Die Merkel-Ohrringe zeigen ein Hakenkreuz! In seiner letzten Berliner Rede sagte Geert Wilders: Der frühere sowjetische Dissident Vladimir Bukovsky warnt, dass das europäische Projekt eher Konflikte wahrscheinlicher macht, anstatt Krieg zu verhindern. Der Beweis ist längst da. Wer glaubt, daß man sich mit milden Gaben Freunde macht, täuscht sich. Obwohl Deutschland der Hauptfinanzier der EU ist, steigt der Haß der Griechen!

Was die BILD da an Zitaten aus diversen griechischen Blättern gesammelt hat, verwundert doch einigermaßen. Es sei gestattet, den ganzen Artikel zu zitieren:

Griechen-Hass auf Deutschland immer irrer!

Von PAUL RONZHEIMER

Athen – Europa bastelt fieberhaft an der Rettung Griechenlands, stellt Milliarden Euro für das Land bereit. Die größte Last trägt Deutschland.

Der Dank dafür aus Griechenland: abscheuliche Schmähungen, wüste Beschimpfungen.

DER HASS AUF DIE DEUTSCHEN WIRD IMMER IRRER.

• Zum Auftakt des Griechenlandbesuchs von Vizekanzler Philipp Rösler (FDP) erschien der Aufruf zu einer Demonstration gestern Abend vor der Deutschen Botschaft. Die Fotomontage, die in Athen verbreitet wurde, zeigt Kanzlerin Angela Merkel zusammen mit Adolf Hitler. Der Diktator legt auf der Montage den rechten Arm auf Merkels Schulter, der Kanzlerin wurden sogar Ohrringe mit Hakenkreuzen ins Bild montiert.

• Im TV-Sender „Mega“ wurde Rösler offen beschimpft. Der Moderator der Frühstücks-Show: „Was will dieser Deutsch-Japaner bei uns in Griechenland? Deutschland und Japan – das ist die Achse des Zweiten Weltkriegs, das sind Nazis?…“

• Die angesehene Tageszeitung „To Vima“ schreibt: „Wenn Deutschland uns Griechen die Reparationen vom Zweiten Weltkrieg endlich bezahlen würde, hätte Griechenland auch nicht so große Schuldenprobleme.“

• Die Zeitung „Ethnos“ zu einem Bild vom Münchner Oktoberfest: „Die Deutschen besaufen sich auf Kosten der anderen. Sie trinken auf das Wohl der EU – und wir leiden unter ihren Befehlen. Es ist wie eine Besatzung.“

• Ein Kommentator in der Zeitung „Elefthoperia“: „Griechenland ist für Deutschland die Hölle. Irgendwann werden die Deutschen uns einfach fallen lassen, uns pleitegehen lassen. Sie haben einen schlechten Charakter, immer nur Forderungen – und wir sagen auch noch Ja.“

• Aus einem Radio-Werbespot einer griechischen Gewerkschaft: „Die Nazis aus Deutschland kommen wieder! Tretet in die Gewerkschaft ein, damit wir euch vor ihnen beschützen.“

• Vize-Ministerpräsident Theodoros Pangalos in einem Interview: „Die Deutschen haben im Zweiten Weltkrieg das griechische Geld und Gold gestohlen. Ihre Sicht auf uns ist rassistisch und moralisierend.“

• Und selbst der bekannte Komponist Mikis Theodorakis würde am liebsten zweihundert Leute „umlegen“, die für die Krise verantwortlich seien: „Griechen als auch Ausländer.“

So behandelt man niemanden, der einen vor dem Ertrinken retten will?…

Doch! Genau das kommt heraus bei einem Konstrukt, wie es die EU derzeit darstellt. Hätte man sich gleich an den Vertrag gehalten, daß man anderen Staaten die Defizite nicht zahlt, wäre Athen seit eineinhalb Jahren pleite und die Diskussion hätte sich längst erledigt. Stattdessen wird der Haß durch die Endlos-Verhandlungen immer größer. Wir saufen beim Oktoberfest auf Griechenlands Kosten! Unglaublich!

Griechen-Freunde sollten übrigens das Hellas von Homer, Sophokles, Platon und Aristoteles oder Byzanz nicht mit den heutigen Griechen verwechseln! Siehe etwa hier! Erst gestern hatten wir nebenbei gesagt in PI die unablässigen Nazi-Keulen zum Thema!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

171 KOMMENTARE

  1. Griechen-Hass auf Deutschland immer irrer!

    Ach was. Die Franzosen hassen uns auch. Und die Engländer. Eigentlich hasst uns jeder, außer der paar Spinner, die Herrn Schicklgruber für klasse gehalten haben.
    Mir doch egal.

  2. Es ist der beste Beweis dafür, dass in jedem Land eine Form der Zeitungdiktatur und Propaganda- Maschinerie läuft. Nur wir müssen immer still halten…
    DAS IST GEWOLLT!

  3. so war es immer. wenn ein land nicht willens oder in der lage ist seine schutzgelder zu zahlen, holen es die „BESCHÜTZER“ auf andere art.

  4. Das ist dann wohl das Ergebnis von Jahrhunderten türkischer Fremdherrschaft.

    Griechenland sollte uns eine Warnung sein. Finanzpolitisch aber auch Demographisch!

  5. Nun haben sich die Griechen selbst ins Knie geschossen.
    Auf die Hand, die futtert, sollte man nicht spucken.

    Was Griechenland jetzt erwartet ist eine Art von „Katharsis“. Nach Aristoteles ist es die seelische Reinigung als Wirkung der erlebten Tragödie.

  6. Vergessen wird immer der Bürgerkrieg in Griechenland nach dem WK II… Rot Kommunisten gegen die Bürgerlichen!! Das scheinen selbst die Griechen einfach vergessen zu haben..

    Hier wurde das Land erst richtig zerstört durch die Griechen selbst. Die Wehrmacht hatte ja genügend Waffen und Munition zurück gelassen. Und jetzt wollen die von Deutschland Reparationen für Schäden, die sie selbst verursacht haben. Deutschland hat schon genügend Geld an Griechenland bezahlt und Griechenland hat auf weitere Forderungen damals vertraglich verzichtet!!

  7. Meinen die Griechen etwa, dass wir das auch so toll finden, wenn man UNSER Geld so aus dem Fenster wirft ?

  8. Naja, dort gibt es einen starken, aufstrebenden Nachbarn, warum orientiert sich Griechenland nicht nach Osten?

  9. Welcher Schuldner liebt seinen Gläubiger?
    Zumal der Schuldner niemals in der Lage sein wird je seine Schulden zu begleichen!

    Die Eurokratie wird in Bürgerkrieg und diktatorischen Totalitarismus enden, dagegen wird die DDR nur eine Puppenstube sozialistischer Zwangswirtschaft und Gängelung gewesen sein.

  10. Hassen die griechischen Kommunisten auch die deutschen Kommunisten?

    Weiß jemand mehr darüber?

    Ich hätte nichts dagegen, wenn die Rot-Grünen Europas den Kollegen in Griechenland auf eigene Kosten unter die Arme greifen würden.
    Jede schickt 100 Euro im Monat nach Athen und die Sache wäre erledigt.

    Warum immer nur Hilfe auf Staatskosten?
    Da weiß man später nicht, wen man danken sollte.

  11. Wenn das so ist, wie es ist, dann muss man mal nach dem Motto
    Allzu scharf macht Scharten,
    also das Messer ist stumpf geworden, reagieren!

    Was würde passieren, wenn jemand sagen würde:
    „Ich bin Nazi, na und!“?

    Dann wäre die Spitze abgebrochen.

    Reiner Zufall,
    wenn sich das jemand trauen würde.

  12. Ich hasse die Griechen auch jeden Tag mehr.
    Nicht weil sich mich im Urlaub mehrmals behummst haben, damals. Sondern weil ihr Fakelaki-Leben immer noch als ganz selbst verständlich weiter läuft und wir Deutschen mit unseren Steuergeldern und bald auch Ersparnissen dafür zahlen sollen. Und das, obwohl die Griechen noch viele Reserven haben, wieso verpfänden sie nicht Land und Industrien oder Gebäude? Vor allem wollen sie ihre Fehler nicht einsehen und sich ändern!

    Übrigens waren die Griechen historisch ja schon länger Anti-Deutsch, im Gegensatz zu den Türken. Diese Tradition läuft jetzt verschärft weiter.

    Deshalb: Griechenland den Geldhahn zudrehen. Sofort!!!
    Das verhindert zugleich, dass die Banken sich an den dt. Steuergeldern bereichern und ihre Verluste der spekulativen Papiere ausgleichen.
    Wahrscheinlich muss aber erst wieder Krieg kommen, damit sich grundlegend etwas ändert. Zunächst mal ein Bürgerkrieg, um die Politik wieder auf Volkes Kurs zu bringen.

  13. Jaja … der Grieche. Da wird auch eben mal aus einem deutschen Außenminister vietnamesischer Abstammung ein Japaner gemacht, damit es besser ins verschobene Weltbild passt.
    Die Medien dort sind mindestens so qualifiziert wie hier.

  14. Wer Menschen hilft, die ihn hassen und als Nazis verunglimpfen ist schizophren.
    Merkel und Schäuble sind für mich also schizophren.
    Die Griechen soll man sich selbst überlassen.
    Sie wollen ja von den „Nazideutschen“ nicht belästigt werden.
    Das Beispiel Griechenland zeigt, dass die EUDSSR nicht funktioniert, dass die EU und der Euro gescheitert sind.
    Der Euro bewirkt das Gegenteil von dem wofür er angeblich eingeführt wurde.
    Er eint die Völker nicht, er spaltet sie bzw. zeigt, dass die unterschiedlichen Völker einfach nicht zusammen gehören und auch nie zusammen gehören werden.
    Eine erweiterte Freihandelszohne von unabhängigen Nationen und schon funktioniert der Verein auch.

  15. #1 Rose Nylund

    Das würde ich bestreiten. Bei den Franzosen z.B. konnten uns die Eliten nie recht leiden, aber die Bevölkerung hat schon lange nichts gegen uns. Die Amerikaner haben uns nie gehaßt, und obwohl die Russen am schwersten im Krieg gelitten haben, kann ich keinen allgemeinen Deutschen-Haß feststellen, eher das Gegenteil. Man muß da sehr unterscheiden, wäre ein Thema für sich, ist aber nicht politkorrekt.

  16. @ Simon77

    Beim zitieren von Zitaten spielt die Quelle keine Rolle, so lange das Zitierte nicht verändert wurde.

    Bitte also nicht so empfindlich sein, nur weil die BILD im Spiel ist.

  17. LIEBE MIT-pi-LER,

    merkt ihr denn nicht, dass ihr, wenn ihr auf diese Hetze einsteigt, längst teil dieses Spieles geworden seid?

    Dass ihr längst zum Bauern auf dem Schachbrett degradiert wurdet? Ja, auch der „große Rebell“ kewil.

    Die Griechen hassen nicht „die Deutschen“, sondern sie hassen Merkel. Der Hass auf einen Führer eines Volkes verschwimmt aber in der öffentlichen Wahrnehmung zum Hass auf das Volk selber.

    Die Griechen hassen Merkel und SIE HABEN RECHT DAMIT!

    Diese Person ist so unmöglich und schädlich für unseren Kontinent, dass man sie tatsächlich mit Hitler vergleichen kann. Zwar hat er aus anderen Motiven unser Europa ins Unheil gestürzt, aber die langfristigen Konsequenzen von Merkels EU-Politik werden verheerender für die europäischen Völker sein, als es der 2. WK war!

    Sie ist die Kombination aus Honeckers Schule und Kohls Idee von den Vereinigten Staaten Europas. Ihr Kadavergehorsam gegenüber dieser Idee lässt sie Dinge tun und sagen, die bei genauer Betrachtung jedem vernunftbegabten Menschen zuwider sein müssten.

    Der Hass, der jetzt von euch und vielen anderen auf die Griechen zurück reflektiert, ist auch Teil des Planes, die Völker gegeneinander aufzuhetzen und Zwietracht zu säen.

    Während ihr euch über die böööööösen Griechen empört, die sich widerum über die böööööösen Deutschen empören, geht die Zerschlagung der europäischen Identitäten und Nationen fröhlich weiter – größtenteils unbeachtet vom Pöbel.

    Die Griechen haben Recht – und wir sind nur neidisch, dass wir zu träge sind, die gleichen Plakate auf unseren Straßen hochzuhalten!

  18. Euro-Rettungsschirm EFSF Niederländisches Parlament stimmt Ausweitung zu
    Als eines der letzten der 17 Euro-Länder haben die Niederlande den Weg für den Euro-Rettungsschirm EFSF freigemacht. Für einen entsprechenden Antrag im Parlament erreichte die gelb-schwarze Minderheitsregierung in Den Haag eine deutliche Mehrheit.
    Die Niederlande haben als 15. Land der Eurozone am Donnerstag der Ausweitung des Euro-Rettungsschirms (EFSF) zugestimmt. „Der Gesetzesvorschlag ist gebilligt“, sagte die Präsidentin des Unterhauses, Gerdi Verbeet, nach der Abstimmung im Parlament. In der Slowakei ringt die Regierungskoalition noch um einen internen Kompromiss, bevor am 11. Oktober das Parlament abstimmt; Malta hatte sein Votum auf Montag verschoben.

    http://www.stern.de/politik/ausland/euro-rettungsschirm-efsf-niederlaendisches-parlament-stimmt-ausweitung-zu-1736059.html

  19. Es steigt der Hass der Griechen und es steigt der Hass der Deutschen und der der anderen Geberländer, weil hierdurch die Bürger sehen, daß die eigenen Politiker durch systematisches Wegschauen diese Krise erst hervorgerufen haben.

    Wie sagte ex-Kanzler Bundesgerd bevor er nach dem Ende seiner Kanzlerschaft ins Ausland floh, um die Folgen seiner Politik keine Verantwortung übernehmen zu müssen zu seinen Kritikern einer Einbeziehung der Griechen in den Europraum:

    „Wir können doch die Griechen als Erfinder der Demokratie nicht aus dem Euro aussperren“

    Das Desaster war also vorhergesehen und es war von der politischen Kaste gewollt.

    Den Grund warum es gewollt war, sieht man in den Stelungnahmen der Politiker jetzt, die sagen, daß die Lösung für das EU-Chaos mehr EU ist.

    Die Sollbruchstelen wurden absichtlich ins System eingebaut, denn nur mit der Katastrophe kann nan das erreichen, was ohne Katastrophe nie möglich wäre, nämlich die Vernichtung der Nationalstaaten und die Etablierung eines EU-Superstaats.

    Daß diese Katastrophen gewollt sind erkennt man auch am ESM.

    Beim Euro haben wir gelernt, daß es ein Fehler war, keine automatischne Strafmaßnahmen einzufügen, wenn ein Land derEuro-Gemeinschaft
    sich betrügerisch verhält.

    Und hat die Politik aus diesem Konstruktionsfehler gelernt? Nein! Ganz im Gegenteil, sie macht genau diesen Konstruktionsfehler beim ESM ein zweites Mal.

    Denn auch beim ESM fehlt eine Passage, welche die Betrügerische Inanspruchnahme automatisch sanktionieren würde erneut, oder kann sie mir jemand zeigen:

    http://www.peter-bleser.de/upload/PDF-Listen/E-Mail-Info_Eurostabilisierung/Entwurf_Vertrag_ESM.pdf

    Die betrügerische Inanspruchnahme des ESM ist damit durch die Politik gezielt vorgesehen und gewollt; sie hat so zusagen durch ihr Unterlassen Strafsanktionen einzufügen eine Einladung zum Mißbrauch ausgesprochen.

    Die Politkerkaste begeht also systemstischen Hochberat. Ihr teigentliches Ziel ist die Aushöhlung der Einzelstaaten bis sie kollabieren (in EU-deutsch „Integration“ genannt).

    Damit wäre dann auch die letzte vom Verfassungsgericht gezogene rote Linie irrelevant.

  20. Rose Nylund: „Die Franzosen hassen uns auch“

    das ist einfach nicht wahr. Ich bin jetzt 4 mal quer durch Frankreich gepilgert und habe nur Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft erlebt. Ein Problem hatte ich nur mit 3 barabischen Jungstinkern die zu spät erkannten wozu ein solider Pilgerstab aus Buchenholz auch gut sein kann. Es gibt vermutlich ebensoviele Franzosen die keine Deutschen mögen wie umgekehrt. Es ist eine wahre Katastrophe daß das gescheiterte Euro Experiment die Völker gegeneinander aufbringt. Die Griechen schießen da den Vogel ab.

  21. Nazi,Nazi,Nazi, das Zauberwort scheint immer wieder zu greifen. Die Muslime plündern uns im eigenen Land aus , die Griechen machen es von außen. Das nennt man Arbeitsteilung. Unsere Hellenen haben einiges von unseren Kulturbereicherern gelernt.

  22. @ #7 ManuelFN

    Die Griechen zwingen uns nicht, unser Geld in ihre maroden Strukturen zu pumpen, ohne dass etwas davon beim griechischen Volk ankommt – die von uns gewählten EU-Diktatoren zwingen uns dazu.

    Verwechselt doch bitte nicht Ursache und Wirkung!

    Wer hat denn die Griechen mit falschen Versprechungen in die EU geklockt, obwohl allen klar war, dass sie die Kriterien niemals erfüllen könnten?

    WER?

  23. @ #1 Rose Nylund (07. Okt 2011 09:15):

    Das ist wie mit dem FC Bayern, alle (Anderen) freuen sich wenn der mal verliert. Warum? Weil es die eigene Schwäche relativiert wenn auch der Starke eine Niederlage erleidet!

  24. Liebe Griechen, verlasst die EU und den Euro und Ihr braucht Euch von Nazideutschland nicht mehr helfen zu lassen!
    So einfach ist das!

  25. #18 asPIrin (07. Okt 2011 09:48)

    „Die Griechen hassen nicht “die Deutschen”, sondern sie hassen Merkel. Der Hass auf einen Führer eines Volkes verschwimmt aber in der öffentlichen Wahrnehmung zum Hass auf das Volk selber.

    Die Griechen hassen Merkel und SIE HABEN RECHT DAMIT!“

    Die Griechen haben überhaupt kein RECHT, Merkel oder sonstwelchen Deutschen zu hassen!
    Sie sollen ihre Bonzen hassen,die ihnen das eingebrockt haben. Aber das tun sie nicht, weil sie blendend von unseren Milliarden seit 1981 (!) gelebt haben. Allein ein Viertel im Staatsapparat beschäftigt, das ist eine Unverschämtheit. Aber auf den Goldesel eindreschen, wenn der immer magerer wird.

    Wir haben KEINE Veranlassung, diesen Schlendrian noch länger zu finanzieren, obwohl es hier immer weiter den Bach runtergeht.

    Schön wäre es, aber wohl
    Reiner Zufall,
    wenn kein Deutscher mehr in das Abzockerparadies GR fährt.

    Ist ohnehin nicht zu empfehlen: Zu dreckig, zu teuer, zu unfreundlich ….

  26. #1 Rose Nylund (07. Okt 2011 09:15)

    Eigentlich hasst uns jeder…

    Nein das stimmt so nicht! Wir Österreicher lieben die Deutschen, das Piefke-Ösi gequatsche ist ja nur lieb gemeinte Neckerei, wie zwischen dem großen und dem kleinen Bruder. Ein wenig Zwicken und Zwacken ist die Würze im Miteinander.

    Okay, es ist schon etwas komisch, dass man in Deutschland nur total dünnen Kaffee bekommt, in Köln in jeder Bar Karnevalsmusik hört (im Juni!) und sich die verschiedenen Schnitzelvarianten nur in der Farbe der Saucen unterscheiden, aber wer kann einem Volk schon wirklich böse sein, das den Samstag so liebenswert „Sonnabend“ nennt? :mrgreen:

    In diesem Sinne –> 😉

  27. Die EU-Diktatoren haben nicht gelernt zu verlieren. Merkel hat ja gesagt, das Griechenland nicht aufgegeben wird. Den Griechen ginge es besser, wenn sie die Möglichkeit hätten sich von innen zu heilen. Es gibt zudem noch genügend Instrumente um Griechenland an die EU zu binden.
    Mir graut es nur davor , wenn die Linken und Grünen an die Macht kommen.

  28. Viele Griechen wollten ihre schwindsüchtige Drachme damals loswerden , im Unterschied zu den Deutschen die ihre DM behalten wollten. Auch in Griechenland gab es warnende Stimmen vor den Folgen. Jetzt mit der Nazikeule zu kommen ist jämmerlich.

  29. Ja aber ist doch seltsam, daß diese Bildjournaille die wahre Volksmeinung in einem Land veröffentlicht, nur nicht im eigenem
    Land!
    Was steckt dahinter?
    Hier macht man Front gegen ein griechisches Volk, was doch nur verschaukelt worden ist von unseren „Oberhäuptern“ und deren
    Oberabzockern!
    Laßt Euch nicht auch mißbrauchen und bleibt objektiv!
    Bruno

  30. @ #27 Reiner-Zufall (07. Okt 2011 10:00):

    Einen Griechenlandurlaub (Ein Land das ich bereits 4 mal bereist habe) könnte man mir Momentan schenken, ich würde zuhause beiben.

    Die Demonstrationen, emotional hoch aufgeladen, richten sich gegen unser Volk! Der Übergang zu Gewalt gegen Touristen kann fliessend sein, und dafür auch noch bezahlen?

    Ich bin doch kein Bundestagsabgeordneter!

  31. #18 asPIrin (07. Okt 2011 09:48)

    aber die langfristigen Konsequenzen von Merkels EU-Politik werden verheerender für die europäischen Völker sein, als es der 2. WK war!

    Ich unterschreibe dein Statement und stimme dir zu, aber der o.e. Satz ist wohl etwas unüberlegt. Ich gehe aber davon aus, dass er eher rhetorisch gemeint ist 😉

  32. @ #27 Reiner-Zufall

    Daran sieht man, dass du meinen Kommentar, bzw. die Konsequenzen aus dem Ränkespiel der EUrokraten nicht verstanden hast.

    Nochmal: WER hält denn so vehement an der fortgesetzten Alimentierung der Griechen fest?

    Die Griechen oder die Europa-Vernichtungs-Clique um Merkel?

    Glaubst du im Ernst, dass auch nur ein Cent bei den dort demonstrierenden griechischen „Deutschenhasssern“ ankommt? Merkel hat sich doch ganz offiziell „vor die Banken gestellt“. Der einzige, der von unseren Steuermilliarden profitiert sind die Banken, nicht die Griechen!

  33. @ #31 Bonusmalus

    Nunja, so „rhetorisch“ war er nicht gemeint. Wenn der Plan, den Lissabonvertrag umzusetzen, gelingt, also man uns mit knapp 100 Millionen friedliebenden Kopfabhackern aus dem Maghreb, dem Nahen Osten und Nordafrika „beschenkt“, wird man sich hierzulande noch wehmütig an die Zustände von 1945 erinnern …

  34. Also bitte Aspirin !!
    Wer wird denn hier die Banken angreifen ?
    Du musst ja ein schlimmer Sozialist sein.
    :-))

  35. #30 Peter Blum (07. Okt 2011 10:07)

    Recht hast du.

    Derzeit bieten sich als Alternativen sowieso Länder wie Ägypten, Tunesien und Libyen aufgrund ihres demokratischen Aufschwungs viel mehr für Urlaubsreisen an.

    Und natürlich die Türkei nicht zu vergessen, die haben ja derzeit so einen tollen Wirtschaftsboom, dass man dort fast im Paradies urlaubt.

    Und ausserdem wird sich eines Tages die Sonne wieder um die Erde drehen und die Klimakatastrophe ist dann endlich abgewendet.

  36. # 28 Bonusmalus

    Wir lieben euch auch. Jeder, der euch als zänkisches Bergvolk bezeichnet , bekommt meine Wut zu spüren. Ich komme aus dem schönsten deutschen Bundesland. Und in Schleswig Holstein freuen wir uns über jeden Touristen aus Österreich.

  37. @ #28 Bonusmalus (07. Okt 2011 10:02):

    Danke für die Blumen!

    Wiener Charme eben….

    Den Strauß möchte ich gerne zurückgeben. Der Piefke sagt preussisch Schlicht:

    Österreich ist mein bevorzugtes Reiseziel und wird es auch bleiben, schon allein wegen des charmanten Dialekts der Österreicherinnen.

    Nirgendwo serviert man Dir Deinen (viel zu starken) Kaffee so charmant wie in einem Kaffeehaus Wiens, auf den man deshalb auch gerne ein wenig länger wartet…. 😉

  38. Ich muss gerade an Gerald Celente denken!!! Der Mann scheint recht zu behalten…

    Übrigens: Herr Wladimir Konstantinowitsch Bukowski spricht auch in dem Film „The Soviet Story“:

    Er sagte, dass die Kommunisten als aller erstes – wenn sie an die Macht kommen – 10% der Bevölkerung töten. Es seien keine Feinde, aber sie werden getötet, um die neue Gesellschaft aufzubauen.

  39. @ #23 Mueslibruder

    Liebe Griechen, verlasst die EU und den Euro und Ihr braucht Euch von Nazideutschland nicht mehr helfen zu lassen!
    So einfach ist das!

    Auch für dich nochmal:
    GAR NICHTS IST EINFACH! Der EURO-Krake lässt die Griechen nicht mehr los! Selbst wenn jeder einzelne Grieche persönlich für einen Austritt unterschreiben würde, würden Ferkel und Baroso das zu verhindern wissen!

    Denn nur, wenn sich der Pilzbefall namens „EURO-Zone“ weiter ausdehnt, wird das angestrebte Ziel einer vollständigen Auslöschung von Nationalismen und Ethnien gelingen.

    Erst wenn es kein Griechenland, kein Deutschland, kein Frankreich oder Spanien etc. mehr gibt, ist der Plan vom Großeuropäischen Reich vollendet.

    Die genauen Gründe dafür mögen vielfältig sein, einer davon ist gewiss die Idee, dass es dann niemals wieder zu Krieg zwischen den Völkern Europas kommen kann, da es ja keine unterschiedlichen Völker mehr geben wird – soweit die Theorie EUdSSR-Vordenker.

  40. @ #40 Nee klar

    Ja, ich befürchte auch, dass mich hier der eine oder andere paranoide Anti-Sozialist dessen bezichtigen wird.

    Aber das Verzocken von Milliarden hart erarbeiteter EUROs zu verachten, hat nichts mit Sozialismus zu tun – sondern mit gesundem Menschenverstand.

  41. @asPIri
    Richtig erkannt. Der Bundeshosenanzug, Hochverräterin und Staatsfeind Nummer 1, ist es. Sie raubt zusammen mit der Bankenmafia um Ackermann kurz vor dem Zusammenbruch der EU Deutschland und sogar die ganze EU aus.
    Der einfache Grieche kann gegen diesen augenblicklich laufenden Billionencoup genaus so wenig ausrichten wie wir, das deutsche Volk, das noch mehr beraubt wird als Griechenland.
    Die Deutschen haben aber selbst schuld, denn sie haben diese Blödbacken von Politikern und Landesverräter bestätigt (nicht gewählt),die diesem Verrat zugestimmt haben, ohne zu wissen, worum es eigentlich ging, ausser dem eigenen Platz am Futtertrog im Bundestag.
    In einer Demokratie bekommt ein Volk die Regierung, die es verdient.
    In einer Demokratur die Regierung, die es verrät.

  42. #39 pellworm (07. Okt 2011 10:14)

    Deutschland hat wirklich viele schöne ländliche Urlaubsregionen, nur in die Großstädte will ich zwischenzeitlich – aus bekannten Gründen – nicht mehr so gerne. Gleiches gilt für Wien 😉

    Im Übrigen ist gegen „zänkisches Bergvolk“ nicht so viel einzuwenden. Ein Bergvolk sind wir partiell nunmal. Allerdings würde ich mir in Zeiten wie diesen viel mehr Zänkerei, bzw. Wehrhaftigkeit der Österreicher wünschen und nicht diese devote Buckelei vor dem Brüsseler Zentralkomitee, aber das ist ja bekanntlich ein europäisches „Phänomen“.

  43. @ #40 Bonusmalus (07. Okt 2011 10:13):

    Ironie hast Du drauf….

    Aber abgesehen von der emotional geladenen Situation der griechischen Bevölkerung und den dauernden Streiks die den Verkehr behindern, gibt es doch tatsächlich völlig unproblematische Alternativen:

    Mecklenburgische Seenplatte, Die Loire, Andalusien, Sizilien, Wien….

    …..ich will Urlaub machen und keine politisch/religiösen Konflikte austragen!

    Im übrigen hoffe ich auf einen weiteren Anstieg der Erderwärmung!

    Ich hätte nichts dagegen auch im Dezember am Badeweiher liegen zu können. Auch die Heizkosten steigen von Jahr zu Jahr, was ich da Sparen könnte!

  44. Die wachsende Aggressivität der Eliten wird wirklich zur Gefahr.

    Als Grieche würde ich natürlich ebenfalls wenig für eine von Deutschland bestimmte Treuhandverwaltung übrig haben.Wie viel Konfliktpoteziel es damit gibt, haben wir ja innerhalb des eigenen Landes erlebt…

    Das EU Projekt, das aus den völlig unterschiedlichen Charakteren der europäischen Völker gleichgeschaltete Playmobil Männchen, mit Islam Aufsteckset, machen will, wird mehr und mehr zu einer Quelle von Wut und Hass.

    Wie Kewil schreibt, es besteht ein himmelweiter Unterschied zwischen den Ansichten der nationalen und EU Eliten und den von ihnen durch Propaganda kontrollierten Bürgern.

    Die Nazi Keule wird, man denke nur, dass nun schon Syrien damit wedelt, zur Lachnummer.
    Je Lauter über Nazis und Auschwitz schwadroniert wird, desto weniger geht es um die Seuche des Faschismus und den Massenmord an den Juden, die ja von der EU in ihrem kleinen Staat, in den 70iger Jahren, zum Abschuss freigegeben wurden.

    Kapriziert man sich auf Hitlers Bärtchen, muss man über den Faschismus als Herrschafts- und Wirtschaftsform nicht reden und die faschistische Konstruktion der EU bleibt verborgen, solange Lady Ashton ihr Damenbärtchen täglich abrasiert,Rompui soll ja ein Wattebäuschchen benutzen.

  45. Die EU zwingt den anderen Europäern nach Meinung der „daily mail“ jetzt angeblich „deutsche“ Verhaltensweisen auf.
    Wer möchte schon etwas aufgezwungen bekommen, auch wenn das mit Geld verbunden ist.
    Also sucht man sich einen Sündenbock und wer eignet sich dazu besser als die Deutschen?
    Jahrhunderte trainierte Sündenbockfunktion wird immer gern wieder abgerufen.
    Deutscher = Nazi! Wie praktisch!

    Geithner behauptet ja jetzt auch, wie Obama, Europa (Die Deutschen!) habe die Finanzkrise verursacht. Da spielt doch der riesige amerikanische Schuldenberg plötzlich keine Rolle mehr!
    Wie praktisch!

  46. Ginge es ausnahmsweise mal nach dem Willen des deutschen Volkes, dann waere Griechenland schon am Anfang dieser Farce pleite gewesen.

    Demnach kann man davon ausgehen, dass die Griechen einen brennenden Hass auf die Mehrheit der Deutschen empfinden.

    Aber eine kleine Analogie:

    Gibt man mit ruhigem Gewissen einem Obdachlosen Geld, obwohl man weiss, dass er dies sofort fuer die naechste Flasche Alkohol verschleudern wird?

    Ich kann diese dreiste Arroganz der Griechen nicht mehr ertragen. Wie von Reparationsforderungen gesprochen wird und einer Pflicht gegenueber diesen faulenzenden Taugenichtsen.

    Es ist ja schoen mit Mitte 50 sich schon auf die Rente vorzubereiten und zuzusehen, wie bald in Deutschland bis 69 Jahren malocht wird.
    Der Deutsche bezahlt es und wenn nicht, wird „Nazi“ geschrien. Danach man kann geflissentlich dabei zusehen, dass der Deutsche dann sofort nachfragt, wie hoch er zu springen habe.

  47. #18 kewil (07. Okt 2011 09:44)

    dazu hätten wir da noch einen renitenten schweizer, der euch auch wohlgesonnen ischt. 🙂

  48. @ #47 Germanier
    @ #50 JeanJean

    Danke! Gut zu wissen, dass die EU-Gehirnwäsche noch nicht bei allen funktioniert hat.

    Wir müssen das alte Prinzip von „Divide et Impera“ durchbrechen.

    Auch innerhalb Deutschlands funktioniert es leider noch:
    Die BILD-Zeitungen in den „alten“ Bundesländern schreiben ständig vom „Jammer-Ossi“ und von den „Verschwendungen des Solis“ und die Ost-BILD-Zeitungen schreiben vom „geizigen, arroganten Wessi“. Achtet mal drauf! Ich habe mir mal die Mühe gemacht, mehrere West-BILD und Ost-BILD zu vergleichen – das ist tatsächlich so.

    Und genauso, wie man auch noch 21 Jahre nach der Einheit schafft, das Volk mental in Ost und West zu teilen, so verhindert man auch erfolgreich, dass sich Europas Völker gegen die EUdSSR vereinen – indem man sie gegeneinander aufhetzt, also die Opferrolle einredet und gleichzeitig den sogenannten Schuldigen benennt.

    Leider merken nur wenige, wo dieses Spiel hinführt. Nämlich zur Entmachtung der Völker und zur Stärkung der „Eliten“.

  49. Vor 2500 Jahren waren die Griechen das tollste Volk unter der Sonne, Erfinder der Freiheit des Individuums, der Demokratie, aller Wissenschaften, und ihr Gott Zeus vermaehlte sich mit Europa – der schoensten Frau ueberhaupt!

    Warum sind die jetzt so?
    Melina Merkouri muss Trauer tragen!

    http://www.youtube.com/watch?v=7WOXsbaVIIg

  50. So falsch ist die Behauptung der Griechen nicht. Nur fühle ich mich nicht angesprochen, was kann ich den dafür, dass wir solche diktatorischen Anführer haben welchen die Meinung und Stimme ihres eigenen Volkes egal ist?
    Mit der Kritik am Handeln der deutschen Politiker hätten die Griechen und Deutschen sogar was gemeinsam.

    Sicherlich gibt es auch diesen einfachen Deutschenhass, kann ich mir nicht verdenken schließlich kontrollieren deutsche Firmen/Politiker einen Großteil Griechenlands indem sie es mit der Merkelpolitik aufkaufen (denn was bitte soll das anderes sein diese Geldspritzen, als ein aufkaufen).

    Die deutschen Politiker wollen halt, dass alle anderen Länder nach ihrer Pfeife tanzen, das ist nix neues (nur wird das in der Presse nur selten erwähnt), vielleicht fällt man ja deswegen vor jedem schwarzen Land auf die Knie um sich den Schein der friedlichen und Geschichts-/Schuldbewussten Nation zu geben.

    -> Schafft das Merkel ab :]

  51. #32 Bonusmalus

    Sehr netter Kommentar, danke! 🙂

    Wir Piefkes mögen die Ösis auch sehr. Schon allein der charmante Akzent macht Euch sehr symphatisch! Und ihr benutzt weniger Anglizismen, was ich als wahre Wohltat empfinde.

    Also beste & herzliche Grüße ins schöne Österreich. 🙂

  52. Griechenland – die Wiege der Demokratie… Aristoteles, Sokrates, und wie sie alle heißen, müßten sich eigentlich im Grab umdrehen, so wie Griechenland abgewirtschaftet wurde. Und was die Griechen, die uns jetzt beschimpfen, vergessen, ist: Sie, die sie jetzt schreien, weil ihnen Gehälter und Renten gekürzt wurden, die ihre Arbeitsplätze verloren haben oder noch verlieren werden – sie alle haben das System Griechenland AKTIV unterstützt und die staatliche Korruption dadurch möglich gemacht; gleichzeitig haben diese Menschen mitgeholfen, das System zu perfektionieren UND ihren Staat über den Abgrund zu schubsen. Diese Menschen sollten nicht über Andere urteilen!

  53. @#56 asPIrin
    Das ist etwas, was alle europäischen Völker scheinbar nicht begriffen haben, dass von Seiten Ihrer Führer in der EUDSSR eine gigantische Verschwörung läuft.
    Sie arbeiten äusserst intensiv und effektiv daran, jede demokratische Beteiligung an der Finanzpolitik der Länder zu unterbinden und unter eigene Kotrolle zu bringen. Das machen sie dabei so dreist und effektiv, dabei aber auch offensichlich, dass man aufheulen möchte, warum die Mehrzahl der Bürger das nicht erkennt, sondern das auch noch gut findet.
    Einstein hatte definitiv recht: Zwei Dinge sind unendlich……

  54. #38 asPIrin:

    „1. Glaubst du im Ernst, dass auch nur ein Cent bei den dort demonstrierenden griechischen “Deutschenhasssern” ankommt?

    2. Merkel hat sich doch ganz offiziell “vor die Banken gestellt”. Der einzige, der von unseren Steuermilliarden profitiert sind die Banken, nicht die Griechen!“

    1. Wovon haben die Griechen über 30 Jahre Fettlebe gemacht? Sie haben schon vor dem EU-Beitritt Milliarden bekommen.
    2. Das ist die Folge der verbrecherischen Politik der griechischen Regierungen. Um gewählt zu werden, wurde immer mehr versprochen. Wie in jeder sog. Demokratie.
    Nun möchten die Griechen von dem nicht selbst erarbeiteten Wohlstand nicht mehr zurückstehen. Denn selbst wenn die Banken nichts kriegten, dem Volk steht es nicht zu. (18 Monatsgehälter, kassieren ohne zu arbeiten, Boni für Pünktlichkeit.)
    Lies mal
    Ein Brief an Griechenland !!!
    Liebe Griechen !
    http://forum.rap.de/forum/archive/index.php/t-86713.html 8.5.11

    „Kennt Ihr das bei Euch auch: eine Tante, die einem die ganze Kindheit und Jugend hindurch das Sparschwein füttert ? Beim ersten Fahrrad, dem ersten Radio, der ersten Urlaubsreise – immer gibt sie ein paar Scheine dazu. Und dafür erwartet sie nichts weiter als ab und zu mal ein freundliches Dankeschön.

    Liebe Freunde, dies ist ein Brief von Eurer Geldtante.
    Keine Angst, Ihr müsst nicht Danke sagen.

    Das Einzige, was wir uns wünschen, ist: Versetzt Euch einmal in unsere Lage.

    Seit 1981, seit 29 Jahren, gehören wir zur selben Familie, zur EU. Kein anderes Familienmitglied hat in dieser Zeit so viel Geld in die Gemeinschaftskasse gezahlt wie wir, nämlich netto rund 200 Milliarden Euro.
    Und pro Nase hat kaum einer so viel bekommen wie Ihr, zusammen netto fast 100 Milliarden. Rund die Hälfte also von dem, was wir in den EU-Topf gesteckt haben, habt Ihr mit großer Kelle abgeschöpft. Oder anders ausgedrückt: Rein rechnerisch haben wir Deutschen mit den Jahren jedem von Euch Griechen, vom Säugling bis zum Greis, über 9.000,00 Euro geschenkt.“

    Reiner Zufall,
    daß wir die Schnauze voll haben?

    Nein!

  55. Undank ist der Welt Lohn, wussten schon unsere Altvorderen.

    Aber es kommt noch besser: Jetzt kaufen die Pleitegriechen – wenn man Kopp trauen kann – auch noch 400 Panzer. Nein, NICHT bei uns, sondern mit unserem Geld bei den Amerikanern. Vermutlich glauben die, ein deutscher Einmarsch stünde unmittelbar bevor… 🙁

    Aber die Sch… Polen sind auch nicht besser, wenn man im Moment den ihren Wahlkampf voller Deutschenhass hört. Aber die 8 Mrd EU-Gelder letztes Jahr (etwa gleicher Betrag den wir eingezahlt haben) nehmen auch die gerne. Ist ja schließlich unsere Schuld, wenn wir die Autobahnen in Pommern und Schlesien nicht mehr vor 1945 fertig bekommen haben…

  56. #49 Peter Blum (07. Okt 2011 10:27)

    Nach Wien gehe ich nur mehr, um für den EU-Austritt zu demonstrieren (22.10) und -nolens volens- beruflich.

    Aus Wien wurde zwischenzeitlich die türkische Kollonie Viyana, was aber eine logische Folge der jahrzehntelangen rot-grünen Regierung in dieser einst so schönen und vor langer Zeit wehrhaften Stadt ist.

    Da gehe ich zum Kurzurlauben mal lieber in das steirische Weinland, wo noch fesche Steirermadln mit Dirndl und die Burschen mit Lederhosen herumlaufen und wo ich noch eine schmackhafte Brettljause statt keimverseuchten Döner bekomme.

    Ein paar Homelands gibt`s ja gottseidank noch 😉

  57. @ #66 Reiner-Zufall

    zu 2.:

    Das mit dem EU-Tropf ist richtig. Aber der sogenannte „Rettungsschirm“ dient nur den Banken.

    Und zur Tante:

    Das hast du richtig erkannt, aber wer hat denn immer und immer wieder der Tante gesagt, sie möge ihren Neff_innen weiterhin per Flatrate alles finanzieren?

    Wir, bzw. unsere Eltern waren das. Indem sie mit einer fatalistischen Vehemenz EUdSSR-Parteien gewählt haben.

  58. Der Punkt ist nicht so sehr, dass die Griechen uns hassen, der Punkt ist, dass die Griechen unter der Krise leiden, irgendjemanden dafür hassen wollen, und dass sie von den Medien auf Hass gegen uns gehirngewaschen werden.

    (Wir wissen nicht, was die Griechen von selber gedacht hätten, das was das Medium Bild berichtet, ist ja nur das, was die griechischen Medien den Griechen einhämmern, sie spielen gezielt mit alten Animositäten. Natürlich wird es funktionieren, die Mehrheit jedes Volkes glaubt immer, was ihr die Medien erzählen)

    In einem Roman von Stephen King kommt ein fremder Mann – es ist der Teufel – In eine[r] kleine Stadt (deutscher Titel) und eröffent dort einen kleinen Antiquitätenladen, den er Needful Things (englischer Originaltitel) nennt.

    Leuten, die dringend etwas aus seinem Sortiment wollen, es aber sich nicht leisten können, macht er das Angebot, es ihnen für eine lächerlich geringe Summe zu überlassen, wenn sie jemanden einen kleinen Streich spielen.

    Zum Beispiel soll ein kleiner Junge, der unbedingt eine seltene Baseballkarte will, Rossäpfel auf die frisch gewaschene aufgehängte Wäsche einer Frau werfen, die er kaum kennt. Nicht nett, aber dennoch ziemlich harmlos! Der Junge tut es. Die Frau verdächtigt eine Nachbarin, mit der sie sich nicht gut versteht, sie stellt sie zornenbrannt zur Rede, die Nachbarin fühlt sich selbstverständlich zu Unrecht attackiert … es endet damit, dass beide Frauen aufeinander losgehen, auch zu Messern und anderen Gegenständen greifen und letztendlich beide blutüberströmt daliegen und sterben.

    Und nein! Das ist nicht offtopic hier.

  59. Ich wusste ja nicht wie sehr die armen Griechen tatsächlich unter der osmanischen Terrorherrschaft gelitten hatten ….

  60. @ #67 Reconquista2010 (07. Okt 2011 11:01)
    Bist Du selbst ein Sch… Polen-Hasser?
    Wenn ja, dann bist DU vielleicht nicht besser als die griechischen Deutschen-Hasser.

    Was weißt DU schon von dem Wahlkampf in Polen?
    Nur Infos aus der Bild-Zeitung?

  61. Nach 27 Jahren Griechenland und etlichen Vorträgen dort, traue ich mir zu, Land und Leute ein wenig zu kennen.Diese „Nazikeule“, haben wir uns selbst zuzuschreiben, weil wir immer noch erzogen werden “ geduckt “ zu laufen, für unsere Politik ein einfaches Mittel den Bürger demütig zu halten, für den ausländischen Benutzer einfach, um uns wieder Geld aus der Kasse zu kitzeln. Nun aber zu den Griechen, einen derartigen Selbstbedienungsladen der staatlich Angestellten, desgleichen aber auch die Korruption in diesem Lande ist unfassbar.Ein Arzt in Athen versteuert im Jahr 800 €, besitzt aber einen Porsche, Daimler , eine Eigentumswohnung in Athen und ein Sommerhaus an der Aegäis mitsamt einer großen Yacht, alles kein Einzelfall. Diejenigen, die jetzt so bitter jammern und der einfachheithalber die “ Nazikeule“ schwingen , sind jene Kommunisten, die unter der Pasok zu Amt und Würden sich manipuliert haben, die jetzt als Rentner vielleicht keine 18 Monatsgehälter als Rente mehr einnehmen dürfen. Aber auch jene, die bei dem Betrug zum Beitritt in die EU mitgeholfen haben. Statistisch gesehen hat jeder Deutsche bisher jedem Griechen 900,-€ gezahlt und es werden noch mehr sein.
    Schade um die vielen einfachen , lieben Menschen,die schon immer leiden mussten und jetzt noch mehr.

  62. @ #70 kcvmenz

    Die Frage ist aber nicht, ob das „unschön“ oder nicht ist, sondern ob dieses Schandmaul von Schmitt die Wahrheit spricht oder seinen Spaltungskurs mit ungebremster Schadenfreude fortsetzt.

    Ein enger Freund von Yorck A. Mayer versicherte mir gestern, dass dieser eher noch privates Vermögen in die Partei gesteckt hätte und sich niemals an deren Kasse bedienen würde.

    Nun sollte man Fragen, welches Interesse hat ein Karl Schmitt, der eigenen Partei zu schaden, indem er „Interna“ an Dritte weitergibt, ohne diese vorher im parteiinternen Forum zu thematisieren.

    Die Antwort kann nur sein, dass dieses *****loch bockig ist, dass die Berlin-Wahl für alle „Rechtspopulisten“ nicht so gut gelaufen ist und deshalb die gute alte „Strategie der verbrannten Erde“ betreibt. Oder er ist einfach ein CDU-U-Boot.

  63. Also WENN wir Nazis sind – was wir nicht sind – aber WENN die Griechen uns so sehen, DANN müssen sie auch das Geld zurück geben, denn Nazi-Geld ist BÖSES Geld.

    Aber nein – wir sind zwar alle Nazis – aber unser Nazi Geld nehmen sie gerne.

    Also eine Heuchelei ohne Gleichen.

    Zum Zahlen sind wir immer gut genug.

  64. @ #67 Reconquista2010

    Ich begrüße sogar die Entscheidung der Griechen, militärisch aufzurüsten.

    Wer ist denn der nächste Nachbarstaat und will seine bluttriefenden Griffel nach den Erdgasvorkommen im Mittelmeer ausstrecken?

    Richtig. Türkistan.

    Je mehr militärische Kraft Griecheland besitzt, desto länger können sie die Osmanischen Barbarenhorden aufhalten, bis richtiges Militär eintrifft. Das ist wichtig für uns – nicht vergessen!

  65. Nazi-Keule soon Quatsch. Da wird ein altes Schreckgespenst aufgewärmt damit das eigene Versagen nicht auffällt. Der Nazi-Quatsch is über 60 her. Das kann mir oder jedem Anderen der nicht für den Ösi gekämpft u. unterstützt vorgehalten werden.

    Eine Erbschuld gibts da nicht.

    Die Griechen hauen und schlagen jetzt nach allen Seiten. Wie eine in die Enge getriebene Ratte. Das Verhalten ist völlig normal. So geht es jedem Volk das dabei ist unterzugehen. Solln die Zeitungen doch schreiben was die wollen. Der Grieche an sich kann doch nix dafür. Ich war zig mal in Griechenland auch schon vor dem Euro, die Drachme war wie Spielgeld und die Leute total nett. Da gabs keine Bettenburgen wie heute in dem Land. Die lebten von Ziegen und Melone, so kam es mir vor.

    Das was jetzt von den Zeitungen geschrieben wird ist ein Zerrbild der Angst vor der totalen Pleite. Lasst die griechische Presse schreiben was sie will. Das macht unsere von Politikern gesteuerte Presse doch auch.

    Wie war das in dem Lied???

    „Lass die Leute reden und lächle einfach mit, das ärgert sie am meisten“ o.ä.

  66. @#70 kcvmenz:
    Habe vorhin vom Chef eine E-mail erhalten. Das sind alles Lügen!!!

  67. Geht es überhaupt um die Rettung Griechenlands? Nein es ist ein Bankenrettungsplan, den man auch anders hätte ausführen können!!!

  68. Kewil (Man muß da sehr unterscheiden, wäre ein Thema für sich, ist aber nicht politkorrekt.)

    Wir haben vor ein paar Jahren in der Nähe von Lyon einen älteren Franzosen, der vor seinem Haus auf einer Bank saß, nach dem Weg gefragt. Er sagte: „1945 habt ihr es ja auch gefunden.“ drehte sich um und ging rein.

    Ich hatte nicht den Eindruck, dass der uns mag…

  69. @Theo: Die Griechen haben unser Geld nicht. Das kommt nicht beim Volk an.

    Sie fühlen sich ausgeraubt – was daran liegt, dass sie tatsächlich ausgeraubt werden – und die Medienkampagne gegen uns dient dazu, ihnen mundgerecht jemanden zu liefern, der das Geld, das ihnen jetzt bitter fehlt, angeblich eingesackt hat und „beim Oktoberfest veräuft“.

    Die Zitate stammen nicht von einfachen Griechen, sie stammen aus Medien!

    Diese Zitate sind keine sachliche Berichterstattung („Griechen hassen Deutsche“) sondern eine bösartige Aufhetzungskampagne („Hasst die Deutschen!“). Und natürlich wird das Volk es glauben und nachplappern.

    Uns wir das – ebenfalls in einer Medienkampagne – genüsslich und brühwarm erzählt mit dem Ziel: „Hasst die Griechen, die haben euer Geld und sind zu allem Überfluss auch noch unverschämt“.

    Es geht dabei nur darum, zu verschleiern, wo das geraubte Geld wirklich ist.

  70. @ #85 Skuld

    So ähnlich habe ich das auch formuliert. Hoffen wir, dass die Leute – auch auf PI – endlich aufwachen und sich nicht zum Werkzeug der EUdSSR machen lassen.

  71. Neubzehnhundertfünfundvierzig war mein Vater
    als Sanitätsoffizier auf Kreta. Der dt. Kommandant steckte ihn in den Kalabusch (Gefängnis) weil er dem Bürgermeister eines Dorfes zwei Sack Zement gegeben hatte für die Reparatur ihres Kirchturms. Seine Rettung war die Vernunft des kommandanten und das Kriegsende.
    Garevaliza, eine junge Frau aus dem Dorf, hat ihn mit gekochten Eiern und Wein versorgt.
    Die beiden haben sich neunzehnhundertneunzig
    auf Kreta wiedergesehen und es war keine Feindschaft, sondern Wärme.
    Soviel zu irgendwelchen geforderten Reparationszahlungen. Längst erledigt.

  72. = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
    UND WIEDER SIND ES = DIE SOZIALISTEN ! =
    .
    ES WAR KANZLER SCHRÖDER, SPD, DER MIT
    SEINEM GENIALEN AUSSENMINISTER JOSEF
    FISCHER, SEINEN SOZIALISTISCHEN SPEZLN
    IN GRIECHENLAND DEN EURO ZUSCHOB.
    = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
    .
    = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
    PAPANDREOU – DESSEN VATER SCHON
    UNTER DER SOZIALISMUS-FLAGGE GRIECHEN-
    LAND WIRTSCHAFTLICH VERWÜSTET HAT
    LÄSST SICH ALS CHEF DER SOZIALISTISCHEN
    INTERNATIONALE FEIERN UND WETTERT
    ALS SOLCHER GEGEN DEN KAPITALISMUS,
    DER JETZT WIEDER MAL (NACH DER DDR)
    DEN SOZIALISTISCHEN SAUHAUFEN REPARIE-
    REN DARF.
    = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
    .
    = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
    Wieder mal ein schöner und haltbarer Beweis für die
    Existenz und die hohe Wirksamkeit des GEHEIMEN MILLIARDENSCHWEREN SPD-MEDIEN- &
    MEINUNGS-IMPERIUMS.

    Gleichzeitig schmirgelt der SPD-Medien-Mogul
    trefflich an Merkel:

    „ .. bringt nichts ..“
    „ .. zaudert ..“
    „ .. keine Ideen ..“
    „ .. macht alles falsch ..“
    „ .. verärgert die Europäer ..“
    = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
    .
    = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
    Und der von den LINKEN ELITEN so grenzenlos verachtete Kleinbürger oder gerne auch Spießbürger
    darf auf der Galeere wieder a weng schneller rudern (PKW-Maut).
    = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
    .
    = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
    Und die ‚MUNDWERKER‘ & ‚VONSICHREDENDEN-MACHER‘ der linken ‚SCHWAFELRUNDE‘ kommen auch nach Jahren hochwertigen salbaderns nicht drauf, Schröders Gerd einfach mal zu fragen.

    NEIN, DAS HAT MEDIEN-MOGUL SPD NICHT VORGESEHEN.
    = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

  73. #74 elohi_23

    Ich habe etwas gegen UNDANK. Ist mir wurschscht, wo der herkommt…

    Daran ändern auch Jan Sobieski und die Rettungs Wiens für mich nichts mehr….

  74. „Die Freiheit: Verstöße gegen das Parteiengesetz, Selbstbedienung des Vorstandes und interne Tribunale“

    Immer dasselbe:

    Der Staat gründet sog. RECHTE Parteien, wie damals die NPD (oder lässt sie sofort unterwandern).
    Damit hat er schon mal das rechte Potential geteilt (Teile und herrsche!)

    Damit weiss er auch sofort, wer dabei ist. Dann stiftet er Unruhe in der Partei, lässt nach aussen hetzen – und dann hat der Staat wieder einen Gegner der FDGO ausgemacht (nicht etwa die SED oder grünen Kommunisten), die er einerseits bekämpft und die somit allen anderen zur Warnung dienen.
    Die MSM erledigen den Rest.

    Reiner Zufall,
    dass das mit der FREIHEIT bis nach der Schein-Wahl gedauert hat, mit der „Enthüllung“.

  75. @#83 Rose Nylund:

    Wir haben vor ein paar Jahren in der Nähe von Lyon einen älteren Franzosen, der vor seinem Haus auf einer Bank saß, nach dem Weg gefragt. Er sagte: “1945 habt ihr es ja auch gefunden.” drehte sich um und ging rein.

    Ich hatte nicht den Eindruck, dass der uns mag…

    GENAU DAS SOLL ERREICHT WERDEN: divide et impera

    1. Unter den Älteren Menschen wirst Du immer Animositäten finden.

    2. Deutschland ist bei jüngeren Franzosen alles andere als unpopulär.

    3. Wir fangen jetzt aber wieder damit an, uns gegenseitig zu hassen…

    4. Wir dürfen uns nicht dadurch beirren lassen.

  76. @asPIrin

    Es wird keinen Hass geben, zumindest nicht auf deutscher Seite! Dein Gebahren ist also völlig Grundlos, ebenso das Beleidigen von der griechischen Seite. Das könnten sie ebenso gerne unterlassen, wie deine Panik das wir anfangen würden Griechenland zu hassen!
    Die EU und vorallem Frau Merkel hat Griechenland überhaupt nichts versprochen, da es zu dieser Zeit ein Alleingang der SPD/Grüne war und nicht der CDU/FDP etc.
    Griechenland ist derjenige der falsche Versprechnungen gemacht hat in Form von Dokumentenfälschung und „Haushaltszahlenbeschönigung“ um überhaupt die Aufnahmekrit. zu erfüllen! Der Plan fast die Hälfte aller Einwohner zu verbeamten, da hierfür die EU mitfinanziert, Steuerbefreiung für den privaten Bau von Swimmingpools und Gebetskapellen sind eine derarte wirtschaftliche Verfehlung,wofür jetzt Griechenland teuer bezahlen wird. Wer Korruption und Erleichterungen kaufbar macht, hat eben für solche Methoden i.w. die Rechnung zu bezahlen. Wie heist es doch so schön:“Lügen haben kurze Beine“ und die Wahrheit, gerade in einem Staatshaushalt kommen zwangsläufig ans Tageslicht.

  77. #20 asPIrin
    Endlich mal ein treffender Kommentar hier.

    Ich sehe mich nach wie vor als Philhellene.
    Was denkt Ihr denn, wie sich der kleine Mann dort auf der Straße fühlt? Hat er nicht recht, sich lautstark über die Macht-/Ohnmachtsverhältnisse zu beklagen?

    Eins haben die Griechen wenigstens: Eier in der Hose – und genau die fehlen den kastrierten, feministisch unterworfenen anti-deutschen Gutmenschen in diesem satten dekadenten Deutschland heute.

  78. Ganz egal wie Griechenland zu den hohen Schulden gekommen ist….das Volk selbst kann am allerwenigstens dafür und würden die Menschen hier in Deutschland so leiden wie die Griechen würde niemand hier „meckern“.

    Jesus sagte dass wir andere genauso behandeln sollen wir wir selbst es wollen.

    Was sehen aber das griechische Volk dass nichts für die Schuld seiner Regierung kann ?
    Sie sehen wie Deutschland Gelder bereitsstellt mit der Bedingung das griechische Volk noch viel weiter auszupressen.
    Auf diese Weise sind ja die Revolutionen enstanden.
    Ja die Sowjetunion ist dadurch enstanden dass man das Volk immer weiter auspresste.
    Auch die französiche Revolution mit den vielen Schaffottmorden ist auf diese Weise enstanden dass man das Volk immer mehr ausschröpfte.
    Was erwartet man für Griechenland ?
    Wenns da knallt kanns auf ganze Europa umspringen.

    Und dass krassesste ist…auf der einen Seite sehen wir wie Deutschland bereits versprochende Gelder zurückhält nur weil die Regierung den Würgegriff um das Volk noch nicht ganz zugezogen hatte, so wie die deutsche Regierung es gerne wollte…aber auf der anderen Seite sehen wir dass Deutschland und ganz Europa sofort beschliessen unbegrenzte Gelder für die Banken selbst zur Verfügung stellen zu wollen sobald diese es brauchen würden…

    Jesus sagte ja dass in der antichristlichen Endzeit die LIEBE bei vielen Menschen erkalten wird.
    Da leben die meissten Menschen eben nicht mehr nach Gottes Geboten der Liebe zum Nächsten…sondern der Liebe zu den Banken und ihrem Geld.

  79. Alle hassen die Deutschen und was tut der Deutsche? Er stirbt mangels Reproduktion aus…

    Aber das ist auch wieder nicht allen recht…

  80. @ #93 Musashi

    Ich denke auch, dass viel des Empörungsgebarens der Deutschen gegenüber den Griechen daherr rührt, dass sie zu träge, zu weich, zu feist und zu feige geworden sind, für ihre Rechte und das Überleben ihres Volkes auf die Straße zu gehen.

    Nur noch, wenn Juchtenkäfer_innen in Gefahr sind, besteht ein gewisses Mobilisierungspotential, da man Juchtenkäfer_innen-Unterstüzer_innen wenigstens nicht die Nazi-Keule überbraten kann.

    Traurig.

  81. #91 NichtMitUns
    Dazu möchte ich mal eins sagen: Schuld daran sind gewisse „Eliten“, die sich dort, aber auch hier aufgrund sogenannter „demokratischer“ Strukturen etablieren konnten. Der „kleine“ Grieche, so wie der „kleine“ Deutsche haben damit nichts zu schaffen. Sie sind beide Opfer, nichts weiter.

    Und nochmals: Zumindest hat der „kleine“ Grieche dem trägen Deutschen (noch) eins voraus: Er wehrt sich – und das zu recht!

  82. #85 skuld

    Yup. Treffend. Und das Geld wandert schön in die Taschen der Investmentbankster.

    Als Grieche wäre ich auch sauer auf irgendjemanden. Momentan passiert nichts anderes, als daß ein totkranker Patient (Griechenland) künstlich am Leben gehalten wird, damit man auch noch seine letzten Organe gewinnbringend ausschlachten kann.

    Das Geld( unsere Steuermittel), das momentan nach GR fießt bedient lediglich die Zinsen der Banken auf Staatsanleihen, die die schon längst abgeschrieben haben. Die machen also mit totem Geld noch einen Reibach. Beim Poker nennt man das Chip Dumping und ist strengstens verboten.

    Und wenn GR dann wirtschaftlich komplett tot ist (und der deutsche Steuermichel deutlich ärmer und einige Großbanken deutlich reicher) lassen sie GR doch noch in die Insolvenz und dann aber ab in die Agrarwirtschaft für die nächsten 50 Jahre.

    Das was momentan passiert ist das Equivalent zu einem „Ocean’s Eleven“-Bruch. Hitler hat sich fremdes Eigentum mit vorgehaltener Waffe angeeignet, die Banken kommen durch die Hintertür und räumen den Tresor leer. Kriminell ist beides und daher ist die Nazi-Parabel gar nicht so weit hergeholt.

    Und dann kommt Rösler mit einem Haufen Industrieller im Gepäck und sagt, „spart mal weiter wie die Blöden, dann dürft Ihr zur Belohung ganz viele deutsche Solaranlagen bei Euch aufstellen.“ Kommt sicher ganz toll an bei den Griechen.

    Ich breche hier überhaupt keine Lanze für die Griechen, aber was jetzt gerade passiert nützt weder dem Deutschen noch dem Griechischen Volk, sonsern nur ein paar stinkreichen Geldsäcken. Der wohl gewaltigste Raubzug der Weltgeschichte spielt sich vor unseren Augen ab und die Opfer haben nichts besseres zu tun als sich gegenseitig wüst zu beschimpfen.

    Was für eine tragische Geschichte…

  83. Die europäischen Regierungen schüren einen Hass der einfachen Menschen, der eigentlich längst überwunden schien. Es sind die ‚Eliten‘ aus Staat und Wirtschaft, die seit Jahren Europa in nationale Streitigkeiten führen, schlimmstenfalls in Bürgerkriege und – die Olympischen mögen es verhindern – in neue Kriege.

  84. #99 Sonnenreiter
    Ich bin kein Christ, doch als Mitmensch rate ich Dir: sei vorsichtig – denn Du sprichst wahr!

  85. @asPIrin:

    So ähnlich habe ich das auch formuliert. Hoffen wir, dass die Leute – auch auf PI – endlich aufwachen und sich nicht zum Werkzeug der EUdSSR machen lassen.

    Ja, ich habe es gesehen. Aber es ist so schwer…und selbst wenn PI-ler aufwachen sollten (die meisten glauben bisher nur, sie wären aufgewacht), dann sind es immer noch nur ein paar Tausend PI-ler. Wie soll man gegen die geballte Macht des Medienkartells ankommen?

    Man stelle sich ein Dorf vor, in dem es zwei Familien und eine Bank gibt.

    Familie G ist arm aber nicht bettelarm. Sie kann gut von ihrer Hände Arbeit leben, aber nicht so üppig wie Familie D im Nachbarhaus, die besser ausgebildet und vermutlich auch intelligenter und kreativer ist, und daher mehr erwirtschaftet.

    Banken machen kein Geld mit den Gebühren, die sie für das Führen von Omas Sparbuch kassieren, sie machen Geld mit dem Kassieren von Zinsen. Um Zinsen zu kassieren, müssen sie Kredite vergeben.

    Nun steht die Bank in dem Modelldorf vor einem Problem. Familie G wäre gerne genauso wohlhabend wie Familie D und würde zu diesem Zweck gerne Kredite aufnehmen, kann aber die Zinsen nicht vollständig bedienen. Familie D hingegen könnte zwar die Zinsen bedienen, hat aber keinen Bedarf an einem Kredit.

    Was macht die Bank? Sie gibt Familie G Kredite in einer Höhe, von der sie genau weiß, dass diese Familie die Zinsen niemals bezahlen kann. Familie G wird alles gepfändet, was zu pfänden ist, aber das reicht nicht. Um auch an die restlichen Zinsen zu kommen, wird ein „Rettungsschirm“ erfunden, der besagt, dass Familie D die Zinsen für Familie G zu bezahlen hat. Und in Folge davon wird auch Familie D gepfändet.

    Beide Familien fühlen sich ausgeraubt. Beide Familien WURDEN ja auch ausgeraubt. Nun kommt die Presse ins Spiel, die beiden Familien erzählt: „Die jeweils andere Familie hat euer Geld.“

  86. #5 elohi_23 (07. Okt 2011 09:27)

    Ja? Gibt es schon Andeutungen von der Hakenkreuz-tragenden Dame?

    Ich könnte
    http://www.textlog.de/3801.html
    die nicht belegte Aussage entnehmen, dass nicht nur die Griechen, sondern wir alle diese Katharsis durchlaufen werden müssen…

  87. #6 hundertsechzigmilliarden (07. Okt 2011 09:27)
    Deutschland hat schon genügend Geld an Griechenland bezahlt und Griechenland hat auf weitere Forderungen damals vertraglich verzichtet!!#

    Gab es nicht mal so ein Gemunkel, dass Ägypten von Israel verlange, wegen des beim mosaischen Exodus mitgenommenen Schatzes gefälligst HEUTE eine finanzielle Entschädigung gezahlt zu bekommen?
    …ich kann die Quelle dafür im Moment nicht finden…
    Dass Ägypten die Juden 400 Jahre lang versklavt hatte, das wird geflissentlich verschwiegen…
    Also wenn die Griechen sich HEUTE nicht mehr an ihre Verträge von vor nicht mal 100 Jahren erinnern, passt das in dieses ominöse Vergessensschema, das allüberall zu wüten scheint…

  88. Bzw. lass uns doch davon ein Youtube-Video machen!

    Ich habe keine Ahnung, wie das geht, asPIrin. Offensichtlich im Gegensatz zu Dir! Das PI-Werbevideo ist hervorragend gemacht. Es nimmt einem fast den Atem, zu erkennen, dass ein Film wie „die Matrix“ viel mehr Wahres enthält, als man jemals zu denken gewagt hatte. Wir leben komplett in einer von Medien geschaffenen Scheinwelt. Was immer Du aus Kommentaren von mir übernehmen willst … es steht Dir vollkommen frei. Es geht nur um die Sache.

  89. „Die Währungsunion ist ein großer Irrtum, ein abenteuerliches, waghalsiges und verfehltes Ziel, das Europa nicht eint, sondern spaltet“, sagte Ralf Dahrendorf bereits 1995 voraus.
    http://ef-magazin.de/2011/08/09/3128-euro-party-die-masken-fallen
    ———————————————-Beim Euro haben wir gelernt, daß es ein Fehler war, keine automatische Strafmaßnahmen einzufügen, wenn ein Land der Euro-Gemeinschaft sich betrügerisch verhält.
    (#22 Bernhard von Clairveaux 09:50)

    Schon das ist ja der Geburtsfehler dieser Zwangs- und Notgemeinschaft Euro, die nur Zwietracht und Haß sät: daß ein Land oder eine Gemeinschaft von Ländern überhaupt in die Lage kommt. ein anderes Land für dessen Fehlverhalten „bestrafen“ zu sollen. Jedes Land sollte selbst für den Mist verantwortlich sein, den es baut und durch die Realität bestraft werden.
    ———————————————-
    Die Eurokratie wird in Bürgerkrieg und diktatorischen Totalitarismus enden, dagegen wird die DDR nur eine Puppenstube sozialistischer Zwangswirtschaft und Gängelung gewesen sein.

    #10 Rucki (07. Okt 2011 09:36)

    „Man kann gewiß sein, dass das 21. Jahrhundert, das weit fortgeschrittener sein wird als das unsere, in Hitler und Stalin harmlose Sängerknaben sehen wird.“
    E. M. Cioran
    ———————————————-
    #1 Rose Nylund (07. Okt 2011 09:15)

    Schließe mich dem Widerspruch der Vorkommentatoren an (u. a. #18 kewil 09:44, #23 luther 09:50, #32 Bonusmalus 10:02). Und im Zweifelsfall hassen die Engländer die „Frogs“, und die Polen die Russen sicher noch mehr.

  90. Es verwndert, was man hier liest. Der arme kleine Greiche, der für alles nichts kann ?
    Das griechische Volk hat immer die Politiker gewählt, die ihm die meisten Wohltaten versprochen haben. Auch der kleine Grieche hat sich einen Lebensstandard geleistet, den er selbst nicht erarbeitet hat. Nun wird er endlich gezwungen, sich nur das zu leisten, was er selbst erwirtschaftet hat und seine Schulden zu bezahlen.
    Bankenbeschimpfung – die ganz billige Nummer. Natürlich geht viel Kohle direkt an die Banken, um die Zinsen und Schulden zu bezahlen, ein ganz normaler Vorgang. Der grösste Teil geht jedoch an den Staat, um Gehälter zu bezahlen und staatliche Leistungen zu finanzieren.
    Die geordnete Insolvenz wird kommen, das ist ganz sicher. Der Rettungsschirm dient dazu, diese abzufedern.

  91. Viele Europäer fragen sich, warum Politiker die Masseneinwanderung zugelassen und die Grenzen für alle Zuwanderer geöffnet haben. Die Briten haben zu dieser Frage im Jahre 2009 unter Druck einen Geheimplan aus dem Jahre 2000 veröffentlichen müssen. Diesem zufolge wollten europäische Sozialdemokraten einen neuen “multikulturellen Menschen” züchten. Als die Londoner Tageszeitung Telegraph unter der Überschrift “Labour wanted mass immigration to make UK more multicultural” veröffentlichte, da glaubten viele Briten zunächst an einen Scherz oder an eine Verschwörungstheorie. Unter Berufung auf das Informationsfreiheitsgesetz (“Freedom of Information rule”) bekamen die Journalisten Unterlagen, die endlich eine klare Antwort auf die Frage gaben, warum Europa seit einigen Jahren für die Masseneinwanderung die Grenzen weit geöffnet hat. Die Antwort: Nicht nur britische Sozialdemokraten wollten mit der Öffnung der Grenzen für Zuwanderer aus allen Kontinenten ihren Traum von einem neuen “multikulturellen Menschen” realisieren. Ihr Ziel war ein neuer Einheitsmensch, der sich so lange vermischte, bis weder Rasse noch Herkunft, Sprache oder Hautfarbe unterschieden werden konnten. Sie hatten Gutes im Sinn, wollten einen Europäer, der in keinem anderen Menschen einen Konkurrenten oder Gegner sah.

    Andrew Nether, früherer Berater des ehemaligen sozialistischen Londoner Premierministers Tony Blair, hat diese Pläne der europäischen Sozialdemokraten inzwischen in der Londoner Zeitung Evening Standard in einem von ihm verfassten Bericht offiziell bestätigt. Er schreibt darin, Ziel sei es gewesen, aus Europa unter sozialdemokratischer Herrschaft “a truly multicultural country” (“ein absolut multikulturelles Land”) zu machen. Vor dem Hintergrund dieser politischen Anweisungen habe allein Großbritannien Anfang des neuen Jahrtausends etwa 2,3 Millionen neue Einwanderer ins Land gelassen. Andrew Nether verteidigt diese sozialdemokratische Politik auch heute noch, behauptet, sie habe aus Großbritannien ein “kosmopolitisches Land” gemacht, das nun durch die vielen Zuwanderer “kulturell bereichert” worden sei. Sir Andrew Green, einer der bekanntesten britischen Migrationsforscher, spricht von “politischem Dynamit”, das durch die Veröffentlichung dieser geheimen Pläne verbreitet worden ist, fügt aber hinzu: “Endlich ist die Wahrheit heraus”, man kann nun nicht länger von einer angeblichen “Verschwörungstheorie” sprechen.

    Nach dem Zusammenbruch des Marxismus-Leninismus und des Sozialismus wollten britische Sozialdemokraten (als “New Labour”) und andere europäische Sozialdemokraten demnach fortsetzen, was hinter dem Eisernen Vorhang gescheitert war. Sie wollten in ihrer Tradition verhafteten Europäern bewusst die Wertesysteme zerschlagen und ihnen neue sozialistische Wertesysteme aufzwängen. Mit Parolen von “sozialer Gleichheit” und der angeblichen “Modernisierung Europas” sollte eine gleiche und gerechte sozialistische Zukunft für alle Menschen der Welt begründet werden.

    Quelle: “Alptraum Zuwanderung” von Dr. Udo Ulfkotte, Kopp Verlag, ISBN 978-3-86445-011-2, 1. Auflage Oktober 2011, Seite 278-279.

  92. Unfaßbar !

    Habe das heute Morgen auch in den Nachrichten gelesen (N 24 Ticker).

    Wie verblödet muß man eigentlich (als Grieche) sein, die Hand die einen füttert, zu beißen !

    Wir gehen nicht mit 50 Jahren in Rente und bekommen finanzielle Zulagen für selbstverständliche Sachen, ziehen die griechische Scheißkarre zum 2x mal aus dem Dreck und zum Dank kommt die NAZI-KEULE !

  93. PS: Wenn diese Brüder besser recherchiert hätten, wüßten sie, dass Philipp Rösler ein Deutsch-(Süd-)Vietnamese ist.
    Und kein böser Japaner !!!! ^^

  94. #117 pilot (07. Okt 2011 12:53)

    Jaja..so schnell kann`s gehen. Eben noch Papst (Bild 20. April 2005) und jetzt Hitler….

  95. Die Griechen hassen nicht uns Deutsche. Die haben nur erkannt, dass Frau Merkel mehr mit Hitler gemein hat als mit einem demokratischen Politiker. Das kann man an einem einzigen Satz festmachen:

    „Hitler und Merkel haben Dinge getan die sich gegen ihr eigenes Volk richten.“

    Der einzige Unterschied ist, dass die Griechen nicht von Merkel regiert werden. Und offenbar sehr viel schlauer als so mancher Deutsche 😉

    Das ist natürlich nur meine aus Beobachtung resultierende Meinung.

  96. #114 fraktur

    Ich bin ja nun wirklich marktliberal und wirtschaftswissenschaftlich vorgebildet, aber das Finanzsystem ist inzwischen pervertiert. Es dient nicht mehr dem Menschen,sondern nur noch sich selbst. Das ist mit dem liberalen Bild des gewissenhaften Kaufmanns und auch mit simpler Logik nicht mehr vereinbar.

    Natürlich hat der „kleine Grieche“ es sich in seinem Nest aus Wohltaten gemütlich gemacht. Das soll ihm ja auch gerne genommen werden (zumindest nicht mit meinen Steuern weiterfinanziert) aber warum ihn ausrauben?

  97. #20 asPIrin (07. Okt 2011 09:48)

    Wer ist so naiv und glaubt, Merkel verfolgt eine eigenständige Politik?
    Auch Merkel ist nur eine Bäuerin auf dem berühmten Schachbrett.

    Wenn auch eine etwas dickere.

    Die EU gibt es doch nicht erst seit Merkel!
    Diese Politik wird schon seit Jahrzehnten verfolgt.
    Es liegt doch nicht im deutschen Interesse Unsummen an die EU zu zahlen und nun auch noch zum Dank dafür den Nazi-Bösewicht für alle abzugeben.
    So viel Durchblick sollte man schon haben oder einen Blindenhund engagieren!

  98. Rößler ist übrigens kein Japaner, er ist vietnamesischer Abstammung. Mit der Bildung ist es halt nicht weit her in Griechenland, mit dem Rassismus dagegen schon. Merkel mit Hitler dazustellen – warum sagt da keiner was gegen ? Wieso wird derjenige, der noch hilft (was ich nicht machen würde) als „Nazi“ dargestellt ? Nur weil man dafür auch was tun muss ? Was mit Griechenland passiert, ist Insolvenzverschleppung ! Ist das denn nicht strafbar ? Das Land ist so pleite, die kommen so nicht von den Schulden runter , gut vielleicht in 100 Jahren ! Aber wer will bis dahin warten ? Ich stelle mir Europa als Mietshaus vor, jeder muss sich an Regeln halten – aber jeder macht sein Ding . Und vor allem :bezahle ich nicht für meinen Nachbarn dem seine Schulden , soweit kommts noch. WIR haben selbst unsere Ausgaben und selbst eigene Schulden !

  99. Das war vorauszusehen!!! Ein böses ,aber wahres Sprichwort: „Tu nie was Gutes,dann hast du nichts Schlechtes zu erwarten.“

  100. Neid erzeugt Hass.!!!!!!!!!

    Neid muss man sich erarbeiten.

    Mitleid bekommt man umsonst.

    zweimal waren wir in der Scheisse,und jetzt,.–woran liegt das wohl???

  101. Ich halte Werte, wie Eigenverantwortung und Selbstbestimmung für wichtig. Die EU ist aber ein Bürokratiemonster, dass alles regeln will und dann auch noch Schuldenländer, wie Griechenland in die Eurozone aufnimmt, obwohl sie schon vor 10 Jahren die Kriterien nicht erfüllte. Würden sie für ihre Schulden selbst eintreten und sich um ihren Kram kümmern, dann hätten wir jetzt nicht dieses Übel am Hals.

  102. @ #20 asPIrin (07. Okt 2011 09:48)

    ————-

    Danke für Ihren Kommentar.

    Ich stimme Ihnen zu,
    Tanks_and_Guns

  103. @ #125 HarryM

    Die EU gibt es doch nicht erst seit Merkel!

    Deswegen schrob ich in meinem Posting #20 auch folgendes:
    Sie ist die Kombination aus Honeckers Schule und Kohls Idee von den Vereinigten Staaten Europas.

    Kohl – einer der obersten EUdSSR-Verfechter – ist in ihr reinkarniert.
    Die dunkle Macht ist sozusagen von Darth Kohl auf Darth Merkel übergegangen, um es mal mit Star Wars zu erklären.

    Oder der EURO-Goa’uld hat seinen Wirt gewechselt, um es in Stargate-Sprache zu sagen.
    Nachzulesen hier.
    Besonders interessant der Abschnitt über die Verbindung zum Wirt:

    Goa’uld und ihre Wirte
    Um die Kontrolle über eine andere Lebensform zu übernehmen, dringen die Goa’uld im Kopf-Nacken-Bereich in den Körper ihres Opfers ein und wickeln sich um seine Wirbelsäule. Dann bauen sie eine physische Verbindung zum Zentralnervensystem auf und können so die Kontrolle über alle Körperfunktionen erlangen. Das ursprüngliche Bewusstsein des Wirtes wird dabei unterdrückt, aber nicht ausgelöscht. Der Wirt nimmt alles wahr, was sein Körper unter der Kontrolle des Goa’uld unternimmt, ist jedoch nur in sehr begrenztem Maße in der Lage, Einfluss darauf zu nehmen. Nur wenn der Symbiont geschwächt wird, zum Beispiel durch Elektroschocks, ist es dem Wirt möglich, die Kontrolle über seinen Körper zurückzuerlangen. Goa’uld bevorzugen den Eintritt direkt durch den Nacken ihres Opfers, damit sie nicht an das Entsetzen im Gesicht ihres Opfers erinnert werden, wenn sie in einen Spiegel blicken.

  104. Also an alle Deutschen die sich aufregen und die nicht für Grich. Sulden bürgen wollen, wie were es, wenn ihr einfach nicht dafür bürgt, statt sich dumm aufzuregen.
    Ach hab vergessen, das die Deutschen unmundige Sklaven sind!
    Ihr Deutschen seit eine Perle unter den Völkern so unfahig sich zu wehren gegen ihre Peiniger, dass man sich über euch nur wundern kann.
    Dass manche einfachste zusammenhänge nicht erkennen wie: dass euer Geld von euren Herren abgeschöpft wird, weil sie es so wollen und nicht weil die Griechen es so wollen, lässt mich aus dem wundern über euch nicht mehr rauskommen.
    Würde es nicht die Griechen/Banken sein wäre es irgend ein Klimaschutz wäre es kein Klimaschutz dan irgendeine Entwiklungshilfe für Dschibuti oder gar vielleicht
    Saudie Arabien bei den deutschen Absurditätenspielen, kann man sich ja nie sicher sein.
    Auf alle fälle euer Geld seid ihr los, oder so oder so oder so.

  105. @ #31 Reiner-Zufall (07. Okt 2011 10:00)

    „Schön wäre es, aber wohl
    Reiner Zufall,
    wenn kein Deutscher mehr in das Abzockerparadies GR fährt.“

    ——-

    Den „running gag“, Ihren Benutzernamen am Ende Ihrer Kommetare mit einzubeziehen, stößt bei mir auf Widerwille.

    Ihre Kommentare sind durchaus lesenswert; nur das zwanghafte „Reiner Zufall“ nervt.

    Gruß,
    Tanks_and_Guns

  106. Die Griechen haben wirklich ein kurzes Gedächtnis, so scheint es. In den 60ern hatte ihr Kronprinz doch einen Vertrag über Reparationszahlungen mit der damaligen deutschen Regierung unterzeichnet, womit alle Forderungen abgegolten sind und es keine zukünftigen mehr geben würde. Wenn den Griechen das zu wenig ist, dann sollen sie sich an ihre Regierung halten die sie „übers Ohr gehauen hat“, aber bei uns heutigen demokratischen Bürgern der BRD gibt’s nix zu holen, Punkt, Schluss, Aus.

    Warum wenden sie sich nicht auch an die Italiener? Die waren immerhin 1 Jahr vor der Wehrmacht in Griechenland? Wahrscheinlich wissen sie, dass es von Bungabunga nur einen gehässigen Spruch und gestreckten Mittelfinger für die Pleite-Eulen gäbe ^^

    Ich bin nach wie vor (und mehr denn je) für einen Rausschmiss der Bescheißer-Griechen aus dem Euro, am besten gleich noch aus der EU. Dekel druff und gut is. Dieses Volk muss erst mal selbst mit seinem zu groß gewordenen Staatsapparat aufräumen, vorher ist jeder fremde Euro verschwendet.

    Und zu den Verleumdungen in Sachen „die FREIHEIT“ auf dem „blauen Furzkissen-Blog“: da gab’s heute Morgen eine E-Mail von René Stadtkewitz in der er mit den falschen Anschuldigungen aufräumt und angekündigt hat, Strafanzeige gegen den ehemaligen Vorstand gestellt sowie rechtliche Schritte gegen den Schmierenblog eingeleitet zu haben. Dieser „Blog“ ist eh keine Beachtung wert, also einfach nur lächeln 😉

    Und zu den Franzosen: die halten sich heute bedeckt bzw. sind „uns“ nicht feindlich gesonnen da sie selber wissen, wie viel Tod und Leid sie über die Jahrhunderte über Europa gebracht haben, gerade wenn wieder und wieder gegen deutsche Länder Krieg geführt haben, die Pfalz komplett niedergebrannt haben, etc. Von Napoleon ganz zu schweigen, oder ihrem zu Recht verlorenen Krieg 1871 und dem folgenden Revanchismus. Wie gesagt, genug Dreck am eigenen Stecken, wie die Engländer auch (denen man es ruhig öfters aufs Brot schmieren sollte, wenn sie mal wieder einen geistigen Aussetzer kriegen) 🙂

  107. @ #126 HendriK.

    Ich bitte dich – was hat das mit der Bildung zu tun. Wenn du Grieche wärst, würdest du dann so genau über einen unwichtigen Kasper wie Rösler bescheid wissen?

    Weißt du, wo der Finanzminister Griechenlands herstammt? Kennst du überhaupt seinen Namen? (Ohne jetzt Google zu bemühen!)

  108. @ #93 Reconquista2010 (07. Okt 2011 11:48

    Hast DU die „Solidarnosc“ und Papst JP2 vergessen?
    Ohne die Solidarnosc-Bewegung geführt von JP2 wäre Deutschland niemals einig geworden
    und der Kommunismus hätte uns weiterhin bedroht.

    Wie müssten die Polen Deiner Meinung nach den Deutschen richtig danken?

    Laß Dich doch von dieser linken Wahlpropaganda nicht irreführen. Alles bloß aufgeblasen.

    Da hat der Buchautor Jaros?aw Kaczy?ski in seinem Buch „Polen unserer Träume“ ein Kapitel Frau Angela Merkel gewidmet. Dabei hat er geschrieben „ Die Kanzlerschaft von Angela Merkel ist kein Zufall gewesen.“

    In einem Interview hat ihn der Journalist Tomasz List um Kommentar dazu gebeten.
    Darauf hin sagte Kaczynski: „Die Kanzlerschaft von Angela Merkel ist kein Zufall gewesen. Sie resultiert aus der Wiedervereinigung Deutschlands. Dabei entstanden Spannungen innerhalb der deutschen Gesellschaft und dann musste eine Person aus dem Osten der Republik in das Kanzleramt gewählt werden“.

    Was ist an dieser Aussage so verwerflich?

    Nun stürzen sich die politischen Gegner und die linken Medien auf Kaczynski und versuchen daraus ihr politisches Kapital abzusahnen. Manche linke Medien versuchen sogar dem Kaczynski eine Aussage in den Mund zu legen, die er nie gemacht hatte, wonach „Angela Merkel angeblich Mitarbeiterin der Stasi gewesen sein sollte“. Und wir in Deutschland wissen doch, dass es so nicht stimmt, nicht wahr? 😉

    Ich finde es in Ordnung, dass sowohl Angela Merkel als auch Guido Westerwelle diese Sache im polnischen Wahlkampf nicht kommentieren wollten.

    Nun aber etwas aus einem anderen Fass.

    Der jetzige Außenminister Polens Radoslaw Sikorski – offiziell Freund Deutschlands – hat vor kurzem noch behauptet:

    „Die Nord Stream-Pipeline ist nichts anderes als ein neuer Molotow-Ribbentrop-Pakt“.

    Und dank geheimer WikiLeaks-Berichte wissen wir, dass Sikorski Deutschland als das trojanische Pferd Russlands in Europa betrachtet.

    Und was nun? Niemand schreibt darüber und niemand fühlt sich beleidigt.

  109. @ #108 Mambo (07. Okt 2011 12:17)

    Ja, auch ich bin der Meinung, dass wir alle diese Katharsis durchlaufen werden müssen. An den Griechen werden wir sehen, wie so eine Läuterung in der Praxis abläuft.

  110. #32 Bonusmalus (07. Okt 2011 10:02)

    #1 Rose Nylund (07. Okt 2011 09:15)

    Eigentlich hasst uns jeder…

    Nein das stimmt so nicht! Wir Österreicher lieben die Deutschen, …………
    —————————————–
    Da fällt mir jetzt aber ein Stein vom Herzen – ich dachte bisher, dass die einzige „Ausländerin“, die mich wirklich liebt, meine chinesische Frau sei 🙂

    Allerdings war eine Österreicherin vor einigen Jahr ziemlich sauer auf mich, weil ich den Ausflug nach Wien, den sie dann mit meiner Frau alleine bewerkstelligte, mit den Worten ablehnte: „Das einzig Interessante an Wien ist der Zentralfriedhof und das Kutschenmuseum!“

    Seit dem hat diese Österreicherin den ganzen Abend nur noch Latein gesprochen – aber perfekt! Da konnte ich mit meinen Zitaten aus dem Blog „Latein für Angeber“ nicht mithalten!

  111. Der Hass ist selbsterzeugt.
    Es vergeht kaum ein Tag, an dem allen mittgeteilt wird wie gut wir sind und , dass wir die größten Profiteure in dieser EU sind.

    Andererseits treten deutsche Politiker den Menschen in anderen Ländern ständig in die Kniekehlen und fordern , dass die alle schön klein bleiben.

    Dieses großspurige Gehabe geht mir auf den Geist und stösst ab.

    Wer hat schon in seinem Haus gerne einen Nachbarn, der ständig mit seinem Wohlstand prahlt.

    Es ist vollkommen richtig, wenn hier erkannt wird, dass die Basis für einen ndeuen Krieg längst gelegt ist.
    Eine EU des Friedens ist eine große Täuschung.
    Politiker erzeugen Hass und so wird es eher irgendwann wieder zu einem Krieg kommen.

    Die Welt braucht friedliche kleine Nationalstatten und keine Großmachtmonster.

  112. @ #131 asPIrin (07. Okt 2011 14:03:

    Die Stargateversion gefällt mir!

    Zumal dann die Ori= Islam und SG1 = PI eine Komplettierung der Rollen ermöglichte.

    Erinnerst Du Dich an das erste Auftreten eines Ori-Priesters? Der Typ hatte was von den Vogels Ihrem Pierre, oder?

    Ehre sei den Ori!

    Ja, wenn daraus ein fähiger Trailerdesigner einen PI-Werbefim machen würde, das wäre natürlich ein Genuss erster Klasse! 😉

  113. #20 asPIrin (07. Okt 2011 09:48)

    So sehe ich das auch.

    Und auch ich stelle die EUdSSR, Merkel, Schäuble und den Rest der europhilen Mischpoke in die Nähe von Hitler.
    Der wollte auch ein undemokratisches Grosseuropa unter der Führung Ungewählter, in dem die Völker in ihren Ländern nichts zu sagen haben.

  114. So hätten die Griechen und anderen EU-Staaten uns Deutsche gerne:

    Wir sollen zahlen, uns umdrehen, bücken, uns in den Hintern treten lassen, wieder zahlen, wieder umdrehen, bücken, uns in den Hintern treten lassen, und nochmal zahlen, umdrehen…

    Ad finitum…

  115. @ #144 asPIrin (07. Okt 2011 15:29):

    Verstehe ich, mein zweiter Vorname ist „Zeitmangel“!

    Ich muss mich wohl selbst mal mit dem ganzen Thema auseinandersetzen, wenn da nicht dauernd das ein oder andere dazwischen käme.

    Naja, ich wünsche es mir einfach mal zu Weihnachten! 😉

  116. #141 Peter Blum

    Ein „Trailerdesigner“ entwirft LKW-Anhänger, wußtest Du das etwa nicht 😀

  117. #139 Antonius (07. Okt 2011 14:49

    Witzig ! :mrgreen:

    Aber sind sie nicht süß die beleidigten Lokalpatrioten ?

    Ähnlich reagierte vor nicht allzu langer Zeit der regierende rote Proleten-(„Bürger“)-Meister Häupl, als er angesprochen auf die wachsende Kriminalität und ungezügelte Zuwanderung (von Mohammedanern) beileidigt antwortete: „ich lasse mir mein Wien nicht schlecht reden“. So sind so nunmal die Realitätsverweigerer 😉

  118. #114 fraktur (07. Okt 2011 12:45)

    Es verwndert, was man hier liest. Der arme kleine Greiche, der für alles nichts kann ?
    Das griechische Volk hat immer die Politiker gewählt, die ihm die meisten Wohltaten versprochen haben. Auch der kleine Grieche hat sich einen Lebensstandard geleistet, den er selbst nicht erarbeitet hat.

    Nur „der Grieche“? 😉

    Die Prozentzahlen in Deutschland sagen, dass auch „der Deutsche“ so wählt.

    ——————————–

    „Der Grieche“ ist genauso seiner Regierung gefolgt, wie „wir“ das tun.

    Der Griche hat den Beamten posten angenommen, der ihm vom Staat angeboten wurde.
    Der Grieche hat die EU-Subventionen genommen, die ihm von seiner Regierung angeboten wurden, ebenso, wie es deutsche Firmen taten.
    Der Grieche hat sich auf die Versprechungen seiner Regierung verlassen, die ebenso lauteten, wie das, was die deutschen Regierungen uns versprochen haben: Ein Europa, in dem Friede, Freude, Eicherkuchen herrscht und in dem jeder zu Reichtum gelangt.
    Dafür hat „der Grieche“ dieselbe Verteuerung seiner Lebenshaltungskosten hingenommen wie es „der Deutsche“ hingenommen hat.
    Die griechische Regierung hat also dieselben leeren Versprechungen gegeben wie unsere Regierung und der Grieche hat diese Lügen genauso geglaubt wir wir Deutschen.

    Soweit unterscheiden wir uns da nicht von den Griechen.

    Was uns von den Griechen unterscheidet ist, dass die Folgen Grosseuropas im kleinen, wirtschaftlich schwachen Griechenland früher zu Tage traten.

    Die Griechen erleben es nun, dass Grosseuropa gleichbedeutend ist mit Verlust der Staatshoheit.
    Die Griechen erleben un, dass ihre Sparguthaben verfallen.
    Die Griechen erleben nun, dass ihre Rentenansprüche verfallen sind.
    Und die Griechen erleben, wie der Verlust der Staatshoheit nun von der EUdSSR genutzt wird, indem die Griechen die letzten Möglichkeiten, sich wirtschaftlich zu erhalten und ihre Schulden zurückzahlen zu können, auf Befehl der EUdSSR, mit Merkel im Vordergrund, privatisiert, also verkauft werden sollen.

    Dass da die Griechen randalieren und sich dagegen wehren, ist verständlich.

    Und die Griechen wäre nicht das einzige Volk, das so handeln würde.
    Die Griechen sind nur das erste Volk, welches die Folgen Grosseuropas zu spüren bekommt.

    Was nun in Griechenland passiert, das Verfallen der Spareinlagen, der Rentenbeiträge, die Arbeitslosigkeit, das Verfallen der Sozialsysteme und der Verkauf von Staats- bzw. Volkseigentum zu Gunsten der EUdSSR wird noch jeden „EUdSSR-Bürger“ treffen.

    Die EUdSSR ist nämlich komplett auf Pump finanziert, die Währung hat keinerlei reale Deckung und die Subventionierung hat unüberschaubare Ausmasse angenommen, ebenso die Korruption.
    Die ganze EUdSSR hat über ihre Verhältnisse gelebt und uns Bürgern die Bezahlung verordnet.

    Der Normalbürger hat im Grunde nie über seine Verhältnisse gelebt, der hatte nur die Verteuerungen seines Lebensunterhaltes zu ertragen, welcher wiederum mit EUdSSR-Subventionen abgemildert wurde, damit der Bürger die Europhilen wiederwählt, der Normalbürger kam nur über Umwege in den „Genuss“ des Geldverbratens, der Hauptanteil floss in „Firmen“ die irgendwie mit einem EUdSSR-Kopf verbandelt sind und ein nicht geringer Teil unseres Geldes floss auch in Nicht-EUdSSR-Ausland, siehe beispielsweise Türkei, Gaza, Afgh., usw, usf….

  119. #148 nicht die mama (07. Okt 2011 15:54)

    Gebt mal folgendes bei Google ein:

    „die EU stellt bereit“

    Da kommen dann 12 Millionen Treffer.

    Und dieses Geld ist das Geld, das jeder „EU-Bürger“ zu bezahlen hat.

    Wir erinnern uns: Die EUdSSR ist „nur“ eine Institution, die EU hat keine Wertschöpfung, keine Produktion, kein Staatsgebiet und kein Staatsvolk.

    Die EUdSSR zeckt nur an den Völkern, die zusätzlich zu den Ausgaben für ihre Leute nun auch noch die Ausgaben zusätzlich tragen müssen, die uns die EUdSSR auferlegt und die im Grossen und Ganzen Null Komma Null realer Wertschöpfung erzeugen.

  120. Wenn Griechenland wirklich meint, es hätte justiziable Forderungen an Deutschland aus dem zweiten Weltkrieg (was es nämlich nicht hat), wieso zieht es dann nicht vor Gericht und klagt es ein?

    Aber ewig dieses „Gebt uns, weil eigentlich schuldet ihr uns ja sowieso noch..“ – so geht es nicht.

    Da kann man nur sagen: „Stinkefinger! Dann geht doch vor Gericht und versucht es einzuklagen.“

  121. • Und selbst der bekannte Komponist Mikis Theodorakis würde am liebsten zweihundert Leute „umlegen“, die für die Krise verantwortlich seien: „Griechen als auch Ausländer.“

    Das ist doch was! Die persönliche Verantwortung muss zu denen, die auch die Macht haben. Wenn ein Politiker verspricht was er nicht halten kann muss er dafür gerade stehen. Max Keiser sagt das schon lange.

  122. Bezueglich der Kommentare in der BILD:
    Es gibt doch tatsaechlich Menschen, die an groesserem Realitaetsverlust leiden als das dt. Establishment. Wer haette das gedacht.

    Die Nazi-Keule wird doch oft nur herausgeholt, wenn ein politisches Ziel erreicht werden soll. So sehe ich dies auch hier bezueglich der Griechen. Zum einen soll es von den eigenen „Volksverraetern“ ablenken. Darueber hinaus koennte ich mir vorstellen, dass das griechische Volk darauf eingestimmt werden soll, den Wunsch auf Austritt aus dem Euro zu entwickeln.

    # 18 kewil (Antwort auf # 1 Rose Nylund)
    # 23 luther und diverse andere

    Ja, sehe ich auch so. Seit Jahrzehnten habe ich mit Kollegen aus diversesten Winkeln der Erde zu tun und kann das nur bestaetigen.

    # 32 Bonusmalus

    Also, wirklich sehr, sehr charmant geschrieben ! Und ich kann dies nur bestaetigen. Wenn man sich im Lande des ‚kleinen Bruders’ einigermassen Alpen-technisch kleidet und auf typisch norddt. Begriffe weitgehend verzichtet, wird einem so manch teutonisches Auftreten mit einem Augenzwinkern als ‚rustikale Eigenheit’ nachgesehen.

    #67 Reconquista2010

    Nein, NICHT bei uns, sondern mit unserem Geld bei den Amerikanern. Vermutlich glauben die, ein deutscher Einmarsch stünde unmittelbar bevor…

    Sie koennten auch Angst vor einem tuerkischen Einmarsch haben.

  123. #5 elohi_23 (07. Okt 2011 09:27) Nun haben sich die Griechen selbst ins Knie geschossen.
    Auf die Hand, die futtert, sollte man nicht spucken.

    Was Griechenland jetzt erwartet ist eine Art von „Katharsis“. Nach Aristoteles ist es die seelische Reinigung als Wirkung der erlebten Tragödie.

    Nein haben sie nicht. Die Griechen kennen doch die Deutschen! Als Dank bekommen sie dann noch ein paar Milliönchen hinterhergeschmissen, die Griechen!

    Wenn man die deutsche Hand beißt, kann man sich gar nicht ins Knie schießen!

  124. @ #157 Rabe (07. Okt 2011 17:45)

    Ich denke, die Zeiten des Nachgebens sind vorbei!
    Die Nazi-Keule zieht nicht mehr. Die Deutschen werden rebellieren, davon bin ich fest überzeugt! 😉

  125. Ich denke mal die griechischen Politiker tragen nicht die alleinige Schuld an der Misere. Der Grund ist vor allem in der südländische Mentalität der Griechen zu suchen, von denen sich die Poltiker natürlich auch nicht befreen können. Es ist eben die Mentalität, dass man gerne die Arbeit, Arbeit sein lässt und sich lieber den schönen Dingen des Lebens widmet. Wir Deutschen beneiden die Griechen und andere Südeuropäer durchaus um deren Lebensweise.

    Soweit so gut: Aber es darf nicht sein, dass man quasi selbst in den besten Berufsjahren als Dauerrentner lebt und andere dafür arbeiten lässt. Das widerspricht meinem Sinn für Gerechtigkeit. Wenn man lieber den Tag genießen will, dann muss man eben auf Luxus, wie den BMW verzichten. So einfach ist das…

  126. Ich habe ganz ausgezeichnete Beziehungen zu einer überschaubaren Zahl von Griechen und man sollte nicht sagen, „die Griechen“ hassen uns.

  127. Vielleicht sollte man sich zuerst einmal fragen, wem dieses blöde Aufeinanderrumgehacke der Griechen und der Deutschen nützt.

    Irgend jemand hat den Griechen eingeredet, dass es nur die bösen Deutschen sein können, die daran Schuld sind, dass Griechenland pleite ist. Überall und zu allen Zeiten hat man einen Sündenbock gefunden, wenn es nötig war. Diesmal ist es halt in Griechenland so, dass die Leute dort Überredungs- und Einflüsterungsversuchen aus bestimmten Kreisen auf den Leim gegangen sind. Jetzt sind die griechischen Bürger mit Deutschland-Bashing ausgelastet und haben keine Zeit und Energie mehr, darüber nachzudenken, welche ihrer Politiker für das Schlamassel verantwortlich sind und wen von denen man an welchem Baum aufhängen sollte. Ist doch schön (für die griechischen Politiker)!

    Und wem könnte es hierzulande nützen, wenn man in den unseren Zeitungen nun liest, dass wir bereits seit 100 Jahren in der Schuld der Griechen sind und die Erbschuld noch immer nicht beglichen ist? Man schafft mit solchen Zeitungsartikeln in Deutschland bei dünnhäutigen Bürgern eine gewisse Hintergrundstimmung und manch einer kommt vermutlich ins Grübeln, ob an der ganzen Sache nicht vielleicht doch etwas dran ist und wir Deutschen uns deshalb nicht vielleicht doch weltweit finanziell mehr engagieren und Gutes tun sollten, um mögliche Sünden unserer Ur-Großeltern auszugleichen. Auf diese Weise wird hierzulande der Boden bereitet für Entscheidungen, wo sich jeder Normaldenkende an den Kopf fasst und sich fragt, ob das hier ein Irrenhaus ist. Auf solchem Boden kann dann auch durchgewinkt werden, dass man jemandem, der bereits einen Kredit bekommen und diesen vergeigt hat, nochmal einen noch höheren Kredit gibt, obwohl jeder weiß, dass weder der erste, noch der zweite Kreditbetrag jemals zurückgezahlt werden kann. Ist doch schön (für die deutschen Politiker)!

    Ich bedaure es sehr, dass sich die Griechen heute in einer wirtschaftlich sehr prekären Lage befinden und wünsche ihnen, dass sie ihre Probleme möglichst bald gut in den Griff bekommen.

    Ich werde gerne auch weiterhin zu den sehr gastfreundlichen Griechen nach Griechenland fahren, um mich dort zu erholen und die wunderbaren antiken Stätten zu bewundern. Selbstverständlich bezahle ich auch weiterhin gerne für die mir dort erbrachten Dienstleistungen.

    Und ich bin mir sicher, dass die allermeisten griechischen Bürger dafür Verständnis haben, dass weder ich, noch Deutschland Griechenland retten kann. Denn das müssen die Griechen selber erledigen.

  128. Vielleicht sind die Griechen schlauer, als so manch anderer.
    Sie haben die Perser in den Anus getreten, die Tuerken verjagt, sie haben Mussolini gedemuetigt. Sie werden sich dem Diktat der EUDSSR NIEMALS beugen. Wir swollte wie die Griechen sein und notfalls per Generalstreik unsere Unterdruecker bekaempfen.
    Das sind NICHT die Griechen, sondern die Verbrecher in der Volkskammer, die uns an die Staatsbanken verkauft haben.
    Die Griechen wollen nicht gerettet werden, sondern es aus eigener Kraft, notfalls mit Pleite und Drachme selber schaffen.
    Sie wollen nicht auf Ewig der Zinsknecht eines kommunistischen Banken-Kombinats sein.
    Wir sollten von ihnen lernen und das Gesindel, das uns verkaufen will, zum Teufel jagen.

  129. Jetzt passiert genau das, wovor Leute wie Hankel, Schachtschneider usw. immer gewarnt haben. Der Euro entwickelt sich zum Spaltpilz Europas.

  130. #1 Rose Nylund; So ganz stimmt das auch nicht, „Mein Kampf“ soll in der Türkei das meistverkaufte Buch, nach dem Koran vermutlich sein. Allerdings sind wird Deutschen bei den Türken ausgesprochen unbeliebt, wie sich jedes Jahr aufs neu, bei der BBC Umfrage rausstellt.

    #52 HarryM; Ich weiss nicht wer dieser Geithner ist, aber der weiss ja offensichtlich auch nicht, dass Bill Clinton der Hauptschuldige an dieser Krise war. Nur dass unsere Banken nach 2008 fröhlich weitergezockt haben, ist nicht Clinton’s Schuld.

    Und ihr benutzt weniger Anglizismen, was ich als wahre Wohltat empfinde.

    Das muss neu sein, ich hab lange Jahre recht nahe der österreichischen Grenze gelebt, wenn da irgendwer englisch geradebrecht hat, war das keinesfalls ne Wohltat, das hörte sich weit schlimmer an, wie damals vom BW-MP. Die Affinität zu Frankreich ist da doch weit grösser.

Comments are closed.