1

Gül: Sprachkurs verletzt Menschenrechte

Der verpflichtende Sprachkurs, für einwandernde ostanatolische Importbräute zum Beispiel, verletzt nach Ansicht des türkischen Präsidenten Gül die Menschenrechte. Dabei wurde bei diesen Sprachkursen ja dermaßen beschissen, daß eine totale Revision stattfinden mußte. Die meisten Bescheinigungen waren getürkt. Was verletzt eigentlich nach Ansicht der Türken die Menschenrechte nicht? Deutsche Sozialhilfe und Duldung von islamischen Intensivtätern ist doch auch ein Menschenrecht! Die Türken sind nur frech und werden immer frecher! Natürlich haben sie gemerkt, daß im Westen charakterlose, feige Politiker regieren, denen man jede Unverschämtheit vor den Latz knallen kann, und die Dhimmis  küssen einem dann immer noch ergebenst die Stiefel.