Es wird immer schriller in der Propagandalawine, die die Empörungsbeauftragten der gleichgeschalteten Gutmenschen-presse über PI ergießen. Das jüngste Meisterstück liefert das Schweizer Qualitätserzeugnis „20 Minuten online“ ab: Ein gewisser Philip Dahm, der früher dort Ressortleiter Unterhaltung war, berichtet unter der vielsagenden Überschrift „Eine schrecklich hasserfüllte Familie“ über die schlimmen islamophoben PI-Autoren, die sich natürlich völlig grundlos über die Friedfertigste aller Weltreligionen™ auslassen.

(Von Michael Stürzenberger)

Das Ganze paart er mit massiven Falschinformationen. So berichtet er beispielsweise, dass ich von der Münchner CSU „wegen Islamophobie ausgeschlossen“ worden sei. Dieser Umstand ist sowohl der Münchner CSU als auch mir als direkt Betroffenem völlig neu. Aber vielleicht weiß der gute Philipp in seiner Züricher Redaktionsstube mehr.

Es ist schon bemerkenswert, dass man solche Behauptungen einfach so in die Zeitung setzt, ohne weder bei dem einen noch dem anderen Beteiligten jemals nachgefragt zu haben. Das ist eigentlich die minimalste journalistische Anforderung, aber wenn es um die Diffamierung von PI-Autoren geht, ist offensichtlich alles erlaubt. Da wird aus vermutlich illegal beschafften internen oder privaten emails zitiert, man wird in die rechtsradikale Ecke gestellt oder als Ausländerfeind bezeichnet.

Man fragt sich langsam, ob der Zustand Deutschlands und angrenzender Länder noch als demokratisch und frei bezeichnet werden kann, oder ob die Stasi 2.0-Schergen jetzt flächendeckend das Ruder in den Massenmedien übernommen haben. Wenn es darum geht, einen potentiellen Konkurrenten um die veröffentlichte Meinungshoheit niederringen zu können, scheint die Wahl der Mittel unbegrenzt zu sein. In Europa nähern wir uns den Zuständen von publizistischen Bananenrepubliken. Dahm dichtet frei nach Münchhausen :

Michael Stürzenberger (alias «Byzanz») von der «Freiheit» ist ein hochaktiver PI-Autor. Zuvor war er Mitglied der CSU, wurde aber wegen seiner Islamphobie ausgeschlossen. Er war früher Pressesprecher von Monika Hohlmeier.

Diese Nachricht ist genauso richtig wie die, dass Islam Frieden bedeutet. Die Wahrheit sieht natürlich ganz anders aus: Ich habe Ende Mai in einem Brief an den Münchner Bezirksvorsitzenden meinen Austritt aus der CSU erklärt, da die Gründung des bayerischen Landesverbandes der FREIHEIT bevorstand und ich geplant hatte, für einen Posten im erweiterten Vorstand zu kandidieren. Da sich bei mir die feste Überzeugung gebildet hatte, dass in der Münchner CSU Islamkritik vorsätzlich abgeblockt und unterbunden wird. Nach einer Vielzahl von Beobachtungen aus vielen Einzelgesprächen und Erlebnissen in diversen Ausschüssen bin ich zu der Auffassung gekommen, dass dies rein aus politischem Machtkalkül erfolgt.

Ich wurde aber weder wegen meiner Islamkritik von der Führung der Münchner CSU persönlich kritisiert, noch wurde ich deswegen ausgeschlossen. Man ignorierte das Thema einfach und versuchte mich sowie andere Islamkritiker weitestgehend mundtot zu machen.

All dies hätte der Schreiberling Dahm problemlos durch zwei email-Rückfragen verifizieren können, aber wer offensichtlich nur „20 Minuten“ pro Tag „online“ ist, dem reicht dafür die Zeit anscheinend nicht. Es geht munter weiter im linksverdrehten Takt:

PI kann als internationale Hass-Seite gesehen werden, weil sie auch Kontakte zu den Schwedendemokraten, zum Niederländer Geert Wilders und seiner «International Freedom Alliance», zur SVP, zur belgischen Vlaams Belang und der English Defence League unterhält. PI-Ortsgruppen sind angeblich in der Schweiz, Österreich und Tschechien gegründet worden.

Da hat der werte Herr Dahm mal so eben die führenden freiheitlich denkenden Demokraten Europas in der Kategorie „Hass“ eingeordnet. Man kann mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass er faktisch vom Islam nicht die blasseste Ahnung hat. Aber immer schön diejenigen, die über Tatsachen berichten, denunzieren. Aber so arbeiten die Gesinnungstäter von der extrem linken Fraktion nunmal. Es kommt aber noch besser. Man lese sich diesen Absatz durch:

In Deutschland und dem übrigen Europa arbeiten Juden seit Jahrzehnten beharrlich und mit immer grösserem Erfolg an der Übernahme unseres Kontinents. Das zentrale Ziel des Judentums ist die Weltherrschaft. Diesem Ziel ist das GESAMTE ‹religiöse› Leben des Judentums untergeordnet. In Anbetracht der verfassungswidrigen Ent-Ethnisierung der deutschen Bevölkerung halte ich daher die Zeit für gekommen, die schonungslose Anwendung des Widerstandsrechts (und der Widerstandspflicht) aller Deutschen auszurufen! Das Widerstandsrecht erlaubt diesen Kampf ausdrücklich mit allen Mitteln, auch bewaffnet. Bürger Deutschlands! Polizeien Deutschlands! Soldaten und Offiziere Deutschlands! Erhebt euch!»

Philipp Dahm hat sich einfach mal so die Freiheit herausgenommen, in diesem Text von Michael Mannheimer die Bezeichnungen „Judentum“ und „Islam“ zu vertauschen, was er erst in der Mitte des darauffolgenden Absatzes klarstellt. Eine ganz perfide Maßnahme, um berechtigte und fundierte Islamkritik von demokratisch gesonnenen Bürgern mit der grundlosen Hetze von Nazis gegen Juden gleichzusetzen.

Bekanntlich hat das Judentum im Gegensatz zum Islam weder einen missionarischen noch Weltbeherrschungsanspruch und auch keine Mordbefehle im Gepäck. Es ist unzulässig, diese nicht miteinander vergleichbaren Religionen gleichzusetzen. Aber dies hat sich noch nicht bis ins linkstickende Oberstübchen des Herrn Dahm rumgesprochen. Und weiter geht es mit den munteren Falschdarstellungen:

Das überlieferte Faschistenbild passt nicht zu der Gruppe, weil die sich oberflächlich von Antisemitismus und Antiamerikanismus distanziert.

Wer sich auch nur ansatzweise mit PI beschäftigt, der weiß, dass es sich hier nicht um eine „oberflächliche Distanzierung“ von Antisemitismus und Antiamerikanismus handelt, sondern um eine tief verinnerlichte Solidarität zu Israel und den Werten der US-Amerikanischen Verfassung sowie dem Freiheitsgedanken, der beiden Ländern innewohnt.

Das Beispiel dieses Artikels zeigt, wie die Mainstreammedien arbeiten, um die Bürger hinters Licht zu führen. Da ist eine Gehirnwäsche im Gange, die den Vergleich mit der DDR-Propaganda nicht zu scheuen braucht. Personen mit einer anderen Meinung als die der linksgestrickten Gesinnungswächter in Politik und Medien werden gnadenlos diffamiert. Das ist die vielzitierte „Offenheit“ und „Toleranz“, mit der sich diese Figuren immer gerne schmücken.

Hinter dieser scheinheiligen Fassade verbirgt sich in Wahrheit eine gnadenlose Intoleranz und Skrupellosigkeit allen Andersdenkenden gegenüber. Wehe uns, wenn diese grünrotgefärbten Kräfte die Macht in Europa ganz übernehmen. Dann haben wir die gefürchtete EUdSSR, die in Ansätzen jetzt schon vorhanden ist.

20 Minuten online bietet an, dass man seine Meinung zu den Artikeln übermittelt. Wer möchte, kann dies hier tun:

» feedback@20minuten.ch

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

135 KOMMENTARE

  1. Lasst sie doch hetzen, die linken Lumpen-Journalisten. Dadurch wird PI nur bekannter, und das ist gut so. Nur hier kann man erfahren, was die Gutmenschenpresse totschweigt oder verharmlost.
    Jeder der will kann hier die Artikel lesen und sehen, dass hier nichts erfunden und erlogen wird. Jeder halbwegs intelliegente Mensch kann sehen wer die Freiheit und das Grundgesetzt verteidigt und wer nicht. Die Grünen und DuMont tun es jedenfalls nicht…

  2. Wenn man sieht, wie bspw. die DuMonter Frankfurter Rundschau eigens eine Rubrik „Die neue Rechte“ geschaffen hat, in der vor allem gegen PI, Herrn Sarrazin, Herrn Broder und die Parteien Die Freiheit und Pro Deutschland gehetzt und mit Lügen diffamiert wird, dann fragt man sich schon, welchen höheren Zielen und Mächten hier systematisch zugearbeitet wird.
    http://www.fr-online.de/die-neue-rechte/10834438,10834438.html

  3. Der Tagesspiegel ist auch nicht besser:

    „Politically Incorrect“
    Beleidigungen, Drohungen und blanker Hass

    16.09.2011 von Hülya Gürler, Johannes Schneider

    dazu noch ein Hetz-Artikel gegen die eigenen Leser/Kommentatoren:

    Hier werden auch 3 PI-Leser, die dort unter Lindblom, dros und gerndrin schreiben zitiert bzw. ins falsche Licht gerückt:

    b>VOM NETZ GENOMMEN:
    17.09.2011 ati

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/vom-netz-genommen/4619358.html

  4. Genial sind auch die Kommentare, der Autor bekommt da richtig Gegenwind. Es gibt sogar einige denen war Pi vorher nicht bekannt und bedanken sich nun dafür.
    WIesagte nochmal Gandhi erst lachen sie über dich dann ignorieren sie dich dann bekämpfen sie dich und zum Schluß gewinnst du.

    „Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren“ (Ayn Rand, 1905-1982)

  5. Tröstet euch…

    Ohne eure Berichte über diese dummen Artikel in der Presse, hätte ich keinen einzigen von denen jemals gelesen. Ich informiere mich nämlich seit geraumer Zeit schon nicht mehr in diesen linken Propagandablättern. Kennst du eines, kennst du alle. Überwiegend arbeiten da leider wirklich Dummköpfe mit Scheuklappen.

    Da würde es auch nicht helfen, wenn die hier einfach mal ganz neutral eine Woche mitlesen, dann eine Woche über die geschilderten Fakten nachdenken und dann schreiben… Das bekommen die in ihre Hirne nicht rein.

    Und so wie mir, so wird es noch vielen anderen gehen, die sich eher darüber freuen so viele (für mich) neue Fakten über Du Mont zu erfahren. (fast hätte ich geschrieben „über die Du Mont Nazis“ aber ich möchte mich nicht auf deren Niveau herunter begeben.

  6. Ich glaube, dass diese Diffamierungskampagne von den meisten durchschaut wird und daher ins Leere läuft.
    Schließlich sieht die „gefühlte“ Realität in Sachen Islam völlig anders aus. Ein Blick etwa in beliebige Verfassungsschutzberichte der letzten Jahre beweist dies. Ebenso die Tatsache, dass überall diverse Moscheen inclusive Umfeld nicht ohne Grund vom Staatsschutz überwacht werden (wie gut, ist eine andere Frage).

    Diese Kampagne ist in einen größeren Zusammenhang einzuordnen, nämlich die Islam-Problematik zu verwischen und eine realitätsferne Sicht duchzusetzen. Gutes Beispiel dafür die letzte „Schulbuchstudie“ über die Darstellung des Islams in europäischen Schulbüchern:
    http://www.taz.de/Europaeische-Schulbuchstudie/!78198/

    Wer wissen möchte, wie weit dieselben Akteure und Strippenzieher von den historischen Fakten entfernt sind, sollte die folgende Meldung zur Kenntnis nehmen:

    „28 Jahre Mauerbau – Wir sagen Danke!“
    Linkspartei stellt sich mehrheitlich in Junge Welt
    http://www.tagesspiegel.de/medien/gysi-kann-boykott-der-jungen-welt-nicht-durchsetzen/4632110.html

  7. Hallo Michael Stürzenberger,
    du solltest dagegen gerichtlich vorgehen.
    Ist es nicht möglich alle Betroffenen unter einen Hut zu bringen und gemeinschaftlich oder paralel zu klagen?
    Viel Erfolg

    Gruß Alex

  8. Ich bezeichne PI als letzte Zufluchtsstätte Jeden,der wirklich objektiv über das Zeitgeschehen informiert werden möchte.Die linksgrünen wirbellosen Speichellecker in den Büro`s der Medienanstalten und Verlage würden für ihr berufliches“Weiterkommen“jedem Antidemokraten tief in den Arsch kriechen.Hauptsache es mieft politisch korrekt.Was für ein Gegensatz ist der frische ,freiheitliche Wind auf PI!Weiter so!

  9. Die linken Schreiberlinge nähern sich tatsächlich immer mehr ihrem großen Vorbild der DDR an.
    Es ist also reine Propaganda, die in vielen linksgestrickten Medien verbreitet wird.

    Na klar, ist diesen linken Medienmachern PI ein Dorn im Auge, den es zu beseitigen gilt.

    Sie werden bloß keinen Erfolg damit haben.

  10. Wenn jemand keine Argumente hat dann bleibt halt nur das lügen.

    Was solls, die Typen zeigen immer mehr ihr wahres Gesicht.

  11. PI Berlin : Habe gerade mit einem Freund in Berlin telefoniert. Er sagt mir, sie hätten verschlossene Wahlunterlagen im Müllcontainer gefunden – lt. Nachrichtensprecher. Ist etwas bekannt darüber?

  12. Warum um Himmels willen, lassen sich die PI Autoren immer wieder provozieren? Ihr müßt Euch doch nicht für jeden „Furz“ rechtfertigen! Lasst doch die Qualitätspresse, egel wo, einfach links liegen. Ignoriert das doch einfach und schreibt über die Themen, die wichtiger sind! Wenn keiner mehr von Euch reagiert, hören die ganz von alleine auf, vielleicht gibt es noch eine Anzeige, wegen Urheberrechtsverletzungen. Ihr müßt das machen, was die „Qualitätspresse“ mit all denen macht, die offen und ehrlich ihre Meinung kund tun. Tot schweigen!

  13. @15 Pellworm

    das ist interessant, verfolg das bitte …

    Ich wehre mich auch, wenn immer wieder von Flüchtlingen die Rede ist. Die Wahrheit ist: es sind Soldaten!

  14. #16 Kamenka

    Die werden manuell freigeschaltet und brauchen oft total ewig.
    —————-
    Zensur à la 20-Minuten…

  15. Ist doch ganz einfach:

    PI ist pro-juedisch und pro Amerikanisch.

    Dh, Alle deutschen Sschreiberlinge die uns hier kritisieren sind in wirklichkeit Judenhasser und die wirklichen faschistischen Nazis.

    Nach Goebbel Manier sitzen sie in nahezu allen medialen Schaltzentralen – und weil sie sich jetzt sicher fuehlen wird auf die juedische Minderheit und deren Unterstuetzer lospropagandiert.

    Traurig.

    Und das duemmste ist: sie bemerken‘ s noch nicht einmal

  16. Was ich dabei so schön finde: Je mehr die roten Antidemokraten vor Wut schäumen und ihre Anti-PI-Artikel veröffentlichen, umso mehr Menschen erfahren von PI und können sich ihr Urteil selbst bilden! 🙂 Also Danke dafür!

  17. OT

    Die Situation in Lampedusa spitzt sich zu. Nachdem Tunesier drei Gasflaschen aus dem Aufnahmezentrum gestohlen hatten und damit gedroht hatten, sie zur Explosion zu bringen, wurde es den wahren Wutbürgern von Lampedusa zu bunt. Sie fingen an Steine auf die Tunesier zu werfen.Laut italienische Presse schrien sie:Wir wollen euch nicht mehr, haut ab, jetzt reichts.Bürgermeister De Rubeis, der heute vormittag von Tunesiern angegriffen worden war, hat sich laut ital. Nachrichtenagentur ANSA mit einem Baseballschläger bewaffnet.“Ich muß mich verteidigen, ich bin bereit ihn zu benutzen, schreibt das ruhig“.

    Laut italienischem Innenministerium sollen die „Flüchtlinge“ innerhalb von 48 Stunden abgeschoben werden. Die Situation dürfte sich damit noch mehr zuspitzen, Polizisten sind jetzt schon verletzt worden.

  18. Tja, so arbeiten Linke, um ihre Propaganda unters Volk zu bringen und das Volk zu indoktrinieren.

    Anstatt das Mannheimer-Zitat umzuschreiben, hätte sich die linke Agit-Prop-Fachkraft besser mit den Inhalten der kritisierten Ideologie beschäftigen und prüfen sollen, ob an den Vorwürfen Mannheimers etwas Wahres dran ist.

    Der Koran als Leitschrift des Islam propagiert im Gegensatz zum Judentum tatsächlich das „Weltkalifat“, wörtlich die Weltherrschaft des Islam unter den Gesetzen des Islam, der Scharia.

    Was die Nazis damals über die Juden behaupteten, war dieselbe Propaganda, welche heute die Agit-Prop-Fachkraft der „20-Minuten-Online“ betreibt.

    Wenn man nun die Inhalte des Korans schon vergleichen will, dann muss man auch eine vergleichbare Ideologie zum Vergleich heranziehen und nicht die Menschen diffamieren, welche Kritik, und zwar mit Fakten belegbare Kritik, üben.

    Zu Zeiten, als eine, dem Islam in den Inhalten, Aussagen und Zielen entsprechende, Ideologie in Deutschland herrschte, hätte Herrn Philip Dahms umgeschriebenes „Zitat“ dann in etwa so lauten müssen:

    In Deutschland und dem übrigen Europa arbeiten Nationalsozialisten seit Jahrzehnten beharrlich und mit immer grösserem Erfolg an der Übernahme unseres Kontinents. Das zentrale Ziel des Nationalsozialismus ist die Weltherrschaft. Diesem Ziel ist das GESAMTE Leben des nationalen Sozialismus untergeordnet. In Anbetracht der verfassungswidrigen Ent-Demokratisierung der deutschen Bevölkerung halte ich daher die Zeit für gekommen, die schonungslose Anwendung des Widerstandsrechts (und der Widerstandspflicht) aller Deutschen auszurufen! Das Widerstandsrecht erlaubt diesen Kampf ausdrücklich mit allen Mitteln, auch bewaffnet. Bürger Deutschlands! Polizeien Deutschlands! Soldaten und Offiziere Deutschlands! Erhebt euch!»

    Na, wer ist nun der Demokrat und wer ist der Verbrecher?

  19. Wer hat´s erfunden? Die Schweizer!

    Was? Den Islamkritikhasser!

    Nein erfunden wurde der Islamkritikhasser in Deutschland. Differenzieren doch Islamkritiker sehr deutlich zwischen Islamkritik und Antisemitismus. Gruppen wie der DuMontverlag mögen diese Unterscheidung scheinbar überhaupt nicht. Sie sind möglicherweise eher für eine reziprok proportionale Betrachtungsweise, die da lauten könnte. Antisemitismus ja bitte, aber nicht gegen Angehörige des Islam – dafür kämpfen wir schon seit Anbeginn der Nazizeiten. Warum sollte es sich da nicht in der Schweiz „Brüder im Geiste“ geben, die solche Kampagnen gerne übernehmen. Das gibt doch die Chance von der unheilvollen Allianz zwischen den Nazis und Schweizer Unternehmen abzulenken und keine Fragen darüber aufkommen zu lassen. Genau aus diesem Grunde muss er her, der Islamkritikhasser.

  20. #31 Anti-EU

    Was ich dabei so schön finde: Je mehr die roten Antidemokraten vor Wut schäumen und ihre Anti-PI-Artikel veröffentlichen, umso mehr Menschen erfahren von PI und können sich ihr Urteil selbst bilden!
    ——————-
    Scheint nicht zu funktionieren, denn die Seitenaufrufe von PI stagnieren bei 50.000.

  21. Naja ärgerlich, aber 20 Minuten ist eine Gratiszeitung für Berufspendler. Das Niveau ist auf dem der Bild oder Blick Zeitung. Daher auch wenns nicht leicht fällt:
    Nicht ärgern, die wissen es nicht besser. Andere lesenswerte Rubriken:
    Dr. Sex (eine Art Dr. Sommer), Schwesterherz (was ähnliches), sowie Paparazzimüll, Artikel über Filme und Games, viel Reklame und Miniartikel zum Tagesgeschehen die nicht in die Tiefe gehen, hauptsache möglichst spektakulär. Ich lese 20
    Minuten gerne, vor dem Rapport auf der Arbeit und finde es zum totlachen.

    Nicht ernst nehmen den Mist!

  22. Derzeit vielleicht, aber wenn ich mir die letzten Jahre so betrachte stagniert da eher nichts. Ich erinnere mich an Zahlen um 25000-33000 täglich.

  23. @#1 Jens T.T (21. Sep 2011 18:13)

    Und warum steigen sie nicht? Seit einer Woche kommt man bei Pi gut durch. Seit einer Woche nun der Frontalangriff mit Insiderinfos der Linken. Der „Danke Thilo Mann“ hatte 10-20k Besucher gebracht!

    Bei dieser Hetze müsste der Zähler 100K pro Tag zeigen!

  24. Als junger Mensch fragt man sich manchmal, warum es immer wieder zu Kriegen kommt. Die Antwort ist ganz naheliegend, weil Staaten wie Menschen sind und ab und an den Krieg wollen.

    Dieser Philipp Dahm will einfach im übertragenen Sinne Krieg. Da hilft dann auch kein wahrhaftiger Austausch von Argumenten mehr. Derartige „Krieger“ klittern die Wahrheit, verdrehen Tatsachen und verteufeln Kritiker. Kriegstrieb und -grund sind immanent in ihrer Person vorhanden; alles andere wird dann so verbogen, um fälschlicherweise meinen zu können, sie wären berechtigt.

    Man sollte in Zukunft „dämlich“ mit „h“ schreiben: Dähmlich.

  25. All dies hätte der Schreiberling Dahm problemlos durch zwei email-Rückfragen verifizieren können, aber wer offensichtlich nur “20 Minuten” pro Tag “online” ist, dem reicht dafür die Zeit anscheinend nicht.

    Made my Day xD

  26. Ich werde denen ein gepfeffertes e-mail schicken, ja ich weiss es nützt zwar nichts, aber mir tut es wohl..

    20 minuten ist eine Gratis-Zeitung und die lesen viele Pendler. Ich bin sicher, das wird einen Ansturm auf PI geben.
    Wappnet Euch mit dem Server 😆

  27. #40 DerTempler

    Gestern hatten wir über 50 000. Am Sonntag sogar über 60 000. Desweiteren wurde PI anscheinend auch durch Haker lahmgelegt. Wenn die Winterzeit kommt haben wir sowieso noch 1 Stunde mehr.

  28. Keine Sorge, der ganz und gar nicht verhasste, ach so liebevolle Herr Dahm weiss ganz genau was es mit dem Islam auf sich hat. Dieser Typ lebt nicht auf dem Mond. Er weiss ganz genau was er tut, es gelingt uns allerdings damit zusehends diese falschen Moralapostel in deren Fuktion faschistischer Schreibtischtaeter dazu zu bringen von selbst deren blutbegleckten Hosen runterzulassen, und das ist gut so. Wer blutige Doktrinen in Schutz nimmt und deren Kritiker in den Dreck zieht hat das Blut der Opfer an sich kleben.

    Nur Volltrottel fallen im Jahr 2011 auf derartige Propaganda rein.
    Ein jeder normale Mensch der bis zwei zaehlen kann begreift auf Anhieb dass es sich hier nicht um sachliche Berichterstattung sondern um buchstaelich LINKE Propaganda von schaebigsten Auswurf handelt, den Europa seit 70 Jahren, wenn nicht seit jeher, erlebt hat.

    5VOR[20]12!!!

  29. Man fragt sich langsam, ob der Zustand Deutschlands und angrenzender Länder noch als demokratisch und frei bezeichnet werden kann, oder ob die Stasi 2.0-Schergen jetzt flächendeckend das Ruder in den Massenmedien übernommen haben.

    ,

    Wie soll man das nennen? blauäugig?

    Na gut, Stürzenbergber ist ja noch verhältnismäßig jung, und auch ich hatte mal Illusionen.

    Noch wehre ich mich gegen den Gedanken, daß man sich gewisser Leute nur erwehren kann, wie dies in der Weimarer Republik geschehen ist. Ich bin aber nicht mehr sicher, ob man tatsächlich auf der Ebene gegenseitigen Respektes gemeinsam um die bessere Lösung im Rahmen einer Demokratie miteinander streiten kann. Dazu gehört eben die Bereitschaft beider Seiten. Sobald eine die Überzeugung vertritt, der anderen überlegen zu sein und dieser die eigene Meinung aufnötigen zu dürfen, ist das Ende der Fahnenstange bald erreicht.

    Genau das jedoch erleben wir in der BRD seit vielen Jahren, und dies mit zunehmender Tendenz. Der Platz, den man dem anderen lassen muß, um mit ihm gemeinsam existieren zu können, der wird schon seit langem nicht mehr gewährt. Nichts anderes liegt übrigens dem Ansinnen zugrunde, hier eine fremde Kultur ansäßig machen zu wollen. Das geht direkt gegen den Nebenmann, gegen den Nachbarn.

    Bescheuerter kann man sich garnicht verhalten, aber wer unter den Linken begreift das schon?

  30. Der DuMont-Verlag lässt nicht locker im „K(r)ampf gegen PI“ und titelt heute in der Berliner Zeitung „Wo das Netz stinkt“
    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/politik/359531/359532.php

    Über eine der Schmuddelecken des weltweiten Netzes haben wir in den vergangenen zwei Wochen ausführlich berichtet: Unter dem Namen „Politically Incorrect“ finden sich Menschen zusammen, die einen Kreuzzug gegen den Islam führen. Sie sehen sich selbst als aufrechte Konservative, die im Gegensatz zur Politik und zu den etablierten Medien die Dinge beim Namen nennen.

    Gegen Schmutz und Schund hilft folglich nicht die Polizei, jedenfalls nicht allein. Dagegen hilft nur eine kritische Öffentlichkeit, die ihre Scheinwerfer in die dunklen Ecken des Netzes richtet. Damit die Feigen, die Verleumder und die Scheinheiligen sich dort nicht zu allzu bequem einrichten können. Wir werden sie weiter stören.

    Na solange DuMont weiter mit Hetze, Lügen und Verleumdungen ihren roten K(r)ampf führen, und der zitierte John Stuart Mill Recht hatte als er schrieb „in der öffentlichen Debatte wird die Wahrheit ohnehin ans Licht kommen.“, solange werden sich diese realitätsfernen linksgrünen Systemschreiberlinge weiter lächerlich machen.

  31. Ignoriert das doch einfach …

    #24 Reprheintal (21. Sep 2011 18:47)

    Das kann man auch anders sehen. Nämlich so: Jeden dieser Schmierartikel aufgreifen und voll dagegenhalten, auch den Autoren voll persönlich angehen. Ergebnis: Sie werden PI noch mehr hassen! Und dann schreiben sie, weil sie sich rächen wollen, bei erster sich bietender Gelegenheit einen weiteren Artikel gegen PI.

    Und jeder Artikel, ob nur „über“, oder ob gegen PI ist Gold wert! Die Leser wissen schon, was sie davon zu halten haben! Bei den linksgrünen Betonköpfen ist eh Hopfen und Malz verloren, die fühlen sich bestätigt – na und? Aber auf die anderen kommt es an. Z. B. solche wie „jerrygarcia“ (offenbar ein alter Grateful-Dead-Fan 😉 ), und man beachte die Leserbewertungen, die übrigens gar nicht im Verhältnis zu der Tendenz der gesamten (durchgelassenen) Kommentare stehen (wie das wohl kommt?):
    http://www.tagesspiegel.de/politik/beleidigungen-drohungen-und-blanker-hass-/4613654.html

    von jerrygarcia
    16.09.2011 12:05 Uhr
    Schlecht: 13
    Gut: 42
    (55 Stimmen)

    cool down

    Bitte nicht immer diese permanenten Einäugigkeiten, wenn es um Islamkritik geht. Würde die Themen radikaler Islam, Scharia und deren stetig wachsender Einfluss auf unsere Gesellschaften ernst genommen und auch offen diskutiert werden,hätten wir es nicht mit einer seit 30 Jahren verfehlten Einwanderungspolitik zu tun, gäbe es die PI-Seite in dieser Form wahrscheinlich garnicht.

    PI ist wichtig, damit einige Themen auf dem Schirm bleiben, denn manche Teppiche sind derartig dick….

    Und was diese TAGESSPIEGEL-Tusse Hülya Gürler angeht, die hat sich doch erst kürzlich darüber ausgeweint, wie sie persönlich auf PI beleidigt worden ist, wenn ich mich richtig erinnere (finde den Link nicht mehr). Es hat sie also getroffen, es hat ihren Seelenfrieden gestört, vielleicht hat sie sogar schlecht geschlafen. Gut so! Und die sinnt jetzt auch wieder auf Rache, und dann geht das Spiel wieder von vorn los.

    Und jedes Mal werden wieder ein paar neue Leser erreicht. Und vielleicht auch der eine oder andere, der sich bloß denkt: „Ach, so ein Blog, wo man endlich mal frei von der Leber weg reden kann, das ist ja interessant. Da kann man ja endlich mal richtig schimpfen und seinen Frust ablassen. Denn sehe ich mir mal an.“ 🙂

    Sowas mögen nämlich viele Leute. Und noch was an die Leute hier, die immer so etepetete Mäßigung und Sachlichkeit (hach) anmahnen: Warum soll man eigentlich Leute nicht beleidigen, die es verdient haben? Die beleidigen uns doch auch immer. Also beleidigen wir sie auch!

  32. Berlin-Wahl

    Für die Tonne gewählt? Wahlbriefe im Müll gefunden

    In Lichtenberg wurden Stimmen vertauscht, jetzt sind in Steglitz-Zehlendorf Wahlbriefe im Müll gefunden worden. In gewissen Fällen kann es zur Wahlanfechtung kommen.

    „Das ist richtig ärgerlich und eine echte Panne“, sagte Baasen zu dem neuen Fall. Das am Vortag bekanntgewordene Vertauschen von Stimmen von Grünen und Linken in einem Stimmbezirk in Lichtenberg sei ein menschlicher Fehler, der nie ganz ausgeschlossen werden könne.

    http://www.welt.de/regionales/berlin/article13618759/Fuer-die-Tonne-gewaehlt-Wahlbriefe-im-Muell-gefunden.html

  33. In irgendeinem der letzten Anti-PI-Artikel war zu lesen, dass Michael einen „Hass gegen diese Ideologie empfinden“ würde.

    An die rot-grünen Volksverräter: Wenn man sich nur einen Abend lang durch die Web-Seiten wie thereligionofpeace oder Zombietime arbeitet, muss man sich schon sehr beherrschen, keinen Hass zu empfinden!

  34. Schade, ich kann den Artikel von Dahm nicht finden. Auch auf dem 24-stunden ticker nicht.

    Wann kam denn dieser Artikel ? Bitte Datum und Zeit angeben, falls das noch jemand weiss. Danke.

    mein e-mail kann ich natürlich jetzt nicht schreiben (schade), denn ich sollte doch den ganzen Artikel lesen können.

  35. #55 Biloxi (21. Sep 2011 20:27)

    Warum soll man eigentlich Leute nicht beleidigen, die es verdient haben? Die beleidigen uns doch auch immer. Also beleidigen wir sie auch!

    Ganz einfach. Wenn du dich auf das Level dieser moralisch und geistig Armen herunter lässt, wird es schwieriger sich von denen zu unterscheiden.
    Und wer Argumente hat brauch keine Beleidigungen und Lügen.

  36. Ach Leute, lasst sie doch hetzen!

    Morgen sieht die Welt schon wieder anders aus: da befindet sich PI völlig im Einklang mit der Presse, die schon seit Tagen den Papstbesuch bejubelt.

    Da fühlt ihr euch dann bei Bild und Welt so richtig zu Hause.

  37. Ich bin selber Ausländer in der Schweiz und fühl mich bei PI pudelwohl eins der wenigen Medien die uns noch bleiben die die Sachen auch beim Namen nennen.Von Rassismus hab ich noch nie was gelesen auch von den Mitgliedern wurde ich nie wegen meiner Herkunft blöd angemacht.20 Minuten ist die schlimmste Propagandazeitung der Schweiz absolut pro-islamisch anti-serbisch anti-israel pro-albanisch eingestellt und das gibt es jeden Tag gratis an jeder Ecke.Und am Abend gibt es noch den Blick auch kostenlos viele Leute glauben absolut alles was in 20 Minuten oder Blick steht ohne zu hinterfragen.Ich habe dieses Spiel schon lange durchschaut, es ist wirklich Gehirnwäsche was die betreiben.
    Danke für den Artikel Pi ich hoffe ihr werdet auch in Zukunft über solche lügen berichten auch wenn es euch nicht selber betrifft.

  38. #62 ratko (21. Sep 2011 20:40)

    Jo, ich hass diese Mistzeitungen auch, aber sowas gibts einfach überall (wurscht in welchem Land).

  39. #62 ratko

    Sehr gut Dein Kommentar.

    Eine 1 setzen 🙂

    Wobei ich nicht weiss, was heute so üblich ist. Ich glaube, die 1 ist in DE die beste Note, bei uns waren das noch Sechsen (6)

  40. 20 Minuten hatte nach 185 zumeist Pro PI-Meinungen keine Lust mehr auf den eigenen Kommentarbereich und zugemacht. 😆

    Das meiste ist aus dem SPD-Zentralorgan FR abgekupfert, aber dass wir hier die „schleichende Kristallnacht“ sein sollen, ist schon mehr als unverschämt.

    Der Spargel-Artikel „Offen ausländerfeindlich“ über PI, den Michael Stürzenberger hier kürzlich vorgestellt hat, ist bei uns übrigens nicht in der gedruckten Ausgabe. Keine Ahnung, ob der Spargel unterschiedliche Druckversionen verbreitet.

  41. @ #65 La ola

    Keine Ahnung, ob der Spargel unterschiedliche Druckversionen verbreitet.

    Würde mich nicht wundern. Die verbreiten ja auch unterschiedliche Versionen der Wahrheit. Je nach Laune und Zeitgeist.

  42. #1 Jens T.T (21. Sep 2011 18:13)

    Liebes PI Team, freut euch auf mehr Zugriffe!

    Vergiss es, seit Tagen ist PIin „Aller Munde“ und die Zugriffe sind fast unverändert.

    Ob der Counter 3.1.3 vielleicht spinn? 🙄

  43. #43 DerTempler (21. Sep 2011 19:08)
    Eine gewisse Stagnation auf hohem niveau, also z. B. täglich über 50.000 Zugriffe, ist doch ganz gut. Es braucht immer gewisse Ereignisse, um nennenswerte Zuwächse an Lesern und Verbreitung zu erreichen.
    Ich erinnere an die Zypries/Mutlu-Tuschelei in der hart-aber-fair-Sendung 2008 („ist der gar nicht gebrievt?“).
    Als PI dies akribisch aufdeckte, wurde m. W. die 30.000-Grenze nachhaltig geknackt.

    Die Berliner Wahl, noch dazu mit dem Hickhack im Vorfeld, ist nicht so ein Quotenbringer…

  44. @ #68 lorbas

    Das liegt eher an der schlechten Erreichbarkeit wegen der viele wahrscheinlich keine Lust mehr haben.

    Wenn du auf eine Website willst, die aber kaum zu erreichen ist, lässt du doch auch irgendwann die Finger von.

    Nur seltsam, dass das alles zeitgleich mit der großen Anti-PI-Progromwoche der Linken Presse stattfindet …

    „Deutsche, lest nicht bei PI!“
    Und damit nicht doch einer auf die Idee kommt, sucht man sich ein paar Antifanten-Hacker, die den Server mit DoS-Attacken penetrieren.

  45. Was zahlt ihr denen, dass die alle für euch Werbung machen?
    Ihr habt da doch überall Praktikanten eingeschleust, um Berichte über PI anzustoßen.
    Alles Promotion, die mehr Leser bringt 🙂

  46. #68 lorbas (21. Sep 2011 20:52)
    Wer liest denn noch diese Zeitungen (auch online), wenn die meisten doch die Manipulation schon ahnen?
    Fast alle bisher genannten „Enthüllungs-Artikel“ bringen kaum reale Leser für PI, mangels masse.
    Nach meiner Meinung muß jetzt eine stärkere Vernetzung der kritischen Bürger untereinander erfolgen.

  47. Ich denke, man sollte drüber stehen über solchem Geschreibsel. Otto-Normalverbraucher liest das erst gar nicht und immer mehr Akademiker praktizieren Medienabstinenz. Durch alle Schichten hindurch besteht die Meinung, dass man niemandem mehr glauben kann und niemanden mehr wählen kann. Portale wie pi werden dagegen immer interessanter und werden weiterempfohlen. Die Menschen durchschauen die Machenschaften von Politik und Medien. Also locker bleiben.

    Was ich nach wie vor nicht nachvollziehen kann, ist warum Ihr Euch so auf Rot-Grün einschießt. Die Grünen sind ein alberner Haufen, dessen Wähler ins Greisenalter kommen. Ihnen fehlt der Nachwuchs. Gleiches gilt für die Linke. Die SPD hat kaum noch Stammwähler und ist immer nur eine Notlösung.

    Die wirklich gefährliche Partei ist die CDU. Sie bestimmt, was politisch korrekt ist und was nicht. Und sie ist es, die extreme Propaganda betreibt. Natürlich wird sie mit dem Euro untergehen, aber bis dahin ist sie der eigentliche Gegner von pi.

  48. Mann oh Mann, manchmal denke ich das ich in einen ganz miesen Film mitspiele oder alles nur ein Albtraum ist. Wahlunterlage im Müll, Fernsehnachrichten im Stil vom „Schwarzen Kanal“, die Presse gleichgeschaltet wie das „Neue Deutschland“, „Junge Welt“ oder „Berliner Zeitung“ usw! Kneif mich doch mal einer damit ich aus diesen schlechten Traum aufwache, ich will die Wende nicht verschlafen oder habe ich die bloß geträumt? 🙄

  49. @ #77 Runkels Pferd

    Alles Realität.
    George Orwell hat sich lediglich um 27 Jahre verschätzt. Das kann schonmal vorkommen.

  50. Genau wegen diesen einfältigen, billigen,oberflächlichen roten Einheitsmedien braucht es PI, nur schon zum Ausgleich. Manches ist hier zwar auch übertrieben, aber niemand hier hat behauptet, dass er 100 %ig objektiv ist.

    Falls diese roten Schreiberlinge mal zwanzig Minuten aufwenden würden, um im Koran zu lesen, würden sie wirklich Hass finden, echten Hass, der für die Blutspur des Islams in den letzten 1400 Jahren verantwortlich ist.

  51. aus dem Vorkötter-Hasskommentar, den
    #54 moppel (21. Sep 2011 20:15)
    oben gebracht hat:

    Gegen Schmutz und Schund hilft folglich nicht die Polizei, jedenfalls nicht allein. Dagegen hilft nur eine kritische Öffentlichkeit, die ihre Scheinwerfer in die dunklen Ecken des Netzes richtet. Damit die Feigen, die Verleumder und die Scheinheiligen sich dort nicht zu allzu bequem einrichten können. Wir werden sie weiter stören.

    Dagegen hilft eigentlich nur, jetzt öfter mal auf die Straße zu gehen und den Bürgern einige wichtige Dinge zum Islam nahezubringen….

    Wo der Papst mit Kot beworfen werden darf (symbolisch beim Weltjugendtag in Köln) und die Vorkötter dabei sicher nichts finden, sollte endlich auch die Islamkritik ihren Platz haben.

  52. Die Medienblockade und Desinformationkampagne gegen demokratische, aber sich gegen den mainstream wendende Geister ist nahezu hundertprozentig. Der Vergleich mit einer Gehirnwäsche ist nicht abwegig.Einer offenen Diskussion wird mit dem pauschalen, wenig fundierten Hinweis auf Rechtspopulismus aus dem Wege gegangen.Kritische Kommentare werden bei Stern, Focus und Spiegel trotz einhalten der Nettiquette sofort einkassiert.
    Die Pasdaran der „Meinungsfreiheit“ scheinen schon überall zu sitzen.

  53. der hat echt humor der junge 😉
    plasbergs katholenbashing ist ok.
    judenbashing ist ok. aber islam und friedssame – vllt noch europazuträgliche gemeinsamkeit herbeitexten.. der mann MUSS entweder grottendumm sein, oder er hat eben humor.
    wobei mir das lächeln dabei eher steckenbleibt.

  54. #70 spiderPig

    Das habe ich doch tatsächlich übersehen. Nun, ich bedanke mich für den Link, ich habe den Artikel gelesen und mich durch die ersten Kommentare „geackert“. Morgen werde ich den Rest lesen und dann geht mein e-mail an 20minuten online weg. Versprochen.

    Ich wusste gar nicht, dass ich jetzt in einer Sekte gelandet bin, weil ich bei pi schreibe :mrgreen:

  55. #68 lorbas (21. Sep 2011 20:52)

    Ich habe den gleichen Counter auf meiner Website eingebaut.
    Wenn ich nach einer Stunde aktualisiere, zählt er Plus 1 Besucher. Das kann man natürlich einstellen (IP-Sperre). Was nichts anderes bedeutet, das wenn ich 100 Mal am Tage aktualisiere, auch 100 Mal gezählt wird oder auch nur 12 Mal.
    Mit dem Counter kann man natürlich auch noch mehr machen. Er zeigt auf, mit welchem Browser man die Seite besucht, aus welchem Land, das Betriebssystem des Rechners, User-Agents, Robots, Länder/Sprachen/Host-TLDs,die häufigsten Bildschirm-Auflösungen, Referrer,häufigsten verweisenden Domains, bla bla bla.

  56. #82 Simbo (21. Sep 2011 21:16)

    Nicht nur Sekte, sondern ein richtiger rechtsextremer Verein 🙂

    Wusste ich aber bis dato auch nicht.

  57. Warum diese Wut auf PI, woher kommt dieser Hass der Medien (und Politiker) auf ihr eigenes Volk.

    Und warum entledigt sich das Volk nicht dieser Leute – denn es kann ja wohl nicht angehen, daß eine ideologische, inländerfeindliche Minderheit die Mehrheit
    quält!
    Ach ja, das nennt man dann Demokratie.
    Ich glaube die Deutschen lebten noch nie in einem Staat, der so offen inländerfeindlich ist und mit einer grotesken Agenda systematisch, aber durchgängig dabei ist, die deutsche Bevölkerung abzuschaffen.

    ———————–
    ————-
    Die Gastarbeiter-Lüge, ein 20 – Seiten Word-Dokument, das nachdenklich macht
    http://www.file-upload.net/download-3624206/Gastarbeiterl-ge.doc.html

    Globalisierung und offene Grenzen – wer hat daran ein Interesse, was sind die Ursprünge?
    http://fjordman.wordpress.com/2011/08/18/die-religiosen-ursprunge-des-globalismus/#fussnote

  58. Zitat…#79 Z1363NB36LÜCK3R (21. Sep 2011 21:07) @ #77 Runkels Pferd

    Alles Realität.
    George Orwell hat sich lediglich um 27 Jahre verschätzt. Das kann schonmal vorkommen.

    WIRKLICH ?

  59. #83 DK24 (21. Sep 2011 21:17)
    ich finde die „gerade-online“-Zahl immer ganz informativ. Aktuell sind es knapp 1000. Verteilt über 24 Stunden und von einer durchschnittlichen Verweildauer aller Besucher ausgehend, würde ich die Zahl der tatsächlichen Leser hier auf gut 10.000 einschätzen. Das ist zwar viel zu wenig…. aber das immerhin täglich. Außerdem nehmen die Leser hier ja viel intensiver teil als etwa beim SpOn-„Durchblättern“.

  60. Lampedusa, video von al Jazeera:

    http://news.linktv.org/videos/tunisian-riots-in-italy-run-into-second-day?start%3D0http://news.linktv.org/videos/tunisian-riots-in-italy-run-into-second-day?start%3D0

    Es wurden offenbar Anwohner in ihren Häusern angegriffen, eine Tankstelle „besetzt“ und gedroht sie zu sprengen und auch angedroht Gasflaschen explodieren zu lassen. Die Bevölkerung scheint sich zu wehren, die Polizei bittet dringend um Unterstützung. Im video wird von 1500 Tunesiern geredet.

  61. Leute, Leute….das 20-Minuten-Müll-Papier ist ein Propaganda-Blatt für Frauen (männerfeindlich), oberflächlich, konsumorientiert und halt alles, was wir so im täglichen Leben für richtig zu finden haben. Also, regt euch da mal nicht so auf.

  62. @ #54 moppel (21. Sep 2011 20:15)

    Der DuMont-Verlag lässt nicht locker im “K(r)ampf gegen PI” und titelt heute in der Berliner Zeitung “Wo das Netz stinkt”

    Ich wundere mich immer wieder warum die nicht mal in die dunklen Ecken von Indymedia oder Jungle World gucken, die sind viel dreckiger.

    Nun denn, was kümmert es die stolze Eiche, wenn sich ein Borstenvieh dran wetzt?!

  63. Lampedusa

    Es ist mehr als beschämend, dass ausgerechnet al Jazeera ausdrücklich auf die Gefährdung der Bevölkerung hinweist, was bei uns ja gar kein Thema ist.

    Es wird auch gesagt, dass die „Flüchtlinge“ Kriminelle sind die in der „Jasminrevolution“ „befreit“ wurden.

  64. #96 JeanJean:

    rund 60% der „Flüchtlinge“ sind Kriminelle, die in Tunesien gesucht werden.

    Tunesien will sie so schnell wie möglich haben, abr die europäischen Asylgesetze stehen unsinnigerweise entgegen.

    Zwei Fluzeugladungen wurden inzwischen repatriiert, weil dort die Sachlage eindeutig belegt werden konnte.

  65. Lampedusa

    Das ZDF berichtet, die „Flüchtlinge“ hätten gegen die schlechten Lebensbedingungen demonstriert>/b> und seien danach mit der Polizei aneinander geraten.

  66. Warum wurde die Seite von Einzelfälle.net gelöscht? Wer hat das getan?
    Ich verstehe das nicht. 🙄

  67. Vorige Woche musste ich den Religionsunterricht (Hauptschule, 9. Klasse) eines Kollegen vertreten. Wir sprachen über Religionen. Folgende Äußerungen fielen sinngemäß: „Warum lassen wir die Moscheen bauen, in ihren Ländern ist das jedoch verboten? Ich mag nicht, dass sich Frauen verschleiern. Ich will ihr Gesicht sehen.“ usw. Das ist Mainstream, der nicht veröffentlicht wird. Die ganze Propaganda der Medien ist die Katz. Nur die Intellektuellen wagen nicht zu denken, was sie fühlen. Doch wie kommt der Mehrheitswille in die Parlamente?

  68. #21 Mastro Cecco   (21. Sep 2011 18:38)  

    Samstag, den 24.9.2011, von 11 bis 16 Uhr
    eine Kundgebung auf dem Paradeplatz in Mannheim abhalten.
    Das Thema der Kundgebung lautet:
    „Nein zu Islamisierung und Scharia!“

    ***************
    Ich nehme an, dass Pascal Hilout dazu eingeladen wurde:

    Pascal Hilout, Franzose marokkanischer Herkunft und einer der Redaktoren von „Riposte Laïque“, kommt auf Einladung von BPE am 24. September nach Mannheim.
    Als ehemaliger Moslem kennt er den Islam von innen und aussen. Seine Stellungnahme (deutsch und französisch) ist klar und eindeutig:

    http://ripostelaique.com/c%E2%80%99est-parce-que-jaime-les-musulmans-que-je-ne-peux-pas-aimer-lislam.html

    Sein Vortrag wird unter dem Motto stehen:

    Meine Eltern sind Muslime
    Weil ich Muslime liebe, kann ich Islam nicht lieben

  69. Bitte lassen Sie sich nicht entmutigen, Frau Kiyak!
    Unter dieser Überschrift erschien heute auf Seite 28 ein ausgesuchtes Sammelsurium der „Leserbriefe“ n die „Berliner Zeitung“. Bekanntlich schreibt Frau Mely Kiyak in dieser weltbewegenden Zeitung wie ebenso wortgleich in der nicht minder wichtigen „Frankfurter Rundschau“, beides DuMont-Blätter mit vereinheitlichter Redaktion (Kostengründe!).

    Und, es ist nicht überraschend, ALLE „Leserbriefe“ drücken ihre Unterstützung für die arme gemobbte Frau Kiyak aus. Deren pubertär-herablassende „Kolummnen“ lese ich zwar regelmäßig, frage mich danach aber stets, warum sowas in der Zeitung steht.

    Nun ja, angeblich wurde Frau Kiyak, sobald sie was hat drucken lassen, auf die fieseste, perverseste und rassistischte Weise in dem Forum der „FR“ angegriffen. Weshalb die Kommentarfunktion bei ihren Texten nun dauerhaft abgeschaltet worden ist. Meinungsaustausch auf die linke Art. Hier ist zwischen den merkwürdigen, stets provozierenden Kommentaren der Kiyak und PI eine bemerkenswerte Verbindung ausgemacht worden, für die zwar alle Beweise fehlen, die aber dennoch verbreitet wird: Den Kommantatoren auf den Seiten der „FR“, denen die Texte und die arrogante Schreibe der Kiyak nicht passten, werden bequemerweise nicht nur in die Nähe von PI gerückt, nein, sie sind alle durch die Banke hasserfüllte PIler, die sich abgesprochen haben und konzertiert gegen die rehäugige, liebreizende Frau Kiyak vorgehen. Pfui Deibel!

    Das, was der DuMont-Verlag unter Meinungspluralismus versteht, zeigt er heute geradlinig durch den Abdruck der „Leserbriefe“. Die „Berliner Zeitung“ hat dankenswerterweise den „Leserbiefen“ zu den Hetztiraden gegen PI Überschriften verpasst. O-Ton:

    Neue Form der Fremdenfeindlichkeit – Enthüllung tut ihre Wirkung – Frauenfeindlichkeit in ihrer schlimmsten Form – PI-Klüngel demaskiert – Diese Boshaftigkeit ist beispiellos – Kolumne gehört für mich zu den Höhepunkten – Tausend Dank für die Recherchen

    Was da drin steh, könnt ihr euch denken.
    Diese „Leserbrief“seite schlägt dem Fass endgültig den Boden aus. Hat es denn nicht einen, wirklich nicht einen einzigen Beitrag gegeben, der leise anfragte, ob denn die Art der Informationsbeschaffung der DuMont-Presse legal war, ob man sich nicht einfach mal damit beschäftigen solle, was PI am Islam so kritisiert?

    Diese Seite ist wirklich schlimmste DDR-Propaganda. Meinungsvorgabe pur. Die „Berliner Zeitung“ ist wieder da angekommen, wo sie 1989 aufhören musste: Als Zentralorgan der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, Bezirksdirektion Berlin.

    Die „Berliner Zeitung“ liefert die Gründe, PI zu lesen und hier zu kommentieren. Hier kann man seine Meinung kundtun, ein Leserbrief an die DuMont-Presse ist verschenkte Lebenszeit.

    Es ist traurig und beschämend, wie weit es mit dieser Zeitung gekommen ist. Die Hauptleserschaft setzt sich immer noch aus Ostberlinern zusammen, dei dankbar sind, wenn ihnen jemand sagt, was und wie sie denken sollen. Wollen wir hoffen, dass es der „Berliner Zeitung“ so geht wie der PDS/Linke in Berlin: Die Anhänger sterben aus.

  70. Philipp Dahm hat sich einfach mal so die Freiheit herausgenommen, in diesem Text von Michael Mannheimer die Bezeichnungen „Judentum“ und „Islam“ zu vertauschen, was er erst in der Mitte des darauffolgenden Absatzes klarstellt.

    …..als ich den Text zu ersten Mal gelesen habe, hat es mich auch ziemlich geschockt. Vielleicht schießt einige Islamkritik ja auch über das Ziel hinaus, das wird durch das Vertauschen der Wörter doch deutlich. Über das Juden-und Christentum würde man sich nicht so äußern und ihnen nicht all diese schrecklichen Dinge unterstellen. Judentum,Christentum und Islam haben aber nun einmal eine gemeinsame Wurzel und ich kann nicht erkennen, dass sie sich radikal voneinander unterscheiden. Richtig ist, dass Christentum und Judentum durch die Demokratie und liberale,aufklärerische Ideen geschwächt worden sind – etwa der Trennung von Kirche und Staat. Wobei ich mir bei dem ganzen Papst-Hype (eine schlimme, hofberichterstattende Bild vorneweg) nicht mehr so sicher bin, ob diese Trennung gewollt ist. Ein Kirchenoberhaupt sollte nicht vor einem Parlament sprechen, in Frankreich – der Heimat der Aufklärung und der Menschenrechte – ist so was undenkbar, obwohl dort die meisten Bürger katholisch sind!Im Protestantischen Berlin hängt hingegen ein übergroßes Papstplakat, das an die Gigantomanie aus dunklen Zeiten erinnert, während Abgeordnete, die liberale Traditionen hochhalten, übelst diffamiert werden. Mit Jeus von Nazaret, dessen Reich bekanntlich nicht von dieser Welt war, hat das nichts mehr zu tun. Eher mit vorauseilendem Gehorsam, unerträglicher Unterwürfigkeit und blinder Gefolgschaft (Nibelungentreue), obwohl gerade dieser Papst eine kontroverse Debatte geradezu herausfordert – Zölibat, Rolle der Frau, Minderheitenpolitik, Entwicklungspolitik in Afrika, Sexuallehre, Piusbruderschaft, Judenmissionierung, Ablehnung der evangelischen Kirchen bzw. Aberkennung deren Status als Kirche! Wer dies unkommentiert macht, versündigt sich und lässt sich von bunten Plakaten und einem Massenmedium verblenden.

    Bekanntlich hat das Judentum im Gegensatz zum Islam weder einen missionarischen noch Weltbeherrschungsanspruch und auch keine Mordbefehle im Gepäck. Es ist unzulässig, diese nicht miteinander vergleichbaren Religionen gleichzusetzen.

    Was radikale Kreise aber nicht abhält, ihm dieses trotzdem zu unterstellen. Vielleicht wollte der Autor das ausdrücken und nicht die Religionen gleichsetzten?

    (…)sondern um eine tief verinnerlichte Solidarität zu Israel und den Werten der US-Amerikanischen Verfassung sowie dem Freiheitsgedanken, der beiden Ländern innewohnt.

    Solidarität mit Israel/USA ja, mit deren Regierungen nur bedingt und wenn es angebracht ist – alles andere wäre wieder unkritische, blinde Gefolgschaft, die uns Deutschen in der Vergangenheit schlecht bekommen ist. Im übrigen ist es in einer echten Freundschaft immer möglich, sich auch gegenseitig zu kritisieren – so kann man auch voneinander lernen und das eigene Verhalten kritisch hinterfragen. Kommt kein Feedback, wird sich auch nichts ändern. Wer will schon dauerhaft von lauter Ja-sagern umgeben sein?

  71. @91 sofeli

    Bist Du etwa auch Schweizerin wie ich. Herzlich willkommen im Club (Sekte lt. 20minuten).

    Ich bin auf diese Seite dank einem Hinweis bei http://www.weltonline.de gestossen. Reiner Zufall übrigens. Dafür habe ich mich bei weltonline bedankt und die Strafe folgte zugleich. Ich bin jetzt bei weltonline gesperrt, habe sozusagen „lebenslänglich“ bekommen.

    Sobald ich dort einen Artikel anklicke kommt die Nachricht:
    „Sie dürfen auf dieser Seite keine Kommentare mehr schreiben“

    Das sagt doch alles……….
    Du wirst sehen, hier geht es mitnichten „Rechts-Extrem“ zu und her, wie uns viele Mainstream-Medien weismachen wollen. Hier werden einfach Wahrheiten ausgesprochen, die bei den MSM verpönt sind. Und dass Islam eben nicht die „friedensliebende“ Religion ist, wie das immer wieder behauptet wird.

    Lese Dich mal bei PI ein. Du wirst sehen, dass die linke Journaille fast ausflippt, weil sich jemand noch getraut Fakten und Tatsachen kund zu tun.

  72. …Das zentrale Ziel des Judentums ist die Weltherrschaft. Diesem Ziel ist das GESAMTE ‹religiöse› Leben des Judentums untergeordnet.

    Herr Dahm hat keine Ahnung vom Islam!

    http://newstime.co.nz/sharia-in-action.html

    Omar Ahmad, the founder of the Council of American-Islamic Relations (CAIR), said in a controversial interview:

    „Islam isn’t in America to be equal to any other religions, but to become dominant. The Koran, the Muslim book of scripture, should be the highest authority in America, and Islam the only accepted religion on Earth.“

    WorldNetDaily , p. 129 „ISLAM is of THE DEVIL“ by Dr. Terry Jones

    http://schnellmann.org/Omar_Ahmad_founder_of_CAIR.html

    ISLAM WILL CONQUER (61:9) & DOMINATE THE WORLD (2:193; 8:39; 9:33)

  73. „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“

    Mahatma Gandhi

  74. #76 Tiefseetaucher   (21. Sep 2011 21:03)
     
    linksradikale Schmier-Journalisten in ihrer lausigen Existenz

    *************
    Redaktor bei 20 Minuten ist schon ein Traumjob! Die Gratiszeitung liegt nach der „Lektüre“ dann irgendwo herum… Und muss vom Reinigungspersonal aufgelesen und mit dem anderen Abfall entsorgt werden.

    Diese glorreiche Online-Ausgabe vermittelt wenigstens noch das Video mit der Rede von Oskar Freysinger… Dem in den Kommentaren grosses Lob gespendet wurde!
    Siehe da: Manchmal findet man sogar im Abfall noch was Essbares!

  75. #85 spiderPig

    *Rechtsextremer Verein“ ??? 😆

    Nun die sollen mal bei mir in die Nachhilfestunden kommen, dann wollen wir mal sehen, ob ich „rechtsextrem“ bin.

    Ich bin überzeugt, dass man das von mir nicht behaupten kann. Ich hasse einfach Doktrinen, die uns vor allem von verschiedenen Religionen „aufgezwängt“ werden. Da spielt es keine Rolle, ob es dabei um Islam, Christentum oder andere Religionen handelt.

    Wobei ich feststellen muss: Wenn ich mich für eine Religion schriftlich verpflichten müsste, wäre wahrscheinlich der Buddhismus „meine Religion“

  76. Der Autor des inkriminierten Artikels ist der Klatsch-und-Tratsch-Spezialist von 20min online. Er kommentiert jährlich durchaus witzig den Concours Eurovision de la Chanson. Seine persönliche Rubrik bei 20min heisst erfrischend selbstironisch „Dahmspiegelung“. Nun ist er über Nacht ein kompetenter Islamkritikkritiker geworden. Was für ein Karrieresprung. 😉

  77. #104 unermuedlich (21. Sep 2011 22:07)
    Diese Fragen finde ich schon ziemlich reflektiert, und das in Klasse 9 einer Hauptschule? Nicht schlecht. Vermutlich hätte es in einem Gymasium (vermutlich auch „Schule gegen Rassismus“) völlig andere Fragen gegeben.
    Etwa: Warum ist „Islamophobie“=Islamkritik nicht verboten? Warum hat der Islam so viele Errungenschaften gebracht usw.

  78. Wo habe ich denn nur in dem obigen Artikel zu PI bzw. in welchem Link habe ich Bilder von Springerstiefeln gesehen? PI-user sollen anscheinend mit solchen Springerstiefeln in Verbindung gebracht werden.
    Nun habe ich solche Stiefel nicht und möchte sie mir auch nicht zulegen.
    Ich glaube, dass da eine Verwechslung stattgefunden hat.

    Oder sitzen die PI-user am Ende alle mit Springerstiefeln vor dem PC, und niemand hat mir mitgeteilt, dass ich das auch so tun soll? Habe ich etwas verpasst?
    Was für ein Blödsinn! 😉

    Die Springerstiefel sind ein Beispiel dafür, dass die Kritiker von PI sich eine PI-Welt zusammenspinnen, die mit der Realität nichts mehr zu tun hat.

    Ich mag PI,
    weil der PI-blog einen freien Austausch über vielerlei Themen ermöglicht,

    weil ich bei PI immer mehr die Augen geöffnet bekomme für die Wahrheit, die etwas anderes ist als Schönfärberei, Verharmlosung, Verunglimpfung, Verschweigen usw.

    weil für mich PI eine große Macht hat, die darin besteht, dass die Wahrheit, die PI am Herzen liegt, sich am Ende durchsetzen wird.

  79. Links ist da, wo der Daumen rechts ist –
    der rechte Nazi-Daumen ist Teil der ausgestreckten sozialistischen Faust der Linksfaschisten.

    Im Kampf gegen Rechts prügelt diese linksfaschistische Faust der Lebensversager und Lampedusianer auf den Rechtsstaat und die Leistungsträger ein.

    Der Sozialismus ist ein deutsches Chamäleon –
    die Grünen sind grünlackierte Kommunisten und
    die Kommunisten sind rotlackierte Nazis.

    Kurt Tucholsky schrieb dazu:
    „Mein Leben ist mir zu kostbar,
    mich unter einen Apfelbaum zu stellen und
    ihn zu bitten, Birnen zu produzieren.“

  80. #116 Wilhelmine (21. Sep 2011 22:50)
    Anscheinend blasen sie zur Hatz auf PI.
    Warum?
    Weil PI die Wahrheit spricht,
    und weil viele Menschen die Wahrheit nicht ertragen.

  81. Die Frage ist doch:

    Sind Moslems eher „die Juden von heute“ oder sind Moslems eher „die Nazis von heute“?

    Auch Nazis haben mal als Minderheit angefangen. Und wie es nicht-islamischen Minderheiten unter islamischen Mehrheiten geht, kann man leicht studieren, wenn man die Situation der Christen in Ägypten, Pakistan, Saudi-Arabien oder der Türkei beobachtet. Oder die der Bahai im Iran. Wer entpuppt sich denn dort als „der Nazi, und wer als „der Jude“? Na?

    Aber selbst in Deutschland(!) werden Menschen mit dem Tode bedroht, nur, weil sie vom Islam zum Christentum übegetreten sind. Das muss man sich mal vorstellen: So geht nicht einmal die Scientology-Church gegen abtrünnige Mitglieder vor! D.h. der Islam ist offensichtlich noch einiges gefährlicher als die Scientology-Church.

    Und PI will es eben verhindern, dass Nicht-Moslems in Europa je in eine solche Situation kommen wie jene Nicht-Moslems in mehrheitlich islamischen Ländern.

    Und trotzdem wird so getan, als seien PI, das sich glaubhaft und explizit zu Grundgesetz UND Menschenrechten bekennt, die Nazis, aber die Moslems „die Juden“? Ebenso Geert Wilders: Er, Wilders, wird mit dem Tode bedroht, weil er im Namen der Menschenrechte gegen eine solche mörderische, offensichtlich dem Nationalsozialismus kaum nachstehende Ideologie ankämpft, eine Ideologie, die auch vor Gewalt gegen Homosexuelle oder gegen Juden nicht zurückschreckt. Dennoch werden hier Moslems in der Opferrolle und PI, Wilders und andere in der Täterrolle gesehen. Moslems, die „Juden von heute“? Ja, sind denn alle wahnsinnig geworden? Wenn überhaupt, dann sind sie eher die Nazis von heute.

  82. # 98

    diese Linksfaschisten kommen doch aus dieser „dreckigen Ecke“ warum sollten die dann da reinschauen??

  83. Ich als schwer betroffener des Naziregimes 1945 freue mich, wenn mich DuMont mit brauner Nazivergangenheit in die rechte Ecke stellen will….. da sind die bei mir richtig!!

    Einmal und nie wieder…. Gemäß Grundgesetz steht uns Widerstand gegen diese Linksfaschisten gesetzlich zu!!

  84. # 117

    ich gebe zu, ich hatte auch Springerstiefel, aber beruflich bei der Bundeswehr bei den Fallschirmjägern!! Ist aber schon sehr lange her… 🙂

  85. #116 Wilhelmine   (21. Sep 2011 22:50)  
    20 Minuten Online legt nach…
    Gottesfrau gegen Allah
    http://www.20min.ch/news/schweiz/story/Vater–vergib-ihr–25222999
    Vielleicht gibt es im Arbeitsvertrag der Seelsorger ja einen Jesus-Passus: Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!

    Leider konnte ich nicht herausfinden wer, nach meiner Meinung, dieser linksextreme Journalist ist, der dieses Pamphlet verzapft hat.

    Es scheint sich wiedermal zu bestätigen, daß solche Leute, die mit den MINT-Fächern auf Kriegsfuß stehen, auf weiche Berufsfelder, wie z.B. Journalismus, ausweichen. Diesen kann ich nur zurufen: „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie schreiben! „

  86. #116 Wilhelmine   (21. Sep 2011 22:50)
     
    20 Minuten Online legt nach…

    **************
    Jetzt meldet sich Redaktor Amir Mustedanagic zu Wort:

    PI wird zum „internationalen Islamhasser-Netzwerk“, von dem sich die Berner Pfarrerin – „Gottesfrau gegen Allah“ – dreimal distanziert habe… Mit erhobenem Zeigefinger mahnt der besorgte Freund der Wahrheit, die Seelsorgerin habe „dreimal gelogen“.

    Wie kann man auch! Für Leute, denen das Prinzip der Taqiya wohl nicht ganz unbekannt ist, eine Unverschämtheit…

  87. #117 menschenfreund 10

    Wo habe ich denn nur in dem obigen Artikel zu PI bzw. in welchem Link habe ich Bilder von Springerstiefeln gesehen? PI-user sollen anscheinend mit solchen Springerstiefeln in Verbindung gebracht werden.
    Nun habe ich solche Stiefel nicht und möchte sie mir auch nicht zulegen.
    Ich glaube, dass da eine Verwechslung stattgefunden hat.

    Oder sitzen die PI-user am Ende alle mit Springerstiefeln vor dem PC, und niemand hat mir mitgeteilt, dass ich das auch so tun soll? Habe ich etwas verpasst?
    Was für ein Blödsinn! 😉

    ————————————–

    lol – ging mir ebenso!

    tja, die „Nicht-Islamphobiker“ werfen mit allem,was ihnen gerade in die Hände fällt, so auch gern mal mit Springerstiefeln – um kritische Menschen zu verunglimpfen (natürlich NUR Islam-kritische).

    Besonders gern unauffällig diskret – sozusagen als unauffällige Beigabe-
    ein Bild mit Springerstiefeln in Großaufnahme(!),

    —>damit derjenige, dem man diese diskrete Konnotation unterschieben möchte (einem fr-online Leser)- es mehr im Vorrübergehen sieht und es möglischst SUBCORTICAL im Gehirn abspeichert – natürlich in Verbindung mit dem Artikel über PI-LESER!

    Die Folge: der Leser des Artikels sieht automatisch diese Springerstiefel vor seinem inneren Auge, wenn er sich an PI erinnert – und einem unkritischen Leser wird es leider nicht klar, dass er manipuliert wird – und zwar von der DuMont-Presse!

    Eine heimtückische Methode der MSM,die mich schon viele Jahre erzürnt!

    Nein, es geht den MSM NICHT um aufrichtige Information und sachliche Analyse, nur noch um Leser-Manipulation – ich empfinde fast körperlichen Ekel, wenn ich solche MSM-Artikel lesen muss, um über deren Taqyyia informiert zu sein.

    Und hier war das „Springer-Stiefel-Branding“:
    http://www.fr-online.de/die-neue-rechte/internet-plattform-pi-news—prototyp-der-neuen-rechten,10834438,10836522.html

  88. Besonders genial finde ich ja die Entgleisung von Jörg Lau in der ZEIT –

    „….die blonde BESTIE aus Limburg..“

    damit meinte er Geert Wilders!

    Man steht staunenenden Blickes vor solch einem Artikel – und kann es kaum fassen, auf welch ein Niveau ein Jörg Lau die ZEIT absenkt – (zugegeben, war schon länger im freien Fall!)

    aber er diskreditiert nicht Wilders, sondern sich und seine Gesinnungsgenossen.
    http://blog.zeit.de/joerglau/2011/09/20/der-verdiente-untergang-der-rechtspopulisten-von-der-freiheit_5095/comment-page-2#comments

  89. War ja auch nur eine Fage der Zeit, bis die Angestellten von Tamedia sich ihren Vorbildern aus Deutschland anschliessen. Selbst recherchiert ist davon nichts. Begriffen von der Materie hat man genau so wenig.
    Hohles Nachplappern, das sich im CV gut macht, falls der Spiegel doch mal einen Schweizer Praktikanten sucht.
    Widerlich und abstossend.

  90. Der Hilfsarbeiter von Gestern ist vom Intellekt her mit dem heutigen Qualitätsjournalisten vergleichbar. Irgendwo was abschreiben, weil sein Chef es so verlangt (reuters.de , Handouts der Bundespressekonferenz ?) und wenn er mal etwas eigenes rausbringen soll, dann kommt da nur irgendein Gegrunze gegen Andersdenkende. Leute mit solchen Fähigkeiten sind immer als Büttel und Hilfswillige von den Herrschenden für die Herrschenden eingesetzt worden. Wenn sie auch noch handwerklich geschickt waren gab es für diese Geistesgruppe auch noch Sonderbeschäftigungen . z.B. im Rahmen der Inquisition, der Hexenjagd, und bei angestrebten Endl………..!

    Nun haben wir also, die wir bei PI lesen und manchmal auch kommentieren, diese Zeitungsfaschos am Arsch. Und weil sie sich jetzt um uns kümmern, können sie nicht mehr ihrem normalen Auftrag nachgehen, der Information des Lesers. über den Krieg in Libyen zu berichten, über die Massengräber, die dort als letzte Ruhestätte der von den Rebellen erschlagenen schwarzen Bevölkerung aus Südlibyen dienen. Sie haben keine Zeit mehr darüber zu schreiben, was im Augenblick sich in Ägypten abspielt. Sie können nicht wissen, das in der Türkei gerade Kriegsvorbereitungen getroffen werden, die zu einem „seit 5:45 wird zurückgeschossen“ werden können, weil der Führer des Landes eben ein Führer ist. Lampedusa ist eine zu kleine Insel. Da kann mit sich aus Zeitmangel nicht mit beschäftigen. Da wird das übernommen was man so findet ohne den tunesischen Verbrechern unter den Flüchtlingen auch mal kritisch auf die Finger zu sehen. Pakistan, Afghanistan, Iran, Irak,….Was soll man sich einmischen? Die Taliban machen ja gerade sie Metamorphose zu Friedensengeln durch, da will man nicht stören. Das in Saudi-Arabien gerade ein Hexer hingerichtet wurde, weil er eine Beschwörungsformel ausgesprochen hat, dass sind ja nur Lappalien. Hier in Deutschland ist ja eigentlich auch alles in Ordnung. Da braucht niemand über vergewaltigte Frauen, überfallene und krankenhausreif geschlagene, manchmal auch leicht totgeliebene Opfer zu berichten. Das ist alles so normal, dass will sowieso niemand mehr hören und damit kann man keine Auflagensteigerung erzielen. Es interessiert doch keine Sau, ob in unseren Städten teilweise schon die Islamische Rechtsprechung Einzug gehalten hat. Berichte darüber, die Erfahrng hat ja der Stern gemacht, das sind so durchlaufende Posten. Da kann man kein Geld mit machen

    Kam dann jemand mit der großen Geschäftsidee? Man schreibe selbst Kommentare bei PI und dann vermarkte man die dann als Beweis dafür, dass dort nur Islamhasser sind.

    Mit so einem abgekarteten Spiel wurde neulich eine ganze Fernsehsendung gefüllt. Da ging es um solche Lohnschreiber für Hotelbewertungsportale. Diese betrügerische Art kann man aber auf alle Gebiete übertragen.

    Natürlich kann man mit Begriffen wie Islamkritik nichts anfangen, denn die ist erst einmal neutral. Islamhass ist aber nicht neutral sondern negativ besetzt. Also benutze ich doch lieber den Ausdruck Islamhasser, das hat mehr Biss . So ist es doch Ihr Islamkritikhasser und Lohnschreiberlinge vom DuMont-Verlag. Warum heult ihr dann eigentlich memmenhaft rum, wie jemand dem man in die Eier getreten hat, wenn ihr da mal ein wenig Gegenwind in Euren Kommentarbereichen erfahrt?

  91. Ich habe bei „20 Minuten“ meinen Kommentar geschrieben, aber dieser ist noch nicht erschienen. Und per Mail geschickt. Das ist mein Kommentar:

    Bravo PI! Weiter so! Mindestens hier kann man in Deutschland freie Meinung, wahre Informationen und frische intellektuelle Denkweise finden. Solche Artikel wecken das Selbstdenken, weitere Suchen und Analyse.

    Im Gegensatz zu den etablierten Medien. Etablierte deutsche Medien sind überhaupt nicht frei, sie sind zwar krank. Und die Krankheit heißt politische Korrektheit bzw. Konformismus. Sogar in undemokratischem Russland, trotz des Kampfes der Regierung gegen den freien Journalismus, gibt es unabhängige anständige nonkonforme Medien.

    Der russische Dissident Buckowski sagte: „Politische Korrektheit ist schlechter als Kommunismus“. Bei der Medien-Politik in Deutschland ist die Tendenz offensichtlich zu beobachten, in bestimmten Bereichen (nicht nur zum Thema Islam und Multikulti) die Realität zu verschweigen und zwar diese durch verschönerte, einseitige, sogar entstellte Berichte und schwülstige Reden zu ersetzen. Die Presse hat eine Funktion der Kontrolle der öffentlichen Meinung, eine Gehirnwäsche- und Zensurfunktion. All das macht die Medien in Deutschland der Kommunistischen Partei in der ehem. UdSSR, der sowjetischen Propaganda-Zeitung „Prawda“ („Die Wahrheit“) ähnlich.

    Es ist bekannt, dass im jüngsten Bericht der Organisation „Reporter ohne Grenzen“ (RoG) Deutschland im Bereich Meinungsfreiheit den nicht sehr ehrenvollen Platz 17 einnimmt, während es vor 8 Jahren noch auf Platz 7 stand. Schädliche politische Korrektheit muss durch politische Konkretheit, Sachlichkeit und wahre Darstellung der Realität ersetzt werden.

    Säkulare Jüdin, komme aus der Ukraine

  92. Zu #131 Elena. Sorry, war ein Fehler. Korrektur:

    […]All das macht die Medien in Deutschland dem Organ der Kommunistischen Partei in der ehem. UdSSR, der sowjetischen Propaganda-Zeitung „Prawda“ („Die Wahrheit“) ähnlich.[…]

  93. Es ist schon bemerkenswert, dass man solche Behauptungen einfach so in die Zeitung setzt, ohne weder bei dem einen noch dem anderen Beteiligten jemals nachgefragt zu haben. Das ist eigentlich die minimalste journalistische Anforderung, aber wenn es um die Diffamierung von PI-Autoren geht, ist offensichtlich alles erlaubt.

    Erlaubt ist das mit Sicherheit nicht, aber offenbar denkt der, man kann es ja mal versuchen.

    Ich hatte Dir ein Angebot gemacht, über das Du stillschweigend hinweggegangen bist. Hier ist so ein Fall.

    Gerichtsstand wäre aus § 32 ZPO (einer meiner Lieblingsparagraphen) München als „Tatortgericht“. Das bringt diese Schweizerlein schon mal in arge Bedrängnis, da sie nicht ortsansässig sind.

    Im Übrigen hast Du einen Unterlassungsanspruch, den Du schon per einstweiliger Verfügung durchsetzen kannst: Kostepflichtige Abmahnung, strafbewehrte Unterlassungserklärung, bei Nichtreagieren Antrag auf Erlaß einer einstweiligen Verfügung. Weiter käme eine zu veröffentlichende Berichtigung in Betracht.

    Da muß man eben nur in die Hände spucken.

    Ich packe mir Leute generell rechtlich, wennn sie mich anpinkeln. Und verdiene daran auch noch. 😉

  94. Warum steht der Beitrag unter Zensursula?

    Was ich vergaß: Du könntest sowohl die 20 Minuten wie den Schmierfinken in Anspruch nehmen.

  95. lol

    „wart schnäll“

    lol

    „ich erholä mich nümä“

    „aso guet“

    „Hey Philipp Dahm, dä isch ja voll i dHosä, din verleumdigs Versuech. Absoluti Frächheit din Artikel. Häsch öppä dWeisheit mitem Löffel gfrässä. Häsch dKommentär gläsä uf 20Min Online. Häsch du tatsächlich sGfühl, din Chäs glaubt dir öpert?“

    „Mach mal zerscht dini Husufgabä richtig, bevor sonen wiederchäutä Toleranz Romantiker Brunz usälahsch. Waaaaaakeuuuuuuup“

    „Aber ja, du dörfsch natürlich dini Meinig au ha, und ich will sie au nöd underdrückä“

    „Also i däm Sinn, merci dass du soviel Lüt uf PI füehrsch“

    🙂
    lol

Comments are closed.