Beate Küpper (Foto) vom Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld hat bezogen auf das mörderische Attatentat in Norwegen die Ursachen ermittelt: Die bösen Rechtspopulisten sind schuld. Wahrscheinlich wurden Steuergelder für diese umfassende Erkenntnis verschwendet.

Roger Köppel meint dazu in der Weltwoche:

Breivik ist nicht die Folge eines gesellschaftlichen Klimas, das in jüngster Zeit in ­Europa durch die Präsenz betont europa- und zuwanderungskritischer Parteien gekennzeichnet wird. Es gibt keine direkte Luftlinie, die von der Tea Party über die SVP zum Massaker auf der Jugendinsel führt. Breivik ist eine ein­same, verirrte Figur, die ihre Mordlust mit ­einem ideologischen Projekt zur Rettung des Abendlandes dekorierte. Die Ironie liegt darin, dass der selbsternannte Gerechtigkeits­ritter in seinem Vernichtungsfeldzug gegen die multikulturell verweichlichte Gesellschaft am Ende selber von deren Toleranz und Milde profitiert: Dem Mörder drohen nach den sanften norwegischen Gesetzen voraussichtlich nur 21 Jahre Haft.

Und zur unrühmlichen Rolle der Medien in dieser Sache meldet sich Jan Fleischhauer im SPIEGEL:

Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Suche nach den geistigen Hintermännern beginnen würde. Diesmal brauchte es gerade mal drei Tage, und die ersten Verdächtigen waren ausgemacht: der Publizist und Polemiker Henryk Broder natürlich, Thilo Sarrazin, der Verleger Mathias Döpfner. Der Vorstandsvorsitzende des Springer-Konzerns war vermutlich selber überrascht über seine Nennung, aber er hat einmal einen Kommentar geschrieben, in dem er vor dem Islamismus in Europa warnte. Das reicht jetzt, um in Erklärungszwang zu geraten.

Sonst sind immer die Computerspiele schuld, wenn ein junger Mann aus der Mitte der Gesellschaft zum Amokläufer wird, im Fall des norwegischen Attentäters sind es die sogenannten Islamkritiker. Niemand geht so weit, eine direkte Linie von den Anschlägen in Oslo zu den Texten der inkriminierten Autoren zu ziehen; die hat der Todesschütze nachweislich nie gelesen, weil er kein Deutsch kann. Aber die direkte Lektüre ist auch gar nicht nötig, um den Bogen zu spannen. Es genügt, dass dieselben Sujets auftauchen, die gleichen Zitate. Anders Breivik sei ein „Einzeltäter“ aber kein „Einzeldenker“, heißt es in der „Zeit“.

Damit sind alle in Haftung genommen, die in der Nähe des Killers aus Oslo auftauchen, und sei es nur gedanklich.

Stellen wir uns für einen Moment vor, der Attentäter hätte das Jugendlager der rechten Fortschrittspartei heimgesucht und im Netz eine Anklage gegen den Atomstaat hinterlassen. Würden wir nun Claudia Roth zur geistigen Brandstifterin erklären und den Atomausstieg in Frage stellen? Wohl kaum. Wir würden das Naheliegende tun und den Attentäter als da sehen, was er ist: ein verwirrter Geist, der sich eine Wahnwelt zusammengezimmert hat, die am Ende zum Massenmord führt.

Das angeführte Beispiel ist übrigens nicht so weit hergeholt, wie es erscheinen mag. Auch für den Öko-Terrorismus gibt es ein Vorbild in der jüngeren Terrorgeschichte. Der Una-Bomber, aus dessen Manifest sich Breivik für seine eigene Proklamation ausführlich bediente, war ein fanatischer Naturschützer, der den technologischen Fortschritt für das Übel in der Welt verantwortlich machte. Der Terrorist führt jeden Gedanken an sein ultimatives Ende. Das gilt theoretisch für alles, was einen ideologischen Kern besitzt: die Islamkritik, den Tierschutz oder den Kampf gegen genveränderten Mais.
(…)
Vielleicht liegt das Missverständnis schon darin, eine politische Ausdeutung von Attentaten wie in Oslo zu versuchen.

Die Bielefelder Wissenschaftlerin behauptet: „„Der Täter hat sich an eine Ideenwelt angeschlossen, die derzeit um sich greift““ Das muss man, eine tatsächliche wissenschaftliche Untersuchung vorausgesetzt, als bewusste Lüge einordnen. Denn als Breivik vor 9 Jahren, im Jahr 2002 das Attentat beschloss und mit den Vorbereitungen begann, gab es praktisch noch keine islamkritische Szene in Europa. In den später entstandenen Foren zum Thema in Norwegen, äußerte sich Breivik mit größter Zurückhaltung. Seine in seinem Manifest beschriebenen Gründe: Er war sich im klaren, dass er sofort angezeigt würde, wenn Islamkritiker etwas von seinen wahren Absichten erahnen würden.


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

(Spürnase: burrislam)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

99 KOMMENTARE

  1. Und was ist mit dem zum Islam übergetretenen Funktionär der Linkspartei aus Dachau, der auf Fotos mit automatischen Schußwaffen posiert, Stalin und Mao und Gadaffi als Vorbilder angibt und ankündigt „Treffen von Zionisten in Deutschland zu besuchen“?

    Droht ein Oslo-Massaker 2.0?
    Der nächste Fanatiker ist schon in den Startlöchern

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=6049

    Übrigens: Herr Gysi schweigt dazu ….

  2. Breivik sollte des Hochverrats an der demokratischen Ordnung angeklagt werden.

    Sein Manifest zusammen mit seiner Tat ist nämlich genau das.

    Alles andere – diese Gesinnungshatz – das ist doch absolut lächerlich.

  3. Keiner kommt auf die Idee dass diese linksgrün gutmenschliche Weltanschauung, diese gottverfluchte Political Corretcness, für einen Anders Breivik verantwortlich sein könnte.

  4. Sonst sind immer die Computerspiele schuld, wenn ein junger Mann aus der Mitte der Gesellschaft zum Amokläufer wird,…

    Auf die Idee, das sich die stark verändernde Gesellschaft mitschuldig macht, kommt niemand.
    Stadtbilder die sich innerhalb weniger Jahre komplett verändern. Gewalt gegen Menschen, die nicht oder kaum gesühnt wird. Der rapide soziale Abstieg, obwohl man Jahrzehnte lang gearbeitet hat.u.u.u.

  5. Beate Küpper (Foto) vom Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld hat bezogen auf das mörderische Attatentat in Norwegen die Ursachen ermittelt: Die bösen Rechtspopulisten sind schuld.

    Letztendlich heißt das auch das demokratische System ist schuld! Wir brauchen also dringend die Diktatur des Islam. Denn der ist ja bekanntlich Frieden. Was sich alles Forschung nennen darf… tz tz

  6. Was hat diese „Erkenntnis“ denn mit Konflikt- und Gewaltforschung zu tun?

    Das ist viel eher Politikwissenschaft.

    Haben die Schreiberlingerinnen denn schon jemals Konflikt und Gewalt hautnah erlebt oder wird hier wieder einmal mit dem Rambo-Syndrom vom Schreibtisch aus etwas rumgepustet? Mehr als ein laues linkes und realitätsfernes Lüftlein ist es jedenfalls nicht.

    Aber es passt halt zu den gleichgeschalteten Medien und deswegen wird solcher Blödsinn publiziert und auch noch staatliche finanziert.

    Dummheit liess sich schon immer gut und einfach vermarkten. Hauptsache die Verpackung stimmt…

    :mrgreen:

  7. Auch wenn das natürlich völlig unsachlich ist und als Schlag unter die Gürtellinie gewertet werden könnte: Sollte die Dame sich nicht erstmal mit dem Konflikt beschäftigen, den ihre Augen offensichtlich ständig miteinander über die einzuschlagende Richtung haben …?

  8. @ Nixlinx

    Diese Kombination ist mir bisher nicht bewusst gemacht worden.

    Ich finde dies ist ein Punkt an dem man ansetzten sollte.

    Politische Korrektheit generiert sehr viel unterschwelligen Hass.

    :mrgreen:

  9. #2 Theo:
    Hm, ich rate mal, die Linkspartei (Landesverband Saarland) bzw. die im Artikel explizit genannten Repräsentanten werden natürlich nicht (weshalb auch?) von BKA oder Verfassungsschutz beobachtet, Mitglieder anderer Parteien vom anderen Ende des politischen Spektrums dagegen schon. Ist jene persönliche Einschätzung meinerseits, bar jeder Faktenkenntnis, einigermaßen zutreffend?

    PI: Nicht zutreffend. Die Linke wird vom VS beobachtet und immer wieder als verfassungsfeindlich eingestuft.

  10. Hierzu auch Broder:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/eckensteher/

    Henryk M. Broder 03.08.2011 10:49

    Eckensteher im Sommerschlaf

    Es wäre gewiss unangemessen, das linksreaktionäre Gutmenschenpack, das derzeit in Schadenfreude und Selbstgerechtigkeit badet und Ursachenforschung heuchelt, in Verbindung mit dem syrischen Massaker zu bringen, das bis jetzt über 1.500 Menschen das Leben gekostet hat. Wirklich gewagt wäre es, das juste milieu, das genau weiß, von wem der norwegische Massenmörder beeinflusst wurde, für das Treiben des syrischen Präsidenten für verantwortlich oder gar mitschuldig zu erklären. Obwohl, man weiss ja nie. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Mann in Damaskus seinen Tag nicht mit einem Morgengebet, sondern mit der Lektüre der “taz” oder des “Standard” anfängt, um zu sehen, was der Kulturkretin jenseits des Naschmarkts in der Nacht erbrochen hat. Um dann bei der FR anzurufen oder anrufen zu lassen und zu fragen, ob es was Neues von Christian Bommarius zu lesen gäbe, der – ebenso wie Assad – gerne Ankläger und Richter in Personalunion spielt und nur die Vollstreckung des Urteils jemand anders überlässt.


    Tatsache ist, dass der staatlich organisierte Pogrom, der derzeit in Syrien stattfindet, dem linksreaktionären Gutmenschenpack dermaßen an seinem Moralarsch vorbeigeht wie ein Furz einer Fanfarenkapelle.

  11. …eine Ideenwelt …, die derzeit um sich greift…

    Schlechtes Deutsch greift derzeit leider auch um sich!

  12. Während Fachbereiche für Maschinenbau massive Finanzprobleme haben, ist für Unfug reichlich Steuergeld vorhanden:

    http://www.uni-bielefeld.de/ikg/personen/beate_kuepper.html

    seit 2010
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung, Universität Bielefeld; Projektleitung: „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in Deutschland“
    Frauenbeauftragte des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (Universität Bielefeld)
    Mitglied des Beirats der Gesellschaft für Demokratische Kultur (seit 2009).

    2007/2008, 2008/2009
    Vertretung der Professur für Sozialpsychologie an der Technischen Universität Dresden

    2006-2010
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung, Universität Bielefeld; Projektleitung: „Group-focused Enmity in Europe“, ein empirischer Vergleich von Vorurteilen und ihren Ursachen in acht Ländern
    Redaktionsmitglied im peer-reviewed open access Journal „International Journal of Conflict and Violence“ (vormals Journal für Konflikt- und Gewaltforschung) (2005-2007)

    2004-2006
    Post-Doktoranden Stipendium im DFG-geförderten Graduiertenkolleg
    „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“, Universität Bielefeld
    Eigenes Projekt: „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Kontext von Statuserhalt und Systemintegration

  13. Eines Tages wird die kinderlose Frau Küpper neue Nachbarn haben, ob sie dann „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ anders bewerten wird?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13525808/Arbeitslose-und-Migrante-kriegen-die-meisten-Kinder.html

    „Arbeitslose und Migrante kriegen die meisten Kinder“

    Der Deutsche Kinderschutzbund bezeichnet die Kinderarmut als „dramatisch“. Die meisten Kinder bekämen Arbeitslose und Migranten – Tendenz steigend.

  14. Sind Beate Küpper und ihre Helfer nicht das ehrenamtliche „Expertenteam“ der Bertelsmann Gruppe in Sachen Nachrichten, welche mit dem linken Professurinhaber Heitmeyer linksideologische Erziehung betreiben?

  15. Anders Breivik ist vor allem ein Produkt der linken Gesinnungsdiktatur.

    Immer dann, wenn ein Topf in dem es kocht kein Ventil hat, um den Druck loszuwerden, kommt es zum Knall.

    Der Topf sind in diesem Fall Menschen, die sehen, was mit ihren Ländern und Völkern geschieht, ohne dass sie die Chance in den gleichgeschalteten Medien bzw. Parteien erhalten, sich Gehör zu verschaffen.

    Wer immer nur das Gefühl bekommt, dass seine Meinung nichts wert ist, gar verboten gehört, obwohl er weiß, dass er richtig liegt, kann in Extremfällen – bei psychischer Labilität wie bei Breivik – zu einem Amokläufer werden.

    Breivik ist sogar zu 70% ein Produkt des hier herrschenden Linksfaschismus / Multikulturalismus!

  16. Ein sehr guter Punkt ist der Hinweis auf die laschen norwegischen Gesetze. Viele Islamkritiker sind auch für eine deutliche Anhebung der Strafmaße, im Sinne einer Law and Order Politik. Strafe muß auch Vergeltung sein.

    Soll dieser Verrückte doch mal hart bestraft werden.
    Norwegen sabotiert sich selber wenn er in den aus warmen Fichtenholz errichteten Kuschelknast inkl. Geld, Sex und Ausbildung für ein paar Jahre gesteckt wird.

    Danach steht ihm Wahrscheinlich Täterschutz zu, mit neuer Identität, auf Staatskosten finanzierter Wohnung und ggf. Personenschutz.

    Lachhaft.

  17. Madamm kann ja eine Doktorarbeit darüber schreiben inwiefern der Attentäter mit meiner Meinung, dass die Muselmänner nach Muselmanien gehören, zu dieser Überzeugung gekommen ist. Nur ändert das nichts an der Tatsache, dass der Islam dann ebenso ein Hasschürer ist.
    Angeblich sind diese Zitate nur während eines Krieges gültig. Nur wann ist Krieg? Saddam husein hat zum Heiligen Krieg aufgerufen, Mullah Omar hat zum Krieg aufgerufen. Wenn ich mir die Nachrichtenlage genau betrachte, dann ist das, was in China gegen die Budhisten in Muselmanien hauptsächlich gegen Christen verübt wird eine Kriegshandlung.
    „Die Nicht-Muslime werden
    von Allah wie das ärgste Vieh
    betrachtet“ (Koran-Sure 8,56)
    „Die Christen und Juden
    kommen in das Höllenfeuer
    und bleiben ewig darin, denn
    sie sind die schlechtesten
    Geschöpfe!“ (98,14)
    „In die Herzen der Nicht-
    Muslime will ich (Allah)
    Furcht bringen. Darum haut
    ihnen die Köpfe ab und haut
    ihnen alle Enden ihrer Finger
    ab!“ (8,13)
    „Der Lohn der Nicht-Muslime,
    die sich wider Allah und
    seinen Gesandten (Mohammed)
    empören und sich
    bestreben, nur Verderben auf
    der Erde anzurichten, wird
    sein, daß sie getötet oder gekreuzigt
    oder ihnen die
    Hände und Füße an entgegengesetzten
    Seiten abgehauen
    oder daß sie aus dem
    Lande verjagt werden.“ (5,34)
    „Kämpft mit der Waffe gegen
    die Nicht-Muslime…bis der
    Islam überall verbreitet ist.“
    (8,40)
    „Der Kampf mit der Waffe ist
    euch vorgeschrieben!“ (2,217)
    „Ihr sollt die Mächtigen
    sein!“ (47,36)

  18. Breivik ist der Megagau für jedwede rechts-
    konservative Bewegung in Norwegen und AUCH
    in Europa.
    Ja es stimmt… Er kommt halt aus dem rechts-
    populistischen Umfeld und genau hier muß es
    von diesem Umfeld aus, zu einer Abgrenzung
    für Personen aller Breivik kommen.
    Breivik ist die böse Kehrseite dieses Umfeldes.

  19. Tangiert mich irgendwie gar nicht, was diverse Pseudo-Wissenschaftler über den Täter von Oslo absondern.
    Meine Meinung steht schon lange fest und wird jeden Tag aufs Neue hier bestärkt. Da können noch soviele „Wissenschaftler“ schwadronieren, es ändert rein gar nichts an der Tatsache, daß der Islam eine faschistische Ideologie ist, die bekämpft werden muß um die Demokratie zu retten!

  20. #9 Die Realität (04. Aug 2011 12:41)

    Multikulti, Bildungsmisere, Klimaquatsch, grünrote Energiepolitik, immer mehr zunehmende Kriminalität, Zerstörung unserer europäischen Kultur. Und dann noch diese kaputte Ideologie der Mohammedaner dazu !!

    Ich befürchte es werden noch (viel) mehr Breiviks herangezüchtet.

    Die gesellschaftliche Dominanz des politisch korrekten Gutmenschentums muss gebrochen werden. Damit vermeiden wir weitere Amokläufe dieser Art.

  21. Hier in Berlin sind nach 2 Tagen die meisten Plakate der Partei Die Freiheit heruntergerissen. Entlang der Straßenbahnlinie M10 waren sie an den Haltestellen angebracht und liegen nun bereits im Gleisbett. Diese feigen linken Ratten haben aus den Vorgängen in Norwegen nichts gelernt.

  22. Rechtspopolisten sind nach deren Lesart, Menschen mit einer eigenen,selbstbewussten Meinung,was ist daran schlimm. ?????????? Ich bin ein Rechtspopolist!!!!!!!!!

  23. Es gibt viel zu tun für Frau Küppers:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,778335,00.html

    Flüchtlinge

    Griechenland will Graben gegen Migranten bauen

    Zehntausende Flüchtlinge drängten vergangenes Jahr über Griechenland nach Europa. Die Regierung verstärkt nun offenbar ihre Grenze: Sie hat einem Bericht zufolge mit dem Bau eines Grabens begonnen. Er soll 30 Meter breit und sieben Meter tief werden.

  24. @ #23 cosanostra100

    Jegliche institutionell angeordnete „Bekämpfung“ führt nur zu stärkeren Widerstand.

  25. Wer das LINKE Spektrum kennt,wundert übehaupt nichts mehr!!

    Wenn im fernen Japan ein AKW in die Luft fliegt beginnt in Deutschland die Debatte um abschalten der eigenen Energieversorgung.
    der Vorfall hat Akw -Befürworter Mundtot gemacht und in die Rechte BÄÄh-Ecke gestellt.

    Seltsamerweise endete die Berichterstattung über Fukuschima mit dem umfallen der Kanzlerin in Sachen abschalten abrupt .

    Fukuschima hatte ausgedient.

    Warum sollte das Gleiche nicht mit politisch unliebsamen Meinungen genauso funktionieren??
    Schließlich gibt es ja Breivik und Oslo.
    Trotz allem ist PI, die intelektuelle Rechte ,Islamkritik und deren Sprecher noch immer nicht verboten.

    Also hat Breivik eben noch nicht ausgedient!!

    Die Masturbation auf das Thema Breivik vs Islamkritik wird von der Linken Meinungshoheit so lange aufrecht erhalten bis das Ergebnis passt.
    So absurt es auch immer ist, das der Satan in Person,Breivik,wieder und wieder von den Linken instrumentalisiert wird.

  26. Keiner kommt auf die Idee dass diese linksgrün gutmenschliche Weltanschauung, diese gottverfluchte Political Corretcness, für einen Anders Breivik verantwortlich sein könnte. (#4 Nixlinx 12:33)

    Doch, u. a. Köppel!

    Wenn schon, wäre Breivik das Resultat einer Unzufriedenheit und Ohnmacht, die europaweit von der elitären, der Lebensrealität der Leute immer stärker entrückten politischen Klasse verursacht werden. Breivik ist die pervertierte Variante des europäischen «Wutbürgers». Damit ist die wachsende Zahl von Frustrierten und Alleingelassenen gemeint, die sich im normalen ¬Politspektrum nicht mehr wiederfinden.

    http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2011-30/editorial-ohnmacht-die-weltwoche-ausgabe-302011.html

    Weil eben von der verfluchten Political Correctness alles niedergebügelt und kriminalisiert wird, was dem „Konsens der Demokraten“ nicht entspricht. Und das geht auf vielen Gebieten so. Wer etwa wagt, am Euro zu zweifeln, findet sich unversehens als einer wieder, der angeblich das „Friedensprojekt Europa“ in Frage stellt.

  27. Hallo PI :: Here we GO !!

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13525553/Griechenland-zieht-Graben-gegen-illegale-Migranten.html

    Im Kampf gegen illegale Einwanderer aus der Türkei greift Griechenland zu härteren Mitteln: Bald soll sie ein 120 Kilometer langer Graben aufhalten.

    Allein 2010 kamen nach Behördenangaben 128.000 Migranten nach Griechenland. In den vergangenen vier Jahren seien es insgesamt 512.000 gewesen.
    Bei Der Türkei als Nachbarn würde ich auch ne 50m hohe Mauer bauen

  28. #4 Nixlinx (04. Aug 2011 12:33)
    Keiner kommt auf die Idee dass diese linksgrün gutmenschliche Weltanschauung, diese gottverfluchte Political Corretcness, für einen Anders Breivik verantwortlich sein könnte.

    Doch, auf diese Idee bin ich längst gekommen und viele viele andere auch. Es sagt nur niemand!
    Auch hier wird es kaum gesagt.
    Das sollten wir aber!

  29. Jede frustrierte Frau schafft es heute, ihre Neurose zu politisieren und damit wiederum an einen bequehmen Broterwerb zu kommen. Da käme die Gesellschaft ne Psychotherapie billiger…

    Dass schrieb Fräulein Küpper übrigens mal im O-Ton bezüglich der Auswanderungsbewegung junger Frauen aus den Neuen Deutschen Bundesländern:

    „Hut ab, Mädels! Da habt ihr euch ohne großen Aufhebens und aller Strukturprobleme zum Trotz auf den Weg gemacht – erst durch das Bildungssystem, dann Richtung Westen. Allein, aus freien Stücken, froh gestimmt und zukunftsgewandt mit Blick auf Geld und Liebe. Und was sagt der Rest der Gesellschaft dazu? Eure (ehemaligen) Bürgermeister und Ministerpräsidenten? Kein Wort des Stolzes und der Anerkennung für das, was sonst doch eigentlich immer von allen hoch gehalten wird – gute Ausbildung, Mobilität und Zukunftsoptimismus. Beklagt werden die zurückgebliebenen jungen Männer, abgehängt und frauenlos.“
    http://diegesellschafter.de/tagebuch/eintrag.php?eid=481

  30. Sie gehört zu den Leuten um Wilhelm Heitmeyer. Was will man da schon anderes erwarten?

  31. #5 lorbas (04. Aug 2011 12:37)

    Auf die Idee, das sich die stark verändernde Gesellschaft mitschuldig macht, kommt niemand.
    Stadtbilder die sich innerhalb weniger Jahre komplett verändern. Gewalt gegen Menschen, die nicht oder kaum gesühnt wird. Der rapide soziale Abstieg, obwohl man Jahrzehnte lang gearbeitet hat.u.u.u.

    Doch, natürlich kommt „man“ auf diese Idee.

    Auch unsere Politik kommt auf diese Idee, die Politik weiss sogar ganz genau, wer für diesen Verfall und die Benachteiligungen der Einheimischen verantwortlich ist.

    Und genau darum wurde und wird Breivik zur Allzweckwaffe aufgebaut, um von den Verantwortlichkeiten abzulenken und die Kritiker dadurch mundtot zu machen, indem „man“ die Kritiker aller Couleur auf hahnebüchendste Art und Weise mir Breivik in Verbindung bringt.

    Die Islamkritiker stören?
    Gut, sagen wir, dass Breivik ein Islamkritiker war.

    Die Verfechter der souveränen Nationalstaaten stören uns? Gut, sagen wir, dass Breivik ein Nationalist war.

    Die Konservativen und Rechten stören?
    Gut, dann sagen wir, dass Breivik ein Konservativer und Rechter war.

    Die Christen stehen im vergleich mit den Mohammedanern zu gut da?
    Gut, dann sagen wir, Breivik wäre Christ.

    Die Einheimischen fallen bei Gewaltverbrechen weniger auf als Mohammedaner?
    Gut, betonen wir, dass Breivik blond, blauäugig und einheimisch war.

    Der private Waffenbesitz und der Wehrhafte Bürger stören uns?
    Gut, benutzen wir Breiviks Opfer, um ein schlechtes Gewissen zu schüren und Entwaffnung des Bürgers durchzusetzen.

    Freimaurer, Biobauern und Umweltaktivismus stören uns nicht?
    Gut, dann sagen wir nicht, dass Breivik Freimaurer und Biobauer war und wir sagen auch nicht, dass der Una-Bomber Umweltaktivist war.

  32. #27 Eurabier (04. Aug 2011 13:11)

    Ob da für die Griechen nicht SED-Mauerpartei-Gysi der bessere Ansprechpartner und Berater wäre?

  33. #32 sabinesiebert (04. Aug 2011 13:22)
    @
    Richtig..! 🙂
    Und bei genauerer Ansicht sind die Genannten wohl an allen schuld…[..]
    Was in den letzten, sagen wir mal 20 Jahren schiefgelaufen ist. 💡

    Gruß

  34. Was die Nazi- bzw. Faschismuskeule bzgl. Islamkritik betrifft, hat es tatsächlich ein paar Jahre gebraucht, um bei mir wirkungslos zu werden – wegen der inzwischen wesentlich besseren Informiertheit über die dunkle Seite des Islam hat die Breivik-Keule mich aber von Anfang an in keinster Weise beindruckt.

  35. #12 Eurabier

    Unsere Qualitätspresse hat noch nicht mitbekommen, dass es sich bei Lybien und Syrien um Islamische VOLKSREPUBLIKEN handelt. Also um eine Kombination LINKER Idealvorstellungen.

  36. Man könnte das aber auch so sehen:

    SOZIOLOGIE: Die Islamkritik als Feindbild des linken Populismus

    Europäische Forscher sehen eine wachsende Intoleranz auch in Deutschland

    Die Schreibtischtäter von Bielefeld, Beate Küpper und ihre KollegInnen, waren zunächst Einzeltäter. Dennoch sehen Wissenschaftler sie eingebettet in eine linke Strömung, die weit über Norwegen hinaus in ganz Europa auf Dominanz aus ist.

    „Die Bielefelder haben sich an eine Ideenwelt angeschlossen, die derzeit um Dominanz bemüht ist“, erklärt Stefan cel Mare vom Institut für interdisziplinäre Geschichts- und Zivilisationsforschung. Als Kennzeichen dieser Ideenwelt nennt er an erster Stelle eine Ablehnung der Islamkritik und eine Frontstellung gegen „Politische Unkorrektheit (Political Incorrectness). Verhasst ist oft auch eine „rechte“ oder konservative, auf Freiheit hin orientierte Politik. Stattdessen werden vermeintlich natürliche Ideen wie der der „multikulturellen Gesellschaft“propagiert und ein Recht ein „zusammenwachsendes Europa“, das in den Institutionen Brüssels ausgemacht wird. „Das geht oft einher mit dem Hang zu politischen Idolen aus der Schublade des Kommunismus“, sagt cel Mare und verweist in diesem Zusammenhang explizit auf Che Guevara. Parlamente würden dagegen oft als durch „rechte Lobbyisten gesteuert“ diffamiert.

    Unter dem Titel „Die Abwertung der Anderen“ haben die Europäischen Forscher eine vergleichende Studie zur Entwicklung des linken Populismus in acht europäischen Ländern verfasst. Das Ergebnis: Die Abwertung von politischen Minderheiten und Randgruppen ist über die Ländergrenzen hinweg verbreitet.

    Antiislamkritische Vorurteile sind einer der wichtigsten Grundpfeiler der linkspopulistischen Strömungen in Europa. In zahlreichen europäischen Ländern sind linkspopulistische Parteien dominierend im Parlament vertreten; in Deutschland nahezu ausschliesslich. Allen gemein ist das Feindbild „Islamkritik“.

    Die schlechte Stellung der Migranten in der Islamkritik ist eine oft genannte Begründung für die Kritik an der Islamkritik. Für cel Mare ist das ein vorgeschobenes Argument, denn viele, die islamkritische Ansichten über Migranten für unvereinbar mit einem „multikulturellen“ und „weltoffenen“ Europa hielten, verträten gleichzeitig ein konservatives Bild muslimischer Migranten: die Rolle der Muslims als Hartz IV-Empfänger und Mündel der Sozial- und Integrationsindustrie.

    Die Wirtschaftskrise hat den Forschern zufolge zu einer starken Zunahme von Vorurteilen gegen alles „Nicht-Linke“ geführt, und zwar auch bei Gutverdienenden. „Viele sehen ihre Vorrechte als Etablierte in Gefahr“, sagt cel Mare. Gerade in der Sarrazin-Debatte habe sich gezeigt, dass die konkrete Angst vor einem DominanzVerlust in der gesellschaftlichen Debatte oft die irrationalen Ängste vor dem „Fremden“ verstärke.

    Charakteristisch für den linken Populismus ist aus Sicht von cel Mare ein „Hang zu radikalen Lösungen“. So hatten sich in der jüngsten Erhebung der Langzeitstudie „Deutsche Zustände“ 25 Prozent der Befragten dafür ausgesprochen, Sarrazin „webzubassen“, wenn sich in „ihrem Kiez“ aufhalten sollte.

    In Kreuzberg schien nach den Pöbeleien ein Innehalten durch den Kiez zu gehen, das auch die Linkspopulisten erfasst. Cel Mare hofft, dass auch in Deutschland die hasserfüllte Debatte gegen Islamkritik wenigstens für eine gewisse Zeit verstummt.

  37. Das Schlimme ist dass dieses hirnlose Gesabbere von Beate Küpper durch eine angeblich „wissenschaftliche“ Untermauerung auch noch einen Anstrich der Seriosität bekommt.

    Wie jeder weiss wird nirgendwo so viel Blödsinn verzapft als bei den Akademikern.
    Und wenn es dann auch noch linke Akademiker sind…..

    Kopfschütteln, Scheibenwischer und weglaufen.

  38. #8 Chris:

    Das „Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung” wird nicht nur „von diesem unsäglichen Alt-68er Wilhelm Heitmeyer geleitet“, er hat es 1996 auch gegründet. Letztes Jahr hat Heitmeyer zum neunten Mal die „Deutschen Zustände“ als „alarmierend“ beschrieben, weil die „Islamophobie“ vor allem unter Bessergestellten zunehme („zunehmend rohe Bürgerlichkeit“). Was aber selbst die „taz“-Leser nicht mehr beeindrucken konnte, einer schreibt: „Ich habe innerhalb der türkischen Gemeinde zu viel an primitivstem Rassismus und offener Hitler-Verehrung erlebt, eben weil es gegen die Juden geht, um so einen oberflächlichen Humbug einfach so hinnehmen zu können. Wohlfeil politisch korrekt wäre wohl die treffendste Bezeichnung.“

    Das ZDF teilt mit:

    „Vorab ein Hinweis: Auf der im Zusammenhang mit der Tragödie von Norwegen zu trauriger Berühmtheit gelangten islamophoben Website ,Politically Incorrect‘ wird von verschiedenen Nutzern dazu aufgerufen ,massenhaft” den für 22.45 Uhr geplanten ZDF-Beitrag ,entsprechend‘ zu kommentieren.“

    http://blog.zdf.de/zdfzoom/2011/08/03/der-eiskalte-moerder-von-norwegen/#comment-116

    Wer war das?

  39. Breiviks Taten richteten sich nicht gegen Muslime oder deren Institutionen sondern explizit gegen die Zentrale der sozialistischen Regierungspartei und deren Nachwuchskader, die sich zu einem Indoktrinationscamp auf der Insel aufhielten.

    Das waren seine Haupt“feindbilder“…

    Wenn man schon diese Taten in einen politisch sozialen Kausalzusammenhang stellen will (und die Linke tut es in der Absicht, ihre Gegner zu diskreditieren), stellt sich schon die Frage, wie ein solches Aggressionspotential in angeblichen Friedefreudeeierkuchen-Ländern wie Norwegen und Schweden (die übrigens eine wesentlich höhere Rate im engeren Sinne rassistischer Verbrechen aufweisen, als das vergleichsweise liberale, denkoffene und meinungstolerante Dänemark).

    Es ist gerade das hinter der Fassade biederer, väterlich ermahnender Gutmenschlichkeit verborgene Leugnungsgebot der Alltagserfahrungen der „normalen“ Menschen… die Drohung der Sanktion, unterwirft man sich nicht diesem Verleugnungsgebot der realen gesellschaftlichen Zustände, die Aggressionen schürt.

    So gesehen ist´s eher ein Wunder, dass nicht mehr Breiviks rumlaufen und eine aus Sicht der Meinungseliten höchst notwendige Ventileinrichtung, die Foren wie PI bieten.

  40. @ 42 Stefan Cel Mare:

    Spitze, ein absolutes Sahnehäubchen!!!

    Neudeutsch:

    feddn Resbegd alda!

  41. #48 Heta (04. Aug 2011 13:49)

    Es zeigt einmal mehr, dass die „Lurchis“ dieser Welt in ihrem Hass auf alles Andersdenkende so weit gehen, dass sie offenbar ihre gesamte Zeit damit verbringen, auf den Webseiten ihres „Feindes“ jeden einzelnen Kommentar auszuschnüffeln.

  42. Die Hauptschuldigen an den Anschlägen in Norwegen sind die Apologeten der Multi-Kulti Gesellschaft.Sie haben erst den geistigen Nährboden geschaffen,wo eine solche unchristliche Tat zur Ausführung kommen konnte.Die Unterdrückung der Islamkritik,in der die deutschen Medien eine Vorreiterrolle einnehmen,wird die Radikalisierung verstärken.Wie drückte es Martin Luther King so schön aus: “ Letztendlich ist ein Aufstand nur die Sprache derjenigen,die sonst nicht gehört werden „.Die Probleme mit vielen Muslimen werden durch die Instrumentalisierung von Breivik nicht verschwinden.Der Terror in vielen Städten Deutschlands und Europas geht weiter bzw. wird schlimmer.Eine Mitschuld für jeden Toten und Verletzten durch muslimische Verbrecher,tragen die Medien und das durch ZWANGSGEBÜHREN finanzierte Fernsehen.Der Tag wird jedoch kommen,da wird bei den Regimesöldnern der große Katzenjammer ausbrechen.

  43. Geständnis:,

    Damals nach der sogenannten Wende, als alle Ostdeutschen immer betonten „von nichts gewusst“ zu haben und „nichts getan“ zu haben dämmerte es mir langsam.

    Ich war es….., ja, Ich war schuld am Sozialismus. Ich und Olle Erich wir beide.,

    Und nun muss ich auch gestehen, der geistige Brandstifter von Oslo gewesen zu sein. Nein, Nicht Broder, nicht Sarrazin und Konsorten. Ich war es.

    Nicht das sich etwa die gesellschaftlichen Verhältnisse in Deutschland und Europa bis hin zu Norwegen auf dramatische Weise verändert haben und weiter verändern werden, daß es neben einer wirtschaftlichen Globalisierung und einer Finanztechnischen Globalisierung auch eine ganz dramatische Globalisierung der Glaubensrichtungen gibt.
    Nein, das hat wohl für unsere herrschenden in diesem Lande alles nichts damit zu tun. Sie merken nicht einmal vor welchen dramatischen Veränderungen Europa steht und das es auch Antworten seitens der Politischen Führung dieses Landes auf drängende Zukunftsfragen bedarf.

    Nein sie kümmern sich um Umweltzonen und Feinstaubbekämpfung, machen Gesundheitsreförmchen und hätscheln ihre Pharmaindustrie. Küssen den Mineralölkonzernen die Füße und verteilen das Riestergeld der Bürger in Maschmeiers Taschen. Sie lügen und betrügen, sie heucheln und ignorieren.
    Sie sind dumm, engstirnig und eingebildet, merken einfach nicht, welche Sorgen die Menschen an und umtreiben. Sie nehmen sie nicht einmal mehr zur Kenntnis die Sorgen der Bürger. Sie machen weiter so und hoffen, daß Ihr gesamter Hofstaat von ZDF bis Bild von Justiz bis Schule ihr Dasein weiterhin erhalten wird. Sie nehmen auch nicht zur Kenntnis, daß es vielen Bürgern „zu bunt“ wird, das viele an vielen Stellen zivilen Ungehorsam verüben.
    Wie will man denn da einen (und Norwegen nehme ich da nicht aus) wie den Breivik im Vorfeld ausmachen und erkennen. Und weil das so ist, daß sie es ja im Vorfeld überhaupt nicht sehen wollen, darum versucht man nun, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, krampfhaft und auf Teufel komm raus Schuldige zu suchen um von sich selbst abzulenken. Der Mensch ist immer das Produkt seiner Umwelt.

    Man hat auch versucht Schuldige zu finden, als einer in Erfurt an einer Schule Scheibe gespielt hat. Und gab es Schuldige? Hat man ernsthaft welche gefunden?
    Entschuldigt Ihr Lieben, aber wenn ich als Schule einen jungen Menschen von der Abitur Prüfung ausschließe und es nicht mal für nötig halte mit den Eltern darüber zu sprechen, braucht man sich über Unheil nicht zu wundern. Nein hier waren nicht die Computerspiele Schuld.

    Und was den Breivik an und umgetrieben hat, würde uns denke ich schon alle sehr interessieren. Aber derartige Antworten findet man nicht in tendenziösen ZDF Sendungen. Dazu müsste man nämlich mal nachdenken und ein ganz geringfügiges Gespür für Menschen, ihr politisches und soziales Umfeld entwickeln. Und nicht irgendwelche Nachbarsbauern in Norwegen befragen, die hinterher schon immer „verdächtige Dinge“ bemerkt haben wollen.

    Also, wem mal von Euch arg die Sonne ins Fensters scheint. Nicht die Scheiben verkleben!!! Das ist jetzt verdächtig.

  44. #48 Heta (04. Aug 2011 13:49)

    Das ZDF teilt mit:

    „Vorab ein Hinweis: Auf der im Zusammenhang mit der Tragödie von Norwegen zu trauriger Berühmtheit gelangten islamophoben Website ,Politically Incorrect‘ wird von verschiedenen Nutzern dazu aufgerufen ,massenhaft” den für 22.45 Uhr geplanten ZDF-Beitrag ,entsprechend‘ zu kommentieren.“

    http://blog.zdf.de/zdfzoom/2011/08/03/der-eiskalte-moerder-von-norwegen/#comment-116

    Wer war das?

    Steht drunter, der Verfasser dieser Lüge hat sich treffendst selbst betitelt:

    Lurch

    Auch Negarivwerbung ist Werbung, zumal dieser ominöse Aufruf von PI nicht existiert.

    Das könnte für den islamophilen und antidemokratischen Schwanzlurch ein Eigentor werden. 😀

  45. Fjordman soll verhört werden:

    http://www.bernerzeitung.ch/ausland/europa/Breiviks-Lieblingsautor-und-der-fuehrenden-Gelehrten-auf-der-Spur/story/19810330

    „Die norwegische Polizei kennt laut der Zeitung «Dagbladet» die wahre Identität des Bloggers Fjordman. Wie ein Sprecher der Polizei in Oslo gestern sagte, wollen die Behörden den Mann verhören. Der Attentäter von Utöya bezeichnet Fjordman in seinem über 1500 Seiten langen Manifest als seinen «Lieblingsautor».“

  46. Nun ist der von mir geschätzte Bremer Bevölkerungsforscher Porf. Gunnar Heinssohn mit Sicherheit kein „Rechtspopulist“, aber auch er warnt:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/sobieski_und_breivik/

    Die Konflikte müssen zunehmen, wenn immer mehr Fremde in den nördlichen Hightech-Ländern versorgt werden, zu deren Beschäftigungsprofil sie nicht passen. Dennoch spricht nichts dafür, dass Alteingesessene gegen die Zuwanderung kämpfen werden. Sie sind verstört, dass sie beim Beschützen von Frauen, Homosexuellen oder Juden zu Rechtspopulisten mutieren, wenn die Angegriffenen von Muslimen niedergemacht werden. Aber bewaffneten Widerstand leisten sie deshalb noch lange nicht. Wenn die Einzelkinder der Alteingesessenen, aber auch des zugewanderten Spitzenpersonals in die Enge geraten, finden sie immer noch in Nordamerika eine Burg von 20 Millionen Quadratkilometern. Sie wissen genau, dass man dort wegen eigenen Geburtenmangels händeringend auf sie wartet. Lediglich in Europas kinderreichen Hilfesektoren mögen zornige junge Kurden gegen Türken und diese dann gegen Araber irgendwann auch Schusswaffen einsetzen

  47. #48 Heta (04. Aug 2011 13:49)

    …und natürlich wird der ZDF-Blog „moderiert“…mal sehen.

  48. #53 daycruiser2003

    Sie schreiben mir aus der Seele.Ich bekenne mich auch zu meiner Schuld.Ja,ich bin ein geistiger Brandstifter,denn ich sehe in der zunehmenden Islamisierung meines Landes eine Gefahr.Ich werde auf diese Gefahren zu jeder Zeit,an jedem Ort aufmerksam machen.WAS NUN? Nehmen sie mich jetzt in Schutzhaft?

  49. #24 JunkerJoerg

    “Hier in Berlin sind nach 2 Tagen die meisten Plakate der Partei Die Freiheit heruntergerissen.”

    Das hat Methode in dieser un-demokratisch BRD und ist kein
    Reiner Zufall:

    Die Antifa versprach schon einmal „Kopfgeld“ für NPD-Wahlplakate, im August 2005
    http://www.giga.de/features/storyarchiv/00124960-antifa-verspricht-kopfgeld-fuer-npd-wahlplakate/

    „Die Veranstalter einer „Antifa-Party“ versprachen Freigetränke für jedes mitgebrachte NPD-Plakat.
    ….sowohl im Internet als auch auf einer Demonstration ein Freigetränk für jedes abgerissene Plakat einer rechtsextremen Partei in Aussicht gestellt worden.

    Die „Antifaschistische Linke Berlin“ (ALB) … Ihr Sprecher beteuerte, dass man nicht dazu aufgefordert habe, Plakate abzureißen. Man habe lediglich von „mitgebrachten NPD-Plakaten“ gesprochen, die man sich auf ganz legalem Weg besorgen kann.

    Vor einer große Galaveranstaltung der ALB, die noch vor der Bundestagswahl stattfinden soll, werde man erneut dazu aufrufen, Plakate und Flugblätter der NPD zu entfernen. Für jedes „mitgebrachte“ Werbematerial soll es dann sogar einen Cocktail geben.“

  50. Sie bekämpfen die Islamkritiker und bedienen sich dabei mit an den Haaren herbeigezogene Argumente aufgrund des Mangels an schlagkräftige Argumente.

    Aber man bekämft nur das was zum Problem werden könnte.

    Fazit: Aus der Warte der Systembewahrer sind die Islamkritiker bereits ernste Gefahr.

  51. Sollte ein Anschlag von Islamisten in Deutschland stattfinden, werde ich Roth, Ströbele und Konsorten dafür verantwortlich machen.
    Aus Ströbele und Roth mache ich dann die geistigen Brandstifter der Djihadisten.

  52. @57 Schweinsleber

    Guggscht Du meine Poste von 12.23 in andere Thema:

    OT:
    Fjordman soll vernommen werden

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Breiviks-Lieblingsautor-und-der-fuehrenden-Gelehrten-auf-der-Spur/story/19810330

    Toll, Leute, die Gutmenschen-Stasi schlägt zu…. Aber sagt mal, irre ich mich da? Ich mag mich erinnern, dass unsere Linke allen Despoten, Diktatoren, Mördern und sonstigem Gesocks zugejubelt und ihnen hofiert hat, solange sie nur Links waren. Angefangen bei Lenin über Stalin zu Mao und Che bis Honecker und Castro. Nach der linken Logik sind doch jetzt alle diese Jubler verwantwortlich für die Millionen Opfer des linken Terrors.

    Unsere Welt ist verrückt geworden…..

    Warum braucht PI so lange, um daraus einen eigenen Thread zu machen…..???

  53. Ha ha ha, …Univerität Bielefeld …?!?
    …ist die ein Heitmeyer-Promotöse …?
    Was bei ihr hinten rauskommt hört sich
    zumindest so an.
    An solch Geräusche produzierendem Gendergewächs merkt man, dass es Bielefeld wirklich nicht gibt, und die bielefelder Uni erst recht nicht.

  54. # 25 JunkerJoerg

    „Hier in Berlin sind nach 2 Tagen die meisten Plakate der Partei Die Freiheit heruntergerissen. Entlang der Straßenbahnlinie M10 waren sie an den Haltestellen angebracht und liegen nun bereits im Gleisbett. Diese feigen linken Ratten haben aus den Vorgängen in Norwegen nichts gelernt.“

    Ach, und das wundert Sie? Ist doch normal bei Plakaten von „rechtsextremen“ Parteien! Antifas versuchen auch schon mal, die Leiter wegzureißen, und Korangläubige werfen gerne ein Beil nach den Plakatierern (so geschehen in Meckenheim bei Bonn – Täter wurde gefaßt, Verfahren wurde selbstverständlich eingestellt, das Plakatieren ist eine böse Provokation und verletzt die Gefühle der Muslime). Man schießt auch gerne mit Luftgewehren aus fahrenden Autos auf die Kartoffeln. Fragen Sie doch die PRO-Leute, vielleicht können die Ihnen ein paar gute Tipps geben, die wissen nämlich, wie man’s macht!

    Die feigen Linken haben nichts aus den Vorgängen in Norwegen gelernt? Sie überschätzen diese Leute, die haben noch nie was gelernt. Der einzige Satz, den sie sprechen können, ist: „Nazis raus!“ Sie müssen noch viel lernen, lieber Joerg!

    Viel Spaß weiterhin bei der Arbeit!

  55. „Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung“ – also, wovon man in diesem Lande so leben kann! Aber im Kampf gegens Recht ist jedes noch so infantile Geplapper willkommen und karrierefördernd.

  56. Es ist bezeichnend für Leute mit einem mechanistischen Weltbild die auch noch denkfaul und dem gesunden Menschenverstand vollkommen abhold sind wie Beate Küpper,Fritz Frei und Konsorten, dass sie mit ihren gesellschaftsschädigenden Elaboraten – weil auf Lügen beruhend – die öffentliche Meining beeinflussen wollen.
    Das Beste wäre, für solche Fachkräfte für Lüge eine net-Seite einzurichten, auf der sie ordentlich gelistet werden mitsamt ihren Produktionen.

  57. #67 t alehh (04. Aug 2011 16:23) bitte löschen

    Es ist bezeichnend für Leute mit einem mechanistischen Weltbild die auch noch denkfaul und dem gesunden Menschenverstand vollkommen abhold sind wie Beate Küpper, Fritz Frei und Konsorten, dass sie mit ihren gesellschaftschädigenden Elaboraten – weil auf Lügen beruhend – die öffentliche Meinung beeinflussen wollen.
    Das Beste wäre, für solche Fachkräfte für Lüge eine net-Seite einzurichten, auf der sie ordentlich gelistet werden mitsamt ihren Produktionen.

  58. #8 Chris (04. Aug 2011 12:39)

    Das “Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung” wird von diesem unsäglichen Alt-68er Wilhelm Heitmeyer geleitet. Das Institut steht an vorderster Front im steuerfinanzierten “Kampf gegen rechts”. Da wundert mich gar nichts mehr.

    Das ist aber noch nicht alles: dieses Pseudowissenschaftliche „Institut“ beschäftigt, auf unsere Kosten, über 150 Mit“arbeiter“ – und das einzige was die in den letzten Jahren produziert haben, ist 1 neues Wort: „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“.

    Interessant ist dabei, wer überhaupt – nach der Definition dieses steuerfinanzierten Pseudoinstitutes – mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit diskriminiert werden kann: Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Homophobie, Abwertung von Obdachlosen, Abwertung von Behinderten, Islamophopie, Klassisischer Sexismus, Etabliertenvorrechte, Abwertung von Langzeitarbeitslosen.

    Noch interessanter natürlich, welche Vorurteile, Feindschaften etc. nicht unter diese selbstherrliche Definitionshoheit fallen. Z.B. Ungläubige, Christen, Hinduisten etc., u.s.w. Da ließe sich noch einige Gruppen aufzählen, die in unserer Gesellschaft einer LinksGrünen und islamistischen Gewalt ausgesetzt sind, aber selbstverständlich nicht erwähnt werden. Und wir zahlen diesen Schwachsinn jeden Tag mit unseren sauer verdienten Steuergeldern. Wutbürger wo bleibst du??

    Aber das ist ja immer noch nicht alles. Wenn man weiß, dass es nach der offiziellen Definition des islamischen Rechts und des Koran nur eine Religion gibt, die man diffamieren kann, nämlich den Islam… und man sich dann nochmal bewußt macht, dass dieses Institut von allen Religionen die diffamiert werden können, explizit nur den Islam nennt (siehe oben), dann liegt die Vermutung schon sehr nahe, dass hier die offizielle islamische Sichtweise von einem, vom deutschen Staat finanzierten (von wem sonst noch??), Institut 1:1 übernommen wird! Was können wir unternehmen, dies weiter publik zu machen und Druck auf unsere Abgeordneten auszuüben, dies abzustellen?

  59. „Der Täter hat sich an eine Ideenwelt angeschlossen, die derzeit um sich greift“, erklärt Beate Küpper vom Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld.

    Daran ist zunächst nichts Besonderes. Es gibt tausende „Ideenwelten“, von Parteien angefangen bis zum Kaninchenzüchterverein, an die sich „Täter“ anschließen, ohne daß diese „Ideenwelten“ etwas dafür könnten. Bereits hier greift die Manipulation: Der Leser soll auf Ungeheuerliches eingestimmt werden, mit dem man sich besser nicht befassen solle – man laufe sonst Gefahr, ein Täter wie Breivik zu werden.

    Als Kennzeichen dieser Ideenwelt nennt sie an erster Stelle eine Ablehnung des Islam und eine Frontstellung gegen ein Zusammenwachsen Europas.

    Hier vermengt die Verfasserin gleich zwei Dinge, die nicht zwangsläufig zusammen gehören, stellt sie aber in einen Zusammenhang mit den Verbrechen des Breivik. Auch hier ist die Intention klar: Wer den Islam ablehnt, muß auch gegen Europa sein und gleichzeitig ist er auch ein potentieller Täter, sprich Terrorist, der die Welt unsicher macht. Das ist Hetze, Frau Küpper, und das Sie diese geschickt subtil und pseudo-wissenschaftlich verpacken, macht dieselbe nicht ungeschehen.

    Jedermann darf selbstverständlich auch in diesem Lande jede Philosophie, Vorstellung, Lebensauffassung und Glauben seiner Wahl präferieren oder ablehnen. Glaubensfreiheit ist die sowohl positive als auch negative Freiheit, einen Glauben anzunehmen oder abzulehnen und dies auch entsprechend äußern, solange er damit die Freiheit und die Menschenrechte anderer nicht in Mitleidenschaft zieht. Was ist daran so verkehrt, Frau Küpper? Kennen Sie etwa das Grundgesetz nicht?

    Doch die Linie ist wohl klar: Wer den Islam ablehnt, der muß ein potentieller Terrorist sein, dessen bloße Existenz einem schon suspekt erscheinen muß. Eine Manipulation erster Güte.

    Verhasst ist oft auch eine linke oder sozialdemokratische, auf soziale Gleichheit hin orientierte Politik.

    Auch das ist falsch, weil islamkritische Personen aus allen Schichten der Bevölkerung kommen; es gibt keine einheitlich-uniformen politischen Vorstellungen. Überdies sind „soziale Gleichheit“ und „soziale Gerechtigkeit“ zwei sehr verschiedene Dinge, die sich in vielen Fällen widersprechen. Soweit mir bekannt, ist „soziale Gleichheit“ auch in der Sozialdemokratie kein Ziel, weil es sich nicht durchsetzen ließe. Wer solche Ziele sucht, der wird bei Linksaußen eher fündig.

    Stattdessen werden vermeintlich natürliche Hierarchien von Oben und Unten propagiert und das Recht des Starken, sich durchzusetzen. „Das geht oft einher mit dem Hang zu Führerfiguren“, sagt Küpper. Parlamente würden dagegen oft als Schwatzbuden diffamiert.

    Das ist, mit Verlaub, grober, bestenfalls wunschgemäß zusammenphantasierter Unfug, wie er in DDR-Geschichtsbüchern oder im sozialistischen „Staatsbürgerkundeunterricht“ zu finden war. Solche Vorstellungen finden sich auch in der arabischen Welt massenweise, aber kaum unter Europäern, die über 60 Jahre Demokratie verinnerlicht haben.

    Wer zu der Überzeugung gelangt ist, daß die „islamische Kultur“ nicht zu uns passe, der muß irgendwie ein „böser Rechtspopulist“ sein, der Menschen hervorbringt, die alsbald andere Menschen töten könnten. Daß das eigene Volk zu dieser Auffassung gelangt sein könnte, weil nicht nur eigenes Nachdenken, sondern vor allem die erlebten Dinge es zu derselben gebracht haben, scheint diese Dame nicht zu beeindrucken. Wenn solche Plattheiten unter der Rubrik „Wissenschaft“ verbucht werden sollen, dann ist es wahrlich nicht gut bestellt um unser Land.

  60. Man vergibt Forschungsaufträge doch nicht und bezahlt diese dann noch gut, wenn dabei etwas rauskommt, was man nicht schon erwartet, bzw. sich gewünscht hätte. Man bezahlt schließlich um die eigenen nebulösen Vorurteile mit wissenschaftlicher Klarheit bestätigt zu bekommen.
    Das kennt man doch schon lange: „Dess Brot ich ess, dess Lied ich sing“ heißt es bereits seit der Reformation.
    PI, gebt doch mal einen Forschungsauftrag an die gleiche Blondine. Ihr würdet euch wundern, was dabei an Übereinstimmung mit uns rauskommt.
    Die Artikel von Köppel/Fleischhauer vermögen über die Blödheit dieser papageienhaft nachschwatzenden Dame hinweg zu trösten.

    Wir werden es erleben, dass nach und nach diejenigen aus der Deckung herauskommen, welche „immer schon die Migranten-Entwicklung mit kritischen Augen gesehen haben“, bloß gemerkt hat es keiner. Es dauert nicht mehr lange und die Opportunisten unterschiedlicher Lager werden einsehen müssen, dass es intelligenter ist, sich nicht gegen die Mehrheit des Volkes zu stellen.

  61. #14 Eurabier (04. Aug 2011 12:49)

    „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in Deutschland“

    Schließt das die U-Bahn Attacken und die ganzen anderen Übergriffe auf Deutsche mit ein?

    Wäre doch mal interessant zu erfahren, was die gute Frau dazu zu sagen hätte. Aber das überhaupt nur zu denken ist ja wahrscheinlich total Autobahn…..

  62. Auf einem irren Einzeltäter wird eingeschossen, was das Zeug hält, aber dem viel gefährlicheren, militanten, ja martialischen Islam, öffnet die europ. Machtallianz – Tür und Tor, und erfüllt somit Oswald Spengler’s Prophezeiung vom „Untergang des Abendlandes.
    Es besteht ein direkter Kausalzusammenhang zwischen der Hasslehre des Korans. der ja kanonisiert, dogmatisiert, als „ewige“ Wahrheit, unantastbat, unveränderlich – täglich den Muslimen indoktriniert wird – und dem unglaublichen Hasspotential, das offensichtlich in allen muslim Köpfen, besonders der Jugend, sitzt, die im Islam NIEMALS eine Zukunftsperspektive hat, und in der systemimmanenten Armut und Rückständigkeit der 57 islam. Staaten – seit 1400 Jahren verharren muss.
    Es dürfte das 1. Mal sein, dass friedliche Staaten – freiwillig eine militante Gesellschaft aufgenommen haben, die zur Welteroberung, zu „Allahs Gottesstaat“ angetreten ist – und aus dieser Absicht auch keinen Hehl macht – und dass der Westen es nicht wagt , ernsthaft gegen diese Bedrohung, gegen seine kulturelle Auslöschung – sich zu wehren.

  63. Alle haben Schuld. Außer Breivik. Am meisten Schuld hat PI. Ich kann diesen Blödsinn nicht mehr ertragen.

    Lasst Euch nicht unterkriegen.

  64. DAS sind dann die Institute mit mit entsprechenden Foerdergeldern herausfinden was die Politikerbonzen hoeren wollen, ansonsten der Foerderhahn zugedreht wird.

    So einfach ist das in der Flittchenwirtschaft.

    5VOR[20]12 !!!
    ANNO DOMINI 2011

  65. #48 Heta

    … der im Zusammenhang mit der Tragödie von Norwegen zu trauriger Berühmtheit gelangten islamophoben Website ,Politically Incorrect‘ …

    Das, was das ZDF da von sich gibt, übertrifft alles, was ich bisher zu dem Thema gelesen habe auf der nach oben offenen Übelkeitsskala und wäre für mich ein Grund für eine Anzeige. Oder habe ich was verpasst? Wo ist PI zur traurigen Berühmtheit gelangt? Hat der Attentäter (ohne Deutschkenntnise) regelmäßig PI gelesen? Gab es hier Kommentare, die den Verbrecher verherrlicht haben?

    Ach ja, wenn das mit der Berühmtheit stimmen würde, wären die Besucherzahlen hier explodiert. Davon ist allerdings nicht viel zu sehen …

  66. @#79 KDL:
    Diese Hetze geht mir auch auf den Wecker, allerdings befürworte ich das, was DER SPIEGEL macht:

    Islam und Christentum gleichsetzen. Warum? DER SPIEGEL verliert weiter an Boden, immer mehr Leute haben die Schnauze voll. Auch online muss das Magazin einbüßen und das nicht zu knapp.

  67. Das Lakaien-Forschungs-Institut an der
    Lakaien-Gender-Uni Bielefeld unter Wilhelm Heitmeyer hat rausgefunden,
    dass alles Ungemach in der Welt von
    Nicht-Lakaien ausgeht. Deshalb müssten die
    Lakaien-Forschngsgelder aufgestockt werden, weil es da noch eine Menge zu forschen gibt.

    Deshalb : der Kampf gegen Nicht-Lakaien muss unbedingtST verstärkt werden.

    Zu unterstützen sind Projekte wie :
    Mein Freund ist ein Lakai.
    Alle Menschen sind fast überall Lakaien.

    Kein Lakai ist illegal.

  68. …natürlich müssen dazu noch jede Menge
    Lakaien-Gender-Dissen an Frauende mit suboptimalen Rechenkenntnissen und LDS (Logisches-Defizit-Syndrom) vergeben werden.
    Eine Aufstockung der
    Lakaien-Wissenschaftlernden ist dazu zwingend notwendig.

  69. Was Hitler, Churchill und die Hirnies der EU noch nicht geschafft haben, möchten die Pseudo-Akademiker von Schlage Heitmeyer & Küpper et al wohl gerne schaffen.

    Frau Küpper ist das, was für die meisten Frauen in Top-Positionen gilt, es sind lebensunfähige Quoten-Hippen ohne irgendwelche Talente.

    In Positionen befördert, unter Umgehung des Grundgesetzes, welche ein Mann mit mittlerer Qualifikation mit „links“ an einem Vormittag erledigen würde.

  70. Vielleicht ist Fr. Dr. Küpper auch eine Krypto-Muslima.
    Mohammed hatte gesagt „Krieg ist Täuschung“. Und es gibt im Islam das Prinzip taqiyya

    wikipedia, Liste islamischer Begriffe auf Arabisch, al-taqiyya (??????, (Vorsicht, Verstellung) Eine Notlüge, mit der gegenüber Feinden oder Ungläubigen etwas verschleiert wird, dessen Aufdeckung das eigene Leben in äußerste Gefahr bringen würde

    .
    Dann wäre ihre forsche Theorie nur Mittel der islamischen psychologischen Kriegführung. (sehr zu empfehlen: Islam – Was der Westen wissen muss:
    http://video.google.com/videoplay?docid=3800381023838260593#)
    Oder sie ist selbst Opfer von taqiyya, aber warum bekommt eine, die sich unnötigerweise täuschen lässt, dann jeden Monat so viel Geld(obwohl mir ihre Eingruppierung nicht bekannt ist)?

  71. „Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung“, so sieht die steuerfinanzierte Migrations- und Desintegrations-Lobbyistin auch aus!
    Ich empfehle ihr einen Aufenthalt in bereicherten Galaxien. Dort findet sie viel Konflikt- und Gewaltmaterial für ihre Forschung.

  72. Dieser Täter aus Oslo stammt aus einer total kaputten Familie.

    Zügelllosigkeit und Erziehungsverweigerung.
    Sein Vater und seine Mutter sind Sympathisanten der linken Arbeiterpartei.Die zweite Frau seines Vaters bezeichnet er, ohne sie dafür zu kritisieren, als moderate Kulturmarxistin und Feministin.
    Breiviks Darstellung seines sexuell entarteten Stiefvaters, eines pensionierten Majors der norwegischen Armee, läßt in einen Abgrund blicken.Den Rentner beschreibt er als „primitive, sexuelle Bestie“, welche die meiste Zeit mit Thailändischen Prostituierten verbringe.
    Dieses moralische Wrack habe es mit Hunderten von Huren getrieben.
    Breivik bezeichnet den Stiefvater als „lebende Manifestation des kompletten Zusammenbruchs der Sexualmoral“ in Europa.

    Insofern ist er symptomatisch für den Verfall Europas durch die linke Gehirnwäsche.

  73. Lebensunfähige Quoten-Hippen ohne irgendwelche Talente.

    Die sitzen auch immer mehr in den Parteien.

  74. Auch online muss das Magazin einbüßen und das nicht zu knapp.

    Der ist ja auch der Antichrist.
    Weg mit dem Dreck.

  75. Immerhin: Jan Fleischhauer ist einer der wenigen Lichtblicke in der deutschen Presselandschaft links von der JF.

  76. Es kommt noch dicker

    Angesichts der linken sexuellen Dekadenz, in der er aufwuchs, sieht Breivik die Sexualität vor allem im Zusammenhang mit Geschlechtskrankheiten.Sein Stiefvater habe die Mutter mit einer solchen angesteckt.Das habe bei ihr zu einer fatalen Gehirnentzündung geführt.

    Dadurch sei der Verstand der Mutter – mit der Breivik bis zur Tat zusammenlebte – auf das Niveau einer Zehnjährigen reduziert worden.

  77. Das „ganz humane“ Auslebeumfeld des Täters hat ihn nach und nach zu einem seelischen Obdachlosen verkommen lassen; dort, wo zerfallende Familienstrukturen als „Selbstverwirklichungsprozess“ vorgelogen werden und dort, wo die Kultur des Todes mit „stehenden Ovationen“ als „Sieg der Vernunft“ gefeiert wird, dort verkümmern die Seelen zu beinahe ausgetrockneten Wüstenlandschaften, lechzend nach der Wahrheit Jesus Christus, die ihnen aber in durchtriebener Boshaftigkeit vorenthalten wird; dort, wo sich der „aufgeklärte“ Spass- und Auslebemensch die Krone der Selbstvergötterung aufsetzt, dort wird auch das Schreiten über jährlich weltweit 50 MILLIONEN Leichen von ERMORDETEN ungeborenen Kindern zu einer abartigen Parade eines angebl. „Triumphes der Vernunft“

  78. Die CDU hat Angst vor der Wahrheit

    Inneres
    Datum: 04.08.2011 19:25:49 Autor: BlackDragon
    Thema: Teufel und konsorten und die Breitseite gegen Merkel

    Die 8 Millionen sind weg

    Diese deutschen Landsleute sind einfach weg. Im Nirvana verpufft
    Da hilft auf die vielen Kopftuchmädchen schimpfen auch nichts mehr.
    Der Zug scheint für euch abgefahren.

    Stimmen Sie hier ab!

    Datum: 04.08.2011 19:14:32 Autor: BlackDragon
    Thema: Teufel und konsorten und die Breitseite gegen Merkel
    Die 8 Millionen sind weg
    die fehlen uns heute (Kardinal Meisner)
    Entweder, Sie reissen jetzt das Ruder entschieden herum, oder ihr werdet sinken.
    Blub,blub und weg waren sie. Die FDP ist schon am Grund aufgeschlagen.

    Wurde brutal gelöscht.

  79. Fenster schließen
    Forum
    Inneres
    Datum: 03.08.2011 14:42:42 Autor: BlackDragon

    Thema: Teufel und konsorten und die Breitseite gegen Merkel

    Hier stelle ich mal 3 Freiheitsbrgriffe gegenüber

    1.Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muss, was er nicht will.
    Rousseau

    2. Wo der Geist des Herrn wirkt, das ist Freiheit.
    2 Kor 3,17

    3.Tu was du willst, sei das ganze Gesetz. Du hast kein Recht, als deinen Willen zu tun – tu dies, und keiner soll nein sagen. Jeder Mann und jede Frau ist ein Stern (=sein eigener Gott)
    Aleister Crowley

    Seit 1968 lebt Deutschland Variante 3

  80. Datum: 03.08.2011 14:46:27 Autor: BlackDragon
    Thema: Teufel und konsorten und die Breitseite gegen Merkel

    Rousseau
    …. sagt hier das Gegenteil von Crowley.

  81. Datum: 03.08.2011 15:09:58 Autor: BlackDragon
    Thema: Teufel und konsorten und die Breitseite gegen Merkel
    Und weil Variante 3 herrscht
    erodiert hier in der BRD alles.
    Pflegenotstand Fachkräftemangel und, und, und.
    Alle Arten von Notständen und Knappheiten, man kommt mit
    der Flickschusterrei gar nicht mehr nach, um das System nur irgendwie zu stabilisieren, hier wie dort muss zig mal nachgebessert werden, der Mangel wird verwaltet und es wird immer mehr improvisiert, statt reagiert, weil dieHandlungsspielräume auch für die Politik immer kleiner werden, schon lange kann man nicht mehr aus dem Vollen schöpfen.Das System ist instabil geworden und die sicherheitsgewohnten Menschen ärgern sich darüber, sehen ihren eignen Anteil aber dabei nicht, oder wollen ihn nicht sehen.
    Die Parteien kommen auch schon dran, mit der Erosion
    Ich hoffe Sie spüren hier alle schon den kalten Hauch im Nacken.Solch Grenzenlosigkeit kann nicht ohne Folgen bleiben, weder für den Einzelnen, noch für das Staatswesen überhaupt.

  82. http://www.kath.net/detail.php?id=32570

    Deutschland ohne Kinder- die CDU tut nichts dagegen.

    Statistisches Bundesamt: Der Rückgang setzt sich fort. Im Jahr 2000 noch 18,8 Prozent Kinderanteil in der Gesellschaft. 2010 waren es 16,5 Prozent, und bis 2030 sinkt dieser Wert voraussichtlich auf 15 Prozent

  83. Frau Küpper vom Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld ist zu Ihren Schlussfolgerungen wohl kaum aufgrund wissenschaftlicher Vorgehensweise gelangt. Man muss ihr jede Wissenschaftlichkeit absprechen.

    Sie verkennt von Anfang an die wissenschaftliche Fragestellung: Die „Ideenwelt, die derzeit um sich greift“ ist keinesfalls die Ursache(!) des tatsächlich existenten Konfliktes, sondern die Folge(!).

    Eine tatsächlicher wissenschaftlicher Ansatz (von Seriosität ganz zu schweigen!) , muss hier bei der so definierten Ursache ansetzten. Zu diesem Ansatz ist Frau Küppers entweder nicht in der Lage, oder nicht bereit, so dass sie ihre vorgeblichen wissenschaftlichen Kompetenzen mit fahler Rethorik ersetzt muss. Anders ausgedrückt: Statt mit einem lösungsorientierten Ansatz „arbeitet“ Frau Küpper – ergebnisorientiert – mit ihrem bereits vorgefassten ideologischen Bild.

    Gerade Konfliktforscher müssen wissen:

    was Konflikte ausmacht,
    wie sie erkannt werden,
    welchen Sinn Konflikte machen,
    welche negativen oder positiven Folgen Konflikte haben,
    wie Konflikte eskalieren,
    wie Konflikte gelöst werden,
    warum Konflikte vermieden werden,
    wo die Probleme bei der Konfliktvermeidung liegen,
    wie Konflikte reduziert werden können,
    was Konfliktfähigkeit bedeutet

    uvm.

    Diese Fragen lässt Frau Küpper offen.
    Ich nehme mal an: gezielt. Sie ist eine Ideologien, der es nicht um die Sache geht.
    Dass sie sich hinter der Wissenschaft versteckt, ist jämmerlich.

    Tatsächlich wären heute in den Fragen der Islamisierung ernsthafte Konfliktforscher gefragt, Stellung zu nehmen.

Comments are closed.