Am Sonntag jährt sich die Apokalypse vom 11. September 2001 zum zehnten Mal. 2996 unschuldige Menschen mussten an diesem Tag sterben, darunter 12 Deutsche. Die 19 muslimischen Terroristen hatten zuvor wohl in einer falschen Übersetzung ihres Heiligen Buches gelesen, denn selbstverständlich hat das Töten nach dem Willen Allahs nichts, aber auch gar nichts mit der friedlichsten aller Weltreligionen zu tun. Das folgende Video zeigt auf, dass die Befehle und Szenarien des Korans mit dem Horror von New York am 11. September 2001 keinesfalls in Verbindung gebracht werden können.

(Von Michael Stürzenberger)

Diese zehn Filmminuten sind nicht für Zuschauer mit schwachen Nerven geeignet. Es sind verzweifelte Menschen zu sehen, die sich an der zerstörten Außenfassade der brennenden Türme festklammern, um Hilfe winken und sich irgendwann in den Tod stürzen, da sie nicht qualvoll im Feuer sterben wollen. Erschütternde Filmaufnahmen der totalen Apokalypse, garniert mit knapp 50 Versen des friedlichsten Buches der Welt™:

Aktivitäten am Wochenende:

In Mainz gibt es am Samstag ab 11 Uhr an der „Alten Universität“ die Gedenk- und Informationsveranstaltung „10 Jahre 11. September 2001“ von PI-Mainz/BPE Rheinland-Pfalz mit verschiedenen Aktivitäten.

PI Nürnberg hat am Samstag ab 10 Uhr einen Stand in der Fürther Fußgängerzone organisiert. Thema ist „Mahnwache gegen das Vergessen“ – nicht nur zu 9/11, sondern auch zu anderen Terror-Anschlägen. Darüber hinaus gibt es diverses Info-Material und Flyer.

In München wird am Wochenende, ausgerechnet zum zehnten Jahrestag von 9/11, ein internationales „Friedenstreffen“ veranstaltet, zu dem auch Bundespräsident Wulff und Bundeskanzlerin Merkel kommen. Das Motto ist „Zusammen leben – unsere Bestimmung – Religionen und Kulturen im Dialog“. Am Sonntag können sich Interessierte an den diversen Ständen in der Fußgängerzone darüber informieren, inwieweit der Islam etwas mit „Frieden“ zu tun hat. Spontane Meinungsbekundungen Einzelner können vorkommen.

In Berlin findet im Haus der Berliner Festspiele, Schaperstr. 24 um 18:00 Uhr eine Diskussionsveranstaltung u.a. mit Flemming Rose von Jyllands Posten und Aiman Mazyek vom Zentralrat der Muslime statt. Thema ist „Blasphemie und Freiheit„, und es wird mit Sicherheit auch um die Mohammed-Karikaturen gehen.

Weitere Terminankündigungen aus dem Kommentarbereich werden laufend übernommen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

75 KOMMENTARE

  1. Den Infostand von PI Nürnberg gibts am Samstag, 10.9.
    Und ja, die Nürnberger gehen auch nach Fürth. 🙂

  2. Ich habe vor 10 Jahren – gerade aus dem Krankenhaus entlassen – das Attentat am TV erlebt. Ich war damals geschockt und bin es heute wieder!

    Vielleicht waren die damaligen Ereignisse der Grund, weshalb ich heute Mitglied der Partei DIE FREIHEIT bin.

    Den Nerv, den Film komplett zu sehen, habe ich nicht.

  3. Ich glaube ein jeder von uns wird sein Leben lang nicht vergessen, wie er diesen Tag erlebt hat. Ich persönlich kann mich jetzt nach 10 Jahren noch an jede Einzelheit erinnern.

    Ich werde niemals vergessen! God bless America

  4. Ich habe diese Ereignisse damals bei einem Arbeitsmeeting mit amerikanischen Freunden hier in Europa miterlebt. Interessanterweise hat es bei Ihnen etwas länger gedauert als bei den Europäern, bis sie sich der Tragweite der Ereignisse bewußt wurden. Die USA haben ja auch Pearl Harbor erlebt (und dem Angreifer dann eine Lektion erteilt) und haben letztlich gesiegt.

    Noch etwas ist mir bei meinen US-Freunden aufgefallen, nämlich daß sie selbst bei Gegnern auf eine gewisse MENSCHLICHKEIT setzen. „Die (Attentäter) lebten doch auch einige Zeit bei uns und waren mit den Leuten in der U-Bahn, beim Einkaufen etc. in der Schlange gestanden und haben ihre Gesichter gesehen… . Wie kann man dann diese vernichten?“

  5. Ich konnte mir das ganze Video einfach nicht ansehen zu groß war die trauer und die Wut…

    Und sowas nennt man heutzutage kulturelle bereicherung.

  6. In der aktuellen Berichterstattung zu 9/11 habe ich ein neues spannendes Propagandamuster entdeckt: Man vergleicht den Zustand Twin Towers vorher mit dem Neubau, bei dem doch alles schöner ist, Anwohner kamen voll des Lobes im ZDF zu Wort. Message: Das Ganze hatte doch was Gutes. Kotz! Und die BILD schlägt eine ähnliche Kapriole: Vorher/ Nachher Bilder, aber nicht vorher Twin Towers, dann alles im Arsch – so würde es zum Jubiläum Sinn machen, sondern vorher einstürzende Türme, nachher alles so schön neu. Armes Schland.

  7. Sogar eher eine Bedrohung als islamischen Terrorismus als Beispiel durch die Anschläge auf das World Trade Center ist die demografische Islamisierung unserer Gesellschaften und die mangelnde Bereitschaft der unserer Eliten, dies zu stoppen. Karl Albrecht Schachtschneider, Professor für Recht an der Universität Erlangen-Nürnberg, hat ein interessantes Interview mit Russland heute gegeben, in dem er erklärt, dass „das Problem mit den Muslimen“: http://durotrigan.blogspot.com/2011/09/german-law-professor-problem-is-with.html

  8. Ich mache drei Kreuze, wenn der Tag ohne Katastrophenmeldungen vorbei geht und klopfe mal vorsichtshalber feste auf gut Holz, dass niemand auf die Idee kommt an diesem „Jubiläums“-Trauertag einen weiteren Anschlag zu machen.

    Hoffentlich passiert nichts.

  9. Dieser traurige Tag hat vielen Menschen die Augen geöffnet und weltweit demonstriert, wie die „Friedensreligion“ wirklich tickt.

    We’ll never forget !!!

  10. Auch ich hatte zufälligerweise damals im deutschen Fernsehen, nur um Minuten zeitversetzt, quasi „live“ den ersten Flugzeugabsturz ins WTC ungläubig verfolgt. Beim zweiten Anschlag wurde sofort klar, das war kein Unglück … die damaligen Ereignisse haben mich sicherlich geprägt – denn ich hatte schlagartig gelernt, dass dem Islam alles – nur nichts Gutes zuzutrauen ist. Der Islam ist unser aller Feind, das dürfen wir nie vergessen!

    Das Leid um die zahlreichen Toten und jene Menschen, die sich aus lauter Verzweiflung aus den oberen Stockwerken in den Tod gestürzt haben – das erschüttert mich noch heute. Seither gibt es für mich auch keinen angeblich „friedlichen“ Islam mehr, zu deutlich hatte er seine menschenverachtende Fratze gezeigt. Jedes Kopftuch ist ein Manifest gegen Frieden und Mitmenschlichkeit. Der Islam ist überall Gewalttäter, das dürfen wir nie vergessen!

    Unser Appeasement nützt nur dem Islam und seiner Ausbreitung, wir sollten längstens erkannt haben, dass er mit Entschlossenheit zurückzuweisen ist. Nicht grobschlächtig wie er selbst daherkommt, sondern klug und zielgerichtet. Mit seinem Terror will der Islam die Weltherrschaft erobern, das dürfen wir nie vergessen!

  11. Ich glaube ein jeder von uns wird sein Leben lang nicht vergessen, wie er diesen Tag erlebt hat.

    Ich ging damals nichtsahnend auf die Startseite von AOL: „Krieg gegen Amerika, World Trade Center steht nicht mehr…“ Ich hielt es zuerst für ein neues Computerspiel… zu abstrus die Vorstellung, das sei Realtität…

  12. Der islamische Terrorismus wird siegen, wenn sich westliche Gesellschaften verbieten lassen, den verbrecherischen Charakter dieser teuflischen Religion offenzulegen. Wenn man sich die Statements in der Presse und von den Polit-Fuzzis ansieht, die alle zu feige sind zu sagen, dass der Islam in seinem Kern eine Kriegerreligion ist, dann kommt man zu dem traurigen Resultat, dass der islamische Terrorismus gesiegt hat.

    Wenn die Politiker und Medienleute uns vorlügen, der Islam sei nicht islamistisch, machen sie es nur, weil es den mohammedanischen Terroristen mit ihren Anschlägen gelungen ist, Herrschaft über ihr Denken zu erlangen.

    Der Islam ist nicht friedlich. Lasst Euch von diesem feigen Lügenpack nicht etwas aufschwätzen, das die Zukunft unseres Landes aufs Spiel setzt. Der Islam gehört nicht zu Deutschland, er darf nicht zu Deutschland gehören, weil er mit unserer Wertordnung nicht zu vereinbaren ist.

    Man muss sich das immer klar vor Augen halten, die Muslime machen ihre Massenmorde, so wie es ihnen ihr Prophet vorgemacht hat und so wie er es ihnen vorgeschrieben hat, und nach jedem dieser Massenmorde begibt sich ein Schwarm von Politikern an die Mikrophone und ein Schwarm von Journalisten an ihre Schreibmaschinen und erklären uns unisono, dass der Islam friedlich ist, und wir doch bitte schön zwischen Islam und Islamismus zu differenzieren hätten. Ja wir differenzieren zwischen Islam und Islamismus, wenn die das unbedingt von uns wollen, und kommen dann aber zu dem Ergebnis, dass der Islam islamistisch ist.

  13. #17 cosanostra100

    Danke für die Bilder. Es wird immer schlimmer, keiner versteht das mehr.
    Der Hamburger Weihbischof Janke schlägt vor, daß die Katholiken für neue Moscheen sammeln.
    Bericht heute auf kath-net.
    Ehrlich, mir kommts hoch. Mir fehlt da völlig der Verstand, wie kann das sein?
    Sind die alle verrückt geworden?

  14. Nicht zu vergessen die Opfer im Pentagon und v.a. die Helden von Flug 93, die ersten, die im Angesicht des Bösen aufstanden und bis zum letzten Atem erbitterten Widerstand leisteten!

    We will never forget nor will we rest until this enemy is defeated!

  15. Hier der Link auf den vollständigen Film (englisch) der Naudet-Brüder, die im September 2001 an einem Dokumentarfilm über die New Yorker Feuerwehrleute drehten. Herausgekommen ist dabei ein filmisches Monument der Ereignisse vom 11. September, der beste Film über die Anschläge, über Retter, Überlebende und Opfer: http://www.youtube.com/watch?v=nVM_-rfhjcQ

  16. Wenn ich mich nicht irre, lieber Michael, hat der todesmutige Sturz eines Bekannten (islamischer Terror, Mumbei) dich zu deiner entschlossenen Islamkritik geführt.
    Warum bedarf es so einen hohen Preises, bis die Augen geöffnet sind???
    Die Dumpfbeutel_Innen leben derweil „relativ“ schick in Kreuzberg, um dann bei Nachwuchs festzustellen, dass man besser umzieht…

  17. Militärisch ist der gesamte Islam nur ein Pfurz, den man mit einem Federwisch hinwegfegen kann. Der geballten Kraft des Westens hat er nichts entgegen zu setzen. Es fehlt ( noch ) der Wille, dies auch zu tun.

  18. Für frankophone Leser:

    Auch „Riposte Laïque“ bringt eine Sonderausgabe zum dramatischen Ereignis:

    http://ripostelaique.com/le-11-septembre-2001-a-fait-apparaitre-au-grand-jour-un-choc-de-civilisation-majeur.html

    Im Artikel von Christine Tasin, Gründerin von „Résistance Républicaine“ unbedingt ein Foto anschauen:

    Eine junge Burka-Trägerin hält verheissungsvoll ein Plakat hoch: Shariah will dominate the world. (Könnte Professor Eliyahu Stern von der „New York-Times“ auch noch gefallen…)

  19. Eine sehr gute Auswahl von Koranversen! Ein exzellentes Video, das durch die Veranschaulichung der Verse mittels der jeweiligen dazu passenden Bilder besticht, die Inhalte der Verse werden zur besseren Kognition visuell unterstrichen. Die jeweilige musikalische Untermalung wirkt argumentativ verstärkend, wirkt aber vor allen Dingen emotionalisierend, und das ist von Wichtigkeit, denn an die Ratio kann man nicht mehr appellieren – zumindest nicht bei den dummen Armleuchtern von westlichen Politnieten und Schmierenjournalisten, die sich vor dieser gottverdammten Terrorideologie, die die Weltherrschaft durch Anwendung von Gewalt erringen will, in den Staub werfen, die vor dem Satan auf die Knie fallen. Ich werde niemals verstehen, wie man moralisch so tief sinken kann, wie man sich auch intellektuell dem Gefrierpunkt nähern kann. Das Video präsentiert eindeutig Allahs Offenbarungen, den Koran, und zeigt damit in einzigartiger Weise, was der Islam ist: Eine gewaltverherrlichende faschistische Ideologie.

  20. #29 fraktur (09. Sep 2011 23:29)

    „Militärisch ist der gesamte Islam nur ein Pfurz, den man mit einem Federwisch hinwegfegen kann. Der geballten Kraft des Westens hat er nichts entgegen zu setzen. Es fehlt ( noch ) der Wille, dies auch zu tun.“

    —————————–

    Genau so ist es. Der Westen führt keinen Krieg mehr, im ureigenen, enthemmten Sinne. Er ist bloß noch gewillt , „chirurgische Schläge“ durchzuführen und darauf erpicht „Kollateralschäden“ zu vermeiden. Aber die Zeit wird noch kommen wo diese Hemmnis nicht mehr greift. Spätestens nach den nächsten massiven Teroranschlägen im Westen. Irgendwann wird der Geduldsfaden reissen.

  21. das schlimmste bild für mich sind zwei menschen gewesen, die hand in hand gesprungen sind.
    es kommen mir heute noch die tränen, wenn mich die erinnerungen an diesen tag überwältigen.

    ich ging damals kurz weg vom fernseher, als ich zurückkam, da war an stelle des einen turms nur noch eine staubwolke und ich suchte verzweifelt in dieser wolke nach dem turm und benötigte eine geraume zeit um gewahr zu werden, das er nicht mehr stand.
    da drehte ich den fernseher ab und lies mich, ich kann es nicht anders schreiben, volllaufen.

    ich wollte vergessen, so sehr vergessen, aber ich konnte nicht.

  22. Der 11. September 2001 war einer meiner ersten Tage in der 12. Klasse des Gymnasiums. Am Nachmittag bekamen wir im Unterricht zu hören, daß zwei Flugzeuge ins WTC geflogen sind. Unmittelbar schoß mir durch den Kopf, daß das ein Terroranschlag gewesen sein muß und sicherlich Osama bin Laden und seine Al-Quaida die Drahtzieher gewesen sind, bevor ich überhaupt irgendetwas über die Medien hätte hören können.

  23. In München wird am Wochenende, ausgerechnet zum zehnten Jahrestag von 9/11, ein internationales “Friedenstreffen” veranstaltet, zu dem auch Bundespräsident Wulff und Bundeskanzlerin Merkel kommen.

    Es juckt mich ehrlich in allen Fingern, diesen Heuchlern mal die Maske vom Gesicht zu ziehen…
    Ich wette, wenn ein gaaanz pöhser Mensch bei diesem „Fest“ einen leeren Koffer vergessen würde, wäre es ganz schnell vorbei mit der generalverdachtslosen Friede, Freude, Reiherkuchen-Veranstaltung und der Generalverdachtslosigkeit.

    Nein, aus dem Alter für unüberlegte Gemeinheiten ist man ja zum Glück raus…

  24. Sorry für meinen Zynismus, aber die Puzzelteile WTC sind da nicht gerade die ernennenswerten unserer gemeinsamen Geschichte der Menschen. Wenn das jetzt schon ein Trauma ist?! Ich werde zur Zeit medial durch das Fernsehen traumatisiert, durch ihrer eigenen WTC „Traumatisiertheit“ und Hitler Berichterstattung am laufenden Band am häufigsten zu Wahlen, die mir eher wie ein heiliger Schrein vorkommen. Ist euch was aufgefallen? Ich habe keine ethnischen Gruppierungen benannt. Das „Genetische“ ist Bushit, jeder kann sich darüber hinaus entwickeln. Aber es prägt einen sehr. Keine Kombination ist zum scheitern Verurteilt als die Inzucht in sich selbst. Ein Bauer weiß es durch eine simplen Zucht. Ist der Genpol ruiniert, lebt es sich … leider Krank.

    Denke ich jetzt, der einzelne Mensch kann sich darüber hinaus nicht entwickeln oder denke ich jetzt, der Genpol entledigt sich solcher von selbst, in einem Prozess, den der agitierende Mensch nicht begreifen mag, obwohl eben er ihn steuert, einfach nur mit Gedanken und Falschheit. Ein Bauer kann seinen eigenen produzierten Samen nicht mehr für das nächste Jahr einsetzen, er muss den Samen kaufen von denen, die ihn so verändert haben, das er nicht mehr keimt. Kontrolle, Leute, Kontrolle. Und trotzdem hat jeder Keim die Macht sich darüber hinaus zu entwickeln. Was wäre wenn man sagen würde, es liegt in jedem selbst? Auch im Keim. Genetisch bleibt haften, wenn man aus ideologisch religiösen Irrwegen Inzucht betreibt, um die schwache fehlgeleitete indoktrinierte Gemeinschaft noch aufrecht zu erhalten. Es ist nicht nur Rassismus, es ist gegen die Heiligkeit des Lebend selbst. Ob das eine Zukunft hat, ich muss es nicht stark bezweifeln.

  25. ACHTUNG! Die Zahl 2996 beinhaltet die 19 Terroristen und stammt aus der deutschen Gutmenschenpresse. Es waren tatsächlich 2977 UNSCHULDIGE Opfer. Bitte korrigieren!!

  26. #29 fraktur (09. Sep 2011 23:29)
    Militärisch ist der gesamte Islam nur ein Pfurz, den man mit einem Federwisch hinwegfegen kann. Der geballten Kraft des Westens hat er nichts entgegen zu setzen. Es fehlt ( noch ) der Wille, dies auch zu tun.

    Nicht nur militärisch, sondern auch wissenschaftlich. Islam bedeutet Rückständigkeit und Unbildung. Ohne westliches Know-How, deutsche Technologie etc. würden die Moslems wieder nichts anderes tun, als die Sandkörner in der Wüste zählen. Europa könnte die Moslems verhungern lassen, aber man ist ja scharf auf Rohstoffe und Absatzmärkte…, die man doch sowieso haben könnte. Dazu bedarf es nicht der Aufnahme und Alimentierung des gesamten moslemischen Prekariats und der Anbiederei.

  27. #29 fraktur (09. Sep 2011 23:29)

    “Militärisch ist der gesamte Islam nur ein Pfurz, den man mit einem Federwisch hinwegfegen kann. Der geballten Kraft des Westens hat er nichts entgegen zu setzen. Es fehlt ( noch ) der Wille, dies auch zu tun.”

    Du Traumtänzer, es gibt auf der Welt fast 1,5 Milliarden Muslime. Willst Du die alle wegwischen? Oder auch nur ihre Militärmacht? Reicht dir Afghanistan und Irak nicht?

    Wir kriegen nichteinmal unsere Gutmenschen und ihre Lieblinge hier in Deutschland in den Griff …

    Nein, da muss noch viel und ernsthafte Arbeit geleistet werden. Da reichen keine Rambo-Träume.

  28. In meinem Arbeitszimmer hängt seit fast 10 Jahren ein eingerahmtes Riesenposter. Es zeigt die Brooklyn Bridge mit den Twintowern des WTC im Hintergrund. Wenn ich von meinem Schreibtisch aufsehe, schaue ich direkt auf das Bild. Das Bild erinnert mich täglich aufs neue daran, dass der Islam nichts anderes als eine Gewaltideologie ist, die sich als Religion getarnt hat.

    Niemals werde ich den Jubel der Moslems in den Städten Deutschlands vergessen, als die Flugzeuge in die Türme gerast waren. Dieser Beifallssturm hat mir klar gemacht, dass der Terror aus dem Herzen des Islams kommt und von einer großen Masse der Moslems offen begrüßt wird. Heute wird man so etwas in den Medien nicht mehr berichten.

    Wenn der dumme Bundeswulfi davon faselt, dass der Islam zu Deutschland gehört, dann sagt er nichts anderes als dass der Terror zu Deutschland gehört.

  29. Auf Welt-Online ist ein sehr interessanter Artikel über die Ausraster des Vorzeige-Gutmenschen Sebastian Edathy!
    Vielleicht sollte man das Thema hier einmal aufgreifen?!

    Hier ein kleiner Auszug:
    „Und nachdem Kah in fünf Fällen die Rechteinhaber der veröffentlichten Bilder nennt, keift Sebastian Edathy morgens um drei zurück, Kah habe „zu viel Zeit“ und könne ihn, „wie gehabt, mal am Arsch lecken.“

  30. #30 fraktur (09. Sep 2011 23:29)

    Vorerst schlagen sie uns nur mit unseren eigenen „Waffen“: Hypertoleranz, großzügige Aufnahme von Wirtschaftsparasiten,Zulassen einer Verbündung mit linken Vaterlandszersetzern etc.

    Wenn sie allerdings Paris, London oder Rom oder gar Berlin mit Massenvernichtungswaffen angreifen würden, dann müßten die Staatsterroristen mit der Pulverisierung ihres Landes rechnen. Ob sie das riskieren?

    Man sollte sich aber auch nicht allein schon wegen der Zahl von 1,5 Milliarden Moslems in die Hose machen. Vor 50 Jahren sprach man von der „gelben Gefahr“ – ausgehend von der Bevölkerungsentwicklung in China. Heute hat man sich hier in Europa höchstens vor der wirtschaftlichen Macht der Chinesen in acht zu nehmen (ok, die USA werden im Pazifik noch andere Probleme bekommen). Aber die Kameltreiber können ja nicht einmal ihr eigenes Öl förden. Und sie können sich auch nicht sicher sein, ob wir immer so „sanftmütig“ und dumm sein werden. Wenn erst einmal der Sturm losbricht …

  31. Hab mich damals vorm Fernseher gezwungen hinzusehen wenn Menschen in den Tod sprangen.
    Den ganzen Weg lang. Man ist es den Opfern schuldig, sich ihrem Leid nicht zu entziehen.
    Ihre Nachricht sollte komplett miterlebt werden.

  32. @#46 fraktur:

    Auch mir geht zuweilen der freundliche Ton verloren, wenn ich beispielsweise das Video oben anschaue.

    Man muss den Islam mit seinen eigenen Mitteln schlagen, ohne Rücksicht auf westliche Werte. Nur dann hat man Erfolg. Heute scheint der Weg wichtiger als das Ziel.

    Damit gehst Du mir allerdings zu weit. Auf die niedere Stufe des Islams will ich nicht herablassen. Ohne Hochmut sind wir dem Islam deutlich überlegen, indem wir eben gerade keine Gewalt, keinen Terror und Krieg anwenden. Ich will die Islamisten mit freiheitlich demokratischen Mitteln bekämpfen (beides fürchten sie, weil es ihnen eher wesensfremd ist). Mit geeinter und konsequenter Entschlusskraft gelingt es auch unblutig, die Islamisten zurückzudrängen. Wir haben ihnen unsere Werteordnung angeboten, wenn sie sich damit nicht zurechtfinden, dann allerdings haben sie unter uns nichts verloren. Dann haben wir klar dafür zu sorgen, dass sie dahin zurückgehen, wo sie hergekommen sind. Ihre Minarette udgl. können sie auch gleich mitnehmen, dann brauchen wir diese nicht selbst zu entsorgen.

  33. Spiegel Online übertrifft sich gerade selber!

    Demonstranten stürmen israelisches Botschaftsgebäude

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,785474,00.html

    Der Angriff begann am späten Nachmittag: Demonstranten, die vorher auf dem Tahrir-Platz gegen die schleppende Demokratisierung und den ihrer Meinung nach zu schonend geführten Prozess gegen den langjährigen Staatschef Husni Mubarak protestiert hatten, waren zu der israelischen Botschaft gezogen.

    Konrad Adenauer wählt DIE FREIHEIT

  34. Die oben angeführte Diskussionsveranstaltung mit Flemming Rose von Jyllands Posten statt. Thema ist “Blasphemie und Freiheit“,

    wird „MODERIERT Von Jörg Lau „..

    Moderiert wird es von Jörg Lau von der Zeit. Außerdem nehmen Peter Raue, Philip Grassmann und Aiman Mazyek teil.
    http://www.perlentaucher.de/blog/213_blasphemie_und_freiheit

    Alles Klar ??

    Der Zeit-Blogger und Qualitätsjournalist Jörg Lau (Foto), hätte es doch besser bei seiner “Pause” belassen sollen. Doch der damalige Student von Germanistik und Philosophie fühlt sich offensichtlich nach wie vor berufen, als guter Mensch auch den Kampf gegen Rechts™ fortzuführen. Wenn man allerdings zu sehr ideologisch verblendet und voller Hass hetzt berichtet , kriegt man von den Lesern eins auf die Nuss
    http://www.pi-news.net/2010/03/zeit-leser-wehren-sich-gegen-pro-hetzartikel/

  35. Israelische Botschaft in Ägypten gestürmt. Botschafter Itzhak Levanon und Botschaftsmitarbeiter ausgeflogen.
    Meldet dpa um 05:54 Uhr und beruft sich dabei auf Augenzeugenberichte und Al Jazeera:

    <blockquoteKairo (dpa) – Demonstranten haben in der Nacht die israelische Botschaft in Kairo angegriffen. Nach Augenzeugenberichten rissen sie eine Schutzmauer ein und stürmten das Gebäude. Botschafter Itzhak Levanon wurde nach Berichten des arabischen Nachrichtensenders Al-Dschasira noch in der Nacht gemeinsam mit seiner Familie und Botschaftsmitarbeitern mit einer israelischen Militärmaschine nach Tel Aviv ausgeflogen. Das ägyptische Sicherheitskabinett wurde zu einer Krisensitzung einberufen.

  36. Hatte übersehen, dass das schon vorher gemeldet wurde, von #53 Die Freiheit TV um 02:05 Uhr.

    Nach den bis jetzt vorliegenden Meldungen habe ich leider auch den Eindruck, dass die ägyptische Polizei nicht wirklich vorhatte, die Angreifer mit allen Mitteln zu stoppen.

  37. #52 Markus Fischer (10. Sep 2011 01:55)

    Wir können die „freiheitlichen, demokratischen Mittel“ doch nicht mal gegen unsere eigene korrupte Regierung durchsetzen. Das einzige, was Mohammedanern imponiert ist Konsequenz, gern mit Gewalt durchgesetzt und Abgrenzung. Es kann keine Assimilierung mit Nichtmohammedanern geben, denn in JEDEM MO, egal wie friedlich er scheint, steckt der Kern des Islam und das ist pure Gewalt.
    Ich sage absichtlich „er“, denn die Frauen stecken selbst in der Knechtschaft des Islam.

  38. Weihbischof und sein durchsichtiger Kampf um die neue Herrenmenschenideologie:

    „Wir Christen unterstützen den Bau von schönen Moscheen“

    Nein Sie gekaufter Bischof, Sie haben mich nicht gefragt. Und „die Christen“ kämpfen eben nicht für diese Hassideologie. Also tun Sie nicht wie ein Politiker und sprechen Sie aufgeplustert davon dass „die Menschen“ das wollen, was Sie in die Mikrophone und Kameras hineinblubbern, sobald ein Journalist und die Medeine Ihren Bauch pinseln. Sie sprechen nicht für 2 Mrd Christen, Sie Möchtegernführer.

    Widerliches Gefasel, um sich einer zweifellos immer mächtiger werdenden Terrorideologie anzubiedern.
    Ab in die Hall of shame mit Ihrer geliebten Herrenmenschenideologie!

    http://www.welt.de/print/die_welt/haimburg/article13596452/Mit-Bibel-und-Koran-fuer-den-Bau-von-neuen-Moscheen.html

  39. Ich selber war noch 14 Tage vor den Anschlägen in NY und auf dem WTC. Ich habe mich mit dem Liftboy und der Pizzaverkäuferin aus dem Restaurant unterhalten. Ich weiss noch, wie ich meine Mutter damals angerufen habe von den Telefonen, die genau gegenüber den Toiletten hingen. …meine Gefühle kann ich kaum in Worte fassen…..wundert es da einen, dass meine Aggressionen gegenüber über dem Islam und deren Anhängern auch nicht in Worte zu fassen sind. Vorallen da ich bin Berlin wohne!!

    So nun eine Frage an euch alle !!
    Ich schwanke immer noch zwischen zwei Parteien, vielleicht könnt ihr meine Entscheidung ein bissel erleichtern. Pro Deutschland oder Die Freiheit?
    Ich wohne in Berlin und habe inzwischen die SChnauze voll!! Welche Partei hat größere Aussichten auf Erfolg ? Auch wenn ich glaube, dass beide nicht über 5% kommen werden, schade das es in Berlin immer noch genug Gutmenschen gibt, die der Realität nicht ins Auge schauen wollen.
    Wenn ich den Wahlkampf verfolge, so fällt mir die enorme Präsenz von Pro auf, allein in meiner Gegengend hängen sehr viele Plakate. „Wählen gehen für zensierte(ehem. Thilos) Thesen! Plakate mit Durchgestrichenen Moscheen usw.

    Und was ist mit der Freiheit ??? Nichts …..in aller der Zeit habe ich gerade mal ein Plakat entdeckt…..in Heiligensee…weder in meiner Umgebung noch auf dem Weg zur Arbeit. Daher vermute ich, dass den meisten Berliner die Partei „Die Freiheit“ überhaupt nichts sagt. Wie soll man dann erfolg haben, wenn einen niemmand kennt.

    Ich werde morgen erstmal zur Demo von Pro Deutschland gehen, zum 10 Tag der Anschläge, auf dem Breitscheidplatz um 10 Uhr. Also Berliner und Berlinerin wegt euch!!!

  40. Seit dem ging es aber leider auch mit der USA bergab und gipfelt jetzt nur noch in der Witzfigur 0-Bama.

  41. Wir alle sehen die Vorbereitungen für den Tag der Scham der Mohammedaner. Jeder, der nette muslimische Nachbar, der Dönerverkäufer, die Funktionäre, die Kinder aus der Klasse eurer Töchter, die Gemüseverkäufer, die türkischen Busfahrer, die liebe Erzieherin mit Kopftuch aus der städischen Kita, die Damen aus dem Orient vom Frauenschwimmen, die jungen Türsteheranwärter von der Ecke, die Autohändler von Gegenüber, die Taxifahrer werden am 11.09. in Scham und Trauer der Anschläge gedenken. Helft ihnen dabei! Es ist ein schwerer Tag für sie.

  42. Tagesspiegel: In der Al-Nur-Moschee in Neukölln sollen Islamisten am 11. September gejubelt haben….

    Innensenator Körting: Solche Szenen gab es nicht nur in bestimmten Moscheen, sondern vereinzelt auch auf der Straße, nicht nur in Berlin. Das waren Menschen, die in ihrem Wahn gedacht haben, endlich trifft es die Amerikaner. Ich war empört, dass sich Menschen so verbiegen können, den Mord an anderen Menschen zu feiern. Wir haben dann im Rahmen der Terrorismusbekämpfung einige Moscheen stärker beobachtet und was einige Imame so predigen. Da gab es nicht nur Antiamerikanismus, sondern Hass auf die ganze westliche Lebensart. In den Jahren nach 9/11 habe ich dann die Ausweisung von zwei Predigern verfügt.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/das-ist-leider-noch-nicht-das-ende/4595318.html

    Wann erfolgt die Ausschaffung aller dieser islamfaschistischen Apologeten aus Europa, Herr Körting?

    Diese naheliegende Frage habe ich bei diesen ignoranten Journalisten vermisst!

  43. @ 69 Schweizer Buerger

    Tagesspiegel: In der Al-Nur-Moschee in Neukölln sollen Islamisten am 11. September gejubelt haben….

    Nicht nur dort!

    Die haben überall gejubelt. Und es waren nicht Islamisten, sondern ganz „normale“ Moslems. Das konnte man vor 10 Jahren in allen Medien verfolgen. Heute wird aus Gründen der politischen Korrektheit darüber nicht mehr berichtet. Allerdings halte ich diese Begründung nur für vorgeschoben. Vermutlich ist handfeste Bestechung und übelste Korruption im Spiel, wenn heute so beschönigend über die „Friedensreligion“ berichtet wird.

  44. @39 b.leon

    Genetisch bleibt haften, wenn man aus ideologisch religiösen Irrwegen Inzucht betreibt, um die schwache fehlgeleitete indoktrinierte Gemeinschaft noch aufrecht zu erhalten. Es ist nicht nur Rassismus, es ist gegen die Heiligkeit des Lebend selbst.

    Genau das ist es was der Islam betreibt. Das ist nicht nur unter Türken so (Vermählung mit Cousins etc.) sondern in sämtlichen islamischen Ländern. Das Ergebnis sehen wir heute – zuhaufe fallen Menschen dieser faschistischen Ideologie zum Opfer.

    Es ist leicht, Menschen mit einem so vormanipuliertem Background zu brainwashen wie es unter Muslimen im Namen ihrer kranken „Religion“ geschieht.

  45. My heart goes out to all victims of 9/11 and their families and loved ones. There are still people here in Europe who do not believe in the lies of the media and left politics and stand with America in these days. God bless you and those of us who resist the darkness of Islam.

  46. #52 Markus Fischer   (10. Sep 2011 01:55)
     
    Ich will die Islamisten mit freiheitlich demokratischen Mitteln bekämpfen (beides fürchten sie, weil es ihnen eher wesensfremd ist).

    #62 Jannice   (10. Sep 2011 07:59)

    Freiheit, Lebensfreude, Farben, Musik, Bilder, Kritik üben zu dürfen

    *************
    Die in Amerika lebende Psychiaterin Wafa Sultan hebt hervor, dass Muslime mit Kritik konfrontiert werden müssen, damit sie eine Möglichkeit bekommen, aus ihren Gefängnissen auszubrechen:

    http://www.youtube.com/watch?v=SP8XPJLc62g&feature=related

    Dies sollte dem einfachen Muslim in Europa möglich sein. In den arabischen Ländern hingegen findet momentan ein grosses Ringen um diese Freiheiten statt.

    Was die Rechtgläubigen aber noch mehr fürchten, ist eine Auseinandersetzung geistlicher Art: Wie ist das genau mit „Gottes Wort“? Koran und Bibel müssen gelesen und verglichen werden! Dort knallt es dann aber wirklich, wenn sich z.B. herausstellt, dass Allah mit dem Gott der Bibel praktisch nichts gemeinsam hat, dass die Juden – und nicht die Moslems – das auserwählte Volk sind, dass der Islam keinen Anspruch auf Jerusalem hat, etc.
    Darum wurden und werden auch jetzt wieder in muslimischen Ländern Juden und Christen verfolgt und Bibeln verboten. Dank Internet und TV können diese Schranken wenigstens schon etwas umgangen werden.

    Die intellektuell ehrliche Konfrontation sollte aber im Westen konsequenter angegangen werden. Aber eben, bei unseren links angeschlagenen politischen „Eliten“, Medien und Kirchen (!)… Somit muss die Reaktion „aus dem Volk“ kommen: informieren, weitergeben, dranbleiben, nicht aufgeben…

  47. So wie jeder Nazi durch seine Parteimitgliedschaft mitschuldig an Hitlers Verbrechen war, so ist auch jeder Moslem durch seine Zugehörigkeit zum Islam mitschuldig an den Verbrechen, die im Namen dieser sog. Religion begangen wurden und immer noch begangen werden.

  48. Also I don´t never forget 9/11. In a private way I remember the victims of 9/11.
    Auch ich vergesse niemals 9/11. Auf private Art gedenke ich der Opfer von 9/11.

Comments are closed.