Gestern bestätigte das Bundesverwaltungsgericht, daß der neue Flughafen in Berlin „die Anbindung der deutschen Hauptstadt an das nationale und internationale Luftverkehrsnetz“ bedeutet, und daß es deshalb auch mit Blick auf Billigflieger, Touristik und in Berlin ansässige Luftlinien, „vernünftigerweise geboten“ sei, „Flugverkehr von 5.30 Uhr bis 23.30 Uhr zuzulassen“. Da Berlin aber schlafen will, bleibt zunächst der Gang zum Bundesverfassungsgericht und zum EuGH. Sollte das alles auch nicht helfen, können die Airport-Wutbürger immer noch die Start- und Landebahnen besetzen, Autonome das Flughafengebäude vandalisieren, und die roten Bahn-Terroristen legen dann Feuer zur „Entschleunigung“. Die letzten Instanzen sind also noch nicht ausgeschöpft. Weitere Links:

» Bahn: Höhere Preise wegen Atomausstieg. Klar!
» Zwei deutsche Banken herabgestuft!
» Spanien wieder herabgestuft!
» Ratingagentur droht Deutscher Bank!
» Bonitätsschmelze bei deutschen Lebensversicherungen!
» Größte Schweizer Bank: Schlechtere Note für UBS!
» Die FDP und ihr Euro-Mitgliederentscheid!
» Berliner Wunder: Antifa-Wohnungen durchsucht!
» Immunität von Linken-Fraktionschef aufgehoben!
» 25 Jahre Junge Freiheit!
» Occupy Wall Street lebt im Dreck!
» „Ficken“ unter Markenschutz!
» Roger Köppel: Wen wählen in der Schweiz?
» Rentenloch: A trillion here, $500 billion there! (Trillion=Billion, Billion=Milliarde)

Bitte gerne Links posten! Danke!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

58 KOMMENTARE

  1. das ist halt das neue Lebensgefühl: wir sind gegen alles

    wobei man dazu sagen muss, dass der neue Berliner Flughafen wirklich schwachsinnig ist und die Erlaubnisverfahren durchgepeitscht wurden.

    Leider weiß ich den Namen nicht mehr, aber irgendwo in den Wäldern weit vor Berlin gibts einen verlassenen alten russischen riesigen Flugplatz warum konnte man da nicht bauen?

    Achso unsere Politikernasen wollen ja schnell zuhause sein!?

    Gibt bestimmt bald eine Berlin21 Bewegung

  2. Dort gibt es jetzt billige Häuser zu kaufen.
    Ich würde dem Verfasser empfehlen, dorthin zu ziehen, vielleicht könnte er dann die Bewohner dort verstehen, anstatt hier von „Wutbürgern“ zu faseln,…!

  3. Dreht diesem Berlin einfach den Geldhahn zu. Anschließend kann WoWi seine dekadenten Parties selbst finanzieren und glauben er sei ja so sexy.

    Wenn sie anfangen, endlich selbst für ihren Lebensunterhalt zu sorgen, werden sie sich in ihrem Verhalten sehr schnell ändern – jede Wette!

  4. #1 DerHinweiser   (14. Okt 2011 07:35)  

    In .de kann man gar nichts machen, ohne das sich nicht sofort eine Gruppe zusammenfindet, die dagegen ist. Der FH BBI könnte auch auf dem Mond gebaut werden und das wäre trOtzdem so. Wir sollten an die tausenden Anwohner in Tegel, Spandau usw. Denken, die nun ruhig schlafen können ab nächstes Jahr 🙂 dann sind eben mal die anderen dran mit Schlafstörungen, thats Life 🙂

  5. Der neue „Willy-Brandt-Flughafen“ liegt nicht in Berlin und dass sind nicht Berliner, sondern Bürger aus der Gemeinde Stahnsdorf, welche schlafen wollen.
    Lärmender Flugverkehr bis Mitternacht und schon ab 5:00 Uhr früh würde auch mich stören.

    Aber ein Bäcker, der morgens um 5 schon untriebig die Zeitungen durchforstet, hat für Nachtruhe keinen Sinn. 😉

  6. Nach der Wende haben die Anwohner rund um den neuen Flughafen dafür demonstriert! Als dann der Beschluss kam, die Westberliner Innenstadtflughäfen, um die es nie Theater gegeben hatte, zu schließen, drehte sich der Wind.
    Nun macht das Protestieren richtig Freude, denn man kann nun den gesamten Flugverkehr stören.
    Super.
    Noch die Bahn lahmlegen und dann gegen die Autobahnen losziehen. Da kommt Stimmung auf wie zur schönsten Berliner Blockadezeit.

    Ich wohnte und wohne wieder in der Nähe eines Flughafens.Der Fluglärm ist mit lieber als die Megastrhommasten und Windräder, die meinen Ort umstellen jeden Blick in die Landschaft verstellen und wirtschaftlichen Schaden anrichten…

    Berlin kann sich ja mit Mulikarawanen versorgen.

  7. # 8 La ola

    In der Einflugschneise des Flughafens Tegel leben 400.000 Einwohner , in der Einflugschneise des neuen Großflughafens 40.000 Einwohner. Man kann es nie allen Menschen recht machen. Es ist nur immer wieder interessant, dass heute kaum noch Großprojekte ohne großen Widerstand durchgesetzt werden können.Tegel würde heute gar nicht mehr zugelassen werden, da er sich unmittelbar in der Stadt befindet.Wir sind nun mal ein Industrieland und keine Apfelpflückerrepublik.

  8. Das war abzusehen. Alle müssen unter Frankreichs Diktat:
    http://nachrichten.rp-online.de/wirtschaft/deutsche-banken-gegen-zwangs-kapital-1.2506590

    Die Diskussion um den Kapitalbedarf bei Europas Banken nach einem möglichen Schuldenschnitt für Griechenland gewinnt an Schärfe. In einem Brief an Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), der unserer Zeitung vorliegt, warnen die Präsidenten der fünf großen Banken- und Sparkassenverbände in Deutschland davor, dass die Europäische Bankenaufsicht (EBA) den Geldhäusern in den nächsten drei bis sechs Monaten zu viel Eigenkapital abverlangen könnte. Da kaum ein Haus in dieser Zeit entsprechend Kapitalquellen anzapfen könnte, wären nahezu alle dann auf die Hilfe des Staates angewiesen.

    Das wollen die Institute tunlichst vermeiden, weil nach ihrer Einschätzung dann neue Turbulenzen drohen. „Es kann nicht im Interesse der Stabilisierung der Finanzmärkte liegen, durch eine künstliche Verschärfung des Eigenkapitalbegriffs eine vermeintliche Schwäche der europäischen Kreditwirtschaft zu fingieren“, heißt es in dem Brief wörtlich. Es drohten „sich selbst erfüllende Prophezeiungen, welche die Krise vertiefen.“ Die Verbandspräsidenten fordern: „Eine entsprechende Klarstellung durch die deutsche Regierung halten wir für sachgerecht und geboten.“
    (…)
    bAuf die Idee sollen ursprünglich die Vertreter einiger französischer Geldhäuser gekommen sein. Deren Leitsatz: Sie wollten nur Geld vom Staat nehmen, wenn dazu alle in Euro-Land verpflichtet würden. Andernfalls drohe die unterschiedliche Handhabung ihre Bonität negativ zu beeeinflussen, so die Argumentation

  9. Wutbürger

    Ein Mensch, der zur Verfassung steht
    und jeden Tag zur Arbeit geht,
    hat keine Zeit zum Randalieren,
    auch keine Lust zu demonstrieren.
    Doch einer, der vom Staat ernährt
    und sich um keine Ordnung schert,
    kann öffentlich den Hass entladen
    und willentlich dem Ganzen schaden.
    Wie sein Idol, der Bücherklauer,
    wirft er die Steine noch genauer,
    und kämpft bis auf den Tod verwegen,
    um diesem Staat den Rest zu geben.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%%%

  10. natürlich gibt es protest , natürlich vertritt jeder seine position . die welt des kewill wäre nach einem monat genau so am ende wie die welt der piraten . darum geht es doch gar nicht . es geht einzig um die wahrheit . und um das wohl eines ganzen volkes . kewill betreibt auch nur lobbyismus ….

    egal was man macht – qui bono !

  11. An sich ist der Wunsch der Berliner Bürger berechtigt. Man sollte die Flüge erst ab etwa 11.00 Uhr morgens zulassen, wenn alle Hartz-IV-Empfänger und Partygänger schon wach sind.

  12. Wenn man die Occupy Wallstreet Mistkäfer als „dreckige Antisemiten“ bezeichnet, ist das keine Beschimpfung, sondern eine Tatsachenfeststellung.

    Die MSM macht so was glücklich!

    Schlagt dem Juden die Scheiben ein, sagt z.B.Bill Maher auf MSNBC, dann wird Fox news netter über die Besetzer reden:

    http://bigjournalism.com/pjsalvatore/2011/10/13/thursday-crib-sheet/

    http://bigjournalism.com/jsexton/2011/10/13/chris-matthews-calls-for-radical-solutions-cites-revolutionary-war/#more-230132

    Heute soll ja alles mit Hochdruckreinigern gesäubert werden, dann dürfen die Jungen Menschen es wieder zuk…..!

    http://biggovernment.com/jbradley/2011/10/13/the-union-and-foreign-influence-behind-the-occupywallst-crowd/

    Das brauchen wir natürlich auch in Deutschland.Sozusagen aus „historischer Verantwortung“.

    Zitat Steinbrück, RP: „Wir sind Getriebene, Erpressbare… Ich kann jede Rede in jedem Saal bestehen, wenn ich nur ausgiebig über die Banker schimpfe.“

  13. jaja – die hartz IV empfänger ….. ich kann den scheiß nicht mehr lesen . ich versichere euch – ich erlebe es eigentlich täglich – ihr würdet euch wundern wer alles so hartz IV bekommt , nehmt euch lieber in acht das es euch nicht trifft , es geht sehr schnell …

  14. Wenn man kein Ahnung hat, besser mal die Fr*** halten, Herr Kewit. Das ist jetzt schon der zweite deplatzierte Kommentar zum BBI und den menschenverachtenden Entscheidungen der Gerichte.

    Wer kein Anwohner ist, die ganzen Betrügereien rund um den BBI von Diepgen, Wissmann, Stolpe, Platzeck und Wowi mitverfolgt hat, schweigt besser. Denn eines ist klar: Die Verhinderung des Drehkreuzes SPEERENBERG wird nicht dadurch besser, dass man einen Flughafen in stark besiedeltes Gebiet setzt, ohne Rücksicht auf Menschen und deren Gesundheit und dann entgegen den Planungen noch zu einem Drehkreuz aufbohrt. Denn Drehkreuz sollte der BER ja gerade nicht werden um keine Konkurrenz zu München und Frankfurt zu werden, so Stolpe und Wissmann.

    Wer sich hier über menschenverachtende Religionen wie den Islam aufregt, sollte nicht bei Willkür, Filz und Korruption von Politik und Wirtschaft (in Berlin) noch Beifall klatschen. Das ergibt keinen Sinn!

  15. Berlin entwickelt sich zum Schlachtfeld der Bundesrepublik und zu einem Studienobjekt dafür, wie es bald in der ganzen Republik zugehen wird. Linksextreme gegen Rechtsextreme, Anschläge auf Menschen und Wohlstand, Türken gegen Deutsche (mit deutschem Pass), Araber mit Prügelorgien gegen die sogenannten „Sicherheitskräfte“ (Polizei). Hauptschüler gegen Lehrer, muslimische Brüder gegen muslimische Schwestern.
    Das alles nicht als schwelende Konflikte, sondern als bereits ausgebrochener Krieg!

    Eine Bundeshauptstadt, für welche man sich zutiefst schämen muss und welche offenbar nicht mehr die Kraft hat, sich zur Wehr zu setzen. Dass jetzt Seeräuber (Piraten) von einer offenbar total verblödeten Bevölkerung an die Macht befördert wurden, bestätigt deren geistige Verkommenheit.

    Welcher Industriebetrieb hat Lust, dort noch zu investieren?

    Gebt uns Bonn wieder und zieht um Berlin, West wie Ost, eine hohe Mauer.

  16. Berlin benötigt Arbeitsplätze und Investitionen. Wer das nicht will, soll in den Bayerischen Wald ziehen und Radieschen züchten.
    Waschen ohne nass zu werden geht nicht wirklch.
    In diesem Land kann man kaum noch eine Hundehütte bauen, ohne dass sich eine Demo bildet. Auch so kann man unser Land zugrunde richten. Es ist Gruppenegoismus, der dominiert.

  17. @#21 Yanqing (14. Okt 2011 10:00)

    Wenn, dann um Westberlin wieder eine Mauer, denn da kommen die ganzen Migranten her, die Kreuzberger Antifa, Grünen und Primaten.

    Nur im Osten gibts noch Schulen mit deutschen Kindern ohne Gewalt uns Rütli-zuständen. Kann man abends noch ohne Angst auf die Straße gehen und S- und U-Bahn fahren. Deshalb ziehen viele Neu-Berliner ohne Mihigru auch nach Mitte, Prenzlauer Berg und Pankow, also Ostbezirke.

  18. Ich war und bin immer dafür, dass Multikulti-Befürworter eine orientalische oder afrikanische Sippe bei sich einquartiert bekommen, oder zumindest die Patenschaft (einschließlich Kosten für Krankenversicherung usw.) für einen Bereicherer übernehmen.

    Da ich immer dafür bin, dass jeder bekommt was er sich wünscht (und verdient), könnten unsere Flughafenbefürworter ja mal in die Einflugschneise eines Großflughafens mit Nachtflugbetrieb ziehen.
    Kewil würde da sicher mit gutem Beispiel voran gehen.
    Ebenso würde ich die bei S21 zu erwarteten (bzw. von Anfang an verschleierten) Mehrkosten solidarisch unter den Befürwortern aufteilen. Von mir aus können die auch in 36 Monatsraten bezahlt werden, da bin ich großzügig. Dafür bekommt dann auch jeder eine Bahncard für das Jahr 2012.
    Im Gegenzug verzichte ich freiwillig auf Nachtflüge und Bahnfahrten.

  19. @ #10 pellworm

    Tegel wurde in einer Crash-Aktion während der Luftbrücke gebaut und lag damals praktisch in der Pampa.
    Tausende Berliner arbeiteten freiwillig auf der Baustelle, allein schon wegen der zusätzlichen Lebensmittelrationen.
    Im H-IV-Staat undenkbar…

    Tegel lag im französischen Sektor. Die Franzosen sprengten kurzerhand die Masten eines den Sowjets gehörenden Senders, der die Flugbewegungen behinderte.
    So fix ging das damals…

  20. @19 Iring (14. Okt 2011 09:45)

    Volle Zustimmung!

    Mit H4-Bashing tritt man auch das eigene Volk.

    Schlaganfall, Histaminschock, Verkehrsunfall.

    Morgen Flegefall, H4. Aus!

    Jeden kann es treffen.

    Recht, wenn hier allgemein dumme oder dümmliche Aussagen angeprangert werden.
    Gehört genauso zu PI.

  21. OT sorry

    SZ I:

    Anti-Islam-Kampagne: Rechtspopulistische Partei will Unterschriftenaktion starten

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/anti-islam-kampagne-rechtspopulistische-partei-will-unterschriftenaktion-starten-1.1161620

    SZ II (Print-Ausgabe vom 14. 10. 11, S.6):

    Von Roland Preuß und Gökalp Babayigit:
    ANGEKOMMEN IM ABSEITS – WIE DIE MÜNCHNER FAMILIE KARAMFILOV LEBEN TAUSENDE BULGAREN UND RUMÄNEN IN DEUTSCHLAND IM ELEND – BLEIBEN WOLLEN SIE TROTZDEM.

    Liest man diesen zersetzerischen Artikel, kommt einem gleich das Frühstück wieder hoch. Und dann werden diese Wirtschaftsparasiten noch als MÜNCHNER FAMILIE bezeichnet!

  22. # 23 moppel

    Volle Zustimmung! Einige der Neu-Pankower – mein Geburtsort – wären allerdings besser in ihrer Westpampa geblieben, denn sie tragen ein gerütteltes Maß an Mitschuld für die heutige Situation. Man könnte auch sagen, dieses versiffte Grünenpack versucht vor der selbst verursachten Misere zu flüchten, denn Anna – Maria oder Klein – Willibald sollen nicht mit Abdullah oder Hatice in eine Klasse gehen.

  23. Jein, in den 1970ern Jahren wurde Tegel als Verkehrsflughafen fertiggestellt, um sich vom Flughafen – Schönefeld unabhängig zu machen. Aus der damaligen Situation verständlich, aus der heutigen Situation nicht mehr akzeptabel.

  24. War nicht mal Leipzig als Ausweichflughafen für Berlin im Gespräch? Zumindest für Entlastung bei der Flugfrequnz könnte so gesorgt werden.

  25. @#31 johann (14. Okt 2011 10:57)

    Leipzig ist bereits ein Drehkreuz. Die dort fliegenden Linien werden hoffentlich nicht nach Berlin kommen, da würde sich Leipzig auch schon blöd anstellen, ließen sie das zu.
    Deshalb ist die Not für ein Drehkreuz im Osten Deutschlands ja auch gar nicht gegeben. Nur die Profitgier der BER-Betreiber giert nach möglichst vielen Flügen und Linien. Da die BER-Gebüren aber saftig sein werden (bei den Investitionskosten), wollen die Billigflieger eh hier nicht her.

    Mal schauen, wie sich das Fluggebahren bei steigenden Benzinkosten und Wirtschaftlichen Rückgang überhaupt entwickelt. Die Prognosen von immer mehr Flügen sind ja eine reine Propagander der Betreiber. Wenn die wirklich steigen, kann immernochder 24h-Flugbetrieb in Spreerenberg erfolgen. Auch Polen baut einen Großflughafen in direkter Konkurrenz zu Berlin.

  26. Berlin braucht keinen Flughafen.Einfach dicht machen, dann ist Ruhe. Auf der frei gewordenen Fläche kann man dann für schlechte Zeiten Kartoffeln anbauen.

  27. @exkomapatient ,

    nicht nur das – der mittelstand schwindet , also auch jene welche gerade gutverdiner sind und sich im speckgürtel sonnten . akademiker an 40 – ende gelände , häusschen – auto – riester … alles was irgendwie anrechenbar ist – ist dann weg !!!

    in ffm gibt es das hier :

    http://www.kulturpass.net/

    da kommen auch die burkaträgerinnen und die sofadauerlieger , stimmt . aber ihr glaubt nicht wieviele titelträger und akademiker sich um die opern , kunstausstellung und sonnstige karten bemühen …. , ale brauchen den frankfurtpass , also hartz4 oder minnirente etc dazu , und sie haben ihn . und somit nichts mehr !!

  28. Was hat dieser Beitrag bei PI zu suchen?

    Die Leute, die in den Einflugschneiden wohnen, sind am A….. . Ich kann sie verstehen. Auch ich würde versuchen, zumindest eine saftige Entschädigung rauszuholen.

  29. #13 Freya
    DER war gut. SPORTreporter! Worüber könnte das Kerlchen denn aus eigener Anschauung berichten? Türkisches Sumoringen? Ein echtes Schwergewicht des „hiesigen“ Journalismus. Vor allem aber ein schwer wiegender Beweis für die tatsächliche Qualität unserer gleichgeschalteten „Qualitätsmedien“.

  30. Natürlich sind Flughäfen wichtig. Aber man sollte sich auch mal in die Grundstücksbesitzer hineinversetzen.

    Das artet hier immer mehr in Hetze aus.
    Wer ist morgen das Feindbild? Die Homosexuellen mal wieder?

    #17 Kybeline (14. Okt 2011 09:35)

    An sich ist der Wunsch der Berliner Bürger berechtigt. Man sollte die Flüge erst ab etwa 11.00 Uhr morgens zulassen, wenn alle Hartz-IV-Empfänger und Partygänger schon wach sind.

    Bringt uns solch ein Schwachsinn irgendwie weiter?

  31. Ich bin Hamburger. Flughafen mitten in der City (fast). Und für ale Fachleute hier, der „Lärm“ wird völlig überbewertet. Eine Autobahn oder die liebe Eisenahn ist wesentlich nerviger. DieFlugzeuge heutzutage sind erstaunlich leise geworden. Wenn ich da noch an die gute alte 707 denke. die konnte man wirklich 10 Min. lang hören.
    Heute schaut man mal zufällig hoch und, huch, ein „dicker Bomber“ setzt zur Landung an. Und das in ca 100m Höhe. Ich lade euch gerne ein hier in Fuhlsbüttel soetwas mal life zu erleben.
    Und außerdem, es gehört zu Hamburg.

  32. Ehrlich, Moppel, ich gebe dir absolut Recht. Aber…Hamburg ohne Flughafen was wäre das denn?
    Ach, übrigens. Ich werde nicht mehr wach. Man kann sich daran gewöhnen, und, wie gesagt, die Maschinen sind wirklich sehr viel leiser geworden.
    Zudem fliegen sie auch nicht die ganze Nacht.

  33. @#41 TyronBooker (14. Okt 2011 13:35)

    Wie weit entfernt von Hamburg (Zentrum) ist denn der Flughafen dort? Der steht da in Fuhlsbüttel doch auch mitten im Wohngebiet.

    Es geht nicht um Flughafen ja oder nein, sondern darum, dass wegen Lärm, Schmutz und Absturzgefahr ein Flughafen neben und nicht in eine Stadt gebaut wird. Schönefeld liegt aber schon ziemlich in besiedelten Gebiet, Speerenberg dagegen mitten im brandenburger Wald. Dort eine schnelle Transrapidanbindung und Autobahn hin bauen ist kein Problem und wäre sogar billiger, als jetzt die Anpassungen in Berlin der Deutschen Bahn um an Schönefeld heran zu kommen, weil eben die Grundstücke viel teurer da teilweise bebaut sind.

  34. Offenbar stossen wir langsam an unsere Wachstumsgrenzen, andauerndes Wachstum ist in einem räumlich begrenzten Bereich -Land- eben schlichtweg unmöglich.

    Die Leute müssen langsam aber sicher lernen, dass man nicht alles haben kann.

    Es geht nicht, dass man für die Interessen der Flughafenbetreiber den Anwohnern unzumutbaren Lärm zu Lasten ihrer Lebensqualität zumutet.

    Es geht dann aber auch nicht, dass jeder Bürger nun in den Genuss eines Billigfluges, welche ja nur aufgrund der massenhaften Nutzung von Flugzeugen möglich sind, kommt.

    Es gibt im Land die Lärmschutzbesimmungen, wer wann wo wieviel Lärm erzeugen darf und daraus geht hervor, wer wann wo wieviel Lärm zu ertragen hat.
    Das ist Gesetz, daran muss sich jeder halten.

    Wenn nun auch hier die Praxis, die Gesetze nach „Bedarf“ zu ändern, weil ein Interesse des Beteiligten A höher gewichtet wird als das Interesse des Beteiligten B, einreisst, kann man sich weder als Bürger noch als Unternehmer nicht mehr auf das Gesetz verlassen, was wiederum auf Dauer das Rechtsempfinden aushöhlt.

  35. „Die Dresdner Staatsanwaltschaft versucht sich mal wieder darin, Zivilcourage zu kriminalisieren. Blockieren von Neonazi-Aufmärschen ist unser Recht.“
    Aus Link oben: Berliner Wunder: Antifa-Wohnungen durchsucht!

    Auch die Bundesgeschäftsführerin der Linkspartei, Caren Lay, empörte sich über die Untersuchungen. Damit erweise man der „demokratischen Kultur“ einen Bärendienst. Vielmehr müßten die Bürger ermutigt werden, „Gesicht gegen Rechts zu zeigen“.
    Aus Link oben: Immunität von Linken-Fraktionschef aufgehoben!

    Noch Fragen zum Rechts- und Demokratieverständnis des linken Gesocks? Zur Dreistigkeit, Wehleidigkeit, Jammermentalität (ganz wie bei ihren Freunden, den Mohammedanern im Allgemeinen und den Türken im Besonderen), Verlogenheit, Heuchelei, zum krassen Mit-zweierlei-Maß-Messen der Linken?

    Es geht zwar (noch) nicht um Mord, aber Nicolás Gómez Dávila bringt es so auf den Punkt:

    „Wenn die `Rechten` morden, schreit die Linke empört auf wie angesichts eines usurpierten Privilegs.“

    Und auch dieser Dávila paßt sehr schön:

    „Gibt man ihm nicht alles, was er verlangt, erklärt sich der Linke zum Opfer einer strukturellen Gewalt, die er mit physischer Gewalt abwehren darf.“
    ———————————-
    #14 Hezott (14. Okt 2011 09:10) 🙂

    Seit Jahrzehnten auch in den Satz gefaßt:
    „Diese Menschen bestreiten alles, nur nicht ihren Lebensunterhalt.“

    Das ist natürlich längst nicht so witzig und geistreich wie Ihr Gedicht. Eugen-Roth-Fan? Auch Wilhelm Busch schimmert durch.
    ————————————–
    Jetzt gehe ich die Kommentare weiter durch und sehe:
    #23 exKomapatient (14. Okt 2011 10:11)
    hatte denselben Gedanken! 😉

  36. #44 Biloxi (14. Okt 2011 16:43) Your comment is awaiting moderation.

    Jungs, allmählich ist das Maß voll!

  37. Hm, merkwürdig, der ging also durch:——————
    #45 Biloxi (14. Okt 2011 16:52)
    #44 Biloxi (14. Okt 2011 16:43) Your comment is awaiting moderation.
    Jungs, allmählich ist das Maß voll!
    ———————-
    Also offenbar keine persönliche Sperre. Ist er zu lang? Na, dann mal ein Test in kürzeren Portionen:

  38. Die Dresdner Staatsanwaltschaft versucht sich mal wieder darin, Zivilcourage zu kriminalisieren. Blockieren von Neonazi-Aufmärschen ist unser Recht.”

    Aus Link oben: Berliner Wunder: Antifa-Wohnungen durchsucht!

    Auch die Bundesgeschäftsführerin der Linkspartei, Caren Lay, empörte sich über die Untersuchungen. Damit erweise man der „demokratischen Kultur“ einen Bärendienst. Vielmehr müßten die Bürger ermutigt werden, „Gesicht gegen Rechts zu zeigen“.

    Aus Link oben: Immunität von Linken-Fraktionschef aufgehoben!

    Noch Fragen zum Rechts- und Demokratieverständnis des linken Gesocks? Zur Dreistigkeit, Wehleidigkeit, Jammermentalität (ganz wie bei ihren Freunden, den Mohammedanern im Allgemeinen und den Türken im Besonderen), Verlogenheit, Heuchelei, zum krassen Mit-zweierlei-Maß-Messen der Linken?

  39. Na, endlich! So, und jetzt nehmt bitte #45 – #48 raus. Und daß mir so etwas nicht wieder vorkommt! 😉

  40. Berlin schläft den Schlaf der Verblödung. Die einzig Aktiven sind linke Zündler und prügelnde MiHiGru-Gangs.

    Und Party-Clown und Berliner Oberpappnase Wowereit macht jetzt den politisch-korrekten Anti-Sarrazin:

    Klaus Wowereits neues Buch zur Integrationspolitik ist ein Gegenentwurf zu Thilo Sarrazins Bestseller

    Wieviele für den den Hinterlader-Zeitgeist-Quark in Buchform (für den es mir um jeden Baum für`s Papier leid tut) wohl Geld bezahlen wollen? Das alles bekommt man doch und schon jeden Tag in den gesteuerten MSN um die Ohren gehauen.

  41. warum blockieren eigendlich nicht mal die rechten die aufmärsche der linken ?? .

    warum stehen denn bei diesen schwulen paraden immer nur eine hand voll pius leute in einer ecke ?

    bei islamkritischen veranstalltungen sind immer nur eine handvoll teilnehmer da … ?

  42. #20 moppel

    genau. darauf habe ich gewartet – ist der Beitrag zum BBI nicht wunschgemäss contra, wird beleidigt.
    Die Allermeisten Neinsager sind egoistische Besitzstandswahrer, welche nur ihren eigenen Vorteil im Auge haben !!!
    Es sind genau jene, welche sich den Lärm verbitten, aber selbst Lärm ohne Rücksicht erzeugen, sofern es ihnen selbst nützt- wie z.B. Rasenmähen am Sonntag, Autofahren nach 22 Uhr, die Nachbarn mit Grillgestank belästigen, Party feiern bis in die Morgenstunden, den von ihnen verfluchten Flughafen selbst nutzen etc.

    Diese neudeutsche Bande von Heuchlern und Egoisten ist mir zutiefst zuwider !!!

    Jahrzehntelang nahmen huderttausende von Berlinern den Fluglärm mit Gelassenheit hin und sie hätten es weiter getan, würden es weiter mit Gelassenheit hinnehmen wären Tegel und Tempelhof offen geblieben !!!

  43. Flughäfen sollten die arbeitende Bevölkerung nicht in ihrer Nachtruhe stören, um anderen Urlaub zu ermöglichen.

  44. Nelson, #52 : richtig. Die Nachtruhe hat eingehalten zu werdne. Ich lebe im Norden von Berlin, höre (teilweise) den Fluglärm von Tegel. Aber die Nacht sollte kein Flugzeug fliegen. Wenn von 23.30 – 5.30 Ruhe ist , dann ist das Minimum. Natürlich sollten die wirtschaftlichen Interessen beachtet werden, aber um diese Zeit ruhen die meisten Menschen ohnehin. Und am Tag ist dann immer noch genug Zeit zum Fliegen. Ich fliege sowieso selten.

  45. @#51 Kriemhild

    Sie werden mir den ersten Satz in #20 nachsehen, da ich tatsächlich Betroffener bin und Herr Kewit sich diesen dümmlichen Betrag besser gespart hätte, was nicht nur meine alleinige Meinung ist.
    Die von ihnen aufgezählten Missetaten mache ich nicht, aber natürlich sind nicht alle so wie ich.

    Und ihr Argument, dass ja schon immer geflogen wird zieht leider nicht. Denn etwas Falsches wird nicht besser je länger man es macht. Oder wie war das gleich mit den Atomkraftwerken???
    Bestimmte Dinge haben in der westlichen Welt einfach zu unterbleiben, wir sind nicht China oder die dritte Welt, dass der Staat rücksichtslos gegenüber Menschen und deren Gesundheit vorgehen kann.
    Und die Tegeler und Tempelhofer sind auch froh, wenn der Lärm weg ist, die haben die gleichen Rechte wie alle anderen Berliner und das hat nichts mit Egoismus oder Heuchelei zu tun. Wohnen Sie mal da und leiden. Mit soviel Distanz zum Problem läßt es sich leicht tolerant sein. (So wie die Grünen Politiker, da ja auch nicht in den Ausländervirteln wohnen.)

    Deshalb war und ist Sperenberg der richtige Standort und die korrupte Politikerkaste von Berlin hat ihn mit undemokratischen Mitteln verhindert. Und so etwas darf sich weiter Demokratie nennen. Pfui!

  46. Bitte daran denken, Menschen empfinden unterschiedlich.

    Manche haben mit Lärm egal welcher Art kein Problem und sind dann leider auch oft rücksichtslos anderen gegenüber. Andere sind empfindlich und möchten einfach nur in Ruhe leben. Soll man jetzt Letztere alle zum Therapeuten schicken, damit sie lernen z.B. Fluglärm auszuhalten? Na ja, dafür müssen dann Menschen, die durch Lärm krank werden, halt zum Therapeuten. Kommt fast auf’s Gleiche heraus.

    Ich wohne am Stadtrand im Grünen (nicht bei den Grünen 🙂 und würde auch protestieren, wenn ich auf einmal mit starkem Fluglärm, auch nachts, beglückt werden sollte.

  47. Wenn es bald in Deutschland und in der ganzen EU kracht, ist sowieso kein Geld mehr da, um irgend einen Flughafen zu bauen.

    Das Geld wird jetzt schon immer knapper:

    11.08.2011
    Verkauf eingeleitet
    Wer schnappt sich den Petersberg?
    […]
    Doch der Bund kann die schmucke Immobilie mit Traumblick aufs Rheintal nicht mehr halten: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben und Bundesfinanzministerium haben jetzt den Verkauf eingeleitet!
    […]

    http://www.express.de/regional/bonn/wer-schnappt-sich-den-petersberg-/-/2860/9324066/-/index.html

    Kauft sicher ein Saudi, Minarett drauf und fertig ist die neue Moschee 🙂

  48. Wird Zeit, dass Berlin erwachsen wird und sich seinen Lebensunterhalt selbst verdient und nicht mehr anderen auf der Tasche liegt mit oder ohne neuen Flughafen. Das ist mir dann egal.

  49. Ja, Menschen wollen einfach schlafen (und auch tagsüber Ruhe haben) – was ist daran so lustig?

    Wer das nicht versteht, soll eine Woche in einer Einflugschneise verbringen – das hilft wirklich!

    Deutschland ist ein dicht besiedeltes Land. Für laute und schmutzige Großprojekte gibt es einfach keinen Platz mehr.

Comments are closed.