Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“ ist vor einem Jahr veröffentlicht worden. Was hat es gebracht? Nur Übertünchung der Mißstände, Friede, Freude Eierkuchen, neue Lügen! Laut Necla Kelek brachte der Bestseller das Gegenteil von dem, was erwartet worden war, und dies ist keine Kritik an Sarrazin, sondern – in meinen Worten – an der geistig linksversifften deutschen Meinungsmache und Politik (siehe auch vorangegangenen Artikel über die FREIHEIT)! Kelek meint, Deutschlands Elite habe gar keine Identität mehr!

Necla Kelek schrieb hier in der FAZ einen genialischen Artikel, zu einem Jahr Sarrazin-Buch, der die Situation haarscharf trifft:

Ich vertraute auf die Debatten in diesem Land und darauf, dass letztlich sich alle Sorgen um es machten und nicht wollten, dass eintritt, was der Titel des Buches suggeriert…

Das Gegenteil trat ein. Es wurde nicht weiter über die besten Konzepte der Integration, Bildungspolitik, Grundeinkommen und Bildungschancen gestritten, sondern über die mangelnde Empathie Sarrazins gegenüber Muslimen, vorgeblichen Rassismus, ethnische Diskriminierung und eine Debatte über Genetik, bei der einige froh schienen, diesen vom Autor selbst geschnitzten Knüppel gefunden zu haben, um sich nicht mit den anderen Thesen des Buches beschäftigen zu müssen. Man war entweder für oder gegen Sarrazin.

Die Leser und Befürworter fühlten sich in ihrer düsteren Weltsicht bestätigt, der Umgang mit dem Autor bestätigte sie. Die angesprochenen Politiker verhielten sich, als hätte Sarrazin die Themen kontaminiert, kaum jemand wagte ihm öffentlich zuzustimmen. Thilo Sarrazin wurde zum Störfall der deutschen Integrationspolitik. Wer sich heute in seine Nähe begibt oder seine Thesen aufgreift, gilt als politisch verstrahlt. Das ist für seine Gegner bequem, denn so können Integrationsbeauftragte und Bildungspolitiker weitermachen wie bisher und sich auf der richtigen Seite wähnen.

So sieht es aus! Kopieren Sie den FAZ-Text, vor die ihn wieder verschwinden lassen! Und lesen Sie ihn in einem Jahr wieder, und erschrecken Sie – vermutlich erneut noch einmal!

In dem Zusammenhang darf auch an das bereits besprochene große, belanglose Sarrazin-Interview in der ZEIT vor ein paar Tagen erinnert werden, die ihn ausdrücklich NICHT nach seinen Thesen befragte, sondern danach, wie es ihm nach einem Jahr denn so gehe, ob er zufrieden sei, und was er mit seinem Geld eigentlich mache! Genau das meint Kelek, genau das meine ich mit Friede, Freude, Eierkuchen! Deutschland stinkt vom Kopf her! Die „Eliten“ in Politik und Presse sind charakterlich verrottet.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

75 KOMMENTARE

  1. Die Politiker und Presse agierte nach Sarrazins Buch wie Folgt :

    If you can`t convince them , CONFUSE them

    wenn du sie nicht überzeugen kannst , verwirre sie ….

  2. „Der Ansatz von Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert.“ (Angela Merkel am 16. Oktober 2010 vor der Jungen Union)

    Welche Konsequenzen hat der sprechende Hosenanzug daraus gezogen? Richtig! – Gar keine!

  3. Es gibt keine „Debattenkultur“ mehr in Deutschland, geistig hat sich dieses Land schon längst abgeschafft, demographisch dauert es nur ein bisschen länger.

    Sie können niemals mit linksgrünen ElitInnen über Koran-Suren sprechen, denn Religionen sind per se gut und heilig (bis auf den Papst) und damit basta!

    Sie können sich nicht gegen Masseneinwanderung aus dem Orient in die bankrotten deutschen Sozialsysteme aussprechen, sofort sind sie ein Rassist, auch die GästInnen des Café Edelweiß in Berlin-Kreuzberg.

    Der Angstraum Pforzheim darf genauso wenig thematisiert werden wie der Angstraum Altenessen oder der Angstraum Bad Godesberg, vom Angstraum Bickendorf ganz zu schweigen.

    Je länger wir den Tabuschleier oder das Tabukopftuch über die Causa Islam legen, desto brutaler wird das Erwachen gerade bei denen, die feige oder politkorrekt (was irgendwie dasselbe ist) weggesehen haben.

    Die 68erInnen warfen ihren Elter_innen vor, 1933 weggesehen zu haben, aber Widerstand unter den sozialistischen Braune war tödlich und gefährlich.

    Heute leben wir in der sich abschaffenden Restdemokratie Nachkriegsdeutschlands, heut kommt nicht die Gestapo, heute muss man nicht weg schauen um sein Leben zu retten.

    Von daher sind linksgrüne Wegschauer erbärmlich!

    Wird Buntespräsident Wulff sein Kind in 3 Jahren auf die Rütli-Schule schicken?

    Sicher nicht, Wasser predigen und Wein trinken, wir schaffen uns auch moralisch ab.

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  4. Keleks Artikel ist wirklich beeindruckend. Für mich ergeben sich u.a. folgende Erkenntnisse.

    A) Unsere Politik ist ignorant. D.h. PI darf in seinen Anstrengungen aufzuklären und wachzurütteln nicht nachlassen.

    B) Da der Begriff „Multi-Kulti“ auf massive Gegenwehr gestoßen ist, wird er jetzt ersetzt durch „Vielfalt“. Wesentliche Drahtzieher sind wohl die Grün-Linken. Noch hinterhältiger ist aber die Idee, daß u.a. die Türken sich gar nicht zu intergieren haben. Denn sie bilden ja mit uns quasi gleichwertig eine „neue“ Gesellschaft, in die wir uns alle „integrieren“ müssen.

    C) Unsere Identität bzw. unsere Identitäten werden uns nicht nur geraubt, wir geben sie auch selbst auf durch Hyper-Individualisierung. D.h. wir ent-gesellschaften uns selbst und hinterlassen ein gesellschaftliches Vakuum, das dann von anderen ohne Widerstand ausgefüllt wird.

  5. Sage ich doch von Anfang an: Es wird sich nichts ändern und es hat sich auch nichts geändert. Die Leute wählen heute im Ergebnis noch linker als vor einem Jahr. Die Bürgerliche Gesellschaft ist am Ende, nicht zuletzt, weil selbst ihre vermeitlichen Anhänger kulturell auf der anderen Seite stehen. Eine Re-Vitalisierung wird es so nicht geben.

  6. Es war doch von Anfang an klar, das die Multikulti-Front sich gegen Sarrazins Fakten äußert und Gefühlsduselei in den Vordergrund schiebt. Schließlich haben die uns erst die Mißstände eingebrockt!

    Grüne, Sozen und Kommunisten sind immer schnell dabei, die Gesellschaft mit großen und hehren moralischen Zielen zu überschütten.

    Nur, wie man selber dazu beiträgt den Wohlstand und den Unterhalt aus eigener Kraft zu gestalten – das können die nicht!

  7. Die Tschechen haben offensichtlich niemals linksgrüne Gehirnwäsche erhalten:

    http://www.welt.de/politik/article13575015/Tschechien-bildet-Sondereinheit-gegen-Roma-Gewalt.html

    Tschechien bildet Sondereinheit gegen Roma-Gewalt

    Mehrere Übergriffe von Roma sorgen im deutsch-tschechischen Grenzgebiet für eine immer angespanntere Lage. Nun soll eine Sondereinheit der Polizei gebildet werden.

    Nach mehreren Übergriffen von Angehörigen der Roma in Städten an der Grenze zu Deutschland hat Tschechiens Innenminister Jan Kubice die Bildung einer Sondereinheit der Polizei angekündigt. Die Kontrolle in der Region sei außer Kontrolle geraten und die Einheit müsse „um jeden Preis“ gebildet werden, sagte Kubice vor Journalisten.

    In der Region ist die Lage seit zwei rassistisch motivierten Übergriffen von Roma im August stark angespannt. Der neuen Spezialeinheit sollen laut dem tschechischen Polizeichef Petr Lessy 200 Beamte angehören.

  8. Wer kann mir erklären wo all die Käufer des Buches sind? Pro Deutschland und Die Freiheit müssen sich gegenseitig bekämpfen, um irgendwie eine 5% Hürde zu schaffen. Aber wie kann es sein, dass selbst wenn die Hälfte der Käufer des Buches seine Implikationen nicht verstanden hätte, die andere Hälfte es immer noch nicht schafft sich realistisch in der medialen Welt /der Politik /der Gesellschaft Gehör zu verschaffen?!?
    Wie kann es sein das Ex-Kommunisten und Linke so entschieden gegen die Gegner einer Theokratie kämpfen?
    Irgendetwas ist hier doch total faul. Wer kann mir weiterhelfen?

  9. Ist Sarrazin ein Trojaner? Ein (Berufs)Leben lang SPD-Apparatschik, rhetorisch kaum präsentabel (nach gegenwärtigen Maßstäben, mir sind Menschen, die schneller denken als reden können durchaus symphatisch), dann erscheint sein Buch bei Bertelsmann…

    Eingedenk der gewaltigen Zustimungsquoten bei Erscheinen des Buches und der nicht vorhandenen Folgewirkung sehe ich bisher nur eine Ventilfunktion.

  10. Necla Kelek kritisiert in diesem FAZ-Feuilleton-Beitrag auch, dass die Mahner vor der tatsächlichen Gefahr als „Panikmacher“ verunglimpft werden.
    Dies ist eine Breitseite gegen das gleichnamige Buch von FAZ-Feuilletonhäuptling Patrick Bahners.
    Die früher gute FAZ laviert ohne konkrete Ausrichtung heute so, morgen andersherum beliebig herum.

    Ein Gewinn wäre es eindeutig, wenn Patrick Bahners seinen Schreibtisch räumt und Necla Kelek übernimmt.

  11. Sarrazin hat in Deutschland auf Grund der links gerichteten Medien und gleich geschalteten Parteien bis auf 1.3 Millionen verkauften Büchern gar nichts verändert.

    In unseren europäischen Nachbarstaaten aber ist man wach geworden ohne Bücher und ohne die Einladung anderer Politiker aus dem Ausland um seine Interessen zu vertreten.

    Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung liest keine Zeitung und macht sich mehr Gedanken um seinen Urlaub als um die Nation.

    Ein Land wie Finland oder Dänemark sind ehr in der Lage Europa zu verändern als das angeblich „máchtige“ Deutschland.

    Deutschland ist durch seinen starken Export nicht mehr und nicht weniger das Sozialamt Europas.

    Die Siegermächte hätten Deutschland besser nach der Idee von Winston Churchill in einen Agrarstaat verwandelt so wäre uns viel erspart geblieben!

  12. Necla Kelek schrieb hier in der FAZ einen genialischen Artikel. Sie brachte es auf den Punkt.

    Meine Hochachtung gilt Frau Kelek. Schande hingegen über unsere Politiker, Medien und der deutschen Presse.

  13. Die Praxis, die Realität auszublenden, erinnert doch sehr an die Deutsche Demokratische Republik in ihren letzten Jahren. Da tauchte damals der Michael Gorbatschow im Osten auf, der den Sozialismus plötzlich nicht mehr in gewohnter Weise über den Klee lobte und neue grandiose Erfolge im weiteren Aufbau des Kommunismus ankündigte, sondern ihn so schilderte, wie ihn die Leute tatsächlich erlebten. Schluderei, Faulenzerei, Schönfärberei in den Medien, fehlende Arbeitsproduktivität und das Vorherrschen von Wunschdenken. Er war das Kind, das gesagt hat „aber er hat ja gar nichts an.“

    Danach haben sich viele Leute die Augen gerieben und gesagt, „ja, der Kaiser geht nackt.“

    Natürlich haben die Staatsmedien in der DDR so weiter gemacht wie bisher und klar haben die Politiker noch phantasievoller gelogen aber der Masse des Volkes war klar, hier stimmt insgesamt etwas nicht. Das Bild, was uns gezeigt wird, ist schief, verzerrt und stimmt ganz und gar nicht.

    Und es haben sich mehr Leute getraut, den Mund aufzumachen und kritische Fragen zu stellen.

    Und das hat auch der Sarrazin geschafft, Leute anzuregen, darüber nachzudenken, ob es wirklich so ist, wie die Medien verkünden und Maria Böhmer (CDU), die durchaus Qualitäten aufweist, wie der Genosse Kurt Hager damals.

    Hat jemand mehr erwartet? Hat jemand erwartet, die ganze Bagage stellt sich hin und ruft:“Entschuldigung, daß wir Euch ständig belogen haben und weiter belügen aber wir können nicht anders.“ Hat das jemand erwartet? Ich nicht.

  14. Kelek meint, Deutschlands Elite habe gar keine Identität mehr!

    Was einfach nur daran liegt, dass Deutschlands sog. „ELITE“ überhaupt keine Elite ist, sondern mehrheitlich Abschaum. Hier sei als Beispiel nur mal das „Elitemitglied“ Ströbele genannt, ein rechtskräftig verurteilter Terroristenunterstützer, der als „ehrenwertes“ Mitglied im Bundestag sitzt.

  15. #13 Karl Eduard (31. Aug 2011 08:49)

    Gorbatschow war quasi der Sarrazin des Ostblocks! 🙂

    Interessanterweise wurde im 1988 in der „DDR“ ein sowjetisches Magazin namens „Sputnik“ verboten:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sputnik_%28Zeitschrift%29

    Sputnik verstand sich als Digest der sowjetischen Presse und führte dies auch als Untertitel. Entsprechend erschienen Artikel aus allen Bereichen von Politik, Kultur, Wissenschaft und Gesellschaft, meist durchgehend mit farbigen Illustrationen und Fotos sowie von redaktionellen Beiträgen kommentiert. Die ganze kulturelle Vielfalt der verschiedenen Nationalitäten und der regionalen geographischen und klimatischen Verhältnisse des riesigen Landes wurde dokumentiert.

    Die Zeitschrift war im Kleinformat auf Hochglanzpapier gedruckt und broschiert. Sie wurde z.T. in Finnland gedruckt. Da die Zielgruppe auch im Westen lag, bemühte sich die Redaktion schon früh, auf ein Übermaß sozialistischer Rhetorik zu verzichten und – in begrenztem Umfang – auch leicht systemkritische Aspekte einzubringen. Die deutschsprachige Ausgabe wurde sowohl in der DDR als auch in der BRD vertrieben. Besonders beliebt waren die Radio-Eriwan-Witze, die häufig Schwächen des Sozialismus aufs Korn nahmen.

    Im Zuge der Glasnost- und Perestroika-Politik des KPdSU-Generalsekretärs Michail Gorbatschow nahm die kritische Berichterstattung auch in der Zeitschrift Sputnik zu. Die DDR-Bürger erfuhren über die politischen Umwälzungen in der Sowjetunion und lasen über Verbrechen Stalins, der mit Hitler verglichen wurde. Bislang verfemte Künstler wurden in Sputnik-Artikeln rehabilitiert. Der Sputnik wurde in der DDR immer begehrter.

    Am 18. November 1988 unterband die Regierung der DDR die Auslieferung der Zeitschrift durch den PZV, was auf ein Verbot hinauslief. Die SED-Zeitung Neues Deutschland brachte dazu am 19. November unter der Überschrift „Mitteilung der Pressestelle des Ministeriums für Post- und Fernmeldewesen“ folgende Meldung: „Berlin (ADN). Wie die Pressestelle des Ministeriums für Post- und Fernmeldewesen mitteilt, ist die Zeitschrift „Sputnik“ von der Postzeitungsliste gestrichen worden. Sie bringt keinen Beitrag, der der Festigung der deutsch-sowjetischen Freundschaft dient, statt dessen verzerrende Beiträge zur Geschichte.“ Eine weitergehende Begründung gab es nicht. Es wurde entgegen der eigenen Doktrin (unverbrüchliche Freundschaft mit dem Volk der Sowjetunion auf allen Ebenen, also nicht nur der Regierungsebene) noch darauf verwiesen, dass der Sputnik kein Organ der sowjetischen Regierung sei und deshalb auch nicht die Sowjetunion angemessen repräsentieren könne. Die indizierte Ausgabe 10/1988 berichtete erstmals unter der Überschrift Stalin und der Krieg zaghaft über den von der SED geleugneten Hitler-Stalin-Pakt.[1]

    Mit dem Verbot heizte die SED-Führung den Unmut in der DDR und sogar in der Partei weiter an.[2] Das Wort Sputnik – auf Flugzetteln oder als Inschrift – wurde zum Synonym für die Unterdrückung der Meinungs- und Pressefreiheit durch die SED. Über das Verbot tuschelten DDR-Bürger nicht mehr nur ängstlich hinter vorgehaltener Hand.

    Die oppositionellen Umweltblätter berichteten im Dezember 1988 von Protesten gegen die Verbotspraxis, die auch fünf aktuelle sowjetische Filme betraf, und druckten die wichtigsten Beiträge der verbotenen Monatszeitschrift nach. Ein Beitrag diskutierte die Frage „Hätte es ohne Stalin Hitler gegeben?“[3] Der Schwerpunkt lag auf Beiträgen zu Stalin, seiner Diktatur, seinen Gefolgsleuten und den Folgen. Auch an seinem prominenten Nachfolger Leonid Breschnew wurde kaum ein gutes Haar gelassen. Beim Lesen der Artikel wurde deutlich, warum das SED-Politbüro dies seinen Bürgern vorenthalten wollte. Die Parallelen zur eigenen Machtpraxis waren unübersehbar.

  16. Ich komme viel rum und spreche mit den Menschen. Der überwiegende Anteil stimmt den Aussagen des Buches zu. Selbst Provinzpolitiker (Ausnahme Links und Grün) die sich mit den täglichen Sachfragen der Integration rumschlagen müssen, geben im Recht. Die penetranten Forderungen der Mohammedaner nerven in vielen Bereichen. Leider ist es so, dass sich keiner traut diese Meinung öffentlich zu vertreten.

  17. Elite vult.

    Eine sachliche Diskussion ist ja nicht gewünscht – es geht ausschließlich um die Erreichung des Zieles: die Umvolkung.

    Die Partei sucht sich ein neues Volk – eines ohne Dichter und Denker, die haben nur Flausen im Kopf.

    1984 kommt mit raschen Schritten näher: keine Energie, minderwertiges Futter, gelähmte Geister, Pornografie statt Liebe und die tägliche 24h-Toleranz-Sendung.

  18. Neues von Mohammeds linksgrünem Schwert (Mehmet Kilic):

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/389/389178.bessere_bildungschancen_schluessel_fuer.html

    30. August 2011

    Bessere Bildungschancen Schlüssel für bessere Integration

    Zu einer aktuellen Meinungsumfrage, die zu dem Ergebnis kommt, dass Eingewanderte in einem gerechten Bildungssystem den Schlüssel für eine bessere Integration sehen, erklärt Memet Kilic, Sprecher für Migrations- und Integrationspolitik:

    Bessere Bildungschancen öffnen die Türen für mehr Teilhabe. Chancengleichheit muss von der Kita bis zum Studium gewährleistet werden. Höhere Investitionen in die Kita-Qualität, mehr Gemeinschaftsschulen und ein Ausbau von gebunden Ganztagsschulen wird die Teilhabemöglichkeiten von Migrantenkindern um ein Vielfaches erhöhen.

    Es ist schon lange bekannt, dass Kinder mit einer anderen Muttersprache in unserem Bildungssystem deutlich benachteiligt sind. Im mehrgliedrigen Schulsystem ist es nahezu vorprogrammiert, in welcher Schule ein Arbeiterkind mit Migrationshintergrund landet. Kinder mit Migrationsgeschichte sind unterproportional bei höheren Schulabschlüssen vertreten. Bildung ist aber entscheidend für die Chancengleichheit.

  19. „Die penetranten Forderungen der Mohammedaner nerven in vielen Bereichen.“

    Aber auch die Probleme derjenigen aus dem ehemaligen Ostblock, dort, wo sie in großer Zahl auftreten. Ebenso der ganze Balkan, egal welcher Religion.

  20. Früher hatte man für das Schweigen der Bürger die Gestapo oder Stasi, heute geschieht das freiwillig nach jahrzehntelanger Gehirnwäsche. Das ist weitaus schlimmer, weil in den Köpfen selbst bereits der Zernsor sitzt und die Bürger davon überzeugt sind, das Richtige zu denken, sie empfinden keine Wut mehr gegen die Ungerechtigkeiten des Regimes.
    Und Sarrazins Buch? Was sollte ein Buch bewirken, wenn selbst der Autor keine Konsequenzen aus seinen Erkenntnissen zieht?

  21. In Deutschland läuft doch alles (ver)blendent.
    Die Arbeitslosenzahlen sinken fast täglich (auch wenn man im Straßenbild etwas anderes wahr nimmt). Bundesländer können sich die Abschaffung von Studiengebühren leisten, obwohl sie nicht einmal eine verfassungskonformen Haushalt hinbekommen. Strom kommt umweltverträglich aus der Tschechdose und Geld gibts doch von der Arge.

    Leute wie Sarrazin und Kelek, oder die rechtspopulistischer werdenden europäischen Nachbarn, sind nur Fehler in der Martix.

    Die Menschen sind nicht mehr gewohnt für ihr Gut etwas leisten zu müßen, also wählt man die, die gegen eine Leistungsgesellschaft sind.

  22. #19 Eurabier (31. Aug 2011 09:04)

    Es ist schon lange bekannt, dass Kinder mit einer anderen Muttersprache in unserem Bildungssystem deutlich benachteiligt sind. Im mehrgliedrigen Schulsystem ist es nahezu vorprogrammiert, in welcher Schule ein Arbeiterkind mit Migrationshintergrund landet. Kinder mit Migrationsgeschichte sind unterproportional bei höheren Schulabschlüssen vertreten. Bildung ist aber entscheidend für die Chancengleichheit.

    Kilic, die zweischneidige Klinge.

    Wenn man sagt, dass man straffällige „Migranten“kinder abschieben will, ist man natürlich „Rassist“, weil diese Kinder in diesem Falle Deutsche Kinder von eingedeutschen Eltern sind.

    Wenn diese ganz speziellen „Migranten“kinder aber in der Schule versagen, dann sind dieselben deutschen Kinder gaaanz plötzlich „Migranten“kinder, deren Muttersprache nicht Deutsch sein soll und welche in der Schule „benachteiligt“ werden.

    Herr Kilic, die Muttersprache von Deutschen ist Deutsch.

    Wer benachteiligt diese Kinder denn, wenn nicht die eigene türkisch-mohammedanische -nur um diese Leute geht es in Wahrheit- Parallelgesellschaft, die diesen Kindern selbst den Stempel des ewigen Türkenmoslems aufdrückt und eine Integration verhindert.

    Die Rosinen herauspicken ist erbärmlich, so wird das nichts mit dem Respekt, den Ihre Klientel andauernd einfordert, ohne sich den Respekt zu erarbeiten.

    Oder dient das Jammern nur dazu, die Schuld auf uns Deutsche abzuwälzen, damit die Geldmittel und die Bevorzugungen der „Migranten“kinder weitergehen?

    Nun, das wäre nicht nur respektsvernichtend sondern sogar zutiefst verächtlich.

  23. Wir dürfen uns nicht zu sehr gehen lassen, wir müssen mit Parteien, Politikern in kontakt treten und unseren Unmut über diese Kuschelpädagogig zeigen. Dazu gehört für mich Parteien anzuschreiben und sollten sie bei uns auf der Kerb auftauchen ihnen ein Ohr ab zu quasseln. Infostände von PI, BPE Pro, Freiheit sollten auch helfen die Bürger für das Thema zu sensibilisieren. Dann noch ein wenig mehr Bandbreite für PI, damit es nicht so leicht einknickt.

  24. „Die “Eliten” in Politik und Presse sind charakterlich verrottet.“

    Geld geht über Moral!
    Die meinungsbildenden Eliten verteidigen ein Milliardengeschäft (Zuwanderung von profitablen Billiglöhnern, milliardenschwere Integrationsindustrie u. a.), von dem sie selbst finanziell profitieren, die einfachen Mitbürger dagegen die verheerenden sozialen Folgen zu tragen haben.
    Um das Milliardengeschäft und die eigenen Pfründe zu bewahren, geht man in der deutschen „Elite“ auch schon mal über Leichen.
    Bei der Debatte um Herrn Sarrazin spielt die Käuflichkeit der deutschen „Elite“ durch wirtschaftliche Interessengruppen die Hauptrolle. Sie sind korrupt (man beachte die engen Verpflechtungen mit der Wirtschaft), deshalb ist ihre Haltung gegenüber Herrn Sarrazin geschlossen und ausgesprochen giftig. Sarrazin ist ein Störfall, weil er in seinem Buch die katastrophalen Folgen der ungeregelten Zuwanderung anspricht, er ist der Sündenbock für eine verbrecherische und volkverräterische Zuwanderungspolitik, deren kriminelle Züge verdeckt gehalten werden sollen, weil man den Zorn der betrogenen Bürger fürchtet. Die Folgen der ungeregelten Massenzuwanderung dürfen nicht in Frage gestellt, denn es in Planung, noch mehr Zuwanderung aus fremden Kulturen zuzulassen, um den Niedriglohnsektor zu erweitern und den Konkurrenzdruck auf die Arbeitnehmer zu erhöhen und der gierigen Integrationsindustrie neue Klientel zu verschaffen.

  25. #5 Liebe TanjaK
    Das die leute immer linker wählen liegt daran, weil links sich sozial auf die Fahnen geschrieben hat. Deswegen wird links in seiner Wirkung so stark ignoriert. Die Bevölkerung hat mit etwas Probleme, worauf sie bei den linken hüpft wie die Fliege auf den Honigfliegenfänger. Deshalb muß eine Islamkritische Partei zu diesen Pack konkurenzfähig sein und sich die wichtigen Themen dort schnappen und die lässtigen, wie den Gendermainstream und die Islamisierung oder Eurokratie auslassen. Links ist mitlerweile dabei eine bevormundende Rolle zu spielen und Leuten wie mir das Wasser abgräbt, obwohl ich mit meiner Familie nichts anderes verbreche also mich an Traditionen und Werten aus dem Konservativen Deutschtum zu halten begehe. Wir brauchen eine Partei, die Breit aufgestellt ist, die Freiheit ist mir noch nicht breit genug aufgestellt, wahrscheinlich eher ein Strukturelles Problem wegen Mitgliedermandel. Daher auch meine Anregung and PI, denn die Anhänger von PI und auch der Islamkritischen Szene sind Menschen aus allen Teilen der Bevölkerung, nur wahrscheinlich weniger aus dem Islamkreis. Kann man da nicht etwas zusammenfassen, um eine Partei breit aufstellen zu können?

  26. Das Projekt der Islamisierung ist größer als Merkel und die deutsche politische Clownsriege.

    Die „spannenden Sachen“, die auf EU und UN Ebene beschlossen werden, sickern, von den Bürgern unbemerkt, in die nur noch als bedeutungslose Worthülse existierenden europäischen Nationalstaaten.

    Wo ist die Debatte über die Resolution 16/18des UN Menscherechtsrates ( Blaphemiegesetz)? Deutschland ist da mit im Boot!

    Wo ist die große Debatte über das „gemeinsame europäische Asylrecht“, das im September beschlossen werden soll?
    Nach der Unterzeichnung sollen den „Nationalstaaten“ direkt vom UNHCR „Flüchtlingskontingente“ zugewiesen werden. Die Auswahl der einströmenden Siedler wird vom UHNCR getroffen…

    Das ganze nennt sich „resettlement progam“, die Aufnahmestaaten verpflichten sich den Siedlern eine Infrastruktur “ Begrüssungskultur“ bereitzustellen. Wohnraum, Bildung, Gesundheitsversorgung, Jobs, Sozialhilfe, Heimatkultur… (NRW will Ausländern die Leitung von „Schlichtungsverfahren“ ermöglichen.Wir dürfen wohl von halboffiziellen Schariagerichten ausgehen.)

    Gleichzeitig soll im September beim Treffen der EU Innenminister ein „Antiradikalisierungs“ Paket verabschiedet werden. Hier ist mit weiteren Einschränkungen der Meinungsfreiheit für Islamkritiker zu rechnen, die längst vorbereitet, nun als Breivikdividende, „durchgedrückt werden können.

    Übrigens hatte sich die EU vom Begriff Multikulti längst verabschiedet.
    Merkels grandiose Täuschung diente nur der Beruhigung der Massen.
    Das ganze nennt sich seit einer Weile „Interkultureller Dialog“ und soll von den Parallel Gesellschaften zur Integration der autochtonen Bevölkerungen in die Weltumma führen,die von den globalen und EU Eliten als besonders vorbildlich, weil „Post-National“ angesehen wird.

    Lesen Sie eines der wenigen in deutscher Sprache vorliegenden Islamisierungs Programme.

    Es kommt direkt aus dem Herzen der Bestie und beantwortet etliche Fragen:

    http://www.sbf.admin.ch/htm/dokumentation/publikationen/bildung/IK-Dialog_de.pdf

  27. #26 Interessanter Artikel, besonders interessant für mich sind die entfernten Kommentare. Zensursula lässt grüßen, waren die Kommentatoren wohl zu Pöbelhaft oder zu Islamistisch?

  28. Wir haben Zustände, wie am Ende der Weimarer Republik. Die politischen und medialen Eliten sind geistig moralisch degeneriert und regieren gegen das Volk.

    Sollte mich nicht wundern, wenn es demnächst zu schweren Unruhen in Deutschland kommen sollte.
    Denn was sich da alles aufgestaut hat, wird sich Bahn brechen.

  29. Hier wird ein Polizeibeamter auf einem Weinfest durch ein Weizenbierglas schwer verletzt, das ein Mann ihm aus sehr kurzer Entfernung unvermittelt an den Kopf geworfen hatte. Der 34-jährige Polizeibeamte musste intensivmedizinisch behandelt werden und kam dann in die Uniklinik Freiburg, wo ein Schädelbruch bei ihm diagnostiziert wurde. Zu der Tat kam es, als der Mann kontrolliert werden sollte, nachdem er zuvor auf dem Weinfest rumgepöbelt hatte. Den Kollegen des Polizeibeamten gelang es, dem Mann Handschließen anzulegen und ihn auf das Polizeirevier zu bringen, wo er weiterhin versuchte, die Polizeibeamten anzugreifen. An dem unten verlinkten Artikel ist noch die Info interessant, dass der Mann der Polizei durch rund 50 Straftaten bekannt war.

    http://www.stimme.de/polizei/suedwesten/art1495,2227012

    Bei einer solchen Tat kann man sich denken, dass der Täter ein Kulturbereicherer ist, also ein Täter mit mohammedanischem Gewaltkulturhintergrund. Die Polizei spricht auch ganz unverblümt von einem Nordafrikaner. Die Vermutung liegt nahe, dass es ein Kulturbereicherer ist, der als Asylant nach Deutschland kam. Bei der Kriminalität, die von mohammedanischen Asylanten ausgeht, halte ich es für dringend geboten, dass das asylantische Aufenthaltsrecht innerhalb des Gastrechts gesehen wird, so dass ein Mohammedaner, der gegen das Gastrecht verstößt, sein Aufenthaltsrecht automatisch verwirkt. 50 Straftaten sind mindestens 49 zu viel, und die 51. hätte tödlich ausgehen können, und man weiß ja auch nicht, welche Personenschäden die rund 50 Straftaten davor schon verursacht haben. Was mir auch auffällt, ist, dass bei unseren Politikern keine Empathie vorhanden ist, wenn Deutsche Opfer von Kulturbereicherungen werden. Die Politiker scheinen hierbei einem Empathieverbot zu unterliegen. Genauso natürlich bei den Richtern, die einen großen Beitrag dazu leisten, dass dieses mohammedanische Verbrechertum sich in Deutschland ziemlich ungehindert austoben kann.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b%2D2ee1%2D4630%2D8ac3%2D37b4deea650e&Id=8062

    Dass die Polizei von einem Nordafrikaner als Täter spricht, kann ich mir nur so erklären. Weil es einen Polizisten getroffen hat, hält man sich nicht mehr an die wohl vorhandene Richtlinie mohammedanische Tathintergründe möglichst zu verschweigen. Die Polizei sollte auch, wenn Nichtpolizisten einer Kulturbereicherung zum Opfer fallen, die Herkunft des Kulturbereicherers in ihren Pressemitteilungen benennen. Nur so kann man Druck auf die Politik und Justiz aufbauen, dass diese multikriminellen Kulturbereicherer abgeschoben werden.

    Was die Besucher eines solchen Weinfestes nach so einem Vorfall von der von der CDU geforderten Willkommenskultur für Mohammedaner halten, kann man sich denken, sie werden sagen, was für ein Schwachsinn. Wir Deutsche brauchen nicht unsere Gastfreundlichkeit abzulegen, wenn wir sagen, eine Willkommenskultur für mohammedanisches Verbrechertum gibt es mit uns nicht.

  30. Diese Reaktion, z.B. der Zeit, ist ein cleverer Schachzug der Herrschenden. Diese Nichtdiskussion, Friede, Freude,Eierkuchen sind das, was zu erwarten war.
    Es ist genau das, was seit Jahren dem gläubigen Pulikum verkauft wird und in Zukunft weiter vorgegaukelt werden soll, bis letztendlich vollendete Tatsachen geschaffen sind.
    Inzwischen wird sich die Zahl der nicht integrierten Zuwanderer zur Umgestaltung der EU-Völker weiter erhöhen! Diese Überfremdung ist in Zukunft die Bestandsgarantie für die EU! Deshalb wird sie mit Macht weiter betrieben werden!

    Als man das feststellte, das genau die Diskussion zu Sarrazin das Thema in der Öffentlichkeit bekannt machte, hat man das Thema vergiftet und die Diskussion wieder abgewürgt.
    (Poisoning-eine technische Methode aus der Netzwerktechnik!)

    Die Frage ist doch immer, wer die Macht hat. Die Medien-Macht ist so groß und konzentriert, daß man solche Diskussionen abwürgen kann.
    Warum reagieren sie sonst immer alle, wie eine Person?

    Sarrazin wurde im Prinzip isoliert und seine Aussagen relativiert, dann als öffentliches Thema vergiftet und wird nun langsam wieder tot geschwiegen, wie eh und je.
    Weil das die „Elite“ so will und es ihr nützt.

    Wer im Internet recherchiert, trifft über die Jahre immer wieder auf diese Themen Nichtintegration, Schülerversklavung Sozialabzocke u.s.w. Sie sind nicht neu, ihre Erwähner werden immer wieder mundtot gemacht.

    Aufgrund eines Buches hat Sarrazin mehr Aufsehen erregt. Nun hat sich die Aufregung in der Gesellschaft wieder gelegt und das Interesse ist erlahmt.(Man hat es „erlahmt“!)
    Der Druck auf ihn ist immens und als Begründer, z.B. einer neuen Partei, würde man ihn wohl fertig machen!

    Es bedürfte eines neuen Buches, mit ähnlichem Thema um die Diskussion auf’s neue wieder weiterzutragen. Ansonsten hätte sich der Staub sozusagen wie ein Leichentuch über den Themenbereich gelegt und hält ihn unter Kontrolle.

  31. #14 Karl Eduard
    Das kann ich sehr bestätigen. Entscheidend ist, daß sich einige Wenige der festgefahrenen Situation bewußt werden und dann nicht mehr locker lassen! Um keinen Preis und gegen alle Hindernisse (die oft sogar aus den eigenen Reihen kommen! 🙁

    Niemand gibt mit wehenden Fahnen seine bisherige festgefügte Position so schnell auf, denn das Verkehrte ist ja in den Menschen total verinnerlicht. Es ist ihr Bewußtsein, was mehr ist als bloßes schlüssiges Erkennen und Denken: Das ´Ich´ was sich neu positionieren muß.
    Das dauert eben eine Zeit.
    Antrieb ist ein inneres Unbehagen, eine Hoffnungslosigkeit über die Zukunft und Ratlosigkeit, wie es denn überhaupt weitergehen soll.
    Dort stehen heute wohl 90% aller europäischen Menschen, und die greifen früher oder später alles auf, was der Wahrheit und ihrer Freiheit näher kommt.
    Je stärker jetzt von den Machthabern die alten Positionen gehalten werden, desto mehr steigt der Druck und – es geht dann nur noch in eine Richtung.
    Die vielen Hindernisse und Rückschläge jetzt
    sind eigentlich normal. Das sollte uns nicht mutlos machen. Ein neues Bewußtsein der Menschheit wird geboren, das erfordert auch Druck und Schmerz.
    Es geht ja nicht nur um Deutschland und Europa alleine, oder vielleicht um ein neues Regierungssystem im Alten, es geht hier um Größeres.
    Aus der geistigen Finsternis (dem mühevollen Dasein in einer alles bedeckender Schweinwelt – Illusion) und Unfreiheit (von unserer ganzen Lebensart her) geht es mit dem neuen Bewußtsein um ein Erkennen der Wahrheit bis an die Grenzen unserer Möglichkeiten.

    Die Stärke beim DDR-Ende war die Friedfertigkeit der Demonstranten. Es gab auch so gut wie keine schweren Schuldzuweisungen in Form von Rachefeldzügen, es blieb eine gewisse Ordnung erhalten.
    Die ihr Gesicht verlieren mußten, weil sie Täter des Unrechtsstaates waren, kamen alle glimpflich davon, das empfand ich als eine reife demokratische Leistung.
    Und wesentlich – alle großen Umwälzungen fangen klein an.
    Aus dem kleinen Häuflein der Einsichtigen, diesem Rinnsal einer sich verändernden Weltsicht, wird aber schließlich ein Strom, der alles mitnimmt, auch die ´Täter´.
    Dann kann es heißen: Der Islam hat fertig.

    Das wird so sein, da bin ich sicher. Es bringt wenig, sich jetzt um fehlenden Einfluß bei Wahlen zu grämen, darauf kommt es gar nicht an, denn die sind alle auf einem absteigenden Ast. Unser Bewußtsein selber verändert sich, und dort gehört PI zu den Pionieren des Neuen, ungeachtet aller Ecken und Kanten.
    Die mächtigste Energie liegt in der Erkenntnis der Wahrheit und die Vernunft fußt auf Wahrheit, also müssen wir uns nicht um eine Zukunft sorgen, in der beides ins menschliche Bewußtsein installiert wird.

    Herr Sarrazin hat Gewaltiges mit seinem Buch bewegt, auch wenn es vorerst nicht so scheint. Und viele anderen auch, es gibt eine geistige Elite in allen Schichten der Bevölkerung, aber die machthabende selbsternannte Alt-Elite gehört mit Sicherheit nicht dazu.

  32. Solange diese Politdilettanz, die gesamte Medienlandschaft und sogar der christl. Klerus – Tag für Tag Islampropaganda machen, und die Lüge als Wahrheit ausgeben – ist keine Änderung in der Haltung FÜR den Islam des Westens zu erwarten. Ist der Untergang des Abendlandes – nicht zu verhindern. Ich kenne die Situation in meinem Kreis. Ob promovierte Doktoren, hoehe Beamte, pragmatische Geschäftsleute = wenn ich entsetzt über die Obamawahl war, über die Reden des Türkenwulffs, über die Feigheit Merkels, (Und des danebenstehenden Guttenberg, der in dasselbe Horn blies!) immer erhielt ich die Antwort „ABER SO STEHT ES IN DEN ZEITUNGEN -DIE WERDEN WOHL MEHR WISSEN ALS DU“
    Hoffnungslos! Das Gift der pro-Islampropaganda, deren Harmlosigkeit, deren gelungene „Integrations“(lüge), deren „Bereicherung, sitze schon in der Mehrheit der europ. Köpfe. Anders zu denken, selbst zu recherchieren – bitte! – das ist zu mühsam!
    Wer aber um seine Freiheit nicht kämpft – geht unter!
    Heute erschien in den SN (Salzburger Nachrichten“ (das übliche pro-islam. Jubelblatt inzwischen“) erstaunlicherwreise ein Artikel, der klar zeigte, dass in muslim. Vierteln schon die eigene Schariajustiz herrscht.
    Jeder Islamkenner weiss, was das zu bedeuten hat. Man macht schon lange „sein eigenes Ding“. Die Demokratie ist nur mehr da, die „wahren“ Gläubigen finanziell auszustatten.
    Allahu Akbar – welch ein Glück – so dumme Regierungen vorzufinden. Da braucht man keine Waffen mehr, um die Hakimija zu vollenden!

  33. #37 Forelle

    Mächtiger als komplizierte Wahrheiten sind einfache Lügen. „Die Welt will betrogen und belogen sein und nur mit Wahn geäfft und regiert werden.“ Das wußte man schon vor 500 Jahren.
    Wir lassen uns doch lieber 1000jährige Reiche, blühende Landschaften oder multikultische Friedensreiche versprechen als uns mit bitteren Realitäten auseinanderzusetzen. 🙁

  34. So sieht es aus! Kopieren Sie den FAZ-Text, vor die ihn wieder verschwinden lassen!

    Längst in meinem Archiv verschwunden.

    Leider hast Du eine ganz wichtige Passage des Artikels sträflich ausgelassen:

    Und für die ist Partizipation, Teilhabe angesagt, Integration gehört abgeschafft, denn alle sind plötzlich das neue Ganze.

    Damit hat sich der SPD-Bio-Türke Kolat durchgesetzt (wenn er auch nicht am sog. Integrationsgipfel teilnahm), der nämlich genau das – wie bei Müslimen so Usus – forderte: Partizipation statt Integration:

    blockquote>60 Jahre Grundgesetz: Ein Fest des Jammertürkentums, FAZ v. 28.03.2009, v. Mechthild Küpper: … Damit produzierte er, offenbar unfreiwillig, die Karikatur eines jammernd-fordernden Verbandstürkentums, das im Integrationsprozeß mehr Problem als Lösung ist und auch sein will. Artikel über Artikel entwickelte Kolat eine Wunschliste für Gesetzesänderungen: In Artikel 3 („Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich“) muß seiner Ansicht nach ein Diskriminierungsverbot für Gruppen eingefügt werden, um Migranten vor „Assimilierungsdruck zu schützen“ … Auch das kommunale Wahlrecht für Türken gehört zu Kolats Konzept „Partizipation statt Integration“ – das ihm kürzlich schon die Präsidentschaftskandidatin der SPD Gesine Schwan, auszureden versuchte.

    Und Ihr trinkt von dem Kakao, durch den man Euch gezogen hat.

  35. Das Problem ist doch nicht allein die Ignoranz und die Abwehr der Politik und ihrer gleichgeschalteten Medien auf die von Sarrazin angestoßenen Themen, sondern vor allem, daß die Mehrheit der Bürger zum einen vom Multi-Kulti-Wahn gar nicht direkt betroffen ist und daher auch keine unmittelbare Gefahr im Thema Islamisierung erkennt, sondern ganz andere unmittelbare und direkte Probleme, Sorgen und Ängste hat, nämlich die vor dem sozialen Abstieg und dem Verlust des fleißig und mühsam erarbeiteten mehr oder weniger bescheidenen Wohlstandes. Und dies quer durch alle Schichten, mit Schwerpunkt beim Mittelstand.

    Wenn es anders wäre und das Thema Islamisierung und Überfremdung den Deutschen wichtig wäre und die Masse davor Sorge hätte, dann hätten beispielsweise die Bremer Bürger nicht die einzige Partei die dieses Thema im Zusammenhang mit der ausufernden Kriminalität in der Stadt im letzten Wahlkampf als Schwerpunkt hatte und offen propagierte, die BIW, erneut mit weitgehender Ignoranz praktisch abgestraft.

    Wenn dieses Thema die Deutschen wirklich interessieren würde, dann würden nicht die Pro-Bewegungen unter „Sonstige“ in der praktischen Bedeutungslosigkeit verharren. Es ist eben ein Unterschied die Bürger eines Stadtteiles kurzzeitig gegen einen Moscheebau zu aktivieren und die realpolitischen Alltagsthemen darüber zu vergessen oder in den Hintergrund treten zu lassen.

    Wenn der Bürger also nicht sozusagen von „unten“ durch Druck von der Politik verlangt dieses Thema zu verfolgen und nicht unter den Tisch kehren zu lassen wird auch weiterhin gar nichts passieren. Der Bürger ist der der einzige, der hier etwas bewegen kann. Von Oben, seitens der Politik und der Medien wird dazu gar nichts passieren, im Gegenteil, dieser Wahnsinn geht ungebremst weiter.

    Leider ist aus den o. g. Gründen die Mehrheit der Bürger allerdings weder bereit noch wirklich interessiert außer Stammtischpolemik etwas zu unternehmen und als Souverän den notwendigen Druck auf die Politik auszuüben.

    Und so schafft sich Deutschland wirklich selbst ab. Sarrazin wird also leider in allem recht behalten.

  36. Guter Kommentar von Eurabier (31. Aug 2011 08:17)

    Die unbefriedigende Entwicklung hat viele Aspekte.

    Eine repräsentative Demokratie wird nun einmal gekennzeichnet durch die Qualität ihrer Repräsentanten.
    Zusätzlich erschwert wird die Lage durch das deutsche Verhältniswahlrecht. Anders als in England lassen sich ungeeignete Kandidaten nicht durch eine klare Mehrheitsentscheidung ausfiltern. Sie kommen durch die Hintertür wieder herein. Ohne die Möglichkeit der Zweitstimmen und damit der Landeslisten hätte es die „Grünen“ meiner Einschätzung nach nicht oder nur in sehr begrenztem Umfang gegeben. Der starke Hang zum Konsens in der deutschen Politik ist ein Echo des Verhältniswahlrechtes.

    Wobei zu fragen ist, in wieweit der Politikbetrieb überhaupt noch unabhängig entscheiden kann. Die Handlungsspielräume sind durch die starke Exportorientierung
    noch deutlich kleiner geworden. Der Einsatz in Afghanistan entspricht doch nicht der tiefen Überzeugung der Abgeordneten, sondern ist Exportinteressen geschuldet.
    Wie wäre ein „Nein“ von dem grossen Exportmarkt USA aufgenommen worden.

    Durch die starke Exportfixierung ist dieses Land leider von vielen Seiten erpressbar geworden. Und wenn man dann meint, die Erlöse aus den Verkäufen kämen den Arbeitern und Angestellten zugute—Fehlanzeige.
    Die representative Elite hat die Weichen so gestellt, dass die Milliarden nicht bei den fleissigen Arbeitern verbleiben, sondern schnellstens nach Brüssel durchgereicht werden. Von dort werden sie mittels der Struktur- und Regionalfonds nach Südeuropa überwiesen.
    Hat diese jahrzehntelange Umverteilung dort wenigstens eine eigenständige und tragfähige Industrielle entstehen lassen, wie ursprünglich geplant ?
    Es sieht nicht so aus. Bestenfalls ging das Geld in Beton (Strassen,Autobahnen,Flughäfen) und schlechtestenfalls z.B. über höhere Löhne und Renten direkt in den Konsum. Für unsere Freunde nur das Beste. Yamas.

  37. #39 Abu Sheitan

    Würden die Menschen mal besser auf die verborgene Weisheit (das Wort Gottes) hören, dann wäre klar, daß wir in der Endzeit sind und unter Endzeit ist zu verstehen, daß alles Alte, Schlechte, Unfreie, Lügnerische in unserer Gesellschaft unwiederbringlich vergeht.
    Es bröckelt und bricht einfach alles auseinander, was nicht WAHRHEIT ist, und das sehen wir an allen Ecken und Enden. Deswegen ist die ganze alte Welt verwirrt, wie verrückt und keiner ist da ausgenommen. Erfreulich auch die vielen kuriosen Sachen, die von den pol. Führungen her geschehen, wo man sich nur noch an den Kopf greift. Es findet in allen Bereichen eine Deillusionierung statt.

    Das Alte muß einfach vergehen, damit Neues Platz hat in den Menschen: Neues Erkennen, Denken und Tun.
    Also warum sollten wir uns fürchten vor Veränderungen aller Art? Warum graust es uns, aus unserer elenden (geistigen) Kellerwohnung wegzuziehen in eine gut ausgestattete Wohnung im ersten Stock mit Licht und Sonne?

    Der Islam wird nicht siegen, eine Unmöglichkeit, weil er der übelste Ausdruck des ewigen Lügners ist – und der ist entmachtet. Was uns jetzt noch nervt und scheinbar bedroht, das ist das Nichtverstehen der Bevölkerung.
    Jeder klammert am Alten wie irre und kämpft um sich herum und sorgt sich und fürchtet sich, aber vom Geistigen her ist alles gelaufen.
    Sobald unser Bewußtsein von Wahrheit durchdrungen ist, ist die alte Welt vergangen wie ein Spuk und die neue ist da.
    Es gibt schon einige wenige Menschen, die im neuen Bewußtsein sind, und diese wenigen ziehen den Rest einfach rüber. Denn diese Wenigen haben (weil sie mit Gott eins geworden sind) auch die entsprechenden Kräfte, denen nichts Gegengöttliches dauerhaft widerstehen kann.

    Denn: In der echten Gottverbindung ist der Wille Gottes zum Willen des Menschen geworden und damit hat umgedreht auch der menschliche Wille die entsprechende Durchschlagskraft.
    Es ist unser Erbe als Kind Gottes, das wir jetzt antreten dürfen, wenn wir das endlich begreifen wollen.
    Der ganze Weltmist steht und fällt mit dieser recht einfachen Erkenntnis. Auf diese erkannte Wahrheit folgt die Freiheit. Wir werden einfach alles verstehen. 🙂

    Es bringt also nichts, sich um das alte Irdische zu sorgen, sondern einzig muß sich jeder Mensch ins eigene neue Bewußtsein bewegen. Dann ist er auch schon fast ´drüben´ und damit in der neuen Zeit.
    Die irdischen Schwierigkeiten dürfen nicht mehr unseren Geist bestimmen, sondern unser erwachter Geist, unser Bewußtsein, wird unsere neue Matrix schaffen.
    Das ist unsere Freiheit, dieses Hineingehen ins neue Bewußtsein, denn im Alten gab es nie Freiheit und würde es auch künftig nie geben.
    Alles andere, der ganze politische Dreck überall, ist nur Mittel zum Zweck, ist Druck, daß die Menschheit ins Neue hineingeboren werden kann.

    Das Böse hat solange seine Daseinsberechtigung auf Erden, wie es gebraucht wird zum Erwachen der gesamten Menschheit und wir befinden uns mitten in diesem Prozeß, der uns viel mehr erfreuen sollte als uns zu ängstigen.

  38. #44 Eurabier

    Dann wird sicher bei unseren dermaßen talentierten Bereicherern demnächst der Numerus clausus gestrichen werden müssen.

  39. Ich bin fest davon überzeugt, daß das eine Art von Geschichtszeichen ist, dieses Buch von Sarrazin, nicht weil es so hohe Qualität hat, sondern weil es eine Auslöserfunktion hat: die Leute lassen sich nicht länger für dumm verkaufen, und die Leute lassen sich nicht länger zum Schweigen bringen. Das hat Sarrazin auf jeden Fall erreicht. (…) Das Entscheidende ist, daß die Leute nicht mehr bereit sind, sich von der politischen Klasse und von besonders arroganten neuen Jakobinern auch in den Feuilletons den Mund verbieten zu lassen, und das ist ein riesengroßer Gewinn für unsere Gesellschaft.“
    http://www.youtube.com/watch?v=ElDlJHgm3es
    (ab 1:54)

    Tja, leider ist es nicht so gekommen. Wer hätte damals nicht diese, wie sich jetzt herausstellt: zu optimistische Diagnose von Norbert Bolz geteilt. „Wenn jetzt nichts passiert, passiert nie mehr etwas“, dachten viele andere und auch ich damals. Deprimierend.

    Deprimierend auch die Debattenkultur in diesem Land, oder schlimmer noch: es gibt gar keine. Und wenn man diesen durch und durch miesen, plebejischen, flapsigen, unernsten Wowereit erlebt, kann einem nur noch schlecht werden.

  40. Die erbämlich-verräterische Poltik führte dazu, dass die neuen Herrenmenschen immer dreister werden.
    Am schlimmsten gegen alte Deutsche, die sowieso Nazis sind.

    Am 25.08.11 schreibt http://www.op-online.de/nachrichten/offenbach/fieberhafte-suche-nach-halsketten-raeuber-1375069.html

    Dass in Offenbach am laufenden Bande alte Frauen angegriffen werden, um ihnen Halsketten zu entreissen:

    “Das Opfer ist wieder ein vermeintlich leichtes. Eine Rentnerin, die gut erkennbar Schmuck um den Hals trägt: Die 76-Jährige hält am Dienstag gegen 13 Uhr in der Sibeliusstraße im Lauterborn gerade ein Schwätzchen mit ihrer Nachbarin, als ein etwa 1,70 Meter großer Südländer im Vorbeirennen versucht, ihr die Kette vom Hals zu reißen. Der schnelle Griff schlägt allerdings fehl. Ohne Beute rennt der Räuber, der kurze schwarze Haare hat, davon.
    Opfer sind ausnahmslos gehbehinderte Seniorinnen”

    Für einen alten Menschen kann so ein überfall tödlich sein, besonders wenn er stürzt und einen Knochenbruch erleidet.

    In Berlin schlug ein 14jähriger auf eine Verkäuferin (49) den Fäusten ein, mehrfach ins Gesicht, an die Armen und an den Bauch, weil sie ihn und einen Kumpel beim Diebstahl erwischte.
    „Der 14-jährige Tatverdächtige, der zu einer polizeibekannten libanesischen Großfamilie gehört, wurde dem Raubkommissariat übergeben.“ http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/14-jaehriger-verletzt-verkaeuferin/4555036.html vom 30.08.2011.

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass die hier nur zum Beutemachen hergekommen sind. Darin sind die Spezialisten, die FACHKRÄFTE.

  41. #27 nicht die mama

    Mein chinesischer Stiefsohn kam vor drei Jahren mit 15 nach Deutschland. Neben seiner Lernarbeit im chin. Ganztages-Gymnasium besuchte er in seiner Heimat noch einige Deutschkurse zur Vorbereitung. Hier angekommen, steckte ihn seine typisch chinesische „Tigermutter“ gleich ins deutsche Gymnasium. In den Ferien wurden wieder Deutschkurse besucht. Nächstes Jahr macht er sein bayrisches Abitur mit dem sehr realischen Ziel „besser als 2,5“, um dann Ingenieur-Wissenschaften studieren zu dürfen.

    So funktioniert „Integration“, wenn man sie denn will! Dazu braucht man keine Extrawurst.
    Dazu gibt es kein Jammern und kein Fordern! Tausende von lernwilligen jungen Europäern und Asiaten kommen ohne Sonderbehandlung aus und erreichen mit Fleiß und Motivation durch das Elternhaus die Hochschulreife.

    Vielfach wurde die skeptische Frage gestellt, was hat Sarrazin wirklich in den Köpfen verändert, bei einer Auflage seines Buches von immerhin 1.3 Mio, wobei man nicht vergessen soll, dass die Bücher auch verliehen werden und damit ein mehrfaches an Leserschaft erreichen? Hinzu kamen zahlreiche Interviewies und Talk Shows zu den gleichen Themen.

    Ich glaube, dass es vielen Menschen so wie mir ergangen ist. Ich muß bekennen, dass mir erst nach dem Lesen seines Buches die volle Wucht der Islamproblematik in unserem Lande bewußt wurde. Entsprechend geweckt, inhalierte ich die Bücher von Necla Kelek, Seyran Ates, Henrik M. Broder, Alice Schwarzer, usw., letztendlich den Koran von vorne bis hinten. Angeregt durch die Medienschelte an PI, bin ich auf PI gestoßen. Herzlichen Dank dafür an die PI-Kritiker!
    Fazit: Bei mir hat Sarrazin sehr viel bewirkt und ich bin überzeugt, dass es hunderttausenden genau so ergangen ist.

    Frage: Wie hat sich mein Aussenverhältnis verändert? Antwort: Herzlich wenig.
    Weder bin ich einer „rechten“ Partei beigetreten, noch habe ich an islamkritischen Demonstrationen oder an sonstigen spektakulärereren Events teilgenommen. Aber, es ist, vorerst verdeckt, Bewegung hineingekommen!

    Wie man wiederum am schlechten Beispiel der „Freiheit“ sieht, macht es wenig Sinn seine einzige Wählerstimme für irgendeine der chancenlosen Kleinstparteien zu verbrennen. Was in Deutschland aufgrund unserer belasteten Geschichte und unserer selbstquälerischen Nachkriegserziehung fehlt, ist eine wirklich konservative, regierungsfähige Bewegung rechts von CDU. Schon mehrfach hätte ich mir in diesem Forum gewünscht, dass die CSU rechts abgerückt von der merkelischen CDU duetschlandweit agieren möge. Damit wäre auch das Vermächtnis von F.J. Strauss erfüllt, welcher doch meinte, dass rechts von der CSU keine Platz mehr sein dürfte. Aber daraus wird wohl nichts werden, weil die bayrisch besetzte CSU nicht noch einmal das Risiko eines Rückziehers eingehen wird und auch sicher glaubt, genug damit zu tun zu haben, die Uhde-SPD mit ihren verbündeten Roten im grünen Schafspelz, aus der bayrischen Staatsregierung herauszuhalten.

    Also, was tun als braver Bürger, welcher weder Autos der Regierenden, noch Fahrräder der Grünen (ich gehe davon aus, dass die hoffentlich nicht zum CO2-Ausstoß mit beitragen) anzündet, noch sich Schlägereien mit Gutmenschen und Kommunisten erlaubt???

    Ich fürchte konkret, dass das Fehlen eines konservativen, mit gutem Gewisenn wählbaren Ventils in unserem Lande, dazu führen kann, dass die Angst vor unserer Zukunft und die aufgestaute Wut zu einer umso heftigeren Explosion führen wird.

    Trotz Sarrazin und den genannten mutigen Autoren und Autorinnen lebt die Mehrzahl unserer Mitbürger, ausserhalb der Scharia-Viertel der Großstädte, noch auf Wolke Sieben und verschließt die Ohren vor den Signalen.
    Diese werden aber immer deutlicher werden, je konkreter der muslimische Bundeskanzler oder Bundespräsident heranrückt. Der Bürgerkrieg wird trotzdem nicht stattfinden, einfach deshalb weil die nichtmuslimische Bevölkerung unbewaffnet gehalten wird und damit eher zur Kapitulation gegenüber einer mörderischen Ideologie verdammt ist.

    Wenn ich anfangs von meinem chin. Stiefsohn berichtete, dann will ich meinen Kommentar auch mit ihm abschließen. Mit seiner „Tigermutter“ bin ich mir darin einig, dass er nach seinem Studium am besten nach China zurückkehrt um dem traurigen Los einer zerbrechenden europäischen Kultur zu entgehen. So schade, weil gerade die Chinesen immer noch voll der Bewunderung für die Leistungen Deutschlands sind und uns gerne als Vorbild behalten würden. Auch zukünftige chinesische Regierungen werden ihr eigenes Muslimproblem auf ihre typisch rigorose Art und Weise, ohne lang zu fackeln, im Griff behalten. Die üblichen westlichen Proteste werden an der Regierung des 1,4-Milliarden-Volkes abprallen wie Regentropfen.
    Und das ist gut so!

  42. Auch die deutschen Intellektuellen wollen selbst keine Elite mehr sein, sie wollen auch nicht deutsch oder außer mit sich mit sonst was identisch sein. (…) Sie haben nur noch ihren Bauchnabel als Identifikationspunkt. (Necla Kelek)

    Oder andere Körperteile.

  43. Die Folge davon ist das faktische Ende der Integrationsdebatte. Der Begriff „Multikulti“ gilt nun als passé, der Ersatzbegriff lautet in Integrationspolitikerkreisen deshalb jetzt „Diversität“.

  44. Wikileaks meldet aus US-Depeschen aus dem Sommer 2006:
    Türkische Botschaft sieht Landsleute diskriminiert
    „Die neuesten US-Depeschen beschäftigen sich auch mit der Situation von Türken in Deutschland. „Der ökonomische Status türkischer Einwanderer blieb seit den 60ern weitgehend unverändert“, schrieben US-Diplomaten.“

    Da scheinen nicht nur die Türken die Tiefflieger zu sein, zumal PI schon mal vor über zwei Jahren über das JAMMERTÜRKENTUM berichtete.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/tuerkische-botschaft-sieht-landsleute-diskriminiert/4538398.html
    vom 25.08.2011 meint nun:

    „Neue Kabel, neue Brisanz: US-Diplomaten haben ihre Sicht auf die Lebensumstände von türkischen Einwanderern in Deutschland dargelegt. Die türkische Botschaft in Berlin soll demnach der Ansicht sein, dass Türken auf dem deutschen Arbeitsmarkt diskriminiert werden würden – nicht nur gegenüber einheimischen Arbeitnehmern, sondern auch gegenüber jenen aus Osteuropa.“
    Nicht nur die türkische Botschaft schätzt nach US-Meinung die Lage kritisch ein, auch bei der eigenen Beurteilung sparen die Diplomaten nicht mit harten Urteilen.. „Der ökonomische Status türkischer Einwanderer blieb seit den 60ern weitgehend unverändert – auch bei jenen aus der zweiten und dritten Generation“. Als Hauptgrund werden sprachliche Probleme genannt, so würden 37 Prozent der Türken in Deutschland weniger als ‚gut‘ Deutsch sprechen, in Berlin seien es sogar 48 Prozent. Nach welcher Skala diese Einstufung genau vorgenommen wurde und was „gut“ bedeutet, wurde in den Kabeln nicht weiter erörtert. Das deutsche Bildungswesen wird wiederholt als „rigid“ bezeichnet, was in diesem Fall weniger wörtlich als eher mit „steif“ oder „unflexibel“ übersetzt werden kann. So sei es schwierig, schreiben die Diplomaten, die existierende „muslimische Parallelgesellschaft“ aufzubrechen und jungen Leuten zu Ausbildung und Arbeitsplätzen zu verhelfen.“

    Und wieder ist es kein
    Reiner Zufall,
    daß die Schei..deutschen die armen Türken so grausam diskriminieren, indem sie ihnen nicht mal die tollen Arbeitsplätze, auch ohne Schul-und Berufsabschluss, zuschanzen.

    Schließlich ist vor 10 Jahren ein Polizistenschläger ohne Schulabschluss und ohne Beruf Außenminister geworden. In USA ist aber PROFESSOR!

  45. #46 Forelle

    Der Islam wird nicht siegen, eine Unmöglichkeit, weil er der übelste Ausdruck des ewigen Lügners ist – und der ist entmachtet

    Ihre bigottischen und fatalistischen Predigten könnten mit wenigen Anpassungen auch von einem der tieffliegenden Muslimschwätzer stammen.

    Es geht um mehr, als um Sieg oder Untergang von möglichen Kreuzzügen der Neuzeit.
    Es geht um das wertvollste Gut, welches in der westlichen Welt mit großen Opfern errungen wurde, nämlich um die Freiheit! Freiheit gegenüber jeder nach Dominanz und Herrschaft strebenden Religion oder Ideologie. Freiheit und Gleichberechtigung unserer Frauen. Es geht um die Verteidigung der Früchte der Aufklärung und nicht um den Grabenkrieg eines Aberglaubens gegen den anderen. Dazu darf sich die Bevölkerung nicht mehr missbrauchen lassen. Zu viele Opfer hat sie schon für fragwürdige Ideale gebracht.

  46. Wohl OT aber irgendwie auch zum Thema passend:
    Gestern Nachmittag lief -nur ganz kurz- bei Phönix die Meldung durch den Ticker, das Bundespräsident Wulf den Muslimen im Land zum Ramadan gratuliert hat und damit sei wieder ein großer Schritt in Richtung eines „Miteinander“ gemacht. Ich hoffe, Wulf war gut geschmiert, damit er wieder aus den muslimischen Hintern rauskriechen konnte.Es ist so wiederlich, was im Land abgeht.Heute hat man den „Rettungsschirm“ um fast 100 Milliarden aufgestockt (nur Deutschland).Fürs eigene Volk ist kein Geld da (ausgenommen für moslemische Eliten) aber dem Rest der Welt wirds hinterhergschmissen. Ich weis nicht mehr, wie ich mit meiner hilflosen Wut umgehen soll.

  47. Der Verfassungsschutz warnt und warnt und warnt…
    aber unseren Politikern ist das egal, sie ignorieren die Warnungen.

    „Islamismus“

    ++ Heterogene Bewegung mit Gewaltpotenzial ++

    „Nach dem jüngsten Verfassungsschutzbericht gibt es bundesweit 29 aktive islamistische Organisationen mit rund 37 470 Anhängern. Rund 1000 werden von Polizei und Verfassungsschutz beobachtet. Etwa 130 von ihnen gelten als «Gefährder», die im Verdacht stehen, Terror-Anschläge zu planen. In Deutschland leben bis 4,3 Millionen Muslime.“

    http://www.stern.de/panorama/heterogene-bewegung-mit-gewaltpotenzial-1722492.html

  48. Das von Kelek erwähnte „postmigrantische“ türkisch-deutsche Ballhaus-Theaterchen (99 Plätze) wird vom Berliner Kultursenat mit 223.000 Euro „gefördert“, also üppig finanziert. Da laufen auch schöne Stücke wie „Funk is not dead!“ von Idil Üner und Tunçay Kulaoglu nach dem Film „Radio no jikan“, es geht um eine „herzzerreißende Liebesgeschichte in Istanbul“, die im „Deutschland im Funk“ live gesendet wird.

    Shermin Langhoff, die „Intendantin“ des Theaterchens, hat den KAIROS-Preis 2011 der Alfred Toepfer Stiftung bekommen, 75.000 Euro auf die Kralle wg. Bereicherung des Kulturbetriebs, Verleihung vor tausend Gästen im Schauspiel Hamburg. In einem DLF-Interview führte Frau Langhoff vor, dass sie zu Höherem berufen ist:

    „… Und also ich denke, wir müssen eine Demokratiediskussion führen, weil das ist die Grundlage unserer Gesellschaft. Wir müssen sie führen, weil die Mitte dieser Gesellschaft wirklich in Krise ist, egal ob sie in Krise geraten ist, weil sie Dieter Bohlen schaut oder weil sie Sarrazin liest, auf einem anderen Niveau befindet sich der Mainstream für mich zum Teil nicht, weil es geht leider nicht um Goethe und Büchner und Schiller. … Und insofern haben wir tatsächlich, muss ich noch mal sagen, ein Demokratieproblem, über das wir dringend sprechen müssen, weil wir in der Geschichte sicher erfahren haben, dass Segregation, Ausschluss nicht die Wege waren, um eine Gesellschaft fortschrittlich weiterzuführen und in die Zukunft zu führen.“

  49. 1/2 OT

    Flughafenattentäter gesteht Anschlag

    Der im Kosovo geborene Frankfurter Arid Uka :

    „Ich wollte die Soldaten töten….» Kurz nach der Tat sei ihm der Gedanke gekommen, dass alles Schwachsinn gewesen ist“

  50. Seine „kruden“ Thesen ur Genetik stimmen übrigens auch mit dem Stand der Wissenschaft überein. Bloss haben das Politiker und Kritiker vor lauter Pikiertheit nicht begriffen.

  51. Also ich hab mir gerade nochmals das Interwiev angesehen mit Ströbele und Sarazin.
    Also wer heute noch dieses grüne Muschpoken Volk oder diese rote Brut wählt ist offensichtlich nicht mehr Herr seiner Sinne.
    Sarrazin hat vollkommen Recht. Die Mehrheit der Deutschen denkt zwar so – ist aber zu feige das auch zu sagen.

  52. Die Indoktrination links-grüner neotoleranter Zwangsideologie mit islamischem Kuschelkurs wird kein gutes Ende nehmen.

    Man denke an den toleranten Pazifismus, der den Weg für den 2. Weltkrieg erst geebnet hat.

    Es sei denn in Deutschland wächst der Widerstand und zwar JETZT !

  53. Nach einem Jahr Sarrazin ist es viel schlimmer als vorher! Kein Problem wurde gelöst, im Gegenteil, die Islamisierung wurde beschleunigt, und jetzt kommt mit der Masseneinwanderung der Sinti/Roma ein weiteres millionenstarkes Ausländerproblem dazu! Sarrazin hat Recht „Deutschland schafft sich ab“ Belgien ist da übrigens schon ein paar Schritte weiter, denn Belgien hat sich schon abgeschafft!

    Belgien: Linke im Multi-Schockzustand

    Ausländer wollen nicht mit Ausländern zusammen in eine Schule gehen!

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/multikulti-schock-migranten-wollen-keine-roma-kinder-an-schulen.html

  54. In Friedrichshafen am Bodensee kaufen Türken momentan ganze Strassenzüge auf.

    Die Türken in Deutschland zeigen ein klassisches Diaspora-Verhalten. Man schottet sich ab und bewahrt seine Werte, die man vor 40 Jahren aus seinem Dorf oder seiner Stadt mitgebracht hat.

  55. Große Klasse, Necla Kelek! Eine tolle, intelligente Frau, die unserer mit sich selbst beschäftigten, ihre Wurzeln verleugnenden, zumindest aber ignorierenden Gesellschaft den Spiegel vorhält. Offenbar muss eine solche Frau aus dem türkisch-islamischen Milieu kommen und sich gegen die immensen Widerstände dort behauptet haben, um freiheitliche Grundwerte zu schätzen und klar zu erkennen, was in Deutschland hochgradig schief läuft.
    In der jede Diskussionskultur im Ansatz erstickenden, immer mehr gesinnungspolizeilich daherkommenden „Political Correctness“ liegt das Grundübel unserer Gesellschaft. Doch die brennenden Frage und Probleme werden durch politisch korrekte Begrifflichkeiten und verkleisternde Worthülsen nicht gelöst, nicht einmal notdürftig übertüncht. Die Frage, wer wir sind und wohin wir wollen sowie wie wir mit Massenzuwanderung aus völlig andersartigen Kulturen künftig umgehen, wird sich immer wieder und in immer kürzeren Abständen quasi von selbst stellen. Und nur fundierte Antworten helfen weiter und keine Alt-68er Phrasen.

  56. zum thema islam, mehr nackte gewaltwahrheit…
    hier sind die videos uber libyen gewalt. s.g. rebellen abschlachten feinde oder gaddafis unterstützer – städte misrata usw.
    solche bilder wurden immer geheimgehalten, werden nie gezeigt oder “demokratisch” erklärbar. ist das fuer “multi-kulti” ueberraschung?
    das ist auch ein aktuele “demokratische zukunft” fuer libyen, “friedensreligion”…
    aber VORSICHT! nicht fuer schwache nerven, shock-video, zum kotzen.
    http://www.obamaslibya.com/

  57. Ich weiß nicht ob hier schon Udo Ulfkottes Bericht über ein Buch einer dt. Politkwissen=
    schaftlerin aus Karlruhe (2005) erschienen,
    in KOPPonline Anf./Mitte August 2011 veröffent=
    licht die Runde gemacht hat: Die Frau hat darin ein Schreiben aus 1973 des damaligen Innenministers Genscher an BK Willy Brandt in
    Faksimile gezeigt, in dem Genscher dem BK WB
    schrieb, „er müsse ihn darauf aufmerksam machen,
    in einer Sache gegenzusteuern, nämlich beim
    Zuzug v. türk. Arbeitnehmern nach Deutschland!
    man habe jetzt über eine Million hier und es zeige sich, daß diese am wenigsten von allen Einwanderern integrationsfähig seien.“
    Die Folge war der Zuzugsstopp, unsere nichts=
    würdigen Politiker ließen aber dann den Famili
    ennachzug zu, was die Situtation natürlich verschärfte, denn jetzt stiegen die Sozialkosten noch mehr an. Es ist ein Skandal,
    wenn ZEITonline meine entsprechende Nachricht
    streicht, „KOPPonline“ u. die person Ulfkotte darf dort nicht erwähnt werden und mich kurz später rauswirft und meinen „account“ sperrt!
    Skandal, Skandal! Wir müßten Geschwätzgäste
    in den üblichen Fernsehsendungen dazu animieren, das Schreiben v. genscher aus 1973 zu theamtisieren um damit Sarrazin zu ent=
    lasten!

  58. #55 Yanqing

    bigott – frömmelnd, scheinheilig
    fatalistisch – schicksalsergeben.

    Mit solchen Bemerkungen pflegen Sie alles niederzumachen, was nicht in Ihr atheistisches oder agnostisches Weltbild paßt. Nichts von alldem trifft auf mich zu.

    Mein Denken endet nicht an der Tür, die Sie noch nicht geöffnet haben. Ihr jetziger Bewußtseinsstand ist auch nicht das Maß aller Dinge. Oder?

    Versuchen Sie zu verstehen, erkennen Sie zuerst die grundlegenden Zusammenhänge der Schöpfung, dann können wir weiter reden. Es bleibt niemand erspart, in sehr naher Zukunft über den Tellerrand unserer sichtbaren Realität hinausschauen zu müssen.
    Aber ich habe keine Sorge, der überflutende Islam wird schon alles in die richtige Richtung jagen. Wer weiß wofür das alles gut ist.
    Jeder, der hier ein scheinbar falsches Wort sagt, muß mit heftigem Gegenwind rechnen.
    Keine zwei Leute sind sich in allem einig.
    Aber – wenn es um Islam geht, geht es um Religion.
    Der Islam ist so stark im Menschsein, weil er sich ´Religion´ nennt, wobei er viel mehr despotische Ideologie ist.
    Die Moslems spielen ihre Stärken aus, das christliche Abendland soll seine Stärken bitte sehr ganz unter den Tisch fallen lassen?

    Die lachen sich doch einen ab, wie hier argumentiert wird, jeder gegen jeden und alle gegen alles.
    An Sarrazin sieht man deutlich, daß seine Feinde nicht so sehr von außen kommen, sondern von denen, zu denen er eigentlich gehört. Das ist sowas von krank.

  59. * Es wird immer klarer, die Elite aus EU-Lobbyisten, Migrations-Industrie u. Medienmonopol benutzen Sarrazin und sein Aufklärungsbuch zur Desinformation: Warum wohl lässt der grösste europäische Medienkonzern BERTELSMANN, einen Herrn SARRAZIN gegen Türken & Moslems anschreiben -gepuscht von BILD & SPIEGEL!- , während der Bertelsmann-Stiftungs-Mann Prof. Klaus Bade munter dagegen hält; so daß sich im Resultat in der Migrationspolitik bis heute nennenswert NIX ändert: Die fetten Pfründe der linken Migrations-Lobbyisten bleiben weiterhin unangetastet.

    * Gunnnar Heinsohn dagegen, der wissenschaftlich seriös ist und nicht polemisiert wie Sarrazin, bleibt der Öffentlichkeit nahezu unbekannt, obwohl er Tacheles redet:
    >> 1 BILLION EURO Sonderschulden aber hatte Deutschland bereits 2007 für Migranten, die mehr aus den Hilfesystemen entnehmen, als sie aufgrund schlechter Schulleistungen und anderer Handicaps in sie einzahlen können.<< ( Qu: Heinsohn in der FAZ – http://bit.ly/bQ8VnR )

    * Es ist ein EMOTIONALISIERTES KASPERLE-THEATER, was uns die Medien präsentieren; richtig fetzige Unterhaltung für die durch die Islamisierung beunruhigten Untertanen u. gleichzeitig gelungenes Ablenkungsmanöver von den Verantwortlichen des Desasters sowie wichtigen politischen Handlungen, z.b. der gigantischen Plünderung des Volksvermögens Deutschlands & anderer europäischer Länder.

  60. Necla Kelek ist eine sehr kluge Frau mit Durchblick und Courage, nur ist sie bisher aber leider nie in eine ihr zustehende Position gelangt.
    Das wussten 60 Professoren in ihrer akademischen Rolle als Migrationsforscher brutal zu verhindern, von denen ein Großteil sich eher mit Milli Görüs solidarisiert, als Menschenrechtlerinnen zu unterstützen wie Seyran Ates, Serap Cileli, Necla Kelek und viele andere die die brutalen Traditionen ihrer Herkunftskultur doch wohl besser kennen, als es je intellektuell angeignet werden kann.

    Wenden wir uns doch mal namentlich dem Personenkreis der Leugner zu, die die Politik mit ihren gequirlten Erkenntnissen in Bildungsfragen beraten (und sehr gut dotierte C4 Posten haben) und die eine tatsächliche Integration auf Augenhöhe mit kritischen Personen wie Necla Kelek gewaltsam verhindern, damit ja nie die Wahrheit ans Licht kommt, womit diese Alt 68er m. E. ihrer Verantwortung als Lehrende an Hochschulen!!! in keinster Weise gerecht werden, sondern übelstes Mobbing betreiben.
    Gerade auf diese Posten gehören gesund denkende Akademiker wie Kelek, dann fände
    1. ernstgemeinte Integration statt und
    2. hätten wir sicher eher brauchbare Ergebnisse und Erkenntnisse als dies jetzt noch der Fall ist. So wie Kelek es beschreibt, findet es tatsächlich statt.

    http://www.faz.net/artikel/C30864/migrationsforschung-professor-bade-gibt-den-anti-sarrazin-30336389.html

    http://www.igmg.de/nachrichten/artikel/2006/02/16/gerechtigkeit-fuer-die-muslime.html?tx_ttnews%5BsViewPointer%5D=1

    http://www.zeit.de/2006/06/Petition

  61. Erst wenn die letzten Speckreste des deutschen Wirtschaftswunders abgebaut sind und es Europa endlich wieder schlecht geht, beginnt das große Aufwachen im Kartoffelland. Und solange man einer arbeitenden Mittelschicht und der abwandernden Oberschicht noch in die Tasche greifen kann, ist das Gutmenschen-Multikulti-Theater noch finanzierbar..

  62. #73 Sisal

    Wenn es Europa und Deutschland wieder schlecht geht, dann gute Nacht, Deutschland! Dann nämlich kriechen die linken Bauernfänger endgültig aus ihren Löchern und installieren die DDR 2.0. Rechte oder Rechtspopulisten haben – jedenfalls in Deutschland – keine Chance. Aber mit linken Parolen wie „Nehmt es von den Reichen und Banken!“, kann man hier erfolgreich auf Stimmenfang gehen. Die immer noch vorhandenen SED/Stasi-Kader, die ja in den Medien überall ihre schmutzigen Finger drin haben, tun ihr übriges…

  63. @ 46 Forelle

    Ihre Auslassungen machen mich frösteln.
    Triefender, pseudotiefsinniger, reaktionärster Quatsch.

    Leider wieder ein Stück wohlfeiler Munition für die Feinde von pi.

Comments are closed.