Peter WetzelsJa, liebe Leser, Sie haben richtig gelesen: Der an der Universität Hamburg lehrende Rechtswissenschaftler Peter Wetzels (Foto) ist der Auffassung, dass junge gläubige Moslems weniger gefährdet sind, gewalttätig zu werden, als Gleichaltrige ohne religiöse Bindung. Er widersprach damit einer Studie des Kriminologen Christian Pfeiffer vom Juni 2010, wonach junge Moslems umso gewaltbereiter sind, je religiöser sie sind.

Das Hamburger Abendblatt berichtet:

[…] Zwar seien Jugendliche mit einem traditionellen Geschlechterrollenverständnis in größerem Maße gefährdet, in Gewalt abzurutschen, als andere Gleichaltrige, sagte Wetzels am Sonnabend in Münster. Und es gebe daneben noch andere Risikofaktoren wie schlechte Sprachkenntnisse und soziale Unterprivilegierung. Dazu zähle jedoch nicht die religiöse Bindung, betonte Wetzels, der an der Universität Hamburg das Institut für Kriminalwissenschaften leitet.

Wetzels widersprach der vom Hannoveraner Kriminologen Christian Pfeiffer verbreiteten These, dass junge, religiös motivierte Muslime zur Gewalt neigten. Die Bindung an islamische Gemeinschaften verhindere im Gegenteil ein Abgleiten, weil sie eine soziale Kontrolle ausübe, erklärte Wetzels und verwies auf eine Studie zur Gewalt und Delinquenz junger Menschen in Bremen. […]

Die Aussagen von Wetzels sind kaum noch zu ertragen. Mittlerweile stehen „Experten“ auf, die nicht nur die Tatsachen in unserem Land verleugnen, sondern in das völlige Gegenteil verkehren.

» briefe@abendblatt.de
» peter.wetzels@uni-hamburg.de

(Spürnase: Alster)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

62 KOMMENTARE

  1. Verstehe ich das richtig ? Ohne Islam wären die Bereicherer noch krimineller . Sollen wir jetzt dankbar für die Islamisierung sein und noch mehr Moscheen bauen ?

  2. Nicht aufregen, einfach nur lachen! Dieser Desinformation geht keiner auf den Leim. Das ist ungefähr so glaubwürdig, wie Wowis anti Sarrazin Buch.

  3. OT:

    Österreichisches Recht gegen Störenfriede bei Versammlungen

    § 284 StGB Sprengung einer Versammlung
    Wer eine Versammlung, einen Aufmarsch oder eine ähnliche Kundgebung, die nicht verboten sind, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt verhindert oder sprengt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr zu bestrafen.

    § 285 StGB Verhinderung oder Störung einer Versammlung
    Wer eine nicht verbotene Versammlung dadurch verhindert oder erheblich stört, daß er
    1. den Versammlungsraum unzugänglich macht,
    2. eine zur Teilnahme berechtigte Person am Zutritt hindert oder ihr den Zutritt erschwert oder ihr die Teilnahme an der Versammlung durch schwere Belästigungen unmöglich macht oder erschwert,
    3. in die Versammlung unbefugt eindringt oder
    4. eine zur Leitung oder Aufrechterhaltung der Ordnung berufene Person verdrängt oder sich einer ihrer auf den Verlauf der Versammlung bezüglichen Anordnungen tätlich widersetzt,
    ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen.

  4. Wenn du meinst, dümmer geht’s nicht mehr, kommt ein Profs daher.

    Ja die Profs sind verurteilt immer die Besten sein zu sollen. Sei es im Guten, sei es im Schlechten.

  5. Ein Mensch, der sich Wissenschaftler nennt und vom Staat (wahrscheinlich C 4-Professur) bestens honoriert und versorgt wird, sollte sich schämen, solchen abstrusen Unfug zu behaupten. Ein Mensch, der die Realität derart verbiegt, ist völlig ungeeignet, als Hochschullehrer junge Menschen auszubilden und ihnen ein kritisches Werteverständnis mit auf den Weg zu geben. Welch ein Scharlatan!

  6. Ehrlich gesagt, hat er nicht ganz unrecht. Die U-Bahn-Treter, Räuber und Vergewaltiger sind gerade nicht die eifrigsten Moscheebesucher.

    Das macht es aber alles nicht besser.

  7. Der an der Universität Hamburg lehrende Rechtswissenschaftler Peter Wetzels (Foto) ist der Auffassung, dass junge gläubige Moslems weniger gefährdet sind, gewalttätig zu werden, als Gleichaltrige ohne religiöse Bindung.

    Nun man kann dem Mann sofort das Gegenteil beweisen: Jeder dritte muslimische Jugendliche haßt Juden

    Ausländische Jugendliche überfallen Deutsche: Studie untersucht deutschfeindliche Einstellungen in Berlin.

    BERLIN. Jeder dritte muslimische Jugendliche ist Juden gegenüber feindlich gesinnt und mehr als jeder zweite verachtet Homosexuelle. Dies geht aus der vom Berliner Senat in Auftrag gegebene Studie „Jugendliche als Opfer und Täter von Gewalt in Berlin“. Erstmals wurden in der durch das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen vorgenommenen Schülerbefragung auch die verschiedenen Einwanderergruppen auf mögliche feindselige Einstellung hin untersucht.

    Moslems unterscheiden sich von anderen Einwanderern

    Dabei zeigten sich erhebliche Diskrepanzen zwischen muslimischen und anderen Einwanderergruppen. Im Gegensatz zu ihren Altersgenossen aus anderen Kulturkreisen wiesen muslimische Jugendliche eine deutlich höhere Neigung zur Deutschfeindlichkeit auf: „Türkische Jugendliche und Jugendliche aus anderen islamischen Ländern sind zu 12,6 beziehungsweise 10,3 Prozent als deutschenfeindlich einzustufen“, stellten die Autoren fest. „Jugendliche mit süd-, west- oder nordeuropäischem Hintergrund hingegen gar nicht.“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5628e70ba19.0.html

    Die Schülergruppe, die wegen Schulschwänzen nicht an der Befragung teilnahm, setzte sich zu zwei Dritteln aus Einwandererkindern zusammen.

    Schulschwänzen? Heißt das nicht „Neudeutsch“, Schuldistanzierte Jugendliche? 🙄

  8. Herr Wetzels,

    wieviel hat Ihnen Mili Görüs oder meinetwegen auch die Muslimbruderschaft für diesen – alle Statistiken und Erkenntnisse ignorierenden – Stumpfsinn bezahlt?

    Armes Würstchen.

    OT:

    Romanze aus 1001 Nacht mal anders:
    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13678892/Frau-toetet-ihren-Ehemann-mit-20-Beilhieben.html

    Normalerweise endet das ja immer mit einer im besten Fall „nur“ verprügelten Deutschen, die sich in einen Araberhengst verliebt hat.
    Diesmal war es eben andersrum … Traurig? Nö.

  9. Der will uns für blöd verkaufen.
    Wir können doch jeden Tag sehen, wie der Islam, vor allem unter Andersdenkenden wütet – weltweit. Werden nun die islamischen Staaten Nordafrikas friedlicher, weil nun dort statt eines Diktators die Islamgelehrten herrschen? Wer es glaubt wird (nicht) selig!

  10. @ #7 Stefan Cel Mare

    Naja, aber von der Tötungsquote liegen die SPRENGgläubigen deutlich vorne.

    Alleine die kosovarische Fachkraft, die so sehr an galoppierendem Islam litt, dass sie vor lauter Schmerzen zwei US-Soldaten erschießen musste, war fast effektiver als alle U-Bahn-Treter von 2011.

    Und wäre die Sauerlandgruppe nicht so dermaßen geistig degeneriert gewesen (zurück zu führen auf exzessiven Koran-Konsum), hätten sie die Messlatte für U-Bahn-Bereicherer ziemlich hoch gelegt!

  11. „Seit 1986 erstellt er als Psychologischer Sachverständiger Gutachten für Gerichte und Staatsanwaltschaften.“

    Wurden deshalb soviele Muslime mit Bewährungsstrafen belohnt ?

  12. #11 tender goat lover (24. Okt 2011 20:24)

    Klar. Die Gläubigen konzentrieren sich allerdings auf politisch motivierte Gewalttaten; die U-Bahn-Treter eher auf den Bereicherungsaspekt.

  13. @ #14 Stefan Cel Mare

    Och, ich glaube, dir wäre das im Endeffekt egal, ob du abgemessert bzw. totgetreten wirst oder „aus politischen Gründen“ gesprengt wirst.

    Sprengen geht vielleicht schneller, aber das Ergebnis ist das gleiche.

  14. Der eine „Wissenschaftler“ sagt „Hü“, der andere sagt „Hott“.
    Wer glaubt diesen bezahlten Lügnern denn überhaupt noch? Die treiben jeden Tag eine andere Sau durchs Dorf. Wer Augen im Kopf hat, lässt sich von denen doch nicht mehr hinters Licht führen.

  15. Ich kann allen PI-Lesern und sonstigen Islamkritikern nur wärmstens empfehlen, das neue Hörbuch von Dieter Nuhr zu kaufen!

    http://www.amazon.de/ultimative-Ratgeber-f%C3%BCr-alles/dp/3785740247/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1319481250&sr=8-2

    Wo sich andere Komiker und Kabarettisten, wie die GEZ-Kasper von Neues aus der Anstalt oder ähnlichen Formaten, nur noch wegducken oder gar den Islam hofieren, wie diese widerliche Kreatur Hagen Rether, da setzt Dieter Nuhr das Skalpell des scharfsinnigen Humors an und die Koranisten werden ordentlich abgewatscht.

    Klar kriegen auch andere Religionen ihr Fett weg und das ist auch gut so. Aber während bei unseren Staats-Komikern nur das Christentum pfui ist, der Islam aber tabu, lässt sich Dieter Nuhr nicht das Maul verbieten und liefert hier wohltuend deftigen Ohrenschmaus!

  16. Stimmt schon.
    Nicht Kriminelle werden öfter kriminell als Kriminelle, die sind nämlich schon kriminell.

  17. Türken randalieren in Hagen

    „Hagen. Lautstark, aber zunächst friedlich demonstrierten am Sonntagnachmittag etwa 600 türkische Mitbürger in der Hagener Innenstadt gegen die erneut aufgeflammte PKK-Gewalt in ihrer Heimat. Doch nach Abschluss des angemeldeten Protestzuges schlug die lange gemäßigte Stimmung um und es kam unweit des kurdischen Zentrums am Bunker Körnerstraße zu einer heftigen und blutigen Auseinandersetzungen zwischen den Gruppen…“

    http://www.kybeline.com/2011/10/23/turken-randalieren-in-hagen/

  18. Wetzel, der Scherzkeks! 😀

    Ob er die Hand aufhält? Seine „Vernetzung“ würde mich mal interessieren…

  19. #13 Jens T.T (24. Okt 2011 20:25)

    Stürzenberger bitte, nicht Stürzenberg. Soviel Zeit muss sein.

  20. #14 tender goat lover (24. Okt 2011 20:26)

    @ #2 Henry the 9th

    Hey! Die Sach- und Lachgeschichten von unserer Bürgermeisterin entwickeln sich zum Bestseller!

    Das mit der Bürgermeister_In mußte ich erst zweimal lesen, bis ich es kapiert habe. 😉

    Genial! Danke! 💡

    Bürgermeister_In 😆 :mrgreen:

  21. #18 tender goat lover (24. Okt 2011 20:32)

    Als Opfer wäre mir vieles dann egal – eigentlich alles.

  22. Es wird ja immer lustiger! Immer dann, wenn ich glaube, es wäre nicht mehr zu toppen, kommt ein neuer Experte daher und straft mich Lügen…

  23. Wer öfter auf ebay verkauft, weiß:

    es steht jeden Tag ein Idiot auf.

    Wer täglich PI liest, weiß das auch.

    Der Unterschied ist:

    Der ebay-Idiot ist für den Verkäufer eine große Freude.

    Der PI-Idiot ist für das Land eine tödliche Gefahr.

    Ich fand „Nürnberg 2.0“ ja zunächst eine alberne Idee.
    Aber je mehr solcher Affen auftauchen, umso mehr entwickle ich dafür eine gewisse Sympathie…

  24. Da kann man mal wieder sehen, das Deutschland immer noch ein tolles Land ist: Man kann hier noch immer ungestraft öffentlich sagen,was immer man will.
    Selbst wenn es der größte Schwachsinn ist.
    Und PC, natürlich…

  25. @#29 le waldsterben:
    Nürnberg 2.0 ist super! Und nicht mit Antifa Prangern zu vergleichen, denn

    – es wird sachlich gearbeitet und es werden Quellen angegeben;

    – es handelt sich bei den Beschuldigten nicht um Privatpersonen, sondern um Politiker und anderen Menschen des öffentlichen Lebens;

    – es wird nicht zu Gewalt aufgerufen;

    – es werden keine privaten Adressen veröffentlicht etc.;

    – es wird ein Ziel verfolgt und dieses wird mit demokratischen Mitteln verfolgt.

    Also Freunde, lasst uns die Deutschlandfeinde abschaffen!!!

  26. “Seit 1986 erstellt er als Psychologischer Sachverständiger Gutachten für Gerichte und Staatsanwaltschaften.”

    Der herausragende Charakterzug dieses Menschen besteht in einem totsicheren psychologischen Gespür für den Zeitgeist und für psychologische Gefälligkeitsgutachten, die dem Zeitgeist auf gar keinen Fall widersprechen dürfen. Und der offizielle Zeitgeist sagt seit einem Vierteljahrhundert: „Der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun. Und wenn der Islam etwas mit dem Islam zu tun hat, ist Islam Frieden. An allem anderen ist der Westen schuld.“

    Das ist die logische Fortsetzung von: „Verbrecher haben nichts mit Verbrechen zu tun. Und wenn es zu Verbrechen kommt, ist die Gesellschaft schuld.“

  27. Türkische Rechtsextremisten machen mitten in Köln Jagd auf kurdische Nationalisten ! :mrgreen:

    „Nur ein Großaufgebot der Polizei konnte gestern Schlimmeres verhindern. Mehrere hundert türkische “graue Wölfe” versuchten am Sonntag zuerst eine Demo von kurdischen Nationalisten auf dem Roncalliplatz zu sprengen und zogen dann Richtung Mülheim zur Keupstraße. Nur eine eilig herbei georderete Einsatzhundertschaft von einem Fußballspiel in Leverkusen konnte Schlimmeres verhindern. Die Polizei errichtete Straßensperren und verhinderte die Erstürmung kurdischer Einrichtungen…“

    http://www.aktuell.pro-koeln.org/?p=3173

  28. wenn ich schon lese: soziale Unterprivilegierung weiß ich wie der Hase läuft.

    Das dumme an der Sache istr jetzt das diese Studie so unwissenschaftlich und arschkriecherisch sie sein mag jetzt von jedem Rot-Grünen Gutmenschen als vermeintliches Totschlagsargument benutzt werden wird. Aber der Krug geht sollange zum Brunnen bis er bricht, und Risse und Sprünge hat er schon viele …

  29. Soweit mir bekannt ist, waren auch die Jugendlichen, die in der Hitlerjugend sozial kontrolliert wurden, weniger gewalttätig. Und später im Arbeitsdienst hatten sie auch keine Zeit.
    Zwar änderte sich das später, aber das kann man in solchen Studien alla Wetzel vernachlässigen.

  30. @#34 Knuesel:

    Aber der Krug geht sollange zum Brunnen bis er bricht, und Risse und Sprünge hat er schon viele …

    Ist aus Frankreich. Bald bricht er nicht nur in Frankreich…

  31. bei richtigen Moslems mag das stimmen,
    aber diese jungen Türkenprolls benutzen die Religion doch nur als Vehikel um ihren Hass und Gewalt zu legitimieren.

  32. …gefährdet, in Gewalt abzurutschen…

    Für die selber ist es gar keine Gefahr, sondern für andere.

  33. Wetzels ist ein 100-prozentiges Bremer Soziologengewächs (Vita angucken). Was ich schon schrieb: Ein ideologisch gefestigter Zeitgeistgutachter mit festem Klassenstandpunkt, zu dem auch gehört: Die dritte Welt ist toll und jede ihrer seltsamen Religionen grandios.

  34. Außerdem ist Wetzels eng mit dem grausigen KFN (Pfeiffer-Institut) in Niedersachsen verwoben, das er in leitender Funktion bis zur Pfeifferschen Berufung (2003) sozusagen als ideologischer Vorgänger beackerte:

    1991-2002: Tätigkeit am Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen KFN e.V.
    1991-1994: wissenschaftlicher Mitarbeiter
    1994-1997: Verwalter der Stelle eines stellvertretenden wissenschaftlichen Direktors am KFN e.V.
    1997-2000: Stellvertretender wissenschaftlicher Direktor am KFN e.V
    12/2000 – 10/2002: Vorstand und geschäftsführender Direktor des KFN e.V.

    Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Vereinigungen: Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e.V.

    Wundert da irgendwen das Geschwurbel dieses Herren Wetzels?

  35. Leute, bleibt doch mal sachlich:
    Was er sagt, ist gar nicht sooo verkehrt, zumindest lässt es sich ganz einfach nachvollziehen, was er meinen könnte:
    Diese Wilden werden durch den Islam klein gehalten und würden sonst noch viel wilder sein als wir es erleben!

    Und: Es ist immer die Frage, ob sie gegenüber Ungläubigen oder gegenüber Ihresgleichen gewalttätig sind… das sind natürlich zwei Paar Schuhe! Ob das die beiden erwähnten Herren berücksichtigt haben, wage ich zu bezweifeln.
    Dem Herrn Pfeiifer würde ich übrigens GAR NICHTS glauben, das ist auch nur eine ganz linke Socke (Ideologe)!

    Gewalt üben nur die gewohnheitsmäßig aus, die gelernt haben, dass man damit seine Interessen erfolgreich durchsetzt.

  36. #45 EricTCartman (24. Okt 2011 22:06)

    Zu diesem Kommentator Björn Blaschke gab es schon diverse gepfefferte Kommentare in den vorherigen Strängen. Er ist einer von diesen unbelehrbaren Islam-Schönrednern, die noch mit dem letztem Atemzug das Muster des Hanfstricks bewundern, an dem sie gerade von Mohammedanern im Namen Allahs hochgezogen werden.

  37. Der sogenannte „ehemalige Janitschar“ Constantin von Ostrovitza aus dem 15 Jh. verglich den militärischen Druck, den die mohammedanischen Türken ausüben (Und seither hat sich nicht viel verändert), in seinen Memoiren mit dem Meer:

    „das niemals zunimmt oder abnimmt (und niemals ruht, sondern stets an verschiedenen Stellen aufwallt und hin und her wogt). Auf diese Weise befinden sich die Heiden niemals in einem Zustand der Ruhe, immerzu wallen und wogen sie. Wenn es auch einmal in einer Gegend zur Ruhe kommt, so brandet es doch in einer anderen an die Ufer… Dem sind die Türken vergleichbar. Sie finden niemals Ruhe, jahraus, jahrein überziehen sie ein Land nach dem anderen mit Krieg, und wenn sie an einer Stelle einen Waffenstillstand geschlossen haben, so nur zu ihrem Vorteil und um an einer anderen Stelle Unheil zu stiften. Sie rauben und erbeuten Menschen, und was nicht laufen kann wird erschlagen.“

    Konstantin aus Ostrovitza: Memoiren eines Janitscharen (15. Jahrhundert), zitiert bei Ferenc Majoros, Bernd Rill: Das Osmanische Reich 1300–1922.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Konstantin_aus_Ostrovitza

  38. Nachtrag zu Wetzels: Und wenn er jetzt Pfeiffer-Studien wiederspricht, hat das nichts mit ehrlicher, erkenntnisorientierter Forschung über die Motive von Mohammedanern zu tun, sondern mit dem eitlen Hahnenkampf zweier Rivalen – beides Profiteure der deutschen, unendlich solventen Sozialindustrie plus wüster Rivalen um den Titel „Größter Kriminologe Deutschlands“ (GröKD).

  39. Aus seiner ideologisch festgemauerten Sicht hat Wetzels sicher recht.

    Man darf nicht vergessen, dass die mediale und staatliche Propaganda den Islam als Verkörperung des Friedens proklamiert.
    Und als stramm Obrigkeitshöriger glaubt Wetzels das dann irgendwann sogar selbst, plappert fleissig nach und erstellt seine Studien unter den Gesichtspunkten der politischen Korrektheit.

    *Gutmenschmodus an:
    „Es herrscht Religionsfreiheit; alle Kulturen sind gleichwertig; Kritik am Islam ist Volksverhetzung; Ergo: Etwas Anderes muss die Schuld tragen. Ich weiss nur nicht, was die Schuld trägt, im Zweifelsfall aber immer die rassistischen Deutschen, weil es ja rassistisch ist, eine Ethnie unter Generalverdacht zu stellen.“
    *Gutmenschmodus aus

    Dazu kommt noch die linke Indoktrinierung, die Wetzels während seiner Ausbildung in linksversifften Universitäten genossen haben dürfte und die automatisierte Verortung in der bösen rechten Ecke, welche prinzipiell bei Islamkritikern und Einwanderungsrealisten angewendet wird.

    Wenn Wetzel anführt, dass jugendliche Kopftreter nur deshalb Kopftreter sind, weil sie nicht in die Moschee gehen, dann vergisst er, in welcher Kultur die Kopftreter aufgewachsen sind und nach welchen Gesichtspunkten ihre Sozialisation stattgefunden hat.
    Diesen Kopftretern wurde zwar sowas wie Respekt beigebracht, aber eben unter der Gesichtspunkten der islamgeprägten Herkunftskultur:
    Respekt gibts nur für Mohammedaner oder Stärkere, gegenüber Schwachen oder Ungläubigen muss man keinen Respekt haben, die sind unrein, ihre Kultur ist wertlos und ihre Gesetze nicht für Rechtgläubige gültig.

    Soll Wetzel doch mal den Selbstversuch wagen:

    Gehe Er hin zum Gangsta-Ali und sage Er ihm., dass Ali kein Mohammedaner ist und dass er Ali wegen seinem Verhalten als ehrlosen Hund ansieht. 😀 😀

    Wetten, dass Wetzel danach anders denkt? 😀

  40. So ganz Unrecht hat der Wetzels ja gar nicht. Islam dämmt nicht nur Gewalt, sondern vorallem Intelligenz ein, doch je dümmer die Musels sind resp. werden, umso gewaltbereiter sind sie, das ist ja das Perplexe an der Sache, zumal in diesem verdammten Buch Gewalt gegen „Ungläubige“ an oberster Stelle steht und quasi Legitimation ist:-(!

  41. Ich kann mir schon vorstellen, dass ein radikaler Islamist eher selten einer lokalen Abziehbande beitritt. Ein disziplinierter Kader einer radikalen Bewegung würde sich und seiner Sache mit Straßenkriminalität nur schädigen.

    Dennoch ist er natürlich wesentlich gefährlicher als irgendein Straßendealer oder Schlägertyp. Er kanalisiert seine Wut und seine Verachtung für die (westliche) Umwelt und die Umsetzung erfolgt dann z.B. in Terrorangriffen, Rekrutierung von Mitstreitern usw.

  42. Islamismus hat so viel mit dem Islam zu tun wie Terror mit Terrorismus. Eine Erweiterung des Negativen an sich.

    Die Koma-Treter und Räuber auf deutschen Straßen sind noch nicht in Taqiya geschult worden und sind mit dem terrorisieren der deutschen Bevölkerung noch zu früh dran. Daher sollten sie in die Moscheen gehen und sich in Geduld üben, bis der Imam ihres Vertrauens den Befehl zum Angriff und zum Terror gibt! Oder anders, schafft erst Chaos, dann kommt das Allheilmittel Scharia. Oder anders gefragt, wo haben die ihr Menschenverachtendes Menschenbild her, wenn nicht aus ihrer Pseudo-Religion und Kultur? Hat dieser unsägliche Professor eigentlich mal die Universität verlassen und sich mal auf deutschen Schulhöfen umgehört?

  43. Ich werde es mir nicht antun, die sich offenbar widersprechenden, umfangreichen wissenschaftlichen Studien zu lesen. Ich werde es mir aber auch nicht antun, einfach derjenigen zu glauben, welche Vorurteile, welcher Art auch immer, bequem bestätigt.

    Vielleicht haben ja beide irgendwo recht! Vorstellbar ist ja schon, dass in „ordentlichen“, nicht der Unterschicht angehörenden muslimischen Familien unter „Familienehre“ etwas anderes verstanden wird, als missliebige Töchter und Schwestern zu ermorden. Ein straffällig gewordener Sohn und Bruder mag da ja schon als Schande empfunden werden.
    Wenn ich mich an Vergleichszahlen von Gefängnisinsassen und straffällig gewordenen jugendlichen Gewalttätern (auch von Sarrazin!) schwach erinnere, dann sind meine persönlichen leichten Zweifel an der These von Herrn Wetzels nicht zu vermeiden.
    Er wird hoffentlich seine eigenen belastbaren Zahlen haben, welche ich aber aus den eingangs geschilderten Gründen nicht kennenlernen werde. Also halte ich das Thema für mich mal offen, bis zu neuen Erkenntnissen.

  44. Ist Wetzels ein Kumpel von Mohammed Atta?
    Da war doch was mit Uni Hamburg….

    Es ist unerträglich, dass solche Nullnummern im deutschen Hochschulwesen ihr Unwesen treiben dürfen!
    #49 Babieca: Der Weg zum Titel “Größter Kriminologe Deutschlands” (GröKD) führt offenbar über den Titel GrID (Größter Idiot Deutschlands)…

  45. #61 Menschenkind

    Sie sind halt kein Kriminologe… daher verstehen Sie das wohl nicht. 🙂

    Ich verstehe auch nur eines: Statistiken sind so gut und objektiv wie die Auswerter der zugrundeliegenden Daten. 🙁

    Und in diesem Lande wird mit einer sehr bunt getönten Brille ausgewertet. Das trübt bekanntermaßen das Sehvermögen. Und so kommt man schon mal zu verstörenden Ergebnissen.

Comments are closed.