rund um den norwegischen Terroristen.

    Das braucht der PI Autor doch nicht hervorzuheben, nichts Besonderes. Die brauchen alleine 10 Redakteure, um Norwegen auf der Landkarte zu finden. Solche Manipulationen verbiete ich mir, nur um den SPIEGEL schlecht zu machen. Das gehört sich nicht.

  74. In erster Linie war Breivik offenbar hasserfüllt anti-sozialistisch bzw. -kommunistisch.. daraus abzuleiten, er sei rechtsextrem gewesen.. woran kann man das festmachen? Mit seinem angebl. christlichen Hintergrund ist es offenbar ähnlich! Cel Mare hat darauf hingewiesen, dass Breivik offenbar auch ein “guter Tarner” war, viele Rollen gespielt hat.. und wenn wir nun auch noch lesen dürfen.. dass sich evtl. jmd an Breiviks FB-Profil zu schaffen gemacht hat (er selber konnte das aus dem Knast heraus ja wohl nicht?!)- muss man sehr zurückhaltend sein, wer Breivik ist, was seine Motive waren. Ohne hier falsch verstanden zu werden- ich glaube der “Fall Breivik” ist auch deswegen so kompliziert, weil er auf eine teuflische Art und Weise sich seine “Ziele” sehr clever ausgesucht hat- dieses feige Verbrechen läßt ein Maximum an Auslegungsmöglichkeiten und Interpretationen zu, was seine Wahl der ziele, seine Motivation etc. angeht.. wir erleben es doch auch gerade hier in unserer Diskussion.. und DAS bringt das polit. Establishment ganz sicher auf die Palme, es wäre leicht gewesen, hätte Breivik einen Anschlag auf Moselms verübt.. Nazi, Nazi.. seht her.. ihr Islamkritiker seid auch nicht besser als Mohammedaner… (diese strategie wurde ja – wie zu erwarten war- auch versucht), das hat Breivik aber nicht getan! und DAS… treibt die Realitätsdeuter im Wahrheitsministerium offenbar sehr an.. oder warum sollte sonst nachträglich z.B. an seinem Profil herumgedoktort worden sein.. doch offenbar nur, um diese Wahnsinntstat in einen (gewünschten) politischen Kontext setzen zu können?!

  75. #79 Ben Kafir

    „Heerscharen von Multi-Kulti Journalisten werden im Auftrag von Grünen und Linken die Tragödie am Leben erhalten und dafür sorgen, dass die Wunden nicht so schnell heilen.“

    Hoffentlich nicht nur der „harmonisierte“ Rototary-BRD-Qualitätsjournalismus. Der Massenmörder ist ein Hochgrad-Freimaurer! Warum wird diese Satanistensekte („Korruptionsnetzwerk“) nicht vom Verfassungsschutz beobachtet??

  76. Ist das nicht egal was er war, das man Leute in Schubladen packt daran sollte man endlich was ändern.

    Jeder Mensch ist anders also kann man ob Moslem, Christ oder was sonst.

    Gibt den Typen harte Strafe aber lasst alle andere in Ruhe, immer diesen Schubladen denken-

  77. * Es gibt übrigens klare Beweise, daß Breiviks Facebook-Profil gefälscht wurde, während er bereits in Haft war; eben genau um die Begriffe “christlich” und “konservativ” ergänzt wurde, worauf die anschliessende Medienkampagne basierte!

    * Google-Cache zeigt Breiviks FB-Profil am 22.7. 23: 52 GMT ohne die Angaben „Christentum“ & „konservativ“:
    http://www.solidprinciples.com/blog/anders-behring-breivik-facebook-profile-a-fake/

    * Wie also konnte „christlich“ & „konservativ“ bis 23.7. 1:39 GMT (Zeitpunkt des Screenshots!) hinzugefügt werden, bevor FB bald darauf dieses Profil löschte!
    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2011/07/who-added-christian-and-conservative-to-norway-shooters-facebook-page-yesterday.html

  78. Ja, es waere wirklich gut, wenn es bei PI eine Korrekturmoeglichkeit fuer die eigenen geposteten Kommentare gaebe.

  79. #86 Raymond de Toulouse:
    Es waren wohl Redakteure (nicht Editoren)

    „Editors“ sind Redakteure. Und Chefredakteure. Und Herausgeber. Man weiß nie genau, wer eigentlich gemeint ist.

  80. Echte Details bringen hoffentlich die beiden Gerichtspsychologen.

    Alles andere ist billige Propaganda.

  81. Man wird noch lange darüber spekulieren, was Breivik in religiöser Hinsicht ist. Es steht zum einen fest, daß er ein zu verdammendes, abscheuliches Verbrechen begangen hat. Zum anderen steht aber auch fest, daß Multikulturalismus und Islamisierung eine Bedrohung für Europa sind, und zwar unabhängig davon, ob das Breivik auch in irgendein Papier gekritzelt hat. Diese Bedrohung nimmt langsam Ausmaße an wie die im Kalten Krieg. Man sollte auch einmal analysieren, warum europäische Politiker diese verdrängen und sich damit an ihren autochthonen Bürgern versündigen.

  82. # 91 Heta

    Danke fuer den Tipp. Auch ich kam da etwas durcheinander, weil ich diese Termini in leicht variierenden Interpretationen gesehen habe und zwar bezueglich der Frage inwieweit es sich auf das Schreiben vs. Herausgeben (oder beides) bezieht.

  83. Auf zehn Seiten analysiert eine Armada von 17 (!) Redakteuren alle Details …

    Leider gibt es doch heutzutage weit mehr Journalisten und Schmierfinken als Geschehnisse auf dieser Welt.

  84. @#88 Phylax2000:

    Der Massenmörder ist ein Hochgrad-Freimaurer! Warum wird diese Satanistensekte (“Korruptionsnetzwerk”) nicht vom Verfassungsschutz beobachtet??

    Nein, ist er nicht. Hochgrad-Freimaurer sind aber alle Präsidenten der USA oder beispielsweise auch Sarkozy, der Gaddafi freimaurerisch die Hand gibt… Und zur Frage: Weil es keine Anhaltspunkte für Bestrebungen gibt, welche die demokratisch-freiheitliche Ordnung in Deutschland abschaffen soll.

    http://img.timeinc.net/time/daily/2007/0712/gaddafi_sarkozy_1210.jpg

    http://1.bp.blogspot.com/-7-xITp97wuk/TYXrf-F2BdI/AAAAAAAAAFc/dpheV8-KicU/s1600/Sarkozy-Gaddafi-Masonic-Handshake3.jpg

  85. @ #97 Karl Martell (02. Aug 2011 16:11)

    In türkischen Blogs wird geschrieben das Deutschland eine tickende Zeitbombe ist.

    Wenn dem so ist, sind unsere deutschen Politiker daran schuld, dass es überhaupt so weit gekommen ist !

    Germany is a ticking time bomb, with visible support for extremist parties rising from the ashes of fascism. It is only rivaled in alienation of Muslims by France and Belgium, which have passed bans on wearing the burqa, and Switzerland, the country that pushed to topple the minarets of mosques.

    http://www.todayszaman.com/news-252171-europe-now-a-safe-haven-for-racism.html

  86. Ich habe einige Seiten in Breiviks Büchlein gelesen. Dort schreibt er selbst, dass er sich nicht für einen besonders gläubigen Menschen hält und dass er den christlichen Glauben in erster Linie nutzt, um daraus Motivation im Kampf ziehen zu können, um sich die Angst vor dem Tod zu nehmen.
    Auch schreibt er, dass „Christ-Atheisten“ seine Sache ebenso sehr vertreten können wie konservative Christen. Mit Christ-Atheisten meint er wohl Atheisten, die den Glauben nur als Mittel zum Zweck nutzen und nicht, weil sie wirklich an etwas glauben.
    Es geht hier nicht um das Christentum. Es wird auch nicht spezifisch das Christentum von ihm missbraucht. Er hätte ebensogut eine völlig andere Religion nehmen können und stattdessen in für indianische Götter in die ewigen Jagdgründe eingehen können. Das Christentum liegt bloß für einen Europäer ein wenig näher.
    Es ging ihm auch bei dieser Tat nicht darum, „Ungläubige“ zu töten. Dafür hätte er sein Blutbad in einer Moschee anrichten können. Auch finde ich auffällig, dass seine Autobombe nur verhältnismäßig „wenige“ Menschen das Leben gekostet hat. Ich bin mir sicher, dass er wesentlich mehr damit hätte anrichten können, wenn er es gewollt hätte. Seine Tat war eine propagandistisch motiviertes Massaker, um auf seinen Kampf gegen Kommunismus und Islam aufmerksam zu machen, aber eben keine christlich orientierte Tat (völlig unabhängig davon, dass man die Tat nicht mit christlichen Werten rechtfertigen könnte).
    Verzeiht, wenn das ganze etwas kalt rüberkommt, aber ich habe versucht, es möglichst sachlich zu formulieren.

  87. Nachtrag zu meinem Kommentar #101 UeberzeugterAntisozialist
    Auch der Adolf warnte vor Freimaurern und Finanzmagnaten, ähnlich wie JFK übrigens: http://www.youtube.com/watch?v=8r8N6LmfJzU

    Abgesehen von seinem Antisemitismus, ist die Rede nicht völlig wirres Zeug. Churchill, Cousin von Walker Bush, war ebenfalls ein Hochgradfreimaurer.

  88. Was würde Jesus tun?
    What would Jesus do?

    Würde Jesus so was tun?
    Die Antwort ist NEIN.

    Hat Jesus jemals so etwas getan?
    Die Antwort ist auch NEIN.

    Hat Jesus geboten so etwas zu tun?
    Die Antwort ist NEIN.

    Hat Jesus es verboten zu tun?
    Die Antwort ist JA.

    Und Jesus ist der Christus, von dem sich das Wort Christ ableitet.

    Manchmal kann die Antwort so einfach sein.

    Die Antworten fallen bei Mohammed übrigens alle anders aus.

  89. byzanz wie immer Championsleage!!

    Es ist BITTER das der Spiegel 17 (!!!!) Redakteure an ein Thema setzt, die nichts ausser polemischer Linksgrünenpropaganda im „Neuen Deutschland“ Stil faktenresistent Zusammenstolpern.

    Aber byzanz legt Ihnen locker mit der Hacke einen Faktenhammer unter die Latte. 🙂

    Das ist Groß, wirklich Groß!!!

  90. @#105 Theo:

    Die Antworten fallen bei Mohammed übrigens alle anders aus.

    Laut Sahih Al-Buharyy hatte Mohammed die tollsten Haare und war der am best-riechenste Mensch auf Erden. Außerdem hatte er ein wunderschönes Gesicht und war ein toller Krieger. Das steht tatsächlich alles in den Hadithen, man glaubt es kaum.

    Den Islam müsste man mal als Kabarett Nummer aufführen, damit die von Sozialisten programmierten Menschen überhaupt mal merken, was mit ihnen geschehen ist.

  91. Die linken Journalisten haben mittlerweile begriffen, daß man die Gewalttätigkeit und Intoleranz des Islam kaum noch leugnen kann. Also muß man davon ablenken, zum Beispiel indem man das Christentum als genauso böse hinstellt, wie die islamischen Terroristen.
    Mich würde es nicht wundern, wenn in den nächsten Monaten jedes Rosenkranz betende Mütterchen als ernsthafte Bedrohung des Weltfriedens hochstilisiert würde. Währenddessen können Moslems weiterhin ungestört Hasspredigten halten, Ehrenmorde begehen, unverschämte Forderungen stellen und die Islamisierung weiter vorantreiben.

  92. @#107 Peter Blum:
    Der Micha ist groß!!! Byzanz Akbar!!!

    Ohne seine Arbeit klein machen zu wollen muss allerdings konstatiert werden, dass jeder noch halbwegs funktionierende Mensch SPIEGEL Artikel zerreißen kann.

  93. Dieser Fall ist für die gesellschaftszerstörerischen Relativierer das gefundene Fressen.

    Das, was sie doch brauchen, um ihre Relativierung erfolgreich betreiben zu können, ist doch genau so ein Fall.

    Selbst wenn es gelingen sollte zu beweisen, dass Anders Breivik kein Christ ist – was er nicht ist – aber was er sehr schwer macht zu beweisen und nachzuvollziehen, selbst dann haben die Relativierer immer noch das Trumpfargument: „Jede Religion, wenn sie falsch verstanden wird, bringt Radikale hervor.“

    Im Übrigen zeigt das die ganze Unlogik ihrer Argumentation:

    Ah – ein christlicher Terrorist. Wir sehen also, dass nicht NUR der Islam Terroristen hervorbringt… bla bla bla.

    Hä? Ich dachte der Islam bringt keine Terroristen hervor. Sondern das seien alle nur Radikale, die den Islam missverstehen.

    Ok – probieren wir es anders (Schande über dieses Wort!):

    Also – die Terroristen im Islam missverstehen ihre Religion. Der Islam ist friedlich.
    Der „christliche“ Terrorist jedoch wendet seine Religion hasserfüllt an. Also muss das christliche bekämpft werden.

    Wie willkürlich!

    ABB hat es geschaft, Maximalverwirrung und Maximalrelativierung zu betreiben. Das kommt den großen Relativierern gerade recht. Darum werden sie das Thema am Leben halten so lange es nur irgend geht.
    Sein Prozess, Sein Manifest, alle seine Verbindungen und jeder, dessen Webseite er einmal besucht hat. Das alles wird hochgekocht werden bis zum geht nicht mehr.

  94. IM ÜBRIGEN würde mich einmal interessieren, ob der Irre von Oslo in seinem Manifest

    an IRGEND EINER STELLE

    einen Bibelvers zitiert, um seine irren Taten zu rechtfertigen oder zu begründen.

    WENN es so ist, würde es mich wirklich einmal interessieren.

    WENN es nicht so ist, WIE KANN DANN JEMAND BEHAUPTEN ER HANDELE IM NAMEN DES CHRISTENTUMS?

    Ist das Christentum denn wirklich inzwischen so beliebig geworden, dass die BIBEL dafür nicht mehr relevant ist?

    Oder umgekehrt: Wie kann er sich anmaßen Christ zu sein oder in christlicher Motivation zu handeln, wenn er die BIBEL links liegen lässt?

  95. @#113 Theo:
    Die Frage:

    WENN es nicht so ist, WIE KANN DANN JEMAND BEHAUPTEN ER HANDELE IM NAMEN DES CHRISTENTUMS?

    Die Antwort:
    Es sind Sozialisten. Mehr muss man nicht sagen. Sie brauchen diese Propaganda, um das Christentum zu diskreditieren, den Islam verharmlosen und um den Leser zu programmieren. Sozialisten werden nicht geboren, sie werden gezüchtet.

  96. #85 Wilhelmine (02. Aug 2011 15:37)

    Wie können Mönchritter offizielle Nachfahren haben?

  97. @#110 gideon:
    Vor zwei, drei Jahren hätte ich das abgesegnet – heute nicht mehr:

    Mich würde es nicht wundern, wenn in den nächsten Monaten jedes Rosenkranz betende Mütterchen als ernsthafte Bedrohung des Weltfriedens hochstilisiert würde. Währenddessen können Moslems weiterhin ungestört Hasspredigten halten, Ehrenmorde begehen, unverschämte Forderungen stellen und die Islamisierung weiter vorantreiben.

    Gerald Celente wird recht behalten, davon muss ich jedenfalls ausgehen.

  98. # 107 Wilhelmine

    Alt-Kanzler Helmut Schmidt bestätigt Aussagen von Sarrazin

    Wenn sich das politische Klima in Deutschland weiter mit grossen Schritten in dieselbe Richtung entwickelt, werden seine Aeusserungen demnaechst wohl entweder als laecherliches Wirrwarr eines Senilen diffamiert, oder kollektiv ignoriert, oder als ‚wenig hilfreich‘ kriminalisiert.

  99. # 107 Wilhelmine

    Alt-Kanzler Helmut Schmidt bestätigt Aussagen von Sarrazin

    Wenn sich das politische Klima in Deutschland weiter mit grossen Schritten in dieselbe Richtung entwickelt, werden seine Aeusserungen demnaechst wohl entweder als laecherliches Wirrwarr eines Senilen diffamiert, oder kollektiv ignoriert, oder als ‘wenig hilfreich’ kriminalisiert.
    (sorry, ich uebe noch die Tags)

  100. @#119 Raymond de Toulouse:
    Macht nichts. Ich übe noch mich vor den Sozialisten zu verstecken – aber es klappt nicht, die sind überall!!! Neulich beim Becker so Stalinist, echt ärgerlich so was.

    Sozialismus sucks!

  101. @117 ÜberzeugterAntisozialist

    Ich kenne Celente eigentlich nur vom Hörensagen. Inwieweit glaubst du, daß er recht hat ?

  102. @#122 gideon:
    Ich weiß, dass er seriös ist. Kenne ihn ursprünglich von einem Freund, der quasi fleißend Englisch spricht, was ja nun einmal immer vorteilhaft ist. Gerald Celente ist unumstritten ein Fachmann und wird von angloamerikanischen Medien zitiert. Auch Doktor Udo Ulfkotte bezieht sich auf Celente, dessen Prognosen ferner im Original auch aufzufinden sind.

    Er hat sich vor ca. drei Monaten bereits auf die zweite Hälfte 2011 korrigiert. Also um ein Jahr. Er warnt vor dem totalen Zerfall. Ich habe aktuell keine großen Zweifel, dass er recht behalten wird. Es sei denn, die Sozialisten können noch was reißen und die Wirtschaftskrise entlädt sich noch nicht. Ansonsten ist vorbei!

    Ich beziehe mich keinesfalls nur auf Celente, selbst Auslandsnachrichtendienste haben Prognosen erstellt und mitunter auch veröffentlicht, so zum Beispiel die CIA oder ihr schwedisches Pendant (?). Ich weiß es nicht mehr. Und das ist schon was her. Hinzu kommen die ganzen Regionen – dreistellige Zahl -, die man unter anderem in Frankreich wiederfinden kann. Bürgerkriegsgebiete gibt es auch in Deutschland, sogar offiziell. Der Polizei Boss Wendt – ehemaliger Marxist… – warnte davor.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/udo-ulfkotte/zukunftsforscher-gerald-celente-apokalypse-2-11-nicht-mehr-abzuwenden.html

  103. Mit wahrhaft religionskritischem Eifer wird nun zur medialen Attacke geblasen:

    “Ein Christ und Massenmörder. Ein Islamhasser, der sich auf die Bibel beruft.”

    Das ist die Lüge Nr. 1. Wie Breivik selbst schreibt, ist er nicht an Gott gläubig noch beruft er sich auf die Bibel. Eine glatte Lüge also, die ähnlich formuliert auch im nationalsozialistischen Kampfblatt „Der Stürmer“ gestanden haben könnte.

    Einen Mann mit einem Plan. Er will Ungläubige töten.

    Das ist die Lüge Nr. 2, die zudem in sich selbst völlig unlogisch ist. Wie kann ein Mann, der selbst – erklärtermaßen – nicht an Gott glaubt, „Ungläubige“ töten wollen? Breivik ist nicht religiös, sondern politisch motiviert; alles andere ist mehr oder weniger Maskerade. Im Grunde wären diese Ausfälle des „Spiegel“ (wer spiegelt da wen?) also ein Fall für den Staatsanwalt, da diese Leute Volksverhetzung betreiben.

    Auch „Templer“ war der Mann nur in seiner Phantasie. Aus seinem „Manifest“ ergibt sich gleich ein ganzes Sammelsurium verschiedener Teilidentitäten, aus denen er sich die eine Identität zugelegt hat, unter deren „Schutz“ zu morden er sich ermächtigt fühlte. Hier haben wir das Phänomen verschiedener Maskierungen vorliegen, von denen die eine die andere jeweils verdeckt, wodurch es dem Beobachter sehr schwer gemacht werden soll, zu der wahren Identität und damit auch zu den wahren Beweggründen dieses Täters vorzudringen.

    Ich verweise dazu auf den Kommentar von #31 Stefan Cel Mare (02. Aug 2011 13:09). Genau so ist es und auch das ergibt aus dem „Manifest“ des Breivik selbst.

  104. @#124 UeberzeugterAntisozialist

    Vielen Dank für die Infos.Aber das, was Celente da sagt, ist IMHO übertrieben. Vor allem, wenn er von einer „Finanzoligarchie“ spricht, die die ganzen Unruhen gezielt steuert.Das klingt nach Räuberpistole. Ich bin davon überzeugt, daß wir uns mitten in einem Zusammenprall der Kulturen befinden, so wie es Huntington vorausgesagt hat. Vor allem der Zusammenprall zwischen westl.Kultur und Islam ist unübersehbar.
    Aber ganz so schlimm, wie es Celente sagt, wird es sicher nicht werden. Ich lasse mich aber gerne von der Realität eines Besseren belehren. Schauen wir mal, was dieses Jahr noch bringt.

  105. @#128 gideon:

    Vor allem, wenn er von einer “Finanzoligarchie” spricht, die die ganzen Unruhen gezielt steuert.

    Das ist interpretatorisch dehnbar, allerdings ist diese Oligarchie keine reine Erfindung von Celente.
    Ich weiß nicht, inwieweit Du Dich schon mit Verwandtschaftsverhältnissen bekannter Präsidenten auseinandergesetzt hast. Ich negiere, dass es sich einfach um einen Kulturkampf handelt. Dieser ist Mittel zum Zweck und wird bewusst provoziert. Mit Hilfe der Sozialisten. Meine Meinung. Ob alles so schlimm ablaufen wird wie von ihm beschrieben, steht indes auf einem anderen Blatt. Nur denke ich nicht, dass er sich zu weit aus dem Fenster lehnt, zumal er seine Reputation dann los sein könnte.

  106. Die Wahrheit ist, dass dieser Täter in kein gängiges Schema passt.

    Ein Patchwork-Mensch/Täter, der sich aus unzähligen Quellen bedient hat.

  107. #28 Petra P (02. Aug 2011 13:07)

    Ja super, da liesst also auch schon jemand die Quellen.

    Das Problem ist, dass gerade hier verschiedene geistige Strömungen dasselbe Wort, eben Lucifer benutzen, aber etwas völlig Verschiedenes damit meinen.

    Die einen meinen damit den Teufel

    Die anderen meinen damit grundsätzlich die menschliche Erkenntnisfähigkeit, die aufleuchtet, wie der Morgenstern am Himmel.

    Sohn des Morgens.

  108. Pike: Sohn des Morgens.

    Dazu passt auch der Begriff des New Dawn, noch erweitert, des New age.

    Das meint alles im Grunde dasselbe.

    Der Meister vom Stuhl in der Loge sitzt im Osten, eben da, wo die Sonne aufgeht.

  109. #124 Wilhelmine (02. Aug 2011 17:16)

    Danke für den Link, liebe Wilhelmine, spannende und außergewöhnliche Geschichte! Aber die schwäbische Tempelgesellschaft hat so wenig mit dem Templerorden zu tun, wie der e.V., der sich einen solchen nennt.

    Warum? Ich verweise höflich auf:

    #68 Osiris Iffla (02. Aug 2011 14:28)

  110. Der Meister vom Stuhl in der Loge sitzt im Osten, eben da, wo die Sonne aufgeht.

    New Dawn, golden dawn.

    Der Meister vom Stuhl ist in der Loge der Meister, die Sonne der Erkenntnis, an dem sich die anderen Logenmitglieder ausrichten.

  111. Mich würde es nicht wundern, wenn in den nächsten Monaten jedes Rosenkranz betende Mütterchen als ernsthafte Bedrohung des Weltfriedens hochstilisiert würde.

    Ds würde dem SPIEGEL schon gefallen.

  112. So viel ist sicher.

    Freimaurer haben eine phantastische Symbolik und Bildsprache entwickelt.

  113. 17 SPIEGEL Redakteure beweisen hiermit klar, dass sie als Ungläubige nicht schlauer sind als Gläubige !

    Das wollten die nämlich auch den Menschen weismachen.

    Wie noch so manch anderen Schrott.

    Ihr könnt diesen Laden dicht machen.

  114. Freemasons face towards the east inside the lodge and the Worshipful
    Master’s alter also is located always in the eastern part of a lodge. The reason this is done is because it represents the sun rising in the east. Freemasons believe that once you are illuminated or having the light of knowledge it is represented or associated with the east.

    „The direct descent of the essential program of the Esoteric Schools was entrusted to groups already well-conditioned for the work. The guilds, trade unions, and similar protective and benevolent Societies had been internally strengthened by the introduction of a new learning. The advancement of the plan required the enlargement of the boundaries of the philosophic overstate. A World Fraternity was needed, sustained by a deep and broad program of education according to the ‚method.‘ Such a Fraternity could not immediately include all men, but it could unite the activities of certain kinds of men, regardless of their racial or religious beliefs or the nations in which they dwelt.These were the men of ‚towardness,‘ those sons of tomorrow, whose symbol was… a blazing sun rising over the mountains of the east.“

    Manly P. Hall
    Masonic Orders of Fraternity

    Seite 5

  115. Meint Stephan Ullrich (Video) das mit der Dreifaltigkeit ernst oder ist er ein verdeckt operiender Komikagent?
    Habe mir diesen Irrsinn ein paar Minuten lang reingezogen.is ja irre.
    Gegen die Einfältigkeit der Dreifaltigkeit sollte man den folgenden Text täglich als Sinnübung repetieren:
    http://www.taz.de/!73094/
    Mit ein wenig Sprachgeschick lässt sich aus den zentralen Sätzen dieses Textes doch etwas basteln wie:
    Oh Du meine VERNUNFT,heute und für immerdar bezeuge ich,dass DU ohne Teilhaber bist.DIR allein gebührt mein Dank.DIR allein danke ich,dass ich nichtglaube oder unsinniere wie die Unrationalen,die dem Unsinn huldigen.Ich nichtglaube an Einigkeit von Vater,Sohn und heiliger Geist.Ich nichtglaube an Jungfrauengeburt.Ich nichtglaube an kosmische jüdische Zombies,die zur Bezahlung von Sünde gekreuzigt werden.Ich nichtglaube an erebte Sünde oder Teekannen,die andere Planeten umkreisen….usw
    Wäre eine Gebetsalternative!Zusammen mit den Muezzinrufen,damit die Wiederholung festigt.

  116. Nachtrag zu:
    #142 Osiris Iffla (02. Aug 2011 19:38)

    Ergo:
    – Christ war er schon mal nicht, das wurde in diesem Fred hinlänglich demonstriert.
    – Tempelritter kann er nicht sein, dafür ist er viel zu jung 😉
    – Das Einzige, was er wirklich ist: Freimauerer.

  117. @#141 mychavolk:
    Aha. Ein Provokateur. Ein linkes U-Boot. Und dann noch auf die sozialistische taz verweisen. Tssssssssssss

    Sie sollten sich irgendwann auch mal mit anderen Themen beschäftigen. Die Lehre der Trinität stellt kein Problem dar. Oder? Vielleicht verstehen Sie diesen Irrsinn aber auch nicht, weil Sie der Irre sind ;-).

    Ich fürchte mich vor dem Sozialismus. Vor dem Islam. Nicht vor der Trinität ;-). Und ich mag keine sozialistischen U-Boote, die hier Unfug verbreiten.

  118. Also im Emma Forum sind einige der Meinung, Frauenfeindlichkeit war das Hauptmotiv.

    Jaja, es gibt schon krude Gestalten auf dem Planeten.

  119. #146 achot (02. Aug 2011 20:09)

    Frauenfeindlichkeit: Ist das neuerdings rechtspopulistisch? Wenn ja, muss ich dringend mit meinem Weib reden!

    😀

  120. #143 Osiris Iffla (02. Aug 2011 19:38)

    Breivik hatte den 4. und 5. Grad (gemeinsamer Grad, Quelle: Blog der franz. Freimauerei).

    Erst nach seinen Anschlägen wurde er aus der Freimauerei ausgeschlossen.

    Spannend: Diplomatensohn, Freimaurer, Erlöser.

  121. #150 Lady Bess (02. Aug 2011 20:23)

    Spannend: Diplomatensohn, Freimaurer, Erlöser.

    Naja, alles sehr spektakulär, aber er schreibt selber: Zur Tarnung soll man irgendwelche ausgelöschte Vereine (Templer etc.) sich aneignen. Psychopathologisch interessant: Er hat sich die ausgelöschten Vereine nicht angeeignet, sondern ER wurde durch diese in besitz genommen: besessen.

    Ein Irrer. Kein Genie. Nicht einmal ein genialer Irrer.

  122. Ein Islamhasser, der sich auf die Bibel beruft.

    Das dürfte wohl kaum möglich sein, sich zur Rechtfertigung von Hass und Massenmord auf die Bibel zu berufen. (Mit absoluter Sicherheit gilt dies jedenfalls für das Neue Testament.) Da haben die SPIEGEListischen Spezialeinheiten für Irreführung und ideologische Propaganda wohl etwas gründlich missverstanden. Oder etwa doch nicht?

    Er will Ungläubige töten.

    Darum ging es nicht. Breivik wollte derjenigen politischen Kraft größtmöglichen Schaden zufügen, die er als verantwortlich für den massenhaften Mohammedaner-Import angesehen hat. Auch hier wieder nur ein Missverständnis auf seiten der SPIEGEListen? Oder doch bewusste Täuschung und Irreführung?

  123. #143 Osiris Iffla

    Oh nein, Osiris Iffla, ich befürchte, trotz noch ausstehender Antwort geraten wir hier schon wieder aneinander. Das Einzige, was er wirklich ist: Freimauerer. Wenn Sie Freimaurerei verteufeln, stellen Sie sich wieder in eine Reihe mit Gesinnungen, die Sie, davon bin ich überzeugt, sicher zu tiefst ablehnen.

  124. @ #56 & #65 Fokus

    Möge man es mir angesichts der Tragödie verzeihen (schon deshalb ließ ich den Link unkommentiert, aber der Holzhammer scheint ja notwendig), aber der Abgleich zwischen Foto und Überschrift läßt mich schmunzeln. Ist das ein Suchbild? Wer findet den Norweger?

    Zum anderen sind die Zitate im Text eine alberne „We-Stand-United“-Parodie.
    Diese ganze eierkratzende, türkische Sprachperformance ist noch peinlicher als solche Worthülsen ohnehin.

    Und so ganz nebenbei wird auch noch von Mördern gesprochen, also der Mehrzahl. Wieder etwas gelernt.

    Zu Ihrer unschuldigen Frage, ob „der Türke“ immer alles falsch macht: darüber mache ich mir einen Kopf, wenn die Regierung dieser Nation ein gleiches Brimborium veranstaltet, wenn die in alle Himmelsrichtungen Entsandten nicht nur Opfer, sondern auch Täter sind.

    Und bitte nicht den Sinn verdrehen: den Attentäter würde ich sharia-konform bestrafen; Mord bleibt Mord.
    Nur wie die verabscheuungswürdige Tat ge- und benutzt wird, bringt einem zum ratlosen Kotzen.

  125. #151 Osiris Iffla (02. Aug 2011 20:32)

    Das nennt man das Gesetz der Zweiseitigkeit.

    Man ergreift und wird ergriffen.

  126. #153 Jaette (02. Aug 2011 20:51)

    Man wird leider um die Erkenntnis nicht herumkommen, dass hier der Rauch Satans in die Loge eingedrungen ist.

    Der kommt nämlich überall rein.

  127. #153 Jaette (02. Aug 2011 20:51)
    #143 Osiris Iffla

    Liebe Jaette,

    bevor Sie mir schon wieder unbegründet aller Gesinnungsverbrechen dieser Erde für schuldig erklären, lesen Sie bitte dieses:

    http://www.frimurer.no/ordenen/15-aktuelt/1192-the-norwegian-order-of-freemasons-expressing-compassion-and-care

    Da steht ausdrücklich, dass Breivik wegen seiner Verbrechen mit sofortiger Wirkung aus der Freimauerei ausgeschlossen wird. Wen kann man aus der Freimauerei ausschließen, außer einen Freimaurer?

    Habe ich außerdem irgendeine Wertung zu diesem Thema ausgedrückt? Nein. Also bleiben Sie ganz locker und lassen Sie mich bitte in Ruhe.

  128. The sons of tomorrow

    Die Söhne von Morgen, das sind die, die die Erkenntnis gefunden haben, die sie zur Wahrheit führt.

    Denn die macht frei.

    Joh 8,31-33

  129. http://www.amazon.de/Fire-Minds-Men-Origins-Revolutionary/dp/0465024076

    The title of this book comes from a line from Dostoyevsky’s most overtly political novel, „Demons.“ Admist the intrigue and chaos somebody had set the town on fire. The observation was made that the the „fire is in the minds of men“ meaning that something spiritual had happened prior to the arson. Fire in the minds of men is an attempt to trace historically the ideas that inspired revoulutions and revolutionaries. From the French Revolution’s humble beginings in the cafes of the Palais Royale, to the origins of the word „communism,“ to the romantics, and the split between national and social revolutionaries, Fire in the Minds of Men is filled with insight and information necessary to understand what is going on today behind the headlines.

  130. „Das türkische Mädchen Gizem Do?an verlor ihr Leben beim Massaker von Norwegen, wie viele andere auch. Bei der Beerdigung sagte der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu, Türken und Norweger würden nun für immer Brüder sein.“

    ———————————————-

    Klingt wie eine versteckte Drohung….nach dem Motto „Uns werdet ihr nie wieder los“

    Islam=Tod=Frieden

  131. #156 Osiris Iffla

    Danke für die freundliche Anrede, lieber Osiris Iffla.

    Sie haben die Antwort gerade selbst gegeben. Was er war, kann er nicht sein. Sie schrieben,
    Das Einzige, was er wirklich ist: Freimauerer. Die Loge hat ihn zurecht ausgeschlossen und es, für mein Empfinden, hinreichend begründet, wofür ich ihr dankbar bin. Womit man es bewenden lassen sollte. Was Breivik, der unterstellte Christ, Freimaurer und Rechtsextremist war, ist irrelevant. Er ist ein alleinstehender Massenmörder. Das verdient Beachtung. Mehr nicht!
    Und nun lasse ich Sie natürlich in Ruhe. 😉

  132. Es ist immer wieder erstaunlich zu betrachten, wenn Hardcore Materialisten auf die Sphäre des Spirituellen stossen.

  133. Wenn Breivik in seinem Manifest sagt, daß man nicht notwendigerweise an Gottvater und Jesus den angeblichen Sohn Gottes, glauben muss, um die gewachsene europäische Kultur, welche im Christentum wurzelte, gegen eine diese bedrohende Unkultur zu verteidigen – hatte er damit denn so unrecht? Abgesehen von seiner verdammenswerten Untat, stellen die Zitate, welche ich bisher kennen lernen konnte, nicht allesamt den Gehirnschweiß eines Wahnsinnigen dar.

  134. #158 Jaette (02. Aug 2011 21:43)

    Wissen Sie was? Sie haben vollkommen Recht. Ich hätte schreiben sollen:

    Ergo:
    – Christ war er schon mal nicht, das wurde in diesem Fred hinlänglich demonstriert.
    – Tempelritter kann er nicht sein, dafür ist er viel zu jung
    – Das Einzige, was er wirklich war: Freimauerer.

    auch wenn ich es nicht bewertet habe.

    Was Breivik, der unterstellte Christ, Freimaurer und Rechtsextremist war, ist irrelevant. Er ist ein alleinstehender Massenmörder. Das verdient Beachtung. Mehr nicht!

    Das finde ich wiederum nicht, auch wenn ich verstehe, warum Sie es so ausdrücken. Natürlich ist er ein alleinstehender Massenmörder, mit einer zutiefst gestörten Persönlichkeit, Wahnvorstellungen und Traumwelt. Meines Erarchtens ist seine Tatmotivation weder in einem unerwiesenen Rechtsextremismus, noch in einem von ihm verneinten christlichem Glaube, noch in seiner Zugehörigkeit zur Freimauerei zu suchen, sondern im Puzzle, den er sich aus einer Vielzahl von geklauten weltanschaulichen und politischen Gegebenheiten nach Maß, nur für seine krankhafte Phantasie und seine mythomane Scheinwelt, zusammengebsastelt hat.

    Bei jeder Tat sind natürlich Umstände und Motivation von höchster Relevanz, sonst könnte man StPO, Anklage und Verteidigung, Plaidoyers und Beweisführung abschaffen, treu dem Motto des mittelalterischen Landherren: „Bei Wilddieberei erwischt? Hängen!“

    Dieser analytische Prozess ist umso wichtiger, dass ausgerechnet wir bei PI derzeit Opfer seiner Abschaffung werden: „Bei der Islamkritik erwischt? Hängen!“

    Und nun lasse ich Sie natürlich in Ruhe.

    Wenn sie mir so sachlich und freundlich kommen, unterhalte ich mich sehr gerne mit Ihnen, liebe Jaette! 🙂

  135. #156 UeberzeugterAntisozialist

    Ich fürchte, hier ist beides präsent.

    #157 joghurt

    Dann aber Obacht am Tor von Ludd, wenn der Einäugige erscheint.

  136. #161 Glockenseil

    dazu fällt mir ein alter oft erzählter Ostblock-Witz aus den Zeiten der sowjetischen Besetzung der CSSR ein:
    „Der russische Soldat fragt den Tschechen: Was würdest Du sagen, sind wir denn nicht Freunde, oder sind wir vielleicht sogar Brüder?
    Der Tscheche: Na, glaube ich doch, dass wir Brüder sind.
    Der Russe: Na, das wärmt mein Herz, warum glaubst Du?
    Der Tscheche kurz und trocken: Freunde kann man sich ausuchen.“

    Der türkische Aussenminister dürfte einer der wenigen sein, welche diesen Witz noch nicht gehört haben. Die Parallelen sind frappierend.

  137. #165 Osiris Iffla

    Womit mir nur noch bleibt, Ihnen heute einen erholsamen Schlaf zu wünschen.

  138. #162 Jaette :

    Aber auffallend ist doch, dass bei all dieser Schuldzuweiserei die Freimaurer diskret im Hintergrund bleiben, sie kommen nicht vor, auch nicht auf elf Seiten „Spiegel“-Artikel; Breivik wurde von den Freimaurern erst nach den Massakern „mit sofortiger Wirkung“ ausgeschlossen. Auch die norwegischen Freimaurer haben ein rotes Kreuz im Wappen, das Georgskreuz:

    http://www.frimurer.no/

    Im Übrigen ist es von Vorteil, die Artikel selbst zu lesen, anstatt sie von PI selektiv vorkauen zu lassen. So erfährt man im „Spiegel“, dass ein Mitglied der norwegischen Fortschrittspartei letztes Jahr einen Text namens „Der Traum von Disneyland“ veröffentlicht hat, in dem die Sozialdemokraten des Verrats bezichtigt wurden:

    „Was war falsch an der norwegischen Kultur, weshalb ihr sie durch etwas, das ihr multikulturell nennt, ersetzen wolltet? Was ist der Grund dafür, dass ihr unserer eigenen Kultur den Dolch in den Rücken stoßt?“

    Verschwiegen wird, dass die Fortschrittspartei zweitgrößte Partei des Landes ist. Grotesk die Bedeutung, die Elisabeth Sabaditsch-Wolff beigemessen wird als „eine der Leitfiguren der Islam-Leugner“, eine „Wortführerin der Weltenrettung in der analogen Welt der europäischen rechten Parteienszene“. – Was das wohl sein mag, ein „Islam-Leugner“, etwa analog zum „Holocaust-Leugner“, hat nie stattgefunden?

  139. Um den Islam geht es nur am Rande: Eher geht es um uns

    Wer wird am inbrünstigsten gehasst? Wen verachtet man am meisten? Nicht die offensichtlich anderen. Sondern jene „eigenen Leute“, die man „Verräter“ nennt.

    Es gibt Indizien für diese Vermutung. Wer das Manifest des Täters querliest, dem fallen erstaunliche Diskrepanzen im Tonfall auf. Jene Kapitel, die sich mit dem Islam beschäftigen, wirken seltsam blutleer.

    Ganz anders klingen jene Stellen, in denen es um autochthone Norweger und Norwegerinnen geht. Um die „politisch Korrekten“, die „Marxisten“, die „Feministinnen“, die „Mainstreamparteien“ und die „Meinungsdiktatoren“. Diese Stellen hat der Täter offenbar selbst geschrieben. Hier lässt er seinen Emotionen freien Lauf. Hier spürt man den Hass.

    Vermeintlicher Verrat durch Menschen, die man für natürliche Verbündete hält, ist offenbar noch schlimmer auszuhalten als die Gegnerschaft der offensichtlich „anderen“. Diese Logik erklärt die besondere Grausamkeit von Bürgerkriegen. Es ist die Logik, die hinter Brudermorden steckt. Hinter Racheakten gegen Abtrünnige von Bewegungen, Sekten, Gemeinschaften. Hinter den sogenannten „Ehrenmorden“ und allen anderen Arten von Beziehungstaten. All das könnte, sollte man sich genauer anschauen. Und die europäischen Muslime einfach eine Zeit lang aus dem Spiel lassen.

    http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/sibyllehamann/682980/Um-den-Islam-geht-es-nur-am-Rande_Eher-geht-es-um-uns

  140. Und für Leute wie Udo Ulfkotte, die aus Breivik einen „Biobauern“ machen wollen, sei sein Hofnachbar Meldieseht zitiert: Breivik, sagte der Bauer dem „Spiegel“, sah wie ein Stadtmensch aus, trug teure Hemden, verstand nichts von Landwirtschaft und hatte seine Fenster verklebt.

    Der Bauernhof war schon öfter im Gerde: 2006, weil dort eine Marihuana-Plantage entdeckt worden war, „möglicherweise finanziert aus dem Nokas-Raubüberfall“, schrieb „Bergens Tidende“. „Der Spiegel“ zum Nokas-Raub: „Über sechs Millionen Euro wurden damals, 2004, bei einem Banküberfall in Stavanger erbeutet, ein Großteil davon ist noch immer verschwunden. Der Chefplaner des Überfalls hatte Verbindung zu jenem Mann, von dem Breivik den Bauenhof bei Rena gepachtet hatte.“ Wer weiß?

  141. Der Teufels-Killer gab seinem Anwalt eine lange Liste mit zahlreichen „unrealistischen“ Forderungen!

    Unter anderem will er, dass die Regierung in Oslo zurücktritt.

    Die Bedingung des skrupellosen Killers: Wenn seine Forderungen erfüllt werden, will er Informationen über zwei Terrorzellen preisgeben, mit denen er angeblich in Kontakt gestanden hat. Werden seine Forderungen ignoriert, will er schweigen.

  142. #174 Wilhelmine (02. Aug 2011 23:26)

    Breivik kann mit „Samurai“ locker eine neue Tarnidentität aus dem Hut zaubern.

  143. #175 Wilhelmine (02. Aug 2011 23:29)

    Genau nach seinem Drehbuch „2083“ (es hilft, Breivik als versteckten Programmierer – den großen Uhrmacher – mit einer „Bonus Mission“ zu sehen):

    S. 1085:

    … he should also at a later stage in the trial demand freedom on behalf of his people and demand that the regime in question immediately and without hesitation capitulates to the pan-European tribunal – PCCTS, represented by the accused, the Justiciar Knight and the national patriotic forces he indirectly controls.

    The Justiciar Knight must demand the right to form a cultural conservative tribunal
    consisting of the 20 most dedicated and trustworthy cultural conservative/patriotic
    leaders in the country. Furthermore, he must demand that that the national parliament
    immediately transfers all political powers to this newly established tribunal/cabinet. The
    Justiciar Knight must also demand at least 20 hours of unrestricted access to the national
    broadcasting company.

    AABs Selbsteinschätzung nach diesen Überlegungen: Wahrscheinlich lacht sich das komplette Gericht nach dieser absurden Forderung scheckig. (The judges and the trial audience will probably laugh their asses off and mock you for being ridiculous.)

    Und dann kommt sein „aber“ …

  144. Und insofern ist Breivik in seiner eigenen Welt nicht frei: Er muß, um seinem Ego zu genügen, genau dem Drehbuch folgen, das er in 2083 festgelegt hat. Dem Drehbuch für den festgenommenen „Justiciar Knight“. Samt der Pflicht zum Ausbruch aus dem (für norwegische Verhältnisse) Hochsicherheitsknast.

    Ein Narzisst wie Breivik, der so viele Tarnidentitäten hat, wird es auch darsuf anlegen, daß ihm keiner seinen scheinbar absurden Ausbruchsplan abnimmt.

  145. Ich habe hier wieder sehr gute Webseiten gefunden, welche sich sehr sachlich und fundiert mit dem Phänomen Islam auseinandersetzen.
    Der Islam ist wohl aus einer christlichen Abspaltung entstanden und so sind sie alle die Anhänger dieser Sekte dem Irrtum verfallen.
    Es gibt in der Bibel keinen Hinweis auf einen Propheten der nach Christus kommt außer dem falschen Propheten oder Antichristen in der Offenbarung und das ist wohl jener muhhammad.

    http://www.inarah.de/cms/some-aspects-of-the-history-of-koranic-criticism.html

    http://deislam.wordpress.com/tag/mohammed/

    Außerdem behaupten viele Anhänger dieser Sekte, die Bibel sei gefälscht aber ich denke das Gegenteil ist der Fall, der Koran ist die Fälschung. Und überhaupt gibt es sehr viele Versionen vom Koran wo es Probleme in der Übersetzung gibt, ich sage nur noch Lost in Translation.

  146. Ich glaube nicht, dass wir es mit einem Kampf oder „Krieg“ zwischen Christentum und Islam zu tun haben und für Breivik ist das Kreuz nur Mittel zum Zweck.
    Wenn jemand im Namen des Christentums mordet oder Gewalt verübet, ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass das Christentum nur vorgeschoben ist.
    Gewalt hat es „im Namen Christi“ in Europa und von Europa aus zwar massenhaft gegeben, sie ist theologisch aber folgewidrig.
    Dass das im Falle des Islam etwas anders ist, ist ein wichtiger Teil des bestehenden Problems, der in der öffentlichen Diskussion über Islam in Europa bisher immer noch erfolgreich ausgeblendet wird.
    Unser heutiges europäisches oder „westliches“ Denken ist natürlich mit geprägt vom christlichen Menschenbild und christlicher Kultur. Es hat aber seine Wurzeln schon im Humanismus der Antike und hat den unverzichtbaren Weg der Aufklärung genommen.
    Islam denkt in anderen Bahnen.
    Das aufgeklärte Christentum taugt sicherlich dazu, einigen wirklich religiös suchenden Individuen einen anderen Ansatz zu bieten, als den Islam.
    Der wohl überwiegende Teil der Moslems lebt jedoch in einem Kulturkreis, der das Hinterfragen der Religion eher unterdrückt als fördert.
    Die meisten Moslems in freien Ländern stehen dahingehend entweder weiterhin unter dem Druck mehr oder weniger geschlossener islamischer Parallelkulturen, denen durch feige, unfähige oder ideologisch festgefahrene westliche Politiker und Meinungshüter das Entstehen überhaupt erst ermöglicht wurde – oder sie fühlen sich längst wohl in ihrer selbstempfundenen Kontrarolle zu der verkommenen westlichen Gesellschaft, mit der Islamverbände und Moscheevereine sie schmeichelnd an sich binden.
    Abgrenzung und Überheblichkeit gegenüber den „Ungläubigen“ stärkt das WIR-Gefühl und das Selbstbewußtsein enorm.
    Religion wurde schon immer zur Steigerung des WIR-Gefühls benutzt.
    Die Kreuzzüge hätten ohne diesen „Kitt“ nie stattfinden können und auch Saladin hätte niemals unterschiedlichste, teils verfeindete Stämme zusammen gegen die Kreuzritter in den Krieg schicken können.
    Andererseits hätten die ebenfalls religiös motivierten Osmanen vor Wien nicht geschlagen werden können, wenn Polen, Deutsche, Österreicher und andere christlich geprägte Armeen nicht „unter dem Kreuz“ für diese Schlacht zusammengestanden hätten.
    Das Kreuz war aber nur Mittel zum Zweck und die Krieger handelten gegen das Beispiel Jesu.
    Seine politischen oder militärische Eroberungsgelüste kann man vielleicht mit dem Beispiel des Feldherrn Mohammed zu begründen versuchen. Mit Jesus kann man das logisch in keinem Fall.
    Heute haben wir es nicht mit einem militärischen Konflikt zu tun, sondern mit einem kulturellen.
    Wir können nur glaubwürdig unsere Werte und kulturellen Errungenschaften verteidigen, wenn wir uns auch selbst daran halten.
    Das sollten wir jedoch selbstbewusst tun und von allen Eunwanderern konsequent auch einfordern.

    Der Terrorist Breivik hat ein großes rotes Templerkreuz in sein „Manifest“ gefügt uns redet vom Christentum und der Verteidigung unserer Kultur – und doch hat er all das verraten, als er tötete.
    Dieser Mann zitirt Islamkritiker und greift deren Argumentation auf, arbeitet monatelang sorgfältig an seinem „Manifest“ und versteht am Ende nicht warum es Islamkritik überhaupt gibt.

    Breiviks Terroranschlag in Norwegen hat viel mit den sonst eher üblichen Anschlägen der Islamisten gemeinsam.
    Breivik kann seine Tat jedoch nicht durch die Lehre Jesu begünden.
    Ein Mörder ist das genaue Gegenteil von dem, was ein „christlicher Fundamentalist“ sein könnte. Stefan Ullrich hat das hervorragend dargelegt. Vielleicht könnte man Menschen wie Franz von Assisi als wirkliche „christliche Fundamentalisten“ bezeichnen.
    Breivik ist sicher keiner.

    Das „Manifest“ versucht mit einer romantisierenden Kreuzritter- und pervertierten Templerschiene das WIR-Gefühl der Europäer anzusprechen, wie die Islamisten und Integrationsgegner sehr erfolgreich das WIR-Gefühl gegenüber „den Ungläubigen“ stärken und ein Zusammenwachsen der Gesellschaft verhindern.
    Nur wird Breivik damit keinen Erfolg haben, weil unsere freien europäischen Gesellschaften nicht nur christlich geprägt, sondern auch kritisch und aufgeklärt sind. Sie bestehen auch aus sehr vielen Nicht-Christen und die Christen darin sind von den Morden nicht minder abgestoßen.
    Unaufgeklärte Gesellschaften kann man mit Religion leichter mobilisieren und instrumentalisieren, was u.A. die reflexartigen Massenproteste gegen die Mohammedkarikaturen eindrucksvoll gezeigt haben.
    Wir sollten endlich realisieren, dass sich durch den eingewanderten Islam und den unkritischen Umgang damit diese anderen Gesellschaftsvorstellungen und Denkweisen als Gegenentwurf auch in Europa zu etablieren beginnen.

    Was uns jedoch unbedingt in Europa verbinden sollte – hoffentlich auch zunehmend mit den islamisch geprägten Menschen – sind Aufklärung, kritischer Verstand und Humanismus.
    Das werden auch die „Waffen“ sein, mit denen die negativen Auswirkungen des unreformierten und politischen Islam bekämpft werden müssen – genau wie die abstrusen Mordbegründungen und gestörten „Befreiungsphantasien“ angeblicher „christlicher“ – „Islamkritiker“.

  147. Was soll diese „Distanzierung“? Wer nicht dümmer ist als sein Frühstück, und diesen Fall einigermaßen verfolgt hat, der hat ohnehin schon mitgekriegt, dass Breivik kein überzeugter Christ war und auch nicht im Namen des Christentums gehandelt hat. Die anderen zu belehren, bringt weniger, als Tomaten mit Mozart zu bespielen, weil sie es a) nicht interessiert, oder b) sie nicht dazu im Stande sind, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen.

  148. Wir freuen uns über diese hochinteressante Diskussion im Kommentarbereich. Zur sachlichen Kritik an dem Artikel, wie sie auch im Kommentar #35 gw geäußert wurde, schreibt der Autor Stefan Ullrich:

    KEINER dieser Orden ist der legitime Templer-Orden, da der Orden immer noch RECHTSWIRKSAM aufgelöst ist.

    Es gibt Orden, die den Namen der Templer übernommen haben und wohl auch ein bisschen in ihrem Sinne was tun, und wogegen die Kirche nichts sagt, weil sie harmlos sind, aber eine kirchenrechltiche Anerkennung bzw. Wiedereinsetzung des historischen Templerordens in den vorigen Stand gibt es nicht!

    Ich habe mal einen Filmbeitrag über diese NGO-„Templer“ gesehen, und eine Historikern sagt darauf schon, dass sie mit den historischen Templern nichts zu tun haben. Auch hat der originäre Templerorden definitiv nichts mit Freimaurerei zu tun, auch wenn Freimaurer einige Äusserlichkeiten von den Templern übernommen haben – aber bestimmt nicht die katholische Lehre und die Ordensregel, also alles, was Templer WIRKLICH ausmacht.

  149. Zitieren wir doch Herrn Breivik selbst, und zwar von Seite 958 seines Manifests:

    „Obtaining Weapons of Mass Destruction from Jihadi groups … An alliance with the Jihadists might prove beneficial to both parties. … We both share one common goal. … Approach a representative from a Jihadi Salafi group … 1. Ask for “hudna” (temporary truce) … 3. … The primary argument on our behalf will be that a future cultural conservative regime will isolate the Muslim world, which will make it a lot easier for them to … pursue their dream to create a future Islamic Caliphate. … 4. Both groups win if the attacks are successful. They are one step closer to a Middle Eastern Caliphate and we are one step closer to a cultural conservative Western Europe. … Knights Templar do not intend to persecute devout Muslims or enslave them under puppet leaders in their own Islamic countries like today’s EU/US leaders are doing.“

  150. #102 UeberzeugterAntisozialist

    Breivik ist wohl nach der Symbolik seines Schürzchens „Meister vom Stuhl“. Ist das kein „Hochgrad“?

    Zudem: „Normale“ Freimaurer haben wenig Ahnung, was abläuft; sie werden von ihren Führern getäuscht, manipuliert und betrogen. Die Führer dürfen nicht die Wahrheit sagen, wenn sie keine merkwürdigen „Unfälle“ haben wollen.

    Rule No. 5:

    Der Meister übernimmt bei seiner Erhebung in den Meistergrad die Verpflichtung, alles geheimzuhalten, was ihm als Meister anvertraut wird, und zwar gegen die Lehrlinge und Gesellen wie auch gegen Fremde.

Comments are closed.