Um es gleich vorwegzunehmen! Der Autor dieser Zeilen ist für die Einwanderung und Einbürgerung von sämtlichen Ausländern mit qualifizierter Berufsausbildung, die hier arbeiten und die sich integrieren und assimilieren möchten. Er ist aber absolut gegen die Einreise von Ausländern aller Art, die gleich vom ersten Tag an in den Sozialsystemen landen und dort bis an ihr Lebensende von uns durchgefüttert werden müssen, unter welchem verlogenen Vorwand auch immer. Ein beliebtes Schlupfloch ist der Asylbetrug.

Zwischen 98% und 99% aller Asylbewerber werden abgelehnt, verlassen das Land aber nie mehr, weil sie von einer bedüddelten Gutmenschen-Lobby, von einer abartigen Justiz, von schwachsinnigen Kirchen und von berechnenden Hilfsorganisationen wie Pro Asyl unterstützt werden, von denen aber keiner zahlt. Nur der Steuerzahler ist der Dumme und blecht das Weltsozialamt Deutschland! Hier ein typischer Fall:

Der Kläger, ein 1986 im Dorf Tschardehi geborener lediger und kinderloser afghanischer Staatsangehöriger sunnitischen Glaubens vom Volk der Tadschiken reiste am 3.10.2003 auf dem Luftweg in Deutschland ein. Am 21.10.2003 stellte er einen Asylantrag mit der Begründung, sein Vater und Bruder sowie zwei Vettern seien im Rahmen eines blutigen Familienstreits um die Verheiratung eines Mädchens ums Leben gekommen. Aus Rache werde der Kläger bis heute von seinen Vettern mit dem Tode bedroht. Seine Mutter und ein Onkel lebten zwischenzeitlich im vom Familiendorf etwa 3 ½ Autostunden entfernten Kabul. Die Ausreise Anfang Oktober 2003 über den Flughafen Kabul sei mit Hilfe von Schleppern gegen Bezahlung von 15.000 US-Dollar gelungen.

Was geht das mich an? Was interessiert mich das? Das ist bei denen doch laufend an der Tagesordnung, falls die Story überhaupt stimmt!

Das Bundesamt für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge (heute: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) lehnte den Asylantrag vom 28.10.2003 als offensichtlich unbegründet ab.

Gut und superschnell der Beschluß, aber der Mann wühlte mit Hilfe der Asylanwälte natürlich weiter!

Am 16.05.2007 stellte er einen so genannten Folgeschutzantrag hinsichtlich eines Abschiebungsverbots nach § 60 Abs. 7 AufenthG.

Und was war in den knapp vier Jahren zwischendrin? Wo war er da? Wie kann das sein? Vier Jahre sitzt er da und schreibt Anträge, die seine Abschiebung verhindern!

Mit Bescheid vom 16.08.2007 lehnte das Bundesamt den Antrag auf Änderung des Bescheids vom 28.10.2003 bezüglich der Feststellungen zu § 53 Abs. 1 bis 6 AuslG ab.

Endlich! Nochmals: Fast vier Jahre dauerte das, einen einfachen Asylantrag endgültig abzulehnen. Und nun erst kommt Stufe 2 – die Gerichte:

Am 30.08.2007 hat der Kläger unter Bezugnahme auf sein bisheriges Vorbringen beim Verwaltungsgericht Stuttgart Klage erhoben…

Und alles läuft wie erwartet:

Mit Urteil ohne mündliche Verhandlung vom 19.09.2007 hat das Verwaltungsgericht die Beklagte zur Feststellung eines Abschiebungsverbot hinsichtlich Afghanistans gemäß § 60 Abs. 7 Satz 1 AufenthG verpflichtet, insoweit den Bundesamtsbescheid vom 16.08.2007 aufgehoben…

Das Verwaltungsgericht Stuttgart verdonnerte also das Asyl-Bundesamt zum Nachweis, daß es in Afghanistan nicht gefährlich sei. Nun geht aber das Bundesamt in Rekursion. „Eine extreme Gefahrensituation könne jedenfalls für alleinstehende, arbeitsfähige, männliche afghanische Rückkehrer nicht angenommen werden“, macht das Amt vor der nächsten Instanz, dem Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg in Mannheim geltend. Und das stellt dann am 14.5.2009 fest:

In Kabul würde er [der Asylant] ohne finanzielle Mittel keinen Wohnraum finden, weil dieser dort knapp und nur zu hohen Preisen erhältlich ist. Der Kläger, der weder eine Schule noch eine Ausbildung durchlaufen hat und nicht über besondere berufliche Qualifikationen verfügt, hätte in Kabul keine Möglichkeit einer legalen Erwerbstätigkeit. Aufgrund der Nahrungsmittelkrise wäre er darauf verwiesen, sich, wenn überhaupt, dauerhaft ausschließlich von Brot und Tee zu ernähren. Dadurch würde er alsbald und unausweichlich in einen fortschreitenden Prozess körperlichen Verfalls mit lebensbedrohlichen Folgen geraten, weil eine hinreichende medizinische Versorgung in Kabul nicht gegeben ist. Der Kläger würde mithin durch eine Abschiebung nach Kabul mangels jeglicher Lebensgrundlage dem baldigen sicheren Hungertod ausgeliefert.

Das muß man sich auf der Zunge zergehen lassen, der deutsche Michel muß Asylanten zahlen, wenn sie in Kabul keine Wohnung finden, wenn sie dort keinen Job finden (aber hier geht das offenbar ohne Beruf, oder wie) und wenn sie von Tee und Brot leben müssen! Asyl wegen Tee und Brot! Hieß es nicht einst „politisch Verfolgte genießen Asylrecht“? Von Tee war da nicht die Rede!

Die Geschichte ist aber noch lange nicht aus! Der Fall landete wegen Revisionsanträgen vor dem Bundesverwaltungsgericht, und das sprach gestern, also am 8.9.2011, daß der Fall wieder neu aufgerollt werden muß, weil der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg die neuesten europäischen Direktiven und Verordnungen und Gesetze nicht berücksichtigt habe.

Die Verfahren sind deshalb zur erneuten Prüfung an den Verwaltungsgerichtshof zurückverwiesen worden.

Nun sind also seit der Einreise des Asylanten per Flugzeug knapp acht Jahre vergangen. Bis der Verwaltungsgerichtshof in Mannheim neu entscheidet, vergehen wieder zwei Jahre, macht dann insgesamt zehn Jahre! Gegen den nächsten Beschluß kann aber erneut Widerspruch eingelegt werden, und der europäische Rechtsweg hat noch gar nicht angefangen!

In der Zwischenzeit hat sich aber die Gefahrenlage in Afghanistan wieder verändert, man müßte also eigentlich alles neu aufrollen. Vielleicht auch ein paar GutachterInnen von Pro Asyl oder AI ins Dorf Tschardehi schicken? Außerdem ist der Afghane bis dahin 15 oder 20 Jahre in Deutschland, spricht die Sprache zwar noch immer nicht, aber man kann ihn doch nicht nach 20 Jahren nach Afghanistan zurückexpedieren, das wäre doch gegen die Menschenrechte! Ach so? Und was hat diese ganze „Bereicherung“ bisher gekostet? Die Kosten trug bisher immer die Staatskasse! Asylbetrüger zahlen nichts!

Hier das Originalurteil aus Mannheim mit allen Angaben und Originalzitaten! Hier das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!
TEILEN
Vorheriger ArtikelTherapie – perdu!
Nächster Artikel„Demokratie ist HARAM“

81 KOMMENTARE

  1. Ich kenne höchstselbst genügend deutsche Bürger (Rentner, Arbeiter etc.), die es sich nicht leisten können, „auf dem Luftwege“ irgendwohin zu reisen. Weder nach Afghanistan noch sonstwohin. Wie bezahlen die das Ticket? Woher kommt das Geld?

    Meine Mutter hat hier ihr Leben lang gearbeitet, zuletzt in einer Strumpffabrik als Näherin. Jetzt lebt sie von 800 Euro Rente, die Miete macht schon die Hälfte davon aus.
    Mann, war DIE blöd. DAS wäre auch alles einfacher gegangen. Und wieso hat sie uns, ihren Kindern, nur beigebracht, dass man NIE zum Sozialamt geht (zu stolz), und dass man sich immer selbst ernähren muss, nicht stehlen oder lügen darf und sich immer an die Gesetze halten muss?

    Ich werde sie sofort anrufen und zur Sau machen. Herrgott: hab ICH ein unbequemes Leben gehabt all die Jahrzehnte.

    Wir haben so was von fertig.

  2. oh, der arme Afghane. Die Evolution ist grausam.
    Was hat sie uns hier wieder eingebrockt?
    Es gibt keine sicheren Zufluchtstätten für Asylanten.

    Unser Planet (und insbesondere Deutschland) ist in der Tat ein verdammt gefährlicher Platz in diesem Universum.

  3. Warum nicht gleich einbürgern, unsere linksgrünen ElitInnen fordern dies sogar für AnalphabetInnen:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/integration/dok/212/212694.verlust_der_staatsbuergerschaft_stoppen.html

    Chancen für ältere Migranten verbessern: Die erste Zuwanderergeneration soll nicht für die fehlenden Integrationsangebote der deutschen “Gastarbeiterpolitik” bestraft werden. Wer schon über 15 Jahre in Deutschland lebt und über 54 Jahre alt ist, soll auch ohne die geforderten Sprachkenntnisse eingebürgert werden und den bisherigen Pass behalten dürfen. Zudem wollen wir über Härtefallklauseln gewährleisten, dass auch Analphabeten volle staatsbürgerliche Rechte erhalten können.

  4. „…, die sich integrieren und assimilieren möchten. Er ist aber absolut gegen die Einreise von Ausländern aller Art, die gleich vom ersten Tag an in den Sozialsystemen landen und dort bis an ihr Lebensende von uns durchgefüttert werden müssen, unter welchem verlogenen Vorwand auch immer. Eine beliebtes Schlupfloch ist der Asylbetrug.“

    Die Zuwanderung der ´Ausländer aller Art´ wird betrieben, damit die Deutschen nun endlich aufhören, auf den Weltmärkten den anderen Völkern so erfogreich Konkurrenz zu machen, ihnen die Märkte zu ´stehlen´. Deshalb gibt es auch keine Hilfe von den etablierten Politikern. Wir müßten uns schon selbst helfen, wenn wir das ändern wollen.

  5. Ich gehe sogar einen Schritt weiter:

    Das Land ist voll genug, wir brauchen z. Zt. gar keine weitere Einwanderung mehr. Wir brauchen auch keine weiteren qualifizierten Fachkräfte, unser Bildungssystem kann das leisten, dass wir selber genügend Leute ausbilden.

    Noch ist Deutschland kein Entwicklungsland, so dass wir selber keine Ingenieure, Ärzte, Wissenschaftler auf die Reihe bekommen.

    Als eines der dichstbesiedelten Länder Europas sollten wir nicht ständig von Zuwanderung faseln, gar nicht mehr.

  6. Die frage ist doch wie der ohne Visum hier schon in Frankfurt durch die Kontrolle kam?Wer hat das zu verantworten?Ich mein,dass unsere Richter zu Blöd sind geltendes Recht durch zu setzten- außer bei Deutschen natürlich- wissen wir ja alle.

    Aber das wegen heißt D ja auch Germanistan

  7. Vor allem war in BW zu dieser Zeit nicht Grün dran. Ich sehen Schwarz für BW…Und das meine ich nicht politisch

  8. Die Geschichte dieses „Asylanten“, weißt einige Ungereimtheiten auf.

    Wenn er zum einen angeblich 15.000 US-Dollar für die „Ausreise“ hatte, dürfte er in Afghanistan zur obersten Oberschicht gehören.
    Ich denke mal, mit diesem Betrag hätte er sein ganzes Leben dort niemals mehr „Erwerbstätig“ 🙄 sein müssen.

    Desweiteren, wie Eckhardt schon fragt, was hat der Asylsuchende Flüchtling mit Migrationshintergrund im Zeitraum von 28.10.2003 bis 16.05.2007 gemacht?

    Was die „Wohn- und Arbeitssituation“ in Kabul betrifft (Hüstel, Räusper), dort wird überall gehaust und Jedermann_Innen (Frauen nicht, ist verboten) gehen der „Tätigkeit“ nach, wie es ihnen beliebt.

    Einen Tipp für den „Asylsuchende Flüchtling mit Migrationshintergrund“ hätte ich noch. Er soll einfach behaupten, er wäre ein Verwandter der Benzindiebe. Dann hat er in Buntschland ausgesorgt.

  9. In dem Zusammenhang muss man immer wieder auf die Dissertation des Freiburger Verwaltungsrichters hinweisen mit dem Titel Asylrelevanz von Folter, Todesstrafe und sonstiger unmenschlicher Behandlung. Auch wenn ich die natürlich nicht gelesen habe, kann ich mir denken, was da drin steht, nämlich dass das Vorhandensein von Todesstrafe, Folter und sonstiger unmenschlicher Behandlung von solcher Relevanz ist, dass ein Asylgesuch positiv beschieden werden muss oder zumindest Abschiebungsschutz gewährt werden muss. Todesstrafe, Folter und sonstige unmenschliche Behandlung findet sich ja in jedem muslimisch geprägtem Land. Die Erfolgsquote am VG Freiburg bei angefochtenen Asylbescheiden ist dementsprechend hoch, dreimal höher als bei anderen Sachen. Während das VG Freiburg für einen normalen Bürger als Akklamationsinstrument der Exekutive agiert und nicht einmal jede zehnte Klage Erfolg hat, ist bei Asylsachen die Erfolgsquote bei 28%. Da wird vom VG Freiburg dann tatsächlich die Rechtsmäßigkeit Asylbescheides geprüft. In anderen Sachen wird das Verfahren verschleppt, indem zum Schein ein Vergleich angeboten wird, der aber gar kein Vergleich ist, sondern den Bescheid der Behörde zu 100% bestätigt. Da wird nur nachgeplappert, was die Exekutive schon kundgetan hat, und wenn doch ein Blick in die Akte geworfen wird, dann nur um eine Tatsache zu entstellen, wodurch ein zusätzliches Belastungsmoment fingiert wird. Nachdem das Gericht so einen Schummelvergleich angeboten hat, folgt Untätigkeit. Man muss also sich darauf einstellen, dass die einzige Verfahrenshandlung, zu der sich die Richter an diesem VG anfangs bereitfinden, in einer Verschleppung des Verfahrens um ein Jahr besteht. Dazu kommt das Vorverfahren beim RP. Das bedeutet dann, nach zwei Jahren kann man als Bürger hoffen, dass sich ein Gericht inhaltlich mit einer Anfechtungsklage befasst. Bei einem Verwaltungsakt, bei dem der Widerspruch und die Anfechtungsklage keine aufschiebende Wirkung haben, der Verwaltungsakt also während Verfahrens besteht, ist es faktisch nicht möglich sich diesem zu entziehen, weil durch die Verschleppung des Verfahrens ja keine Justivgewährung vorhanden ist. Man macht sich keine Vorstellung, wie unverhohlen rechtsstaatsfeindlich das VG Freiburg agiert in Sachen, die keine Asylsachen sind.

    http://openlibrary.org/books/OL1638337M/Die_Asylrelevanz_von_Folter_Todesstrafe_und_sonstiger_unmenschlicher_Behandlung

  10. Ich warte auf die erste Agentur, die für „Flüchtlinge“ einen schönen Aufenthalt in Deutschland organisiert. All inclusive versteht sich.

  11. den Weg in unser Land finden nur die pfiffigen,kräftigen,jene eben,welche sich mit Ellenbogengewalt einen Platz an der Sonne verschaffen können.Wo bleibt Ihre Energie wenn es darum geht sich eine ehrliche Arbeit zu suchen?
    Und was ist mit denen, welche nicht die Kraft haben, irgendwie zu schwach und ehrlich sind, ihr Land zu verlassen um an unsere Schmalztöpfe zu gelangen??? Die Ehrlichen die Schwachen bleiben die Dummen,die kriminellen (meisst) füttert man hier durch.

    Das Unrecht schreit zum Himmel!!!!!!!!!!!!!!!!

  12. Die Begründung für die heutige Praxis, Hans und Franz ins Land zu lassen, auf daß sie vom Arbeitsschweisse der Deutschen leben, damals, in der schlimmen, schlimmen Zeit, hätten die besten der Deutschen auch Asyl erhalten, ist sowieso völlig verlogen.

    Es mußte damals jeder Geld vorweisen, um im fremden Land aufgenommen zu werden und dann mußte jeder für seinen Lebensunterhalt auch arbeiten. War Letzteres nicht gegeben, war der Asylant schnell unerwünscht und wurde höflich nach draussen komplimentiert.

    Da unseren politischen Eliten aber die sowieso egal sind, die ihnen die Diäten erarbeiten, ist das eh Wurscht. Arbeitslose Sozialabhängige tun das nämlich nicht, die Grundlagen für üppige Diäten zu erwirtschaften. Deswegen müssen diese auch besonders gehätschelt werden.

  13. Das ganze Verfahren und die späteren Urteile sind wieder mal ein einziger Skandal von gutmenschlichem Wahnsinn in Reinkultur.

    Das letzte, entscheidende Urteil ist eine Einladung an die gesamte Welt, nach Deutschland in unsere Sozialsysteme zu kommen.

    Die Sozialromatiker sind in Deutschland und anderswo in Europa an den Schalthebeln der Macht…

  14. Verfault und Hohl ist die deutsche Gesellschaft. Und das ist ja nur eine Pestbeule von vielen.

    Wäre Deutschland eine Immobilie würde man sie Abreissen und eine neue Bauen.

    Nur das der Souverän den Architekten bestimmt und da lebe ich bei dessen gegenwärtigen Wahlverhalten doch lieber in einer Bruchbude….

  15. Wieso gibt es noch immer kein Abschiebeminsterium?

    Wir haben nämlich nicht zuwenig, sondern zuviel Zuwanderung.

    Man fühlt sich schon überrollt von den Massen.
    Wie lange soll das so weitergehen?

    Sie „übernehmen“ unser Land, und alles schaut zu!

    Sch***** Grün-Rot-SPD-Linke-CDU!

    Generalstreik muß her!!!

  16. Buntheit und Bereicherung ist das Ziel. Der Fachkräftemangel, welcher mit solchen Einwanderern ausgeglichen werden soll, eine Tatsache. Was will man mehr? Wenn er immer noch nicht Deutsch versteht, ist das System daran schuld. Vielleicht wird er irgendwann mal während der nächsten 50 Jahre tatsächlich nach Hause geschickt, um in Heimaterde begraben zu werden.

  17. Das ist ja interessant zu erfahren, dass es in ganz Kabul keine günstige Wohnung mehr gibt und die Menschen dort nur von Tee und Brot leben.

    Wieso kommen die nicht auch noch alle her?

    Das ist so widerlich, dass es in Deutschland so viele Menschen gibt, die GEGEN Deutschland entscheiden und dieses Land systematisch abschaffen.

    So etwas kann auf diesem Planeten nur in Deutschland passieren. In jedem anderen Land der Erde wäre der nach einer Woche in hohem Bogen rausgeflogen. Zu Recht!

  18. Hier noch mal der Fall des Nordafrikaners von vor wenigen Tagen.
    In der Badischen Zeitung gibt es eine Meldung zu dem Nordafrikaner, der auf einem Weinfest einen Polizeibeamten schwer verletzt hat, indem er ihm aus nächster Nähe ein Bierglas an den Kopf warf. Der Polizeibeamte erlitt dabei einen Schädelbruch. Aus älteren Meldungen hat man ja erfahren, dass der Nordafrikaner schon der Polizei wegen rund fünfzig Straftaten bekannt war. In dem neuen Artikel, in dem eine Frau als Zeugin gesucht wird, der er vor seiner Gewalttat den Inhalt eines Bierglases über den Kopf geschüttet hatte, heißt es nun, der Mann war bereits mehrfach in ähnlicher Weise auffällig geworden. Also der dürfte schon einige schwere Körperverletzungen begangen haben.

    http://www.badische-zeitung.de/breisach/angriff-auf-polizisten-bei-weinfest-zeugin-gesucht

    Als die Polizei in ihrem ersten Bericht schrieb, es sei ein Nordafrikaner, war ja schon zu vermuten, dass es sich um einen Asylant handelt. In dem Nachtrag schreibt die Polizei nun von einem geduldeten Asylbewerber aus Algerien. Was man sich darunter vorstellen soll, weiß ich nicht. Vielleicht jemand, bei dem die Exekutive, das Asylgesuch abgelehnt hat und der Asylbewerber das nun vor dem VG Freiburg anfechtet. Dort dürfte er auf verständnisvolle Richter treffen, für die es keine Rolle spielt, wie viele schwere Körperverletzungen so einer begeht, sondern nur, ob in seinem Heimatland Todesstrafe, Folter oder sonst wie unmenschliche Behandlung droht. Das ist ihn jedem mohammedanisch geprägten Land der Fall, so dass er munter weitere schwere Körperverletzungen begehen kann. In der Klapse wird er ja nicht lange sein. Da stellt ihm gleich ein Psychologe ein günstiges Gutachten aus, das von einem Richter dankbar aufgegriffen wird.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b%2D2ee1%2D4630%2D8ac3%2D37b4deea650e&Id=8305

    Würde mich echt mal interessieren, worin die rund fünfzig Straftaten bestanden.

  19. Wer mittellos ist, kriegt in Deutschland den Anwalt bezahlt. Punkt. Es gibt genügend Anwälte, die sich um diese „sicheren“ Jobs reißen, weil sie über Jahre weg gutes Geld bringen.

  20. Gibt es eventuell eine – wenn auch nur grobe – Schätzung, wieviele Euronen dieser eine
    Premium – Asylbetrüger den deutschen Steuerblödmicheln in all den Jahren insgesamt gekostet hat?

  21. Ich stelle mir immer wieder die Frage, wie es diese „Asylbewerber“ ohne Hilfe eines Drittlandes schaffen, in Deutschland (mitten in Europa gelegen, mit nur einer Grenze, die zur See zeigt) zu „landen“.

    Es mag ja zynisch klingen, als „zwingende“ Voraussetzung für einen Asylantrag in Deutschland würde ich einführen, daß der „Asylbewerber“ (wo ist die nächste nicht europäische Insel?) von seinem Heimatland bis nach Deutschland schwimmt, wenn er dies nicht schaffen sollte (davon gehe ich aus), muß dem „Asylbewerber“ irgend ein „Freund“ geholfen haben, … oder liege ich mit meiner „Logik“ so falsch?

  22. #20 talkingkraut

    Du solltest Autor bei PI werden. Wir kennen uns ja schon lange und ich habe deine vielen qualifizierten Links und Beiträge immer geschätzt. Du bist ein sehr aufmerksamer Beobachter der Szene im Süden hier. Verwerte doch einfach alles selber und schreibe ab und zu einen Artikel?! Gruss K

  23. „…, die sich integrieren und assimilieren möchten. Er ist aber absolut gegen die Einreise von Ausländern aller Art, die gleich vom ersten Tag an in den Sozialsystemen landen und dort bis an ihr Lebensende von uns durchgefüttert werden müssen, unter welchem verlogenen Vorwand auch immer. Eine beliebtes Schlupfloch ist der Asylbetrug.“

    Die Zuwanderung der ´Ausländer aller Art´ wird betrieben, damit die noch vorhandenen Deutschen sich kaum noch fortpflanzen und die hier lebenden Völkerschaften auf den Weltmärkten keine Konkurrenz mehr darstellen. Sie sollen den andern Volkswirtschaften die Märkte nicht mehr ´stehlen´.

    Deshalb gibt es gegen die Zuwanderung in unsere Sozialsysteme keine Hilfe von den etablierten Politikern. Wir müßten uns schon selbst helfen, wenn wir da was ändern wollten.

  24. #6 Islam-Nein-Danke (09. Sep 2011 11:32)

    Vor allem war in BW zu dieser Zeit nicht Grün dran. Ich sehen Schwarz für BW Und das meine ich nicht politisc——————————–

    das kannst Du ruhig auch politisch meinen,das ist egal, wenn es um die Macht geht, verbiegen sich die Parteien mühelos, in die Richtung, die ihnen scheinbar nützt.Diese Parteien sind eigentlich eine Partei ,diese Demokratie ist eine Scheindemokratie.Solange die wirtschaftlich-ökonomischen Verhältnisse das mit machen wird sich daran auch nicht viel ändern zumal die Medienhure auch von diesen bestehenden verhältnissen profitiert und sich anbiedert.

  25. @talkingkraut
    Der war wahrscheinlich so erbost und so beleidigt darüber, daß in seiner Gegenwart kurz nach Ramadan Alkohol getrunken wurde, daß er einfach als Angehöriger der überlegenen Kultur davon ausgegangen ist, daß er das ohne Strafverfolgung tun. War ja schließlich nur eine Frau und der Polizist Teil des demokratischen Rechtsstaates, dessen Grundrecht auf Asyl er gerne in Anspruch nimmt, mit dessen sonstigen ungläubigen Vertretern und Regelungen er aber nichts zun tun haben will…

  26. Kartoffelland ist und bleibt das Sozialamt der Welt. Beschweren ist sinnlos, schließlich hat die breite Masse der Bevölkerung diese Vollpfosten von Politikern gewählt. Bei der nächsten Wahl in Berlin muss ich wahrscheinlich schon wieder eine Kotztüte herausholen.

  27. Ich weiß nicht was ihr habt, ich finde die Fachkräfte aus dritt Welt Ländern nützlich für D.
    Einige Berufe.

    -Frauenbeschneider aus dem Sudan
    -Schwule Loverboys Tunesien
    -Koran Lehrer aus Pakistan
    -Heroin-Produzent Afghanistan
    -Kamel-Experte aus Ägypten
    -Messer Jongleur Jemen
    -Freiheitskämpfer „Kurdistan“
    -Steiniger Iran
    Natürlich mit ihren Familien

  28. Alle an der Abschiebungsverhinderung Beteiligten sofort bei Nürnberg 2.0 melden!
    Irgendwann ist hoffentlich Zahltag und dann heißt es:bitte zur Kasse!

  29. Und was hier auch gewürdigt werden sollte, ist „25 Jahre Pro Asyl“! Letzten Samstag gab’s in Frankfurt die Geburtstagsfeier, das Protokoll der Stadt hatte hat auch Erika Steinbach eingeladen, die wollten die Leute von Pro Asyl aber nicht dabeihaben, also verlegte man die Feier kurzerhand vom Römer ins katholische „Haus am Dom“. Geredet haben Jürgen Micksch, Heribert Prantl, Claudia Roth…, Frau Leutheusser-Schnarrenberger schickte eine Videobotschaft („Bleiben Sie unbequem“):

    http://www.proasyl.de/de/unterseiten-fuer-startseite/25-jahre-pro-asyl/bilder-25-jahrsfeier/

    Im FAZ-Hessenteil stand gestern eine dpa-Meldung zum Thema, ohne Steinbach, dafür mit einem Statement des Pro-Asyl-Sympathisanten Ilija Trojanow, der sich vorgestern auch hochmoralisch in der „taz“ verbreitet hat und von einer Leserin gefragt wird, wieviele Asylanten er denn selbst schon aufgenommen habe.

    In der FAZ wurde Trojanow mit dem Satz zitiert, „Deutschland sei mitverantwortlich für die Fluchtgründe vieler Menschen und daher auch verpflichtet, ,die Verantwortung für dieser Ausbeutung mitzutragen‘“. Das sollte er uns in einem weiteren Artikel anhand eines konkreten Beispiels, sagen wir mal Tunesien, erläutern, wo da unsere Mitverantwortung liegt. Trojanows Familie wurde 1971 in München politisches Asyl gewährt, vor zehn Jahren ist er in Indien zum Islam konvertiert.

    http://www.taz.de/!77620/

  30. Wenn der Verwaltungsgerichtshof B-W feststellt, dass der Asylant aus Afghanistan in Kabul keinen angemessenen Wohnraum finden würde, er weder eine Schule noch eine Ausbildung durchlaufen hätte und dort keine Möglichkeit der legalen Erwerbstätigkeit hätte, er sich dort ausschliesslich von Brot und Tee ernähren müsste, so mag das durchaus bedauerlich sein.

    Es gibt jedoch mindestens 1 Milliarde Menschen in China, Indien, Asien und Afrika usw., die auch unter solchen bedauerlichen Umständen zurecht kommen müssen und dies schaffen. Für diese schlimmen Zustände sind aber nicht wir, sondern in erster Linie diese Länder selbst verantwortlich.

    Wenn wir diesen Asylanten aus Afghanistan aus (falsch verstandenem) Mitleid aufnehmen und lebenslang durchfüttern, müssten wir – wenn wir konsequent sind – also auch die restliche Milliarde Menschen, die mit ihrem Schicksal unzufrieden ist, aufnehmen und sie lebenslang durchfüttern.

    Die Frage ist, ob wir das wirklich wollen und könnten. Oder anders formuliert: Die Frage ist, ob wir wirklich so blöd sind, uns auf diesen Versuch einzulassen!

  31. Um es gleich vorwegzunehmen! Der Autor dieser Zeilen ist für die Einwanderung und Einbürgerung von sämtlichen Ausländern mit qualifizierter Berufsausbildung, die hier arbeiten und die sich integrieren und assimilieren möchten.

    Auch gut ausgebildete Moslems, die sich nach außen moderat, weltmännisch und integriert geben, wettern hinter geschlossenen Türen gegen Deutschland und dessen Werten und Tugenden.

  32. Asyl als solches, wäre ja nicht verwerflich. Soweit mir aber bekannt (korrigiert mich ruhig), ist das Land, in dem der Asylbewerber erstmalig in Erscheinung getreten ist, „das Aufnehmerland“.

    Deutschland kann also NIE „Aufnehmerland“ sein, wie soll der Asylbewerber jemals deutschen Boden betreten haben, ohne vorher europäischen (also „nicht deutschen Boden“) Boden betreten zu haben?

    Hier schieben unsere „Freunde“ (die unser Geld nehmen) auch noch die menschlichen Tragödien auf uns ab. … Wir wissen es alle, Berlusconi hat es deutlich gesagt, mit schweigen (Lieblingssspiel unserer Politiker) kommt man nicht weiter. Wenn diese „Asylbewerber“ vor den Küsten Spaniens ersaufen, heschofieren wir uns.

    Wohlstand in diesen Ländern aufzubauen, ist für die „Asylbewerber“ auch keine Option, sie wollen „alles und jetzt“, … wo gibt es das? Nicht in Europa, sondern in Deutschland! … Äh, Deutschland gehört doch angeblich zu Europa, warum soll hier alles besser sein, als im Rest von Europa?

    Sozialamt der Welt, bin mal gespannt, wer uns hilft, wenn wir das letzte Hemd abgegeben haben. … Ja, Adolf, unsere Schuld, … wozu noch arbeiten und nach vorne denken? Machen wir doch gleich Deutschland zu Armenhaus der Welt, vielleicht geht dann der große Spuk vorbei.

    … Neee, solange wir uns den Adolf anhängen und uns (mir ist er nie begegnet) „fremdschämen“, solange werden wir nie ein Volk. Jedes andere Land, alle anderen Bürger, singen mit stolz ihre Nationalhymne, … wenn das ein Deutscher macht, singt ein Nazi.

  33. Ich kenne solche Fälle wie oben sehr viele. Wie oft der arme Mann mittlerweile zu Besuch in Afganistan war, müsste vielleicht auch mal nachgeforscht werden. Denn das ist Alltag, dass Asylbewerbern es möglich ist, in ihr Heimatland zu reisen und wieder zukommen.

  34. Vor vielen Jahren hiess es schon, dass die ganze Asylantenschlepperei weltweit organisiert ist.

    Das leuchtet ein, denn es kann kein
    Reiner Zufall
    sein, dass aus aller Herren Länder, aus der äussersten Ecke, massenhaft Menschen hierherkommen.

    Sonst kennen sie noch nicht mal ihren Nachbarort geschweige denn ihre Hauptstadt.

    Wenn jemand flüchten müsste, dann wäre es am verständlichsten, wenn er in seinem Kulturkreis bliebe. Wir wollten doch bestimmt auch nicht in den afrikanischen Busch oder in den südamerikanische Regenwald ziehen.

    Man kann sich nur noch wundern und mit den Zähnen knirschen.

  35. Er kann 15.000 US$ für Schlepper auftreiben, aber keine Wohnung in Kabul finanzieren? Gibt es keine Richter mit logischem Verstand mehr?

    Vielleicht sollten die sich einfach mal die Mietpreise aus Kabul kommen lassen, alles was da höher als 50 US$ im Monat ist, ist eine Luxuswohnung oder Wucher. Da hätte der aber mit 15.000 US$ recht lange nach einem Job suchen können.

  36. #37 Dmichel (09. Sep 2011 12:40)

    Es gibt jedoch mindestens 1 Milliarde Menschen…

    Du untertreibst masslos! es sind ca. 4-5 Millarden Menschen, die mit H4 in D bessergestellt wären als mit dem Durchschnittseinkommen in ihrer Heymat…

    Und ein Grossteil unserer Bereicherer ist nicht nur ein wenig bessergestellt, sondern verdient™ gleich das Vielfache – hier mein Lieblingsbeispiel:

    (bitte nur mal kurz ab Min. 4:30 reinschauen)

    http://www.youtube.com/watch?v=e8pLMFzSeW4

    „…Arbeitsamt mir geben 3.000 Euro…“

    Frage: welchen Job hätte der Vater dieser sympathischen libanesischen Asylantenfamilie in seiner Heymat ausüben müssen, um auf netto € 36.000/Jahr* zu kommen?

    *incl. KV, Schulgeld, etc. für seine 14-köpfige Kleinfamilie wohl eher mind. € 50.000,-

  37. Wer sich noch an Brandt, Wehner und Strauss erinern kann.

    Wehner, Komunist, Brandt („abgehauen“ und Strauss, der Willi Brandt immer wieder vorgeworfen hat, daß er „abgehauen“ ist.

    Ohne näher die parlamentarischen Auseinandersetzungen zu komentieren, es hatte was.

    … Aber waren es nicht genau die, die geblieben sind, die dieses Land verändert haben? Damals (Adolf), war es sicherlich schwierig, „Oposition“ zu betreiben, sicherlich sind auch viele gestorben (von diesem Mörderpack umgebracht worden). Trotzdem bleibt die Frage, wer mehr Courage hatte, die blieben (und sich nachher als Nazi beschimpfen lassen mußten) oder die, die abgehauen sind und „aus der Ferne“ über das Schiksal in einem „fremden Land“ zu entscheiden hatten?

    Egal, vielleicht verstehe ich auch Geschichte nicht ganz, … aus dem Bauch heraus würde ich aber sagen, ich kann nur dort was verändern, wo ich bin.

    Jetzt kommt es, egal, wer zu uns kam (als“Gastarbeiter“ oder „Asylbewerber“), wollten (und werden) hier etwas verändern, … nicht als Fortführung unserer Kultur, nicht im Schaffen irgendwelcher Werte, … Nein, sie lassen uns ausbluten.

    Christentum und Islam (egal ob Gläubig oder nicht) gehörte und wird nie zusammengehören. Schwarz und Weiß wird immer so bleiben, man kann nicht einem Milchtrinker den Wohlgeschmack von Kaffee beibringen (kommt von einem selbst oder garnicht).

    Hier ist der Punkt.

    Warum versucht man mir, (und ich bin nicht gegen Ausländer, mag schwarz wie weiß und würde jedem, Christ wie Moslem jeden Tropfen Blut spenden, den derjenige zum überleben braucht, solange ich selbst am Leben bleibe) zu erzählen, daß (siehe vorgenanntes) nicht ausreicht?

    Jetzt muß ich mich erstmal saammeln, ist doch emotionaler, als ich dachte.

  38. Oh, das asyl, die heilige kuh.

    Es ist doch bekannt, dass nicht mal ein prozent anerkannt wird.

    Wie kommt es, dass immer noch so viele hier sind?
    Und wovon leben sie?

  39. Wenn wir die Asylanten gleich selber mit der Lufthansa in ihren Ländern abholen würden, wäre mit einem Schlage den kriminellen Schlepperbanden das Handwerk gelegt! 😉 😉 😉
    (So ähnlich ist ja auch das Argument der Grünen zur Drogenlegalisierung)

  40. #43 unrein

    Gut, ich entschuldige mich hiermit für die Untertreibung. – Dann nehmen wir halt anstatt 1 Milliarde 4 Milliarden Leute auf, die nicht Deutsch können, nicht die Volksschule geschafft haben, die nichts von dem können was uns nützen würde, nichts arbeiten wollen oder nicht arbeiten können, unsere Mentalität und Kultur verachten weil ihre Mentalität und Kultur entgegengesetzt zu der unsrigen ist, die aber gehört haben, dass bei uns jeder – egal woher er kommt und ob er was kann oder nicht – durchgefüttert wird ohne sich anpassen oder gar etwas arbeiten zu müssen. Und man wird ja wohl noch Menschenexperimente machen dürfen! Dann schau’n wir mal, bis wohin und wie lange das so funktioniert!

    P.S.: Das Video ist sehr anschaulich! Da kann jeder für sich entscheiden, in wie weit er mit solchen Leuten aus Weitwegistan übereinstimmt und wie groß die Schnittmenge ist. Warum nur musste ich beim Betrachten des Videos immer an Jauche, Schmarotzertum, Verrat und an die verlorene Zukunft meiner Kinder und deren Kinder denken?

  41. Alle Weltbewohner, die Streit mit der Sippe haben oder einfach keine Lust mehr haben, den heimischen Acker mühsam zu bestellen – hinein nach Deutschland, wer erst einmal deutschen Boden betreten hat, darf meist für immer bleiben.
    Dass arbeitslosen oder in Not geratenen deutschen Michels die Sozialleistungen gekürzt wurden, durch die Einführung von Hartz-IV, um die Milliarden für den Asylzirkus aufzubringen, ist doch nicht schlimm. Dafür gibt es noch genügend (vermutlich politisch einflussreiche) deutsche Bürger, die vom Asylzirkus profitieren: z. B. die Rechtsanwälte, die sich auf Asylverfahren spezialisiert haben, die Branche der Sozialklempner, um nur einige Angehörige der profitablen milliardenschweren Integrations-und Zuwanderungsindustrie zu nennen, einer Industrie, die von keinem volkswirtschaftlichen Nutzen ist, sondern im Gegenteil hemmungslos und gierig Steuergelder verschlingt.

  42. Das Dumme ist die Gerichte merken nocht nichtmal wie sie sich zum Affen machen – sie machen es gerne. Asyl in Deutschland ist unnötig da zu 100% Betrug. Jeder der hier Asyl beantragt hat ein näher an der Heimat liegendes Land wo er Asyl beantragen könnte. Der einzige Grund für Deutschland ist Asyl- und Sozialbetrug leichtgemacht von den verflucht unnötigen Abschaffern.

  43. … Oder womit man uns auch ständig geiselt.

    GLOBALISIERUNG … ich kan dieses Wort fast nicht mehr hören (so Dumm es klingen mag, Gregor Gysi ist wirklich der einzige, der die Zusammenhänge verstanden hat), Globalisierung ist ein „Neudeutsches Wort“, was man mit staatlichen Abkommen sofort „relativieren“ könnte.

    Bei mir (und allen in Deutschland) fand der 11.09.2001 erst Mittags 15:00 Uhr statt. In den USA war es 09:00 Uhr), macht Globalisierung keinen Sinn, weil es wirklich keine Geschäfte gibt, in denen „Realtime of the World“ irgendeinen Sinn machen würde.

    Und wenn man mir Globalisierung als etwas verkaufen möchte, was mir (Otto-Normalverbraucher) irgendwelche Vorteile bringt, muß man sich was besseres einfallen lassen als „Sommerzeit und Globalisierung“. Beides war nämlich zum Schaden des eigenen Volkes.

    Genauso verhällt es sich mit dem Aspekt der „Überbevölkerung“, daran ist Deutschland sicherlich nicht beteiligt und wenn es unsere Politiker nicht verstehen, die Länder anzusprechen, die eben genau für die Überbevölkerung sorgen, anzusprechen und politische Maßnahmen zu treffen, sehe ich auch nicht ein, warum ich an Altersarmut zu Grunde gehen soll.

    Klare Ansage an Afrika, die islamischen Staaten, … wir nehem euren „menschlichen Überschuß“ nicht mehr auf, … sollte helfen.

    Solange Deutschland (und alle anderen europäischen Staaten) keine Vollbeschäftigung haben (wirklich Vollbeschäftigung), gibt es wirklich keinen Grund, die Arbeitslosen (vor allem ungebildeten und kriminelle) anderer Staaten aufzunehmen.

    So christlich, daß ich selbst das Totenhemd anziehe, damit Hassprediger überleben können, bin ich denn doch nicht.

    War hier auch schon mal Thema, … wenn ich mir die Schuldenpolitik ansehe, wird mir für alles, was nach mir kommt, schlecht.

    Rente wurde für die Wiedervereinigung aufgebraucht, Krankenversicherung ist nur noch für die da, die mit der Nazikeule schwingen können (also kein Deutscher, selbst dann, wenn er mit dem ganzen Desaster von Adolf nichts zu tun hatte). … Jetzt mal im ernst, wie soll man mit solchen Prognosen einen Jugendlichen zur Arbeit hinführen?

    Kinder in die Welt setzen, … für jeden (wirklich jeden) zivilisierten „Westler“ eine Zumutung, … Dafür „Gebährfreudige“ aus Afrika oder islamischen Ländern hierher zu holen, ein Schlag ins Gesicht derer, die Verantwortungsvoll mit Resourcen umgehen.

    Ich wurde als „Schlüsselkind“ verschrien, meine Mutter und mein Vater sind arbeiten gegangen, … trotzdem bin ich aufgewachsen. Ja, „die Reichen“, konnten es sich damals leisten, daß nur ein Elternteil (in der Regel der Vater) arbeiten ging. Heute ist weder für Mann noch Frau Arbeit vorhanden (Mutter Vater, von den Jugendlichen ganz zu schweigen), trotzdem „wird alles in das reiche Land Deutschland geholt“, wer soll das bezahlen, wenn keiner mehr arbeitet?

    Das dicke Ende wird sicherlich noch kommen, um nichts zu Wissen und nichts zu Ahnen, brauchts kein Studium, und wenn das Volk der „Dichter und Denker“ so einfach ausgetauscht werden kann, frage ich mich schon, warum ausgerechnet unsere Volksverräter so „unentbehrlich“ sein sollten.

    Naja, sie fangen an, ihr eigenes Grab zu schaufeln, geben immer mehr an das EU-Parlament ab, … sympatischer wäre gewesen, wenn sie es in ihrer Jugend getan hätten, im Alter ist jeder schlauer und „Gebefreudiger“ … nach mir die Sintflut, einem Toten greift niemand mehr in die Tasche.

    … Was ist aber mit unserer (okay, nur noch spärlich vorhanden und mit Moslems aufgefüllt) Jugend?

  44. Nachtrag zu #48

    Die Finanzierung dieses Weltsozialamts sollte für Europas Zahlmeister Deutschland kein grösseres Problem sein. Wir erhöhen die Steuern und Sozialabgaben noch ein paar mal und nehmen den Rest einfach von UNSEREN Alten, Kranken und Kindern. Noch sind unsere Renten- und Krankenversicherungskassen nicht ganz ausgereizt.

    Dafür kommen wir dann sicher alle in den Himmel – weil wir so lieb sind. – Hmmm? Hab mich verschrieben. Müsste heissen: „… in die Klapsmühle“.

  45. #38 Hagene von Tronege
    Wir brauchen eine Zuwanderungspolitik wie die USA, Australien oder Kanada. Die Zuwanderung darf meiner Meinung nach nur gemäß der Aufnahmekapazitäten des deutschen Arbeitsmarktes erfolgen, d. h. selbst qualifierte Zuwanderer sollten hier nur arbeiten dürfen, wenn die Stelle durch keinen Deutschen besetzt werden kann. Bei mehr als 10 Millionen (reellen) Arbeitslosen gibt es zur Zeit wohl kaum einen einzigen freien Arbeitsplatz, der nicht durch Einheimische besetzt werden kann.
    Die hemmungslose Zuwanderung per Asylmissbrauch wird von Politik und vor allem Wirtschaft augenzwinkernd akzeptiert, weil dadurch fortwährend (!) ein Heer von Gastarbeitslosen einwandert, die massiven Druck auf den Arbeitsmarkt und die Löhne ausüben. Deutschland hat heute den größten Niedriglohnsektor Europas, vor allem durch sein immens großes Überangebot an Arbeitskraft, das die Lohnentwicklung schon seit Jahren abbremst, mit verheerenden Folgen für das soziale Gefüge im Land und zunehmender Verarmung.

  46. Un-er-träglich diese Zustände. Und das ist nur ein Fall von zig-tausenden.
    Gerade gestern musste ich wieder einen 4-stelligen Betrag an das Finanzamt überweisen, pflichtgemäss. Dabei stand mir das Mittagessen kurz vor der Nasenscheidewand….

    Zum Kotzen!

  47. Die Klassifizierung, welche als „Begründung“ von den Linksextremen in Roben getroffen wurde, trifft auf Milliarden von Menschen zu.

    Na, denn….fleissig herein nach Deutschland, ein bisschen Platz und Geld haben wir ja noch.

    Wir haben sogar soviel Geld, dass wir es uns leisten können, Verbrecher anzustellen, zu bezahlen und uns von sowas regieren und uns Vorschriften machen zu lassen.

  48. #55 Dmichel (09. Sep 2011 15:42)

    Und was hat der Text von #54 Midsummer (09. Sep 2011 15:37) nun explizit mit „Nazi“ zu tun?

  49. @#54 Midsummer (09. Sep 2011 15:37)

    Danke für den Beitrag, aber ich habe auch nie etwas anderes behauptet.
    Ich bin generell gegen Einwanderung aus dem kulturfremden Ausland. Da können sie von mir aus auch 10 Doktortitel aus ihrer Heimat mitbringen. Deutschland braucht keine Einwanderung und kann sie auch nicht weiter ertragen.

  50. #58 nicht die mama

    Vielleicht habe ich mich da missverständlich ausgedrückt. War nicht so gaaanz erst gemeint, sondern ironisch.

    Eine Zuwanderungspolitik, wie Midsummer sie sich für Deutschland wünscht, darf man in den USA, Australien und Kanada und überall sonst öffentlich fordern und umsetzen. Im politisch korrekten Deutschland darf man das nicht. Wer hierzulande so etwas fordert, auf den wird sofort mit dem Finger gezeigt und man schiebt ihn in die rechtsradikale Ecke.

  51. Man kommt von der Arbeit, PC an, erste Seite Pi….

    und muss gleich kotzen…

    Es ist so was von Unglaublich, was in unserem Land passiert….
    Und ihr streitet Euch hier, wegen 3-4 Leuten, die mal vor Jahren in der NPD waren, anstatt das alle zusammenhalten und gegen diesen Irrsinn vorgehen..!

    Dank an kewil für den Bericht…
    Unglaublich!!

    Gruss aus Hannover

    Lindener

  52. Es gibt Menschen auf UNSEREN Planeten denen wir nicht helfen wegen dieses Parasiten ISLAM der sich in Europa eingenistet hat und Weltweit Elend verursacht, die aber froh wären, Tee und Brot zu bekommen. Kinder verhungern zu Millionen und „wir“ helfen Wohlstandländer, um ihre Bankmanager zu retten und um ihren Wohlstand zu wahren, den in dieser Größenordnung selbst die Bürger der Helfenden Länder kaum haben.

  53. In einem Land in dem Arbeitsplätze rar sind kann man vielen Zugewanderten aber auch oft keinen Vorwurf machen, dass sie nicht arbeiten. Wir brauche keine Zuwanderer. Höchstens einige Spezialisten könnte man noch gebrauchen. Alles andere ist nur Lohndrückerei und Vorwand hier noch mehr Ausländer ins Land zu holen. Schuld sind primär diejenigen die die nicht zu gebrauchenen Ausländer hier reingeholt haben. Das diese uns jetzt arbeitslos auf der Tasche liegen ist nur logische Konsequenz.
    Auf deutscher Seite hat sich die Politkaste jede Menge hochbezahlte Jobs in der Zuwanderungsindustrie geschaffen die Ottonormalverbraucher zahlen soll: Richter, Anwälte, Verwaltung, Sozialpädagogen, Dolmetscher….
    Sie haben viel Macht und eine große Lobby die dafür sorgt das im Namen der „großen Nächstenliebe“ dieser Wahnsinn weitergeht.

  54. Das muss man sich mal vorstellen. Da kommen Menschen (meist mit muslimischen Glauben) ungefragt ins Land und der Steuerzahler muss für alles aufkommen. Mir schwillt der Kamm wenn ich sowas lese. Warum nehmen die Leute die bei Pro Asyl oder ähnlichen Vereinen arbeiten diese Menschen nicht bei sich zu Hause auf? Nein, man drückt alles der Allgemeinheit auf’s Auge und verkauft es als Bereicherung für uns alle.

  55. Was regen wir uns eigentlich darüber auf. Wir haben doch auch Terroristen der islamistischen FIS aus Algerien Asyl gewährt,die in ihrer Heimat wegen Mordes gesucht wurden.Das Argument der Richter war damals,dass die Gefängnisse nicht deutschem Standard entsprechen.Außerdem drohe mehrfachen Mördern die Todesstrafe. In Weißrussland wurden vor einiger Zeit zwei dreifache Kindermörder hingerichtet.Wäre es diesem Abschaum gelungen nach Deutschland zu flüchten,hätten sie mit Sicherheit Asyl bekommen.Auch gegen die Verhängung der Todesstrafe protestierte das Auswärtige Amt.Wo sind wir gelandet?Deutschland schafft sich ab!

  56. Um es gleich vorwegzunehmen! Der Autor dieser Zeilen ist für die Einwanderung und Einbürgerung von sämtlichen Ausländern mit qualifizierter Berufsausbildung, die hier arbeiten und die sich integrieren und assimilieren möchten.

    Sind wir jetzt auch schon auf PI so weit? Daß man beteuern muß, nichts gegen Einwanderung zu haben?
    Auch mit qualifizierter Berufsausbildung haben kulturfremde hier nichts zu suchen, solange es einheimische gibt, die über eine solche Qualifikation verfügen oder erwerben könnten.

    PI sollte daran arbeiten, die Fachkräftemangel-Lüge aufzudecken und dem Volk bewußt zu machen. Hier geht es um Lohndumping, mehr nicht.

  57. In diesem Stadium raten wir seit 2008 unseren Mandanten zur „Iran-Variante“ im laufenden Asylverfahren. Wer eine irreversible homosexuelle Veranlagung im Sinne einer unentrinnbaren schicksalhaften Festlegung vorweisen kann, der kann im Iran bekanntlich mit 110 Peitschenhieben belegt werden, ohne dass es auf die strengen Beweisanforderungen ankommt. Die Strafe gilt in Afghanistan analog.
    Die Grenze zwischen der irreversiblen Homosexualität und der Neigungshomosexualität ist bekanntlich kaum zu ziehen.Die sexuelle Orientierung als Homosexualität in Form einer schicksalhaften Veranlagung ist ein asylrelevanter Verfolgungsgrund und zählt somit zu den asylerheblichen Merkmalen.

    http://www.anwalt.de/rechtstipps/asyl-fluechtlingsanerkennung-wegen-homosexueller-neigung-bei-iranischen-staatsangehoerigen_016556.html

  58. Cui bono?

    – Die Mafia der opportunistischen, skrupellosen Juristen: Millionen Ausländer nehmen regelmäßig Anwälte und das Justizsystem in Anspruch und die gierigen Juristen kommen so über PKH, etc. an riesige Summen aus der Steuerkasse. Ohne die ganzen Verfahren, in die Migranten als Kläger oder Beklagte involviert sind würde unter den Anwälten eine Massenarbeistlosigkeit ausbrechen.

    – die parasitäre Sozialindustrie und ihre Beschäftigten: Sozialarbeiter, Wohlfahrtsverbände, Anbieter von Integrationshilfen, auch Teile des öffentlichen Dienstes etc.

    – die Unternehmer: billigste Arbeitskräfte = Lohndumping

    – die Kirchen: man kann sich als Inkarnation der Barmherzigkeit profilieren und wenn es um Nichtmuslime geht gewinnt man vlt. sogar ein paar neue Schäfchen

    – Linke Politiker: bei Einbürgerung neue Wähler. Ausdünnung der Einheimischen und ethnisch-kulturelle Zersplitterung führt erwiesenermaßen immer zum sukzessiven Rückzug der Einheimischen aus dem öffentlichen Leben. Über eine atomisierte Bevölkerung mit geringem informellen sozialen Organisationsgrad kann man leichter Macht ausüben. Bei der CDU war es vor mehreren Jahrzehnten noch überwiegend nur Feigheit und Konfliktscheue, seit langem will aber auch sie die Wählerstimmen der Migranten.

    – der kleine opportunistische Gutmensch-Michel mitten aus der Gesellschaft: Möglichkeit sich zu profilieren. Man ist „gut“, die anderen sind „böse“ und „rassistisch“. Man steht also endlich „über“ anderen. Außerdem stellt man sich gern hinter diejenigen Bevölkerungsgruppen, die den höchsten Organisationsgrad aufweisen und somit am stärksten, mächtigsten sind.

    Hier verkauft ein ethisch verkommener Teil der Einheimischen die eigene Gesellschaft um dabei finanziell oder durch Gewinn von Macht und Anerkennung zu profitieren.

  59. Asyl wegen Tee und Brot! Hieß es nicht einst “politisch Verfolgte genießen Asylrecht”? Von Tee war da nicht die Rede!

    Ich trinke nur Tee und Bier. Sollte es tatsächlich am Bier liegen, dass ich noch lebe? Ein Irrenhaus hier.

  60. Jeder, der die etablierten Parteien gewählt hat, ist an diesem Wahnsinn – und solche Fälle gibt es zu tausenden! – direkt Schuld. Schon beim ersten solchen Fall, der die Öffentlichkeit erreichte, hätte man die wählen müssen, die Abhilfe versprechen. Aber die waren ja viiiel zu „rechts“. In Österreich sind wenigstens 30% der Menschen dagegen, ein Hoffnungsschimmer. Ihr hingegen seid erledigt!

  61. Das einzige, was mich wundert, ist, warum wir bei unserem degenerierten „Rechtsstaat“ noch nicht von Scheinasylanten überschwemmt wurden. Aber es ist nur eine Frage der Zeit bis sich diese selbstverstümmelnde Dekadenz im vermehrungswütigen Orient herumgesprochen hat und der Tsunami anrollt.
    Dann wollen es diese eierlosen Richter nicht gewesen sein.

  62. 15,000 USD????

    Um das zu sparen, muss ich 3 Jahre wie ein Moench leben. In Afghanistan wahrscheinlich 30 Jahre.

    WIESO ist der Typ in Deutschland aufgenommen worden??????????

    OT
    Danke an all die Mitbuerger, die hier auf PI ihre sicherlich eng bemessene Freizeit investieren, um wenigstens ein wenig zur Rettung unseres Heimatlandes beizutragen. Respekt und Danke!

  63. Ein artikel mit Tiefgang, und das von Kewil? Sehr zu loben, mehr davon! Und falls der Geduldete oder Bleiberechtigte in Deutschland bleiben möchte und eine Stelle sucht, hilft ihm das vom BAMF geförderte Drittmittelprojekt BRIDGE

    http://www.berlin.de/lb/intmig/themen/fluechtlinge/bridge.html

    Und wenn das nicht klappt, dann kann er immer noch auf die Härtefallkommission hoffen, die zwar keine Probleme damt hat, Vietnamensen flugzeugweise abzuschieben, bei Arabern aber jedoch verdammt gnädig ist.

  64. Von den 15.000 $ hätte er sich aber so manche Scheibe Wurst für seine Brote und eine Hütte kaufen können.

    Ich nenne dies Rechtsbeugung und beantrage die Richter mit auf in die Hall of Shame für Nürnberg 2.0 aufzunehmen.

    Solche Urteile sind für die Gewalt und Staatsverschuldung in Deutschland mit verantwortlich und können langfristig nicht geduldet werden.

  65. #20 talkingkraut

    Nach dieser äußerst schweren Körperverletzung wird dieser absolut unerwünschte Gast doch aber auf jeden Fall endlich abgeschoben, oder?

  66. bei derzeit 9 Millionen Arbeitslosen brauchen wir überhaupt keine Zuwanderung die nächsten 10 oder 20 Jahre….!! Darunter sind viele Fachkräfte, vor allem über 50, die keine Arbeit finden, weil die Firmen nur Billigkräfte einstellen wollen oder Angestellte, die sie schnell wieder loswerden können, z. B. Zeitarbeiter…

  67. #78 Icetrucker66

    Aber Frau Künast hat doch gesagt, dass wir auch unqualifizierte, ungebildete Demokratieflüchtlinge aus den befreiten nordafrikanischen Staaten brauchen, da auch für einfachsete Tätigkeiten Fachkräftemangel herrscht.

    Nicht nur Datenbankprogrammierer aus dem Libanon und Nanotechnologen aus Nigeria!

  68. Dieser Fall ist nur ein einziger von wievielen. Hoffentlich wird so etwas mal ausführlich in den Medien besprochen.
    Aber es ist auch dann fraglich, ob sich dann etwas ändert.

    Ich begreife das alles gar nicht mehr, was hier getrieben wird. 😕

Comments are closed.