Noch umweht ein laues Spätsommerlüftchen den altehrwürdigen Reichstag in Berlin. Mit dem verfrühten Einzug des Herbstes beginnen die Blüten der europäischen Einheitswährung langsam zu welken. Jäh reisst nun die bevorstehende Abstimmung über den Euro-Rettungsschirm unsere trägen Volksvertreter unvorbereitet aus der beschaulichen Sommerpause. Die Ruhe des Sommerlochs ist längst kopfloser Betriebsamkeit gewichen. Jetzt heißt es erstmals seit Monaten: Farbe bekennen. Das Potenzial zum politischen Herbststurm ist somit gegeben.

(Von Barend Fokke)

Im Zuge der sich verschärfenden Eurokrise nahm Frankreichs umtriebiger Staatspräsident Sarkozy die deutsche Bundesregierung in den Würgegriff. Diese zeigte sich bisher außerstande, überhaupt nur einen deutschen Standpunkt zu formulieren, geschweige denn durchzusetzen. Auf der Strecke blieben dabei nicht weniger als die spärlichen Überreste nationalstaatlicher Souveränität. Die Eigenmächtigkeiten des Gespanns Merkel/Schäuble gleichen einem Amoklauf gegen das Grundgesetz. Nachdem sie im Sommer 2006 den Traum einer europäischen Verfassung vorerst auf Eis legen mussten, lancieren sie nun über den Umweg der Wirtschaftsregierung erneut ein Ermächtigungsgesetz. Zwischen dem Marsch zur Feldherrnhalle und der Machtergreifung lagen immerhin noch fast zehn Jahre. Jeglicher Aufschrei, der sonst ach so kritischen habermas´schen Verfassungspatrioten blieb bislang aus. Im Angesicht der nicht enden wollenden Finanzkrise erscheint Angela Merkel zunehmend als glücklos agierender Bundestrampel. Konnte die seichte Lady die vergangenen Wochen und Monate des Sommerlochs noch zum ungehinderten Durchmarsch nutzen, muss sie sich nun dem Bundestag stellen. Ihre Alleingänge in Bezug auf den Euro sind damit vorerst beendet.

Seit Tagen ist ein Grummeln im Blätterwald der deutschen Systempresse zu vernehmen. Das Grollen der Hinterbänkler und Leisetreter wird lauter. Nicht nur für sie steht viel auf dem Spiel. Was treibt sie um – und wichtiger noch, was hat das Stimmvieh Bürger davon zu halten?

Hoffnungsschimmer oder Abgesang

Der Widerstand der Abgeordneten formiert sich. Steht uns hier vielleicht gar eine Sternstunde bundesdeutschen Parlamentarismus bevor? Werden unsere Abgeordneten – wie einst die englischen Parlamentarier gegenüber dem König – dem Allmachtstreben der Regierung mutig die Stirn bieten?

Um diese Fragen beantworten zu können, kommen wir nicht umhin, uns die Positionen der Systemparteien vor Augen zu führen. Die Aufmarschlinien der Blockparteien sind bereits erkennbar. Beginnen wir nun, mit unseren Betrachtungen am linken Narrensaum des parlamentarischen Spektrums.

Position der KPD-SED-PDS-Die Linke:

Die Nachfolgeorganisation der Mauermörderpartei hat sich nach dem Untergang ihres Terrorsystems bisher strikt geweigert, Kompetenzen des Nationalstaates an die EU zu übertragen. Dieses Vorgehen entspringt aber keineswegs einer besonderen Verbundenheit mit dem deutschen Volk. Bisherige Entrechtungen der europäischen Völker gehen dieser Partei schlicht und einfach nicht weit genug.

Solange die Eurokratie nicht die gesamte Klaviatur des Stalinismus offen bespielt, ist keine Zustimmung zu erwarten. Wohl nur ein europäisches Großraumgulag für Nichtmarxisten und Enteignungen zu Gunsten von ungebetenen Zuwanderern, könnten die Hemmschwelle für eine Zustimmung schlagartig senken. Es droht angesichts der heißen Phase des Berliner Wahlkampfs bloß ein mit brennenden Kraftfahrzeugen untermaltes Feuerwerk an Kapitalismuskritik im allgemeinen und Bankenkritik im besonderen.

Position der Grünen und ihres Wurmfortsatzes SPD:

Bei den Neomarxisten steht seit jeher ein altes ökologisches Hausmittelchen hoch im Kurs; der Teufel ist demnach mit dem Belzebub auszutreiben. Der übliche Ruf, es sei alles zu spät und von allem zu wenig, wird ertönen. Unsere masochistischen Marxisten werden wie so oft nach mehr rufen. Sie werden uns die für die nahe Zukunft geplanten, aber noch nicht spruchreifen Eurobonds als Allheilmittel anpreisen. Unter Umständen wird man als Kompensation für eine Zustimmung die Errichtung einer europäischen Flüchtlingsregierung fordern. Selbstverständlich hat sich diese nur aus Flüchtlingsberatern und Migrantenlobbyisten zusammen zu setzen. Nach Gaddafis unrühmlichem Abgang werden bald hunderttausende Fachkräfte wie Mitternachtsschlosser und halal-gestählte Spezialitätenköche auf dem Weg zu uns sein. Diese Menschen mit ihrer Herzlichkeit müssen ja schließlich in die rot-grünen Wählerlisten integriert werden. Eine Zustimmung nach dem üblichen Kommunengewäsch gilt als sicher.

Position der FDP:

Gleich einem Hypochonder werden die Freidemokraten Bauchschmerzen vortäuschen. Nachdem die Erinnerung an die Wattebäuschchenschlacht um den Parteivorsitz zu verblassen beginnt, lässt sich so ein weiterer amateurhaft ausgeführter Umfall besser vermarkten. Die nächsten Wahlen sind ja erst in zwei Jahren. Selbst auf die Gefahr hin, wie eine warme Westerwelle ins parteipolitische Abseits gespült zu werden, wird man sich an die Regierungsbeteiligung klammern. Sein wohliges Staatspöstchen riskiert man schließlich nicht. Eine Verweigerung der Zustimmung ist daher ausgeschlossen.

Position der CDU:

Nachdem die mit präsidialen Würden geschmückten Unionsgranden Wulff und Lammert konspirativ eine Welle medialer Empörung vom Stapel gelassen haben, wird man versuchen, sich mit einer halbwegs aktzeptablen Wortakrobatik aus der Affäre zu ziehen.

Die Abgeordneten werden sich mit einem Wermutstropfen begnügen. Das Volk soll ja schließlich wissen, unsere Abgeordneten sind für uns da; auch wenn sie sich aufs Abnicken beschränken. Die nächste Versammlung des Ortsvereins scheint somit gerettet. Ob die Parteibasis die Geschichte vom mutigen Abgeordneten, der für sie streitet, schlucken wird, ist hingegen fraglich.

Position der CSU:

Der bayrische Löwe brüllt; doch ist es nur das Fauchen einer alten zahnlosen Raubkatze. Der einstige Donnerhall der bayrischen Regionalisten ist zu einem vom Gestank der Verwesung geschwängerten Rülpsen eines politischen Amokläufers verkommen.

Kleine Schwestern müssen sich halt häufig damit begnügen, dass sie einfach nur da sind.

Der Gerechtigkeit halber möchte ich an dieser Stelle die wenigen Abgeordneten erwähnen, die ihr Mandat halbwegs ernst nehmen und die Zustimmung verweigern werden. Zu mehr als einer Gruppe der „Aufrichtigen Sieben“ wird es aber auch hier nicht reichen.

Man unterstelle mir an dieser Stelle, bitte keine billige Polemik. Die zugegebenermaßen humoresk anmutenden Positionsbeschreibungen der Systemparteien sind leider im Deutschland des Jahres 2011 bittere Realität.

Der Bundestag wird den Staatsstreich abnicken

Nachdem wir die Positionen der Akteure kennen, zeichnet sich uns auch die zukünftige Hauptkampflinie klar ab. Die Hauptkontrahenten haben bereits Stellung bezogen. Auf der einen Seite Kanzlerin Merkel und ihr Bluthund Schäuble. Den Gegenpart markiert die Gesamtheit der Abgeordneten.

Wolfgang Schäuble hat als einer der ersten den Fehdehandschuh in den Ring geworfen und im Falle eines Scheiterns des Rettungsfonds intern den Rücktritt angedroht. Seine Auftritte erinnern zunehmend an den unsäglichen Scheich Ahmad Yasin. Während sich letzterer die Vernichtung Israels auf den Rollstuhl geschrieben hatte, verfolgt Schäuble mit infernalischer Grausamkeit die abschließende Entrechtung des deutschen Volkes. Er will mit aller Gewalt die Eurokrise nutzen, um die EUdSSR zu vollenden. Sein politisches Handeln hat sich in den letzten Jahren zu einem Staatsterrorismus gegen das eigene Volk ausgewachsen. In seinem Antlitz erblicken wir längst einen apokalyptischen Reiter des drohenden Ungemachs. Allein schon die Tatsache, dass seine Rücktrittsandrohung noch immer mediales Entsetzen hervorrufen kann, zeigt die ganze Verkommenheit der politischen Klasse.

Das politische Ende dieses Mannes wäre für Deutschland eine Erlösung. Die Spurrillen, die er im Treibsand der Geschichte hinterlassen wird, werden den Niedergang einer einst großen Wirtschaftsnation abzeichnen.

Nachdem die Verhältnisse klar dargelegt wurden, wird die Stoßrichtung des gesamten Unterfangens ersichtlich. Es geht in den nächsten Wochen keinesfalls um Merkels und Schäubles kalten Staatsstreich. Die entscheidende Frage nach der Rechtmäßigkeit des Regierungshandelns wird gar nicht erst gestellt werden – zumal das Verfassungsgericht bereits grünes Licht gegeben hat. Lediglich die Mitbestimmung des Bundestages steht zur Debatte. Eine Kehrtwende der deutschen Europapolitik scheint ausgeschlossen. Die Ausmerzung der Eiterbeule Euro wäre der langfristige Todesstoß für die EU. Die Mütter und Väter, die diese entartete Missgeburt vor zwanzig Jahren in Maastricht zeugten, werden sie an der Schwelle zur Volljährigkeit nicht verstoßen. Damit sind wir endgültig am Scheideweg angelangt. Auch die wahrscheinlich letzte Gelegenheit zur friedlichen Wiederherstellung der Volkssouveränität wird vertan werden.

Ein und allein der Wunsch der Volksverräter, am Putsch gegen die Verfassungsordnung mitzuwirken, steht wieder einmal im Vordergrund. Die Lizenzpresse wird den Disput zwischen Kanzlerin Merkel und ihren Spießgesellen zum ultimativen High Noon des Jahres hochstilisieren. Dem Tenor der bisherigen Medienberichterstattung lässt sich entnehmen, dass für die Abgeordneten nur noch die Abklärung ihrer zukünftigen Stellung von Belang ist. Man braucht ja schließlich in der kommenden europäischen Sowjetteilrepublik Multikultistan weiterhin eine Existenzberechtigung. Ob ein Staatsoberhaupt und eine Schwatzbude mit dem teuersten Gesangverein aller Zeiten überhaupt noch benötigt werden wird, ist ihnen gleichgültig. Solange der demokratische Schein gewahrt bleibt, wähnen sie sich unverzichtbar. Der Maschinentelegraph des bundesrepublikanischen Staatschiffes ist somit bereits auf volle Kraft in den Untergang gestellt.

Dort wo seitens der Abgeordneten, endlich ein Sturm der Entrüstung folgen müsste, werden wir nur einen Sturm im Wasserglas erleben. All diejenigen, die mehr erwarten, werden sich in wenigen Wochen bitter enttäuscht sehen. Der reinigende Herbststurm wird ausbleiben. Was uns bevorsteht, ist lediglich ein schmieriges Possenspiel der politischen Klasse als letzter Akt des diesjährigen Sommertheaters. Die endgültige Selbstausschaltung des Bundestags steht unmittelbar bevor. Als parasitäre Kostenstelle wird er uns allerdings erhalten bleiben. Die Geschichte lehrt uns – krankhafte Geschwulste am Volkskörper erweisen sich in der Regel als langlebig.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

56 KOMMENTARE

  1. Auf KOPP Verlag wird sogar von drohenden Kriegen innerhalb von Europa geschrieben.
    Angela Merkel als Kriegstreiberin?

  2. Toll gescghriebene Glosse!!

    Macht Spass zu lesen und man muss obwohl das Thema ernst schmunzeln!
    nter Umständen ist dieses Thema einer der letzten Sargnägen der Koalition!

    Noch mehr Grausen kriege ich nur bei dem Gedanken was danach folgt ??
    Vieleicht der ehemalige Popminister der aussieht wie Fred Feuerstein ??
    oder die Grimmige Künast!
    Ich habe das Gefühl egal was kommt der deutsche Wähler wird schon dafür sorgen das es noch schneller abwärts geht!

    Heute

    Parlamentswahlen Dänemark 2011

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch, Antiislamisch, Proisraelisch

  3. Ja, die geliebten Mauermörder. „Bisherige Entrechtungen der europäischen Völker gehen dieser Partei schlicht und einfach nicht weit genug.“ Das mag ja sein, Genosse Schreibender Arbeiter, trifft den Kern ihres Abstimmungsverhaltens aber nicht. Im Gegensatz zu den Parteien der Nationalen Front, bestehend aus CDU/CSU/FDP/SPD und GRÜNEN; haben die Kommunisten begriffen, daß mit der Aufgabe der deutschen Souveränität zugleich die Aufgabe jeglichen Gestaltungsspielraums nationaler Politik erfolgt, sei es ökonomisch, politisch oder sozial. In DIESEM Falle handeln die Kommunisten als einzige deutsche Partei im Bundestag im nationalen Interesse, also als wahre Volksvertreter. Wenn das übrige Kroppzeug vertritt, das wissen nur ihre Geldgeber.

  4. Das nächste mal einfach vor dem grossen Schuldenmachen die Konsequenzen ziehen! Kostet dann nicht so viel!

  5. „Gestank der Verwesung geschwängerten Rülpsen eines politischen Amokläufers“

    Geil! 🙂

    Sehr guter Kommentar. Danke!

  6. Warum sollten denn die Griechen sparen? Die Merkel will doch ohnehin die EU, den Euro etc. retten, „koste es, was es wolle“!

  7. Über den Stil des Artikels kann man sicher streiten. Fakt ist aber, dass wohl eine Mehrheit von mindestens 90% aller Bundestagsabgeordneten dem „Rettungsschrim“ zustimmen wird und damit die Zukunft unseres Landes mutwilligst aufs Spiel setzt. Die Interessen der eigenen Bevölkerung scheinen ihnen dabei vollkommen gleichgültig zu sein. Die hat den Mund zu halten, und der nächsten Rentenkürzung und Steuererhöhung klaglos zuzustimmen. Wird aufgemuckt, schwingen die Systemmedien die Nazikeule.

    Es wird höchste Zeit, dass wir uns von diesem System befreien. Sarrazin, Henkel und andere haben schwere Schuld auf sich geladen, dass sie sich nicht an einer Parteineugründung oder an einer der vorhandenen wahren Oppositionsparteien beteiligen. Dann würde die Etablierung einer solchen Partei nicht so lange dauern und es könnte möglicherweise schlimmeres verhindert werden. Bei unseren Volksverdrehern hilf nur massiver Druck mit der Perspektive des Verlustes von MAcht und Pfründen.

  8. Danke, besser hätte man die „Position“ von rot-grün nicht bestimmen können:

    Sie werden uns die für die nahe Zukunft geplanten, aber noch nicht spruchreifen Eurobonds als Allheilmittel anpreisen. Unter Umständen wird man als Kompensation für eine Zustimmung die Errichtung einer europäischen Flüchtlingsregierung fordern. Selbstverständlich hat sich diese nur aus Flüchtlingsberatern und Migrantenlobbyisten zusammen zu setzen. Nach Gaddafis unrühmlichem Abgang werden bald hunderttausende Fachkräfte wie Mitternachtsschlosser und halal-gestählte Spezialitätenköche auf dem Weg zu uns sein. Diese Menschen mit ihrer Herzlichkeit müssen ja schließlich in die rot-grünen Wählerlisten integriert werden. Eine Zustimmung nach dem üblichen Kommunengewäsch gilt als sicher.

    Der Kölner Stadtanzeiger verarbeitet sein schlechtes Netzwerk-Konstrukt von gestern noch mal zu einem „neuen“ Artikel („Reaktionen…):
    http://www.ksta.de/html/artikel/1315910863550
    shtml

  9. hier noch mal

    Anti-Islam-Portal
    Islamfeinde unter Druck
    Von Steven Geyer und Jörg Schindler, 15.09.11, 11:40h

    Politiker fordern, das Internet-Portal „Politically Incorrect” vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Auch im nordrhein-westfälischen Innenministerium blickt man mit Sorge auf die Radikalisierung der islamfeindlichen Szene.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1315910863550.shtml

  10. #15 Die Politiker tun sich zunehmend gegen anders denkende Radikalisieren. Islam bedeutet Pressezensur, Frauenunterdrückung, Monokultur und Uniformität der Menschen. Wir haben es mit einer politischen Kaste zu tun, die nicht auf uns Deutsche und Leute, die deutsch werden wollen zugehen kann. Lieber zerstört man das Deutsche und holt sich Fachisten unter religiösen Vorwänden.

  11. Es ist zum trübsinnig werden,keine aufmunternden News in den letzten Wochen,wann geht es denn wieder aufwärts? Wir brauchen endlich Glasnost in unserer Gesellschaft. Wir wollen die politischen und ökonomischen Vorgänge nachvollziehen können, nichts darf mehr verdunkelt,verdeckt oder manipuliert werden.Aber mit diesem Volk wird das wohl nicht zu machen sein.Solange wir uns solche Regierungen noch leisten können,geht es immer so weiter.Wahrscheinlich kommt die Rettung mal wieder von Aussen und alle Deutschen faseln dann wieder von „unserer“ friedlichen Revolution.

  12. Da PI-Proamerikanisch ist, kann ich nur den Vorschlag machen, sollten Feinde der Demokratie und Aufklärung PI dichtmachen wollen, von Amerika aus weiter zu machen. In USA gibt es alles, solange man nicht Kriminell in Erscheinung tritt.
    #15 Aber interessant finde ich es schon, dass wenn man nur zitiert und aufklärt, als Rassist und Terrorverursacher hingestellt wird. Aber kommt man unterm religiösem Deckmantel daher, dann ist man natürlich respecktvoll. Die aufgezeigte Webseite klingt für mich genauso plasphemisch, wie einen Aufruf zu machen gemäßigte nazi’s in der Politik zu dulden. Ich bitte mir da etwas mehr Konsequenz von den Linksgrünen Mainstreampolitikern! Wenn dann bitte alle Nazi’s raus, die diese ideologie vertreten.

  13. Im ESM steht wortwörtlich drinne, daß auf Anforderung die nationalen Regierungen „bedingungslos“ zu zahlen hätten.

    Da das Verfassungsgericht jedoch der Politik aufgab daß gerade „kein Automatismus“ geschaffen werden darf ist

    EINE ZUSTIMMUNG ZUM ESM IST DAHER NICHTS ANDERES ALS EIN STAATSSTREICH DER POLITIK GEGEN DIE VERFASSUNG

  14. Vor wem oder was haben die Merkel und die bis in den „Nationentod der Deutschen“ Befürworter dieser „Elendsgemeinschaft“ eigentliche Angst? Dieses seit langem klinisch tote EU-Fragmentengebilde, aus zum Teil höchst kriminellen und korrupten Organisationen und Staaten wird uns Deutsche bis auf Hemd ausplündern und dann?
    Wie bescheuert muss man als deutscher Politiker sein, um nicht den tatsächlichen Grund für die überproportionale, finanzielle Einbindung Deutschlands zu erkennen. Das ist für mich der dritte und wenn wir nicht sofort gegensteuern auch der entscheidende Angriff in den letzten einhundert Jahren, auf die Wirtschaftskraft der Deutschen und wie es z.Z. aussieht, werden wir auch diesmal an der Übermacht und Vielzahle der Gegner, leider auch in den eigenen Reihen, scheitern. Wenn wir diesen „Existenzkampf“ nicht zu unseren Gunsten entscheiden, werden wir uns tatsächlich „abgeschafft“ haben, ein schlimmer Gedanke, aber für mich kein irrealer Gedanke mehr, leider.

  15. @ #16 Lausbub

    Keine aufmunternden News sind insofern gute News, als dass ein schneller Sturz auf Hintern auch so manchen fakten-resistenten Gutmenschen zum Aufwachen bringt.

    Sie, die freie Meinungsäußerung unterdrücken, erziehen Radikale und Verzweifelte, die ob ihrer Ohnmacht den Schritt vom Blogger zum „Aktiven“ machen. Mehr möchte ich dazu nicht ausführen.

    Genau wie das Zölibat sexuelle Perversion fördert, fördert die Unterdrückung der Meinungsfreiheit die Aggression.

  16. Eine Schande ohnegleichen und ein Verrat der eutschen Politik an Volk, Bürger und Souverän.

    Die Parteisoldaten der 5-Parteien-Diktatur werden sich ganz sicher nicht selbst den Ast auf dem sie sitzen absägen und diesen Irrsinn einfach durchwinken. Der politische Hebel ist doch schon längst auf Euro-Diktatur umgestellt, diese Volksverräter können nun nicht mehr zurück, wissen das auch und wollen das auch gar nicht. Immerhin winken lukrative Posten und Pöstchen, nicht nur in Deutschland, sondern auch im Beamten-und Bürokratie-Moloch Brüssel.

    Man sollte nicht vergessen, es geht nicht um die „Rettung“ von Griechenland oder irgendeines anderen Landes. Es geht allein um die Rettung der Banken, und diesen Auftrag führt die dt. Regierung gehorsam aus. Also muß alles so weitergehen wie bisher und wird es auch, da der Souverän sich nicht rührt.

    Man wird also wie gehabt auch weiterhin alles was möglich ist ausreizen, so lange der dumme Michel die Füße stillhält.

    Mit Demokratie und einem Regieren nach besten Wissen und Gewissen zum Wohle des Volkes und des Staates hat das alles schon längst nichts mehr zu tun.

    Die Ex-FDJ-Sekretärin hat es geschafft den Bundestag zur Volkskammer-2 und die BRD zur DDR-Reloaded zu machen.
    Armes Deutschland!

  17. Das mit dem Scheideweg fällt unter die Rubrik: „Hoffen und Harren, hält Menschen zu Narren.“

    Merkel geht als Totengräberin der deutschen Souveränität in die Geschichte ein.
    Sie hat uns schon mehrere Hiobsbotschaften überbracht. Offenbar hört niemand so genau hin?
    („Kein ewiges Anrecht auf Demokratie“, „Wir müssen Migrantengewalt akzeptieren“ u.s.w.)
    Für mich ist es sicher, wie das Amen in der Kirche, daß der Bundestag den „richtigen“ Beschluß fassen wird und sich entmachtet.
    (Protokoll: Stehende Ovationen!)

    Nun wird es zur Frage von Krieg und Frieden gemacht. Was ist wohl besser, gleich zahlen oder nach dem (wieder) verlorenen Krieg zahlen zu müssen?
    Daran ist sie nicht schuld, es ist einfach schon lange so vorgesehen. Nur ganz so plötzlich sollte es vielleicht nicht kommen.
    Auch Obama macht ja schon Druck, damit die ganze „schöne EU“ und Eurozone erhalten bleiben. Das kostet Geld und solche ehrgeizigen Projekte können nur von denen bezahlt werden, die das nötige Kleingeld haben.
    Damit das alles „schön freiwillig“ passiert, wird natürlich nachgeholfen:

    http://kopp-online.com/index.html

    Die Frage ist doch nicht, ob uns das gefällt oder was wir wollen. Es wird einfach durchgesetzt.
    Das GG wird doch schon weitestgehend ignoriert, warum nicht auch bald der BT?

  18. Frei nach Ernst Moritz Arndt

    Was ist des Deutschen Vaterland?
    Ist’s Italien, oder Griechenland?
    Ist’s wo am Rhein die Rebe blüht?
    oder Hellas uns unsere Kohle zieht?
    O nein, nein, nein!
    Sein Vaterland kann nur Deutschland sein!

    Was ist des Deutschen Vaterland?
    So nenne mir das große Land!
    Ist’s, das was Mutti uns zerklaubt?
    Dem Volk für die EU geraubt?
    O nein! nein! nein!
    Sein Vaterland kann nur Deutschland sein!

    Das ist des Deutschen Vaterland,
    wo Zorn vertilgt den EUDSSRschen Tand,
    wo jeder EU-Sozialist heißet Feind,
    wo Demokraten heißen Freund.
    Das soll es sein! das soll es sein!
    Das freie Deutschland soll es sein!

  19. Ich wünschte, der sozialistische EUROLADEN ginge recht bald zum Teufel und es käme zu Neuwahlen. Und was Merkel betrifft: So gehört diese Frau ganz schnell weg von der politischen Bühne, da sie meiner Meinung nach Politik gegen Deutschland macht und somit eine Gefahr für Deutschland darstellt.

  20. Gutes Interview mit Prof. Sinn vom Ifo-Institut über den Euro und dessen Rettung heute bei WON:
    http://www.welt.de/wirtschaft/article13605077/Griechenlands-Euro-Zonen-Austritt-ist-alternativlos.html

    Sinn: Griechenland ist ein Paradefall. Die Kapitalmärkte stellen sich in dieser Finanzkrise nur eine einzige Frage: Zahlt Deutschland oder zahlt es nicht? Und wenn Griechenland fallen gelassen wird, befürchtet man, dass Deutschland auch bei anderen Ländern nicht zahlen wird. Dann verlieren viele reiche Leute einen Teil ihres Vermögens. Das ist genau der Punkt. Es geht nur darum.

  21. HAMBURG/ BERLIN/ FRANKFURT/ STUTTGART, am Samstag, den 17. September, ab 11:00 Uhr GEGEN DEN EURO-Rettungs-Wahnsinn:

    Hamburg Treffpunkt Ballindamm Ecke Jungfernstieg, kann JEDER aktiv etwas gegen den Eurowahnsinn tun. Kommt mit und schließt Euch an.

    Bis heute wird unseren Großeltern immer wieder die Frage gestellt, warum sie nichte getan haben zwischen 1933 und 1945. Heute IST es einfacher!

    Die Demonstrationen finden zeitgleich in Hamburg, Berlin, Frankfurt und Stuttgart statt. Das ist eine parteiunabhängige Veranstaltung des Aktionsbündnisses Direkte Demokratie – Gegen den EURO-Rettungswahnsinn

    http://eurodemostuttgart.wordpress.com/2011/09/10/aktionsbundnis-in-frankfurt-am-main/

  22. „Achse des Guten“ distanziert sich

    Das Autorenblog „Die Achse des Guten“, welches vom vehementen Islamkritiker Henryk M. Broder mitgegründet wurde, distanzierte sich am Mittwoch ausdrücklich von PI. Co-Gesellschafter Michael Miersch sagte dem „Kölner Stadt-Anzeiger“, die „Achse“ meide die Nähe zu PI, „seit uns deren Haltung immer obskurer erscheint“.
    http://www.ksta.de/html/artikel/1315910863550.shtml
    (hieraus; von # 14 johann 12:57)

    Miersch, kleiner Feigling! Und so etwas hat unsereins häufig verlinkt, also meistens mehr den ausgezeichneten Maxeiner, aber manchmal eben auch „Maxeiner & Miersch“. Macht aber nichts, ich werde jetzt erst recht immer schön auf die Achse verlinken. Dann kann der Statdtanzünder wenigstens schreiben:

    „Die `Achse des Guten` distanziert sich zwar offiziell von PI, kann aber ihre enge geistige Verwandtschaft mit PI wohl kaum verleugnen, werden doch immer wieder Artikel von der `Achse` auf PI verlinkt! Diese „Distanzierung“ entlarvt sich somit als reines Lippenbekenntnis.“ 🙂

    Also, auf geht`s:

    Die Euro-Titanic nimmt Kurs auf den Eisberg
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_euro_titanic_nimmt_kurs_auf_den_eisberg/

  23. Volksverräterin Merkel will den Euro retten, „koste es was es wolle“.
    Das ist der Blankoscheck für alle Schmarotzer und Betrüger. Warum sollen sie sparen oder verantwortlich wirtschaften?
    Aus Deutschland kommt das Geld umsonst!
    Merkel, Sarkozy und Schäuble bereiten den „europäischen Frühling 2012“ vor: er wird wie der „arabische Frühling 2011“, nur etwas blutiger….

  24. Kreditgeschäfte sind doch im wesentlichen Geschäftsangelegenheiten von Banken. Offensichtlich sind diese seit Jahren ausserstande, ihre eigenen Geschäftsfelder so zu bearbeiten, dass sie sich nicht fortgesetzt selbst in den Ruin verspekulieren.

    Während der Bankenkrise 2008 mussten einige der grössten Spielcasino-Banken durch deren Staaten mit gigantischen Summen vor dem Konkurs gerettet werden. Dadurch hatten sich einige Staaten ihrerseits übermässig verschuldet. Das hätte niemals geschehen dürfen!

    Um nun die Schuldenpapiere dieser Staaten vor dem Wertverlust zu bewahren, haben die gleichen Bankster das ESM-Vertragsmodell ausgearbeitet, damit diese Staaten in der Folge vollends die Kontrolle über ihre Finanzen verlieren. Das oberste Gremium des ESM ist bekanntlich von niemanden (weder durch Parlamente, Regierungen noch Gerichte!) zu kontrollieren.

    Dieser totale Kontrollverlust wird Grundlage dafür sein, dass voraussichtlich die westlichen Finanzsysteme zusammenstürzen werden und mit ihnen die Staatssysteme, die sie eigentlich hätten kontrollieren sollen. Der ESM-Knebelvertrag läutet somit nicht den Anfang zur Schuldenbewältigung ein, sondern das Ende von Euro und EU …

    Heute ist mein Land geschockt und entsetzt, dass ein einzelner Zocker der UBS in London einen Verlust von etwa 2 Mia. Schweizerfranken verursachen konnte. Einmal mehr haben damit die Bankster allen klar gemacht: Sie wissen nicht, was sie tun! Sie sind absolut unfähig, sich selbst zu kontrollieren.

    Und dieser Kaste wollen 17 Länderparlamente der Eurozone Die Kontrolle ihrer Staatsfinanzen anvertrauen? Es scheint: Auch sie wissen nicht, was sie tun! Sie handeln gegen den erklärten Willen der Mehrheit ihrer Völker. Im weiteren sind sie dabei, die demokratischen Strukturen ihrer Länder empfindlich zu beschädigen.

    Eine funktionierende Demokratie und ordentliche Staatsfinanzen sind seit jeher Grundlage jedes sozial angelegten Wohlstands. Das sollten die Völker doch erkannt haben – warum wehren sie sich nicht, wenn sie durch ihre Volksvertreter und durch spielsüchtige Bankster in den absehbaren wirtschaftlichen Ruin getrieben werden?

    Das kann ich nicht verstehen.

  25. OT

    „Ist doch abnormal!“

    Kein Vertreter mehr in arabischem Land

    Israel zieht Botschafter aus Jordanien ab

    Der Angriff auf die Botschaft in Kairo vom vergangenen Freitag hat in Israel einen Schock hinterlassen. Und die Angst, anti-israelische Kräfte in anderen Ländern könnten ähnlich agieren – etwa im Nachbarland Jordanien. Der israelische Botschafter wurde deshalb vorübergehend abgezogen.

    http://www.tagesschau.de/ausland/israel1154.html

  26. #38 Markus Fischer (15. Sep 2011 16:38)

    „Eine funktionierende Demokratie und ordentliche Staatsfinanzen sind seit jeher Grundlage jedes sozial angelegten Wohlstands. Das sollten die Völker doch erkannt haben – warum wehren sie sich nicht, wenn sie durch ihre Volksvertreter und durch spielsüchtige Bankster in den absehbaren wirtschaftlichen Ruin getrieben werden?

    Das kann ich nicht verstehen.“

    Vielleicht ist es besser für Europa, wenn es nicht von Brüssel, sondern von Ankara regiert wird!

    Das radikaldemokratische schweizer Staatsmodell als Alternative zu dem Faschismusmodell in Brüssel scheint niemand zu interessieren!

    Also – die Türken müssen ran!

  27. @ #40 Direkte Demokratie

    🙁 dann müsste ich ja auf ’s Schinkenbrötchen verzichten 😉 und auf den Cervelat, unsere ’nationale Wurst‘. Soweit lassen wir es nicht kommen! 🙂

    #42 kongomüller

    Darum bin ich schliesslich auch „Rassist“, weil ich immer wieder vor der Problematik mit der Zuwanderung aus (Schwarz-)Afrika gewarnt hatte. Den Ghanaer hat die UBS nach London entsorgt, das Versehen, ihn nicht nach Ghana heimgeführt zu haben, kostet die UBS nun 2 Mia. und einen weiteren Aktienkurseinbruch, vom weltweiten Vertrauensverlust in die grösste Schweizer Bank ganz zu schweigen. Da komm‘ ich doch ins Grübeln 😉

    MfG

  28. Das Potenzial zum politischen Herbststurm ist somit gegeben.

    Nein, denn die Parteien sind sich im Kern einig, weil es eben keine echte Alternative ist. Auch die FDP will ja den Euro – ihr geht es nur um Wahlkampfgetöse, weil sie kurz vor der eigenen Abschaffung steht. Und selbst wenn die FDP geschlossen gegen den dauerhaften Rettungsschirm – darum geht es doch in dem Artikel, oder? So ganz klar war mir der Inhalt nämlich nicht – wo wird das eigentliche Problem beschrieben? Kein Word, was ein Scheitern der „Eiterbeule“ (unsägliche Bezeichnung!) für unser Land bedeuten würde! Nicht! Weil es eben auch keine Alternative gibt – die „Neo-Mark“, den „Nord-Euro“? Alles Phantome und realitätsferne Gedankenspiele. Nein, wir müssen uns schon mit dem Euro abfinden und lieber überlegen, wie man ihn besser – sprich krisensicherer – machen kann. Und zwar im eigenen, sprich deutschem, Interesse. Um GR. oder die PIGS geht es doch schon lange nicht mehr. Weder Schäuble noch Merkel denken in erster Linie an fremde Interessen, sondern eben an deutsche Interessen. Und dass es einige Wirtschaftsregierung braucht, wenn der Euro nun einmal bleibt – und das wird er! – wird jeder Experte bestätigen, wenn es die eigene Logik nicht tut.

  29. Das Bild finde ich sehr treffend für die Finanzkrise. Die beiden erkennen mit Schrecken, dass sie nicht mehr weiter wissen in dem Wirrwar um den Euro, die Banken und die unvorstellbaren Schuldensummen. Sie blicken nicht mehr durch. Komplettes Versagen. Sie können es nicht!!!

    Und angesichts dieser Lage reichen die beiden Versager das Problem lieber weiter an die EU, zahlen willig die Unsummen (von unseren Steuergeldern), die gefordert werden, und machen uns weiß, sie hätten das Problem gelöst.

  30. DAS FOTO IST DER HAMMER!!!!

    Angela schaut wie wenn Schäuble um 5.00 Uhr Morgens auf `ner Party sagen würde:

    „Der Sekt ist alle, kommst Du mit zu mir?“

    🙂

  31. Offener Brief vom 15.09.2011 – Kein regelmäßiger Nachrichtendienst

    Herrn Hermann Gröhe, Generalsekretär der CDU

    Sehr geehrter Herr Gröhe,

    die Bundeskanzlerin hat während ihrer Regierungszeit jedem Bürger vom
    Säugling bis zum Greis zusätzlich 6.924 Euro an Staatsschulden aufgebürdet.
    Von 2005 bis 2010 stieg die Staatsverschuldung von 1,5 Billionen Euro auf
    2,1 Billionen Euro, genau um 37 Prozent. Siehe http://www.staatsverschuldung-
    schuldenfalle.de

    Frau Dr. Merkel wird demnächst die Steigerungsrate der Staatsverschuldung
    drastisch beschleunigen:

    1. Die Vernichtung der deutschen Kerntechnik ist teuer. Wieviel Tonnen an
    Kupferleitung sind beispielsweise erforderlich, um Bayern mit Strom aus dem
    Wattenmeer zu versorgen?

    2. Obwohl Kohlendioxid-Emissionen keinen schädlichen Einfluß auf das Klima
    haben, will Frau Dr. Merkel das Klima schützen durch unwirtschaftliche
    Stromerzeugungsmethoden. Die volkswirtschaftlichen Kosten der
    „Energiewende“ sind exorbitant.

    3. Frau Dr. Merkel subventioniert unsinnige Forschungsvorhaben wie das
    Vergraben von CO2 in der Erde, die Herstellung von Kunststoffen aus CO2,
    die Herstellung von Methan aus CO2 oder Elektroautos.

    4. Frau Dr. Merkel will, daß Deutschland die Schulden anderer Länder
    übernimmt. Die dadurch entstehende Steigerung der Staatsverschuldung ist
    nicht zu überblicken.

    Frau Dr. Merkel treibt Deutschland dem Staatsbankrott entgegen. Unter
    diesen Umständen ist sie als Bundeskanzlerin nicht tragbar. Ich bitte Sie um
    Mitteilung, wen die CDU als Nachfolger für Frau Dr. Merkel vorgesehen hat.

    Gegen eine Verbreitung dieses Schreibens bestehen keine Einwände.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dipl.-Chem. Dr. H P – post@hanspenner.dehttp://www.orientierung-heute.de

    PS: Eine Verbreitung dieses Schreibens ist erwünscht.

  32. #3 Andre (15. Sep 2011 12:17)
    „“Toll gescghriebene Glosse!!

    Noch mehr Grausen kriege ich nur bei dem Gedanken was danach folgt ??
    Vieleicht der ehemalige Popminister der aussieht wie Fred Feuerstein ??
    oder die Grimmige Künast!
    Ich habe das Gefühl egal was kommt der deutsche Wähler wird schon dafür sorgen das es noch schneller abwärts geht!““

    ja, das Gefühl hält mich ebenso geradezu gefangen und mir wird schlecht.

    “Der Sekt ist alle, kommst Du mit zu mir?”

  33. ..und dabei könnte alles so einfach sein…

    http://www.youtube.com/watch?v=-nYOeLBeoC8

    * wenn wir mehr hoffen würden, weil es mehr Hoffnung gäbe
    * wenn wir eine Vision hätten und mit aller Kraft darauf zu arbeiteten, ohne dass man uns den Esprit und das Ergebnis streitig macht
    * wenn wir miteinander aufträten und nicht im Regen stehen gelassen würden
    * wenn wir einander fair behandelten

    Wer ist „wir“?
    Eigentlich sind wir Deutschen „wir“.
    Nun aber…sind die da oben „die da oben“ und die da unten…das sind die anderen Wir.

    Und wenn dann noch hinzu kommt, dass aus ursprünglichen sie bevorzugte wir und aus uns wir sie werden, dreht sich zumindest mir nur noch der Magen um.

  34. Deutschland schafft sich ab, aber zuerst schaffen sich die großen Blockparteien ab.
    Und das ist auch gut so. Mit etwas Glück haben wir noch gerade soviel Zeit, dass das Wahlvieh aus dem Stall gelaufen kommt und sich aufmacht zur Freiheit…

  35. Verglichen mit Merkel und Schäuble sind korrupte Diktatoren wie Mubarak unschuldige Kinder. Die klauen ein Paar Milliarden und machen sich schönes Leben. Ist zwar nicht hübsch, aber irgendwie verständlich.

    Merkel und Schäuble verschenken dagegen Hunderte Milliarden (die sie nicht haben) ins Ausland ganz und gar ohne Gegenleistung (sogar Sicherheiten für Kredite z.B. Sachwerte verlangt man nicht!). Nur um eine Schimäre zu retten, die allen Gesetzen der Ökonomie trotzt. Und natürlich aus Angst vom dicken Ende, das umso dicker wird je länger „gerettet“ wird.

    Merkel hat offensichtlich keine Ahnung, ist mit der Situation hoffnungslos überfordert und wird vom Ausland und Lobbyisten ständig über den Tisch gezogen. Bei Schäuble mit seinem Europa-Wahn liegt aber der Verdacht nahe, dass er nicht mehr klar denken kann. Der Mann muss dringend weg (ins Krankenhaus).

    Ansonsten sollen alle, die uns diesen Euro-Wahn absolut ohne Not angebrockt haben, in der Hölle brennen.

  36. #51 Wilhelmine (15. Sep 2011 21:05)

    “Retter in der Euro-Krise”
    Kauft China die Welt?

    China macht den gleichen Fehler wie Deutschland: das Land exportiert auf Teufel komm raus.
    Und bekommt wie Deutschland als Bezahlung Ramschanleihen.
    Am Ende haben sich ein Paar Tausend bereichert, Millionen sind verarmt und der Staat ist pleite.

    Der Überschuss der Leistungsbilanz (Exportüberschuss) ist auf Dauer kein Vorteil, sondern eine große Dummheit: man verschenkt seine Arbeit und Waren ins Ausland.

    Klüger wäre die Nachfrage im Inland zu stärken (höhere Löhne, Investitionen) und mehr Waren ans eigene Volk verkaufen.

    Es gibt Anzeichen in China, dass sie es verstanden haben.
    In Deutschland dagegen nicht, Export bis in den Tod – ist immer noch das Motto.

  37. @ #55 yyy123 (16. Sep 2011 02:33)

    Sehr richtig!
    Diese uninnige Exportfixierung, um nicht zu sagen Exportfetischisierung, kritisieren das Ifo-Institut und sein Chef Hans-Werner Sinn schon seit Jahren:

    „Dass es keinen Sinn gemacht hat, Porsches gegen Lehman-Brothers-Zertifikate zu verkaufen und sich dann der Exportweltmeisterschaft zu rühmen, dürfte inzwischen hinreichend klar sein.“

    Später spricht Sinn noch von einem „pathologischen Exportboom.“
    http://www.wiwo.de/politik-weltwirtschaft/deutschland-fungiert-in-der-krise-als-stossdaempfer-der-welt-400605/

Comments are closed.