Am Samstag ist es wieder soweit. Nach dem alljährlichen Hamburger Schanzenfest soll es auch an diesem Wochenende zu möglichst blutigen Terror durch Linksextreme kommen. Inspiriert durch die gewalttätigen Auseinandersetzungen von London bereitet sich der Pöbel vor.

Die SHZ schreibt:

Die Hamburger Polizei erklärt das Schanzenviertel Sonnabendnacht zum Gefahrengebiet – denn das friedliche Schanzenfest wird dann wohl wieder eine Krawall-Party.

Hamburgs Sicherheitskräfte rüsten sich für das Schanzenfest am Wochenende. Am Mittwoch hat die Polizei das Schanzenviertel für die Zeit von Sonnabend, 23 Uhr, bis Sonntag, 5 Uhr, zum Gefahrengebiet erklärt. Polizisten dürfen dort auch ohne konkreten Verdacht Personen kontrollieren, Platzverweise erteilen, Aufenthaltsverbote aussprechen und mögliche Störer vorsorglich in Gewahrsam nehmen.

Seit Jahren kommt es nach dem stets friedlichen Stadtteilfest mit Flohmarkt und Würstchenbuden regelmäßig zu Auseinandersetzungen zwischen Krawallmachern und der Polizei. Im vorigen Jahr gab es 14 Verletzte und 42 Festnahmen.

2500 Beamte im Einsatz

Laut dem Hamburger Polizeigewerkschaftschef Joachim Lenders werden in diesem Jahr etwa 2500 Beamte aufgeboten, um Gewalttäter in Schach zu halten. Etwa die Hälfte davon muss Hamburg als Unterstützung aus anderen Bundesländern anfordern, darunter aus Schleswig-Holstein. Lenders, Landeschef der Deutschen Polizei gewerkschaft (DPolG), fordert, die Reiterstaffel einzusetzen. „Wo sonst mindestens 60 Beamte für eine Absperrung benötigt werden, reichen 15 Reiter“, sagte Lenders. „600 Kilogramm Lebendgewicht verscheuchen jeden Randalierer.“

Wie in den Vorjahren gab es im Vorfeld wieder mehrere kleinere Anschläge. Zuletzt schleuderten Unbekannte in der Nacht zu Montag Glasflaschen mit Farbe gegen die Fassade eines Neubaus am Rande des Viertels. Auch wenn keine Bekennung vorliegt, gehen die Ermittler davon aus, dass es sich um einen Protest gegen die Gentrifizierung des Gebiets handelt, für den bewusst die Zeit vor dem Stadtteilfest ausgewählt wurde.

Ironische Plakate

Zudem waren Anfang der Woche in Altona und in der City gefälschte Plakate aufgetaucht, deren Aufmachung den Eindruck erweckte, als stammten sie von der Polizei. Die unbekannten Urheber rufen die Bürger unter anderem ironisch dazu auf, sich in der Gefahrenzone kooperativ zu verhalten und „Widerworte ebenso wie Bewegungen“ zu unterlassen. Der Staatsschutz ermittelt.

Zwei Besonderheiten verleihen dem diesjährigen Schanzenfest zusätzliche Brisanz. So haben die Veranstalter offenbar bewusst den Vorabend des Radrennens Vattenfall Cyclassics als Termin gewählt. Proteste gegen den Energiekonzern sind angekündigt. Auch schließen Beobachter nicht aus, dass sich gewaltbereite Teilnehmer die Londoner Krawalle zum Vorbild nehmen könnten.

Die Polizei Hamburg erklärt folgende Straßenzüge zum Gefahrengebiet. Es wird allerhöchste Zeit, dass auch in Deutschland dieser Gewalt von links mit absoluter Härte begegnet wird.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

58 KOMMENTARE

  1. Nun ich werde diesen Terror nicht gutheißen, ob in Hamburg oder in Berlin, wo ja jetzt schon jede Nacht Autos brennen. Aber wenn es sich massiv zuspitzen würde wäre ein Vorteil, dass dann die linksgrünen Multikultifans nicht länger herumlügen können, dass es hier massive Fehlentwicklungen in Deutschland gibt und vor allem wo sie sind.

    D.h. auf eine gewaltiges Gewitter kann ein reinigender Regen kommen. In England tut sich ja auch schon ein bisschen was.
    Einfach zuschauen können die Politganoven nicht, denn dann heißt es schnell, sie stehen dahinter. Die Politiker werden also von der Realität gezwungen, endlich das Richtige zu tun. Und wir wissen alle schon lange, was das Richtige ist.

  2. Ich empfehle den Polizeibeamten das Erfolgskonzept ihrer bayrischen Kollegen, das uns seit jeher vor linker Gewalt im großen Stil bewahrt:

    Schlagstock frei!

    Das ist übrigens auch die einzige Sprache, die Linke beherrschen und daher auch verstehen.
    __________

    pi-wuerzburg@web.de

  3. Wenn man im Vorfeld klarstellen würde, dass Randalierer die selben Strafen zu erwarten haben wie in England, würde das sicher viele abschrecken. Aber soweit kommt es noch, dass man in Deutschland angemessen bestraft wird…

  4. Bei den Krawallen in England wurden 3 pakistanische Einwanderer vorsätzlich überfahren, als sie versucht hatten, ihr Viertel vor Plünderungen zu schützen.

    Über die Herkunft der Täter erfahren wir nichts.

    Daher muss man davon ausgehen, dass es mit Sicherheit keine „Rechtsextremen“ und wohl auch keine „Ureinwohner“ waren.

    Rassistisch motivierte Gewalt ist keineswegs ein Monopol der „Weißen“.

    Reggae gilt als friedfertige Kiffer-Musik und idealer Soundtrack für urbane Multikulti-Idylle.

    Wenn man sich die Mühe macht, die Texte anzuhören, offenbart sich jedoch eine Mentalität, die wenig mit dem antirassistischen “Image“ der Musik zu tun hat:

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2011/08/14/hinter-der-multikulti-idylle/

  5. Es wird allerhöchste Zeit, dass auch in Deutschland dieser Gewalt von links mit absoluter Härte begegnet wird.

    Hallo? Das ist ja voll Nazi! Dem kann man nur entgegenkuscheln mit den totaaalen Lichterrrketten und einer warzenhaften Welle der Empörung! 😉

  6. #4 raymond a (18. Aug 2011 20:23)

    Reggae gilt als friedfertige Kiffer-Musik und idealer Soundtrack für urbane Multikulti-Idylle.

    Wenn man sich die Mühe macht, die Texte anzuhören, offenbart sich jedoch eine Mentalität, die wenig mit dem antirassistischen “Image“ der Musik zu tun hat (…)

    I shot the Sheriff, but i swear it was in self Defense… (Lyrics by Bob Marley)

  7. #1 Fragezeichen

    Bin ja auchmal gespannt, wie Rotz-kotzgrün darauf reagiert.
    In BaWü versuchen Sie sich mit Hilfe der MSM, die kaum noch über S21 berichtet, ja um die offenen Konflikte herumzuschlängeln.
    Ob die da wissen, dass die Mehrheit für S21 ist und eine Volksabstimmung nach der demokratischen Legitimierung des selbigen wahrscheinlich verfassungswidrig wäre?
    Bin mal gespannt, was dabei rauskommt.
    Aber die WON sagt Rotz/Grün ja eine Mehrheit (bei welcher Wahlbeteiligung doch gleich?) vorraus:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13552047/Rot-Gruen-im-Bund-Noch-lange-eine-Schimaere.html

  8. @Fragezeichen

    „Und wir wissen alle schon lange, was das Richtige ist.“

    sorry- ich weiss es nicht. bitte klären sie mich auf.

    die polzei muss wirklich hart durchgreifen, aber ist das die endliche lösung? da hab ich keine antwort.

  9. #4 raymond a (18. Aug 2011 20:23)

    Es waren jamaikanische Kriminelle. Ist das noch nicht allgemein bekannt?

  10. # Franz.Nadasdy

    Gute Idee, die Engländer holen sich doch auch einen Durchgreifer aus New York. Die Hamburger werden sich doch nicht zu fein sein, sich einen solchen aus Bayern auszuleihen.
    Dass die Bayern sowohl weltanschaulich, als auch sonst, etwas exotisch auftreten, selbst ohne Lederhose, das muss man einfach aushalten können.

    Man kann ja dann im Stern wieder schreiben, dass dies ein neuerliches Zeichen des bayrischen Größenwahns sei, wie damals geschehen anläßlich des Baus des neuen Münchner Flughafens, der jetzt nach nachgeschobenem Terminal 2 schon wieder zu klein geworden ist.

    Der Stern mit Herrn Jörges ist schon ein Aushängschild für diese weltoffene tolerante Stadt. Mal sehen wie weit die Toleranz am Samstag dann reicht, wenn die dem englischen Beispiel folgend, dran gehen, die Stadt zu zerlegen!

  11. „Links“ bedeutet Friede… Alleine einige Aussagen von Che verdeutlichen das Gegenteil:

    »Ja, natürlich exekutieren? wir Menschen«

    »Wir exekutieren so lange, wie es nötig ist. Es ist ein Todeskampf gegen unsere Feinde.«

    „Der Individualismus als solcher, das vereinzelte Handeln einer Person inmitten einer sozialen Bewegung muss in Kuba verschwinden“

    „Ich bin wohlauf und dürste nach Blut“

    „(…)nicht zu ruhen, bis diese kapitalistischen Kraken vernichtet sind.“

  12. Quelle bild.de:

    Berlins Innensenator Erhard Körting (SPD) meinte dagegen, es gebe keine Hinweise auf Täter aus der linksextremen Szene und keinen Zusammenhang mit Terrorismus

    xD

  13. Bitte entschuldigt den OT

    Dieser Artikel im Tagesspiegel hat mich aber ganz schön überrascht!
    Denn zwei Straßen weiter wohnen wir und ich kann ALLES dort be- und geschriebene zu 100% bestätigen und nachvollziehen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/zu-hause-geblieben-und-fremd-geworden/4504750.html

    Was mich nun aber überhaupt nicht überrascht sind die wirklich vielen Gutmenschen Kommentare dort, die mir beim Lesen eine schallende Ohrfeige nach der anderen ins Gesicht pfeffern! Und das von Menschen, die ich vielleicht noch selbst aus der Schule kenne! Von meinen eigenen Landsleuten Bewusstlos geknüppelt

    Das macht mich wütend und verdammt traurig zugleich denn Deutschland zerbröckelt uns zusehends in den Händen wie altes, inzwischen schimmeliges Brot!
    Es wird sich nichts ändern! Wir werden untergehen und in 50 Jahren wird keiner mehr wissen wie das alles begonnen hat….

  14. #14 Fluchente (18. Aug 2011 20:54)

    Genial, offenbar kannst du dem ganzen Irrsinn auch noch mit etwas Humor entgegentreten.
    Anders kommt man eh nicht mehr klar.
    Ich kenne übrigens einige gute jüdische Witze, Mohammedanerwitze sind mir nicht bekannt bis jetzt, kennt jemand welche? (Also keine Witze ÜBER Mohammedaner, die gibts reichlich, ich meine Witze VON Mohammedanern über sich selbst oder andere….) :mrgreen:

  15. #16 SchlesiMan (18. Aug 2011 21:00)

    ich wohne ich einer bekannten Einkaufstrasse in Charlottenburg, der Kopftuch-und arabisch- türkischer Geschäftsanteil hat sich in den letzten JAhren hier auch verdreifacht.
    Ich plane ernsthaft, aufs Land zu ziehen…

  16. Mitleid? Mit Hamburger Gutmenschen?
    Quack!
    Ich würde keinen Polizisten dahinschicken. Ich würde Plakate aufhängen, auf denen steht: Jetzt kriegt ihr, was ihr GEWÄHLT habt.

  17. #20 Cedrick Winkleburger

    Tu das. Berlin wird fallen. Ja, liebe linke Rosinenpicker: Der zweite Satz ist nur für Euch! 😉

  18. #18 SchlesiMan

    Schau mal auf die Namen der Kommentatoren: Das sind eigentlich nur wenige, die sich aber wie die Irren ereifern.

  19. #20 Cedrick (18. Aug 2011 21:04)

    … und wir sind vor gut 16 Jahren wegen Freunden von Alt-Tempelhof (!) in den Wedding gezogen.

    Da ich beruflich viel in der Stadt unterwegs bin erkenne ich auch ehemals schöne Bezirke, wie Tempelhof, Steglitz oder Wittenau oder Tegel nicht mehr wieder!
    Überall Dreck, verwahrloste, vermüllte Parks, geschlossene Geschäfte, „Casinos“ und Dönerbuden alle 30 m… – Flatsch! Die Ohrfeigen hören nicht mehr auf…

  20. #18 SchlesiMan

    Schau bitte auch mal auf die Bewertungen der Kommentare. 😉 Völlige PI-Linie wie auch der ganze überraschende Artikel des Tagesspiegels.

  21. @SchlesiMan

    hab den artikel und die meisten kommentare gelesen. echt harter tobak, wenn man dort lebt.

    jeder fuzzi der sich über diese seiferts aufregt, soll doch mal ein jährchen mit seiner familie in diesem haus/ dieser strasse verbringen.
    dann kracht die meinung ganz schnell weg. ausserdem haben viele linke mitnichten mit ausländern zu tun, sie reden nur gern gut über sie. das hört sich eben richtig an.

  22. …es geht aber auch anders…

    Guten Tag!

    Anbei mein

    Aufruf zum Widerstand gegen freiheitsgefährdende Politik in Deutschland und
    Europa.

    Die aktuelle Politikrichtung, die Werte und Moral zunehmend verneint,
    gefährdet die Freiheit aller Menschen!

    Als an Gott gläubige, verantwortliche Bürgerin warne ich, zusammen mit
    vielen anderen tief denkenden Menschen, vor diesen Entwicklungen!

    Die Begründung dazu ist im beigefügten Text „Für eine Politik der Freiheit
    und Werte“ enthalten.

    Der Text befindet sich, zusammen mit vielen anderen, auch auf der Website
    http://www.glmk.de.

    Bitte leiten Sie diese Mail an andere Interessierte und (politisch)
    Verantwortliche weiter!

    Einen gesegneten Sonntag und eine gute Urlaubszeit!

    Mit freundlichen Grüßen

    A R bei Bonn

    Übrigens: „Wer vor GOTT niederkniet, kann vor Menschen gerade stehen.“

  23. Diese Gesellschaft ist die schlechteste, die je auf deutschen Boden existiert hat.
    Verlogen und im Sterben liegend, eine Endzeitgesellschaft der besonderen Art!

    —————-
    Die Gastarbeiter-Lüge, ein 20 – Seiten Word-Dokument, das nachdenklich macht
    http://www.file-upload.net/download-3624206/Gastarbeiterl-ge.doc.html

    Schwarze zu unterrichten und ihnen mit den Methoden etwas auf dem Weg mitzugeben, wie es Weiße üblicherweise tun, kann zu ungeahnten Problemen führen, denn was ist, wenn sich nicht nur Menschen individuell , sondern auch Völker oder Großgruppen (Rassen) unterscheiden in Metalität, Volkscharakter oder genetisch-evolutionärer Intelligenz?
    http://fjordman.wordpress.com/2011/08/10/ein-weiser-lehrer-spricht-klartext/

  24. Wieder mal eine Geschichte aus dem Leben (?) auf Beichthaus.com:
    Alle deutschen Nachbarn kommen so grade finanziell über die Runden, aber der junge T@rke mit den teuren Autos ist immer daheim in seiner teuer eingerichteten Wohnung.
    Neid auf den Türken

  25. @Mambo

    ich gebe ihnen recht, dass werte und moral immer weniger wert sind.

    leider habe ich probleme mit gott und bezweifle arg, dass glaube hier irgendwas reissen kann. die leute sollten aus sich heraus, nicht aus einem glauben an einen imaginären freund bzw. der furcht vor diesem, anständig sein. das ist in der tat der einzig wirkliche, individuelle anstand- wenn man es durchdenkt und als moralisch vertretbar erachted.

    mfg rufius

    übrigens: „ein wahrer mann wird weder einen wurm zertreten noch vor dem kaiser (in ihrem fall gott) knien.“

    ein wenig abgeleitet vom alten kant

  26. „…Zudem waren Anfang der Woche in Altona und in der City gefälschte Plakate aufgetaucht, deren Aufmachung den Eindruck erweckte, als stammten sie von der Polizei. Die unbekannten Urheber rufen die Bürger unter anderem ironisch dazu auf, sich in der Gefahrenzone kooperativ zu verhalten und “Widerworte ebenso wie Bewegungen” zu unterlassen. Der Staatsschutz ermittelt…“

    ——————————————————–

    Selten so gelacht… Erst finanziert „der Staat“ ungewollt, wahrscheinlich aus Mitten des „Krampf gegen Rääächts“ den teueren Druck entsprechender Plakate, um dann wiederum seine „Schützer“ dagegen ermitteln zu lassen.
    Das nenn ich mal eine sinnvolle Beschäftigungstherapie ! 🙂

  27. Seit ausländische Sender schon früh über die brennenden Autos von Berlin berichten, das plötzlich sind auch unser Staatssender munter geworden. Heute mittag der DLF, abends sogar die Tagesschau!
    Der DLF mit einem Bericht und einem Interview mit Ströbele. Erbärmlich, dieser Widerling.
    „Ströbele bezweifelt politische Motivation der Brandanschläge in Berlin – Grünen-Politiker warnt vor voreiligen Erklärungen“
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/1532619/

    Der Vergleich der Brandstiftungen in Berlin mit dem Terrorismus der 70er-Jahre in Deutschland hinke, findet der grüne Bundestagsabgeordnete Christian Ströbele. Noch sei völlig unklar, wer dahinter stecke. Der Berliner Politik wirft er vor, den „Schutzmann an der Ecke“ eingespart zu haben.

    Wenn an jeder Ecke einer stehen würde, dann jault er „Wir sind ein Polizeistaat!“

    Aber daß das auch alles politisch motivierte Straftaten sind, ich weiß nicht, was daran politisch sein soll, wenn man da einen Audi, einen alten Audi eines Bürgers in Charlottenburg anzündet.

    Und dann kann man nicht sagen, daß diese hunderte von Autos aus politischen Gründen angesteckt werden und immer von denselben, sondern wir haben ja ein anderes Phänomen auch vorher schon in Berlin und in anderen Städten gehabt, daß beispielsweise beim Graffitisprayen das immer mehr überhand genommen hat, daß die Scheiben in den U-Bahnen, in den S-Bahnen beschädigt worden, zerkratzt worden sind, daß das geradezu eskalierte.

    Typisch Kommunist: Geschickt wird sofort ein Nebenkriegsschauplatz eröffnet.

    Der blöde DLF-Frager hat natürlich mit keiner Silbe den Antifa-Aufruf, daß Berlin brennen soll, erwähnt.

    Reiner Zufall,
    wenn der das gewußt hat.

  28. Wir vorausschauenden Volksdeutschen (sorry der Ausdruck) wohnen schon lange nicht mehr in der Stadt. Die Natur in unserem wunderschönen Land ist doch das Beste! Außerdem halte ich es mit meinem „Held aus Sittensen“ und unseren amerikanischen Rednecks:

    http://tinyurl.com/43klvrj

  29. @frundsi

    Schön dich wieder hier zu treffen.

    Nicht die Gesellschaft allgemein, sondern die etablierte Gesellschaft der Medien, der Polit-und Sozialwissenschaftler, der linken und grünen Politiker, das ganze linksliberale Gesindel, der dekadente Kunstbetrieb, das arrogante, bornierte neudeutsche Bürgertum, das sich für modern und kosmopolitisch hält, die feigen Mitläufer des Zeitgeistes, die bösartige Generation der 68´er, die Lumpenakademiker, zusammen ca. 10% der Gesellschaft, das ist das verlogenste, morbideste und bösartigste das es je gab.

    Es gibt allerdings auch noch eine andere Gesellschaft, die der kleinen Leute, die kein politisches Bewußtsein haben, die ihre Kinder erziehen, versuchen sich mit eigener Arbeit durchs Leben zu bringen und die sich nur für Sport und Unterhaltung interessieren und vielleicht noch ihre Vereine haben. Auch wenn sie diejenigen sind, die das ganze System stabilisieren, sind sie die am meisten manipulierten und gehirngewaschenen Menschen auf der ganzen Welt. Aber dafür können sie nichts. Die Schuld an den Zuständen hier liegt ganz allein am derzeit herrschenden Establishment.

  30. Danke #35 dumpfe masse!

    Es ist kein
    Reiner Zufall, dass die Zustände so sind wie sie sind.
    Die dumpfe Masse wurde zielgerichtet verblödet und gehirngewaschen – und das für das eigene Geld (GEZ).

  31. Ich verachte unser Establishment jeden Tag ein bisschen mehr. Die Polizeigewerkschaften sind doch mittlerweile auch schon links durchweicht, ansonsten würde linkem Terror und linker Gewalt gegen Polizisten schon längst der sprichwörtliche Kampf angesagt. Warum lässt sich ein Staat sowas gefallen? Sitzen da oben in der Politik wirklich nur noch Hardcore-Sozialisten??

  32. Bei mir steigt auch die Politverdrossenheit, angesichts so vieler Fehlentscheidungen bzw. keiner Entscheidungen. Ich will einen Staat, der handeln, der die normalen ehrlichen und friedlichen Bürger in diesem Land vor Kriminellen schützt. Einem Staat, der Unrecht bestraft und der die Freiheit fördert.
    Wer diese freiheitliche Ordnung und Stabilität kaputt machen will, sollte auch in seine Schranken verwiesen werden.

  33. Kann mir bitte jemand erklären, was das hier übersetzt heißt?

    Auch wenn keine Bekennung vorliegt, gehen die Ermittler davon aus, dass es sich um einen Protest gegen die Gentrifizierung des Gebiets handelt, für den bewusst die Zeit vor dem Stadtteilfest ausgewählt wurde.

  34. Die Polizei wird vorbereitet sein.
    London wird es in Hamburg nicht geben.

    Die Spinner werden in ihre Schranken gewiesen.
    Wenn die für irgendwas demonstrieren wollen, dann sollen sie sich ein Thema suchen, dass allen weiterhilft.
    Nur durch Randale wird sich nichts verändern.

  35. #18 SchlesiMan (18. Aug 2011 21:00)

    Dieser Artikel im Tagesspiegel hat mich aber ganz schön überrascht!
    Denn zwei Straßen weiter wohnen wir und ich kann ALLES dort be- und geschriebene zu 100% bestätigen und nachvollziehen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/zu-hause-geblieben-und-fremd-geworden/4504750.html

    Dieser Artikel hat mich gleichermaßen wütend und traurig gemacht.
    Es ist schlimm, im eigenen Land allmählich seine Heimat und Kultur zu verlieren.

  36. #40 Eurakel (18. Aug 2011 23:37)

    Kann mir bitte jemand erklären, was das hier übersetzt heißt?

    Auch wenn keine Bekennung vorliegt, gehen die Ermittler davon aus, dass es sich um einen Protest gegen die Gentrifizierung des Gebiets handelt, für den bewusst die Zeit vor dem Stadtteilfest ausgewählt wurde.

    Übersetzung sinngemäß:
    Er protestierte gegen die Übernahme des Stadteils durch wohlhabende Leute, die die Armen dadurch vertreiben.

  37. Wider das Vergessen !!

    35. Jahrestag des „Fanals von Zeitz“

    „ZEITZ. Es ist als das „Fanal von Zeitz“ in die Geschichte eingegangen: Aus Protest gegen die Kirchen- und Jugendpolitik der DDR verbrannte sich der evangelische Pfarrer Oskar Brüsewitz am 18. August 1976 vor der Michaeliskirche in Zeitz in Sachsen-Anhalt. Der Pfarrer hatte sich in seiner Dorfgemeinde in Rippicha immer wieder mit spektakulären Aktionen gegen die atheistische Propaganda der SED sowie gegen eine Anpassungsstrategie der evangelischen Kirche in der DDR gewandt.
    So brachte er am Kirchturm ein weithin sichtbares leuchtendes Neon-Kreuz an. Als die Partei 1975 die Parole ausgab „Ohne Gott und Sonnenschein bringen wir die Ernte ein“, konterte Brüsewitz mit der Losung „Ohne Regen, ohne Gott, geht die ganze Welt bankrott“. Dem Ministerium für Staatssicherheit war der missionarisch gesinnte Pfarrer ein Dorn im Auge. Es setzte Dutzende Inoffizielle Mitarbeiter (IM) – auch aus der Kirche – auf ihn an und lancierte Gerüchte, er sei geistesgestört. Nach seinem Fanal distanzierten sich diejenigen Kirchenleiter von ihm, die für eine „Kirche im Sozialismus“ eintraten.
    Manfred Stolpe, damals Oberkonsistorialrat in Berlin, fuhr mit Kirchenstaatssekretär Hans Seigewasser nach Magdeburg, um die Leitung der Kirchenprovinz Sachsen auf Solidarität mit dem Staat einzuschwören. Auf Geheiß von Staats- und Parteichef Erich Honecker sollte das Fanal totgeschwiegen werden. Letztlich ist es zwei Pfarrkollegen von Brüsewitz zu verdanken, dass die Welt doch davon erfuhr – einer von ihnen ist Klaus-Reiner Latk. Sie reisten nach Ost-Berlin und informierten zwei westliche Fernsehkorrespondenten über das Ereignis und die Hintergründe. Regimegegner in der DDR monierten, dass sich die evangelische Kirche nicht hinter den Pfarrer gestellt habe.

    Brüsewitz-Zentrum: Kirche hat sich nicht für Fehlverhalten entschuldigt

    Bis heute habe sich die Kirche für ihre verkehrte Zurückhaltung von damals nicht offiziell entschuldigt, kritisierte der Vorsitzende des Brüsewitz-Zentrums, Prof. Wolfgang Stock, gegenüber idea. Wenn es um Brüsewitz gehe, laviere die Kirche nach wie vor. Eine der wenigen Ausnahmen war bereits damals der Theologe und spätere SPD-Politiker Richard Schröder. Er protestierte direkt nach der Selbstverbrennung in einer Predigt gegen staatliche Halbwahrheiten und Verleumdungen in der SED-Parteizeitung „Neues Deutschland“…“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5b5ce40008f.0.html

  38. Na und? Die Hamburger wählen zu zwei Dritteln bolschewistisch. Die mögen das so. Sollen sie doch ihre Stadt aus Solidarität mit London genau so abfackeln. Sie bekommen nur, was sie gewählt haben.

  39. Schon vor 3000 Jahren wusste man Folgendes:

    Wo keine Strafe verhängt wird, ist die Bosheit schnell am Werk. Deshalb wächst im Herzen der Menschen die Lust, Böses zu tun.“

    Wer hat’s erfunden? Diesmal nicht die Schweizer.

    Eventuell setzen sich diese „neuesten“ Erkenntnisse in 3000 Jahren wieder durch. 😛

  40. Seit Jahren kommt es nach dem stets friedlichen Stadtteilfest mit Flohmarkt und Würstchenbuden regelmäßig zu Auseinandersetzungen zwischen Krawallmachern und der Polizei. Im vorigen Jahr gab es 14 Verletzte und 42 Festnahmen.

    Ich finde diese Nebelaussagen mittlerweile sehr lustig und auffällig.

    Nach den friedlichen Festen kommt es wie immer zu Ausschreitungen…
    😀 😀 😀

    Das Fest ist erst dann zu Ende, wenn alle Teilnehmer gut zu Hause angekommen sind, lieber Wortverdreher.

    Aber die Hauptsache ist doch, dass alle teilnehmenden Polizisten ihre Namensschildchen bekommen, oder?
    Schliesslich will die linksextreme Kameradschaft nach dem Aufmarsch wissen, wo das Haus des Polizisten wohnt um sich persönlich zu bedanken.

    Liebe Anwohner, bedankt Euch doch mal an der Wahlurne für die alljährlich wiederkehrende Bereicherung durch die Linksextremen.
    Oder mach es Spass, die Holzböcke monatlich zu füttern und sich dafür von denen die Strasse versauen zu lassen?

    ———————

    #18 SchlesiMan (18. Aug 2011 21:00)

    Ja, da kann ich mich #25 La ola nur anschliessen….

    Die Gutmenschen bekommen anständig Kontra.
    Und das Beste: Das Kontra ist fundiert und sachlich während die Gutmenschen polemisieren.
    😀 😀

    Hallo wach
    😉

  41. #18 SchlesiMan und
    #42 TheNormalbuerger

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/zu-hause-geblieben-und-fremd-geworden/4504750.html

    Der Bericht hat mich ebenfalls nachdenklich und traurig gestimmt.

    Ich bin zwar Schweizer – trotzdem denke ich an Berlin mit heimatlichen Gefühlen. Meine Mutter war Berlinerin und ich hatte ein paar Jahre meiner Kindheit in Berlin gelebt. Meine Familie und ihre Freunde/Freundinnen sind grösstenteils verstorben, deshalb fahre ich je länger je seltener nach Berlin. Am liebsten bleibe ich dann in angenehmen Gegenden, denn Ausflüge in Stadtteile, die sich durch Islamisierung völlig verändert haben, kann ich nicht vertragen, ich finde es zu bedrückend.

    Das ganz tolle Berlin zwischen den Weltkriegen habe ich nicht erlebt, mir wurde jedoch viel darüber erzählt. Berlin kenne ich etwa seit dem Mauerbau vor 50 Jahren, ich erinnere mich sogar an den Sonntag, als der Zugang nach Ostberlin durch Stacheldrahtrollen versperrt wurde … während den politisch brenzligen Zeiten in den 1960er wurde ich sicherheitshalber jeweils für ein einige Zeit in die Schweiz verbracht.

    Bereits in den 1970er Jahren haben sich Freunde von uns über türkische Beschlagnahmungen beklagt … letztlich unbegreiflich, dass es mit der islamischen Ausbreitung so weit kommen konnte, wie es die Familie im Bericht treffend beschreibt.

  42. Wo bitte bleibt hier der “ Aufstand der Anständigen “ ?
    Alles andere als eine “ null Toleranz “ Strategie wäre hier grob fahrlässig .
    Warum keine Meldepflicht oder in Gewahrsamnahme wie es bei Fussballgewalttätern praktiziert wird ?
    Statt auf deeskalation zu setzten muss der Rechtsstaat “ Kante “ zeigen , Gewalttäter dingfest machen und angemessene Strafen aussprechen .
    Wer beim nächsten “ Schanzenfest “ noch einsitzt macht schon keinen Ärger mehr .

  43. So, der gute alte daycruiser hat heute Morgen auf dem Weg zur Arbeit (ja ich arbeite) mal die gängigen Berliner Radiosender nach Brand-Nachrichten durgesappt.
    Alle Nachrichtensprecher und auch alle Moderatoren, schienen ein Verbot von ganz oben zu befolgen. „Bloß nicht das Wort Links oder Linksextreme in den Mund nehmen.“,

    Daher gab es für die Linksextremen folgende Terminologie:

    „irgendwelche Menschen, die Autos anzünden“
    „Bekloppte die zündeln“
    „Irgendwelche Kaputten“
    „gemeinhin Brandstifter“
    „irgendwelche Feuerteufel“

    Klingt doch alles sehr „nett“ oder? So kurz vor den Wahlen will man sich doch nichts kaputt brennen lassen.

    Ich beobachte weiter!!!!

  44. #30 rufius79 (18. Aug 2011 21:52)
    @Mambo
    ich gebe ihnen recht, dass werte und moral immer weniger wert sind.
    leider habe ich probleme mit gott und bezweifle arg, dass glaube hier irgendwas reissen kann. die leute sollten aus sich heraus, nicht aus einem glauben an einen imaginären freund bzw. der furcht vor diesem, anständig sein. das ist in der tat der einzig wirkliche, individuelle anstand- wenn man es durchdenkt und als moralisch vertretbar erachted.
    mfg rufius
    übrigens: “ein wahrer mann wird weder einen wurm zertreten noch vor dem kaiser (in ihrem fall gott) knien.”
    ein wenig abgeleitet vom alten kant

    Hallo rufius. …
    Was soll ich darauf sagen? Oder soll ich am besten nichts sagen?
    Ich danke Ihnen jedenfalls für Ihre Worte. Danke für Ihre ehrliche Einschätzung!
    Ich selber bin sehr froh darüber, „vorm Kaiser -in meinem Fall GOTT- knien zu können“. Das nur mal so nebenbei. Aber ich schätze es sehr, wenn man -in diesem Fall Sie- offen zugibt, ohne GOTT sei das Leben besser und dann auch alles im Leben ohne GOTT anfängt und beendet, ohne z.B. in bestimmten Zeiten GOTT für das Übel, das man selbst verbockt hat, verantwortlich zu manchen oder GOTT als gute Fee zu missbrauchen hexhex.
    Ja, das ist konsequent und ehrlich und jeder weiß, wo er dran ist.
    Aber von GOTT zu schwafeln und in gegenteiligen Werten zu agieren: das finden nicht nur Sie daneben, ich genauso!
    Die viel tiefer liegende Frage ist aber, ob ein Mensch Zeit seines Lebens diese innere Reserve mobilisieren kann, Ohne GOTT moralisch einwandfrei leben zu können?
    Ich schaffe das nicht mal mit GOTT.
    Und auch, was passiert, wenn man ohne GOTT bis zum Tag X einwandfrei lebt und dann einen Fehltritt hat: kann man sich selber verzeihen? Kann man die Betroffenen um Verzeihung bitten? Kann man zu dem Fehler stehen?
    Kann man dem Schuldigen verzeihen?
    Ich finde das alles sogar mit GOTT schwierig.
    Die Frage ist ja nicht, ob es „gute“ Menschen nur unter „Gläubigen“ gibt, sondern, ob der „Glaube“ das Fundament für mein „Gutsein“ ist.
    Natürlich gibt es unzählbar viele „gute“ Menschen, die definitiv mit GOTT nichts zu tun haben wollen. Sie leben einen hohen Standard…
    Wenn aber mein moralisches „Gutsein“ ohne „Glauben“ praktiziert wird, verzehrt es Substanz, die sich womöglich irgendwann aufgezehrt hat? Woher bezieht der „gute Mensch ohne GOTT“ seine Reserven?
    Und „gut“ zu sein aus Angst, aus Abhängigkeit vor dem Weltenrichter mit der Hölle im Rücken…nee, für so einen Glauben und den dahinter stehenden Leistungsdruck habe ich absolut keinen Bedarf!!!
    Ich erlebe GOTT aber auch überhaupt nicht so, obwohl das echt mal anders war.
    Ich bin froh, aus diesem falschen GOTTesbild ausgestiegen sein zu können!
    Wenn moralisches Handeln nur vor der Haustür praktiziert wird, hat es keinen Wert!
    Moralisches Handeln hinter verschlossenen Türen hat allerdings eben solch geringen Wert.
    Ja, Sie haben vollkommen Recht: wenn „Moral“ keine „Herzensangelegenheit“ ist, ist sie …wertlos.
    Das Fähnchen im Winde…kommt dem als Bild sehr nahe…
    …und dieses Bild…erinnert sehr an aktuelle Leute in der Öffentlichkeit…
    Moralisches Handeln ist also tiefgründiger als oberflächlich.
    Frage: woher kommt diese tiefgründige Moral?
    Wenn ein kleines Kind jahrelang physischen Terror erlebt…hat es die Chance,ohne GOTTes Kraft vergeben zu können?
    Ich glaube, die Frage nach dem Für und Wider des Glaubens an GOTT zeigt sich nicht in einem „normalen“ Alltag, sondern unter Extrembedingungen: im normalen Alltag können wir alle uns für „Gutsein“ entscheiden…
    Aber welche inneren Kräfte kann ich mobilisieren, wenn in mir kein Fünkchen Hoffnung, Kraft, Überlebenswillen, Liebe mehr steckt, weil alles von unmoralischen Teufeln ausgetrieben worden ist?
    Woher nehmen Sie, rufius, Ihre moralische Kraft?
    Mambo

  45. Es ist tatsächlich so, dass die Presse, indem sie die Herkunft dieser schwarz vermummten Brandstifter und Chaoten systematisch verschweigt, beim unbedarften Bürger den Eindruck erweckt, es handele sich bei diesen Leuten um RECHTE. Ich mache alle Nase lang diese Erfahrung, und wenn ich den Leuten sage, dass diese Typen glauben „links“ zu stehen, ernte ich nur Blicke die sagen: Du hast sie nicht mehr alle. Die Linken kämpfen doch für soziale Gerechtigkeit.
    Da ist bildungsmäßig noch viel zu tun.

  46. @Mambo

    „Woher nehmen Sie, rufius, Ihre moralische Kraft?“

    da sind mehrere faktoren: erst mal meine erziehung, dann mein persönliches verständnis von grauzonen und dem vermeiden der wörter „gut“ und „böse“.
    das ist das fundament.
    der antrieb, der sprit, ist die liebe. die liebe zu meiner familie, vor allem zu meiner frau. sie ist mein gott. bei ihr flüchte ich mich- nach kant- in eine „selbstverschuldete unmündigkeit“.
    wenn ich mal wieder zu sehr abhebe und die realität verkenne, sind es menschen, die mich zurück holen.
    dieses „moralische gerüst“ verteidige ich bis zum letzten blutstropfen.

    ich finde es gut, dass der glaube ihnen hilft, und noch besser find ich es, dass sie auf meinen bissigen kommentar so offen freundlich reagiert haben.

    alles gute

    rufius

  47. @ #1 Fragezeichen (18. Aug 2011 20:16)
    „Nun ich werde diesen Terror nicht gutheißen, ob in Hamburg oder in Berlin, wo ja jetzt schon jede Nacht Autos brennen. Aber wenn es sich massiv zuspitzen würde wäre ein Vorteil, dass dann die linksgrünen Multikultifans nicht länger herumlügen können, dass es hier massive Fehlentwicklungen in Deutschland gibt und vor allem wo sie sind.
    D.h. auf eine gewaltiges Gewitter kann ein reinigender Regen kommen. In England tut sich ja auch schon ein bisschen was.“

    Ganz schön blauäugig von Dir (ist „blauäugig“ rassistisch?)
    Als in F tausende Autos, Busse u. dutzende Schulen (!) u. sonstige öff. Gebäude brannten, drohte Innenminister Sarko du Funes „das Gesindel von den Straßen zu kärchern“.
    Was tat er später als Präsident? Ein paar hundert Zigeuner ausweisen! An die Mio. Nord- u. Schwarzafrikaner traut er sich nicht heran, sie sind einfach zu viele und zu aggressiv. Und unsere „Volksvertreter“ sind noch lahmer.
    Die Chaoten müssten schon die „Operation Gomorrha“ (Vorbild England, sic!) von 1943 überbieten, und selbst dann wär die Lösung der Politik: mehr Sozialarbeiter, mehr Koordination zw. Stadt, Polizei, Sozialbehörden usw. und natürlich Beamtenposten für grüne Sozialwissenschaftler_Innen.
    Man_In wird erst anfangen, die MS Deutschland zu retten, wenn die Luxussuiten unter Wasser sind. Aber das dauert noch Jahre …..

  48. darf ich?: lieber rufius.
    Also danke, dass Sie offen und ehrlich anerkennen, dass ich -obwohl „gläubig“- offen und freundlich war…nee, Scherz.
    Aber ich habe mich darüber gefreut, denn eigentlich bin ich ein freundlicher Mensch, der sich über Freundlichkeit freut…
    Ich finde schön, dass Sie ein Umfeld erleben, in dem Sie Ruhe und Kraft (von Menschen) erfahren: ich freue mich mit Ihnen!
    Und ich muss gestehen, dass wir in diesem Sinne ein bisschen auf zwei Ebenen kommunizieren, denn nicht umsonst haben Sie Ihre Partnerin „angesprochen“…was ist, wenn jemand keinen Partner hat? Wenn er keine Familie hat (die ihn stützt)? Wenn er von Freunden enttäuscht wurde? Wenn die Kinder gestorben sind? Was weiß ich…
    Was ist, wenn Mensch Mensch derart enttäuscht hat, dass Mensch von GOTT und der Welt nichts mehr wissen will?
    Ich will nicht übertreiben, aber ich bin wirklich schon durch so eine Art menschlicher Hölle gegangen und bin deswegen mit ganzem Herzen CHRIST und nicht etwa Muslim oder Zeuge Jehova oder Esoteriker oder Jude oder Buddhist oder Agnostiker oder Atheist oder oder oder.
    Alle diese Optionen wurden mir werbend offeriert, weil alle diese „Glaubensanhänger“ in mir einen potentiellen netten „Gläubigen“ gesehen haben…
    Nebenbei bemerkt: ich hätte auch gut Immobilienverkäufer, Tupperberater, Amwayaner oder sonstwas werden können, denn diese Branche baut auf Leute, die emphatische Kompetenz besitzen…
    Tja, warum bin ich all das nicht geworden?
    Und warum bin ich immer und noch viel begeisterter Christ, trotz menschlichen Totalschadens?
    Weil GOTT der Einzige ist, der mich noch nie enttäuscht hat!
    Es war immer nur sein besonderes Bodenpersonal, dass mich vergrault und als Leiche liegen gelassen hat!
    Alles Gute für Sie und Ihre werte Frau!
    Möge Ihre Einheit zusammenwachsen und den Stürmen der Zeit widerstehen können, ohne zu zerbrechen!
    Mambo

  49. Also die durch Steuergelder des „Kampf gegen Rechts“ finanzierten Straßenschläger organisieren einen kleinen Bürgerkrieg in der Nacht vor einem Radrennen das ein böser Stromkonzern sponsort.

    Die verbeamteten und damit auch vom Staat finanzierten Prügelknaben müssen in diesem Schmierentheater die „Unverhältnissmäßigen“ Brutalen“ „faschistoiden Unterdrückerbullen“ geben.

    So machen unsere Ordnungskräfe eben Staatskasperletheater aanstatt nach den Verursachern der Brandanschläge auf private KFZ zu suchen, und das Schanzenfest einfach zu verbieten!

Comments are closed.