Der Schweizer WELTWOCHE ist etwas aufgefallen. Zwei erschossene Frauen, ein Mann mit aufgeschnittener Kehle an einem Tag: In beiden Fällen waren die Täter Kosovaren. Und dies sind beileibe nicht die einzigen Fälle. Kosovaren – 90% davon Mohammedaner – sind überproportional an Vergehen und Verbrechen in der Schweiz beteiligt.

Wir lesen in der aktuellen Ausgabe:

In diesem Postkarten-Idyll mit den kantigen Bergen, den dichten Wäldern und klaren Seen kann man sich die brutale Tat, die sich im Berner Lauterbrunnental vor dem Restaurant «Waldrand» abspielte, kaum vorstellen. Die kosovarischen Brüder Rasim, 31, und Jeton, 33, steigen aus dem Taxi, beschimpfen die Gäste als «Scheiss-Schweizer» und «Dreckspack» – und dann schlitzt Rasim dem 45-jährigen ehemaligen Schwinger Kari Zingrich mit einem Messer von hinten die Kehle auf. Weniger Glück als Zingrich, der den Angriff knapp überlebt, hat gleichentags in Pfäffikon ZH die 48-jährige Sozialarbeiterin Daniela H. Sie wird auf offener Strasse vom 60-jährigen kosovarischen IV-Rentner Shani S. erschossen. Zuvor hatte der Mann bereits seine Ehefrau umgebracht. Der Polizei sagt er, er habe die Scheidung verhindern wollen – und von der Sozialarbeiterin verlangte er mehr Geld. Zwei Gräueltaten an einem Tag. Beide verübt von Kosovaren, die seit Jahrzehnten in der Schweiz leben. Es sind nicht die ersten Fälle, mit denen kosovarische Zuwanderer für Schlagzeilen sorgten. In Erinnerung bleibt Gani L., der kürzlich in Einsiedeln seine Tochter erschoss. Oder Ded Gecaj, der in St. Gallen den Lehrer seiner Tochter tötete. Oder der Kickboxer und «Parkplatzmörder» Bashkim Berisha. Oder Raser Amir B. («Ich baue lieber einen Unfall, als ein Rennen zu verlieren.»).

Und weiter unten:

Es ist unbestritten, dass die Kosovaren in allen Negativstatistiken einen Spitzenplatz belegen. Sie stellen die Schweiz vor die grösste Herausforderung ihrer Migrationsgeschichte. Ihre Zahl nimmt weiter zu. Jedes Jahr wandern rund 4000 neue «Serben, Montenegriner und Kosovaren» im Rahmen des Familiennachzugs ein. Gegen 1500 stellen jährlich ein Asylgesuch. Über 10?000 werden jedes Jahr eingebürgert, Tendenz steigend. Rund neunzig Prozent der hier ansässigen Kosovaren sind Muslime. Der grösste Teil ist zwischen 20 und 29 Jahre alt, ein Drittel ist sogar jünger als 18. Die Geburtenrate der Kosovarinnen war mit 2,6 Prozent in den letzten Jahren fast doppelt so hoch wie diejenige der Schweizerinnen. Unklar bleibt, wie stark sich die Kosovaren auch künftig ihren Traditionen, ihrer Kultur und vor allem dem Kanun, dem berüchtigten albanischen Gewohnheitsrecht mit der Blutrache und den patriarchalischen Regeln, verpflichtet fühlen. Laut einer Studie der Schweizerischen Flüchtlingshilfe spielt der Kanun weiterhin «eine nicht zu unterschätzende Rolle im Alltag vieler Menschen».

Diese Beobachtungen können ohne Abstriche auf Deutschland übertragen werden. Auch wir haben den unseligen Familiennachzug, ein neues Menschenrecht, das aus dem Satz besteht: Familien können nur in Deutschland zusammengeführt werden, nicht in der Türkei oder im Kosovo. Und auch wir haben eine Menge Flüchtlinge und Asylanten aus dem Kosovo aufgenommen, die sich nicht integrieren und statistisch auffallen.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

75 KOMMENTARE

  1. Ich hatte das Vergnügen mit einem Kosovaren (Albaner/Muslim) über deren „Heiratsgewohnheiten“ zu Plaudern. Nett war das er als selbsverständlich Vorausgeschickt hat das er seine deutsche Freundin verlassen musste, denn die Familie wünschte eine Frau aus der „alten Heimat“……

    Integration?!?

  2. Der gesamte Artikel ist hochinformativ.

    Später werden Nachkommende uns fragen: „Und was hast du gegen diese Entwicklungen unternommen?“

  3. Und das politische Berlin, dass uns die Kosovaren ins Land geholt hat?

    Rotzgrün wie auch schwarzgelb bevorzugen bewusst das Kosovo auf Kosten Serbiens, dabei könnte ein Blick auf die tragische serbische Geschichte lehren, wie es uns eines Tages ergehen könnte.

    Was sagte einst Churchill: „Wir haben das…..“

    http://www.focus.de/politik/ausland/international-konflikt-zwischen-berlin-und-belgrad-ueber-kosovo_aid_658001.html

    Es war ein ungewöhnlich offen ausgetragener Streit: Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert von Serbien direkte Gespräche mit dem Kosovo zur Lösung des Grenzkonflikts. Doch Präsident Boris Tadic verbittet sich jede Aufforderung. Und lehnt einen Anerkennung des Kosovos strikt ab.

    Gegenüber der Türkei würde Berlin niemals so direkt auftreten!

  4. 8 Eurabier

    Ich stimme Ihnen voll zu. Gegenüber der Türkei wird nicht nur die widerrechtliche Besetzung eines Teiles Zyperns hingenommen, sondern auch der einseitige Bruch der Verträge von 2004 (diese vereinbarten eine Erweiterung der Zollunion auf alle neuen EU-Mitglieder. Die Türkei bricht die Verträge und lässt zypriotische Schiffe oder Flieger nicht ins Land)

    Die EU-Eliten haben volle Schlagseite, was den Balkan betrifft: Viele zu viel die Islaminteressen vertretend.

  5. Vor etwa 15 Jahren gab es in der Schweiz einen Fall, wo ein Lehrer sich einer vom Vater missbrauchten Kosovo-Albanerin annahm. Der Vater verstand keinen Spaß, erschoß den Lehrer und flüchtete wieder in seine Heimat. Da es kein Auslieferungsverfahren gibt, verhöhnt der Vater über Zeitungsinterviews weiter sein Opfer.

    Und nicht zu vergessen der Kosovarenclan der nun klagt weil einer seiner Räuberkinder von einem Rentner bei der Tat erschossen wurde.

    Warum haben wir keine greifbaren Abschiebereglungen?

  6. Immerhin behaupten die Gutmenschen, dass kosovarische Scheidungsrituale mit aufgeschlitzter Kehle, Nächte der langen Messer, Blutrache, moslemsiches Kinderheiraten, Christenhass, Brautkauf, Zwangsehen, usw. eine kulturelle Bereicherung darstellen sollen.

    Natürlich nur wenn man selber nicht persönlich betroffen ist von dieser moslemischen kulturbereicherenden Messer- und Steinzeitkultur!

  7. Da sag nochmal einer, alle Kulturen seien gleichwertig. Die kosovarische Blutrachekultur ist minderwertig und ein logisches Resultat der islamischen Okkupation.

  8. Wenn sie dort rausgeschmissen werden, reisen sie nicht in den Kosovo, sondern nach Deutschland!

    Leider.

  9. Ich als Serbe
    muss mich hier natürlich beteiligen

    Jedes Jahr wandern rund 4000 neue «Serben, Montenegriner und Kosovaren» im Rahmen des Familiennachzugs ein.

    So stimmt das nicht mit „DEN SERBEN“
    Das sind nämlich alles andere als Serben, und Serbien macht politisch alles gegen diese Scheinasylanten!
    Der Anteil der christlichen „echten“ Serbien in Deutschland ist rückläufig.

    hier eine Quelle
    Rund 8000 Serben suchen Asyl in EU-Ländern
    Bei den Asylbewerbern handele es sich
    fast ausschließlich um Roma aus der nordserbischen Provinz Vojvodina
    und um Albaner aus dem Süden des Landes.

    Ich finde es sehr boshaft von den deutschen Massenmedien, dass sie immer versuchen Anti-Serben (Muslime, Bosniaken und Albaner) als Serben zu bezeichnen!!
    Weil die PS-Presse ungerne Albaner/Muslime schreibt, aber alles auf die christlichen Serben abschieben will!

    Das sind auch die allermeisten der „sogenannten Serben“ die in Deutschland kriminell geworden sind = Muslime/Albaner/Antiserben
    Aus diesem Grunde ist die Verbrechens-Statistick über Serben stark zurückgegangen (da Kosovaren nun extra gerechnet werden).
    Und die restlichen der „sogenannten Serben“ sind auch allermeist alles andere als christliche echte Serben (sondern Feinde der Serben)!!

    wollte ich nur mal klarstellen 😉

    __________________

    Zu den un-integrierbaren Kosovo-Albanern
    Nun dadurch ist erst Albanisch-Kosovo entstanden!

    Kosovo war früher das kulturelle und Christliche Zentrum der Serben (und ist immer noch)
    Wir haben nur den Fehler gemacht die Albaner reinzulassen,
    bzw auch die sehr wenigen Albanischen Invasoern von der osmanischen Zeit nicht nach Albanien zurückzuschicken, sondern einen Schmusekurs aller Claudia Roth zu fahren!
    Das Resultat war, dass vom damals verarmten und diktatorischen Albanien hunderttausende Albaner ins serbische Kosovo stürmten, mit ihrer höchsten Geburtenrate Europas auch dann Kosovo überfluteten,
    und heute nennen sie sich KosovAren (und versuchen die gesamte christliche Geschichte der Serben im Kosovo auszuradieren)

    Leute, das ist die TOTALE INVASION

    Kosovo vor den Osmanen 99% Serbisch-Christlich
    (über alle Jahrhunderte der Geschichte)
    Kosovo heute 95% muslimisch Albanisch!

    PS: die paar christlichen Albaner leben praktisch nur in Albanien.

    Das was sie mit ur-serbischen Land gemacht habe (Kosovo),
    genau das versuchen sie nun auch mit weiteren Ländern zu machen
    (auch weitere Landstücke von Serbien, aber auch Mazedonien, Montenegro und Griechenland sich Groß-Albanien anzugliedern!)
    Bild Albanischer Größenwahnsträume
    ABER das ist nicht nur im Balkan, genau das betreiben sie neuerdings auch in Italien und Schweiz

    Zugegeben in Deutschland sind es vor allem Türken, aber mindestens an zweiter Stelle die Albaner!!

  10. Kosovo-Albaner sind im kriminellen Milieu berüchtigt wegen ihrer Brutalität und Grausamkeit.

    Ich selbst hatte mal einen im Haus wohnen, eine Verwandte von mir ist mit einem verheiratet, der 6 Brüder hier, 2 Kneipeninhaber hier in der Nähe sind Kosovo-Albaner und alle sind kriminell.

    Und bei den Gewaltverbrechen stehen sie in der Statistik ganz oben.

    Und sie vermehren sich hier wie die Kaninchen.

    Und nach dem Ende des Bürgerkriegs in Jugoslawien hätte man diese Menschen wieder nach Hause schicken können.

    Doch was tat die deutsche Regierung? Die meisten konnten hierbleiben, man könne ja diese armen Menschen nicht in den bitterarmen Kosovo zurückschicken, denn dort hätten sie ja nichts.

    Und was hatten unsere Vorfahren, als sie dieses Land aus dem Nichts aufbauten?

    Ohne die Nato hätten die Serben damals im Kosovo mit den Kosovo-Albanern kurzen Prozess gemacht.

    Und ich konnte die Serben damals verstehen, denn ständig wurden die Serben im Kosovo von den Albanern provoziert. „Bald sind wir dank unserer gebärfähigen Frauen hier im Kosovo in der Mehrheit, dann haben wir hier das Sagen“ und viel Schlimmeres.

    Und da nützte es den moslemischen Kosovo-Albanern auch nichts, den heiligen Krieg auszurufen. Trotz tausender fanatischer Islamisten, die diesem Aufruf folgten, waren ihnen die Serben immer hochgradig überlegen.

    Ohne die Nato gäbe es im Kosovo heute kaum noch Kosovo-Albaner. Und wie danken sie es dem Westen?

    Und so brutal sind sie, weil sie aus einer anderen archaischen hochgradig gewalttätigen Welt kommen und es nicht anders kennen.

    Zivilisierte christliche Europäer sind für diese Menschen nur Opfer.

    Und die arabischen Staaten, dessen Rebellen jetzt durch die Nato und den Westen wie Libyen finanziell als auch militärisch unterstützt werden, werden schon bald alle islamisch fundamentalistische Regierungen haben.

    Erdogan und der iranische Präsident reiben sich schon jetzt die Hände. Sie sehen sich schon jetzt als Führer einer islamischen Union.

    Und was tun wir dem Staat Israel damit an?

    Das interessiert plötzlich niemand mehr.

    Diese Staaten werden alle demnächst noch judenfeindlicher als sowieso schon sein.

    Ich dachte, wir als Deutsche stehen in ewiger moralischer Verantwortung für das jüdische Volk?

    Und dann betreibt diese Regierung eine massive Islamisierung unseres Vaterlands?

    Der Islam ist der Todfeind Israels.

    Wenn wir nicht eine rechte Partei wählen, dann gehen wir unter.

  11. #15 AufrechterDemokrat (25. Aug 2011 15:01)
    „Die kosovarische Blutrachekultur ist minderwertig und ein logisches Resultat der islamischen Okkupation.“

    So stehts auch bei wikipedia:

    „In den unzugänglichen nordalbanischen Gebirgen hatten die Osmanen, die das Land rund 500 Jahre lang besetzten, nie wirklich die Macht erlangt. Somit konnten sie dort auch nicht ihre Gesetze einführen. Mangels anderer staatlicher Macht konnte sich der Kanun deshalb bis in die Neuzeit erhalten.“

  12. Die Kosovaren sind die Bevölkerungsgruppe, die mit Abstand am meisten Probleme verursacht in der Schweiz (um einiges schlimmer als zum Beispiel Türken und Kurden. Obwohl sie nicht religiöser sind als diese, so sind sie um einiges konservativer eingestellt und weisen einen grossen Mangel an Erziehung auf.
    Man muss den gesamten Artikel lesen, um das ganze Ausmass der Problematik zu begreifen.
    Leider hat die SVP nicht begriffen, dass sie gewisse Einwanderung prioritär bekämpfen muss. In erster Linie muss man den Familiennachzug aus Drittstaaten bekämpfen (vor allem Kosovo, Mazedonien, Türkei). Dort ist nämlich die Ursache der meisten Integrationsprobleme, sowohl in Deutschland wie auch in der Schweiz. Meistens kommt nämlich die ungebildete Importbraut, die aufgrund ihrer mangelnden Bildung und aufgrund von Sprachbarrieren ihre Kinder nicht optimal erziehen kann. Dann werden aus diesen Kindern oft Schulversager, was nachher in Kriminalität und Sozialhilfe mündet.
    Die muslimische Bevölkerung wächst in der Schweiz nicht aufgrund der hohen Geburtenrate, Asylbewerbern oder Gastarbeitern, sondern aufgrund des Familiennachzuges. Die absolut meisten Kosovaren in der Schweiz sind entgegen der Meinung der meisten Schweizer nicht als Flüchtlinge, sondern als Familiennachzügler in die Schweiz gekommen.

  13. Unklar bleibt, wie stark sich die Kosovaren auch künftig ihren Traditionen, ihrer Kultur und vor allem dem Kanun, dem berüchtigten albanischen Gewohnheitsrecht mit der Blutrache und den patriarchalischen Regeln, verpflichtet fühlen.

    Hier in Deutschland machen sie davon noch gerne Gebrauch, wie sogar der SAPRGEL berichtete. Vorausgegangen war ein „Scheißdeutscher“ Rentner, der einfach nicht mitspielen wollte beim alltäglichen „Täter Ausländer – Opfer Deutscher“ – Spiel und beherzt sein Recht auf Notwehr nutzte.
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,774128,00.html

    Die Familie von Labinot S., eines Deutschen mit albanischen Wurzeln, fordert die Bestrafung des Schützen. Sie will den Rentner auch moralisch unter Druck setzen und pilgert regelmäßig zu dessen Anwesen, um dort eine Gedenkstätte für den Erschossenen zu errichten. Für sie ist Ernst B. der Täter und nicht das Opfer.

    Den nachfolgenden Satz, indem die Albaner drohen, an dem Rentner persönlich Rache zu nehmen, hat der SPARGEL inzwischen herausgenommen.

  14. Ich komme mit dem Zählen nicht mehr nach. Heutige Meldung: „Vormieter sticht Nachmieter nieder“.

    http://www.blick.ch/news/schweiz/bern/streit-mit-messer-und-baseball-schlaeger-179928

    Dem Täter (in diesem Fall ein eingebürgerter Kroate) darf zu Gute gehalten werden, dass er das Gespräch gesucht hat. Er wollte also das Problem „ausdiskutieren“. Die Integration hat funktioniert, juhu!

    Da er selber nun ein (scheiss) Schweizer ist, sollte ihm ev. noch jemand erklären, dass die Einheimischen die Gespräche in der Regel ohne Messer führen…

    Aber hey, Einzelfall!!!eins

  15. „Weltwoche: Kosovaren integrieren sich nicht“

    ———————————————————-

    Ja warum sollten sie denn ??

    Die „Kosovaren“, genauso ein Konstrukt wie die Plastelinenser, haben sich Dank ihrer westlich- sozialistischen Helfershelfer, das Herzstück Serbiens, das Amselfeld unter den Nagel gerissen, warum sollten sie sich den nicht auch ein ordentliches Stück Doischelan einverleiben ? Ihre Lobbyisten sitzen doch in der deutschen Regierung und im Parlament. :mrgreen:

  16. Es laufen zwei Initiativen um die Einwanderung zu stoppen! http://www.masseneinwanderung.ch
    http://www.ecopop.ch Wir müssen die Regierung und Parlament zwingen die Einwanderung zu stoppen,doch zuvor bei den Wahlen im Oktober ausmisten,sehr vele Parlamentarier/innen nicht mehr wählen! Dies wird auch geschehen da bin ich sicher,denn der Souverän hat die Nase gestrichen voll!!!!Zur Auschaffungsinitiative gibts eine zweite um Regierung und Parlament zur Umsetzung des SVP Text zu zwingen.Dies gabs in der Schweiz noch nie,eine zweite Initiative bevor die Regierung die erste umsetzt¨Doch es ist dringend nötig da absehbar ist,das Regierung und Parlament nicht den SVP Text umsetzen will und das Ganze in die Länge ziehen könnte.Wir dürfen unserer Regierung und Parlament keine Auswegsmöglichkeit lassen. Ich freue mich auf den kommenden Orkan bei den Wahlen 2011! Ich möchte jetzt schon wählen,muss mich leider gedulden bis Ende Sept.Anfang Oktober da kommen die Stimmunterlagen per Post und ich kann sofort loslegen.

  17. Wäre noch interessant zu erfahren, ob die muslimischen Kosovaren mehr als 10 x mehr an den schon fast normalen Messerstechereien beteiligt sind, wie diejenigen der christlichen Minderheit aus dem Kosovo (ca. 10%).

    Wetten, dass diese Differenzierung in keiner Statistik erscheint……

    Nach jeder Messerstecherei folgt dann der Standardsatz in der Zeitung, es sind nicht alle so, sind halt nur Einzelfälle, der grösste Teil ist gut integriert usw.

    Bis zum nächsten Mal……

  18. @#29 salman rushdie

    Ab wieviel Einzelfällen spricht man eigentlich von einer Serie? Und wann vom Regel- oder Normalfall?

  19. Kosovo-Albaner – die gefährlichsten Menschen der Welt!

    Das Rotlichtmilieu auf der Reeperbahn in Hamburg wird von Kosovo-Albanern beherrscht.

    Vor einigen Jahren kam ich mit dem Leiter eines Ausländeramtes einer westdeutschen Großstadt ins Gespräch. Er bestätigte mir, mit welcher Bevölkerungsgruppe es die meisten Probleme gebe: mit Kosovo-Albanern!

    Man sollte sich NIEMALSs mit Kosovo-Albanern anlegen….

  20. Und dies sind beileibe nicht die einzigen Fälle. Kosovaren – 90% davon Mohammedaner – sind überproportional an Vergehen und Verbrechen in der Schweiz beteiligt.

    Kosovaren (also Albaner) sind generell nicht sehr religiös. In Albanien selbst war das Ausüben jeglicher Religion strengstens verboten.

    An sich keine schlechte Idee, da jede Religion für üble Zwecke missbraucht werden kann. Leider wurde dann einfach die alte Religion durch die nicht weniger üble Religion des Stalinismus ersetzt.

    Jedenfalls gilt für Albaner (und insb. Kosovo-Albaner) dass sie bestimmt nicht aus religiösen Gründen kriminell werden. Im Gegenteil – sie werden kriminell, weil sie das sehr irdische und sehr weltliche Leben im hier und jetzt genießen möchten,notfalls auch auf Kosten anderer. Da gibt es keine Sehnsucht nach dem Jenseits und den „Jungfrauen“ im Paradies. Die sehr irdischen Frauen sind von größerem Interesse, wie auch teure irdische Kleidung, teurer irdischer Schmuck und natürlich höchst irdische Luxuskarossen, vorzugsweise deutscher Bauart.

    Wer sich über die Kosovaren ärgert, sollte immer bedenken, dass gerade auch die deutsche Regierung zu den größten Unterstützern des Kosovos gehört, die die Provinz (völkerrechtswidrig und gegen den erklärten Willen Serbiens) auf Wunsch der amerikanischen Freunde gar nicht schnell genug anerkennen konnte. Wohl wissend, dass diese Anerkennung die Region destabilisiert. Erst vor kurzem machte Merkel erneut deutlich, dass die Bundesregierung den EU-Beitrittswunsch Serbiens mit der Anerkennung des Kosovos verknüpft – also bereit ist, ein christliches Land zu schwächen und ein Kosovo zu unterstützen, dass in Wirklichkeit ein internationales Protektorat darstellt und ohne fremde Hilfe nicht überlebensfähig ist. Ich finde die Einseitigkeit und Unbeweglichkeit der Bundesregierung in dieser Frage erschreckend..erschreckend uneuropäisch. Ich kann absolut nachempfinden, dass Tadic bei soviel Einseitigkeit und Unkenntnis der Region einen Wutanfall bekommen hat! Und er ist nun wirklich noch einer der gemäßigten serbischen Politiker, der sich eigentlich sehr gut auf diplomatischem Parkett bewegt. Aber sich im eigenen Land derartige Erpressungen und Belehrungen anhören zu müssen, ist schon ein starkes Stück.

  21. #15 AufrechterDemokrat (25. Aug 2011 15:01)

    Da sag nochmal einer, alle Kulturen seien gleichwertig. Die kosovarische Blutrachekultur ist minderwertig und ein logisches Resultat der islamischen Okkupation.

    Nein, die Blutrache ist älter und ein Relikt aus vorislamischer und vorchristlicher Zeit. Es ist das Gesetz des „Auge um Auge, Zahn um Zahn“…..

  22. #28 Lilibet

    Ich drücke der SVP fest die Daumen!! Auch bei der Initiative für die Direktwahl der Bundesräte.

    Viele Grüße aus Bayern.

  23. Es reicht! Die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung hat es echt satt, sich von Kosovo-Albanern und Konsorten dauernd bedrohen, abstechen oder abknallen zu lassen. Überall sorgen sie beständig für Ärger: Am Arbeitsplatz, in den Schulen, bei den Sozialeinrichtungen, in den Wohnhäusern, Geschäften, an Partys und in Discos, am Bahnhof, im ÖV, auf den Strassen …

    Es reicht! Auch ich musste schon ihren blitzenden Messern ausweichen …

    Es reicht! Ihre grosse Klappe landauf landab ist wirklich unerträglich! Sie sollen endlich zusammenpacken und dahin gehen, wo sie hergekommen sind …

  24. #30 Fragezeichen

    „Ab wieviel Einzelfällen spricht man eigentlich von einer Serie? Und wann vom Regel- oder Normalfall?“

    Nun, bei islamischem Hintergrund sind es wohl immer Einzelfälle, da nie ALLE beteiligt sind.

    ——————-

    Rabenschwarz ging mir zu dem Thema durch den Kopf, wie (fiktiv) die Nachrichten am 10.11.1938 in Deutschland und anderswo hätten aussehen können:

    „Nach einem fürchterlichen Attentat durch den siebzehnjährigen Juden Herschel Grynszpan, bei dem der deutsche Botschafter in Paris, Ernst vom Rath, wehrlos und heimtückisch ermordet wurde, gab es gestern einige Einzelfälle in Deutschland, bei denen aufgebrachte Bürger einige jüdische Einrichtungen beschädigten.

    Die deutsche Regierung wurde von den Aktionen überrascht.“

    Oder ähnlich……

  25. Seit der Hätschelung der Kosovaren durch den „Westen“, damit die Serben dort durch Geburtendschihad ausgetrieben werden, haben diese hier in der BRD Narrenfreiheit.
    Aber sie waren ja die Finanzierer der UCK, der Terrororganisation, die den Staat KOSOVO herbeiterrorisiert hat.

    „Ironischerweise bezeichnete der amerikanische Sondergesandte für Bosnien, Robert Gelbard, die UCK letztes Jahr als terroristische Vereinigung. Christopher Hill, der amerikanische Chefunterhändler und Architekt von Rambouillet, »ist ebenfalls ein scharfer Kritiker der UCK wegen ihrer Drogenverwicklungen« (Daily Telegraph, 6. April 1999). Außerdem hatte das US-State Departement zwei Monate vor Rambouillet auf Grundlage der OSZE-Berichte zur Kenntnis genommen, welche Rolle die UCK bei der Terrorsierung und der Vertreibung von ethnischen Albanern spielte: »Die UCK schikaniert oder entführt jeden, der zur Polizei geht,… UCK-Vertreter haben gedroht, Dorfbewohner zu töten und ihre Häuser niederzubrennen, wenn diese nicht der UCK beitraten… Die Schikanen der UCK haben solche Ausmaße erreicht, daß die Bewohner von Dörfern in der Region Stimlje ‚bereit zur Flucht‘ sind«.
    (US-State Department, 21.Dezember 1998)“

    Inzwischen ist bekannt, wie verbrecherisch das ganze Kosovo-System arbeitet. Bis hin zu Morden zwecks Organhandels.

    Da kann es kein
    Reiner Zufall
    sein, daß die Anhänger der durch die NATO herbeigebombten UCK-Bonzen hier machen können was sie wollen.

  26. #31 Rixdorfer (25. Aug 2011 16:50)
    Man sollte sich NIEMALSs mit Kosovo-Albanern anlegen….

    Da mein anderer Kommentar gelöscht wurde, hier noch einmal ein etwas entschärfter Versuch .

    Na, da haben die ja bei Dir schon erreicht, was sie erreichen wollen, einschüchtern und von der Angst profitieren !
    So wird das nichts ….auch Kosovo-Albaner kochen nur mit Wasser .

  27. #2 WSD
    das hätte ich dem Ecko gar nicht zugetraut,
    die Kommentare sind ja auch vielsagend.
    Hut ab und ein langes Leben wünsche ich ihm.
    Rap ist auch nicht mein Ding aber der Link war doch sehr erfreulich!

  28. Vor Albanern und das sind ja Kosovaren auch, wenn ich die Serben beiseite nehme, sollte man immer Vorsicht walten lassen.

    Es gibt kaum eine Menschengruppe in Europa, die so Rache und Gnadenlosigkeit praktizieren.

    Prostitution ist zur heutigen Zeit fast in albanischer Hand.
    Man mache sich nie einen Albaner zum Feind, wo wir Gewissensbisse haben , wird er sie kaum kennen.
    Rache und vergeltung ist in dieser Volksgruppe stark verwurzelt und Racheabsichten gehen meist über Generationen hinaus.

  29. @ #20 Tesla

    Ich sehe die Dinge genau so wie Sie. Erst haben die Albaner Serbien totgev**elt, jetzt machen sie woanders weiter. Die christlichen und europäischen Serben (und Kroaten) sind mir am A.. lieber als jeder Einzelne dieses mohammedanischen, gewalttätigen MitmenschInnen.

  30. Das diese Menschen so brutal und verroht sind, zeigt doch auch, aus welchem Gesinnungs und Kulturkreis er stammt und über was für eine moralische Einstellung dieser Menschentyp verfügt.

    Unsere verblendeten Politiker würden sagen:
    das war ein Hilfeschrei von einem hilflosen Täter… oder, die Opfer waren selber Schuld.

    So läuft das heutzutage in unserer Welt die nur noch von politischer und medialer Dekadenz geprägt ist.

  31. Der Westen hat doch diesen Verbrecherstaat gewollt.Am liebsten hätte man auch noch ein unabhängiges Tschetchenien gehabt.Da spielte aber Putin nicht mit.

  32. Albaner können wirklich sehr gefährlich werden.
    In der Schweiz ist eine enorme albanische Diaspora aktiv, die mit dem Drogenhandel (narkobiznes) in Verbindung steht. Sie kontrolliert 70 Prozent des Drogenumsatzes in Deutschland. (…) Die Lobby der Interessen, die mit dem Drogengeschäft in Europa verbunden sind, ist sehr gefährlich für Europa und die USA. Im zentralen Teil des Kosovo werden 40 Prozent der Drogen produziert“.

    Ob Europa oder New York, ob Schweiz oder Deutschland, die Kosovaren verlassen nur ihr Land um Drogennetze aufzubauen, oder wie heute sehr aktuell ist leben vom Frauen- und Kinder Handel.

  33. Tja, die Vorurteile, besser: URTEILE aus Erfahrung. Was hat man sich nicht alles anhören müssen, wenn man klar und deutlich benannte, wie es sich WAHRSCHEINLICH verhält. Selbst Rassismus-Vorwürfe waren dabei. Doch wer so reagiert, wird nie etwas verstehen.

    „Nafissatou Diallo stammt aus dem westafrikanischen Guinea und gehört zum Stamm der Fulbe (Fulani). Die der 32 Jahre alten Afrikanerin inzwischen nachgewiesenen Lügen sind zahlreich. Man muss einige Hintergründe kennen, um die Geschichte der Nafissatou Diallo und ihre folgenreichen Lügen zu verstehen.“ – http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/udo-ulfkotte/von-wegen-sensation-die-wahrheit-wurde-im-fall-strauss-kahn-lange-verschwiegen.html

  34. Wenn ich das Wort Kosovo oder Kosovo-Albaner höre, gehen bei mir alle roten Lampen an. Ich kann nur allen raten, sich von diesen Leuten, die keinerlei Moral, Anstand und Achtung von Menschenrechten kennen, fernzuhalten.

    Beim Friseur kam ich letztens mit der jungen Frau, die mir die Haare geschnitten hat, ins Gespräch. Wir sprachen über unsere Herkunft und sie sagte, sie käme aus dem Kosovo.

    Ihr könnt es Euch denken – diesen Friseurladen habe ich nie wieder betreten. Ein falsches Wort zu der Dame und schon stehen zehn Brüder mit Messern vor dir.

  35. #31 Rixdorfer (25. Aug 2011 16:50)
    Man sollte sich NIEMALSs mit Kosovo-Albanern anlegen….

    Hast du schon mal den Film „96 Hours“ gesehen?

  36. Die Takahes

    Ein Trugschluss zu glauben, die Evolution der Arten habe aufgehört zu wirken. Nach wie vor findet dieser Prozess statt. Ständig und überall. Das Klagelied, dieser Mechanismus bringe mitunter auch „tragische Fälle“ zum Vorschein, ist eher eine Frage, auf welcher Seite der Betrachter steht.

    Die Takahes, jene flugunfähigen Vögel aus Neuseeland, können sicherlich ein Lied davon singen, was es heisst, wenn der stärkere überlebt. Die von Einwanderern mitgebrachten Katzen fanden im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen vor, als diese sich über das „Jungfräuliche Neuseeland“ ausbreiteten. Die Takahes fallen bei Gefahr in eine Starre, jedes Raubtier hat es leicht mit einer solchen Beute. Die Folge ? Die Takahes sind vom Aussterben bedroht. Es hat sich eine deutliche Verschiebung im Artenspektrum ergeben.

    Haben die Takahes etwas falsch gemacht ? Ja.

    Wenn der Kampf ums Überleben nicht mehr nur eine Frage des Angepasstseins bleibt sondern ins blutige „abgleitet“, wird der verlieren, der keine Zähne zeigen kann. Da nützt es den Takahes wenig, den Katzen zu sagen, dies war schon immer unser friedliches Neuseeland. Die Katzen hätten sich sicherlich auch nicht mit den von den Takahes ausgegrabenen Kleingetier zufrieden gegeben, oder gar sich auf ein versöhnliches „Gespräch“ eingelassen.

  37. #5 Peter Blum (25. Aug 2011 14:35)

    „Ich hatte das Vergnügen mit einem Kosovaren (Albaner/Muslim) über deren “Heiratsgewohnheiten” zu Plaudern. Nett war das er als selbsverständlich Vorausgeschickt hat das er seine deutsche Freundin verlassen musste, denn die Familie wünschte eine Frau aus der “alten Heimat”……“

    Ein größeres Glück konnte der deutschen Freundin überhaupt nicht widerfahren. Was glaubst Du, was für ein Elend auf sie zu gekommen wäre.

  38. “Stadtteilmütter”???

    Wo waren die “Stadtteilmütter” nach dem Krieg?

    Ihre Aufgabe soll sein:
    „Eltern in der Nachbarschaft, die durch herkömmliche Angebote nicht erreicht werden, bei der Erziehung und Entwicklung ihrer Kinder möglichst frühzeitig zu unterstützen.“

    In den zerbomten Städten hausten die „Ureinwohner“ und die Millionen Vertriebenen mit ihren Millionen Kindern in den Ruinen.

    Ist es
    Reiner Zufall
    gewesen, dass diese Kinder anständige Menschen wurden – und die alleinerziehnenden Mütter ohne „Erziehungshilfe“ mehrere Kinder aufzogen?

  39. Tanjak 25.8 18.36 zu strauss-kahn kann ich nur sagen: der mann hat seine triebe nicht im griff. selbst wenn es einvernehmlich war, wer sich mit dieser frau einläßt muß sich über die folgen nicht wundern. hat der keine angst vor geschlechtskrankheiten und aids. uns so einer möchte präsident von frankreich werden. zu den albanern. als ich 1976 mit dem motorrad nach athen fuhr durch den kosovo standen die kinder der kosovaken schon am strassenrand und bewarfen uns zum spass mit steinen. diese völker haben ihren lebensstil seit jahrtausenden nicht verändert. schon in vorislamischer zeit gab es nur 2 dinge die zählten. das vieh und die unberührtheit der töchter und schwestern. denn beides galt als handelsware und eine frau rangierte noch hinter dem vieh. ihr wert bemaß sich nach dem erzielbaremm brautgeld. als mensch besaßen und besitzen auch heute noch frauen und mädchen keine rechte. wurde das vieh gestohlen oder die töchter geschändet, so ließ sich das nur mit blut abwaschen. auch heute noch überreicht der brautvater dem bräutigam die brautkugel bei der hochzeit . diese an gut sichtbarer stelle aufgestellte 9 mm patrone verpflichtet den ehemann seine frau bei ungehorsamkeit zu erschießen um die ehre der familien wiederherzustellen. und die ehefrau wird immer an das zu erwartende schicksal erinnert. denn sie ist der besitz ihres mannes genau wie die töchter und er kann mit ihnen machen was er will. diese menschen können nichts dafür, denn sie leben nach jahrtausendealten riten und regeln. diejenigen aber die uns diese menschen ins land geholt haben gehören zur verantwortung gezogen.

  40. #35 Markus Fischer   (25. Aug 2011 17:10)
    Es reicht! Die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung hat es echt satt, sich von Kosovo-Albanern und Konsorten dauernd bedrohen, abstechen oder abknallen zu lassen.

    #46 Wilhelmine   (25. Aug 2011 18:49)  
    In der Schweiz ist eine enorme albanische Diaspora aktiv, die mit dem Drogenhandel (narkobiznes) in Verbindung steht.

    ***************
    Ich bitte Sie, diesbezüglich unserer Justizministerin zu schreiben. Hier das Kontaktformular:

    http://www.ejpd.admin.ch/content/ejpd/de/misc/conform.html?contactid=0005&backpagepath=/content/ejpd/de/home

  41. RDX: Top-Kommentar!!!

    Darüber hinaus denke ich, trift ein Teil des Geschriebenen auch auf Druzschland und teilw. andere Länder zu.

  42. … Den nachfolgenden Satz, indem die Albaner drohen, an dem Rentner persönlich Rache zu nehmen, hat der SPARGEL inzwischen herausgenommen.

    by Fragezeichen

    ——————————-

    Ja klar, könnte ja zu Retissements in der deutschen Bevölkerung gegen „Ausländer“ führen.

    Das linke Hetzblättchen DER STÜRMEL ist so durchschaubar!

  43. Will Merkel das Grundgesetz aushebeln?

    http://www.zukunftskinder.org/?p=9446

    by Eurakel on Aug 25, 2011 at 15:05

    ——————————

    Wer der Auffassung ist, dass sie sich wie eine deutsche Alleinherrscherin aufführt (bestimmt die Bundespräsidenten, den EU-Präsident, den Bundesbankpräsidenten, manche Landes-MPs etc. unter Umgehung des Parlaments), der würde das mit „Ja!“ beantworten.

  44. Ihre Lobbyisten sitzen doch in der deutschen Regierung und im Parlament.

    by 7berjer

    ——————————-

    Und wahrscheinlich im EU-Pstlament, -Ministerrat, der NATO und der USA.

    Die USA sind ja gleichfalls turkophil!

    (Sorry, das ist jetzt leicht gegen die PI-Blog-Leitsätze, aber wir sollten nicht vergessen, wem wir hauptsächlich die türkische „Bereicherung“ in Deutschland seit den 60-er Jahren des letzten Jahrhunderts zu „verdanken“ haben!)

  45. Kosovo-Albaner – die gefährlichsten Menschen der Welt!

    by Rixdorfer

    ——————————-

    Nö! Schon mal was von Gurkhas gehört?

    Konvertier doch gleich heute zum Islam. Dann haste es hinter dir.

    Solche Menschen wie Dich brauchen wir hier echt nicht. Du Weichei!

  46. „…Ich dachte, wir als Deutsche stehen in ewiger moralischer Verantwortung für das jüdische Volk?“

    Guter Punkt! Schön, wenn unsere Regierung ihren Lippenbekenntnissen auch entsprechende Taten folgen ließe. Aber nicht mal der Zentralrat der Juden in Deutschland ist Pro-Israelisch, geschweige denn Anti-Islamisch. 🙁

    „Der Islam ist der Todfeind Israels.“

    Ja, und des weltweiten Judentums! Vielleicht hat Merkel gerade einen Hass auf das FINANZJUDENTUM. 😉

    „Wenn wir nicht eine rechte Partei wählen, dann gehen wir unter.“

    Nö, wir können uns schon selbst helfen. Aber dazu braucht es genügend Menschen, die derselben Überzeugung sind wie wir! Die bräuchte es auch zum Wahlsieg einer „rechtspopulistischen“ Partei. Und wo sind die?
    Vielleicht müssen wir die Krise nutzen, die die Linken für sich selbst eingeplant hatten. 🙂

    by evitan

  47. …möchte auch mal was Banales zum Besten geben: Zuerst denkt man sich eigentlich nichts dabei – aber einmal innehalten, nachdenken – und plötzlich STUTZ !?!? (In welcher Zeit und wo leb ich eigentlich?)
    Unsere Putzfrau – aus dem ehemaligen Jugoslawien (weiß jetzt nicht das heutige Land – glaub ’s ist Serbien) aber jedenfalls Muslima:
    Als unser Enkelkind vor einem Jahr geboren wurde, und ich ihr voll stolz erzählte: „Wir haben ein gesundes, aufgewecktes Mädchen!“ Kam die Antwort: „Ist aber nicht schlimm?!?“
    Das musst du als Kartoffel erst mal verarbeiten und richtig einordnen: Sie meinte also, ein Mädchen als Enkelkind ist heute keine Katastrophe mehr?!?!?

    Hilfe, bitte wo lebe ich?

    Desweiteren beklagte sie, dass ihr Sohn – mitte Dreißig – hier in Deutschland arbeitend (sie selbst H4) – immer noch nicht ans Heiraten denkt. Neueste Nachricht: Die Braut lernt in Serbien jetzt die deutsche Sprache (immerhin) und wird Ende des Jahres (als jungfräuliche Braut hoffentlich) nach Deutschland geholt – um hier ihren Prinz zu heiraten – und damit die multikulturelle Gegen-Gesellschaft zu festigen …

  48. #32 Euro-Vison (25. Aug 2011 17:00)

    Kosovaren (also Albaner) sind generell nicht sehr religiös. In Albanien selbst war das Ausüben jeglicher Religion strengstens verboten.

    😀 😀 😀 😀

    Entschuldigung, dass ich lache…es stimmt zwar, dass die Religionsausübung in Albanien lange Zeit untersagt war -aus gutem Grund übrigens- aber dass Albaner bzw Kosovo-Albaner nicht religiös sein sollen, stammt aus dem Reich der Fabeln.

    Versuche nie! einem Kosovo-Albaner zu sagen, er wäre ein schlechter Mohammedaner.

    Bzw. versuche es ruhig, 😀 aber wenn Du das tust, stelle sicher, dass Du ihn auch wirklich körperlich flachmachen kannst. Sonst versucht der das nämlich mit Dir. Versprochen.

    Albaner wie auch deren kosovarische Ableger besitzen nämlich die „doppelte Ährä“. Einmal wegen ihrem Albaner-sein und zum Zweiten wegen ihren Mohammedaner-sein.

    Schei**egal, dass Beides nichts von Wert ist und dass Beides nichts mit Ehre zu tun hat.

  49. Merkel bevorzugt Kosovo-Albaner

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/serbien-weist-merkels-forderungen-zurueck/4536918.html

    „Merkel hatte am Vortag dem serbischen Staatspräsidenten Boris Tadic klargemacht, dass sich sein Land aus dem Nordkosovo mit seiner kompakten serbischen Bevölkerung zurückziehen müsse. Im Gegenzug müsse der albanisch bestimmten Zentralregierung in Pristina die Ausweitung ihres Einflussbereichs in dieser Region ermöglicht werden. Ein Nachgeben Serbiens im Kosovo sei neben den Reformvorhaben die entscheidende Bedingung für die weitere Annäherung des Landes an die EU.“

  50. brontosaurus – sag mal, kapierst du immer noch nicht, dass da nichts war?! Außerdem: AIDS gibt es so nicht, sondern ist ein Produkt, dass aus den Lebensumständen der Menschen resultiert und mit mangelnder Hygiene, Drogen und schlechter Ernährung zu tun hat. Strauss-Kahn würde NIE „AIDS“ bekommen und außerdem kann er machen was er will, solange er keinen schädigt. Hat er ja auch nicht.

  51. Unklar bleibt, wie stark sich die Kosovaren auch künftig ihren Traditionen, ihrer Kultur und vor allem dem Kanun, dem berüchtigten albanischen Gewohnheitsrecht mit der Blutrache und den patriarchalischen Regeln, verpflichtet fühlen.

    UNKLAR?!

  52. @8 Eurabier

    Was sagte einst Churchill: “Wir haben das…..”

    Der Rest lautet: „…falsche Schwein geschlachtet.“

    Soo viele kennen diesen Satz nun auch wieder nicht. Übrigens hat Churchill noch während des 2. Weltkriegs von seinen Generälen durchrechnen lassen, wie groß die Siegeschancen seien, wenn man gemeinsam mit Hitler gegen Stalin zöge. Heraus kam: nicht mehr mit vertretbarem Risiko zu schaffen; die USA hatten die SU schon mit zu vielen Waffen versorgt…

  53. Ich freue mich auf den kommenden Orkan bei den Wahlen 2011! Ich möchte jetzt schon wählen,muss mich leider gedulden bis Ende Sept.Anfang Oktober da kommen die Stimmunterlagen per Post und ich kann sofort loslegen.

    Freu Dich nicht zu früh. Unterschätze nie die Dummheit der Masse!

  54. #64 AlterSchwabe (26. Aug 2011 02:09)

    Mir persönlich, wäre der Umstand aus Kostengründen eine Putzfrau mit Migrationshintergrund zu beschäftigen eher peinlich, als dieses hier auch noch in´s Netz zu stellen .
    Sie sollten sich schämen, da auch Sie damit maßgeblich die Umstände in unserem Land mitverantworten !!

  55. zudem besagte putzfrau auch noch h4 bezieht und muslima ist :O)- das nenne ich wahren patriotismus !!

  56. Nochmals zu

    #35 Markus Fischer   (25. Aug 2011 17:10)
    Es reicht! Die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung hat es echt satt, sich von Kosovo-Albanern und Konsorten dauernd bedrohen, abstechen oder abknallen zu lassen.

    #46 Wilhelmine   (25. Aug 2011 18:49)  
    In der Schweiz ist eine enorme albanische Diaspora aktiv, die mit dem Drogenhandel (narkobiznes) in Verbindung steht.

    ******************

    Auch unsere Aussenministerin bekommt gerne Nachrichten „aus dem Volk“. Sie meinte ja seinerzeit, so schnell wie möglich im Kosovo eine Botschaft eröffnen zu müssen…

    Hier das Kontaktformular:

    http://www.eda.admin.ch/eda/de/home/dfa/head/contac.html

Comments are closed.