Anbei die Statistik der 80 gefährlichsten Großstädte Deutschlands mit über 100.000 Einwohnern, aus dem FOCUS-Titel der Woche, die auf unveröffentlichten Zahlen des BKA beruhen. Frankfurt bleibt die kriminellste Großstadt, München die sicherste. Bei Städten unter 100.000 Einwohnern, die hier gar nicht aufgeführt sind, sei Rendsburg noch schlimmer. Generell ist der Süden sicherer als der Westen und Norden.

Bitte entschuldigen Sie die schlechte Darstellung, konnte nur von einer schlechten Fotokopie abscannen. Deshalb nur Auszug der Deliktzahlen pro 100.000 Einwohner, keine Einwohnerzahlen:

Frankfurt/Main, Delikte pro 100000 E. 15.977
Hannover
Berlin
Düsseldorf
Köln
Bremen
Bremerhaven
Saarbrücken
Hamburg 12.669
Lübeck
Magdeburg
Dortmund
Koblenz
Kiel
Offenbach am Main
Trier
Göttingen
Halle (Saale)
Leipzig
Freiburg im Breisgau, 11606
Kassel
Osnabrück
Bonn
Rostock
Ludwigshafen am Rhein
Potsdam
Oldenburg
Erfurt
Mainz
Aachen
Krefeld
Münster
Duisburg
Braunschweig
Oberhausen
Bochum
Stuttgart, 9.699
Hildesheim
Recklinghausen
Cottbus
Essen
Augsburg
Siegen
Gelsenkirchen
Regensburg
Mannheim
Mönchengladbach
Dresden, 9168
Wuppertal
Neuss
Karlsruhe
Chemnitz
Wiesbaden
Paderborn
Hamm
Bielefeld
Heidelberg
Darmstadt
Hagen
Nürnberg
Würzburg
Moers
Herne
Ulm
Bottrop
Leverkusen
Wolfsburg
München, 7.684
Pforzheim
Heilbronn
Jena
Ingolstadt
Mülheim a. d. Ruhr
Solingen‘
Erlangen
Bergisch Gladbach
Salzgitter
Remscheid
Reutlingen
Fürth, 5.934

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

57 KOMMENTARE

  1. In Ludwigshafen ist es übrigens auch schon furchtbar, man kann fast nicht mehr in die innenstadt!

  2. …liest sich wie ein Toleranzbarometer.

    Um so höher die Kriminalität, desto toleranter sind wir.

    Wahrscheinlich rühmen sich die grünen und die linken damit.

  3. Bei Frankfurt muss allerdings bedacht werden das in die Statistik auch einer der bedeutendsten Flughäfen mit einfließt (dieser wird z.B. in München nicht mit eingerechnet). Rechnet man den raus dürfte Frankfurt eher im Mittelfeld landen, zumindest aber die Spitzenposition verlieren.

  4. Mal wieder der klassische Unterschied zwischen einer überfremdeten westdeutschen und einer halbs saubeeren ostdeutschen Großstadt:

    Frankfurt:
    679.664 Einwohner, ca. 110.000 Straftaten

    Dresden:
    523.058 Einwohner, ca. 45.000 Straftaten

    Doppelt soviele Straftaten bei fast gleicher Einwohnerzahl..

  5. Mal wieder der klassische Unterschied zwischen einer überfremdeten westdeutschen und einer halbwegs sauberen ostdeutschen Großstadt:

    Frankfurt:
    679.664 Einwohner, ca. 110.000 Straftaten

    Dresden:
    523.058 Einwohner, ca. 45.000 Straftaten

    Doppelt soviele Straftaten bei fast gleicher Einwohnerzahl..

  6. OT:
    Slowakei – „Lasst Griechenland pleitegehen!“
    Die Slowakei ist das einzige Euro-Land, das den Griechen bisher keine Kredite gibt. Parlamentspräsident Sulik will auch den Krisenfonds platzen lassen.
    Europa blickt auf die Slowakei: das einzige Euro-Land, das Griechenland bisher keine Kredite gibt – und in der Euro-Krise eine Schlüsselrolle spielen kann. Der von Europas Staats- und Regierungschefs beschlossenen Aufstockung des Krisenfonds EFSF müssen in vielen Euro-Ländern die Parlamente zustimmen. So auch in der Slowakei. Richard Sulik ist Parlamentspräsident, Chef der mitregierenden Partei „Freiheit und Solidarität“ – und will die Vollmachten mit aller Kraft verhindern.

    Hier zum ganzen Bericht:
    http://www.welt.de/wirtschaft/article13567671/Slowakei-Lasst-Griechenland-pleitegehen.html

  7. ist Rendsburg nicht die Islamisten-Vorzeigestadt , wo der SPD-OB GEGEN den Willen der Bürger , Terror-Botschaften vom Turm erlaubte ???
    ( Abgeblich leiser als ein Vogelzwitschern???)

  8. bekomme nur eine Liste mit Städtenamen aber keine Zahlen angezeigt? Darstellungsfehler oder fehlen die Daten einfach?

  9. #3 schmibrn

    Gott sei Dank gibt es sowas nicht bei uns

    Müsste heissen: „noch nicht“. Wir müssen aber nicht mehr lange warten, wenn alles so weitergeht wie bisher.

  10. Auch solche Statistiken scheinen kaum kemanden zu interessieren. In Berlin wird bald gewählt – und die 50 – 60 % Wähler, die überhaupt noch zur Wahl gehen werden wieder dem 5 Parteien-Kartell ihre Stimme geben. Fast die Hälfte wird wieder am Wahlsonntag zu Hause bleiben und herummeckern. Bürgerlich-demokratische Parteien ausserhalb des 5-Parteien-Zirkus finden in den Medien nicht statt.

    SO funktioniert diese Pseudo-Demokratie. Und SO wird sich nichts ändern. Der Krug wird daher so lange zum Brunnen gehen, bis er bricht. Und das wird schon sehr bald sein. Was danach kommen wird, weiss niemand…

  11. Eine kleine wahre Geschichte, hat schon was mit dem Thema Kriminalität zu tun:

    Letzten Samstag fuhr ich mit einem Zug der Deutschen Bahn von Köln nach Berlin.

    Als der Zug in Duisburg hielt (so um die Mittagszeit), sagte plötzlich eine Dame, die auf der mir gegenüberliegenden Seite saß und auf den Bahnsteig hinausschauen konnte: „Jetzt ist der Schaffner zu drei jungen Mädchen hingelaufen und die haben Sachen fallenlassen, ganz viele Geldscheine.“

    Kurz darauf lief der Schaffner am Fenster vorbei, die Hand hocherhoben, in der Geldscheine flatterten.

    Da fingen alle Leute um mich herum plötzlich an zu erzählen, wie sie selbst auch schon bestohlen wurden oder wie Bekannte oder Verwandte bestohlen wurden. Ich hatte leider da auch was mitzureden.

    Er hatte das Geld drei blutjungen Zigeunerinnen abgejagt. Als er später durchs Abteil ging, wurde er von der Dame angesprochen. Der Schaffner sagte, daß es sich um 600 Euro gehandelt habe und daß die Mädchen Wiederholungstäterinnen seien.

    Danach erfolgt im Zug noch eine Durchsage, daß sich ein bestimmter Fahrgast melden möge, von ihm sei Eigentum gefunden worden. Es waren also mindestens zwei Fahrgäste beim Einsteigen in den Zug bestohlen worden.

    Wie ich hörte, ist Duisburg seit einiger Zeit besonders bereichert an Leuten dieses Schlages. Wie man weiter hört, bemüht man sich in Duisburg darum, diese Menschen zu ordentlichen Bürgern zu erziehen. Na, dann viel Erfolg!

    Ich finde übrigens, es ist ein guter Service der Deutschen Bahn, daß sie ihre Schaffner das Diebesgut abjagen lassen, das Reisenden gestohlen wurde!

  12. Duisburg so weit unten???
    Haben die die Delikte in Marxloh nicht mitgezählt, weil Marxloh schon als autonom gilt?

  13. Frankfurt hat den größten Flughafen und alle Delikte die dort passieren, fließen mit in die Statistik ein. Ebenso alles, was Berufspendler dort anstellen. Die Stadt ist ein Magnet für ein ganzes Bundesland, die Statistik also ein wenig schief.

  14. #14 Tirola (31. Aug 2011 15:05)

    Deine Angaben stimmen nicht.

    Sollten die o.e. Zahlen richtig sein:
    Frankfurt hat knapp 30 % mehr Einwohner, aber um 144 % mehr Kriminalität als Dresden.

    Jetzt wäre noch der „Migrantenanteil“ beider Städte interessant, mal schnell gegoogelt:

    FFM : 26,5 % Migrantenanteil
    Dresden: 4 % (Stand 2007, zwischenzeitlich wahrscheinlich +/- 5 %).

    Und jetzt nehmen wir noch die sogenannten „Deutschtürken“ die hier geboren wurden und andere mit Migrahigru mit rein. Viel Spass beim Schätzen :mrgreen:

    Gruss
    BM

  15. #30 TanjaK (31. Aug 2011 16:05)

    Kann m.M. nach nicht ganz richtig sein. Der Airport ist in Kelsterbach und die führen wahrscheinlich eine eigene Statistik.

    Abgesehen davon, kann ich mir nicht vorstellen, dass auf diesem Gelände soooo viele Straftaten passieren, zumal es ja dort von Sicherheitspersonal nur so wimmelt.

  16. Bonusmalus- Nein, der Flughaven gehört zu Frankfurt. Da passiert schon viel, inklusive der Einreisedelikte. Wie gesagt, dazu kommt die hohe Zahl von Auswärtigen. Natürlich liegt dir Stadt recht weit vorn, aber eine unbestimmte Prozentzahl darfst du gern abziehen.

  17. #40 TanjaK (31. Aug 2011 16:56)

    Jaja…liegt sicher an den ganzen Geschäftsreisenden die täglich den Industriegrossraum FFM besuchen… 😉

  18. Wenn man diese Statistik mit dem Grad der Bereicherung vergleicht, lässt sich dann ein Trend erkennen? Oder ergibt alleine die Verquickung dieser beiden Statistiken schon den Strafbestand der Verhetzung, so nach dem Motto, dass nicht sein kann was nicht sein darf?

  19. Es stimmt, bei Frankfurt zählt der Flughafen incl. aller Zoll- und Einreisedelikte mit hinein.
    Aber auch ohne Flughafen ist Ffm schlimm genaug, insbesondere die Migrantengewalt.

  20. Die Realität, aber auf welcher Seite steht die Polizei? „. Die Polizei berichtete am Abend: „Nur mit erheblichen Kräfteaufwand und Hinzuziehung der Familienoberhäupter und Vermittler gelang es, die Lage wieder zu beruhigen.“

    Die Polizei beobachtet den Konflikt aufmerksam, aber gelassen. „Aus polizeilicher Sicht ist das kein Problem“, sagt Polizeisprecher Ulrich Faßbender. „Die beiden Familien haben miteinander Geschäfte gemacht und sich darüber zerstritten. Für Außenstehende bedeutet diese Auseinandersetzung eigentlich keine Gefahr.“

    Das sehen Karlheinz Endruschat (SPD), Johannes Werner Schmidt (CDU) und Michael Schwambom (EBB) ganz anders. Die Bezirkspolitiker sprechen von „Angst und Wut“ unter den Anwohnern, die „erheblich in ihren Rechten beschränkt werden“. – http://www.derwesten.de/staedte/essen/Bahnhof-Altenessen-entwickelt-sich-zur-Angstzone-id3603053.html

  21. ein aufrührer namens mohammed berichtet von schrecklichen massenvergewaltigungen durch gaddafis truppen. ausserdem berichten die aufständischen von schrecklichen greueltaten usw. warum nur überfällt mich immer mehr skepsis je mehr ich solche geschichten aus dem munde der rebellen höre? wo sind die beweise? nachdem fast ganz lybien durch die sharia fundamentalisten befreit ist könnten sie doch langsam anfangen das alles nachzuweisen. irgendwie passt das alles ganz gut zusammen. einige stämme zetteln einen aufstand gegen die rechtmäßige regierung an weil diese nicht streng moslemisch genug ist und gaddafi den verhüllungszwang abgeschafft und den schul-und arztbesuch für frauen ermöglicht hat. von greueltaten der rebellen war allerdings auch einiges zu hören.

  22. Weshalb haben wir uns das mit der Zuwanderung nur selbst angetan ?

    In den Siebzigern hatte ich in meinem Kopf schon die Vision auf die Zukunft und nun haben wir den Salat.
    Damals hat es leider kaum einen interessiert.
    Die Grenzen sind alle offen und nun ist die Zureise aus den Fugen geraten und was bleibt ist die ausufernde Kriminalität und der Zuwachs an Sozialfällen.
    Deutschland und die anderen Europäischen Länder werden von ihren selbst verschuldeten Problemen bezüglich der Zuwanderungen quasi überrollt.
    Die Islamisierung ist in dem Augenblick folgerichtig, wo die Zahl der Muslime immer größer wird.
    Noch schweigen sie die Muslime in Deutschland, das Bild wird sich aber ändern, wenn sie erst zahlenmäßig stark genug sind.

    Viele der Gleichgültigen wissen heute noch nicht, was auf sie zukommen wird.

  23. Hannover an zweiter Stelle, da fällt Professor Pfeiffer doch glatt die Kaffeetasse aus der Hand. Neulich sagte doch der Begründer der Töpfchentheorie,dass Sarazin für die hohe Kriminalität in Berlin verantwortlich ist,da zu seiner Zeit als Finanzsenator 4000.Stellen bei der Polizei wegfielen.Dann kann man in Zukunft auch sagen,dass Pfeiffer die Verantwortung für den zweiten Platz trägt.

  24. Damals vor 15 Jahren. Wir waren auf dem Weg von Braunschweig nach Berlin. Wir machten einen Zwischenstopp in Magdeburg. In der Innenstadt wurden wir wüst angemacht. „Na.., seid ihr nicht ein bisschen von der Transitstrecke abgekommen?, verpisst euch ihr Wessis!“. Wenn das heute noch so ist dann wunder ich mich nicht über die Chart-Position Magdeburgs.

  25. Viel wichtiger für mich ist dass Eva Hermann einen Artikel unter der Repubrik Debatte schreiben durfte. Thema Gleichberechtigung und Frauenquote.

  26. Kann mir bitte jemand erklären warum ausgerechnet Hannover an 2. Stelle steht?
    Gerhard kann doch nicht so krimminell sein, oder doch?^^

  27. Fürth beherbergt prozentual annähernd doppelt so viele türkische Staatsbürger (schon 2004 5%) wie Berlin (2011 3%), weist aber offenbar weniger als die Hälfte der Berliner Kriminalitätsrate auf. Entweder ist die beliebte Annahme, dass ein spezifisch türkischer Migrationshintergrund per se mit erhöhter Kriminalität korreliert, so nicht richtig, oder es gibt da Sonderfaktoren, die es sich zu erforschen lohnen könnte.

  28. Es wundert mich, dass Saarbrücken nur auf Platz 8 liegt.
    Gefühlt dürfte es bei 2 – 3 liegen.
    Wir haben hier ja noch die Ehre, dass wir „Besucher“ aus dem nahen Frankreich haben.
    Ab 20 Uhr hat man das Gefühl, man lebe direkt in der Kulisse von „Duke Nukem Forever“.
    Die Polizei ist nur am Vormittag aktiv, wenn es um Verkehrsüberwachung und private Einkäufe geht.
    Am Abend ziehen sich die Herrschaften in den Schutz ihrer Wachstuben zurück.

  29. @Neidhardt

    Fürth beherbergt prozentual annähernd doppelt so viele türkische Staatsbürger (schon 2004 5%) wie Berlin (2011 3%), weist aber offenbar weniger als die Hälfte der Berliner Kriminalitätsrate auf. Entweder ist die beliebte Annahme, dass ein spezifisch türkischer Migrationshintergrund per se mit erhöhter Kriminalität korreliert, so nicht richtig, oder es gibt da Sonderfaktoren, die es sich zu erforschen lohnen könnte.

    Ich vermute, dass Sie mit „türkischer Staatsbürger“ die Menschen ausschließen, die einen türkischen Migrationshintergrund und die deutsche Staatsbürgerschaft haben.

    Außerdem ist „Korrelation“ ein Begriff aus der Statistik, mit der eine Eigenschaft einer Stichprobe beschrieben wird, von der man auf die Grundgesamtheit schließt. Mit „per se“ meinen Sie vermutlich, dass dahinter ein allgemeines Gesetz steht, das für alle türkischen Migranten gilt.

    Jedem ist sicher klar, dass die Gruppe der türkischstämmigen Migranten heterogen ist. Beispielsweise sind Türken in den USA überdurchschnittlich erfolgreich, denn dorthin emigrieren hauptsächlich solche Türken, die ehrgeizig und gebildet sind.

    Dennoch kann man für Deutschland sagen, Türkischstämmige weit überdurchschnittlich häufig kriminell werden. Das hängt mit der sozialen Zusammensetzung dieser Gruppe zusammen. Einflussfaktoren hierfür sind vermutlich fehlende Bildung, fundamentalistischer Islamismus, Einwanderung in den Sozialstaat, usw.

Comments are closed.