Am Reformationstag vor fünf Jahren, am 31. Oktober 2006, verbrannte sich der evangelische Pfarrer Roland Weißelberg vor der Augustinerkirche in Erfurt aus Protest gegen die staatliche Islamisierungspolitik. Mit seinem Fanal wollte er uns wachrütteln: Wir stehen diesem Mann in der Pflicht zu beweisen, dass wir seine Botschaft verstanden haben und dass sein Freitod nicht umsonst war. Zeit also für eine selbstkritische Bilanz der letzten fünf Jahre.

(Von Daniel Kuhn)

Rückblende in das Jahr 2006: PI hatte damals etwa 10.000 Leser am Tag, es gab keine einzige islamkritische Partei, Fachbücher, die sich mit der islamischen Ideologie ernsthaft auseinandersetzten, suchte man vergeblich, die Kölner Großmoschee war noch nicht im Bau, und kein Mensch sprach über die Einführung der Scharia in unserem Land. In Medien wie Cicero und Focus wurde gelegentlich noch halbwegs ausgewogen über die Gefahren der staatlichen Islamisierungspolitik diskutiert, und selbst der Spiegel berichtete zuweilen über die systematische Unterwanderung der deutschen Parteien und unserer öffentlichen Insitutionen durch islamische und türkisch-nationalistische Extremisten. Lang ist’s her.

Heute, fünf Jahre später, hat sich die Leserschaft bei PI verfünffacht, die Zahl der islamkritischen Blogs vermutlich verfünfzigfacht. In fast allen Bundesländern gibt es zumindest Ansätze von Organisationsstrukturen einer islamkritischen Bewegung, erste Parteien, die sich der staatlichen Islamisierungspolitik widersetzen, stellen sich zur Wahl. Wer sich über die wahren Verhältnisse im Land informieren möchte, dem stehen Hunderte von islam- und einwanderungskritischen Büchern zur Verfügung, Sarrazins Erfolg ist eine historische Zäsur, an der sich die Bunte Einheitsfront noch immer wundreibt.

Aber die Konkurrenz hat auch nicht geschlafen: Die Türkei hat ihr Moscheebauprogramm massiv ausgeweitet und mit Hilfe ihres hervorragend organisierten Netzwerks in Deutschland faktisch jede Kritik an ihrer Landnahmepolitik zum Verstummen gebracht. Das Führungspersonal der Bunten Republik hat erfolgreich zur Taktik der Vorwärtsverteidigung gewechselt und den Islam zum Teil Deutschlands ausgerufen. Die Presse hat sich dieser Taktik angeschlossen und drischt nun erbarmungslos auf alles ein, was auch nur andeutungsweise als Kritik an der zwanghaften multikulturalistischen Staatsideologie verstanden werden könnte. Angesichts dieser erfolgreichen Neupositionierung der Islamisierer gibt es nicht den geringsten Anlass zur Selbstzufriedenheit. Im Gegenteil: Wir sollten uns alle sehr selbstkritisch fragen, warum es in Deutschland als einzigem Land Europas noch immer nicht gelungen ist, eine breite Bewegung zu schaffen, die sich der Islamisierungspolitik der heimischen Staatsführung und der im Hintergrund die Fäden ziehenden türkischen Regierung in den Weg stellt.

Dass Deutschland historisch vorbelastet sei und es jede nichtlinke Ausrichtung daher von Natur aus schwer habe, ist keine Entschuldigung. Im Gegenteil: In dieser Argumentation schwebt auch der Selbstvorwurf, warum wir es der staatlichen Propaganda so leicht machen, gegen alles und jedes sofort die Nazikeule zu zücken und schon die leiseste Andeutung von Kritik mundtot zu dreschen. Der Wahlkampf der FREIHEIT war, bei allem Respekt für den Einsatz und Mut dieser Partei, in dieser Hinsicht bezeichnend: Statt den Spieß umzudrehen und offensiv das sch abzeichnende Zweirassenrecht der Bunten Republikaner anzuprangern oder dafür einzutreten, dass unsere politischen Führer für ihre Mitverantwortung an der allgegenwärtigen islamischen Gewalt endlich vor Gericht gestellt werden, richtete man sich gern in der Rolle der Defensive ein und war so sehr damit beschäftigt, um das Wohlwollen der Presse zu buhlen und sich gegen ein diffuses „Rechts“ abzugrenzen, dass am Ende keinerlei Kernaussage mehr zu vernehmen war. Zum Vergleich sei an den Erfolg der Schill-Partei erinnert, die bereits zehn Jahre vor der FREIHEIT mit klaren Worten 19% in ihrer Heimatstadt Hamburg und aus dem Stand fast 5% auf Bundesebene holte.

Das Berliner Wahlergebnis der FREIHEIT war aber nicht nur die Quittung für eine desaströse Wahlkampfstrategie und eine Blamage gegenüber den anderen konservativen und politisch inkorrekten Parteien in Europa, es war auch eine internationale Peinlichkeit für die gesamte islam- und einwanderungskritische Bewegung in Deutschland. Wir sollten daher die Verantwortung für das nach wie vor schwachbrüstige Auftreten der Anti-Islamisierungsbewegung in Deutschland nicht bequem auf Parteien, Verbände und deren Funktionäre abwälzen. Wir alle sind aufgerufen, wir alle stehen in der Pflicht, gegen die geistigen Brandstifter in unserem Land aufzubegehren und die Bunten Republikaner mit ihrer multikulturalistischen und islamistischen Radikalität in die Schranken zu weisen. Die totale Zerstörung unseres Landes, unserer Kultur und unserer geistigen Freiheit durch eine verschworene Clique fanatischer Ideologen an der Staatsspitze werden wir nur verhindern können, wenn wir wahrhaben, dass die Rettung unserer Freiheitlichkeit und Selbstbestimmung nicht zum Nulltarif zu haben ist. Ein solches Ziel erfordert den persönlichen Einsatz jedes Einzelnen, und die Zauberworte zum Erfolg heißen Vernetzen, Organisieren, Gruppen bilden. Allein ist man niemand, nur in der Gemeinschaft ist man stark. Immer wieder aufs Neue gilt daher: vor Ort Gleichgesinnte suchen, sich Verbänden und Strukturen anschließen, mitmachen, mit Freunden Stammtische ins Leben rufen, sich regelmäßig zusammensetzen und kleine Aktionen überlegen, gegenhalten, Zeichen setzen, sich einmischen. Die Botschaft Pfarrer Weißelbergs an uns alle heißt: Aufstehen, raus aus dem Sofa und rein ins politische Engagement, jeder wird gebraucht. Wir alle stehen diesem Mann in der Pflicht, aktiv dafür zu sorgen, dass unsere politische Bilanz zehn Jahre nach seinem Tod deutlich besser ausfällt als nach fünf Jahren.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

47 KOMMENTARE

  1. Eine vorformulierte E-Mail an Fatima

    Hallo Fatima Roth,

    wann werden Sie erwachsen oder sind Sie immer noch grün hinter den Ohren?? Wann erkennen Sie die furchtbare Islam-Bewegung die Deutschland bedroht.

    Spätestens wenn die Bevölkerung der Mosleme die 10% Marke übersteigt wird es kritisch für die deutsche Bevölkerung. Dann wird nämlich nicht mehr diskutiert, sondern die Meinungsbildung geht wie folgt vor sich.
    Nach dem Freitaggebet des potthässlichen, greisen, zottelgrau-bärtigen Imam strömt der Mob aus den von Ihnen unterstützten Moscheen. Er der Mob) strömt auf die Straße und zertrümmert alles was ihm nicht gefällt. Pornoläden, Videoshops, Schwulentreff etc pp. Wenn Menschen zu Schaden kommen, was solls!!!???

    Die Polizei steht daneben und sieht weg. Die Politiker schweigen. Die Presse schweigt schon seit Jahren.. Und nächsten Freitag geht die Sache von vorne los.

    Sie wissen das es soweit kommt, was gedenken Sie zu tun,um Schaden vom deutschen Volk abzuwenden?

    Mfg

    Armes Deutschland

  2. eine schande, dass ihm kein wikipedia artikel in deutscher sprache gewidmet ist, sondern nur in englisch, dänisch und polinisch. das lässt tief blicken! armes deutschland

  3. „(…) Fachbücher, die sich mit der islamischen Ideologie ernsthaft auseinandersetzten, suchte man vergeblich (…)“

    Tatsächlich? (Die Liste ist unvollständig und geht nur bis 2006)

    – Hans-Peter Raddatz: Von Gott zu Allah?, 2001
    – Hans-Peter Raddatz: Von Allah zum Terror, 2002
    – Hans-Peter Raddatz: Allahs Schleier, 2004
    – Hans-Peter Raddatz: Die türkische Gefahr, 2004
    – Hans-Peter Raddatz: Allahs Frauen, 2005
    – Hans-Peter Raddatz: Iran, 2006
    – Ursula Spuler-Stegemann: Muslime in Deutschland, 2002
    – Ursula Spuler-Stegemann: Feindbild Christentum im Islam, 2004
    – Ursula Spuler-Stegemann: Frauen und die Scharia, 2004

    außerdem:
    – Rolf Stolz: Die Mullahs am Rhein, 1994
    – Rolf Stolz: Kommt der Islam, 1997
    – Henryk Broder: Hurra, wir kapitulieren!, 2006
    – Udo Ulfkotte: Propheten des Terrors, 2001
    – Udo Ulfkotte: Der Krieg in unseren Städten, 2004

    Auch 2006, Herr Kuhn, brauchte man nicht „vergeblich“ zu suchen.

  4. #7 Bonn (30. Okt 2011 14:23)

    @ Fassungslos

    Die Übersetzung bei Wikipedia ins Deutsche kann ich übernehmen.

    das wäre super, denken sie daran die übersetzung zu sichern. linke meinungsfaschisten tümmeln sich zu hauf auf wikipedia

  5. Habe ich heute schon mal geschrieben, DAS POTENTIAL ist da denn,

    70 – 80 % der Bevölkerung haben Angst vor dem Islam oder hegen eher aggressive Gefühle beim Gedanken. Und das bei einem Anteil von 5 % an Moslems. Wir sind eindeutig in der Überzahl.

    Bei bis zu über 50.000 PI Lesern und jeder Menge islamkritischer Blogs ist mittlerweile auch ein Potential vorhanden viele Mitmenschen zu motivieren. Und das alles in ein paar Jahren.

    Klasse wäre es, wenn sich nur jeder 10te Leser hier mit einheitlichen Flyern bewaffnen würde und das landauf landab.
    Es würde auffallen wenn überall die gleich gestalteten Flyer und Aufkleber verteilt wären.

    Aber jeder kann schon mal mit Flyern anfangen.Zum liegen lassen in der u – Bahn unter Scheibenwischern ect.

    Flyer hier:

    http://s1209.photobucket.com/home/froschy/index

    🙂 :-):-)

    🙂 :-):-)

    🙂 :-):-)

    🙂 :-):-)

    🙂 :-):-)

  6. Der Selbsttötung des Pfarrers kann ich leider keinerlei positive Impulse entnehmen, werde politisch noch christlich gesehen. Statt für den Kampf gegen die Islamisierung hat er sich für die ultimative Kapitulation entschieden. Mit seinem sinnlosen Tod ist er nicht mal als Märtyrer zu sehen. Ganz im Gegensatz dazu ging Pater Maximilian Kolbe, der über 2300 Juden und anderen Flüchtlingen Zuflucht gewährte, in Auschwitz freiwillig in den Tod, um einem Mitgefangenen das Leben zu retten.

  7. Alles aber auch wirklich alles was in diesen land passiert liegt ausnahmslos nur am Wähler, d.h. am dummen deutschen Michel. Wie sonst ist es zu erklären, daß ausgerechnet die Grünen und die SPD sowie die Linke, so einen starken Zulauf haben. Es sieht doch ganz so aus als wenn die Mehrheit des deutschen Volkes, die Islamisierung ihres eigenen Landes will. Warum denn sonst kommen so viele Stimmen für dieses unpatriotische Pack zusammen ?
    Hat hierfür irgendjemand eine Erklärung ?

  8. Leider hat offenbar nicht einmal seine eigene Kirche, die evangelische, seine Botschaft verstanden.

  9. Es gibt leider ein paar Fakten, die sich nicht weg diskurtieren lassen. AUf die Gefahr hin, wieder als linkes U-Boot torpediert zu werden (welch ein Wortspiel), aber gerne noch einmal. Die meisten Islamkritischen Parteien sind extrem Marktradikal positioniert. Quasi eine abgehalterte FDP mit Islamkritik. Das macht es sehr schwer. Integrationsunwillige Muslime werden manchmal auch hier im Block mit Harz4 Empfängern gleichgesetzt. Und genau hier beginnt das Problem. Die ersten Opfer der Islamisierungspolitik sind Menschen im Sozialen Netz ( nicht Hängematte) Und hier beginnt die wahre Ungerechtigkeit. Damit immer neue Schariafreunde hier leben können werden die Leistungen herabgesetzt. Nicht nur für Faulenzer sondern auch für unverschuldet in Not geratenen als auch Kranke und sonstwie eingeschränkte Personen. Dann schreit man „Fachkräftemangel“ und übersieht das die eingewanderten Fachkräfte das Sozialsystem so an die Grenzen bringen, das kaum noch Geld für Aus-und Weiterbildung zur verfügung steht. Ich selber durfte in den 80ern eine Ausbildung im Kaufmännischen Bereich machen die vom Arbeitsamt finanziert wurde. Heute müsste ich mein Leben als Hilfsarbeiter fristen. Wenn man sich diese Zusammenhänge klar macht, sieht man wo die eigentliche Problematik, als auch wo die Klientel ist, die es zu mobilisieren gilt. Eben diese ist aber grad nicht für Marktradikale Sprüche empfänglich. Es gäbe ein paar ganz einfache Dinge. Recht aus Ausbildung. Jeder soll von seiner Arbeit leben können und wer sein Leben lang gearbeitet, darf nicht innerhalb eines Jahres vor dem Nichts, respektive Harz 4 stehen. Und hier genau kann man sehr gut erklären, warum es so kommen musste, und was passiert, wenn die ungebremste Zuwanderung von Fachkräften, deren Frauen und Kindern so weiter geht. Nicht umsonst machen die Krankenkassen mittlerweile Bilder auf ihre Chipkarten. Hier lässt sich ebenso eindrucksvoll beweisen, welche Medizinischen Leistungen der einzelne bekommen könnte, wäre das System nicht überlastet durch zuviele die Leistung ohne Gegenleistung bekommen. Es bedarf einer Partei, die die Opfer dieser aberwitzigen Politik der letzten Jahre aufnimmt und Ihnen ein Zu Hause und eine Perspektive gibt. Wer diese nur neu Stigmatisiert wird Ihnen nicht Gerecht. Marktradikalismus hat viele von der Mittelschicht nach ganz unten durchgereicht. Diese Form wird sich nicht wirklich durchstzrn. Zur Volkspartei wird es nicht reichen.

  10. Danke Herr Kuhn, für den gelungenen Beitrag.Pfarrer Weißelberg hat ein Zeichen setzen wollen, das lautet : WACHT ENDLICH AUF. Seine Selbstopferung am Reformationstag 2006 kann nicht, wie“ Abu Sheitan „es macht, mit der Selbstopferung von M. Kolbe verglichen werden. Vielleicht wäre Pfarrer Weißelberg heute etwas optimistischer, da er zumindest auf der Internetseite von PI sehen könnte, dass es durchaus Gleichgesinnte gibt und ihre Anzahl ständig steigt. Diese Verzweiflungstat hat garantiert einige Leute wachgerüttelt und sollte uns Mahnung sein , bei allen Unterschieden in bestimmten Sachfragen, im Kampf gegen diese als Religion getarnte Ideologie niemals nachzulassen oder gar aufzugeben. Das sind wir Parrer Weißelberg und den zahllosen Opfern von Muslimengewalt , an denen nicht durch Gedenktafeln erinnert wird, schuldig.

  11. Bitte verklärt einen Selbstmörder nicht zu einem Märtyrer. Sowas macht mich rasend: Ganze Heerscharen von schleimtriefenden Konzilspfaffen sammeln für Muslime, helfen beim Bau von Moscheen und was macht ein Weißelberg???

    Er begeht Selbstmord durch Verbrennung, obwohl er als streitbarer Pfarrer gute Möglichkeiten gehabt hätte, für unsere Sache zu kämpfen!!!

    Sowas brauchen wir nicht, ganz im Gegenteil!

  12. #13 bolero (30. Okt 2011 14:42) sagt:

    Alles aber auch wirklich alles was in diesen land passiert liegt ausnahmslos nur am Wähler……..
    _______________________________________
    das ist primitive Wählerbeschimpfung. Deine Landsleute wählen nicht falsch,- sie sind schlichtweg nicht informiert. Sammle einmal die Zugriffe vom Kons Blognetz und die Auflagen der Kons Zeitungen. Über 300tsd kommt man nicht.
    Ernüchternd nicht wahr.

  13. und 1,3Mio teilinformierte Sarrazin Fans warten und hoffen auf einen Wandel in der SPD weil Sarrazin diese Partei nach wie vor verkörpert. Der nächste rote Muku-Kanzler ist keine Holographie. Der war schon wie Merkel zuvor, vorstellig bei den Bilderbergern.

    Das Medienkartell wirds schon richten,keine bange

  14. #16 Enola Gay
    Werter Freund, lernen Sie doch bitte Deutsch. Ihr Artikel enthält durchaus richtige Argumente – aber leider so viele Fehler, dass ich fast vermute: Sie sind Türke, oder? Ihrem Nick nach zu urteilen sind Sie allerdings Engländer oder Ami, außerdem „gay“ und ein Freund von Massenvernichtungswaffen. Pfui Allah, äh, Teufel!

  15. Das Verklären und Mythisieren von Selbstmördern finde ich auch etwas problematisch. Bei einer solchen „Aktion“, die sich nicht grundsätzlich von denen durchgedrehter Islamisten unterscheidet, schwingt für meinen Geschmack außerdem viel zu viel Fanatismus mit.

  16. #5 Fassungslos (30. Okt 2011 14:19)

    eine schande, dass ihm kein wikipedia artikel in deutscher sprache gewidmet ist, sondern nur in englisch, dänisch und polinisch. das lässt tief blicken! armes deutschland

    Es hindert sie niemand, selbst einen zu verfassen! Sehr interessant übrigens:

    http://www.leuchtkaefer.de/roland%20weisselberg.html

    Ich weiß jetzt nicht, ob wir wirklich einen Wiki-Eintrag für ihn brauchen. In den deutschen Medien wird aus guten Gründen nicht über Selbstmorde berichtet, sofern sie nicht Personen von öffentlichem Interesse betreffen. Der Herr gehört da nicht dazu, es war ein Suizid wie jeder andere…

  17. #24 Musashi

    Ich muss Sie in jedweder Hinsicht enttäuschen.
    Ich bin Türke noch Engländer oder Ami und mit Gay kann ich Ihnen auch nicht helfen. Macht aber nichts, wahrscheinlich sind sie auch kein Japaner und nicht mit Samurai Miyamoto Musashi verwandt. Allerdings an der Rechtschreibung sollte ich arbeiten. Diesbezüglich „Danke für den Hinweis“. Schade allerdings das die Botschaft so untergeht. Hierin liegt meiner Meinung nach der Schlüssel für die geringe Akzeptanz der Islamkritischen Parteien ind Deutschland. Es hat noch keine mir bekannte Partei ein schlüssiges Gesamtkonzept vorgelegt.

  18. #12 Abu Sheitan

    aus wikipedia.com:
    „Weisselberg poured petrol over himself and set fire to himself in the Erfurt monastery (where Martin Luther took his monastic vows in 1505), shouting repeatedly „Jesus“ and „Oscar“ (referring to Oskar Brüsewitz)“

    aus wikipedia.de:
    „Oskar Brüsewitz [(…)] war ein evangelischer Pfarrer, der mit seiner öffentlichen Selbstverbrennung 1976 in Zeitz bedeutsamen Einfluss auf die Kirche und spätere Opposition in der DDR nahm.“

    Ich denke, dass daraus der „Plan“ des Pfarrers Weißelberg hervorgeht.
    Er dachte, dass die bundesdeutsche Öffentlichkeit an seinem dramatischen Freitod Anteil nehmen wird und es das Land auf eine Art und Weise aufrütteln könnte, wie seinerzeit bei Pfarrer Brüsewitz.
    Weit gefehlt, die deutsche Öffentlichkeit hat kein Nerv nach einem harten Arbeitstag auch noch brennende Pfarrer mitten in Deutschland zu sehen, da sind Castingsshows die leichter zu verdauende Kost!
    Hätte die BILD vor 5 Jahren ne richtige Story draus gemacht, hätten wir Sarrazin letztes Jahr gar nicht gebraucht, jede Wette.

  19. #22 Plebiszit (30. Okt 2011 16:02)

    Deine Landsleute wählen nicht falsch,- sie sind schlichtweg nicht informiert.

    Genau so ist es. Und wenn die Bevölkerung tatsächlich mal informiert wird, dann ist es nur die halbe Wahrheit, politisch korrekt eben.
    Um die ganze Wahrheit zu erfahren, muss man z.B. bei PI oder auch in anderen Blogs lesen. Das Problem ist aber, dass die arbeitende Bevölkerung nicht die Zeit und auch nicht die Lust dazu hat, sondern nach getaner Arbeit anderweitig Zerstreuung sucht. Was man durchaus verstehen kann.
    Somit sind eigentlich die RentnerInnen gefordert sich umfassend zu informieren und Tatsachen, welche von den Medien verschwiegen werden, an die (arbeitenden) Familienmitglieder und den Enkeln weiterzugeben.

  20. Ich lehne Selbstmord ab.
    Selbstmord ist eine Form von Mord und in allen Religionen verboten.
    Für mich hat der genannter Pfarrer sich damit disqualifiziert.
    Neiiiiiiiin, ich bin kein Muslim.

  21. So ist es eben nicht ! Es kann doch nicht sein das ältere Familienmitglieder die jüngeren Mitglieder über politische Aktivitäten informieren sollen . . . vom Volk der Dichter und Denker ist leider nicht mehr viel von übrig ! Ich bin selbst Deutscher und erschrocken darüber, wie unendlich dumm und gleichgültig dieses Volk geworden ist. Sich hier feige über die Islamisierung empören aber alle vier Jahre zur Wahl gehen und seine „Schlächter´´ selbst wählen, daß ist schon mehr als krank. Der deutsche Michel bekommt jetzt eben die Quittung für die Verhältnisse, die er sich selbst geschaffen hat !! WACHT ENDLICH AUF

  22. #29 Heinz Ketchup (30. Okt 2011 17:45)
    #22 Plebiszit (30. Okt 2011 16:02)

    Deine Landsleute wählen nicht falsch,- sie sind schlichtweg nicht informiert.

    Genau so ist es. Und wenn die Bevölkerung tatsächlich mal informiert wird, dann ist es nur die halbe Wahrheit, politisch korrekt eben.
    Um die ganze Wahrheit zu erfahren, muss man z.B. bei PI oder auch in anderen Blogs lesen. Das Problem ist aber, dass die arbeitende Bevölkerung nicht die Zeit[….]

    Somit sind eigentlich die RentnerInnen gefordert sich umfassend zu informieren und Tatsachen, welche von den Medien verschwiegen werden, an die (arbeitenden) Familienmitglieder und den Enkeln weiterzugeben.

    ———————————

    ein 100% iges JAAAAHH !!

    ——————————–

    WER ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein!

    Er wird in G_TTES LIEBE ruhen!

    Denn G_TT ist die LIEBE, jedenfalls im Christentum.

  23. #16 Enola Gay
    #29 Heinz Ketchup

    #16 möchte die Hartzer,
    #29 die Rentner ins Boot holen.
    Beides sind richtige Denkansätze und hätten durchaus eine Hebelwirkung. Allerdings über eine Partei ist das aussichtslos. Gesammelt werden muss über eine führende Bürgerbewegung als APO wie ich das ,#s.o.Link, angedacht habe.

    Schwätzer seid ihr Beide jedenfalls nicht.

  24. #31 bolero (30. Okt 2011 18:58)

    Sich hier feige über die Islamisierung empören aber alle vier Jahre zur Wahl gehen und seine “Schlächter´´ selbst wählen, daß ist schon mehr als krank.

    Ihren Kommentaren nach zu urteilen, wählen Sie Ihre Schlächter nicht selbst.
    Das sollten Sie auch den anderen Foren- Schreibern (linke U-Boote ausgenommen)zugestehen.
    Bedingt durch das GEZ-Staatsfernsehen und den linken Schreibern habe ich früher auch mehr oder weniger links gewählt, da man keine anderen Informationen hatte.
    Dank PI und mittlerweile auch anderen Foren habe ich nun endlich den richtigen Durchblick. Und das wird auch vielen anderen Foren-Lesern- und Schreibern genau so gehen.
    Natürlich muss man sich mit den Dingen beschäftigen, was ich z.B. von der Spaßgesellschaft eher nicht annehme.

  25. @ #26 sozialdawanist

    Nein, es war nicht ein Suizid wie jeder andere.

    @ #35 Bonn

    Es ist jetzt 23:02 Uhr. Ich wette einen Schweinebraten dass um 23:32 der Artikel gelöscht ist. Grund: Diese Seite wurde über PI aufgerufen (Es ist sichtbar welche Seite der Ersteller vorher aufgerufen hat. Besser wäre es gewesen du hättest es von der TAZ etc. aus aufgerufen.)

  26. 33 Plebiszit

    Das Land wird ausgeblutet und die Sozialsysteme geben immer weniger für die Menschen her, die es nötig haben. Keine Partei spricht die Jugendlichen an, die auf dem Schulhof
    Integration live erleben. Keiner kümmert sich um die Harzer und um die Arbeitslosen für die kein Geld mehr für Aus und Weiterbildung da ist. Keiner schert sich um die Probleme von Deutschen in den Problemvierteln. Von den Opfern durch Übergriffe ganz zu schweigen. Wir brauchen ein ganz anderes wir Gefühl. Wir Deutsche. So wie es die Türken haben. Das muss man vermitteln. Würden wir die Kosten für Integration sparen, konsequent Integrationsunwillige abschieben, das Geld in Bildung stecken und es nicht den Griechen hinterherwerfen, könnten wir dieses Land in ein Paradies verwandeln. Eine Konsequente Zuwanderungspolitik führt zu weniger Arbeitslosen, im Idealfall zur Vollbeschäftigung, kompletter Entlastung der Sozialsysteme, somit zu einem rapidem Schuldenabbau von Bund und Land. Aber solange wie wir zulassen, das ein Deutscher nach 20 Jahren ehrlicher Arbeit vor den Trümmern seines Lebens steht und den gleichen Rechtsanspruch ( Harz 4 ) wie ein Zugewanderter, der noch keinen Tag gearbeitet hat, solange wird dieses Land in Agonie dahin siechen und wie eine Schlaftrunkene Schönheit der Islamisierung entgegen dämmern. Und die Neoliberalen Knallfrösche werden jeden, der sich darüber Gedanken, verschrecken. Nicht alles ist Mist, nur weil es Links ist. Genauso wenig ist nicht alles schlecht was Rechts ist. Was spricht dagegen, das man von seiner Arbeit leben können muss. Die Menschen haben Angst den Teufel mit dem Belzebub zu tauschen. Die Konzeptionslosigkeit der Islamisierungsgegner beraubt am Ende diese Land seiner letzten Chancen. Wenn man ernsthaft diskutieren könnte, anstatt zu labern, wenn es ein Forum gäbe, dann wäre vieles einfacher.

    PS:

    Wer Rechtschreibefehler findet, darf sie behalten,

  27. Interessant ist auch, dass der Zensor des Wikipedia Artikels Nutzername „Thegaz“ dort auch mit Klarnamen steht.

  28. Schön, daß Ihr an diesen mutigen Mann gedacht habt!
    Konträr dazu sollte man heute Abend den GEZ-MSM-Sender ZDF meiden, wenn man sich das Abendessen nicht noch einmal „durch den Kopf“ gehen lassen möchte: eine „Doku“ über die zugedröhnte Gutmenschine Käßmann, die sich zuletzt auf dem sogenannten „evangelischen Kirchentag“ (mußte mir den Weg durch Rudel von bekloppten Jung- und Althippies bahnen 🙁 ) unrühmlich hervortat, steht an 🙁
    Außerdem sind heute wieder die ewigen Volksverräter aktiv.

  29. @ #16 Enola Gay

    Auch wenn ich 100% zur freien Marktwirtschaft stehe (die idiotischen Bankenrettungen haben damit nun wirklich nichts zu tun), kann ich Ihre Argumente voll und ganz nachvollziehen, ja sogar unterstützen.
    Als Schweizer kenne ich das Problem der sogenannten „Personenfreizügigkeit“ mit der EU, vor allem mit den neueren Mitgliedsländern. Die Linke hier setzt sich vehement für Begleitmassnahmen (z.B. zusätzliche Baustellenkontrollen) ein, die Lohndumping auf Kosten der Arbeitnehmer verhindern sollen (und es werden fast täglich neue Fälle publik). Aber das ist auch das Einzige was sie noch mit Vernunft betreiben. Der Rest ist nur noch blanker Unsinn, genauso wie die Linken international, da schenken die sich nichts.
    Eine CDU die sich ihrer Wurzeln besinnen und danach handeln würde, käme dem Ziel recht nahe. Nur glaube ich nicht, dass noch genügend Menschen nach all den Lügen von IM Erika und Genossen an eine Genesung der Partei und eine Wiederkehr der Vernunft glauben können und werden.

    P.S.: Ich habe weder mit Ihrem Nick noch mit Ihrer Rechtschreibung ein Problem 😉

  30. Lasst uns zeitnah die PID gründen und in der Politik mitreden. Ich würde im Raum NRW sofort beginnen wenn genügend Leser genauso empfinden wie ich. Es wird Zeit. Ich ahbe zwei Kinder und denke mit immer mehr Grauen an die Zukunft die die Beiden erwartet.

Comments are closed.