Bei den Krawallen in England sind in der vierten Nacht drei weitere Menschen ums Leben gekommen. Die Männer wurden an einer Tankstelle in Birmingham mit einem Auto angefahren und verstarben in der Nacht im Krankenhaus an ihren schweren Verletzungen. Augenzeugen berichten, die Männer hätten versucht, ihr Viertel vor den Randalierern zu beschützen. Ein Verdächtiger wurde festgenommen.

Derweil weiteten sich die Krawalle erneut aus. In zahlreichen englischen Städten kam es zu Ausschreitungen, unter anderem in Manchester, Salford, Liverpool, Nottingham und Birmingham. Relativ ruhig bleib es dagegen in London, wo sich in der letzten Nacht die Anwesenheit von 16.000 Polizisten bemerkbar machte.

Wie Welt-Online berichtet, trug jedoch nicht nur die Verstärkung der Polizei zur Verbesserung der Lage in der Hauptstadt bei. Offensichtlich verteidigten sich auch zunehmend viele Einwohner selbst gegen die Krawallmacher. So liefen beispielsweise die berüchtigten Hooligans des Südlondoner Fußballvereins Mill Hill in großer Mannstärke auf, um ihre lokale Einkaufsstraße vor Plünderern zu beschützen. Damit „nutzten sie ihr schlechtes Image ausnahmsweise zum Wohle der Allgemeinheit“, heißt es in dem Artikel. Auch anderswo organisierten sich Einwohner zur Verteidigung ihres Hab und Guts, da sie in den vergangenen Tagen das Vertrauen in die Sicherheitskräfte verloren haben.

Aktuelles Video von heute (mit Dank an TheAnti2007):

Ein weiteres Video mit Live-Bildern von Plünderungen in englischen Städten:

» QUOTENQUEEN: England – Bürger wehren sich Mit Videos

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

123 KOMMENTARE

  1. Es bilden sich in England die ersten Bürgerwehren.

    Eine weiterer Schritt auf den Weg in den Bürgerkrieg.

    Wenn man aber die Metalität der Engländer kennt, weiß man, dass sich die Randalierer warm anziehen können, sollten diese Bürgerwehren zur Selbsverteidigung schreiten werden.

  2. Die Welt steht auf dem Kopf, jetzt sorgen die Hooligans anstatt der Polizei für Ruhe und Ordnung.

  3. Eine Bürgerwehr entsteht dort wo der Staat versagt. Vielleicht wird hier und da ein Pranger vor dem Rathaus installiert.

  4. Achtung, es handelt sich bei den

    Männern um Mitglieder einer islamischen

    Bürgerwehr, denn sie kamen gerade aus

    einer Moschee !!

    ++

  5. Ich finde es total schrecklich, mitansehen zu müssen, was nun die tragischen Folgen vollständig falscher Einwanderungspolitik sind. Man steht an der Seitenlinie als Zuschauer und kann nichts machen.

  6. Muttis Printmedium berichtet allerdings, dass ein Auto die drei Personen getötet hat. Ob das Auto bislang festgenommen wurde ist nicht bekannt. Wenn das Auto von einem natural born Englishman gefahren wurde, war es dann ein Hooligan, ansonsten bleibt es beim Täter namens Auto.

    Blöder geht es nun wirklich nicht mehr.

  7. Hooligans verteidigen die Bürger! Die Polizei und der Staat scheinen kapituliert zu haben. England anfangs 21. Jhd., man glaubt im 19. zu sein. Wenn nicht bald die Armee eingreift, wird das Ganze noch schlimmer werden und falls es sich bei den Toten um Muslime handeln sollte, dann Gute Nacht!

  8. Wie Welt-Online berichtet, trug jedoch nicht nur die Verstärkung der Polizei zur Verbesserung der Lage in der Hauptstadt bei.

    Kein Wunder, hatten doch gestern Anrainer berichtet, daß die Polizei nur tatenlos zugesehen hätte.Ob jetzt 600 oder 16.000 tatenlos zusehen ist kein wirklicher Unterschied.Außerdem konnte man ja nachlesen, daß man einfache Streifenpolizisten eingesetzt hat.Wie soll ein Bobby, der sonst nur Strafzettel austeilt mit einem tobenden Mob klarkommen? Er weiß, daß wenn er sich richtig wehren würde und dabei -Gott bewahre- einen Randalierer töten müsste das Nachsehen hätte. Die englischen Empörungsbeauftrageten würden sogleich (mit)toben.

  9. Interresant ist die Argumentationsstruktur der fast gleichgeschaltet wirkenden Mainstream Medien (MSM). Kein Wort zu Multikulti. Der Zusammenhang zur Masseneinwanderung darf auf keinen Fall hergestellt werden obwohl er bei der Betrachtung der Bilder (Randalierer weit überwiegend keine weissen Biobriten, sondern meist Schwarze und Asiens (verschleierndes PC Wort für Pakistanis) offensichtlich ist.

    Schuld sind immer angeblich soziale Konflikte. Diese linke Argumentationsstruktur ist eindeutig marxistisch. Offensichtlich haben viele deutsche Journalisten den historischen Materialismus marxscher Prägung verinnerlicht, bzw. sind sich dessen überhaupt nicht mehr bewußt. Gemäß des historischen Materialismus bestehen Konflikte rein aus materiellen Unterschieden heraus (http://de.wikipedia.org/wiki/Historischer_Materialismus). Andere Aspekte wie z.B. Religion oder ethnische Hintergründe als Konfliktauslöser werden konsequent ausgeblendet (den das würde ja Multikulti als gesellschaftspolitische Hochrisikostrategie enttarnen).

    Diese eindimensionale und verkürzende Weltsicht durchzieht die Masse der Medienberichte. Ein differenziertes Bild sieht anders aus.

    Das ist wie in der DDR oder im NS-Staat immer schön linientreu und möglichst nicht querdenken. Denn das würde ja das sehr einfach-tumbe linke Weltbild und die Karriere dieser servilen journalistischen Schmierfinken gefährden.

  10. jeden mist glaubt die msm auch nicht mehr

    Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, kommt zu einer völlig anderen Einschätzung. „Politiker sind ja geübte Realitätsverweigerer, die immer wieder von Gewaltausbrüchen auch in Deutschland überrascht werden“, sagte er bei n-tv. „Von daher gibt es einen parteiübergreifenden Konsens, bestimmte gesellschaftliche Entwicklungen nicht zur Kenntnis zu nehmen.“

    http://www.n-tv.de/politik/Englische-Verhaeltnisse-in-Deutschland-article4014316.html

  11. „So liefen beispielsweise die berüchtigten Hooligans des Südlondoner Fußballvereins Mill Hill in großer Mannstärke auf, um ihre lokale Einkaufsstraße vor Plünderern zu beschützen.“

    Der Verein heißt „Millwall“, Mill Hill liegt im Norden Londons.
    Respekt für alle aufrichtigen Bürger, die ihr Leib und Leben riskieren, um ihre Heimat vor den linken Terroristen zu schützen!

  12. Man sollte hier erwähnen, dass es in den „Problemvierteln“ von Birmingham schon seit Jahren auch gewalttätige Konflikte zwischen Schwarzen und „Asians“ (also Menschen vom indischen Subkontinent im UK-Duktus) gab.

    Diese Ausschreitungen und die drei Toten werden diesen Konflikt sicherlich noch weiter anheizen.

  13. Ich habe gestern in irgendeiner Nachrichtensendung gehört, dass Politik und Medien völlig ratlos sind ob der Krawalle in London. Selten so gelacht!
    Vielleicht sollten die öfter mal hier bei PI reinschauen???
    Wie werden die erst schauen, wenn es hier in D auch losgeht? Betroffen sein und ein Stück weit traurig?
    Tja Medien und Politik, Ihr Totalversager! So ist es, wenn man von Multikulti träumt und dann in der bitteren Realität aufwacht.
    Und ja- wir Islamkritiker sind schuld, weil w i r das alle schon vorher wussten und gewagt haben, es auszusprechen. Wie erbärmlich!

    Hier noch ein kleines Zitat von Carl Theodor Körner (1791-1813):
    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
    vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.

    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk und es gnade euch Gott“

    Finde ich irgendwie passend…..

  14. Türkische Zeitungen stimmten die 5. Kolonne in Germanistan schon vor vier Jahren auf den Bürgerkrieg ein:

    Vom „ehrenhaften Widerstand der in Deutschland lebenden Türken“ berichtet „Hürriyet“, die liberale „Milliyet“ sieht bereits „Berlin in Schutt und Asche“ liegen, und das Massenblatt „Sabah“ schreibt von einer „letzten Warnung“ an die Bundeskanzlerin, die heute zum Integrationsgipfel nach Berlin geladen hat. Anlass der Empörung ist das neue Zuwanderungsgesetz, in dem höhere Anforderungen an den Familiennachzug und zur Einbürgerung festgeschrieben werden.

    Auch Kenan Kolat war nicht faul:

    Wer sich ein Bild davon machen möchte, wie der TGD-Vorsitzende die Menschen sieht, die er vertritt, muss ihn nur nach den jungen Deutschtürken fragen. „Wenn das Zuwanderungsgesetz in der geplanten Form durchkommt“, so Kolat gegenüber WELT ONLINE, „dann habe ich die nicht mehr unter Kontrolle. Die fühlen sich dann so zurückgewiesen, da kann ich dann auch für nichts mehr garantieren“.

    http://www.welt.de/politik/article1018855/Die_letzte_Warnung_an_die_Kanzlerin.html

  15. Ich halte von sogenannten Bürgermilizen nicht viel. Es ist nur Beweis dafür, dass der Staat in seiner Hauptaufgabe – für Sicherheit zu sorgen – versagt hat.

    Das Gewaltmonopol gehört in die Hände des Staates, in Privathand kommt es sonst immer zu Machtmissbrauch.

  16. Man kriegt das Kotzen, wenn man ARD oder ZDF sieht. Wie im Fall Brevik haben schon alle Gutjournalisten Erklärungen für Motivation dieser Gewalt in England parat: Schuld ist die Gesellschaft, insbesondere durch die Vernachlässigung der jungen, meist migrantischen Männer. Natürlich hat die konservative Regierung mit ihren Sparmaßnahmen die grösste Schuld, nicht zu vergessen auch die böse, diskriminierende Polizei.
    Warum kommt keiner auf den einfachen Erklärungsversuch, dass es sich bei diesem Leute einfach nur um ein asoziales Pack handelt, dass Freude an der Gewalt und Zerstörung hat und sich nicht an eine soziale Ordnung halten möchte und auch kein Interesse an der Integration in den Staat hat. Im Interview sagte ein englischer Bürger: “Most of these people aren’t English. They have no interest in English ways.”

  17. #9 bundeskanzlersarrazin (10. Aug 2011 11:54)

    http://www.ftd.de/politik/deutschland/:ausschreitungen-in-grossbritannien-deutsche-politiker-erwarten-keine-krawalle-wie-in-england/60089500.html

    Stimmt doch eindeutig.

    Krawalle WIE in England wird es hier auch nicht geben.

    Wir haben hier ganz andere Problemgruppen und hier sind auch recht wenig Engländer unterwegs, die ihre Heimat schützen müssen.

    Ich wette aber, wennn das in England noch weiter so läuft, werden wir hier VERGLEICHBARE Krawelle bekommen, die dann mit nicht unwesentlicher Unterstützung der roten SA über die Bühne gehen werden….

    Gewalt ist immer auch ein Hilferuf, gell Frau Roth

  18. #18 Izmir-schlecht (10. Aug 2011 12:06)

    Bei der ARD werden Kommentare von Zwangsgebührenzahlern zensiert

    http://www.facebook.com/ARD/posts/252683288083493?cmntid=252726321412523

    ausprobieren!

    Das behördenähnliche Geschäftsgebaren der Öffentlich-Rechtlichen sieht nun mal so aus, dass Du als Kunde dort bezahlen, ansonsten aber doch bitte die Schnauze zu halten hast.

    Im Unterschied zu jedem Ladenbesitzer, der weiß, dass er seine Kunden nicht wie ein Stück Dreck behandeln kann, ohne dass das Einfluss auf seinen Umsatz hat, kann es den Öffentlich-Rechtlichen ja stulle sein, ob der Kunde sich wertgeschätzt fühlt oder nicht. Bezahlt werden muss ja so oder so. Auch wenn das TV immer mehr Züge der „Aktuellen Kamera“ der DDR annimmt, etwa wenn ein polizeibekannter Drogendealer, der auf einen Polizisten geschossen hat, euphemistisch als „Familienvater“ (schnief!) schöngeredet wird und dem werten Publikum suggeriert wird, hier sei von der Polizei vollkommen böswillig ein treusorgendes Unschuldslamm vom Trottoir geballert worden.

  19. Waren sie wieder mal alle sehr „lebendig“ unsere lieben Multikultis. Naja, sind ja auch so „bunte“ und „lebendige“ Stadtbezirke wie uns Fatima Roht immer zu verklikkern versucht.

    Nur, daß das den 3 getöteten nichts nutzt, die sind jetzt nicht mehr lebendig.

  20. #25 Antibrote (10. Aug 2011 12:14)

    und wenn der Staat nichts tut, sollen die Bürger sich dann plündern uns lynchen lassen?

    Sich zu Gemeinschaften zusammenzuschließen, um sich gegen Feinde zur Wehr setzen zu können, ist bereits gängige Praxis lange bevor Plato sein Werk „Der Staat“ begonnen hat…..

    Ich würde es genau so machen!

  21. Bei Bayern3-Update (Mittagssendung) wird von Jugendunruhen sozial Benachteiligter gesprochen. Man gibt zwar auch zu, daß diese Jugendlichen meist Migrahigru haben, fragt aber sofort, was der Staat falsch gemacht hat. Natürlich meint der BR3 nicht, daß man vielleicht zuviele Migranten hereingelassen hat, sondern daß die armen Farbigen womöglich nicht genügend „gefördert“ wurden. D.h. die anständigen Brits sind die Schuldigen.

    Welche eine perverse Verdrehung!

  22. So liefen beispielsweise die berüchtigten Hooligans des Südlondoner Fußballvereins Mill Hill in großer Mannstärke auf, um ihre lokale Einkaufsstraße vor Plünderern zu beschützen. Damit “nutzten sie ihr schlechtes Image ausnahmsweise zum Wohle der Allgemeinheit”, heißt es in dem Artikel. Auch anderswo organisierten sich Einwohner zur Verteidigung ihres Hab und Guts, da sie in den vergangenen Tagen das Vertrauen in die Sicherheitskräfte verloren haben.

    Wenn der Staat nicht in der Lage (oder Willens) ist, seine Bürger zu beschützen, verliert er seine Legitimation.

    Jetzt schützen sich die britischen Bürger selbst. Die Schätzchen können sich warm anziehen (ja, tun sie schon die ganze Zeit).

    Robert Celente: 2011, nicht erst 2012

    Eurabia. Wie sagt man in Kölle (alaf)? Kehraus, gelle?

  23. #23 Biloxi (10. Aug 2011 12:11)
    Bei uns brennt es auch noch. Faruk Sen hat es in Hürriyet bereits angedroht! Die türkischen Jugendlichen werden zurückschlagen!
    http://www.hurriyetdailynews.com/n.php?n=8216turks-in-germany-will-not-remain-idle-if-attacks-occur8217-2011-08-05

    Faruk sen ist ein islamistischer Kriegstreiber , er schrieb vor 2 Jahren , das die Türken in Deutschland die neuen Juden wären und das Braunes Blut in den Adern von Deutschen fliesse

    Ein Übler Zeitgenosse

  24. Leute, Ihr müsst Euch schon in der britischen Presse informieren. Auch die linksliberalen sind dort weitaus informativer als der journalistische Sondermüll, der einem hier in D um die Ohren fliegt. Hier können die Journalisten vor lauter PC-Krampf kaum noch ihren Phrasen in die Tastatur hacken, vor lauter Schiss, sie könnten sich nach der Breivik-Sache am Ende selbst an dem Pranger wiederfinden, den sie selbst aufgestellt haben, indem sie jeden Islamkritiker zum Umfeld eines Massenmörders gestempelt haben.

    Also: bei den drei Opfern handelt es sich nicht um Weiße, sondern sehr wahrscheinlich um moslemische „Asians“, die gerade aus einer Moschee kamen. In der Gegend haben die Moslems schon länger Konflikte mit den Afro-Karibiks, das hat sich hier offenbar entladen. Multi-Kulti einmal anders halt. Sowas wird ja auch gerne in Deutschland totgeschwiegen: dass sich bestimmte Einwanderergruppen untereinander partout nicht ausstehen können. Weiße hatten in diesem Konflikt absolut nichts mit zu tun. Auch keine Hooligans, die sicher woanders aktiv sind, hier aber nicht.

    Hierzulande ist die Version der „Aktuellen Kamera“, also fast der gesamten Medienlandschaft die, dass Nahostler, Afrikaner, Fernostler usw., (also alle Nicht-Westler) ständig miteinander munter so eine Art „Karneval der Kulturen“ abfeiern und sich untereinander alle voll lieb haben. Die Realität sieht leider anders aus, aber wie wir spätestens seit den Offenbarungen von Anna Sauerbrey im TAGESSPIEGEL wissen, darf die Wahrheit nicht gesagt werden, weil man bei der offiziellen Darstellung bleiben muss, um nicht aus der Kurve getragen zu werden.

  25. Der Umgang der Mainstreammedien ist beachtlich:
    In London werden Straßenkriminelle zu „bedauernswerten sozialen Opfern“ stillisiert und ausgeblendet, das die Banden auch gezielte, antisemitische Angriffe auf Mitglieder der jüdischen Gemeinde, jüdische Geschäfte in Büros in einem anderen Londoner Stadtteil begangen:
    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=6115

    In Israel werden die sozialen Proteste hochstilisiert zu „Protesten gegen die konservative Regierung“ – was absoluter Unsinn ist. Die Proteste in Israel richten sich an die Regierung, aber sie sind explizit nicht gegen die Regierung gerichtet:

    Sozialproteste:
    Kein Tahrir-Platz in Israel

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=6119

  26. freunde, ich muss mal mit dem kopf gegen die wand rennen, den sehr guten film von vorhin weitergeschickt..

    und als antwort:
    dann lies mal das Alte Testament!

    das ist auch nur Propaganda, was DER MACHT …. leider …..
    (hätte er andere als Hitler und Himmler genommen, als positive Beispiele, könnte ich ihm glauben)

    also das ist nicht nur die msm, sondern viele glauben die wahrheit nicht, auch dann nicht, wenn sie schon zur steinigung geführt werden, könnte das ein grund sein, sich von freunden zu trennen, weil sie zu dumm sind???

    bitte um antwort – muss meinen restalkohol leeren

  27. Die FAZ schreibt „Auslöser [der Krawalle] war der Tod eines 29 Jahre alten dunkelhäutigen Mannes, der von der Polizei erschossen worden war.“ Wäre schön, wenn zukünftig auch bei Tätern darauf hingewiesen wird, wenn diese „dunkelhäutig“ sind. Oder hat man das hier etwa nur gemacht, um der Polizei rassistische Motive gegenüber dem armen, bewaffneten und im „Betäubungsmittelhandel“ tätigen Opfer unterstellen? Nein, sicher ist es nur reiner Zufall, dass dieses sonst ja vorgeblich völlig belanglose Detail hier mal nicht unterschlagen wird…

  28. Nicht gerade die feine englische Art,Asiaten platt zu machen.Eine Steilvorlage,wenn es sich bei dem Fahrkünstler als bei der EDL beheimateten,oder als Hool herausstellt – für die Randalierer / Plünderer und ihre Helfeshelfer bei der MSM-Journaille.

  29. Sehr außergewöhnlicher politisch unkorrekter Kommentar von heute auf „mail online“: (Tenor: Der englische libertäre Wohlfahrtsstaat erzeugte und förderte diese jugendlichen Kriminellen)

    Years of liberal dogma have spawned a generation of amoral, uneducated, welfare dependent, brutalised youngsters

    http://www.dailymail.co.uk/debate/article-2024284/UK-riots-2011-Liberal-dogma-spawned-generation-brutalised-youths.html#ixzz1UcSwWKpK

    Artikel lässt sich auch übersetzen mit
    http://translate.google.de/#en|de|

  30. Die Sache mit der Sauerbrey haste gut beobachtet, Paula. Wenn die Toten Mohammedaner sind, müssen die Täter ja Briten sein, nicht wahr? (Dass sie Kariben sind, muss man ja nicht erwähnen.)
    Ich wette, heute Abend werden die Täter in den deutschen Nachrichtensendungen zu „Briten“ mutieren, womit wir wieder einen Beweis dafür haben, was die Tommys doch für Rassistenschweine sind.

  31. Die unsägliche WELT titelt:

    Auto tötet drei Menschen bei Birmingham-Krawallen
    Das böse Auto das! Der Fahrer war sicherlich völlig hilflos und wollte das ganz sicher nicht.

    Und noch eine bezeichnende Stelle aus dem Weltartikel:

    „11.40 Uhr: Polizei beschwert sich über selbst ernannte Bürgerwehren

    Während der Krawalle hat die Polizei offenbar mit einem neuen Störfaktor zu kämpfen. Selbst ernannte Bürgerwehren behinderten die Polizeiarbeit, klagt Stephen Kavanagh von der Londoner Metropolitan Police: „Was ich gar nicht gebrauchen kann, sind diese sogenannten Bürgerwehren, die alle offenbar zu viel getrunken hatten und die Polizeikräfte von dem abgehalten haben, was sie wirklich tun sollten – nämlich die Plünderei zu verhindern.“

    Vollidiot, mach doch einfach deinen Job, dann kommt kein Bürger auf den Gedanken, sich selbst schützen zu müssen!

  32. Es gibt viel Arbeit für Sebastian Edathy, den steueralimentierten Soziologie-Langzeitstudenten:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,779354,00.html

    Aufruf zu Anschlägen in ganz Europa

    „Tragödie und Leiden einer standhaften Schwester… in Deutschland“, ist das Dokument überschrieben, in dem einer der Cyber-Aktivisten behauptet, er habe eine Botschaft von Filiz Gelowicz erhalten. Nach einer entsprechenden Einleitung folgen fünf kurze Absätze, die Gelowicz zugeschrieben werden – und in der sie unter anderem angeblich darüber klagt, dass man sie gezwungen habe, den Schleier abzulegen.

    Die Reaktionen folgten prompt. Aufgebrachte Kommentatoren ergingen sich in Racheandrohungen gegen deutsche Politiker, unter anderem fielen die Namen von Kanzlerin Angela Merkel, Innenminister Hans-Peter Friedrich und Außenminister Guido Westerwelle. Friedrich und Westerwelle wurden dabei auf Fotos gezeigt. Es wurde dazu aufgerufen, eine Liste mit weiteren prominenten Ziel-Persönlichkeiten zu erstellen. Ein anderer Forumsbesucher rief Muslime in ganz Europa dazu auf, Anschläge zu begehen und fabulierte über Autobomben oder Brandanschläge auf Züge. Berlin und Hamburg wurden als mögliche Zielorte genannt. Der Hauptstadt solle es so ergehen wie London, Madrid oder Manhattan. Auch zu Demonstrationen wurde aufgerufen – und herauszufinden, in welcher Haftanstalt Gelowicz einsitzt.

  33. Find ich geil, die Hools laufen auf und sorgen für Ordnung. 😀 Wie jämmerlich da doch die Staats“gewalt“ auf einmal wirkt…

  34. Es muss ganz klar gesagt werden, dass die MSM hauptsächlich von Werbung leben, wenn hier eine Firma eine Werbeeinschaltung macht, gehört viel Mut dazu, den türkische und andere Blog Seiten rufen Ihre Mitglieder auf diesen Firmen dementsprechende Briefe zu schreiben, es geht ganz klar in richtung eines Bojkots der sehr effektiv ist weil er von allen türken und linken durchgezogen wird und was sonst noch in den netten mails steht, das ist eher was für den Verfassungsschutz, sofern er dafür interesse zeigt..

  35. Tunesien,Ägypten,Libyen,Syrien,Bahrein usw,…
    jetzt England und wer weiß wer noch folgt!?

    Fällt irgendeinem was auf?

    Ist es möglich,dass zB.auch Ghaddafi nicht einfach so aus Jux die Armeee gegen sogenannte „Rebellen“ einsetzen musste?

  36. Man kann der Umma natürlich nicht das Recht zur Selbstverteidigung abstreiten, dass für jeden Bürger gilt. Das Problem dabei ist, das der sehr erfolgreiche Schutz des „islamischen Territoriums“ nur die Installierung der Schariazonen als eine Notwendigkeit erscheinen lässt. Die Bewohner werden für den „Schutz“ mit Unterwerfung zahlen müssen. Die jetzt „verteidigten“ Gebiete werden wie geplant die ersten auch offen so bezeichneten Emirate.

    Ein Artikel dazu, in deutscher Übersetzung
    http://jeanjean2brambilla.wordpress.com/2011/07/12/scharia-in-uk/

    Die Balkanisierung Englands, die die Labour Regierung vorsätzlich betrieben hat trägt Früchte.
    Menschen die davor gewarnt haben, wie z.B.Fjordman werden von Politikern, Medien und „Antifa“ gejagt und müssen versteckt leben.
    Die Welt steht Kopf.

    Auch die EDL, die in friedlichem Protest auf die Gefahren hinweist, wird mit Hasspropaganda
    überzogen. Wie irre ist das…

  37. Was mich wundert, man hört nichts davon, ob jetzt das Auto oder der Fahrer der Täter war. Die WELT hat den Blödsinn von wegen Auto tötet drei Personen raus genommen.

    Aber, wer sitzt jetzt im Gefängnis. Das würde mich mal interessieren!

  38. ad 1)

    Wer sich hier immer noch über die Propaganda der „gleichgeschaltet wirkenden“ (!)MSM aufregt, lebt selber in einer Parallelwelt. Die MSM sind (!) gleichgeschaltet, infolgedessen erübrigt sich eine emotionale Beachtung derer Produkte.

    ad 2)

    #26 Antibrote (10. Aug 2011 12:14)
    Ich halte von sogenannten Bürgermilizen nicht viel. Es ist nur Beweis dafür, dass der Staat in seiner Hauptaufgabe – für Sicherheit zu sorgen – versagt hat.

    Das Gewaltmonopol gehört in die Hände des Staates, in Privathand kommt es sonst immer zu Machtmissbrauch.

    Vigilantismus ist immer nur die beste der schlechten Optionen. Wenn es aber keine „gute“ Option mehr gibt, weil die POlitiker parteiübergreifend das Gewaltmonopol des Staates aus politisch opportunistischen Gründen gegenüber bestimmten Gruppen (nicht: gegenüber indigenen Verkehrssündern, indigenen Beamtenbeleidigern and so on) aufgegeben haben, muss jeder Bürger sich überlegen, wie er damit umgeht.

    Es werden nicht alle so scharf drauf sein, auch die zweite Wange hinzuhalten. C´est la vie…der Vigilant versucht nur die Lücke zu füllen, die ein zu schwacher Staat öffnet.

  39. # 45 Faktencheck

    Wendt sagte,das kann auch in deutschen Großstädten wie Berlin,Hamburg und den Städten im Ruhrgebiet passieren.Schon 2007 sagte die Richterin Kirsten Heisig,was in Paris sich abgespielt hat kann auch jederzeit in Berlin stattfinden.Es gibt interne Auswertungen der Polizei,nachzulesen bei Dr.Udo Ulfkotte,wo diese Szenarien dirchgespielt wurden.Man kann mit Sicherheit sagen,dass die Polizei der Länder und des Bundes nur ungenügend auf innere Unruhen vorbereitet sind.Es wirkt schon sehr merkwürdig das nach den Anschlägen in Norwegen,die von einen Einzeltäter verübt wurden,Soldaten vor wichtigen Gebäuden Stellung bezogen.In England ist dies offenbar nicht möglich.Ich glaube nicht,sass dieser Multi-Kulti Pöbel ein Kaufhaus stürmen würde,vor dem schwerbewaffnete Soldaten stehen.Wer hindert sie den Ausnahmezustand über die betroffenen Städte zu verhängen und Kriegsrecht anzuwenden.Das würde bedeuten,jeder Plünderer wird standrechtlich erschossen.Bei der Sturmflut von 1960 in Hamburg machte die Polizei folgende Lautsprecheransage: “ Auf Plünderer wird ohne Vorwarnung geschossen „.Heute wäre das gar nicht mehr möglich,da Roth und Konsorten einen Herzkasper kriegen würden.

  40. # 35

    bin mit dem Kopf gegen ein Stockbett gerannt, da kam ROTES Blut, da bin ich aber sehr froh. Stell dir vor, das wäre braunes Blut geflossen, was hätte da der Arzt gesagt??

  41. Hat sich der Dicke von der SPD noch nicht gemeldet: „Sarrazin ist Schuld“ oder „PI“??????????

  42. #60 pellworm

    Ich hab gestern auf bbc ein langes Interview gesehen, in dem ein hoher Polizeibeamter aus London stolz darauf verwies, die englische Polizei werde weiter „englische“ (also: gewaltfreie) Methoden gegen die Riots einsetzen: kein Schlagstockeinsatz, keine Wasserwerfer, keine Gummigeschosse…

    Die englische POlizei hat zwar Kopftüchlein für die Beamtinnen eingeführt, um die Seelen der Muslime zu schützen, ist aber ansonsten – von einigen Sondereinheiten abgesehen – auf dem Streichelzüchterniveau der norwegischen Polizei angekommen…bei der deutschen Polizei ist´s ja eigentlich auch schon so weit.

    Wenn man stolz darauf ist, sich selbst zu kastrieren, muss es schon weit gekommen sein.

  43. #58 David08 (10. Aug 2011 13:29)

    Was mich wundert, man hört nichts davon, ob jetzt das Auto oder der Fahrer der Täter war. Die WELT hat den Blödsinn von wegen Auto tötet drei Personen raus genommen.

    Aber, wer sitzt jetzt im Gefängnis. Das würde mich mal interessieren!

    Wenn der Täter „blond und blauäugig“ wäre, dann wüsstest Du es längst. Es wäre gelb unterlegt als „Eilmeldung“ markiert auf SPON als Top-Aufmacher. So wie bei Breivik. Ist dies nicht der Fall, kannst Du das Gegenteil annehmen. Wenn Dir diese Clownereien zu doof sind: schau mal in die britischen Medien. Die sind zwar auch pc, aber liefern immerhin mehr Fakten.

  44. #55 widerstand (10. Aug 2011 13:23)

    Wenn es den Warschauer Pakt noch gäbe, müßten die jetzt in England mit der Luftwaffe die demokratiefordernden Rebellen unterstützen.

    Die Nato ist ja in Afrika mit genau damit beschäftigt und die Tyrannei der Queen ist wirklich nicht länger tragbar…
    😉

  45. Das ist ja das Problem. Ich kann dort auch nichts finden! Dort steht auch nichts zum Sachverhalt des ersten -in seinem Auto- Erschossenen. Vielleicht war das ja ein britischer „Familienvater“.

    Offensichtlich hat man Angst zum jetzigen Zeitpunkt die falsche Botschaft zu bringen.

    Ich glaube, dass man sich jetzt erst einmal um die faschistische Polizei kümmert, die den migrantischen „Familienvater“ erschossen hat.

    Wenn man sich die Statements der Polizeiführung anschaut und vor allen Dingen die Gesichter der „Chiefs“ blickt, sieht man in die gleichen verweichlichten und zurechtgebogenen Powerpointgesichter, wie bei uns.

    Wer glaubt, dass das bei uns anders ablaufen würde, lebt auf einem anderen Planeten. Wenn ich angesichts des Ausmaßes der praktizierten Rechtlosigkeit die Diskussion in England um den Einsatz von Tränengas oder Gummigeschossen anschaue, verstehe ich, dass die Bürger dieser -in der Bobby-Philosophie verharrenden- Truppe nicht zutrauen, sie zu schützen. Schön, dass die Hooligans die Bürger und die Polizei schützen.

  46. Jetzt müssen Cameron und seine Party zeigen,ob sie sich für die englischen Bürger einsetzen,oder in Zukunft wirklich lieber Dschizya bezahlen wollen.

  47. In diesen geschichtsträchtigen Tagen erleben wir den heroischen Aufstand unterdrückter Sklaven in GB! Sie demonstrieren machtvoll gegen die Breiviks im britischen Parlament und die Thesen des Rassisten Enoch Powell!
    Lernen wir von diesen Rebellen, die afrikanische Revolution weiter zu tragen, um Freiheit, Wohlstand und allgemeines Glück der Menschheit zu erkämpfen.

  48. @ #62 Icetrucker66 (10. Aug 2011 13:38)

    Fatima Roth und Özdegier haben sich auch noch nicht zu Wort gemeldet, hat es denen die Sprache verschlagen? So schweigsam kenne ich die beiden gar nicht.

  49. Zu dem Thema lohnt sich auch ein Blick zur JF:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5813c285be1.0.html

    Dr. Karlheinz Weißmann (52), Historiker und wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Staatspolitik:
    „Wir haben es auch mit Rassenunruhen zu tun. Daß diese „riots“ in Tottenham begannen und sofort auf Birmingham und Nottingham übersprangen, folgt ja einer Logik, die man aus der Vergangenheit kennt, als es noch keine politisch-korrekten Tabus gab, die es verboten, von Rassen und dann eben auch von Rassenunruhen zu sprechen.“

    Gleichzeitig findet man bei JF einen guten Kolumnen-Beitrag von Böcker (einige erinnern sich vielleicht an das Problem UniBw Neubiberg). Er schreibt über „Die englische Krankheit: Schweigen über die Ethnien“.

  50. #48 Eurabier (10. Aug 2011 12:59)

    Eurabier,
    Sie boten mir gerade den Anlass, mir das CV des Herrn Edathy anzuschauen, zuerst das von ihm selbst erstellte. Was mir auffiel:

    a) Der Zeitpunkt seines Abiturs wird genannt. Der Zeitpunkt seines Diplomierens nicht. Warum wohl.

    b) Sein CV schließt er folgendermaßen ab: „Zwischen 2003 und 2007 und seit 2010 Vorsitzender der deutsch-indischen Parlamentariergruppe. 2007 bis 2009 Vorsitzender der deutsch-südasiatischen Parlamentariergruppe.“

    Ist das nicht eine Leistung, ja geradezu ein Opfer, das er diesem Land darbrachte?

  51. #65 nachbar27, ah, okay. Danke. Ich stieg erst in der Mitte des Threads ein. Hattte die ersten Beiträge nicht gelsen.

  52. @ #58 David08 (10. Aug 2011 13:29)

    Was mich wundert, man hört nichts davon, ob jetzt das Auto oder der Fahrer der Täter war.

    Die 3 Männer waren lt. BBC dabei ihr Eigentum zu schützen als sie überfahren wurden.

    VIDEO: Southall Sikhs stand against London rioters

    http://www.bbc.co.uk/news/uk-14470772

  53. Also manchmal frage ich mich welche Berichte ihr lesen tut.

    Also ich sehe in London das 90% der Scumbags weiße Briten und Schwarze die offensichtlich mehr aus der Karibik oder südliches Afrika kommen und nur ein ganz kleiner Teil Südländer.

    Ausser der Berichte von den Millhill Hools und der EDL Truppe, ist in allen orginalen Onlineberichten die Rede davon das türkische oder Paki „Bürgerwehren“ ihr Viertel verteidigen. Am Montag hat der Mob versucht eine Moschee in London zu stürmen und wurden von einer 5x stärkeren Schutztruppe von Mos*ems mit Äxten und Kebabmessern zurückgeworfen. Genauso an einpaar anderen Stellen wo die „Bürgerwehr“ die ihre Einkaufsstrasse schützten, auch zu 100% Mos*ems waren und dafür im Web2.0 noch Lob bekommen.

  54. #80 DerTempler (10. Aug 2011 14:25)

    Dazu passend:

    11.40 Uhr: Polizei beschwert sich über selbst ernannte Bürgerwehren

    Während der Krawalle hat die Polizei offenbar mit einem neuen Störfaktor zu kämpfen. Selbst ernannte Bürgerwehren behinderten die Polizeiarbeit, klagt Stephen Kavanagh von der Londoner Metropolitan Police: „Was ich gar nicht gebrauchen kann, sind diese sogenannten Bürgerwehren, die alle offenbar zu viel getrunken hatten und die Polizeikräfte von dem abgehalten haben, was sie wirklich tun sollten – nämlich die Plünderei zu verhindern.“

  55. #78 Wilhelmine (10. Aug 2011 14:23)

    Danke Wilhelmine, das Video habe ich auch gesehen. Allerdibgs gibt es keine Auskunft darüber, ob das Auto der Täter war, wie bei der WELT behauptet, oder ob eine Fahrer drin saß. 🙂

    Genau das würde mich aber interessieren und wird offenbar zurückgehalten.

    Wer war der Erschossene im Auto?

  56. Die drei Toten waren offenbar Moslems:

    11.30 Uhr: 32-Jähriger wird wegen Mordverdachts verhört

    Im Fall der drei Toten von Birmingham gibt es neue Details. Die Polizei verhört einen 32-Jährigen. Der Mann steht unter Verdacht, am Steuer des Autos gesessen zu haben, dass die drei Männer erfasste. Die Opfer, 31, 30 und 20 Jahre alt, waren zu Fuß unterwegs, offenbar hatten sie zuvor eine Moschee besucht. Das Auto des Verdächtigen wird von einem forensischen Team untersucht.

  57. #80 Wilhelmine (10. Aug 2011 14:30)

    Israel erlebt momentan eine der größten Protestbewegungen in der Geschichte des Landes. Vor einigen Wochen starteten Studierende und junge Menschen in Tel Aviv lose Einzelaktionen gegen hohe Mieten und teuren Wohnraum.

    http://www.kas.de/israel/de/publications/23574/

    Das sind die gleichen linken Spinner, die bei uns den sogenannten „Bildungstreik“ organisiert haben. Den Massenmörder Che Guevara verehrt man in diesen Kreisen wie einen Helden.

  58. So liefen beispielsweise die berüchtigten Hooligans des Südlondoner Fußballvereins Mill Hill in großer Mannstärke auf, um ihre lokale Einkaufsstraße vor Plünderern zu beschützen.

    Millwall FC heißt der Verein den ihr meint, nicht Mill Hill. Bitte korrigieren.

  59. Eigentlich sollte man nun genau das selbe von England fodern, wie England vor kurzem in Ägypten forderte.
    Einen Umsturz anstreben, auch wenn man damit zwar nicht viel bewirkt aber so würden die Regierungen mal sehen das sie direkt selbst Bedroht werden. Na ob da noch ein Politiker für Zuwanderung ist wenn ein neuer Mobaufstand das Aus der Regierung bedeuten könnte darf bezweifelt werden.
    Naja ich hoffe das die Engländer noch früh genug aufwachen und nicht von ihren zukünftigen Sklavenhaltern bald regiert werden.

  60. #81 Columbin (10. Aug 2011 14:31)

    Das ist der Hammer!

    Von was kann man die denn abhalten?

    Die (offiziellen) Videos, die ich gesehen habe, dokumentierten eine heillose Steuerverschwendung. Ob die („Bobbies“)da waren oder nicht, machte in der Sache nichts aus. Allerdings wäre bei ihrer Abwesenheit auch nicht mehr passiert. Im Gegenteil: Der Schaden ist jetzt noch größer, da der britische Steuerzahler für die Anwesenheit auch noch zahlen muss.

    Das klingt hart, ist aber die betriebswirtschaftliche Realität.

    Nochmal: Unsere wären nicht besser!

    Nicht weil sie nicht besser wären solche Situationen zu meistern, das sind sie zweifelsohne, sondern, weil sie die gleichen Powerpointgesichter als (politische) Vorgesetzte haben, wie die (antiquierten) Bobbies.

    Und noch etwas:

    Ich glaube -wie einige Poster hier auch- dass diese Auswüchse nichts mit dem Islam zu tun haben. Es hat aber sehr wohl etwas mit der verbrecherischen Philosophie des Multi-Kulti der Linksextremen zu tun, die in der EUdSR zur Staatsphilosophie geworden ist.

    Ich kann nicht Leute aus dem 6. Jahrhundert in der Hoffnung nach Europa verfrachten, dass sie das 6. Jahrhundert nicht auch mitbringen. Das ist unser Problem.

    Die Dummlinken, die das alles verbrochen haben, schreien wieder mal nach mehr Geld für Bildung. Was soll man dazu noch sagen?

    Wir haben weniger ein Problem mit fremden Kulturen, als mit unserer herrschenden Klasse, die vollkommen entfesselt ist.

    Ehrlich, was will ein 16-jähriger Plünderer und Zündler z.B. von Joschka Fischer für Werte vermittelt bekommen?

    Steinigt mich, aber ich bringe das Beispiel, weil es gar nicht so weit hergeholt ist:

    Wenn ein Bürger sich ein Lebewesen aus einer anderen Region anschafft, z.B. eine Wüstenkatze, und setzt diese in ein Betonkubus und kümmert sich nur mit gutem Futter um das Tier, wären alle Tierschutzorganisationen sofort auf dem Plan- zu Recht!

    Was passiert hier, wenn man das auf den sozialen Bereich der Migration überträgt?

    Linke Bettnässer holen immer mehr Leute hier rein, weil das ja „gut“ ist, geben ihnen einen Lebensstandard, den sie sich diese Leute nie hätten erträumen können, aber keine Umwelt!

    Die Plünderer sind nicht die, die wir in den Videos sehen, sondern die, die -gutbestallt- in Parlamenten rumlungern und nur Geld und noch mehr Migration -ohne Umwelt- propagieren.

  61. Es handelt sich bei den marodierenden Straßenterroristen übrigens nicht nur um Schwarze: In diesem Video beispielsweise sieht man, wie ein Schwarzer einem Verletzten aufhilft und anschließend mit einem Weißen dessen Rucksack durchwühlt. Der Weiße findet schließlich lohnenswerte Beute und setzt sich anschließend mit der – gemischtrassigen – Plündergruppe ab.

    Das Problem sind Asoziale. Jene erkennen sich gegenseitig ohne Probleme und arbeiten – wie im Video zu sehen – über alle vermeintlichen Rassenschranken hinweg zusammen gegen den ehrlichen Bürger. Sei er schwarz oder weiß…

  62. Liebe Gangsta-Rapper, ich habe schlechte Nachrichten für Euch:

    Der Daily Mirror wirft die Frage auf, inwiefern Gangsta-Rap bei den Riots eine Rolle gespielt hat.

    Also bevor Ihr wieder mal mit Goldbracket-Ketten behängt um brennende Benzin-Fässer hopst und Gestotter über Euer verkorkstes Dasein mit stumpfsinniger Monotonie in den Äther stammelt: dankt Gott auf den Knien, wenn Ihr nicht in Deutschland lebt, denn hier reicht schon der bloße Verdacht, in einer Mini-Schnittmenge mit einem Straftäter interpretiert zu werden, um als Sympathisant und moralischer Wegbereiter eines Massenmörders gebrandmarkt zu werden.

    Und hiermit noch einen schönen Gruß an den Herrn Steinmeier von der SPD und seinen Gangsta-Rap-Sangesbruder Muhabbet (Wir erinnern uns: der Lyriker mit Kreationen wie „Bei uns im Westen fliegen die Fotzen in Fetzen“ – ist der Mann eigentlich von der SPD noch gar nicht für den Ingeborg-Bachmann-Preis nominiert worden?).

  63. #7 toblerone2004 (10. Aug 2011 11:51)

    Ich finde es total schrecklich, mitansehen zu müssen, was nun die tragischen Folgen vollständig falscher Einwanderungspolitik sind. Man steht an der Seitenlinie als Zuschauer und kann nichts machen.

    In Deutschland sollte man wenigsten die Parteien abwählen, die uns die blödsinnige Zuwanderung eingehandelt hatten.
    Dazu gehört z. B. die doppelte Staatbürgerschaft und der Familiennachzug.
    Ich kann mich noch gut daran erinnern, als der schwule Wowereit dem SA-Ministerpräsidenten Böhme bei der Abstimmung das Wort im Munde herumgedreht hatte!

    Wer hatte uns da verraten?
    Das waren Sozialdemokraten und natürlich auch die Grünen mit der Empörungswarze vorneweg!

  64. Israel ist eine Demokratie. Das ist dort ganz normal. Allerdings ist Israel auch eine wehrhafte Demokratie. Es wird gar nicht solange dauern, dann werden die gleichen Leute wieder an vorderster Front für ihr und das Überleben ihrer Angehörigen mit allem kämpfen, was sie geben können.

    Innerhalb der IDF gibt es keine Ideologie. Dort haben alle nur ein Ziel, das Überleben sichern.

    Das haben wir schon lange verlernt, leider (oder zum Glück?).

    Die Armee ist dort das verbindende Glied – noch mehr als die Religion.

  65. Man liesst immer wieder von „Jugendunruhen“ ind England. Bevor ich mich mit PI und anderen unkonventionellen Medien beschäftigte glaubte ich das auch noch. Guckt man sich aber einfach mal Videos an, wo die „Jugendlichen“ randalieren, so fällt auf, dass es überproportional häufig Afrikaner und Araber sind. Zum Beispiel hier:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,779412,00.html

    (in dem Video)

    Man müsste wohl eher von Rassenunruhen sprechen als von Jugendgewalt. Noch eher denke ich, dass die muslimische Minderheit und andere Underdogs schonmal die Grenzen austesten, ob die englische Mehrheitsgesellschaft sich noch wehrt. Kleine-Hartlage hat in dem Buch „Das Dschihadsystem“ sehr zu Recht darauf hingewiesen, dass der Islam in seinen Methoden ein ganzes Spektrum der Islamisierungsmaßnahmen kennt.
    Kommt man mit Gewalt weiter, nutzt man Gewalt. Ist der andere stärker, verlangt man Toleranz. Gibt es was zu verteilen, so verlangt man Teilhabe. Alles praktisch täglich zu beobachten.

    Letzten Endes ist England heute eine Zeitreise nach Deutschland in 10 Jahren. Dies wird viel polyethnischer sein, muslimischer und aggressiver. Der soziale Kitt wird gerade noch eben so halten, aber schon stark angebröckelt sein.

    Daher ist es jetzt an der Zeit die Islamisierung hier auf breiter Front zu stoppen, denn irgendwann schliesst sich ein Zeitfenster, wo es schon zuviele zu gut organisierte Muslime gibt, die jede Islamkritik unterminieren.

  66. Großbritannien ist nicht mehr zu retten:
    Die Polizei dort ist ein Witz, die Armee will man nicht einsetzen.
    Masseneinwanderung, grenzenloser Liberalismus und wilder Kapitalismus haben das Land erledigt.

    Da unsere Regierung nicht umsteuern will, sind wir auch irgendwann an der Reihe.
    Bei uns wird es nicht besser sein: die Polizei ist häufig hilflos, bei Massenunruhen reicht sie sowieso nicht.
    Bundeswehr DARF laut Verfassung NICHT im Inneren eingesetzt werden.

    Die Zeit ist gekommen nachzudenken, wie man sich selbst, seine Familie und seine Umgebung verteidigt. MAN SOLL SCHON JETZT BÜRGERWEHR IN ZUSAMMENARBEIT MIT DER POLIZEI BILDEN.

    Dann kann sie der Polizei koordiniert helfen, und die Krawalle werden sich nicht so weit ausbreiten können. (Vorausgesetzt natürlich, dass die Polizei Interesse hat, was nicht immer der Fall ist.)

  67. #100 Wilhelmine (10. Aug 2011 15:40)

    Aber das ist Europa – ein Kontinent, der es liebt, aus jeder Idee eine Ideologie, einen „-ismus“, zu formen.

    Nachdem die klassischen Gesellschaftsvisionen, die allesamt noch aus dem 19, Kahrhundert stammen, samt und sonders gescheitert sind (und die Alternativen entweder – wie im Fall des Islam – unakzeptabel sind oder zumindest mit berechtigtem Misstrauen – wie der grüne Ökowahnsinn – beäugst werden), haben sich diese „Jugendlichen“ ihre eigene Gesellschaftsvision erschaffen.

  68. @ #103 Stefan Cel Mare (10. Aug 2011 15:53)

    Ja, schlimm, diese (verwahrlosten) „Jugendlichen“ werden Englands Zukunft sein werden.

    Mit Friede, Freude, Eierkuchen wird GB nicht weiterkommen.

  69. Ich zitiere Ulfkotte: „Tun Sie ALLES für eine funktionierende Nachbarschaft!“

    Das scheint mir wirklich wichtig zu sein. Ruhig mal 5e gerade sein lassen, wenn in der Mittagszeit gebohrt wird. Wir brauchen sie noch!

  70. In unseren Medien wird schon wieder die Nebelmaschine angeworfen. KEIN WORT über die Herkunft der Randalierer, während in UK schon längst von Rassenunruhen die Rede ist. Stattdessen wird über „Rechtsextreme Kundgebungen“ also wahrscheinlich Bürgerwehren oder Bürgerproteste gefaselt. Irgendwie muss man ja den Rechtsextremismus mit ins Boot bringen…

    Und ja, das sind eindeutig Rassenunruhen – jeder gegen jeden und die Aggressoren sind die schwarze Bevölkerung.

  71. http://englishdefenceleague.org/urgent-call-for-action-clean-up-operations/

    Already EDL supporters have taken to the streets to help defend their communities and prepare for the clean-up operations that must follow the last few days of rioting of looting.

    We already have members organising themselves in London, Manchester, Liverpool, Norwich and Birmingham, and are also looking to organise efforts in Bristol, Leeds, Wolverhampton, Salford, Nottingham, Leicester and Hull.

    If you live near to any of these areas, please contact your Division Leaders and Regional Organisers to find out what you can do to help, or speak to members on our forums or the official EDL Facebook page.

    We are hoping to safeguard local businesses through a strong physical presence, and discourage trouble-makers from gathering in our town and city centres. No one should need reminding that the EDL condemn the use of violence: we need to stand with our communities, not do them a disservice like the rioters and looters continue to do.

    The EDL, and all decent people, be they black, white, Christian, Sikh, Jewish or Muslim, are sickened by this mindless, selfish and ultimately self-defeating behaviour. We believe that it is our duty to stand united against to those who would seek to divide our communities.

    This is not about Islam, it is a different form of radicalism. But if we truly believe that England is a place worth defending – and I’m sure we all do – then we cannot stand idly by.

    Thank you.

    “All that is necessary for the triumph of evil is that good men do nothing” – Edmund Burke

  72. #105 Wilhelmine (10. Aug 2011 16:09)

    Es lohnt sich, die „Gesellschaftsvision“ dieser „Jugendlichen“ etwas näher zu betrachten. Aussagen gibt es genug.

    „Wir sind nicht nach Deutschland gekommen, um Eure Drecksarbeit zu machen. Wir sind nach Deutschland gekommen, um unseren Traum zu verwirklichen.“

    Und welcher Traum ist das?

    „Ganz oben zu stehen. Das Sagen zu haben.“

    (Interview mit einem afghanischen Intensivtäter in Hamburg).

    „Ihr habt gesagt, ich komm nicht nach oben, jetzt bin ich ganz oben und spuck auf Euch drauf…“

    (Aus dem „Statement“ der Bergischen Rapper Mic-L und Abdul Malik AKA Christian Emde)

    Fazit: die „Gesellschaftsvision“ ist die einer strikt hierarchisch organisierten Gesellschaft: es gibt „ganz oben“ und „ganz unten“. Und das ist auch ok – solange man selbst „ganz oben“ steht).

    Wie verhält man sich, wenn man „ganz oben“ steht? Man „spuckt“ auf die anderen. Man zeigt seinen Status. Man fährt Maserati oder Ferrari. Man zeigt die Rolex. Man hat jederzeit eine Horde blonder Schlampen um sich herum.

    Erinnert irgendwie an „meine Frau, mein Haus, meine Jacht“.

    Wie kommt man nach ganz oben? Ganz einfach: durch brutale Gewalt.

    „Wenn er gut gelaunt war, gabs einfach nur ein paar Ohrfeigen. Wenn er schlecht gelaunt war, konnte es auch übler für dich ausgehen.“

    (Aussagen „Jugendlicher“ über den afghanischen Messermörder in der Hamburger S-Bahn).

    Die „Gesellschaftsvision“ ist die Vision einer Räubergesellschaft. Aus diesem Grund fügt sie sich nahtlos ein in das Weltbild von „Jugendlichen“, die selbst aus – zumeist islamischen – traditionellen „Räubergesellschaften“ stammen: Afghanistan, Somalia, Anatolien.

    Das ist aber nur die eine Seite der Medaille. Die andere Seite ist: das Bild, das die Medien und die Lehrer bezüglich unserer eigenen Gesellschaft in die Hirne dieser „Jugendlichen“ trommeln, sieht nicht anders aus: „Raubtierkapitalismus“, „Heuschrecken“, „skrupellose Ausbeuter“ heisst es aus der linken Medienecke, „Ausgegrenzte“, „Unterprivilegierte“ hören sie von ihren Lehrern. Und schalten sie ihr Plasma-TV ausnahmsweise auf einen deutschen werbefinanzierten Sender, so hören sie „Unterm Strich – zähl ich!“, „Meine Frau, mein Haus, meine Jacht!“, „Geiz ist geil“, „Ich bin doch nicht blöd!“.

    Das Problem ist NICHT, dass diese „Jugendlichen“ nicht integriert seien. Das Problem ist viel schlimmer: sie HABEN sich perfekt integriert – in ein Gesellschaftsmodell, das dem Zerrbild entspricht, wie sie es von allen Seiten hören.

    In einer „Raubtiergesellschaft“ macht es Sinn, alles darauf zu setzen, das stärkste Raubtier zu sein.

    Die Hohlkõpfe von „PROKLA – Probleme des Klassenkampfs“, die diese „Jugendlichen“ zu Akteuren der Weltrevolution glorifizieren, übersehen dabei, dass diese „Jugendlichen“ alles das repräsentieren, was sie an ihren verhassten, der „bürgerlichen Gesellschaft“ angehörigen Vätern so sehr kritisierten: den primitiven Materialismus, die Gier, die vermeintliche Skrupellosigkeit – Auto, Haus, Jacht.

    Nur sind die „Jugendlichen“ noch einen Tick materialistischer, gieriger, skrupelloser, asozialer.

  73. Das totale Scheitern der Multikulti-Ideologie zeigt sich in ganz Europa. In Großbritannien kommt noch die totale Verwahrlosung der Unterschicht hinzu – quer durch alle Rassen, wie die weißen Plünderer zeigen. Eine explosive Mischung. Was nichts daran ändert, daß es in erster Linie um einen ethnisch-kulturellen Konflikt handelt.

    Über das Anschwellen des Asozialen nicht nur in Großbritannien

    Es ist allerdings bei weitem nicht so, dass der Staat unschuldig an der freiwilligen Kriminalität ist. Intellektuelle haben die Idee vorgebracht, dass der Mensch von den Fesseln sozialer Konventionen und der Selbstkontrolle befreit werden sollte, und der Staat erließ ohne entsprechende Nachfrage seiner Untertanen Gesetze, die ein ungezügeltes Verhalten förderten. Und der Staat schuf ein Wohlfahrtssystem, das die Menschen in mancherlei Hinsicht vor den wirtschaftlichen Folgen eines solchen Fehlverhaltens bewahrte. Wenn die Hürden des Bösen herabgesetzt werden, dann gedeiht es.

    http://ef-magazin.de/2008/07/05/379-kultur-der-unterschicht-die-unertraegliche-leichtigkeit-des-boesen

  74. Die Engländer scheinen sich jetzt zu Bürgerwehren zusammen zu schließen. Wie bei N24 gerade gemeldet,sagte ein Engländer in die Kamera: Jetzt werden wir euch verprügeln, wir lassen unser Land nicht kaputt machen. Sie sind bewaffnet mit Besen und Knüppeln. Diese ganzen Randalierer sollten man anschließend aus dem Lande jagen.

  75. #101 Stefan Cel Mare (10. Aug 2011 15:46)

    Das Ganze verkehrt sich offenbar in England ins Abstruse.

    Eine muslimische Gesellschaft, die den Engländern zeigt, ihre Geschicke selbst in die Hand zu nehmen und sich zu verteidigen.

    Ganz sicher bin ich jetz bei den Mohamedanern!

    Das, was hier in Europa passiert, ist hochgefährlich. Es lässt sich nicht mehr in Religionen, Philosophien, Rassen oder wie auch immer täterschaftlich selektieren. Es ist schlichtweg der Irsinn, die Anarchie der Multi-Kulti-Gesellschaft.

    Herzlichen Glückwunsch, ihr linken Verbrecher,
    ihr habt das Chaos mit Hilfe der anderen Polit-Kriecher geschaffen.

    Was sagen unsere zwei Aliens aus der EUdSR -Lady Ashton und Ihre Hoheit van Rompuy- dazu?

    Da liegt der Hund begraben!!

  76. Unglaublich! Da werden Menschen getötet, und bislang ist man sich selbst zu schade gewesen Wasserwerfer einzusetzen…

    Nach vier Krawall-Nächten in Großbritannien schließt Premierminister David Cameron den Einsatz von Wasserwerfern gegen die Randalierer nicht aus. Nach einer Sitzung des Sicherheitskabinetts in London erklärte Cameron, es gebe „Alternativpläne, dass Wasserwerfer innerhalb von 24 Stunden einsatzbereit sind“.

    Es wäre das erste Mal, dass die britische Polizei die Möglichkeit zum Einsatz von Wasserwerfern bekommt. Diese wurden bisher nur im Nordirland-Konflikt von den Sicherheitskräften eingesetzt.
    In der Nacht zum Mittwoch verlagerte sich das Zentrum der Ausschreitungen auch nach Manchester.

    In der Nacht zum Mittwoch verlagerte sich das Zentrum der Ausschreitungen auch nach Manchester.
    (Foto: AP)

    Bisher hatte die Regierung den Einsatz von Wasserwerfern im Grundsatz ausgeschlossen. „In Großbritannien halten wir niemanden mit Wasserwerfern zurück“, hatte Innenministerin Theresa May noch 24 Stunden zuvor erklärt. Stattdessen setze sie auf die Mitarbeit der Menschen vor Ort – so funktioniere britische Polizeiarbeit. Sie rief die Eltern der randalierenden Jugendlichen und die Vertreter der Gemeinden auf, den Behörden dabei zu helfen, die Gewalttäter auf den Bildern der Überwachungskameras zu identifizieren.

    http://www.n-tv.de/politik/Drei-Tote-in-Birmingham-article4013891.html

    Unfassbar solche Politiker

  77. #93 Techniker

    „In Deutschland sollte man wenigsten die Parteien abwählen, die uns die blödsinnige Zuwanderung eingehandelt hatten.“

    Letztlich waren fast alle über Jahrzehnte blind. Ich selbst bin ebenfalls erst vor einigen Jahren aufgewacht. Spät genug. Was mir nicht in den Kopf will, sind Menschen, die selbst heute noch in Illusion leben, und uns gegenüber, die wir (nun endlich) vor den Folgen warnen, auch noch den moralischen Zeigefinger erheben. Namentlich unsere unverbesserliche Eltern- und Großelterngeneration.

  78. Soviel zu den „benachteiligten jugendlichen Randalierern“, die ja gar nicht anders konnten.

    Der technische britische Geheimdienst GCHQ mit Sitz in Cheltenham hat im Auftrag des Premierministers und in Zusammenarbeit mit Scotland Yard einen ersten Teil jener BBM (BlackBerry Messenger) Nachrichten ausgewertet, mit denen die Plünderungen und Brandschatzungen in London im Hintergrund koordiniert wurden. Nach offiziellen Angaben handelt es sich bei den Hintermännern der Unruhen in der ersten Nacht demnach keinesfalls um »sozial unzufriedene Jugendliche«, sondern um den Sicherheitsbehörden bestens bekannte Mitglieder krimineller Familien.

    Mal sehen, ob und wann sich die sogenannten „Qualitätsmedien“ in Deutschland mit den wirklichen Fakten der britischen Gewaltexzesse befassen. Vermutlich wird man die Wahrheit aber wohl nur in den britischen Medien und in Deutschland nur auf PI lesen können.

  79. Auch Kenan Kolat war nicht faul:

    … so Kolat gegenüber WELT ONLINE, „dann habe ich die nicht mehr unter Kontrolle. Die fühlen sich dann so zurückgewiesen, da kann ich dann auch für nichts mehr garantieren“.

    Diese Sprachweise entlarvt den Verbrecher. Bisher kannte man solche Töne nur von der Mafia, aber allmählich lassen die türkisch-moslemischen Invasoren ihre Maske fallen.

  80. @ #58 David08 (10. Aug 2011 13:29)

    „Was mich wundert, man hört nichts davon, ob jetzt das Auto oder der Fahrer der Täter war.“

    😉

    Das Auto wurde bereits angeklagt und im Radio kam die Nachricht, daß die drei Opfer asiatischstämmig waren. Ich dachte, bei den deutschen MSM hat der Stammbaum keine Rolle zu spielen, wenn es nichts zum Sachverhalt beiträgt.
    Ist schon bizarr, was einem hierzulande aufgetischt wird.

  81. #113 David08 (10. Aug 2011 17:20)

    Es ist schlichtweg der Irsinn, die Anarchie der Multi-Kulti-Gesellschaft.

    Kleine Korrektur: das ist die AGONIE der Multi-Kulti-Gesellschaft.

  82. @ PI:
    Wieso sind hier nur noch neue Nicks, bis auf WSD, Schweinsleber, Unrein (den Namen wollte ich immer haben)..pp. vertreten?

  83. #30 daycruiser2003 (10. Aug 2011 12:23)

    Und was genau hat das mit Multikulti zu tun? Die drei verstorbenen waren doch Muslime. Sogar welche die gerade aus der Moschee gekommen sind.

  84. #30 daycruiser2003 (10. Aug 2011 12:23)

    Und was genau hat das mit Multikulti zu tun? Die drei verstorbenen waren doch Muslime. Sogar welche die gerade aus der Moschee gekommen sind.

Comments are closed.