In Deutschland wachsen so wenig Kinder und Jugendliche auf wie in keinem anderen Land Europas. Dies meldet das Statistische Bundesamt. Besonders gravierend ist die Entwicklung im Osten. Das Ergebnis deckt sich mit der Statistik von Eurostat, die wir kürzlich veröffentlicht haben , und in der Deutschland weltweit die wenigsten Geburten pro 1000 Einwohner hat. Das ist alles nicht erfreulich und führt früher oder später zu gewaltigen Verwerfungen, und am Ende sind wir weg vom Fenster, wenn keine Trendwende kommt.

Was viele übersehen, Frauen, die nicht geboren werden, kriegen auch keine Kinder. Aus diesem Grund ist die Demografie eine  ziemlich exakte Wissenschaft. Und ihre Wirkung ist verheerender als eine Bombe. Schon Mao hat verlauten lassen, China fürchte einen Atomkrieg nicht, denn in China seien danach noch genügend Menschen am Leben, um die Welt zu beherrschen. Und Dutzende Islamisten vom Mullah Krekar bis zu Erbakan haben immer wieder klar und einfach gesagt, daß der Islam Europa mit den Bäuchen der Muslimas erobern werde. Bei PI erschien dagegen neulich ein Artikel, der fast nur zustimmend kommentiert wurde – Motto „Alles halb so schlimm“. Zitat:

Deutschland braucht nicht neidisch zu schauen auf die Geburtenraten anderer Länder. Im Gegenteil, die Menschheit täte gut daran, sich an Deutschland ein Vorbild zu nehmen – und zu schrumpfen.

Deutschland wieder einmal als praeceptor mundi! Daraus wird sicher nichts. Unser Beitrag zur Weltbevölkerung ist 1,3% oder sowas und spielt nicht die geringste Rolle. Afrikaner und Mohammedaner scheren sich darum nicht (siehe obige Statistik aus dem CIA-Worldfactbook) und fahren über das Meer nach Lampedusa oder benützen andere Fluchtwege. Heute nacht sind wieder über 300 eingetroffen. Und diese Leute besetzen das leere Europa, und wir bezahlen ihren Lebensunterhalt und integrieren uns.

Und was passiert mit den Ureinwohnern? Herwig Birg hat das Thema mehrmals aufgegriffen! Die Frage ist, wer zahlt denn den heutigen Kinderlosen die Rente? Der arabische Miri-Clan? Die türkischen Intensivtäter? Die Moschee? Und wieviele Türkinnen arbeiten eigentlich in Altersheimen und Krankenhäusern? Habt ihr schon mal geguckt? Wer putzt euch später den Hintern, abgesehen davon, daß ihr sowieso dann pleite seid? Im Januar lief ein Zukunfts-Film im ZDF dazu. Wer fragt uns eigentlich heute noch, ob er ins Land darf?  Keiner, die kommen eben. Wieviele Deutsche sind noch in der Bundeswehr? Wer gegen die Islamisierung Europas ist und gleichzeitig die demografischen Verhältnisse und Entwicklungen kleinredet, wird gewaltig auf dem Bauch landen. Eine aussterbende Gesellschaft hat nichts mehr zu melden. Nur Millionen und Milliarden spenden – das dürfen wir noch!  Ansonsten haben wir bereits abgedankt. Die traumtänzerischen Politiker haben es trotz Sarrazin nur noch nicht gemerkt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

259 KOMMENTARE

  1. solange wir lieber unsere Zeit mit einem Hund, Katze verbringen, oder heute morgen bin ich mit der und nächste Woche mit einer anderen, braucht man sich nicht zu wundern……….

  2. 80 Millionen Einwohner sind nicht zuwenig.
    Natürlich ist die Alterspyramide ein Problem aber es müssen eben neue Finanzierungslösungen her. Mehr Kinder hilft nur bedingt.

  3. Dabei haben kinderlose LinksgrünInnen doch Abhilfe:

    Zuwanderung aus dem Orient, lief doch bis jetzt reibungslos, oder ? 🙂

    Ich muss immer an die Sache mit Pforzheim denken:

    70% der unter 3jährigen haben einen Migrationshintergrund und der ist nicht belgisch, spanisch, koreanisch oder argentinisch.

    In 10-15 Jahren „beherrschen“ diese jungen „Pforzheimer“ dann die öffentlichen Plätze, die wir heute schon aus den „Angsträumen“ in Siegburg, Bad Godesberg oder Altenessen kennen.

    Deutsche werden dann schon lange nicht mehr dort leben, die sind im Altersheim oder tot.

    Die Bundeswehr wurde durch De Misere abgeschafft, Kinder sind uncool, Maschinenbau out, Heitmeyerolgie dagegen in.

    Das wird richtig an die Wand fahren und nun noch einmal Professor Bassam Tibi von 1997!!! :

    http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-wider-den-getto-islam_aid_163944.html

    Integration gelingt allerdings nicht nur durch Abstandnahme von der Multikulti-Ideologie, sondern auch durch eine Begrenzung der Zuwanderung unter Berücksichtigung der Aufnahmekapazität europäischer Gesellschaften.

    Sollte aber der Multikulti-Kommunitarismus siegen und mit unkontrollierter Zuwanderung ohne Integration einhergehen, dann ist der innere Frieden in Europa gefährdet. Beim hohen Informationsstand unserer Zeit werden die Deutschen im 21. Jahrhundert – anders als in der Vergangenheit – nicht verlogen sagen können: „Wir haben es nicht gewußt.“

    Das sollten wir vielleicht mal in einem eigenen Thread behandeln!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  4. Ich habe heute mittag in den Radionachrichten gehört, das der Anteil der unter 18-jährigen in Deutschland bei 16 % liegt, in Frankreich bei über 20 %.
    Während in Frankreich eine gezielte Kinder – und Familienpolitik betrieben wird, betreibt

  5. Es gibt tatsächlich Leute die glauben, sie hätten ja jahrelang für ihre spätere Rente eingezahlt.
    Sie wissen nicht, daß dieses Geld schon längst von der Regierung als Sozialhilfe an Ausländer ausgezahlt wurde. Für die Rente ist nichts mehr da !

  6. Man muss sich Gedanken machen, warum die Deutschen so wenig vermehrungsfreudig sind.

    Kinder sind heute ein Armutsrisiko. Berufstätige Eltern mit mehreren Kinder müssten besser bezahlt werden. Außerdem wird von Berufstätigen heute vielfach eine Art „Nomadentum“ verlangt, örtlich und zeitlich ständig „flexibel“ zu sein. Mit Kindern und Familie verträgt sich das nicht unbedingt.

    Hinzu kommen die zu wenigen Kindergartenplätze bzw. die berufsfeindlichen Öffnungszeiten von Kindergärten. Man kann ja gegen die DDR sagen, was man will. Dort hatten aber berufstätige Eltern Anspruch auf einen Kita-Platz für ihre Kinder in der Zeit von 06:00 – 20:00 Uhr. Eine zu geringe Geburtenrate war in der DDR denn auch kein Problem. Dies wurde es erst nach der Wende, als die Kitas geschlossen wurden und viele Menschen arbeitslos wurden.

    Unser System ist kinderfeindlich, und so lange man daran nichts ändern will, bringt es überhaupt nichts, über die Geburtenrate zu lamentieren.

  7. Tja und wenn ich jetzt konsequente Familienförderung, statt Homoförderung rufe und wenn ich sage, Abtreibung ist unser aller Bauch, dann wird PI zum Vorhof der Hölle und viele Kommentator_Innen rufen: du Arsch!!!

    Ihr könnt es drehen und wenden wie ihr wollt, ohne Deutsche Kinder stirbt das Deutsche in Deutschland aus und wer was anderes sagt ist blöd. Wer es so will, nun gut ist auch sein recht…

    Und wenn sich das nicht ändert, braucht es auch keine Islam-Kritik, die ist dann eh nur ein Furz im Wind wert! Das ist jetzt nicht böse gemeint oder übertrieben gesagt, das ist auch nicht National gedacht, das ist dann einfach so, das ist Biologie!

    WSD-Film: 5.000.000 Abtreibungen in Deutschland
    http://www.youtube.com/watch?v=sT9z3RoR-yA

    R.A.D. – Verrat an unseren Deutschen Vorfahren – Zensierte Fassung
    http://www.youtube.com/watch?v=fOLVJXniaoQ

  8. #6 borussenernie (03. Aug 2011 16:58)

    Ja, das Beispiel Frankreich….

    Wie heissen die wackeren, kleinen Franzosen?

    Jacques, Pierre, Dominique, Nicolas?

    Abdhoul, Oussama, Mourad, Hassan?

  9. Ein Problem ist, dass die meisten Leute kein traditionelles Familienbild mehr haben. Ohne dem gibt es eigentlich keine Chance, dass sich das Geburtendefizit nochmal signifikant drehen lässt. Wenn Deutschland nicht ein Land voller Atheisten wäre, wäre das kein Problem. In dieser Hinsicht können wir von den Moslems einiges lernen.

  10. #7 Bernie0711

    Richtig !
    Besser wären Individualversicherungen, da wird dein Kapital gewinnbringend angelegt und nicht umverteilt.

  11. Wie kann man nur so unsagbar DUMM sein, die niedrige Geburtenrate mit Abtreibungen, also mit ungewollten Schwangerschaften, in Verbindung zu bringen.
    Die potentiellen Eltern WOLLEN keine Elternschaft eingehen.

    Dumm, dümmer, manche PI-Kommentatoren.

    Wo ist der Kinderwunsch begraben, den so gut wie alle 12-Jährigen noch haben?
    Warum wird es uns so schwer gemacht, sich für Kinder zu entscheiden?

  12. Für die „Liberalen“ ist das kein Thema. Solange keine Mosleme kommen, ist doch alles in Butter. Nein, es gibt auch eine Korrespondenz der Betreuungsindustrie mit diesen Fakten: wo die Betreuung überall vorhanden ist, bedarf es keiner Familie mehr. 60% der Kinder im Osten wachsen außerhalb von Vater/Mutter – Familie groß. Nun ruft man nach mehr Betreuung, doch wie wir am Beispiel Ex-DDR sahen, verhält es sich grad umgekehrt: Kinder werden fast gar nicht mehr geboren.

  13. Googled einfach mal „Elternquote statt Frauenquote“ – alle Zeitungen von ganz links bis ganz rechts sind dafür. Wer ist dagegen? Die Grünen(!)

  14. kewil DU BIST DER HAMMER!!!

    Genau das Thema, fast die selben Worte habe ich gestern mit einem Freund besprochen!!!!

    Hedonismus endet häufig in Einsamkeit und irritierenden Marotten. Wer kennt sie nicht die kindlichen Mittdreissiger die aus Ihrer Angst vor einer Beziehung zu Singeleremiten geworden sind, deren Playstation eher heiß läuft als irgendetwas in ihren Schlafzimmern?

    Angst genau das ist es was diese Typen haben: Vor dem Verletzt werden, vor der Verantwortung, vor Veränderung, vor Kompromissen und eigentlich vor dem Leben selbst.

    So trifft man sie, an den Rändern des normalen Lebens, wenn sie still Ihren Döner neben Dir essen, bei den Treffen alter Kumpels verwirrt zuhörend wenn Männer über die Probleme und Themen von Männern reden.

    Einige von Ihnen suchen sich dann – aus lauter Angst vor Frauen – eine Partnerin aus der 3. Welt in der Hoffnung das die dann aus lauter Dankbarkeit bei Ihnen bleibt. Oft erfüllt sich diese Hoffnung nicht.

    Aber, sind diese alternden „Thirtyeenager“ selbst schuld an Ihrer Misere?

    Eigentlich nicht. In einer Welt, in der „alles ist Möglich“ gepredigt wird und die größten Armutsrisiken für Männer Alimente und Unterhalt heißen, gehört schon eine Portion Mut dazu sich an eine Partnerin zu binden und eine Familie zu Gründen. Diese Hürde, die Angst vor dem finanziellen Ruin, ist in meinen Augen der größte Beziehungsverhinderer unserer Tage.

    Aber weder wird sich die öffentliche Moral vom Hedonismus Abwenden noch werden die Feminismuslobbyistinnen eine faire Lösung für den Trennungsfall zulassen.

    So werden Sie weiterhin Ihre Tastatur streicheln und nicht die Haare Ihrer Kinder…..

  15. „Die potentiellen Eltern WOLLEN keine Elternschaft eingehen.“

    Weil ihnen die feministische Ökonomie aufgebürdet wurde, weil ihnen die Moral aberzogen wurde (deshalb Abtreibungen) und weil sie ganz und gar irre gemacht wurden durch Fernsehen, Schund-Kultur und Ballermann.

  16. #5 Eurabier (03. Aug 2011 16:58)

    Ich muss immer an die Sache mit Pforzheim denken:

    70% der unter 3jährigen haben einen Migrationshintergrund…

    Das ist nicht ganz korrekt 😉

    Pforzheims Zukunft gehört den Migranten

    PFORZHEIM. Ausländer, Migrationshintergrund – ist doch alles dasselbe? Weit gefehlt! Während sich die Frage Ausländer oder Inländer nach der Staatsbürgerschaft richtet, geht es beim Migrationshintergrund um die Herkunft. Diese zu ermitteln macht Sinn, weil viele Einwanderer mittlerweile die deutsche Staatsangehörigkeit haben. Pforzheim weist hierbei erstaunliche Zahlen auf: Bei den unter Dreijährigen haben 71,1 Prozent einen Migrationshintergrund.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Pforzheims-Zukunft-gehoert-den-Migranten-_arid,172201.html

  17. #18 TanjaK (03. Aug 2011 17:15)

    “Die potentiellen Eltern WOLLEN keine Elternschaft eingehen.”

    Weil ihnen die feministische Ökonomie aufgebürdet wurde, weil ihnen die Moral aberzogen wurde (deshalb Abtreibungen) und weil sie ganz und gar irre gemacht wurden durch Fernsehen, Schund-Kultur und Ballermann.

    Wenn hier solche Bescheidwisser wie du nicht posten würden, würden wir alle dumm sterben.

  18. #5 Eurabier (03. Aug 2011 16:58)

    10-15Jahre? Optimist! Schonmal einen Blick in die Schulen geworfen?

    In weniger als 5 Jahren kommt schon eine riesen Ladung in das Messerfähiges Alter.

    Da die Hoffnungspartei „Freiheit“ vll. 1% bei einer Landtagswahl bekommt, darf sie wohl in 2-3 Wahlperioden über 5% kommen. Also in 15 Jahren;)

    IMHO ist es lächerlich sich über eine Partei Hoffnung zu er wünschen.

  19. Sehr interessant dazu eine Grafik,
    die die Bevölkerungszusammensetzung in Deutschland ab 1950 bis heute genau zeigt, Anzahl Männer und Frauen:

    http://www.spiegel.de/flash/flash-24759.html

    Von den Prognosen dort bis 2060 halte ich nicht so viel. Man sehe sich nur mal Prognosen von vor 25 oder 40 Jahren an, die lagen weit daneben.

  20. Solange es keine ausreichenden Kitaplätze gibt, wird die Geburtenrate weiter sinken.
    Gerade Frauen wollen heutzutage nicht auf den Beruf verzichten, weil sie mitverdienen müssen , um gemeinsam mit dem Ehemann die Familie durchzubringen.
    Die Wirtschaft ist immer noch familienfeindlich eingestellt.
    Und hier geht es nicht um karrieregeile Emanzen, die ihr Übriges tun, um die Geburtenrate niedrig zu halten.
    Die gesamte Wirtschaft muss familien- und auch altenfreundlicher werden, sonst bleibt die Geburtenrate weiter niedrig.

  21. #13 muezzina (03. Aug 2011 17:10)

    „ungewollten Schwangerschaften“

    Wenn ich den Stuss immer höre! Bei Vergewaltigung mit Sicherheit, aber ansonsten ist das Quatsch! Wird denn in der Sexualkunde überhaupt nicht mehr aufgeklärt??? Und Ihre 12-jährigen haben Eltern! Oder dann etwa doch nicht…

    Aber egal! Ich hab auch keine Lust mehr mich darüber zu streiten! Wer nichts ändern will, soll sich auch nicht beschweren…

    Und natürlich geht es über positive Anreize! Dafür braucht es Geld in direkte Familienförderung! Und nicht irgendwelche Babyhorte! Wie blöd ist das denn, welche Freude für eine Mutter ihr Baby in Fremdbetreuung zu übergeben, damit genug Geld da ist und die berufliche Qualifikation voran geht – Nichts mehr wünscht sich eine Mutter…

  22. http//www.youtube.com/watch?v=Y2RKtSBdmlQ

    Ich würde mir in diesen Staat keine Kinder mehr anschaffen.

  23. #25 WahrerSozialDemokrat (03. Aug 2011 17:24)

    #13 muezzina (03. Aug 2011 17:10)

    “ungewollten Schwangerschaften”

    Wenn ich den Stuss immer höre! Bei Vergewaltigung mit Sicherheit, aber ansonsten ist das Quatsch!

    Na dann eisen Sie sich mal los vom PC und gehen Sie f***** fürs Vaterland. Oder können Sie sich keine Kinder leisten? Oder sind die deutschen Damen zu emanzipiert für Sie?

  24. Über

    Deutschland braucht nicht neidisch zu schauen auf die Geburtenraten anderer Länder. Im Gegenteil, die Menschheit täte gut daran, sich an Deutschland ein Vorbild zu nehmen – und zu schrumpfen.

    von Frank Furter hatte ich mich auch geärgert. Mit dieser Gutmenschenhaltung liefern wir der Politik den nötigen Vorwand, nichts für unsere demographische Zukunft zu tun. Wir sind einfach Deppen, wenn wir glauben – wie beim Atomausstieg – dass unser „gutes Vorbild“ ernsthaft Nachahmer findet. Wir besiegeln nur unseren Untergang.

  25. Das Problem ist doch eher das es in Deutschland zu VIEL Förderung und absurde Gesetze gibt.
    Mann ist doch vollkommen der launenhaftigkeit der Frau ausgeliefert und dem entsprechend seine Brieftasche. Was kann Frau heutzutage den besseres passieren als 2 Kinder von zwei verschiedenen Männern ? Finanziel ausgesorgt und das ganz bequem. So lange sie 2 Trottel hat die auch fleissig zahlen.
    Es gibt einfach keinen Anreiiz als Familie zusammen zu bleiben und lässt sich lieber von spontanen Entscheidungen leiten.
    Weil das ist auch in der Erziehung untergangen. Zu viel Claudia Roth und zu wenig Eva Hermann.

  26. Der genannte OSTEN ist MITTELDEUTSCHLAND!

    Der saudumme Kommentar in der Tagesschau zum Thema OSTEN zeugt davon, daß die Oberbonzen immer noch nicht wissen, welche Verhältnisse in der BRD herrschen.

    In Mitteldeutschland wurden nach der „Wende“ 3 Millionen Industriearbeitsplätze vernichtet. Statt zu modernisieren, wurde die Produktion nach Osteuropa/Asien verlagert. (Die angeblich billigen Waren werden teuer bezahlt durch ALF und Hartz 4.)
    Menschen, obwohl schon jenseits des 30. Lebensjahres, konnten und können weder Beziehungen aufbauen noch Familien gründen. Sie können nicht einmal die materiellen Grundlagen für eine Familie schaffen, da sie zwischen Arbeitslosigkeit und Zeitverträgen mit modernen Sklavenvermittlern hin- und hergetrieben werden.
    Aber die meisten jungen Menschen sind in den letzten 20 Jahren weggezogen, um dem Elend zu entfliehen.
    Ihre Kinden sind im Westen oder Süden geboren. Da nützen die vielen Kitaplätze niemandem. Denn die hier verbliebenen Matronen können keine Kinder mehr bekommen.
    Hier ist ein Altersheim gigantischen Ausmaßes zurückgeblieben.
    Anstatt unseren Kindern Haus und Hof zu überlassen, erwartet uns bei Gebrechlichkeit irgendein Pflegeheim, daß uns um unser schwerverdientes Eigentum bringen wird.

    Reiner Zufall
    ist es nicht, wenn schon seit Jahren ungeniert von zugesehen wird, um folgendes Szenario Wirklichkeit werden zu lassen, wie Aspekte, das Un-Kulturmagazin im ZDF schon am 29.07.2005 zeigte.
    http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/1/0,1872,2342977,00.html

    Mit der traditionell politisch garantierten Grundversorgung der „Verbliebenen“ ist es bald vorbei, darauf verweist unter anderem der bekannte Stadtplaner und Architekt Thomas Sieverts aus Bonn:
    „Bisher gab es ja eine staatliche Versorgungs-Garantie. Der Staat hatte dafür zu sorgen, dass es eine Gesundheits-Versorgung gibt, dass es ein Mindestmaß an öffentlichem Nahverkehr gibt, und so weiter. Das wird in Zukunft nicht mehr gehen….
    Der schlimmste Fall wäre, wenn es so weiterläuft wie bisher. Dass also die intelligenten, beweglichen, jungen, insbesondere die jungen Frauen abwandern und die eher dumpfen, unbeweglichen, initiativlosen Bevölkerungsgruppen zurückbleiben. Dann könnte man sich vorstellen, dass es dort ein El Dorado reaktionärer, rechtsradikaler Gruppen geben könnte.“

    Der Gipfel ist eine Saskia Sassen, die renommierte US-Soziologin:

    „Das wird die Menschen zu Überlebensstrategien zwingen. Man wird selbst Lebensmittel anbauen müssen. Mit Handel und Agrarindustrie ist es dann vorbei. Für die Gesellschaft auf dem Land bedeutet das letztlich wieder: Tauschhandel.

    Ich hielte es für eine brillante Idee,“ schlägt Saskia Sassen vor, „all die Menschen -zum Beispiel aus Osteuropa – anzusiedeln, die aus ihrer Heimat wegwollen, weil sie woanders ein besseres Leben erhoffen. Geben wir ihnen die Chance, in unseren verlassenen Landstrichen zu leben. Es gibt auch schon einen Fachbegriff für diese Menschen: Die neuen Kolonisten.“

    Wenn das unsere Vorfahren geahnt hätten, die sich krumm und lahm geschuftet haben….

  27. Welche Frau bzw. welches Paar möchte sich denn Kinder anschaffen, die sie kurz nach der Geburt an den Staat abliefern müssen zwecks frühzeitiger Gehirnwäsche?

  28. #17 Peter Blum (03. Aug 2011 17:14)

    Yep, das Phänomen der niemals erwachsen werdenden „Berufsjugendlichen“ sollte in diesem Kontext auch mal näher betrachtet werden.

  29. Das Problem ist, das weite Teile der Bevölkerung keine Kinder haben wollen. Daran wird sich nichts ändern, solange Menschen im zeugungsfähigen Alter ihre Einstellung nicht ändern. Illusorisch ist zu glauben, man könne Menschen gegen ihrem Willen zur Aufzucht von Kindern zwingen. Dies würde vielmehr nur zu Aussetzung und Verwahrlosung von Kindern führen (wie z.B. in Rumänien unter Ceaucescu).

    Es muss einfach ökonomische Anreize zum Kinderkriegen geben. Früher war es so – und ist in der sog. 3. Welt heute noch so – dass Kinder eine Art Versicherung gegen Altersarmut waren/sind. Man müsste die Rentenversicherung so organisieren, dass Eltern finanziell besser dastehen als Kinderlose.

  30. Das Problem ist nicht das wir zuwenig sondern das die Muslime zu viele Kinder haben. Oder anders ausgedrückt, ich würde keine Träne vergeuden wenn die Menschheit auf Grund eines Geburtendefizits aussterben würden.

    Die Bombe zum Crash tickt und tickt und kommt immer näher. Ich möchte nicht wissen wie Deutschland in 100 Jahren aussieht aber ich kann es mir vorstellen.

    Es war schon immer so das Gebildete Menschen weniger Kinder als ungebildete hatten. Damals konnte aber auch ein Kind aus der Unterschicht was werden, die heutige Unterschicht ist durch Inzest geprägt und da kann man nichts machen.

  31. Mal ehrlich, wer will denn in diesem Land schon Kinder haben? Viele Leute schuften sich dumm und dämlich. Sie begreifen nicht, dass es eben leider nicht der Kapitalismus ist, der sie ausbeutet, sondern der Sozialismus, der ihnen direkt das Geld aus der Tasche zieht. Als Realeinkommen von einem normalen Lohn bleiben einem weniger als 25% zur freien Verfügung. Die anderen 75% klaut Vater Staat und macht nur Blödsinn damit. Er „rettet“ andere Länder, holt unqualifizierte Migranten ins Land, er schafft sich ein Heer an Beamten und Empfängern jeglicher Art, die er von sich abhängig macht. Er sorgt für Propaganda (GEZ). Er verschwendet es für dümmste Subventionen (Steinkohle, erneuerbare Energien) usw.. In so einem Land will niemand seine Kinder groß ziehen. Politiker verschenken unseren Wohlstand in der Welt und füllen sich gleichzeitig die Taschen. Von Gender Mainstreaming und der Umerziehung von vielen Männern zu Frauen will ich gar nicht erst anfangen. Sozialismus hat und wird nie funktionieren.

  32. Das nächste Kapitel beschreibt, wie tolerant Deutschland und die europäischen Staaten gegenüber den türkischen Mitbürgern ist; wie viele Sonderrechte ihnen im Laufe der letzten zwei Jahrzehnte eingeräumt wurde, von denen der deutsche Bürger noch nicht mal träumt. Ich denke, sie haben sich bestimmt auch schon einmal die Frage gestellt, ob auch die Türkei gegenüber deutschen Mitbürgern auch so weltoffen und tolerant ist. Ich denke, sie ist es. Vielleicht nicht so in dem Sinne wie Deutsche es denken, aber auch, nur in etwas anderer Form. Bevor sie weiter lesen, stellen sie sich bitte folgendes Kapitel im Zeitraffer vor.

    Sie können testen, inwieweit die Türkei tolerant ist. Wandern sie aus! Nehmen sie einige Kumpel, Verwandte, Freunde oder sonstige Bekannte mit. Je mehr – desto besser! Packen sie ihre Koffer, gehen sie in die Türkei; aber machen sie sich bitte keine Gedanken um Visa, Immigrationsregeln oder sonstigen lächerlichen Vorschriften.
    Gründen sie nach Niederlassung sofort einen `Zentralrat der Deutschen´, deren inoffizielles Motto lautet: Nur wer fordert – wird gefördert! Selbstverständlich sind sie offiziell immer um Integration bemüht. Sollte es Probleme mit Institutionen geben, die ihnen Anträge oder Dokumente übergeben, die sie ordnungsgemäß ausfüllen mögen, fordern sie höflich aber bestimmt, dass sie Anträge und Formulare in deutscher Sprache wünschen. Um Missverständnisse und sprachliche Probleme zwischen Verwaltungskunden und Sachbearbeitern zu vermeiden, fordern sie, dass diese sich der deutschen Sprache bemächtigen möchten. Die Türkei ist doch ein weltoffenes, kulturell vielfältiges, tolerantes Land, oder?
    Gibt es Kritik an ihnen, weisen sie diese umgehend zurück, denn das sind nun mal die `kulturellen Eigenheiten´, die es natürlich zu wahren gilt. Verkünden sie, dass noch viel mehr deutsche Bürger kommen werden, wegen der schönen Strände, dem Klima, der Gastfreundlichkeit und weltoffenen Toleranz. Um kulturell bereichernde Deutsche besser in der Türkei integrieren zu können, soll der Zentralrat der Deutschen vom türkischen Staat mehr finanzielle Mittel fordern.
    Gründen sie auch einen Zentralrat der Christen. Um weitere Komplikationen in der Bürokratie zu vermeiden, fordern sie, dass Anträge auf Arbeitslosengeld, Wohngeld und die üblichen Formulare natürlich in deutscher Sprache ausgehändigt werden, denn das ist die Sprache, die sie am besten verstehen, außerdem diene dies der besseren Integration.

    Sie wissen bestimmt, dass die klimatischen Verhältnisse in der Türkei etwas anders sind; die Infektionsgefahr von Stechmücken oder sonstigem fliegendem Ungeziefer ist weitaus höher. Auch die Wasserqualität entspricht nicht unbedingt der europäischen Wasserrichtlinie, besonders aus Wasserleitungen. Fordern sie eine medizinische Untersuchung für sich und ihre ganze Familie, auch in Deutschland – natürlich kostenlos! Sollten sie gesundheitliche Probleme haben, in ein Krankenhaus gehen, fordern sie das Personal der Klink auf, ihr Essen nur so zubereiten, wie sie es in Deutschland gewohnt sind. Sie möchten ja wohl nicht auf ihre kulinarischen Genüsse verzichten, oder? Außerdem sollten sie fordern, dass die Mitarbeiter Deutsch sprechen. Ein Kreuz in ihrem Zimmer mache den Aufenthalt im Krankenhaus westlicher, darauf sollten sie unbedingt bestehen.

    Wenn sie ihr neues Domizil bezogen haben, legen sie Ihrem Vermieter nahe, dass sie an der Hausfassade eine Satellitenschüssel anbringen wollen, damit sie deutsche Sender empfangen können. Sollte er die Zustimmung verweigern, sagen sie ihm, dass ein Rechtsanspruch besteht und sie vor Gericht gehen, wenn er sich weiterhin weigert! Hängen sie auch eine deutsche Fahne aus ihrem Fenster.
    Kleiden sie sich westlich, (Frauen körperbetont, offene Haare, Männer in beigefarbene halblangen Hosen, braune Sandalen mit weißen Ringelsocken) um ihre Verbundenheit mit ihrer Herkunftsidentität zu demonstrieren. Gehen sie in türkische Lokale, essen Bratwurst, Schnitzel oder fettes Schweinefleisch, spielen sie Skat, rauchen und trinken sie, grillen sie auch mit vielen Deutschen an Wochenenden in Parks Schweinefleisch, hören sie laute Volksmusik im Auto, hängen sie deutsche Fahnen an die Heckscheiben und Innenspiegel. Fahren sie ohne Lizenz, Straßenverkehrsvorschriften sollen sie nicht interessieren. Werden sie von der türkischen Polizei angehalten, verhöhnen und verspotten sie die Polizisten.
    Schauen sie jeden Samstag die Sportschau. Machen sie laute Musik, laden sie immer viele Bekannte ein, knallen sie die Türen und zeigen sie durch erhöhten Geräuschpegel ihren Mitbewohnern bis tief in die Nacht an, dass sie zuhause sind und eine fröhliche Kultur haben. Sollten sie nicht verheiratet sein, hängen sie mit einigen Kumpels auf öffentlichen Plätzen rum, pöbeln türkische Frauen an, verhauen ab und an einen Türken der guckt.
    Wenn die türkische Polizei Zurechtweisungen an ihnen übt, machen sie ihnen deutlich, dass die ihnen nichts zu sagen haben. Für die Gesetzestreue ist Jesus oder ein katholischer Geistlicher zuständig. Sollte sie die einheimische Justiz vor Gericht zu Sozialstunden verurteilen, weisen sie das Gericht auf ihre kulturelle Hemmschwelle und ihre dunklen Vergangenheit hin, sagen sie, dass sie in der Türkei in der Minderheit sind und arme Opfer, die immer in allen Bereichen ihres Lebens diskriminiert werden; außerdem hatten sie eine schwere Kindheit. Fordern sie ihren Migrantenbonus, leisten sie auf jeden Fall keine Sozialstunden ab.
    Wenn sie in einer großen Clique an den Strand gehen, tragen Frauen natürlich Bikinis. Breiten sie sich aus, machen sie Ballspiele, beziehen sie dabei auch ihre türkischen Mitbürger ein. Wenn sie einer anguckt oder sich beschwert, hauen sie ihm eine aufs Maul und fragen, warum er so guckt und was er denn will!

    Sprechen sie zu Hause als auch anderswo grundsätzlich nur Deutsch, auch vor Türken, lachen sie sich kaputt und sagen im Zweifelsfall: nix verstehen. (anlamadin)
    Wenn sie Kinder haben, sorgen sie dafür, dass sie sich ähnlich verhalten sollen. Sagen sie ihren Kindern regelmäßig, dass alle Türken orientalische, kulturlose Banausen sind, die man entsprechend verachten muss. Türken sind Hammelfleischfresser und verhalten sich entsprechend. Sie wissen: Schafe sind nicht gerade für ihre überaus große Intelligenz bekannt.
    Ihre Kinder sollen auf jeden Fall ihre Sprachkultur bewahren. Fordern sie in der Schule ihrer Kinder eine Gebetskapelle, christlichen Religionsunterricht, Sexualkundeunterricht in Biologie, gemeinsamen Sportunterricht, im Musikunterricht westliche Popmusik, und die Einführung der westlichen Kultur. Muslimische Brauchtümer stellen für sie eine Beleidigung ihres Glaubens dar. Deshalb sollten sie fordern, statt Ramadan künftig Ostern und Weihnachten zu feiern.
    Lassen sie sich nicht diskriminieren, erwähnen und bestehen sie immer auf Erfüllung des Gleichbehandlungsgesetzes, fordern sie von den Türken mehr Toleranz, Respekt und Kultursensibilität.
    Fordern sie ihr Recht auf Religionsfreiheit! Selbstverständlich wollen Deutsche nicht nur ihren Glauben leben sondern auch regelmäßig beten, deshalb sollten Türken auch die Planung von christlichen Gotteshäusern mit hohen Türmen einschließen, inklusive Einkaufszentren, Kindergärten und Altenheime. Die Grundstücke sind natürlich Eigentum der BRD. Dies dient natürlich der Integration. Predigen sie in Gotteshäusern auch gegen die verhassten Türken und rufen sie zum Krieg gegen die Gesellschaft auf! Beschmieren sie Moscheen mit „Tötet die Türken.“
    Bevor ich es vergesse, ist es ganz wichtig zu erwähnen, dass dieses unsägliche Muezzingejaule aufzuhören hat, wenn in der Nähe eine Kirche steht, denn es störe Christen beim Gebet. Wenn sonntags christliche Gläubige zum Gottesdienst kommen, parken sie mit ihren Fahrzeugen wo immer sie wollen. Stellt man ihnen Strafzettel aus, treten sie in einer großen Gruppe auf, drohen mit Schlägen, wenn Ordnungshüter nicht sofort verschwinden. Fühlen sich angrenzende Bewohner gestört, drohen sie, dass sie gleich eins auf die Schnauze bekommen oder noch besser: schlagen sie sofort zu. Beschimpfen sie sie auch als Dreckstürken, Nazis und stinkende Musels, die man töten muss, denn es ist jetzt ihr Land und sie sollen verschwinden! Bedrohen sie die Anwohner, werfen sie hie und da mal ein Stein durch ein Fenster. Beschmieren sie Autos von Türken mit Fäkalien, oder zünden sie an. Bilden sie große Gruppen, verhindern sie gemeinsam, dass Muslime zum Freitagsgebet ihre Moschee betreten können, drohen sie mit Gewalt, es sei denn, sie zahlen eine regelmäßige Abgabe.

    Verfassen sie Rap-Hasstexte gegen Türken und stellen sie ins Internet, rufen sie darin zum Krieg gegen Türken auf, verhöhnen sie türkische Frauen als Sch…Lampen und Kopflumpenh*ren, die man alle f*cken soll.
    Der Zentralrat der Deutschen und der Christen soll immer bei allen nur erdenklichen innenpolitischen Themen intervenieren und jegliche Andeutungen über eine Parallelgesellschaft und Integrationsverweigerung vehement zurückzuweisen um im selben Atemzug noch weitere Forderungen zu stellen. Fordern sie außerdem Gelder zur Verhinderung von Rechtsextremismus und Antisemitismus. Leisten sie aber auf keinen Fall den Schwur auf die türkische Verfassung.
    Damit sich die Deutschen, die sehr stolz auf ihre Tradition und Herkunft sind, auch weiterhin am Geschicke des eigenen Heimatlandes beteiligen können, werden vor Landtagswahlen Wahlplakate in deutscher Sprache an jeder Straßenecke der Stadt aufgehängt. Deutsche Politiker kommen ins Land und halten leidenschaftliche Reden mit aufmunternden Worten, dass Deutschland eine große stolze Nation ist, die ihre kulturellen Wurzeln bewahre und die orientalische Kultur mit der deutschen Kultur impfen müssen, dass Deutsche mehr Selbstbewusstsein zeigen sollen, damit jeder Türke die Deutschen akzeptiert. Deutsche sollen die türkische Sprache lernen und sich politisch engagieren. Eltern sollen ihre Kinder auf die besten Schulen schicken, sie Sprachen lernen lassen, damit sie wichtige Positionen in der türkischen Gesellschaft ausüben können. Wo immer einer unserer deutschen Landsleute ist, dort sind auch wir! Egal wo der Deutsche geboren ist, er bleibt ein Deutscher! Integriert euch – aber assimiliert euch nicht. Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit

    Widerstände der türkischen Bevölkerung und Gewalt gegen Deutsche werden von den Zentralräten als Islam-Nazis und brutale Rassisten scharf verurteilt. Diese Taten müssen schwer geahndet werden, wird der dortigen Presse übermittelt.
    In Deutschland werden auch die innenpolitischen Debatten in der Türkei genau verfolgt. Der türkische Ministerpräsident gibt ein Zeitungsinterview und bekräftigt den Willen zur Integrationsbereitschaft der Türken. Der Zentralrat der Christen fordert die türkische Regierung auf, Christenfeindlichkeit zu bekämpfen; sie würde die Integration um Jahre zurückwerfen. Ein paar extremistische Christen verbrennen derweil Puppen, Korane und türkische Fahnen, laufen durch Straßen und grölen „Scheiß Türken, verreckt alle“. Die türkische Regierung wiegelt alles im eigenen Land ab und beruhigt kritische Stimmen. Die Presse, sowie Politiker spülen weiterhin weich, stellen Kritiker bloß, eröffnen neue statistische Erhebungsmethoden und ernennen die erste Deutsche zur Ministerin, die sofort die Abschaffung von Gebetsräumen in allen öffentlichen Einrichtungen fordert. Politiker sind empört! Tags darauf sagt der Ministerpräsident, dass sie es nicht so gemeint hat. Währenddessen jubiliert die deutsche Presse und das Volk die erste Ministerin.
    Die Türken werden in zwei Lager gespalten, die einen beschimpfen die anderen als Nazis und Rassisten und titulieren sich als alternativ-tolerante Gutmenschen und Werterelativisten.
    Natürlich werden sich ein paar Türken aufregen und meinen, die faulen und kriminellen Deutschen müsse man nicht versorgen, sie sprechen kein türkisch, die westliche Kleidung passe nicht in das öffentliche türkische Kulturbild, sie trinken in der Öffentlichkeit zu viel Alkohol, randalieren, machen Frauen an oder vergewaltigen sie, vor Gericht bekommen sie Migrantenbonus, und überhaupt, möchte man keine Christen und ihre Kirchen in der Nähe haben. Der Ministerpräsident beruhigt seine Landsleute, denn Deutsche hätten das Recht, ihre Meinung frei zu äußern, das Recht ihre Religion frei auszuüben und am Leben in der Türkei teilzunehmen; Deutsche gründen Firmen, schaffen somit Arbeitsplätze, stellen ein Wirtschaftsfaktor dar und kurbeln die türkische Wirtschaft an. Die Türken sehen ein, dass es ein Fehler war, von den Deutschen zu verlangen, ordentlich türkisch sprechen zu müssen. Unterdessen wird die türkische Bevölkerung informiert, dass immer weniger Deutsche ins Land einreisen; die Kriminalitätsstatistik besagt, dass weniger Straftaten von Deutschen verübt werden. Die türkische Regierung stellt ein Programm mit dem Namen `Doppelpass´ auf die Beine. Mit dem türkischen Pass integrieren sich die Deutschen schneller, so die Meinung der Politiker.
    Türken im Land protestieren, einzelne türkische Politiker fordern inzwischen die Ausweisung von kriminellen deutschen Migranten.
    Die türkische Regierung wird daraufhin ihren Bürgern nach heftigen und empörten Protesten der Zentralräte der Deutschen und Christen, die Türken als unsägliche Rassisten beschimpfen, den Mund verbieten, Sympathisanten im Regierungslager sofort ausschließen und mundtot machen, die Deutschen mit der türkischen Regierung an den runden Tisch setzen und beim Integrationsgipfel diskutieren. Als Ergebnis macht die Türkei mehr Zugeständnisse, stellt mehr Geld zur Integration zur Verfügung, es gibt mehr Sprachkurse, Deutsche im öffentlichen Dienst, (Polizei, Feuerwehr, Lehrer etc.), christlicher Religionsunterricht wird in den Schulen eingeführt und deutsche Priesterausbildung an türkischen Unis, die nicht zwingend türkisch sprechen müssen. Im Gegenzug müssen Türken mehr private Gesundheitskosten und private Altersvorsorge übernehmen, auch wird das Renteneinstiegsalter erhöht, und die Röcke der Frauen werden noch kürzer.
    Spätestens ab diesem Zeitpunkt werden Türken sich gegenseitig als Rassisten beschimpfen und die türkischen Parteien fordern von ihren Bürgern mehr religiöse Toleranz, mehr Integration und mehr deutsche Fachkräfte im Land. Auch der türkische Präsident hält eine Rede, sagt, dass man mehr Verständnis für die christliche Welt zeigen soll, außerdem mehr Respekt vor unterschiedlichen Wertevorstellungen. Die Türken haben vergessen, über wie viele Jahrhunderte der arabische Raum von der christlichen Wissenschaft und Kultur profitierte. Das Christentum ist ein Teil der Türkei, auch deshalb müssen Türken zukünftig in ihren Städten mit mehr Kirchenbauten rechnen.
    Um die Integration nicht weiter zu behindern, schlägt die neue deutsche Sozial- und Integrationsministerin Pressevertretern vor, sich mit der Unterzeichnung einer Charta zu einem besonderen Umgang mit dem Thema Integration zu verpflichten. Nicht alles würde dem demokratischen Staat helfen was veröffentlich wird. So sollte bei Straftaten von deutschen Migranten in den Zeitungen nicht die Staatsangehörigkeit erscheinen, um Ressentiments gegenüber Deutschen nicht weiter anzufachen. Stattdessen wird regelmäßig erwähnt, wenn es sich bei Straftaten um einen Türken handelt um die deutschen Migranten nicht auszugrenzen.
    Um den Unmut der Deutschen nicht weiter zu entfachen, drängt die türkische Regierung daraufhin auf einen Medien-Qualitätsfilter, der unsinnige oder irreführende, Integrationserschwerende Meinungen einfach durch vorgegebene demokratische Berichterstattung ersetzt. Der Zentralrat der Deutschen und der Zentralrat der Christen begrüßen ausdrücklich diesen Schritt als einen Akt von enormer Gerechtigkeit und Weg in die richtige Richtung.
    Ein türkischer Minister fordert, dass man den Zuzug von deutschen Migranten stoppen soll, denn sie lassen sich am wenigsten in die türkische Gesellschaft integrieren, außerdem sind zu viele ungebildet, worauf er von Kollegen aus der Opposition scharf kritisiert und als Rechtspopulist bezeichnet wird; es wäre eine Beleidigung an deutsche Migranten und würde die Integration um Jahre zurückwerfen; er möge sich bei den in der Türkei lebenden Deutschen entschuldigen……….

    Meinen sie, die Türkei würde all die Forderungen genehmigen? Bestimmt werden sie in der Türkei nicht auf so große Widerstände oder gar Missverständnisse stoßen wie in Deutschland. Oder ist der letzte Satz reine Ironie?

  33. #27 muezzina (03. Aug 2011 17:26)

    Na dann eisen Sie sich mal los vom PC und gehen Sie f***** fürs Vaterland. Oder können Sie sich keine Kinder leisten? Oder sind die deutschen Damen zu emanzipiert für Sie?

    Nöö! Auf alle Fragen! 😉
    Aber dennoch gehören zwei dazu und die Bereitschaft Familie zu bilden! Und ich bin ein sturrer Kopf! Vermutlich bin ich auch einfach zu emanzipert für die Frauen!

    Aber nicht ablenken! Selbst wenn ich 100 Kinder fürs Vaterland zeugen würde, ist das Problem immer noch nicht gelöst! 😉

  34. #8 Rationalist64

    Hinzu kommen die zu wenigen Kindergartenplätze bzw. die berufsfeindlichen Öffnungszeiten von Kindergärten. Man kann ja gegen die DDR sagen, was man will. Dort hatten aber berufstätige Eltern Anspruch auf einen Kita-Platz für ihre Kinder in der Zeit von 06:00 – 20:00 Uhr. Eine zu geringe Geburtenrate war in der DDR denn auch kein Problem. Dies wurde es erst nach der Wende, als die Kitas geschlossen wurden und viele Menschen arbeitslos wurden.

    Die (linke) These, man müsse nur genügend kollektive Betreuungseinrichtungen für Klein- und Kleinstkinder schaffen, dann würde auch die Zahl der Geburten steigen, hat sich als falsch erwiesen. Das mußte heute auch ein Mitarbeiter des Statistischen Bundesamtes einräumen.

    Tatsache ist, daß die Versorgung mit mit Krippen- und Kitaplätzen in den neuen Bundesländern sehr viel besser ist als im Westen. Trotzdem liegt die Geburtenrate in Ostdeutschland klar unter dem Niveau der alten Bundesrepublik. In den letzten 10 Jahren ist die Zahl der Kinder im Osten mit -29% sehr viel deutlicher zurückgegangen als im Westen, wo es nur -10% waren.

    In ganz Deutschland entstehen derzeit pro Jahr 50.000 neue Kitaplätze. Dennoch ist die Geburtenrate rückläufig.

  35. Ein Staat, der bis vor kurzem noch Kinderlärm mit Industrielärm juristisch gleichsetzte, und dieses nicht aus Überzeugung sondern einzig und allein aus den hier thematisierten demografischen Entwicklungen korrigierte, der darf sich auch nicht wundern, wenn es seinen Bürgern wichtiger ist einem Tier mehr Liebe zu geben als dem eigen Fleisch und Blut!
    In der Hinsicht können wir von unseren „Facharbeitern“ noch so einiges lernen…

  36. # muezzina
    Wie kann man nur so unsagbar DUMM sein, die niedrige Geburtenrate mit Abtreibungen, also mit ungewollten Schwangerschaften, in Verbindung zu bringen.
    Die potentiellen Eltern WOLLEN keine Elternschaft eingehen.

    Ja ehrlich, wie kann man nur so dumm sein.

    Die einen wollen keine Kinder, also bekommen sie keine.

    Die anderen wollen keine Kinder, also sie treiben sie ab.

    Wo ist denn da bloß der Zusammenhang!?!?!

    Hrrrrm. Grübelgrübel.

    Nun gut – einen Unterschied gibt es. Die einen sind noch gewissenloser und selbstsüchtiger als die anderen. Das gebe ich gerne zu.

  37. kinder bekommen heißt nicht nur planen, sondern auch unerwünschte kinder. die fehlen.

    vollpfosten gibt es überall, besonders die für abtreibung sind. die sind so verblendet und können nicht mehr rechnen. können 1+1 nicht mehr.
    hauptsache die kohle stimmt (anreize). das kinder bekommen schon ein segen ist versteehen die nicht.

    geldgeile unmenschen seid ihr.

  38. Die Deutschen wollen es nicht anders.

    Sonst würden sie Parteien wählen, die was für junge indigene Familien tun und alle anderen rausschmeißen, die hier nur auf unsere Kosten abladen.

    Solln sie ihren Dreck alleene machen in dieser Volltrottel-Alimentierungs-Gesellschaft. Das Leben ist zu kostbar, um sich noch länger zu ärgern. Schnell weg hier, in die Sonne, in den Frieden….

    http://www.video.google.com/videoplay?docid=8810443706777075143

    Aloha. Aloha óe. Ke aloha no.
    Palapala ho alohaloha Deutschland.

    http://tinyurl.com/397wfp2

  39. Solange in unserer Gesellschaft der Beruf „Hausfrau“ verachtet wird, Hausvermieter es ätzend finden, wenn ein junges Paar ein oder mehrer Kinder hat (die könnten ja die Nachbarschaft stören), es nicht genügend Krabbelstuben und Kindergärten gibt (können übrigens auch von Eltern gegründet werden!), solange es eine Entsolidarisierung unter deutschen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gibt(„Oh, der hat aber jetzt ne richtige Abreibung bekommen,- der war aber auch schön blöd, dass er nicht abgehauen ist, freu!!), solange Menschen in diesem Land daneben stehen, wenn in einer U-Bahn Leute ohne Grund zusammen-geschlagen werden und nicht(!) einschreiten, solange (deutsche/europäische) Jungen und Mädchen im Kindergarten, in der Schule und zu Hause erklärt bekommen, dass Gewaltbereitschaft und Aggression immer (!) schlecht sind (also v.a. im Bereich der Selbstverteidigung),solange
    das Wort Verantwortung ein gesellschaftlich verpöntes Unwort ist, wird sich nicht viel ändern.
    Hedonismus, apolitische Haltung, Angst, die Entsolidarisierung zum Nächsten und vieles mehr, geben den Politikern die Möglichkeit mit den Deutschen/Europäern machen zu können, was sie wollen.

  40. „Wenn hier solche Bescheidwisser wie du nicht posten würden, würden wir alle dumm sterben.“

    Wie immer: kein sachlicher Versuch zur Widerlegung wasserdichter Beschreibungen.

  41. Mal ehrlich, wer will denn in diesem Land schon Kinder haben?

    Weicheier! Heult doch!

    Und Ihr wollt Durch Tastaturklimpern unsere Kultur retten.

    Und traut Euch nicht mal ein, zwei oder drei Kinder in die Welt zu setzen.

    Das sind die wahren Helden!

  42. Ergänzend zu dem was der Autor bereits schilderte, kommt das verheerende links-grüne Familienbild. In dem es gleichgeschlechtliche Eltern gibt, kinderlose Familien, Scheidungen, uneheliche Kinder, sexuelle Vielfalt als Schulunterricht in der vierten Klasse und vieles mehr. So ein verkorksts Familienbild kann nur zur massiver Kinderlosigkeit führen.
    Schuld daran seid ihr links-grünen Wähler. Eigentlich alle, die heute noch Etablierte unterstützen. Grüne, Linke sind personifizierte Antichristen!

    25 Sie vertauschten die Wahrheit Gottes mit der Lüge, sie beteten das Geschöpf an und verehrten es anstelle des Schöpfers – gepriesen ist er in Ewigkeit. Amen.
    26 Darum lieferte Gott sie entehrenden Leidenschaften aus: Ihre Frauen vertauschten den natürlichen Verkehr mit dem widernatürlichen;
    27 ebenso gaben die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau auf und entbrannten in Begierde zueinander; Männer trieben mit Männern Unzucht und erhielten den ihnen gebührenden Lohn für ihre Verirrung.
    28 Und da sie sich weigerten, Gott anzuerkennen, lieferte Gott sie einem verworfenen Denken aus, sodass sie tun, was sich nicht gehört:
    29 Sie sind voll Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier und Bosheit, voll Neid, Mord, Streit, List und Tücke, sie verleumden
    30 und treiben üble Nachrede, sie hassen Gott, sind überheblich, hochmütig und prahlerisch, erfinderisch im Bösen und ungehorsam gegen die Eltern,
    31 sie sind unverständig und haltlos, ohne Liebe und Erbarmen.
    32 Sie erkennen, dass Gottes Rechtsordnung bestimmt: Wer so handelt, verdient den Tod. Trotzdem tun sie es nicht nur selber, sondern stimmen bereitwillig auch denen zu, die so handeln. [Römer 1]

  43. Merkt Ihr was?

    Ihr schiebt es auch auf die Gesellschaft und auf die Umstände.

    So wie die Linken auch alles auf die Gesellschaft und auf die Umstände schieben.

    Habt wohl keine *** in der Hose?
    Im wahrsten Sinn des Wortes.

    Echt mal.

    Manchmal habe ich das Gefühl die Männer sind dran schuld, weil sie Heulsusen geworden sind anstatt Männer zu sein.

  44. OT: PRO schafft es mit ihrer Kampagne auf die Titelseiten der Berliner Blätter. Würde mich freuen, wenn PI darauf entsprechend eingeht.

  45. Ohne geplanten Geburtenjihad gäbs kein Problem. Soll die Wirtschaft doch heulen. Mit 40 Millionen wäre Deutschland immer noch dicht besiedelt. Trotz allem macht mehr Kinder 😉 Nutzt ruhig auch mal Hartz 4 wenns mit Karriere zu stressig wird – ist ja schließlich nicht nur für die „Talente“ da… oder doch?

  46. Die Frage ist, wer zahlt denn den heutigen Kinderlosen die Rente?

    Die fünf Kinder, die H4-Cindy von ihren sechs Ex-Freunden hat wohl eher nicht – ebensowenig wie die 2 Schulabbrecher, 2 Intensivtäter und 3 Kopftuchmädchen von Analphabetin Fatima & H4-Murat…

    Fragen wir uns mal besser:

    Wieviele Arbeitslose braucht man um einen Rentner zu finanzieren?

    na? richtig, optimal wäre -100 oder so… alles grösser 0 ist da ziemlich ungünstig!

  47. Ein Blick auf die Finanzkrise. Vielleicht sind weniger Kinder gegenwärtig gar nicht das Schlechteste.

    Wir sind gerade erst in der Mitte der Krise angekommen. Das Schlimmste steht noch bevor. Der Verfall läuft programmgemäß. Als nächste folgt der zwangsläufige Ausstieg der PIIGS aus dem Euro. Dann kommt ein Bankrun. Und am Ende möglicherweise ein Goldverbot. Fahrplan ins Verderben.
    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/8289-fahrplan-ins-verderben

  48. Bei den hedonistischen, deutschen Frauen (die nur noch auf der Suche nach Prince Charming sind und dann doch bei Ali und Giuseppe landen) und der männerfeindlichen Rechtsprechung heutzutage ist es doch kein Wunder, dass „Mann“ auf Kinder verzichtet.

  49. Spätfolge der Reformation und deren nachgelagerten Ablegern! Ich bin nur mir selbst verantwortlich. Ich allein weiss, was richtig ist. Selbstverwirklichung ist toll, „mein Bauch gehört nur mir“ , die Verhütungspille ganz besonders und die „danach“ noch besser. Ich bin ich und bin niemandem Rechenschaft schuldig. Gibt `s trotzdem ein Baby, dann schnell damit in die KITAG. Nur bitte keine Umstände, keine Einschränkungen! Die, welche Deutschland nicht mögen freuen sich : die Deutschen werden verschwinden, selbstgewollt, ohne Waffeneinsatz, ohne Krieg. Morgenthau würde staunen!

  50. #45 Landsmann (03. Aug 2011 17:52)

    Bei „Bankrun“ lese ich immer erst aus Versehen „Baukran“…..

  51. #43 Theo (03. Aug 2011 17:48)
    Merkt Ihr was?t

    Wie schauts denn bei Ihnen mit Kindern aus?

  52. #37 Chris (03. Aug 2011 17:37)

    Wie sagte doch Churhill? – Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe.

    Besser noch, man stellt Behauptungen zur Statistik auf, die man nicht einmal belegt. Wenn die Geburtenzahlen in Ostdeutschland tatsächlich um 29% gefallen sind, im Westen hingegen nur um 10%, dann bestätigt dies nur meine These. Dies deshalb, weil das Ausgangsniveau in Ostdeutschland bis 1989 eben viel höher war. In de-industrialisierten Landschaften mit bis zu 30% Arbeitslosigkeit sind viele junge Menschen eben lieber ausgewandert, als Kinder zu kriegen.

    Übrigens habe ich kürzlich in einer Dresdner Zeitung gelesen, dass es dort in letzter Zeit zu einem regelrechten „Babyboom“ gekommen sein soll, der deutlich über dem Bundesdurchschnitt liegt.

    Wenn Kindergärten kollektivistisches „linkes“ Teufelszeug sind, dann muss man andererseits bemängeln, dass von rechter Seite bisher kein einziger konbstruktiver Vorschlag gekommen ist, wie das Problem denn zu lösen sei.

    Merke: Entweder man ist selbst Teil eines Problems, oder man trägt zu seiner Lösung bei.

  53. Witziger Leserbrief in der „taz“, PI ist an allem schuld! M. Zinke:

    „na klar, PI ist mitschuld am hunger in somalia! eindeutig durch diesen hervorragenden und informativen artikel nachgewiesen!

    ein weiterer beweis: überall dort, wo im wüstengürtel dieser erde diese eine bestimmte I-religion vorherrscht, ist die situation für die menschen ungleich schlimmer ist als in regionen, wo andere oder keine religionen verbreitet sind. das ist folge der gigantischen diskriminierung durch PI, Broder, Sarrazin, Wilders &Co., oder?“

    Es geht um eine Tour d’horizon von Herrn Ilja Trojanow, dem Konvertiten: „Man muss nur einige Lesestunden auf antimuslimischen Webseiten wie ,Politically Incorrect‘ verbringen, um zu spüren, wie vergiftet, wie aggressionsgeladen die Atmosphäre ist“:

    http://www.taz.de/!75547/

  54. Solange der Karren hier in Deutschland weiter vor die Wand gefahren wird, zeuge ich hier keine Kinder.

  55. #38 g.witter (03. Aug 2011 17:35)

    Das letzte große Abenteuer unserer Zeit:
    Werden Sie »Migrant«!

    1. Begeben Sie sich illegal nach Pakistan, Marokko, Ägypten oder in die Türkei.
    Sorgen Sie sich nicht um Visa, Zollgesetze und sonstige Lächerlichkeiten!
    2. Wenn Sie angekommen sind, fordern Sie erstmal umgehend von Ihrer Kommune Ihrer Wahl eine kostenlose medizinische Versorgung für sich und Ihre Familie.
    Achtung: Bestehen Sie darauf, dass alle Mitarbeiter der Krankenkasse Deutsch
    sprechen und die Kliniken Ihr Essen nur so vorbereiten, wie Sie es aus
    Deutschland gewöhnt sind. Kritik an Ihrem Verhalten weisen Sie empört als »rassistisch« zurück.
    3. Bleiben Sie Deutschland auch in der neuen Heimat treu und hängen Sie deutsche Fahnen in Ihr Fenster oder an Ihr neues Auto. Apropos: Verlangen Sie nachdrücklich einen Führerschein. Eine Versicherung brauchen Sie nicht zum Fahren, die benötigen nur Einheimische.
    4. Sprechen Sie zuhause nur Deutsch und sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder es genauso machen. Bestehen Sie unbedingt darauf, dass alle Formulare, Anfragen und Dokumente für Sie übersetzt werden.
    5. Fordern Sie, dass im Musikunterricht Ihrer Kinder ab sofort westliche Popmusik eingeführt wird. Verlangen Sie die Einrichtung einer Marienkapelle.
    6. Lassen Sie sich nicht diskriminieren! Organisieren Sie Protestzüge gegen Ihr Gastland und dessen Einwohner und gegen die Regierung, die Sie ins Land gelassen hat! Billigen Sie Gewalt gegen Nicht-Christen und Nicht-Europäer.
    7. Setzen Sie durch, dass Ihre Frau textilfrei baden und leicht bekleidet einkaufen gehen darf!
    8. Beachten Sie keine Hinweise oder gar Zurechtweisungen der einheimischen Polizei oder Justiz! Diese hat Ihnen gar nichts zu sagen! Machen Sie den Betreffenden klar, dass für Ihre Gesetzestreue nur ein deutscher katholischer Geistlicher zuständig ist.
    9. Überzeugen Sie den Bürgermeister Ihres Wahlortes vom Wohlklang sonntäglicher Kirchenglocken.
    10. Gehen Sie gegen unchristliches Brauchtum in Kindergarten und Schule vor! Regen Sie an, statt Ramadan künftig Ostern und Weihnachten zu feiern.
    11. Beschweren Sie sich vehement, wenn es in Ihrer Kantine oder beim Grillfest keine Schweinshaxe gibt!
    12. Suchen Sie sich Verbündete! Bitten Sie liberale Politiker und Journalisten, Ihren »Menschenrechten« Nachdruck zu verleihen.
    Viel Erfolg!

    Von Jim Panse.

  56. Die Fortpflanzungszentren sind voller verzweifelter Paare mit Kinderwunsch!

    Je früher die Industrialisierung, desto schlechter die Spermien des Mannes heute !

    In der Realität ist aber auch das angeblich aussterbende Deutschland ziemlich dicht besiedelt.

    Die Urmenschen mussten sich zwanghaft vermehren. Aufgrund ihrer extrem hohen Sterblichkeit ging es dabei um ganz reale Arterhaltung.

    Wenn es bei uns um Geburtsraten geht, wirkt es oft so, als ob dieser Urmensch Urtrieb dabei unsere Aussterbens-Ängste immer noch massiv regiert.

  57. Ich will Hier auch keine Kinder.
    Keinem Kind würde ich dieses Politikergesochs antun^^

    Ich mag nämlich Kinder.

  58. #37 ZeroTolerance (03. Aug 2011 17:34)

    Mal ehrlich, wer will denn in diesem Land schon Kinder haben?

    Ich habe sogar 2 Kinder. Mit ziemlicher Sicherheit kommen auch Enkelkinder. Ich könnte mir ein ödes Leben nur für Luxus und „Unabhängigkeit“ gar nicht vorstellen. Für viele Mitbürger gibt es noch eine böses Erwachen im Alter, alleine und arm nach der nächsten Währungsreform 🙂

  59. #6 borussenernie (03. Aug 2011 16:58)

    Ich habe heute mittag in den Radionachrichten gehört, das der Anteil der unter 18-jährigen in Deutschland bei 16 % liegt, in Frankreich bei über 20 %.
    Während in Frankreich eine gezielte Kinder – und Familienpolitik betrieben wird, betreibt

    Guck‘ dir mal die islamische Einwanderungsquote in Frankreich an. Dann weißt du, was das für „Jugendliche“ sind… An der umfangreichen sozialistischen Fremdbetreuung von Kindern, welche in Frankreich existiert, liegt es jedenfalls sicher nicht. Die zerstört viel mehr das natürliche Zusammengehörigkeitsgefühl von Familien und erstickt gleichzeitig jegliche Eigenverantwortung.

    #8 Rationalist64 (03. Aug 2011 17:01)

    Kinder sind heute ein Armutsrisiko.

    Es gibt in Deutschland keine Armut.

    #11 Brot und Spiele (03. Aug 2011 17:08)

    Korrekt.

    #14 muezzina (03. Aug 2011 17:10)

    Warum wird es uns so schwer gemacht, sich für Kinder zu entscheiden?

    Sie meinen wohl: Warum es Frauen so „schwer“ gemacht werde, ihr eigen‘ Fleisch und Blut nicht durch einen Absaugschlauch zerfetzen zu lassen? Antwort: Es wird ihnen nicht schwer gemacht! Im Gegenteil: Eine Schwangere in einem reichen Land wie der Bundesrepublik genießt jede nur erdenkliche Unterstützung – von finanziellen Hilfen über Beratungsgespräche bis hin zur Möglichkeit der anonymen Geburt. Der Versuch, die eigene hedonistische Verantwortungslosigkeit mit Hinweis auf die vermeintlich „schwere Situation“ zu kaschieren ist gleichsam beliebt wie durchsichtig.

  60. #63 Fragezeichen schreibt:

    „Sarrazin mahnt “Pro Deutschland” ab“

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass sofort das TEILE UND HERRSCHE ingang gesetzt wird!

  61. Merkwürdig, in Japan ist die Alterspyramide sogar noch ungünstiger als in Deutschland. Dennoch kommt kein Japaner auf die Idee, die „Lücke“ mit Ausländern aufzufüllen. Und sie kommen sehr gut damit zurecht.

    Ich frage mich sowieso, wo das Problem ist, wenn es statt 80 Mio nur noch sagen wir 50 Mio Deutsche gibt. Damit wären wir immer noch ein sehr dicht besiedeltes Land. OK, die Altersversorgung ist ein Problem, aber wenn stattdessen die Sozialleistungen (wie Hartz 4) wegfallen, die ausgerechnet diejenigen beanspruchen, die eigentlich unsere Rente sichern sollen, geicht sich das durchaus wieder aus.

    Das Problem ist halt dieser unselige Generationenvertrag, der den Gegebenheiten nach dem 2. Weltkrieges geschuldet war. Den muss man endlich abschaffen und die Rente anders organisieren. So wie es auch in fast allen anderen Ländern ist.

  62. Ist doch ganz logisch:
    Deutschlands Wirtschaft boomt (obwohl ich persönlich Niemanden kenne, bei dem von diesem Boom was ankommt), nur das Geld fliesst in einen Afghanistankrieg, in die EU und letztendlich an die Migranten aus dem Morgenland.

    Ergo:
    Das erwirtschaftete Geld kommt nicht den Erwirtschaftenden zugute und die können sich keine Kinder leisten.

    Ich wiederhole:
    Kinder sind für uns Steuerzahler zum absoluten Luxus geworden und das ist ein mehr als trauriger Zustand!

    Und noch trauriger die Tatsache, dass unsere Politiker sich um Alle kümmern, nur nicht um uns.

    Resultat:
    Unkontrollierte Zuwanderung,
    unkontrollierte und gefährliche Innenstädte, unkontrollierte Rettungsschirme,

    ständig steigende Steuern,

    und eben ein

    kinderärmstes Land in Europa.

    Sehr traurig.

  63. Wenn das stimmen würde, was

    #8 Rationalist64 schreibt:

    „Kinder sind heute ein Armutsrisiko“…

    dann müssten die Ausländerinnen massenhaft abtreiben.

    Es ist kein
    Reiner Zufall,
    dass die die Kinder kriegen, denn die haben eine andere Einstellung zu Kindern und Familie.

    Die Abtreibungsindustrie ist eine prima Einrichtung für herumstreunende Männer, die am liebsten jede Nacht eine andere aufreißen wollen, um ihrer Verantwortung als potentieller Vater zu entkommen. „Machs weg oder ich gehe“, damit stehen dann die Frauen allein da – und am schlimmsten für sie, wenn sie ihr Kind in die Mülltonne werfen lassen, stehen sie eines Tages ohne den Mann da und mit den Selbstvorwürfen bis ans Ende ihres Lebens.
    Und womöglich unfruchtbar!

  64. Keine Sorge, wenn die Mohammedaner erst mal die 50 % Bevölkerungs- Hürde überschritten haben werden sich die Zahlenverhältnisse diametral umkehren.

  65. Liebe Kommentatoren, ihr habt ja sooo recht.
    Ich bin sicher, dass ihr mit wenigstens je fünf Kindern wenigstens symbolisch und vorbildlich dafür sorgen werdet, den statistischen Durchschnitt leicht zu verbessern.
    Zu meiner Schande muss ich zugeben, dass ich in meiner Patchwork-Familie, nur drei meiner mittlerweile erwachsenen Kinder habe und die sind noch kinderlos! Was das schlimmste ist, nur zwei davon sind „made in Germany“. Das dritte, einen 18jähriger 1.86Meter-Lümmel habe ich einfach übernommen aus, wie könnte es heute schon anders sein, chinesischer Produktion. Selbst das müssen die von uns kopieren, mit eigenem Know How sind die doch nie über 1.70 hinaus gekommen. Bei dem Lohnniveau, welches die haben, kommen wir da einfach nicht mehr mit. Man möchte sich ja schließlich noch ein bißchen was leisten können. Ein schicker BMW, Skiurlaub in Lech am Arlberg und Sommerurlaub über Weinachten/Neujahr auf Mauritius gehört doch zur Mindestausstattung. Wa sollten den sonst die Nachbarn denken.
    Ernsthaft, wir steuern auf die eigene Eliminierung zu und beklagen mit Recht die mangelnde Bereitschaft der Mitbürger , Kinder in die Welt zu setzen. Und was tut jeder und jede von uns der/die hier kommentiert? Seid mal ehrlich!
    Haben wir nicht mehr oder weniger Zukunftsangst vor einer islamischen Zukunft mit der Scharia im Gepäck. Deshalb erregen wir uns doch hier bei PI. Kann das nicht auch ein Grund sein, warum man sich nicht mehr traut, Kinder in diese Welt, d.h. in dieses Europa, zu setzen?
    Zugegeben, das ist die Spirale nach Abwärts. Wir produzieren zu wenig Kinder – der Islam füllt die Lücken – weil der Islam die Lücken füllt, produzieren wir weniger Kinder – usw. usw., bis wir, d.h. die doch noch nachfolgenden Generationen kaum noch wahrnehmbare Minderheiten darstellen, welche an der dann herrschenden Kultur nicht mehr beteiligt werden, bzw. von dieser aufgesogen wurden. Ein Drama historischen Ausmaßes, aber was tue ich dagegen, was tut ihr dagegen, ehrlich jetzt?

  66. #76 Reiner-Zufall (03. Aug 2011 18:16)

    Wenn das stimmen würde, was

    #8 Rationalist64 schreibt:

    “Kinder sind heute ein Armutsrisiko”…

    dann müssten die Ausländerinnen massenhaft abtreiben.

    Irrtum – wenn Sie jenen Teil der Ausländerinnen meinen, die direkt in unsere Sozialtransfersysteme einwandern, lohnt sich für diese das Kinderkriegen. Für jedes Kind gibt es Kindergeld und höhere Hartz-IV-Sätze.

    Demzufolge stehen kinderreiche arbeitslose Familien finanziell (in unserem System) wesntlich besser da als kinderreiche Familien mit berufstätigen Eltern.

    Gunnar Heinsohn hat darauf hingewiesen, dass nachdem in den USA der Bezug von Sozialhilfe unter Präsident Clinton drastisch beschränkt wurde (u.a. Beschränkung der Bezugsdauer auf 5 Jahre während der gesamten Lebenszeit), die Anzahl der sog. Welfare-Mothers aus der Unterschicht drastisch zurückging.

  67. Wer gewisse „Spielregeln“, die Jahrhunderte Bestand hatten missachtet, sitzt wie wir heute in der Bredouille. 😕

    Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht. (Apostelgeschichte 17.26) 29

  68. Diejenigen die hier immer mit der Abtreibungskeule kommen, möchte ich mal eins sagen:

    1. Nehmen deutsche Mädchen aus gutem Hause immer die Pille, weil sie sorgende Mütter haben.

    2. Vor allem treiben doch Ausländerinnen ab, die o.g. nicht haben.

    3. Ist die medizinische Versorgung in den Krankenhäusern so gut, dass selbst Kinder überleben, die früher (natürliche Auslese – aus gutem Grund ) nie eine Chance hatten.

    ***gelöscht***

  69. Ergänzung: Meinem chinesischen Stiefsohn habe ich empfohlen, nach Abschluss seines vom deutschen Steuerzahler bezahltem Studium (habe selbst mehr als genug an das Finanzamt abgegeben, deshalb ohne schlechtes Gewissen) nach China abzuhauen. So lange dort Demokratie nach deutscher Art verhindert werden kann, werden die „Gläubigen“ trotz gelegentlichem Aufmuckens unter Kontrolle bleiben! Meine 26jährige „Made in Germany“-Tochter kann er dann gleich nachholen, die kennt Land und Leute schon recht gut.

  70. #46 TanjaK (03. Aug 2011 17:42)

    “Wenn hier solche Bescheidwisser wie du nicht posten würden, würden wir alle dumm sterben.”

    Wie immer: kein sachlicher Versuch zur Widerlegung wasserdichter Beschreibungen.

    Auf den Punkt gebracht! Aber dass bestimmte Personen hier mehr Interesse an Pöbeleien, als an einer sachlichen Auseinandersetzung haben, ist ja bekannt. Bei Letzterer könnten sie schließlich nur verlieren…

    #27 muezzina (03. Aug 2011 17:26)

    #25 WahrerSozialDemokrat (03. Aug 2011 17:24)

    #13 muezzina (03. Aug 2011 17:10)

    “ungewollten Schwangerschaften”

    Wenn ich den Stuss immer höre! Bei Vergewaltigung mit Sicherheit, aber ansonsten ist das Quatsch!

    Na dann eisen Sie sich mal los vom PC und gehen Sie f***** fürs Vaterland.

    Besser f***** fürs Vaterland, als morden für den Hedonismus…

    #35 Rationalist64 (03. Aug 2011 17:30)

    Es muss einfach ökonomische Anreize zum Kinderkriegen geben.

    Dass Wurfprämien für mehr Kinder sorgen, beweist die beispiellose Erfolgsgeschichte des Elterngeldes…

  71. „Die traumtänzerischen Politiker haben es trotz Sarrazin nur noch nicht gemerkt.“

    Das haben die sehr wohl gemerkt. Das deutsche Volk wird im Auftrage der Weltmacht abgeschafft. Wegen Auschwitz sogar zu Recht.

  72. Hi

    Ich hab 3 Kinder. Als meine Frau letztes Jahr eine Chemotherapie anfangen mußte, mußten wir uns scheiden lassen. Der Grund? Sie war vorher Hausfrau und Mutter und bekam etwas Erziehungsgeld und später arbeitssuchend ALG. Bei Beginn der Chemo war sie krank geschrieben und bekam?! 0€ ! Ich sollte dann mit 2000 Euro die Familie ernähren, Haus und Auto ( in besseren Tagen geplant) abzahlen. Klar, 2000 lesen sich viel, aber wenn 1 kg Brot 3 Euro kosten, ein Päckchen Butter 6 Euro usw, dann siehste irgendwann den Boden vom Börsel.
    Nach der Scheidung bekam sie ca 700 Euro zum leben plus Wohngeld.
    Meine Frage ist, warum bekam sie vorher nix? Weil unsere Politiker nur an Fremde denken und nicht ans eigene Volk.
    Das Geld, was wir als Entwicklungshilfe in alle Welt verschenken oder als Rettungsschirm verballern an unsere Familien ausgezahlt würde den Demographiefaktor umkehren.
    Denn mehr Kinder werden nur geboren, wenn Familie und Leben sicher geplant werden können…

    Andreas
    (Beutedeutscher im Exil)

  73. #87 WahrerSozialDemokrat (03. Aug 2011 18:42)

    Frauen geht in die PI-Gruppen!!!

    Da gibt es nen Männerüberhang…

    Wie konntest du das verraten? Die „Antifa“ liest hier mit. Stell‘ dir mal vor, ein PI’ler und eine Antifantin zeugen ein Kind… 😉

  74. Warum die Deutschen immer weniger Kinder bekommen, ist ganz klar auch ein Problem der Arbeitsverhältnisse: Immer mehr befristete prekäre Jobs, mit denen keine Zukunftsplanung möglich ist, geringe Arbeitszufriedenheit, wie heute gerade bekannt gegeben wurde und die Löhne sinken eher, als dass sie steigen.
    Dazu eine gigantische Massenarbeitslosigkeit, von ungeschönt mehr als 10 Millionen Arbeitslosen, die durch die ungezügelte Massenzuwanderung hervorgerufen worden ist.

  75. Meine Frau ist 30, ich selber 33. Unser drittes Kind ist 2 Jahre alt.

    Die ersten beiden kamen in Hamburg zur Welt. Weil wir im Ghetto lebten (guenstig) hatten wir einen wunderbaren 1ste Reihe Sitzplatz im Film „Deutschland’s Zukunft“.

    Mittlerweile sind wir in den USA, was fuer eine Erleichterung. Bei unserem oertlichen Taekwondo Verein ist der Kinderdurchschnitt 3 pro Familie – und die Eltern sind in unserem Alter – alles „caucasians“.

    Obwohl der durchschnittliche US Buerger wahrscheinlich nur halb so viel vom Staat kriegt (das ist sowieso nur fuer Looser hier) setzen sie mehr Kinder in die Welt. Selbst wir ueberlegen ernsthaft ueber Nummer 4 nach.

    Man hat Freude mit Kindern, alle Leute rund um einen haben kleine Kinder, wo man hingeht fremde Leute freuen sich ueber unsere Kinder – Kinder stehen ueberall im Vordergrund.

    Man koennte darueber ein ganzes Buch schreiben, aber irgendwas extrem pessimistisches liegt wie Mehltau ueber der „biodeutschen“ Bevoelkerung.

    Finanzielle Anreize sind es jedenfalls nicht – das seh ich hier jeden Tag. Die Leute verzichten lieber auf Urlaub, sind trotzdem flexibler als in Deutschland und muessen selbst fuer den Besuch im Park (Wald) Geld zahlen – trotzdem sind 4,5 Kinder Familien keine Seltenheit.

  76. @ #90 Midsummer (03. Aug 2011 18:50)

    Richtig, früher konnte ein Mann seine Familie alleine ernähren. Eine Frau muss heute mitschuften und Superwoman sein um Haushalt, Kinder , Arbeit usw. zu schultern.

  77. #58 Rationalist64

    Wie sagte doch Churhill? – Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe.

    Das Zitat stammt nicht von Churchill, sondern von Goebbels, der es Churchill in den Mund gelegt hat.

    Besser noch, man stellt Behauptungen zur Statistik auf, die man nicht einmal belegt.

    Ich war davon ausgegangen, daß alle User, die hier zum Thema posten, den Eingangsartikel mit den dazugehörigen Verlinkungen gelesen hatten. Aber bitte, hier die Quelle der Zahlen:

    http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pm/2011/08/PD11__285__122,templateId=renderPrint.psml

    Wenn die Geburtenzahlen in Ostdeutschland tatsächlich um 29% gefallen sind, im Westen hingegen nur um 10%, dann bestätigt dies nur meine These. Dies deshalb, weil das Ausgangsniveau in Ostdeutschland bis 1989 eben viel höher war. In de-industrialisierten Landschaften mit bis zu 30% Arbeitslosigkeit sind viele junge Menschen eben lieber ausgewandert, als Kinder zu kriegen.

    Die Zahlen beziehen sich auf den Zeitraum 2000-2010. Die Abwanderung von Ost nach West erreichte 2001 seinen Höhepunkt, seitdem sind die Zahlen rückläufig. Seit der Wiedervereinigung hat die Bevölkerung in den neuen Bundesländern um insgesamt 13% abgenommen. Selbst wenn man diesen Prozentsatz auch für die letzte Dekade zugrundelegt, wäre der Rückgang der Kinderzahl im Osten noch immer mehr als doppelt so hoch wie der Bevölkerungsschwund. Die Abwanderung allein kann die negative Geburtenentwicklung also nicht erklären.

    Übrigens habe ich kürzlich in einer Dresdner Zeitung gelesen, dass es dort in letzter Zeit zu einem regelrechten “Babyboom” gekommen sein soll, der deutlich über dem Bundesdurchschnitt liegt.

    Dabei handelt es sich um eine recht neue Entwicklung, die auch aus anderen Regionen vor allem des wirtschaftlichen starken Sachsens gemeldet wird. Man wird abwarten müssen, ob es sich dabei nur um einen „Ausreißer“ handelt, die es auch früher schon gegeben hat, oder ob sich daraus ein stabiler Trend entwickelt.
    Die Geburtenzahlen, die wir hier diskutieren, betreffen wie gesagt den Zeitraum von 2000 bis 2010.

    Wenn Kindergärten kollektivistisches “linkes” Teufelszeug sind, dann muss man andererseits bemängeln, dass von rechter Seite bisher kein einziger konbstruktiver Vorschlag gekommen ist, wie das Problem denn zu lösen sei.

    Solche Vorschläge gibt es durchaus. Wer die Geburtenzahlen in Deutschland erhöhen will, der muß die Existenz der Familien sichern – ideell, indem die Familie basierend auf der Verbindung von Mann und Frau zum gesellschaftlichen Leitbild erhoben wird, hinter das andere Formen des Zusammenlebens zurückzutreten haben. Derzeit geschieht das genaue Gegenteil (Gleichstellung der Homo-Ehe, Gender-Ideologie etc.).

    Materiell, indem man durch eine vernünftige Beschäftigungspolitik Ehepaare wieder in die Lage versetzt, überhaupt noch Kinder großziehen zu können. Untersuchungen zeigen, daß die allermeisten Frauen nicht berufstätig sind, weil sie sich selbst verwirklichen wollen, sondern deshalb, weil sie arbeiten müssen, weil sonst das Geld nicht reicht. Früher konnte der alleinverdienende Ehemann mit seinem Einkommen problemlos eine mehrköpfige Familie ernähren. Das ist heute dank TEURO und Lohndumping infolge von Hartz IV und Globalisierung dem Durchschnittsverdiener kaum noch möglich. Diesem Problem könne man durch eine rationale Zuwanderungspolitik zur Senkung des Überangebotes an Arbeitskräften in Deutschland sowie einem gesetzlichen Mindestlohn entgegenwirken.

  78. Solange der Generationenvertrag so aufgebaut ist, dass die Altersversorgung (im Gegensatz zu früheren Zeiten) von der Zahl der Kinder abgekoppelt ist und stattdessen an den Faktor Arbeit gekoppelt ist, solange wird es weniger Kinder geben.

    Solange der Faktor Arbeit nicht die erwünschten Früchte trägt und man davon höchstens 1 Kind ernähren, kleiden und ausbilden kann – ohne zu vergessen, dass man Rücklagen für Öko-Zwänge und Altersvorsorge bilden muss -, solange wird es weniger Kinder geben.

    Solange das Geld, das man bekommt, immer weniger wert ist, solange wird es weniger Kinder geben.

    Solange man uns für austauschbar hält und uns dazu anhält, unsere Kultur zugunsten von Importkulturen aufzugeben, solange wird es weniger Kinder geben.

    Solange man es nicht für nötig hält, Frauen und Familien zu entlasten, sondern immer mehr von ihnen fordert – ohne dass bessere Chancen erkennbar wären -, solange wird es weniger Kinder geben.

    Solange sich Frauen und Kinder nicht mehr sicher fühlen können in diesem Land, solange wird es weniger Kinder geben.

    Solange alle diese Trends anhalten, solange wird es höchstens im Ausland mehr deutsche Kinder geben.

    „Nachgedacht über Familienpolitik und Zuwanderung“:

    http://www.zukunftskinder.org/?p=6513

  79. #38 g.witter

    Sie haben sich sehr viel Arbeit angetan mit diesem gleichzeitig witzigen, ernsthaftem und blitzgescheiten Kommentar. Danke und Gratulation.
    Alles was sie in einer ziemlich vollständigen 180-Grad-Umkehrung der wahren Verhältnisse hierzulande, geschrieben haben, enspricht den objektiven Fakten.
    Wenn man diese ganze Litanei gelesen hat, wird einem das ganze Ausmaß der Frechheit erst so richtig bewußt, an welche wir uns schon so gewöhnt haben, dass wir uns gar nicht mehr sonderlich erregen, solange kulturell bedingte „Dialoge“ ohne Todesfolge für einen „Ungläubigen“ bleiben. Und wenn dann wieder einmal einer erschlagen wird, der sich z.B. anmaßte, seine verhurte 15-jährige Tochter vor dem ungestümen Verlangen mehrerer 13- bis 20-jähriger Fachleute schützen zu müssen, muss man sich nicht wundern. Warum provoziert er die auch. Er hätte schließlich als begleitender Vater dafür sorgen müssen, dass die Schlampe nicht bauchfrei und mit Mini angetan, in den von den permanenten Siegermächten besetzten Zonen aufkreutzt, um dort das Gemüse für die Mama zu kaufen.

  80. #91 Indian Holocaust (03. Aug 2011 18:54)

    Meine Frau ist 30, ich selber 33. Unser drittes Kind ist 2 Jahre alt.

    Meinen herzlichen Glückwunsch! 🙂

    Selbst wir ueberlegen ernsthaft ueber Nummer 4 nach.

    Ich hoffe es folgen noch weitere.

    Gruß und Alles Gute und Gesundheit für dich und deine Familie.

  81. Deutschland kinderärmstes Land Europas

    Es ist nicht nur eine soziale Verarmung der Gesellschaft, wenn im Leben, im Alltag die Kinder fehlen.
    Das wird auch zu einem gewaltigen finanziellen Problem in der mittleren Zukunft.
    Früher forschte man bei Problemen nach den Ursachen und bemühte sich um Bekämpfung dieser Ursachen.

    Diese logische Vorgehensweise kommt beim Thema Kinderlosigkeit in Deutschland aus sehr seltsamen Gründen nicht zur Anwendung.
    Vielleicht hat man Angst, bei der Ursachenforschung auf Ursachen zu stoßen, die man nicht hören möchte, weil man sie mitverschuldet hat – ähnlich wie bei der ausgeblendeten Islamisierungsthematik.

    Statt also nach den Gründen für die Kinderlosigkeit der Deutschen zu forschen und ihnen entgegenzusteuern, vermeidet man es mit großer Kreativität, das gewaltige Problem überhaupt als Problem zu definieren.
    Dazu bemüht man die übliche Orwell´sche Wortakrobatik:

    „Demographischer WANDEL“

    – also? Es gibt kein Problem – man muß es nur einen „WANDEL“ nennen!

    Wer bis zum Hals in einem Becken voller Scheiße steht und zusieht, wie tausend Rohre permanent den Pegel erhöhen – braucht sich keine Sorgen zu machen, er muß es nur als „WANDEL“ betrachten.
    Kein Problem!
    Alles nur Ansichtssache!

    Lösungen?

    Flächendeckend ausreichende Kinderbetreuung organisieren?
    Dazu richtig Geld in die Hand nehmen, bauen, renovieren, Leute einstellen?
    Staatliche Unterstützung, Beratung, Kurse und Hilfe für Menschen mit Kinderwunsch, werdende Eltern, Väter und Mütter anbieten? Das wären doch eigentlich linke Themen! Da kommt aber nichts! Warum?
    Man sieht Alleinerziehende gestresst ihre Kinder durch die Stadt ziehen…
    Mutter oder Vater sein ist kein belastender Nebenjob, es ist eine harte verantwortungsvolle Lebensaufgabe – vielleicht DIE Lebensaufgabe – die in dieser bescheuerten Zeit kaum noch gewürdigt wird!
    Das muß sich ändern!

    Es reicht aber scheinbar aus, massenhaft Altenheime zu bauen, die bei uns zu wenig vorhandenen Pflegekräfte aus Osteuropa zu holen, die Lebensarbeitszeit für die sterbende alternde Gesellschaft zu erhöhen und von den wenigen jungen Leuten mehr Opferbereitschaft zu verlangen.
    Einige ideologisch völlig Verschmorte würden zusätzlich gerne schnell noch mehr bildungsferne aber zeugungsfreudige Einwanderer aus meist islamischen Ländern locken, damit die uns dann hier bei uns die Bevölkerung aufstocken.

    Alles also kein Problem…

  82. Wir sind 80 Mio Einwohner, eigentlich würde ein Bevökerungsrückgang dem Land nur gut tun aufgrund der Bevölkerungsdichte. Nur dürfte mann in der Politik nicht das Bevölkerung ersetzen Prinzip reiten, dann würde sich ganz sicher die Geburtenrate wieder einpendeln, wenn man traditionelle Familienpolitik betreiben würde. Wir brauchen niemanden hier reinlassen trotz oder gerade wegen unserer Demographie nicht.

  83. #84 Yanqing (03. Aug 2011 18:31)
    Ob die Lage in China so viel besser ist? Die staatlich verordnete Ein-Kind-Politik (nicht immer befolgt) wird sich auch irgendwann demographisch auswirken.

  84. Die Zahlen wundern mich nicht, in unser egoistischen Gesellschaft werden Kinder nur als Belastung gesehen.
    Alleinerziehende Mütter müssen sogar Vollzeit arbeiten, kein Wunder, dass da die Zeit für die Kinder fehlt.

    Da könnte man sich in der Tat mal was von anderen Kulturen abschauen.

  85. Ein Land ohne Kinder ist nicht nur ein arme Land es ist ein armseliges Land. Doch die korrupten sinistren Eliten betreiben mit den Steuergeldern lieber Klienelpolitik und Islamisierumg als es zur Förderung des Kinderkriegens oder der Minimierung von Abtreibumgen mit entsprechd angepasster und geförderter Adoptionsgesetzgebung zu verwenden Doch das rechnet sich nicht für die parteipolitischen und ideologischen Interessen der sinistren Elite. Die importierten Wählerstimmen sind attraktiver. Sie sind sicher und man muss nicht 18Jahre auf sie warten.
    DA liegt Der verdammte Hund begraben. Lasst doch mal die Karze aus dem Sack!

    5VOR (20)12!!!

  86. Das Problem liegt auch an dem extremen Frauenmangel, ohne Frauen keine Kinder:
    http://www.stern.de/politik/deutschland/studie-dem-osten-laufen-die-frauen-weg-590024.html

    Auszug aus dem o.g.Artikel
    „Frauendefizit ist ohne Beispiel“
    Die zentrale Botschaft der Untersuchung mit dem bezeichnenden Namen „Not am Mann“ lautet: Vor allem junge Männer in den strukturschwachen Gegenden Ostdeutschlands sind die Leidtragenden der Wiedervereinigung. Und als wäre ihre wirtschaftliche Situation nicht schon schlimm genug, müssen sie sich auch noch mit einer schwinden Anzahl möglicher Partnerinnen begnügen. Denn im Gegensatz zu ihren männlichen Altersgenossen flüchten viele junge, gut ausgebildete Frauen in großer Zahl aus Ostdeutschland. Seit 1991 sind der Studie zufolge 273.000 unter 30-jährige Männer abgewandert, aber 400.000 Frauen. In manchen Gebieten fehlen deshalb heute bis zu 25 Prozent der jungen Frauen. Die Frauendefizite der neuen Bundesländer seien heute „europaweit ohne Beispiel. Selbst Polarkreisregionen reichen an ostdeutsche Werte nicht heran“, heißt es von Rainer Klingholz, Direktor des „Berlin-Instituts“ und Co-Autor der Studie. -ende Zitat-

    Deshalb solte man auch dem bei fast allen Moslems in Deutschland verbreitete antideutsche Rassismus endlich ein Ende bereiten, denn den Mosleminnen wird es verboten, einen Christen zu heiraten.
    Wir leben wieder im Mittelalter ,und alle rot grünen finden es gut und nennen es Multikulti.
    In der Praxis hat das zur Folge dass fast nur Moslems deutsche Frauen heiraten und andersrum kein Ausgleich stattfinden kann, was natürlich den Männerüberschuss anheizt zumal jede 6. Ehe binational geschlossen wird

  87. Diese ständigen Forderungen, wir sollen mehr Kinder kriegen, halte ich für Realitätsfern.
    In Deutschland spricht ALLES dagegen ,

    A: zu heiraten ( veralteter Unfug )
    B. Und dann auch noch Kinder zu kriegen.

    Für einen Mann der soziale Selbstmord.

    Ehen , die im Schnitt nach 1.5 Jahren mit mindestens einem Kind in die Brüche gehen. Und er kann blechen oder unter die Brücke ziehen.

    Bei Frauen sieht es auch nicht so super aus :
    Sie geben im Falle von Kindern ihren Job auf, und bei einer Scheidung kommen sie nach x Jahren nicht mehr ins Berufsleben rein.
    Die bekannte Verarmung von alleinerziehenden Müttern ist die Folge.

    Und Kinder sind kleine egoistische Ratten, die spätestens in der Pubertät ihren Eltern mal so richtig in den Arsch treten.

    Ich rate jedem vom heiraten und erst Recht , von Kindern ab. Versaut nur die Lebensqualität.

    Um der muslimischen Pest entgegenzutreten brauchen wir nicht mehr deutsche Kinder , sondern mehr Deutsche die sich gegen diese Pest wehren !
    Mit “ WIR “ sind die Medien und die Politik gemeint.
    Denn wir, in diesem Blog, können nicht viel tun. Außer alle 4 Jahre ein wenig radikal wählen.

  88. @Rationalist64

    Unser System ist kinderfeindlich, und so lange man daran nichts ändern will, bringt es überhaupt nichts, über die Geburtenrate zu lamentieren.

    Das System ist kinderfeindlich, weil die Menschen, die es eingerichtet haben und die, die es bedienen und beherrschen, Kinder- und lebensfeindlich sind. Es ist eine Kultur des Todes.

    Alles Gekrähe, zuerst müßten die Bedingungen (Kita, Kindergeld, etc.) geändert werden, zeugt nicht von Rationalität, sondern nur davon, daß der Autor den Unsinn, der ihm in der sozislistischen Schule vorgetutet wurde, noch nicht überwindend durchdacht hat. Mir sagt nämlich die Rationalität, daß die Türken bei den gleichen Bedingungen wie die Deutschen Kinder gebären, und zwar ohne Ende. Es kann also nicht an den äußeren Bedingungen liegen.

    In diesem Sinne haben die Türken nämlich 100 % recht, sich nicht zu integrieren, denn sie sagen sich eben ganz rational, daß ein Kind mehr wert ist, als ein „Arbeitsplatz“. Und sie sind auch so klug, nicht die deutschoffizielle Ideologie der Bundesregierung, daß eben Hausarbeit keine Arbeit ist, solange sie von leiblichen Eltern verrichtet wird. Diese deutschoffizielle Arbeitsideologie, die die Deutschen verinnerlicht haben ist es, die ihnen Kopf und Kragen kosten wird. Sie ist nämlich nichts anderes, als verschlüsselt formulierte Zukunftsangst und Unglauben. Es geht ihnen nicht anders als weiland den inzwischen ausgestorbenen Galliern, die immer Angst hatten, der Himmel falle ihnen auf den Kopf.

  89. Bevölkerungspolitik wird ausschließlich staatlich gelenkt!

    Ob Frauen Kinder bekommen oder nicht, kann staatlich beeinflusst, sogar gelenkt werden. Bevölkerungspolitik unterliegt der Planung und Durchsetzung. Es können Anreize geschaffen werden, welche das Kinderkriegen ermöglichen oder nicht.
    Die ideologisch und letztendlich faktisch gesteuerte Enthäuslichung und Emanzipation der Frau, durchgesetzte gesellschaftliche Akzeptanz der Kinderlosigkeit, staatlich geförderte Abtreibung und die Empfängnisverhütung führten dazu, dass Frauen keine Kinder mehr bekamen.

    Die Soziologen G. Heinsohn, O. Steiger und R. Knieper zeigen in „Menschenproduktion – Allgemeine Bevölkerungslehre der Neuzeit“, dass die Bevölkerungsexplosion das Ergebnis geplanter und gewaltsam durchgesetzter staatlicher Bevölkerungspolitik war, die die kirchlichen und weltlichen Theoretiker der Neuzeit nach dem drastischen Bevölkerungsrückgang durch die Pestwellen des 14. Jahrhunderts ersannen.

    Nachdem die Pest und Kriege viele Menschen dahingerafft hatten, wurden Maßnahmen ergriffen, die Kinderreichtum hervorriefen: Verbot der Abtreibung und der Empfängnisverhütung, Verbot der Selbstbefriedigung, Verfolgung von Hebammen bzw. die Auslöschung des Verhütungswissens und des Wissens um die Kunst der Abtreibungstechniken (= sog. Hexenverfolgung), denn der Staat brauchte Menschen (These des Holocausts an den Hexen aus exaktem politischem Kalkül), Monopolisierung der Kunst des Abtreibens in männliche Hände = wissenschaftliche Gynäkologie, anfangs eine mit Absicht männliche Domäne. Dieses Beispiel ist Indiz für staaliche Steuerung der Bevölkerungspolitik.

    Gunnar Heinsohn und Otto Steiger stellten u.a. in „Die Vernichtung der weisen Frauen“ die These auf, dass es keinen Mutterinstinkt gibt, sondern immer eine entsprechende Bevölkerungspolitik zu hohen oder niedrigen Geburtenraten führt, also die Option, ob man Kinder kriegt oder nicht, rein ökonomisch bedingt ist, und zwar insofern, ob es finanziell möglich ist, Kinder zu erziehen oder ob es Anreize gibt, überhaupt Kinder zu kriegen.

    Kinderkriegen ist im Deutschland des ausgehenden 20. und des beginnenden 21. Jhs. nicht erwünscht: Die gesetzlich erlaubte und vom Staat durch Steuergelder geförderte Fristenlösung ist doch eben auch ein Anreiz, einfach so binnen 3 Monaten ein Leben auszulöschen, kann auch missbraucht werden, um Druck auf die Schwangere auszuüben.

    Fristenlösung als ein staatlich geförderter Anreiz, um keine Kinder zu bekommen bzw. bekommen zu müssen, wenn frau (ungewollt) eben doch eines erwartet, und als Ergebnis staatlich geplanter Bevölkerungspolitik mit dem Ziel des deutschen Bevölkerungsrückgangs und des Endziels des Aussterbens der Deutschen?

  90. und am Ende sind wir weg vom Fenster

    Das ist doch der Sinn des Ganzen, darum dreht sich alles. Und wenn es erreicht ist, gibt es noch ein paar Reservatsdeutsche…

  91. Kewil:

    Interessanter Beitrag.

    Nach den Zahlen über die Bevölkerungs-Entwicklung müssten eigentlich die Aktien von Burka- und Kopftuch-Herstellern bald durch die Decke gehen.

    Oder werden diese schönen Kleidungsstücke etwa alle importiert?

    Mir kommt da ein schrecklicher Verdacht über die wahren Hintergründe des Wirtschaftswachtstums der Türkei… 🙂

  92. #94 Chris (03. Aug 2011 18:58)

    Diesem Problem könne man durch eine rationale Zuwanderungspolitik zur Senkung des Überangebotes an Arbeitskräften in Deutschland sowie einem gesetzlichen Mindestlohn entgegenwirken.

    Mindestlohn = Arbeitsplatzvernichter. Sittenwidrige Löhne waren außerdem schon immer verboten. Besser den gigantischen Umverteilungsapparat namens „Sozialstaat“ beschneiden und mit dem eingesparten Geld die Steuern senken.

    #107 paul stanley (03. Aug 2011 19:10)

    Leute wie Sie sind das Problem! Und ich kann mir auch schon vorstellen, was „radikales“ sie alle vier Jahre wählen…

  93. Stell’ dir mal vor, ein PI’ler und eine Antifantin zeugen ein Kind…

    Ganz einfach, das wird entweder eine PI-fantin oder ein Anti’ler.

  94. Und es sieht übel aus. Da wir hier von Demographie reden, etwas zur
    Nettoreproduktionsrate, die z.Zt. in Deutschland (deutsche Frauen!) 0,67 beträgt. Sie gibt an, wieviele Frauen im gebärfähigen Alter wieviele lebendgeborene Töchter gebären. Bei der Nettoreproduktionsrate wird auch die Sterberate der sich im gebärfähigen Alter befindlichen Frauen mitberücksichtigt – im Gegensatz zur Bruttoreproduktionsrate, d.h. wenn von 100.000 Frauen jede dieser Frauen eine Tochter bekommen, beträgt die Nettoreproduktionsrate 1; sterben aber von diesen Frauen 20.000 im gebärfähigen Alter, ohne vorher eine Tochter bekommen zu haben, liegen wir bei einer NRR von 0,8.

    Das ist deshalb so, weil ja nur Frauen Kinder bekommen können. Die Männer werden sagen, dass aber dazu ein Mann gehört. Klar, aber dieser Mann kann trotzdem keine Kinder gebären, das können nur Frauen, und zwar – abgesehen von den doch relativ seltenen Zwillings- oder Drillingsgeburten – nur 1 Kind pro Jahr, wobei sogar Mehrgebärende im Durchschnitt das 2. Kind erst nach 2,5 Jahren bekommen. Ein Mann kann zwar binnen eines Jahres mehrere Kinder zeugen (mit mehreren Frauen) – bei den Moslems trägt das trotz unterrepräsentierten Männeranteils zu einer höheren Geburtenrate bei, bei Monogamie würden infolgedessen viele Frauen kein Kind, da kein Mann, bekommen, das ändert aber nichts daran, dass eine Frau in der Regel nur ein Kind pro Jahr gebären kann. Das letzte Mal, dass die Nettoreproduktionsrate über 1 in Deutschland lag, war vor 42 Jahren.

    „und am Ende sind wir weg vom Fenster“…. in der Tat!

  95. @Chris99

    Wenn Kindergärten kollektivistisches “linkes” Teufelszeug sind, dann muss man andererseits bemängeln, dass von rechter Seite bisher kein einziger konstruktiver Vorschlag gekommen ist, wie das Problem denn zu lösen sei.

    Das ist richtig beobachtet. Aber wir brauchen auch keine konservativen Vorschläge, weil die FREIHEIT überhaupt von niemandem Vorsachläge, Richtlinien, Verhaltensmaßnahmen, braucht. Familien brauchen nur eines: IN RUHE GELASSEN WERDEN VOM NERVESTAAT. Der Harz 4 Satz ist ausreichend. Wir haben selbst eine Zeit davon gelebt. BÖSE und familienfeindlich ist allerdings die KZ-mäßige Arbeitsverpflichtung (Laubharken, Waltaufräumen etc.) Kitas sind nur zu einer Sache gut: Damit die Einzelkinder unter Menschen kommen. Ansonsten ist Kita sozialistischer Scheiß, der nur dazu da ist, aus freien Menschen sozialistische Duckmäuser, Wegseher, Sklaven, Faulenzer, Dummbatzen, Bildungsfeinde, Staatsvotzen, Karriereschlampen, Radfahrer, Grünspinner, etc. zu produzieren.

  96. #107 paul stanley (03. Aug 2011 19:10)

    „Leute wie Sie sind das Problem! Und ich kann mir auch schon vorstellen, was “radikales” sie alle vier Jahre wählen…“

    Columbin: Wie bitte verstehen sie meine Auffassung als Problem ?
    Und , sagen Sie ruhig : Wie „radikal“ könnte ich wohl wählen ?
    Gruß

  97. Das Geld auf der Bank geht den Bach runter.

    Die Griechen sind viel klüger als die Deutschen.Wer in Griechenland kann, der plündert längst sein Konto.

    Der Euro verlieert derzeit tagtäglich ein halbes Prozent an Wert.

    Die Sache in Italien ist nicht ausgestanden, sondern geht erst richtig los. Nun kommt noch Spnaien hinzu.

    In Griechenland hat man mit Riesensummen bloß einen kurzen Aufschub erwirkt.

    Die Weltwirtschaft verdüstert sich.

    Die Deutsche Wirtschaft stottert deutlich.

    Einzig Ihrer Majestät Angela Merkel gehts blendend. Wir wollen ja nicht meckern, aber die wenigsten betrachtend das derzeit als Lichtblick.

  98. @paul stanley (03. Aug 2011 19:10)

    Und Kinder sind kleine egoistische Ratten, die spätestens in der Pubertät ihren Eltern mal so richtig in den Arsch treten.

    Ich rate jedem vom heiraten und erst Recht , von Kindern ab. Versaut nur die Lebensqualität.

    An diesem Ausschnitt kann man prima sehen, wo ein Kern des Problems liegt.
    Mit dieser recht verbreiteten Haltung gäbe es bald keine Menschen mehr – und wenn du das auch nicht so schlimm fändest, würde mich das auch nicht mehr wundern.
    Mit dieser geäusserten Haltung rate ich dir auch dringend von Kindern ab.
    Kinder sind eine gewaltige Aufgabe aber es gibt für mich keinen schöneren Lebenssinn.

    Mir ist übrigens jede „muslimische Pest“ viel viel lieber, als Landsleute mit deiner Einstellung.

  99. #110 Gabriele (03. Aug 2011 19:13)

    Fristenlösung als ein staatlich geförderter Anreiz, um keine Kinder zu bekommen bzw. bekommen zu müssen, wenn frau (ungewollt) eben doch eines erwartet, und als Ergebnis staatlich geplanter Bevölkerungspolitik mit dem Ziel des deutschen Bevölkerungsrückgangs und des Endziels des Aussterbens der Deutschen?

    Das heißt Fristenendlösung!

  100. Die traumtänzerischen Politiker haben es trotz Sarrazin nur noch nicht gemerkt.

    „Die Frage, (ob die Deutschen aussterben), das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.“
    Renate Schmidt, Bundesfamilienministerin, am 14.3.1987 im Bayerischen Rundfunk

  101. @ 18 TanjaK

    Diese Beobachtung habe ich in meinem persönlichen Umfeld auch gemacht. Die Gründe, warum man denn keine Kinder haben möchte, waren sinngemäß:

    „zu anstrengend“
    „zu teuer“
    „die Welt ist zu schlecht“
    „ich finde keinen passenden Mann“
    „ich finde keine passende Frau“
    „es gibt zu viele Menschen auf der Welt“

    Bis auf den letzten Grund sind das alles Argumente von Waschlappen. Argumente von dekadenten Waschlappen.

    Die Natur ist grausam. Nur die Harten kommen in den Garten.

    Ich bin auch dekadent. Aber bei mir sind wenigstens noch 4 Kinder gesetzt. Das erste ist schon da und es gibt nichts, es gibt rein gar nichts Schöneres als eine eigene Familie mit Kindern.

    Wenn in eins, zwei Jahren, das nächste kommt, dann kippen hier alle aus den Latschen.

    „Was? Eine Familie mit zwei Kindern?“
    „Oh, mein Gott, habt ihr euch das auch gut überlegt?“
    „Hätte es denn nicht auch ein Hund sein können?“

    Es ist bedenklich in einem Land zu leben, in dem es ungefähr soviele Hunde und Katzen wie Kinder gibt.

  102. Was Deutschland braucht ist eine noch stärkere Fokusierung auf Qualität, nicht auf Quantität – das gilt für die Wirtschaft (dort funktioniert es bereits sehr gut) wie für den Nachwuchs. Kinderreiche Familien werden, solange noch Wohlstand in Deutschland herrscht, ohnehin die Ausnahme bleiben. Was bringen 10 Kinder, wenn es nutzlose Vollidioten sind, die ihr lebtag Sozialhilfe beziehen?

    Die deutsche Familienpolitik ist genau darauf ausgerichtet: Nutzlose Vollidioten zu züchten. Je geringer die Bildung, je geringer der eigene Antrieb, je geringer das Einkommen, desto mehr Anreize bietet das Sozialsystem, Kinder zu zeugen, das hat Thilo Sarrazin ganz richtig erkannt.
    Wir brauchen kein Verbot der Abtreibung (dann fahren die Frauen eben ins benachbarte Ausland) wir brauchen keine Rechristianisierung (die würde bestenfalls zur allgemeinen Erheiterung beitragen), wir brauchen die richtigen Anreize für die richtigen Leute und wir müssen die falschen Anreize für die falschen Leute abstellen!

    Mal abgesehen davon:
    Was glaubt ihr warum Aische und Mohammed so viele Kinder zeugen? Das hat nichts mit „Kinderliebe“ zu tun. Es ist a) weil sie davon finanziell profitieren und b) weil Aische keine Möglichkeit hat, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Die ist Tag und Nacht für die Kinderbetreuung zu Hause und hat im Fall einer Scheidung kein Recht auf Alimente. Kein Wunder dass Mohammed keine Scheu hat, viele Kinder in die Welt zu setzen, Aische hat da ohnehin nichts mitzureden!
    Sobald die Frau ein selbstbestimmtes Leben führen kann, geht es bergab mit der Geburtenrate – so eine Schwangerschaft ist nämlich gar nicht lustig und so eine Geburt auch nicht, das möchte frau nicht allzuoft mitmachen. Den Weg zurück in die Patriachale Gesellschaft werden unsere Frauen nicht mitgehen, es bleibt nur zu hoffen, dass sie von dieser Gesellschaft nicht eingeholt werden…

  103. Für einen berufstätigen Mann sind Kinder eine ökonomische Katastrophe. Für eine Frau sind sie ökonomischer Selbstmord, denn eine „Karriere“ kann sie anschließend vergessen.

    Umgekehrt ist das bei Hartzis. Hier ist es ökonomisch betrachtet sinnvoll, viele Kinder zu bekommen.

    Die politische Kunst besteht also da drin, das Kinderkriegen nur für die Mittel- und Oberschicht attraktiv zu machen, ohne das die Hartzis ermutigt werden weitere Babies in die Welt zu setzen.

    Eine Lösung könnte eine Reform des Steuerklassenmodells darstellen. Anstatt von Verheirateten, gibt es die günstigen Steuerklassen nur noch für Eltern. Sagen wir mal 15 % weniger Steuern pro Elternteil. Dies hätte enorme Anreizwirkung, sowohl für Hartzis, die davon nicht profitieren würden, als auch für den Steuermichel. Weiterhin würden viele Mihis Deutschland den Rücken kehren, wenn es für sie hier nichts mehr zu holen gibt.

  104. OT
    Das Massaker von Norwegen mit 77 Toten
    Teufels-Killer: Darum verschonte er die Jüngsten

    Breivik ging es bei seinen Anschlägen nach eigenen Angaben vor allem darum, den regierenden Sozialdemokraten größtmöglichen Schaden zuzufügen. Breivik sagte aus, er habe mit den Anschlägen ein „kräftiges Signal an das norwegische Volk“ geben wollen.

    Unter anderem verlangte er laut seinem Anwalt eine umfassende politische Reform, bei der ihm eine Schlüsselrolle zugewiesen werden solle.

    „Seine Forderungen beinhalten den geschlossenen Umsturz der norwegischen und europäischen Gesellschaften, sagte Verteidiger Geir Lippestad. Zudem will Breivik, dass ein japanischer Psychiater ihn auf seinen geistigen Zustand untersucht, weil dieser „die Idee und den Wert der Ehre” besser verstehe als ein Europäer.

    http://www.bild.de/news/ausland/norwegen-massaker/norwegen-massaker-killer-verschonte-die-juengsten-19198046.bild.html

  105. In wohl keinem anderen Land der Welt gibt es eine vergleichbare Hundedichte wie in Deutschland. Deutsche Frauen importieren große Mengen von Hunden aus Spanien und anderen Ländern. In jedem Ferienflieger aus Spanien sitzt mindestens eine kinderlose deutsche Frau, die mindestens einen Importhund dabei hat. Viele dieser Frauen bezeichnen die Hunde als ihre Kinder. Frauen mit Kopftüchern gehen hierzulande mit ihren Kindern durch die Strassen, deutsche Frauen mit ihren Hunden.
    Das liegt teilweise auch an unserer Politik. Durch die kalte Progression sinkt die Kaufkraft stetig und kaum ein Haushalt kommt noch ohne zweites Einkommen aus. Da bleibt oft weder Zeit noch Geld für ein Kind. Selbst das Bundesverfassungsgericht hat vor Jahrzehnten schon angemahnt, endlich eine familienfreundlichere Politik zu machen. Aber ausser Diätenerhöhungen haben unsere Politiker nichts zustande gebracht.

  106. Ist es dem Globus nicht vollkommen „Wurscht“, wieviele Deutsche, Türken oder andere Gestalten es auf dieser Welt gibt?
    Mann muss sich einfach damit abfinden, dass es uns Deutsche in der Form, wie es sie die letzen Jahrhunderte über gegeben hat, künftig einfach nicht mehr geben wird.

  107. #127 Die Zehn-Uhr-Leute (03. Aug 2011 19:37)

    Die politische Kunst besteht also da drin, das Kinderkriegen nur für die Mittel- und Oberschicht attraktiv zu machen, ohne das die Hartzis ermutigt werden weitere Babies in die Welt zu setzen.

    Mit dem Elterngeld wollte man speziell Akademikerinnen die Kombination von Beruf und Kind vereinfachen kann. Errwiesen ist mittlerweile , dass sich durch diese Maßnahmen die Geburtenrate vor allem bei den unteren Einkommensschichten erhöht, während Akademikerinnen (die eigentliche Zielgruppe) weiterhin keine Kinder bekommen.

  108. Selbst hier auf PI gibt es unzählige moralische Krüppel, für die Abtreibung ein „Frauenrecht“ ist. Bei so viel Dekadenz muss man sich über den Bevölkerungsschwund nun wirklich nicht wundern. Ein schwaches Volk geht unter.

  109. selberdenker : Mir ist übrigens jede “muslimische Pest” viel viel lieber, als Landsleute mit deiner Einstellung.

    …hoffentlich müssen Deine Kinder die von Dir bevorzugte muslimische Pest nicht bald selbst ausbaden..z.B. an der Schule. Aber die schickst Du ja auch lieber in eine Schule mit geringem “ Migrationsanteil “ , gell ?

    Columbin: Fast ! Ähem, räusper : NSDAP !

  110. #128 kewil (03. Aug 2011 19:40)

    Heute geht durch die Presse, dass die EU Rente mit 70 einführen will. Warum wohl? Weil wir zuviel Kinder haben?

    Das heißt für die meisten Einzahler, das sie das Zeitliche segnen, bevor der erste Rentencent auf dem Konto ist. 😕

  111. Ich musste gerade an Frau Eva Herman denken, die damals aus der Kerner Show geworfen worden ist.

    Der Tag, an dem die Meinungsfreiheit starb.

    Die Frau setzt sich ja für eine andere Familienpolitik ein und gilt deswegen als rechtsextrem.

  112. @ 121 Selberdenker

    Volle Zustimmung.

    Ironie an.

    Ich kann zum Beispiel heute abend kein Grey’s Anatomy mitgucken, ich bringe das Kind ins Bett.

    Meine Lebensqualität ist futsch.

    Ironie aus.

  113. Zu mir:

    Christ (fundamental), Handwerker, selbständig, gedient (Kampftruppe), verheiratet mit der einzigen Frau, mit der ich je geschlechtlichen Verkehr hatte, sechs Kinder, zahle (zuviel) Einkommens- und Gewerbesteuer, da die Kinderzahl in diesen Steuerarten nicht berücksichtigt wird. Alle Kinder erhalten Musikunterricht. Beziehe vom Staat nur Kindergeld. Es geht also. Oder?

    Kewil: Rente mit 70? Ich werde bis zur körperlichen Unfähigkeit arbeiten müssen/dürfen, da Lebensversicherungen keine Altersvorsorge mehr sind.

    Ich bin aber dennoch der Ansicht, daß es kaum eine bessere Zeit gab, als die unsrige, und kaum ein besseres Land als das unsrige, um Familien zu gründen.

  114. #138 boanerges (03. Aug 2011 20:03)

    Zu mir:

    Christ (fundamental), Handwerker, selbständig, gedient (Kampftruppe), verheiratet mit der einzigen Frau, mit der ich je geschlechtlichen Verkehr hatte, sechs Kinder, zahle (zuviel) Einkommens- und Gewerbesteuer, da die Kinderzahl in diesen Steuerarten nicht berücksichtigt wird. Alle Kinder erhalten Musikunterricht. Beziehe vom Staat nur Kindergeld. Es geht also. Oder?

    Reschpekt! aber leider ein Einzefall.

    #128 kewil (03. Aug 2011 19:40)

    Heute geht durch die Presse, dass die EU Rente mit 70 einführen will. Warum wohl? Weil wir zuviel Kinder haben?

    Ab welchem Alter bekommen eigentlich Abdallah, Murat und Aische ihre Rente und wer zahlt die?

  115. @#138 boanerges:

    Christ (fundamental), Handwerker, selbständig, gedient (Kampftruppe), verheiratet mit der einzigen Frau, mit der ich je geschlechtlichen Verkehr hatte, sechs Kinder(…)

    Fleißig, fleißig ;-).

  116. #136 UeberzeugterAntisozialist (03. Aug 2011 19:56)

    Ich musste gerade an Frau Eva Herman denken, die damals aus der Kerner Show geworfen worden ist.
    Der Tag, an dem die Meinungsfreiheit starb.
    Die Frau setzt sich ja für eine andere Familienpolitik ein und gilt deswegen als rechtsextrem.

    Quatsch, gilt sie das. Sie ist in allen Punkten freigesprochen worden.
    Sie selber war 3 x verheiratet und hat es mal gerade mit 39 Jahren geschafft, ein einziges Kind zu bekommen.
    Das hat sie dann so umgehauen, dass sie meinte, allen anderen Müttern die Welt erklären zu müssen.
    Wobei man bedenken sollte, dass sie selber Realschülerin war und eine Journalistenschule besucht hat, bevor sie soziologische Schinken geschrieben hat.

    Und was hier bei manchen PI-Kommentatoren über Kinderbetreuung gesagt wird, ist auch der reinste ideologische Schwachsinn.

    Ein Kind ist stundenweise in einer Kindergruppe bestens aufgehoben. Meiner persönlichen Meinung nach, kann das schon mit 1 1/2 Jahren passieren.
    Eine Mutter muss nicht jahrelang 24 Stunden mit ihrem Kind beschäftigt sein und umgekehrt gilt das gleiche. Das hat nichts mit Zerstörung der Bindung zwischen Kind und primärer Bezugsperson zu tun, denn das Kind kommt ja immer wieder zurück. Hauptbezugspunkt bleiben die Eltern.

    Eva Herman ist keine Vorzeigejournalistin. Jetzt macht sie auch auf strengchristlich. Ich weiß noch, wie sie sich wegen des Raverunglücks in Duisburg öffentlich zu Wort gemeldet hat und den Partyausgang der jungen Leute als Gottes Strafe bezeichnet hat. Und das, als die Leichen noch warm waren.

  117. OT
    Würzburg (Die Türkische Flaggenstadt !)

    Islamisierung: Muslime feiern Fastenbrechen im Rathaus

    Am Abend haben über 200 Mitglieder der Würzburger Moscheegemeinden auf Einladung der Stadt diesen ersten Fastentag beendet. „Dass der Islam zu Würzburg gehört, war in den vergangenen Jahren selbstverständlich und es ist heute eine Selbstverständlichkeit“, betonte Oberbürgermeister Georg Rosenthal zu Beginn des Fastenbrechens im Ratssaal.

    http://noz-news.com/islam/deutschland/2891-islamisierung-muslime-feiern-fastenbrechen-im-rathaus-.html

  118. @ Columbin

    „Selbst hier auf PI gibt es unzählige moralische Krüppel, für die Abtreibung ein “Frauenrecht” ist.“

    Dem könnte man entgegnen, dass es selbst hier auf PI unzählige moralische Krüppel gibt, für die eine ungewollte Schwangerschaft ein nicht mehr abwendbares Schicksal ist, welchem man sich gefälligst (!) zu stellen hat, egal wie die Folgen sind.

  119. Kinder machen aus Männern absolute Trottel .
    Schaut Euch mal ganz analytisch Männergesichter
    beim Anblick ihrer Kinder an , z, B. auf dem Spielplatz !
    Das hat etwas unglaublich naives, dummes an sich . Trottel eben ! Wiedersprüchlicherweise sehen sie dabei aus, als hätten sie noch nie gefickt.

  120. Muezzina, ja weißt du das noch?! Ich staune über dein Gedächnis. Das ist bei Eva Herman-Hassern nicht selbstverständlich, das sie wissen, wie es noch vor zwei Jahren war. Keine Ahnung, was Leute wie du hier machen. Ich bin nicht der Meinung, das du geeignet zur Kindeserziehung bist, denn von Psychologie verstehst du nichts, wenn du sagst, es mache dem Kind nichts aus, wenn es dich mal kurz nur am Abend sähe. Vielleicht stimmt das ja auch bei dir. Pädagogisch ist das aber eine katastrophale Aussage, denn die frühkindliche Erziehung ist immens wichtig. Sag mal, wer hat das Kind bei euch gesäugt, wenn du arbeiten warst? Die Hauskatze oder der Gärtner?

  121. evtl. kann es auch daran liegen das man heute immer mehr und länger studieren muss, damals machte man eine Ausbildung und das reichte dann fürs Leben, heute suchen immer mehr Leute Hoffnung im Studium, welches einen besonders sicheren Job verspricht.

    Also ich bin jetzt 22: realschule, ausbildung, abitur nachgemacht, momentan im 2/3. semester. Wenn alles perfekt läuft werde ich noch mind. 4 Jahre studieren, eher mehr.

    Mit ca. 30 dann in die Jobwelt ist schon verdammt spät.

    Und ich glaube NICHT das Wissen vererbt wird, meine Mutter war Altenpflegerin, mein Vater KFZ-Arbeiter.

  122. Hab nicht alles gelesen, jedoch Zitat Nr. 127
    „Für einen berufstätigen Mann sind Kinder eine ökonomische Katastrophe. Für eine Frau sind sie ökonomischer Selbstmord, denn eine “Karriere” kann sie anschließend vergessen.“

    Stimmt so nicht ganz !!!

    Bin 52,aus einfachen Verhältnissen, selbstst. Handwerker, 4 Kinder (3 Erwachsene), Frau ist Lehrerin. Alle sind erfolgreich und Mitglieder „die Freiheit“. Mit Kindern muss man auf einiges verzichten. Freundschaften, Freiheiten, Freizeit, Kneipen, ausgehen, usw. und man muss auch viel dafür tun.
    Wann fangt ihr an?
    Kleiner Tip von mir: Gummies an die Pinwand pinnen

  123. @ #133 Columbin (03. Aug 2011 19:53)

    Hoffentlich bist Du schon mit gutem Beispiel
    vorangegangen und hast für reichlich Nachwuchs gesorgt.

  124. @ muezzina

    „Sie selber war 3 x verheiratet und hat es mal gerade mit 39 Jahren geschafft, ein einziges Kind zu bekommen.“

    Stimmt. So sehr mich die Hetzjagd auf diese Frau anwiderte, ist sie ja wohl kaum als deutsche Vorzeugemutti anzusehen.

  125. Wann fangt ihr an?
    Kleiner Tip von mir: Gummies an die Pinwand pinnen“

    Kleiner Tipp von mir: Diese Gummis am besten benutzen !

  126. Gibt es eigentlich Studien darüber, aus welchem familiären Umfeld die Kinder kommen, welche nachweislich deutscher Herkunft sind? Wenn ich mir die bescheuerten Namen in den Geburtenanzeigen und auf Autos so ansehe, gewinnt man den Eindruck, dass neben Ausländern nur noch die deutsche Unterschicht Kinder bekommt.

  127. Die Prioritäten richtig setzen.

    Kinder, Familie, Glaube sind wichtiger als wirtschaftliche Erwägungen. Es ist möglich im Studium Kinder zu bekommen wenn der Partner sich darauf einlässt und der Arbeitgeber mitspielt und auch dann wenn sich der Arbeitgeber quer stellt.

    Klar, es ist weniger Geld vorhanden. Es ist aber eine Investition in die Zukunft.

    Abtreibung wäre hier Flucht vor Verantwortung.

    Als ich mit meiner Frau vor der Entscheidung stand, Kinder jetzt oder später, war für uns relativ schnell klar, den richtigen Zeitpunkt gibt es nicht, wenn wir rein wirtschaftlich denken.

    Wir haben jetzt fünf Kinder und können uns heute nicht mehr vorstellen warum wir anfänglich so zögerlich in Sachen Familienplanung waren.
    Wer Familie lebt und den Staat dabei so weit wie möglich außen vor lässt(keine Kita), hat mehr von seinen Kindern und somit auch mehr Glück als Andere.
    Auch mit fünf Kindern ist es möglich, eine akademische Laufbahn einzuschlagen; und das erfolgreich, ohne zum Geldadel gehört zu haben.

  128. weil ja nur Frauen Kinder bekommen können.

    Das geht aber nicht. Da werden ganze Teile der Bevölkerung diskriminiert….
    An welches Ministerium muss ich mich wenden?
    Da muss Abhilfe her, aber schnell!

  129. #156 paul stanley

    Hi, nee , so einen habe ich auf dem Spielplatz noch nie gesehen Ihr ?

    Aber klar doch :

    „Paul Stanley war von 1992 bis 2001 mit Pamela Bowen verheiratet und hat mit ihr einen Sohn, Evan Shane. Am 19. November 2005 heiratete Paul Stanley seine Lebensgefährtin, die Anwältin Erin Sutton, im Ritz Carlton Hotel in Pasadena, Kalifornien. Am 6. September 2006 wurde der gemeinsame Sohn Colin Michael und am 28. Januar 2009 Tochter Sarah Brianna geboren. Im Februar 2011 gaben Stanley und seine Frau bekannt, dass sie erneut Nachwuchs erwarten. Das Kind soll im August zur Welt kommen.“

    Kinder machen aus Männern absolute Trottel .

    Na, was für ein Trottel, der Paul Stanley, gelle ? 🙂

  130. @ #157 pilgrim (03. Aug 2011 20:39)

    an das Ministerium für gender-mainstreaming, Antidiskriminierung und Geschlechtergleichheit 🙂

  131. In Frankreich gibt es das Rundum-Paket für Familien: Kinderkrippe, Vorschule, Schule. Arme Familien brauchen sich keine Sorgen um die Ernährung ihrer Kinder zu machen. Hinzu kommt eine familienfreundliche Kultur, die Kinderkriegen gerade für junge Leute zur Normalität erklärt. Achtzehnjährige machen sich in Frankreich weniger Sorgen als in Deutschland, wie sie mit einem Kind durchkommen. In Deutschland wird alles erstmal theoretisch vorgeplant. Erstmal Studium und/oder Ausbildung, dann Selbstverwirklichung im Beruf, dann noch den Richtigen finden, und mit Anfang 40 dann vielleicht das erste und einzige Kind. In Deutschland sind die Menschen mit allem zu sehr allein gelassen, der Gemeinschaftsinn nur mäßig ausgeprägt, dafür das individualistische Einzelgängertum umso mehr.

  132. #154 Wintersonne (03. Aug 2011 20:33)

    Gibt es eigentlich Studien darüber, aus welchem familiären Umfeld die Kinder kommen, welche nachweislich deutscher Herkunft sind?

    Gibt es die noch? 😕

    Wenn ich mir die bescheuerten Namen in den Geburtenanzeigen und auf Autos so ansehe, gewinnt man den Eindruck, dass neben Ausländern nur noch die deutsche Unterschicht Kinder bekommt.

    Was hast du gegen Jan-Thorben und Lea-Sophie 😆 😆 😆

    http://www.familie.de/vornamen/?gclid=CNu5iPTks6oCFUch3wodHk-8GQ

  133. „Die Kopfnote Sechs gebührt zum Beispiel Uwe Ochsenknecht, der nicht zufällig von Mario Barth als Gast in einer seiner Shows eingeladen wird…Was nicht so viele seiner Fans wissen: Er ist König der Kevinisten. Ein solcher Ehrentitel muss verdient werden. Ochsenknecht hat ihn sich verdient. Mit Kevinismus bezeichnet man die „krankhafte Unfähigkeit, menschlichem Nachwuchs menschliche Namen zu geben“.., denn die Kinder von Uwe „König“ Ochsenknecht heißen Rocco Stark, Wilson Gonzales, Jimi Blue und Cheyenne Savannah. Was keiner Erwähnung wert wäre, wenn er damit nur die eigene Brut gestraft hätte…jedoch…sind Langzeitwirkungen zu befürchten. Sie werden ihre Kinder mal nicht mehr nur Chantal, Kevin, Rico, Mario nennen, was bei Nachnamen wie Schulze, Meier, Schmidt bereits heute zu netten Verbindungen führt…“

    Michael Jürgs, Seichtgebiete (oder warum wir hemmunglos verblöden“) http://www.campodecriptana.de/blog/2009/08/28/1321.html

    Gut auch: „Ein paar Beispiel aus dem Alltag einer Grundschule in einem der neuen Bundesländer: Kind eins kennt seinen leiblichen Vater nicht. Es gibt nicht mal ein Foto von dem. Begründung: Mama habe aus Wut alle zerrissen. Den Lebenspartner ihrer Mutter nennt das Mädchen „Papa“, weil ihre Mutter das so will und ihr angedroht hat, bei Nichtbefolgung das Handy wegzunehmen oder ihre Lieblingssendungen zu streichen. Dazu gehört „Deutschland sucht den Superstar“ und „Big Brother“. Das wirkte. Seitdem sagt sie immer Papa zu dem Fremden….Kind drei hat zwar einen leiblichen Vater, aber den hat es schon lange nicht mehr gesehen. Seine Mutter hat sich zunächst für einen Homosexuellen als Partner entschieden, weil der nichts wolle und beide durch die jeweiligen Hartz-Vier-Sätze eine echte Zugewinngemeinschaft gründen konnten. Das Kind muss den Mann Papa nennen, doch als der abhaut und ein neuer Mann in die Wohnung zieht, weigerte es sich schon wieder „Papa“ zu einem Fremden sagen zu müssen, weint und schimpft mit seiner Mutter. Auch die reagiert konsequent: Maul halten, oder der Fernseher bleibt stumm.“

    Manche SPD-Leute wie Jürges wissen es besser, weil sie wissen, warum was wie wirkt.

  134. #128 kewil (03. Aug 2011 19:40)

    Heute geht durch die Presse, dass die EU Rente mit 70 einführen will. Warum wohl? Weil wir zuviel Kinder haben?

    zieh dir bitte noch/erstmal meinen Kommentar #52 (17:52) rein! ich hab keinen Bock hier alles 10 x zu erklären…

    im übrigen, wenn heute Renten gekürzt werden (nix anderes ist „Rente mit 67“, 70, 90, oder 130) hat das rein garnix mit der Anzahl der heutigen Kinder zu tun, sondern dass zuwenig Kohle im Topf ist, weil mit einer anderen Schöpfkelle zuviel entnommen wird!

    Woran mag das wohl liegen? etwa weil wir zuwenig alleinstehende H4-Eltern_INNEN haben?

    Und noch an unsere Abtreibungsgegner: denkt bitte daran, dass in D die Mohammedaner_IN mit doppelter Häufigkeit abtreiben lässt als die Ungläubige_IN! (zb. um ihrer ehrenhaften Ehrenermordung zuvor zu kommen…)

    Ein Abtreibungsverbot würde somit im Ergebnis den mohammedanischen Geburten-Dschihad eher noch beschleunigen.

  135. @ #109 paul stanley (03. Aug 2011 19:10)

    Ich denke, Sie verwechseln hier Ursache und Wirkung – zwischen beiden besteht immer ein Kausalzusammenhang, denn die Ursache, dass Menschen keine Kinder mehr bekommen, ist die staatliche Bevölkerungspolitik, die mittels fehlender Anreize ökonomischer Art (Familien-, Struktur- und Arbeitspolitik) das Kinderkriegen als nicht bereichernd und belastend empfinden lässt.

    Und wenn Menschen keine Kinder bekommen (die wahre Ursache ist ihnen gar nicht bekannt, nämlich unsere gesteuerte Bevölkerungspolitik mit dem Ziel der Kinderlosigkeit), suchen sie unbewusst Entschuldigungen, z.B. dass Kinder ja „egoistische Ratten sind“ und die „Lebensqualität versauen“, aus der Kinderlosigkeit (Ursache) resultiert dann dieses Denken (Wirkung), schließlich melden sich da immer noch Denkmuster aus früherer Zeit, z.B. aus den 50ern (Hochzeit der Familie), wo viele 3 Kinder hatten.

    Hier beginnt die Verdrehung von Ursache und Wirkung: Menschen bekommen keine Kinder (Wirkung), weil sie denken, dass diese die Lebensqualität einschränken und nicht liebenswert sind (Ursache). Damit ist dann der Staat aus der Verantwortung, denn die Menschen wollen ja gar keine Kinder, weil sie lieber ihr Leben genießen wollen, Freizeit haben wollen, weil sie so hedonistisch sind. Nicht umsonst gibt es die Theorie von der „Erlebnisgesellschaft“. Nicht der Staat ist Schuld, sondern die egoistischen Deutschen selbst.

    Übrigens muss „er“ nicht unter einer Brücke schlafen, sondern muss nur einen geringen Unterhalt für das Kind zahlen. Die Mutter hingegen muss sogar nach einer Trennung schlimmstenfalls Vollzeit arbeiten, sich also selbst unterhalten, auch wenn das Kind erst 2 Jahre alt ist, sie muss sehen, wo sie es dann unterbringt.

  136. Auch wenn ich wahrlich kein Freund der Abtreibungen im derzeitigen Ausmaß bin (die Indikationslösung der siebziger Jahre halte ich nach wie vor der heutigen Regelung für überlegen), so muß man doch festhalten, daß diese mit der niedrigen Kinderzahl in Deutschland nicht im geringsten etwas zu tun haben.

    Richtig ist vielmehr, daß zwei Effekte zusammenkommen:

    Erstens ist es in Deutschland so, daß Sozialleistungen bezüglich der Kinderzahl nach oben nicht in der Höhe beschränkt sind, was zur Folge hat, daß, wenn überhaupt, die Falschen Kinder bekommen und gleichzeitig dadurch sowohl ihr Einkommen als auch den Anteil der schwer integrierbaren und schwer auszubildenden Kinder steigern.
    Zweitens führt die »Generation Praktikum« dazu, daß Akademiker immer öfter gezwungen sind, aus finanziellen Gründen auf Kinder zu verzichten, weil ihr prekäres Gehalt nicht für das Ernähren einer Familie ausreicht und sie zugleich keinen Anspruch auf ALG II haben.

    Solange beide Probleme nicht gelöst werden, wird sich auch an der beklagten Situation nichts ändern.

    Akademikern jetzt noch ihr verantwortungsvolles Verhalten vorzuwerfen, weil sie ihre potentielle Familie nicht auf eine finanzielle Sandbasis stellen und womöglich der Allgemeinheit zur Last fallen wollen, ist hingegen beinahe dreist.

  137. suebia : hast Du schön rescherschiert , Kompliment ! !

    Der gute Paul ist natürlich kein Trottel.
    Er darf aber , ich schätze mal, 100 Millionen Dollar sein eigen nennen, redlich verdient !

    Der Unterschied ist , ihm wird im Falle einer Scheidung nicht gleich das Fell über die Ohren gezogen.
    Paul Mc Cartney musste an Mether Hills oder wie die Abzockerin hieß 35 Millionen abdrücken. Bei nem geschätztem Vermögen von 1,4 Milliarden Dollar.
    So, lieber suebia, würde ich vielleicht auch mit mehr laisse fair „mal eben “ ein paar Existenzen durchfinanziren.

  138. Liebe PI-Gemeinde,

    schon oft wollte ich mich hier schriftlich einbringen.

    Was hier gegenüber Menschen, die sich nicht für Kinder entscheiden, geschrieben wird, ist PC (!!!). Das geht so nicht! Da läuft doch etwas falsch. Genau so sollte es hier doch nicht sein.

    Jedem Menschen sollte es selbst überlassen sein, sich für Kinder oder gegen Kinder zu entscheiden. Fällt diese Entscheidung negativ aus, so hat dies seine Gründe. Punkt.

    LG
    Anne

  139. @ 168
    (die Indikationslösung der siebziger Jahre)
    ****

    In den 70er Jahren sind die Frauen für Abtreibungen nach Holland gefahren.

  140. @ 169

    Stimmt nicht, das kalifornische Scheidungsrecht ist in den USA das Beste für Frauen.

  141. Ich bezweifle aber sehr sehr stark dass Deutschland weniger Kinder als osteuropäische Länder wie Russland, Weißrussland oder Ukraine bekommen.
    Diese sind normalerweise Weltmeister im Aussterben.

  142. @#171 Anne K.:
    Könnten Sie das hier mal spezifizieren?

    Ich habe nichts gegen Kinderlose, stelle aber die Politik in Frage. Wenn wir eine bessere Familienpolitik hätten und weniger 68er Einfluss, dann könnten die Sozialisten auch nicht so viele Migranten aus arabischen Ländern zu uns holen, die dann auch noch als Fachkräfte verkauft werden.

  143. Kann kewil nur zustimmen, genilae Analyse, der Autor der davon geschwärmt hat, dass sich andere Länder an Deutschlands Kinderarmut orientieren sollten war wohl im Moment dieses Zitates unter Wahnvorstellungen.

    Eigentlich fällt mir auf dass ich kewils Beiträge meistens sehr mag, wenn er sich im Kommentarbereich zurückhalten würde, ein ganz akzeptabler PI-ler.

  144. #172 Wilhelmine (03. Aug 2011 21:12)

    @ 168
    (die Indikationslösung der siebziger Jahre)
    ****

    In den 70er Jahren sind die Frauen für Abtreibungen nach Holland gefahren.

    Dabei kann es sich dann aber ausschließlich um Fälle gehandelt haben, in denen keine Indikation für eine Schwangerschaftsunterbrechung (also insbesondere auch keine soziale) vorlag.
    Man kann sich schon die Frage stellen, ob die Legalisierung des Abbruchs dann unbedingt vonnöten ist.

  145. #146 TanjaK
    Liebe Tanja K! Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie Ihre eigenen Probleme, selber als „Frau“ keine Kinder bekommen zu können, nicht in Hass und Frust auf andere abwälzen würden. Außerdem wäre ich Ihnen sehr verbunden, wenn Sie Ihre Hobbypsychologie ad acta legen würden. Sie haben definitiv keine Ahnung davon.

  146. Evolutiv gesehen ist die Islamisierung Deutschland’s positiv. Einfach schade um Deutschland, aber ich bitte euch, eine Claudia Roth als „Vorzeige-Deutsche“?

    Nee, es läuft schon richtig….

  147. „Und wenn Menschen keine Kinder bekommen (die wahre Ursache ist ihnen gar nicht bekannt, nämlich unsere gesteuerte Bevölkerungspolitik mit dem Ziel der Kinderlosigkeit), suchen sie unbewusst Entschuldigungen, z.B. dass Kinder ja „egoistische Ratten sind“ und die „Lebensqualität versauen“, aus der Kinderlosigkeit (Ursache) resultiert dann dieses Denken (Wirkung), schließlich melden sich da immer noch Denkmuster aus früherer Zeit, z.B. aus den 50ern (Hochzeit der Familie), wo viele 3 Kinder hatten. “

    Liebe gabriele , wie kommen sie darauf , daß ich keine Kinder habe ???

    Und , falsch, gabriele, “ unbewusste Entschuldigungen “ , wie sie schreiben, brauche ich gar nicht.
    Bewußt erlebt.

  148. Es heißt nicht umsonst „Kinder sind unsere Zukunft“.
    Ohne Kinder stirbt unser Volk und Kultur aus. In 100 oder 200 Jahren wird kein Hahn mehr nach uns krähen.
    Welchen Grund die Kinderlosigkeit hat ist der Natur und der Geschichte egal.

    Und die Kinderreichen werden die Plätze der Kinderlosen einnehmen.
    Es ist wirklich so:
    Die fruchtbaren Bäuche der Mütter entscheiden über die Zukunft eines Volkes.

  149. @#142 muezzina:
    Billige Polemik und Behauptungen, mehr nicht. So einen beschissenen Kommentar habe ich ja schon lange nicht mehr gelesen.

    Linkes U-Boot oder eine im kindesalter misshandelte Person. Im Übrigen hat sie nichts von der Gottesstrafe erzählt, lesen will gelernt sein. Und: Man könnte ja mal auf die Idee kommen, die Raver zu kritisieren, die stolz darauf waren, den Krankenwagen nicht vorbei zu lassen oder diejenigen kritisieren, die einfach weiter getanzt haben, obwohl sie von dem Unglück wussten.

    Linkes U-Boot.

  150. Hier noch ein PI-Artikel von 2007, der zum Thema passt:

    Der kollektive Ethnosuizid der Deutschen

    von Prof. Dr. Jost Bauch, Soziologe an der Uni Konstanz

    http://www.pi-news.net/2007/12/wie-wird-die-zukunft-unserer-enkel-aussehen/

    #171 Anne K. (03. Aug 2011 21:06)
    Jedem Menschen sollte es selbst überlassen sein, sich für Kinder oder gegen Kinder zu entscheiden. Fällt diese Entscheidung negativ aus, so hat dies seine Gründe. Punkt.

    Schon einmal über diese Gründe nachgedacht? Jede Entscheidung ist von gegebenen Faktoren abhängig, die nicht im Einflussbereich desjenigen liegen, der die Entscheidung treffen muss.

  151. „Sie haben definitiv keine Ahnung davon.“

    Naja ,angeblich „neugieriger “ : Mitleser so abzubügeln , Meinungsfaschist !

  152. @#177 _Kritiker_ (03. Aug 2011 21:23)

    Anfang der 70er Jahre war die Lösung für diejenigen, die über entsprechende finanzielle Mittel verfügten, eine Abtreibung im Ausland: In Schweiz, Holland und England war Abtreibung legal.

    Zwar gestand keines dieser Länder den Frauen das Recht zu, selbst zu entscheiden, doch nahmen alle Länder die Spanierinnen, Italienerinnen, Deutschen oder Französinnen auf, denen eine Abtreibung im eigenen Land untersagt war selbst im Fall von Vergewaltigung oder Inzest.

    5. April 1971 gaben 343 Frauen in einem Manifest ?ffentlich zu, abgetrieben zu haben, unter ihnen Jane Birkin, Catherine Deneuve, Francoise Sagan, Delphine Seyrig, und natürlich Simone De Beauvoir.

    http://www.beepworld.de/members76/abtreibungen/kampf-um-abtreibung.htm

  153. Neugieriger – wieder persönliche Ausfälle einer anonymen Dumpfbacke, der ein Schlag auf selbige unendliche Erkennntis bringen würde. Zeige doch mal deinen Schädel, du Hanswurst! Was weißt du denn über mich? Lebst du in einer Beziehung? Ja? Oder kannst du nicht lieben? Ich schon!

    Wer hat voll Hass geschrieben? Weil ich jürgs zitierte? Hast du Held das gesehen? Nein, wieder nichts. Wer keine Philosophie las, hat auch keine Ahnung vom Gebrauch der Worte. Das steht nämlich nicht in der Fibel für 3. Welt-Laden-Aktivisten. Und von Psychologie verstehe ich nicht nichts? Was bist du von Beruf? Und auf welche Aussage beziehst du dich mit welchem Gegenargument? Nichts als blödester Unfug, einfach rausgeplärrt ohne Sinn und Ziel. Wer keine Ahnung von Pädagogik hat, soll sich bei der Linkspartei anmelden, da gibt es genügend Leute, die sich den ganzen Tag knutschen, weil der Genosse denselben Unfug erzählt. Ich zweifele immer mehr. Wie soll mit so einer Mischpoke eine Re-Vitalisierung des Landes erfolgen? Oder soll sie es gar nicht?

  154. @#183 Gabriele:
    Richtig. Aber nicht vergessen: Viele Frauen bzw. junge Frauen wurden von den programmierten 68ern – sprich Sozialisten – oft auch dazu gedrängt, lieber Karriere zu machen.

    Wenn ich mir Frau Schwarzer anhöre: „Wir müssen dem Führer kein Kind mehr schenken“, dann zucke ich sofort zusammen. Unsachlich, dumm und sinnbildlich für diese Zeit.

  155. #185 Wilhelmine (03. Aug 2011 21:35)

    @#177 _Kritiker_ (03. Aug 2011 21:23)

    Anfang der 70er Jahre war die Lösung für diejenigen, die über entsprechende finanzielle Mittel verfügten, eine Abtreibung im Ausland: In Schweiz, Holland und England war Abtreibung legal.

    So schwer von Begriff können Sie gar nicht sein. Mit »Indikationslösung der siebziger Jahre« ist selbstverständlich »die in den siebziger Jahren eingeführte Indikationslösung« gemeint, und das wissen Sie auch.
    Unabhängig von Meinungsgleichheiten oder -diskrepanzen reagiere ich inzwischen ziemlich harsch auf absichtliches Falschverstehen, intentionale Begriffstutzigkeit und ähnliches …

  156. #175 UeberzeugterAntisozialist

    Lieber UeberzeugterAntisozialist,

    der Grund sich für Kinder oder gegen Kinder zu entscheiden ist rein PRIVAT.

    Das hat mit Politik nichts zu tun.

    Die Behauptung man müsse, der niedrigen Geburtenrate wegen, Menschen ins Land holen, teile ich nicht!!!

    Es wäre besser sich auf unsere Kinder zu konzentrieren und das Bildungssystem nicht zum Gleichmachen zu verändern.

    Aber da liegt ja schon der Hase in Pfeffer

    LG
    Anne

    PS: Ich könnte so viel dazu schreiben – leider ist es für mich schon spät, denn ich muss/darf morgen arbeiten gehen.

    PS2: De Schulen in Deutschland, sind wider aller Einwände, in sehr gutem Zustand!!!

  157. @#142 muezzina:
    Ich muss Ihnen einfach noch einmal schreiben:

    Quatsch, gilt sie das. Sie ist in allen Punkten freigesprochen worden.

    Sie wurden von den sozialistischen Medien hingerichtet und aus der Kerner Show geworfen. Und hat ihren Job verloren. Zu den Urteilen:
    http://kopp-online.com/hintergruende/deutschland/peter-mersch/eva-herman-der-bgh-und-die-deutsche-sprache-eine-betrachtung-aus-sicht-eines-68ers.html

    Sie selber war 3 x verheiratet und hat es mal gerade mit 39 Jahren geschafft, ein einziges Kind zu bekommen.
    Das hat sie dann so umgehauen, dass sie meinte, allen anderen Müttern die Welt erklären zu müssen.

    Unsachlich.

    Wobei man bedenken sollte, dass sie selber Realschülerin war und eine Journalistenschule besucht hat, bevor sie soziologische Schinken geschrieben hat.

    Was ihre Ausbildung jetzt mit dem Sachverhalt zu tun hat, erschließt sich mir nicht. Was die Soziologie mit der deutschen Familienpolitik zu tun hat, erschließt sich mir ebenfalls nicht. Und Frau Herman kann sehr wohl Bücher und Studien lesen, bevor sie selber Bücher schreibt. Das hat nicht alles was mit Soziologie zu tun, sondern mit dem sozialistischen Einfluss, der bis dato anhält.

    Und was hier bei manchen PI-Kommentatoren über Kinderbetreuung gesagt wird, ist auch der reinste ideologische Schwachsinn.

    Nein, dazu gibt es Studien. Linkes U-Boot will das aber nicht wahrhaben und lieber alles verstaatlichen ;-).

    Ein Kind ist stundenweise in einer Kindergruppe bestens aufgehoben. Meiner persönlichen Meinung nach, kann das schon mit 1 1/2 Jahren passieren.

    Linkes U-Boot!!! Du liebe Güte.

    Eva Herman ist keine Vorzeigejournalistin. Jetzt macht sie auch auf strengchristlich. Ich weiß noch, wie sie sich wegen des Raverunglücks in Duisburg öffentlich zu Wort gemeldet hat und den Partyausgang der jungen Leute als Gottes Strafe bezeichnet hat. Und das, als die Leichen noch warm waren.

    Dazu habe ich mich bereits geäußert. Wer diese Frau für eine Aussage kritisiert, die sie zudem nicht geäußert hat, sollte lieber die Raver kritisieren, die sich gefreut haben… Abartiges Verhalten!!! Hier der Artikel: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/eva-herman/sex-und-drogenorgie-loveparade-zahlreiche-tote-bei-sodom-und-gomorrha-in-duisburg.html

    So viel Blödsinn kann nur von einer Linken kommen.

  158. @#189 Anne K.:
    Sie haben mich nicht verstanden. Ich habe Ihnen ja nicht unrecht gegeben, sondern lediglich betont, dass früher Frauen oft dazu gedrängt worden sind, keine Kinder zu bekommen.

    Der Grund, weshalb wir aussterben, liegt in erster Linie in der sozialistischen Politik begründet.

  159. @ #188 _Kritiker_ (03. Aug 2011 21:45)

    Woher soll ich die kennen, da war ich noch nicht so weit. Ich kenne die Holland-Abtreibungsgeschichten von 2 weiblichen Verwandten.
    Tut mir leid, wenn ich noch nicht Ihre Reife habe.

  160. Das ist hier wie im Irrenhaus!
    Dieser sich „Columbin“ nennende Rotzlöffel tönt hier immer die selbe Laier,
    ein anderer erzählt, habe sechs Kinder und hat gedient und wird von mehreren gelobt,
    die eine hier bezeichnet Stillen als Säugen, wie eine Sau es tut und der User mit dem Nick „überzeugterantisozialist“ ist in Eva Herman verknallt.

    Falls die AnneK. hier neu ist: Heute ist hier Sommerloch. Es gibt auch kluge Poster hier.
    PI hat gerade keine Zeit, die Kommentare zu löschen.

  161. Vor 40 Jahren“Wir haben abgetrieben!“

    Wenige Wochen später explodierte sie, die Wut der deutschen Frauen. Als am 6. Juni 1971 der Stern mit dem Titel „Wir haben abgetrieben!“ erschien, brachen alle Dämme. Endlich. Endlich redeten die Frauen! Aus den 374, die als erste das Tabu brachen, wurden bald tausende, ja hunderttausende, die forderten: Der § 218 muss weg! Denn er bedroht Millionen Frauen und auch die Ärzte, die abtreiben, mit Gefängnis. Er entmündigt, schüchtert ein, bedroht. Schluss mit der Angst! Schluss mit der Scham!

    http://www.emma.de/hefte/ausgaben-2011/fruehling-2011/wir-haben-abgetrieben/

  162. @ #193 muezzina (03. Aug 2011 22:00)

    ha ha

    O-Ton 1968:

    „Die Herrschaft der Schwänze hat ihre Grenze“.

    In diesem Sinne Gute Nacht allerseits !

  163. #189 Anne K. (03. Aug 2011 21:49)

    De Schulen in Deutschland, sind wider aller Einwände, in sehr gutem Zustand!!!

    Dann will ich mir gar nicht vorstellen, wie es aussähe, wenn sie wirklich in schlechtem Zustand wären…

  164. Guckt Euch Dresden an, da werden mehr Kinder geboren, als Sterbefälle sind. Die Stadt zieht zwar viel aus dem Umland ab, aber die Bevölkerung wächst substantiell. Außerdem kann man davon ausgehen, dass es eine Vielzahl an Biodeutschen sind, die Nachwuchs haben.

    Der Stadt geht es relativ gut, die Leute sind gebildet und keine Dumpfbacken, die nur an ihren Geldbeutel denken. Dieses Denken kam eindeutig vom Westen rüber und zieht ganz Dtl. runter. Wer sich darüber aufregt, wird von ebenso westdeutschen Erfindungen wie Feministen und 68ern mit Gegen“lügen“ eingedeckt.

    Es kommt eben auch darauf an, einfach mal zu machen und nicht wie hier einige nur zu nörgeln. Der Westen besteht zum Großteil aus vaterlandslosen Dummschwätzern, Weicheiern und Leuten, die danach schreien, von Bonzen und medialer Öffentlichkeit bevormundet zu werden. Da hilft auch das bisschen katholisch sein nichts, wenn man meint, was auf Tradition geben zu müssen. Wie viele Öko-Katholiken marschieren denn regelmäßig in endzeitlicher Wohlstandsdekadenz zum „S21“-Bahnhof, um ihr lausiges Gewissen zu beruhigen, auch mal was Gutes in ihrem trostlosen Leben zu tun? Man meint, die wollen auch mal sehen, wie es sich anfühlt, wenn man dem Staatsapparat ein Bein stellt. Lasst es bleiben, 1989 ist vorbei. Das sind nur feige Nebenschauplätze.

    Es muss ein nationaler Kraftakt her, der durch die Bevölkerung geht, ein Startschuss von oben kommt eh nicht. Es wäre Autobahn oder ein innerlicher Reichsparteitag, mehr deutsche Kinder zu fordern.
    Deshalb, wer sich und seinen Ahnen gerecht werden will, der muss eben ran an den Speck, auch wenn er anfangs ein paar Mal auf die Fresse fällt. Wobei viele Wessi-Frauen einfach auch nicht die Hirnmasse haben, um ihr Leben breit aufzustellen. Lieber 20 Handtaschen und in der Stadt gesehen werden, als Krönung des nachwachsenden Westproletariats zerquetschen sie sich auf „Events“ für Dieter Bohlen u. Loveparade.

    Ich will nicht spalten, aber dieses Urteil musste mal raus.

  165. @#193 muezzina:
    Ich fühle mich direkt angesprochen, aber davon einmal abgesehen:

    Selbst wenn Sie kein linkes U-Boot sein sollten, muss konstatiert werden, dass sie den starken Hang verspüren, alles zu polemisieren. Sachlich sind Sie jedenfalls nicht. Das es sein, dass Sie ein Problem mit kinderkriegenden Frauen haben, weil sie vielleicht selber keine bekommen können? Sie argumentieren so beschissen, das ich die Frage einfach stellen muss. Selbsthass hilft nie.

    Und ja: Ich war in Frau Herman verknallt ;-). Über Columbin denken wir aber dasselbe, das macht mir Angst…

  166. #195 Wilhelmine (03. Aug 2011 22:07)

    Aber zur gleichen Zeit:

    „Wer zweimal mit derselben pennt, gehört schon zum Establishment!“

  167. Es darf einen also nicht wundern, wenn sich junge Deutsche überlegen, dieses untergehende Land zu verlassen.

    Es nimmt ja nicht nur der Bevölkerungsumfang ab, sondern der Schwund der Deutschen wird mehr als ausgeglichen werden von Eroberern und Bereicherern. Und immer mehr von denen werden durch immer weniger von uns zu alimentieren sein.

    Wir sollten aber nicht auswandern, sondern uns hier behaupten – wenn auch in einer Parallelgesellschaft – und dafür kämpfen, den anderen Teil davon zu „überzeugen“, daß es besser für sie ist zu gehen.

  168. #184 paul stanley
    wenn Sie hier häufiger mitlesen würden, wäre Ihnen Tanja ein Begriff, die als Transsexuelle ständig auf alle einschlägt, die ihr nicht ins etwas verdrehte Weltbild passen. Da ich selber Psychologie und Medizin studiert habe und sehr viel mit Trsanssexuellen zu tun hatte, erlaube ich mir ein Urteil.

  169. #186 TanjaK
    Wie ich oben schon schrieb, bin ich Mediziner und Psychologe und erlaube mir aufgrund Ihrer ständigen Postings, die meist sehr rüde und unverschämt sind, ein Urteil. Es ist mir egal, ob es Ihnen genehm ist. sie melden sich eh nur zu Wort, wenn es um’s Kinderkriegen oder um sexuelle Abnormitäten geht.

  170. Als das derzeit mit Eva Herman im Staatsfernsehen geschehen ist, war ich noch nicht pi. Ich wusste noch nicht mal, dass es ein geplanter Rauswurf war.
    Ich war lediglich zutiefst empört, dass man mir meine Meinungsfreiheit genommen hatte.
    Ganz klar, war das Unrecht und es war auch ein Tiefpunkt des Deutschen Erziehungsfernsehens.
    Mir hat es die Augen geöffnet.
    Das war somit der erste Anlass für mich, mich nach PI zu sehnen, von der ich damals noch gar nichts wusste.

    Egal welche Meinung man über die Dinge, die Eva Herman meint veröffentlichen zu müssen, hat, ihre Geschichte steht mittlerweile symbolisch für Rede- und Denkverbot.

    Deshalb finde ich sie als Person trotzdem nicht beeindruckend.

  171. Ihr könnt meinen „comment“ auch gleich in die Tonne drücken. Es war ein Fehler, mich hier wieder zu Wort gemeldet zu haben.

  172. #194 Wilhelmine (03. Aug 2011 22:03)

    Das war eine gelungene Volksverarschung von Feministinnen!

    „Wir haben abgetrieben“ – Geschichte eines Bluffs
    http://www.welt.de/politik/article1573009/Wir_haben_abgetrieben_Geschichte_eines_Bluffs.html

    Wiki: Jahre nachdem die Kampagne im Stern veröffentlicht wurde, räumten einige*) der beteiligten Frauen ein, dass sie persönlich in Wahrheit gar keine Abtreibung hinter sich gehabt hatten – darunter auch Alice Schwarzer selbst: „Aber das spielte keine Rolle. Wir hätten es getan, wenn wir ungewollt schwanger gewesen wären“

    Alles Lug und Trug!!! Und das wollen Sie als angeblich „aufgeklärter Mensch“ mir dann auch noch als was mutiges verkaufen??? Oder wie oder was? Tolle Bewegung…

    *) „Einige“ bedeutet die überwiegende Mehrheit! Leider finde ich den Artikel jetzt nicht! Da sich nur welche „geoutet“ haben, die nicht strafrechtlich verfolgt werden konnten und jetzt überlegen Sie mal warum!

  173. @#203 muezzina:
    Das befriedigt mich jetzt im höchsten Maße, danke ;-). Vielleicht doch kein linkes U-Boot.

  174. #205 WSD ergänzend:

    „Unter den Frauen, die sich 1971 mit Nori Moeding selbst anzeigen, sind bekannte Schauspielerinnen: Romy Schneider, Senta Berger, Sabine Sinjen, ebenso die Publizistin Carola Stern und das Fotomodell Veruschka Graefin von Lehndorff. Und schliesslich unterschreiben viele Unbekannte – Studentinnen, Sekretaerinnen, Hausfrauen, die meisten zwischen zwanzig und dreissig Jahre alt. „Selbstverstaendlich hatte ich nicht abgetrieben, so jung wie ich damals war“, sagt Nori Moeding, „die meisten von uns hatten keinen Abbruch hinter sich. Und ich war auch nicht Hausfrau. Ich habe hier in Berlin am Otto-Suhr-Institut studiert und lebte in einer Wohngemeinschaft. Als Hausfrau habe ich mich nur ausgegeben, damit nicht nur Studentinnen dabei waren.“

    http://www.bv-lebensrecht.de/aktuell/einzelansicht/article/enthuellung-stern-kampagne-quotwir-haben-abgetriebenquot-war-offenbar-ein-bluff.html

  175. Zum Abschluß der intensiven Diskussion noch ein versöhnlicher Beitrag zum Thema Kinder:

    Die „Machart“ find ich nach wie vor toll! 🙂

  176. Tja, die Saat der 68ziger geht auf. Und damit das auch so weiter geht, werden 3. Klässler in „multisexuellen kaleidoskopischen Identitäten“ unterichtet.

  177. So lange Frauen die mehr als 2 Kinder haben als
    Mutterkühe oder noch schlimmer beschimpft werden
    wird sich hier im Lande in der Richtung nichts ändern,und Frauen die in Talkshows vor geführt werden als wären sie Giraffen mit sechs Köpfen
    wenn sie mehr als 2 Kinder haben.Wenn du in diesem Land viele Kinder hast bis du gleich asozial.Wenn die Einstellung sich hier im Lande nicht ändert denn Gnade Gott Deutschland dann hat sich die Geschichte des Deutschen Volkes in ca 50 Jahren erledigt ,Und die Letzten werden in Alters Gulags zusammen getrieben und umkommen , denn glaubt nicht das der Islamische Teil auf uns uns Ungläubigen Rücksicht Nehmen.

  178. @ #112 Gabriele

    Das ist das Problem. Früher waren Kinder mit Glück und Freunde, Sinn und Liebe assoziiert. heute wird Befruchtung als Infektion, Schwangerschaft als Krankheit und Kinder als Tumore dargestellt. Das ist das von der Gesellschaft vermittelte Bild. Dazu kommt das es keinen gesellschaftlichen Zusammenhalt mehr gibt. Wer mag sich schon mit diesem verkackten Staat identifizieren, in dem jeder Politiker ein korrupter Lügner und bürokratischer Trottel ist?

    Es gibt keine Gesellschaft mehr und damit auch kein gesellschaftlicher Selbsterhaltungswille.

    Patchworkfamilien werden gefördert und bevorzugt, obwohl man weiss das die Kinder darin psychische Krankheiten bekommen, die sie selbst vom Kinderkriegen abhalten.

    Die Vaterfigur ist gänzlich abhanden gekommen, ebenso die Mutterfigur, also wen wundert wirklich dieser Geburteneinbruch bei der praktizierten Lebensverachtung?

  179. #134 paul stanley (03. Aug 2011 19:53)

    Columbin: Fast ! Ähem, räusper : NSDAP !

    Na dann war ich ja schon nah dran! Sie machen dann wohl einen Kreis unten auf den Wahlzettel, kreuzen diesen an und schreiben „NSDAP“ daneben?

    #167 unrein (03. Aug 2011 20:57)

    Und noch an unsere Abtreibungsgegner: denkt bitte daran, dass in D die Mohammedaner_IN mit doppelter Häufigkeit abtreiben lässt als die Ungläubige_IN! (zb. um ihrer ehrenhaften Ehrenermordung zuvor zu kommen…)

    Ein Abtreibungsverbot würde somit im Ergebnis den mohammedanischen Geburten-Dschihad eher noch beschleunigen.

    Auf welche Quelle stützen Sie sich da? Gesammelte Märchen der Brüder Grimm?

    #144 Wintersonne (03. Aug 2011 20:14)

    @ Columbin

    “Selbst hier auf PI gibt es unzählige moralische Krüppel, für die Abtreibung ein “Frauenrecht” ist.”

    Dem könnte man entgegnen, dass es selbst hier auf PI unzählige moralische Krüppel gibt, für die eine ungewollte Schwangerschaft ein nicht mehr abwendbares Schicksal ist, welchem man sich gefälligst (!) zu stellen hat, egal wie die Folgen sind.

    Die „Folgen“ für das ungeborene Kind sind weitaus schwerwiegender als ein temporäres Unwohlsein für die Frau… Zumal diese die Verantwortung für die Schwangerschaft trägt.

  180. @ all:

    Ich leibe es wenn Ihr, so wie heute, einen „NSDAP“ Wähler wie Paul Stanley gekonnt auf die Bretter schickt!!!

    columbin
    suebia
    wilhelmine
    gabriele

    Das war eine Viererkette die ohne weiteres in der Championsleague mitmischen könnte!

  181. #146 TanjaK (03. Aug 2011 20:19)

    Sag mal, wer hat das Kind bei euch gesäugt, wenn du arbeiten warst?

    Der Verdacht liegt nah, dass Muzzinas Kinder nur einmal „gesäugt“ wurden – und zwar von einem Abtreibungsschlauch. Das würde zumindest erklären, warum sie wie eine Furie jeden unflätig beschimpft, der sich kritisch über den Abtreibungsholocaust äußert.

  182. #217 kewil (03. Aug 2011 23:35)

    Was genau?

    Ist doch logisch, das bei so einem berechtigten Artikel, auch um Grundwerte diskutiert wird!

    Und das geht nicht ganz unemotional! Da es innerlich ist…

    Und das spricht du doch auch genau an…

  183. Der Nachwuchs in Deutschland heisst doch in erster Linie „Mohammed“ die echten Deutschen sind weit abgeschlagen. Der Geburtendschihad wird siegen und sie werden Deutschland und Europa übernehmen. Euopäerinnen sind eher auf Karriere und Parties als auf Kinder und Familie aus oder sie kriegen Kinder mit 40 Jahren wo Mosleminnen schon 5-10 davon haben.

  184. #214 Columbin (03. Aug 2011 23:08)

    Auf welche Quelle stützen Sie sich da? Gesammelte Märchen der Brüder Grimm?

    mal bitte nicht so forsch!…auf die Schnelle:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-69518828.html

    Auffällig sei aber, berichtet die Soziologin Helfferich, dass die Zahl der Abbrecherinnen unter Frauen mit Migrationshintergrund – oft Leistungsempfängerinnen – überdurchschnittlich hoch ist. So trieben Türkinnen jede fünfte Schwangerschaft ab, Frauen mit osteuropäischer Herkunft sogar in jedem dritten Fall.

    man beachte auch, dass derartige Daten aus Gründen der besonderen Kultursensibilität™ nicht so an die grosse Glocke gehangen werden…!

  185. @#222 unrein:
    Columbin ist ein Provokateur, der war noch nie sachlich… Mit dem würde ich keinen Dialog anfangen bzw. eingehen.

  186. Das sind doch die Märchen unserer Politiker: gezählt werden natürlich nicht die Kinder, die von Nichtdeutschen geboren werden….!! Und das ist derzeit die Masse, eine Unmasse!!!!

  187. #104 MZeus (03. Aug 2011 19:05)

    Wir sind 80 Mio Einwohner, eigentlich würde ein Bevökerungsrückgang dem Land nur gut tun aufgrund der Bevölkerungsdichte.

    Im 16. Jhdt. lebten auf dem Gebiet des Hl.Röm.Reichts Dt.Nation, das damals neben dem heutigen Deutschland noch das Gebiet der Benelux-Staaten, das östliche Frankreich, die Schweiz, Österreich, Norditalien, Tschechien und die Slowakei umfasste, ca. 25 Mio. Menschen. Das deutsche Volk hat auch die enormen Bcevölkerungsverluste durch Pest, Dreissigjährigen Krieg oder den 1. Weltkrieg verkraftet. Ein Rückgang der Bevölkerung muss daher nicht per se existenzbedrohend sein.

    Bedrohlich wird die Sache aber durch die gleichzeitig stattfindende hemmungslose, unkontrollierte Zuwanderung nicht integrierbarer Mohammedaner. Dies droht zu einem Verschwinden der deutschen Sprache und Kultur zu führen.

  188. #228 Rationalist64 (04. Aug 2011 00:37)

    Das ist sehr wahr. Und ein Geburtenwettlauf ist weder sinnvoll noch zu gewinnen.

  189. Es ist sehr schwer zurzeit für einen normalen Menschen in Deutschland Kinder zu kriegen.
    Es fehlt Arbeit, von der man leben kann; in den Großstädten, wo es noch irgendeine Arbeit gibt, fehlt bezahlbarer Wohnraum; einen Kindergartenplatz kriegt man nicht; wenn man über die Schulen denkt, will man gar keine Kinder. Die ganze Familienpolitik ist falsch…

    Unter solchen Umständen vermehren sich natürlich diejenigen, die an solche Bedingungen gewöhnt sind – die Einwanderer aus der 3. Welt.

    Es wäre allerdings falsch mit dem dritten Welt Wettkampf um Geburtenrate zu veranstalten – Deutschland ist genug dicht besiedelt. Es hätte übrigens auch den Flüchtlingsstrom nicht aufhalten können – diese Leute können auch zu Dutzend in einem Zimmer wohnen, wir dagegen nicht.

    Richtig wäre die Bevölkerungszahl in Deutschland konstant zu halten (dafür ist eine andere Familienförderung notwendig), und die Massenzuwanderung zu stoppen.

    Das andere Problem ist die Überbevölkerung auf der Erde. Da kann man wahrscheinlich kaum etwas machen, weil die meisten in der 3. Welt noch auf solcher Entwicklungsstufe sind, bei der die Biologie (und nicht die Vernunft) entscheidet. Sie werden noch von den vermehrungsfreundlichen Religionen, Ethik und Moral, die in die Realität noch nicht angekommen sind, dazu aufmuntert.

    Die Überbevölkerungsproblem wird wahrscheinlich nicht auf zivilisierter Weise (durch Begrenzung der Geburtsrate) gelöst, sondern auf natürliche Weise (Kriege, Hunger, Seuche usw.).

    Klimawandel wird alles nur verschärfen. Das wird nicht lustig sein.
    Insgesamt kein erfreuliches Szenario (siehe bei Helmut Schmidt).
    Wir sollen froh sein, dass wir jetzt leben und nicht 100 Jahre später.

  190. #231 yyy123 (04. Aug 2011 01:10)

    Ich wollt ja schlafen gehen aber da muss ich noch mal…

    Zu Absatz 1 – Richtig und Falsch! Ich habe im Etagenbett mit Schwester oben, im elterlichen Schlafzimmer als Kind genächtigt. Und ich bin 111. Generation Köln und meine Eltern waren keine Doofköppe und ich bin 44. Evtl. sind auch einfach materielle Ansprüche zu groß suggeriert und doch so unwichtig…

    Zu Absatz 2 – Wie gesagt, evtl. sind wir verwöhnt?

    Zu Absatz 3 – Blödsinn, da „Aufhalten“ möglich und das andere auch.

    Zu Absatz 4 – Zustimmung.

    Zu Absatz 5 – Problematisch. Aber evtl. muss man Hunger erdulden, wo keine ausreichende Nahrung vorhanden. Real ist der Hunger am größten, wo Krieg und Ausbeuter an der Macht! Tatsächlich bräuchte Niemand hungern, wenn keine Entwicklungshilfe und Tyrannen-Staaten (vorwiegend islamisch) konsequent politisch nicht toleriert werden, doch zur Durchsetzung muss man angesichts deren verursachten Hungers hart sein.

    Zu Absatz 6 – So ist es leider! Könnte aber abgemildert werden, indem wie zuvor von mir beschrieben.

    Zu Absatz 7 – Klimawandel ist quatsch, gab es immer wird es immer geben und wird Regionen verdorren und andere erblühen lassen! Auch in Afrika! Die haben kein Problem mit dem Klima.

    Ich verweise ja selber auf Helmut Schmidt bzgl. „Die ersten 25 Jahren des 21. Jahrhunderts, aber selbst er bezieht sich auf stetige Fortführung des IST-Zustandes als eine Grade und warnt oder beschwichtigt auch davor, dass dies nicht so sein muss… 😉

    Helmut Schmidt redet über die ersten 25 Jahre des 21. Jh.
    http://www.youtube.com/watch?v=oFDhf1U2LLE

  191. Kewils Seitenhieb auf Frank Furter (siehe Zitat) entbehrt jeder Grundlage. Global gesehen hat FF recht: Wir brauchen weniger Menschen.

    Dennoch scheint vielen das Wett-Gebären die ideale Lösung gesellschaftlicher Probleme zu sein: höher, schneller, weiter. Und das alles wird hier im Kommentarbereich von zweifelhaften Transvestiten angefeuert, welche ganz sicher nicht für Nachwuchs sorgen werden … was läuft hier falsch?

    Bei Kewil und Thorsten M. läuft jedenfalls alles hinaus auf: Rasse, Nachwuchs, Sexualität und Religion. Oder: Weiße, heterosexuelle Christen sollen sich paaren. Schön, aber ich bin leider nur Atheistin. Hat trotzdem jemand Interesse?

  192. #232 WahrerSozialDemokrat

    Ich habe im Etagenbett mit Schwester oben, im elterlichen Schlafzimmer als Kind genächtigt…

    Was man selbst erlebt hat, kann man den anderen nicht unbedingt zumuten.
    Die allermeisten sind gar nicht verwöhnt, sondern wollen nur menschenwürdiges Leben, also ein Zimmer pro Person.

    Tatsächlich bräuchte Niemand hungern, wenn keine Entwicklungshilfe und Tyrannen-Staaten (vorwiegend islamisch) konsequent politisch nicht toleriert werden, …

    Wenn die PHYSISCHE Kapazität der Erde verbraucht ist, (kein freies Land mehr, Ressourcen verbraucht usw.) dann helfen auch keine politischen Maßnahmen mehr, nur die Reduzierung der Bevölkerung. Der Natur sind unsere Wünsche, Religion, Ethik, Politik usw. herzlich egal.

    Klimawandel ist quatsch, gab es immer wird es immer geben und wird Regionen verdorren und andere erblühen lassen!

    In der Tat, gab es in der Erdgeschichte mehrere große Klimawandel, die waren aber mit Massenaussterben verbunden. Es gab z.B. sehr starke Erwärmung, infolge der heftigen vulkanischen Aktivität und des Ausstoßes von CO2. Das Leben war nur auf Polen möglich (die haben tatsächlich erblüht – es gab dort tropische Wälder), der Rest war eine glühende Wüste, 95% der Lebewesen sind ausgestorben – das ist zum Thema „Natur regelt es selbst“.

    …aber selbst er bezieht sich auf stetige Fortführung des IST-Zustandes als eine Grade und warnt oder beschwichtigt auch davor, dass dies nicht so sein muss…

    Bei Klimawandel gibt es die Hoffnung, dass irgendein Naturphänomen dazwischen kommt und zur Abkühlung führt – das ist das Einzige, was uns retten kann (die Menschen sind in dieser Frage zu wirksamen Maßnahmen offensichtlich nicht fähig).

    Bei Bevölkerungswachstum ist es eher unwahrscheinlich – es findet unaufhaltsam schon mehrere Jahrhunderte statt und beschleunigt sich ständig. Das kann man mit großer Wahrscheinlichkeit so fortführen.

  193. #233 Susi

    Schön, aber ich bin leider nur Atheistin. Hat trotzdem jemand Interesse?

    Ich schon:-)

  194. Neugieriger – Das kannst du mir nicht erzählen, denn du agierst nicht in nachvollziehbaren Kategorien, Terminologien oder Lehren. Du hast nichts zu bieten und reduzierst mich – die ALLES in ihren Texten und Videos beschreibt, nur nicht Sexualität – auf Reaktionen, die auf Angriffe erfolgen, die mich als sexuelle Person, die ich sonst HIER NIE (!) thematisiere, reduzieren. Ansonsten fällt es auf, dass die Anonymität immer wieder „Experten“ für alle Lebenslagen gebiert, denn wenn man über Musik spricht, hat es man es plötzlich mit einem Musiker zu tun, redet man über Kinder, hat einer mindestnes drei davon und spircht man über Psychologie, ist einer Freud persönlich. Ein Schmarrn bist du. Wenn du in diesem Bereich tätig bist – ICH bin eine gelernte Pädagogin mit Einser-Abschluss – dann hättest du keine Einwände gegen die wahre Behauptung, dass Kinder besonders ihre Mutter in den Anfangsjahren brauchen. Wer säugt jetzt das Kind von Frau Nahles, zwölf Wochen nach der Geburt? Die Hausratte oder der Koch aus Afrika? Alles Unsinn und ich verstehe nicht, warum sich jemand für die Re-Vitalisierung des Landes engagiert, wenn er diesbezüglich so einen Aufruf zur Bindungslosigkeit und zur Verfestigung von Fehlentwicklungen tätigt.

  195. Wer Abtreibung akzeptiert, ist für mich kein Bündnispartner. Ich kann mir nicht vorstellen mit einem Menschen, der sich für Irgendwas engagiert, dieses Engagement zu teilen, weil er oder sie dennoch über niederige Instinkte verfügt. Wer DAS akzeptiert, sollte bestraft werden oder schweigen, aber nicht mit seinen kaputten Moralvorstellungen die Welt maltraitieren – http://www.youtube.com/watch?v=-hdSblIKGRo

  196. @ #222 unrein (04. Aug 2011 00:10)
    #214 Columbin (03. Aug 2011 23:08)

    Stimmt ! Deutsche Frauen sitzen in unserem Zeitalter in den Fortpflanzungskliniken und nicht in Abtreibungskliniken , WEIL der Kinderwunsch NICHT in Erfüllung geht !

    Man merkt deutlich , dass hier fast nur alleinstehende Männer schreiben.

    Hohe Abtreibungsquote bei Migrantinnen

    Bremen. Frauen mit Migrationshintergrund haben eine deutlich höhere Rate an Schwangerschaftsabbrüchen als deutsche Frauen. Im Medizinischen Zentrum von pro familia Bremen stellen sie 44 Prozent der Frauen, die einen Abbruch planen. Dies teilte die Beratungsstelle pro familia mit, die jetzt Experten und Interessierte zu einer Tagung einlud. „Familienplanung, Verhütung und Schwangerschaftsabbruch bei Migrantinnen“ lautete das Thema. Über 100 Teilnehmer kamen. „Wir wollten zum 30-jährigen Bestehen unseres Medizinischen Zentrums ein Thema aufgreifen, das uns bewegt“, sagte Annegret Siebe, Landesgeschäftsführerin von pro familia.

    http://www.weser-kurier.de/Artikel/Bremen/Vermischtes/43656/Hohe-Abtreibungsquote-bei-Migrantinnen-.html

  197. PS: s.o.

    Vor allem Frauen, die als sogenannte Heiratsmigrantinnen nach Deutschland kommen, würden keine Beratungsstellen aufsuchen, bedauerte Helfferich. Diese Frauen könnten mitunter weder lesen noch schreiben. Vielen fehle es an Wissen über Verhütungsmöglichkeiten. Generell bei Migrantinnen sei die Pille danach deutlich weniger bekannt als bei Deutschen. Wenn es dann zu einem Abbruch komme, seien sich Frau und Mann in der Regel einig. Zu Konflikten komme es selten. Dagegen betonte Annegret Siebe, dass es auch heimliche Abtreibungen ohne Wissen des Vaters gebe.

    Einig waren sich die Tagungsteilnehmer darin, dass der Staat bei Hartz IV-Empfängerinnen die Kosten für die Pille übernehmen solle. Der Preis betrage zwischen 12 und 15 Euro pro Monat.

  198. Holland galt lange Zeit als Musterbeispiel eines Landes mit liberaler Gesetzgebung und der niedrigsten Abortrate.

    Diese Zunahme ist nicht der Fristenregelung zuzuschreiben, sondern wird von allen holländischen Fachleuten vor allem auf die starke Zuwanderung zurückgeführt, namentlich von Frauen aus Ländern, wo sich Verhütung noch nicht eingebürgert hat (Afrika, Antillen, Osteuropa, Türkei, Südamerika). Ihre Abtreibungsrate ist je nach Herkunftsland 2- bis 10mal höher als jene der gebürtigen Holländerinnen.
    Erstaunlicherweise ist auch die Abtreibungsrate bei der 2. Ausländerinnen-Generation wesentlich höher als bei den Holländerinnen. Offenbar spielen kulturelle Einflüsse eine starke Rolle. 60% der Abbrüche betreffen heute Migrantinnen (1. und 2. Generation).
    Bei den Frauen holländischer Abstammung ist die Zahl der Abbrüche rückläufig. 1985 wurden bei ihnen etwa 12’000 Abbrüche vorgenommen, im Jahr 2002 noch rund 9’500.

    http://www.svss-uspda.ch/de/facts/holland.htm

  199. Vätermangel

    Akademiker mit Kinderwunsch gesucht

    In den Debatten um die düstere demographische Zukunft des Landes nehmen sie stets einen unrühmlichen Paradeplatz ein: die wenig gebärfreudigen Akademikerinnen. Vielen von ihnen fehlt indes ein potentieller Vater. Und zwar ein Akademiker.

    Nicht allein an der Unvereinbarkeit von Kind und Karriere scheitere die Familienplanung der Hochgebildeten, heißt es, sondern am Heiratsmarkt. Denn dort tummeln sich schlicht zuwenig interessante Männer, die den gebildeten Frauen das Wasser reichen können.

    http://www.faz.net/artikel/C31315/vaetermangel-akademiker-mit-kinderwunsch-gesucht-30147652.html

  200. „Deutsche Frauen sitzen in unserem Zeitalter in den Fortpflanzungskliniken und nicht in Abtreibungskliniken“ – Wieder so ein Schmarren des feminsitsichen Lagers und der Verwirrungsanstalten, unjournalistisch und komplett falsch. Da Dialektik hier ein Fremdwort ist, versuche ich es dennoch dialekisch zu erklären.

    Es handelt sich dabei um zwei völlig unterschiedliche Gruppen! Jene Frauen, die gene Kinder hätten, aber keine bekommen, sehen durchaus mit einer gewissen Aggression auf diejenigen, die den Mord legitimieren. Sie nämlich können meist nicht verstehen, warum jemand so etwas macht.

    Zu den Zahlen: bekanntlich treiben offiziell in Deutschland noch immer weit über 100 000 ab, obwohl die Zahl der Sexualkontakte, resp. Schwangerschaften deutlich zurückgeht. Doch es gibt nur etwa 10 000 Kinder durch Befruchtungen. Die Behauptung, es säßen ach so viele Frauen in den Kliniken und wollten Kinder ist also um das mehr als ZWÖLFFACHE gelogen, denn es ist anders herum, GENAU ANDERS HERUM: ZWÖLF MAL mehr Kinder werden abgetrieben, als „künstlich hergestellt“. Mehr als ZWÖLMAL also „sitzen sie in den Kiniken“, die ihr Kind töten wollen. Das zum angeblich veränderten Bild und der Lüge, man würde hier alten Feinden hinterherlaufen. Eine Lüge ist es, die hier einmal gottlob umgehend widerlegt werden konnte.

  201. Unerfüllter Kinderwunsch – Daten und Fakten

    Kinderlosigkeit ist selten geplant. Nur acht Prozent der Deutschen entscheiden sich bewusst gegen Nachwuchs, ergab eine Befragung des Instituts für Demoskopie Allensbach. Trotz Kinderwunsch kommt es aber bei jedem fünften Paar nicht zu einer Schwangerschaft – und das gilt sogar für Eltern, die bereits ein Kind haben und sich ein weiteres wünschen. Insgesamt rechnet das Institut mit 1,4 Millionen Deutschen, die ungewollt kinderlos sind.

    Experten führten den Geburtenrückgang der letzten Jahre oft eine zunehmend spätere Entscheidung für ein Kind zurück

    Geburt der Kinderwunschzentren

    Das leicht höhere Alter der heutigen Mütter ist auch dem medizinischen Fortschritt geschuldet, mit dessen Hilfe sich auch ältere Frauen immer öfter den Kinderwunsch erfüllen können. Nach Daten des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung suchen Paare heute schneller ärztlichen Rat, wenn die Schwangerschaft auf natürlichem Wege nicht gelingt.

    Nach durchschnittlich 1,6 Jahren fruchtloser Versuche greift die Mehrzahl der Männer und Frauen auf die Hilfe der Reproduktionsmedizin zurück.

    Keine Garantie für „Baby take home“
    Die hohe Rate an assistierten Geburten spiegelt jedoch nicht unbedingt die Erfolgschancen für Einzelne wider.

    http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Unerfuellter-Kinderwunsch/Wissen/Unerfuellter-Kinderwunsch-Dat-10268.html

  202. @ #242 TanjaK (04. Aug 2011 10:38)

    Nein, das stimmt nicht, ich habe dsbzgl. selbst schon einen „Leidensweg“ hinter mir. Ich weiß deshalb wieviele dt. „Paare“ in den Wartezimmern der Fortpflanzungszentren sitzen. Es gibt einen regelrechten Boom, aber eine Garantie für Erfolg gibt es nicht.

    Auch im Ausland: in Österreich und Tschechien.

    „Alles kostet viel Geld und Zeit, wer hat das schon. „Star“ müsste man sein , wie Nicole Kidman oder Sarah Jessica Parker usw., die lassen ihre Gene „austragen“ wenn es Probleme gibt.

    Es macht mich sehr traurig wie Du dich mir gegenüber äußerst.

    PS: Abtreibung contra Pille
    Die Mehrheit der deutschen Frauen sind verhütungstechnisch sehr gut aufgeklärt und nehmen die Pille.

  203. Korrektur PS: Abtreibung contra Pille
    Die Mehrheit der deutschen Frauen „ist“ verhütungstechnisch sehr gut aufgeklärt und „nimmt“ die Pille.

  204. #241 Frankoberta

    Und wenn Sie auch noch alles in Großbuchstaben schreiben, wird es immer noch nicht richtiger!

    Das Problem ist kein Vätermangel, sondern der Müttermangel! Und wenn man verbinden möchte der Elternmangel und wenn man es genau nimmt der Familienmangel!

    Evtl. sind Frauen aber auch einfach zu „anspruchsvoll“ geworden, das diese weder die eigenen Ansprüche erfüllen können, noch das ein Mann es je könnte! Und ich denke, wenn Frauen mehr darauf hören, was sie selber wollen und nicht nur was man so alles erwartet und ein wenig mehr Bauchgefühl entwickeln, dann freut sich auch so mancher Mann, der mehr als nur eine Lebensabschnittsgefährtin sucht…

  205. Ein Aspekt unserer niedrigen Geburtenrate sollte nicht übersehen werden, dass auch demografische Tendezen gewissen marktwirtschaftlichen Grundprinzipien folgen. Der Raum Deutschland oder Europa ist im Verhältnis zu seinem Wohlstand, seiner wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit und seinem gebotenen allgemeinen Versorgungsstandard unterbevölkert. Dass heisst, mittelfristig reguliert der Markt ganz von alleine, entweder eine Abnahme des Wohlstandes oder eine Zunahme der Bevölkerung. Beides ist derzeit messbar, wobei wir mit massiver Überschuldung (wohlgemerkt Überschuldung, eine Grundsätzliche Verschuldung eines Staates ist absolut notwendig und unumgänglich) die Auswirkungen des Wohlstandsverlustes bisher minimieren konnten.
    Das eigentlich skandalöse daran ist dass von Seiten derjenigen, denen die Regulierung der Anreize obliegt ganz bewusst eine positive Entwicklung vermieden wird.
    Dabei wäre, wenn die demografische Entwicklung endlich als schwerwiegendes Problem wahrgenommen würde, eine Veränderung überhaupt nicht schwer herbeizuführen, lediglich gewissen egoistischen Gesellschaftsgruppen (z.B. Feministenlobby) schwer zu vermitteln. Meine Vorschläge wären:
    – Anspruch auf volle Rente nur bei 2 Kindern von denen mind. eines selber 10 Jahre lang in die Rentenversicherung eingezahlt haben muss, ansonsten nur Anspruch auf 50%/75% des vollen Betrages – Menschen die keine Kosten für Kindererziehung zu tragen haben haben schließlich zeitlebens mehr Geld übrig um privat vorzusorgen

    – Einstellung jedweder staatlicher Hilfe oder Unterstützung bei Abtreibungen. Das soll keine moralische Aussage über die Richtigkeit oder Verwerflichkeit von Abtreibungen sein, aber im Zweifel hat der Staat das Gemeinwohl zu wahren und 110.000 Kinder mehr jedes Jahr sind sehr wohl im Interesse des Gemeinwohles, weit mehr als eine Frau die „sich selbst verwirklichen“ kann (ausserdem wachsen genug Menschen in die Rolle der Eltern herein, so wie ich auch, wenn es ihnen nur nicht zu leicht gemacht wird sich der Verantwortung zu entziehen)

    – Keine Elternquote, dafür aber Subventionierung in Form von geringeren Lohnnebenkosten für Arbeitnehmer mit Kindern. Konkret schweben mir ein jeweils um 30-50% verringerter Arbeitgeberanteil für Kranken -und Rentenversicherung vor, gegenfinanziert durch die oben genannten Einsparungen in der Rentenversicherung für Kinderlose.

    Somit wären Anreize geschaffen, Frauen mit Kindern zu beschäftigen, ohne dabei Männer in vergleichbaren Situationen zu diskriminieren. Statt also einfach nur in Form von Geldgeschenken die einzelne Mutter auf Kosten der Gesellschaft durchzufüttern, würde man somit einen Ausgleich herstellen zwischen den Interessen des Individuums, der Wirtschaft und der Gesamtgesellschaft. Die einzigen, die „zu kurz“ kämen wären kinderhassende, egoistische Emanzen, aber mal ehrlich – sollen DIE unsere Politik bestimmen?

  206. Ich habe – wie immer – wasserdichte Erklärungen abgeliefert und GENAUE Zahlen aus dem REALEN Leben und nicht dem feministsichen Alltag vorgelegt. 2006 waren es 9600 Kinder die so auf die Welt kamen, bei knapp 130 000 Abtreibungen!

  207. Europa wird islamischer, weil es sich nicht mehr ausreichend vermehren kann. Nordamerika wird aus demselben Grund hispanischer und katholischer. Aber Europas Südamerika liegt nun einmal in Afrika und dem Islambogen. Frankreich und Deutschland allein haben 1900 mit 100 Millionen Einwohnern so viel Menschen wie ganz Afrika. 2050 jedoch stehen – nach Abzug von AIDS-Opfern – zwei Milliarden Afrikaner 130 Millionen Bürgern in Deutschland und Frankreich gegenüber, von denen viele südlich des Mittelmeeres Verwandte haben. Der Weltislam legt zwischen 1900 und 2050 von 150 [Millionen] auf 2,6 Milliarden zu.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/sobieski_und_breivik/

    Tja, so ändern sich die Zeiten. Das wird die Hölle.

  208. @ #246 WahrerSozialDemokrat (04. Aug 2011 11:00)

    Im Gegensatz zu Dir „alleinstehendem“ Single-Mann , bin ich verheiratet und versuche *es“ seit leider schon erfolglosen 5 Jahren. Ich habe einen guten Mann und könnte einem Kind einiges bieten.

    Die Ärzte meinen das bei uns aus medizinischer Aicht alles in Ordnung ist, trotzdem klappt es nicht, es ist zum Verzweifeln.

  209. @ #251 TanjaK (04. Aug 2011 11:35)

    lol Wenn es nur so einfach wäre ;-).
    Dir auch alles Gute.

  210. Zumindest solltest du damit beginnen, das Morden an Ungeborenen nicht so lax abzutun. Wie gesagt: die Blutspur ist viel enormer als der Schrei für das Leben.

    Ebenso: alles Gute für deinen Wunsch, wenn es stimmt… und immer schön locker bleiben und nicht daran denken „es tummeln sich schlicht zuwenig interessante Männer, die den gebildeten Frauen das Wasser reichen können“, sondern: welch ein animalisches UND intellektuelles Geschlecht, dass so großes tat und dachte und die Dinge erfand, die ich doch so nötig brauche.

  211. Es gibt nur zwei Möglichkeiten, den Volkstod zu verhindern :
    1.) Abtreibungen nur noch in extremen Ausnahmefällen zulassen, und
    2.) den Kinderlosen die Rente streichen.

    Aber das will unsere Regierung nicht. Also müssen wir aussterben und zuvor noch ein Rentnerdasein im Elend fristen.

  212. Die Steigerung der Geburtenrate der autochthonen Bevölkerung Deutschlands ist eines der zentralen Probleme unserer Gesellschaft. Dies sollte eigentlich auch im Kanzleramt bekannt sein.

    Es überrascht daher, wie gleichgültig, unprofessionell und stümperhaft man dort mit diesem Problem umgeht.

    Bisher versucht man das Problem dadurch zu lösen, dass man in Millionen das unserer Kultur und Mentalität fremde Prekariat aus Weitwegistan mithilfe von finanziellen Anreizen (Begrüßungsgeld, H4, Gratiswohnung, Kindergeld …) ins Land holt in der an Naivität nicht zu überbietenden Hoffnung, diese Fremden mögen rasch eine Arbeit finden, sich in unser Gemeinwesen integrieren und unsere Renten erwirtschaften. Dass das nur ein Wunschtraum ist und gar nicht funktionieren KANN weiß inzwischen hierzulande jeder – mit Ausnahme unserer Politiker.

    Das Problem kann nur mithilfe eines interdisziplinären Ansatzes gelöst werden. In die Arbeitsgruppe müssen zumindest Soziologen, Psychologen, Wirtschafts-, Rechts-, Politikwissenschaftler, Statistiker und Architekten einbezogen werden.

    Zuerst befragt man dann 1.000 Mitglieder der „Problem“-Gruppe, um die es geht – Frauen und Männer im Alter von 18 – 45 Jahren – warum sie verheiratet sind oder nicht, warum sie Kinder haben oder warum nicht, ob sie überhaupt jemals Kinder haben wollen oder nicht und warum nicht usw.

    Aufgrund der Auswertungen dieser Statistik „basteln“ die Experten dann einen Anreiz-Mix zusammen, der das gewünschte Ergebnis bringt.

    Beispiele für Anreize:
    (für Kinder, Schüler und evtl. auch für Studenten sollte die Grundversorgung gratis durch den Staat erfolgen):
    – kostenfreie Krippen, KiGas und Horte inkl. kostenloser Verpflegung für die Kinder, Förderung von Selbsthilfegruppen für Mütter
    – kostenlose Krankenversicherung für Babys, Schüler und Studenten
    – kostenfreie Schule, Lernmittelfreiheit, kostenlose Nachhilfe, kostenloses Pausenbrot, kostenlose Pausengetränke, kostenlose Schülerkleidung (Schüleruniform), kostenloser Computer und Gratisinternetflatrate für Schüler und Studenten
    – kostenlose Mitgliedschaft im Sportverein
    – …

    Auch die Eltern müssen bevorzugt werden:
    – zusätzliche Steuererleichterungen für Eltern
    – Bevorzugung von Eltern bei der Zuteilung von Sozialwohnungen UND bei der Anmietung von privaten Wohnungen in der Nähe von Schulen und Kindergärten (Vormietrecht)
    – Verpflichtung der Gemeinden, in der Nähe von Schulen vermehrt Flächen für (Sozial-)Wohnungen zur Verfügung zu stellen und diese nur an Eltern zu vergeben
    – Verpflichtung der Gemeinden, bei der Infrastrukturplanung vermehrt die Interessen der Kinder zu berücksichtigen (Gehwege, Radwege, Spiel- und Sportplätze, Grünanlagen …)
    – Quotenregelung: Bei Neueinstellungen und Beförderungen sind Eltern zu bevorzugen, falls zwei Bewerber gleich gut geeignet sind
    – zusätzliche Steuern/Abgaben für Singles
    – Übernahme der Rentenversicherungsbeiträge für Mütter bis das Kind 4 Jahre alt ist
    – Niedrigere Rente für Singles
    – …

    Wenn die Experten erst einmal anfangen, in dieser Richtung zu überlegen, fallen ihnen bestimmt noch eine Menge anderer Dinge ein!

  213. http://www.dradio.de/dlf/sendungen/dossier/527291/

    „Frauen stehen vor dem Problem, Partner zu haben, die keine Kinder wollen.“

    Noch ein Zitat eines Richters des Oberlandesgerichtes Bamberg:

    „In unserem Rechtsstaat kann es Menschen, weit überwiegend Vätern, widerfahren, daß gegen ihren Willen und ohne ihnen anzurechnendes schuldhaftes Verhalten ihre Ehen geschieden, ihnen ihre Kinder entzogen, der Umgang mit diesen ausgeschlossen, der Vorwurf, ihre Kinder sexuell mißbraucht zu haben erhoben und durch Gerichtsentscheid bestätigt und sie zudem durch Unterhaltszahlungen auf den Mindestselbstbehalt herabgesetzt werden. Die Dimension solchen staatlich verordneten Leides erreicht tragisches Ausmaß und sollte seinen Platz auf der Bühne, nicht in unserer Rechtswirklichkeit haben.“

  214. Enteignung des Volksvermögens (kein Begriff der Nationalisten sondern der Volkswirtschaftler) mittels Einwanderung und Geburtenrate.

    WArum sollten eigentlich die kinderlosen Deutschen für die Weltzukunft zahlen? Weil sie scheeee bleeeed sind.

  215. Ausgehend vom Best-Practice-Ansatz sollte man sich vielleicht mal anschauen, wie es in den Ländern zugeht, die ein Bevölkerungswachstum haben (z.B. China). Was ist dort anders als bei uns? Und warum läuft es dort anders? Können wir daraus etwas lernen? Sollten wir davon einige Dinge übernehmen?

Comments are closed.