Der „Kurier der Christlichen Mitte“ berichtet in seiner August-Ausgabe über den Verfassungsschutzbericht, der am 1. Juli veröffentlicht wurde. Dabei geht man insbesondere auf die Bedrohung durch die Salafisten ein, die eben das ganz offen zugeben, was eigentlich allgemein gültige Regel im Islam ist: Den Koran als Heiliges Buch ansehen, dessen Befehle direkt von Allah kommen, wörtlich zu nehmen und zeitlos gültig sind.

Von Michael Stürzenberger

Der Verfassungsschutzbericht ist tatsächlich höchst alarmierend: In den 29 islamistischen Organisationen haben sich mittlerweile 37.370 gewaltbereite Moslems versammelt. Wenn man sich vorstellt, dass es die RAF mit knapp 40 Terroristen schaffte, dieses Land in Ausnahmezustand zu versetzen, kann man sich ausmalen, was die in Deutschland lebenden Gotteskrieger in der Lage sind anzurichten, wenn sie von der Leine gelassen werden. Wer weiß schon, in welchen Kellern sie gerade ihre Bomben zusammenbasteln. Der „Kurier“ zitiert Stellen aus dem Koran, die die Mainstream-Presse ihren Lesern gerne volkspädagogisch vorenthält:

„Die Christen und Juden.. sind die schlechtesten Geschöpfe“ (Koran-Sure 98,6). Alle Nicht-Muslime werden von Allah „wie das ärgste Vieh“ betrachtet (8,56). „…darum haut ihnen die Köpfe ab..“(8,13). „Der Lohn der Nicht-Muslime.. wird sein, dass sie getötet oder gekreuzigt oder ihnen Hände und Füße an entgegengesetzten Seiten abgehauen oder dass sie aus dem Land verjagt werden“ (5,34). „Kämpft mit der Waffe gegen alle Nicht-Muslime..bis der Islam überall verbreitet ist“ (8,40). „Der Kampf mit der Waffe ist Euch vorgeschrieben (2,217). „Ihr sollt die Mächtigen sein!“ (47,36).

Das hört sich doch wirklich reizend an, eben ganz eine Religion des Friedens. Da kann man doch auch problemlos nachvollziehen, dass beispielsweise der evangelische Pfarrer und Bestsellerautor Jörg Zink behauptet, Christen und Moslems würden „den gleichen Gott anbeten„. Jesus Christus gab schließlich auch Befehl, Krieg zu führen, Ungläubige zu töten, Beute zu machen, bis zu 4 Frauen zu ehelichen und sie zu schlagen, wenn sie widerspenstig sind – wusstet Ihr das nicht, Ihr Christen?

Der Kurier zeigt auch auf, dass andere islamische Organisationen wie Milli Görüs, die Muslimbruderschaft und die Islamische Gemeinschaft in Deutschland ebenfalls die Scharia als Rechtsordnung für alle Deutsche durchsetzen möchte. Das Zitat des Ayatollah Khomeini „Islam ist Politik“ beweist ebenfalls, dass es bei dieser „Religion“ um die weltliche Machterringung geht. Nicht zuletzt sagt ja der Koran, dass der Prophet Mohammed gesandt wurde, damit der Islam „über alle anderen Religionen siegen“ solle (48,28). Das alles und noch viel mehr darf natürlich nicht in der Systempresse der DDR 2.0 stehen. Lieber hetzt man, wie auch im aktuellen STERN, gegen die wahren Bösen, die Autoren von PI. Die doch tatsächlich ganz offen über die Fakten des Islams berichten, so etwas geht natürlich gar nicht.

Dieses Land ist kurz vor der geistig-moralischen Bankrotterklärung, wie auch das aktuelle Schmerzensgeld-Urteil für den Kindermörder Gefken zeigt. Täterschutz vor Opferschutz, genauso wie beim Islam und den Islamkritikern. Hut ab vor dem Kurier der Christlichen Mitte, dort wird noch die Wahrheit niedergeschrieben. Die allermeisten Medien kuschen vor der totalitären Ideologie, die nach Europa greift. Wie vor 1933 und danach: Buckeln, Jasagen, Kuschen und Unterordnen. 70 Jahre nach der größten Katastrophe der deutschen Geschichte ist es wirklich äußerst mutig, Kränze an den Denkmälern einer Sophie Scholl, eines Georg Elser und eines Claus Schenk Graf von Stauffenberg niederzulegen. Und gleichzeitig die Mahner vor einer neuen totalitären Bedrohung zu diffamieren und zu attackieren. Diese gottverdammten Heuchler hätten in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts genauso mit der Masse gebrüllt wie sie es heute tun. Geschichte wiederholt sich immer wieder. Die Menschen haben nichts, aber auch gar nichts gelernt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!
TEILEN
Vorheriger ArtikelNorwegen und kein Ende
Nächster ArtikelNicht jugendfrei: Moschee ab 18

72 KOMMENTARE

  1. Dieses Land ist kurz vor der geistig-moralischen Bankrotterklärung,

    Wie passend, die Finanzielle gesellt sich gerade dazu.

  2. So sind wir Deutschen nunmal, wir sind passiv agressiv und beschränken uns bestenfalls auf das Schreiben eines Beitrages im Internet ohne den eigenen Namen anzugeben.

    Was macht ihr?

  3. der evangelische Pfarrer und Bestsellerautor Jörg Zink behauptet, Christen und Moslems würden “den gleichen Gott anbeten“.

    Solange wir nicht den _selben_ Gott anbeten, kann ich damit gut leben.

  4. #4 elohi_23 (04. Aug 2011 13:38)

    @1 Landsmann (04. Aug 2011 13:33)

    und das ist auch gut so!

    Gerald Celente lässt grüßen! 😉

    Beziehungstat
    Berlin: Frau auf offener Straße erschossen

    Ein Mann aus dem arabischen Raum hat in Berlin in eine Frau auf offener Straße in einem Auto erschossen worden. Hintergrund scheint eine Beziehungstat zu sein. Der bewaffnete Täter ist auf der Flucht.

    Eine Frau wurde in Berlin in einem Auto erschossen. Der bewaffnete Täter ist laut ersten Meldungen auf der Flucht.

    Eine Frau ist am heutigen Donnerstag in Berlin in einem Auto erschossen worden. Ein Mann und eine andere Frau seien dabei schwer verletzt worden. Dies erklärte ein Polizeisprecher in Berlin auf Nachfrage der Nachrichtenagentur dapd. Es handle sich bei dem tragischen Vorfall offenbar um eine Beziehungstat. Der 25-jährige Bewaffnete ist auf der Flucht, die Polizei fahndet nach ihm.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Berlin-Frau-auf-offener-Strasse-erschossen-id16214591.html

  5. byzanz hat so Recht!!!

    Aber was passiert? Der Goebbels der Gegenwart, Pierre Vogel, predigt in FfM den Massen.

    Es ist absoluter Wahnsinn was wir zur Zeit erleben. Für einen geistig Gesunden Menschen nur sehr schwer zu Ertragen.

    Weiter so byzanz!!!!

  6. Dass Juden und Christen den selben Gott anbeten, ergibt sich schon alleine aus der Tatsache, dass sie seine Gebote anerkennen.

    Der Koran offenbart das ganze Gegenteil. Die Behauptung, Juden, Christen und Mohammedaner würden den selben Gott anbeten, ist theologisch nicht haltbar und gehört ins Reich der Phantasie des Gutmenschentums.

    Nicht ohne Grund segnete Gott ISAAK und nicht Ismael. Nicht ohne Grund warnte Paulus vor der Offenbarung eines anderen Evangeliums – selbst wenn es von einem Engel offenbart würde…

  7. Wir müssen der Presse auch mal auf die Nerven gehen und ich würde auch mal vorschlagen, die Zensur, die in einigen Billigblättern wie zum Beispiel bei MSN oder new.de gängige Praxis ist, anzuprangern. Oftmals wird die Kommentarfunktion bei wichtigen Artikeln gleich ganz deaktiviert. Ich vertrete die Meinung, dass das Internet unzensiert bleiben sollte und ich bin froh, dass es eine Plattform wie PI gibt, die sich bei der Zensur wirklich auf eher Kriminelle Dinge beschränkt. Kann PI oder jemand anderes mal in Erfahrung bringen, wer MSN und NEWS.de politisch unterwandert?

  8. Und was muss man als offen verfassungsfeindliche Gruppierung tun, dass der Verfassungsschutz bzw. ein Gericht gegen offen verfassungsfeindliche Gruppierungen und deren Angehörige vorgeht?

    Wer den VS und seine Schergen in Aktion sehen möchte, der muss schon ein Schweinsohr an eine von VS beobachtete und als bedenklich eingestufte Einrichtung nageln.

    Denn auch erklärte Verfassungsfeinde darf man nicht ausgrenzen und Selbstjustiz geht gar nicht, das darf nur die Staatsmacht die allerdings nichts macht.

  9. #10 Fragezeichen (04. Aug 2011 13:53)

    1.) Hat nichts mit dem Islam zu tun!

    2.) Einzelfall!

    3.) Gewalt ist immer auch ein Hilfeschrei!

    4.) Kulturelle Eigenheit!

    5.) Wir müssen an unserer Willkommenskultur arbeiten!

    6.) Das müssen wir aushalten!

    Liste ist beliebig erweiterbar.

  10. #9 Fragezeichen (04. Aug 2011 13:50)

    Hetzender Rechtspopulist. 😀

    Wir müssen alle noch an unserer Einstellung arbeiten und diese Folklore als Bereicherung unser tristen und farblosen, geradezu blutleeren, Kultur verstehen.

    Muss ich *zyn. aus* schreiben?

  11. OT: Es werden Wetten entgegengenommen…

    Mann nach Todesschüssen in Berlin auf der Flucht

    In Berlin ist eine Frau erschossen worden. Zwei weitere Personen wurden schwer verletzt. Der mutmaßliche Täter (25) befindet sich auf der Flucht.

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13525873/Mann-nach-Todesschuessen-in-Berlin-auf-der-Flucht.

    Im Kommentarbereich geht man auch soch von einem Neonazi-Tempelritter-Freimaurer-Amerikaner, der Killerspiele spielt aus…. 😉

  12. #2 Paul Maxx

    So sind wir Deutschen nunmal, wir sind passiv agressiv und beschränken uns bestenfalls auf das Schreiben eines Beitrages im Internet ohne den eigenen Namen anzugeben.
    Was macht ihr?

    Hier sind so viele, die ihrem berechtigem Zorn gegen die systematische Verdummung Ausdruck verleihen.
    Es ist wunderbar, daß diese Möglichkeiten heute gegeben sind. Früher – gerade in der DDR – gab es NUR die Straße. Es war gefährlich genug für die, welche den Protest anschoben.
    Ist das heute anders?
    Jeder, der nicht mit dem MSM denkt, sollte sich schon mal an einem guten Anwalt umschauen. Verunglimpfungen und Bedrohungen gibt es ja genug gegen die, welche als erste den Finger in die Wunde gelegt haben.

    Und niemand muß einen Nicknamen benutzen, auch nicht im Netz. Dazu – jeder kann z. B. an die Parteien schreiben mit Namen und Adresse. Auch das tun viele, nützen tut´s wenig, es erfolgt eine blabla Musterantwort und es endet in der Ablage.
    Also tun das nicht viele, aber viele lesen z.B PI.

  13. #16 Toytone (04. Aug 2011 14:02)

    OT: Es werden Wetten entgegengenommen…

    Mann nach Todesschüssen in Berlin auf der Flucht

    #6 lorbas (04. Aug 2011 13:41)

    Beziehungstat
    Berlin: Frau auf offener Straße erschossen

    Ein Mann aus dem arabischen Raum hat in Berlin in eine Frau auf offener Straße in einem Auto erschossen worden. Hintergrund scheint eine Beziehungstat zu sein. Der bewaffnete Täter ist auf der Flucht.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Berlin-Frau-auf-offener-Strasse-erschossen-id16214591.html

  14. @ #17 MR-Zelle (04. Aug 2011 14:03)

    So ist, so ist es!

    Der Bürgerkrieg in Deutschland läuft in seine entscheidende Phase

    – Physische Beseitigung der Deutschen -.

  15. >Zitat des Ayatollah Khomeini
    “Islam ist Politik”

    Aber „Geist“ ist nicht wie Geld und Titel, Pferd und Wagen, Fackelzug und Hurraruf:

    „Das Land ist in seinem Untergang begriffen; alles ist Politik bis zur Verzweiflung. Und nun, gerade jetzt, in diesem Augenblick auszudrücken, und so furchtbar entscheidend auszudrücken, dass er nichts, nichts mit Politik zu schaffen habe, dass sein Reich nicht von dieser Welt sei! … Also, das war ja, menschlich, wie ein Verrat an der Zeit, am Volke, an der Sache des Volkes“ (Kierkegaard).

    Christen_tum ist Geist – nicht Welt, Fackelzug und Hurraruf. Auch wenn die Christen_heit das mitunter nicht so versteht.

    In der Welt des Geistes ist die Form die Reduplikation des Inhalts. Niemals heiligt ein (vermeintlich) guter Zweck die Mittel. Der Gebrauch weltlicher Macht vertreibt jeden Geist.

    Hätte Christus nicht dadurch gesiegt, dass er gekreuzigt wurde, wäre nicht Gottes Sohn gewesen.

    Und das ist der schärfste Gegensatz zum Islam (nicht der „Tierschutzgedanke“ oder so).

  16. Die Sonstigen liegen in Umfragen von Berlin bei 11%, was schon vor Gründung der FREIHEIT Standard war.
    Also viel hat sich bisher durch PRO und Die FREIHEIT nicht bewegt. Ich bin mal gespannt, wie das nach der Wahl ausgeht.

  17. ***** Diese linken Schwätzer*****

    SOZIOLOGIE: Der Islam als Feindbild des rechten Populismus
    Bielefelder Forscher sehen eine wachsende Intoleranz auch in Deutschland

    blockquote>Als Kennzeichen dieser Ideenwelt nennt sie an erster Stelle eine Ablehnung des Islam und eine Frontstellung gegen ein Zusammenwachsen Europas. Verhasst ist oft auch eine linke oder sozialdemokratische, auf soziale Gleichheit hin orientierte Politik. Stattdessen werden vermeintlich natürliche Hierarchien von Oben und Unten propagiert und das Recht des Starken, sich durchzusetzen. „Das geht oft einher mit dem Hang zu Führerfiguren“ ??????????! , sagt Küpper. Parlamente würden dagegen oft als Schwatzbuden diffamiert.

    http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12142650/492531/Bielefelder-Forscher-sehen-eine-wachsende-Intoleranz-auch-in.html

  18. Diese gottverdammten Heuchler hätten in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts genauso mit der Masse gebrüllt wie sie es heute tun. Geschichte wiederholt sich immer wieder. Die Menschen haben nichts, aber auch gar nichts gelernt.

    Sehr richtig, werter Herr Stürzenberger! Es handelt sich nicht nur um gottverdammte Heuchler, sondern um dumme und zugleich skrupellose Subjekte, die von dem, was sie tun, und von diesem System sehr gut leben und profitieren. Sie fühlen sich als die beherrschende Elite und so kann es ihnen nur Recht sein, wenn Gesinnungs-Gegner diffamiert und an die Wand gedrückt werden, wenn – wie Tocqueville prophezeit hat – das Volk eingeengt, entnervt, seines Feuers beraubt und verblödet wird, bis es schließlich nur aus einer Herde von furchtsamen und fleißigen Tieren bestehen wird.

    Ja, das wünschen sie sich, und der Rest der Herde, der aufbegehrt, wird geächtet. Idealisten werden abgestraft und dazu ist jedes Mittel recht. Wir lange noch nicht am Ende, die Gesellschaft ist noch nicht völlig entchristianisiert, drastische Mittel kamen noch nicht zum Einsatz.

    Aber wenn man aus der Geschichte gelernt hat – und Geschichte ist gelebte Realität, deren sich die Frankfurter Schüler, die vom Wohlstand und Frieden verwöhnten 68er, wohl nicht bewusst sind, weiss man, dass es angesichts des moralischen Bankrotts und der weit fortgeschrittenen Dekadenz unserer Gesellschaft nicht so bleiben wird. Es wird sogar noch schlimmer werden, denn dieses Mal sind die Nazis nicht allein und gelebte Realität bedeutet, dass man sich nur in islamischen Staaten umschauen muss und dass man sich der Islamisierung Europas bewusst werden muss, die als Mittel zum Zweck dient und dem angestrebten Faschismus Vorschub leistet. Die Scharia ist ein gutes Werkzeug, um „Feinde“ aus dem Weg räumen zu können.

    Viele können sich ds nicht vorstellen, aber es gab Vergasungen, es gab Psychiatriemissbrauch, es gab T4-Aktionen und es gab KZs und Gulags. Und es gibt täglich Scharia-Urteile im Namen des Islam für die, die nicht „konform“ sind.

    In der Tat muss in diesem Staat noch viel geschehen. Man kann nicht auf Wahlen hoffen, es muss eine ausserparlamentarische Opposition geschaffen werden, und zwar eine BREITE !!

  19. RE: „Blue-Eyed Terroristen aus Solingen“
    Robert Baum (23) und Christian David Emde (28)aka Abdul Malik und Abdul R.?

    Moschee schottet sich ab

    Solingen (RP). Die Hinweistafel des „Deutsch-Islamischen Zentrums“, deren Richtungspfeil in der Toreinfahrt in den Hinterhof zeigt, ist geblieben. Aber der handgeschriebene Nachname des 28-jährigen Christian Emde auf Briefkasten der kleinen Moschee-Gemeinde in der Nordstadt ist jetzt plötzlich verschwunden.

    Im Gespräch mit unserer Zeitung schloss Oberstaatsanwalt Wolf-Tilman Baumert gestern nicht aus, dass gegen andere Besucher der Moschee-Gemeinde in Zukunft ermittelt werden könnte.

    Jedenfalls hat die Nachricht der Festnahme von Christian Emde viele völlig überrascht. Einen Besucher in einem Sportcafé der Nordstadt allerdings nicht: „Das sind eigenartige Gestalten, die durch den Hofeingang zum „Deutsch-Islamischen Zentrum“ gegangen sind, vor allem in den späten Abendstunden“, schildert er unserer Zeitung seine Beobachtung.

    http://www.rp-online.de/bergisches-land/solingen/nachrichten/moschee-schottet-sich-ab-1.1349155

  20. Dieses Land ist kurz vor der geistig-moralischen Bankrotterklärung, wie auch das aktuelle Schmerzensgeld-Urteil für den Kindermörder Gefken zeigt.“

    ja wir kommen dem Tag X immer näher!!!

    Epochenwandel – Der Tag X

    „Der Epochenwandel wird, wie es Kennzeichen jeder revolutionären Umwälzung ist, urplötzlich, urgewaltig und unwiderstehlich hereinbrechen, auch wenn seine geistigen Voraussetzungen im Zersetzungsprozeß der faulenden Ideologien schon lange herangereift sein mögen. Verglichen mit dem Ende des Kommunismus wird dieser Wandel für den herrschenden linksliberalen „Totalitarismus“ ein viel umfassenderes und vernichtendes Cannae sein. Sie werden merken, daß sie von den metahistorischen Prozessen nichts begriffen hatten, vielmehr wie Maulwürfe im Dunkeln herumgetappt waren.“
    Zitat: Dirk Budde

  21. Wann kommt der Militante Salafistische Extremist?

    Es gibt bekanntlich den verzweifelten Versuch, den Islam vom Terror reinzuwaschen indem man Muslime, die Terroranschläge begehen, verbal von jenen trennt, die noch keine begangen haben.

    Dabei ist erstes Ziel zu beweisen, dass nur ein winziger Teil der Muslime gedanklich und politisch hinter Terroranschlägen steht.

    Man muss diese Gruppe also nicht nur klein reden, sondern immer weiter „präzisieren“, wenn diese Gruppen so groß werden, dass man sie niemals einen nennenwerten Anteil erreichen.

    Nach dem 9/11. begann man mit der Trennung in Muslime und Islamisten, wobei nur die winzige Gruppe der Islamisten gefährlich sein sollte.

    Als offensichtlich wurde, dass Islamisten einen großen Teil der Muslime umfassen, musste man folglich weiter differenzieren.

    So entstand der „Extremistische Islamist“ und als weitere Untergruppe der „Militante Extremistische Islamist“.

    Statt dies zum Wortwitz des „Ultra-militanten extremistischen Islamisten“ weiterzuführen, bezeichnet man diese nun schlicht als Salafisten.

    Und sind zum Beispiel in den Niederlanden zwischen 10 und 25 Prozent der Muslime offen Salafisten. Das ist eine viel zu große Gruppe, die man unbedingt klein reden bzw. klein rechnen muss.

    Wir dürfen uns also auf die baldigen Geburt der „Extremistischen Salafisten“ freuen, eine kleine, ja winzige Gruppe innerhalb der Salalfisten, die als einzige Gruppe unter den Muslimen eine Gefahr darstellt.

    Eine Mehrheit unter den Muslimen befürwortet zwar deren Ziele, ist aber völlig harmlos.

    Was für ein Glück.

  22. Sogar das „Käseblättle“ Südkurier meldet sich mahnend zu Wort

    “ Die Verbreitung extremistischen Gedankenguts wird durch das weltweite Netz erheblich erleichtert und die mögliche Gefahr so potenziert. Es dient der Szene als Radikalisierungsplattform, die unkontrollierbar ist.

    So klicken täglich bis zu 75 000 Menschen auf die islamfeindliche Internetseite „Politically Incorrect“ (PI).

    Dies stellt den Verfassungsschutz vor zwei Probleme: Zum einen sind Einzelpersonen, die keiner Gruppe angehören, besonders schwierig einzuordnen. Zum anderen gleicht es der Suche nach der Nadel im Heuhaufen, wenn man im Internet einen potenziellen Amokläufer ausfindig machen will.“

    http://www.suedkurier.de/news/brennpunkte/politik/Die-unterschaetzte-Gefahr;art410924,5034793

  23. Hut ab vor dem Kurier der Christlichen Mitte, dort wird noch die Wahrheit niedergeschrieben.

    Die Wahrheit wird ab sofort vom Ministerium für Wahrheitsfindung und Volksbildung festgelegt. Natürlich in Übereinstimmung mit dem Leitfaden der EU-Informations-Kommission und der entsprechenden UN-Resolution, die im wesentlichen aus aktuellen Fatwen abgeleitet wird.

  24. Wer schafft es, Die Freiheit, Pro, Christliche Mitte und andere demokratischen Kräfte zu einen, um schlagkräftig mit den Mitteln der Demokratie gegen den „kulturmarxistischen“ und islamischen Terror vorzugehen?
    Die Versplitterung muss im Interesse des bürgerlich-freiheitlichen Wandels aufhören. Ich sehe für eine geeinte, antisozialistische und antiislamische Allianz mindestens 50% in Deutschland…

  25. Ich halte die Salafisten für eine harmlose Ausprägung des Islam in Deutschland. Ihr problem ist lediglich, dass sie sich hauptsächlich aus deutschsprachigen Konvertiten zusammensetzen, bei denen verstanden wird, was sie sagen. Deswegen stehen sie im Zentrum der kritik, obwohl sie nichts anderes sagen als alle anderen auch, von Nuancen mal abgesehen. Weitaus gefährlicher sind die Erdogangroupies und die müssen noch nicht einmal Muslime oder Grüne sein, sondern die findet man auch bei der CDU oder im Vorstand von Daimler-Benz.

    Wer heute noch nicht gekotzt hat, kann sich die Instrumentaliserung der norwegischen Toten durch einen Handlanger Erdogans antun:

    Erdogans Propagandaabteilung in Aktion gegen die Meinungsfreiheit

  26. @sunsamu: das wird es nie geben – man darf nicht vergessen, das es keine garantie dafür gibt, das dieser prozess nicht gewalt zur folge haben wird. wenn der gegenwind doch mal spürbar wird – glaubst du nicht,das die andere seite sich dann auch deutlicher organisiert ? das kann niemand wollen, auch ich nicht.

  27. sehr geehrter herr stürzenberger,

    ich weiss zwar nicht wo sie ihre koranzitate her haben, ich wollte sie nachprüfen. KEINER der zitate konnte ich an den quellen, die sie angeben, finden. das ist für einen selbsternannten journalisten mehr als nur peinlich.

  28. @systemkritik: Die Zitate treffen alle zu. Vielleicht ist in Ihrer Ausgabe die Numerierung der Verse anders, denn nicht alle Korane sind gleich;-) – auch wenn die Muslime immer das Gegenteil behaupten. Hier können sie jedes Zitat nachlesen:

    http://gutenberg.spiegel.de/buch/5228/1

    Sie sehen, dass es da sogar zwei Versnumerierungen gibt, eine in Klammern und eine ohne Klammern.

    „es wirklich äußerst mutig, Kränze an den Denkmälern einer Sophie Scholl, eines Georg Elser und eines Claus Schenk Graf von Stauffenberg niederzulegen. Und gleichzeitig die Mahner vor einer neuen totalitären Bedrohung zu diffamieren und zu attackieren. Diese gottverdammten Heuchler hätten in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts genauso mit der Masse gebrüllt wie sie es heute tun. Geschichte wiederholt sich immer wieder. Die Menschen haben nichts, aber auch gar nichts gelernt.“

    Ja, da haben Sie vollkommen recht. Die Rolle des neuen Faschismus spielt heute der Islam und nicht die Islamkritik.

  29. @bhigr

    allein bei 98,6 ist nicht von juden oder christen die rede.
    ihre glaubwürdigkeit lässt sehr zu wünschen übrig. aber das ist bei islamkritikern nichts neues, dass man sich nur die rosinen aus den versen herauspickt.
    schönen tag noch.

  30. @ #38 brazenpriss (04. Aug 2011 15:16)

    Ich teile Ihre Meinung. Die Salafisten betreiben zwar fleissig Dawa, aber der langjährige subtile Unterwanderungsdschihad durch alle Institutionen hindurch in Verbindung mit Masseneinwanderung und Ausnutzung unserer Gesetze bescherte unserem Land die Zustände, unter denen wir jetzt leiden.

    Sowieso verfolgen alle dasselbe Ziel. Islam ist Islam und die „friedlichen“ Moslems jubeln den Salafisten doch zu. Am Ende ziehen alle sowieso an einem Strang und wenn nichts passiert, leben wir im Islamofaschismus, wo allerdings die Helfershelfer der Moslems, unsere linksgrünen Meinungsführer, die ersten Opfer sein werden. Deren Rechnung geht nämlich dann nicht mehr auf, wenn die Moslems in der Mehrheit sein werden.

    Den Link werde ich nicht öffnen, brauche nämlich jetzt eine mehrtägige PI-Pause und muss sowieso wieder arbeiten. Mir reicht´s.

    Hier noch ein äusserst lesenswerter Artikel zu unserer linken Justiz:

    http://koptisch.wordpress.com/2011/08/04/zunehmende-scharia-urteile-durch-richter/#more-21641

  31. #41 Systemkritik:

    1. Wie Sie an dem Artikel sehen können, ist die Passage mit den Koranversen ein originales Zitat aus dem „Kurier der christlichen Mitte“.

    2. Davon abgesehen, stimmen die Zitate aber alle. Bei manchen Koranausgaben differiert die Versnummer um eins nach vorne oder hinten. Aber sie sind alle völlig korrekt.

    3. Vielleicht haben sie ja auch den superweichgespülten Kinderkoran in der Hand. Wenn Sie die Stichhaltigkeit der Zitate überprüfen wollen, schauen Sie doch einfach mal in der Koranausgabe vom Zentralrat der Muslime in Deutschland nach:

    http://www.islam.de/13822.php

    4. Selbstverständlich sind die Verse alle aus dem Zusammenhang gerissen, den es allerdings gar nicht gibt. Arabisch kann man darüber hinaus gar nicht übersetzen. Der Koran hat auch nichts mit dem Islam zu tun. Als „Ungläubiger“ kann man den Koran auch gar nicht verstehen.

    5. Die Erde ist eine Scheibe und Islam bedeutet Frieden.

    6. Sind Sie vielleicht Moslem?

  32. #42 Bhigr:

    Die Numerierung variiert, stimmt, aber dennoch hat @Systemkritik recht: Die von dieser „Christlichen Mitte“ zitierten Koranstellen sind nicht authentisch, so kommt im Koran das Wort „Nicht-Muslime“ nicht vor, und in Sure 98,6 ist nicht von „Christen und Juden“ die Rede, sondern von den „Ungläubigen vom Volk der Schrift und den Götzendienern“, Sure 8,55 heißt: „Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.“

    Bei Zitaten würde ich mich nicht auf dubiose Lobbyisten verlassen, die kein Problem damit haben, Originaltexte für ihren Gebrauch zurechtzubiegen. Das Motto der „Christlichen Mitte“ heißt: „Für ein Deutschland nach Gottes Geboten.“ Nicht grade das, was mir als erstrebenswert vorschwebt.

  33. #46 Heta:

    Haben Sie schonmal darüber nachgedacht, wer die „Ungläubigen vom Volk der Schrift“ sind?

    Richtig! Juden und Christen.

    Was sind „Nicht-Muslime“? Richtig, „Ungläubige“ !

    Ihre Haarspalterei ändert nichts daran, dass die Aussagen der Verse stimmen.

  34. Zitat…#43 Systemkritik (04. Aug 2011 16:06) @bhigr

    allein bei 98,6 ist nicht von juden oder christen die rede.
    ihre glaubwürdigkeit lässt sehr zu wünschen übrig. aber das ist bei islamkritikern nichts neues, dass man sich nur die rosinen aus den versen herauspickt.
    schönen tag noch.

    ___________________________________________

    Das kenn ich auch… angebliche Talmud Zitate,
    meist kurios verkürzt und aus dem Zusammen –
    hang gerissen! Daran habe ich mich gewöhnt;
    wobei es sogar in perfiden Fällen zu Fälsch-
    ungen kommt.

    Aber…

    dachte bisher es gibt nur eine EINHEITLICHE
    KORAN AUSGABE; gibt es Unterschiedliche und
    falls ja… warum und wie ist es dann mit dem
    Stellenwert der Selbigen für den Gläubigen?

  35. @ Systemkritik

    Sure 98, Vers 6: Siehe, die Ungläubigen vom Volk der Schrift und die Götzendiener werden in Dschehannams Feuer kommen und ewig darinnen verweilen. Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.

    Das Volk der Schrift sind insbesondere die Juden und Christen. Zoroaster oder Sabier werden manchmal auch dazugezählt, obwohl die Meinungen da auseinandergehen. Das glaube ich, weiß jeder, der sich mit dem Islam ein bischen beschäftigt hat. Insofern ist in Sure 98, Vers 6 sehr wohl von den Juden und Christen die Rede. Sie werden nur mit einem anderen Namen angesprochen. Als Übersetzung, die weniger philologische Akkuratess sondern die Wiedergabe des Sinnes bezweckt, ist das auch korrekt:

    Sure 98, Vers 6: Siehe, die Juden und Christen und die Götzendiener werden in das Höllenfeuer kommen und ewig darinnen verweilen. Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.

  36. #47 byzanz:
    Ihre Haarspalterei ändert nichts daran, dass die Aussagen der Verse stimmen.

    Sie nennen sich doch „Journalist“. Dann müssten Sie auch wissen, dass Zitate buchstabengetreu zu sein haben. Wer einen Satz in Anführung setzt, also zitiert, der hat nicht die Freiheit, Wörter nach eigenem Gutdünken durch andere zu ersetzen, die ihm passender erscheinen.

    Sehr lustig im Übrigen, dass Sie ausgerechnet zu einer Koran-Ausgabe verlinken, die Nadeem Elyas sich von den Saudis hat finanzieren lassen, die Ausgabe ist 2003 „unter Aufsicht des Ministeriums für Islamische Angelegenheiten, Stiftungen, Da-Wa und Rechtweisung im Königreich Saudi-Arabien herausgegeben worden“. Damals war Elyas noch Vorsitzender des Zentralrats der Muslime. Es handelt sich um eine zweisprachige Prachtausgabe arabisch-deutsch, in die Elyas das Wort „Kopftuch“ geschmuggelt hat, Sure 24/31: „…Und sie sollen ihre Kopftücher auf den Brustschlitz ihres Gewandes schlagen…“.

  37. Ich habe schon so einige Diskussionen mit Muslimen gehabt und kenne dieses Spiel. Wer also Wortspiele mit Koranversen spielen will, dem empfehle ich die folgenden Seiten:

    http://www.islamawakened.com/index.php?option=com_content&view=article&id=9&Itemid=2

    Hier werden dutzende englischsprachige Übersetzungen des Korans einander gegenübergestellt. Da bleiben dann eigentlich keine Zweifel übrig. Wer noch tiefer bohren will, dem empfehle ich folgende Seite:

    http://corpus.quran.com/wordbyword.jsp?chapter=1&verse=1

    Da wird der Koran Wort für Wort grammatisch entschlüsselt. Wenn also irgendwo steht: Tötet die Muschrikun, dann kann man da überprüfen, was damit gemeint ist. Wenn man dann noch auf einzelne Worte clickt, dann wird einem der Wortstamm präsentiert usw…

    LG

    Bhigr

    PS: Wessen Glaubwürdigkeit ist jetzt eigentlich angekratzt? 😉 Ätsch!

  38. Zitat…#47 byzanz (04. Aug 2011 16:47) #46 Heta:

    Haben Sie schonmal darüber nachgedacht, wer die “Ungläubigen vom Volk der Schrift” sind?

    Richtig! Juden und Christen.

    Was sind “Nicht-Muslime”? Richtig, “Ungläubige” !

    Ihre Haarspalterei ändert nichts daran, dass die Aussagen der Verse stimmen.

    _________________________________________

    Sie sind auf dem Holzweg, es geh um klare,
    eindeutige, nachprüfbare Quellenangaben –
    das A + O jedes sorgfältigen Journalismuses.

  39. @ udosefiroth

    Ja, es gab und gibt unterschiedliche Koranausgaben. Mit der Kairoer Ausgabe von Anfang des 20. Jahrhunderts sollte eine Vereinheitlichung hergeführt werden, die weitgehend aber nicht vollständig gelungen ist. Die Versnumerierung ist nur ein Beispiel dafür.

    Hier wird erklärt, was unter dem Volk des Buches zu verstehen ist:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Buchreligion

    Die Mitdiskutanten, die behauptet haben in Sure 98, Vers 6 sei nicht von den Juden und Christen die Rede, mögen bitte nun der Öffentlichkeit erklären, dass Sie Unrecht hatten.

  40. #37 sansamu

    Dazu habe ich auch schon vor Wochen aufgefordert. Leider aber will in Deutschland kein Vorsitzender eines Kaninchenzüchterverein seine Macht abgeben zugunsten von etwas Größerem und Einflussreicherem.
    Lieber mickrig und wirkungslos, als einen anderen vor die Nase gesetzt zu bekommen.
    Fusionen kommen nur mit Macht zustande, wie die „feindlichen Übernahmen“ von Firmen dies zeigen.

    Im Übrigen möchte ich betonen, dass die rechthaberischen Haarspaltereien von „Heta“ wirklich nerven, weil die Behauptungen einfach falsch sind. Ich bin sehr für die Präzision von schriftlichen Wiedergaben, um Fehlinterpretationen auszuschließen. Dass mit den „Leuten des Buches“ die christen und Juden direkt gemeint sind, weiß doch mittlerweile jeder/ jede, welche(r) den Koran gelesen und sich auch sonst mit der besprechung relevanter Textstellen beschäftigt hat. Zu sagen „nein, nein, da steht nicht Christen und Juden, sondern die Leute des Buches“ ist doch einfach kindisch!

  41. @ Yanqing

    Zu sagen “nein, nein, da steht nicht Christen und Juden, sondern die Leute des Buches” ist doch einfach kindisch!

    Sie haben vollkommen Recht. Streng genommen steht da auch nicht „Volk des Buches“. Das ist nur ein Übersetzungsversuch. Da steht ausdrücklich: „kafaru min ahli l-kitabi“ und zwar in arabischen Lettern! Nichts anderes, jawoll!

    Man kann es übersetzen als: „Ungläubige vom Volk des Buches“; „Angehörige der Buchreligionen“ oder auch einfach „Juden und Christen“. Der Begriff „Volk des Buches“, den gibt es im Deutschen genausowenig wie Kuffar. Ja selbst die Bezeichnung Ungläubiger könnte disputiert werden, denn Kuffar heißt im altarabischen „undankbar“ sein. Eine andere Interpretation ist, das es „verdecken“ bedeutet. Näheres dazu kann man wieder bei Wikipedia nachlesen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/K%C4%81fir

    Was aber bleibt ist: Die Juden und Christen sind gemeint!

    LG

    Bhigr

    PS: Kafir ist übrigens ein ziemlich rüdes Schimpfwort im Arabischen;-)

  42. Wenn man also neben dem eigentlichen Sinn auch noch die Konnotation des Verses im Deutschen wiedergeben wollte, dann müsste es in etwa heißen:

    „Die Drecksäcke, die Juden und Christen heißen.“

    Das Wort „Heide“ passt nicht und ist nicht böse genug, daher Drecksack. In Punkto Konnotation kommt Drecksack dem Kafir am nächsten. Aber da brandeten dann wahrscheinlich wieder Proteste auf. Man sieht, es ist nicht immer ganz einfach, so etwas zu übersetzen. Nun weiß aber wirklich jeder, der hier mitliest, wer gemeint ist und dass Michael Stürzenberger den Koran vollkommen richtig zitiert hat.

    LG

    Bhigr

  43. das nennt man heute also investigativen journalismus. das ist einfach nur blamabel. selbst alle anderen zitate sind nicht nur wortgemäß, sondern auch thematisch nicht übereinstimmend! ich bin exakt jede einzelne sure und vers, der angegeben war durchgegangen. nur weil eine lüge weiter kopiert bzw. zitiert wird, wird es dadurch nicht wahrer!

  44. #55 Bhigr   (04. Aug 2011 17:47)  

    Kafir ist übrigens ein ziemlich rüdes Schimpfwort im Arabischen

    dann müsste es in etwa heißen:
    “Die Drecksäcke, die Juden und Christen heißen.”
    **************
    Danke für die erbaulichen Übersetzungsnuancen!

    Ja, ja, für die Muslime wird eine absolut nötige Konfrontation mit Kritik am Koran und an Mohammed sehr schmerzhaft werden!
    Ich hatte an den Vorträgen mit Mark Gabriel – der den Koran auswendig gelernt hatte (!) – schon ein paar Müsterchen über die Originalfassung des „heiligen“ Buches mitbekommen…

  45. @ systemkritik Die einzige Lüge in diesem Thread ist meiner Meinung nach bislang lediglich folgende Aussage:

    „allein bei 98,6 ist nicht von juden oder christen die rede.“

    Das ist nachweislich falsch. Es ist in 98, 6 von den Juden und Christen die Rede, sie werden lediglich anders benannt. Es handelt sich um den eindeutigen Versuch, die Leser über den Inhalt von Sure 98, Vers 6 zu täuschen.

    Durch Verunglimpfung des Autoren, nämlich Herrn Stürzenberger, soll eine sachliche Diskussion zu verhindern. Diese Diskussion wird der Systemkritiker nicht verhindern können. Dafür sitzen hier viel zu viele Islamkenner vor den Tastaturen ihrer Rechner.

  46. #36 Nachdenker
    Ein “Südländer” zeigt sich nackt ind er Öffentlichkeit…
    —————————-
    Hoffentlich trug der ein Kopftuch, um seine Blöße vor lüsternen Frauen zu verbergen!
    😆

  47. Man muss kein Salafist sein, um die Gefährlichkeit des Islam für unsere freiheitlich-demokratische Ordnung hervorzuheben.

    In der Öffentlichkeit wird der wohl gefährlichste Konvertit und zugleich wichtigstes Führungsmitglied im Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) überhaupt nicht wahrgenommen: der ehemalige deutsche Botschafter in Algerien und Marokko, der promovierte Jurist Wilfried „Murad“ Hofmann, der 1980 zum Islam konvertierte, aber unseren Rechtsstaat (unter Genscher! und Kinkel) noch bis 1994 vertreten durfte, obwohl die SPD damals seine Abberufung gefordert hatte.

    Hofmann hat eine ganze Reihe von Büchern geschrieben, die ihn als konsequenten Moslem zeigen und ihn deshalb in seinem Denken so glaubwürdig machen. In seinen Büchern „Islam“, „Islam als Alternative“ und „Koran“ (alle bei Diederichs, München, erschienen) steht schwarz auf Weiß, was einen Moslem ausmacht und welche Ziele der Islam allgemein, aber gerade auch für Deutschland hat.

    In „Koran“ beschreibt dieser ansonsten hoch gebildete Mann, der sich auch im Christentum gut auskennt, dass der Koran das einzige „heilige“ Buch sei, „Verbaloffenbarung Gottes, Satz für Satz und Wort für Wort Sein herabgekommenes Wort (kalam Allah), Seine unmittelbare, Sprache gewordene Mitteilung (tanzil)…“

    „Die Anerkennunng des Korans als Gottes Wort ist für den Mulim konstitutiv. Wer dies nicht glaubt, ist kein Muslim. Muslime als ´Fundamentalisten´ zu bezeichnen, weil sie als ´Islamisten´ politisch aktiv sind, ist daher irreführend. Denn wenn unter Fundamentalismus nach ursprünglicher Definition Schriftgläubigkeit verstanden wird, sind alle wahren Muslime notwendig Fundamentalisten“ (Koran, S.12).

    Hofmann anerkennnt deshalb nur den als wahren Muslim, der Allahs Botschaft „Satz für Satz, Wort für Wort“ nicht nur liest oder hört, sondern auch befolgt. Das heißt, er bestätigt damit auch den Kampf gegen die „Ungläubigen“, auch wenn er es so nicht wortwörtlich ausdrückt.

    Der Ex-Botschafter vertrat zusammen mit Mazyek auch den ZMD in der ersten Runde der Islam-Gespräche bei Ex-Innenminister Schäubele („Der Islam ist ein Teil Deutschlands!“). Für seine Bemühung um die Islamisierung unsers Landes erhielt er aus der Hand von Bundespräsident Köhler 2008 das Bundesverdienstkreuz und vom „Herrscher Dubais“ wurde ihm die höchste jemals einem Deutschen verliehene Auszeichnung „Islamic Personality of the Year“ im September 2009 zuteil. Diese seltene „Ehre“ stellt Hofmann in eine Reihe u.a. mit dem berüchtigten ägyptischen TV-Prediger al-Qaradawi und den Großmufti von Syrien Mohammed al-Bouti.

    Freimütg äußert sich Hofmann auch darüber, dass der Koran über unserem Grundgesetz stehe und dass die Einführung der Scharia in Deutschland die logische Konsequenz sei.

    Bei Hofmann findet man alles, was uns größte Unruhe bereiten sollte!

  48. Ich LIEBE Salafisten…..wirklich!!!

    Wenn es sie nicht gäbe, dann müßte man sie ERFINDEN!!!

    Denn nur Salafisten zeigen dem dt. Michel, um was es sich beim ISLAM wirklich handelt…

  49. Zitat…58 Systemkritik (04. Aug 2011 19:03) das nennt man heute also investigativen journalismus. das ist einfach nur blamabel. selbst alle anderen zitate sind nicht nur wortgemäß, sondern auch thematisch nicht übereinstimmend! ich bin exakt jede einzelne sure und vers, der angegeben war durchgegangen. nur weil eine lüge weiter kopiert bzw. zitiert wird, wird es dadurch nicht wahrer!

    _____________________________________________

    Echt, das muß doch eine Menge Arbeit gewesen sein?
    Zu…nur weil eine lüge weiter kopiert bzw. zitiert wird, wird es dadurch nicht wahrer!

    Das ist wohl/sollte klar sein. Sorgfältige
    Angaben + Überprüfung der Quellen-Zitate
    sind absolut NOTWENDIG.

  50. Die Quelle, nämlich „Kurier der Christlichen Mitte“ ist ordentlich zitiert und verlinkt. Jedermann kann das Zitat dort nachlesen. Eine Veränderung der Zitate, wie hier von Ihnen gefordert, wäre hingegen journalistisch nicht korrekt gewesen.

    Die Aussagen aus dem Kurier über den Koran sind auch inhatlich richtig, wie hier schon ausführlich begründet wurde. Es gab also objektiv keinen Grund dafür, diesen nicht zu zitieren.

    Ich halte es für absolut NOTWENDIG, dass sie Ihre Falschaussage zurücknehmen, in Sure 98, Vers 6 sei von Juden und Christen keine Rede! Was halten Sie davon?

  51. Überall dassselbe Trauerspiel…

    OT

    Tschechiens Ex-Premier als Islamfeind

    „Ein gemäßigter Muslim ist ein Widerspruch in sich, (…) ebenso wie ein gemäßigter Nationalsozialist ein Widerspruch in sich ist”, sagte der ehemalige Spitzenpolitiker Milos Zeman .

    Lukas Lhotan von der Muslim-Organisation „Libertas Independent Agency” in Brünn (Brno) warf Zeman Populismus und Aufstachelung zum Hass vor. Wegen früherer Bemerkungen zum Islam ist gegen den Politiker und Gründer der Partei der Bürgerrechte SPO bereits Strafanzeige erstattet worden. !!!!!!!!

    http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/europa/387247_Tschechiens-Ex-Premier-als-Islamfeind.html

  52. #65 Bhigr:

    Warum will das nicht in Ihren Kopf rein, dass ein Koran-Zitat wörtlich wiedergegeben werden muss? Und nur darum geht es. Dass Stürzenberger Koranzitate kopiert hat, die von Frau Adelgunde Mertensacker oder sonstwem verändert wurden. Was die „Christliche Mitte“ in ihrem Wald-Wiesen-Blättchen schreibt, ist egal, nur wir sollten uns nicht die Blöße geben, diese entstellten Zitate auch noch zu verteidigen.

  53. @ Heta Was verstehen sie unter „wörtlich“. Es handelt sich um eine Übersetzung des Koran. Es sind also allein deshalb nicht dieselben Worte, sondern Deutsche Worte, die den Inhalt des arabischen Original wiedergeben. Entscheidend ist, ob die Übersetzung den Inhalt korrekt wiedergibt. Das ist hier bewiesen worden.

    Last but not least, wird nicht der Koran selber sondern eine Zeitung zitiert. Das ist vollkommen in Ordnung und korrekt. So, jetzt entschuldigen sie sich artig bei Herrn Stürzenberger.

  54. #68 Heta:

    Nochmal, obwohl Bighr es schon deutlich klargestellt hat:

    Die Zitate im PI-Artikel sind original von dem Bericht der Christlichen Mitte. Wort für Wort. Korrekt zitiert.

    Worüber wir hier diskutieren, sind leicht abweichende Formulierungen anderer Koranausgaben. Die sich aber vom Sinn her, das haben wir ja mittlerweile auch gemeinsam herausgefunden, gleichen. Ich hoffe, dass sich die ermüdende Diskussion hiermit erledigt hat.

  55. Noch ein explosiver Hinweis:

    Man sollte die Muslime wirklich auffordern, die Bibel zu lesen! Denn in den Suren 3,93 / 3,184 und 5,46 gibt es tatsächlich Verse, die besagen, der Gläubige soll die Torah , die Psalmen Davids und das Evangelium lesen (in Klammern die Variante einer anderen Verseinteilung):

    3,93 (87): … Sprich: „So bringt die Torah und leset sie, so ihr wahrhaft seid.“

    3,184 (181): … der Lüge geziehen, wiewohl sie mit den deutlichen Zeichen, den Schriften und dem erleuchtenden Buch kamen

    5,46 (50): Und in ihren Spuren liessen Wir folgen Jesus, den Sohn der Maria, zu bestätigen die Torah, die vor ihm war, und Wir gaben ihm das Evangelium, darinnen eine Leitung und ein Licht, bestätigend die Torah, die vor ihm war, eine Leitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen.

    Wer hätte das gedacht!
    Also: Bibeln auf und lesen! Zu Hause (!), in Moscheen und Koranschulen! Wird dann ein paar Fragen zu untersuchen geben… Dokumente und Antworten findet man problemlos im Internet.

  56. PI kann froh sein, dass „stern“ & Co. den Kommentarbereich nur nach anstößigen „Stellen“ durchsuchen. Der ganz alltägliche Wahnsinn könnte viel vernichtender ausgebeutet werden.

Comments are closed.