Eine Gruppe von Mitgliedern der FREIHEIT Schleswig-Holstein verteilte am vergangenen Samstag in Pinneberg an zahlreiche Haushalte einen Aktionsflyer (hier zum Downlaod), der über das klammheimlich eingeführte Frauenbaden, insbesondere für Muslime, im örtlichen Schwimmbad aufklärte.

(Von Ruemi, Jörg & Antidote)

Darum geht es: Der sozialdemokratischen Bürgermeisterin der Stadt Pinneberg wurde eine Unterschriftenliste mit der Forderung nach einer Frauenbadezeit überreicht. Die große Mehrheit dieser Unterzeichner waren Muslime. Daraufhin wurde das öffentliche Schwimmbad der Stadt Sonntagvormittags für Männer und Jungen, die älter als zwei Jahre sind, gesperrt. Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt meinte dieses veranlassen zu müssen, da es für die Stadt darum ginge, Frauen ein »unbelästigtes Baden« zu ermöglichen. Für strenggläubige Muslimas ginge es darüber hinaus um mehr, sie hätten Probleme damit, im Badeanzug »männlichen Blicken« ausgesetzt zu sein. Eine Unterschriftensammlung von Pinneberger Bürgern gegen diese Maßnahmen wurde nicht beachtet, das Bad bleibt vorläufig weiterhin für Männer gesperrt. Man darf sich fragen: Was kommt als nächstes?

Wir, DIE FREIHEIT Schleswig-Holstein, meinen, dass diese eigenmächtige Handlungsweise weder durch das Grundgesetz abgedeckt ist noch durch die Aufgaben, die sich aus der Gleichstellung von Männern und Frauen ergeben. Wir fordern die sofortige Öffnung des öffentlichen Bades für alle Menschen, gleich welcher Herkunft, gleich welchen Glaubens, welchen Geschlechts, welcher sonstigen Einstellungen, so wie es das Grundgesetz vorsieht. Wir wollen keine Parallelgesellschaften, keine Geschlechtertrennung und keine Religionsregeln, die für alle gelten sollen. Alle Menschen sollen in einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung leben dürfen.

Auch die örtlichen Grünen wurden informiert - gleiches Recht für alle!
Auch die örtlichen Grünen wurden informiert - gleiches Recht für alle!

Während des Verteilens wurden mit Anwohnern Gespräche geführt. Die meisten Bürger wussten nichts von der heimlich eingeführten Geschlechtertrennung. So wie sich in einer großen Umfrage der SHZ gut 94% gegen ein Frauenbaden aussprechen, zeigten sich auch alle angesprochen Bürger empört darüber und unterstützten daher unsere Aufklärungsaktion. Dieses Beispiel zeigt wieder einmal, wie weltfremd das Handeln Einzelner in Politik und Verwaltung im Vergleich zu den demokratisch legitimierten Wünschen der bürgerlichen Mitte ist.

Alle Freiheits-Mitglieder waren sich einig, dass die gemeinsame Aktion einen ersten, wichtigen Beitrag zum Aufbau der Partei in Schleswig-Holstein bedeutete. Während des gemeinsamen Austauschs nach der Verteilaktion erklärten sich mehrere Mitglieder spontan bereit, den Vorstand bei seiner Arbeit auch weiterhin aktiv zu unterstützen und ihr Fachwissen in Organisation und Marketing einzubringen.

Gut gelaunt zeigten sich die Teilnehmer der Verteilaktion der FREIHEIT.
Gut gelaunt zeigten sich die Teilnehmer der Verteilaktion der FREIHEIT.

Insgesamt war die Aufklärungsaktion ein voller Erfolg. Weitere werden folgen. Es gilt: Wir sind keine nur im Internet existierende Partei, sondern eine aktive Bürgerrechtspartei, die sich mit sehr guten Chancen zur Landtagswahl 2012 in Schleswig-Holstein aufstellt. Keine weitere Volkspartei repräsentiert die vom Bürger dringend gewünschten, freiheitlich-demokratischen Grundwerte so sehr wie DIE FREIHEIT.

Obwohl die politisch initiierte, bundesweite Medienblockade gegen DIE FREIHEIT größtenteils nur im Internet durchbrochen wird, haben wir bewiesen, dass wir auch gezielt vor Ort erfolgreich tätig sein können. Wir haben gezeigt, dass wir auch ohne Medienunterstützung die Bürger direkt über die Situation im Lande aufklären können. Sollten die Mainstream-Medien uns weiterhin durch eine politisch vorgegebene Nichtbeachtung gegenüber dem Bürger behindern, wird sich die Mehrheit der zahlenden Zeitungsleser bald die Frage stellen, warum die eigentlich unabhängigen Zeitungen nicht mehr objektiv und informativ über Missstände berichten, die von der FREIHEIT offengelegt werden. Darum fordern wir die Medien im Hinblick auf die bevorstehende Landtagswahl auf, über die DIE FREIHEIT im gleichen Maße umfassend und sachlich zu berichten, wie dies zur Arbeit von Volksparteien üblich ist.

Kontakt für Interessenten- und Presseanfragen:

DIE FREIHEIT – Landesverband Schleswig-Holstein
MBE-Center – Raum 175
Bei der Doppeleiche 3
22926 Ahrensburg
Tel. 04102 – 607 687 80
Fax 04102 – 607 687 89
E-Mail: kontakt@sh.diefreiheit.org

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

128 KOMMENTARE

  1. Super Aktion!

    Ist es denn möglich, diese Broschüre als PDF hochzuladen, um sie auch anderen Menschen zugänglich zu machen?

    Würde mich sehr freuen.

    P.S. Gibt es eine PI-Gruppe iwo in Südniedersachsen?

  2. #1 HoffnungStirbtZuletzt
    Unbedingt Flyer zum downloaden einstellen.
    Langsam tut sich was. Weiterso!

  3. Danke an die Aktivisten der Freiheit im Norden.

    Man muss nicht nur in Internetblocks aktiv werden sondern real auf der Straße!

    Danke nochmals für diese Aktion und ich hoffe viele Menschen werden aufstehen und laut sagen: „Ich will keine Islamisierung meiner Heimat haben!“ Wenn das nur viele viele Menschen machen, dann können die Gutmenschen nicht mehr unser Land durch die Hintertür islamisieren.

    Nicht mal Honecker hat gegen seine eigene Bevölkerung auf Dauer Politik machen können. Und so habe ich große Hoffnung dass die Gutmenschen erkennen, dass die Bevölkerung von ihnen nur auf Zeit verarscht werden kann, aber niemals auf Dauer!

    Weiter so!

  4. Sehr gute Aktion!

    Nach welchem Prinzip handeln „unsere“ Einheits-Sozialisten-Politiker über das „eigene“ Volk hinweg:

    Wir setzen etwas um und wenn sich kein Widerstand regt, ist es eine alternativlose beschlossene Realität! Und die nächste Generation kennt es schon nicht mehr anders!

    Die Kinder die heute 13/14 sind, werden in fünf Jahren glauben, wenn man das Muslimbaden wieder abschafft, das man ihnen was normales, selbstverständliches wegnimmt, selbst wenn sie davon in ihrer Freiheit eingeschränkt sind und dann gegen „böse Rechte“ demonstrieren! Sie kennen es dann ja nicht anders und werden so Stück für Stück Islam und/oder Sozialistisch „domestiziert“ und man nimmt ihnen ihre Hochachtung und Selbstbewusstsein. Und nicht nur bei den Kindern! Stück für Stück, mehr oder weniger ist es in unser aller Köpfe schon passiert!

    Und das betrifft so ziemlich alle neuen „Selbstverständlichkeiten“ wie Ghettos, lebenslanges leistungsloses Hartz IV, Deutschen-Hass, Homo-Ehe, U-Bahn-Gewalt, Zündler-Volkssport, Krawall-Demos, Loverboys, Halal-Food, Migrations-Industrie, Islam ist Frieden, Christen-Bashing, bedingungsloses Abtreibungsrecht, Frauenquote, Behinderten-Quote, Migranten-Quote, Positiv-Islam-Bericht-Quote, ohne Euro gibt es Krieg, Mütterhass, Väterhass, alles Quer ist das Heil, Atom ist böse, Klima ist böse, Berlin ist Sexy, alles ein linker Gott, Türken haben Deutschland aufgebaut und der Islam gehört zu Deutschland und im Zweifel sind Israel und Amerika auch böse, aber erst kommt Deutschland und jeder der was anderes behauptet oder nur eins davor genannte für fragwürdig hält ist ein Nazi…

    P.S. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

  5. Vielen Dank für diese großartige Aktion! Allen Mitwirkenden möchte ich hiermit dafür danken, dass sie sich die Zeit genommen haben Deutschlands Abschaffung ein bisschen rauszuschieben… Hoffentlich ermutigt es mehr von uns am Ball zu bleiben und nie aufzugeben. Ich wünsche der „Die Freiheit“ viel, viel Glück für die Wahlen in Berlin !!!!!!!

  6. Art 3 GG
    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
    (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

    Die Appartheit des Islam hat damit keinen Vorrang vor der Gleichheit von Mann und Frau. Ansonsten haben wir Appartheit 2.0

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ John Philpot Curran, Irland

  7. Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt meinte dieses veranlassen zu müssen, da es für die Stadt darum ginge, Frauen ein »unbelästigtes Baden« zu ermöglichen.

    Von einer „Gleichstellung“ kann ja wohl kaum die Rede sein, es handelt sich eher um eine Privilegierung.

    Des Weiteren wäre auch noch festzustellen, von wem denn die Frauen und Mädchen in den öffentlichen Bädern belästigt werden.

  8. Noch eine Frage an alle zu dem Thema:

    Wie reagiert Ihr / würdet Ihr reagieren wenn Ihr in ein Schwimmbad kommt und Ihr die Türkenmamma beim Einkleiden Ihrer 7 Kinder (Jüngste schätze ich so um die 4 Jahre alt) mit Kopftuch und „Ganzkörperkondom“ seht? (Neulich so geschehen bei uns in der Kleinstadt. Hatte danach eine Diskussion mit Freunden, wie man realistisch aber nicht wegsehend mit so einer Situation umgeht.)

    Danke für Eure Ideen im Voraus!

  9. Gibt eigentlich das Antidiskriminierungsgesetz nix dagegen her ?
    Männer müßten sich doch diskriminiert fühlen.
    Wenn die Mosleminnen ungestört und gemäß ihrer Religion baden wollen, dann sollen sie sich gefälligst aus eigenen finanziellen Mitteln ein Bad bauen, aber nicht wie hier die Allgemeinheit, auf Kosten derer dieses Bad gebaut wurde teilweise aussperren.
    Einfach unglaublich die Forderung und einfach unglaublich die Verwaltung, die der Forderung entsprochen hat.
    Abwählen solche Bagage !

  10. Ich eshe auf dem Foto keine Frauen. Warum nicht?
    Sind in S-H keine Frauen bei Der Freiheit aktiv?

    Übrigens begrüße ich Badetage für Frauen.Es gibt viele frauen die sich seit langen Frauenbadetage wünschen. Ältere Damen, adipöse Frauen und vor allem Damen mit Operationsnarben möchten ohne männliche Blicke Baden können. Gegen Frauenbadetage generell zu Felde zu ziehen halte ich für falsch.

  11. >>>Daraufhin wurde das öffentliche Schwimmbad der Stadt Sonntagvormittags für Männer und Jungen, die älter als zwei Jahre sind, gesperrt.<<<

    Was??? Dreijährige Jungen sind also in ihrer sexuellen Entwicklung schon so weit, dass sie Frauen beglotzen und belästigen??? Oder Muslima sich durch Kinder in Badehosen sexuell belästigt fühlen??? Kranke Welt.

    @ DF Schleswig-Holstein: Super Aktion. Respekt.

  12. Daraufhin wurde das öffentliche Schwimmbad der Stadt Sonntagvormittags für Männer und Jungen, die älter als zwei Jahre sind, gesperrt. Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt meinte dieses veranlassen zu müssen, da es für die Stadt darum ginge, Frauen ein »unbelästigtes Baden« zu ermöglichen.

    … eigentlich doch gar nicht so schlecht die Idee … Dann sollen die Moslems am Sonntagvormittag „unbelästigt“ baden. Nachmittags kann das Wasser ausgewechselt werden (Stichwort „Burkini“) und für den Rest der Zeit (Mo. – Sa.) dürfen Nichtmoslems dort unbelästigt von Moslems baden 🙂
    Also ich könnte mit der Regelung gut leben! 🙂

  13. Weiß man da oben in Pinneberg eigentlich nicht, dass es bei deutschen Substantiven keine „a“-Endungen gibt? „Muslima“ ist ein arabisches Wort, es wäre also besser gewesen, wenn die Pinneberger auf ihren „Aktionsflyer“ (was ist das?) „Schwimmzeiten für muslimische Frauen“ geschrieben hätten.

  14. Auf jeden Fall ist die Aktion der Freiheit sehr, sehr gut!

    #13 Eduard

    Von einer “Gleichstellung” kann ja wohl kaum die Rede sein, es handelt sich eher um eine Privilegierung.

    Recht haben Sie! Dieses Frauenbaden ist doch das genaue Gegenteil von Gleichberechtigung! Gerade als Aktion einer „Gleichstellungbeauftrageten“ ist das doch völlig absurd! Und nix für ungut, aber ich finde auch der Schwachsinn mit den Frauenparkplätzen ist im Prinzip Diskriminierung von Männern. Männer werden pauschal für gefährlich erklärt. Bin gespannt, was für eine Schikane als Nächstes kommt.

  15. #16 Midgaardschlange

    Ich eshe auf dem Foto keine Frauen. Warum nicht?
    Sind in S-H keine Frauen bei Der Freiheit aktiv?

    Übrigens begrüße ich Badetage für Frauen.Es gibt viele frauen die sich seit langen Frauenbadetage wünschen. Ältere Damen, adipöse Frauen und vor allem Damen mit Operationsnarben möchten ohne männliche Blicke Baden können. Gegen Frauenbadetage generell zu Felde zu ziehen halte ich für falsch.

    Ja aber es gibt doch auch adipöse Männer oder welche mit Operationsnarben, genauseo wie ältere Männer. Die haben doch das gleiche Problem. Sorry, aber man kann nicht tausend Extrawürste braten – das Leben würde extrem kompliziert. Wer ein Problem damit hat gesehen zu werden kann halt net in ein öffentliches Schwimmbad gehen. So einfach ist das.

  16. #17 libertylover (29. Aug 2011 12:41)

    Für Gender-Sozialisten sind schon Babys rein sexuelle Wesen! Für Islamisten ist es auch legal, sich zwischen den Schenkeln eines Babys zu befriedigen! Ist jetzt keine Erfindung von mir!

    Ich hege aber immer noch die Hoffnung, das selbst für beide Gruppen, ein gewisses Unbehagen dabei besteht.

  17. immer wieder: Männer mit einigen Zeugen an die Kasse, Verweigerung sorgfältig dokumentieren und schon geht die Klage wegen Diskriminierung ans Gericht. Schadenersatz mal mit 100.000€ anfangen. Was glaubt ihr, wie schnell die Stadt einknickt. Die rote Pest kreischt ständig nach Gleichstellungen und kriecht gleichzeitig vor den Moslemmachos. Was für charakterlose Politzwerge.

  18. Wie ist das, wenn ich mich beim Einkaufen im Supermarkt durch viele verschleierte Frauen und Männer in Kaftanen beim Einkaufen beobachtet und gestört fühle? Ich kann ja kein Stück Butter mehr in den Einaufskorb legen, ohne einen terroristischen Anschlag in den nächsten drei Sekunden befürchten zu müssen, oder eine Messerattacke. Ich werde mal einen Antrag bei der Stadtverwaltung auf einen moslemfreien Einkaufstag bei Aldi stellen.

  19. Moin>/B>

    wg. des Downloads wendet Euch bitte an die oben angegebene Mail Adresse. Das sollte klappen.

    Auf in das nächste Bad und zeigt den intergrationsunwilligen Muslimen und Gender QuotINnen ihre Beschränktheit.

    Und nicht nur die Genannten.

    Schaut her, die Pünktchenpartei F.D.P. ist um keinen Deut besser.


    Nun hat die FDP Goslar unter ihrem Fraktionschef Christian Rehse einen Ratsantrag gestellt, Ebeling auch ihre berufliche Tätigkeit als Leiterin des städtischen Kindergartens „Löwenzahn“ zu entziehen. Begründet wurde dieser Antrag mit einem Artikel, den Monika Ebeling in der Zeitschrift „Focus“ veröffentlichte. Darin befand Ebeling, dass „der Geschlechterkampf der vergangenen Jahrzehnte zahllose geknechtete und paralysierte Männer als Kanonenfutter und Industriesklaven hinterlassen habe“ und „dass politisch Verantwortliche und pädagogische Fachkräfte ihre feindselige Haltung gegenüber männlichen Kindern nur unzureichend kaschieren“.

    Weiteres hier:
    http://ef-magazin.de/2011/08/29/3157-dokumentation-fdp-fordert-berufsverbot-fuer-focus-artikel

  20. Gute Aktion . Diese getrennten Schwimmzeiten sind ein Zeichen für Islamisierung. Stopp! Erstaunlich, schon Jungen, die älter als 2 Jahre sind, dürfen nicht rein. In einem Bericht über ein Neuköllner Schwimmbad wurde einmal gezeigt, wie muslimische Frauen in Ganzkörper-Kleidung ins Wasser gingen. Und das obwohl es verboten ist, mit Kleidung ins Wasser zu gehen.

    An alle Berliner: Wählt am 18. September „die Freiheit“ – wenn sie stark ist , könnte sie ins Abgeordnetenhaus und vielleicht was erreichen !

  21. Moin

    wg. des Downloads wendet Euch bitte an die oben angegebene Mail Adresse. Das sollte klappen.

    Auf in das nächste Bad und zeigt den intergrationsunwilligen Muslimen und Gender QuotINnen ihre Beschränktheit.

    Und nicht nur die Genannten.

    Schaut her, die Pünktchenpartei F.D.P. ist auch um keinen Deut besser.


    Nun hat die FDP Goslar unter ihrem Fraktionschef Christian Rehse einen Ratsantrag gestellt, Ebeling auch ihre berufliche Tätigkeit als Leiterin des städtischen Kindergartens „Löwenzahn“ zu entziehen. Begründet wurde dieser Antrag mit einem Artikel, den Monika Ebeling in der Zeitschrift „Focus“ veröffentlichte. Darin befand Ebeling, dass „der Geschlechterkampf der vergangenen Jahrzehnte zahllose geknechtete und paralysierte Männer als Kanonenfutter und Industriesklaven hinterlassen habe“ und „dass politisch Verantwortliche und pädagogische Fachkräfte ihre feindselige Haltung gegenüber männlichen Kindern nur unzureichend kaschieren“.

    Weiteres hier:
    http://ef-magazin.de/2011/08/29/3157-dokumentation-fdp-fordert-berufsverbot-fuer-focus-artikel

  22. …da es für die Stadt darum ginge, Frauen ein »unbelästigtes Baden« zu ermöglichen.

    Ha ha ha. Wer belästigt wohl Frauen in den Schwimmbädern? Unsere muselmanischen Freunde! Jetzt bekommen also Moslemfrauen eigene Schwimmzeiten damit sie von Moslemmännern nicht belästigt werden. Ich kann es nicht glauben!

  23. Sind beim „Frauenbaden“ auch Transvestiten zugelassen?
    Wegen nicht-Diskriminierung oder so. 😉

  24. So`n Blödsinn!

    Die Moslems werden uns übernehmen, weil die hier unkontrolliert einwandern, sich stark vermehren, Kindergeld für das Kinderkriegen bekommen und kriminelle Moslems nicht abgeschoben werden.

    Angenommen, die Moslems dürfen keine Burkas mehr tragen, kein Kopftuch, müssen ihre Kinder zum Turnunterricht schicken und müssen mit uns „Ungläubigen“ zusammen schwimmen.

    Was hätten wir dadürch gewonnen?

    In 30 Jahren stellen die Moslems hier die Mehrheit und dann ist es uninteressant mit wem Moslems zusammen schwimmen waren.
    Dann stellen die nämlich die Regierung und wir sind die Minderheit.

    Solange DIE FREIHEIT nicht in ihren Wahlprogramm schreibt, dass der Zuzug von Moslems radikal beschränkt wird, nur noch Enheimische Kindergekld bekommen und radikal kriminelle Moslems abgeschoben wird, ist das Gelaber von DIE FREIHEIT nur heiße Luft.

    Islamkritik ist schön und gut aber es ist nicht der Islam, der uns bedroht sondern die vielen Moslems.

  25. Super-Aktion!

    Von Leuten, die nicht gerade FC-Bayern-Fans sind, hörte man immer wieder den Spruch „Zieht den Bayern die Lederhose aus“.

    Gibt’s noch nicht den Spruch: „Zieht diesen Weibern die Burka aus“?

  26. @#33 Der Volkerbecksche Beobachter

    Ich interpretiere Sie mal dahingehend, dass Sie endlich Taten sehen wollen. Nur das was Sie fordern widerspricht unserer Überzeugung „Für Grundgesetz und Menschenrechte“.

    Der richtige Ansatz wäre es dem Islam den Status Relgion in einer Demokratie wie der unseren abzuerkennen. Der real existierende Islam ist mit unserem GG nicht zu vereinbaren.

    Aber bis wie das schaffen liegen wir alle unter der Erde und der Kölner Dom heißt Fathima Roth Moschee!

  27. das faltblättchen vermittelt den eindruck die internationalen sozen (hier sozialistische arbeiterpartei doitschlands kurz SPD) ticken in ihrem hirn, da wo die logik sitzt, so:
    betgemeinschaft koran UND gleichberechtigung?
    nee, das passt nicht, das geht nicht, das… das ist diskriminierent!
    :mrgreen:

    auf so einen blödsinn muss man erst einmal kommen!
    das ist so strunzdoof – nee so neber der mütze sind sie sozen nicht.
    kannächmirnichtvorstellen.

  28. #32 Antipode: Sehr schöne Frage. Das sollte geklärt werden. Wenn dann ein Transvestit diskriminiert würde, müsste das eigentlich einen Ausschrei der Empörung nachsichziehen, oder ?

  29. Getrennte Schwimmzeiten = gewollte Apartheid.

    Wogegen die Schwarzen in Amerika und Südafrika kämpften, wollen die MuslimINNen jetzt.

  30. Wie wäre es liebe PIler,wenn wir zur gleichen Zeit Nacktbaden veranstalten. Mal sehen wer die stärkeren Nerven hat.VORSICHT IRONIE!

  31. So wie sich in einer großen Umfrage der SHZ gut 94% gegen ein Frauenbaden aussprechen, zeigten sich auch alle angesprochen Bürger empört darüber und unterstützten daher unsere Aufklärungsaktion.

    Ähnliche Zustimmung hat auch Thilo Sarrazin`s „Deutschland schafft sich ab.“

    Die gleiche Erfahrung mache ich, wenn man sich im Familien-, Freundes- oder Kollegenkreis, über diese Thematik unterhält.
    Die Ablehnung der schleichenden Islamisierung, hat eine überwältigende Zustimmung.

  32. @38 Platow

    “Für Grundgesetz und Menschenrechte”

    Danke für die Antwort.
    Der Islam ist eine Lehre, eine „Religion“, ein Konzept ein Buch.
    Davon geht keine Gefahr aus(es sein denn mir fällt ein Buch auf den Kopf).
    Die Gefahr geht von den Moslems aus. Die Gefahr geht vom Geburtendschihad aus und von der unkontrollierten Einwanderung.
    Der Moslem hält mir das Messer an die Kehle, vergewaltigt unsere Frauen, tritt den Rentner in der U-Bahn zusammen oder lebt einfach auf Kosten der Allgemeinheit wie im Paradies…und nicht der Islam.
    Was nützt es mir, wenn ich Badetage von Moslems verbiete, die Burka verbiete und andere Sonderrechte verbiete, wenn die Moslems in 30 Jahren die Mehrheit stellen?
    Es nützt mir gar nichts.

    Die kommenden Generationen von Moslems wird es nicht interessieren, was die heutige Generation von Moslems getragen hat und mit wem sie schwimmen war.

    Warum brauchen wir Einwanderung von Moslems?
    Angeblich herrscht „Fachkraftmangel“
    Unsinn, wenn man bedenkt, dass in Deutschland knapp 5.000.000 Arbeitslose zur Verfügung stehen.
    Soll die Industrie, die über 40 Jährigen wieder einstellen, soll die Industrie ausbilden und fortbilden!
    Das kommt billiger als Integrationsunwillige integrieren zu wollen, Deutschkurse, Miete, Wasser Strom und die restlichen Lebenserhaltungskosten für Moslems zu zahlen.
    Sollen die in ihrer Heimat bleiben.
    Und wir bilden unsere eigenen Fachkräfte aus, die schon integriert sind und Deutsch sprechen.

    Islamkritik ist Pillepalle.
    Solange das Augenmerk nicht auf unkontrollierbare Zuwanderung aus islamischen Ländern, auf den Geburtendschihad und den Abschiebungsunwillen der Politik und Justiz gerichtet wird, wird DIE FREIHEI nichts ausrichten. Denn in 30 Jahren stellen die Moslems hier die Mehrheit und machen dann ihre eigenen Gesetze.

    Mit freundlichen Grüßen.

  33. Rechtspopulisten suchen nach Wählern:

    Kulturkampf in Berlin

    Während anderswo rechtspopulistische Parteien Erfolge feiern, fehlt es deutschen Rechten an Charisma. Ein Besuch bei der „Bürgerbewegung pro Deutschland“ im Berliner Wahlkampf.

    Europas Rechtspopulisten stehen in einem regen Austausch, sie schmieden Bündnisse und bauen Netzwerke.

    Meinungsforscher sind sich einig: Auch in Deutschland gibt es ein Wählerpotential im zweistelligen Bereich für Parteien rechts der CDU.

    http://www.stern.de/politik/deutschland/2-rechtspopulisten-suchen-nach-waehlern-kulturkampf-in-berlin-1721520.html

  34. Die WAZ freut sich, dass die biodeutschen Kartoffeln keine Chance haben:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/Gegen-Moscheen-in-NRW-formiert-sich-Widerstand-id5008417.html

    Essen. Muslime in NRW wollen „nicht mehr im Keller beten“. Aber ihre neuen Gotteshäuser stören manchen Nachbarn. Vor Ort formiert sich zum Teil breiter Widerstand. Juristischen Überprüfungen hält der Protest selten stand.

    Kuppel und Minarett statt schmuckloser Zweckräume: Das neue Selbstbewusstsein vieler muslimischer Gemeinden verändert nicht nur das Erscheinungsbild der Städte, es schafft auch Arbeit für die Justiz. Immer wieder ziehen Anwohner gegen den Bau neuer Moscheen vor Gericht. Gerade wurde in Iserlohn eine Klage abgewiesen, auch in Menden blieben Moscheebau-Gegner ohne Erfolg. In Hamm wird protestiert, juristische Schritte nicht ausgeschlossen.

  35. @ #45 lorbas (29. Aug 2011 13:55)

    So wie sich in einer großen Umfrage der SHZ gut 94% gegen ein Frauenbaden aussprechen, zeigten sich auch alle angesprochen Bürger empört darüber und unterstützten daher unsere Aufklärungsaktion.

    Ähnliche Zustimmung hat auch Thilo Sarrazin`s “Deutschland schafft sich ab.”

    Die gleiche Erfahrung mache ich, wenn man sich im Familien-, Freundes- oder Kollegenkreis, über diese Thematik unterhält.
    Die Ablehnung der schleichenden Islamisierung, hat eine überwältigende Zustimmung.

    Ja, die Zustimmung ist allgemein groß, aber leider haben viele Leute schon aufgegeben wie mir einige schon berichtet haben. Sie klinken sich aus weil sie sich machtlos fühlen.

  36. Wir, DIE FREIHEIT Schleswig-Holstein, meinen, dass diese eigenmächtige Handlungsweise weder durch das Grundgesetz abgedeckt ist noch durch die Aufgaben, die sich aus der Gleichstellung von Männern und Frauen ergeben.

    Frage an die Juristen hier bei pi:

    Kann dagegen geklagt werden und wie hoch sind die Erfolgsaussichten?

  37. Glückwunsch zu Ihrer Aktion!

    Nur: Der Satz „Keine weitere Volkspartei repräsentiert die vom Bürger dringend gewünschten, freiheitlich-demokratischen Grundwerte so sehr wie DIE FREIHEIT“ stimmt leider nicht!

    Hätten Sie mal das Programm und die Seiten der PRO-BEWEGUNG lesen, wüßten Sie, dass die PRO-Leute schon seit Jahren solche Aktionen in allen islamgeschädigten Städten durchführen.

    Warum ignorieren Sie uns, warum lehnen Sie eine Zusammenaarbeit ab? Kommen Sie nicht mit der Nazikeule, das funktioniert nicht mehr, und das begreift so langsam auch der letzte manipulierte Kritiker.

    Wenn wir unsere Aktivitäten und Stärken bündeln würden, könnten wir vielleicht noch was für unser Land bewirken. Wenn Sie gegen uns agieren, werden wir letztendlich alle Verlierer sein und Pierre Vogel („Der Islam wird in dein Haus kommen, ob du willst oder nicht“) hätte Recht, denn der lacht sich jetzt schon tot über die Zerstrittenheit der rechten Parteien!

    Das haben uns die Muslime voraus: Sie halten zusammen, und das tun wir (Sie) nicht. Merke: Auch von seinen Feinden kann man noch was lernen!

  38. Servus

    @Platow

    „Der richtige Ansatz wäre es dem Islam den Status Relgion in einer Demokratie wie der unseren abzuerkennen. Der real existierende Islam ist mit unserem GG nicht zu vereinbaren. „

    Was hätten wir damit gewonnen?
    Selbst wenn wir alle Moscheen schließen, beten die eben Zuhause oder auf der Straße weiter.
    In 30 Jahren sind die Moslems die Mehrheit…nur das zählt.
    Deshalb müssen Konzepte her wie die unkontrollierte Zuwanderung von Moslems und Anreize für das Kinderkriegen gestoppt werden können sowie konsequente Ausschaffung von Straftätern.
    Bisher hat DIE FREIHEIT dieses Kernproblem völlig ausgeklammert.

    Deshalb noch einmal: Was nützt es mir wenn ich Badetage, Burka, Koransuren, Moscheen und viele Sonderrechte verbiete, wenn die hier bald die Mehrheit stellen?
    Wem Europa am Herzen liegt, der reduziert -mit rechtstaatlichen Mitteln natürlich- die Zahl der Moslems in Europa.
    Alles andere sind Pyrrussiege.

    Gruß

  39. @ #43 Der Reconquistador (29. Aug 2011 13:49)

    Dabei hat sich Arid Uka lt. Anklage seit „2007“ radikalisiert. Es kann also nicht nur an dem pöhsen amerik. Filmchen gelegen haben.

    Und auf Facebook stehen 80 ! Leute zu diesem Terroristen Killer, ekelhaft.

    Wir stehen zu dir, Arid Uka

    Selam Aleykum Liebe Brüder und Schwestern,

    lange ist auf dieser Seite für unseren Bruder Arid nichts mehr passiert und die Beiträge lassen nach, ich bitte euch weiterhin Beiträge, Kommentare, Bilder oder Videos hier einzupflegen um unsere Unterstützung für Arid zum Ausdruck bringen können,insallah!
    Möge Allah unseren Bruder Arid in dieser schweren zeit einen Starken Iman geben.

    Die Eltern und Freundinnen/Ehefrauen der getöteten jungen US-Soldaten haben sicher eine noch schwerere Zeit! Frechheit.

    http://de-de.facebook.com/pages/Wir-stehen-zu-dir-Arid-Uka/169384569778906

    +
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1362463/Arid-Uka-Face-Kosovan-Muslim-shot-dead-U-S-airmen-Frankfurt-airport.html

  40. Da alle immer klagen, das die Islamisierung immer weiter voranschreitet, wie wäre es wenn das PI Team jetzt mal einen Termin festsetzt, am Wochenende, vormittags, eine Veranstaltung die seinesgleichen sucht, an dem eine Antiislamisierungsdemonstration durch eine große Stadt in der Mitte von Deutschland stattfindet. Es gibt so viele Antiislam Foren, Gegner, Parteien. Alle zu einem Termin einladen. Nicht das nur 100 oder 300 kommen. Das wir einige 1000 zusammenkriegen. Das muss doch möglich sein. Es gibt 10000ende Kritiker in den Foren. SETZEN WIR EIN ZEICHEN UND PLANEN DIE GRÖßTE ANTIISLAMDEMONSTRATION EUROPAS!! Fragen wir unsere Österreichischen, Belgischen, Niederländischen, usw. Islamgegner. Es ist möglich. Was sagt unser Danke-Thilo-Mann: Wir werden auf die Straße gehen und demonstrieren. MACHEN WIR DAS. Allein in meinem Freundeskreis bekomme ich schon ohne lang zu überlegen mind. 10 Leute zusammen. Wir sollten nicht immer reden. WIR MÜSSEN TATEN SPRECHEN LASSEN!! Zeigen wir den Gutmenschen, das wir unsere noch freie Gesellschaft und die Demokratie lieben aber den Faschismus ablehnen und DAFÜR AUF DIE STRAßE GEHEN. Wie heißt es so schön: „Es ist so bequem unmündig zu sein“. Steht von eurem Sofa auf, informiert Freunde und Verwandte. MACHEN WIR EINE FRIEDLICHE DOCH KONSEQUENTE VERANSTALTUNG WIE ES SIE NOCH NIE GEGEBEN HAT. Ich weiß, wir können das schaffen und wir werden das schaffen!! Legt mal bitte einen Termin fest und dann gehts los. FÜR FREIHEIT, DEMOKRATIE UND MENSCHENRECHTE!!!

  41. Piratenpartei ??
    Kein Wort der FREIHEIT
    Kein Wort von PRO , die mir den Eindruck der meisten Aktivitäten macht ( Millionen brüchuren handverteilt

    http://www.welt.de/politik/wahl/berlin-wahl/article13571675/Piratenpartei-ueberholt-in-Umfragen-die-FDP.html

    Die FDP ist der übelste Verein ..

    Meine Email an FDP Goslar

    Die Goslarer FDP fordert seit kurzem ein Berufsverbot wegen einer unliebsamen Meinungsäußerung, die Monika Ebeling, die ehemalige Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, in einem Artikel für die Zeitschrift „Focus“ äußerte.

    http://ef-magazin.de/2011/08/29/3157-dokumentation-fdp-fordert-berufsverbot-fuer-focus-artikel

    Wer die geschilderten Ansichten vertritt, wird mit der Vernichtung seiner beruflichen Existenz bedroht

    Dabei solidarisieren wir uns mit all jenen restlichen FDP-Mitgliedern, die das würdelose Nachtreten ihres Frontmannes Christian Rehse ebenso kritisieren wie dessen Umgang mit Monika Ebeling im Mai dieses Jahres. Eine abweichende Meinung auszuhalten und zumindest gelten zu lassen, gehört zur liberalen Tradition unserer Gesellschaft

    Genau wie zu Hitlers Zeiten agiert der kümmliche Rest der FDP

    Gott sei Dank wird es diese Islam-Steigbügelhalter- und Anti-Deutsche Partei nicht mehr lange geben!!

  42. @ Midgaardschlange

    „Übrigens begrüße ich Badetage für Frauen.Es gibt viele frauen die sich seit langen Frauenbadetage wünschen. Ältere Damen, adipöse Frauen und vor allem Damen mit Operationsnarben möchten ohne männliche Blicke Baden können. Gegen Frauenbadetage generell zu Felde zu ziehen halte ich für falsch.“

    Mit derselben Begündung könntest du dann auch das Burkatragen für Frauen legitimieren. Frauenbadetage unter dem Aspekt, Frauen vor männlichen Blicken schützen zu wollen, halte ich für absoluten Quatsch. Im Übrigen gehen Frauen untereinander auch nicht gerade zartfühlend mit den optischen Mängeln ihrer Geschlechtsgenossinen um, ganz im Gegenteil, so manche Lästerschwester ist oftmals noch viel gemeiner, als es ein Mann je sein könnte.

  43. Frage : Warum gibt es das Wort

    Hindu-Phobie
    Christen-Phobie
    Buddisten-Phobie

    Nicht ?

    Warum gibt es NUR

    Islam-PHOBIE ( Angst vor dem Islam ) , ist er doch die Religion des Friedens ?

    Warum gibt es keine Hindu-Christen-Buddisthen Konferenz , sondern NUR die Islam-Konferenz ???

    Diese Fragen hat mir mein Landtagsabgeordete bis heute NICHT beantwortet

  44. Umfrage beim Hamburger Abendblatt
    Bitte die Abstimmung nicht den Muslimen überlassen

    An der Schule Alter Teichweg in Dulsberg trägt eine Aushilfslehrerin einen sogenannten Hijab, ein Kopftuch. Sollte sie so unterrichten dürfen?
    abendblatt.de/abstimmung

  45. Wer belästigt, wem die Augen bei jedem Minrock fast herausfallen, wer vergewaltigt, wer sich auf der Schwimmbad-Toillette abreagiert, das sind doch die Ehrenmänner und hoffnungsvollen Jungs dieser Damen.

    Ralph Giordano hat mal vorgeschlagen, denen Handschellen zu verpassen, anstatt die Frauen zuzuhängen. Aber das hindert die ja nicht daran, immer noch geil zu schauen.

    Meine Vorschläge dazu:
    – Es bleibt bei dem gemischten Badetag. Bei den Muselmännern wird aber „betreutes Baden“ gemacht. Das sieht so aus, dass die eine schwarze Augenbinde verpasst bekommen und damit sie nicht absaufen, wenn sie unten für oben halten, eine Sonderbetreung durch die Bademeister.

    oder

    – Es bleibt im Prinzip bei dem gemischten Baden. Muselmänner ab 2 Jahren aufwärts (so früh fängts bei denen ja an) sind jedoch ausgeschlossen.

    Frage: Was denken und fühlen deutsche Frauen, welche bisher gerne mit oder ohne Partner die gemischte Sauna besucht haben, wenn da „südländisch“ aussehende Männer drin sind, die wie die Idioten glotzen.
    Sollte man nicht zum Schutz (dieser Männer natürlich) vorsorglich ein Schild anbringen, mit z.B.:
    „Betrachtung von nacktem deutschen Fleisch schadet Ihrer Gesundheit, Der Bundesminister für Gesundheit“?

  46. #16 Midgaardschlange (29. Aug 2011 12:40)
    Gegen Frauenbadetage generell zu Felde zu ziehen halte ich für falsch.

    Ich bin auch deiner Meinung. In meiner heimatstadt gibt es schon seit den 70er Jahren ein „Damenbad“, immer Donnerstags von 13 -15 Uhr. Es ist in einer noch weitgehend islam- und kopftuchlosen Zeit eingerichtet worden. Und genau das ist offenbar in Pinneberg völlig anders, wo mit Rücksicht auf islamische Kreise die Badeordnung geändert wurde.
    Der Kritik daran ist völlig richtig und sollte in die Öffentlichkeit getragen werden. Das ist nämlich ein Kennzeichen der Islamisierung, die sich in Zukunft noch ganz anders ausdrücken wird (wenn man sich nicht wehrt).

  47. Den eigentlichen Skandal finde ich nicht, dass man Frauen generell extra Badezeiten einräumt, der Bedarf ist bei vielen aus den unterschiedlichsten Gründen da. Aber das sowas extra für muslimische Frauen an einem Sonntag morgen gemacht wird ist der Hammer. Das ist der einzige Tag, an dem der normal berufstätige Familienvater mit seinen Kindern zum schwimmen gehen kann, der Samstag ist ja eher für die Großeinkäufe verplant. Ich mein, die meißten Schleiereulen gehen ja eh nicht arbeiten, dann könnte man doch lieber den Montag oder besser den Freitag morgen nehmen.

  48. #73 GrünenLeaks (29. Aug 2011 14:57)

    Sobald es Probleme mit Ausländern gibt nimmt man Geld vom deutschen Steuerzahler und meint somit alle Probleme lösen zu können 👿

    An deutschen Spesen soll die Welt genesen! 🙂

  49. #24 WahrerSozialDemokrat (29. Aug 2011 12:56)

    #17 libertylover (29. Aug 2011 12:41)

    Für Gender-Sozialisten sind schon Babys rein sexuelle Wesen! Für Islamisten ist es auch legal, sich zwischen den Schenkeln eines Babys zu befriedigen!

    Verstaatlichung der Erziehung – Auf dem Weg zum neuen Gender-Menschen

    Staatliche Anleitung zur Sexualisierung von Kleinkindern
    Wie wird das Gender Mainstreaming konkret in Kindererziehung umgesetzt?

    Aufschluss geben die Schriften der „Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“ (BZgA).

    Der „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung vom 1. bis zum 3. Lebensjahr“ (Bestellnummer 13660100) ist eine detaillierte Anweisung zur Sexualisierung von Kleinkindern. Mütter und Väter zögern nämlich noch „von sich aus das Kind anzuregen, und äußern die Sorge, es könne ‚verdorben’ oder zu früh ‚aufgeklärt’ werden … Nach allem, was an Untersuchungen vorliegt, kann diese Sorge als überflüssig zurückgewiesen werden.“ „Das Notwendige [soll] mit dem Angenehmen verbunden [werden]“, „indem das Kind beim Saubermachen gekitzelt, gestreichelt, liebkost, an den verschiedensten Stellen geküsst wird.“ (S. 16) „Scheide und vor allem Klitoris erfahren kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens des Vaters noch der Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.“ (S. 27) Kindliche Erkundungen der Genitalien Erwachsener können „manchmal Erregungsgefühle bei den Erwachsenen auslösen.“ (S. 27) „Es ist ein Zeichen der gesunden Entwicklung Ihres Kindes, wenn es die Möglichkeit, sich selbst Lust und Befriedigung zu verschaffen, ausgiebig nutzt.“ (S. 25) Wenn Mädchen (1 – 3 Jahre!) dabei eher Gegenstände zur Hilfe nehmen, dann soll man das nicht „als Vorwand benutzen, um die Masturbation zu verhindern.“ (25) Der Ratgeber fände es „erfreulich, wenn auch Väter, Großmütter, Onkel oder Kinderfrauen einen Blick in diese Informationsschrift werfen würden und sich anregen ließen – fühlen Sie sich bitte alle angesprochen!“ (S. 13)….

    Im „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualentwicklung vom 4. – 6. Lebensjahr“ 😕 (Bestell-Nr. 13660200) werden die Eltern darüber aufgeklärt, dass „Genitalspiele in diesem Alter Zeichen einer gut verlaufenden psychosexuellen Entwicklung sind“,….

    Weiter geht’s im (Pflicht?)Kindergarten. Hier ein paar Kostproben aus dem Lieder- und Notenheft „Nase, Bauch und Po“ (Bestell-Nr. 13702000):
    Wenn ich meinen Körper anschau und berühr, endeck ich immer mal, was alles an mir eigen ist …wir haben eine Scheide, denn wir sind ja Mädchen. Sie ist hier unterm Bauch, zwischen meinen Beinen. Sie ist nicht nur zum Pullern da, und wenn ich sie berühr, ja ja, dann kribbelt sie ganz fein.
    „Nein“ kannst du sagen, „Ja“ kannst du sagen, „Halt“ kannst du sagen, Oder „Noch mal genau so“, „Das mag ich nicht“, „Das gefällt mir gut.“ „Oho, mach weiter so.“

    http://www.gabriele-kuby.de/buecher/verstaatlichung-der-erziehung/

    Aufgrund des Medienechos auf diese Publikation sah sich Familienministerin von der Leyen genötigt im Sommer 2007 die „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung“ von Kleinkindern zurückzuziehen.

  50. Das ist so albern.

    die DF kämpft gegen die Islamisierung,
    die pro Bewegung kämpft gegen die Islamisierung,
    die BIW kämpfen gegen die Islamisierung,
    die Reps kämpfen gegen die Islamisierung,
    die NPD ebenso.

    Das ist wie die Kleinstaaterei in Deutschland im 18./19. Jahrhundert. Einfach nur bedeutungslos. Hoffentlich erscheint bald ein Politiker ähnlich Bismark und beendet diesen politischen Blödsinn der rechten Kräfte in Deutschland.

  51. Das Skandalöse ist, dass die neue Regelung einfach undemokratisch eingeführt wird. Wenn man also will, dass nach den Bedürfnissen der Mehrheit gehandelt wird, dann muss auch gezeigt werden, dass die Mehrheit gegen dieses Ansinnen ist.

  52. Religiöse Anforderungen sind und durch nichts gestützt ausser durch die Behauptung, dass es eine religiöse Anforderung sei. Das beisst sich in den Schwanz.

    Was aus der Luft gegriffen ist, kann nicht Grundlage von Entscheidungen sein.

  53. #65 Honest (29. Aug 2011 14:47)

    Frage : Warum gibt es das Wort…

    Deine Fragen sind nicht „PC“ und so etwas geht gar nicht!

    Absolut Autobahn. 😆

  54. @ Deutscher Kreuzritter

    Die NPD nur unter Vorbehalt. In Teilen der NPD ist der Judenhass derart stark ausgeprägt, dass man in den Muslimen eine Art Bündnispartner gegen die „jüdische Weltherrschaft“ sieht. Dies führt regelmäßig zu Auseinandersetzungen und kontroversen Diskussionen unter den NDP-lern und ihren Anhängern, was man auch immer wieder in den einschlägig bekannten Foren mitlesen kann. Wie da ein Politiker vom Schlage eines Bismark Abhilfe bzw. Einheitlichkeit schaffen kann, sehe ich nicht.

  55. Die einfachste Lösung wäre doch, das textilfreie Baden für alle zur Pflicht zu machen. Dann braucht man den ganzen Hokuspokus nicht mehr 😉

  56. Zitat:
    #16 Midgaardschlange (29. Aug 2011 12:40)

    Ich eshe auf dem Foto keine Frauen. Warum nicht?
    Sind in S-H keine Frauen bei Der Freiheit aktiv?
    Übrigens begrüße ich Badetage für Frauen.Es gibt viele frauen die sich seit langen Frauenbadetage wünschen. Ältere Damen, adipöse Frauen und vor allem Damen mit Operationsnarben möchten ohne männliche Blicke Baden können. Gegen Frauenbadetage generell zu Felde zu ziehen halte ich für falsch.“ Zitat Ende.

    Demnächst führen wir dann Badetage für Behinderte, Homosexuelle und Nicht-Weisse ein. Oder wie stellen Sie sich das vor. Ich finde man sollte zu dem stehen wie und was man ist. Wenn man die Gesellschaft den Anblick „erspart“ sorgt man dafür das die jeweilige Besonderheit etwas „Nicht normales“ wird. Auch um Dieses abzubauen bemüht man sich in einigen Bundesländern darum behinderte Schüler in „normale“ Schulen zu integrieren.

  57. @wintersonne: um politisch wirklich frei agieren zu können, braucht eine neue rechte Partei heutzutage eine Truppe, die sich klar gegen die gewaltbereite Antifa stellt. Männer fürs das Grobe. Leute die den Saal frei halten, Männer die auf Demos hingehen wo es weh tut. Da sehe ich gemäßigte NPD´ler.

  58. Warum bekommen die Moslems immer eine Extrawurst?

    Ich lehne Frauenbadetage grundsätzlich ab, ich möchte nicht das Männer diskrinminiert werden.

    Wir tun den Mohammedanerinnen mit unserer Toleranz keinen Gefallen , so können sie sich NIE von ihren Paschas emanzipieren.

  59. @ 73
    Vielleicht auch einfach Taktik. Mal sehen wie lange sich die Sintis und die Türken in Marxloh nzw. Duisburg leiden können.

  60. @ 73
    Vielleicht auch einfach Taktik. Mal sehen wie lange sich die Sintis und die Türken in Marxloh bzw. Duisburg leiden können.

  61. Für strenggläubige Muslimas geht es um mehr: »Sie haben
    Probleme damit, wenn sie im Badeanzug männlichen Blicken ausgesetzt sind.«

    Stimmt nicht. Die Männer haben nämlich Probleme damit.Deswegen Tragen die auch ein …tuch auf dem Kopf.

  62. Merkel macht sich alle ehre:
    http://www.news.de/politik/855216695/das-wahlkampf-phantom/1/?cpage=2

    @wintersone #81
    Die NPD hat zwar Themen, die durchaus ihre Richtigkeit haben, doch durch Mitmachen oder Wählen wird das Trojanische Pferd dieser Partei auch stark gemacht. Google mal nach nationale sozialisten Bingen, dann verstehst du den Kern der NPD. Ich wäre dann beim Thema Islam dann doch eher dazu geneigt auf Parteien, die im Demokratischem Raum stehen mit Argumenten zu überzeugen, da wären zum Beispiel die REP und die REP arbeitet eng mit den PRO zusammen. Die Freiheit wird sich noch etwas entwickeln müssen, bei deren Liberalen Kurs habe ich immer noch Bedenken, dass man zwar ein kleinen Teil der Probleme lösst, aber dann doch wieder in den Mainstream eintauchen wird und alles bleibt wie es ist.

  63. Der Flyer ist zwar optisch kein sonderlicher Genuss, da besteht echter Nachbesserungsbedarf, aber inhaltlich gut.

  64. Gute und notwendige Aktion!
    „Endlich!“, möchte man sagen.

    Aber es gibt noch viel zu tun.
    Heute ist mir der Flyer des „Auslenderates Dresden e.V.“ in die Hände gefallen.
    Unter http://www.auslaenderrat.de kann jeder selbst nachlesen.
    Daß solche Vereine unter der Maske der Antidiskriminierung und angeblichen Integration eindeutig Klientelpolitik der jeweiligen Mehrheit in diesen „Räten“ und damit alles andere als Integration betreiben, muß an die Öffentlichkeit kommen. Es fängt bei „Frauenbadetagen“ an und geht weiter bis zum „Integrieren“ heimatlicher Konflikte in Deutschland. Solchen Vereinen sollte man schleunigst die öffentliche Förderung aberkennen!

    Hie paar Auszüge aus dem Flyer:

    Die Arbeit unseres Vereins wird gefördert durch die Landeshauptstadt
    Dresden (Jugendamt, Kulturamt, Sozialamt), die Agentur für Arbeit,
    Aktion Mensch sowie Aufwind Dresden e.V.

    Veranstaltungen

    Freitag, 01.07.2011, Marwa-El-Sherbini-Kulturzentrum, Marschnerstraße 2
    Tag der Offenen Tür/Gedenktag für Marwa El-Sherbini
    15:00 Uhr: Tag der offenen Moschee; 17:15 Uhr: Offenes Gebet;
    17:30 Uhr: Demonstration zum Landgericht
    Freitag, 01.07.2011, 18:00 Uhr, Landgericht Dresden, Lothringer Straße 1
    Gedenkveranstaltung für Marwa El-Sherbini
    Superintendent Albrecht Nollau (Dresden) und Marianne Thum von der Opferberatung
    Dresden werden zum Gedenken an Marwa El-Sherbini sprechen. Danach können
    Blumen und Kränze vor dem Landgericht niedergelegt werden.
    Montag, 04.07.2011, 16:00 Uhr, Außenstelle Johannstadt
    Sommerfest beim Frauentreff
    Frauen und ihre Kinder sind herzlich eingeladen!

    TU Dresden –international und weltoffen? Lebenswelten
    ausländischer Studierender
    In Dresden leben knapp 4.000 ausländische Studierende. Dazu kommen viele For-
    scher/innen aus aller Welt. Doch selbst diese, von der Politik so umworbenen Men-
    schen stoßen in Dresden auf alltägliche Probleme: Rassismus, Diskriminierung und
    Fremdenfeindlichkeit.
    Angefangen bei Visumsklärungen, der Wohnungs- bw. Wohnheimvergabe bis hin zum
    Einstieg in die Arbeitswelt – vor der vielpropagierten Weltoffenheit Dresdens liegen
    zahlreiche Stolpersteine. Dieser Abend wirft einen Blick hinter die Fassade und sucht
    Antworten auf die entscheidende Frage: Was tun?
    Dazu diskutieren Dr. Eva-Maria Stange (MdL), Staatsministerin für Wissenschaft und
    Kunst a.D. und Victor Vincze, Referent für Ausländische Studierende an der TU Dresden
    Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe „dialog [integration]“ statt.

    Donnerstag, 07.07. und Freitag, 08.07.2011, 16:00 –19:00 Uhr, IBZ
    Grafitti-Workshop

    Montag, 18.07.2011, 19:00 Uhr, IBZ
    Das kaukasische Pulverfass. Ein aktueller Blick auf die Region
    Berg Karabach
    Seit dem 19. Jahrhundert wird gegen Aserbaidschaner eine Politik der ethnischen Säuberung durchgeführt. Seit 1987 fordert Armenien auch den Anschluss von Bergkarabach
    an Armenien und hat alle Aserbaidschaner aus Armenien, Bergkarabach sowie aus den
    anderen sieben anliegenden und ebenfalls bis jetzt militärisch besetzten aserbaidscha-
    nischen Bezirken brutal vertrieben (ca. 1 Million Flüchtlinge). So wurden im 24. Februar
    1992 in Khodschaly an einem Tag über 600 Menschen getötet, davon über 150 alte Men-
    schen, Frauen und Kinder. Immer noch sterben trotz des Waffenstillstands ständig Men-
    schen. Erst vor kurzem wurde das 9-jährige Kind Fariz Badalov durch einen armenischen
    Scharfschützen ermordet.
    Der Aserbaidschaner Dr. Asad Mamedow berichtet über wenig bekannte Gründe des
    Konflikts um den „Schwarzen Garten“ (aserbaidschanische Übersetzung des Wortes
    „Karabach“).
    Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe „dialog [integration]“ statt.

    Daß Veranstaltungen mit volksverhetzendem Inhalt „im Rahmen der Reihe „Dialog [integration]““ stattfinden, ist schon ziemlich dreist!

  65. Übrigens:

    „Wir sprechen: arabisch, aserbaidshanisch, englisch, griechisch, französisch, khmer, bulgarisch, ungarisch, russisch, swahili, türkisch, spanisch, vietnamesisch u. a. Sprachen.“

    Nur auf dem Flyer sprechen die auch noch deutsch.
    Freudscher Versprecher? 😉

  66. @ 21

    Auch Badetage nur für Männer gibt es. In Essen- Altenessen sogar nur für muslimische Männer. Das sieht dann so aus.
    In der Woche vormittags ist das Bad für die Schulen reserviert. Nachmittags für die Vereine.
    Am Samstag für muslimische Männer. Am Sonntag für muslimische Frauen.
    Die deutschen Steuerkartoffeln dürfen den Unterhalt des Bades dann bezahlen.

    Und nochmal Frauenbadetage sind keine neue Erfindung. Neu ist nur, das nicht mulimische Frauen darn nicht mehr teilnehmen können. Die Frauenbadetage wurden sang und klanglos zu Gunsten der muslimische Frauenbadetage abgeschafft.

  67. #92 Mars Rising (29. Aug 2011 16:20)

    Sex sells! Eine Sabatina James im Badeanzug und einen Oskar Freysinger mit ner Badehose könnten ein Blickfang sein.

    Wobei mit Männer kenn ich mich nicht so aus, da würde ich den Frauen die Wahl lassen, aber bei der Frau bin ich mir sicher. 😉

  68. Schade, dass DIE FREIHEIT in Berlin so wenig Plakate klebt, bei ihrem derzeitigen Bekanntheitsgrad werden sie garantiert ncht über 5% kommen 🙁
    Pro ist da wesentlich präsenter, werde aber trotzdem DF wählen…

  69. Das ist ein Hohn: Da gibt es eine mächtige Gleichstellungsindustrie, die peinlichst darauf achten, dass kein Binnen-I vergessen wird. Aber wenn es um Moslems geht, dann ist sogar eine Geschlechterapartheit kein Problem mehr. Schizophrener geht es nicht!

    p.s.: Ich freue mich über die gelungene Aktion der FREIHEIT, in die ich große Hoffungen setze.

  70. Ausgerechnet Sonntag Schwimmen für Frauen?! Sind die Damen beruflich bedingt so eingespannt, dass sie nur an Sonntagen baden können? Oder dürfen sie nur Sonntags aus dem Haus, weil ihre Besitzer nur dann Zeit haben, sie bis zum Eingang des Bades zu begleiten?!
    Da freut sich die beruflich gestresste Steuerkartoffel, die wochentags keine Zeit hat, zum Schwimmen zu gehen.

  71. Ich habe es schon einmal geschrieben, hört endlich auf mit diesen dämlichen Unterschriftenaktionen, Flyer oder Aufklärungskampagnen, habt ihr noch nicht begriffen, dass solche Aktionen niemanden jucken. Lasst endlich Taten folgen und ruft zum BOYKOTT dieses Schwimmbades auf, da könnt ihr die Betreiber richtig treffen und ihr werdet auch ernst genommen. Diese Leute müssen endlich kapieren, dass man sich nicht alles gefallen läßt. Aber bitte bringt eure Ärsche in die Höhe!

  72. Respekt !
    Regional, d.h. besonders in Bayern und Schleswig-Holstein ist DIE FREIHEIT richtig aktiv.
    Was machen die Freiheitler aber in der Hauptstadt ?
    Hauen die sich die rechten & linken Flügel um die Ohren ?
    Irgendwie wirken die wie gelähmt. shock:

  73. Guter Flyer, aber wahrscheinlich gib`s `ne Anzeige wegen Volksverhetzung!

    Muslimische Frauen haben schließlich ein Recht auf Unterdrückung und Apartheid!

    So viel Toleranz muß schon sein, liebe FREIHEIT!
    🙂

  74. Ich sehe das Gruenenplakat gegen Atomkraft das vor POPULISMUS nur so sprueht mit dem Satz
    „Sicher ist nur das Risiko“

    Mit solch einer Einstellung duerfte einer nichteinmal leben.

  75. #104 7berjer (29. Aug 2011 19:29)

    Was machen die Freiheitler aber in der Hauptstadt?

    Ich habe auch gerade eine ausgedehnte „Haushaltsverteilaktion“ hinter mir.
    Viele andere Mitglieder engagieren sich sehr mit öffentlichen Werbeauftritten.

  76. Ich kann nur wiederholen: Nacktbaden für alle und das Problem (wohl auch unter ästhetischen Gesichtspunkten) ist gelöst 😉

  77. Ich finde das Thema Muslimeschwimmen irgendwie interessant…
    Als vor ein paar Jahren Boxershorts als Badehosen modern wurden, wurden diese Teile schnell von den Bädern aus hygienischen Gründen und wegen Wasserverschleppung verboten…
    Wenn die Mosleminen mit ihren Ganzkörperkondomen baden gehen, interessiert Hygiene keinen Deut…

    Woher weiß der Lebensretter bei einer ertrunkenen Mohamedanerin eigentlich, an welcher Stelle er pumpen darf? Und darf er einen Schleier entfernen? Muß er den Koran unter den Kopf des Opfers legen?

    Fragen über Fragen

    Andre1

  78. Gute Aktion.
    Was ist mit Berlin,läuft da was?

    Aufklärungs- und Wahlkampfflyer in alle möglichen Briefkästen sind nicht verkehrt.

    Auch das Thema Vertuschung der Medien gegenüber kleineren Parteien,sowie bestimmter Themen und Verweise auf bestimmte Internetseiten zur Aufklärung unserer Zustände sollten darin vorkommen um die Bürger nachdenklich zu machen.

  79. #94 Aionarap (29. Aug 2011 17:07)

    Man muss die Dinge ins Lot rücken:

    Die „Statistik“ der Website des „Ausländeirates Dresden“ von heute weist folgende Zahlen auf:

    „Online 3
    Heute 44
    gestern 22“

    Schon diese Zahlen sagen doch eigentlich alles über die „Bedeutung“ des selbsternannten „Ausländerrates“ aus. Nach eigenen Angaben 60 Mitglieder – in einer Stadt von über einer halben Million Einwohner!

    Mit einer Ausnahme handelt es sich bei den Mitgliedern des Vereins durchweg um Deutsche. Der sog. „Ausländerbeirat“ ist in Wirklichkeit eine Ansammlung deutscher Gutmenschen. Ganz offenkundig sehen die in Dresden lebenden Ausländer ihre Interessen nicht durch diesen seltsamen „Beirat“ vertreten. Hängt wohl irgendwie mit der niedrigen Zahl der Mohammedaner in Dresden zusammmen ….

  80. @100 guenni

    Servus

    Danke für den Link. Ich habe mir die Internetseite von DIE FREIHEIT schon vor wenigen Tagen durchgelesen.
    Die Formulierungen dort sind sehr schwammig.Nichts wirklich Greifbares.
    Nicht ein Wort davon, wie man den Geburtendschihad und die unkontrollierte Einwanderung stoppen will. Nicht ein Wort davon, dass man kriminelle Moslems abschieben will.

    Wir können das Moslemschwimmen verbieten, wir können das Schächten verbieten, das Tragen von Kopftuch und Burka und sämtliche Moscheen schließen.
    Wir werden uns auf die Schultern klopfen über unseren Sieg. Doch dieser Sieg wird nur ein Strohfeuer sein, weil die Moslems in 30 Jahren eh die Mehrheit stellen. Und dann?

    Ich behaupte mal dass jetzt schon einige Ballungsgebiete in Deutschland verloren sind.
    Kreuzberg, Ehrenfeld, Neukölln, Marxloh, etc. da wirst Du die Moslems nicht mehr wegbekommen.
    Diese Gebiete sind sogar schon von der Polizei aufgegeben.
    Was meinst Du wie es in 30 Jahren aussehen wird? Deshalb müssen wir schon heute Wege gehen die Zahl der Moslems -mit rechtstaatlichen Mitteln natürlich- entweder zu verringern oder mindestens auf gleichem Niveau zu halten, sonst werden die NO-Go-Areas für Deutsche sich dramatisch vergrößern.

    Lösungen wären:
    -Den Begriff der sogenannten „Gastarbeiter“ wieder einführen
    -Zeitverträge für den Aufenthalt in Europa ausstellen
    -keine Famienzusammenführung in dieser Zeit
    -Kindergeld nur für Europäer
    -Die Hürden für die deutsche Staatsangehörigkeit sollten hoch angesetzt werden.
    -Ausweisung von kriminellen Ausländern
    -kein Einreise von kriminellen Ausländern
    -Deutschkenntnisse, Schulabschluss, Berufsausbildung, Bekenntnis zur Demokratie und Eigenkapital als voraussetzung für die Einreise nach Deutschland.

    Falls die Türkei Mitglied der EU werden sollte(wenn Rot/Grün gewinnt wird es so kommen), ist eh alles verloren. Dann können wir die Islamkritik an den Nagel hängen, weil wir dann voll damit beschäftigt sind uns rabiate Moslems vom der Pelle zu halten.

    Es tut mir leid keine besseren Nachrichten zu haben aber nicht der Islam ist das Problem, sondern die vielen Moslems, die uns in nur wenigen Jahren übernehmen werden. Die Folgen dieser Entwicklung darf sich jeder selbst ausmalen.

    Gruß

  81. #18 Luetzower_Jaeger (29. Aug 2011 12:43)

    … eigentlich doch gar nicht so schlecht die Idee … Dann sollen die Moslems am Sonntagvormittag “unbelästigt” baden. Nachmittags kann das Wasser ausgewechselt werden (Stichwort “Burkini”) und für den Rest der Zeit (Mo. – Sa.) dürfen Nichtmoslems dort unbelästigt von Moslems baden 🙂
    Also ich könnte mit der Regelung gut leben!

    Einige haben es offenbar immer noch nicht verstanden und glauben, dass man schon seine Ruhe haben wird, wenn man den Forderungen der Mohamnmedaner nachgibt. Das Gegenteil ist der Fall! Jedes noch so kleine Entgegenkommen wiurd von den Mihammedanen als Zeichen der Schwäche interpretiert, dass sie nur zu weiteren (Nach)forderungen animiert. Die Mohammedaner werden erst dann zufrieden gestellt sein, wenn sie sich auf der ganzen Linie durchgesetzt haben und in Deutschland Zustände herrschen wie heute in Pakistan, Afghanistan, Saudi-Arabien oder dem Iran.

    Wer dies verhindern will, darf den Mohammedanern keinen Fingerbreit nachgeben!

  82. Aus einer Mail die mich erreichte:

    ich wäre morgen gerne bei der Flyerverteilung dabei gewesen. Allerdings bin ich „Trennungs-Papa“ und habe dieses Wochenende meine Kinder.

    Es ist nur so verrückt, weil es mich richtig betrifft. Ich gehe mit meinen vier Kindern immer am Wochenende zum frühestmöglichen Zeitpunkt zum Schwimmen.

    Natürlich arbeite ich in der Woche viel und sehe dann auch meine Kinder nicht. Wir sind also (da ich einen Sohn habe und selbst männlich bin 😉 ) von diesem verrückten Frauenbaden betroffen.

    Daher habe ich auch der Bürgermeisterin und dem Leiter der Badebetriebe eine e-Mail geschickt – die bleiben stur! Also gehen wir in Wedel schwimmen.

    Nur, der Islam schleicht sich so gefährlich ein und kaum einer merkt es. Ich hoffe, ich kann demnächst nützlicher sein – viel Erfolg und hoffentlich bleiben alle gesund.

  83. #113 Der Volkerbecksche Beobachter,

    die Freiheit hat viele gute Ideen und jeder ist aufgefordert mit anzupacken, denn über 40 Jahre RAF, Frankfurter Schule gepaart mit STASI/SED haben ein gesellschaftliches Trümmerfeld hinterlassen.

    Die Manifestierung des Neo-Marxismus in der ehemaligen BRD ist das primäre Problem und die Muslime sind nur Werkzeug, mit ihnen schaffen die oben Genannten eine multirassische Gesellschaft zum Zwecke ihrer Ideologie.

    Klar, man kann vieles an der Freiheit kritisieren, aber das steht m.E. nur denen zu, die auch anpacken. Anderen empfehle ich eine leisere Variante.

  84. Der sozialdemokratischen Bürgermeisterin der Stadt Pinneberg wurde eine Unterschriftenliste mit 30 Unterschriften !!! mit der Forderung nach einer Frauenbadezeit überreicht.
    ……
    Eine Unterschriftensammlung von Pinneberger Bürgern gegen die Frauenbadestunde. Rund 180 haben sie schon. wurde nicht beachtet, das Bad bleibt vorläufig weiterhin für Männer gesperrt.
    das nennt man in Deutschland „Demokratie“ einer entscheidet, alle anderen baden es aus..

  85. @116 Antidote

    Servus

    Ich will mit meinem bescheidenen Mitteln, Wissen und Können DIE FREIHEIT nicht kritisieren.
    Ich werde sie sogar wählen, wenn sie in NRW antritt, weil ich es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren kann eine der „großen“ Volksparteien zu wählen.
    Ich will nur eine kleine Denkhilfe leisten, dass nicht der Islam das größte Problem darstellt, sondern die vielen Moslems.

    Für die Indianer z.B. war es auch nur an letzter Stelle interessant, dass die Siedler Christen waren. Für die Indianer war es interessant, dass immer mehr Siedler ankamen, sich tüchtig vermehrten und denen immer mehr Land geraubt wurde.
    Das ist mein Denkansatz. Darüber sollten wir uns ernsthafte Sorgen machen und nicht darum wann die Pinguine schwimmen gehen.

    Gruß

  86. Keine weitere Volkspartei repräsentiert die vom Bürger dringend gewünschten, freiheitlich-demokratischen Grundwerte so sehr wie DIE FREIHEIT.

    So ist es.

    Tolle Aktion! Danke!!

  87. @ #117 nordischbasic (29. Aug 2011 21:40)

    So ist das, wenn der Islam dabei ist, die Macht zu übernehmen. Dann gilt die Unterschrift von einem Muslim gilt so viel wie die von 6 Nichtmuslimen.

  88. #112 Rationalist64 (29. Aug 2011 21:19)

    Wo hast du denn reingeschaut?
    Du mußt nicht unter „Team“, sondern unter „Vorstand“ gucken. Da sieht es schon ganz anders aus!

    Daß auf die Seite dieser Marginalen kaum jemand schaut, ändert nichts, daß die Herrschaften ganz hoch bei Presse und Rathaus angesiedelt sind. Die stänkern nämlich ziemlich gewaltig.
    Und der Moslemanteil in Dresden ist stetig steigend, nicht zuletzt wegen der emsigen Wühlarbeit dieses „Rates“ und seiner Protagonisten seit über 20 Jahren.

  89. Super Aktion! Danke an „Die Freiheit“. Doch ein größerer Dank an die Menschen, welche für die Freiheit einstehen und aufstehen!
    Macht weiter so, lasst euch nicht aufhalten.
    Die „Bäderregelung“ ist nur ein kleiner Teil.
    Doch wie im großen Puzzle-Spiel ist jede Teil genauso wichtig wie das andere.
    Gemeinsam sind wir stark. Nur gemeinsam schaffen wir ein vollständiges Bild. Alle Demokraten gemeinsam. Die Antifanten und Konsorten geben irgendwann nur noch den Betrachter ….
    Noch immer hoffend,
    kann nicht anders

  90. Sehr geehrte Frau Schülke,

    was erlauben Sie sich eigentlich, eigenmächtig das Schwimmbad für Männer zu sperren? Bedeutet das für Sie „Gleichberechtigung“?

    Gleichberechtigung bedeutet wie das Wort schon sagt: Jeder ist gleichermaßen berechtigt, von einem Recht Gebrauch machen zu dürfen. In diesem Fall ist es das Recht, jederzeit das Schwimmbad besuchen zu dürfen. Dieses Recht haben Sie den Männern genommen, indem Sie ihnen die Benutzung des Schwimmbads zu bestimmten Zeiten verweigern. Oder anders gesagt: Sie haben für Muslimas einen privilegierten Zugang zum Schwimmbad zu bestimmten Zeiten eingerichtet. Verstehen Sie unter dieser Bevorzugung etwa „Gleichberechtigung“? Den Zustand, den Sie geschaffen haben, könnte man nur dann als Gleichberechtigung bezeichnen, wenn die Muslimas bis dato die einzige Personengruppe gewesen wäre, die keinen exklusiven Zugang zum Schwimmbad zu bestimmten Zeiten gehabt hätte. Was Sie jedoch betreiben, ist die Bevorzugung einer bestimmten Personengruppe auf Kosten aller anderen. Oder gibt es etwa exklusiven Zugang zum Schwimmbad auch für Männer? Oder für Kinder? Für Juden? Für Hindus? Für Nudisten? Vielleicht wollen die ungestört nackt baden können. Warum haben die keinen privilegierten Zugang zum Schwimmbad? Nur weil deren Lobby, offenbar im Gegensatz zu den Muslimas, nicht groß genug ist? Ist es nicht gerade Ihre Aufgabe, jedem Menschen zu jeder Zeit den Zugang zum Schwimmbad zu ermöglichen und lobbyistische Versuche einen exklusiven Zugang zu erlangen zu unterbinden?

    Sie sind vielleicht der Meinung, dass Männer an den restlichen Tagen der Woche genügend Zeit haben, um das Schwimmbad zu besuchen. Aber: Das könnten die Muslimas genauso! Es ist doch allein deren Problem, wenn sie nicht zusammen mit Männern baden wollen. Dass Männer und Frauen zusammen baden ist nunmal so in einem aufgeklärten Land wie Deutschland. Wenn die Muslimas damit nicht klarkommen, dann haben sie sich, mit Verlaub, das falsche Land ausgesucht.

    Ich hoffe, Sie denken noch mal genau über die Bedeutung des Wortes „Gleichberechtigung“ nach und stellen diese dann wieder her, damit jeder Mensch wann er will das Schwimmbad besuchen kann.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Peter Schnippspickel

  91. #116 nordischbasic

    Ausgebadet im wahrsten Sinne des Wortes.
    Hoffen wir,dass solche Bäder in Zukunft auch ausbaden,indem sie von den Mehrheitsbürgern boykottiert werden.

    Wäre mal interessant zu sehen,wieviel diese Bäder noch einnehmen,wenn nur noch „Rechtgläubige“ das Publikum stellen,wenn sie mal „Ausgang“ bekommen.

  92. Wehret den Anfängen!

    Der Flyer ist sehr gut gelungen, trifft den Kern der Sache! Sehr ansprechend! Wir wollen aufklären, nicht provozieren!

    Solche Flyer wünsche ich mir auch über hahalal! Die kann man dann in kleinen Teams vor entsprechenden Läden verteilen. Aufklären, was das Zeichen auf den Wiesenhof-Produkten eigentlich bedeutet.

    Sowohl der sich ausbreitende Götzenopferkult als auch die Diskriminierung von Christen / Juden / Säkulären / Männern wie jetzt in Pinneberg sind Anzeichen einer schleichenden Einführung der Scharia-Gesetzgebung in (noch) unserem Lande.
    Das Wichtigste jetzt ist Aufklärung.
    Diese Aktion gibt der FREIHEIT in SH die Möglichkeit, Profil zu zeigen. Wir sprechen das an, was alle denken. Für die Landtagswahl im nächsten Jahr ein Super-Einstieg in den Wahlkampf!

    Ich wünsche dem Team in SH Gottes Segen!

    Wir lieben die Freiheit!

    Schalom

  93. Eine klasse Aktion! Ihr seid mit dieser Aktion ein Vorbild für alle Landesverbände der Freiheit! Wir brauchen bundesweit mehr Aktionen wie diese von DF!

Comments are closed.