Nicht zum ersten Mal lese ich auf PI, dass sich angesichts der Islamisierung Europas – neben verständlicher Wut auf die politische Elite und die Medien – so etwas wie ein Schleier von Ratlosigkeit, ja Resignation, ausbreitet. Selbst der von mir hoch geschätzte Dr. Raddatz scheint über die Zukunft Europas doch etwas desillusioniert zu sein. Ich kann ihn sehr gut verstehen!

(Von Wolfgang Hebeisen, Schweiz)

Wenn im dekadenten Europa Kreuze umgesägt oder abgehängt und Juden wieder zunehmend drangsaliert werden, muss man sich schon fragen, welche Werte hier noch Gültigkeit haben. Der Islam tritt als kompaktes, streng geregeltes System auf. Ständige Forderungen belegen klar, dass von Integration keine Rede sein kann: Eroberung heisst die Strategie („Islam“ bedeutet auch heute noch „Unterwerfung“). Der Humanismus der rot-grünen „Systemparasiten“ und die verlogene Dialog-Heuchelei der offiziellen Kirchen haben dem Islam schlicht gar nichts entgegenzustellen! Wer den Koran gelesen hat, weiss, dass die Rechtgläubigen uns alle verachten.

Es gibt jedoch eine Waffe, die der Islam total fürchtet: Sie ist geistlicher Art und heisst „Wort Gottes“ – die Bibel. Wir wissen alle zur Genüge, dass in muslimischen Ländern Juden und Christen immer diskriminiert und verfolgt wurden – in letzter Zeit wieder zunehmend und weltweit. Warum eigentlich? Offenbar haben die zehn Gebote, die Psalmen und das Evangelium doch sehr viel mit unserem „Mensch-Sein“, mit Freiheit und Würde, zu tun. Allerdings müssen Freiheit und Menschenwürde immer wieder neu verteidigt, ja erkämpft werden.

Offenbar jetzt auch wieder in Europa! So lange dem braven Bürger aber PANEM ET CIRCENSES (Brot und Spiele) übers Fernsehen in der trauten Wohnstube geboten werden, die Jungen in Diskotheken und feucht-fröhlichen Parties den Alltagsfrust vergessen können, scheint kein Bedarf an kritischer Hinterfragung zu bestehen. Alles gut? Doch nicht ganz: Jetzt, wo es zunehmend ans liebe Geld geht, bläst uns schon eine steifere Brise ins Gesicht… Kracht der Euro zusammen? Die EU auch gleich? Das reicht aber bei weitem nicht, dem Islam wirksam Widerstand zu leisten. Die Grabenkämpfe zwischen Atheisten und Christen (hier auf PI, und überhaupt) sollten endlich aufhören, denn die bedrohte Freiheit müssen wir gemeinsam verteidigen. Waffen, die man aber nicht ergreift und einsetzt, nützen schlicht und einfach gar nichts. Deshalb unsere Strategie: Bücher auf! Koran und Bibel, Grundgesetz und Scharia, historische Dokumente auf den Tisch, in die Medien und unters Volk (z.B. Handzettel oder Kleber mit Zitaten)!

Vor anderthalb Jahren wurde hier auf PI der Prager Kardinal Vlk zitiert. Er unterstrich die Wichtigkeit der „geistlichen Waffen“, die die Christen Europas ergreifen sollten. Was könnte er wohl damit gemeint haben? Geistliche Waffen haben sehr viel mit Gebet und Evangelisation zu tun – sowohl bei uns, als auch in anderen Ländern.

Christliche Hilfswerke berichten von einer Verbreitung des Evangeliums in einigen Ländern der Dritten Welt, die die dortige Gesellschaft in absehbarer Zeit grundlegend verändern werden: in Mekka (!) gibt es eine Untergrundkirche (Skype hat es möglich gemacht), in Nepal bitten Tausende um eine Bibel, in China sind es Zehntausende! Christliche Fernsehsendungen in den jeweiligen Landessprachen – obwohl z.T. verboten – wecken ein enormes Interesse. Regierungen und religiöse „Würdenträger“ sehen das gar nicht gern…

Wenn Oriana Fallaci (auf PI am 24.8. zu Recht wieder gerühmt), die sich Atheistin nannte, die z.T. auch katholisch geprägte italienische Kultur aber leidenschaftlich (!) verteidigte, sollten auch wir uns wieder mit größerer Überzeugung – und Dankbarkeit – auf das jüdisch-christliche Erbe des Abendlandes besinnen und nicht ständig Schuldgefühle angesichts der Geschichte unserer Nationen mit uns herumtragen.

Besonders wichtig erscheint mir, dass politische Aktionen auch durch eine geistliche Komponente ergänzt werden: Ein für mich sehr eindrückliches Beispiel war die Nikolaikirche in Leipzig. (Ich könnte mir gut vorstellen, dass einige der Leser und Kommentatoren hier bei PI dabei waren). Wie viele Leute wissen, dass dieses historische Ereignis 1982 mit wöchentlichen Gebetstreffen in der Nikolaigemeinde begann (vermutlich beteten andere Gemeinden ebenfalls jahrelang)? Sie wollten beten, bis (!) die Mauer fiel. Als es zu Verhaftungen durch die Polizei kam, wurden tägliche Gebetstreffen organisiert. Tausende von Menschen kamen. Die Mauer ist gefallen. Eine gewaltlose Revolution – mit Gottes Wort, Gebet und Kerzen! Dies hielt man nach Budapest (1956) und Prag (1968) kaum für möglich…

Ein weiteres Einfallstor für den Vormarsch des Islam ist Antisemitismus. Er hat in Europa – leider (!) – tiefe Wurzeln. In Deutschland wurde das Terrain natürlich durch die Nazis noch besonders vorbereitet – und ist offensichtlich mancherorts nie richtig „entsorgt“ worden… Hier werden die Auswirkungen eines der wichtigsten geistlichen Gesetze der Bibel sichtbar: Es geht um die Beziehung zu den Juden. Ich zitiere die Stelle aus Genesis 12,3: (Und der HERR sprach zu Abraham:)

Und ich will segnen, die dich segnen, und wer dir flucht, den werde ich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter der Erde!

Das hat nichts mit „religiösem“ Erleben zu tun – es ist die Rede von Segen und Fluch (!), und zwar seit fast 4000 Jahren. Dies sowohl für Einzelpersonen, Familien, Städte, Regionen, ja ganze Länder, und lässt sich an vielen historischen Beispielen – bis in die Gegenwart – nachweisen. Wenn doch nur unsere Politiker davon eine größere Ahnung hätten. Angesichts der erneuten Bedrohung Israels dürfen wir nicht einfach zuschauen – die Politik unserer Regierungen für oder gegen Israel hat weitreichende Konsequenzen für unsere Länder.

Da ist jetzt jeder von uns gefordert: ORA ET LABORA (bete und arbeite). Das haben Einzelne und Gruppen in Europa früher auch beherzigt. Manchmal dauerte es eine Zeit, bis Resultate sichtbar wurden… Also, einerseits „arbeiten“: Den Abgeordneten und der Regierung schreiben, Leserbriefe und Handzettel verfassen, Kundgebungen und Informationsstände organisieren – von PI meist sehr gut dokumentiert. (Warum nicht gleich den Koran und die Bibel mitnehmen? Daraus wird dann zitiert… Einen Grundstock an Zitaten sollte man schon vorbereiten. Oder auch, zum Verteilen, eine Ausgabe eines einzelnen Evangeliums in deutscher, türkischer oder arabischer Sprache? Kostet nicht viel. Eine Bibel kann man hier sogar gratis bekommen).

Dann, andererseits „beten“: Gläubige Juden und Christen sollen solche Aktionen nicht nur durch gezieltes Gebet unterstützen, sondern auch für Regierungen und Leute in leitender Stellung Fürbitte tun. In Jeremia 29,7 wurden sogar die deportierten (!) Juden aufgefordert, für das Wohl der fremden (!) Stadt zu beten. Dort, wo Juden geschätzt wurden, wurden sie immer zum Segen für die ganze Gesellschaft. Im Neuen Testament stehen ähnliche Texte: Im Römerbrief (13,1-7) unterstreicht der Apostel Paulus die Wichtigkeit, für die „Obrigkeit“ zu beten, ebenso im 1. Brief an Timotheus (2,1-4). Ich weiß, dass in vielen Synagogen, auch bei uns, für die jeweilige Regierung des Landes gebetet wird. Und in den Kirchen? Da wird leider kaum für die Regierung, die Banken, die Wirtschaft, die Gewerkschaften gebetet…

Wir sollen beten, damit Gottes Sicht von sozialer Gerechtigkeit umgesetzt wird. Dann wird eine ungerechte Regierung nicht lange an der Macht bleiben… Wenn wir aber nicht beten, entstehen Freiräume, die dann rasch von verschiedenen Ideologien besetzt und ausgenützt werden. Die entsprechenden Früchte müssen wir dann aber alle ernten…

Fürbitte ist natürlich ganz besonders in politischen Notsituationen erforderlich. Als Beispiel nehme ich den Psalm 83: Ein Ruf aus großer Bedrängnis, vor 3000 Jahren geschrieben, passt der Text haargenau in die heutige Situation Israels. Die Feinde schließen einen Bund und wollen die Juden ausrotten. Der Beter ruft zu Gott, dem HERRN: Er möge eingreifen! Und wie!

Jeder gläubige Christ kennt das „Unser Vater“. Wenn wir zum Schöpfer von Himmel und Erde beten, sollen wir sagen: „Dein Reich komme! Dein Wille geschehe!“ Das sind nicht so beschauliche Meditationen – die es bei anderen Gelegenheiten schon gibt -, die Verben stehen hier im Imperativ! Da eröffnen sich ganz andere Perspektiven, sogar ziemlich militante: Offenbar sollen wir nicht passiv Gebete vor uns her murmeln, sondern als verantwortliche, von Gott eingesetzte Verwalter bewusst in eine schwierige Situation hineinsprechen.

Selbstverständlich sollte man nie vergessen, Gott für all die guten Dinge zu danken, die man immer wieder erlebt hat. Auch für unser Land! Nicht umsonst heißt es in der ersten Strophe unserer Landeshymne: „Betet, freie Schweizer, betet!“ Schöne Gegenden gibt es in allen Ländern Europas – danken wir doch dem Schöpfer vermehrt dafür! Dankbarkeit ist ein sehr wirksames „Medikament“ gegen Resignation…

Noch schnell zum Schluss: Politische Fürbitte kann man schon als Einzelperson durchführen. Im Bundeshaus in Bern haben wir offiziell akkreditierte Fürbitter. In einer Gruppe ist es aber schon einfacher… (Ich weiß von – noch kleinen – Fürbittegruppen in Brüssel, seit kurzem auch in der Knesset.) Landesweit wurden aber bereits seit einiger Zeit Fürbittenetze aufgebaut. Dort kann man sich einer Regionalgruppe anschließen. Hier zwei Möglichkeiten: Für Deutschland: „Der Wächterruf“ – für die Schweiz: „Gebet für die Schweiz“.

Genug der Theorie – jeder kann Hand anlegen! An Herausforderungen fehlt es ja wahrlich nicht! Wie sagte doch Ayaan Hirsi Ali letzthin im Schweizer Monat:

„Die entscheidende Frage ist doch: Was ist uns die Freiheit in Europa denn wert?“


(Gastbeiträge geben nicht zwingend die Meinung der Redaktion wieder. Wenn Sie selber einen Artikel für PI beisteuern wollen, schreiben Sie uns: info@blue-wonder.org)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

137 KOMMENTARE

  1. Wie sagte doch Ayaan Hirsi Ali letzthin im Schweizer Monat:

    “Die entscheidende Frage ist doch: Was ist uns die Freiheit in Europa denn wert?”

    Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst, durch Nichtgebrauch dahinschwindet.“
    Carl Friedrich von Weizsäcker (*1912), dt. Physiker

    Die Freiheit zu sagen, daß zwei und zwei vier ergibt. Wenn das garantiert ist, folgt alles andere von selbst.“
    George Orwell (1903-50)

    Zu Resignieren, dazu ist es noch viel zu früh.

  2. Diesmal werden wir nicht kapitulieren – weder bedingungslos noch sonst wie. Diesmal werden wird angegriffen und wir werden uns verteidigen.

  3. Ahmadinedschad äußerte sich anlässlich der jährlichen Anti-Israel-Kundgebungen namens „Ghods“-Tag. Sie werden jedes Jahr am letzten Freitag des Fastenmonats Ramadan abgehalten. Ghods steht für Jerusalem, den heiligsten Ort für Muslime neben Mekka.

    Und die WELT verbreitet solchen Unsinn auch noch. Ich dachte immer: Medina und Mekka sind die 2 Heiligsten Städte des Islams!

  4. #2 Unzeitgemaesser (26. Aug 2011 17:18)
    Vielleicht ist es auch jemand aus dem christlichen Lager, der die UN-Aktionen satt hat mit der die Menschheit beschissen wird. Sehen sie sich mal an, was aus UN-Resolutionen wird, wenn sie in die Hände der NATO, die sich scheinbar immer mehr zu einer Gruppe „Ratten der Lüfte“ entwickelt, gelegt wird.

  5. „Ora et labora“, „Geistiger und geistlicher Widerstand“, „Politische Fürbitte“, alles gut und schön.

    Doch wann endlich wird es eine breite öffentliche Diskussion darüber geben, ob der Islam überhaupt als Religion anerkannt werden soll oder doch besser in die Kategorie „Diktatorische Weltanschauung“ oder „Verfassungsfeindliche Sekte“ eingestuft wird.

    Der Islam, orthodox ausgelebt, erfüllt sämtliche Kriterien die jeder „Sekte“ unterstellt wird.

    – Der Islam ist eine radikale Weltanschauung mit Allmachtsbestrebungen

    – Der Islam diskriminiert Andersdenkende und Andersgläubige aufs schäbigste

    – Der Islam ist frauenverachtend

    – Der Islam verherrlicht Gewalt und fordert offen und unverhohlen zur Gewalt im Sinne der Ausbreitung auf

    – Der Islam bevormundet seine Anhänger im Alltag bis hinein ins kleinste Detail

    – Der Islam steht im diametralen Widerspruch zu Menschenrechten und demokratischen Verfassungen

    – Der Islam diskriminiert Homosexuelle aufs widerlichste als Kranke

    – Der Islam schreibt für Konvertiten die Todesstrafe vor

    – Der orthodoxe Islam verfolgt exakt die gleichen Ziele wie das Nazi-Regime, vor allem die Ausrottung aller Juden

    – Der Islam kennt keine Trennung von Staat und Kirche / Säkularisierung

    – Der Islam duldet keine Reformation

    – Der Islam wird in seinen menschenverachtenden und gewaltverherrlichenden Inhalten tagtäglich und wortwörtlich umgesetzt – weltweit! Dies unterscheidet ihn von den wenigen verwandten Formulierungen im alten Testament

    Alles in allem eine Ideologie von fürchterlicher Prägung.

    Wenn „Mein Kampf“ zu Recht auf dem Index steht, müsste dies auch für den Koran gelten.

  6. #5 Karl Martell (26. Aug 2011 17:22)

    #4 MR-Zelle (26. Aug 2011 17:21)

    Sorry muss ich mal so sagen:

    Wenn man nicht mal 200 Leutchen auf die Strasse zu ner Demo zusammen bekommt sehe ich da kein Widerstand. Das Problem besteht nicht erst seit 1933, dass immer nur die Linken die Massen Mobilisieren können.

  7. Danke für den Artikel.

    „Die Grabenkämpfe zwischen Atheisten und Christen (hier auf PI, und überhaupt) sollten endlich aufhören, denn die bedrohte Freiheit müssen wir gemeinsam verteidigen.“

    Leider gehöre ich ja mit zu den Grabenkämpfer, dabei wäre es viel besser, wenn jede Seite dafür sorgt, die eigene Hütte gegen die drohende Islamisierung endlich auf Kurs zu bringen.

    Die Christen kümmern sich um ihre Kirchen und werden dabei bessere Kritiker sein, als es die Atheisten je sein könnten.

    Die Atheisten kümmern sich um ihren Humanismus und werden dabei bessere Kritiker sein, als es die Christen je sein wollten.

    Da hat jeder für sich genug arbeit vor sich…

  8. OT: Gestern schon SAT1 jetzt auch Phönix:

    Rebellen befreien mit GOTTES Hilfe Lybien…

    ManManMan könnt ich Kotzen.Ich brauch erstmal nen Beruhigunstee

  9. Das ganze erinnert mich an die Prophezeiung gegen Gog von Magog ( der Satan , Herrscher der Unterwelt) sprich Allah
    Er wird an den Kinnbacken gesteuert in seine Vernichtung gehen

    (Hesekiel 38:3-6) . . .„Siehe, ich bin gegen dich, o Gog, du Hauptvorsteher von M?schech und T?bal. 4 Und ich werde dich gewiß herumlenken und Haken in deine Kinnbacken legen und dich herausführen mit deiner ganzen Streitmacht, Rossen und Reitern, sie alle mit vollkommenem Geschmack gekleidet, eine zahlreiche Versammlung mit Großschild und Kleinschild, sie alle handhaben Schwerter; 5 Persien, Äthiopien und Put mit ihnen, sie alle mit Kleinschild und Helm; 6 G?mer und all seine Scharen, das Haus Tog?rma [von] den entlegensten Teilen des Nordens und all seine Scharen, viele Völker mit dir.

    (Hesekiel 38:8-9) 8 Nach vielen Tagen wird dir Aufmerksamkeit geschenkt werden. Im Schlußteil der Jahre wirst du in das Land [des Volkes] kommen, das zurückgeführt worden ist vom Schwert, zusammengebracht aus vielen Völkern, auf die Berge Israels, die sich als eine beständig verwüstete Stätte erwiesen haben; ja [ein Land], das hervorgebracht worden ist aus den Völkern, [wo] sie in Sicherheit gewohnt haben, sie alle. 9 Und du wirst ganz bestimmt heraufziehen. Wie ein Sturm wirst du herankommen. Wie Wolken, um das Land zu bedecken, wirst du werden, du und all deine Scharen und viele Völker mit dir.“ ‘

    (Hesekiel 38:10-12) . . .Und es soll geschehen an jenem Tag, daß Dinge in deinem Herzen aufkommen werden, und du wirst gewiß einen schädlichen Plan erdenken; 11 und du wirst bestimmt sagen: „Ich werde hinaufziehen gegen das Gebiet des offenen Landes. Ich werde über die kommen, die Ruhe haben, die in Sicherheit wohnen, die allesamt ohne Mauern wohnen, und sie haben auch nicht Riegel und Türen.“ 12 Es wird sein, um große Beute zu machen und um viel zu plündern, um deine Hand gegen wieder bewohnte verwüstete Stätten zu wenden und gegen ein aus den Nationen gesammeltes Volk, [eines,] das Vermögen und Eigentum ansammelt, [diejenigen,] die auf dem Mittelpunkt der Erde wohnen.

    (Hesekiel 38:15-16) 15 Und du wirst gewiß von deinem Ort kommen, von den entlegensten Teilen des Nordens, du und viele Völker mit dir, sie alle auf Rossen reitend, eine große Versammlung, ja eine zahlreiche Streitmacht. 16 Und du wirst ganz bestimmt gegen mein Volk Israel heraufziehen wie Wolken, um das Land zu bedecken. Im Schlußteil der Tage wird es geschehen, und ich werde dich gewiß gegen mein Land herbeiführen, damit die Nationen mich erkennen, wenn ich mich vor ihren Augen an dir, o Gog, heilige.“ ‘

    (Hesekiel 39:1-5) 39 Und was dich betrifft, o Menschensohn, prophezeie gegen Gog, und du sollst sagen: ‚Dies ist, was der Souveräne Herr Jahwe gesprochen hat: „Siehe, ich bin gegen dich, o Gog, du Hauptvorsteher von M?schech und T?bal. 2 Und ich will dich herumlenken und dich weiterführen und dich heraufkommen lassen aus den entlegensten Teilen des Nordens und dich auf die Berge Israels bringen. 3 Und ich will dir den Bogen aus deiner linken Hand schlagen, und deine Pfeile werde ich deiner eigenen rechten Hand entfallen lassen. 4 Auf den Bergen Israels wirst du fallen, du und alle deine Scharen und die Völker, die mit dir sein werden. Raubvögeln, Vögeln von jeder Art von Flügeln und den wilden Tieren des Feldes will ich dich zur Speise geben.“ ‘ 5 ‚Auf der Oberfläche des Feldes wirst du fallen, denn ich selbst habe geredet‘ ist der Ausspruch des Souveränen Herrn Jahwe

    (Hesekiel 39:11) 11 ‚Und es soll geschehen an jenem Tag, daß ich Gog dort eine Stätte geben werde, eine Grabstätte in Israel, das Tal der östlich vom Meer Hindurchziehenden, und es wird den Hindurchziehenden [den Weg] versperren. Und dort werden sie Gog und seine ganze Menge begraben müssen, und sie werden [es] gewiß „Tal der Menge Gogs“ nennen.

    Die ganze Situation der Menschheit läüft immer schneller auf ein kommendes „Armaggedon hin .. jeder gegen jeden und Gog von Magog /Allah/Satan führt sie an

  10. Wenn Jesus Christus Gottes Sohn gewesen ist, frage ich mich, wessen Sohn Mohammed war.

    Der Sohn Satans?

    Die Inkarnation des Antichristen?

    Die blutrünstigen Hass- und Racheakte von Muslimen an Andersgläubigen aus purer Niedertracht, lassen diesen Schluss zu.

  11. Aber auch das Beten muss erst gelernt werden. Auch da hat die katholische Kirche seit dem 2. Vatikanischen Konzil versagt…

    An diesem kompletten Totalausfall ist die Kirche mitschuld

    „Für die Kirche ist das zentrale Gebet in Form und Inhalt die Psalmen. Aber dazu wird den Gläubigen der Zugang vielfach erschwert, was an der Kirchenkrise hierzulande Mitschuld ist. Hochschulpfarrer Dr. Johannes J. Kreier in der KHG Hl. Edith Stein/ Saarbrücken: Einführung ins geistliche Leben, Gebet. (Rhythm is it Teil III/2).“

    http://www.gloria.tv/?media=188214
    (Ab Minute 3 wird es interessant)

    Das Video möchte ich jedem Katholiken und Interessierten empfehlen.

  12. Danke für diesen großartigen Beitrag!

    Von den Kirchen scheint überhaupt noch keine Gefahr erkannt worden zu sein, die sind wohl zu sehr mit sich selbst beschäftigt.
    Also müssen die Gebete ´von unten´ kommen, von den Menschen selber, egal wie sich da wer nennt und welchem Glauben oder Nichtglauben zugehörig. Gebete wirken immer!
    Sie bleiben nie ohne Antwort, und wenn es nur die Kraft, Zuversicht und Freude im eigenen Herzen ist. Beten ist immer ein Zufluß von Energie.
    Die Gebetsrunden in der Nilolaikirche Leipzig sind mir in guter Erinnerung, erst waren es sehr wenige, es ging allein nur um die Ausreise aus der DDR, es endete schließlich in der deutschen Einheit. Das hatte auch sehr klein angefangen, aber es gab eben ordentlich Rückenwind.
    Komischerweise spielte da das Pochen auf Atheismus udgl. überhaupt keine Rolle, es war einfach ein Zusammenhalten all der Menschen, die sich nach Freiheit sehnten.
    Ich gebe zu, die meisten Menschen draußen in der Provinz haben die Gefahr noch nicht gepeilt.
    Im Ernst der Lage muß sich das christliche Abendland endlich wieder auf seine christlichen Wurzeln beziehen, sonst sind wir verloren gegen den alles unter sich bringenden Islam und seine unzähligen Steigbügelhalter.

  13. Einer der schönsten Gastartikel, die ich hier gelesen haben.
    Ausgedruckt ist er bereits.
    Dem Autor meinen herzlichen Dank dafür.

  14. Vorgezogenes „Wort zum Sonntag“?

    Die Grabenkämpfe zwischen Atheisten und Christen (hier auf PI, und überhaupt) sollten endlich aufhören, denn die bedrohte Freiheit müssen wir gemeinsam verteidigen. Ähnliches hatte ich auch schon mal empfohlen, allerdings nicht eingegrenzt auf diese beiden Weltanschauungen, sondern alle einschließend, welche vom Islam bedroht werden. Im Prinzip sind das alle Menschen auf Erden, wenn man die relevanten Stellen des Koran gelesen hat.
    Weiterhin floss meine Empfehlung aus den Fingern eines konfessionslosen Agnostikers.

    Leider kann sich der Artikel unseres Schweizer Freundes nicht lösen von dem missionarischen Eifer, welcher für die monotheistischen Religionen so typisch, so schädlich, so tötlich ist. Es wird versucht den Eindruck zu erwecken, als ob das körperliche und geistige Überleben nur durch das gelebte Christentum möglich ist. Buddhismus, Taoismus, Hinduismus, Shinto, Konfuzionismus und andere wertvollen Religionen, bzw. philosophischen Gebäude sind dem Verfasser keinen einzigen Gedanken wert. Wie denn auch, sind das doch samt und sonders „Heiden“, welche von den christlichen Kirchen mit dem gleichen Eifer bekämpft wurden, wie andersherum alles was sich nicht Islam nennt.
    Es ist eine unakzeptable Arroganz, wenn hier versucht wird, nachzuweisen, dass Werteerhalt, bzw. Werteverfall einhergeht mit der Frage ob Christentum gelebt wird oder nicht. Ich möchte mich nicht gezwungen sehen, über Seiten nachzuweisen, wie auch das Christentum grauenhafteste Verbrechen zu verantworten hat, welche mit Werterhalt so gar nichts zu tun haben. Ich will mich auch nicht gezwungen sehen, anhand aktueller schändlicher Beispiele nachzuweisen, dass die jüngsten Ereignisse, ausgeübt von katholischen Priestern, die absolute Spitze von Werteverfall dokumentieren. Alles ist zur Genüge bekannt.
    Ich sage ja zu einer Zweckkoalition mit den christlichen Kirchen und mit allen Menschen humanistischer Prägung in unserer Verteidigung gegen den Islam. Ich sage nein zum Dominanzanspruch von christlichen Kirchen und deren Überzeugung die alleingültige Wahrheit zu verkünden.
    Aus eigener Erfahrung mit der angeheirateten Familie in einem vorwiegend atheistisch geprägtem Land kann ich berichten, dass deren Vorstellungen und ungeschriebenen Gesetze zu Moral und Ethik wesentlich strenger, als die hierzulande auch unter Christen üblichen sind.
    Die Namen der christlichen Heuchler und Sünder unserer politischen Landschaft sind bekannt.

  15. yngquing – ein christ ist eben ein christ – ein hinduist ist eben ein hinduist , der christ mag missionieren und beten und sonnstwas , er wird dem hinduisten aber nichts tun !

  16. News über die Salafisten:

    Muhamd Ciftci / Pierre Vogel / Sven Lau

    Ex-Verein „Einladung zum Paradies“ jetzt als „Medina e.V.“ getarnt !!! Sitz in Hamm. Spendenkonto vorhanden.

    Als gemeinnützig anerkannt???

    Andere Salafisten-Vereine sind in Hamm bereits als gemeinnützig anerkannt…

    http://www.zukunftskinder.org/?p=9576

  17. #21 Yanqing (26. Aug 2011 17:57)

    Sie müssen aber schon tolerieren, das jemand aus einem christlichen Selbstverständnis heraus christlich (was sie dann leider als missionarisch verstehen) argumentiert.

    So wie man es auch tolerieren muss, das Sie aus ihrem humanistischen Selbstverständnis heraus humanistisch (was man dann auch nicht missionarischen verstehen muss) argumentieren.

    Wenn wir diese gegenseitige Toleranz nicht hinbekommen, wird sich nur der lachende Dritte daran erfreuen! Und Ihre „Drohung“ mit seitenweisen Nachweisen, ist doch genau der Ort, wo jeder vor der eigenen Tür kehren sollte! Oder sind Sie so Arrogant zu behaupten, da gibt es bei ihnen oder ihrer Gruppe nichts zu fegen???

  18. Yanqing (17:57):
    >>Leider kann sich der Artikel unseres Schweizer Freundes nicht lösen von dem missionarischen Eifer, welcher für die monotheistischen Religionen so typisch, so schädlich, so tötlich ist.<<

    Meine Güte; nun wischen sie sich mal Ihren atheistisch-missionarischen Geifer aus den Mundwinkeln und bleiben mal auf dem Teppich: Der gelungene Gastbeitrag ist nun bestimmt Alles, aber nicht gerade von tödlichem Eifer!
    .
    Wann immer Sie wohl die Meinungsäußerung eines gläubigen Christen lesen, gehen Sie darauf los, wie auf ein rotes Tuch? So nimmt sich Ihr infantil-hetzerischer Kommentar nämlich aus. — Tollen Zugang zu Meinungsfreiheit, den Sie hier zur Schau stellen.

  19. Ein guter Einwurf!
    Mehr Tat im wirklichen Leben und weniger Netz-Aktivismus sind tatsächlich notwendig und hilfreich. Viele haben das Beten verlernt, viele können es wiederfinden.
    Ansonsten: Demos wird es von normalen Bürgern nur in absoluten Ausnahmefällen geben. Ansonsten würden Otto und Anna Normalverbraucher viel eher eine Kundgebung auf dem Marktplatz zur Kenntnis nehmen und sich mal prüfend dazustellen und hören, was der Redner zu sagen hat. Warum setzt man die Hürde immer so hoch: „Du musst Dich vor der ganzen Stadt zu uns bekennen, mitmarschieren und Parolen rufen.“
    Kein Wunder, dass so niemand mitmacht.

  20. Auf „Ora“ kann ich verzichten. 😉

    Aber jeder „kämpft“ auf seine Weise.
    Der Eine schreibt seinen Mitmenschen seine Ansichten.
    Ein Anderer vertritt und verbreitet seine Ansichten in Gesprächen.
    Wieder andere engagieren sich in Parteien, Vereinen, Gruppen, Glaubensgemeinschaften und wieder andere agieren alleine.

    Aber alle zusammen haben eines gemeinsam: Sie wehren sich, sie begehren auf, sie tun etwas.

    Sie bieten dem Islam und/oder der Antidemokratie auf ihre eigene Art und Weise die Stirn, verbreiten Ansichten, Meinungen und Tatsachen und bilden damit keine geschlossene Front, die leicht zu bekämpfen ist sondern sie, wir, führen den Angriff von allen Seiten.

    Auch wenn es nur kleine Bemerkungen im Kreise der Kollegen, Mitmenschen oder Feunde sind, das ist besser, als zu resignieren.

    Zum Resignieren besteht übrigens kein Grund.
    Schaut Euch doch mal um, überall fangen immer mehr Bürger das Maulen an…
    Das Volk murrt, und das ist erstmal die Hauptsache.
    😀
    Für eine andere Politik braucht man zuerst andere Politiker.

  21. das ist die filiale in franfurt am main

    http://www.dawaffm.de die wollen eine moschee bauen und haben einen verein gegründet für kirchliche und religiöse angelegenheiten . internationaler jugendclub nennt der sich . finnaziert von arabien … interessiert die stadt aber nicht .. , bleibt alles im dunkeln

  22. WahrerSozialDemokrat (18:20):
    >>… Sow wie man es auch tolerieren muss, das Sie aus ihrem humanistischen Selbstverständnis heraus humanistisch (…) argumentieren.<<

    Warum machst auch Du diese künstliche Trennung von Christentum und Humanismus? — Der abendländische Humanismus ist zutiefst christlich und ausschließlich aus der christlichen Lehre und ihres Menschenbildes entstanden. Einer der Urväter des Humanismus’ ist Erasmus von Rotterdam: Der Mann war u.A. Priester, Chorherr und Theologe.
    .
    Diese neuere Anwandlung von Atheisten, den Humanismus für sich verbuchen zu wollen ist hanebüchener Unsinn und einer allgemeinen Geschichtsverblödung der Internet-Häppchenwissen-Generation geschuldet. Du solltest dieses Lügengespinnst der Selbstbeweihräucherung doch bitte nicht noch selbst mit ausschmücken!
    .
    Gruß aus Montréal
    🙂

  23. Ein Kopte wurde in Österreich aktiv, als er von einem Moslem angemacht wurde (nachzulesen bei „Kopten ohne Grenzen“):

    „… auf einem Flohmarkt wurde ich damit überrascht, wie ein Mann mich auf Ägyptisch aufforderte, die Zigarette aus dem Mund zu nehmen und sie auf den Boden zu schmeißen. Erstaunt fragte ich ihn: Warum?

    Selbstverständlich gab er mir zur Antwort: „Weil wir Ramadan haben“!

    Antwort: „Glaub ja nicht, dass ich wie die Österreicher auf eure Frechheiten nicht reagiere! Als Ausländer kannst du mir keine Ausländerfeindlichkeit, Fremdenhass oder Rassismus vorwerfen. Die Nazi-Keule taugt auch da nicht! Islamophob bin ich gar nicht, weil ich aus Ägypten komme, wo meine Kirche von den muslimischen Mitbürgern verfolgt wird. Du hast jetzt die Wahl: Entweder verziehst du dich oder ich rufe die Polizei! In diesem Land fragt dich keiner, woran du glaubst oder woher du kommst. Ihr habt uns massiv mit eurem Verhalten geschadet, sodass die Europäer mit uns nichts zu tun haben wollen, weil es verallgemeinert wird. Zum Glück gibt es einige, die uns zuhören und anders reagieren, wenn sie erfahren, dass wir verfolgte Christen sind.“

    Ich hoffe sehr, dass diese Geschichte sich wirklich ereignet hat. Sie ist sehr „labora“. 😆

  24. WahrerSozialDemokrat (18:35):
    >>Aber man muss den Atheisten doch was geben??? Die müssen sich doch aus etwas speisen???<<

    Die haben doch immer noch ihren Darwinismus inklusive aller Folge- und Begleiterscheinung. Den haben sie tatsächlich ohne christliche Basis erschaffen; auch wenn Darwin sich Zeit seines Lebens als gläubigen Christen bezeichnete und absolut keinen Widerspruch seiner Lehre zur Bibel sah.

  25. … da ist noch einer seine Illusionen los geworden

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/8405-sarrazin-illusionslos

    Sarrazin erklärt rückblickend, in dem Jahr habe er „kapiert, wie die Sowjetunion der Stalinzeit ihre Gefangenen umgedreht und sie zu falschen Geständnissen gezwungen hat: Man muss den Menschen nur lange genug isolieren und immer wieder bestimmten Vorwürfen aussetzen, dann gesteht er am Ende die verrücktesten Dinge.“

  26. Täglich PI-Nachrichten zu lesen ist auf die Dauer schwer zu ertragen. Pi sollte im Interesse der psychischen Gesundheit seiner Leser hin und wieder etwas erheiterndes bringen (wie die Rabbi Cartoons, Dummheiten der PCler, was neutrales und mehr).

  27. Auch wenn der Artikel einen missionarischen Anschein hat, so hat er im Kern doch recht. Die damalige Kirche auf die die heutigen Atheisten so schimpfen gibt es nicht mehr. Sie gewährt heute die freiheit. Vermutlich hat die Kirche aufgrund der Mongolischen Kriege als einzige Institution überlebt und ist damit zur Macht gekommen. Dennoch muß ich betonen, das Missionierung keine Leistung eines Islamkritikers unbedingt sein mß, sondern Aufgabe der Kirche selbst ist. Was von ihr selbst vernachlässigt wird. Überhaupt scheine ich keine wirkliche Position der Kirche mehr wahrnehmen zu können, ausser zu gunsten des Islams sich selbst privilegien zu sichern.

  28. Mal im Ernst!
    Ich bin Atheist. Wenn jemand wegen seiner Christlich/Jüdischen Religion von Islamisten angegriffen wird, verstößst er gegen humanitäre Prinzipien und ruft damit auch Atheisten auf den Plan.

    Als Kölner Atheist verteidige ich sogar den KÖLNER-DOM

  29. Sehr guter Beitrag!

    Und #21 Yanqing:

    Christlicher missionarischer Eifer ist tödlich?

    Merkst du eigentlich, welchen Unsinn du von dir gibst?

    Und mit welchem überwiegend atheistisch geprägten Land hast du Pfeife so gute Erfahrungen? Nordkorea oder Honeckerland?

  30. Das Recht und die Freiheit, Atheist sein zu dürfen, wurde über hunderte von Jahren erstritten.

    Toleranz ist, jede Glaubensrichtung zu akzeptieren, solange, sie nicht danach trachtet, die Freiheiten und explizit die Glaubensfreiheit der Übrigen einzuschränken. Islam ist hierzu niemals in der Lage.

    Der Schlüsselsatz lautet darum: „Es wird niemals einen europäischen Islam geben!“ Der Islam muss in seinem imperialistischen Drang aufgehalten werden.

    Will man dies nach demokratischen Maßstäben (und es erfordert eigentlich Politik mit Rückgrat, aber es geht auch anders) bewerkstelligen, so hat die „Wehrhafte Demokratie“ uns zahlreiche Waffen in die Hand gelegt.

    Hauptwaffen sind hier der öffentliche und vor allem laute Diskurs, die Einwirkung auf den staatlichen Machtapparat durch Wahlen, Abstimmungen und Petitionen. Durch Druck auf die Medienlandschaft von innen. Eine weitere Waffe gegen diese Zersetzung ist das offene Ausbilden und Einstehen für gemeinsame Werte nach jüdisch-christlicher Tradition.

    Es steht in keinem Artikel des Grundgesetzes, dass Deutschland alle Wirtschaftsflüchtigen dieser Welt alimentieren muss. Das wären mittlerweile auch etwa 5,2 Mrd Menschen. So sollte der Politik verdeutlichet werden, dass es nicht die schrumpfende Bevölkerungszahl ist, die die Ressourcen- Probleme verursacht, sondern ein vollkommen überaltetes System sozialer Absicherungen aus dem 19. Jahrhundert Bismarcks, das seit Bestehen kaum Anpassungen erfahren hat.

    Frohes Schaffen –
    LELEX

  31. „Sie ist geistlicher Art und heisst “Wort Gottes” – die Bibel.“

    Sir,42,14: Besser ein unfreundlicher Mann als eine freundliche Frau.

    Das ist mit Sicherheit nicht von Gott.

  32. Guter Beitrag, auch wenn ich weiss, dass die Atheisten unter uns wieder einmal den Kopf schütteln werden. Nun, wir müssen uns ja nicht immer in allem einig sein, nur in den wichtigen Zielsetzungen.
    Die Bedeutung des Gebetes beim Mauerfall und der Überwindung der DDR-Diktatur kann gar nicht überbewertet werden. Schließlich ist ja das legendäre Wort:
    „Sie (die Stasi und SED) haben mit allem gerechnet, nur nicht mit Kerzen und Gebeten.“
    Da ist etwas dran, weil diese Kerzen und Gebete eben auch zu AKTION geführt haben. Zu Aktionen passiven Widerstandes und „subversiver“ Aktion gegen die Diktatur. Das müssen wir auch heute beherzigen und daraus lernen.
    Für alle Christen unter den Lesern hier kann ich nicht oft genug auf die folgenden Initiativen aufmerksam machen:
    http://initiative1683.com und
    http://gebetskreis.wordpress.com
    Ansonsten stimme ich „Lupulus“ (#32 ?) zu:

    Pi sollte im Interesse der psychischen Gesundheit seiner Leser hin und wieder etwas erheiterndes bringen (wie die Rabbi Cartoons, Dummheiten der PCler, was neutrales und mehr).

    Auf Dauer deprimiert so viel Realität ohne „leidensdruckmindernden“ Humor ganz unheimlich. So sehr ich mich auch wieder über Moishe Hundesohn freue, so tieftraurig sind doch auch diese Cartoons. Zumindest alle Atheisten hier bei PI, die ihre Trauer und ihre Mutlosigkeit nicht unserem Herrn Jesus Christus im Gebet übergeben und dann weitermachen können, brauchen das ganz sicher.

  33. wer mal richtig schönen schwachsinn hören will, dem empfehle ich „das wort zum freitag“ auf dieser aparten seite:

    http://www.islamimsüden.de/

    der aktuelle unfug heißt „14. sendung“

    ist er nicht herzig? er ist doch tatsächlich der meinung, dass diejenigen, die die sharia hassen, das nur aus einem grund tun: weil die sharia besser ist.

    große comedy!

  34. Fokus (18:46):
    >>Das ist mit Sicherheit nicht von Gott.<<

    Nö, ist es nicht; behauptet auch keiner. Im Gegensatz zum Koran, wo jeder Vers jeder Sure direkt von Allah diktiert worden sein sollen, ist die Bibel zwar von Gott inspiriert — aber eben von Menschen geschrieben. Damit ist sie interpretier- und auslegbar; und enthält eben auch zutiefst menschliche Meinungsäußerungen, die im Wandel der Zeiten nicht immer angemessen erscheinen. Wahrscheinlich lacht man sich in 300 Jahren auch über Sie kaputt.
    .
    So wie Allah sich im Koran mit jedem Wort an seine Mohammedaner wendet, tut es der Gott in der Bibel an einer einzigen Stelle: Das sind die 10 Gebote. Nach jüdisch-christlichen Vorstellungen kommen die direkt von Gott; der Rest – sagen wir mal vorsichtig – über Umwege; Irrungen und Wirrungen inklusive.
    .
    Als Gesamttext wird die Bibel als Wort Gottes bezeichnet; und eben nicht à la Koran jeder Halbsatz und Zwischenruf mit den beständigen Überlieferungs- und Übersetzungsfehlern.

  35. Ich habe auch fast resigniert und hier zu lesen ist nicht leicht.
    Mann könnte ko**en über diese Zustände.
    Die D D R war schlimm,aber man wußte,daß gelogen wird.
    Jetzt ist es noch schlimmer,weil behauptet wird wir leben in einer Demokratie
    und die Medien,Gerichte usw.sind unabhängig.
    L Ä C H E R L I C H
    Jeder bekommt was er verdient oder wählt – wie Deutschland…

  36. schiffer63 (19:01):
    >>Jetzt ist es noch schlimmer,weil behauptet wird wir leben in einer Demokratie
    und die Medien,Gerichte usw.sind unabhängig.
    <<

    Lassen sie den Kopf nicht hängen: Ich zähle z.B. PI auch zu den Medien; Sie nicht? — In der „DDR“ hätte es aber nunmal kein PI gegeben; da wären wir schon alle und längst in Bautzen. Soweit sind wir noch nicht. Also nicht verzagen! 😉

  37. Nicht nur der Prager Kardinal Vlk, auch der inzwischen in Ungnade gefallene Augsburger Bischof Walter Mixa (laut Claudia Roth ein „Haßprediger“) rief 2008 zur Rettung des christlichen Abendlandes auf. PI berichtete.
    „Europa wird auch in Zukunft christlich sein, oder es wird überhaupt nicht mehr Europa sein. Wenn man nur versuchsweise alles aus Europa wegdenken würde, was durch christlichen Geist und christlichen Glauben gewachsen sei – vom Bildungswesen über Kunst und Literatur bis zu den sozialen Einrichtungen – dann würde sich der europäische Kontinent in eine unmenschliche geistige, kulturelle und soziale Wüste verwandeln.“

  38. „“Die entscheidende Frage ist doch: Was ist uns die Freiheit in Europa denn wert?“
    Antwort: Das Hirsi Ali eine Lesbe sein darf. Das ich den nicht kopfbetuchten Frauen hinterher spähen darf, aus Lüsternheit und das ich den Kopfbetuchten meine Verachtung zeigen darf.
    Daß die Frau im Sommer ihre nackten Arme und ihr nacktes Gesicht zeigen darf und das ich den muslimischen Mann und die muslimische Frau diskriminieren darf. Ich will auch ganze Länder diskriminieren und sie einfach nicht gut finden, auch wenn hier bei Multikulti-Pi, viele das gar nicht gut finden.
    Ich diskriminiere Ausländer wie Willy es tat, der schon 1973 sechs Milliarden Ausländer diskriminierte, weil Deutschland nicht die faule Welt durchfüttern kann.
    Demnächst werde ich nach Griechenland auswandern und die Griechen dazu auffordern meine Schulden zu bezahlen. Mir geht es schlecht und ich fordere die Polen dazu auf, mir eine Arbeit zu geben, bezahlt wie in Deutschland und mir die Sozialhilfe in den Arsch zu schieben und kostenfreies Wohnen wie in Deutschland und wenn es nicht geschieht, seid ihr Rassisten, weil wir es euch doch auch geben und der ganzen Welt …
    Jetzt wollen wir doch Mal sehen ob ich hier auf Pi, andere Menschen und Völker diskriminieren darf? Wetten daß nicht?
    Es geht nicht nur um das Christentum und den Islam, wenn wir unsere Werte verteidigen. Es geht um die Arbeitsplätze Leute! Aufwachen und bitte nicht dösen und glaubt nicht das Werte nur gegen den Islam verteidigt werden müssen…

  39. Lieber Wolfgang Hebeisen,

    mit dem Beten ist’s wie mit einer Medizin: Dem einen hilft’s, dem anderen nicht. Ich gehöre keiner Kirche mehr an, aber bete schon manchmal sehr intensiv, wenn ich das Leid in dieser Welt und das Leid der Menschen in meiner unmittelbaren Umgebung sehe. Aber es bewirkt rein nix! Hingegen werden die Gebete der Obrigkeit ja wohl offenbar erhört, wenn sie sich der Abschaffung Deutschlands und der christlichen Religionen verschreibt und so unbeirrt den wundervollen Islam herbeisehnt. Irgendwie läuft da was schief. Sollte ich jemals in den Himmel kommen (was fraglich erscheint), werde ich mich sofort diesbezüglich beschweren, und das meine ich ernst, ich mache mich wirklich nicht lustig über die christliche Lehre, die auch für mich Maßstab für mein Handeln ist.

    Kraft fließt mir durchs Gebet leider auch nicht zu – da muss ich schon meine Wut bemühen, und die wurde mir zum Glück vererbt: Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt!

    Ich hoffe sehr, dass Ihre Gebete mehr bewirken als meine.

    Mit respektvollem Gruß
    Milli

  40. „Da ist jetzt jeder von uns gefordert“, schreibt der Autor und empfiehlt uns anderen, Infostände aufzubauen und Handzettel o.Ä. zu verteilen. Das ist sehr lobenswert aber offenbar gehts in der Schweiz viel gesitteter zu als in manch deutscher Großstadt. Erstens bräuchte man eine polizeiliche Genehmigung, um einen Infostand zu betreiben, auch nur an einem Tag für ein paar Stunden. Zweitens – und viel wichtiger – zumindest in Frankfurt würde der Stand samt Infomaterial innerhalb von 10 Minuten von der AntiFA demoliert und das Personal krankenhausreif vermöbelt werden.

  41. also wenn ich die heutige Berlin-Wahlumfrage sehe fällt es mir schwer ein Optimist zu werden. 88% für die 5 Blockparteien (CDU,FDP,Grüne,SPD), NPD und die rot-grünen Piraten 7,5%. Bleiben für Pro und die Freiheit 4,5%.

    Für Berlin sehe ich nur eine Lösung, die 3 Milliarden Länderfinanzausgleich müssen gestrichen werden.

  42. Zeichen setzen gegen Resignation

    Am Sonntag ist der 25. Geburstag von Gilad Shalit, der israelische Soldat wird seit 5 Jahren als Geisel der Hamas-Terroristen im Gazastreifen gefangen gehalten. Seine Eltern haben eine Art „offenen Brief“ an ihren Shn geschrieben – weil niemand, auch das Rote Kreuz nicht, ihn besuchen oder Kontakt zu ihm haben darf. Hier ist die Übersetzung des Briefes – und jeder Leser, jede Leserin kann selber eine Nachricht an Gilad senden, die ihm spätestens nach seiner hoffentlich baldigen Befreiung aus den Händen der Barbaren übergeben werden wird:

    Gilad, wir vergessen Dich nicht!
    Brief der Eltern von Gilad Shalit zu seinem 25. Geburtstag

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=6267

    Viele Israelis und Juden weltweit werden am Sonntag eine Kerze anzünden. Und jeder kann und darf das auch machen, auch wenn man kein Israeli oder Jude istr, und an Gilad denken.

  43. „Selbst der von mir hoch geschätzte Dr. Raddatz scheint über die Zukunft Europas doch etwas desillusioniert zu sein.“

    Das hat seinen Grund, weshalb Sie so desullusionisiert sind. Der Grund ist eher simpel und wurde von Paul Watzlawick in dessen Buch ´Wie wirklich ist die Wirklichkeit´ geoffenbart. Es ist die folgende Erkenntnis: „Der Sinn des Einen ist der Unsinn des Anderen“.

  44. aktuelle Meldung:

    Die radikalislamische Gruppierung Boko Haram hat sich zu dem Anschlag auf die UN-Zentrale in Nigerias Hauptstadt Abuja bekannt.

    Islamisten bekennen sich zu Anschlag auf Uno-Gebäude
    (. . . . . .)
    Ein Sprecher der Gruppe Boko Haram teilte dem Radiosender BBC mit, für die Attacke verantwortlich zu sein. Die islamistische Sekte hatte bereits mehrere Anschläge im Norden des Landes verübt und sich in der Regel über den britischen Sender bekannt.

    Beim Bombenanschlag auf das Bürogebäude der Vereinten Nationen sind mindestens 16 Menschen gestorben, Dutzende wurden verletzt, viele davon schwer. Krankenhäuser in der Umgebung baten die Bevölkerung um Blutspenden.
    (. . . . . .)

  45. Danke für diesen hervorragenden Beitrag!
    Vergessen wir doch endlich das Gezeter um Islam
    und Integration; und das nervige Gejammer auf PI. Jedem sollte es gedämmert haben, das die Muslime eine scharfe Waffe ins Feld führen. Das ist Ihre Religion, mit der sie jedes europäische Gesetz umgehen und jeden Dialog im Keim ersticken. Wir müssen unsere jüdisch-christliche Religion auch als Waffe benutzen.
    Die Muslime hatten schon immer Respekt vor dem
    Christen-Gott. Und dieRot- Grünen werden die Deutschen auch nicht mehr mit dummen Sprüchen
    einfangen können. Vergwessen wir das beschämende Verhalten unserer Kirchen- Vorstände. Tun wir selbst etwas,anstatt ständig
    um die Demokratie zu jammern!
    Wenn wir den Vorschlag von Herrn Wolfgang Hebeisen beherzigen, werden wir Politiker und
    Muslime verwirren und letztendlich schlagen. Weil beide Gruppen ihren Einfluß einbüßen.
    Wir brauchen unbedingt Netzwerke religiöser Natur.

  46. Sehr interessanter Artikel!

    Ein für mich sehr eindrückliches Beispiel war die Nikolaikirche in Leipzig.

    Ich möchte dieses Beispiel noch ergänzen, denn die anti-kommunistische, christliche Befreiungsbewegung begann ganz woanders:

    1.) Polen 1979:

    „Herr, sende aus deinen Heiligen Geist und das Antlitz der Erde – DIESER Erde – wird neu!“

    (Karol Woijtyla bei seinem ersten Besuch als Papst in Polen vor 2 Millionen Zuhörern)

    Innerhalb von 2 Monaten nach diesem Gebet hatte die polnische Arbeiterbewegung Solidarnosc 10 Millionen Mitglieder.

    10 Jahre später war vom Ostblock nichts übrig.

    Nicht vergessen sollte man auch, dass Karol Woijtyla das Opfer des ersten islamistischen Anschlags in Europa war!

    http://religionsbehoerde.wordpress.com/2011/04/06/schlau-kombiniert-herr-jaruzelski/

    Da Karol Woijtyla selig gesprochen wurde, kann man ihn um Fürsprache in Sachen Befreiung vom Islam bitten. Er hat Europa vom Kommunismus befreit und das Selbe wird er mit dem Islam machen. Glaube versetzt Berge.

    2.) Deutschland bis 1960

    Nach jeder heiligen Messe wurde ein Gebet zum Schutzpatron unseres Landes gebetet, zum heiligen Erzengel Michael („Gebet von Papst Leo“)

    Deutschland ab 1961: Anwerbeabkommen mit Türkei, Marokko, Tunesien… mit den bekannten Folgen…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_%28Erzengel%29#Gebete

    In den USA führte ein Bischof dieses Gebet mittlerweile als Pflichtgebet ein:

    http://www.kath.net/detail.php?id=31368

  47. #43 Fokus

    Das Buch Jesus Sirach gehört nach evangelischer Lehre gar nicht zur Bibel. Da stehen echt ein paar exotische Dinge drin, die niemals als Gottes Wort gelten können (ich hoffe, jetzt nicht meine katholischen PI-Freunde auf den Schlips getreten zu haben).

  48. In Ergänzung meines obigen Kommentars möchte ich hinzufügen, daß ich dem Autor recht gebe: jawohl, wir müssen auf die Menschen zugehen und sie an ihr kostbares Erbe erinnern, das es verdient verteidigt zu werden. Dennoch meine ich, daß es nur einen Sinn hat, wenn es sich um Leute handelt, die zumindest vorgeben, Christen zu sein – sonst kann man wie gesagt was Böses erleben! In letzter Zeit habe ich des öfteren Infomaterial betreffend Christenverfolgung von Organisationen wie die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGfM), Open Doors und Christian Solidarity International sonntags vor der Kirche verteilt. Außerdem Aufrufe, an die Demos gegen Christenverfolgung (z.B. nach den Massakern in Ägypten) teilzunehmen. Die Reaktion war überwiegend positiv. Als ich Plakate aufgehängt habe, haben mich wildfremde Leute angesprochen und gesagt, daß sie es gut finden, daß „endlich was gemacht wird.“

  49. #60 AtticusFinch

    Bevor hier ein ev – kath Glaubenskrieg ausbricht, möchte ich darauf hinweisen, dass die deuterokanonischen Bücher des Alten Testaments aus christlicher Sicht „Geschichte“ sind – so wie das gesamte AT. Aus dem AT sind für Christen nur die 10 Gebote relevant. Die deuterokanonischen Bücher fehlen übrigens nur deswegen in der Lutherbibel, weil Luther den Kanon der Juden übersetzte und nicht den der Christen. Evangelische Christen haben daher ein jüdisches Altes Testament in ihrer Bibel und katholische ein christliches.

    Ausschlaggebend ist aber das Neue Testament: Es enthält die Glaubenslehre des Christentums. Und das Neue Testament enthält für alle christlichen Konfessionen die selben Bücher.

  50. #59 Eurakel

    Du hast es sehr gut auf den Punkt gebracht, dass Johannes Paul II. ein sehr politischer Papst war.
    Seine drei Polen-Reisen hatten eine ganz wichtige Rolle für den Untergang des Comecon.

    Aber auch im Kommunismus waren über 90% der Polen gläubige Katholiken.

    Bei den doofen Deutschen marschiert dagegen die Antifa auf, wenn der deutsche Papst in einem Monat nach Berlin kommt.

  51. #62 Eurakel

    Luthers Auswahl hat aber sehr wohl inhaltliche Gründe (klugscheiß Ende – sorry, das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen, weil ich nicht glaube, dass meine katholischen PI-Freunde wegen der Apokryphen hier einen Streit vom Zaun brechen werden).

  52. Wenn wir aufgeben, gibt es uns nicht mehr

    Vor einigen Tagen las ich diesen Kommentar…

    …er hat sich wieder erweitert…

    „Passt, wächst, wackelt und hat Luft“…oder wie ging das noch?

    —–

    Aristoteles
    Schalom Einladung- Islam Ramadan 2011

    Der Name der Initiative für nachhaltige Integration besagt, dass sich diese für ein Miteinander einsetzt.
    Wenn ich mir die einzelnen Interviews ansehe und die dazu verfassten Kommentare lese, fällt auf, wie wenig bisher dieses Motiv Früchte erzeugt hat:
    der Haupttenor ist nicht das Miteinander, sondern das Gegeneinander.
    Das muss für so eine Initiative ziemlich frustrierend sein!
    Und das muss auch für euch Einwanderer ziemlich blöd sein!
    Für uns Deutschen ist es das auf jeden Fall!

    Ich habe mir viele Gedanken gemacht, ob und wie ich dir antworten kann.
    Heute habe ich eine Idee bekommen, wie das geschehen könnte.

    Das ZDF hatte jetzt eine Sendung ausgestrahlt, die sich mit zwei der drei monotheistischen Religionen beschäftigt.
    Sicherlich kann innerhalb der vorgegebenen, knapp bemessenen Sendezeit nur ein Bruchteil dessen thematisiert werden.
    Leider.
    Jedoch hat sich grundsätzlich folgendes gezeigt:
    die Produzenten sind dem Islam und seinen Anhängern filmisch wohlwollend aufgeschlossen begegnet.
    Zumindest aus meiner Sicht (ich habe nicht mit muslimischen, sondern mit europäischen Augen diesen Film geschaut).
    Thematisiert wurde der Hintergrund, warum zwei Religionen, die sich als friedliebend bezeichnen, miteinander in einen “heiligen Krieg” gezogen sind.
    Ja, warum?
    Und warum ist das Thema “Kreuzzüge”-Dschihad auch heute noch hochaktuell?
    Es konnte damals nicht an einer gewissen Unbewusstheit gelegen haben: beide Kriegsgegner sind absolut bewusst aufeinander losgegangen!
    Und diese Antihaltung hat sich bis in die Gegenwart bewahrt!
    Warum?
    Zum Verständnis ist es elementar, sich beide “Religionen” inhaltlich anzuschauen.
    “anu”, “Ralle”, “Stimme” und weitere Teilnehmer haben das in diesem Forum schon sehr dezidiert und hochqualifiziert getan.
    Dennoch scheint mir dieser Punkt, den ich jetzt anspreche, noch unterbelichtet:
    Sehen wir uns doch einmal die sog. Tugenden an, die die Gründer gefordert haben:
    In den zehn Geboten wird sehr prägnant beschrieben, was G’TT will und demzufolge, wer ER SELBST IST.
    Auf diesen Grundsätzen hat sich sowohl das gläubige Judentum, als auch das gläubige Christentum aufgebaut.
    Der erste Satz lautet: “ICH bin der EWIGE, dein G’TT, der ICH dich geführt habe aus dem Land Mizraim, aus dem Sklavenhaus.”
    Schemot – Auszug 20,2
    Was lernen wir?
    Das dieser GOTT der GOTT der Juden ist!
    Dieser GOTT ist der GOTT des Volkes Israel!
    Ein anderes Gebot lautet: “du sollst nicht lügen”
    Ein weiteres: “du sollst nicht ehebrechen”
    Auch: “du sollst nicht töten”
    Und: “du sollst den HERRN deinen G’TT als einzigem G’TT dienen”
    “du sollst nicht falsches Zeugnis reden gegen deinen Nächsten”
    …Alles nachzulesen in 2.Mose 20, 2ff
    Dass Anhänger des Judentums und Anhänger des Christentums viele Fehler gemacht haben, ist geschichtlich beurkundet und trifft keinerlei Aussage über den Glaubensgründer: G’TT!

    Der Koran und seine Anhänger lehren, dass Mord erlaubt ist.
    Es ist erlaubt zu lügen.
    Die sog. Ungläubigen, ganz besonders die der Schrift -die Juden und die Christen- zu töten, ist ausdrücklich befohlen.
    Vergewaltigung ist (bei Ungläubigen) erwünscht.
    Frauen, Kinder und sog. Ungläubige zu unterdrücken, ist selbstverständlich, denn Allah ist der Gott des muslimischen Mannes!
    Nun, wenn ich mir diese kurze prägnante Gegenüberstellung von G’TT und Allah vor Augen führe, wird eines absolut deutlich: es handelt sich um zwei absolut unterschiedliche Ansprüche und damit zwei diametral unterschiedliche WESEN!
    All das kann nur eine Schlussfolgerung zulassen:
    der Koran ist nicht die endgültige Fassung der BIBEL, sondern eine neubegründete Religion!
    Allah ist nicht G’TT!

    Das alles ist ja gar kein Problem: es gibt viele Menschen in Deutschland, die an irgendwen und irgendetwas glauben.
    Jeder hat seinen eigenen Glauben!
    Das Problem sind einfach die entgegengesetzten Forderungen unserer heiligen Bücher!
    Die BIBEL fordert das Gegenteil von eurem Koran!!!!
    Wie soll das denn jemals “integriert” werden können!???
    Du schreibst, und darüber habe ich mich wirklich sehr gefreut, “schade, dass Aristoteles kein Muslim ist”. Danke für deine Wertschätzung!!!
    Ich sage dir nun aber ebenso:
    SCHADE, DASS DU KEIN CHRIST BIST!!
    Ich bin glücklich, und wenn du so willst, stolz, ein Christ zu sein!
    Ich bin absolut gerne Christ und liebe den G’TT der BIBEL!
    Und ich vertraue diesem G’TT mein Leben an!
    Ich ordne mich IHM von ganzem Herzen unter!
    Es gibt nichts schöneres, als die alttestamentarischen Psalmen mitzubeten!
    Und ich WEIß, dass ich bei meinem Tod nicht in die Hölle wander, sondern zu G’TT!
    SCHALOM, Einladung- Islam Ramadan 2011
    ARISTOTELES

    Musa Sezai aus Duisburg
    IN all deinen Aussagen hast du die Grenzen überschritten und versucht die Menschen zum Unglauben zu verleiten.Aristoteles-Verführungen sind schlimmer als Töten.Alles was du hier geäußert hast ist reine Hetze gegen den Islam,du bist ein Islamhasser.Möge Allah(SwT) dich rechtleiten oder vernichten.Amin.Kein Gott außer Allah und Mohammed ist sein Gesandter.ALLAHU AKBAR

    Aristoteles
    Bildest du dir allen ernstes ein, dass ich dein Geschwafel ernst nehme!???

    Aristoteles
    Dein Geschwafel besagt, ich hätte zum Unglauben verleitet: ja WAS MACHST DU DENN!!??
    SELBER!!
    JAHWEH LEBT!!!

  53. Vielen Dank,
    Wolfgang Hebeisen, Schweiz
    für diese Gedanken!

    Es ist schön, zu sehen, dass man nicht allein dasteht.

    Dieses Forum…Danke dafür!!!!

  54. Ich selber bin Atheist, verteidige aber den christlichen Glauben, weil er stärker als alles andere unsere Kultur und damit auch unseren Fortschritt beeinflusst hat.
    Die Linken, vor allem jedoch die Grünen gehören zum großen Teil der sogenannten Humanistischen Union an. Die Humanisten haben sich auf die Flagge geschrieben, gegen jede Religion vorzugehen, wobei offensichtlich der Islam dazu verwendet wird, das Christentum zu schwächen. Sie merken dabei leider nicht, dass sie sich damit ebenso abschaffen.

    Wenn die Menschen nicht mehr
    an Gott glauben,
    glauben sie nicht etwa an nichts,
    sondern an alles mögliche

    (Gilbert Keith Chesterton)

  55. #15 Honest (26. Aug 2011 17:38)
    Die ganze Situation der Menschheit läüft immer schneller auf ein kommendes “Armaggedon hin .. jeder gegen jeden und Gog von Magog /Allah/Satan führt sie an

    YEP!!

    2008 gab es beim Spiegel eine Selbstsuggestionsanleitung gegen die Endzeit…

    >Akpokalypse no!
    Werden Sie Zukunftsoptimist – das 21.te Jht. ist nicht dem Untergang geweiht. Eine Anleitung, wie man sich gegen die Schreckensszenarien wappnet<

    Nein, wie l ä c h e r l i c h !!!!!!!!!!!

    …das gezeichnete Bild dazu war es Wert, angesehen zu werden:

    Riesenhafte, weltumspannende Dämonen glitten reitend "um die Welt":

    Tja, entweder man verleugnet nicht die Existenz der Dämonen und des Satans…
    dann allerdings passt das Sprüchlein nicht!
    Oder man zeichnet nicht solch ausdrucksstarke Bilder, gell?
    Satan als Nebelhauch abtun zu wollen, ist einfach nur…
    mir fehlen die Worte.

  56. #16 Moha-Mett (26. Aug 2011 17:38)
    Wenn Jesus Christus Gottes Sohn gewesen ist, frage ich mich, wessen Sohn Mohammed war.

    Der Sohn Satans?

    Die Inkarnation des Antichristen?

    …nicht schlecht!
    Oder eben
    …sehr richtig!

    Oh, nu haben wir uns aber ganz dolle der ewigen Allahpein schuldig gemacht, wie BÖÖÖÖSE!!!

  57. Ja, Kultur kommt von Kult, und in Europa wird es ohne diese essentiell christlich bestimmte Identität eben kein Europa mehr geben. Die Frage ist nicht, ob Christentum und wieviel, sondern es geht um Christentum und Europa ja oder nein.
    Warum vergessen so viele, dass im 20 Jahrhundert Kommunismus, Faschismus und sonstige Bewegungen den Menschen als erstes die Freiheit genommen haben? Die Philosophie von Kant bis Hegel stimmt darin überein, dass das Zentrum des Christentums und der christlichen Religion die Freiheit ist. Also wurde zuförderst das Christentum bekämpft. Warum hasst der Islam das Kreuz so sehr? Warum werden die christlichen Kultstätten vom Islam zerstört?
    ——
    Wieviel europäische Kultur/Kunst bleibt übrig, wenn wir das Christentum in Europa auslöschen wollen?
    In der Architektur? In der Musik? In der Malerei? In der Bildhauerei, in der Literatur usw.?
    ——–
    Im Urlaub in Dänemark/Fanoe bin ich keinem einzigen Muslim oder einer Muslima begegnet – Erholung pur. Aber ein unbehagliches Erlebnis hatte ich dennoch: auf einem Flohmarkt wurden sehr viele Kruzifixe angeboten.Kleine, große, einfache, besondere, beschädigte und heile.
    Auf meine Frage, woher sie denn kämen, konnte man mir nur sagen: von einem Flohmarkt in Belgien aufgekauft.Zwei junge Schweizerinnen kauften einige, sie wollten sich daraus Bilder machen. Als ich meinte, dass die Kreuze wohl wegen Muslime abgehängt worden sind in Krankenhäuser und Schulen, meinten sie:also wir haben auch viele Islamisten, aber die sind friedlich. Dem Flohmarktverkäufer war mein Fragen sichtlich unangenehm, als ich am nächsten Tag die Kruzifixe fotografieren wollte, waren sie alle weg.

  58. 23 Yanqing (26. Aug 2011 17:57)
    Vorgezogenes “Wort zum Sonntag”?
    Es wird versucht den Eindruck zu erwecken, als ob das körperliche und geistige Überleben nur durch das gelebte Christentum möglich ist.

    Lieber Yanqing!
    Wenn ich Ihnen toternst bestätige, das genau das der Kern dieses Glaubens ist, glauben Sie mir das?

  59. Oder anders herum:

    Wie würden Sie mich finden, wenn ich Ihnen versuche einzureden, dass…dass…mir fällt kein prägnantes Beispiel ein…vielleicht: „dass Sie ein Gänseblümchen seien“…
    würden Sie MIR „glauben“ oder Ihren EIGENEN Erfahrungen?
    Sie ERLEBEN SICH…als Mensch und nicht als Gänseblümchen…
    WENN ich ERLEBE, dass alles Sichtbare und Unsichtbare UNTER GOTT UNTERGEORDNET IST…
    wenn ich das bestätigend in dem Miteinander mit ANDEREN Gläubigen erlebe…
    wenn GOTT SELBST genau das durch SEIN WORT sagt…

    WARUM sollte ich dann IHNEN Glauben schenken und MEINEN Glauben ignorieren???

    Sind Sie ein GÄNSEBLÜMCHEN?
    WAS GLAUBEN SIE??
    STEHEN SIE ZU IHREM GLAUBEN!!
    UND LASSEN SIE MICH MEINEN GLAUBEN GLAUBEN, bitte

  60. Ohne einen solchen tief-empfundenen Glauben käme nicht dieses tiefgläubige Handeln dieser wertvollen Arbeit in Jerusalem/Israel zustande!
    Die Internationale Christliche Botschaft ist die einzige Botschaft IN DER ISRAELISCHEN HAUPTSTADT!!!
    Das ist …ein Schlag ins Gesicht aller nichtchristlichen Organisationen /Menschen: denn die CHRISTEN sind die, die FLAGGE ZEIGEN, nicht die Nichtchristen!

    ICEJ
    (WORT AUS JERUSALEM) INTERNATIONALE CHRISTLICHE BOTSCHAFT JERUSALEM, von Dr. Jürgen Bühler und David Parsons
    Gerade die Entstehung Israels gilt für weite Teile der Christenheit als Zeichen der Treue GOTTES zu SEINEN Verheißungen; es wird ihr endzeitliche Bedeutung beigemessen. Besonders das Gleichnis vom Feigenbaum wird in diesem Zusammenhang oft zitiert.: „Von dem Feigenbaum aber lernt das Gleichnis: wenn sein Zweig schon saftig wird und Blätter treibt, so erkennt ihr, dass der Sommer nahe ist“ (Mt 24,32). Der Feigenbaum, wie so oft in der BIBEL, kann auch hier als Symbol für das Volk Israel angesehen werden. Interessant ist dieselbe Passage im Lukasevangelium: „Seht den Feigenbaum und alle Bäume! Wenn ihr sie schon ausschlagen seht…“ (Lk 21,29-30). Lukas bezieht „und alle Bäume“ mit in das Gleichnis mit ein. Das heißt in Analogie zum Staat Israel, dass JESUS nicht nur ein Wiedererstehen des jüdischen Staates als ein Zeichen ankündigt, er bezieht andere Bäume mit ein. Es ist dabei bemerkenswert, dass 1948 eben nicht nur Israel wiederentstand, sondern dass es in der gesamten Region zu Staatenneugründungen kam. Israel war dabei in gewisser Weise eine Spätgeburt.
    Viele neue „alte“ Staaten
    Alle Länder der Region teilen dabei eine ähnliche Geschichte. Sie waren Spielbälle der großen antiken Weltmächte Babylon, Persien, Griechenland und Rom und fielen danach der arabischen Invasion um das Jahr 700 n. Chr. zum Opfer, die zur Islamisierung der gesamten Region führte. Die meisten dieser Staaten erlebten eine kurze Schreckensherrschaft der Kreuzfahrer, bis dann nach einigen politischen Wirren sich die osmanische Hegemonie der hohen Pforte über die Region ausbreitete. In der zweiten Hälfte des 19. Jht. entstand die Zionistische Bewegung, die zu den ersten Einwanderungswellen nach Palästina führte. Nach Ende des ersten Weltkrieges, als die Nahostregion unter französische und englische Mandatsherrschaft gestellt wurde, entwickelten sich dann die ersten arabischen Unabhängigkeitsbewegungen. Fast zeitgleich mit der Balfour-Deklaration kam es zum McMahon-Weißbuch, das die Gründung unabhängiger arabischer Staaten im Nahen Osten empfahl. Noch bevor der Staat Israel im Jahr 1948 gegründet wurde, entstanden neue Staaten, die z.T. uralte BIBLISCHE Namen trugen wie z.B. Syrien und Libanon. Als letzter dieser neuen Staaten entstand Israel, das am 29. November 1947 von den Vereinten Nationen anerkannt und dann im Mai 1948 ausgerufen wurde.
    „ICH werde ihr Geschick wenden“
    Hier stoßen wir auf ein Thema, das gerade, wenn es um Israel geht, oft vernachlässigt wird. Die prophetischen Schriften der BIBEL sehen eben nicht nur eine endzeitliche Wiederherstellung des Staates Israel voraus, sondern kündigen ebenso eine Wiederherstellung der Nachbarländer Israels an. Eine bemerkenswerte Passage in diesem Zusammenhang ist im Propheten Jeremia zu finden. Während im Buch Jeremia das ganze 48. Kapitel von dem Gericht GOTTES über das Volk der Moabiter spricht, endet der Prophet seine Gerichtsbotschaft so: „Doch will ICH Moabs Geschick wieder wenden am Ende der Tage, spricht DER HERR. – Bis hierher das Urteil über Moab“ (V. 47). Ähnliches finden wir im folgenden Kapitel. Nach einer Gerichtsankündigung gegen das Volk der Ammoniter endet die Passage mit der Verheißung: „Aber danach will ich das Geschick der Ammoniter wieder wenden, spricht DER HERR“ (Jer 49,6). Im selben Kapitel folgt einer Gerichtsbotschaft gegen Elam der Ausblick: „Aber es soll geschehen in den letzten Tagen, da will ICH das Geschick Elams wenden! spricht DER HERR“ (V. 39).
    Wiederherstellung der Nachbarvölker
    Der Begriff „ihr Geschick wenden“ kommt dabei in allen drei Passagen vor. Der hebräische Begriff könnte auch mit „die Gefangenschaft wenden“ übersetzt werden. Im Propheten Jeremia finden wir diesen Begriff weitere acht Mal, und er ist dort auf die zukünftige Wiederherstellung Israels bezogen, wie z.B. in Jeremia 29,14: „…und ICH werde MICH von euch finden lassen, spricht DER HERR. Und ICH werde euer Geschick wenden und euch sammeln aus allen Völkern…“ oder „Denn siehe, es kommen Tage, spricht DER HERR, da ICH das Geschick MEINES Volkes Israel und Juda wenden werde, spricht DER HERR; und ICH werde sie wieder in das Land zurückbringen…“ (Jer 30,3). GOTT spricht also über die Wiederherstellung der Nachbarvölker Israels in derselben Weise, wie ER über Israels Wiederherstellung spricht. Viele der alten BIBELkommentatoren sehen darin eine von GOTT verheißene Ankündigung einer endzeitlichen Erweckung.
    „Eine große Menge Ammoniter“
    Die Frage stellt sich nun, wer diese Völker sind. Moab, Ammon und Elam sind BIBLISCHE Völker, deren Namen heute erloschen sind, die aber bis heute unter uns leben. Elam ist der BIBLISCHE Begriff für ein uraltes Volk, das im Gebiet des heutigen Iran lebt. Noch in der Apostelgeschichte 2,9 werden Elamiter erwähnt, als eine der Volksgruppen, die bei der Ausgießung des HEILIGEN GEISTES in Jerusalem anwesend waren. Moab und Ammon finden bei den Kirchenvätern Erwähnung. Justin der Märtyrer (100-165) erklärte, dass zu seiner Zeit eine „große Menge von Ammonitern“ lebte, wohingegen Origenes (185-254) Jahre später feststellt, dass nicht nur Idumäer (Edomiter), sondern auch Ammoniter und Moabiter in ihren Ländern lebten, „die jedoch heute mit dem Begriff Araber bezeichnet werden.“ Man kann mit Sicherheit sagen, dass diese alten Völker der BIBEL in den verschiedenen arabischen Stämmen aufgefangen und somit noch unter uns sind. Der Prophet Jeremia sieht nun für diese uralten Völker eine Zeit der Errettung voraus. John Wesley kommentiert dazu, dass dies nichts anderes bedeute, als dass diese Völker eines Tages „in das Königreich des Messias gerufen werden.“ Mit Wesley glauben zahlreiche Kommentatoren der BIBEL, dass mit diesen kurzen Passagen über die Wiederherstellung Moabs, Ammons und Elams eine geistliche Erweckung unter diesen Völkern gemeint ist.
    Das Geschick Ägyptens
    Besondere Aufmerksamkeit richtet die BIBEL auf das Volk der Ägypter. Auch hier kündigt GOTT zunächst Gericht an, aber gleich drei Propheten sehen einen Hoffnungsschimmer nach all den Gerichtsbotschaften: „Danach aber soll es wieder bewohnt werden wie in den Tagen der Vorzeit, spricht DER HERR“ (Jer 46,26), verkündigt der Prophet im Anschluss an seine Gerichtsworte. Der Prophet Hesekiel übernimmt die Formulierung, die wir von seinem Zeitgenosse Jeremia kennengelernt haben: „…und ICH will das Geschick der Ägypter wenden; ja, in das Land Patros, in das Land ihres Ursprungs will ICH sie zurückbringen“ (Hes 29,14). Aber die eindrucksvollste Heilsankündigung für Ägypten finden wir im Propheten Jesaja: Mit „Die Last DES HERRN über Ägypten“ beginnt das 19.Kapitel. Aber dann ändert der Prophet gegen Ende des Kapitels den Tonfall: „So wird DER HERR die Ägypter schlagen, wird sie schlagen und dann heilen und sie werden sich zum HERRN wenden, und ER wird SICH von ihnen erbitten lassen und sie heilen“ (Jes 19,22). Diese Passage des Propheten Jesaja (V. 18ff) sieht einige unerwartete Entwicklungen in Ägypten voraus:
    1. In Ägypten wird man die Sprache Kanaans sprechen.
    2. Mitten im Land wird ein Altar für DEN HERRN stehen.
    3. Sie werden zum HERRN schreien.
    4. ER wird ihnen einen RETTER senden.
    Israels Geschichte mit Ägypten
    Israels Geschichte mit Ägypten ist dabei eine einzigartige. Auch wenn Ägypten als das Volk berüchtigt ist, unter dem Israel in Sklaverei lebte, so hat insbesondere in den Jahrhunderten vor JESU Geburt eine durchaus positive Beziehung zwischen Ägypten und Israel bestanden. Der in Alexandria lebende jüdische Philosoph Philo berichtet, dass es damals eine beträchtliche jüdische Diaspora von bis zu einer Million Juden in Ägypten gab. Der Historiker Josephus Flavius berichtet sogar, dass ein aus Israel geflohener Sohn des Hohepriesters vom Pharao persönlich die Erlaubnis erhielt, in Ägypten eine Nachbildung des Jerusalemer Tempels aufzubauen, was im Jahr 160 v.Chr. geschah. Um dieselbe Zeit wurde die griechische Übersetzung des ALTEN TESTAMENTES, die SEPTUAGINTA, in Auftrag gegeben. Diese in Ägypten entstandene Übersetzung diente später Paulus und den Aposteln dazu, das EVANGELIUM von JESUS CHRISTUS in der ganzen damaligen Welt zu verbreiten. Alexandria war ein Zentrum jüdischen Lebens im Nahen Osten und es verwundert nicht, dass Maria und Joseph vor Herodes gerade Ägypten als Zufluchtsort aussuchen.
    „Ägypten, MEIN Volk“
    So mancher Theologe sieht daher die Weissagungen Jesajas bereits als erfüllt an. Aber es ist offensichtlich, dass dies nur eine Teilerfüllung sein kann. Die Aussage, „sie werden sich zum HERRN wenden, und ER wird SICH von ihnen erbitten lassen und sie heilen“ (V. 22) steht noch aus. Das heißt, diese Verheißung wird ihre volle Erfüllung noch in der Zukunft finden. Johannes Calvin erklärt dazu: „Es ist offensichtlich, der Prophet spricht über das Königreich DES CHRISTUS“, das über Ägypten hereinbrechen wird. Die Passage endet dabei mit einem aufregenden Höhepunkt. Nicht nur Ägypten, sondern auch Assyrien wird eine Begegnung mit DEM GOTT Israels haben: „An jenem Tag wird sich Israel als drittes zu Ägypten und Assyrien gesellen und inmitten der Erde ein Segen sein, denn DER HERR DER HEERSCHAREN segnet es, indem ER sagen wird: Gesegnet bist du, Ägypten, MEIN Volk, und du, Assyrien, das Werk MEINER Hände, und du, Israel, MEIN Erbteil!“ (Jes 19,24-25). Das WORT GOTTES sieht also eine Friedenszeit für den Nahen Osten voraus. Dieser Frieden wird nicht durch eine militärische Vorherrschaft der israelischen Armee zustande kommen, sondern durch vom GEIST GOTTES erneuerte Herzen, wenn Israel mit den Nachbarstaaten gemeinsam GOTT dienen wird.
    Die Philister sollen sein wie Juda
    Zuletzt wollen wir eine interessante Verheißung aus dem Propheten Sacharja betrachten: „…und ICH will den Stolz der Philister brechen; und ICH will sein Blut aus seinem Munde wegschaffen und seine Gräuel zwischen seinen Zähnen, sodass auch er unserem GOTT übrigbleiben und sein soll wie ein Geschlecht in Juda, und Ekron wie die Jebusiter“ (Sach 9, 6-7). Heute bezeichnen sich interessanterweise die Palästinenser als die Nachkommen der Philister. Dies ist vom ethnischen Standpunkt aus gesehen sicherlich nicht nachvollziehbar, wird aber immer wieder energisch behauptet. Wer immer diese Philister in der Prophezeiung Sacharjas sind, GOTT verheißt ihnen vier Dinge: (1) ER wird ihren Stolz brechen, (2) wird die Sprache der Gewalt aus ihrem Mund entfernen, (3) sie werden einen heiligen Überrest für GOTT darstellen (4) und sie werden in Israel dasselbe Wohnrecht besitzen wie einer der Stämme Israels.
    Heilsplan für die Nachbarvölker
    Ob die Palästinenser nun die heutigen Philister sind oder auch nicht – ehrlich gesagt hoffe ich, dass sie damit gemeint sind -, so macht diese Verheißung Hoffnung inmitten all der politischen Wirren von gescheiterten Friedensbemühungen. Der gemeinsame Tenor aus all den obigen Verheißungen ist, dass GOTT einen Heilsplan für all die Völker hat, die um Israel herum leben. Diese Völker werden in Harmonie und Frieden mit Israel leben und in ihre von GOTT gegebene Bestimmung kommen. Geistlich gesehen werden sie auf derselben Ebene mit dem jüdischen Volk stehen, denn „da ist weder Jude noch Grieche“ (Gal 3,28). Dennoch werden auch sie, wie die Frau am Jakobsbrunnen, erkennen müssen, dass das „Heil aus den Juden kommt“ (Joh 4,22).
    Ismael soll leben
    Die überwiegende Mehrheit der Araber betrachtet sich heute als Nachkommen Ismaels. Laut der Enzyklopedia Britannica gibt es heute auf der arabischen Halbinsel 12 bzw. 13 arabische Hauptstämme. Alle bis auf einen Stamm betrachten sich als Nachkommen Ismaels. Für die Araber gilt entsprechend der Lehre des Islam, dass Ismael und nicht Isaak der Sohn der Verheißung ist. GOTT SELBST legt jedoch die Segenslinie auf Isaak und nicht auf Ismael. Eine uralte Frage, die bereits auf den ersten Seiten der BIBEL auftaucht: „Und Abraham sprach zu GOTT: Ach, dass Ismael vor DIR leben möchte! Da sprach GOTT: Nein, sondern Sarah, deine Frau, soll dir einen Sohn gebären, den sollst du Isaak nennen: denn ICH will mit ihm einen Bund aufrichten als einen ewigen Bund für seinen Samen nach ihm. Wegen Ismael aber habe ICH dich auch erhört. Siehe, ICH habe ihn reichlich gesegnet und will ihn fruchtbar machen und sehr mehren. Er wird zwölf Fürsten zeugen, und ICH will ihn zu einem großen Volk machen. MEINEN Bund aber will ICH mit Isaak aufrichten…“ (1.Mose 17, 18-21).
    Geistlicher Segen für Ismael
    Dabei wird oft übersehen, dass GOTT SICH bereits von Anfang an entschieden hat, SEINEN Segen auf Ismael zu legen. Der Bund GOTTES mit SEINEN Verheißungen gilt für Isaak. Dennoch verspricht GOTT Abraham von Anfang an, dass er seinen zweiten und älteren Sohn deswegen nicht vernachlässigen wird. „ICH habe ihn reichlich gesegnet“ deuten heute viele auf den Wohlstand der arabischen Petrodollars. Aber der Segen GOTTES ist in erster Linie nicht ein finanzieller Segen, sondern vielmehr ein geistlicher – nämlich ewiges Leben. Es besteht also von den ersten Seiten der BIBEL an Hoffnung für Ismaels Nachkommen. Gleichzeitig sagt GOTT jedoch auch einen Konflikt zwischen den Brüdern vorher. Der Mutter Ismaels sagt ein Engel voraus: „Und er, er wird ein Mensch wie ein Wildesel sein; seine Hand gegen alle und die Hand aller gegen ihn, und allen seinen Brüdern setzt er sich vors Gesicht“ (1.Mose 16, 12 – RELB). Dieser Bruderzwist dauert bis heute an. Es ist ein Konflikt, der wie kein anderer die Welt in Unruhe und Spannung versetzt. Jeder Präsident und Regierungschef, der etwas auf sich hält, versucht zu vermitteln und diese Brüdervölker zu versöhnen.
    Die BIBLISCHE Roadmap
    Die Schlüssel für die erhofft Versöhnung liegen dabei nicht auf politischer Ebene. Der Prophet Jesaja gibt hier einen wichtigen Hinweis: „Denn der Palast ist aufgegeben und die lärmende Stadt verlassen, Ophel und Wachturm sollen zu Höhlen werden für immer, eine Wonne für den Wildesel, eine Weide für die Herden – so lange, bis DER GEIST aus der Höhe über uns ausgegossen wird. …Und das Recht wird sich in der Wüste niederlassen, und die Gerechtigkeit im Fruchtgarten wohnen; und das Werk der Gerechtigkeit wird Friede sein, und der Ertrag der Gerechtigkeit Ruhe und Sicherheit auf ewig“ (Jes 32, 14-17). Der Prophet zeichnet hier ein Bild einer verwüsteten Stadt Jerusalem. Der Ophel ist der vom Tempelberg nach Süden abfallende Bergrücken, der „zur Wonne des Wildesels“ wird (dasselbe hebräische Wort für Wildesel wie in 1. Mose 16,12).
    Ausgießung DES HEILIGEN GEISTES
    Bis heute befindet sich das Zentrum des Nahostkonfliktes entlang der Linie, die Jerusalem in seine arabischen und jüdischen Viertel teilt – insbesondere die Gegend um den Tempelberg bzw. den Ölberg. Der Auslöser, der den Konflikt beenden wird, ist dabei die Ausgießung DES GEISTES „aus der Höhe“. Wenn diese verheißene geistliche Erweckung kommt, dann werden Recht und Gerechtigkeit das Ergebnis sein, und dies wiederum wird zu Frieden, Ruhe und Sicherheit führen. Und genau danach sehnen sich heute nicht nur die Israelis, sondern ebenso die Palästinenser und die umliegenden arabischen Länder. Es geschieht nicht „durch Heer oder Kraft, sondern durch MEINEN GEIST…, spricht DER HERR“ (Sach 4,6 – LU). Wem also der Frieden Jerusalems am Herzen liegt, kommt nicht umhin, für eine Ausgießung DES GEISTES GOTTES zu beten – auf Israel und auch auf die arabischen Nachbarvölker.
    Fazit
    Den genauen Zeitpunkt der Erfüllung der obigen Verheißungen kennt niemand. Eine vollständige Erfüllung werden wir erst im zukünftigen messianischen Reich erleben. Erst dann werden die kriegerischen Konflikte dieser Region zu Ende sein. Aber ich bin überzeugt, dass wir erste Vorboten und Schatten dieser zukünftigen Zeit des Heils bereits heute erleben können. Es erreichen uns Berichte aus dem Iran, die nicht nur von Ahmadinedschad reden, sondern von historischen geistlichen Aufbrüchen in der Gemeinde JESU im Iran. Erweckungsgottesdienste in Pakistan und lokale geistliche Aufbrüche in Ägypten sind Hinweise darauf, dass wir in aufregenden Zeiten leben.
    Alle Freunde Israels möchte ich dabei ermahnen, diese herrlichen Verheißungen für die arabische Welt nicht zu ignorieren. Gott liebt diese Völker und hat einen großartigen Plan für diese Region, der diese Volksgruppen mit einschließt. GOTTES Verheißungen für Israel werden dadurch nicht geschmälert, sondern vielmehr verstärkt.
    „Erfüllungstheologie“?
    Die Mehrheit evangelikaler Christen unterstützt die Wiederherstellung des modernen Staates Israel. Doch es gibt auch eine wachsende Bewegung unter Evangelikalen, die palästinensischem Leiden und palästinensischen Ansprüchen auf einen eigenen Staat verständnisvoll gegenüberstehen. Um eine BIBLISCHE Grundlage für ihre Position zu liefern, haben sich viele Evangelikale der neu im Trend liegenden „Erfüllungstheologie“ zugewandt. Diese postuliert, dass das irdische Israel seine erlösende Bestimmung mit dem Kommen CHRISTI und der Geburt der Kirche bereits „erfüllt“ habe. Demnach spielt das jüdische Volk in der Zukunft keine Rolle mehr. Anhänger dieser Theologie betonen besonders die sich immer weiter ausdehnende „Inklusivität“ des Erlösungsplanes GOTTES. Dieser gipfelte in der Aufforderung, das Evangelium allen Nationen zu predigen. Wie weit verbreitet diese Anschauung bereits ist, zeigte sich auf der wegweisenden „Dritten Internationalen Lausanner Konferenz für Weltevangelisation“ im Oktober 2010.
    Erlösung schließt alle ein
    Der universelle Charakter von GOTTES Familie so wie sie gedacht ist, ist eine elementare Wahrheit, die kein Christ bestreiten kann. Einige stellen diese Inklusivität jedoch so dar, als sei sie eine völlig neue oder eine tiefere Erkenntnis. Als GOTT Abraham in den erlösenden Dienst berief, machte ER daraus kein Geheimnis. Vielmehr machte GOTT deutlich, dass SEIN wichtigstes Ziel darin bestand, „alle Völker der Erde zu segnen“ (1. Mose 12,1-3). Auf der anderen Seite sagt der Apostel Paulus, dass Israel ein gewisses, fortdauerndes „Geheimnis“ umgibt, welches das Kreuz und die Geburt der Kirche überdauert hat. Während die Erfüllungstheologie einige stichhaltige Argumente liefert, spiegelt sie nicht die ganze biblische Botschaft wieder. Diese findet sich vielmehr in der sog. Bündnis-Theologie.
    Die Bündnis-Theologie
    Die großen Bündnisse der BIBEL, angefangen mit der Berufung Abrahams, erzählen von GOTTES Erlösungsplan. GOTTES Bund mit Abraham ist die Grundlage, auf der alle folgenden Bundesschlüsse von Mose über David bis zum Neuen Bund aufbauen. Jeder Bund gründete auf vorherigen Bundesschlüssen oder „ergänzte“ sie. Keiner setzte die anderen außer Kraft oder erklärte sie für nichtig (Rö 2,1-4; Gal 3,16-19).
    Im Bund mit Abraham bietet GOTT „allen Völkern der Erde“ SEINE Gnade und Erlösung durch den Glauben an IHN an. Doch die Welt war sich nicht bewusst, dass sie Erlösung brauchte. Deshalb wurden mit dem Mosaischen Bund die Zehn Gebote gegeben, die uns sagen, dass wir Sünder sind. Auf diese Weise, sagt Paulus, „war das Gesetz unser Vormund und Lehrer, bis CHRISTUS kam.“ (Gal 3,24)
    Der Bund mit David versichert uns, dass ein König aus dem Geschlecht Davids kommen und der gerechte Richter der ganzen Erde sein wird. ER wird die Gnade und das Gesetz GOTTES gerecht anwenden. Im Neuen Bund ermöglicht das sühnende Opfer JESU den Nichtjuden, als „Söhne Abrahams“ „adoptiert“ und „Erben der Verheißung“ des Segens (der Erlösung) zu werden (Rö 4,1-16; Gal 3,6-14+29).
    Das sündlose Leben JESU stellte auch die gerechten Anforderungen des Mosaischen Gesetzes zufrieden (Rö 2,29 und 8,1-4; Kol 2,11). SEIN vollkommener Gehorsam gegenüber DEM VATER bis hin zum verfluchten Tod am Kreuz gibt IHM das Recht, den Thron Davids als Richter der ganzen Welt zu besteigen (Ps 110; Eph 1,15-23; Phil 2,5-11; Hebr 5,5-10).
    Verwalter der Welterlösung
    All das wurde in und durch Israel vollendet. Tatsächlich beschreibt Paulus dieses Phänomen mit Worten, die Besitz oder Eigentumsrecht andeuten. Beispielsweise erklärt er in Rö 9,3-5, dass die Bundesschlüsse seinen israelitischen Stammverwandten nach dem Fleisch „gehören“. In Rö 3,1-4 sagt Paulus, dass GOTTES WORTE Israel „übergeben“ oder „anvertraut“ sind. Schließlich können wir die WORTE JESU betrachten, die ER der Samariterin sagt: „Das Heil kommt von den Juden“ (Joh 4,22). Das sind alles Besitz anzeigende Ausdrücke, die verwendet werden, um die einzigartige Bundesbeziehung zu beschreiben, die GOTT mit dem alten Israel einging. Ihnen waren die Mittel anvertraut, durch die die Welt gerettet werden konnte. GOTT rief Israel in eine Vertrauensbeziehung, und die Welt profitierte davon. Selbst das Anrecht auf das Land Israel wurde den Nachkommen Abrahams in einer Art Treuhänderschaft/Verwaltung zugesichert. So konnte Israel eine Nation werden, die im Laufe der Zeit die Dinge in die Welt brachte, die wir zur Erlösung brauchen.
    Leid im Gebären
    In der Aufgabe des Gebärens war das Volk Israel auch berufen, leidender Diener zu sein. Das ging soweit, dass ihre Herzen von GOTT gegenüber ihrem eigenen verheißenen MESSIAS verhärtet wurden. Paulus sagt, dass dies um der Nichtjuden willen geschah, in der Erwartung, dass wir dafür dankbar sein sollten (Rö 11). GOTT berief das irdische Israel, um das geistliche Israel zu gebären – die eine, sich immer weiter ausbreitende Gemeinschaft der Erlösten. Wir Gläubigen aus den Nationen ersetzen der irdische Israel nicht, sondern erweitern das geistliche Israel (Gal 6,16).
    Bünde mit dem irdischen Israel
    Wir müssen bedenken, dass jeder dieser großartigen BIBLISCHEN Bünde mit dem irdischen Israel geschlossen wurden. GOTT hat SEINEN Erlösungsplan für die Welt immer mit dem irdischen Israel ausgeführt. Er nutzte ihren Glauben und Unglauben in gleichem Maße, um die eine Familie der Erlösten der Erde hervorzubringen. Manche Nichtjuden mag es überraschen, dass dies auch für den „Neuen Bund“ gilt. Dieser wurde durch JESUS eingesetzt, als er und zwölf jüdische Jünger sich zum letzten Abendmahl versammelten. Die neutestamentliche Gemeinde entstand, als sich 120 Juden am Pfingsttag in demselben Raum im Obergeschoss versammelten. Deshalb gründet Paulus das „Geheimnis“ in Rö 11,25 auf sein Verständnis der unwiderruflichen Bundesbeziehung des irdischen Israel mit GOTT. Israel führt GOTTES Erlösungsplan auf Erden noch immer aus, selbst durch seinen Unglauben. Was Paulus im Wesentlichen sagt ist, dass die Nichtjuden noch Zeit haben, sich zu bekehren, solange das irdische Israel seinen MESSIAS ablehnt.
    Erfüllungstheologie und der Davidische Bund
    In seiner Predigt in der Apg 3,17-21 führt Petrus aus, dass alle Prophetien, die besagen, dass DER MESSIAS leiden muss, in der Tat „erfüllt“ wurden. Doch die Propheten haben von vielen anderen Dingen bezüglich „Wiederherstellung“ Israels gesprochen, die noch ausstehen. Diese beziehen sich zum einen auf die prophetischen Verheißungen der physischen Wiederherstellung Israels im Land, die sich im Unglauben vollzieht. Zum anderen beziehen sie sich auf die geistliche Wiederherstellung Israels in seiner Beziehung zu GOTT und DEM MESSIAS in den letzten Tagen (z.B. Jer 31; Hes 36 und Hos 5-6). Auch JESUS bezieht SICH in Matth 19,28 auf diese zukünftige „Wiederherstellung“ des irdischen Israel. Dann werden SEINE Jünger „auf zwölf Thronen sitzen und die Stämme Israels richten“ (siehe auch Lu 13, 35).
    Diese Abschnitte haben alle mit der Erfüllung und dem zukünftigen Zeitplan für den Davidischen Bund zu tun. CHRISTUS wird als der „Sohn Davids“ SEINEN Thron in Jerusalem einnehmen und in Gerechtigkeit und Frieden über die Erde herrschen. Da die Bundesschlüsse dem irdischen Israel anvertraut und immer durch dieses ausgeführt wurden, hat das jüdische Volk nach wie vor eine erlösende Rolle für das Wohl der Welt auszuüben.
    Das MESSIANISCHE Zeitalter
    Einfach gesagt, die moderne Wiederherstellung Israels ist dazu bestimmt, in Erfüllung des Davidischen Bundes die Welt in das MESSIANISCHE Zeitalter zu bringen. In diesem Prozess wird das irdische Israel mit dem geistlichen Israel eins werden. Am Ende wird Israel in die Ruhe und den Frieden in dem Land eintreten, das GOTT ihm versprochen hat. Einige Christen mag das frustrieren, da ihnen gewisse Dinge aus der Hand genommen werden. Wir Evangelikale denken oft, dass wir das Evangelium nur allen Nationen predigen müssten, „dann wird das Ende kommen“ (Matth 24,14). Das stimmt, aber es ist ebenso richtig, dass das irdische Israel nach wie vor eine erlösende Rolle zu spielen hat. Wir müssen die Durchführung dieses erlösenden Prozesses erkennen und verstehen – und dafür beten, dass er sich in unseren Tagen beschleunigt. In der Zwischenzeit ist es erforderlich, dass wir dem irdischen Israel als dem noch immer Auserwählten GOTTES Respekt zeigen, auch in unserem Unglauben. (Rö 11,1+11+29).

  61. Dieser ausgezeichnete Artikel beleuchtet bruchstückhaft die Komplexität der Materie…

    “Faszination BIBEL”, S.26ff Christoph Schrodt

    Was ist heilig an der HEILIGEN SCHRIFT?
    Viele Christen sind sich darüber einig, dass die BIBEL von GOTT “inspiriert” ist. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter diesem schillernden Begriff?

    Die Bibel ist ein Hammer-Buch. Sie ist stark und gefährlich wie das Feuer. Durch sie spricht GOTT zu uns – und das bedeutet Leben! Die BIBEL ist das Buch, in dem wir es mit GOTTES GEIST – mit GOTT SELBST also! – zu tun bekommen. Nichts anderes meint das lateinische Wort “Inspiration”: “Ein-Geistung” oder “Hinein-Hauchung”! In diesem Buch spüren wir den Atem GOTTES. Das Wort “Inspiration” ist die lateinische Wiedergabe eines in 2.Tim. 3,16 angesprochenen Sachverhaltes: “Alle SCHRIFT ist von GOTT eingegeben…” Für “eingegeben” steht im Griechischen das Wort “theopneustos” und im Lateinischen “inspiriert”. Und das meint eben: von GOTTES GEIST geatmet, durchdrungen! Die HEILIGE SCHRIFT ist GOTTES BUCH.
    Millionen Menschen haben diese Erfahrung gemacht – oft gegen ihren Willen! Sie wurden beim Lesen der BIBEL von GOTT gepackt, kamen nicht mehr los. Sie erkannten ihr Leben im Lichte GOTTES, erfuhren Vergebung ihrer Sünden, bezogen aus diesem Buch die Kraft und Hoffnung für ihr Leben. Die BIBEL macht Menschen zu Revolutionären der Liebe, zu Partisanen der Hoffnung, zu furchtlosen Widerstandskämpfern gegen das Unrecht.
    Inspiration meint genau dies: Die BIBEL ist nicht nur Geschichtenbuch, Religionsdokument, Liederbuch, Briefsammlung und antike Chronik. Sie ist das alles auch – aber durch dieses seltsame Buch, das über einen Zeitraum von etwa 1500 Jahren von Dutzenden verschiedener Autoren geschrieben wurde, spricht erstaunlicherweise GOTT zu uns! Dass die BIBEL inspiriert ist, ist zunächst eine Beschreibung ihrer Wirkung: Durch sie handelt GOTT. “Inspiration” -dieser Ausdruck beschreibt ein Geheimnis, das wir nicht greifen können – aber dessen Auswirkungen wir erfahren können.
    Müssen wir noch mehr wissen? Können wir noch mehr wissen? Man hat im Laufe der Kirchengeschichte versucht, dieses Geheimnis näher zu ergründen und zu beschreiben. Bohrende Fragen wurden da an die BIBEL gestellt: Wenn die BIBEL “GOTTES WORT” IST – wie (un)fehlbar ist SIE dann? Ist SIE irrtumslos? Beantwortet sie naturwissenschaftliche Fragen? Hält die BIBEL historischer Überprüfung stand? Um den Antworten auf diese Fragen eine einheitliche Theorie gegenüberstellen zu können, wurde die Lehre von der Inspiration zunehmend verfeinert und präzisiert.
    Wörtlich inspiriert?
    Das Anliegen der wörtlichen Inspirations-Auffassung (“Verbalinspiration”) ist klar: Wenn GOTT uns etwas mitteilen möchte, dann kommt es auf jedes Wort, vielleicht sogar auf jedes Komma an. “Iss mein Kind!” wäre ohne Komma die barbarische Aufforderung zum Kannibalismus – mit Komma (“Iss, mein Kind!”) ist es die liebevolle Ermahnung an den eigenen Nachwuchs. Vertreter der Lehre von der Verbalinspiration meinen: GOTT wird doch SEINE Mitteilungsabsichten nicht der schriftstellerischen Beliebigkeit menschlicher Autoren überlassen! Deshalb sorgt ER durch SEINEN GEIST dafür, das SEINE Botschaft wörtlich bei den Menschen ankommt.
    So verständlich dieses Anliegen ist – die Probleme liegen sofort auf der Hand: Die Verbalinspiration kann sich genau genommen nur auf die Originalhandschriften, die einmaligen einzigartigen Ur-Dokumente der OFFENBARUNG beziehen. Die haben wir aber nicht mehr. Von keinem Buch der BIBEL existiert das ORIGINAL. Wir haben nur Abschriften von Abschriften, also Dokumente aus dritter, vierter…Hand. Zwar ist es mittlerweile gelungen, durch aufwendige Vergleiche der Quellen einen ziemlich genauen Urtext zu rekonstruieren – aber das ist ein Wahrscheinlichkeitsurteil. Wir hätten demnach nur eine “wahrscheinlich inspirierte” BIBEL vor uns. Martin Luther z.B. lebte in einer Zeit, in der nur wenige hochwertige griechische und hebräische Handschriften bekannt waren. Die wichtigsten wurden erst im 19. und 20. Jht. gefunden. Das bedeutet: Luthers Reformation geschah auf der Grundlage einer (wenigstens in Teilen) “anderen” BIBEL als DER von GOTT verbal inspirierten SCHRIFT! Schlimmer noch: Was ist mit den BIBEL-Übersetzungen? Die können ja per Definition nicht “verbal” inspiriert sein. Jedes (!) Wort (!) meiner deutschen BIBEL weicht vom hebräischen oder griechischen Original um einhundert Prozent ab. Die Lehre von der Verbalinspiration möchte zwar den größtmöglichen Grad an Gewissheit im Blick auf die HEILIGE SCHRIFT schaffen (“Jeder Buchstabe stimmt!”). Aber sie führt, wenn sie streng verstanden wird, zur größtmöglichen Verunsicherung: Eine in diesem Sinne “inspirierte BIBEL” gibt es nirgend auf der Welt! Das führt zum nächsten Ansatz:
    Inhaltlich inspiriert?
    Die BIBEL, so meinen viele Theologen, sei nicht wörtlich inspiriert. Aber die Sache, um die es geht – die ist vollständig und zuverlässig in der BIBEL wiedergegeben (“Realinspiration”). Zwar gehe es nicht um den Wortlaut im Einzelnen – aber doch um den Inhalt. GOTT wollte den Menschen ja “etwas” mitteilen – und dieses “Etwas”, die Botschaft, die haben die Autoren der BIBEL verstanden und in ihren eigenen Worten treu wiedergegeben. Das ergibt zunächst einen Sinn: Ob ich sage: “Ich trinke ein Bier” oder: “Ich schlürfe ein Bier”, macht inhaltlich keinen großen Unterschied (sofern meine Frau nicht daneben sitzt und zuhört…). Diese Auffassung versucht, die “Sache” der Offenbarung GOTTES zu behalten, räumt aber den Autoren der BIBEL in der schriftstellerischen Umsetzung eine relative Gestaltungsfreiheit ein.
    Doch auch hier wird bei näherem Hinsehen die Sache kompliziert: Lässt sich der Inhalt der Sache von der Form der Wörter tatsächlich trennen? Liegt die Bedeutung etwa “hinter” den Worten – oder nicht vielmehr “in” den Worten? Heutige Erkenntnisse aus der Sprachwissenschaft zeigen: Mit den Wörtern und der grammatischen Struktur verändert sich auch der Inhalt. Genau daran entzündet sich ja auch der Streit um moderne BIBELübersetzungen und -übertragungen: Sind Formulierungen bis zur Beliebigkeit austauschbar – und wird dann noch derselbe Inhalt transportiert? Wenn es auf die Wörter scheinbar nicht ankommt, sondern nur auf die vermeintliche Bedeutung – dann besteht die Gefahr, dass man den Wortbestand der BIBEL aus dem Blick verliert und mit dem Inhalt “Stille Post” spielt.
    Personal inspiriert?
    Eine weitere Auffassung besteht darin, dass die Inspiration nicht auf die Wörter und auch nicht auf die Inhalte der BIBEL bezogen wird – sondern auf die Autoren (“Personalinspiration”). Diese waren vom HEILIGEN GEIST in besonderer Weise erfüllt. Sie haben gleichsam gespürt, was GOTT auf dem Herzen liegt und haben das als Autoren zum Ausdruck gebracht – mit ihren Worten und ihrem Verständnis der Dinge. Diese Auffassung holt die Autoren der BIBEL in eine sympathische Nähe zu uns heutigen Christen, ohne ihnen ihre einmalige (geschichtliche) Besonderheit zu nehmen. Sie sind kein elitärer Zirkel von übermenschlichen Offenbarungsempfängern, sondern GEIST-begabte Menschen wie Sie und ich.
    Wiederum tauchen schwerwiegende Fragen auf: Ist das Wort eines Apostel Paulus auf der gleichen Inspirations-Ebene wie das eines heutigen (möglicherweise selbsternannten) “Apostels”? Könnte ich dann nicht noch selbst weitere heilige Bücher hinzufügen – ich bin doch auch geistbegabt? Oder können auch “Inspirierte” irren?
    Lebenshauch im Erdklumpen
    Wir spüren, dass jede dieser Auffassungen für sich alleine nicht genügt und das Wesen der BIBEL nicht wirklich erfasst. Wir müssen die positiven Anliegen aller drei Positionen festhalten – und gleichzeitig die jeweiligen kritischen Einwände ernst nehmen. In der BIBEL SELBST gibt es keine “Lehre” von der Inspiration, die den Sachverhalt näher erläutert oder gar definiert. Aber es gibt zwei Berichte, von denen ein erhellendes Licht auf unsere Fragestellung fallen könnte. In 1.Mose2,7 wird berichtet: “Da bildete GOTT DER HERR den Menschen aus Staub vom Erdboden und hauchte in seine Nase Atem des LEBENS; so wurde der Mensch eine lebende Seele.” Eindeutig eine Einhauchung des GOTTESGEISTES – eine Inspiration! Adam war “inspiriert”! Und das Kennzeichen dieser Inspiration ist: Lebendigkeit und Bedürftigkeit. Adam war lebendig, nicht nur ein Erdklumpen, sondern vom Leben GOTTES durchdrungen. Der Geist lässt sich im Menschen nicht auffinden oder auf ein bestimmtes Organ beschränken – auch nicht etwa auf das Gehirn. Der ganze Mensch ist vitales Gegenüber und Ansprechpartner GOTTES. Er ist GOTT ähnlich und zugleich kommunikationsfähig mit GOTT. Noch etwas wird deutlich: Dieser Mensch ist nicht autonom oder unabhängig vom GEIST, vom lebendigen “Atem” GOTTES, vom Lebensaustausch mit GOTT. Das hebräische Wort für “Seele” meint ursprünglich “Schlund”, “”Kehle” und zeigt, dass der Mensch nur dort lebt, wo er offen ist für GOTT. Er ist kein geschlossenes System. Ohne den GEIST GOTTES “stirbt” der Mensch (Ps.104,29+30), wird wieder zur bloßen Materie, zur nichtigen Vergänglichkeit.
    Nehmen wir diesen Bericht von der Erschaffung des “inspirierten” Menschen als Gleichnis für die “inspirierte” BIBEL: sie ist lebendig (Hebr.4,12) und sie macht lebendig (Joh.6,63). Durch sie spricht GOTT zu uns, wird uns zum Gegenüber, weckt den Glauben und schenkt das ewige LEBEN. Zugleich ist die BIBEL auf den GEIST GOTTES angewiesen. Ohne den GEIST GOTTES wird die BIBEL zum toten BUCH. Für sich genommen wäre die BIBEL ein Buch wie jedes andere auch. Oder anders ausgedrückt: Wer die BIBEL vom HEILIGEN GEIST trennt, der “tötet” SIE. Die BIBEL als”bloßes Buch” ist vom “WORT GOTTES” genauso verschieden wie der tote Leichnam vom lebendigen Leib. Der “GEIST im BUCH” bindet das Geschriebene an GOTT – und durch den GEIST bindet GOTT SICH an dieses BUCH.
    Großer Schatz in Buchstabengefäßen
    Und noch eine andere “Inspirationsgeschichte” ist wegweisend. In Joh.20,21-23 lesen wir: “JESUS sprach nun wieder zu ihnen: Friede sei mit euch! Wie DER VATER MICH ausgesandt hat, sende ICH auch euch. Und als ER dies gesagt hatte, hauchte ER sie an und spricht zu ihnen: Empfangt HEILIGEN GEIST! Wenn ihr jemandem die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben, wenn ihr jemandem die Sünden behaltet, sind sie ihm behalten.” Die Parallele zu 1.Mose2,7 ist auffällig (und für “anhauchen” wird im Griechischen beide Male derselbe Ausdruck verwendet). DER HEILIGE GEIST IST DER GEIST DER Sendung – ER bevollmächtigt die Jünger, in SEINEM NAMEN das Reich GOTTES auszubreiten. In SEINEM NAMEN werden Sünden vergeben und die Zeichen des messianischen Reiches geschehen. Die “Inspirierten des AUFERSTANDENEN” sind SEINE Boten und Repräsentanten in dieser Welt. Sie sind SEINE sichtbare Gegenwart auf Erden. ER nimmt sie in Dienst und verwirklicht SEIN Ziel mit ihnen. Für die Repräsentanten JESU aber gilt: “Wahrlich, wahrlich, ICH sage euch: Wer aufnimmt, wen ICH senden werde, nimmt MICH auf; wer aber MICH aufnimmt, , nimmt DEN auf, DER MICH gesandt hat.” (Joh.13,20).
    Ebenso ist auch die “inspirierte” BIBEL “Bote” GOTTES. GOTT nimmt das WORT SEINER Zeugen in Dienst und gebraucht ES, um SEIN Reich aufzurichten.. ER beschlagnahmt diese konkreten Worte der BIBEL und macht es zu seinem eigenen WORT. Wer dieses WORT “aufnimmt”, der nimmt JESUS SELBST auf. DAS WORT steht in Vollmacht für DIE PERSON. ES ist nicht zu trennen von DEM, DER ES aussendet. So begegnen wir im zerbrechlichen Gefäß der biblischen Buchstaben DEM GRÖßTEN SCHATZ, für DEN es sich lohnt, alles andere aufzugeben: JESUS CHRISTUS.
    Inspiration:
    Ganze BIBEL – ganzer Mensch – ganzes Heil
    Damit ist klar, dass Inspiration immer die ganze BIBEL meint. Die BIBEL ist nicht nur tw. inspiriert. Wir können GOTTES WORT nicht vom Menschenwort trennen. Sondern genau dieses menschliche Wort ist GOTTES WORT! ES ist GOTTES WORT nicht im Sinne eines abgesicherten, unfehlbaren Wortbestandes oder Buchstabensystems. ES ist GOTTES WORT, indem mir im ganzen WORT GOTT begegnet. GOTT hat DIESES WORT zu SEINER Wohnung gemacht, ER hat SICH darin bis in den letzten Buchstaben ausgebreitet. Und wer IHN finden will, findet IHN dort. Es geht in diesem BUCH tatsächlich um das ganze Heil. Inspiration besagt, dass GOTT DIESES BUCH als SEIN EIGENES beschlagnahmt hat – und dass nun wiederum ich als Mensch völlig von DIESEM GOTT beschlagnahmt werde. Inspiration betrifft nicht etwa nur die Entstehungsgeschichte eines besonderen Buches, sondern zielt auf die Fortsetzungsgeschichte GOTTES mit dem Leser und Hörer. Dass DIE BIBEL inspiriert ist, lässt sich nicht beweisen. GOTTES WORT lässt SICH auch nicht absichern durch eine Theorie. Inspiration wird erfahren, wo DAS WORT trifft. Inspiration erfordert Vertrauen! Darin entspricht SIE exakt der Botschaft von JESUS CHRISTUS, DEN SIE bezeugt: Es geht beim Glauben immer um das Wagnis des Vertrauens. DIE HEILIGE SCHRIFT setzt SICH mit ihrer WAHRHEIT bei Menschen durch, ohne durch zusätzliche Autoritäten abgestützt zu werden. Das “Wie” der Inspiration lässt sich nicht greifen oder erklären. Aber das “Dass” haben zahllose Leser schon erfahren. Ich muss nicht erklären können, wie der elektrische Strom funktioniert. Aber ich erfahre seine Kraft spätestens dann, wenn ich den Stecker in die Dose stecke. Womit wir wieder am Anfang wären: “Die BIBEL ist ein Hammer-Buch. Sie ist stark und gefährlich wie das Feuer…”

  62. Ein tiefsinniger Artikel der auf eine mächtige Waffe gegen die Islamisierung zeigt. Diese Waffe könnte auch Teile unserer Volksvertreter (Verräter) erreichen. Glaube macht stark und baut Brücken zum gemeinsamen Erreichen von Zielen. Beten, reagieren und – überleben. So hat man es in „Wien“ auch gemacht… damals.
    Glaube macht stark, dass ist eine Tatsache.

  63. #81 Mambo

    Sorry, wer soll das alles lesen. Meine Beiträge glänzen auch nicht mit Kürze, aber das hat Rekordniveau. Überspringen ist die Antwort. Nochmals, sorry, Entschuldigung.

  64. #23 Yanqing (26. Aug 2011 17:57) Ich möchte mich nicht gezwungen sehen, über Seiten nachzuweisen, wie auch das Christentum grauenhafteste Verbrechen zu verantworten hat, welche mit Werterhalt so gar nichts zu tun haben.

    Das ist nicht die Punkt:
    Sie haben vollkommen Recht, dass millionenfacher Mord von Seiten der Großkirchen angewiesen und ausgeführt worden sind! (Noch immer?????)
    Und das ist ABARTIG!
    Kann man das aber GOTT anlasten?
    Das gläubige Judentum hat z.B. JESUS von Nazareth gekreuzigt:
    kann man das GOTT anlasten?
    Im Namen Allahs werden täglich Morde inszeniert:
    Kann man das GOTT anlasten?

    Wenn wir uns über das, was an Scheußlichkeiten in der Welt geschieht, unterhalten, unterhalten wir uns NICHT über GOTT, sondern über menschengemachte Scheußlichkeiten!

    Im AT hat GOTT SEINEM Volk befohlen, andere Völker auszurotten.
    Ja, aus unserer heutigen Sicht abartig.

    JESUS von Nazareth: hat das Gegenteil befohlen: ER hat sozusagen mit der faktischen Brutalität des AT gebrochen…

  65. #84 Yanqing (26. Aug 2011 21:43)
    #81 Mambo

    Sorry, wer soll das alles lesen. Meine Beiträge glänzen auch nicht mit Kürze, aber das hat Rekordniveau. Überspringen ist die Antwort. Nochmals, sorry, Entschuldigung.

    …ich würde es auch prickelnder finden, wenn ich diese Gedanken anderer komprimieren könnte…das klappt manchmal nicht mal mit meinen eigenen Gedanken…sorry retoure…

  66. #Mambo

    Wie ich beim Raufscrollen sehe, haben Sie sich ja so richtig ausgetobt. Endlich hatten sie mal die Chance Ihre gesammelten Weisheiten unters Volk zu bringen, egal ob dieses Ihre endlosen Verbalorgien liest oder nicht. Viele werden es sich wohl nicht antun.
    Fanatiker Ihres Schlages, mit dem einzigen kleinen Unterschied, dass sie grün gestrichen sind, sind die größte Bedrohung für die Menschheit! Sie sind es nicht mehr, XXX sei Dank, dank den Hirn-Giganten der Aufklärung.

  67. #23 Yanqing (26. Aug 2011 17:57) Ich will mich auch nicht gezwungen sehen, anhand aktueller schändlicher Beispiele nachzuweisen, dass die jüngsten Ereignisse, ausgeübt von katholischen Priestern, die absolute Spitze von Werteverfall dokumentieren. Alles ist zur Genüge bekannt.

    JA JA JA!!!

    Als Beispiel:
    Sind Sie Ihr eigener Chef oder sind Sie angestellt?

    Wenn Sie Ihr eigener Chef sind, können Sie dies vielleicht „umgekehrt“ nachempfinden:

    Sollte sich einer Ihrer Angestellten etwas zu Schulden kommen lassen: muss dieser sich selbst verantworten oder übernehmen Sie als Chef vollständig die Konsequenzen…bishin zu Haftstrafen, Todesstrafen, Folter, Trennung von Familie…etc. ?
    DANN wäre also Ihr Angestellter irgendwie nicht mündig…

    Wenn Sie angestellt sind:

    müssen SIE für IHREN Bockmist gerade stehen, oder können Sie sich ALLES erlauben …und der Chef wird es schon richten?
    DANN wären SIE entmündigt…

    GOTT hat uns Menschen NICHT entmündigt.
    Folglich sind WIR SELBST verantwortlich für unser Tun und Lassen.

    ICH bin VOLLKOMMEN SELBST verantwortlich für das, was ich hier schreibe: verstehen Sie, was ich meine?

    Ich merke übrigens gerade, dass ich heute morgen um fünf aufgestanden bin und möchte nicht in müde Albernheiten abgleiten, dafür finde ich diesen Artikel von Wolfgang Hebeisen
    einfach viel zu kostbar und brisant:

    sorry, ich mach mich vom Acker…

    haha, die Mohamedaner machen sich DANN AUF den Acker, hahaha!!

  68. Endlich hatten sie mal die Chance Ihre gesammelten Weisheiten unters Volk zu bringen,

    tja, dann haben Sie falsch gelesen: es sind NICHT „meine“ Weisheiten…

    Tschö…

  69. Danke, Mambo für diese Texte.
    Sind die Scheuklappen eines materiell indoktrinierten Verstandes erst gelockert, läßt sich Gott finden – von jedem Menschen. Und wenn Menschen ihn finden, erkennen sie SEINE ALLMACHT und SEINE LIEBE zu uns Menschen, die uns nicht dem Verderben für immer preis gibt.

    Es kommt nicht darauf an, den Islam zu bekämpfen, es kommt darauf an, die WAHRHEIT zu erkennen, dann vergeht die Finsternis in den Gemütern von ganz alleine.
    Sehr gut ausgearbeitet die Stämme und Strömungen, gerade im Nahen Osten. Ein wahrhaft göttlicher Plan, wie Gott der HERR uns alle heimholt aus der Finsternis ins Licht der vollen Erkenntnis. Wunderbar.

  70. #80 Mambo   (26. Aug 2011 21:25)

    Die Internationale Christliche Botschaft ist die einzige Botschaft IN DER ISRAELISCHEN HAUPTSTADT!!!

    ***************
    Dazu zitiere ich gerne wieder einmal aus der Internetseite der ICEJ:

    « Die Internationale Christliche Botschaft Jerusalem (ICEJ) wurde 1980 von Christen verschiedenster Länder gegründet, um den 3000 Jahre alten Anspruch des jüdischen Volkes auf Jerusalem und seine besondere Verbindung zur Stadt Davids zu bekräftigen. Heute vertritt die ICEJ Millionen von Christen aus über 125 Ländern weltweit, die Israel und dem jüdischen Volk in Liebe und Solidarität verbunden sind. Die ICEJ ist die größte christlich-zionistische Organisation mit aktiven Zweigstellen in 60 Nationen. Ca. 30 Mitarbeiter aus einem Dutzend verschiedener Länder sind in der Hauptstelle in Jerusalem tätig.

    Die Arbeit der ICEJ steht unter dem Motto aus Jesaja 40,1: „Tröstet, tröstet mein Volk…“
    Seit mehr als 27 Jahren hilft die ICEJ den Bürgern Israels auf ganz praktische Weise. Gleichzeitig informiert und inspiriert sie Christen aus aller Welt, sich gegen den immer stärker werdenden Trend der Israelfeindlichkeit und des Antisemitismus zu stellen. « 

    http://www.icej.de/

  71. Ja die Winde drehen sich langsam aber sicher da draussen, doch gerade bei und in Europa spinnen sie noch wie die Glocken und das um
    5VOR[20]12!!!

  72. #91 Forelle

    SEINE LIEBE zu erfahren, haben wir Menschlein ja genug Gelegenheit. Kirchen welche bei Erdbeben über den Betenden einstürzen, Tsunamis, welche hunderttausende Unschuldige dahinraffen, Krebs und Aids.
    Soll da jetzt jemand bestraft werden, oder geht es ja nur darum, die so Ausgewählten, möglichst schnell ins Paradies zu holen, damit sie nicht noch auf dumme Gedanken kommen.
    Ich würde ja verzweifeln, wenn ich glauben müsste, dass eine Mehrheit an solchen Unsinn glaubt. Das ist aber nicht so, ganz im Gegenteil. Wenn die Menschen in Bezug auf Politik auch zu leicht manipulierbar sind, so haben sie dank der Aufklärung gelernt, in Bezug auf die Bösartigkeiten von Religionen ihren Verstand zu gebrauchen.

  73. Die zwei große christliche Kirchen, die Mittel und Strukturen haben, der Islamisierung zu widerstehen, haben leider schon kapituliert, und nur um Dialog mit Islam bemüht.

    Es ist fast kein Leben mehr da in diesen Kirchen. Bei der Predigt schläft man ein – kein Wort über aktuelle Probleme, oft kann man sich nicht erinnern, worüber gepredigt wurde. Das Gemeindeleben ist stark formalisiert, die meisten Angebote zu teuer. Die wenigen aktiven Mitglieder sind mit ein Paar Themen beschäftigt (Zollibat, Preimplantationsdiagnostik, Kondome usw. – irgendwie dreht sich alles ums Schlafzimmer), die den Bürger herzlich wenig interessieren, da er andere Nöten hat (Arbeitslosigkeit, sinkende Löhne, Euro usw.).

    Viele Sekten machen es klüger: man wird angesprochen, es wird Hilfe angeboten, die Veranstaltungen kosten nichts, es gibt Essen und Unterhaltung usw. Klar, man wird später herausgenommen, aber am Anfang sieht es sehr freundlich aus. In der christlichen Kirche weißt man nicht einmal, an wen man sich wenden soll (oder soll man einen Termin im Pfarrbüro machen?)

    Die christlichen Kirchen in Deutschland brauchen einen neuen Luther oder sie sterben einfach aus.

  74. „Die zwei große christliche Kirchen, die Mittel und Strukturen haben, der Islamisierung zu widerstehen, haben leider schon kapituliert, und nur um Dialog mit Islam bemüht.“

    Wenn sie eigentlich christlich gewesen wären, dann hätten sie keine Probleme bei der Kapitulation. „Grösser ist er, der in Euch ist als derjenige, der in der Welt ist.“ 1. Johannesbrief

  75. #96 Yanqing

    Zitat: „Ich würde ja verzweifeln, wenn ich glauben müsste, dass eine Mehrheit an solchen Unsinn glaubt.“

    Das ist nicht zu ändern, wenn Sie zu verzweifeln gedenken.
    Die an Jesus Christus glauben, verzweifeln jedenfalls nicht, sie haben den entscheidenden Schritt aus der geistigen Finsternis in die Wahrheit unserer Existenz
    getan.
    Wenn Sie von ´Unsinn´ schreiben, bedeutet das im Klartext ´dumm´.
    Aber was ist dumm daran, wenn ich meinen Horizont erweitere – zunächst im Glauben beginnend als den ersten Standpunkt einer Vorstellung, die dann durch die Vernunft und in der Erkenntnis die Wahrheit findet?

    Meinen Sie, Milliarden Christen würden sich so leicht hinters Licht führen lassen? Nennen Sie die allesamt dumm? Dann müßten ja all die unseligen – ismen, die das Christentum auszurotten versuchten und die wir einigermaßen durchschaut haben, vor Wahrheit und Weisheit (mit der entsprechenden Beständigkeit) nur so gestrotzt haben.

    Ach nein, sie sind alle vergangen, der Kommunismus usw. und sie vergehen weiter, eins nach dem anderen.
    Nichts ist Wahrheit was der Mensch gemacht hat. Weisheit ohne Gott ist nichts als Illusion.
    Gute Nacht.

  76. Ja, wir müssen gegen allen Augenschein glauben und hoffen und beten! Viele Menschen meinen ja, das habe keine Bedeutung, keine Wirkung und sei somit nichts wert. Ich weiß aber, dass darin eine große Kraft verborgen liegt, die sogar unmittelbar materiell wirksam werden kann!

    Wir müssen gegen allen Augenschein glauben und hoffen und beten!

  77. Ein sehr wertvoller Beitrag, dessen Wahrheitsgehalt und Tiefe im Regelfall nur in Kenntnis der christlich-antroposophischen Geisteswissenschaft – deren Lehren so alt wie die Menschheit und mithin älter als die hier verwendete Terminologie sind – verständlich wird.

    Das Wesen und die Wirksamkeit des Gebets implizieren das Vorhandensein der geistigen Welt. Der normale Mensch auf der heutigen Entwicklungsstufe und die klassische Naturwissenschaft vermögen diese – verständlicherweise – nicht zu bestätigen.

    Der Artikel berührt die Kernthemen des Christentums und der christlich-antroposophischen Geisteswissenschaft.

    Das Christentum – wahres Christentum, nicht was z.B. die evgl. Kirche propagiert – und die im Kern deckungsgleiche christlich-antroposophische Geisteswissenschaft – wurden bislang – trotz des rd. 2000 – jährigen Christentum-Zeitalters – so gut wie nicht verstanden. Dem „normalen“ Menschen ist weder die Frage beantwortbar, ob es eine geistige Welt gibt, geschweige denn ist ihm eine Wahrnehmung in der geistigen Welt möglich.

    Der Mensch verfügt über Sinnesorgane zur Wahrnehmung in der physischen Welt. Der Mensch verfügt im Regelfall jedoch nicht über Sinnesorgane zur Wahrnehmenung in der – so sie denn existiert – geistigen Welt.

    Alle geisteswissenschaftlichen Schulen der Welt lehren die Schüler die Wahrnehmung und Kenntnis der geistigen Welt und schulen die Ausbildung von Sinnesorganen insoweit. Auch Yoga ist im Kern eine dieser Lehren.

    Sobald die Schüler diese Sinnesorgane ausgebildet haben, vermögen sie in der geistigen Welt zu hören, zu sehen, kurz: wahrzunehmen.

    Sie können sodann zum Beispiel folgenden Vers von Goethe – der in der geistigen Welt wahrnehmen konnte – verstehen:

    Die Sonne tönt nach alter Weise
    im Brudersphären Wettgesang
    Und ihre vorgeschriebene Reise
    vollendet sie mit Donnergang.

  78. #100 wayfaring stranger

    Wir müssen gegen allen Augenschein glauben und hoffen und beten!

    Nur glauben und hoffen und beten hilft leider nichts.
    Hätten Wiener 1529 und 1683 nur gehofft und gebettet und kein Widerstand geleistet, wäre Wien gefallen und sie wären abgeschlachtet.

    Die Erfahrung zeigt, dass Gott nur denjenigen hilft, die etwas tun.

  79. Bevor das Thema geschlossen wird:

    Es klingt ein Lied
    http://www.piusbruderschaft.de/images/stories/video/show.php?video=schulen%2Fes_klingt_ein_lied.jpg&id=4996

    Schade das es der Jugend verächtlich gemacht wird und sie im Fernsehn nur noch gelebten Untergang als Mainstream erleben…

    Betet auch für unsere Kinder!!!

    —-
    Viele Kritiker der Piusbrüder können überhaupt nicht wertschätzen, welcher Schatz dort aufbewahrt wird! Nicht verteidigt, nicht hofiert, sondern in Deutschland nur noch geschützt wird, in der Hoffnung, das irgendwann mal wieder die Menschen merken, was sie wirklich zufrieden, glücklich und einheitlich mit Gott, Natur und Sich als Familie und Heimat verbindet.

    Zeit und Geist
    http://www.piusbruderschaft.de/images/stories/video/show.php?video=filmwerk%2Fzeit_und_geist.jpg&id=3125

  80. Weil der Moishe-Thread schon zu ist:
    „Wo man singt, da laß Dich nieder, böse Menschen kennen keine Lieder…“
    Vergleicht man die Musik von Orient und Europa, wer hat da die großartigere Musik hervorgebracht? Gibt es im Islam etwas, was den Kantaten von Bach, einer Mozartmesse oder Ähnlichem gleicht?

  81. Wo es im Christentum ora et labora heißt, ist der Islam bei ora stehen geblieben. Mit labora hat man in den islamischen Ländern so seine Schwierigkeiten.

    Immer wieder springt mir der Widerspruch im Islam ins Auge, einerseits die Bibel der Christen und Juden als Legitimation für die Göttlichkeit des Koran zu benötigen, indem der Koran Personen (Propheten) aus der Bibel für sich vereinnahmt, um als heilige Schrift gelten zu können, andererseits ist den Moslems das Lesen der Bibel, oder nur deren Besitz – in Saudiarabien etwa – strengstens verboten. Das ist doch nur ein billiger Taschenspielertrick, um jede kritische, wissenschaftliche Reflexion des Koran zu unterbinden.

  82. Es sind zumeist Atheistin wie Oriana Fallaci oder Pat Condell die deutlich sagen was los ist und wirklich scharf reingehen.
    Christen wie Raddatz machen das faktisch nie. Christen verstehen ihren Hauptauftrag darin die Sexualität von Menschen zu kontrollieren, was ich als sehr krank empfinde.
    Ich werte diesen Ruf nach Einigkeit hier als Bekehrungsversuch.
    Euer Widerstand heißt Martyrium und wie leichtfertig Christen dem zusehen können wir aktuell sehr gut in der arabischen Welt beobachten.

    Mit Bekehrungsversuchen kommen wir nicht weiter. Das christliche Werte sich auch humanistische Werte zu eigenen gemacht haben, bedeutet nicht dass wir Christen werden müssen. Es gibt Gesellschaften die weit humanistischer sind wie Christen es je werden können. Speziell dem abschlachten (Martyrium) von Menschen zuzusehen und Kontrolle der Sexualität hat nichts mit Humanismus zu tun. Karl Martell hat die Muslime nicht mit Nächstenliebe aus Spanien vertrieben.

    Für einzelne Schweizer kann man vielleicht hoffen aber die Schweiz …, … gar zu Beten ist gefährlicher Unfug. Das sind die eifrigsten westlichen Geschäftspartner der Mullahbrut rechnet man auf pro Kopfumsatz um. Denen ist noch nicht klar dass sie Selen schon längst für viel Geld verkauft haben.
    Das sind die ersten, die uns ganz offen im Stich lassen werden wenn es eng wird und haben ihre vorgefertigten „Neutralitäts“-Erklärungen dafür schon in der Tasche.

  83. ich glaube das man nur als Christ die wahre Bedrohung,dieser dämonischen „Religion“ namens Islam erkennen kann.Mohammed = Antichrist

  84. Was für ein toller Artikel mit Tiefgang und biblischem Wissen. Vielen Dank dafür.

    @u2be2hard2beat

    sogar für die Feinde. Das ist der biblische Grundsatz.

  85. Wer sagt, es gibt GOTT nicht, der weiß nicht, dass das Seil über dem Abgrund, auf dem er Zeit seines Lebens steht, gebrochen ist und jeder Zeit die letzte haltende Faser reißen kann.
    …und doch hält GOTTES Gnade uns am Leben.
    Wer sagt, es gibt Satan nicht, der weiß nicht, dass er sich bereits im Magen dieses Ungeheuers befindet, das nur dem GÖTTLICHEN Befehl entgegenvegetiert, dich wieder auszuscheißen.
    …und doch hält GOTTES Gnade uns am Leben.

    Ich hatte neulich bereits Keith Green erwähnt…
    http://www.youtube.com/watch?v=mD2PJ0xbAdY

    Ich war mal bei einem Menschen zu Besuch, der in seinem eigenen Elend gefangen ist.
    Während dieses Besuches WUSSTE ich plötzlich, dass seine gesamte Wohnung voller Dämonen war.
    Ich hatte panische Angst!
    Während dieser Angst erinnerte ich mich – oh Wunder – an GOTTES Gegenwart und ich BETETE.
    SOFORT war der gesamte SPUK! vorbei und meine Angst WEG.

    Jemand sagte mir, dies sei SUGGESTION.

    WENN ein solch irritierendes Erlebnis , das ohne jegliche Rauschmittel zustande gekommen ist, Suggestion ist, kann die einzige Schlussfolgerung lauten:
    das ganze irritierende Erdenleben ist Suggestion!

    Mir hat mal ein sehr wichtiger Mensch angeraten, esoterisch zu werden.
    In einer solchen Ausprägung, wie sie mir dort dargestellt wurde, hätte ich mir bei meiner nächsten Reinkarnation tatsächlich meine eigenen Eltern aussuchen können, bei denen ich demnächst zur Welt zu kommen gedächte.
    Nun, angenehme Vorstellung.
    Aber auch ganz schön wirr.
    Doch dann fiel es mir wie Schuppen von den Augen:
    WARUM sollte ich mir „bei meiner nächsten Reinkarnation“ allen Ernstes ein zweites irritierendes Erdenleben wünschen??
    Wenn ich STERBE, erhalte ich EWIGES LEBEN BEI DEM SCHÖPFER Himmels und der Erden!

    Sie , Herr #96 Yanqing, teilen uns Ihre erleichterung darüber mit, dass glücklicherweise der größere Teil der menschheit NICHT an einen solchen Quatsch glaubt…

    …damit haben Sie das prophetische wort der BIBEL ausgesprochen.

    Möge GOTT dich ehren, wie du deine Worte mir gegenüber ehrst
    (Quelle??)

    Für das Lernen braucht man Zeit; Unwissen stellt sich spontan ein.
    Hobbes

    Die Wahrheit erkennt man nur, wenn man sie liebt.
    Blaise Pascal

    (…)jeder bevorzugt solchen Zeitaufwand. Eher wird der Frontalangriff geflogen. Und dann, obwohl in sich bestens organisiert, birst das gesamte namhafte Gebäude mit einem Schlag auseinander.
    (Quelle??)

    „Lied von der Glocke“: „Doch mit des Geschickes Mächten/Ist kein ew’ger Bund zu flechten,/ Und das Unglück schreitet schnell.“ Schiller

  86. #108 Jochen10

    „Es sind zumeist Atheistin wie Oriana Fallaci oder Pat Condell die deutlich sagen was los ist und wirklich scharf reingehen…!
    ——
    Oriana Fallaci — Die Kraft der Vernunft

    Tja, das ist ein gutes Beispiel, das man Atheisten, die das Christentum negieren, vorhalten kann.
    Obwohl sich Oriana Fallaci als radikale Atheistin bezeichnet, erkennt sie durchaus den christlichen Kern Europas. Sie versteht das Bekenntnis zum Christentum nicht primär als Gottesglauben, sondern als Wurzel und Zugehörigkeitsbekenntnis zu Europa. So kann man die Argumente der Autorin nachvollziehen.
    Ihre Position ist eindeutig – der Islam ist eine rückwärtsgewandte Kultur und somit dem europäischen Christentum unterlegen. Doch gerade in dieser Überlegenheit sieht Fallaci die Möglichkeit des Sieges über den islamischen Expansionsdrang.
    Ich sehe den obigen Beitrag nicht als Bekehrungsversuch an. Vielmehr regt er dazu an, die europäischen Wurzeln nicht zu kappen, um gegen die Islamisierung bestehen zu können.
    Wir müssen auch nicht Christen werden, aber – siehe Oriana Fallaci!
    Nenne mir bitte eine einzige Gesellschaft, die ohne christliche Wurzeln zum Humanismus gekommen ist.
    Die Bemerkung „Christen verstehen ihren Hauptauftrag darin die Sexualität von Menschen zu kontrollieren…“ solltest Du an die Kirche richten nicht an Christen.
    Überhaupt verwechselst Du wohl die Institution Kirche mit dem Christentum.

  87. #99 Forelle

    Aus gutem Grunde vermeiden Sie es, auf die von mir erwähnten Zeichen SEINER LIEBE, nämlich Erdbeben, Vulkanausbrüche, Tsunamis, Epedemien, mörderische Glaubenskriege, usw., welche ja meist die Unschuldigsten und Ärmsten treffen, einzugehen. Macht ja nichts, sind eh meistens die Anderen, die Heiden, bis halt auf diejenigen, über welchen ab und zu mal Kirchen während dem Gebet einstürzen. Die können sich doch glücklich schätzen, erblicken sie doch früher das Paradies, als diejenigen, welche sich im Diesseits weiter abplacken müssen.

    Die Verdummung ist eine Waffe, welche von den Kirchen, allen voran der katholischen, intensiv und erfolgreich eingesetzt wurde und wird. Wahre Meisterschaft errangen darin die verbrecherischen, zutiefst amoralischen Renaissance-Päpste, welchen der schöne Petersdom zu verdanken ist, dessen Finanzierung mit Ablassbetrug an der zutiefst verdummten Bevölkerung ermöglicht wurde. Ich habe nicht behauptet, dass alle Christen dumm seien, wären doch dann keine Novellpreisträger unter ihnen.
    Christ sein ist für manche ein pures Machtinstrument, für manche ein Job, für manche, meist durch Erziehung erreicht, eine naive Heilslehre. Hohe Intelligenz und kindliche Naivität in einem Kopf schließen sich nicht gegenseitig aus. In den meisten, mir bekannten Fällen, bis hin zu Herrn Ratzinger, liegt eine Kombination der Ursachen, bzw. Beweggründen vor. Eine bigottische Erziehung für ihn und seinen Bruder, ein lebensfremder Ausbildungsweg, ein frühes Einschwenken auf einen ebenso lebensfremden Berufsweg, geschicktes Lavieren unter seinen ehemaligen „Chefs“, ein unerschütterliches Sendundungsbewußtsein gepaart mit nicht allzu scharfer aber überdurchschnittlicher Intelligenz waren die Triebfedern seiner Karriere.
    Er ist nicht dumm und er versteht es zu verdummen.
    Die von Ihnen und Ihresgleichen benutzte Sprache ist brav, auswendig gelernt und salbungsvoll, wie die, welche man sich bei Predigten und dem Wort zum Sonntag anhören darf.
    Warum wird eigentlich ein Dalei Lama von den christlichen Regierungschefs bis hin zu christlichen Religionsführern ständig so provozierend hofiert?
    Kann es sein, dass man den tibetischen Buddhismus als gleichwertig mit der eigenen Lehre betrachtet? Welche ist denn dann die richtige? Oder ist es so, dass man im Disput mit dem Erzfeind, den chinesischen Atheisten, auch schon mal gerne mit Heiden zusammenarbeitet?

  88. #108 Jochen10 (27. Aug 2011 10:01)

    Das ist das, was die wahren inneren Eigenschaften kennzeichnet:
    Menschen, die nur Gutes reden, sind gute Redner, mehr nicht.
    Menschen, die Gutes tun, sind „Täter“ und werden als solche geehrt.

    Kein Mensch kann von sich behaupten, in vollkommener Losgelöstheit autark sein Leben managen zu können.
    Spätestens auf dem Sterbebett wird ihm schlagartig bewusst, dass da doch eine höhere Instanz auf ihn wartet als seine eigenen Wunschträume…
    …fragen Sie einfach mal das Personal in Altenheimen, wieviel Transzendenz in dieser letzten kritischen Phase aufflammt.

    Wenn Menschen wie die Atheistinnen Oriana Fallaci oder Pat Condell Gutes getan haben, gibt dies keine Aussage über die „Falschheit“ des „Glaubens“….

    …Sie verbitten sich doch auch, dass, nur weil ich Dietrich Bonhoeffer erwähne, meine Schlussfolgerung lautet, dass es nur Christen geben kann, die gute Taten vollbringen…

    …und es gibt unzählbar VIELE „Täter“ (i.o.S.), die CHRISTEN WAREN und nicht nur christliche Sprüche gekloppt haben!
    Oder?

    Wir sollten aufhören, Pauschalurteile „über die Christen“ oder „über die Nichtgläubigen“ zu fällen!
    Das macht einfach keinerlei Sinn!

    Und GOTT wird auch keine Pauschalurteile fällen, sondern jedem nach seinem eigenen Tun und Reden angedeihen lassen…

    Schalom

  89. Die Verdummung ist eine Waffe, welche von den Kirchen, allen voran der katholischen, intensiv und erfolgreich eingesetzt wurde und wird.

    dem ist nichts hinzuzufügen.

  90. #114 Yanqing (27. Aug 2011 10:50)
    #99 Forelle
    Aus gutem Grunde vermeiden Sie es, auf die von mir erwähnten Zeichen SEINER LIEBE, nämlich Erdbeben, Vulkanausbrüche, Tsunamis, Epedemien, mörderische Glaubenskriege, usw.,

    …Offensichtlich sind Sie kein Katholik.

    Ich auch nicht.

    Sie sind nicht mal Christ.

    Ich schon.

    Sie sind vielleicht „andersgläubig“?

    Ist aber hier nicht wichtig.

    Wichtig scheint mir, festzuhalten, dass Sie einen absolut wunden Punkt der KIRCHEN und ihrer Funktionäre ansprechen, den ich ABSOLUT „unterschreiben würde“:

    die Kirchen…sind…nicht identisch mit GOTT und dem einzelnen Gläubigen!

    „Kirchen“ sind INSTITUTIONEN!

    Sie sind ja auch kein Bestandteil von Aldi, nur weil Sie da Ihre Brötchen besorgen, oder?

    Irritierend finde ich Ihre Spitzfindigkeiten:

    Sie geben ganz klar zu erkennen, dass Sie diesen GOTT verachten…
    Warum werfen Sie IHM dann all diese , wie Sie es deklarieren, Zeichen SEINER LIEBE vor??

    Machen Sie das auch mit anderen Religionsgründern, dass Sie denen diese Katastrophen anlasten?

    Oder hat in diesem Fall die BIBEL mit ihren prophetischen Katastrophenankündigungen mehr Relevanz als die vielen Religionen, die nicht nur inhaltliche Merkwürdigkeiten von sich geben, aber das gesamte Weltgeschehen absolut nicht oder nur mangelhaft einzuschätzen wussten und wissen?

    Warum berufen Sie sich einerseits NICHT auf „GOTT“ und andererseits klagen Sie IHN an?

    Nennen Sie das logische Konsequenz?

    Ich nenne das Willkür!

    Entweder bin ich loyal…dann auf der ganzen Linie…oder ich bin illoyal, dann mit jeder Konsequenz!

    Jemand wie Sie spielt ein wirres Spiel!

    Und Ihre Erwähnung, die Kirchen hofieren den Dalei Lama: ja, bekommen Sie eigentlich überhaupt mit, was innerhalb der Christenheit für Grabenkämpfe diesbezüglich toben???

    Wie gesagt, die christlichen Kirchen sind VERGLEICHBAR „christlich“ wie die „christlichen“ PARTEIEN IN UNSEREN PARLAMENTEN!!!

    Beide,die Parteien und die Kirchen, sind INSTITUTIONEN, die um ihre FINANZIERUNGSSICHERHEITEN KRUMME GESCHÄFTE ABWICKELN!!!!

    Ein Martin Luther würde sich im Grabe umdrehen, bekäme er Wind von „seiner Kirche“!!

    Wieviel mehr ZORN „wird“ GOTT auf „SEINE Kirce“ haben!

    Das steht übrigens auch schon in der Offenbarung und übrigen prophetischen Büchern, was ER mit dieser Kirche und ihren „Hirten“ machen wird.

    Jedem das Seine…

  91. G. Andreas Kämmerer bringt es auf den PUNKT:

    5. Grüne Abrüstung!
    Rüstet ab, Ihr Grünen DeutschlandhasserInnen, ihr “Deutschen” mit An- und Abführungszeichen! Soll heißen: seid endlich konsequent und verzichtet alle auf jene “deutsche Leitkultur”: Schreibt ab sofort eure “deutschen Pässe”, die vielen “deutschen Euros”, die “deutschen Krankenscheine”, die “deutschen Renten und Pensionen”, die “deutschen Immobilienverträge”, “Kaufverträge”, die “deutschen Zeugnisse” eurer “deutschen Kinder”, Eure steuerfinanzierten deutschen “Privatschulen” mit 0% Islamanteil, kurz Euren “deutschen Besitzstand” in An- und Abführungszeichen!
    Wertet Euer “Deutschland” auf, indem Ihr Grünen Diebe und Diebinnen alle gewährten “deutschen” Leistungen entwertet, in An- und Abführungszeichen setzt, und jene kulturellen Ergebnisse einer deutschen Leit- und Hochkultur freisetzt für jene dankbaren Menschen, die Deutschlands Kultur, seine Geschichte, Errungenschaften und Werte wertschätzen, verteidigen und täglich in Deutschland leben wollen!

    SEI KONSEQUENT!!

  92. #114 Alster

    Zitat

    Nenne mir bitte eine einzige Gesellschaft, die ohne christliche Wurzeln zum Humanismus gekommen ist.

    Kann ich, tue ich aber nicht da es im Bekanntenkreis Rückschlüsse auf meine Person zulässt, also wer hinter Jochen10 steht.

    Die Bemerkung “Christen verstehen ihren Hauptauftrag darin die Sexualität von Menschen zu kontrollieren…” solltest Du an die Kirche richten nicht an Christen.
    Überhaupt verwechselst Du wohl die Institution Kirche mit dem Christentum.

    Lies mal 3te Buch Moses. Da stehen einem die Haare zu Berge.

    #117 Mambo

    Kein Mensch kann von sich behaupten, in vollkommener Losgelöstheit autark sein Leben managen zu können.

    Und jetzt kommt die Keule: Es geht nur mit Jesus mit der Aufforderung Mitglieder eurer Verirrung zu werden. „Männern“ in langen schwarzen Kutten zuhören die aus schwarzen Büchern lesen. Schwarz ist ein Symbol für den Tod!

    Spätestens auf dem Sterbebett wird ihm schlagartig bewusst, dass da doch eine höhere Instanz auf ihn wartet als seine eigenen Wunschträume…

    Das sind eure Wunschträume und ihr geht mit jedem einzelnen Fall haussieren der euch bekannt wird. Angst haben Menschen nur wenn sie vorher mit Höllenängsten manipuliert werden.
    Zudem wartet bestimmt kein Gott der Priester (Bibel).
    Kommt mal von eurem hohen Roß runter.

  93. #121 Jochen10 (27. Aug 2011 12:42)

    Entschuldige mal, Jochen10, was ist das denn für ein Unsinn!??

    „“Und jetzt kommt die Keule: Es geht nur mit Jesus mit der Aufforderung Mitglieder eurer Verirrung zu werden. “Männern” in langen schwarzen Kutten zuhören die aus schwarzen Büchern lesen. Schwarz ist ein Symbol für den Tod!““

    Solche Schlussfolgerungen sind DEINE WUNSCHTRÄUME!!
    ICH habe sie NIE GEZOGEN!

  94. „“Das sind eure Wunschträume und ihr geht mit jedem einzelnen Fall haussieren der euch bekannt wird. Angst haben Menschen nur wenn sie vorher mit Höllenängsten manipuliert werden.
    Zudem wartet bestimmt kein Gott der Priester (Bibel).
    Kommt mal von eurem hohen Roß runter.““

    WENN ich auf einem hohen Ross sitzen würde, hättest du mich jetzt überzeugt, dass ich absteigen müsste.

    Vielleicht bist DU es, der auf einem hohen Ross sitzt??

    Wenn es dich interessiert: ein dem christlichen bezüglich ziemlich distanzierter Mensch meines Bekanntenkreises ist Altenpfleger: meinst du, der denkt sich das alles aus, nur um mir zu imponieren??
    So ein Schwachsinn…

    Und was ist mit den übersinnlichen Erfahrungen ANDERSGLÄUBIGER, ja, nehmen wir doch die tibetischen Mönche:
    erzählen die solche Erfahrungen nur, um „den Christen“ zu imponieren??

    Komm du mal runter von DEINEM hohen Ross!!

  95. Angst haben Menschen nur wenn sie vorher mit Höllenängsten manipuliert werden.

    Eine Verwandte ist unter KEINEN katholischen Höllenängsten aufgewachsen…dennoch stand plötzlich ein schwarzes Wesen an ihrem Krankenklager….

    So.
    Jetzt bin ich, wie du intuitiv inhaliert hast, „mit einem bekannten Fall hausieren gegangen“: zufrieden??

  96. #59 tadema   (26. Aug 2011 19:42)
     
    Jedem sollte es gedämmert haben, dass die Muslime eine scharfe Waffe ins Feld führen. Das ist Ihre Religion, mit der sie jedes europäische Gesetz umgehen und jeden Dialog im Keim ersticken. Wir müssen unsere jüdisch-christliche Religion auch als Waffe benutzen.

    ***************
    Ja, leider kein Multi-Kulti-Fest von Harmonie und Toleranz! Vom Koran her: Konfrontation, sogar Krieg! Es geht eben wirklich um geistliche Waffen! Wie soll denn ein Muslim den Islam verlassen – was einem Todesurteil gleichkommt -, wenn er nicht von der Wahrheit überzeugt wird? Wohl deshalb ist das Besitzen und Verteilen einer Bibel in muslimischen Ländern derart eingeschränkt, ja verboten.

    Nun sollte man die Muslime – wenigstens schon einmal in Europa – herausfordern, die Bibel zu lesen, weil das im Koran (!) steht:

    In den Suren 3,93 / 3,184 / 5,46 und 17,55 gibt es tatsächlich Verse, die besagen, der Gläubige soll die Torah , die Psalmen Davids und das Evangelium lesen (in Klammern die Variante einer anderen Verseinteilung):

    3,93 (87): … Sprich: „So bringt die Torah und leset sie, so ihr wahrhaft seid.“

    3,184 (181): … der Lüge geziehen, wiewohl sie mit den deutlichen Zeichen, den Schriften und dem erleuchtenden Buch kamen

    5,46 (50): Und in ihren Spuren liessen Wir folgen Jesus, den Sohn der Maria, zu bestätigen die Torah, die vor ihm war, und Wir gaben ihm das Evangelium, darinnen eine Leitung und ein Licht, bestätigend die Torah, die vor ihm war, eine Leitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen.

    17,55 (57) …und Wir gaben David die Psalmen.

  97. #122 Mambo

    Solche Schlussfolgerungen sind DEINE WUNSCHTRÄUME!!
    ICH habe sie NIE GEZOGEN!

    Nicht ein Wort davon ist falsch.
    Leute in schwarzen Kutten wollen uns was aus schwarzen Büchern lehren. Und SCHWARZ ist nun mal die Symbol Farbe für den TOD
    Schwarz steht für TOD genauso wie dem Christentum das Leben nichts gilt.

    Natürlich wollen Christen uns auf jedem Fall zum Christentum bekehren.
    All das ist gültiges Allgemeinwissen.

  98. #123 Mambo
    Leute wie du sitzen auf einem derart hohen, Ross dass die es nichts mehr merken.
    Die Indoktrination des Priesterkultes hat seine Wirkung nicht verfehlt.
    Wie bei den Muslimen es wird nichts kritisches angenommen.
    Ihr nennt das Glaube gegen jede Vernunft!
    Na Prima!
    Mit euren Lehren treibt ihr alte Omas und kleine Kinder ins Dunkel.

  99. #127 Jochen10 (27. Aug 2011 13:43)

    Alternativen??
    Vorschläge??
    Ansätze??

    Alles was ich sage, legst du mir als Indiz für deine Wahnvorstellungen aus.

    Nennst du das etwa LOGIK??

  100. #125 1. Advent 2009

    Sie sind sich sicher im Klaren darüber, das die von Ihnen hier geposteten Verse, insbesondere die aus 5/ dt. Der Tisch, Rechtfertigung dafür sind, dass der Prophet Jesus von Allah (SWT)gesandt worden ist und deswegen nur Allah (SWT) der einzige „Gott“ ist und sein kann? Befremdlich…

  101. „“Nicht ein Wort davon ist falsch.
    Leute in schwarzen Kutten wollen uns was aus schwarzen Büchern lehren. Und SCHWARZ ist nun mal die Symbol Farbe für den TOD
    Schwarz steht für TOD genauso wie dem Christentum das Leben nichts gilt.

    Natürlich wollen Christen uns auf jedem Fall zum Christentum bekehren.
    All das ist gültiges Allgemeinwissen.““

    Habe ich IRGENDETWAS dagegen gesagt?!?

    Ich habe aber ÜBERHAUPT NICHT „davon“ geredet!

  102. #119 Mambo

    Beide,die Parteien und die Kirchen, sind INSTITUTIONEN, die um ihre FINANZIERUNGSSICHERHEITEN KRUMME GESCHÄFTE ABWICKELN!!!!
    Ein Martin Luther würde sich im Grabe umdrehen, bekäme er Wind von “seiner Kirche”!!

    Gratulation zu diesem unerwarteten Outing! Ich stelle fest, dass Sie im Besitz des Wissens sind, was Christentum bedeutet, während die Amtskirchen total versaut sind.
    Da schau her!

    Sie geben ganz klar zu erkennen, dass Sie diesen GOTT verachten…
    Warum werfen Sie IHM dann all diese , wie Sie es deklarieren, Zeichen SEINER LIEBE vor??

    Wer hier etwas zu erkennen gibt, sind SIE, nämlich, dass Logik nicht gerade Ihre Stärke ist. Wie kann ich etwas verachten, was uns seit Kindheitstagen ohne Erfolg eingebleut werden sollte und in der uns verkundeten Form aller Wahrscheinlickeit nach gar nicht existiert. Ich verachte weder das Vacuum noch das Universum. Selbst Stephen Hawking, einer der intelligentesten Menschen dieser Zeit, hat ausser mathematischen Hypothesen keine Erklärung für den Urknall, aus dem laut aktueller Meinung der meisten Physiker alles hervorging. Es gibt da eine gewaltige Energie, deren Wesen uns beschränkten Menschlein (noch?) verborgen bleibt. Sollte diese identisch mit Gott sein, so interessiert sich der (oder die? warum eigentlich immer „er“?) weder für Ihre Gebete, noch für meinen Skeptizismus.
    Die Vermenschlichung von Gott, welche aus Ihren Zeilen hervorgeht, impliziert wesentlich mehr Verachtung, als mein Staunen zur Gewalt des Universums und der Natur. Sollte dieses tatsächlich von einer mystischen Allgewalt erschaffen worden sein, so bleibt uns nur grenzenloses Staunen! Ist ja traurig, wie mickerig, strafend, lobend, sich rächend, Sie sich in Ihrem Kinderglauben die Allgewalt zurechtbasteln.
    Wenn ich DIE LIEBE Gottes anzweifle, dann zweifle ich nicht DIE LIEBE an, sondern den Gott der christlichen Einfalt. Wer nicht existiert kann weder lieben, noch hassen!
    Ich glaube, dass ich mit meinem Suchen nach einer Antwort meiner wirklich ernsthaften Fragen, z.B. in der Astrophysik, letztendlich religiöser bin als Sie, mit Ihren salbungsvollen kleinkarierten Belehrungversuchen.

    Ich bin nicht „andersgläubig“ und auch kein missionarischer Eiferer zur Durchsetzung der „Wahrheit“. Die kenne ich ja selbst nicht.
    Deshalb war es mir ein Vergnügen, mit Ihnen zu diskutieren.

  103. #128 Mambo
    Die Leibeigenschaft war ein Erbe des Christentums.
    Leute wie Napoleon oder Atatürk haben den Priestern und Imamen deutlich ihre Grenzen aufgezeigt. Erst nach diesen Leuten wurde das Leben etwas was man auch Leben nennen konnte.
    Vorher stank die Luft unerträglich nach Verrat an Leben. Das was hier immer wieder so so gefeiert wird, der Humanismus aus der christlich jüdischen Kultur, musste den sogenannten Hirten erstmal von wirklichen Menschen abgetrotzt werden.

    Alles was ich sage, legst du mir als Indiz für deine Wahnvorstellungen aus.

    Nennst du das etwa LOGIK??

    Die unerträgliche Arroganz manch Frommer, die sich jeden Vortschritt alls ihre Erfindung einverleiben möchten ist teilweise kaum mehr zu ertragen.
    Und wie immer „Rücksichtslos bis ins Gedärm!“

  104. #129 Jaette   (27. Aug 2011 14:06)  

    der Prophet Jesus von Allah gesandt worden ist

    Befremdlich…

    **************
    Befremdlich? Ich zitiere den Koran. Immerhin heisst es hier: „Wir gaben ihm das Evangelium, darinnen eine Leitung und ein Licht, bestätigend die Torah, die vor ihm war, eine Leitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen.“

    Jetzt soll eben der gläubige Muslim tatsächlich das Evangelium lesen (!), in dem sich „Leitung und Licht“ (!) befindet. Er soll herausfinden, wie das Evangelium die Torah bestätigt (!).

    Wenn er im Evangelium weiter liest, wird er bestimmt entdecken, weshalb Jesus zu Gott „Abba, Vater“ sagen konnte.
    Wahrscheinlich wird er erschüttert werden, wenn er realisiert, was Jesus als „Agnus Dei“ am Kreuz auf sich genommen hat.
    Das „Licht“ vom Ostermorgen könnte tatsächlich aus einem Gefängnis herausführen…

    Warum wird ihm diese Lektüre vorenthalten? Unter Drohung verboten?

Comments are closed.