Wie abartig in diesem Land politisch gedacht und gehandelt wird, erlebt man jeden Tag. Gestern stellte Innenminister Friedrich den neuen Demographie-Bericht vor. Dort stehen neben anderen kostspieligen Befürchtungen und Ahnungen auch ein paar Sätze über die vielen zu erwartenden Senioren als mögliche Kriminalitätsopfer.

Die Studie verklausuliert:

Im Zusammenhang mit der Lebenssituation älterer Menschen ergeben sich jedoch Tatgelegenheitsstrukturen, die diese Gruppe leichter zu Opfern bestimmter Kriminalitätsformen werden lassen können. Mit der Zunahme des Anteils älterer Menschen könnten diese als Opfergruppe künftig an Bedeutung gewinnen.

Das „könnte“ sein, und der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (59, CDU) hat bereits einen Vorschlag:

„Wir müssen verhindern, dass Senioren zu Opfern werden.“ Er fordert den bundesweiten Einsatz von Sicherheitsberatern für Senioren, wie sie in einem Modellversuch in Hessen derzeit erprobt werden.

Wir brauchen also neue Staatsangestellte mit einem neuen Berufsbild, auch wenn nirgends Geld in den Kassen ist, um die alten Opas zu schützen. Auf die Idee, ausländische Intensivtäter und anderes Gesindel kostengünstig aus dem Land zu werfen und nie mehr hereinzulassen, kommen unsere Volksvertreter nicht. Das übersteigt den politkorrekten Horizont! Genau diese Gruppen sind aber überproportional beteiligt, wenn alte Omas ausgeraubt und beschissen werden:

Professor Otto Wulff, Chef der Senioren-Union, bezeichnete die Ergebnisse des „Demografieberichts“ gegenüber BILD.de als „enormen gesellschaftspolitischen Sprengstoff“. Wulff, Bundesvorstandsmitglied der CDU, sieht es zudem als erwiesen an, „dass Kriminalität gegen ältere Menschen vor allem von perspektivlosen und sozial benachteiligten Jugendlichen, häufig mit sogenanntem Migrationshintergrund“, ausgeht.

Aber so ist Deutschland. Augen zu! Noch mehr „Bereicherung“ soll herein, noch mehr teures Sicherheits-, Flick- und Reparaturpersonal ist dann die Folge! Und die Milliarden und Billionen, um das eventuell bezahlen zu können, sind in Brüssel!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

46 KOMMENTARE

  1. Ich dachte „1984“ sei nur ein Buch:

    „Tatgelegenheitsstrukturen“

    „Kriminalitätsformen“

    „..an Bedeutung gewinnen“ – richtig positives Marktumfeld!

  2. Über die demographischen Entwicklungen müssen wir uns nicht wundern. Ein Land das seine ungeborenen Babys abtreibt und in den Müll wirft, daf nichts anderes erwarten!

  3. Sellt den Alten die Herrn „Smith&Wesson“ zur Seite. Das sollte reichen, und spart vor allem viel Geld 🙂

  4. Nicht nur die Alten brauchen Beschützer.

    Zitat aus der Online-Ausgabe des Wiesbadener Kuriers von heute : „Der 17-jährige Frederik verhehlt nicht, wer aus seiner Sicht den meisten Stress macht – Jugendliche mit Migrationshintergrund. Im Park Warmer Damm werde man als Deutscher angemacht, das Gelände habe sich damit erledigt. Ähnlich negative Erfahrungen steuert eine Schülerin vom Platz der deutschen Einheit bei. Mit den seit Monaten aufwendigen Kontrollen der Polizei habe er kein Problem, sagt Frederik: „Ich werde lieber von der Polizei verdrängt als von diesen Gruppen mit Migrationshintergrund.“ Geist wechselt an diesem Punkt das Thema. „Schade“, findet das David. „Das ist nämlich ein Punkt, über den man sich unterhalten muss.“ Wie über seine Erfahrung zu den Gewaltbereiten: „Je bildungsferner, desto stärker die Neigung zur Gewaltbereitschaft.“

    http://www.wiesbadener-kurier.de/region/wiesbaden/meldungen/11296883.htm

  5. Das kann man auch anders sehen. Die wachsende Zahl von Senioren im öffentlichen Raum eröffnet vielen „benachteiligten“ Jugendlichen mit „Zuwanderungsgeschichte“ ein innovatives Betätigungsfeld. Die meist migrantischen Akteure bekommen so eine Chance, ihre interkulturellen Kompetenzen effizient anzuwenden und gleichzeitig am Wohlstand teilzuhaben.
    Eindrucksvoll wird dies von „Ersin“ bei „Oliver Geissen“ geschildert, als er seinen Betätigungsfeld „Straßengeld machen“ erläutert:
    http://www.youtube.com/watch?v=qy9HCYs1V14

  6. Das könnte interessant werden.
    Ich kenne nämlich einige Herrschaften im fortgeschrittenen Alter, die immer noch aktive Sportschützen und somit auch Waffenbesitzer sind.
    Ausnahmlos alle von denen sagen, daß sie ,wenn sie einen Einbrecher ertappen würden wenn er bei ihnen einsteigt,ihn sofort umnieten würden.
    Überträgt man das auf die steigende Straßenkriminalität,ist davon auszugehen daß Angreifer irgendwann verstärkt auf Metalltischen in der Gerichtsmedizin landen werden.
    Denn das ist das gute daran.
    Hat man ein bestimmtes Alter erst überschritten,verliert die Aussicht auf Knast seine Schrecken.
    Manchmal ist die Straße dann auch selbstreinigend.

  7. Das Foto mit der Oma und der MP im Rollstuhl ist zwar köstlich, das Rollstuhl-Equipment aber nicht praxisgerecht.

    Man könnte echt darüber lachen – wenn es nicht so ernst, so traurig und so abartig wäre. Aber die täglichen Nachrichtenmeldungen holen einen dann doch gleich wieder zurück in die Wirklichkeit.

    http://img210.imageshack.us/img210/2733/muenchenarabella5cr6.gif

    Was würde es einer alten Oma nützen, wenn sie sich – wie im Bild oben – mit einer MP bewaffnen würde, wo die jugendlichen Zuwanderer aus Mohammeds Ideologiekreis ihre Opfer doch am liebsten ohne Anlass zu Dritt von hinten anspringen und sie dann bereits am Boden liegend zusammentreten.

    Aus der Sicht des Praktikers fehlt also am Rollstuhl zumindest ein Panorama-Rückspiegel. Und eventuell wäre anstatt der MP eine Schrotflinte zu empfehlen.

  8. Anstatt zusätzliche Planstellen für „Sicherheitsberater“ zu schaffen, könnte man auch folgende Punkte durchsetzen:

    – Bei Raub und schwerer Körperverletzung eine Untersuchungshaft zwingend vorschreiben.

    – Erwachsene auch nach Erwachsenenstrafrecht verurteilen.

    – Ausländer, die ein Verbrechen begehen, nach Verbüßung ihrer Haftstrafe sofort abschieben. Bei „Staatenlosen“ dauert die Hart so lange, bis dem Kriminellen einfällt, in welches Land er gehört.

    – Verbot von Bewährungsstrafen bei Raub und Körperverletzung.

    Das alles geht ohne zusätzliche Planstellen. Nur leider sind diese Maßnahmen zu effektiv, und daher für die BRD uninteressant.
    Wer glaubt, unseren Parteien ginge es um die Sicherheit der Bevölkerung, der glaubt auch das Zitronenfalter Zitronen falten.

    Wenn man schon neue Stellen schaffen will – wie wäre es mit einer unabhängigen Dienstaufsicht, die Richter und Staatsanwälte verfolgt, welche wiederholt Rechtsbeugung begehen.

  9. Auch hier kann von Seiten unserer „Kulturbereicherer“ ein Multi-Millionen-Euro Geschäftsfeld erschlossen werden. Nämlich ganz einfach, indem unsere „Schätze“ solche Sicherheitsdienste anbieten, die o h n e ihre Gegenwart, völlig unnötig wären.

    Also der Antrieb funktioniert wie folgt:

    schaffe ein Problem, biete eine Lösung an und mache dich somit unentbehrlich!

    👿 😯

  10. Sicherheitsberater haben durchaus ihren Sinn.

    Man denke an die vielen Trickbetrüger, die „ihr Handwerk“ natürlich stärker ausüben werden, je größer die mögliche Zielgruppe der Alten wird, die besonders gut für diese Form der Kriminalität geeignet ist. Hier ist immer wiederkehrende Aufklärungsarbeit vonnöten.

    Und eines noch: Ich vermute, dass das Phänomen Trickbetrug eher von Einheimischen ausgeführt wird; nicht alles muss migrantenspezifisch sein.

  11. Türsteher bei REWE -> alles Nebenkosten der (Nicht-)Integration. Für die 68er Schwatzprofessoren hat alles soziale Ursachen, bis Ihnen – so gestern bei Anne Will – ein ehemaliger Big Brother Jürgen erklären muss, dass der Erwerb des Abiturs in Deutschland für ALLE kostenlos ist!! Danke Jürgen.

  12. #6 DK24 (27. Okt 2011 12:39)

    Sellt den Alten die Herrn “Smith&Wesson” zur Seite.

    S&W? Es sieht auf dem Foto so aus, als ob Oma mit ’ner MP40 ballern will 🙂

  13. Aiman Mazyeks „Grünhelme“ werfen hin!

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M52ec34fc85c.0.html

    Grünhelme werfen hin

    KÖLN. Das Friedenskorps Grünhelme stellt seine Tätigkeit in Afghanistan ein. Als Grund wurde die starke Korruption in dem Land angegeben, die eine sinnvolle Arbeit unmöglich mache. Die Regierung in Kabul würde nichts für die Entwicklung des Landes unternehmen, kritisierte Friedenskorps-Gründer Rupert Neudeck. Stattdessen spekuliere sie auf Gelder aus Deutschland.

    „Sie hält das deutsche Geld für ihr eigenes“, sagte Neudeck dem Kölner Stadt-Anzeiger. Durch neue Gesetze für Nicht-Regierungs-Organisationen (NGO) seien sie dazu verpflichtet, überteuerte lokale Unternehmer zu beschäftigen. „Wir sollen nach diesem NGO-Gesetz ein teures Büro in Kabul mieten mit Auto und einheimischem Personal, das die Knebelbedingungen organisiert.“

    Neudeck ist bekannt als Mitgründer der Hilfsorganisation Cap Anamur, die mit dem gleichnamigen Schiff ab 1979 mehrere tausend vietnamesische Flüchtlinge rettete. 2003 gründete er gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Islamischen Zentralrats, Aiman Mazyek, das Friedenskorps Grünhelme, welches sich dem christlich-islamischen Dialog verpflichtet sieht. (FA)

  14. Da gibt es doch wieder neue Posten für die uns bereichernden Fachkräfte!

    Fachkräfte schaffen Kriminalität und da die nicht bestraft wird, ist die selbststeigernd. Und dies schafft wieder Arbeit!

    So wie bei vielen Sicherheitsfirmen schon erstaunlich viele … Na, wer ahnt es?
    Richtig, Fachkräfte angestellt sind.
    Muß man auch da über den tieferen Sinn nachdenken? Oder ist es noch nicht so schlimm, wie ich befürchte?

  15. #11 Centurio65:

    Man kann auch so sagen: Die Leute, die sich in die euphemistische „Senioren“-Ecke stecken lassen, sind gefährdet, die anderen, die Alten, können sich hoffentlich selbst wehren. So wie die „rüstige Heldin“ Irmgard (88), die mit lautem Schreien zwei junge Messerräuber vertrieben hat. Interessant ist, dass dem „B.Z.“-Schreiber bei Irmgard die „Seniorin“ gar nicht erst eingefallen ist:

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/neukoelln/so-verjagte-irmgard-88-die-raeuber-article1295238.html

  16. Die Oma mit Maschinenpistole gefällt mir allerdings sehr gut. Da ergeben sich doch völlig neue Berufsperspektiven. Staatlich geprüfter „Schießausbilder für Senioren“. Donnerwetter! Dieses Land wird immer mehr zum Panoptikum.

  17. Übrigens wird dieses „Gechäftsmodell“ schon seit Jahren von Fachkräften bei einer christlichen Gemeinde in Dänemark gepflegt
    Moslems schützen Christen beim Kirchgang gegen Backschisch vor …?
    Ja vor Moslems. So einfach geht das mit den Jobs.
    Früher hieß so etwas Erpressung oder bei der Mafia Schutzgeld.
    Aber heute sind wir nicht mehr so brutal direkt. Heute sind wir diplomatisch und politisch korrekt.

    Heute sprechen wir von Sicherheitsberatern!

  18. Das Bild ist endgeil,

    Oma im Rollstuhl mit der MP 40 im Anschlag…

    HA HA HA

    Also deren Handtasche würde ich nicht klauen…

  19. Mit diesem Beitrag und den Anknüpfungsmöglichkeiten an die bereits von verschiedenen Gruppen geleistete Arbeit, könnte PI eine Initiative starten.

    Das Kriminalitätsthema ist das, was dem Bürger nun auch in vor Kurzem friedlichen Kleinstädten, langsam Angst macht.

    Auf einer dem Blog angegliederten Aktionsseite könnten Ideen gesammelt und z.B. Mail-Kampagnen, Plakataktionen oder auch die schon vorgeschlagene Kerzenaktion angeschoben und koordiniert werden.

    Es ist tatsächlich an der Zeit die kleinen verbliebenen Spielräume zu nutzen und den eigenen Frust zielgerichtet und sinnvoll in Aktivität umzuwandeln.

    Wichtig ist, eine vom normalen Blogablauf getrennte Seite zu haben, auf der die Diskussion zu Zielrichtung und Aktionen über einen längeren Zeitraum geführt werden kann, Aktionen dokumentiert und ausgewertet können.

    Ein Projekt, dass allerdings neben einem Netz verantwortungsvoller Mithelfer auch ein eigenes Spendenkonto und einiges an technischem Aufwand bedeutet.

    Aber wann wenn nicht jetzt?

  20. Nun muß die Rentnerin nicht mit der persönlichen Kalaschnikow zum Abheben der Rente am Monatsende gehen oder fahren. Ein kleiner Alarmgeber (Baumarkt, ca. 2 Euro)oder Reizgas kann da auch schon zur Abschreckung hilfreich sein.
    Also sollte jeder seine Eltern oder Großeltern umgehend damit ausrüsten und die Handhabung trainieren!.
    Ich bevorzuge neuerdings alles was mir in die Hände fällt und zum Zuschlagen geeignet ist.
    Rücksicht darf man auf Räuber nicht nehmen, denn die werden kaum bestraft!

  21. Der beste Schutz für deutsche Senioren in den nächsten Jahrzehnten ist ein Wohnort in den neuen deutschen Bundesländern. Dort gibt es kaum muslimische Migranten, dort verteidigt nämlich noch die Jugend das Deutschtum an sich. Migranten fühlen sich dort nicht wohl, den Rest an Abschreckung besorgt ein großer Hund, den fürchten alle Muslime.

  22. „Wulff, Bundesvorstandsmitglied der CDU, sieht es zudem als erwiesen an, „dass Kriminalität gegen ältere Menschen vor allem von perspektivlosen und sozial benachteiligten Jugendlichen, häufig mit sogenanntem Migrationshintergrund“, ausgeht.“

    Was sagt Wulff, der BP „dritter Wahl“ dazu?

  23. Und auch hier der Hinweis, ohne die entsprechenden Wähler könnten diese Politiker nicht entsprechend handeln. Solange es noch Leute gibt, die CDU wählen, oder CSUFDPSPDGrüneLinke (grotteskerweiße jetzt sogar noch völlig sinnentleerte Piraten), braucht sich niemand wundern über diese Politik.
    Nicht wahr Kewil,Herr Blum uns Konsorten?

  24. Es sollen wieder Symptome bekämpft werden. Aber eines sollte den 68 er die glauben sich durch ihre Renten und Pensionsansprüche den Reichtum mit in diese Zeit gerettet zu haben klar sein. Wenn ich nichts mehr zu fressen habe, weil es wichtiger war die ganze Welt zu unterstützen und ohne Ende Kanacken ins Land zu holen als meine Zukunft zu sichern, werde ich sie auch aus ihren Stühlen treten und mir das nehmen was ich brauche.

  25. „Er fordert den bundesweiten Einsatz von Sicherheitsberatern für Senioren,…“

    Noch mehr staatlich besoldete Labertaschen aus dem Soz.Päd.-Milieu?

    Besser eine verzugsarm arbeitende Justiz und Urteile, die auch zu den Straftaten „passen“!

  26. #31 gabriela (27. Okt 2011 13:28)
    Und bei der Rente die lieben Senioren betrügen: http://www.rentner-news.de/content/Die-neue-Rentenlüge
    http://www.rentner-news.de/content/Unsere-Rentner-müssen-hungern-Griechen-dürfen-prassen

    Mensch, dann macht es doch wie die cleveren Zuwanderer, schafft Euch einfach noch zehn Kinder an, dann rollt der Euro …
    Oder?

    Aber ‚mal im Ernst, die Demokratie ist weg. Das hat Euch nicht gestört!
    Der Rechtsstaat ist auch schon weg. Das stört offenbar auch nicht!
    Nun geht eben auch der Sozialstaat flöten.
    Das ist so, wer keine Rechte hat, wird immer über den Tisch gezogen!
    Irgendwer muß doch die gigantischen Schuldenberger abtragen die uns der Bundestag jetzt beschert hat.
    Die braven Abgeordneten hatten sich ja in weiser Voraussicht schon eine fette Diätenerhöhung zur Belohnung gegönnt!

  27. Die Idee mit den Sicherheitsberatern finde ich super!
    Das gibt wieder Arbeitsplätze für Hunderttausende, gut ausgebildete Fachkräfte, die dadurch von der Straße geholt werden, und einer sinnvollen Tatigkeit nachgehen können. Dadurch fallen sie auch aus der H4-Statistik raus.
    Das Problem des fehlenden Geldes kann durch konsequentes Anwenden der 1-€-Job-Regelung umgangen werden.
    Und schließlich wäre durch den immensen Bedarf (demographischer Wandel) der Ruf nach Fachkräften aus dem Ausland endlich keine Luftnummer mehr.
    Zu viele, gute Gründe, solch einen Vorschlag abzulehnen!

    Moment… Mein Mittagessen braucht wieder frische Luft…

Comments are closed.