Ganz Gallien ist von den Geldzerstörern besetzt… Ganz Gallien? Nein! Ein von einem unbeugsamen Bundestagsabgeordneten geleiteter CDU-Kreisverband hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten. Auf diese Formel lässt sich der eindrucksvolle Kampf bringen, den der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch mit Unterstützung seines Kreisverbandes Rheingau-Taunus gegen die „Euro-Rettungsschirme“ führt.

(von Thorsten M.)

Während es fast sämtliche Abgeordneten der Union sonst vorziehen, sich wie das Kaninchen vor der Schlange muxmäuschenstill zu verhalten und sich Leitwolf Wolfgang Schäuble als Einpeitscher für eine „alternativlose“ Politik betätigt, kommt aus Bad Schwalbach ein beständiges und vernehmbares „Nein“.

Jüngster Auslöser für Klaus-Peter Willschs Unmut war das aktuelle „Griechenland-Rettungspaket“ von Ende Juli, das de facto auf die erneute Übernahme hoher Milliardenschulden durch den deutschen Steuerzahler hinauslaufen wird. Wie Willsch richtig bemerkte, war diese Entscheidung der Bundesregierung dazu nicht durch einen entsprechenden Bundestagsbeschluss gedeckt und man hätte vielmehr die Abgeordneten aus der Sommerpause rufen müssen. Damit wurde klar gegen das Haushaltsrecht des Parlaments verstoßen. Mit drastischen Worten stellte er darum die Arbeit des Bundestags in Frage:

„Wenn die getroffenen Beschlüsse nicht einmal mehr das Blatt Papier wert sind, auf dem sie geschrieben werden, kommt das Parlament am besten gar nicht mehr aus der Sommerpause zurück“

Inszwischen fordert Klaus-Peter Willschs CDU-Kreisverband Rheingau-Taunus sogar einen CDU-Sonderparteitag, auf dem die Partei die Kanzlerin zu einer Marschroute für den Umgang mit bankrotten Euroländern festnageln soll. Der in der Kreisvorstandssitzung vom Montag verabschiedete Wortlaut ist dabei wie folgt:

Die CDU Rheingau-Taunus

1.fordert, einen programmatischen Sonderparteitag der CDU Deutschlands einzuberufen.
2.spricht sich dafür aus, dass auf diesem Sonderparteitag insbesondere eine die Gesamtpartei bindende Beschlussfassung zum Themenkomplex des Euro-Rettungsschirmes herbeizuführen ist, bevor der Bundestag abschließend entscheidet.

Dies zeigt, dass die CDU-Basis durchaus noch mobilisierbar ist, wenn ein glaubwürdiger und engagierter Kreisvorsitzender und Abgeordneter gegen den Berliner Regierungskurs aufgegehrt. Angesichts eines Durchschnittsalters der Mitglieder von ca. 60 Jahren und des Karrierebewußtseins der meisten CDU-Kreisvorsitzenden, wird dieses Aufgegehren aber leider noch lange die Ausnahme bleiben.

Eigentlich müsste jemand wie Klaus-Peter Willsch längst – so wie René Stadtkewitz – der CDU den Rücken kehren und beim Aufbau einer parteilichen Alternative mithelfen. Wenn er dies nicht tut, sollte er sich zumindest von dem Glauben verabschieden, dass das bestehende Parteienspektrum allein Deutschlands Niedergang noch aufhalten kann.

Leider kann nur noch das Aufkommen einer Partei, die Europa wieder durch die Brille des „Kleinen Mannes“ und nicht durch die des Großkapitals sieht, Standpunkten, wie denen von Klaus-Peter Willsch zum Durchbruch verhelfen.

Diese Erkenntnis ist wichtig, weil im Gegenzug Parteien wie die FREIHEIT oder pro innerhalb der etablierten Parteien dringend Fürsprecher benötigen, die ihnen die „Breivig-Keule“ vom Hals halten. Herr Willsch sollte diese Erkenntnis immer im Hinterkopf behalten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

37 KOMMENTARE

  1. Neueste Gefängnisstatistik für Österreich in der heutigen Krone-Print:

    5.963 Insassen in Strafhaft insgesamt
    Davon aufgeschlüsselt:
    2.607 Ausländer mit bekannter Identität
    1.221 Ausländer mit unbekannter Identität
    1.099 eingebürgerte Österreicher

    Das heißt von 5963 Haftinsassen sind nur 1036 (!!!) in Österreich geboren, das wären 17% !!!

    Jedoch sind in diesen 17% natürlich noch alle Kriminellen der 2., 3. und 4. Einwanderer-Generation enthalten, welche oft in Parallelgesellschaften leben, nur schlecht Deutsch sprechen und trotzdem die Statistik der „Österreicher“ nochmals dramatisch verschlechtern.

    Daher ist es mehr als realistisch, dass nicht einmal 10% der Haftinsassen in Österreich gebürtige Österreicher sind, deren Familien zumindest mehrere Jahrzehnte bereits in Österreich leben.

    Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen:

    Eine 10% Gruppe in Österreich stellt 90% aller Haftinsassen, und dann gibt es noch immer Berufs-Beschwichtiger die jeden Zusammenhang leugnen!

  2. Thema Welt-Währung:

    seit Jahrzehnten schreiben „Globalisten“ über ihren Traum einer einheitlchen Weltwährung (wer lesen / nachlesen kann, ist klar im Vorteil). Die meisten Freunde, mit denen ich über dieses Thema zu diskutieren versuche, heben eine skeptische Augenbrau und bezichtigen mich der Gier nach Veschwörungstheorien.

    Heute erscheint ein interessanter Artikel hierzu in The Telegraph:

    http://www.telegraph.co.uk/finance/currency/6152204/UN-wants-new-global-currency-to-replace-dollar.html

  3. „Wenig hilfreiche“ dieser Herr Klaus-Peter Willsch mit seinen populistischen Äußerungen gegen eine „alternativlose“ Politik.

  4. Der wird kalt gestellt werden und am Ende einem Volker Kauder folgen.
    Die Merkel-CDU ist längst nicht mehr die Adenauer-CDU.
    Mit der Demontage der CDU wurde unter und von Kohl begonnen.
    Merkel endgültig das konservative Profil der CDU zerstört.
    Tja, das kommt eben dabei heraus, wenn man eine ehemals linientreue Kommunisten zur Vorsitzenden der CDU macht.

    Achso, der Euro wird natürlich demnächst Geschichte sein. Die Frage ist nur, in welchem Zustand sich dann Deutschland befinden wird?

  5. Politiker, wie diesen Klaus-Peter Willsch könnten wir bei uns in der PdV, Partei der Vernunft, sehr gut gebrauchen.

  6. #18 Brak (10. Aug 2011 11:06)
    Die Besucherzahlen gehen nach oben!!!

    Ein entschiedenes NEIN!

    Keine Besucher, sie sind gekommen um zu bleiben.

  7. #18 Brak (10. Aug 2011 11:06) Die Besucherzahlen gehen nach oben!!!

    —————————————-

    Die Anti-PI Hetze stellt sich als Bummerang für unsere Qualitätsmedien und Volkserzieher heraus.
    Wetten, das die Taktik wieder in Totschweigen geändert wird .

  8. Das steht im Live_ticker wegen der Unruhen in GB

    01.52 Uhr: Britische Rechte wollen Unruhen ersticken

    Die rechtsgerichtete English Defense League (EDL) will Mitglieder auf die Straßen schicken, um die Unruhen in mehreren britischen Städten zu ersticken. So sei geplant, dass in Luton – dem Sitz der Gruppe – aber auch in Manchester und anderen Orten bis zu 1000 Mitglieder ausrücken sollen.

    Einige Mitglieder laufen bereits Patrouillen, um Randalierer abzuschrecken. Hunderte weitere wollen ihnen folgen. „Wir werden die Unruhen stoppen, die Polizei ist dazu offensichtlich nicht in der Lage“, sagt EDL-Anführer Stephen Lennon.

  9. Endschuldigt es mir; OT:

    eine hübsche Seite vom Telegraph (mit Vorher-Nachherbildern):

    http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/crime/8689053/London-riots-before-and-after-the-destruction-in-Tottenham-Brixton-and-Enfield.html

    Was den Widerstand der „weißen“ Engländer betrifft(die Jungs formieren sich; die haben die Schnauze voll und schützen ihre Heimat, ihr Land):

    http://www.youtube.com/watch?v=p21-zkDlNUY&list=FLyaA4x-4vgQc&index=1

    Wie sehr es den benachteiligten Gruppen um eine „bessere, umverteilende Welt) geht:

    http://www.youtube.com/watch?v=6Gex_ya4-Oo&feature=related

    Gruß,
    ich

  10. Klaus-Peter Willsch , (CDU)

    Name merken. Es gibt so wenige davon, daß man sich merken muß, wer Deutschland in Zukunft mal führen sollte.

  11. Ich komme aus dem Rheingau-Taunus-Kreis und habe Willsch schon mal persönlich getroffen. Er war mir sehr sympathisch.
    Ich hoffe, dass das nicht das letzte war, was wir von ihm gehört haben.

  12. Jubelt nicht so voreilig.Es sind schon viele als Tiger gestartet und als Bettvorleger gelandet.

  13. EU – Pleite
    Vorgestern noch posaunte ich hinaus, dass man alles unter rechtem Namen bloggen sollte. Heute habe ich einen Vorschlag, den ich doch lieber diskret – obwohl durch und durch anständig – zur Sprache bringen möchte:
    Persönliche Haftung für alle Politiker, die jetzt unser Land verpfänden! Wer aus der Opposition die Regierung bedrängt, wer in der Regierung sitzt und unser Geld und Gut verzockt, sie alle sollen mit ihrem persönlichen Vermögen haften wie in Ungarn (ohne die juristisch fragwürdige Rückwirkung).
    Das hätte eine reinigende Wirkung!
    Warum sollte sich der völlig marginalisierte Souverän nicht einen Teil seiner Macht über das Internet zurückerobern? Was sollen das dümmliche Seien nach Mücken („Stuttgart 21“), wenn nebenbei klaglos Karamelkarawanen an Armut geschluckt werden?
    Freunde, die Zeit drängt, wacht auf! Wer packt es an? Wer errichtet eine Plattform, um sich für eine solche Forderung einzuschreiben? Es geht nicht um eine Petition, sondern um eine auf breiter Basis aus dem Volk erhobenen Forderung, die, falls ignoriert, später auch Grundlage für rückwirkende Haftung (z.B. Stichtag 1.9.11) werden wird.

  14. Ist es nicht bereits zu spät, noch gegen die „Euro-Rettungsschirme“ (schöner Euphemismus übrigens für die Umverteilung deutscher Steuergelder nach Brüssel) vorzugehen? Ist doch längst alles durchgewunken worden.

  15. #5 fundichrist (10. Aug 2011 10:04)

    Im Rheingau wäre eher eine Riesling-Party angesagt. Damit könnte ich mich anfreunden.

  16. Der Deutsche Bundestag wurde bereits am 1. Dezember 2009 mit dem Inkrafttreten des Lisabonn Vertrags entmachtet.

  17. Klaus-Peter Willsch kenne ich persönlich. Er ist einer der wenigen Aufrechten in der CDU, die unsere Unterstützung verdienen. Wenn sich noch ein paar Führungspersönlichkeiten und vorallem die Parteibasis ihm anschließen, und sei es auch nur aus Angst um Pöstchen und eigene politische Zukunft, dann kommt eine Lawine ins Rollen, die Merkel und ihre Handtaschenträger von der Pizza-Connection hinwegfegen könnte…………….

  18. Inszwischen fordert Klaus-Peter Willschs CDU-Kreisverband Rheingau-Taunus sogar einen CDU-Sonderparteitag, auf dem die Partei die Kanzlerin zu einer Marschroute für den Umgang mit bankrotten Euroländern festnageln soll.

    Na dann viel Glück….da kann man auch versuchen, einen Pudding an die Wand zu nageln. Ich vermute eher, dass hier jemand auf einfachste Weise seinen Bekanntheitswert steigern möchte.

    Leider kann nur noch das Aufkommen einer Partei, die Europa wieder durch die Brille des „Kleinen Mannes“ und nicht durch die des Großkapitals sieht,

    …verstehe ich nicht. Wenn der „Kleine Mann“ an innereuropäischen Grenzen in seiner (garantierten) Freiheit durch Kontrollen eigeschränkt wird, ist das aber kein Problem? Oder wenn er wieder unzählige Währungen tauschen muss? Oder wenn er seinen Arbeitsplatz verliert, weil europäische Länder „pleite“ sind und deutsche Waren nicht mehr nachgefragt werden können? Ich denke schon, dass auch die etablierten Parteien an den „Kleinen Mann“ denken – sie vermitteln den Nutzen und das Potential der europäischen Einheit aber nicht richtig. Der „Kleine Mann“ hält europäische Errungenschaften inzwischen für selbstverständlich und nimmt sie nicht mehr wahr. Freiheiten und Werte gehen aber schnell verloren, wenn man sich nicht mehr für sie einsetzt. You only know what you got ‚till its gone! Hier ist die Politik in der Tat in der Verantwortung, ihre Europapolitik zu erklären und zu begründen. Dann mache ich mir um die Zustimmung keine Sorgen, die Mehrheit der Europäer will nicht Zurück in die (oftmals blutige) Vergangenheit und hat aus zwei Weltkriegen, einem kalten Krieg und zwei Diktaturen gelernt!

    Man kann alles reformieren und verbessern wollen – die EU ist nicht perfekt, die Euro-Zone ist nicht perfekt. Aber man sollte (man darf) sie nicht grundsätzlich in Frage stellen und somit das Kind mit dem Bade ausschütten.

  19. in diesen hochpolitisierten zeiten ist diese rudimentäre wahlbeteiligung
    ein ausdruck tiefsten misstrauen gegenüber einer parteien-junta, welche im alleingang alle entscheidingen nach eigenem gusto fällen.
    laut grundgesetzt sind parteien mitgestalter dieser gesellschaft – von alleine steht da nix.

Comments are closed.