Mit einem vernichtenden Beitrag nimmt sich heute die BILD-Zeitung Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und seine Rolle in der Euro-Krise vor. Gleich in der Einführung zitiert der Autor Ralf Schuler Konrad Adenauer mit dem Satz „was interessiert mich mein Geschwätz von gestern“, um dann nachzufragen „Minister Ratlos! Was ist nur mit Wolfgang Schäuble los…?“ Aber es kommt noch besser:

Er galt lange als verlässlichster Minister im Kabinett, war DER Mann für stabile Finanzen und für klare Ansagen. Sein Wort galt. Doch in der Euro-Krise wurde aus Schäuble der Politiker, der die Deutschen verschaukelt – der klare Aussagen meidet oder sich selbst widerspricht …

Was folgt ist eine minutiöse Aufzählung von gebrochenen Versprechen und Falschaussagen im Zusammenhang mit der Griechenland-Krise. BILD kommentiert:

So wie gestern: In einem Interview der „Berliner Zeitung“ erklärte der Minister, eine eigene Bundestagsmehrheit der schwarz-gelben Koalition bei der Abstimmung zum Euro-Rettungsschirm sei nicht nötig. Begründung: „Wir haben eine Mehrheit von 80 Prozent für das Gesetz im Bundestag.“

Vergangenes Wochenende klang das noch ganz anders!

Da äußerte sich Schäuble in der BILD am SONNTAG so: „Union und FDP verfügen über eine hinreichend große Mehrheit, um es auch ohne Stimmen aus der Opposition zu schaffen.“

Der Schlingerkurs des Finanzministers zum Thema Griechenland hat vor fast zwei Jahren begonnen …

21. Dezember 2009

Am Beginn der Krise erklärt Schäuble: „Wir Deutschen können nicht für Griechenlands Probleme zahlen.“

16. März 2010

„Griechenland hat nicht um Hilfe nachgefragt, deswegen gibt es dazu keine Entscheidung, und es ist auch keine Entscheidung getroffen worden.“

Vier Wochen später, am 11. April, beschließen die Euro-Finanzminister das erste Griechenland-Hilfspaket über 30 Mrd. Euro.

16. April 2010

Schäuble: „Noch immer glauben wir, dass die Griechen auf dem richtigen Weg sind und dass sie am Ende vielleicht gar nicht die Hilfe in Anspruch nehmen müssen.“

22. April 2010

Schäuble zählt noch immer auf die Griechen: „Das Land hat keine Probleme gehabt, sich in dieser Woche an den Märkten zu finanzieren. Die Einigung auf die Hilfen im Notfall ist eine reine Vorbeugemaßnahme gewesen.“

Am 23. April bittet Griechenland offiziell um Hilfe – bis Anfang Mai wird ein Hilfspaket von 110 Mrd. Euro geschnürt.

27. April 2010

Eine Insolvenz der Griechen schließt Schäuble aus: „Es geht nicht um Umschuldung, das ist kein Thema, und davon redet auch niemand, der in der Regierung ein Amt hat.“

Mai 2010

Für Schäuble sind die 110 Mrd. Euro des ersten Hilfspakets „Obergrenze“. Eine einmalige Nothilfe.

11. April 2011

Der Minister relativiert: „Ob das ausreicht, (….) wird man sorgfältig beobachten.“

31. Januar 2011

EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso schlägt vor, den ersten Euro-Rettungsschirm zu erweitern. Schäubles Reaktion: Das sei das „falsche Signal“.

21. März 2011

Die EU-Finanzminister beschließen einen Rettungsfonds mit sagenhaften 750 Mrd. Euro (ESM) – mit der Stimme Schäubles.

6. Juni 2011

Griechenland erhält ein weiteres Hilfspaket mit über 100 Mrd. Euro. Schäuble erklärt: Sonst „stehen wir vor dem realen Risiko der ersten ungeordneten Staatsinsolvenz innerhalb der Euro-Zone“.

Ganz PI fragt BILD nach dieser Aufzählung zurecht:

UND WIE GEHT ES WEITER? Bisher ist der Finanzminister bei seinem NEIN zu gemeinsamen Staatsanleihen aller Euro-Länder, den sogenannten Euro-Bonds, geblieben. Aber vielleicht überlegt er es sich ja nächste Woche wieder anders …

So wenig mussten wir BILD noch nie kommentieren…

» Leserbriefe: info@bild.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

70 KOMMENTARE

  1. Nicht nur Schäuble verschaukelt die Deutschen. Inzwischen sind wir in der Lügenrepublik angekommen, wo ein Großteil der politischen Aussagen aus Lügen besteht, weil sich viele der Vielversprecher einfach zu sehr in ihrem Gewäsch verheddert haben.

    Der Wähler sollte einfach nur genauer hinhören und müßte solchen Leuten und Parteien in Zukunft seine Stimme verweigern.

    Denn, wie sagt schon der Volksmund, „Wer einmal lügt, der lügt auch öfter!“

  2. Die EU hat ein arges Demokratie und Legitimationsdefizit und ist ein bürokratisches Monster welches suboptimale Beschlüsse fasst und eine fragwürdige Wertehaltung impliziert.

    Die Überdehnung mit 27 Mitgliedsländer macht die EU zunehmend unregierbar und handlungsunfähig.

    Diese „one size fits all“-Denkweise welche vor allem beim Euro prominent ist, funktioniert nicht.

  3. Na, endlich ist auch die Bild-Zeitung aufgewacht. Was aber in der Debatte immer noch verschwiegen wird, der Fehler wurde ja schon von Rot-Grün gemacht. Die wollten Griechenland in der Euro-Zone, koste was es wolle. Und jetzt kostet es eben.

    Übrigens ist auch eine andere Zeitung aufgewacht, die taz! Man lese: http://www.taz.de/Pressefreiheit-am-Bosporus/!78537/

    Die freuen sich vielleicht garnicht, hier verlinkt zu werden, aber wo sie Recht haben, da haben sie Recht.

  4. @ #3 hmd (22. Sep 2011 10:59)

    Die BILDzeitung ist im Gegensatz zu den anderen MSM schon lange aufgewacht.

  5. Das Zitat ist falsch – es immer wieder mit Adenauer in Zusammenhang zu bringen, macht es nicht wahrer.
    Siehe u.a. „Stimmt’s“ von Christoh Drösser.

  6. Schäuble ist spätestens seit dem Attentat hochgradig paranoid.

    Dieser Mensch sollte kein politisches Amt, mag es auch noch so unbedeutend sein, bekleiden.

    Beim geneigten PI-Leser ist er dank solcher Zitate beliebt:

    „Der Islam ist Teil Deutschlands und Europas. Der Islam ist Teil unserer Gegenwart und unserer Zukunft.“

    Am 2. Dezember im Bundestag: „Ich habe Herrn Schreiber sehr wohl einmal getroffen … Die damalige Schatzmeisterin der CDU Deutschlands, Brigitte Baumeister … hat damals – dies war irgendwann im Spätsommer oder im Frühherbst 1994 – Persönlichkeiten zu einem Gesprächsabend in einem Hotel in Bonn eingeladen und sie mit dem Fraktionsvorsitzenden – dies war ich damals wie heute – zusammengebracht. Während dieses Gesprächsabends habe ich einen Herrn kennen gelernt, der sich mir als ein Mann vorgestellt hat, der ein Unternehmen leitet. Ich habe später festgestellt, dass es dieser Herr Schreiber war.“

  7. OT

    Haftstrafe nach Angriff auf Parteimitglieder der Freiheit

    „STUTTGART. Das Stuttgarter Amtsgericht hat am vergangenen Freitag den Linksextremisten Christopher P. wegen des Angriffs auf zwei Mitglieder der Partei Die Freiheit zu einer Haftstrafe von elf Monaten ohne Bewährung verurteilt.

    Die Richterin begründete die Verurteilung wegen „gemeinschaftlicher schwerer Körperverletzung, Körperverletzung eines Polizeibeamten und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte“ unter anderen mit den „fiesen Nazimethoden“ die der Angeklagte gegen seine Opfer angewendet habe und die in einem freiheitlichen Staat nicht akzeptabel seien.“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M55edd0a51fe.0.html

  8. Alle Leser seien daran erinnert, dass man in den Zeitungsredaktionen mitliest und ggfs. die „Klarnamen“ zu ermitteln versucht. Beispiel der aktuelle FR-Kommentar von Vorkötter zu PI:

    Kiyak/FR geben dort zu, richtig intensive Nachforschungen zu betrieben, so z. B bei der Ermittlungen der verdächtigen Objekte/Personen: ….Viele der Kommentatoren sind keine zufälligen Besucher, sondern Gastautoren und Informanten („Spürnasen“), deren Klarnamen uns in einigen Fällen inzwischen bekannt sind:….
    Spontan dürfte den meisten von uns sofort eine gewisse Organisation in der DDR einfallen, die ähnlich aktiv war. Da hat man allerdings noch Geruchsproben genommen, kann ja noch kommen….

    Was hat Kiyak übrigens zur Preisverleihung an Kelek damals geschrieben? Ich habe noch mal nachgeschaut:
    …Weshalb kriegt dann Necla Kelek diesen Preis? Sie will doch nicht mehr Freiheit, sondern weniger. Sie will einen starken Papa Staat. Einen mit Haaren auf der Brust und Oberarmmuskeln, dick und rund wie eine Rolle vierlagiges Klopapier. Einen Macho-Daddy-Staat, der sagt, der Islam gehört abgeschafft. Die Muslime gehören abgeschafft.

    Wir hatten schon einmal einen Staat, der Menschen anderer Glaubensrichtungen abschaffen wollte…

    Die Dreistigkeit Vorkötters ist vor diesem Hintergrund und diesen Worten tatsächlich unglaublich.

  9. #6 Z1363NB36LÜCK3R (22. Sep 2011 11:13) Schäuble ist spätestens seit dem Attentat hochgradig paranoid.

    Dieser Mensch sollte kein politisches Amt, mag es auch noch so unbedeutend sein, bekleiden.

    Volle Zustimmung bis auf die Diagnose.
    Der Mann ist nicht nur paranoid, sondern paranoid-schizophren.
    Paranoid-Schizophrene sind brandgefährlich für ihre Mitmenschen, weil sie hinterhältig, verlogen, intrigant und persönlichkeitsgespalten sind.
    Von daher wundert mich das widersprüchliche Verhalten Schäubles nicht.

  10. Das Problem ist, daß die Mehrheit der Bürger in diesem Land -von Brot und Spielen eingelullt- nicht bemerkt, wie die parlamentarische Demokratie unter dem Vorwand der „alternativlosen Euro-Rettung“ zielstrebig entmachtet und in der Folge abgeschafft wird:

    http://freie-waehler-frankfurt.de/artikel/index.php?id=174

    Unsere Demokratie stirbt ganz demokratisch

    Bundestag soll sich bei „Euro-Rettung“ selbst entmachten

    Wie eine Demokratie sich ganz demokratisch und, was im Zeitalter der Medien noch wichtiger ist, ganz unauffällig selbst entsorgt, nämlich nicht durch einen Militärputsch oder ähnlich spektakulär-hässliche Maßnahmen, führt derzeit der schwarz-rot-grün-gelbe Parteienblock im Bundestag vor – und niemand sage, darauf nicht aufmerksam gemacht worden zu sein.

  11. WahrerSozialDemokrat 11.18
    „Haftstrafe nach Angriff auf Parteimitglieder der Freiheit“

    Sie meinen vermutlich den bereits vorbestraften Christopher Piontek.

  12. Alle Leser seien daran erinnert, dass man in den Zeitungsredaktionen mitliest und ggfs. die “Klarnamen” zu ermitteln versucht. Beispiel der aktuelle FR-Kommentar von Vorkötter zu PI:

    Meinetwegen. Da lernen sie was.

  13. Leider ist es lange her, als man von Schäuble noch viel halten konnte. Es fing ja schon mit seiner Kapitulation gegenüber den muslimisch-osmanischen Migranten an …

    Heute schreitet er Hand in Hand mit dieser Merkel ins Verderben. Sie wollen das Europa der Schurkenstaaten „retten“, koste es, was es wolle. Dabei setzen sie auch die Zukunft unserer Kinder aufs Spiel.

  14. Solidarität mit dem Stuttgarter Antifaschisten Christopher Piontek!

    Am Donnerstag, dem 4. August 2011, wurde ein Antifaschist in Stuttgart morgens auf dem Weg zum Bäcker verhaftet. Seither sitzt er in Untersuchungshaft in der JVA Stuttgart-Stammheim.
    Der Angeklagte beteiligte sich an den Aktivitäten gegen das von der “Bürgerbewegung PAX Europa” und “PI-News” geplante “islamkritische Wochenende” vom 2.-5. Juni 2011 in Stuttgart. Zusammen mit anderen Aktivisten besetzte er friedlich, noch bevor die auf dem Schlossplatz stattfindende rassistische Kundgebung beginnen konnte, die Bühne der Veranstalter. Für diese symbolische Aktion sollen die Beteiligten teuer bezahlen: Der jetzt Angeklagte sowie drei weitere Menschen mussten nach der Festnahme auf der Bühne im Krankenhaus behandelt werden. Mindestens ein Dutzend weitere kamen hinzu, als die Polizei brutal gegen mehrere hundert Antifaschisten vorging. Nun wird dem Angeklagten vorgeworfen, in diesem Zusammenhang einen Polizeibeamten leicht verletzt zu haben.

    Die Kreisleitung Stuttgart und der Landesverband Baden-Württemberg der MLPD erklären sich uneingeschränkt solidarisch mit dem Antifaschisten Christopher Piontek und fordern seine sofortige Freilassung! Keine Kriminalisierung von Antifaschisten! Für ein sofortiges Verbot aller faschistischen Organisationen!

    Am 2. September um 9.00 Uhr findet vor dem Amtsgericht Stuttgart der Prozess gegen den Angeklagten statt. (rf news online)

  15. @ #14 Rose Nylund

    „Meinetwegen. Da lernen sie was.“

    Kolumnisten Kommunisten sind nicht lernfähig. Siehe SED/PDS/LINKE,

    die haben auch überhaupt, absoult gar nichts aus der Geschichte gelernt.

  16. @ #16 Karl Martell

    Heute schreitet er Hand in Hand mit dieser Merkel ins Verderben.

    Ist der Begriff „schreiten“ nicht etwas zynisch im Zusammenhang mit Herrn Ich-weiß-nicht-wo-die-100.000-DM-herkamen-Schäuble?

    😉

  17. Z1363NB36LÜCK3R:

    Ich verweise auf den mir bekannten Journalisten, der jetzt lieber auf dem Bau arbeitet, als – nach eigener Aussage – „anderen Leuten nach dem Mund zu schreiben.“

    DAS nenne ich Integrität. Obwohl ich bezweifle, dass beim Gros der schreibenden Zunft mehr als 5 Minuten auf dem Fassaden-Gerüst drin sind. Oder mit der Schaufel in der Hand…

  18. Nun, das ist ja mal was ganz neues, dass die Bürger dieses Landes verschaukelt werden. Bald wird man sagen, dass sie den ganzen Kontinent Europa in einen Bürgerkrieg getrieben haben.

  19. Na, wenn dieser integre Politiker namens Schäuble ein paar hundert Milliarden Euro von unserem Geld verteilt, wird ihm für ihn schon auch etwas abfallen.
    Eine Win-Win-Situation nennt man das wohl.

    Natürlich tut er das nur aus irgendwelchen guten Gründen, die zwar nicht richtig erklären kann, aber das ist ja egal. Geht ja nur um die Zukunft unserer Kinder.

    So und nun deutscher Michel: Schnauze halten und weiter schuften…

  20. Warum gibt es so wenig gesunden Menschenverstand in der Politik. Nahezu jeder Bundesbürger wusste bei der Einführung des Euro, dass Länder wie Italien, Spanien, Portugal, Griechenland usw. nicht in eine Gemeinschaftswährung mit Benelux, Deutschland, Österreich passen. Selbst Frankreich würde nicht passen, denen konnte man den Beitritt aber nicht verwehren, war der Euro doch wegen Frankreich eingeführt worden.

    Und jetzt betrachten wir uns doch einfach einmal Griechenland: Die haben jahrelang über ihre Verhältnisse gelebt weil sie mit dem Euro, in den die sich reingemogelt haben, billige Kredite bekamen.

    Und jetzt soll plötzlich nicht nur die überschüssige Verschwendung abgebaut werden, es soll plötzlich alles finanziert werden und sogar der Kredit zurückgezahlt werden können? Wer glaubt, dass das möglich ist, ist genauso bescheuert wie die Politiker die dieses Land regieren.

    Stellen wir uns mal vor, wir haben monatlich 2.000 Euro Einnahmen und in den letzten zehn Jahren mit 2.200 Euro Ausgaben ständig über unsere Verhältnisse gelebt. Jetzt sollen wir nicht nur mit den 2.000 Euro monatlich auskommen, wir sollen wegen den Zinsen sogar 300 Euro monatlich zurückzahlen. Also werden wir nur 1.700 Euro monatlich zur Verfügung haben aber die geforderten 2.200 Euro monatlichen Ausgaben bestehen ja immer noch und lassen sich doch nicht einfach abstellen.

    Welche Bank würde uns Geld leihen? Keine!

  21. OT

    Türkei forciert Gaspläne vor Zypern

    Als Reaktion auf die Erdgassuche der Republik Zypern vor der Küste des Landes treibt die Türkei eigene Vorhaben in dem Seegebiet schnell voran. Die türkische Regierung habe mit der, nur von ihr anerkannten, Türkischen Republik Nordzypern ein Abkommen über den Verlauf des Kontinentalsockels unterschrieben, das der Erschließung von Gasvorkommen den Weg bereite, berichteten türkische Medien.

    http://nachrichten.t-online.de/tuerkei-forciert-gasplaene-vor-zypern/id_49994160/index

  22. Sehr geehrter Herr Schäuble,

    operative Hektik, ersetzt keine geistige Windstille.

    Machen Sie bitte den Stuhl frei für Menschen welche die Interessen unseres Landes wahren.

  23. Meine Güte, habt ihr es immer noch nicht kapiert?
    Es ist doch gut, wenn wir unser Geld ins EU-Ausland geben, in unserem ureigenen Interesse. Gerade Deutschland hat doch am meisten vom Euro profitiert. Deswegen retten wir ihn, koste es, was es wolle. 😉

  24. #3 hmd (22. Sep 2011 10:59)

    Übrigens ist auch eine andere Zeitung aufgewacht, die taz!

    Ich vermute eher, daß die taz „leidet“.
    Wer ausser Linksfaschisten will sich denn noch die tagtägliche Hetze gegen die eigene Kultur und Identität antun?

  25. Veflucht und X, wieso kann dieser Sarrazin keine Partei gründen und die ganze Politik mal aufmischen. Der hätte aus dem Stand 20 Prozent !

  26. Man sollte mal hinterfragen, inwieweit Medikamente bereits sein Bewußtsein getrübt haben. Bereits häufiger soll beobachtet worden sein, das er Schmerzen hat und etwas schluckt.

  27. #33 antidott
    Weil Sarrazin Mitglied der SPD ist und es auch bleiben will. Er unterstützt sie auch im Wahlkampf.
    Vergesst das mit der Sarrazin-Partei.

  28. “ Der Euro ist so sicher wie die DM “
    (Finanzminister Waigl bei Einführung der Euro )
    Die Politiker verarschen uns nach Strich und Faden,

  29. Nicht nur Griechenland will mehr und mehr Geld haben

    OT:

    Nächste Gebührenperiode
    Öffentlich-rechtliche Sender fordern 1,47 Milliarden

    ARD, ZDF, Deutschlandradio und Arte wollen künftig knapp 1,5 Milliarden Euro mehr Gebühren. Das stößt auf Unmut, auch unter Politikern.

    Sogar SPD-Politiker ejakulieren sich, deren Gesinnungsgenossen ja bekanntlich selber im Rundfunkrat sitzen. 🙂

  30. PI ist mal wieder scheisse,
    Seiten lassen sich kaum öffnen…
    Tut mal endlich was mit euren Server…der ist SOOOOOOO LAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM

  31. Wie geht es weiter? Im Internetzeitalter?
    Also die „Tagebuchauflistung“ oben einfach mit STRG+C kopieren und unten beliebig oft anfügen. Eventuell gleich mit einem Script damit die Wochentage und Datum entsprechend automatisch hochzählt werden. 😉

  32. Es scheint sich unterschwellig ein immer breiterer Widerstand gegen den ESM-Knebelvertrag zu mobilisieren, nicht nur in Deutschland. Spätestens vergangene Woche, als Rösler vor der Presse verlautbarte, dass es kein Denkverbot geben dürfe … wurde mir klar, dass sogar die Bundesregierung einen Ausweg sucht. Rösler und Merkel haben bekanntlich einen guten Draht zu einander. Wohl deshalb konnte sich Rösler erlauben, eine relativierte Position zu vertreten, welche später auch Merkel einen Rückzug ermöglichen würde. Natürlich müssen Merkel und Schäuble derzeit noch etwas Anderes vorgeben, schliesslich hat die Erstere gegenüber Sarkozy und EU, und der Finanzminister in seinem Gremium diese Kröte bereits geschluckt. Allerdings bei einer hartnäckigen Opposition gegen „ESM“ … wäre eine Meinungsänderung der Protagonisten, wie schon zu anderen Themenfeldern zuvor, für mich durchaus denkbar.

    Diese Tage versucht der griechische Finanzminister die Vorgaben der „Troika“ zu erfüllen, indem er quasi sein Land ökonomisch herunterfährt. Was über Jahrzehnte versäumt wurde, kann doch nicht innerhalb weniger Tage korrigiert werden. Will die EU und die Eurozone die Schuldenproblematik von Griechenland, Portugal, Italien und Spanien in den Griff bekommen, braucht es tatsächlich keine Denkverbote – im Gegenteil! Nur wenn diese Staaten wirtschaftlich wieder auf die Beine kommen (können), die Möglichkeit zur Abwertung der Währung ist dabei ein wichtiger Regulator, werden sie langfristig Wirtschaftspartner in der Welt und für Europa sein können.

    Ein Schuldenschnitt scheint unausweichlich, der hat allerdings eindeutig zu Lasten der kreditgebenden Banken zu erfolgen. Sie waren im voraus über alle Risiken informiert und niemand hatte sie gezwungen, ihre Gewinne aus übermässiger Kreditvergabe zu realisieren. Der ESM-Knebelvertrag wurde von hasenfüssigen wie skrupellosen Bankstern kreiert – Sarkozy und Merkel haben sich von diesen hauptsächlich aus Furcht vor einem bevorstehenden Banken-Crash über den Tisch ziehen lassen. Es kann allerdings nicht Aufgabe des Steuerzahlers sein, für privatwirtschaftliche Finanzunternehmen geradezustehen.

    Wenn sich die Banken völlig verspekuliert haben und nicht genügend Eigenmittel angeschafft haben, um allfällige Verluste auffangen zu können, dann steht ihnen der Konkurs bevor. Dieser hat allerdings „geordnet“ zu erfolgen. Er würde selbstverständlich auch höchst unangenehme Auswirkungen vor allem auf Renten- und Versicherungsleistungsempfänger haben, von Bankaktionären nicht zu reden. Die Staaten (Steuerzahler) haben einzig die Spareinlagen bis zu einer gewissen Höhe zu garantieren.

    Seit der Bankenkrise 2008 wehrt sich die Finanzindustrie mit allen Mitteln gegen eine sanfte Regulierung und Rückführung zu vernünftigen Geschäftsmodellen. Wir alle sollten ihnen nun eindeutig klar machen, wer wen zu kontrollieren hat. Die Banken verdienen keineswegs unsere Schonung vor ihren selbst herbeigeführten Risiken. Jetzt ist Gelegenheit, die „Bankenwelt“ wieder auf den Boden der wirtschaftlichen Realität zurückzuführen.

  33. Interessante Details zum gerade verurteilten Linksterroristen Christopher Piontek:

    Der gute hat letztes Jahr zur Ausbildung junger Linksterroristen ein Haus gekauft und führt es unter der ISZ Heslach. Auch auf die neuen Herren im Land bereitet man sich euphorisch vor:

    Für einen Namen hat die ISZ sich noch nicht entschieden, der Stil steht fest. „Es soll orientalisch aussehen, mit vielen Kissen.“

    http://tinyurl.com/3f78wz8

  34. Finanzminister Schäuble stellt Grundgesetz und Bestand der Republik Deutschland in Frage.

    In einer Presseveröffentlichung zu den Schulden- und Staatskrisen der europäischen Demokratien äusserte er sich u.a. so:

    “Im Hinblick auf die Ewigkeitsgarantie des Grundgesetzes mahne ich zur Zurückhaltung.”

    http://www.mmnews.de/index.php/net-news

  35. Unsere ganze linksversiffte Presse hat doch nicht “ die Eier“ , wie z B ein holländischer Journalist , der Merkel bezüglich die Frage stellte :

    Wie kann ein Mann FINANZMINISTER werden , der 100.000 Spende „vergisst ?

    KÖsTLICH die Gesichter merkels und Schauffeles

    http://www.youtube.com/watch?v=DeTZCirgQi4

    Und das sind alles dieselben Damen und Herren der Presse , die vor dem Islam die Hosen gestrichen voll haben

  36. Schäubles Wankelmütigkeit resultiert entweder daraus, dass er schlichtweg keine Ahnung hat und dass ihn die Ereignisse überrollen oder aber, dass Schäuble ganz einfach Weisungsgebunden ist und dass seine Weisungsgeber von den Entwicklungen überrollt werden, weil diese keine Ahnung haben, wie sie das zusammenbrechende Haus „Euro/EUdSSR/Zentralkomitee“ noch stützen können.

    Für Letzteres spricht, dass Schäuble immer dann umkippt und heute das Gegenteil von vorgestern sagt, wenn einer der Eurokraten oder der EU-Zentralbanker die „neue“ Handlungsweise „empfiehlt“.

  37. #26 felixhenn (22. Sep 2011 13:21)

    Warum gibt es so wenig gesunden Menschenverstand in der Politik. Nahezu jeder Bundesbürger wusste bei der Einführung des Euro, dass Länder wie Italien, Spanien, Portugal, Griechenland usw. nicht in eine Gemeinschaftswährung mit Benelux, Deutschland, Österreich passen.

    Der Bürger wurde aber weder gefragt, noch durfte er sich zu dieser Thematik ausschlaggebend äussern.

  38. Seit Jahren fragt man sich (wir übrigens hier auch) warum dieser oder jener Politiker immer wieder gewählt wird.Ich denke das es leider nur wenige Menschen gibt die die Realität wahrnehmen bzw ihr sich nicht verschließen. Warum meckern die Deutschen gern über die Zustände…und warum vergessen sie so schnell wieder. Heute regen wir uns über Schäuble auf..morgen spricht keiner mehr drüber. Mal ehrlich das was mit griechenland bzw Europa passiert haben die Menschen schon vor Jahren erkannt und das ohne Wirtschaftsstudium und doch geht alles so weiter. selbst wenn wir darüber informiert werden wie man uns belügt und betrügt wird es von den meißten Menschen wahr genommen als gehe uns das ganze nichts an
    ..es wird gelesen wie ne Sportnachricht..naja die wird wahrscheinlicher mehr wahrgenommen.

  39. Manchmal habe ich einen Tagtraum, in dem sich ganz viele glitschige Aale in einem großen dunklen Becken tummeln. Einer von denen sitzt im Rollstuhl, ein anderer im Hosenanzug.

    Alle Leser seien daran erinnert, dass man in den Zeitungsredaktionen mitliest …

    Davon gehe ich aus. Ich mache mir doch nicht ständig die Mühe wegen ein paar PI-Nutzern. 😎

    + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

    Diese häufige schlechte Erreichbarkeit von PI geht mir allmählich auf die Klötzer. Ich habe nicht mehr viel Lebenszeit.

  40. Da tut man Herrn Schäuble UNRECHT. Er glaubt
    an den Euro und leider auch den Nachbar –
    ländern. Am Ende wurde Er von der Defizit-
    Welle überrollt.
    Politik ist immer die Verwaltung von Sach-
    zwängen.
    Hätte die Deutsche Regierung das Ausmaß des
    Defizit-Debakels schon am ANfang gewußt…
    Griechenland wäre schón längst aus den Euro-
    Raum. Für die heutige Situation hat die EBZ
    die Hauptschuld.

  41. Heute Griechenland, morgen Spanien, übermorgen Italien. Deutschland rettet die ganze Welt. Das in meiner Wahlheimat Schleswig-Holstein, dem schönsten Bundesland, 32 000 Rentner gezwungen sind zu arbeiten, da die Rente zum Leben nicht ausreicht, wen kümmerts. Hauptsache wir retten die Welt.

  42. Ich halte Schäuble inzwischen für einen gemeingefährlichen Geisteskranken. Ein Mann, der das staunende Publikum beim Tag der offenen Tür seines Ministeriums mit den Worten empfing: „Wir leben heute im Staat Europa“ (!)
    Nicht von ungefähr fordern 85 % der in ökonomischen Fragen überwiegend sehr versierten FAZ-Foristen seit Monaten, diesen Mann so schnell wie möglich aus seinem Amt zu entfernen, bevor er nicht mehr zu kittende Schäden angerichtet hat.
    Für das Prinzip I&I (Irrsinn und Inkompetenz) steht freilich auch der plappernde Hosenanzug. Und wenn man sich der CDU aus historischen oder sentimentalen Gründen noch so sehr verbunden fühlen mag, dieses kranke Duo Infernale muss weg, besser gestern als morgen! Allerdings nicht in die wohlverdiente Rente, die haben beide nämlich nicht verdient. Diese Figuren gehören vor Gericht gestellt und persönlich haftbar gemacht für all den ökonomischen Schaden, den sie angerichtet haben. Und wenn sie es bis an ihr Lebensende abstottern müssen ….

  43. Herr Juncker und er scheinen sich die Bälle gegenseitig zu zu spielen. Beide sind ja eng befreundet.

    Schließlich kann man sich schon fragen, ob Frau merkel noch das Heft in der Hand hat, oder Schäuble schon als heimlicher Kanzler agiert, der dazu auch noch von Juncker „beraten“ wird.

    Ich habe immer schon gesagt : Vorsicht vor Herrn Schäuble, eigentlich war er noch nie anders.

  44. # 14

    ich könnte ja mal eine „Geruchsprobe“ direkt an die FR schicken…. !!! 🙂 🙂

    die können die ja dann nach Stasimanier auswerten: Aha Schweinsbraten mit rohen Klößen gegessen, dazu ein gutes Weizenbier, als Nachspeise Pflaumenkuchen, von Mutti selbst gebacken…. die Stasi läßt grüßen und ich grüße die Stasi der FR…

  45. # 31

    wie dumm!!! Wir retten den EURO ja nicht, wir geben ihn ja den Griechen und dann ist er abgesoffen und weg… 🙁

    Minister eichel war ja 2004 in Griechenland um die Zahlen zu prüfen. Sein Urteil: vernichtend!! Warum wurde nicht schon 2004 etwas unternommen?? Denn dann wäre Griechenland nicht sooooo abgesoffen!!

    Wie soll das auch funktionieren: Rentner in Deutschland sind derzeit bei rund 43% des Durchschnittsnettoeinkommens angelangt, in Griechenland gibts nach den Kürzungen immer noch über 80% !!!! Vorher gabs 98% inclusive 13. und 14. monatlicher Rente!!

  46. „Schäuble verschaukelt die Deutschen“ ist verharmlosend und verniedlicht die Fakten:

    „Schäuble verrät die Deutschen“ trifft es besser.

  47. Schon Helmut Kohl hat die Deutschen verschaukelt, als er, vom europäischen Wahn besessen, die D-Mark geopfert hatte.

Comments are closed.