Danke Telepolis! Eure linken Artikel strotzen ja immer von Hyperlinks! Können wir gut gebrauchen. Hier der Telepolis-Text, der noch einmal die ganze Kampagne der linken Geier bei Dumont zusammenfasst! Unter Druck sind wir gar nicht! Viel Feind, viel Ehr! Gegen linke Pöbler kann man nur pöbeln! Jeder höhere Gedankengang wäre Perlen vor die Säue! Der IQ des linken Meinungskartells reicht sowieso nur dazu, gegenseitig abzuschreiben und irgendwelche blöden Leserkommentare von 2006 zu zitieren. Primitiv! Natürlich ist die Mainstreampresse rot! Wer will das ernsthaft bestreiten?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

98 KOMMENTARE

  1. Stefan Niggemeier, Kewils Lieblingsjournalist, wechselt nächsten Monat von der FAZ-„Sonntagszeitung“ zum „Spiegel“. Nur zur Information.

  2. Da ich ja in der Zensur-Schleife, bringe ich meinen Beitrag zu dF/PRO nochmal und bite gezielt kewil um eine Antwort:

    Ihr wundert Euch hier noch?

    Da werden Konkurrenz-Blogs (QQ und kewil) aufgesaugt und dann hier intern durch Kommentare zerschreddert – dazu dann noch die beiden Parteien dF und Pro hier aufeinandergehetzt und MAN wundert sich noch?

    Aus 3 mach NULL – Es gab scheinbar etwas Furcht, daß einer der beiden Clubs es in Berlin über die 5% schafft.

    Meine Prognose: Beide in Berlin bei ca. 1% und drei Blogs tot:
    Das FF 2.0 ist nur Wischi-Waschi und der Neugründer hat sich dümmlicherweise Deutscher Gesetzgebung unterworfen. QQ könnte einen Reboot hier bei PI schaffen, aber da gehen dann Partikel-Neinsager auch nicht mit.

    Und was ist PI z.Zt.: Die meisten Artikel kommen von QQ und kewil oder PI München. Nur wenn ein Thema hier intern kontrovers ist, gibt es den Autor “PI”, um nicht in eine Ecke gedrängt zu werden.

    Die bald von Pro und dF je mit ca. 1% “gewonnene” Landtagswahl sollte eigentlich uns allen hier zu denken geben. Gerade dF sollte die Bigotterie endlich VERGESSEN:
    Nur zusammen geht es – da braucht man auch keine Abhöraktionen!

    Ach ja, so einen Mist habe ich auch in meinem Beruf erlebt. Das wußte der Abhörer irgendwann nicht mehr, wen er abhörte und wen er es vorspielte.

    Lasst uns zusammenstehen.

    VoiVoD

  3. Man sollte für diese linken Schmierfinken wirklich kein Intellekt verschwenden.
    Sie sind einfach schwachsinnig und oder irrsinnig.

  4. Gegen linke Pöbler kann man nur pöbeln!
    Sehe ich etwas anders. Gegen linke Pöbler kann man nur ruhig, sachlich, wahrheitsgetreu und manchmal auch mit Humor argumentieren. Wenn die den Argumenten nicht zugänglich sind, dann deklassieren sie selbst, und das merkt jeder, der mehr als auch nur drei lebensfähige „Graue Zellen“ besitzt.
    Ich jedenfalls möchte mich nicht in deren Niederungen hinabbegeben, und mich mit denen auf die gleiche Stufe stellen.

  5. Also, ich fand ja die Bezeichnung „Netzwerk des Bösen“ vom Kölner Stadtanzünder so richtig schön Bush-lastig, man erinnere sich an den Bush-Ausspruch über die „Achse des Bösen“.

    Dass PI sogar Linke dazu bringen kann, die Rhetorik des eigenen Feindbildes Geroge W. Bush zu verwenden… 😀 😀 😀

  6. #9 Hagenbuch
    Im Prinzip richtig, nur muss man sie manchmal mit ihren eigenen Waffen schlagen.
    Bestes Beispiel: Die Hetze der Linken, PI sei verfassungsfeindlich. Was liegt da näher als darauf hinzuweisen, dass z.B. die Linke auch vom BfV überwacht wird? In den Augen der Linken ist das Hetze. In diesem Fall für uns aber sehr nützlich.

  7. Eine regelrechte hetze bei as der schwerter gegen pi-news 🙁

    an fordester front die versiffte tante osimandia und co!

  8. Es gibt vernünftige und überzeugende Berichte auf PI. Wenn aber Vielschreiber „kewil“ immer wieder mit seiner Giftspritze zu Wort kommen darf, wird sich PI bald selbst erledigen.

  9. Mal eine Frage an alle: Glaubt Ihr, dass die von der Gerechtigkeit ihrer Sache überzeugt sind oder handeln die so wider besseres Wissen?

    Hat da jemand Erfahrungen gemacht, die Indizien in die eine oder andere Richtung liefern?

    Ich hab mich heute nämlich mit einem Gutmenschen gefetzt, der den ganzen Kram wirklich glaubt.

  10. Gegen linke Pöbler kann man nur pöbeln!

    Falsch, man kann auch auf Pöbeleien sachlich antworten. Ohnehin bin ich der Ansicht, dass in Ihren Artikeln viel zu viele Beschimpfungen enthalten sind, Herr Kewil. Auch wenn einige Ihrer Artikel inhaltlich gut oder sehr gut sind, wird dadurch deutlich das Niveau gesenkt, worunter widerum die Qualität des gesamten Blogs leidet.

  11. Nachtrag für kewil:

    Wurdest Du ausgewuchtet, damit eine „gewisse“ Gruppe sich nicht mehr „beleidigt“ fühlt oder sind Homos auf einmal weit weniger in der von Dir zitierten Presse präsent als vor geschätzt 3 Wochen.

    QQ bringt Artikel, die hier unerwünscht sind, immerhin dann doch auf der eigenen Homepage. Deine hast Du ohne Grund auf’s Riff geschifft.

  12. #16 Simon77

    Sehe ich anders!

    Kewil ist erst ein paar Monate hier und schon berühmt. 😎

    Von Berliner Zeitung und Frankfurter Rundschau bis Telepolis, alle schreiben über ihn.

  13. Die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter ist eine das eine.

    Es gab und gibt hier auch auf PI einige Grüne und SPDler, sowie CDUler (ich), die sehr wohl keine Freude darin empfinden, auf PI sich austauschen zu müssen, sondern grundgesetztreu sind und sich in den Medien oder den verantwortlichen Parteien nicht wirklich vertreten sehen. Möchten die sog. Linken sich doch bitte an die eigene Nase fassen, wenn es um Äußerungen, Wortwahl und Misserfolge in der realen Politik in der Vergangenheit und Gegenwart geht, sich bitte sachlich mit ihren besorgten Mitbürgern nicht abstrakt, sondern vernünftig austauschen – sonst werden sie ihren Ansprüchen, die sie vorgeben, vertreten zu wollen nicht nur nicht gerecht, sondern werden zum tatsächlichen Übel, welches sie in uns zu sehen glauben wollen. Es geht nicht um die originellsten Schlagworte, Unterstellungen oder den richtigen Glauben, sondern um die politische Kultur, die Freiheit, eine gemeinsame Zukunft.

    Pi wird mehr Zulauf erfahren, weil die Probleme nicht von PI kommen, sondern lediglich von PI benannt werden.

    Und dann müssen sich die links denkenden Menschen entscheiden, den Überbringer der schlechten Nachricht weiter zu bekämpfen und damit selbst zu schwach zu werden, anstehende Aufgaben zu bewältigen oder aber wirkliche politische Verbündete in den Menschen auf PI zu erkennen, mit denen man mehr Gemeinsamkeiten hat, als mit den Extremisten aus allen demokratiefeindlichen Ecken und Richtungen, die sich hierzulande und weltweit auf vielfältige Weise bereits ausgebreitet haben mit ihren Lügen, Machtansprüchen und Gewaltpotential.
    Viele sind bereits verloren im linken Lager. Hier auf PI ist niemand verloren, weil wir keinen Extremismus wollen, keine Machtansprüche vertreten, keine Ideologie verbreiten müssen – wir möchten vielfältige Möglichkeiten des Zusammenlebens und der persönlichen Entfaltung bewahrt wissen und erkennen da gefährliche, bedrohlich anwachsende Defizite. Ihr Bürger, zankt nicht um das richtige Lager, sondern streitet für die Möglichkeit, sich irren zu dürfen und dadurch zu wachsen. Das ist das andere.

  14. Hat sich Quotenqueen eigentlich von PI verabschiedet?
    Seit 2 Tagen kein Artikel mehr von denen hier und dann auf ihrem Blog solche Aussagen,wie…:

    „….Im übrigen macht sich PI selbst angreifbar, indem es als Plattform der „Freiheit“ fungiert und Artikel wie diesen ( http://www.pi-news.net/2011/09/die-spalter-der-rechtsextremen-szene/ ) veröffentlicht. Wer selbst Stasimethoden anwendet, kann sie dem Gegner nicht vorwerfen.“
    http://quotenqueen.wordpress.com/2011/09/15/die-feinde-von-pi/#more-9514

  15. #21 schenefelder (15. Sep 2011 19:46)

    Pi wird mehr Zulauf erfahren, weil die Probleme nicht von PI kommen, sondern lediglich von PI benannt werden.

    Danke, besser kann man es nicht ausdrücken!

  16. Telepolis ist doch ein Piratenpateiableger? Kein Wunder, dass die jetzt im Endspurt des Berliner Wahlkampfs gegen die Freiheit und Pro Deutschland holzen.

  17. Newsticker Donnerstag, 15. September 2011, 19:15 UHR
    Türkei rügt deutsche Visumpolitik
    Berlin/Istanbul – Der türkische Staatspräsident Abdullah Gül kritisiert die Einreisepolitik Deutschlands. Es sei nicht länger akzeptabel, dass Türken für Besuche in der Bundesrepublik ein Visum benötigen, während das für Deutsche bei Türkeireisen nicht gilt. „Das passt nicht mehr zu unseren engen Beziehungen”, sagte er der „Süddeutschen Zeitung”.

    Kicher.

    Ich habe nichts gegen eine Visumspflicht für Reisen in die Türkei. Am Besten noch mit Zwangsumtausch und Moscheentaxe. Am allerliebsten wäre es mir, wenn Türkeireisende dort politisches Asyl beantragen.

  18. Wenn Linke nicht pöbeln, oder wenn der Verfassungsschutz nicht so will wie sie wollen, verfallen sie in den weinerlichen Schnitzler-Ton:

    Dass PI sowohl in seinem redaktionellen, aber erst recht in seinen Kommentarspalten immer wieder dazu aufgerufen hat, Menschen und Behörden und Redaktionen mit Anrufen, Mail oder Briefzuschriften einzuschüchtern oder den Kommentarbereich unter Artikel in Onlinemedien mit Hetz-Kommentaren zu überfluten, blendet man dabei wieder galant aus.

    Dass die Frankfurter Blödschau uns Volksverhetzung attestiert, zeigt, dass sie ein gestörtes Verhältnis zu Rechtsstaatlichkeit hat.

  19. Ich muss mich schon wirklich wundern.

    Manchmal – wenn ich bereits die Überschrift eines neuen Artikels lese, seine Aufmachung und die ersten Sätze – dann freue ich mich wirklich, jeden Tag bei PI unterwegs zu sein und mich abseits der Mainstreampresse informieren zu können. Insbesondere dann, wenn es einer der etwas selteneren Artikel von Frank Furter ist.

    Leider gibt es dann noch die andere Seite. Dann frage ich mich, ob Julius Streicher wieder von den Toten auferstanden ist und „Der Stürmer“ auf PI seine Neuauflage nach der Jahrtausendwende feiert. Und dann merke ich.. Ach, es ist mal wieder ein typischer „Kewil“

  20. Was für ein lustiger Artikel auf Telepolis. Diese Typen sind dermaßen schräg drauf da macht das lesen dieser skurrilen surrealen Kunstwerke des Irrealen richtig Spaß. Das ist einfach drollig, was die lieben infantilen Schreiberlinge in ihre Tastaturen hauen.

    Das hast du gut gemacht mein Junge möchte man dem Autor Michael Klarmann von Telepolis zurufen wir sind ganz toll beeindruckt. 🙂 🙂 🙂

  21. Mann, Mann! Das da doch so viele Blogs und Medienportale über einen längeren Zeitraum viele Kommentare und die Arbeit der PI-Redaktion beobachten und gegen PI schreiben hätte ich nicht gedacht!
    Dank an #3 moppel für den Link. Da ist ja eine recht große Zusammenstellung der Anti-PI News-Berichte.

    Aber mal im Ernst. Diese Leute brauchen PI, wie PI diese Leute auch braucht! Das versteh‘ ich unter gelebte Demokratie.

    Und worüber sollten diese ganzen Medien- und Bloggerportale denn Berichten?
    Fukushima? Zu Abgedroschen und bereits abgehakt.
    Zu den Landtagswahlen in MeckPomm? Da hat man bereits ermittelt dass in dem 200 Einwohner-Dorf Koblentz 60 Bürger die NPD gewählt haben und damit einhellig belegen können, dass die Menschen im Osten wenn nicht Sozis, dann Nazis sind.
    Die Kommunalwahlen in Niedersachsen? Zu langweilig.
    Die Euro Krise/Rettung? Wird bereits von den ganz großen Playern der Medien täglich durchgekaut. Dieser Drops ist auch gelutscht.
    Libyen? Vom Staatsfernsehen bereits zum Eigentum erklärt.
    Da bleibt ja nur noch der Islam und seine Gegner, wobei das Thema Islam von Guido Knopp besetzt wurde (Hilter und Stalin hat er ja in den letzten Jahren ausführlich behandelt).
    Bleiben ergo nur noch die Gegner. Wobei dann natürlich, nach deutscher Manier, alles über einen Kamm gezogen wird!

    Wobei sich PI nicht davon freisprechen kann, dass sich User mit brauner Gesinnung darunter befinden.

    Und wenn Kewil seine polemischen Phrasen, wie neulich der Artikel zum Papstboykott in Freiburg lassen würde, bzw. die deutliche Hetze gegen Protestierende abschwächen würde (dieser Artikel erschien ziemlich Schwulenfeindlich, meiner Meinung nach), desweiteren die Autoren an sich solche Worte wie „versiffte Linkspresse“ oder „Linke Hetzer/Hetzmedien“ unterlassen würde, erscheint die PI-Redaktion viel viel seriöser. Aber manchmal kann man schon Vermuten das der eine oder andere Autor einen privaten Feldzug gegen die Medien über PI auslebt (sorry kewill, aber ich sehe dich da an erster Stelle).
    Schreibt doch in der Art wie es M.Stürzenberger macht. Das sind, finde ich die besten Artikel, denn er scheint genau solche kompromitierenden Worte aus seinen Artikeln wegzulassen.

    @kewil
    ich will dir nicht vorschreiben wie du deine Artikel verfassen solltest. Aber du mußt doch zugeben, dass du manchmal ein wenig übers Ziel hinausschießt. Nicht mit den Themen die du dir auswählst sondern in deiner Rethorik. Es ist trotzdem dir überlassen.
    LG

  22. Hey, die haben mich in der Überschrift zitiert:

    „Politically Incorrect“ im Kampf gegen die „Politkommissare der DuMont-Stürmer-Blätter“

    Muss ich mich jetzt geehrt fühlen? 😉

  23. Kewil macht seine Sache gut. Dabei schießt er zugegebenermaßen manchmal übers Ziel hinaus. Aber es ist besser, manche Dinge überspitzt beim Namen zu nennen als in Watte zu packen. Politik bzw. die Auseinandersetzung mit dem pol. Gegner ist nichts für Weicheier. Hier wird mit harten Bandagen gekämpft, das macht die Gegenseite auch nicht anders. Davon lebt die politische Kultur. Solange es im verfassungsrechtlichen Rahmen bleibt ist das in Ordnung. Insofern meinen Dank an Kewil.

  24. @ #34 Diapedesee

    Zumal deren „Artikel“ ein Zeugnis über ihre Legasthenie ablegen … Soviele Rechtschreibfehler bei diesen Pseudo-Seriösen … tststs

  25. Oh, Kewil schiebt einen hinterher, das ist fein!

    Schauen wir uns den BZU-Artikel von den Schreiberlingen doch mal genauer an (Kommentare zwischen den Zeilen):

    Berlin – Der islamfeindliche Internetblog “Politically Incorrect” (PI) ist am Mittwoch unter massiven Druck geraten. Nachdem die Berliner Zeitung enge Verbindungen von PI zu rassistischen und gewaltverherrlichenden Organisationen offengelegt hatte, forderten Spitzenpolitiker eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz. Das Bundesinnenministerium hatte das erst kürzlich auf Anfrage der Linkspartei abgelehnt, da sich extremistische Bestrebungen auf PI “derzeit (noch) nicht feststellen” ließen.
    Lesen Sie auch:
    • Kreuzritter 2.0: Im Netz der Islamfeinde
    • “Politically Incorrect”: Kontakte zu Parteien, Populisten, Publizisten
    • Antisemitismusforscher: „Ein Kinderschänder sagt auch, dass er Kinder liebt“
    Linksfraktionschef Gregor Gysi sagte dagegen der Berliner Zeitung, dass es zwar durchaus “Einzelne gibt, die Religion instrumentalisieren und missbrauchen”. Es sei aber nicht hinnehmbar, wenn die vielen Millionen muslimisch Gläubigen deshalb verunglimpft, diffamiert und beleidigt werden. “Das gilt ebenso für Menschen christlicher, jüdischer, buddhistischer, hinduistischer und anderer Religionen”, so Gysi. “Genau dies aber betreibt die Website ‘Politically incorrect’ mit Muslimen und schreckt dabei auch nicht vor rassistischen, menschenverachtenden, volksverhetzenden Inhalten zurück. Wenn die Bundesregierung dies ignoriert, wird sie ihrer Verantwortung nicht gerecht und verletzt ihre grundgesetzlichen Pflichten.”

    AHA; DIE BZ FÜHRT DEN VORSITZENDEN DER Partei Des Schießbefehls (PDS) ALS KRONZEUGEN ÜBER MENSCHENRECHTE AN, EINE DURCHAUS INTERESSANTE WAHL; GB ES DENN KEINEN ANDEREN?;
    HAT DIE BZ IHN GGF: BEI DER GELEGENHEIT AUCH FRAGEN KÖNNEN; WAS ER ZUM VERSCHWUNDENEN PARTEIVERMÖGEN DER SED ZU SAGEN HAT?
    ODER HAT DIE BZ IHN BEI DER GELEGENHEIT FRAGEN KÖNNEN; WIE ER MIT DEM VORWURF DES MANDANTENVERRATS AUS DDR-ZEITEN UMGEGANGEN IST http://www.welt.de/politik/article2315269/Gregor-Gysi-trifft-Soehne-von-Bahro-und-Havemann.html

    Die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth nannte es “erstaunlich, wenn das Innenministerium in islamophoben Blogs und Foren wie PI-News keine extremistischen Bestrebungen erkennen will”. Für sie sei klar, dass PI mit “rassistischer Hetze, planvollen Diffamierungskampagnen und Texten, die offen zur Gewalt aufrufen, regelmäßig den Grenzbereich zur Verfassungsfeindlichkeit überschreitet”.

    FRAU ROTH BENUTZT MIT DEM AUSDRUCK „RASSISTISCHE HETZE“ IN BEZUG AUF RELIGIONEN EINEN KAMPFBEGRIFF DES NATIIONALSOZIALISMUS! GEMÄSS NS IDEOLGIE WAREN JUDEN ALS RELIGIONSGEMEINSCHAFT EINE EIGENE RASSE DA IHNEN UNTEREINANDER AUS RELIGIÖSEN GRÜNDEN VERBOTEN WAR NICHTJUDEN ZU HEIRATEN WODURCH SIE ABGESCHOTTET VON DER UMGEBUNG INZUCHT BETRIEBEN UND EINE RASSE AUSBILDETEN; SO DiE NS-SICHT UND OFFENSICHTLICH AUCH DIE SICHT VON FRAU ROTH:. FRAU ROTHS BEGRIFF DER RELIGIONSGEMEINSCHAFT ALS RASSE IST DAHER PURE NS-TERMINOLOGIE.

    FRAU ROTH VERSTEHT AUSSERDM DEN UNTERSCHIED ZWISCHEN BOTEN UND BOTSCHAFT NICHT; MUSLIME SIND OPFER EINER TOTALITÄREN IDEOLOGIE DEREN QUELLE DER KORAN IST UND DIE SEIT 1300 JAHREN TOD UND VERDERBEN ÜBER DEM PLANETEN AUSSCHÜTTET, WIE AKTUELL IN JEDEM EUROP LAND MIT ZUNEHMENDEM ANTEIL DER ANHÄNGER DIESER IDEOLOGIE ERKENNBAR IST DABEI STEHT DIE INTEGRATIONSVERWEIGERUNG IM KORAN SELBST FESTGESCHRIEBEN UND IST DAMIT AUFTRAG EINES JEDEN GLÄUBIGEN KORANANHÄNGERS UND ZWAR UNABHÄNGIG VON SEINER HERKUNFT (RASSE):
    SURE 5:51: „O die ihr glaubt! Nehmet nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind Freunde gegeneinander. Und wer von euch sie zu Freunden nimmt, der gehört fürwahr zu ihnen.“ http://www.koransuren.de/koran/sure5.html

    APROPOS VERFASSUNGSFEINDLICHKEIT FRAU ROTH; WIE WERDEN SIE BEIM ESM ABSTIMMEN? DAS VERFASSUNGSGERICHT URTEIULTE DASS ES BEI TRANSFERLEISTUNGEN KEINEN AUTOMATISMUS GEBEN DARF; DER ESM ENTHÄLT IN ABER DIE BESTIMMUNG EINES AUTOMATISMUSSES IN ART 9 ABS 3! BETEILIGEN SIE SICH AN DIESEM STAATSSTREICH FRAU ROTH? STIMMEN SIE GEGEN DIE EXPLIZITE FORDERUNG DES VERFASSUNSGERICHTS?
    NOCH EINE ANDERE FRAGE FRAU ROTH; WIE FÜHLT MAN SICH IN EINEM TOTALITÄREN LAND DAS UNTER EINER SHARIA DIKTATUR LEIDET DER SIE SICH DURCH DAS ANLEGEN EINES KOPFTUCHS AUCH GEBEUGT HABEN? http://www.pi-news.net/2010/11/dieter-graumann-zur-iran-reise-von-claudia-roth/
    ICH WEISS ES GEHÖRT NICHT ZUM THEMA; ABER ES BRENNT MICH ZU ERFAHREN; WIE SIE ZUM BEKENNENDEN KINDERSCHÄNDER UND PARTEIKOLLEGEN COHN-BENDIT; DEN SIE „DANI“ NENNEN STEHEN; BILLIGEN SIE SEINE PÄDOPHILEN NEIGUNGEN? http://www.youtube.com/watch?v=zU4LSw_4djY

    Dass rassistischer und ausgrenzender Hass auch dann eine Gefährdung des Gemeinwesens darstelle, wenn er in bürgerlichem Gewand daherkommt, habe sich in den Gewalttaten von Norwegen gezeigt. Wenn sich nun zeige, dass “hinter PI eine Bewegung steht, die sich immer stärker formiert, ist das sehr besorgniserregend”, sagte die Grüne. “Extremistische Islamophobie wird zunehmend gefährlicher und muss endlich auch wirksam bekämpft werden. Bei Innenminister Hans-Peter Friedrich ist diese Erkenntnis jedoch noch nicht angekommen. Lieber kürzt die schwarz-gelbe Bundesregierung die Mittel bei wichtigen Demokratieprojekten.”

    DEN BEGRIFF DER ISLAMOPHOBIE HABEN DIE KOPFABHACKER DES AYATOLLAH KHOMENI GESCHAFFEN UND GEPRÄGT UM GEGNERN EINE KRANKHEIT ALSO EINE PHOBIE ZU UNTERSTELLEN. JEDER TOTALITÄRE STAAT STECKT SEINE KRITIKER ZUERST INS IRRENHAUS DAS HABEN SIE BEI IHREM BESUCH IM IRAN OFFENSICHTLICH TROTZ DER BESCHWERNIS DES KOPFTUCHS ÜBERSEHEN SCHEINT MIR http://www.pi-news.net/2010/11/dieter-graumann-zur-iran-reise-von-claudia-roth/

    Der SPD-Innenpolitiker Sebastian Edathy sagte, die “bisherige Positionierung des Bundesinnenministeriums und des Verfassungsschutzes ist nicht mehr haltbar”: “Die Stoßrichtung von Foren wie Politically Incorrect ist eindeutig gegen den inneren Frieden in der Bundesrepublik Deutschland gerichtet”, so Edathy. “Allein wegen des hetzerischen Charakters der Seite und der nachweisbaren Verletzung des Strafrechts im Kommentarbereich genügt es nicht, die Szene stichprobenartig anzusehen. Wenn sich nun auch noch herausstellt, dass dahinter eine organisierte Szene steckt, muss der Verfassungsschutz Plattformen wie diese Website endgültig systematisch auswerten.” Edathy selbst hatte schon mehrfach Strafanzeige wegen Beleidigung und Volksverhetzung gegen die Seite gestellt, womit er jedoch scheiterte, weil die Server in den USA stehen. Die Situation ändere sich, wenn nachgewiesen werden könne, dass die Verantwortlichen in Deutschland leben, so Edathy.

    AHA EDI ÜBT DEN STRATEGIEWECHSEL WÄHREND CLAUDIA UND GREGOR NOCH AUF DEN OLLEN RASISSMUSKAMELLEN KAUEN BIST DU DER EDI-VORDENKER: NICHT DIE „SCHEISS DEUTSCHER“ BRÜLLENDEN TALENTE GEFÄHRDEN DEN INNEREN FRIEDEN SONDERN DIE DIE DAS THEMATISIEREN.
    EDI DENK DOCH MAL ZURÜCK; WER WAR ZUERST DA; DIE PÖBELMIGRANTEN ODER PI?
    EDI IN DEINER VERQUARZTEN WELT IST DAS HIER WOHL EIN FREIHEITSHELD: ODER? http://www.memritv.org/clip/en/3118.htm

    Auch im schwarz-gelben Lager überdenkt man nun die bisherige Einschätzung, jedenfalls in der FDP. “Nach meinen Informationen ist Politically Incorrect dem Verfassungsschutz bekannt und befindet sich bereits in seinem Blick”, sagte Stefan Ruppert, FDP-Innenpolitiker und Extremismus-Experte der liberalen Bundestagsfraktion. “Wenn sich aber nachweisen lässt, dass PI gegen den Gedanken der Völkerverständigung verstößt, dann sollte der Blog und auch die mit ihm verwurzelte Szene systematisch beobachtet werden.”

    ALSO STEFAN; NUR ZUM VERSTÄNSNIS: ISLAM WIRD AUCH DADURCH NICHT ZUR RASSE DASS DIE FDP GRUENE NS-PHRASEN NACHPLAPPERT (S.O.)
    DIE KRITIK RICHTET SICH AN EINE IDEOLOGIE AUS EINEM BUCH UND NICHT AN DIE TRÄGER DIESER IDEOLGIE DIE JA UM ÜBRIGEN SIEHE PIERR VOGEL AUCH DEUTSCHE SIND. DASS GRUENE DAS NICHT VERSTEHEN VERSTEHE ICH ABER ICH DACHTE IMMER FDPLER SIND KLÜGER ALS GRUENE WEIL SIE PROMVIERT SIND (zumindest einige, aber es werden immer weniger)

    Im nordrhein-westfälischen Innenministerium blickt man inzwischen mit Sorge auf die Radikalisierung der islamfeindlichen Szene. “Wir schätzen das so ein, dass junge Leute durch solche Internetseiten fanatisiert und aufgehetzt werden können”, sagte ein Sprecher. PI sei – anders als von den Machern offiziell verlautbart – “nicht demokratisch, sondern undemokratisch”. Man behalte sich vor, den Blog, bei dem der Verfassungsschutz zurzeit nur “prüfend mitlesend”, beobachten zu lassen.

    AHA; VERSTEHE ALSO NICHT LEUTE WIE ER HIER HETZEN DIE JUGEND AUF
    http://www.memritv.org/clip/en/3118.htm (BELIEBIGE CLIPS DURCH DIE EINGABE VON STICHWORTEN IN DAS SUCHFELD)
    SONDERN LEUTE; SIE SAGEN UND SCHREIBEN; DASS SOLCHE LEUTE DEN UNFRIEDEN BRINGEN!
    LESEN SIE PRÜFEND MIT, DANN ERFAHREN DIE BEHÖRDEN WENIGSTENS FAKTEN DIE IHNEN IHRE POLITISCHEN MENTOREN VERSCHWEIGEN!

    Die Verantwortlichen von PI reagierten derweil mit wütenden Tiraden auf den FR-Bericht. Einer der intern umstrittenen Stammautoren griff unter den Aliasnamen “kewil” die “links versiffte DuMont-Presse” an: “Die Linksfaschisten möchten mit ihrer albernen Hetze unser Weblog dichtmachen. Da werden sie Pech haben!” Nach FR-Informationen kündigte indes eine der PI-Hauptverantwortlichen, die Schweizer Pfarrerin Christine Dietrich, an, ihre Arbeit für PI zu beenden.

    DA HAT KEWIL SICH ZWAR NICHT GERADE GEWÄHLT AUSGEDRÜCKT ABER RECHT HAT ER IN DER SACHE DENNOCH. AUSSERDEM KANN KEWIL JA NACHLEGEN. OB CHRISTINE VON DIESEM IHREM VORHABEN WEISS? ICH DENKE NICHT!

    Das Autorenblog “Die Achse des Guten” , auf dem neben Broder namhafte Journalisten wie Hannes Stein, Matthias Matussek, Cora Stephan oder Wolfram Weimer aber auch die Ex-DDR-Bürgerrechtler Wolf Biermann und Vera Lengsfeld schreiben. Broder ist einer von drei Gesellschaftern der “Achse”-GbR. Die anderen beiden sind die Wissenschaftsjournalisten Dirk Maxeiner und Michael Miersch. Miersch sagte dem “Kölner Stadt-Anzeiger”: “Die Achse des Guten arbeitet ausdrücklich nicht mit PI zusammen und verlinkt auch seit Jahren bewusst nicht mehr auf die PI-Seite, seit uns deren Haltung immer obskurer erscheint – zumal die Grenze zur Fremdenfeindlichkeit in manchen PI-Beiträgen überschritten wird.” Das hindere PI aber nicht daran, umgekehrt einzelne Beiträge des Autorenblogs lobend zu erwähnen oder zu verlinken. PI-Chef Stefan Herre wird im losen “Achse”-Netzwerk, das sich zu seiner pro-westlichen Haltung bekennt und mehrheitlich islamkritische Positionen vertritt, trotz seiner angeblichen Israel- und Amerika-Freundschaft nicht als Verbündeter angesehen, sondern als jemand, der irgendwann nach Rec

    NAJA BRODER MUSS JA AUCH VON ETWAS LEBEN UND IHR SCHREIBERLINGE JA AUCH. WIR BLOGGER HINGEGEN SIND FREI UND KÖNNEN SCHREIBEN WAS WIR WIRKLICH DENKEN

  26. @21 so siehts aus 😉 Wer große Veränderungen herbeiführen will kann auch auf großen Widerstand treffen. PI rüttelt schließlich an den Grundpfeilern der herrschenden Abschafferelite und ihrer treuen Gutmenschenschafe!

  27. #26 Du sprichst genau das an, was mich bedrückt. Hoffentlich werden wir diese linken Krakeler bald los, damit wir Muselmanien ein für alle mal in Deutschland und Europa verhindern können. Multikulti ist tod und schuld daran sind die linken selbst. Man frakt sich, wieso beschwert sich denn der Verursacher über PI. Ich finde, das PI ein hervorragendes Modell auch für andere freie Staaten ist. Vor allem die Griechen mit 2Mio Illegale Muslime im Land könnten unsere Aufklärung gebrauchen. Ist letztlich Griechenland an den Sozialistischen Mainstream pleite gegangen?

  28. Vor dem Hintergrund der jüngsten Ereignisse rund um die israelische Botschaft in Kairo, der Räumung der Botschaft in Jordanien und der anhaltenden Krise mit der Türkei, finde ich es unverschämt uns Islam-Kritik vorzuwerfen. Man sieht doch wie diese islam. Glaubensanhänger gewalttätig werden, kaum sind sie sie losgelassen. Zivilisierte Menschen benehmen sich anders!

  29. aha, der Autor des Teleopolis-Artikels bietet seine Denunziantendienste gegen Geld an:

    http://klarmann.blogsport.de/beratung/

    War es nicht so, daß die untergetauchten Juden in der NS-Zeit von lauter kleinen Klarmanns gegen ein paar Silberlinge verraten wurden?

    Was Betzler in München und Schwendemann in Berlin sind, ist Klarmann in Aachen.

    „Gestatten: Klarmann im Hauptberuf Denunziant und Hetzer“ (für den guten Zweck der Weltrevolution)

  30. Sollen sie doch geifern bis sie platzen.

    Ignorieren reicht nicht mehr, gutes Zeichen, die Dinge kommen in Bewegung.

  31. Und jetzt?

    Jetzt machen DuMont und all die netten Blogs Werbung für PI und wegen den Serverproblemen steigen die Besucherzahlen nicht!

    Meint Ihr Interessierte haben Lust sich 10 Mal pro Tag hier Einzuwählen und Rauszufliegen wie eure Fans?

    Leute, bei den Steilvorlagen ist es wie mit dem Wellenreiten:

    Gas geben und vor dem Kamm laufen!!

    Wer dauernd vom Brett fliegt wird ausgelistet.

    Carpe diem.

  32. Martin Niemöller für die heutige Zeit angepasst:

    „Als die Moslems die Bahai verfolgten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Bahai.

    Als sie die die Konvertiten vom Islam zum Christetum bedrohten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Konvertit vom Islam zum Christentum.

    Als sie die Homosexuellen bepöbelten und sogar zu deren Ermordung aufriefen, habe ich nicht protestiert; ich war ja kein Homosexueller.

    Als sie anfingen, Frauen zu steinigen, schwieg ich. Ich war ja keine Frau.

    Als sie begannen, Juden zusammenzuschlagen, sagte auch noch nichts. Ich war ja kein Jude.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“

  33. Nun bestätigt es auch unsere Regierung: „Derzeit (noch) nicht“ rechtsextremistische Bestrebung bei PI festzustellen

    Berlin: (hib/STO) In Bezug auf das Internet-Portal „Politically Incorrect“ (PI) lässt sich nach Angaben der Bundesregierung eine rechtsextremistische Bestrebung „derzeit (noch) nicht feststellen“. Es sei bekannt, dass auf PI „auch Beiträge mit antimuslimischen, teilweise auch rassistischen Inhalten eingestellt werden“, schreibt die Regierung in ihrer Antwort (17/6910) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (17/6823). Derartige Einträge fänden sich jedoch praktisch ausschließlich in den Kommentaren und seien auch dort die Ausnahme. Die überwiegende Mehrheit der Einträge auf PI bediene sich keiner klassischen rechtsextremistischen Argumentationsmuster, sondern sei „im islamkritischen Spektrum anzusiedeln“.

  34. OT

    Streit zwischen Ägypten und Israel

    Ägypten: Friedensvertrag mit Israel „nicht sakrosankt“

    Nach den antiisraelischen Massenprotesten in Kairo hat der ägyptische Ministerpräsident Essam Scharaf nun den Friedensvertrag mit Israel in Zweifel gezogen. An dem Abkommen könnten Änderungen vollzogen werden, sagte er im Staatsfernsehen.

    http://www.faz.net/artikel/C32315/streit-zwischen-aegypten-und-israel-aegypten-friedensvertrag-mit-israel-nicht-sakrosankt-30687314.html

  35. Martin Niemöller für die heutige Zeit angepasst:

    “Als die Moslems die Bahai verfolgten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Bahai.

    Als sie die die Konvertiten vom Islam zum Christetum bedrohten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Konvertit vom Islam zum Christentum.

    Als sie die Homosexuellen bepöbelten und sogar zu deren Ermordung aufriefen, habe ich nicht protestiert; ich war ja kein Homosexueller.

    Als sie anfingen, Frauen zu steinigen, schwieg ich. Ich war ja keine Frau.

    Als sie begannen, Juden zusammenzuschlagen, sagte auch noch nichts. Ich war ja kein Jude.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.”

  36. Ich verstehe nicht, wie man so dämlich und irrational sein kann, als Journalist den eigenen Arbeitsplatz so fahrlässig aufs Spiel zu setzen. Denn nichts anderes wird als Resultat zu Buche stehen. Als Abonnent des Leverkusener Anzeigers (ebenfalls Neven-Dumont) bin ich zutiefst enttäuscht und habe mein ABO fristlos gekündigt. Auch den Express werde ich zukünftig nicht mehr kaufen. Ich kann nicht glauben, daß der Aufsichtsratsvorsitzende und Herausgeber Alfred Neven DuMont ( den ich persönlich kennengelernt habe und sehr schätze ) dieses Schmierentheater nicht rigoros unterbunden hat. Es wurde und wird mittlerweile oberflächlich und unsorgfältig recherchiert. Welch ein armseliges Zeugnis für die Journalisten, die mit ihren Pamphlets das höchste Gut einer Demokratie (die Meinungsfreiheit) zu Grabe tragen und ihre sittlichen und moralischen Grundsätze – ihren Berufsethos – mit Füßen treten. Ich vermute mal, daß Herr „Alfred Neven DuMont“ mit seinen 84 Jahren das Tagesgeschehen nicht mehr so realisiert. Anders kann man seine Tatenlosigkeit nicht erklären. Wahrscheinlich schirmt man ihn schlicht und ergreifend ab. Zum Probelesen gibt’s dann eine getürkte Ausgabe. Die Verkaufszahlen gehen ohnehin schon stark zurück. Die Dumont-Presse tendierte zwar immer schon zu Rot, war aber durchaus auch objektiv. Heute ist sie im wahrsten Sinne Links-Versifft. Sicher werden auch andere Abonnenten dieses Schmieren-Blatt kündigen. Ein Jammer! H.K. (62)

  37. #43 Peter Blum (15. Sep 2011 20:36)

    Und jetzt?

    Jetzt machen DuMont und all die netten Blogs Werbung für PI und wegen den Serverproblemen steigen die Besucherzahlen nicht!

    Meint Ihr Interessierte haben Lust sich 10 Mal pro Tag hier Einzuwählen und Rauszufliegen wie eure Fans?

    Leute, bei den Steilvorlagen ist es wie mit dem Wellenreiten:

    Gas geben und vor dem Kamm laufen!!

    Wer dauernd vom Brett fliegt wird ausgelistet.

    Carpe diem.

    Es hat schon fast System, jedesmal wenn PI „breitgetreten“ wird, spinnt die „Technik“.

    So ganz ist das nicht zu begreifen.

  38. Die Querelen bestimmter Vielschreiber mit PI gehen mir am A… lang.
    Wer ist Quotenqueen? Wer ist Kewil?
    Haben wir sonst keine Ziele?

  39. OT
    Was bilden die sich eigentlich ein?

    Türkei rügt deutsche Visumpolitik

    Berlin/Istanbul – Der türkische Staatspräsident Abdullah Gül kritisiert die Einreisepolitik Deutschlands. Es sei nicht länger akzeptabel, dass Türken für Besuche in der Bundesrepublik ein Visum benötigen, während das für Deutsche bei Türkeireisen nicht gilt. „Das passt nicht mehr zu unseren engen Beziehungen”, sagte er der „Süddeutschen Zeitung”.

    http://www.bild.de/home/telegramm/home-telegramm/telegramm-15478948,textId=19985646,tabindex=0.bild.html

  40. OT:

    Achtung!
    Jetzt kommt zufällig heraus, daß die aufgrund der „zahlreichen Menschen aus dem islamischen Kulturkreis“ so dringend in Dresden gebrauchte Moschee in der Hühndorfer Str. rein zufällig einem ganz konkreten Verein gehört:

    Aus dem Heftchen „Interkulturelle Tage 2011“

    ? Montag, 3. Oktober
    12–18 Uhr DITIB-Moschee, Hühndorfer Straße 14
    Tag der offenen Moschee
    Veranstalter: DITIB –Türkisch Islamische
    Gemeinde zu Dresden e. V.

    Na, wer hätte denn das gedacht?! 😉

  41. Sozialist Michael Klarmann soll aufhoeren so tun als ob die National Sozialisten nicht Sozialisten -also seine vollkommen eigenen Gesinnungsgenossen- gewesen waeren, und er soll aufhoeren mangels sachlicher Argumente diesen seinen eigenen Gesinnungsmuell anderen in die Schuhe zu schieben. Sowas tun anstaendige Menschen nicht und sie moegen das auch nicht, was noch lange nicht heisst dass sie deshalb Nazis sind.
    Political Correctness und Taqiyya ziehen ganz einfach nciht mehr !!!

    5VOR[20]12 !!!
    ANNO DOMINI 2011

  42. Herrlich, immer wieder zu beobachten, wie die Leute mit den größten Minderwertigkeitskomplexen sich an Kewil reiben.

    Wenigstens befördern sie die Zugriffszahlen.

  43. #51 Hoffmann v. Fallersleben (15. Sep 2011 20:49)

    Die wahren Ziele gehen doch hier längst völlig unter. Und die PI-Spitze unternimmt nichts gegen diese völlig nutzlosen Artikel auf Sub-BILD-Niveau

  44. Kewil ist zurecht in der Kritik der FR genannt worden, weil er im Gegensatz zu QQ und PI keinerlei politisch korrekten Vorgaben akzeptiert. Selbst bei seiner notorischen „Amerikafreundschaft“ hat er auch die Kraft, beim Libyen-Thema etwa, seiner eigenen Ideologie zu widersprechen, was die hochnotkorrekten PI-ler sich nicht trauen. Die haben, ganz ähnlich den Gutmenschen, auch ihren eigenen Anstands-Code. Damit hat Kewil eigentlich den Preis für Pressefreiheit verdient in diesem Lande und nur seinetwegen bin ich noch hier. Wir Freunde des offenen Wortes wollen keinen Proamerikanismus und Proisraelismus. Wir achten diese Staaten hoch, aber nur deshalb, weil unser Wert der freien Rede dort ebenfalls hochgehalten wird, (im Gegensatz zu Deutschland etwa), aber wir tragen die Namen anderer Staaten nicht im hochnotpeinlich wie dF im Emblem unserer Fahne. Wir sind Deutsche, sind hier geboren und werden hier sterben! .. und nicht in Israel und nicht in Amerika. Gottes eigenes Land ist hier.

  45. #62 Brak (15. Sep 2011 21:08)

    Wenn ich sowas wieder lese…

    „Die haben, ganz ähnlich den Gutmenschen, auch ihren eigenen Anstands-Code.“

    Solche Sätze zeigen doch nur, dass man sich in seiner absolut niveaulosen Denk-, Sprech- und Schreibweise bestätigt sucht und fühlt. Das ist ein Forum für SACHLICHE Islamkritik und nicht gedankenlose Hetzartikel. Kein Wunder, dass man uns damit locker leicht in die rechtsaußen-Ecke drängen kann.

    Dass man die Dinge beim Namen nennt – DAS ist es was uns von den Gutmenschen unterscheidet. Der Gutmensch will beschönigen, beschwichtigen und verunglimpfen. Das will hier keiner lesen, sonst hätte PI nicht diese Summe von Besucherzahlen pro Tag.

    Aber auch hier – wie überall – macht der Ton die Musik. Was hab ich davon, wenn sich 7 von 10 Artikeln hier bei PI lesen, als hätte sie irgendein dauer-frustrierter Super-Fundamentalist auf Kindergarten-Niveau geschrieben? Das hat nix mit Gutmenschentum zu tun, sondern mit Ernsthaftigkeit. Sonst können wir unsere Thesen gleich mit den Pennern in der Gosse teilen

    „Wir Freunde des offenen Wortes wollen keinen Proamerikanismus und Proisraelismus“

    Kollege, tut mir ja Leid, dass du es so erfahren muss, aber dann bist du hier bei PI gleich von vornherein schon falsch. Schau mal in das Banner oben.

  46. #71 Radikaler Demokrat (15. Sep 2011 21:21)

    „Das hat nix mit Gutmenschentum zu tun, sondern mit Ernsthaftigkeit. Sonst können wir unsere Thesen gleich mit den Pennern in der Gosse teilen“

    Oh, ein Salonrevoluzzer!
    Wie edel.
    Und immer schön auf die Orthographie und Interpunktion achten. Die fürchtet der gemeine Islamist und Antidemokrat am meisten!

    😀

  47. #72 Nordischemeinung (15. Sep 2011 21:34)

    Naja – vielleicht nicht 70% – aber es ist die Mehrheit

  48. #27 widerstand (15. Sep 2011 19:48)
    Hoffentlich müssen wir uns NIE MEHR so unverschämte Überschriften von QQ bieten lassen wie z. B. „Zum Teufel mit der Dreifaltigkeit“

    Gerade jetzt zum Papstbesuch könnte ich mir vorstellen, dass QQ durchdreht. Denn QQ ist mir persönlich ganz schlimm als PapsthasserIN aufgestoßen, als ich voriges Jahr zufällig mal in deren Blog nachschaute und einen unverschämten Artikel mit einem „teuflischen“ Bild vom Papst dort vorfand. Es war beschämend.

    Daher weiß ich, was ich von QQ und Atheisten von deren Kaliber zu halten habe. Nichts.

  49. #60 Oriflamme

    Ah, ja. Da werde ich sofort einmal meinen Minderwertigkeitskomplex ausleben. Aber an Kewil reiben? Ich weiß nicht. Das klingt mir zu sehr nach Masturbation. Das überlasse ich dann schon Ihnen.

    Gegen linke Pöbler kann man nur pöbeln!

    Absolut korrekt, wenn es das einzige Stilmittel ist, was der Schreiber beherrscht und man sich auch noch in deren, dem linken, Sumpf wohl zu fühlen meint. Es scheint auch ökonomisch, spart es doch Zeit, um schnell noch ein Paar unterirdische Artikel zu schreibseln, die der Fanclub just mit Applaus versieht und… Ja, die genannte (mentale) Masturbation, ein weites Feld.
    Ich gönne es jenen, denen es einzige Erbauung ist.

  50. @#70 Mosigohome
    Hab’s gerade mal mitgemacht und das Ergebnis:

    Piraten : 60%
    Linkspartei : 15%
    Grüne : 8%
    Die Freiheit : 6%
    NPD : 4%
    SPD : 3%
    FDP : 1%
    CDU : 1%
    Pro Deutschland: 1%

    Kann das den Zufall sein? Bleibt zu hoffen, dass die Piraten nicht über die 5% kommen. Und bei der FDP würde ich mich über ein Ergebnis unter 5% amüsieren.
    Allein die Vorstellung das die FDP unter „Sontige“ aufgeführt werden versetzt mich in Hochstimmung. Und für die FREIHEIT hoff‘ ich das die mehr als 6% erreichen.

    #71 Radikaler Demokrat
    Guter Kommentar, gebe dir vollkommen Recht und muß dir Zustimmen. Daumen hoch!

  51. #2 Heta

    Danke, war mir aber bekannt vom Kress-Report vor ein paar Tagen!

    #5 VoiVoD

    Danke, auch meine Meinung, aber es gibt zuviel linke U-Boote hier! Und die müssen erst raus! Keine Angst, mich verbiegt keiner!

    #16 camba

    Musst du zwanghaft Käse schreiben?

    #33 Radikaler Demokrat

    Wenn es Ihnen hier nicht passt, dann düsen Sie einfach ab!

  52. Lesen Sie mal die Blogleitlinien durch! Und wer hier meint, er muss noch die FR bestätigen soll dort posten! U-Boote brauchen wir nicht!

  53. Nur keine Aufregung! Die Dumont-Presse folgt halt wie gehabt dem politischen Mainstream. Und dieser ist eindeutig links. Das ist mit ein Grund warum in der BRD die Gesellschaft in einer existenziellen Krise steckt. Die demographische Katastrophe bahnt sich an. Sarrazin hat exemplarisch dargelegt, dass und wie Deutschland sich selbst abschafft.
    Ohne Trendwende kommt Deutschland dem Abgrund immer näher.
    Dabei nimmt der prozentuale Anteil von Muslimen über die nächsten 50 Jahre wahrscheinlich drastisch zu, auch wenn derzeit etliche Türken mehr aus- als einwandern. Eine Schwalbe macht noch lange keinen Sommer.
    In Europa sieht es zum Teil noch drastischer aus. Jedes zweite Kind in Brüssel ist ein Mohammedaner, der häufigste Vorname in Rotterdam ist Mohammed. Der Islam wächst prozentual allenthalben. Aber selbst ohne den Islam: die links-grünen Ideologen werden Deutschland (Europa?) auch ganz alleine kaputt kriegen. Gegenwehr von Union und Liberalen ist ja kaum zu erwarten. Das Byzantinische Reich lässt grüssen!

    In Nordafrika werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sehr bald radikale Scharia-Regierungen an die Macht kommen. Die Türkei wird auch zunehmend radikaler.

    Da sollte selbst den Qualtätsjournalisten der Dumontpresse so langsam ein Licht aufgehen. Aber Pustekuchen. Die ideologischen Scheuklappen….

    Ach ja, da gibt es ja auch noch S. Edathy- der Prototyp eines linken Ideologen. Wasser predigen und Wein trinken, so könnte sein Lebensmotto heissen. Gesetze sind für ihn ja für andere da, wie man neulich seinem Block entnehmen konnte. Seine Umgangsformen zeigen wessen Geistes Kind er ist. Ganz nebenbei, vom Islam hat er keine Ahnung, es sei denn er lügt bewusst. Solche arroganten Opportunisten sind sehr gut geeignet als 5.Kolonne Mekkas, und das auch nur weil sie für ihn willkommenes Stimmvieh sind. Es würde mich nicht wundern, falls dieser Islamrelativierer am 22. September bei der Rede des Papstes auch den Bundestag verlassen würde.

    Egal, der Islam ist und bleibt das Problem. Die Mohammedaner sind seine ersten Opfer. Nur diejenigen welche ihn überwinden und den Absprung schaffen, zum Christentum konvertieren oder als Agnostiker oder Atheisten leben sind vollständig in den Westen integrierbar. Alle anderen, die mit dem Koran in Kontakt bleiben sind immer gefährdet in den Sog der dunklen politischen Seite dieser Religion zu kommen. Sie sind potenzielle Radikale. Jeden kann es in jedem Augenblick erwischen, und zwar in der geringsten Lebenskrise. Und wer ist davon gefeit? Der Islamismus ist nämlich nur die andere Seite der Islam-Medaille. Ja der Terror kommt aus dem Herzen des Islams. Mohammed hat ihn ja vorgelebt!

  54. Solange Freunde des Kindersexes, genannt
    Pädophile, unbehelligt bloggen können, wäre das Schließen von PI mehr als lächerlich – sieht
    man auf die Verhältnismäßigkeit.

    donaufalter-zeitung.de

    M.f.G.
    Yuga

  55. #78 Chi-Rho (15. Sep 2011 22:03)

    Das Problem ist die politische Komponente des Islam. Dieser macht die totalitäre Ideologie aus, welche sich zunehmend verbreitet. Das Problem sind aber nicht DIE Muslime. Jeder hat das Recht an das zu glauben, woran er will.

    Sei es an Gott, Jesus, Budda, Allah, Mohammed usw. ist völlig egal – man kann auch an Steine glauben, solange man den anderen damit in Ruhe lässt. Selbstverständlich sind auch Muslime in die westliche Zivilisation integrierbar.

  56. Telepolis? Ist das nicht die Online-Seite des Heise-Verlags, dessen Vorarbeiter („Chefredakteur“ sollte man nur Journalisten nennen, die ihr Handwerk zumindest rudimentär beherrschen)außer Ideologie nichts zu bieten hat und Kritik an seinen grammatikalischen Kenntnissen mit dem Ausschluss aus der TP-Community ahndet?
    Man sollte in den Gymnasien des Landes ein- oder zwei Artikel dieses Vortänzers in Klausuren analysieren lassen: Dann können sich die zukünftigen Heranwachsenden einmal ein Bild von den „Kenntnissen“ dieser politischen Klientel machen.

    Gruß
    Socke

  57. Jetzt schlägt’s dreizehn!
    Einen sehr kritschen Kommentar zu kewil mit einem Link zu einer (womöglich Feindlichen) Seite in der Interne Äußerungen anderer Autoren zur Aktivität von kewil gezeigt werden, wird hier nicht Veröffentlicht????

    Ich denke PI ist so tolerant und steht für die Meinungs- und Pressefreiheit! Jetzt hat sich dieses Portal aber entlarvt.

    Wenn ich meinen ursprünglichen Kommentar eingebe, bekomm ich die Meldung das ein doppelter Kommentar gesendet wurde!
    Wieso wird er denn nicht „under moderation“ gestellt sondern erst gar nicht erst gezeigt?

  58. Du meine Güte. Ich schreibe einen Kommentar, dass der dieser Beitrag der wahrscheinlich schlechteste seit langer Zeit bei PI ist, und er wird gelöscht. Das ist kein guter Stil.

    Ich mache hiermit darauf aufmerksam, dass das Niveau extrem abgesunken ist, seit dem Kewil hier schreibt. Man kann keinen Beitrag von ihm ernst nehmen. Und, schlimmer noch, neue Besucher werden abgestoßen, weil sie denken, das wäre ein verein von Frustrierten.

    Man sollte sich doch an Frank Furter orientieren. Guter Stil, präzise geschrieben. Kein Gebrüll.

  59. „Viel Feind, viel Ehr! Gegen linke Pöbler kann man nur pöbeln! Jeder höhere Gedankengang wäre Perlen vor die Säue! Der IQ des linken Meinungskartells reicht sowieso nur dazu, gegenseitig abzuschreiben und irgendwelche blöden Leserkommentare von 2006 zu zitieren. Primitiv!“ – In diesen Sätzen finde ich mich nicht wieder. Wenn das herrschender Stil von PI würde, fände ich es sehr schade. Ich möchte mich von Pöblern, linken oder rechten oder mittigen, dadurch unterscheiden, dass ich argumentiere, verbale Kraftmeiereien vermeide. Statt zu schimpfen, sollten wir uns im feinsinnigen Spott üben. Und „den Linken“ zu unterstellen, sie hätten zu wenig Grips, ist eine arge Fehleinschätzung. Lieber Kewil, so kommen wir nicht weiter.

  60. Herr Klarmann scheint ja seinen Lebensunterhalt mit dem schriftstellerischen „Kampf gegen rechts“ zu finanzieren (s. Liste seiner Artikel auf Telepolis). Da ist es nur verständlich, daß er Feindbilder aufbauen muß. Ansonsten würde er wahrscheinlich seine berufliche Existenz auf’s Spiel setzen.

  61. Bezeichnend auch dieser Satz:
    „…müssten wohl von einem „Judas“ stammen – ein erstaunlich klerikal-antisemitisch aufgeladener Begriff…“
    Es ist ja schon fast albern, wie auf abenteuerliche Weise manchen Personen Antisemitismus unterstellt wird. Judas wird im Allgemeinen nicht als unangenehme Person gesehen, weil er Jude ist, sondern weil er Verrat geübt hat.(zumal der Notleidende dieses Verrates, Jesus Christus, auch Jude war)

  62. „…Danke Telepolis! Eure linken Artikel strotzen ja immer von Hyperlinks! Können wir gut gebrauchen. Hier der Telepolis-Text, der noch einmal die ganze Kampagne der linken Geier bei Dumont zusammenfasst!“

    ——————————————————–

    In der sozialistischen Heldenstadt Köln bleiben die Reihen weiterhin fest geschlossen. :mrgreen:

    http://tinyurl.com/2vxbof3

  63. Wird Heises Telepolis eigentlich vom Verfassungsschutz beobachtet.
    Die kommen mir oft anarchistisch-linker vor, als die Taz.

  64. Michael Klarmann ist nun wirklich niemand den man ernstnehmen sollte. Aber danke, der Spaßfaktor ist kaum zu schlagen.

  65. #18 AtticusFinch

    Die glauben das wirklich. Das ist ja das traurige. Ein Kommentar bei der FR:

    klyste_nascht sagt:

    Wäre der Blog eigentlich noch auf dem Boden der Verfassung, wenn man Moslem mit Jude (oder Moschee mit Synagoge, Islamist mit Zionist etc.) ersetzt? Bei den bürgerlichen Nazis ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch so massiv gegen Juden, Schwule, Schwarze, Andersdenkende, etc. gehetzt wird… Mir scheint fast, nach 70 Jahren erwachen die nationalen Schläfer wieder. Liebe Bundesregierung: Bitte diese Bewegung nicht unterschätzen!

    Daran sieht man deutlich, dass viele der Linken in ihren starren Denkmuster gefangen sind.
    Die haben nicht den Hauch einer Ahnung vom Islam. Und dann kommt dabei eben solch ein absurder Kommentar heraus. ^^

  66. #87 Grindcore

    Die Anzeige der Klicks widerlegt deine Behauptung. Wenn dir kewil nicht passt, lies ihn nicht.
    Wir haben das hier zu genüge durchgekaut, dass es einige Wenige gibt, die mit kewils direkter Art nicht klarkommen. Die Masse liest ihn gerne. Akzeptier das bitte. 😉

  67. Es kann sehr aufschlußreich sein, sich einmal die Physiognomien solcher linken „Intellektuellen“, (Sozial-) Wissenschaftler, Publizisten, kurz: Dummschwätzer aller Art anzusehen. Im Falle dieses Michael Klarmann: Volltreffer!
    http://www.heise.de/tp/artikel/18/18888/18888_1.jpg

    Man sieht diesem Würstchen doch schon an der Visage an, daß etwas mit ihm nicht stimmt. Allein schon die Physiognomien, der ganze Habitus solcher – im weitesten Sinne – linken Schreibtischtäter sprechen Bände, ich sehe immer wieder meine alte These bestätigt: „In jedem Linken nagt ein Defizit“. Sie haben kein Talent zum Glück, sonst wären sie ja keine Linken.

    Linke sind unzufriedener als Rechte

    „Selbst wenn es einem sehr linksorientierten Menschen gesellschaftlich und materiell gut gehe, sehe er die großen Unterschiede zwischen Reichen und Armen als Indikator dafür an, dass etwas in der Gesellschaft, in der er lebe, falsch und unfair sei. Das wirke sich deutlich auf das persönliche Lebensglücksgefühl aus, schreiben die Forscher im Fachblatt “Social Choices and Welfare”.

    Bürgerlich-konservativ orientierte Menschen hingegen sind eher der Auffassung, dass Fleiß bei der Arbeit, Talent und angelernte Fähigkeiten belohnt werden, indem Personen, die diese Eigenschaften besitzen, reicher sind als andere. “In Ungleichheiten, welche Sozialisten abschaffen wollen, sehen rechtsorientierte Individuen den Beweis dafür, dass das gesellschaftliche System dynamisch und gerecht verläuft”, sagte Bjørnskov.“
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,507558,00.html

    Man betrachte sich das Bild eines, sagen wir 60-jährigen Akademikers und stelle sich die Frage: Ist das eher ein Linker oder eher ein Konservativer? Ich bin sicher, ich käme dabei auf eine sehr hohe Trefferquote. 😉

  68. Das Problem ist die politische Komponente des Islam. … Selbstverständlich sind auch Muslime in die westliche Zivilisation integrierbar.

    #82 Radikaler Demokrat (15. Sep 2011 22:11)

    Der Islam hat keine politische Komponente, der Islam ist das Politische! Im Islam sind „Religion“ und Politik eine vollkommene Einheit. Koran und Scharia: das ist der Islam. Die Frau ist halb so viel wert wie der Mann: das ist der Islam. Mit keinem anderen politischen oder religiösen System auf der Welt kompatibel.

    Es gibt nicht ein bißchen Islam, ebenso wenig, wie es ein bißchen schwanger gibt. Ganz oder gar nicht. Einen „aufgeklärten Moslem“, also jemanden, der die politische „Komponente“ außer acht läßt (was ja gar nicht möglich ist, siehe oben), so etwas kann es gar nicht geben. Dann ist er kein Moslem mehr. Nur jemand, der dem Islam abgeschworen hat, ist „in die westliche Zivilisation integrierbar“, also ein Ex-Moslem.

    Also:
    „Selbstverständlich sind auch Ex-Muslime in die westliche Zivilisation integrierbar.“

    Ja, gern, aber immer!

  69. telepolis, das sind linke nazis und faschos. kein deut besser als die NPD.

    mich als iranischstämmigen haben diese roten nazis gesperrt, nur weil ich für sarrazin war.

    da können sie ja auch gleich 80% der deutschen sperren.

    wenn diese dreckigen nazis an die macht kommen, dann gibt es soviel meinungsfreiheit, wie unter der NSDAP.

    die aktionen und lpgen der du mont presse erinnern auch eher an „stürmer“ aktionen, statt an demokratische medien.

Comments are closed.